bmBei der gestrigen 15. Kundgebung der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ gab Pegida-Gründer Lutz Bachmann (oben) bekannt, dass das islamkritische Bündnis bei der OB-Wahl in der sächsischen Landeshauptstadt am 7. Juni antreten wird. Bachmann sprach von drei möglichen Kandidaten, die in Frage kommen. Er selber wolle nicht antreten. Man werde zeitnah den Kandidaten vorstellen, teilte Bachmann den laut Polizei 4300 (nach Angaben des Veranstalters 10.300) Zuhörern mit.

Die Sächsische Zeitung berichtet:

Dem Vernehmen nach will Bachmann nicht selbst antreten. Der 42-Jährige ist vorbestraft und war nach Bekanntwerden ausländerfeindlicher Äußerungen als Vereinschef von Pegida zurückgetreten. Nach Spaltung der Bewegung Ende Januar kehrte er aber als Cheforganisator der wöchentlichen Demonstrationen zurück.

In Dresden brachte Pegida am Montagabend nach Polizeiangaben rund 4 300 Demonstranten auf die Straße. Etwa 400 Menschen protestierten auf dem Postplatz dagegen. Bachmann berichtete über ein Treffen von „Gida“-Ablegern aus ganz Deutschland am vergangenen Wochenende in Dresden und stellte zehn „Dresdner Thesen“ vor. Darin wird unter anderem eine sofortige Abschiebung abgelehnter Asylbewerber gefordert.

Michael Mannheimer hatte schon Mitte Januar das Thema, ob PEGIDA in die Politik gehen solle, ins Spiel gebracht: „Pegida hat das Zeug zu einer mächtigen neokonservativen Volkspartei“ Darin schreibt er:

Was unterscheidet Deutschland von Frankreich, Finnland, Schweden, Dänemark und den Niederlanden? Richtig. Wir haben keine Partei, die sich klar gegen die Islamisierung positioniert und – jetzt kommt’s – der Rede wert ist. Klar, wir haben “Die Freiheit”, “Pro-NRW”, diverse andere “Pro’s”, wir haben die Republikaner.

All den zuvor genannten Parteien ist eines gemeinsam: Sie sind klein bis winzig, untereinander oft zerstritten und haben mittel- bis langfristig kaum Aussicht, über die 5-Prozent-Hürde zu kommen. Ihnen ist auch gemeinsam, dass sie – kaum gegründet – von der Übermacht der linken Ssystempresse sofort (und wahrheitswidrig) in die rechte bis rechtsextreme Ecke gestellt wurden. Das hat System und hat mit Wahrheit nichts zu tun. (..)

Trotz ihrer Dämonisierung, ja teilweise Kriminalisierung seitens einer geschlossenen, pegidafeindlichen und fast ausnahmslos verlogenen linken Berichterstattung – sowohl, was die politische Ausrichtung der daran teilnehmenden Bürger als auch, was das Programm der Pegida anbelangt – ist deren Zuspruch unter der Bevölkerung ungebrochen. (..)

Anders als damals bei der AfD ist der Name Pegida bereits in aller Munde, und zwar sowohl in deutschsprachigen Ländern als auch – man darf dies ohne Übertreibung behaupten – im Rest der Welt. Über Pegida berichten Sender von Japan bis Kanada, von Norwegen bis Australien, und es gibt bereits die ersten Pegida-Absprengsel in europäischen Ländern.

Pegida hat damit das Zeug, auf Anhieb zur bedeutendsten konservativen Partei Deutschlands zu werden, weit vor Pro-NRW, “Die Freiheit”, den “Republikaner” – und selbst noch weit vor der AfD.

Allein die Umsetzung dieser noch spontanen Volksbewegung in eine Partei ist das eigentliche Problem. Ohne die richtigen Köpfe, ohne eine klare Parteistruktur, ohne massive finanzielle Unterstützung kann es, wie so oft, ein Rohrkrepierer werden.

Doch ein Blick ins Ausland mag weiterhelfen: Die konservative französische Front National steht kurz davor, die nächste Präsidentschaftswahl zu gewinnen. Auch die Partei Geert Wilders hat bereits großen Einfluss auf die Politik Hollands.

Nicht anders ist es bei der der finnischen Perussuomalaiset (deutsch Basisfinnen oder Wahre Finnen, seit 2012 Die Finnen) einer rechtspopulistischen Partei, die 1995 aus der Suomen maaseudun puolue hervorging. Bei den Parlamentswahlen in Finnland 2011 wurde sie mit 19 Prozent der Stimmen auf Anhieb drittstärkste Partei und stellt 39 Abgeordnete. Nach den Parlamentswahlen 2003 war die Partei erstmals mit drei, nach den Parlamentswahlen 2007 mit fünf Abgeordneten im Parlament vertreten gewesen. Die starke Zunahme der Stimmen für die Partei bei jeder dieser Wahlen wird insbesondere den rednerischen Fähigkeiten ihres Vorsitzenden Timo Soini zugeschrieben.

Aber auch in Schweden, Norwegen und Dänemark erleben konservative (sog. “rechtspopulistische”) Parteien einen westlich stärkeren Zulauf als die bislang regierenden Linksparteien.

Es zeigt sich, dass Europa aufwacht. Und es zeigt sich, dass Europäer überall dort, wo sie eine erkennbar islamkritische Partei vorfinden, eine Partei, die erkennbar für den Stopp bzw. das Zurückdrehen der Islamisierung, gegen die Auflösung der ethnischen Identität durch Massen-Immigration und für die in oft tausend Jahren gewachsene Nationalstaatlichkeit steht, massiven Zulauf durch Wähler erhalten.

Und es zeigt sich, dass überall dort, wo es solche Parteien gibt, die bislang dominierende Monopolstellung der mehr oder weniger links ausgerichteten Altparteien bröckelt oder gar in sich zusammenfällt.

Der politische Wille des Souverän wird in unseren europäischen Demokratien eben überwiegend – wenn nicht ausschließlich – über entsprechende Parteien transportiert und in aktuelle Politik umgeformt. Daher können in Deutschland theoretisch zehn Millionen Menschen an den wöchentlichen Pefgida-Veranstaltungen teilnehmen. Wenn sich keine Partei findet, die die politischen Forderungen dieser Menschen umsetzt, verpufft dieses gewaltige demokratische Potential ohne erkennbare Wirkung.

Deutschland hat ein deutlich erkennbares Potential für eine rechtskonservative Partei, die deutlich größer wäre als jede einzelne linke Partei (SPD, Die Grünen, Linkspartei), und die selbst der CDU/CSU gefährlich werden könnte. Laut Umfrage stehen 70-90 Prozent aller Deutschen hinter den Hauptzielen der Pegida. Würde sich eine “Pegida-Partei” zur Wahl stellen, so könnte diese auf Anhieb die 20 Prozent-Marke erreichen, mit Glück sogar deutlich darüber.

Voraussetzung wäre allerdings, dass sich die rechtskonservativen Kleinparteien mit den Vertretern der Pegida zusammensetzen und überlegen, ob und wie sie sich in einer Pegida-Partei neu erfinden könnten.

Das Problem sind bekanntermaßen die vielen Häuptlinge: Keiner will als Indianer enden. Das Problem ist die innere Zerstrittenheit, dass Kleinklein in wichtigen und weniger wichtigen Fragen. Das Problem sind die vielen Zögerer und Zauderer – und die noch zahlreicher vertretenen professionellen (man kann auch sagen: pathologischen) Bedenkenträger.

Es bedürfte einer charismatischen Figur, die – wie damals ein Willy Brandt oder ein Konrad Adenauer – die ganzen Individualisten und die in sich und miteinander Zerstrittenen auf Kurs bringt. Eine solche Figur, der ich dieses Kunststück zutraue, haben wir bereits. (Um Spekulationen zu unterbinden: Ich meine ausdrücklich NICHT mich)

Hier der gesamte Artikel von Michael Mannheimer.

PI-Umfrage:

Soll Pegida als Partei in die Politik gehen?

View Results

Loading ... Loading ...
Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

150 KOMMENTARE

  1. Naja,

    „in der Politik“ ist man als ausserparlamentarische Bürgerbewegung ja längst, insofern ist die Frage falsch gestellt.

    In die „Parteipolitik“ zu gehen oder gar ne Partei gründen zu wollen, ist aber natürlich genausowenig eine Option und sicherlich kaum einen vermittelbar – denn die Teilnehmer an Pegida-Kundgebungen eint neben Inhalten noch mehr die Verachtung für Parteipolitik, bei denen am Ende „rundgelutschte Politapparatschiks“ bei rauskommen.

    Etwas anderes ist die Frage ob man direktdemokratische Elemente nutze – wie zB Volksbegehren und Bürgerentscheide oder die Unterstützung eines parteilosen Kandidaten bei der Direktwahl zum Oberbürgermeister.

  2. Ich bin KLAR FÜR die Bildung einer Partei.
    Die AfD ist, was ISLAM und die Zuwanderung angeht, für mich abgehakt.
    Wir haben keine Zeit mehr!
    Wenn sich diese o.g. Kleinparteien dazu durchringen könnten an EINEM Strang zu ziehen, warum sollte das nicht klappen?
    Das Volk WARTET auf solch eine Partei. Glaube ich, nein ich weiß es..Siehe Wahlbeteiligung.
    Ich habe mit Bekannten aus Erfurt telefoniert, da war ja die letzte Beteiligung auch nicht sooo dolle. Man sagte mir, dass mit der AfD man auch nicht „so könne“. Zu wischi waschi, was die Ausländerpolitik betrifft..Obwohl Erfurt einen guten Mann hat, den Björn Höcke.
    Also bin ich DAFÜR!
    Bürgermeisterin in Dresden: Tatjana Festerling 😆

  3. PEGIDA scheint immer wieder etwas einzufallen. Ganz locker gibt es neue Thesen, die man eigentlich an jede Kirche hängen könnte. Jetzt provozieren sie mit einem Bürgermeisterkandidaten für Dresden. Sie halten durch und verzagen nicht. Das ist über die Dauer dieser Kampagnen schon eine Leistung. Und wer trotz dieses Gegenwindes zum Rosenmontag so viele Menschen zusammenbekommt, der wird etwas bewirken und den anderen einen Schrecken einjagen. Da gibt es dann noch das Umfeld von Junge Freiheit, Sezession eines Kubitschek oder der Friedensbewegung (Querfront) eines Jürgen Elsässer, aber auch bei den Pro Gruppen, Republikaner und Nationaldemokraten gibt es noch anständige und gute Leute. Macht daraus etwas, denn Deutschland braucht eine FPÖ oder einen FN.

    https://rundertischdgf.wordpress.com/2015/02/17/hilfe-die-albaner-kommen-bitte-sofort-abschieben/

  4. Ansonsten:

    Es waren gestern sicherlich mehr als 4.200 Teilnehmer. Einig ist man sich mit der Polizei und Teilen der Presse lediglich, dass es deutlich mehr bzw doppelt soviele Teilnehmer waren wie letzte Woche.

    Doch während die Polizei letzte Woche nur 2000 Teilnehmer angab (was von Teilen der Presse übernommen wurde), gingen Anwesende und auch Pressebeobachter von deutliche mehr Leuten, nämlich 4000-5000 aus – was auch in Teilen der etablierten Medien so vermeldet wurde.

    Insofern dürfte die Pegida-Angabe von über 10.000 Teilnehmern, die sich auch mit der Wahrnehmung von Teilnehmern und Livestream-Zuschauern, deckt, stringent sein.

    Die niedrigeren Polzeitangaben dürften interessegeleitet sein an:

    Einerseits verfügt man in Sachsen schlicht und ergreifend nicht über genügend Einsatzkräfte um gleich 3 Großdemos in 3 Großstädten abzudecken und versucht den Bedarf an Einsatzkräften runterzurechnen – wobei es gestern in Dresden mangels linker Krawallmacher in der Tat wohl noch nichtmal die 500 Polizisten bedurft hätte, die Dienst taten.

    Vor allem aber, hat die Landesregierung in Form von Innenminister Ulbig ein grosses übergeordnetes politisches Interesse daran, Pegida „kleinzuschreiben“ und dadurch zu deckeln.

    Extrem pikant wird dies nun dadurch, dass Ulbig als OB-Kandidat der CDU für Dresden ein sehr grosses persönliches Interesse hat, Pegida kleinzuschreiben…

  5. PEGIDA tritt zur OB-Wahl in Dresden an
    ++++

    Gute Antwort für die Beschwichtigungspolitiker der CDU/SPD/SED/Grünen!

  6. Die Frage wäre, ob durch die „Androhung“ einer eigenen Partei die AfD, in der schon einige islmkritische Leute sind, sich deutlicher zu dem Thema äußern würde. Ich befürchte nur, dass, solange Lucke und Henkel, die ja in €uro- und Weltfinazwolken schweben und den deutschen Bürgern weit entschwebt sind, das Sagen in der Partei haben, sich kaum etwas ändern wird.
    Man sollte es aber natürlich schon mit parteilosen Kanidaten bei Bürgermeisterwahlen probieren.

  7. Und zum guten Schluß:

    Entscheidend wird sicherlich sein, WEN man denn nun aufstellt.

    Da bleibt ja entweder nur ein „Knaller“ mit dem man durchaus um den Sieg mitspielen könnte.

    Oder man stellt jemanden „aus dem Volk“, sprich eigenem Umfeld, sprich einen aus dem bisherigen überregionalen Rednerpool oder jemanden aus Dresden der bislang noch nicht in Erscheinung getreten ist, auf. Dann kann Ziel nur ein ordentliches zweistelliges Ergebnis sein mit dem Effekt den Typus eines anderen, eines ehrliches Politikers vorzustellen.

  8. OT
    Asylbewerber als mutmaßlicher Sexualstraftäter festgenommen.

    Aus dem Polizeibericht:
    http://news.feed-reader.net/ots/2951582/
    „Aufgrund der abgegebenen Personenbeschreibung konnte der tatverdächtige Asylbewerber identifiziert und am Donnerstagmittag festgenommen werden.“

    Aus der lokalen Presse:
    http://www.ka-news.de/region/ettlingen/Nach-Alb-Ueberfall-Polizei-schnappt-mutmasslichen-Sexualstraftaeter;art6012,1581483
    „Aufgrund der abgegebenen Personenbeschreibung konnte der tatverdächtige Mann identifiziert und am Donnerstagmittag festgenommen werden.“

    Der Rest der Meldung wurde komplett aus dem Polizeibericht abgeschrieben. Man ist ja schließlich bequem. Aber die dringend erforderliche Zensur musste dann doch sein.

    LÜGENPRESSE, LÜGENPRESSE, LÜGENPRESSE

  9. Politik wird heutzutage nur zu einem kleinen Teil in formellen Strukturen wie Parteien gemacht. Viel wichtiger sind Lobbies wie z.B. die mächtige Bertelsmann-Stiftung und die zahlreichen NGO’s, die unentwegt Einfluß auf die Politiker ausüben. Auch treten die Politiker lieber in Talk-Shows auf als in den Parlamenten. Von daher: Eindeutig Option 2!

