blaulichtBereits am Freitag wurde eine 37-jährige Mutter in Donauwörth auf dem Rückweg von der Musikschule, wohin sie ihre Kinder gebracht hatte, am Parkplatz von drei offenbar Schwarzen im Alter von etwa 25 bis 30 Jahren sexuell belästigt. Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, hätten die Männer sie umringt, sich grinsend entblößt und wohl sexuell stimuliert. Danach hätten sie vor der geschockten Frau auf die Straße uriniert. Diese kulturelle Bereicherung entstand vermutlich aus purer Dankbarkeit gegenüber einer Steuerzahlerin dieses Landes und muss vom Opfer wohl im Sinne unserer Willkommendiktatur ausgehalten werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

108 KOMMENTARE

  1. Und wenn man diese abschieben will klettern sie auf die Bäume, unterstützt von den toleranzbesoffenen Gutis, kennen wir ja aus Berlin!

  2. Bereits am Freitag wurde eine 37-jährige Mutter in Donauwörth auf dem Rückweg, am Parkplatz von drei offenbar Schwarzen im Alter von etwa 25 bis 30 Jahren sexuell belästigt. Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, hätten die Männer sie umringt, sich grinsend entblößt und wohl sexuell stimuliert. Danach hätten sie vor der geschockten Frau auf die Straße uriniert.

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“ (Maria Böhmer)

    Das wäre dann die nächste Stufe: http://koptisch.wordpress.com/2012/06/25/die-madchen-betteln-darum-vergewaltigt-zu-werden/

  3. Kaum hier und schon übernehmen die Afrikaner grüne Verhaltensmuster. Gut, dass keine Kinder in der Nähe waren…

  4. Tja – hätten sie schon den obligatorischen Deutschkurs absolviert, hätten sie sicherlich eine gepflegte Konversation begonnen:

    „Willsufiggenoderwas?“

  5. Bereicherte Bürger sollten sich mit den legalen, frei erhältlichen „Argumentationsverstärkern“ ausstatten.

    Eine pädagogisch wertvolle Elektro- oder Reizstimulation könnte zu einer Verhaltensänderung und ggf. auch zu einem Lerneffekt bei den Masturbanten führen.

    Auch Trainingsangebote für die offensive Non-Verbal-Kommunikation könnte hilfreich sein.

    Die Polizei bietet:
    http://www.polizei.bayern.de/muenchen/schuetzenvorbeugen/beratung/index.html/98962

    oder

    http://www.selbstbehauptung-online.de/

  6. Was sind denn ‚offenbar Schwarze‘?

    bei offensichtlich hätte ich’s gewußt, jetzt bin ich im Zweifel, sind das vielleicht Grüne, die Schwarze sind? 😉

  7. An alle FauInnenX der AntifaSA, Grünen, SPD, Linkspartei, CDU, Gewerkschaften, Asyl-NGOs usw..

    Wo bleibt eure Willkommenskultur?

    Refugees are Welcome!

    aber es ist wie immer, diese FauInnenX der AntifaSA, Grünen, SPD, Linkspartei, CDU, Gewerkschaften, Asyl-NGOs haben zwar immer ein große Klappe, aber die Folgen der Masseneinwanderung junger Männer sollen aber die ganz normalen deutschen Frauen ertragen.

  8. Abhängig von dem Wahlverhalten der Mutti, ist es doch genau das, was sie gewollt hat.

    Sexuelle Belästigung von Negern: geliefert wie bestellt.

  9. Parteivorstand Die Grunen:

    Liebe Mutter,
    bitte werden Sie ob des Vorfalls nicht gleich ausländerfeindlich.
    Wählen Sie auch nächstemal wieder die Grünen – wir versorgen Sie mit nochmehr bunten Ereignissen.
    (Ach, und bringen Sie bitte nächstemal ihre Kinder zum Pre-Gangbang mit – wir kommen dann auch mit Daniel Cohn-B.)

  10. Ist das, was Frau Merkel und Herr Gabriel betreiben, eigentlich ein Amoklauf oder kühl überlegter Terror?

    Auf jeden Fall haben sie für beides genügend willige Helfer.

    Frau Merkel, sie haben viel angerichtet, TRETEN SIE ZURÜCK!

  11. #10 Anthropos (04. Dez 2014 15:24)

    … Masturbanten …

    😀

    Auch Trainingsangebote für die offensive Non-Verbal-Kommunikation könnte hilfreich sein.

    Die Polizei bietet:

    Es gibt Präventionsstrategien:

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochthonen Menschen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnte Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollten sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Armen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Diese Empfehlungen sind an die Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt. 😯

  12. „sie umringt, sich grinsend entblößt und wohl sexuell stimuliert.“
    Das erinnert doch sehr stark an eine Einrichtung in einem Zoo, den sogenannten Affenfelsen.

