koranDie unfassbaren Grausamkeiten im Islamischen Staat Irak-Syrien haben einige Bewegung in die bisher beim Thema Islam weitestgehend starre Medienlandschaft gebracht. Auf einmal wird darüber geschrieben, dass sich Moslems immer wieder auf den Koran berufen, wenn sie töten/köpfen/kreuzigen. Im gedruckten Münchner Merkur stand am vergangenen Montag ein ausführlicher Artikel über die Frage, was der Koran denn nun rechtfertige und was nicht. Das Oberbayerische Volksblatt, das wie der Merkur zum Münchner Zeitungsverlag gehört, hat den Artikel online gestellt. Dort sind Fakten über den Koran zu lesen, die die Mainstream-Presse ihren Lesern bisher weitestgehend vorenthielt.

(Von Michael Stürzenberger)

Redakteur Werner Menner schreibt:

Seit Jahren morden IS-Terroristen im Irak und in Syrien. In ihrem Kalifat gelten Gesetze, die an Grausamkeit kaum zu überbieten sind. Gerechtfertigt werden die Massentötungen, Enthauptungen und Verstümmelungen mit Hinweisen auf den Koran – und der lässt Spielraum für Interpretationen. (..)

Der türkische Schriftsteller Zafer Senocak spricht für viele, wenn er behauptet: „Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Und er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Korans leben und handeln.“

In der Tat heißt es dort: „Aufgepasst, ihr Ungläubigen, ihr werdet im Diesseits und Jenseits bestraft“ und „Tötet für eure Religion und kämpft gegen die Ungläubigen und vertreibt die Ungläubigen.“ Als juristische Begründung für den Dschihad, den „heiligen Krieg“, dient Islamisten und Fundamentalisten bevorzugt der „Schwertvers“ aus der 9. Sure des Korans: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo immer ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.“ Es sei denn, sie bekehren sich, verrichten das Gebet und geben die Almosensteuer. Mit anderen Worten: Sie dürfen ihrer Wege ziehen, wenn sie sich unterwerfen.

koran-3

Dass man so etwas in einer Münchner Tageszeitung lesen kann, ist nur der großen Empörung über die barbarischen Zustände im Islamischen Staat zu verdanken. Ansonsten hätte man diese unbequemen Fakten sicher in der Schublade gelassen, um das „harmonische Zusammenleben“ mit den Moslems und den „öffentlichen Frieden“ nicht zu gefährden. Aber nun kann man aufgrund der Horror-Nachrichten, die uns täglich aus dem real existierenden Islam erreichen, nicht mehr voller Toleranz und Kultursensibilität wegsehen. Jetzt müssen auch ansonsten politisch hochkorrekte Zeitungen so langsam mit der Wahrheit herausrücken, sonst laufen sie Gefahr, massenhaft Leser zu verlieren, die sich nicht mehr täuschen und belügen lassen wollen.

terrorist-mit-koran

Natürlich gibt es auch zu diesem Artikel des Münchner Merkur / Oberbayerischen Volksblattes einiges anzumerken. Ein kritischer Leser schickte dem Merkur eine Zuschrift, die auch PI erreichte:


Endlich Klartext !

Vielen Dank für für Ihren ausgezeichneten Artikel zu Koran und Islamismus. In den Medien vermisst man – wenn man sich mit diesem Themenkomplex beschäftigt – derartig ausgewogene und fundierte Information. Dennoch sehe ich mich veranlasst zu zwei Bemerkungen resp. Korrekturen:

1. „Selbstmord ist im Islam verboten“

Das ist einhellige Meinung aller Islamgelehrten und kommt in dem Artikel auch gut zum Ausdruck. Nur gibt es eine sprachliche Schwierigkeit, denn ein „Selbstmord“-Attentäter ist kein Selbstmörder. Unsere deutsche Sprache ist da zu ungenau, sie unterscheidet nicht Ursache und Zweck des Selbstmordes. Bei einem „normalen“ Selbstmörder ist der eigene Tod das Ziel, aus Verzweiflung, Angst, Scham etc. Bei einem „Selbstmord“-Attentäter ist das Ziel, andere zu schädigen und zu terrorisieren, der eigene Tod wird lediglich in Kauf genommen. Und das ist im Islam keineswegs verboten, sondern kann aus dem Koran gut begründet werden. Sure 9,111: „… sie sollen töten und getötet werden …“ bringt das klar zum Ausdruck. Es ist auch kein Wunder, dass die Terroristen des 11. September sich darauf berufen haben. Und das Datum des Anschlags, in amerikanischer Schreibweise 9/11/01 ist sicher kein Zufall!

2. „Tötet die Heiden, wo immer ihr sie findet, …“

Diese Übersetzung ist korrekt, aber die wörtliche Bedeutung ist „Beigeseller“ statt „Heide“. Beigesellen meint dabei, Allah andere Gottheiten beizugesellen oder auch andere Autoritäten. Und nicht wenige Islamgelehrte beziehen das auf alle menschengemachten Gesetze und Rechtsauffassungen, da sie dem einzigen Gesetzgeber Allah eben etwas gleichwertiges oder gar übergeordnetes „beigesellen“, seien es Menschenrechte, Demokratie oder andere „westliche“ Erfindungen.

Natürlich ist die Mehrheit der Muslime weit entfernt von solchen Auffassungen. Aber Hassprediger finden im Koran leider überzeugende Argumente für ihr menschenverachtendes Tun. Die wörtliche Interpretation derartiger Koranverse ist einfach und naheliegend. Was fehlt, ist eine historisch-kritische Aufarbeitung der entsprechenden Stellen, wie es in der Bibelforschung inzwischen auch von den christlichen Kirchen akzeptiert ist.