  10. Deutschland hat ein deutlich erkennbares Potential für eine rechtskonservative Partei, die deutlich größer wäre als jede einzelne linke Partei (SPD, Die Grünen, Linkspartei), und die selbst der CDU/CSU gefährlich werden könnte. Laut Umfrage stehen 70-90 Prozent aller Deutschen hinter den Hauptzielen der Pegida. Würde sich eine “Pegida-Partei” zur Wahl stellen, so könnte diese auf Anhieb die 20 Prozent-Marke erreichen, mit Glück sogar deutlich darüber.

    Prinzipiell stimme ich dem zu, jedoch spiegeln sich diese 70-90 Prozent in den Wahlergebnissen (siehe Hamburg) nicht wieder.

    In Umfragen sieht es dann meist anders aus.

    Ihre Meinung Verstehen Sie die Pegida-Demonstranten ❓

    In immer mehr Städten formieren sich Bewegungen gegen Ausländer, gehen Menschen auf die Straße und demonstrieren. Haben Sie Verständnis für solche Demonstrationen ❓

    Diese Abstimmung ist beendet.

    Nein, die machen mir Angst.
    12,8 %

    Ja, da würde ich auch mitgehen.
    81,7 %

    Das sind doch alles Spinner.
    5,5 %

    Diese Abstimmung ist keine repräsentative Umfrage. Das Ergebnis ist ein Stimmungsbild der Nutzerinnen und Nutzer von BR.de, die sich an der Abstimmung beteiligt haben.

    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/muenchner-runde/umfrage-pegida-100.html

    Vermutlich ist bei den fast 50% Nichtwählern bzw. Wahlverweigeren ein großer Prozentsatz kritischer Bürger zu finden.

  11. #8 Frau Holle (17. Feb 2015 10:26)

    OT
    Asylbewerber als mutmaßlicher Sexualstraftäter festgenommen.

    Aus dem Polizeibericht:
    http://news.feed-reader.net/ots/2951582/
    “Aufgrund der abgegebenen Personenbeschreibung konnte der tatverdächtige Asylbewerber identifiziert und am Donnerstagmittag festgenommen werden.”

    Aus der lokalen Presse:
    http://www.ka-news.de/region/ettlingen/Nach-Alb-Ueberfall-Polizei-schnappt-mutmasslichen-Sexualstraftaeter;art6012,1581483
    “Aufgrund der abgegebenen Personenbeschreibung konnte der tatverdächtige Mann identifiziert und am Donnerstagmittag festgenommen werden.”

    Der Rest der Meldung wurde komplett aus dem Polizeibericht abgeschrieben. Man ist ja schließlich bequem. Aber die dringend erforderliche Zensur musste dann doch sein.

    LÜGENPRESSE, LÜGENPRESSE, LÜGENPRESSE

    Asylbewerber als mutmaßlicher Sexualstraftäter ❗ ❓ Das kann ich gar nicht Glauben 🙄

    Wir haben über einen Teil der vielen Vergewaltigungen in Oslo berichtet, die praktisch nur von nicht-westlichen Einwandern begangen wurden. Das norwegische P4 interviewte vor ein paar Jahren einige junge afrikanische Einwanderer, die meinten, dass die Mädchen selbst schuld seien, wenn sie vergewaltigt würden. So lange die Vergewaltigungen in Verbindung mit Einwanderung weitergehen, kann es nützlich sein, wenn man auf die Hintergründe eingeht. In einem Cafe in Oslo trifft sich der Reporter mit drei jungen Männern, 26, 30 und 35, aus Somalia und Senegal. So denken sie: „Wenn norwegische Mädchen halbnackt in die Stadt gehen, ist das wie als ob sie “Komm und fickt mich” schreien“.

    https://koptisch.wordpress.com/2012/06/25/die-madchen-betteln-darum-vergewaltigt-zu-werden/

  12. VORWÄRTS PEGIDA
    Hab Freude dort u könnte mich vorüber gehend anmelden – hihi…
    gut so, Hauptsache ist das Der Die Kandidaten nicht so leicht zu demontieren sind und als „Nazis“ entlarvt werden zB ehemalige NPD-Funktionäre.
    Ansonsten : VORWÄRTS PEGIDA
    Auf diese Weise kann man seine Meinung kundtun ohne vom linken antidemokratischen Terrormob verletzt zu werden.

    MfG DD

  13. Eine „rechtskonservative“ Partei ist doch nicht die Lösung, nur weil die Richtung im Spektrum gerade fehlt. Warum nur wollen immer alle das Pferd von hinten aufzäumen? Ich finde es geradezu fatal, wieviele immer wieder fordern, jemand anders möge für sie die heißen Kastanien aus dem Feuer holen. Also, irgendeine Partei soll alles richten. Die AfD ist nicht gut genug, weil sie sich nicht gegen den Islam positioniert. Andere Parteien, die dies tun, haben dafür in anderen Fragen wenig anzubieten, das für eine größere Wählerschaft attraktiv wäre. Das Gequengel hört so niemals auf, also was soll der Quatsch? Was wir nicht selber machen, das passiert auch nicht. Direkte Demokratie heißt die Losung, wenn wir die hätten käme das Islamproblem zwangsweise auf den Tisch, genauso wie die Frage des Erhalts regionaler Identitäten und was sonst noch so alles zwickt und zwackt. Im Moment sind wir verfassungswidrigerweise vollkommen machtlos und weit entfernt von politischer Selbstbestimmung. Das alleinige, vordringliche Ziel muß daher sein, diesen unhaltbaren Zustand zu beseitigen. Dann folgt der Rest automatisch.

  14. Also, wenn Ihr mich fragt: Es wäre keine schlechte Idee von PEGIDA, zur Wahl des Oberbürgermeisters von Dresden niemanden aufzustellen, der in die Streitereien da involviert war, und selbstverständlich auch keinen DDR-Funktionär, sondern eine Frau mit Herz und Verstand: Tatjana Festerling.
    Ich hatte gleich an sie gedacht, als ich von der Absicht hörte, einen eigenen Kandidaten aufzustellen, aber nun zieht sie nach Dresden und Ihr habt die Chance, sie zu kriegen. Vermasselt es nicht.

  15. Bitte, liebe Autoren, tut mir den Gefallen, lasst die lächerlichen 4.300 weg. Schreibt von mir aus „nach Angaben des Veranstalters 10.300“ (und die haben an den Zählungen teilnehmende, realistische Menschen ja auch bestätigt), aber steigt bitte nicht auf die Lügengespinste des Merkel-Systems ein. Wer das nicht glauben mag, schaue sich bitte nochmals den Livestream an, auch die Teile vom Spaziergang, und vergleiche bitte mit den 4.300 Menschen, die fürgewöhnlich zu einem durchschnittlichen Drittliga-Spiel oder einem Spitzenspiel der Regionalliga im Fußball erscheinen.

    Keiner zwingt uns, offensichtliche Lügen der Gegenseite ständig zu repetieren. Es ist eben auch ein „Krieg der Zahlen“ und wir sind korrekt und erfinden keine Phantasiezahlen – aber wie doof ist es denn, immer wieder die allzu offensichtlich manipulierten Propagandazahlen des Gegners zu nennen!

    Weshalb so viel Entgegenkommen für ein abgefeimtes, korrumpiertes Pack – von Antifa über den Polizeipräsidenten bis hin zu Tillich, Maas und ganz oben Merkel -, dessen deinzige Intention darin besteht, Pegida zu schaden und den Michel zu sedieren?

    Hier noch einige Gedanken von mir dazu, die ich in einem gestrigen Thread geäußert hatte, die hier m.E. recht gut passen:

    In der Annahme, dass der Hosenanzug in Bezug auf die Zahlenmanipulationen die “ranghöchsten” Direktiven ausgegeben hat, folge ich Vorkommentator Midsummer ohne Weiteres. In der von mir ins Gespräch gebrachten Sachsen-Achse Tillich-Ulbig-Orosz-Kroll sehe ich auch mehr Merkels ausführendes Personal auf regionaler Ebene.

    Die Strategie wirkt auf uns, die wir uns alternativ informieren und in der Lage sind, 10.300 von 4.300 zu unterscheiden, idiotisch, ist in Wahrheit aber ziemlich abgefeimt. Sie richtet sich nicht an die Leute, die es besser wissen und die wahren Begebenheiten kennen – da vertraut man einfach darauf, dass denen die meisten nicht glauben, da es sich ja um mit vereinten Kräften stigmatisierte “Rechte” handelt.

    Es geht um das eher unpolitische, unbedarfte Publikum, das mit nicht allzuvielen Details belästigt und nicht von DSDS, GZSZ, Bauer sucht Frau, Wer wird Millionär oder der SKY-Bundesliga abgelekt werden möchte. Zwar ist diese Klientel in der überwiegenden Mehrzahl alles andere als links eingestellt, tendenziell aber äußerst leicht über Mainstream-Medien und Kleber/Gause/Slomka zu beeinflussen.

    Ich hatte erst letzte Woche das Erlebnis mit zwei älteren Damen aus dem Bekanntenkreis, die – völlig unabhängig voneinander – dieses zum Besten gaben: Nein, diese Pegida-Leute sind schon komisch, die hat irgendwer aufgehetzt. Dabei brauchen wir doch dringend Zuwanderung. Und nein, die Kanzlerin hat damit sowieso nichts zu tun, die macht ihren Job schon ganz gut. Und überhaupt, was reden wir hier noch über Pegida! Die haben sich doch inzwischen aufgelöst.”

    Als Sachsen oder gar Dresdner wüssten sie es vermutlich besser, aber die beiden Damen stammen aus Hessen und beziehen ihr Wissen aus jeweils einer von hinten bis vorne durchgeackerten Tageszeitung sowie aus den allabendlichen Nachrichten-Journalen von ARD, ZDF und RTL.

    Geärgert hat mich das insofern, als beide vor einigen Wochen schon viel weiter gewesen zu sein schienen und gemeint hatten, dass hier vieles schief laufe, Migranten unerträglich bevorzugt würden und es höchste Zeit sei, dass mal die Menschen dagegen auf die Straße gingen. Und jetzt hat plötzlich die System-Propaganda wieder voll ins Schwarze getroffen.

    Mir ist beide Male der Kragen geplatzt und ich habe so richtig dagegen gehalten, woraufhin die beiden Damen rasch klein beigegeben haben. Aber ihren von Merkel & Co. geflissentlich manipulierten Gedankenmüll zu dieser Thematik werden sie vermutlich weiter in ihren Hirnen herumtragen.

  16. Glückwunsch für diese Idee und viel Erfolg dabei !

    Ich denke , die Leute haben genug Erfahrung gesammelt, um den vermeintlichen Fettpfützen auszuweichen.

    Ich tippe, das Bürgermeisterwahlrecht wird demnächst novelliert …..hahahahahhahahah

  17. Eine neue Partei würde nur zur Spaltung des Wählerpotentials führen. Es wäre ein Irrweg, wie er schon so oft in der Vergangenheit gemacht wurde. Die AfD ist auf dem richtigen Weg. Erst einmal abwarten und sich konsolidieren. Nicht alle Themen auf einmal aufgreifen. Das kann eine junge Partei nicht. Geduld walten lassen und mitmachen, das ist entscheidend. Politik ist kein 100m Lauf, eher ein Marathon.

  18. Wenn Merkel die Sicherheit der Juden gewährleisten will muss sie den Islam in Deutschland verbieten und alle gewalttätigen und radikalen Moslems aus Deutschland schmeißen..
    Da hätte sie viel zu tun.. Viele dt. Bürger würden sicher gerne helfen..
    Packen wir es an.. es gibt viel zu tun.. 🙂

    Was ist eigentlich mit unserer Sicherheit (dt. Bürger) vor der Moslemgewalt?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Merkel verspricht Juden Sicherheit in Deutschland

    Israels Regierungschef Netanjahu hat die Juden in Europa zur Auswanderung nach Israel aufgerufen. Nun sagt Kanzlerin Merkel, sie sei „froh und dankbar, dass es jüdisches Leben in Deutschland“ gebe.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article137519420/Merkel-verspricht-Juden-Sicherheit-in-Deutschland.html

  19. PI-Umfrage:
    Soll Pegida als Partei in die Politik gehen?

    38% dagegen?
    Leute, geht’s noch?
    Seid ihr so naiv und glaubt tatsächlich, mit netten Spaziergängen lassen sich die Probleme lösen?
    Nur aus dieser Bewegung heraus, aktiv in die Politik hinein ist unser Vaterland noch zu retten!!!

  20. Sofern gute Köpfe gewonnen werden können auf jeden Fall eine Partei gründen. Die AfD hat sich ja nu entschlossen die FDP 2.0 zu sein und ist damit in HH hinter der FDP 1.0 gelandet.

    ~50% Nichtwähler !!! die gilt es abzuschöpfen, was die AfD nicht kann und auch nicht will. Würde sofort eintreten.

  21. # 12

    Wie direkte Demokratie aussieht hat man in München und BW ganz deutlich gezeigt. Einige juristische Spitzfindigkeiten – und ab in den Papierkorb!

  22. Das könnte der Anfang vom Ende sein.Meistens finden da im Laufe der Zeit merkwürdige Mutationen statt……

  23. #11 lorbas (17. Feb 2015 10:28)

    Deutschland hat ein deutlich erkennbares Potential für eine rechtskonservative Partei, die deutlich größer wäre als jede einzelne linke Partei (SPD, Die Grünen, Linkspartei), und die selbst der CDU/CSU gefährlich werden könnte. Laut Umfrage stehen 70-90 Prozent aller Deutschen hinter den Hauptzielen der Pegida. Würde sich eine “Pegida-Partei” zur Wahl stellen, so könnte diese auf Anhieb die 20 Prozent-Marke erreichen, mit Glück sogar deutlich darüber.
    ———————–
    Prinzipiell stimme ich dem zu, jedoch spiegeln sich diese 70-90 Prozent in den Wahlergebnissen (siehe Hamburg) nicht wieder.
    ++++

    Das liegt am Kartell der Blockparteipolitiker und den Medien, wie dem GEZ-Staatsfunk usw..

    Erst wenn die Scheixxe dem Michel bis zu Hals steht, wird er anders, nämlich rechtskonservativ wählen!
    Vorher nicht!

  24. Von Kanada lernen.. heißt siegen lernen! 🙂

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kanadische Stadt verbietet Bau von Moschee

    „Viele Bürger – und sie sind sehr zahlreich – sind von Angst ergriffen”, sagte der Bürgermeister von Shawinigan in der östlichen Provinz Québec, Michel Angers, am Freitag. Die Weigerung des Stadtrats, den Bau zu erlauben, widerspreche zwar seinen persönlichen Ansichten, doch seien die Bürger über die Zunahme des radikalen Islamismus besorgt. Der Bürgermeister verwies auf zwei islamistische Angriffe im vergangenen Jahr in Kanada, bei denen zwei Soldaten getötet worden waren….

    https://koptisch.wordpress.com/2015/02/16/kanadische-stadt-verbietet-bau-von-moschee/

  25. Würde sich PEGIDA zu einer Partei entwicklen wäre eben der entscheidende Unterschied, dass diese aus einer Bürgerbewegung heraus gewachsen ist und sich hierdurch gegenüber anderen Parteien differenziert.

    Die Frage ist aber wie weit möchte PEGIDA sich von anderen Parteien vereinnahmen lassen?

    Die Frage einer Koalitionspartnerschaft würde sich irgendwann stellen und damit auch der Zwang Kompromisse eingehen zu müssen.