  13. Ich dachte immer das genug Gutfrauen sich um die Asylanten kümmern damit die sich schnell Heimisch fühlen?

    Ein wenig mehr Einsatz meine Damen.
    Wenn schon Betreuung , dann bitte richtig

    P.S
    sexuelle Belästigungen wird meist mit Geldstrafe bestraft
    Langt ansatzweise nicht für eine Abschiebung

  14. #14 Lay-la (04. Dez 2014 15:28)
    +++Das hat nichts mit dem Islam zu tun!

    Weil im Spiegel nichts von der Herkunft der Täter steht, gehe ich davon aus, das diese Verbrecher Deutsche PeGiDa-Marschierer, ersatzweise Hools oder einfach nur Nazis, waren … ;-

    by the way: vorhin auf DLF ein Bericht über Kameras in Schulen. ‚Man müsse die installieren wegen der Straftaten die da andauernd vorkommen können z.B. von den Hooligans‘ … da kam ich doch ins Stutzen, Deutsche Hools randalieren an Schulen??? Ist das denn wirklich zu glauben?

  15. Die Probleme in Schweden (Stichwort Malmö und blonde Schwedinnen, die sich mittlerweile die Haare dunkel Färben) gehen auf Flüchtlinge aus dem Irak-Krieg 2003 zurück.

    Neulich wurde in der Talkshow über Richterin Heisig ganz offen gesagt (ich glaube von Bezirksbürgermeister Buschkowsky), dass es bezüglich Intensivtäter die meisten Probleme mit arabisch/kurdischen „Flüchtlingskindern“ gibt.

    In diesen Tagen ziehen in meine Heimatstadt (< 50.000 Einwohner) insgesamt um die 400 Afrikaner, Syrer und Balkanzigeuner in zwei Sammelunterkünfte ein und Presse + Facebookkommentatoren überschlagen sich in Willkommensbesoffenheit.
    Wer es auf Facebook auch nur ansatzweise wagt Kritik zu üben, sieht sich mit einem Gutmenschentsunami konfrontiert.

    Ich kann inzwischen nachvollziehen, wie sich 1933 jemand gefühlt haben muss, der vergeblich vor dem gewarnt hat, was in den darauf folgenden 12 Jahren passiert ist.

    So langsam überlege ich mir wirklich, die Namen der größten Hurra-Schreier aufzuschreiben. Nicht weil ich (wie die Linksterroristen der "Antifa") eine Liste mit irgendwelchen "Zielpersonen" erstellen will, sondern um in ein paar Jahren mal dezent den ein oder anderen Wendehals an seine jüngere Vergangenheit zu erinnern.

  16. Aus meiner Sicht gibt es nur eine Antwort auf solch ein Verhalten.
    Ich kann nicht verstehen, was hier los ist- warum wohl lassen sich die Deutschen alles gefallen?

    Typische Antwort aus meinem „PC“ Bekanntenkreis wäre:“Auch Deutsche/ Weiße tun so etwas.“ oder:“Das hätten auch Deutsche gewesen sein können…“ oder:“Woher willst Du wissen, dass es keine Deutschen waren? Bloss weil sie schwarz waren?…“
    Die Propaganda zeigt Wirkung und die Verwirrung sitzt fest in den Köpfen. Sind nicht eigentlich alle Menschen „Deutsche“? (Ganz schön Nasi eigentlich…) Zum Glück wachen immer mehr auf.

    Richtig witzig wird das Ganze, wenn die Afros mal an die Falsche geraten 🙂 hat nicht neulich erst ein türkischer Gastwirt am Görlitzer Park seinem Unmut gegenüber den schwarzen Dealern Ausdruck verliehen?

  17. OT

    http://www.focus.de/politik/videos/islamische-revolution-schweizer-muslime-drehen-video-im-is-stil_id_4321788.html

    Genau fünf Jahre, nachdem die Schweizer für ein Minarettverbot gestimmt haben, will der IZRS damit gegen die Diskriminierung von Muslimen vorgehen – heißt es. Tatsächlich setzt der IZRS auf eine so martialische Bildsprache und so extreme Wortwahl, dass der Film den Islamhass eher befeuern wird.

    Die einst erniedrigten, von der Ausrottung bedrohten Muslime seien nun stark und unbesiegbar, heißt es in dem Film. Jetzt erlebe man den Beginn einer islamischen Revolution. Wer da nicht an den Terror von ISIS im Irak denkt, hat keine Nachrichten gesehen.

    http://www.geolitico.de/2014/12/04/salafisten-kennen-keine-toleranz/

    Dabei tut sich ein Dilemma auf, das Liberalen eigentlich bekannt sein sollte, hat es doch schon der liberale Vordenker und Philosoph Karl Popper beschrieben: das Toleranz-Paradoxon[2].

    Popper zufolge „führt uneingeschränkte Toleranz mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz“.
    Wichtig ist in dem Zusammenhang die Formulierung von Toleranz als „Negierung von absoluter Wahrheit“.