An dieser Stelle muss man auch den Verfasser des Leserbriefes fragen, woher er denn so genau weiß, dass „die Mehrheit der Muslime weit entfernt von solchen Auffassungen“ sei. Wir können nur beobachten, dass sich die Mehrheit der Moslems, solange sie sich in der Minderheit befinden, noch nicht offen in den Dschihad begeben. Aber das sollen sie laut offizieller Fatwa auch erst dann, wenn sie in Mehrheitspositionen kommen. Wer sich jetzt durch die scheinbare „Mehrheit“ der „friedlichen“ Moslems täuschen lässt, begeht einen schweren Denkfehler und ist auch nicht mit der inneren Logik des Systems Islam vertraut.

koran-2

Es muss auch endlich aufhören, den Schutzbegriff „Islamismus“ zu verwenden. Es geht um den Islam, und wenn wir den jetzt nicht umfassend entschärfen, wird er über uns hinwegschwappen wie ein gigantischer Tsunami. Daher muss jetzt auch der öffentliche Druck ausgeübt werden, diese Gefahr nicht mehr zu verschweigen, sondern offen darüber zu reden. Um über den tabulosen Diskurs zur Lösung des Problems zu kommen.

moslem_koran

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Lieber Herr Stürzenberger, Ihre Arbeit trägt Früchte! – Muss doch ein befriedigendes Gefühl sein nach all dem Frust.

  2. Seit Jahren morden IS-Terroristen Boko Haram und Salafisten im Afrikanischen Kontinent. Die Hessen-CDU legt nun Zahlen vor, wie die Situation in Hessen ist.

    Innenminister Peter Beuth: Der Salafismus stellt derzeit die am schnellsten wachsende Extremismus-Form in Hessen dar

    Der hessische Innenminister Peter Beuth präsentierte heute gemeinsam mit dem Präsidenten des Landesamts für Verfassungsschutz (LfV), Roland Desch, den Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2013. Minister Beuth warnte dabei insbesondere vor den Gefahren des gewaltbereiten Salafismus und hob hervor, dass dessen Anhängerzahl rasant wachse.
    Das islamistische Personenpotenzial in Hessen sei insgesamt von 6.050 im Jahr 2012 auf 6.300 im Jahr 2013 gestiegen. Dies resultiere aus der Zunahme im Bereich Salafismus von 900 auf 1.200 Akteure. Aktuell müsse auch diese Zahl bereits nach oben korrigiert werden, so dass der Verfassungsschutz gegenwärtig von rund 1.500 Salafisten in Hessen ausgehe. „Der Salafismus stellt derzeit die dynamischste und am schnellsten wachsende Extremismus-Form in Hessen dar. Besorgniserregend ist neben dem rasanten Wachsen der salafistischen Szene die steigende Zahl der jihadistisch motivierten Ausreisen nach Syrien und in den Irak“, so Innenminister Beuth.

    http://www.cduhessen.de/inhalte/2/aktuelles/66167/innenminister-peter-beuth-der-salafismus-stellt-derzeit-die-am-schnellsten-wachsende-extremismus-form-in-hessen-dar/index.html?nid=2351&nlid=1000000&ncid=66167&ntype=blog

  3. Ich merke es tagtäglich:
    Die SCHWEIGESPIRALE bröckelt mehr und mehr.
    Die lange unterdrückte Wut kocht hoch.
    Zuviel hat sich über die Jahre angesammelt.
    Jetzt geht es los.
    Die Leute haben es satt, tagtäglich nur noch mit dieser Steinzeit-Religion bedrängt zu werden.

  4. Immer mehr Zeitungen hellen sich auf und der Nebel lichtet sich.
    Danke an IS und danke an alle die aufklären

  5. Ich frage mich was noch alles passieren muss, bis der erste große TV-Sender es „wagt“ Herrn Stürzenberger zu einer Islam-Diskussion einzuladen!

  6. Sehr schön den begöschenden Leserbrief-Satz „die Mehrheit der Muslime ist weit entfernt von solchen Auffassungen“ herausgegriffen und zerpflückt. Dazu neues aus NL: 240 (80 Prozent) von 300 befragten, in NL lebenden Jungtürken haben genau null Probleme mit dem „Jihad gegen Ungläubige“. Woher die das wohl haben? Bestimmt nicht aus dem Islam. Nö, nie!

    http://www.dutchnews.nl/news/archives/2014/11/young-dutch-turks-radical-views-worry-mps-call-for-more-research.php/

  7. Voltaire über den Islam/Koran!

    “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”

    Voltaire (französischer Philosoph und Schriftsteller)

    Ist Voltaire jetzt ein Räääächtsradikaler oder Rrraassist! 🙁

  8. #3 Marie-Belen (14. Nov 2014 16:21)
    Ich merke es tagtäglich:
    Die SCHWEIGESPIRALE bröckelt mehr und mehr.
    ………

    So ist es, immer öfter und offener wird gesprochen.
    Selbst bei geschäftlichen Veranstaltungen kann man das Thema ansprechen vor wenigen Jahren unmöglich.
    Im Gespräch lasse ich einen Testballon los und schaue wie reagiert wird.
    Immer öfter steht danach das Gesprächsthema für die nächste Zeit fest.
    Von 2 Kollegen mit denen ich lange eng und gut zusammenarbeite, wusste ich das die ähnlich ticken wie ich. Aber erst vor kurzen gab es ein offenes Gespräch . Beide lesen hier jetzt auch mit;) Morgen gehen wir gemeinsam zur Demo

    Gerade war ich in Hannovers City.
    Auch hier habe ich 3 Gespräche mitbekommen wo es um das Thema Islam ging. Alle 3 nicht positiv über den Islam.
    Auch wenn die Demo morgen niedergeknüppelt wird und medial nur gegen rechts gehetzt wird. Das Thema Islam ist in aller Munde und wird kontrovers Diskutiert

  9. Islam: Mörderischer, archaischer, arabischer Totalitarismus mit Reformationsverbot und Weltherrschaftsgebot. Und wer Islamvektoren (Moslems) ins Land läßt, bekommt Islam. Immer.

  10. Die Mehrheit… na ja… bei diesen Lappen eher die deutliche Mehrheit. Die müssen in deutlicher Überzahl sein, damit sie überhaupt etwas effektives ausrichten können.