    PEGIDA sehe ich auf kommunaler und EU-Ebene, aber nicht auf Landtags- und Bundesebene. Warum? Ich denke PEGIDA kann in unserem Land als ausserparlamentarische Opposition mehr erreichen und die etablierte Politik aus kommunaler und EU-Positionierung heraus selbstbewußter vor sich hertreiben ohne sich mit den Blockparteien arrangieren zu müssen. Der Schritt in die Parlamente würde dies ausser Kraft setzen und eine Entfernung vom Bürger bedeuten.

    Ein weiterer Schritt wäre die europaweite PEGIDA-Bürgervernetzung um den Druck der Bürger auf die Politik zu erhöhen. Ein hilfreicher Mechanismus wäre die Erreichung von Bürgerentscheiden auf Bundesebene. Auch dies muß eines der nächsten Ziele sein.

  26. Eine Parteigründung wäre meines Erachtens der Tod der Pegida-Bewegung. Was den Pro’s, Reps, Freiheit usw. nicht gelungen ist, soll durch ein Wunder der Pegida gelingen? Quatsch! Die Bewegung würde versanden und in die Versenkung verschwinden.

  27. natürlich kann Pegida einen OB zur Wahl stellen und weiterhin die Politik vor sich hertreiben.Warum denn nicht ? Pegida ist die neue APO und das wird den Linken nicht gefallen.

  28. Ich bin eindeutig für den OB-Kandidaten, ABER bitte parteilos. PEGIDA sollte eine Bürgerbewegung bleiben, zumindest vorerst. Eine Parteigründung würde meines Erachtens zu viel Ablenkung für den Aufwand sich zu formen und zu organisieren nach sich ziehen und das eigentliche Ziel von PEGIDA zwangsweise in den Hintergrund rücken lassen. PEGIDA soll für den Moment so weitermachen, sich weiter klar formen und positionieren, wachsen und erstarken. Wie das in ein paar Jahren aussieht ist eine andere Frage und dann kann man auch über eine Partei namens PEGIDA nachdenken. JETZT ist das Volk die Partei und alle Macht geht vom Volke aus!!!

  29. #21 von Politikern gehasster Deutscher (17. Feb 2015 10:49)

    38% dagegen?
    Leute, geht’s noch?

    Meine Vermutung ist, dass es AfD-Mitglieder sind, der Deutsche generell ist nicht sehr wechselfreudig und nachdem man nun vielleicht sogar zum ersten Mal aktiv bei einer Partei mitmacht wünscht man sich womöglich nicht schon wieder was neues…

    Aber nur ne Vermutung, ich wüsste allerdings nicht was sonst dagegen sprechen könnte. Die AfD will keinesfalls das wohl heißeste Thema (noch weit vor der EU) anfassen, man könnte sich ja die Finger verbrennen.
    Da seh ich bei Pegida deutlich mehr Potenzial, auch weil sich nicht ständig distanziert wird. DAS ist die eigentliche Stärke von Pegida, deutlich machen wofür man steht und nicht kleine dumme Stöckchen der linksgrünen Medien begeistert überspringen.

    Erfolg (in unserem Sinne) gibt es nur gegen die Medien

  30. #26 Drohnenpilot (17. Feb 2015 10:56)#

    Nun weiß ich, wohin ich auswandern werde!
    Danke für die Info!

  31. #13 Dhimmi Dummkartoffel

    VORWÄRTS PEGIDA
    Hab Freude dort u könnte mich vorüber gehend anmelden – hihi…

    Muah, machen wir´s wie die neumodernen muslimischen „kurzzeit-Ehe-Anbahnungsvereine“

    Und zur nächsten Wahl schon mal propagieren: Wir kommen wieder

    OT:
    Ich würde sehr gerne nächsten/übernächsten Montag mit einem Freund nach DD kommen um teilzunehmen.
    Wir sitzen aber hier im Ruhrgebiet, sind nicht wirklich reich.
    Die An-Abreise könnten wir bewältigen, ein Hotel wäre aber wirklich zu teuer.
    Wenn also jemand da eine Lösung wüßte, wären wir sehr dankbar und könnten endlich auch mal was tun.
    Hier m Ruhrgebiet scheint es entweder noch zu früh- oder schon zu spät für effiziente Gegenwehr zu sein.

    Ich habe eine „fake“-e-mail eingerichtet:
    stegareno/ät/web.de
    (diese wird wieder gelöscht, wenn Kontakte bestehen, um mich vor Linksfaschoatts zu schützen)

  32. #16 Tiefseetaucher

    tut mir den Gefallen, lasst die lächerlichen 4.300 weg. Schreibt von mir aus “nach Angaben des Veranstalters 10.300?

    Ich habe ein Programm, das scannt den Bildschirm und zählt wie bei einer Inventur. Die jeweils gezählte Person wird markiert. Danach waren es 17.281 Teilenehmer.

    Lügenpresse, wir zählen besser!! 😉

  33. #32 Eigenerfahrung (17. Feb 2015 11:07)
    Und das im Focus…. Mal sehen, wie lange der Kolumnist noch Aufträge bekommt….
    ++++

    Der Klaus Kelle ist selbständig und publiziert deshalb auch selber.
    Ich denke, er hat die Zeit erkannt und weiß, dass er so zunehmend Aufträge für Gastkolumnen erhält!
    Der linksgrüne Hühnerhaufen von Journalisten ist da bestimmt zukünftig stärker gefährdet!

  34. Es waren gestern 10.300 Teilnehmer, hat Lutz Bachmann verkündet.

    Grundlage ist eine Zählung einer Dresdner Anwaltskanzlei.

    Außerdem hat er 10 Dresdner Thesen bekanntgegeben, die für alle Gidas gelten.
    Am Wochenende gab es ein Treffen aller deutschen Gidas, wo man sich auf die Thesen geeinigt hat.

    Die Thesen wurden auch in Dresden angeschlagen
    https://www.youtube.com/watch?v=2Bi6974VNwY

    Es ist schon ziemlich schwach, dass bei PI sich keiner die Rede von Bachmann anschaut, bevor man einen Artikel dazu veröffentlicht!

  35. #23 atlas (17. Feb 2015 10:50)

    Genau das dürfen wir uns eben nicht mehr gefallen lassen. Ich bin es einfach nur leid, alle vier Jahre gefragt zu werden „Welches Schweinderl hätten’s denn gern“, nur um mich damit wieder ruhigstellen und eine weitere Periode lang verarschen zu lassen. Ich will darüber mitbestimmen, was in diesem Land passiert oder nicht, und nicht darüber, wer wieder eine Runde lang auf Steuerzahlerkosten gute Miene zum bösen Spiel machen darf. Eine rechtskonservative Partei würde daran überhaupt nichts ändern.

  36. #31 Bunte Republik Dissident   (17. Feb 2015 11:06)  

    #21 von Politikern gehasster Deutscher (17. Feb 2015 10:49)

    38% dagegen?
    Leute, geht’s noch?

    Meine Vermutung ist, dass es AfD-Mitglieder sind, der Deutsche generell ist nicht sehr wechselfreudig und nachdem man nun vielleicht sogar zum ersten Mal aktiv bei einer Partei mitmacht wünscht man sich womöglich nicht schon wieder was neues…
    ***********************************
    Nein ich bin kein AfD-Mitglied und würde im Fall der Fälle ganz sicher PEGIDA wählen. Ich sehe aber den jetzigen Zeitpunkt, wo sich PEGIDA grad formt und festigt, nicht als geeigneten Zeitpunkt, sich in den Aufwand einer Parteigründung zu stürzen.

  37. OT: Die Verwüster eines jüdischen Friedhofs in Sarre-Union in Frankreich sind ja inzwischen gefaßt. Wie unsere Zeitungen einhellig berichten, handelt es sich um „fünf aus der Region stammenden Jugendliche, auch ihre Familien sind aus der Gegend“. Wie bei dieser Formulierung zu erwarten, handelt es sich wohl um Muslime. Ironischerweise „sind die Täter geschockt über die Reaktion der Öffentlichkeit und streiten antisemitische Motive ab“. Was angesichts des ebenfalls von ihnen zerstörten Holocaustmahnmals sehr glaubhaft ist.

  38. Hier sind die 10 Dresdner Thesen!
    Sie gelten für alle Gidas und wurden auf dem Treffen am Wochenende beschlossen:

    1. Schutz, Erhalt und respektvoller Umgang mit unserer Kultur und Sprache. Stopp dem
    politischen oder religiösen Fanatismus, Radikalismus, der Islamisierung, der Genderisierung und der Frühsexualisierung. Erhalt der sexuellen Selbstbestimmung.

    2. Schaffung und strikte Umsetzung eines Zuwanderungsgesetzes nach demographischen,
    wirtschaftlichen und kulturellen Gesichtspunkten. Qualitative Zuwanderung (anstatt momentan gängiger quantitativer Masseneinwanderung) nach schweizerischem oder
    kanadischem Vorbild.

    3. Dezentrale Unterbringung von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten, entsprechend der kommunalen Möglichkeiten und der Sozialprognose des Asylbewerbers. Verkürzung der Bearbeitungszeiten von Asylanträgen nach
    holländischem Vorbild und sofortige Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern.
    Aufnahme eines Rechtes auf und der Pflicht zur Integration ins Grundgesetz.

    4. Reformation der Familienpolitik sowie des Bildungs-, Renten- und Steuersystems.
    Besonders die Förderung einer nachhaltigen Familienpolitik muss Priorität erhalten,
    um einen Stopp oder sogar die Umkehr des demographischen Wandels zu erreichen.
    Der Kinderwunsch darf nicht aufgrund von wirtschaftlichen Ängsten unterdrückt
    werden.

    5. Einführung von Volksentscheiden auf Bundesebene nach Vorbild der Schweiz, um
    parallel zum Parteiensystem ein zweites Standbein der Demokratie zu installieren.

    6. Konsequente Rechtsanwendung, ohne Rücksicht auf politische, ethnische, kulturelle oder religiöse Aspekte des Betroffenen.

    7. Aufstockung der Mittel der Polizei und Beendigung des Stellenabbaus.

    8. Sofortige Normalisierung des Verhältnisses zur russischen Föderation und Beendigung jeglicher Kriegstreiberei.

    9. Anstreben eines friedlichen, europäischen Verbundes starker souveräner
    Nationalstaaten in freier politischer und wirtschaftlicher Selbstbestimmung.

    10. Ablehnung von TTIP, CETA und TISA und ähnlichen Freihandelsabkommen, welche die
    europäische Selbstbestimmung und die europäische Wirtschaft nachhaltig schädigen
    könnten.
    http://www.pegida.de

  39. Ja, denn die AfD deckt das Thema Islamisierung nicht genügend ab. (65%, 391 Votes)

    Bei den Gegenstimmen sind natürlich auch die von den etablierten Parteien, , die um ihre Pfründe fürchten.

  40. #40 Ottonormalines (17. Feb 2015 11:21)

    Ich habe eher das Gefühl, das Ganze flacht schon wieder ab und verläuft irgendwann im Sand.
    Und darauf setzen die jetzigen, Deutschland hassenden Politiker.
    Also, wenn nicht jetzt, wann dann?

  41. #39 Ottonormalines (17. Feb 2015 11:21)

    Ich sehe aber den jetzigen Zeitpunkt, wo sich PEGIDA grad formt und festigt, nicht als geeigneten Zeitpunkt, sich in den Aufwand einer Parteigründung zu stürzen.

    Wir haben aber keine Zeit mehr. Das ist auch was viele AfDler in meinem Bekanntenkreis nicht verstehen. Nochmal 10 Jahre so weitermachen und der Zug ist abgefahren. 2017 sind BTW, bis dahin sollte die Partei stehen

  42. OT

    AM VOLKSPARK (Hamburg)
    Betten brannten: Feuer in Unterkunft für Flüchtlinge

    Die riesige Containerwohnanlage an der Schnackenburgallee. Hier leben rund 1100 Flüchtlinge aus aller Welt.

    In der Flüchtlingsunterkunft am Volkspark hat es am Sonntagabend gebrannt.

    Nach ersten Erkenntnissen war ein Bewohner der Unterkunft an der Schnackenburgallee beim Rauchen eingeschlafen. Mehrere Betten gerieten daraufhin in Brand.

    Die Feuerwehr konnte das Feuer rechtzeitig löschen, verletzt wurde zum Glück niemand.

    http://www.mopo.de/nachrichten/am-volkspark-betten-brannten–feuer-in-unterkunft-fuer-fluechtlinge,5067140,29870400.html, Hamburger Morgenpost, 16.02.2015

  43. Wenn PEGIDA in die „sch**** Politik“ geht, wird Sie mit dem Mittel und Papierwirrungen, dem ganzen Gewürge eben, verlangsamt, beschäftigt und zertaktiert.

    Islamkritik ist in der AfD heftiger vertreten als die meisten PIler denken, nur ist der 40 Jahre länger mit Buntland-Ideologie gehirngewaschene Teil Nachkriegsdeutschlands nicht in der Lage sich darauf einzulassen und will immer schön liberal sein!

    Die Parteienarbeit ist so müßig, dass PEGDIA sich auf keinen Fall darauf einlassen sollte und als Bürgerbewegung immer nicht NICHT GREIFBAR BLEIBEN SOLLTE!!!

  44. In Deutschland gibt es Freie-Wähler-Verbände wie Sand am Meer. PEGIDA könnte ohne weiteres als eine Art Freie-Wähler-Vereinigung in Dresden zur OB-Wahl antreten. Deswegen muß man keine deutschlandweite Partei gründen.

    Ich sehe in PEGIDA übrigens eher eine Art deutsches Gegenstück zur amerikanischen Teaparty. Die Teaparty hat funktioniert! In den USA geht ohne die Teaparty politisch betrachtet nahezu überhaupt nichts mehr.

  45. @# 45:

    „Ich habe eher das Gefühl, das Ganze flacht schon wieder ab und verläuft irgendwann im Sand.“

    Worauf gründet sich dies Gefühl?

  46. OT: Mal wieder ne Bereicherung™ durch zwei bedauerliche Einzelfälle™
    Zwei Fachkräfte aus Algerien und „Herkunft unbekannt“ haben ihre vielfältigen Fähigkeiten zur Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für den Verwaltungsapparat bewiesen:
    Die Nachricht bei der Lügenpresse und wie sie sein sollte bei der Polizei.
    Man beachte auch die Anzeigenrechnung, welche ausgestellt wurde.
    Ob der Staatenlose den Kollegen aus Flensburg letzte Woche noch toppen kann bezüglich der verwendeten Idenditäten?

  47. #48 GehirnerweichungNein (17. Feb 2015 11:31)

    Islamkritik ist in der AfD heftiger vertreten als die meisten PIler denken,

    In der CDU/CSU auch. Nur nützt das genau nix, wenn die Parteiführung so eben nicht denkt und handelt. Lucke hat es nun wirklich allen Islamkritikern so oft um die Ohren gehauen, es müsste langsam mal ankommen: Der Islam gehört auch zur AfD. Und er wurde in Bremen mit Zweidrittelmehrheit bestätigt.