    Have a nice day.

    http://www.spiegel.de/panorama/explosion-von-zigarettenautomat-16-jaehriger-fuer-hirntot-erklaert-a-1006562.html

    Schon jemand Infos?

  18. „Das müssen wir aushalten.“ Nein! Das müssen wir nicht!
    Wer meint, „das müssen wir aushalten“ und das sei normal ist der tatsächliche Rassist!

    Man muss auch etwas von den Leuten verlangen, unter anderem, dass sie die Sprache lernen, arbeiten wollen, usw. und sonst tschüss.

    Wer tausende Wirtschaftsflüchtlinge hierher kommen lässt und sie einfach über Generationen als Konsument der Sozialsysteme ohne Gegenleistung parkiert, nicht rausschmeisst bei kriminellen Verhalten, muss sich nicht wundern, wenn nichts Anständiges dabei heraus kommt.

    Anstatt der Karrieren als Betäubungsmittelhandel- oder Eigentumswechselfachmann/frau könnte dann nämlich sowas bei rauskommen:

    http://www.20min.ch/community/viral/story/Ohne-Buecher-wuerde-dieses-Maedchen-glatt-verhungern-20809078

    Wenn die dann auch noch arbeiten, hätten wohl alle ihre Freude dran, selbst die sogenannten Naht ziehs. Wäre die Politik tatsächlich an selbstständigen, überlebensfähigen Einwanderern interessiert, würde sie sich anders verhalten.

  19. Dem Opfer selbst sollte man überlassen, was mit den Tätern, in diesem Fall den Neechern geschehen soll, am besten zurück in die zentral Afrikanische Steppe

  20. Manchmal wünschte ich mir, diese Maria Böhmer und ihrem Kulturelle Bereicherung geschwätz wäre meine Nachbarin.

    Jeden Tag könnte ich ihr einen Artikel vorlegen und fragen ob das auch unter Lebensfreude und Bereicherung zu führen ist.

  21. #29 holgerdanske (04. Dez 2014 15:46)

    Typische Antwort aus meinem “PC” Bekanntenkreis wäre:”Auch Deutsche/ Weiße tun so etwas.” oder:”Das hätten auch Deutsche gewesen sein können…”

    Daß ein Rudel deutscher Männer eine Frau umzingelt, den Rüssel auspackt und sich kollektiv einen abwichst, wenn diese umzingelte Frau gerade ihre Kinder zur Musikschule bringt?

    Ich weiß… 😉 Aber die Behauptungen der Guti-Knalltüten sind dermaßen abstrus, daß sich selbst kurzgeschnittene Zehennägel bis zum Pluto kräuseln.

  22. Die Asyllobbyisten sind sich nicht blöd genug, mit noch so aberwitzigen „Argumenten“ gegen die asylkritischen Anwohner zu hetzen. Hier die Brandenburger MOZ:

    Teure Kampagne gegen Flüchtlinge
    Oranienburg (MZV) Asylheimgegner verstärken in Oranienburg und Umgebung ihre Aktivitäten, um Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen. Dabei entstehen nach Auskunft der Kreisverwaltung auch hohe Sachschäden, für die der Steuerzahler aufkommen müsse. Anti-Asylheimparolen wurden in den vergangenen Tagen an zahlreiche Ortseingangsschilder im Süden Oberhavels geklebt.
    http://www.moz.de/lokales/artikel-ansicht/dg/0/1/1351259/

  23. Das ist ja skandalös!

    Die Stadt Donauwörth hat nicht auf die testosterongesteuerten Bedürfnisse der Afrikaner Rücksicht genommen (zum Beispiel Gutscheine zum Besuch eines örtlichen Puffs).

    Da ist es kein Wunder, wenn diese mangelhafte Betreuung so ausartet!

  24. #38 Bazinga

    Die „West-Integration“ der Ukraine hat auch Gründe, daß dies möglich sein wird.

  25. Wie hält man 5 Neger davon ab, eine Frau zu belästigen? Man wirft ihnen einen Basketball zu. Das ist natürlich eher auf die Nordamerikanischen Verhältnisse gemünzt…

  26. Wenn (Zitat Antifa) …“der schwarz-braune Mob durch Deutschlands Städte tobt“…

    …könnte es sein, daß diesmal nicht die Gesinnung, sondern die Hautfarbe gemeint ist!

  27. Und wenn die Polizei sie ermittelt, was passiert denen dann? Wir alle können uns die Antwort zusammenreimen. Und dann geht’s erst richtig los, weil sie gelernt haben, dass so ein Verhalten in Deutschland folgenlos bleibt. In Afrika wären sie vielleicht dafür gelyncht worden, aber sie sind ja jetzt im Paradies gelandet, mit Vollversorgung und totaler Narrenfreiheit. Wie wäre es, wenn beim nächsten Mal einige gestandene deutsche Männer um die Ecke biegen, die soll es ja auf dem Land noch geben, und denen zeigen, wo der Barthel den Most holt? Wo die Justiz versagt, muss sich das Volk selbst schützen!

