kargida_aufm-440x274Vergangenen Montag war ich nach wochenlangen PEGIDA-Touren durch Deutschland und Österreich einmal wieder auf einer BAGIDA-Veranstaltung in München und versuchte mit einer Rede dort meinen Teil dazu beizutragen, die Bevölkerung weiter aufzurütteln. Leider ist die Bereitschaft der Bürger Westdeutschlands, für ihre Freiheit und Sicherheit auf die Straße zu gehen, bei weitem nicht so ausgeprägt wie im Osten unseres Landes. Es gilt jetzt, diesen Dämmerzustand endgültig zu beenden. Dies kann nicht durch Bedächtigkeit geschehen, sondern durch kräftige und klare Ansagen. So führte mich der Weg am Dienstag auch weiter nach Karlsruhe zum dortigen KARGIDA-Spaziergang.

(Von Michael Stürzenberger)

Ich bin wie mein Freund Michael Mannheimer und einige andere momentan viel unterwegs, um überall dort, wo von Freunden des bürgerlichen Widerstandes der Ruf ertönt, meine Unterstützung zu leisten. Jetzt ist das Eisen heiß, jetzt muss es geschmiedet werden. Da kann es kein Nachlassen geben und man darf sich auch keinesfalls durch stagnierende Teilnehmerzahlen im Westen entmutigen lassen. Im Osten Deutschlands haben die Menschen die Unterdrückung durch einen totalitären Staat, die Drangsalierung durch Geheimdienste und das hemmungslose Belügen durch gleichgeschaltete Medien sowie linksideologisierte Politiker hautnah erleben müssen. In Westdeutschland sind die Menschen durch jahrzehntelange Verwöhnung in der Wohlstandsgesellschaft degeneriert, schenken ihren gewohnten Medien weitestgehend Vertrauen, registrieren die schleichende Unterwanderung durch Islamisierung, massenhaften Asylmissbrauch und ungesteuerte Zuwanderung noch nicht als existentielle Bedrohung und lassen sich von den Beruhigungspillen aus Politik und Medien weitestgehend einlullen.

Wir alle wissen: Unsere Botschaft ist richtig, wir haben alle Fakten hinter uns und die Zeit wird kommen, in der viele feststellen werden, dass wir mit allem Recht haben und auf uns gehört werden muss, wenn die Apokalypse noch verhindert werden soll. Es darf sich ganz einfach nicht wiederholen, dass mutige Widerstandskämpfer wie die der Weißen Rose scheiterten, weil ihnen zum späten Zeitpunkt ihres Wirkens von einer indoktrinierten und gleichgeschalteten Gesellschaft die Unterstützung verwehrt wurde.

Die Parallelen vom national-sozialistischen Dritten Reich, zum sozialistischen DDR-Regime und dem heute immer weiter nach links rückenden BRD-System sind unübersehbar. Wer jetzt die Hände in den Schoß legt oder wegschaut, macht sich mitschuldig an der nächsten Katastrophe, die den vergangenen in nichts nachstehen, sondern sie sogar noch übertreffen dürfte. Denn der „religiös“ legitimierte Terror, das kompromisslos geforderte Töten und der alleinige totalitäre weltliche Machtanspruch, alles von einem „Gott“ befohlen, stellt alles in den Schatten, was es jemals an Gefahren durch gefährliche Ideologien gegeben hat.

So fuhren meine Freundin und ich am Dienstag von München nach Karlsruhe, um die dortige KARGIDA zu unterstützen. Es war wettermäßig ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt, denn es tobte ein orkanartiger Sturm, der in München für Chaos sorgte. So wurde am Englischen Garten ein Baum komplett entwurzelt und stürzte auf den Mittleren Ring, was den ersten Stau verursachte. Bei den Autobahnen nach Baden-Württemberg gab es ständig Umleitungen über Landstraßen, so dass ein rechtzeitiges Ankommen zur KARGIDA um 19:30 Uhr in immer weitere Ferne rückte. Meine Freundin schlug den Organisatoren per Telefon vor, ihren Zeitplan umzustellen, den Spaziergang vorzuziehen und meine Rede ans Ende der Veranstaltung zu legen. Die dortigen Organisatoren zeigten Flexibilität und stellten ihren Plan um, obwohl sie bei ihren früheren Kundgebungen während des Spaziergang immer die Sound-Anlage abbauten, um alles mitsamt der Fahrzeuge rechtzeitig und von linken Meinungsfaschisten ungestört abtransportieren zu können.