  48. #43 SophieColonia (17. Feb 2015 11:24)

    Hier sind die 10 Dresdner Thesen!
    Sie gelten für alle Gidas und wurden auf dem Treffen am Wochenende beschlossen:

    8. Sofortige Normalisierung des Verhältnisses zur russischen Föderation und Beendigung jeglicher Kriegstreiberei.

    Sehr kluge Formulierung!
    10. Ablehnung von TTIP, CETA und TISA und ähnlichen Freihandelsabkommen, welche die
    europäische Selbstbestimmung und die europäische Wirtschaft nachhaltig schädigen
    könnten.
    Das riecht nach der Rafinesse eines Lutz Bachmanns. Unter Kriegstreiberei kann man sich etliches vorstellen. Vor allem ist in diesem Punkt 8 niemand namentlich genannt 😉

    Warum wurden die Dresdener Thesen von PEGIDA hier noch nicht diskutiert oder habe ich was verpasst?

    Punkt 10 ist nicht so gut. Freihandelszonen gibt es auf der ganzen Welt zwischen den unterschiedlichsten Ländern. Plumpe Anti-USA bzw. „anti-westliche“ Parolen sind überflüssig wie ein Kropf. Das stammt garantiert von LEGIDA.

    Die übrigen Thesen kann man übrigens voll unterschreiben.

  49. Pegida zur OB Wahl Dresden halte ich für ok, eine deutschlandweite „Pegida Partei“ für einen großen Fehler.
    Pegida ist eben (noch) keine Massenbewegung, wie es einige hier gerne glauben mögen.
    Wo sollen die Wähler dann herkommen?

    Wir brauchen keine weitere Zersplitterung der wenigen konservativen Wähler. Wem die AfD zu weich ist, der kann NPD wählen.
    Jetzt noch eine „Pegida Partei“ zwischen AfD und NDP zu installieren führt nur dazu, dass am Ende alle drei Parteien unter 5% fallen.

    Daher: klares NEIN zur „Pegida Partei“.

  50. #55 Cendrillon (17. Feb 2015 11:40)

    Punkt 10 falsch ge-copy-pastet. Sollte eigentlich direkt unter Punkt 8 im blockquote-Bereich stehen.

  51. #50 ulex2014 (17. Feb 2015 11:33)

    Naja, die Pegida Zahlen sind schon rückläufig.
    Gut, es ist Winter, sehr kalt, aber ob es im Frühling und Sommer besser wird, wenn man lieber im Freien beim Grillen sitzt, bleibt abzuwarten.

  52. #21 von Politikern gehasster Deutscher (17. Feb 2015 10:49)
    PI-Umfrage:
    Soll Pegida als Partei in die Politik gehen?
    38% dagegen? Leute, geht’s noch?

    Hallo, Sie könnten es versuchen, aber keine eigene Partei. Warum nicht sich bei AFD oder eine Pro-Partei einbinden.
    Was soll der Quatsch mit den Partei?
    Wir haben nun die AFD, die muss geformt & gefördert werden.
    6,1% in Hamburg- wie lächerlich.

  53. Frankreich wacht langsam auf!

    Die Schändung des Jüdischen Friedhofs in Sarre-Union wurde aufgeklärt. Es soll sich um eine Bande jugendlicher Muslime handeln.

    Der Premierminister Manuel Valls spricht von einem Kampf gegen „islamo-fascisme“. Also
    ISLAM-FASCHISMUS!
    Presse:
    http://www.lefigaro.fr/politique/le-scan/citations/2015/02/16/25002-20150216ARTFIG00079-manuel-valls-contre-l-islamo-fascisme-l-unite-doit-etre-notre-force.php

    Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=21ytEtnmXL8

  54. #54 Der boese Wolf
    Mit einem Download Flash&Video Add On z.b. für Firefox
    Da geht man auf Youtube, klickt auf das gewünschte Video und kann das ganze dann in der gewünschten Qualität runterladen.
    Man muss nur einmal auf der Seite sein, wenn man den Download beginnt. Danach kann man sie wieder verlassen.
    am besten immer in .mp4 und höchster Qualität speichern. Runterrendern geht ja immer, rauf dafür umso schwerer bis gar nicht.

  55. #43 SophieColonia (17. Feb 2015 11:24)

    10. Ablehnung von TTIP, CETA und TISA und ähnlichen Freihandelsabkommen, welche die europäische Selbstbestimmung und die europäische Wirtschaft nachhaltig schädigen
    könnten.

    Die Parteien sind vor der Hamburg-Wahl von „compact“ (= Bürgerbewegung) gefragt worden (Mehr Informationen: http://www.hamburg-denkzettel.de):

    „Werden Sie dafür sorgen, dass Hamburg CETA in der vorliegenden Fassung nicht zustimmt?“

    „Wird Ihre Partei dafür sorgen, dass Hamburg einem TTIP-Abkommen nicht zustimmt, das Investorklagen gegen die Freie und Hansestadt vor privaten Schiedstribunalen ermöglicht?“

    Demnach verweigern die Grünen und die Linken die Zustimmung zu CETA und TTIP.

    Sollte es irgendwann Volks-Befragungen geben, graust es mir schon vor den Fragestellungen. Motto: Sind Sie dafür, dass Sie dagegen sind?

  56. #56 Heisenberg73 (17. Feb 2015 11:42)

    Wir brauchen keine weitere Zersplitterung der wenigen konservativen Wähler. Wem die AfD zu weich ist, der kann NPD wählen.

    Wenn ich nen Sozialistenverein wählen will kann ich auch eine andere aus dem Block ankreuzen. Dazu brauch ich sicher keine VS-durchseuchte Partei. Ob national oder International, der Sozialismus ist das Problem.

  57. Noch ne Partei, nein danke! Parteien ziehen Selbstdarsteller und, noch schlimmer, wirtschaftshörige Bonzen an, die neoliberale Politik als Patriotismus verkaufen möchten. Das Volk wird von der Politik nicht vertreten, Profiteure unterwandern auch die Patrioten und schreien Sozialismus, wenn es um Mindestlöhne und sicher Arbeitsplätze geht.

  58. Das ist erst einmal eine gute Sache! Allerdings gibt es viele die Parteipolitik (zurecht) ablehnend oder zumindest skeptisch gegenüberstehen;für diese wird eine Pegida Partei nicht befriedigend sein und sie werden am bisherigen Konzept festhalten(was sie auch machen sollten).

    -Beim Thema Partei gibt es viele verschiedene Möglichkeiten: Bürgerplattform,Unabhängigen Kandidaten,eine Partei ähnlich wie in der Schweiz wo unterschiedliche Positionen vertreten werden können(je nach Region,Gemeinde,Länder(Kanton) oder Bund),Wahlplattformen nach Muster der Republikanischen Partei der USA,eine Partei nach Muster der Freien Wähler.Partei die einer Person zugeschnitten sind wie Beppe Grillo oder Geert Wilders.
    -Dann das Zwischending zu einer Partei,im Sinne einer Weltanschauungs-und Schulungsbasis aber auch um Nachwuchs zu rekrutieren.Vorbild können hier die Jungdemokraten sein,die sich über Jahre hinweg als Nachwuchsorganisation für verschiedene Linksparteien und Grüne verstanden haben.
    -Für Leute die das nicht befriedigend oder gut finden,sollten weiterhin an einer Grasswurzelbewegung arbeiten.Da sind die Tea-Party oder die Anti-AkW Bewegung Stichwortgeber.Hier gehört auch die Unterstützung unterschiedlicher Kandidaten aus durchaus unterschiedlichen Parteien,Bewegungen oder ThinkTanks dazu.
    -Pegida verstanden als Initiator unterschiedlicher Plattformen,ThinkTanks oder „Zusammenfasser“/Zusammenbringer unterschiedlicher Initiativen/Konferenzen.
    -Pedida als Demobewegung mit verstärktem Happening Charakter die auch Subkultur beeinflusst.
    -Wahlempfehlungen,Wahlkommitees.
    —-
    Das durchdeklinieren der Islamkritik in allen Bereichen und auf allen Politikfeldern generiert schon durchaus gewisse Unterschiedlichkeiten. Auch die Schärfe wie die Frage Islamisierung-Entislamisierung und postislamisches Verhalten gestellt werden.
    -Für mich ist auch eine soziale Heimatpartei wünschenswert.Das Rückgrat der Partei sollte die Hogesa,die Burschenschaften und die Ex-Muslime werden.Auch hier sollte die Pegida ihre Rolle spielen.
    ——
    In den Internationale Beziehungen werden sich auch die Frage nach Unipolarität(auch islamkritische),Apolarität(kaum vorstellbar da perse multikulti),Multipolarität(nicht durchzuhalten da die Menschenrechte universal sind),Multilateralität,Westfälisches System stellen.Neutralität,Souveränität als Atommacht,EU-Europa als Militärunion,Nato oder modifizierte kulturbewusste und somit islamkritische OSZE usw..Globales Bündnis der Frontstaaten gegen den Scharia-Umma-Sklavismus.usw..
    -Im Zuge einer Verfassung und der Ablösung des GG ist zu fragen was für Deutschland besser ist ein präsidiales System mit plebiszitären Elementen,oder ein System rein nach Schweizer Muster.

  59. Ich finde es gut, dass Lutz Bachmann wieder eine entscheidende Rolle bei Pegida übernommen hat.
    Das Signal, welches davon ausgeht ist:

    Wir lassen uns von Medien, Politik und Kirchen nichts vorschreiben und auch nicht manipulieren, wir sind unabhängig!

    Zur Erinnerung: Lutz Bachmann hat nie Polizisten verprügelt, wie es zum Beispiel der ehemalige Außenminister Fischer getan hat. Wenn Fischer vergeben wurde, wie viel Mal mehr muss man dann einem Mann vergeben, der wegen unbedachter Worte und einem Satire-Bild zurück getreten ist!

  60. Warum schreibt selbst Pi das es nur 4000 Demonstranten waren ?Es waren über 10 000!!

    Warum gibt es kein Bild von einem Hochhaus , in der Umgebung von OBEN ,um die Massen zu sehen , nirgendwo ??

    Selbst bei Pi gibts doch 100 verschiedene Meinungen ,
    Dem einen passen die Reden nicht , dem anderen sind die Leute unsympatisch ,man liest doch nur ihh , ahhh ohhh , nicht mal hier schwimmt alles auf dem gleichen Nenner .

    Und das Voting ?

    Nein, Pegida soll eine unabhängige Bürgerbewegung bleiben, die die Politik vor sich hertreibt. (33%, 249 Votes)
    Denkt Ihr echt nur mit Fähnchenwedeln und manipulierten Demozahlen ( nach unten ) wird sich was ändern ?

    Alle wollen veränderungen ?
    Ja die Mauer ist durch ruhige Demos gefallen , aber in der Politik wird sich so nichts ändern , dafür ist die LÜGENPRESSE zu stark !!

    Ein Zusammenschluss aller Rechten wäre der Idealfall , doch den wird es nicht geben !
    In meinen Augen wäre Michael Stürzenberger einer der richtigen Männer in der Spitze , er lebt diesen Job und sein Kampf gegen die Islamisierung ist wohl beispiellos , aber es gibt auch noch genug andere .
    Eine Pegidapartei IST ÜBERFÄLLIG !!!Doch und nicht von heute auf morgen , es muss schon gut überlegt und geplant werden .
    Nun kommt es nur drauf an , Sponsoren zu finden , vielleicht wäre es auch ein Anfang , das jeder 1 Euro gibt bei der Demo , der tut keinem weh aber hilft gewalltig .

    Die AFD ist nicht die richtige Partei , ich finde mich jedenfalls nicht bei dem weichgespülten Lucke !

  61. #62 Bunte Republik Dissident (17. Feb 2015 11:54)

    Eien Pegida Partei wäre auch ruck zuck vom VS unterwandert.
    Mal ehrlich, wie viele Prozent würde eine „Pegida Partei“ in Frankfurt, Hamburg, Köln bekommen?
    Kennt ihr diese Städte? Kennt ihr die Zustände im Westen?
    Ich schätze 0,2%, wenns hoch kommt.

    Pegida war nie als Partei gedacht und gerade deshalb war man erfolgreich.

    Als Pegida das letzte Mal politisch werden wollte und mit Medien und Politik redete (Mitte Januar) ging alles den Bach runter.

    Jetzt ist man wieder zurück an den Wurzeln, bei den Spaziergängen, wo man bleiben sollte.

  62. #36 Nulangtdat (17. Feb 2015 11:15)
    Ich würde sehr gerne nächsten/übernächsten Montag mit einem Freund nach DD kommen um teilzunehmen.
    Wir sitzen aber hier im Ruhrgebiet, sind nicht wirklich reich.
    Die An-Abreise könnten wir bewältigen, ein Hotel wäre aber wirklich zu teuer.
    ***************************************
    Guckel doch einfach mal „Gästewohnungen“ oder „Ferienwohnung Dresden“, die sind viel billiger wie ein Hotel!!
    Machen wir auch so. Wir fahren doch am 15.03. von Augsburg für GESIWISTA nach Erfurt. Wir haben geguckelt und eine „Gästewohnung“ für 34 Euro / Nacht gefunden. 😉

  63. Sorry für OT!

    Gerade erfahren.
    Neuer Film mit Christoph Maria Herbst “300Worte Deutsch”. Übelste Asylanten Propaganda, die Kritiker der Asylpolitik und des Islam’s lächerlich macht.
    Der Trailer hat bei mir den Eindruck hinterlassen, dass wir Deutschen alle ein bißchen verblödet sind und der Islam und seine Anhänger uns lehren, “kultivierter” mit der “neuen Gesellschaft” umzugehen.
    http://www.youtube.com/watch?v=rjRAJZr-N3I
    Es ist wirklich erstaunlich. Jetzt kann man nicht mal mehr ins Kino gehen, ohne das uns die neue Willkommenskultur um die Ohren gehauen wird.

  64. #67 Heisenberg73 (17. Feb 2015 12:15)

    Jetzt ist man wieder zurück an den Wurzeln, bei den Spaziergängen, wo man bleiben sollte.

    Seh ich anders, denn wenn es keine Partei gibt, die eben diese Sorgen der Bürger thematisieren und vor allem auch angehen wollen, dann muss man selber eine Partei gründen.

    Bei der AfD würde der Lateiner nach Bremen sagen: alea iacta est (die Würfel sind geworfen…für Lucke, gegen Islamkritik)

    Mal abgesehen davon will ja die AfD nach Eigenaussage auch gar keine konservative Partei sein. Gerne nehmen sie zwar die Stimmen, aber konservative Politik wollen und werden sie nicht machen.

    Auch die anderen konservativen Parteien in Europa hatten genau das Problem gegen die Medien, gegen den Mainstream, gegen eventuell andere „angehaucht“ konservativen Parteien anzutreten. In vielen Ländern stehen sie nun ganz oben. Ich sehe kein Problem in einer liberalen AfD, die die Stimmen aus dem Block fischt (eben wie jetzt) und eine echt konservative Partei die sich aus den Nichtwählern speist. Prozente sind genug da

  65. @ #68 Freya- (17. Feb 2015 12:17)

    Ja, das ist wieder so ein Quatsch. Die Muslimverbände und islamischen Gemeinden haben sich schon tausendmal und immer wieder vom Terror im allgemeinen und vom IS im besonderen distanziert. Was sollten sie auch sonst tun? Das kostet sie nichts und hebt das Vertrauen bei den Dhimmis. Das zu fordern zeigt wieder mal, daß bei Pegida Amateure auf der Bühne stehen.