    Ich trage stolz Kleidung, auf denen das Symbol für Kuffar steht. Manchmal noch eine Mütze von einem ehemaligen Arbeitgeber. Bislang wurde ich von Zauselbärten nur angegangen, wenn sie mehr als 4 waren. Das war zwei Mal so… und als sie merkten, dass ich mich darauf freue, mich verteidigen zu dürfen, zogen sie ihre Schwänzchen ein und trollten sich. Wenn sie weniger waren, dann kamen nur böse Blicke und nach einem dreckigen grinsen von mir wendeten sie sich unterwürfig ab.

    Das Problem wird nur sein: Wenn sie zahlenmäßig in der Mehrheit sind werden sie sich „demokratisch“ positionieren. Dann ist die Kacke am dampfen.

  11. ist der Ruf (islam ist frieden bla bla bla) erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert

    stoppen wird man den bösen Geist des Islams nicht durch Aufklärung, leider. Dafür lässt das ganze Fundament des Islams durch die Vorbildfunktion Mohammeds keinen Spielraum für ein friedliches Miteinander zu. Entweder Tod oder Unterwerfung.

    Wie man mit radikalen Mohammedaner umgeht findet man in der Geschichte Europas die Lösung.

    Dank PC leben wir quasi in einer Unterwerfungsphase. Politiker, Medien und Gutmenschen zahlen auf ihrer Art ihren Tribut an den Islam. Was anderes ist es nicht, wenn versucht wird die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit einzuschränken um „den öffentlichen Frieden“ zu garantieren.

  12. OT vorweg: Ein neuer Angriffsversuch von Hackern scheint zu sein, mich beim Anmeldeversuch mit „unauthorized“ abzuspeisen! Ich brauche (fast) immer mehrere Anmeldeversuche – möglichst zu verschiedenen Beiträgen – ehe das System diese „schluckt“! Vielleicht könnte ein Fachmann das erklären?
    Zum Thema selbst:
    Michael muss ich unbedingt recht geben! Es ist keineswegs ausgemacht, dass wirklich die übergroße Mehrheit der Mohammedaner tatsächlich Gewalt und die Einführung des faschistischen islamischen „Systems“ ablehnt! Zu deren Ehr3nrettung sei gesagt: Es gibt sicher einen gewissen – vielleicht auch nicht ganz kleinen – Anteil an wirklich „Friedfertigen“, die sich hier weder die Scharia noch die Abschaffung der Demokratie wünschen! Deren Anteil darf man aber – wenn man die verschiedenen Umfrageergebnisse der letzten Jahre verfolgt hat – nicht überschätzen! Wenn dies 30 bis 50 % sind, dann sind es nach m. M. schon viele! und die nächste Frage ist sodann: Was werden denn die eigentlich „Friedfertigen“ tun, wenn ihr Glaubensgenossen es schaffen sollten, die islamischen Regeln hier durchzusetzen? Man darf doch füglich befürchten, dass sie sich dann – zumindest größtenteils – „wegducken“ werden – so wie z. B. die meisten Deutschen auch bei der Naziherrschaft! So ist der Mensch nun einmal: Er will sich verständlicherweise selbst nicht gefährden! Hinzu kommen dann diejenigen, die begeistert „auf den Zug aufspringen“, weil sie sich echte Vorteile davon versprechen!
    Also bitte, werte „friedliche“ Mohammedaner, zeigt endlich einmal durch deutlich sichtbaren Widerstand gegen die radikalen unter euren Glaubensgenossen – und dadurch, dass ihr sie aus euren Moscheen und euren Gemeinden hinauswerft, dass ihr wirklich nicht in deren Richtung gehen wollt!
    Solange das nicht deutlich sichtbar wird, glaube ich euren Beteuerungen kein Wort! So allgemeine „Demonstrationen“ mit „Friede, Freude, Eierkuchen“, in denen dann auch noch über eure angebliche Benachteiligung gejammert wird, könnt ihr euch und uns ersparen! Das ist nichtssagendes Gequake und lässt zusätzlich die Frage aufkommen, wie viel „Taqyya“ in derartigen willfährigen Floskeln steckt!

  13. Lieber Herr Stürzenberger, ich danke Ihnen für Ihre Arbeit, beispielhaft! Schön langsam trägt sie Früchte. Hoffen wir alle, daß die Gerichte die Bürgerbefragung zulassen, dann sehen wir ja, was die Münchner von dieser Salafistenschule halten.

  14. OT Berlin

    Fünf Tatverdächtige nach Raub festgenommen
    Einer war bei der Tat im Bus mit dem Nothammer beteiligt. Zwei Tag später schon wieder tätig und das war sicherlich nicht die erste Tat nach der Busattacke!

    Polizeimeldung Nr. 2733 vom 14.11.2014
    Friedrichshain – Kreuzberg

    Beamte der Polizeidirektion 5 haben heute früh vier Jugendliche und einen jungen Mann festgenommen, die zuvor einen Mann in Kreuzberg überfallen und dabei verletzt hatten. Gegen 3 Uhr griff die Gruppe in der Skalitzer Straße den 33-Jährigen unvermittelt an. Hierbei schlugen sowie traten sie auf ihn ein und forderten von ihm sein Geld. Dem Mann gelang es, sich loszureißen und zu einer nahegelegenen Tankstelle zu flüchten. Er musste mit einer Kopfplatzwunde in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Bei der Absuche der näheren Tatortumgebung entdeckten die Fahnder die fünf Tatverdächtigen im Alter von 15 bis 20 Jahren und nahmen sie fest. Insgesamt drei der Festgenommenen sind den Polizisten als Intensivtäter bekannt. Einer der Tatverdächtigen, ein 15 Jahre alter Intensivtäter, hatte bereits aufgrund einer Gewalttat vom 12. November 2014, bei der er mit einem Komplizen im Linienbus M29 mit Nothämmern auf einen 27-Jährigen eingeschlagen haben soll, einen richterlichen Unterbringungsbeschluss erhalten. Während der Fahrt in ein Jugendheim soll er in dem Fahrzeug randaliert haben, so dass die Mitarbeiter des Heims die Tür des Fahrzeuges öffneten und er flüchten konnte. Während drei der Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß kamen, werden der 16-jährige Intensivtäter sowie der 15-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.229667.php