In Karlsruhe begann die Kundgebung um 19:30 Uhr, unser Navi zeigte hingegen eine Ankunftszeit 20:30 Uhr. Vor Ort wurden unterdessen zusätzliche Redner engagiert, die möglichst viel Zeit überbrücken sollten. Meine Freundin sprach sich derweil mit der Polizei vor Ort ab, um einen optimalen Anfahrtsweg für den von allen Seiten abgesperrten Stephansplatz zu erhalten. Als wir um 20:30 Uhr vor Ort eintrafen, bewegte sich der Spaziergang genau auf uns zu. Wir stellten unser Fahrzeug ab, stiegen durch die Gitter und reihten uns in den Zug der Bürger ein, die mit kräftigen Slogans gegen Linke, Rotfaschisten, Salafisten, Islamisierung, Asylmissbrauch, antideutsche Gewalt etc. eine enorme Stimmung entfachten. Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse waren knapp 200 Bürger mit von der Partie:

In meiner anschließenden Rede nahm ich u.a. Bezug auf den Wilders-Auftritt in Wien und schloss mich seinen kompromisslosen Forderungen gegen die Islamisierung an:

Am Dienstag, den 14. April, einen Tag nach PEGIDA in Dresden mit Geert Wilders, wozu über 30.000 Besucher aus ganz Deutschland erwartet werden, findet in Karlsruhe der nächste Spaziergang statt. Münchner werden auch wieder dabei sein..

(Kamera: Ester Seitz)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Über die Zustände in der BR Deutschland: Mit großen Schritten geht es auf den Hominismus in der „City of Man“ („Weltdemokratie“) zu.

  2. 1. Video, Michael Stürzenberger 🙂

    4:20 Min.

    „… dieses Buch, der Koran ist wie auch (der tapfere!) Geert Wilders sagt, das gefährlichste & faschistische Buch der Welt.“

    ISS8:37lam ist ein peverser 65:4 MÄNNER4:3-34 & sadistischer5:33-38 Terror8:12 CLUB.

    http://schnellmann.org/impure-kuffar-blood.html
    Q8:37 „UNreine“ kuffar [UNgläubige/Verweigerer(!!) von Allah] Blut vs. „REIN“es [Gläubige] Blut

    Selbe Konzept wie Adolf Nazi
    — ÜBER- & unterMenschen!

  3. Mein lieber Michael,
    der fette, bequeme Wessi wird sich nicht einbringen, das ist vergebene Liebesmüh)siehe München).
    Diese Gattung Mensch hatte schon vor vielen Jahren die Möglichkeit was zu tun, jetzt ist es im westlichen Teil der neuen DDR-2 schon zuspät.

  4. @ #3 WieDu (04. Apr 2015 16:00)

    Ja, die Deutschen (also wir) bis auf ein paar Ausnahmen sind furchtbar feige und träge.

  5. Im Meckern sind die Deutschen supergut, im Handeln sauschlecht.

    Aber HeHe in Karlsruhe und Villingen-Schwenningen geht schon was..

    SIEHE:)

    NoPegida Antifa & Bozkurt Nazis Graue Wölfe Hand in Hand.
    Gleich und gleich gesellt sich gern in Schwenningen gegen PEGIDA :

    https://www.youtube.com/watch?v=LXPVeAIqFVQ

  6. Lang lebe Baden-Württemberg und lang lebe PEGIDA !

    Leute, solange es Gegendemonstranten der PEGIDA gibt, solange wird es IS Terrorsiten geben. Macht Euch das bewusst. Also Alle bittschön auf die Strasse gehen.

    Nur gemeinsam können wir was erreichen. jeder der Bedenken wegen seinem Beruf hat , kann sich doch ne Kappe und ne Brille aufsetzen. Ausreden gibt es KEINE.