  66. @#56 Heisenberg73

    -Wenn man das Potential der Nichtwähler anschaut,hätten wir in Deutschland Platz für sicher 4 andere Parteien im Parlament.
    -Es ist damit zu rechnen das die CDU in die Krise geraten wird in den nächsten Jahren,wie auch die SPD und die Grünen.(die Linken sind schon in der Krise seit Jahren).
    -Man sollte immer wieder versuchen Parteien zu gründen oder bestehende zu unterstützen(oder einzelne Kandidaten),es gibt keine Alternative,Anliegen müssen auch durch die politische Sphäre durch.
    -Sollte es zu einer Korruption kommen,na dann halt,andere kleine Parteien wählen oder neue gründen,usw..
    -Auch die Frage der Radikalität werden sicher Leute mit der Pegida Partei perse nicht zufrieden sein und was anderes machen.Warum auch nicht.
    ————

  67. Gemessen an der Medienlage scheint sich der Wind enorm zu drehen.
    Besonders gut festmachen kann man das neben dem Focus nun auch an der hier im Ruhrgebiet monopolistisch-sozialistischen „WAZ“.

    Wo es früher nur eine Gruppierung „Neonazis, Rechtsextremer“ oder weitaus schlimmere Titulierungen waren, ist die PEGIDA für diese Genossen plötzlich:

    Die islamkritische Pegida-Bewegung…. will in Dresden zur Oberbürgermeisterwahl am 7. Juni antreten. Das gab Pegida-Gründer Lutz Bachmann am Montag auf der 15. Kundgebung der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ in der sächsischen Landeshauptstadt bekannt. Bachmann sprach von drei möglichen Kandidaten. Pegida werde zeitnah einen Bewerber vorstellen…
    [zum ganzen Artikel]

    Natürlich sichert sich der Schreiberling auch zu den eigenen Genossen ab und läßt sich den Hinweis auf Lutz Bachmann´s Vorstrafen genausowenig entgehen, wie den Ruf „Volksverräter“ am Endpunkt gestern.

    Trotzdem:
    Für das erz-linksfaschistoide Multkuti-Überschwmmungsruhrgebiet ist das ein enormer Sinneswandel.

    Beharrlich bleiben. „Es tut sich was im Staate Dänemark“ (wie man früher hier zu sagen pflegte).
    😀

  68. #71 Bunte Republik Dissident (17. Feb 2015 12:25)

    Mal abgesehen davon will ja die AfD nach Eigenaussage auch gar keine konservative Partei sein.

    Muß sie doch auch nicht. Das einzige, was wirklich interessant ist, steht hier:
    http://www.alternativefuer.de/programm-hintergrund/programmatik/
    „Wir fordern eine Stärkung der Demokratie und der demokratischen Bürgerrechte. Wir wollen Volksabstimmungen und Initiativen nach Schweizer Vorbild einführen.“
    und
    „Parteien sollen am politischen System mitwirken, es aber nicht beherrschen.“
    Wenn das erreicht ist, können wir so konservativ sein, wie wir wollen und brauchen niemandes Erlaubnis dafür. Ich denke, PEGIDA und auch der Oertel-Zweig (der sich ja immerhin programmatisch der direkten Demokratie verschrieben hat) sollten den eingeschlagenen Weg fortsetzen und auf der Straße dem Nachdruck verleihen, was die AfD in den Parlamenten durchsetzen will. Ich sehe nicht, daß mir ein Herr Lucke mit seiner Islam-Ignoranz dabei im Wege steht, auch wenn diese natürlich ein Aufreger ist. Das eigentliche Ziel muß es sein, die Entscheidungsgewalt in die Hand des Volkes zu legen, wo sie verfassungsgemäß bereits jetzt hingehört aber nicht ist.

  69. OT
    #69 FanvonMichaelS.
    #36 Nulangtdat

    Guckel doch einfach mal “Gästewohnungen” oder “Ferienwohnung Dresden”, die sind viel billiger wie ein Hotel!!
    Machen wir auch so. Wir fahren doch am 15.03. von Augsburg für GESIWISTA nach Erfurt. Wir haben geguckelt und eine “Gästewohnung” für 34 Euro / Nacht gefunden. 😉

    Ja, das werde ich machen, danke. Wir sind schon ganz aufgeregt ^^

  70. @#56 Heisenberg73

    Europa-,wenn nicht schon weltweit enstehen Pegidas.Hier ergibt sich die Möglichkeit islamkritischer und postislamischer Netzwerke.

  71. Na, da darf man gespannt sein auf die anstehende Bürgermeisterwahl in DD.

    Wünsche dem Kandidaten schon jetzt viel Erfolg !

    AHU !

  72. #73 lawless (17. Feb 2015 12:27)

    Nee Nee, wir können nicht über Monate Spazieren gehen.

    Das machen wir ja schon und es werden noch weitere Monate ins Land ziehen…

    Aber vermutlich meinen Sie, wir können nicht ewig spazieren gehen und das ist richtig, es muss aber etwas handfestes, greifbares rausspringen.

    Solange das nicht erfolgt keinen Schritt zurückweichen. Die Forderungen sind gestellt, wir können mit unseren Spaziergängen erheblichen Druck aufbauen, je mehr wir verteufelt werden, desto wahrscheinlicher wird eine Pegidapartei. Eine kluge Partei wäre längst auf den Zug aufgesprungen, aber es gibt keine kluge Partei.

    Das die Zahlen bei den Spaziergängen im Westen so niedrig sind liegt auch nicht am Desinteresse, sondern an der Angst vor den Linksfaschisten…

  73. @#73

    Na, dann können die (meisten) Adressaten von Bachmanns Brief diesem ja auch postwendend antworten und man kann sich auf diejenigen konzentrieren die dies nicht tun 😉

  74. #77 Bunte Republik Dissident (17. Feb 2015 12:45)

    Daß die Zahlen bei den Spaziergängen im Westen so niedrig sind liegt auch nicht am Desinteresse, sondern an der Angst vor den Linksfaschisten…

    Ich glaube eher, daß es daran liegt, daß die Veranstalter der Pegida Demos absolut gar nichts zu bieten haben. Das Motto dieser Demos könnte sein: „Dumm Rumstehen gegen die Islamisierung“. Damit kann man, gerade im verwöhnten Westen, keinen Hund hinterm Ofen hervorlocken. Solange Amateure die Demos organisieren, hat die ganze Bewegung keine Zukunft. Bitte entschuldigen Sie die harten Worte, aber es macht mich wirklich traurig zu sehen, wie die guten Anfänge jetzt so sang- und klanglos im Sande verlaufen.

  75. ##51 Der boese Wolf (17. Feb 2015 11:34)
    #42 SophieColonia
    Habe die 10 Thesen in ein Worddokument kopiert und werde sie als Flugblatt an Bekannte und Interessierte verteilen.

    Mache ich ebenfalls, werde aber zusätzlich noch über die social medien b>
    verteilen 😉
    Hier ein LINK LINK zum Dokument. http://www.directupload.net/file/d/3901/lxdu8t6i_pdf.htm
    ……..
    UND bitte wieder TEILEN…. (- whatsapp, -E-Mail, -Threema, –Plague-Network etc. (jeder so, wie er die Möglichkeiten dazu hat) Eure Hilfe ?

  76. #75 Religion_ist_ein_Gendefekt (17. Feb 2015 12:38)

    Muß sie doch auch nicht. Das einzige, was wirklich interessant ist, steht hier:

    Das können ja auch 2 Parteien gemeinsam fordern oder wie meinen Sie? Das Problem, welches ich mit der AfD habe sind die Distanzierungsorgien. Ein Antrag, und wenn er noch so gut und richtig ist, wird von der AfD abgelehnt, wenn er z.B. von der NPD kommt.

    Sollte sich dennoch ein Abgeordneter anders entscheiden wird er aus der AfD ausgeschlossen. Das hat für mich nix mit Demokratie zu tun, das ist zu tiefst undemokratisch.

    Da wirkt auch die Forderung nach Volksabstimmungen nicht ehrlich, denn auch Volksabstimmungen können von der NPD initiiert werden. Ehrliche Politik auf Sachbasis erwarte ich, die Chancen die es mittlerweile schon zahlreich gab (Volksabstimmung Z-iem München !), haben eine andere AfD gezeigt als die im Wahlslogan „Mut zur Wahrheit“ angepreiste.

  77. Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Anti-Islam-Partei eine Schnapsidee. Sie kommt übrigens von Leuten, die mit ihrer eigenen West-BRD-GIDA-Auftritte nicht gerade Volksstürme ausgelöst haben, gelinde gesagt. Auch ist Stürzenberger kein Volkstribun, oder einer, der vor Charisma nicht mehr laufen könnte. Und seine Freiheit ist und war auch noch nie etwas anderes als ein zu ergeizig ausgetüffteltes Projekt einer sichtbaren Selbstüberschätzung.

    Den Gründern scheint die Islamkritik übrigens nicht sonderlich am Herzen gelegen zu haben, sieht man diese „Freiheits“-Helden dorch nirgends mehr irgendwo aktiv, seit es „die Freiheit“ nicht mehr gibt, einzige Ausnahme Stürzi.

    Ja, so schnell stirbt mitunter die FREIHEIT!

    Noch nichtmal der Islam plant gegenwärtig eine Islampartei, Hisb-allah oder dergleichen, weil es die Islam-Appeaser, die Islamismus-Klientel-Parteien SPD, Grüne, Linken in ihrem Sinne viel besser machen, als die Muslime es selber könnten.

    Wer jetzt von einer eigenen Partei redet, verachtet eigentlich die Kraft von Pegidas, und es ist nicht zufällig, dass es die Frustrierten aus dem Westen sind , die diese Schnapsidee haben, und eben nicht die Erfolgreichen aus dem Osten, nicht die Dresdner etwa.

    Zusätzlich auch die Bürgermeisterwahlen für Pegida nutzen zu wollen, ist ja ein ganz anderer und richtiger Ansatz.

    Wer nicht den langen Atem hat, gegen alle Widerstände eine Volksbewegung für Demokratie und gegen Islamisierung auf unsere Straßen zu bringen, und auch als Minderheit dafür einzustehen, dem wird ein weiterer Parteiname auch nichts nützen.

    Diese Leute sollte sich und uns man eine Liste nur bloß jener Vereine mal vor Augen halt, denen sie selber schon im Laufe „ihrer Karriere“ anzugehören und sie mit zu begraben die Ehre hatten.

    Daunter ist wohl die Freiheit mit weniger als einem % noch die stärkste und annehmbarste gewesen.
    , in Wahrh
    Insgesamt ist diese „Diskussion“ einer Parteigründung, in Wahrheit ist es jedoch wie gesagt eine Schnapsidee, ein Rückschritt hinter das, was Pegida jetzt schon erreicht hat und auch weiterhin darstellt: eine Volksbewegung, die man von Seiten der Eliten nicht mehr weglügen kann.

    Diese „Diskussion“ ist auch von unserer Seite ein Fanal, dass Pegidas tot sei, und dieses Gerede ist in der Tat ein recht mutwillig losgetretener Abgesang auf Pegida. Es riecht förmlich nach Leichenfletterei, wo doch Pegida gestern lustig und mächtig gelebt hatte.

    Nur Leute, die keinen Funken Achtung vor der geschichtlichen Leistung von Pegida zu gewähren haben und die selber ihre Karsperletheaterfront für den Nabel der Welt halten, könne von solchen „Schickalsfragen“ einer ‚ Parteigründung jetzt oder nie‘ derart selbstverliebt dahersabbern.

    In einem Jahr vielleicht , wenn Pegida die gegenwärtige Frustphase überstanden hat, könnte das dann schon ganz anders aussehen mit einer Antiislamismuspartei, und dann hätte die AfD sich auch schon deutlicher entscheiden können wieviel Islamkritik und Anti-Scharia sie sich gönnt.

  78. Ich traue es weder der AFD noch einer Pegida Partei zu einen maßgeblichen Stimmenanteile zu erreichen.
    Trotzdem ist und wären die wichtig.
    Mit den Themen treiben diese Parteien die etablierten vor sich her.
    Unangenehme Themen die sonst totgeschwiegen würden.
    Wenn Mann bedenkt wie mächtig die Grünen sind, dann sind auch 5 oder 6 % der Stimmen extrem wichtig.
    Meine Sorge wäre nur das die im gleichen Teich Fischen und es nicht mehr für 2 x 5% reicht

  79. OB-Kandidat: Ja, Super-Idee.

    Partei: Nein!

    Damit wären zuviele Einschränkungen verbunden. Allein schon daß damit die Kundgebungen genauso Unsinn würden wie es die staatgesteuerten „Gegendemos“ jetzt sind. Das Wählerpotential ist jetzt noch nicht da. Als Partei muß man weitere Themen abdecken und das spaltet wiederum. Die bisherige Strategie ist perfekt und ich bin sicher daß da noch weitere positive Überraschungen kommen.

  80. #84 kitajima (17. Feb 2015 12:55)

    Ich glaube eher, daß es daran liegt, daß die Veranstalter der Pegida Demos absolut gar nichts zu bieten haben.

    Ablauf bei uns auf der Bärgida wie folgt:

    -Introansprachen vom Veranstalter
    -Ein oder zwei Reden
    -Spaziergang vors Kanzleramt (mittlerweile mit Musik)
    -weitere Reden vorm Kanzleramt
    -Befragung der Demoteilnehmer welche Punkte noch mit auf die Forderungsliste sollen.
    -Spaziergang zurück zum Hbf
    -Abschlußrede

    Was fehlt Ihnen denn an solch einem Ablauf?

    Wenn keine Spaziergänge stattfinden, dann liegt das nicht an der Orga, sondern an den Linksfaschisten…

  81. ##51 Der boese Wolf (17. Feb 2015 11:34)
    #42 SophieColonia
    Habe die 10 Thesen in ein Worddokument kopiert und werde sie als Flugblatt an Bekannte und Interessierte verteilen.

    Mache ich ebenfalls, werde aber noch zusätzlich noch über die social medien
    verteilen 😉
    Hier ein LINK LINK zum Dokument. http://www.directupload.net/file/d/3901/lxdu8t6i_pdf.htm
    ……..
    UND bitte wieder TEILEN…. (- whatsapp, -E-Mail, -Threema, –Plague-Network etc. (jeder so, wie er die Möglichkeiten dazu hat) Eure Hilfe ?

  82. Pegida will parteiunabhängig sein und gleichzeitig Partei sein?
    Das würde den ganzen Sinn der Spaziergänge ad absurdum führen.

    Als Partei hätte Pegida auch ein viel zu kleines Spektrum mit den 10 Thesen.

    Wer „islamkritisch“ wählen will, der hat ja „Die Freiheit“, PRO, Reps, NPD und was ich noch was für Splitterparteien zur Auswahl.
    Deren Wahlerfolge schreien jetzt nicht wirklich nach einere weiteren islamkritischen Partei.

    Und da will Pegida bei stark rückläufigen Teilnehmerzahlen, kaum noch dreistellig im Westen, eine weitere Partei aufmachen?

    Der Zeitpunkt könnte schlechter kaum sein.