  28. Die Neger brauchen dringend ne Tharapie, um ihre ungeheuerlichen Kräfte wieder in geordnete Bahnen zu lenken.

    Ich schlage mal diese kompetente Dame hier als Therapeutin vor.

    Die hat bisher jeden Patienten geschafft.

    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/chris-roberts/raeumungsklage-seine-ex-schmeisst-ihn-raus-38718270.bild.html

    Claudia Roberts (53). Heirat 1989, Scheidung 2013. Heute ist sie Sexual-Therapeutin

    .

    OT

    http://www.spiegel.tv/filme/blutrache-albanien/

    In Albanien können hunderte Jugendliche ihre Häuser nicht verlassen, weil auf Ihrer Familie der Fluch der Blutrache liegt.
    Gehen sie raus, laufen sie Gefahr, getötet zu werden.

    http://www.bild.de/bild-plus/regional/berlin/berlin/clan-geht-bei-verkehrskontrolle-auf-polizisten-los-38813472,var=x,view=conversionToLogin.bild.html

    Es ist ein Fall, der fassungslos macht.
    Und der die ganze Ohnmacht des Staates zeigt: Das Land Berlin kann zwei Schwerverbrecher trotz eines Urteils nicht abschieben.

    Have a nice day.

  29. #29 holgerdanske (04. Dez 2014 15:46)

    In was für Kreisen verkehrst Du bloß? Das würde ich schleunigst ändern! 😉
    Meine Bekannten hätten als erstes gesagt, daß Mutti zum nächsten Musikschulbesuch ein Mannichel-Lebkuchenmesser mitnehmen sollte, so tun, als würde ihr das gefallen und ab die Dödel! Frag‘ nicht, wie die Negerlein dumm aus der Wäsche gucken würden.

  30. Das eine mental derangierte Sibylle Berg auf DIESE Weise Recht behalten würde mit ihrer Pimmelschwenker-Philippika, hätte sie selbst am allerwenigsten gewollt!

  31. PFUI TEUFEL..da bekommt man Assoziationen in Gedanken, die rassistisch sind. Aber die verhalten sich auch wie Affen, selbst das Baeume klettern..die verhalten sich doch genau so. Das denkt man dann doch automatisch- wetten auch die linksgruenen Weiber! Das denkt doch Jeder! Nur sagen darfs Keiner.

  32. Bei einer Mutter, die ihre drei Kinder (sicher im Geländewagen) zum Musikunterricht bringt und auch wieder abholt, kann es sich eigentlich nur um eine Gutmensch_in handeln.

    Vielleicht ist diese Aktion der drei ja auch ein heilsamer Schock für die Mutter – somit hätte sie (die Aktion) irgendwie auch ihr Gutes gehabt! 🙄

  33. Da die große Mehrzahl der „Flüchtlinge“ junge afrikanische Männer sind, frage ich mich längst, wo die sich sexuell abreagieren – Gutscheine fürs Bordell gibt es m. W. (noch) nicht.

  34. Nur die stärksten und kräftigsten haben es bis hier her geschafft.Nun wollen die das, was die am besten können auch zeigen und machen!

  35. Der Vorfall deckt sich eins zu eins mit unseren Erfahrungen am Berliner Stadtrand.
    Der Bürgerverein, der moniert, dass so genannte Flüchtlinge Kinder angehen, wird in die Nazi-Ecke gestellt. Dankbarkeit? Dass Parasiten ihrem Wirt Dankbarkeit entgegenbrächte, wäre mir neu.

  36. #52 Tolkewitzer (04. Dez 2014 16:32)

    Dann hätte die Mutter aber mindestens eine Anzeige wegen schwerer Körperverletzung am Hals gehabt! 😉

  37. #14 EyMann,WoIstMeinHeimatland? (04. Dez 2014 15:27)
    Abhängig von dem Wahlverhalten der Mutti, ist es doch genau das, was sie gewollt hat.

    Sexuelle Belästigung von Negern: geliefert wie bestellt.

    Offizielle Wahlergebnisse sollte man in Deutschland mittlerweile nur noch mit einer gewissen Vorsicht geniessen, da bei den letzten Wahlen doch immer wieder seltsame Dinge passier(t)en.
    Vo daher will ich der Frau keinen persönlichen Vorwurf machen.

    Auf jeden Fall geben derartige Einzelfälle™ einen Vorgeschmack darauf, was in spätestens fünf Jahren hier los sein wird – da wird es mit Sicherheit nicht mehr beim onanieren bleiben.