  7. Hallo Michael
    Es gilt jetzt, diesen Dämmerzustand endgültig
    zu beenden.

    Der ist bereits beendet, nur das Volk
    vermist die Ernsthaftigkeit der Organisationen.
    Wo bekommt man Infos wann und wo man
    sich dazugesellen kann, nirgendwo???
    Wen man nebenbei z.b. von den Magdeburgern
    etwas hört ist dies für die Teilnehmer
    enttäuschend. So auch zu Kargida hatte ich
    bereits erwähnt, wen ich nicht mehr komme
    merkt das ja keiner, oder machts doch gleich
    irgendwo im Keller.
    Wen PI wenigstens die Rolle des damaligen
    Westfernsehens übernehmen würde,
    währe vielen geholfen.
    Dresden zeigte auch wie es nicht geht.
    Wo sind deren Erfolge geblieben, eben
    die Menschen kommen sich hier auch nicht
    aufgehoben vor, eher ausgenutzt. Da sind
    die, die auf die Straße gehen sehr empfindbar.
    Es ist immer wieder klasse wen die beiden
    Michaels und andere Unermüdlichen
    Einsatz zeigen. Aber mit Distanzieren
    und mitunter Unterstellungen der Orgas
    bringt man kein Volk auf die Straßen.
    Wir haben gerufen, keine Gewalt das hatt
    89 gereicht, ach und noch Stasi raus das wars.
    Und das aller schlimmste ist doch das die
    Menschen vorgeführt, Gefilzt und zu guter
    letzt im Kessel eingezäunt sich na der Nase
    rumführen lassen, klasse wer soll sich das Antuen.
    Chronologie:
    http://www.runde-ecke-leipzig.de/index.php?id=516

  8. Der unermüdliche Michael Stürzenberger.
    Ich habe ihn erst 1x live erlebt, war schon beeindruckend.

    Wir halten im Westen durch, ein harter Kern hat sich gebildet. Wir lassen uns nicht unterkriegen.
    Auch kleinere Veranstaltungen sind Nadelstiche für das System.

    Montag sind wir in Dresden und holen uns einen Motivationsschub.

    Vielleicht stößt der eine oder andere PC-Revolutionär in Zukunft ja doch noch dazu, schön wärs ja.

    Weiter so, Karlsruhe!

    Gleich schaue ich mir London auf Ruptly TV an.

  9. Alle diese Demos der PEGIDA sollten nur der Auftakt sein um eine Großdemo vor dem Berliner Parlament ins Leben zu rufen!
    Es ist schon ein Unterschied wenn Tausende Bürger vor dem Parlament in Berlin eine friedliche Demo abhalten, oder sonst wo im Land !
    Warum auch nicht ein paar Zelte vor dem ehrenwerten hohen Haus aufbauen und ausharren, so wie es andere Andersdenkende Aktivisten auch machen !

    Der Fokus ist und bleibt dort wo sich diese eigentlichen Feinde der Demokratie aufhalten unter dem Vorwand für das Volk zu arbeiten!
    Aber in der Realität das Volk verraten in dem sie ihre geleisteten Eide brechen und somit strafrechtlich lt. GG gegen das eigene Volk regieren, ihm Schaden zufügen !

  10. Michael, 100% Zustimmung zu Deiner Einleitung in diesen Thread!
    Ebenso vielen Dank für Deine unermessliche Schaffenskraft, ich bewundere Dich.

    Gott möge Dich immer und überall auf der Welt beschützen!Dank auch an die Frau an Deiner Seite!

  11. Ja lieber Michael Stürzenberger.

    Zuerst einmal vielen Dank für Deinen Einsatz.

    Die Leute werden leider erst aufwachen, wenn es zu spät ist. :mrgreen:

  12. Wir sind zu wenig, aber nicht alleine!
    Viele könnten an der Realitätsverweigerung der breiten Masse verzweifeln….

    „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang.”
    Carl J. Burckhardt

    WIR SIND DAS VOLK!

  13. OT

    Bei Aldi-Süd gibt’s ab Di 09.04. wieder superscharfe Keramikmesser (auch zum Schälen von Bananen!): 28 cm, Klinge 15 cm, für 7,99 € 😉

  14. „Für den Triumph des Bösen genügt es, wenn die Guten nichts tun“ ( Edmund Burke). Danke Pegida!

  15. Der harte Kern von PEGIDA steht!!!! Und das ist sehr, sehr gut!

    2017 muss Pegida in den Bundestag!

    Passiert dies nicht, muss Art. 20, Abs. 4 GG (Widerstandsrecht und -pflicht!) mit Leben gefüllt werden. Wir brauchen jede Idee. Für Grundgesetz, Menschenrechte und Demokratie!

  16. Stimmt schon, es ist lachhaft wie wenige sich in Westdeutschland auf die Strasse begeben. Motzen , aber wenn Präsenz gezeigt werden kann, Schweigen im Walde bei Nachfrage oder Ausreden.
    Zum Positiven: Die Teilnehmerzahl bleibt in Karlsruhe mit Schwankungen einigermaßen konstant. Speziell am Dienstag bemerkenswert wegen des schlechten Wetters. Die Polizei macht eine gute Arbeit, Helme sind seit dem dritten Spaziergang nicht nötig.
    Einen Dank an den Veranstalter, die Redner und alle die bei der Organisation mit dabei sind.
    Wir kommen wieder!!!