    Wie sagt Helge Scheider dann? „Nee, lass ma!“

  83. Angst haben unsere Politiker nur vor dem Verlust der Mandate, der Posten und der Macht. Daher ist es richtig, zur OB Wahl als Pegida-Partei anzutreten.
    In der Wahlkabine kann auch jeder Wähler angstfrei Farbe bekennen.
    Gefahr 1 ist, dass gerade im Westen der Schwung von der Basis verloren gehen könnte, wenn ein Partei zu formal da ist, und ich auf der Demo nicht eigene Positionen vertreten kann, sondern mich auch mit dem Parteiprogramm identifizieren muss.
    Pegida als Bürgerbewegung ist auch wichtig. Daher kommt die Kraft.
    Es wäre gut, wenn Partei und Bürgerbewegung durch geschickte Namesgebung beide bestehen können.

    Gefahr 2 ist, dass die etablierten Parteien die Pegida-Positionen übernehmen, und damit dem Original den Wind aus den Segeln nehmen. So wie damalso die CDU mit Herr Töpfer einen Umweltminister installierte, um die aufkommenden Grünen kleinzuhalten. – Gut, wird man sagen, dann ist es ja ein Erfolg, wenn nur die Forderungen umgesetzt werden, soll es uns egal sein, von wem. Aber die etablierten werden die Stimmen fangen, und „Pegida“nur halbherzig umsetzen.

    Gefahr 3 ist eine Situation in Schweden: Dass sich eine große Koalition der politisch Korrekten bildet, die sich zu den neuen „in Nadelstreifen“ abgrenzt.

  84. #69 Freya- (17. Feb 2015 12:17)
    Bachmann: Rundbrief an deutsche Muslime
    =======================
    Ich finde das gar nicht schlecht, Initiative zu ergreifen; aber nicht mit „Wischiwaschi-Forderungen, da stimme ich vollkommen zu!

    Bachmann sollte sich da beraten lassen!
    In etwa die Forderung so:

    1. GG steht über Koranbefehlen!
    2. GG steht über Scharia!

    Dann wird man ja sehen was dabei herauskommt, und das vor allem öffentlich machen!

  85. @ 77 Bunte Republik Dissident, 84 kitajima

    Für das Ruhrgebiet als Teil des Westens möchte ich Ihnen mal kurz erklären, wie das hier so abgeht.
    In kompletten Stadtteilen der einzelnen Metropolen sind Sie als Biodeutsche in der absoluten Minderheit.
    Wie in Bremen werden diese hier in Essen entweder riesigen libanesischen Familienclans regiert.
    Weder Polizei noch sonstige Ordnungskräfte haben noch effektive Mittel dagegen einzuschreiten.
    Voller Stolz berichtet man daher gern von „Erfolgen“ gegen den Shikshah(oder wie der Mist heißt)- Tabak, ab und zu wird ein vereinzelter Totschläger-„Bub“ der linksfaschistoiden Verständnis-Resozialisierung (sprich:Freispruch) zugeführt.

    Sie selbst können sich keinen Meter mehr bewegen, ohne je nach Interessenlage von einem dieser 4 Clans beobachtet zu werden.

    Häuser werden „strategisch“ angemietet, der Drogenhandel bildet mit seinen tausenden Dealern das dichte Spinnennetz der Straße.
    Das einzige, das den „scheiß Schweinefleischfressern“ noch halbwegs die Haut rettet ist die Tatsache, daß sich Türken und Libanesen gegenseitig noch mehr hassen, als die Katze den Hund.
    Dabei geht es weniger ums Geschäft als um die Nichtwürdigung der Libanesen gegenüber den Türken als „Araber“.
    Diese Identität tragen sie mit Stolz, die Konzequenzen zu „Ehrenfragen“ sind Ihnen beiden sicher geläufig.

    So. Nun starten Sie eine …sagen wir mal…. „E-gida“…
    Sie bekommen …. sagen wir mal… beim ersten Treffen 150 Leute zusammen.
    Was glauben Sie… kommen die durch ?
    Wollen Sie es ausprobieren? Ich wohne im Stadtkern Essens und gebe Ihnen beiden GERNE mal eine Woche meinen Wohnungsschlüssel…

    Wetten Ihre Kommentare sehen danach ganz anders aus ?

    Sicher wird es hier im „Pott“ auch irgenwann mal losgehen.
    Aber hier muß erst die Wut die Angst besiegen, ganz abgesehen von der bereits erwähnten linksfaschistoiden Polit-Hoheit.
    Die Wählerstimmen (an die Sozen) werden hier vom Vater zum Sohn weitergereicht.
    DAS ist ein Teil der Tradition.
    Sie können das vergleichsweise „sichere“ Magdeburg oder DD in keiner Weise mit den hisigen Verhältnissen vergleichen.

    Hier riskieren Sie etwas ganz anderes, als von „Nazis raus“ Sprüchen belästigt zu werden.
    Hier riskieren Sie damit ab sofort 24h/tgl. Ihren nackten Hintern, wenn Sie anfangen in den Verhältnissen rumzubohren.
    Denn hier haben Sie wie gesagt neben den Linksfaschos den Kern und den Grund der PEGIDA-Anliegen.
    Hier ist die Islamisierung bereits erfolgt.
    Zweifel?
    Dann öffnen sie doch mal das hier:
    http://www.moscheesuche.de/moschee/stadt/Essen/2515

    Oben ist ein Suchfenster. Sobald Sie den Schock der sich öffnenden Essener Karte überwunden haben, können Sie ja Dresden abfragen.
    🙂

  86. OB-Kandidat ja, Partei nein!

    Ich fürchte, als Partei könnte PEGIDA nicht mehr ohne weiteres Montag für Montag spazieren gehen. Parteien sind in Deutschland anderen Gesetzen unterworfen.
    Wer kennt sich da aus?

  87. Ich möchte allen hier sagen, daß ich die Diskussion um PEGIDAS Zukunft gut finde.
    Es muss zwar schnell umgesetzt werden, aber nicht morgen.
    Es ist ein wichtiges Brainstorming. Sicher auch rekursiv und offen.

  88. Ok, nach allen Kommentaren hier, nehme ich meine erste Meinung zurück und bin jetzt auch erst einmal nur für einen OB. (Tatjana Festerling).
    „Partei“ muss noch warten.
    Die Gefahr sich zu verzetteln wäre zugegebener maßen viel zu groß.
    Soll PEGIDA wachsen, hunderttausende Menschen im Frühjahr auf den Strassen. Besser MILLIONEN! 😉
    So wird es kommen!
    Amen.

  89. Was soll das Gerede von Parteigründung?! So ein Quatsch.

    Der Kandidat für die OB-Wahl ist parteilos und hat in PEGIDA Rückhalt. Nicht mehr und nicht weniger.

    Es gibt viele parteilose Bürgermeister, die ihren Rückhalt i. d. R. von Parteien bekommen.

    Theoretisch kann auch der Bundespräsident parteilos sein.

    Für einige hier nochmals zum Mitschreiben: Eine Bürgerbewegung steht hierarchisch ÜBER dem Parteiensystem. (Das ist ja das Problem, daß unser politisches System wieder vom Kopf auf die Füße gestellt werden muß.)

  90. #96 Nulangtdat (17. Feb 2015 13:30)
    Moschee-Suche
    ============================

    Vielen Dank für das Tool. Ich bin entsetzt.
    Mir reichts für heute.

  91. #95 Nulangtdat (17. Feb 2015 13:30)

    Ich wohne in der (zweit?)oder drittgrößten Stadt der Türkei (Berlin), ich kenne diese Zustände, es gibt nicht mal in weniger bereicherten Teilen Berlins noch Nebenstraßen, die nicht von Gebärmaschinen mit Kopflappen/Müllsäcken gefüllt sind.

    Ebenso kenne ich das Gefühl von den Linksfaschisten eingekesselt, mit Steinen beworfen und angekreischt zu werden.

    Trotzdem bin ich auf jeder Demo und komme wieder, was bleibt denn sonst für eine Möglichkeit? Pegida übt Druck aus und das nicht zu knapp, jedes Gesicht auf der Straße zählt. In meinem Bekanntenkreis würden so gut wie alle hingehen, aber sie haben schlicht Angst und ich kann das nachvollziehen.
    Ich war auch nie angstfrei, bin es auch jetzt nicht, aber ich habe mich bisher immer gestellt, viele trauen sich das einfach nicht.

  92. #95 Nulangtdat (17. Feb 2015 13:30)

    Zumal der klassische „Malocher“ inzwischen ausgestorben ist und damit auch der Widerstandsgeist.Denn der war da, daß hat ja der sog. „Ruhrkampf“ nach dem Ersten WK gezeigt.Wenn ich könnte wie ich wollte wäre ich aus dieser Drecksgegend schon lange weg.Aber was gärt wird irgendwann mal Wut.

  93. Witziger Versuch Aufmerksamkeit zu erzeugen. Davon abgesehen: Ihr lernt es wohl nie. Politik wird nicht nur von Parteien und bei Wahlen gemacht. Warum macht meine keine Werbung für alternative Medien, warum keine Vereine bzw. Stiftungen zur Förderung und Erhalt der Demokratie, …? Die Qualität des politischen Personals und deren politischer Bildung muss steigen, sonst wird es nie was.

    Und Einwanderungspolitik nach kanadischem und schweizer Vorbild – urks! Warum nicht eher Japan? Nebenbei: Die haben sogar US-Truppen um Land, so viel zu gewissen Theorien.

  94. #97 Nulangtdat (17. Feb 2015 13:30)
    Gute Beschreibung der Lage im Ruhrgebiet (gleichwohl gibt es da auch noch „gehobenere“ Gegenden). Ein anderer Grund für die fehlende Mobilisierung im Westen ist sicher auch die soziale und private Ächtung, die jeder erfährt, der nicht politisch korrekt daherkommt und sich offen engagiert.
    Die gibt es zwar auch in Sachsen, aber längst nicht so massiv und vernichtend wie in Westdeutschland.

  95. #85 Bunte Republik Dissident (17. Feb 2015 12:59)

    Das können ja auch 2 Parteien gemeinsam fordern oder wie meinen Sie?

    Im Prinzip ja, ich weiß nur nicht ob das wirklich zielführend ist. Ganz ohne Skepsis sehe auch ich die AfD nicht, allein ich sehe keine Alternative zur Alternative. Das gegenwärtige Abstimmungsverhalten und die Behandlung von Querdenkern innerhalb der AfD aus Panik über mögliche Medienschelte (die sowieso kommt, egal wieviel und wovon man sich distanziert) gefallen mir auch nicht. Wenn ich für die AfD stimme, dann allein für ihr Programm. Wenn abzusehen ist, daß sie es nicht mehr wirklich tragen will, dann ist allerdings Schluß und ich werde sie nicht mehr wählen. Auch die Piraten hatten den Punkt der Volksabstimmung mal auf ihrer Agenda, aber die sind nun so weit nach links abgedreht daß ich da keine Hoffnung mehr sehe. All das sieht nicht besonders rosig aus, aber was würde denn eine neue, rechtskonservative Partei da besser machen? Da fangen wir alle Jahre wieder von Null an und ändern tut sich gar nix.

  96. Pegida in der Politik?
    Das wär ja mal endlich was ehrliches!Ich fände es gut!Wir wollen keine Islamisierung in Deutschland!
    Es lebe Pegida! Es lebe unser Deutschland!

  97. Leipziger Volkszeitung (und Dresdner Neueste Nachrichten), beides aus dem Madsack-Imperium an dem die SPD mit über 20% beteiligt ist, von heute, Printausgabe

    „Pegida findet in Dresden offenbar zu alter Stärke zurück. Nach der Spaltung der Bewegung Ende Januar hat die Gruppe um Pegida-Gründer Lutz Bachmann wieder mehrere Tausend Menschen um sich versammelt. Die Polizei sprach von 4300 Teilnehmern bei der Auftaktkundgebung auf dem Neumarkt. Beobachter sahen bis zu 10.000 Menschen beim anschliessenden Abendspaziergang…“

    Soviel zu den Teilnehmerzahlen…

  98. Statt einer Pegida Partei würde ich den Sachsen oder Ostdeutschen eher enpfehlen, sich vom völlig verblödeten, überfremdeten Westen abzuspalten und zu retten, was noch zu retten ist, nämlich die deutsche Identität.

    In 20 Jahren wird es im Osten nämlich so aussehen wie hier im Westen und dann ist es zu spät.

    Zieht sie wieder hoch, die Mauer, aber diesmal als „antiislamistischen Schutzwall“.

  99. PS: Macht die Mauer doppelt so hoch und breit wie beim letzten Mal.

    Ich „mach dann auch rüber“ in den Osten!

    😉

  100. Ja, es fehlt eine rechtskonservative Partei. Wenn das eine fähige Gruppe „hinbekommt“, ist das sicherlich gut und PEGIDA könnte eine gute Ausgangsbasis sein.
    Es ist aber sicherlich viel Overhead dabei (Formalien, viele andere Themen, mühsame Abstimmungsprozesse intern, fähige Leute an der Spitze, Finanzen, …)

    DESHALB
    würde ich ausgehen vom
    Ziel: Verhindern der Scharia in Deutschland.

    Dann überlegen, welches Bündel von Methoden geeignet ist, dies effizient zu erreichen. Ich denke an:
    + IslamAufklärung unter Politikern (Lobby-Arbeit)
    + IslamAufklärung „breites Volk“ (die dann Wahlen beeinflussen)
    + IslamAufklärung im kirchlichen Bereich
    + PEGIDA hat super viel erreicht, dies sollte weiter geführt werden: Mobilisierung, aber auch gute Aufklärung in Medien, Shows, …
    + gute Koordination von vielen dezentralen Pegida-Spaziergängen in der EU
    + weitere Werbung für pi-news (und 2-3 ähnlicher Portale)
    + Förderung von vielen kleinen PI-Gruppen für lokale Aktivitäten (IslamAufklärung bei Moscheebau, Tag der offenen Moschee, …).
    + weniger die Provokation suchen, eher das Ziel „jetzt geht mir ein Licht auf“.
    + …

  101. Dieser Staat ist in den Fängen der Parteien, die sich in alle 4 Teilgewalten gefressen haben. Es gibt praktisch keine Gewaltenteilung mehr, alle Verbände sind finanziell mit dem Parteienstaat verfilzt. Und zudem hat in jeder Partei im Zuge ihres Erfolges die Fraktion der Berufspolitiker das Ruder übernommen und sich alle Erfolgsfaktoren der anderen Parteien angeeignet. Zuletzt die auch aus der Friedensbewegung geborenen Grünen, die heute selbstverständlich für Kriege sind. Nein Parteien sind nicht die Lösung, sie sind das Problem.

    Deshalb halte ich die Pegida-Forderung nach einem zweiten Standbein der Demokratie für so bedeutend. Wir brauchen bundesweite Volksabstimmungen – die allerdings nicht von der Verwaltung ausgebremst werden dürfen, wie in München geschehen.

  102. @#115 Synkope Islamkritik und postislamisches Verhalten geht weit über die Pegida hinaus. Wir sehen jetzt in Europa und weltweit Ableger,aber dennoch wird es in den anderen Ländern unter Umständen andere Strategien brauchen,z.B. Querfront revoltierende Mitte.Der Weltanschauungs Aspekt sollte nicht aus den Augen verloren gehen.
    ———-
    Viele Pegida Vertreter,z.B. Bachmann haben ein Islam-Verständnis ähnlich H.C.Strache oder A.Schwarzer.Im Gegensatz zu eigentlichen Islamkritikern.