  38. #55 Abu Sheitan (04. Dez 2014 16:43)

    Plädoyer von links:
    „Aber es könnten doch auch „zwarte Pieten“ vom Sinter-Klaas-Umzug gewesen sein!“

  39. Nix „in spätestens fünf Jahren“
    Das sind keine „Einzelfälle“, nur die wenigsten Neger-Eskapaden schaffen es eben in die „Medien“.

  40. #34 Bruder Tuck (04. Dez 2014 15:51)
    +++Popper zufolge „führt uneingeschränkte Toleranz mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz“.

    Ein Poppeianer?

    Was hier wirklich JEDER gelesen habe sollte: >>Die offene Gesellschaft und ihre Feinde<< Band I und II, Falsche Propheten: Hegel, Marx und die Folgen von Karl Popper.

    Der haßte das ganze 'rote Gesockse' samt ihrem Übervater Marx wie die Pest, der würde auch die 'grünen' hassen wenn er sie denn noch erlebt hätte. Er hat bei der Gelegenheit auch gleich die 'solzialistischen Nazis' mit verwurstet – eigentlich alles, was mit irgendeinem 'Welterleuchtungsprogramm' daherkommt, darunter würde in jedem Fall die Islamideologie fallen.

    Popper empfiehlt selbst zu denken und sich selbst mehr zuzutrauen als irgendeinem Rattenfängern, gleich welcher Couleur – schade, das er nicht mehr ist, er fehlt in der Debatte.

  41. #64 Pio Nono (04. Dez 2014 17:01)
    Nix “in spätestens fünf Jahren”
    Das sind keine “Einzelfälle”, nur die wenigsten Neger-Eskapaden schaffen es eben in die “Medien”.

    Ich bin schon der Meinung, dass jemand wie die Dame in spätestens fünf Jahren auch zu Dritt vergewaltigt wird und es nicht nur bei Obszönitäten bleibt.

  42. #57 gnef (04. Dez 2014 16:48)
    Da die große Mehrzahl der “Flüchtlinge” junge afrikanische Männer sind, frage ich mich längst, wo die sich sexuell abreagieren – Gutscheine fürs Bordell gibt es m. W. (noch) nicht.

    Für Mädchen und Frauen wird die Zuwanderung mit Sicherheit eine Bereicherung der besonderen Art werden.
    Es werden auch Zeiten kommen, in denen auch keine Polizei mehr anrückt, wenn es zu solchen Taten kommt.

  43. Ich frage mich,wo bleiben den die üblich verdächtigen „Negerversteher“ und Antirassisten 😀 😀 😀

  44. #65 Das_Sanfte_Lamm

    In den USA werden ja jedes Jahr irgendwie 50.000 weiße Frauen vergewaltigt.Das wird auch auf uns noch zukommen…

  45. janko 89

    In den USA werden ja jedes Jahr irgendwie 50.000 weiße Frauen vergewaltigt.

    Wie jetzt? Mehrheitlich von Negern??

  46. Das Sanfte Lamm

    Es werden auch Zeiten kommen, in denen auch keine Polizei mehr anrückt, wenn es zu solchen Taten kommt.

    Warum? Weil die Polizei dann aus ‚eingewanderten‘ Negern besteht, die ihre Stellen durch Gleichstellungsquoten erhalten haben??

  47. #72 Pio Nono

    Das kann ich mir sehr gut vorstellen.Hätte auch auf mehr getippt.Aber das sind anscheinend die veröffentlichten Zahlen.Aber wird wohl wie in Europa sein mal 2 oder 3 multiplizieren….

  48. #68 Das_Sanfte_Lamm (04. Dez 2014 17:09)

    Das siehst du falsch. Bei den weichgegenderten deutschen „Männern“ werden die deutschen Mädels die Nähe solcher Sexprotze suchen. „Negern gehen“ werden sie dazu sagen, die Guten! 🙂

  49. Muss doch eigentlich heissen „…von mutmasslich Schwarzen…“?

    Wobei „Schwarzer“ doch schon sehr rassistisch ist.

    Es könnten auch angemalte niederländische Weihnachtsneger gewesen sein!

  50. Sollte meiner Frau oder meiner Tochter jemals so etwas passieren, werde ich diesen Negern ein Vorstellungsgespräch mit dem dem Randstein des Bürgersteigs besorgen.

  51. Man muß sich das mal vorstellen, da sehen diese jungen Männer in ihrer Heimat ständig Pornos, in denen weiße Frauen ganz wild sind auf große, schwarze Schw+++e. Und wenn sie dann hier sind? NICHTS! Keine Frauen, kein Sex, nur rot-grüne Vogelscheuchen. Nicht mal schnelles Internetz gibt es in der deutschen Provinz. Es ist eine Schande, was Deutschland seinen Flüchtlingen zumutet.

  52. #76 hiroshima (04. Dez 2014 17:41)

    Keine Frauen, kein Sex, nur rot-grüne Vogelscheuchen.

    …aber die wollen doch bestimmt!