  15. Ich wünsche mir, daß sich morgen eine riesige Menge Hannoveraner und viele andere in Richtung HBF begeben und die hinter dem Bahnhof eingepferchten mutigen Männer durch ihre Präsenz bestärken und verstärken.
    Wir alle sind das Volk, und es werden immer mehr, die auf die Straße gehen.
    DER GUTE GEIST DER FREIHEIT IST AUS DER FLASCHE ENTWICHEN UND BREITET SICH IM HERBST WIE DIE AHNUNG EINES KOMMENDEN FRÜHLINGS AUS!!!

  16. Mit der Entschärfung des Korans dürfte es schwierig werden. Die Radikalen lehnen so was natürlich strikt ab, aber ich glaube, dass auch die Mehrheit der sog. friedlichen Moslems nichts an ihrem heiligen Buch geändert haben möchte. Selbst wenn sie nicht vorhaben, jemanden zu köpfen. Doch es ist das reine, unverfälschte Wort Gottes und das soll es auch bleiben. Die einzige Möglichkeit sehe ich darin, ihnen in Europa nicht den roten (Gebets)Teppich auszurollen, d.h. Burkaverbot, kein halal Essen an Schulen und Kindergärten, keine islamischen Feiertage, Schächtungsverbot, keine weiteren Moscheen, staatliche Überwachung der Imame, kein Islamunterricht an den Schulen, keine extra Badezeiten für Musliminnen, keine Befreiung von Sport-/Schwimmunterricht oder Klassenfahrten. Damit wären wir einen Großteil der Menschen los, die meinen, ohne diese Sachen nicht leben zu können. Die anderen, denen Religion nicht so wichtig ist, passen sich an und alles ist gut. Die ersten türkischen Gastarbeiter hatten diesen ganzen Luxus schließlich auch nicht! Und fanden es in Deutschland trotzdem so toll, dass sie nicht mehr nach Hause wollten. Wieso sollte man das heute einreisenden Moslems nicht auch „zumuten“ können?

  17. #3 Felix Austria (14. Nov 2014 16:20)

    „Seit Jahren morden IS-Terroristen Boko Haram und Salafisten im Afrikanischen Kontinent………“

    DAS IST SCHLICHT FALSCH!

    Richtig muss es heissen:
    „Seit Jahren morden (ganz normale) Moslems überall auf der Welt….“

    Denn „Boko Haram“, „ISIS“ ……. und wer auch immer….. sind MOSLEMS. Punkt.
    Diese Wesen unterscheiden sich vom Gemüsehändler an der Ecke oder dem Typen, der durch den Verkauf von Gammelfleisch („Döner“ genannt) Deutsche vergiftet, nur dadurch, dass der Chip im Kopf audgebrochen ist!
    Diesen Chip tragen ALLE (!!) Moslems in sich und warten nur darauf, losschlagen zu können!

  18. Herrn Stürzenberger, Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Aber wer will von den derzeitigen Politclowns schon etwas angeheftet bekommen.

  19. #14 deris (14. Nov 2014 16:36)

    OT vorweg: Ein neuer Angriffsversuch von Hackern scheint zu sein, mich beim Anmeldeversuch mit “unauthorized” abzuspeisen! Ich brauche (fast) immer mehrere Anmeldeversuche – möglichst zu verschiedenen Beiträgen – ehe das System diese “schluckt”! Vielleicht könnte ein Fachmann das erklären?
    ————
    Was, dreiste Hacker? – Also, mir passiert nix, weil ich mich immer die Hackordnung einhalte 😉

  20. DER HAMMER!
    Es wurde immer spekuliert über gigantische Leistungen für Asylschmarotzer vom Jobcenter….
    „“4500 Euro pro Monat für Asylbewerber?““
    ein neuer Skandal kommt ans Licht aus der tiefen Provinz in Bayern:

    „Jobcenter zahlt für Flüchtlingsfamilie „Luxus“-Mietpreis“
    „insgesamt 4595,02 Euro, davon allein 3000 Euro für Miete, hat das Jobcenter Passau für die syrische Flüchtlinge bezahlt. ? Foto: Jäger“

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_land/1490131_Jobcenter-zahlt-fuer-Fluechtlingsfamilie-Luxus-Mietpreis.html

    Auf zur Hogesa Demo es reicht!

    Die Seite funktioinert wieder nicht richtig „Plugin reagiert nicht“ nervt auf mehrern Browsern!

  21. … “Selbstmord ist im Islam verboten”

    Aber Martyrdoom in Islam ist eine noble Geste; der Martyr(Selbstmord-Bomber) kommt lt. Bukhari(s.u.) DIREKT in das höchste 7. Level vom Paradies, direkt neben Allah -> ihn werden ALLE Sünden SOFORT vergeben, weil er so viele „UNreinen“ 8:37,55; 98:6; 9:28 kuffar(UNgläubige) wie möglich mit in den Tod reißt.

    Sahih (d.h. „gesund“, „vertrauenswürdig“) Bukhari „Kämpfen für die Sache (d.h. WELTherrschaft, 8:39, 9:33) von Allah (Jihaad)“, Nr. 72-3

    „… except a Mujahid who wishes to return to the world so that he may be martyred ten times because of the dignity he receives (from Allah). … (73) Allah’s Apostle said, „Know that Paradise is under the shades of swords.“ (Wisse, das Paradies ist unter dem Schatten der Schwerter)

  22. @ #14 deris

    OT vorweg: Ein neuer Angriffsversuch von Hackern scheint zu sein, mich beim Anmeldeversuch mit “unauthorized” abzuspeisen! Ich brauche (fast) immer mehrere Anmeldeversuche – möglichst zu verschiedenen Beiträgen – ehe das System diese “schluckt”! Vielleicht könnte ein Fachmann das erklären?