  103. #108 Religion_ist_ein_Gendefekt (17. Feb 2015 13:55)

    All das sieht nicht besonders rosig aus, aber was würde denn eine neue, rechtskonservative Partei da besser machen?

    alles, was rechtskonservativ ist, ist besser als das was wir jetzt haben, denn es gibt nichts rechtskonservatives in unserer Politik.
    Eben auch nicht die AfD, die zwar ordentlich Wähler von dem Block abziehen kann, es aber eben auch nicht schafft die Nichtwähler zu mobilisieren.

    Ich will nicht behaupten, alle würden rechtskonservativ wählen, aber von den gut über 45% Nichtwählern aus HH (und in jeder anderen Stadt/Bundesland) werden sich mehr als 5% finden.

    Ich würde den Bereich rechts neben der CDU bis zur NPD auf gute 20% schätzen. Eher mehr als weniger, denn links haben die Leute genug Auswahl..

  104. #115 Synkope (17. Feb 2015 14:14)

    + IslamAufklärung “breites Volk” (die dann Wahlen beeinflussen)
    + gute Koordination von vielen dezentralen Pegida-Spaziergängen in der EU
    + weitere Werbung für pi-news (und 2-3 ähnlicher Portale)
    + Förderung von vielen kleinen PI-Gruppen für lokale Aktivitäten (IslamAufklärung bei Moscheebau, Tag der offenen Moschee, …).
    + weniger die Provokation suchen, eher das Ziel “jetzt geht mir ein Licht auf”.

    Diese 5 Punkte sind in dem Konzept berücksichtigt, das ich in Beitrag #16 in
    http://www.pi-news.net/2015/02/video-britain-first-aktivisten-stuermen-rathaus/
    vorgestellt habe. Ich hoffe, daß PI einen eigenen Artikel daraus macht. Wir müssen unbedingt diejenigen erreichen, die sonst nie bei PI landen würden (95%?).

    Von der Basis her muß die Information verbreitet werden.

  105. Parteien spalten das Volk.

    Dazu sind sie da. PEGIDA sieht doch eh aus, als wäre es von den herrschenden Eliten als Ventil gegründet.

    Denn die Pegida Positionen, mehr Einwanderung, mehr Asyl, alles für die Asylanten, spricht doch eine deutliche Sprache.

    Von den „echten“ Montagsfriedensdemos, die zb auch in Köln jede Woche auf dem Heumarkt stattfinden, spricht so niemand.

    Wir brauchen EINE Volksbewegung, die die Parlamente wegfegt, und keine neue Partei. Siehe AFD….kurz genau das was wir wollten, und nun…Mainstream hoch vier, weil die Funktionäre und Mandatsträger sich von Macht und Posten korrumpieren haben lassen. Henkel und Lucke, Speichellecker der US Industrie…Aber sie werden gewählt, obwohl sie sich offen gegen Deutschland stellen.

  106. Ich hoffe Pegida stellt den Oberbürgermeister.

    Das Plakatebauen würde ich mir sparen, stattdessen würde ich die Teilnahme an der OB-Wahl an den Demos bekanntgeben.

    Zudem sollten die Bürger aufgerufen werden die Wahlurnen zu bewachen und möglichst selber die Wahlhelfer zu stellen um den linken Faschisten auf die Finger zu schauen um den mittlerweile systematischen Wahlbetrug keine Chance zu geben.

  107. #79 Nulangtdat (17. Feb 2015 12:40)

    OT
    #69 FanvonMichaelS.
    #36 Nulangtdat

    Guckel doch einfach mal “Gästewohnungen” oder “Ferienwohnung Dresden”, die sind viel billiger wie ein Hotel!!
    Machen wir auch so. Wir fahren doch am 15.03. von Augsburg für GESIWISTA nach Erfurt. Wir haben geguckelt und eine “Gästewohnung” für 34 Euro / Nacht gefunden. 😉

    Ja, das werde ich machen, danke. Wir sind schon ganz aufgeregt ^^
    – – –
    City Herberge, Lingnerallee (also ganz zentral), DZ im Hostel 40,- inkl. Frühstückbüffet.

  108. #104 Bunte Republik Dissident

    #95 Nulangtdat

    Ich wohne in der (zweit?)oder drittgrößten Stadt der Türkei (Berlin), ich kenne diese Zustände, es gibt nicht mal in weniger bereicherten Teilen Berlins noch Nebenstraßen, die nicht von Gebärmaschinen mit Kopflappen/Müllsäcken gefüllt sind.
    ..
    Trotzdem bin ich auf jeder Demo und komme wieder, was bleibt denn sonst für eine Möglichkeit? Pegida übt Druck aus und das nicht zu knapp, jedes Gesicht auf der Straße zählt.

    Ach du kagge. Der Ortsteil „Wedding“ läßt einem so sehr den Schrecken in die Glieder fahren, daß man gar nicht mehr „heiraten“ will. Ja, dann verstehen wir uns. 🙂
    Und glaub mal, ich bin hier im Block auch schon „der Nazi“.
    Angefangen mit den Rathaustreffs. Da saßen wir dann zu zweit….
    Sind trotzdem rumgezogen, haben massenhaft laminierte PI-Zettelchen überreicht und nicht eingeworfen. (das natürlich auch. Sogar in die Ausgabeschächte der Parkscheinautomaten).

    In meinem Bekanntenkreis würden so gut wie alle hingehen, aber sie haben schlicht Angst und ich kann das nachvollziehen.
    Ich war auch nie angstfrei, bin es auch jetzt nicht, aber ich habe mich bisher immer gestellt, viele trauen sich das einfach nicht.

    Hier im Pott sind die Leute schon aus ihrer beruflichen Tradition heraus recht angstfrei.
    Es ist hier eher so eine Art lethargische Resignation.
    Der Schock von Massenarbeitslosigkeit (nein, es gab NIE einen Strukturwandel, nur Massenarbeitslosigkeit und Minijobs, die als „geschaffene Arbeitsplätze deklariert wurden) ist nicht überwunden.
    Die Straßen sehen aus wie in Plauen kurz nach der Wende, die Häuser sind zu großen Teilen von Ausländern aufgekauft; man „darf“ an diese Brut als Biodeutscher nun auch noch Miete im „eigenen“ Land zahlen.
    Sicher wäre das nicht so schlimm. Wenn man nicht wüßte, woher diese Gelder dafür stammen.
    Schmarotzer bauen Häuser mit Geldern aus Steuerhnterziehung, Drogenhandel und Prostitution, wo sich ehemals stolze WIRKLICHE Stützen dieses Landes nicht mal ein Auto leisten können.
    Das ist halt die Art von bekifften Grünen und dreckigen Wählerverrätern wie der spd „Danke“ zu sagen für die Tatsache, daß Kohle und Stahl dieses Land nach dem Krieg aus dem Dreck gezogen haben.
    Man könnte so viel sagen, aufzeigen…

    Mein Kollege und ich wollen nach Dresden zum Mitmachen fahren, damit wir einmal auch LIVE SEHEN, daß wir hier nicht alleine sind.
    Danach wird unsere Kraft wieder unbändig sein.
    Für ein paar Wochen.

  109. Schön dass es in Dresden einen Kandidaten der Pegida für den OB Posten geben wird. Aber warum verdammt noch mal nur Dresden. Das wahre Potential dieser Geistesströmung hat z.B. rein gar nicht mit den geringen Zahlen in den westdeutschen Städten zu tun. Nahezu niemand möchte sich hier einem Spießrutenlauf aussetzen und dann noch in einem Kessel stehen, mit Menschen die leider nicht zwingend als lupenreine Demokraten zu charakterisieren sind (aber wenigstens Eier in der Hose haben). Ganz zu schweigen von irgendwelchen Repressalien, z.B beruflicher Natur, die einem drohen wenn man Farbe bekennt. Auch der Name Pegida ist da leider zu angreifbar und kontraproduktiv. Es müssen sich doch in diesem Lande Persönlichkeiten finden lassen die satt sind sich vorschreiben zu lassen was sie zu denken und zu fühlen haben. Die intellektuell, bildungstechnisch, rhetorisch usw. über ein Format verfügen und absolut integer sind. Gleichzeitig aber auch an einem Punkte in ihrem Leben stehen wo sie auf niemanden Rücksicht nehmen müssen, sich ganz der Sache verschreiben, den Stürmen der Systemzöglinge zu trotzen, um deutsche Geschichte zu schreiben.

  110. #21 von Politikern gehasster Deutscher (17. Feb 2015 10:49)
    PI-Umfrage:
    Soll Pegida als Partei in die Politik gehen?
    38% dagegen?
    Leute, geht’s noch?
    Seid ihr so naiv und glaubt tatsächlich, mit netten Spaziergängen lassen sich die Probleme lösen?
    Nur aus dieser Bewegung heraus, aktiv in die Politik hinein ist unser Vaterland noch zu retten!!!
    ——————————-
    Ich halte nichts davon, dass Pegida sich jetzt schon als Partei etablieren will. Ich denke, das wird ein Schuss in den Ofen.
    Ich würde mich z.B. nicht mit einer Partei identifizieren, die Amis go home auf ihre Fahnen schreibt, was bei den „Ost“-Demos ja immer wieder zu hören ist. Auch eine Anti-Israel-Partei käme für mich nicht in Frage, wie sie bei der Pegida-NRW entstehen könnte. Und Nügida wurde von einem NPDler angemeldet, was mir zu weit rechts ist.
    Und als i-Tüpfelchen gibt es jetzt wieder neue Thesen. Was ist mit den alten? Gelten die noch immer oder werden die, wie im Koran, von den neuen überschreiben? Das ist für mich keine Grundlage für eine neue, ernst zu nehmende Partei.

  111. #122 Nulangtdat (17. Feb 2015 15:32)

    Angefangen mit den Rathaustreffs. Da saßen wir dann zu zweit….

    Das hört sich wirklich nicht nach allgemeiner Aufbruchsstimmung in der Gegend an.
    Hier in meiner Umgebung (noch nicht sehr bereichert aber wenige km von einigen Brennpunkten enfernt) sieht das ganz anders aus. Man braucht man nur auf die Straße gehen und mit irgendjemanden ins Gespräch kommen. Eine klare Mehrheit denkt wie wir. Aber jeder denkt er wäre der einzige und sucht nicht ohne Anschub das Gespräch. Und Detailinformationen fehlen überall.
    Hier müssen wir ansetzen. Zunächst diejenigen retten die zu retten sind. Und dann erst den scheinbar unbelehrbaren Rest angehen. Sonst verbrauchen wir alle Energie schon am Start.

  112. #125 Schlock

    Meine Meinung ist, daß wir schoooon auch „politisch“ etwas ändern müssen.
    Für das Ruhrgebiet würde ich schätzen, daß sich locker 90% unserer „Flüchtlinge“ sofort vom Acker machen, wenn sie wissen, daß da oben keine Partei mehr sitzt, die ihnen alles in den Allerwertesten schiebt.
    Hier in Essen werden ihnen Wohnungen zugeteilt und gern auch mal für 20 Jährige Pärchen (sie ist natürlich Schwanger, Er hat noch nie im Leben ein Werkzeug bewegt) mit 3,700€ für die Erstausstattung gepuscht.

    Ich habe einige der Wohnungen damals renoviert.
    Die Schmarotzer sagen dazu:
    Ich habe niemanden um das Geld gebeten. Aber was soll ich denn machen? Es ablehnen ?

    Und so dürfte das wohl in allen Linksfascho-Hochburgen aussehen.
    Deiner Strategie würde ich beipflichten. Hab seit 10 Jahren immer geasgt „Eines Tages müssen wir uns unser Ruhrgebiet von Ostdeutschland zurückholen.
    Ich BETE für Dresden. Und dass es schnell geht.
    Viel Zeit bleibt hier im Pott wirklich nicht mehr.
    (Und als Sternzeichen Jungfrau gehört man eher wenige zu den Menschen mit Hang zum dramatisieren).
    Ich muß den Link einfach nochmal setzen. Das Bild ist einfach zu schaurig schön multikulti ^^
    http://www.moscheesuche.de/moschee/stadt/Essen/2515

  113. edit # 128
    von Ostdeutschland aus zurückholen natürlich.
    Sonst denkt noch wer ich behaupte „die Ossis“ hätten es uns weggenommen ^^

  114. Es sollte uns Allen doch wohl klar sein, das Pegida nicht ewig demonstrieren kann. Also muß eine Lösung her,wie es weiter geht. Eine “ Bürger-Partei “ als reine Bürgervereinigung, mit den Thesen von Pegida als Grundlage. Dazu alle Belange die zum Wohlergehen der Bürger notwendig sind.Auf der Grundlage einer Volksmitbestimmung.Bei uns in O. gibt es auch eine Bürgerpartei ,die ist auf Anhieb in die Stadtpolitik gewählt worden.Also erstmal darauf konzentrieren,die Altparteien werden wir sowieso nicht los.Dann braucht man auch einige Gute Leute,mit Politikerfahrung.Auf keinen Fall aus den rechtsgerichteten Parteien.So kann man versuchen,Druck auf unsere Regierungsriege aus zu üben. Außerdem könnte man als Bürgervereinigung bei Bedarf auch Protest ausüben.Auf jeden Fall muß Pegida sich weiter entwickeln,denn die Bürger werden es Leid werden weiter auf die Straße zugehen,wenn kein Erfolg zu erwarten ist.

  115. #122 Nulangtdat (17. Feb 2015 15:32)

    Ach du kagge. Der Ortsteil “Wedding” läßt einem so sehr den Schrecken in die Glieder fahren, daß man gar nicht mehr “heiraten” will. Ja, dann verstehen wir uns. 🙂

    Da haben wir noch ein paar mehr zu bieten, Neukölln, große Teile von Spandau, Schöneberg, Kreuzberg, besonders SO36 hier ist es nicht empfehlenswert sich Nachts, ortsunkundig allein zu bewegen.

    Sind trotzdem rumgezogen, haben massenhaft laminierte PI-Zettelchen überreicht und nicht eingeworfen. (das natürlich auch. Sogar in die Ausgabeschächte der Parkscheinautomaten).

    Einkaufswagen sind bei mir auch dabei, wenn ich eh schon da bin 😉

    Hier im Pott sind die Leute schon aus ihrer beruflichen Tradition heraus recht angstfrei.
    Es ist hier eher so eine Art lethargische Resignation.

    Hab ich auch, allerdings eher mit der Intention: meine Kinder sind erwachsen, ich sterb in spätestens 30 Jahren, mir doch wurst.
    Wenn man diese Menschen noch mitnehmen (-reißen) könnte wäre schon viel gewonnen. Aber wie ?

    Mein Kollege und ich wollen nach Dresden zum Mitmachen fahren, damit wir einmal auch LIVE SEHEN, daß wir hier nicht alleine sind.
    Danach wird unsere Kraft wieder unbändig sein.
    Für ein paar Wochen.

    Ich denke auch das wirkt enorm motivierend bei sowas mitzumachen. Gelebte Geschichte, gerne würde ich mich an einen positiven Ausgang zurückerinnern, wie 89.
    Das Zerstören der Mauer mittels Vorschlaghammer hat mich Wessi mit einer Ossi beschenkt.