  53. Vielleicht sollte man mal Frau Penis-Berg (PI berichtete kürzlich) in Donauwörth vorbei schicken. Die würde denen was erzählen. Einziger Nachteil: die Heimspiele des FC Augsburg in der Fußball-Bundesliga müssten ausfallen, da Frau Penis-Berg schon mal gerne von Penissen fabuliert, welche Fußballstadien sprengen.

  54. Nun, man hört ab und zu von Exhibitionisten.
    Die treten aber weder in Gruppen noch aggressiv auf.

    Aggressiver Gruppen-Exhibitionismus mit anschließendem Urinieren mitten auf der Straße ist eindeutig afrikanische Folklore.
    Die exhibitionistischen Neger sind offensichtlich debil / stehen unter Drogen.

    Tja, das sind Fachkräfte, die „Hunderte Talente bringen“ und nach denen unsere Wirtschaft dürstet.

  55. Achtung!!!

    Diese exhibitionistischen Afrikaner sind nicht unbedingt harmlos!
    Von wegen, sie wollen doch nur spielen!

    Aus Exhibitionisten werden oftmals Serien – Vergewaltiger!

    Sie machen auch nicht vor kleinen Mädchen halt. Und wer glaubt, daß sich die Neger ihre Bedürfnisse durch die Rippen schwitzen, ist völlig falsch gewickelt!
    Es kommen junge kräftige gesunde Männer mit gewissen Bedürfnissen.
    Sex ist bei der Willkommenskultur anscheinend völlig außer Acht gelassen worden.

    Wir brauchen dringend direktemang neben den Asylantenwohnheimen kostenlose Bordelle für diese schwanzgesteuerten Individuen.

    http://www.teckbote.de/nachrichten/stadt-kreis_artikel,-Mutmassliche-Vergewaltiger-gefasst-_arid,84330.html

  56. #14 EyMann,WoIstMeinHeimatland? u. Heinz Ketchup

    Ihr Kommentare machen mich sprachlos, mehr als ein „Vollidioten“ krieg ich nicht raus!

  57. Diese schwarzen Säcke können sich ja noch nicht einmal auf einfachste Art und Weise BENEHMEN!!!
    Unzivilisiert, wie die Affen halt.
    Und SO ETWAS soll ANGEBLICH UNSERE „RENTEN“ SICHERN???? EKELHAFTES PACK!! PFUI DEIBEL!
    Wenn mir so etwas passieren würde…mein Mann würde denen zu einen ausgiebigen Zahnarzt Besuch verschaffen, oder Kieferchirurgie…

  58. #74 Vasil (04. Dez 2014 17:38)
    #68 Das_Sanfte_Lamm (04. Dez 2014 17:09)

    Das siehst du falsch. Bei den weichgegenderten deutschen “Männern” werden die deutschen Mädels die Nähe solcher Sexprotze suchen. “Negern gehen” werden sie dazu sagen, die Guten! 🙂

    Ich kann viele junge deutsche Frauen durchaus verstehen, warum sie sich ihre Partner bei den männlichen Migranten suchen – ja, 40 Jahe Umerziehung haben aus dem deutschen Mann einen Waschlappen werden lassen.
    Und als Frau hat man lieber Männlichkeit in der archaischsten und primitivsten Art an der Seite, als einen verweichlichten Gender-Nichtsnutz im Hipster-Look.
    Zumindest kann man heute um 20:15 bei RTL Henning Baum als Götz von Berlichingen sehen – und sich eventuell Gedanken machen, ob Henning Baum, der im Übrigen auch begeisterter Sportschütze ist, besser als Vorbild für deutsche Männer taugt als die ganzen Tim Bendzkos mit Crincle-Schals, Hornbrillen und Röhrenjeans.

  59. #76 hiroshima (04. Dez 2014 17:41)
    „Man muß sich das mal vorstellen, da sehen diese jungen Männer in ihrer Heimat ständig Pornos, in denen weiße Frauen ganz wild sind auf große, schwarze Schw+++e.“

    Sie sprechen etwas an, was in den Diskussionen um die afrikanische Landnahme kaum erwähnt wird.
    Diese interracial Pornographie kann man in diesem Kontext nicht ausklammern.

  60. #82 FanvonMichaelS.

    Ich habe meiner Familie geschworen, sollte sich jemals so ein Ka****e an einem unserer weiblichen Familienmitglieder vergehen, kann man den von der Straße kratzen!

    So wahr mir Gott helfe!!!

  61. Ich habe Gott sei Dank einen Sohn der sich verteidigen kann!
    Sollte ihm wider erwarten eine Bereicherung widerfahren…dann ja dann… Dann gibt es kein Gerichtsverfahren

  62. Das hat aber nichts mit der Negerkultur zu tun! So etwas zu denken wäre rassistisch. Neger haben außerdem keine längeren Dödel. Alle Rassen sind gleich.