    Also, bitte vor der Einwahl bei PI immer schön die Cookies, Cache löschen.
    Wenn man sich bei PI einwählt und hat obiges nicht gelöscht, schaut die PI Seite in die Cookies und stellt fest, „deris“ war ja schon da und lädt die Seite aus dem Cache. Um das zu verhindern, immer schon die Internetspuren löschen. 😉 (Cookies protokollieren immer die aufgesuchten Seiten. Jede Seite erstellt eine eigene Textdatei im Ordner Cookies)

  23. Sehr erfreulich daß so ein Artikel erscheint. Dann hoffen wir mal, daß das nicht nur eine vorübergehende Phase des offeneren Umgangs mit dem Thema ist.
    Denn wenn man mal ältere PI-Jahrgänge durchblättert kann man den Eindruck bekommen, immer noch gegen dieselben Windmühlen zu kämpfen.

    Wenn man klar denkenden Menschen einen Koran (z.B. als pdf) zeigt und auf einen oder mehrere der enthaltenen einschlägigen Verse hinweist, setzt plötzlich das Interesse ein und sie fangen an, weiterzublättern und die Erkenntnis der Zusammenhänge mit dem täglich erlebten Irrsinn kommt von ganz allein. Hat in meinem Umfeld zu 100% funktioniert. Zur Islamkritik mußte keiner überredet werden.

    Nur von selbst kommt niemand auf die Idee, im Koran zu lesen. Die übliche Sichtweise ist, daß das „sowas wie die Bibel, nur für den Islam“ ist, außerdem schwieriger zu lesen und zu verstehen. Mir ging es lange Zeit genauso und das Interesse dafür war gleich Null. Ist es immer noch aber aus Selbstschutz sollte jeder die Kenntnis haben, daß der Islam keine Religion ist sondern eine Ideologie zur Führung eines Angriffskriegs mit dem Ziel der Welteroberung. Und daß dessen Anhänger uns (den „Ungläubigen“) bereits vor 1400 Jahren den Krieg erklärt haben und wir (also unsere Gesellschaft insgesamt) uns derzeit nicht nennenswert verteidigen.

    Unglaublich, daß in der heutigen Informationsgesellschaft dieses Wissen den meisten verborgen bleibt. Vielleicht funktioniert es aber auch irgendwann viral, so daß ab einem gewissen Durchdringungsgrad (ca 10%?) die Verbreitung dieser Informationen ein Selbstläufer wird. Solange müssen wir nachhelfen.

  24. (Leserbrief oben): historisch-kritische Aufarbeitung
    #18 GehtsNoch: Entschärfung des Korans.

    Ich habe mich mehrere Monate damit beschäftig, ob es einen Koran 2.0 geben kann, der dauerhaft unser Grundgesetz akzeptiert, also keine Scharia will und keine überdurchschnittliche Gewaltquote hat.
    Mein Ergebnis: das geht nicht. Unmöglich.
    Begründung:
    Mohamemed ist ein Gewalttäter, er hat Dschihad betrieben, viele 1000 Menschen getötet mit dem Ziel, ein Kalifat zu bilden mit der Scharia als Grundgesetz.

    Ein friedlicher Islam
    ohne Dschihad
    ohne Scharia,
    das wäre ein Islam ohne Mohammed.

    Aber entsprechend der 1. Säule (Glaubensbekenntnis, Schahada):
    Es gibt keinen Satan, ausser Allah
    und Mohammed ist sein Henker

    ist ein Islam ohne Mohammed kein Islam mehr,
    weil per Definition jeder Muslim diesen Henker Mohammed als unfehlbar und „gut“ verehren muß.

    Deshalb gibt es für eine Demokratie nur eine Möglichkeit für den Islam:
    Vollständig RAUS

    weil rassistisch (Harbi=Deutsche:kein Recht auf Leben),
    weil kriminell,
    weil mörderisch (bisher 270 Mio. Opfer),
    weil faschistisch,
    weil es das Ziel hat, unsere Verfassung durch die Scharia zu ersetzen, also unsere Verfassung zu zerstören.

    Wenn einige Muslime von einem friedlichen, Euro-Islam o.ä. reden, dann ist das
    a) Taqiyya um Zeit für GeburtenDschihad zu gewinnen, oder
    b) Naivität, dann werden sie von den „echten“ Muslimen auf die Dauer getötet, so wie jetzt die Schiiten von den „echten“ Muslimen (IS) getötet werden.

    Sorry, ihr Bessermenschen, Kommunisten und Taqiyya-Muslime, wenn Ihr unbedingt Islam und Scharia haben wollt, dann geht doch nach Syrien oder Nigeria, aber laßt uns hier bitte unsere Verfassung erhalten.

  25. Ein Wunder! Die Merkurjournalisten haben lesen gelernt. Juhu, sie haben dann auf Anhieb den Koran verstanden.
    Wie wäre es, liebe Polit-, ganz besonders Innenministerdarsteller, wollt ihr es nicht auch versuchen?

  26. #21 GehtsNoch (14. Nov 2014 16:50)

    Sie haben vollkommen recht! In einem früheren Beitrag habe ich das auch schon einmal geschrieben. Dem hiesigen Islam muss jeglicher Nährboden entzogen werden! Wer „seinen“ Islam leben will, soll das im stillen Kämmerlein tun und uns nicht damit belästigen. Sinngemäß schreibt das auch Akif Pirinci in seinem Buch „Deutschland von Sinnen“! Wir wollen mit dem Islam nichts zu tun haben und können jedem nur raten – wenn er denn unbedingt dabei bleiben will – sich rein persönlich und spirituell mit seinem Allah zu unterhalten und zu ihm zu beten!
    Wenn ihm unsere Sitten, Gebräuche und demokratischen Regelungen nicht gefalle – z. B. auch die Art des Begräbnisses, dann steht es jedem frei, in ein islamisches Land seiner Wahl zu ziehe, wo er all das nach Herzenslust ausleben darf!
    Wenn wir das durchsetzen würden – natürlich gegen den Willen unserer Gutmenschen, der Pädogrünen, der Spezialdemokraten und der übrigen Blockparteien, dann würden sich die „“echten“ Mohammedaner auch der Befehle Allahs erinnern, die ihnen gar nicht erlauben, in Ländern der „Kuffar“ zu wohnen! Aber es ist halt sehr bequem. deren Wohlstand ab zugreifen, während alle
    Blockparteien und Medien einem täglich in den A**** kriechen!