    Auf die „ererbte“ Politik, die unser gesamtes Parlament unterwandert hat, hätte ich allerdings gerne verzichtet ^^

    Das es kein Politikverbot für ehemalige SED-Mitglieder gegeben hat ist für mich die größte Sünde des Mauerfalls und nach wie vor ein Rätsel mit 7 Siegeln

  116. Solche Parteien gibt es doch zur Genüge, z.B. „Freie Wähler“. Als Bürgerpartei gegründet und dann dem Mainstream angeglichen oder bedeutungslos verschwunden.

    Die perfekteste Partei hat keine Chance ohne informierte Wähler. Deswegen brauchen wir eine größere Reichweite von PI-Themen und Infos dazu, eine Erweiterung auf die Straße. Erst wenn eine deutliche Mehrheit die Probleme, Ursachen und Lösungsmöglichkeiten kennt, macht es Sinn, an die Umsetzung (bestehende/neue Partei?) zu denken.

    Parallel kann man natürlich auf allen Ebenen ansetzen und positive Ansätze in den derzeitigen Parteien fördern, insbesondere in der AfD, aber auch in der CDU falls diese aus dem Absturz in HH lernen möchte.

  117. 1. Parlamentarische Aktionen, Partei:
    ———————————————-
    „Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.“ (AfD Webseite)

    Also gibt es eine Partei mit diesem mehrheitsfähige Ansatz, der das Entscheidende bündelt.

    Eine weitere zu den schon jetzt bei Wahlen erfolglosen Parteien wie Pro, Freiheit, usw. würde den erfreulichen Zuwachs aufgeklärt-wahlwilliger Bürger nur verteilen auf immer mehr Parteien die dann an der 5% Hürde scheitern.

    Um obengenannten Programmpunkt zu stärken müssen entspr. Kandidaten – Petry, Gauland – gestärkt werden über Erfolge da wo sie zur Wahl stehen. (Die EU-kritischen Fachleute sind aber auch wichtig. Eine Partei braucht ein breites Programm.)

    Sobald AfD auch im Westen parlamentarisch eingeführt und das „Hauptproblem CDU“ geschwächt ist, müss die Kernforderung s.o. noch kompromissloser kommen (die Bevölkerung muss an die Wahrheit gewöhnt werden). Es gibt Massen an Wählern die von CDU zur AfD wollen, die aber nie eine extrem rechte Partei wählen würden wie sie manche hier wollen.

    Außerparlamentarische Gruppen:
    ——————————————–
    Die ARD/ZDF/Spiegel Leser& Glotzer müssen mit den dort meist verheimlichten unangenehmen Wahrheiten konfrontiert werden: z.B. Postwurfsendungen mit: Koransuren, Fakten zu Terror, Kriminalität, Sozialbetrug, …
    (das was auf PI zu lesen ist, aber sachlich faktenfocussiert formuliert – Schlussfolgerungen sollen die Bürger selbst ziehen)

    Und: Pegida soll eine Bürgerbewegung bleiben.

  118. #73 kitajima (17. Feb 2015 12:26)

    @ #68 Freya- (17. Feb 2015 12:17)

    Ja, das ist wieder so ein Quatsch. Die Muslimverbände und islamischen Gemeinden haben sich schon tausendmal und immer wieder vom Terror im allgemeinen und vom IS im besonderen distanziert. Was sollten sie auch sonst tun? Das kostet sie nichts und hebt das Vertrauen bei den Dhimmis. Das zu fordern zeigt wieder mal, daß bei Pegida Amateure auf der Bühne stehen.
    ——————————
    Ich halte es auch für Quatsch, die Moselmes aufzufordern, sich vom Terror zu distanzieren.
    Aber ich kann Ihnen nicht zustimmen, wenn Sie sagen, dass sie das schon tausendmal gemacht hätten. Die Verbände sind gerade bei diesen „Distanzierungen“ in Höchstform, was Taqiya angeht. Lesen Sie mal zwischen den Zeilen. Ich jedenfalls habe noch keine ernst gemeinte Distanzierung gefunden. Im Endeffekt läuft es jedesmal darauf hinaus, das die Moslems die Opfer von allen und jedem sind.

  119. #55 Cendrillon
    USA sollen bei EU-Gesetzen mitreden dürfen
    Mit dem Freihandelsabkommen TTIP sollen USA und EU einem Bericht zufolge regelmäßig geplante Gesetze offenlegen. So könnten Standards und Regeln vorab abgestimmt werden.
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-01/eu-usa-mitsprache

    Mit dem Trecker gegen Fracker
    http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/162/mit-dem-trecker-gegen-fracker-2186.html

    ICH will auch kein TTIP, TISA, CETA oder was sonst noch. Punkt 10 Volle Zustimmung.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/die-luegenmaschinerie.html

  120. schon der Name PEGIDA wäre doch ein Grund, eine EUROPÄISCHE PARTEI zu gründen. Man stelle sich vor, PEGIDA könnte in allen europäischen Ländern zur Wahl antreten. Gar nicht auszudenken, wie die Bürokraten in Brüssel das Winseln anfingen.
    Was muss noch passieren, damit die Politik aufwacht? Paris, Kopenhagen und als Nächstes?

  121. #137 Felix Austria (17. Feb 2015 17:52)

    #55 Cendrillon
    USA sollen bei EU-Gesetzen mitreden dürfen
    Mit dem Freihandelsabkommen TTIP sollen USA und EU einem Bericht zufolge regelmäßig geplante Gesetze offenlegen. So könnten Standards und Regeln vorab abgestimmt werden.

    Seit wann ist die EU denn so verteidigenswert?

    ICH will auch kein TTIP, TISA, CETA oder was sonst noch. Punkt 10 Volle Zustimmung.

    Es gibt jede Menge Freihandelsabkommen auf der Welt. Dagegen ist überhaupt nichts zu sagen. Mich wundert es sehr, daß soviele PI-Leser „einfach mal so“ linkspopulistische Propaganda aus dem Kommi-Lager (Attack, Grüngepiss, Bückdich90/Die Pädos etc.) übernehmen.

    Das versteh wer will. Auch beim Verstehen mancher Politiker habe ich so meine Schwierigkeiten. Wahrscheinlich bin ich ein ziemlich altmodischer Rechtskonservativer.

  122. #69 Freya- (17. Feb 2015 12:17)
    Bachmann: Rundbrief an deutsche Muslime

    Bachmann kündigte an, einen Rundbrief zu verfassen, der an in Deutschland lebende Muslime und islamische Gemeinden sowie Imame gerichtet sei. Darin werde Pegida die Adressaten auffordern, sich von islamischem Terror zu distanzieren.

    http://www.mdr.de/sachsen/pegida-legida100.html

    #####################

    Ochnöööö!

    Das ist doch genau das, was die eh schon alle immer machen.

    IM GEGENTEIL SOLLTE LUTZ BACHMANN DIE AUFFORDERN, ENDLICH ZUZUGEBEN, DASS DIESER TERROR ABSOLUT ISLAMKONFORM IST!

    So wird n Schuh draus.

    Aber die 10 Punkte sind gut und an der OB Wahl teilzunehmen, finde ich klasse!
    Das wird der Sache auch wieder Schub geben.

    Parteigründung?

    Meine Stimme haben sie, falls ich jemals in den Genuss kommen sollte.

    Ich habe keine Ahnung von Parteigründung und dergleichen, aber ich SEHNE mich nach einer Pegidapartei.

    Endlich das Gefühl, gesehen zu werden, als Bürgerin.

    Wenn ich AfD höre, denke ich dran, wie Lucke nach der Wahl befragt wurde und dastand, wie n Kasperle.
    Wirklich….
    Wie unsympathisch seine Worte, so strahlt er es auch äußerlich in Ton und Bild aus.

    Den mag man nicht wählen.

    Ich hab die AfD trotz Lucke gewählt.
    Das muss mal gesagt sein.

    Und das auch nicht aus Überzeugung, sondern Mangels Alternative…ist das nicht skurril?

  123. #84 kitajima (17. Feb 2015 12:55)

    Gründe doch bitte eine so richtig professionelle …gida.
    HH wäre noch zu haben.

    Erzähle bitte aber vor der ersten Veranstaltung, was du unterhaltungstechnisch zu bieten hast, damit ich dann nicht ggfs umsonst dahin komme,okay.

    Danke im voraus.

  124. Für eine Parteigründung ist es noch zu früh.

    Eine Partei braucht ein Programm, mit dem sich der Wähler identifizieren kann.

    Das neue Thesenpapier ist schon besser als das alte, aber immer noch in einigen Punkten problematisch.

    Erstmal sollte am Thesenpapier weitergearbeitet werden, bis etwas zustandegekommen ist, das jeder vernünftige Mensch akzeptieren kann.

  125. #139 Cendrillon

    Du willst also, daß unsere Gesetze in den VSA gemacht werden, Fracking in Deutschland, Monsanto Fraß Saatgut das nur einmal keimt und
    das jedes Jahr vom Landwirt gekauft werden muß, Verbot alter Obst- und Gemüsesorten.
    Pfui Deibel.

  126. Pegida sollte sich aus der Parteipolitik raushalten und auch die Forderungen strikt auf das Wesentliche beschränken:
    Gegen Islamisierung und Masseneinwanderung sowie gegen die Lügenpresse und für die freie Meinungsäußerung.

    Das ist schon sehr viel. Alles andere spaltet.

  127. #144 WN

    Islamisierung ist nur ein Symptom. Man muß das Übel an der Wurzel packen, und das ist die linke Ideologie.

    Wo kommen die ganzen Linksfaschisten her, die unsere Demos behindern?

    Also nicht nur gegen Lügenpresse, sondern auch gegen linke Indoktrination an Schulen!

  128. Gute Entscheidung.

    Man soll jede Möglichkeit für Aufklärung nutzen und präsent in der Öffentlichkeit sein.

  129. Ja!!!!!!
    Deutschland ist absolut reif für eine Pegida-Partei. Unsere Positionen müssen in die Parlamente. Pegida würde m. M. nach in JEDES Parlament einziehen, in viele deutlich zweistellig. Gute Leute der AfD würden in eine Pegida-Partei mit eintreten, die verbleibende Lucke-Henkel-AfD wäre bald Geschichte oder eben ein kleiner wackeliger FDP-Ersatz. Uninteressant.

    Wichtig ist, was Mannheimer angesprochen hat, das die Führung und Kandidaten einer Pegida-Partei nicht die selben Fehler machen, wie in der Vergangenheit die bekannten rechten Kleinparteien. Ich denke aber, dass Pegida in ihrer jetzigen ausdifferenzierten Positionierung eher Leute anzieht, die intelligent genug sind, sich entsprechend zu verhalten.

    Insgesamt hätte Pegida die sehr guten Chancen, die Mannheimer beschrieben hat mit dem entsprechend professionell agierenden Personal, dem es nicht ums Häuptlingdasein geht, sondern ausschließlich um die Sache.

    Leute, macht es. Macht es gut und professionell!!!
    Dann könnte man wirklich wieder etwas bewegen und die schlimmsten Katastrophen abwenden, die der Islam und seine unselige Ausbreitung uns sonst garantiert bescheren wird.

    Ein Stammwähler ist euch schon mal sicher!
    Und Parteimitglied auch! Aber keine Angst, ich will nichts mehr werden. 😉

  130. Es gibt schon drei(einhalb) islamkritische Parteien, die allesamt im 0,x%-Nimmerland umherwandern. Gründen wir doch noch eine vierte/fünfte!
    Ja, die AfD ist für mich eine Partei, in der islamkritische Thesen einen Platz haben.
    Aber:
    1. Die AfD ist breit aufgestellt – Islamkritik ist nicht die einzige Position in der AfD.
    2. Die AfD muss behutsam und Stück für Stück vorgehen. Wenn sie poltert, stürzen sich sofort alle Medien drauf und die Wähler der bürgerlichen Mitte, die wir brauchen, wenden sich entsetzt ab. Dann wird die AfD auch eine hübsche kleine Splitterpartei wie Pro, Freiheit und Rep.
    Und Pegida wird ganz sicher eine Splitterpartei, wenn sie eine Partei werden sollte. So sicher, wie das Amen in der Kirche.

    Amen.

  131. Ich bin hier noch mal die Kommentare durchgegangen..
    Gerade der letzte überzeugt mich nicht. Ronald Schill hat 2001 im rotgrünlinken HH auf Anhieb über 19 % geholt. Und zwar mit einem Wahlprogramm und Wahlkampf, in dem durchweg Klartext zum Thema Innere Sicherheit gesprochen wurde. Also nix moderat, sondern einfach nur die Wahrheit. Dass er wenig später als Innensenator nicht mehr überzeugen konnte, lag ausschließlich daran, dass er sich in dieser Zeit vornehmlich auf Partys rumtrieb, um alle möglichen Annehmlichkeiten stofflicher und nichtstofflicher Art zu genießen. D.h. es hing ausschließlich mit seiner Exzentrik, nicht aber mit der zutreffend beschriebenen Situation in HH und den angekündigten politischen Konsequenzen zusammen. Hätte Schill seinen Job als Innensenator ernst genommen, wäre er möglicherweise heute noch in Amt und Würden.
    Das Argument, dass der Wähler nur weichgewaschenes Zeug hören will, um eine möglicherweise doch konservativ in unserem Sinne ausgerichtete Partei zu wählen, halte ich für falsch.
    Ehrlichkeit und Seriosität sind entscheidend, sonst nichts. Der Wähler wartet. Und Pegida hätte mit gutem, ernsthaften Personal alle Chancen der Welt.

    Und noch etwas:
    Die Rechtsparteien in den vergangenen Jahrzehnten waren meistens tatsächlich rechtsradikal, rassistisch und intellektuell unter aller Sau. In gewissen Teilen trifft dies wohl leider auch auf die Pro-Parteien zu. Die „Freiheit“ war und ist schlicht und einfach unbekannt, vielleicht auch damals noch ein paar Jahre zu früh für das Thema, keine Ahnung.
    Pegida, mit dem Schwerpunkt Islamkritik, und dabei eben nicht ausländerfeindlich, wäre genau richtig. Fähige Leute, auch verdiente wie Stürzenberger und Co, aus allen Splittergruppen und der AfD, die nicht rechtsextrem sind, wären willkommen und gefordert.
    Das müsste doch mit gutem Willen zu machen sein.

  132. PEGIDA

    Die Bürgerrechtspartei.

    Glaubwürdiger könnte sie gegenüber den anderen Parteien auch dadurch werden, daß sie nicht alle 4 Jahre „Parteiprogramm“ und „Wahlprogramm“ voneinander trennt, nur um irgndwie an die Macht zu kommen.

  133. Natürlich können, werden und müssen wir „ewig“ spazierengehen. AUCH. Aber auch kandidieren. Der absolut richtige Schritt, bei der OB-Wahl in Dresden anzutreten.
    Und überzeugen nach dem Schneeballprinzip. Und vor allem außerparlamentarisch agieren.
    Und: weder die Gewalt der eingewanderten Bereicherer hinnehmen: Bürgerwehren sind ein Muß;
    noch den massenhaften Asylmißbrauch akzeptieren und geschehen lassen, sondern ihn in allen nur denkbaren (und undenkbaren) Formen bekämpfen.

Comments are closed.