  63. 15:10 auf nem Parkplatz in einer Stadt….und kein Hool ist da, um denen die Genusswurzel zu stutzen.
    Wir brauchen mehr Hools auf den Strassen, haha.

  64. # 31 Eugen von Savoyen

    So langsam überlege ich mir wirklich, die Namen der größten Hurra-Schreier aufzuschreiben. Nicht weil ich (wie die Linksterroristen der „Antifa“) eine Liste mit irgendwelchen „Zielpersonen“ erstellen will, sondern um in ein paar Jahren mal dezent den ein oder anderen Wendehals an seine jüngere Vergangenheit zu erinnern.
    ______________________________

    Zwecklos, dass was da von den ‚Willkommensphantasierern‘ überall fabuliert wird, ist nur ein auswendig gelernter Mimentext, dessen Inhalt sinnentleert wurde. Das ist natürlich keinesfalls deren persönliche Meinung. Im wahren Leben alles kleine Nazis!

  65. Solche Berichte müssen in die Redaktionen!

    Leute, wir müssen solche Berichte postwendend in die Posteingänge der TV und Print Medien schicken. Bis die Posteingänge dicht sind.

    Sollen sich die Illners, Wills, Maischbergers, Jauchs, Friedmanns, Plasbergs, etc. die Augen reiben.

    Nicht beleidigen aber immer um deren Meinung bitten und wir müssen sie jagen.

    Let’s go on!

  66. Islam-Funktionär braucht Gegenwind:
    2. Runde:
    ——————————————
    „……Sollen sich muslimische Verbände von islamistischen Extremisten distanzieren?

    Diese Frage möchte ich mit folgender Gegenfrage beantworten:

    Sollten sich deutschstämmige von den NSU-Terroristen distanzieren?

    Muss man sich vom Terror distanzieren?

    Nein!

    Mit freundlichen Grüßen

    Ziya Yüksel“

    ————————————

    http://www.pfalz-express.de/diskussion-im-pfalz-express-migrationsbeirat-ziya-yuksel-afd-instrumentalisiert-angste-der-bevolkerung/

    Kommentare willkommen, es wird nicht gelöscht!

  67. Die bunten Afrikaner

    Die von Grünen und Linken herbei gesehnten Afrikaner machen Deutschland immer bunter und abwechslungsreicher. Erpressungen und Nötigungen von Scheinasylanten, die sich als Flüchtlinge ausgeben, sind da noch die harmlosesten Entgleisungen. Welche Ausbildung hat ein Afrikaner genossen, wenn er im Rudel sein Geschlechtteil einer Frau zeigt? Warum soll Deutschland – die Grünen ausgenommen – ein Interesse an Negern haben, die sich unaufgefordert/ungefragt vor fremden Frauen entblößen?
    Warum kommt nie das Wort „Abschiebung“ in den Zeitungsberichten vor, wenn Scheinasylanten sich kriminell verhalten?

  68. #89 Heinz Ketchup   (04. Dez 2014 18:45)  

    War ironisch gemeint. Natürlich haben die Neger im Durchschnitt längere. Es gibt viele weitere Unterschiede zur „weißen Rasse“. Aber das darf man nicht sagen, denn das gilt als rassistisch. Die Rassen unterscheiden sich in allen möglichen Punkten (Skelett, Hautfarbe, Muskelfasern, usw.), aber beim Nervensystem (u. a. Intelligenz), ja, da ist angeblich alles identisch. Komisch, man hat den Eindruck, dass das gar nicht anders sein DARF.

  69. „Das wirklich Schlimme ist, es hätten auch Nazieees sein können, und bedenkt bitte DIE müssen weg, weg, weg!“ 😉

  70. Tja, warum wohl gibts in Afrika so viele Vergewaltigungen?

    Die Antwort ist selbstverständlich „rassistisch“ und daher wird keine Diskussion darüber geführt, was man sich unter der Parole „Bereicherung durch fremde Menschen mit fremden Kulturen“ denn genau vorstellen soll.

    Nun, für den Neger aus einer afrikanischen Gewaltkultur mag es eine Bereicherung sein, weisse Opfer in einer entwaffneten, wehrlosen Gesellschaft vorzufinden, für die potentiellen Opfer eher nicht.

  71. #10 Anthropos (04. Dez 2014 15:24)
    Bereicherte Bürger sollten sich mit den legalen, frei erhältlichen “Argumentationsverstärkern” ausstatten.

    Eine pädagogisch wertvolle Elektro- oder Reizstimulation könnte zu einer Verhaltensänderung und ggf. auch zu einem Lerneffekt bei den Masturbanten führen.

    Den besten Lerneffekt erzielt man damit, die schnappen auch schon mal nach einem schwarzgeräucherten Gammelwürstchen:

    http://www.suedkurier.de/storage/pic/einzelbilder/7500205_3_Rottweiler_Online.jpg?version=1367856620

  72. @ #89 Heinz Ketchup (04. Dez 2014 18:45)

    Unsere linken Lumpenmedien wollen dem weißen Mann nur Minderwertigkeitskomplexe einimpfen und Sie fallen auch noch auf getürkte Statistiken herein!