  27. #12 Babieca (14. Nov 2014 16:34)

    Islamvektoren

    Sind wir sicher, dass es sich dabei nicht um Islamtensoren handelt?

  28. Es ist auch kein Wunder, dass die Terroristen des 11. September sich darauf berufen haben. Und das Datum des Anschlags, in amerikanischer Schreibweise 9/11/01 ist sicher kein Zufall!

    Das ist auch kein Zufall, aber das hat mit dem Vers nichts zu tun. Siehe:

    https://www.youtube.com/watch?v=QxYq0HbT3SQ (ab 3:51 bis 4:32)

  29. #25 Zensus (14. Nov 2014 16:58)

    3000 Euro für Miete, hat das Jobcenter Passau für die syrische Flüchtlinge bezahlt. ?

    …die zuallererst dem Vermieter(!) zufliessen!

    Solche Vermieter sind übrigens oftmals führende lokale Mitglieder in Parteien wie CSU, FDP oder SPD. Sollte man mal recherchieren.

  30. #35 Stefan Cel Mare (14. Nov 2014 17:21)

    Wieder mal erwischt. 😀
    Als mathematisch übergeordnete Regie der Vektoren unbedingt.

  31. #10 Drohnenpilot (14. Nov 2014 16:29)

    Voltaire über den Islam/Koran!

    “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut.

    Voltaire (französischer Philosoph und Schriftsteller)

    Ist Voltaire jetzt ein Räääächtsradikaler oder Rrraassist! 🙁
    ———————————————
    Nein, Voltaire ist kein Rechtradikaler, er ist nur im grünlich-rötlich versifften Lager, der unseligen 68-er Missgeburten nicht bekannt. Immerhin haben wir es bei dem oben genannten Personenkreis vornehmlich mit Schul- und Studienabbrechern zu tun, die ihr erbärmliches Wissen lediglich auf Leninismus, Marxismus und Maoismus gründen – manche von ihnen haben es sogar bis zur Pädophilie gebracht. Für weitere Wissensquellen ist kein Platz mehr unter diesen schrottigen Hohlbirnen!

  32. Ist der Münchner Merkur ab jetzt ein islamophobes Naziblatt?
    Oder merken die Medienaktivisten langsam wirklich, was sie bisher unter dem Namen Islam gehätschelt, liebkost und verherrlicht haben?
    Mein aufrichtiger Dank gilt den Kämpfern und Ideologen von IS die diesen Sinneswandel in Europa mit ihren Koran- und Mohammedgetreuen Greueltaten unterstützt haben…

  33. #44 sunsamu (14. Nov 2014 17:40)

    Mein aufrichtiger Dank gilt den Kämpfern und Ideologen von IS die diesen Sinneswandel in Europa mit ihren Koran- und Mohammedgetreuen Greueltaten unterstützt haben…
    ——————–
    Mazyek und die anderen Taqiyya-Großmeister dürften das ganz anders sehen. – Deren hinterlistiger Plan, sich solange bedeckt zu halten bis man stark genug ist, gerät zunehmend außer Kontrolle!

  34. Der Koran ist die eine Sache.
    Der SUNNISMUS definiert sich jedoch weniger über den Koran als über die SUNNA, die PROPHETENTRADITION. Diese ist festgehalten und den HADITHEN und in der SIRA, das ist die Lebensgeschichte des Propheten.
    Es gibt 6 kanonisierte (offizielle) sunnitische Hadithsammlungen (die Schiiten haben eigene Sammlungen), von diesen 6 gibt’s die wichtigste in Deutsch:

    – Sahih al-Buhari, Nachrichten von Taten und Aussprüchen des Propheten Muhammad, Reclam Verlag, Euro 11,80

    Die Urbiografie Mohammeds ist die des Ibn Ischak, quasi die Mutter aller Biografien:
    -Ibn Ishaq, Das Leben des Propheten, Spohr Verlag, Euro 19,00.
    Auf dieser Biografie bauen alle anderen auf.
    Hier gibt’s eine Rezension des Ischak um einen ersten Eindruck zu gewinnen:
    http://www.islamfacts.info/Islamfacts/Der_Muhamad_der_Tradition_files/Anmerkungen%20zu%20Ibn%20Ischak.pdf

    Die Sunna steht gleichwertig neben dem Koran, sie übersteuert ihn in der Praxis sogar vielfach, auch wenn das jeder Sunnit entrüstet von sich weist. Die SUNNA ist die hauptsächliche Quelle der Scharia und nicht der Koran. In der SUNNA sind die Schweinereien begründet, wie wir sie in Nigeria oder bei IS sehen.

    Man sollte nicht, wie Stürzenberger richtig sagt, mit dem Begriff ISLAMISMUS beschönigen. Man sollte aber auch nicht ISLAM dafür sagen. Man hat ganz präzise vom MOHAMMEDANISMUS zu sprechen, wie es bis zum Ausbruch der political correctness auch in den Wissenschaften üblich war.

  35. Dieser Brüllaffe mit Koran ist übrigens ein großartig ausgewähltes Bild. Denn wenn immer es um den Koran geht, wird er rund um die Welt von ausgetickten Brüllaffen geschwungen. In Ruhe die Bilder durchgehen (fängt mau an und wird immer wilder):

    http://tinyurl.com/jwnm4vn

  36. #47 caranx (14. Nov 2014 17:50)

    Ja. Aber nicht vergessen – weil bei einigen jetzt plötzlich der Drang aufkommt, die „Sunniten“ und nicht die „Schiiten“ wegen des Wortes „Sunna“ für den Islamstress verantwortlich zu machen – : Die Schiiten sind genauso übel und ihre „Prophetentradition“ stützt sich – klingt paradox, ist aber so – genauso auf die „Sunna“, Mos Biographie, Ibn Ishaq, wie die der Sunniten. Lediglich die Ali-Nachfolge, also die des einzigen der vier ersten Kalifen, der mit Mo blutsverwandt war (statt nur sein „Kumpel“ wie Abu Bakr, Omar und Uthman) unterscheidet Schia (was ja nix anderes heißt als „Partei“) von Sunni und liegt dem prominentesten islamischen Richtungsstreit zugrunde: Sollen Mos Nachfahren seine direkten Verwandten (Shia) oder seine angeheirateten Freunde sein? (Bei dem lustigen islamischen Inzest eh eine müßige Frage, aber immerhin gut für 1400 Jahre innerislamische Metzelei)

    Aber wem sage ich das, daß auch Schiiten der Sunna folgen…

  37. „DAS ENDE DER GEDULD“ (von Kirsten Heisig)

    ist offensichtlich noch lange nicht erreicht!

    WO IST EDATHY ?

    MH 17 ?

  38. Eine solcher muslimischen Auffassungen, nach der man sich schon vorbereitet, weil man ja schließlich kritisiert wird:

    http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article133682303/Leserbriefe.html

    Leserbriefe
    Humor oder Hetze
    Zu: „Muslim zeigt Dieter Nuhr wegen Islamhetze an“ und „Es gibt kein Lachverbot“ vom 25. Oktober

    Wenn jeder Imam, der in einer Moschee predigt, vom Staat als Hassprediger angesehen wird, dann darf man uns Muslimen erlauben, auch Nichtmuslime als Hassprediger zu sehen. Und Herr Nuhr ist nicht nur Komiker, er bringt auch seinen antiislamischen Senf mit in die Sache rein und ist der Meinung, man müsse dem Islam „entgegentreten“. Sollte Herr Nuhr tatsächlich vor Gericht verlieren, wird es heftige Reaktionen von Nichtmuslimen geben. Aber damit rechnen wir Muslime seit Langem und bereiten uns innerlich auf einen Bürgerkrieg vor, der mit hoher Sicherheit bald kommen wird, wenn die Stimmung gegen Muslime weiterhin eskaliert.
    S. Al-Daghestani, per E-Mail

  39. (…)Um über den tabulosen Diskurs zur Lösung des Problems zu kommen.

    Diese Lösung kann nur sein, den Islam aus Europa rauszuwerfen – mit allen Mitteln!

    DAS aber ist politisch nicht gewollt!!!

    Also bleibt nur, die betreffenden Politiker rauszuwerfen.

  40. #49 Babieca (14. Nov 2014 18:03)

    Das ist halt die Sache mit den Bolschewiki und den Menschewiki…

  41. Die Geschichte Europas ist seit fast 1500 Jahren eng mit dem Islam verbunden – nämlich in der Abwehr. Die meisten kritisieren die Kirche in der Rolle der Kreuzzüge. Aber hat der Islam nicht schon Jahrhunderte vorher Fuß gefasst? Hat nicht bereits Karl Martell und Karlmann gegen den Islam gekämpft? Waren die Franken in den Nahen Osten gereist und haben die armen Araber dort angegriffen? Nein! Es war umgekehrt. Der Islam ist eine durch und durch expansionistische Religion. Diese Ignoranz Europas wird sich rächen, und zwar ganz gewaltig.

  42. Es lässt doch zu hoffen,dass die Medien endlich mit ihrer Duckmäuserei und Unterwürdigkeit vor Politik und Islam aufhören,den Maulkorb ablegen und zu dem zurück kehren,für das sie da sind,die Wahrheit ans Licht zu bringen,sie sollten damit begingen Haßsuren in ihren Zeitungen abzudrucken damit die Naiven unter den Deutschen endlich ein Erwachen kommt und nicht mehr das Märchen vom friedlichen Islam geglaubt wird,sie sollten auch diese Moscheen benennen wo immer noch Hass gegen die Ungläubigen(Deutschen)gepredigt wird,es muss endlich Schluss sein mit der Schönrederei einer Religion(Sekte)deren Lehre gegen Ungläubige und anders Gläubige hetzt,einer Glaubenslehre die von einem Massenmörder und Kriegstreiber verfasst wurde,der ein Leben im Blutrausch verbrachte und behauptete diese Suren,die den Koran darstellen, hätte ihm der Erzengel Gabriel im Auftrag von Allah übermittelt,er missbrauchte hier eine Christliche Gestalt für seine Menschenverachtendes Schrifttum…

    MICHEL ERWACHE,ehe es zu spät ist und die Hinternhochbeter und Teppichfresser sich diesem Land bemächtigen,um das Volk zu unterjochen…

  43. @#49 Babieca (14. Nov 2014 18:03)
    #47 caranx (14. Nov 2014 17:50)
    Aber wem sage ich das, daß auch Schiiten der Sunna folgen…
    ———————–
    Da wäre ich mir nicht so sicher.
    Schia ist in der Wahrnehmung bei uns gleich iranische Schia. Dem ist aber nicht so in der Praxis. Fakt ist, die iranische 12er Schia ist seit Khomeini durchgeknallt, richtiggehend plemplem. Dito ursprünglich schiitische Länder wie Pakistan oder Indonesien. Diese haben sich förmlich zu sunnitischen Hardlinerländern transformiert. Wie die das theologisch machen, weiss ich nicht, aber inwieweit das in die Tiefe geht, da wäre ich mir nicht so sicher. Letztlich ist dies mit Ausnahme des Iran ein bezahlter Wandel finanziert von Saudi Arabien, Katar und wohl auch den Emiraten und insofern nicht unbedingt von Dauer.
    Die gesamte islamische Welt ist zur Zeit völlig aus dem Lot und einfach nicht zurechnungsfähig.