    Wer interessiert sich schon für Negerp…, äh -gebimmel, außer paar ausgeleierte GrüneInnen?

    Eine frühere beste Freundin, plauderte aus dem Nähkästchen: „Neger haben keinen Längeren, gerade die dicksten Neger haben ganz Mickrige!!!“

  73. Yo, mal wieder OT aber passt hier doch auch irgendwie rein: Beim Fussball gehts grad so weiter mit Spielabbrüchen in unteren Klassen, die es nicht deutschlandweit in die Schlagzeilen schaffen:
    „Durch verbale Einschüchterungen während des Spiels und auf dem Weg in die Kabine – plus dem Schlagen eines Spielers von Rippenweier – sah der Schiedsrichter seine und die Sicherheit der Schriesheimer gefährdet und hat das Spiel in der Pause abgebrochen.“
    Verantwortlicher Verein: SV Rippenweiers Abteilungsleiter Burhan Yöndemli (Für Auswärtige: Alter Rippenweierer Name)
    https://www.morgenweb.de/mannheim/lokalsport/abbruch-aus-angst-um-sicherheit-1.2004629
    „Im Nachhinein habe ich erfahren, dass ein Betreuer von uns, der die Gästekabine zur Halbzeit aufschließen wollte, gestoßen wurde und sich rund um den Schiedsrichter eine Traube gebildet hat. Dann hat er uns mitgeteilt, dass uns keine Schuld trifft, er sich aber bedroht fühlt und nicht mehr anpfeift.“
    Bei dem Dorfverwein SV Rippenweier im Team: Orhan Yöndemli, Osman Karaman, Ahmet Yemer, Mehmet Güler, Burhan Yöndemli, Murat Yorganciouglu…..
    ALLES KLAR?!?
    Dass sich ÜBERHAUPT noch Schiedsrichter finden!!

  74. janko89

    In den USA werden ja jedes Jahr irgendwie 50.000 weiße Frauen vergewaltigt.Das wird auch auf uns noch zukommen…

    ______________________________________________

    das ist auch das, was den ku-klux-klan zur weißglut bringt. zu recht…

  75. Auf dem Lande ist man auch nicht sicher.

    „Südländer“ mit Phantombild:

    thl. Neu Wulmstorf. In der Nacht zu Freitag gegen 0.30 Uhr wurde am Bahnhof Neu Wulmstorf ein 17-jähriges Mädchen aus Hamburg, das dort auf einen Zug gewartet hat, von zwei südländischen Männern angesprochen und zu Boden gerissen. Anschließend vergewaltigte einer der Täter die junge Frau…

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/neu-wulmstorf/blaulicht/so-soll-der-taeter-aussehen-vergewaltigung-am-bahnhof-neu-wulmstorf-jetzt-mit-phantomfoto-d51315.html

    Nachschub: 150 Asylbewerber auf 250 Einwohner:

    „Es kann nicht sein, dass ein kleines funktionierendes Dorf mit 250 Einwohnern ohne Infrastruktur innerhalb von kürzester Zeit mit 150 Asylbewerbern überschwemmt und zu einem Getto umfunktioniert wird“, so der anonyme Schreiber

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/hollenstedt/panorama/eine-notunterkunft-fuer-150-asylbewerber-im-gasthaus-in-hollenstedt-d51969.html

  76. Wenn schon jemand um – angebliches(!) – „Asyl“ in einem fremden Land nachsucht, dann könnte er doch wenigstens ein bisschen Respekt zeigen, oder nicht?

    Hätten sich z.B. Thomas Mann oder Albert Einstein in den USA so aufgeführt?

  77. #21 lorbas (04. Dez 2014 15:33)

    Die Polizei bietet:

    Es gibt Präventionsstrategien:

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochthonen Menschen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnte Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollten sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Armen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Diese Empfehlungen sind an die Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.
    —————————————————-

    Aha, Anleitungen wie sich die Untermenschen (Biodeutsche) gegenüber den Herrenmenschen (Migranten-Invasoren) zu benehmen haben!

  78. Ich verweise auf die spärlichen und unzuverlässigen Kriminalstatistiken aus Afrika.
    In Südafrika wird ihnen zufolge jede zweite Frau im Laufe ihres Lebens Opfer einer sexuellen Straftat, ein beträchtlicher Anteil davon schon minderjährig.
    Es ist eine Frage der Mentalität, was man anderen – insbesonderen Frauen – antun darf und was nicht.
    Ist die Instanz, die man als Gewissen bezeichnet, nur rudimentär oder gar nicht ausgebildet, erhöht sich proportional die Gefahr für die Umgebung, Opfer einer Straf- oder Gewalttat zu werden.

Comments are closed.