  44. Wenn ich diese noch lebenden Zombies und eher schon lebendig Begrabene betrachte, frage ich mich einmal mehr, was daran so bunt sein soll? Zu 96% kommen nur noch Moslems zu uns und werden als bunte Bereicherung behyperjubelt. Was daran ist so genau bunt und vielfältig? Soll mir einer mal an Beispiel dieser Bilder erklären.

  45. „Die überwältigende Mehrheit aller Moslems sind friedlich“. Das wird uns immer wieder vorgebetet.
    Dazu zwei Gegenargumente:
    1. Unser aller Wohl ist also nur davon abhängig, ob die meisten Moslems nicht daran interessiert sind, den Vorschriften des Koran zu folgen. Wir überlassen also anderen die Entscheidung über unser Schicksal, wir bestimmen es nicht selbst….
    Moslems können ihr Buch jederzeit als Rechtfertigung einzusetzen (was der Mörder von Johnny K. z.B. ganz sicher auch getan hat, als er ganz kurzfristig entschied, sich von einem Ungläubigen keine Vorschriften machen zulassen). Das unterscheidet Moslems als potentielle Angriffsmacht ganz entschieden von Christen, die laut ihrer Empfehlung „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ nur Vergeltung üben dürfen, also nur reagieren dürfen. Töten ist laut 1.Gebot verboten. Moslems ist durch den Koran das Töten von Nicht-Moslems aber ausdrücklich erlaubt, ja geboten.
    Zynischerweise könnte man hier anmerken, dass es in Europa ja keine gute Idee ist, gleich mit „der Tür ins Haus zu fallen“, also mit Tötungen zu beginnen, wenn man die Nicht-Moslems erst einmal nach allen Regeln der Kunst ausbeuten kann.

    2. Was eine große Mehrheit tut, oder nicht tut, ist nicht von der Friedfertigkeit des Einzelnen abhängig, sondern von den Befehlen von Autoritätspersonen, die allgemeine Akzeptanz genießen und es verstehen „moralischen“ Druck aufzubauen. Dieser Druck kann im Falle der Moslems darin bestehen, dass deren Anführer die Parole ausgeben „sich nicht unterdrücken zu lassen“, sondern auf „das Recht auf dies oder das“ zu bestehen.
    Herausgefunden hat man dies zuerst durch das berühmte Milgram Experiment, mit dem man die „angeborene Bösartigkeit der Deutschen“ untersuchen wollte. Es zeigte sich jedoch, dass auch Amerikaner zu Grausamkeiten gezwungen werden konnten, die sie von allein niemals begangen hätten.
    Kurz zum Versuchsaufbau: Ziel des Experiments war die Frage, ob man Menschen zu jeder Schandtat zwingen kann, selbst wenn sie gutmütig sind. Dazu erzählte man den Versuchsteilnehmern, sie sollten an einem Experiment zur Untersuchung der Auswirkungen von Strafen auf die Lernfähigkeit teilnehmen. Sie sollten den Lernfortschritt eines anderen Teilnehmers überprüfen und ihn mit sich steigernden Stromstößen bestrafen, wenn er nicht richtig gelernt hätte. Allerdings waren die ‚Schüler‘ allesamt Mitwisser des Versuchsleiters, die nur eine Rolle spielten. Sie lernten also schlecht. Der Versuchsleiter kam ins Spiel, wenn die Stärke der vermeintlichen Stromstöße so groß wurde, dass die echten Versuchspersonen Skrupel hatten, die einzusetzen. Er nutze dann seine Autorität und beschwor die Versuchspersonen, sein Experiment nicht zu gefährden, sondern allen Anweisungen -auch schwersten Stromstößen- zu folgen. Fast alle Versuchsteilnehmer folgten den Anweisungen und quälten die ‚Schüler‘ selbst dann noch, als diese laut (gespielt) schreiend und flehend zusammenbrachen. Allerdings benötigten ein Teil der Versuchsteilnehmer hinter psychologische Betreuung, weil sie mit ihrer eigenen Bereitschaft zur Grausamkeit nicht fertig wurden. Die Mehrheit hatte jedoch keine großen Schwierigkeiten damit. Sie trösteten sich damit, dass sie hinterher erfuhren, dass sie niemandem in Wirklichkeit weh getan hatten. Dieses Experiment wurde von der Wissenschaft als unethisch eingestuft und durfte so nie wiederholt werden, wegen der Versuchspersonen, die durch das Experiment echten Schaden an ihrer Seele erlitten hatten.
    Wie dem auch sei, es zeigte überdeutlich, dass fast alle Menschen in der Lage sind, anderen zu schaden, wenn sie von einer Autorität dazu in einer Art überredet werden, an die sie selbst auch glauben. Milgram konnte seine Versuchspersonen mit der Wichtigkeit seiner Forschung überzeugen. Damit kann man Moslems natürlich nicht kommen. Aber sie glauben fest an ihr Recht auf ihre Religionsausübung. Wenn eine Autorität sie dazu ‚ermuntert‘, werden die meistem dem folgen, auch wenn es anderen schadet. Aber da haben sie ja ihren Koran, demzufolge man Nicht-Moslems sowieso Schaden zufügen darf/soll/kann/muß.

    Selbstverständlich ist dieser Mechanismus bei jedem Menschen wirksam, auch bei uns. Auch wir könnten verleitet werden, anderen Schaden zuzufügen. D.h. sobald man von uns verlangt jemanden zu quälen, oder zu töten, sollten wir immer hellhörig werden, sonst kann es leicht geschehen, dass wir uns hinterher nicht mehr so überlegen fühlen können, als „die Besseren aus der zivilisierten Welt“.

    Opportunisten sind Befehlsempfänger für jeden Anführer ihrer Wahl.
    Ich glaube, wir haben zuviele Imame im Land. Die Moslems waren vor deren Erscheinen deutlich friedlicher.

Comments are closed.