  17. Es gibt viele Maulhelden,die alles Unterschreiben würden was Pegida sagt aber niemals zu so einer Veranstaltung kommen …. Gründe:Es regnet,es ist kalt,meine Frau hat Geburtstag…etc.. Der wahre Grund ist Angst vor der Antifa und den Linksfaschos,verlust des Arbeitsplatzes…

  18. Danke, Michael Stürzenberger, für Ihre unermüdliche Arbeit.
    Wenn Geert Wilders kommt, ist dass wie ein Lichtblick und Hoffnungsschimmer für unser übelst geplagtes Land…

  19. Kurz und knapp gesagt, es geht den Michels noch zu gut.
    Bevor der Euro nicht crasht oder hier Moslembomben hochgehen, wird sich nichts tun auf der Strasse.

    Die paar hundert Mann im Westen bei Pegida werden den Herrschern in Berlin kaum schlaflose Nächte bescheren.

  20. Stürzenberger:

    In Westdeutschland sind die Menschen durch jahrzehntelange Verwöhnung in der Wohlstands-gesellschaft degeneriert,

    Eine steile Behauptung! Weil die Frankfurter keine Lust auf Heidi Mund haben, sind sie deswegen noch lange nicht degeneriert.

    schenken ihren gewohnten Medien weitestgehend Vertrauen,

    Aktuelle Studien sagen das genaue Gegenteil: nämlich dass das Vertrauen in die Medien rapide gesunken ist. Nur noch knapp ein Drittel hat „großes“ bis „sehr großes“ Vertrauen in die Medien.

    und lassen sich von den Beruhigungspillen aus Politik und Medien weitestgehend einlullen.

    Ich empfehle die FAZ-Leserkommentare zu einem x-belie-bigen Thema oder meinetwegen auch die bei „Bild“. Eingelullte klingen anders.

  21. ot

    21-Jähriger schießt auf Nachbarn – und trifft Kinder

    17.32 Uhr: Dortmund – Ein 21-Jähriger soll im Dortmunder Stadtteil Neuasseln mit einem Luftgewehr auf mehrere seiner Nachbarn geschossen haben. Dabei habe er am Freitag auch zwei Kinder getroffen, teilte die Polizei am Samstag mit. Eine Patrone traf ein achtjähriges Mädchen in den Oberarm, es wurde dabei leicht verletzt.

    Einem sechsjährigen Mädchen schoss der Täter in den Schuh, das Mädchen berichtete der Polizei zufolge sofort seinen Eltern von einem „schmerzhaften Aufprall“. Diese hätten dann das Projektil gefunden, das noch im Schuh steckte.

    Auch eine 75-Jährige, die in den Oberschenkel getroffen wurde, trug den Angaben zufolge leichte Verletzungen davon. Ein weiteres Projektil traf einen 52-Jährigen, er blieb den Polizeiangaben zufolge aber unverletzt.

    Dank der vielen Zeugenaussagen habe man die Wohnung des Schützen ausfindig machen können, so die Polizei. Er stritt die Tat ab. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Beamten jedoch ein Luftgewehr mit Zielfernrohr sowie Munition. Gegen den 21-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-ticker-21-jaehriger-schiesst-mit-luftgewehr-auf-nachbarn-und-trifft-kinder_id_4591254.html

  22. #1 Klaus_Parasiten (04. Apr 2015 15:57) “
    Ich freue mich so darauf, dass Geert Wilders bei der Pegida zu uns sprechen wird. Er ist ein europäischer Politiker von historischer Dimension, …“ Zitat Ende.

    Eine Riesen-Chance ist der Wilders Auftritt, dass Pegida wieder wachsende Teilnehmerzahlen bekommt.
    Die Medien haben sich ja diebisch gefreut, dass seit Ende 2014 nicht immmer mehr, sondern tatsächlich zuletzt weniger kamen.

    Man kann je gegen eine ignorante Politiker-„Elite“ nicht dauernd mitlaufen, ABER JETZT GILT ES DENEN MIT HILFE VON GEERT WILDERS IHRE ILLUSIONEN, DASS DIE BÜRGER ERLAHMEN, ZU NEHMEN.

    Sollte es so kommen – auf die dummen Gesichter freue ich mich.

  23. Fakt ist doch, dass „Pegida“ seit geraumer Zeit von den Medien ignoriert wird. Diese „Nicht-Berichterstattung“ soll dem Volk glauben machen, dass Thema Pegida hätte sich erledigt, bzw. totgelaufen.
    Mir fällt im Gespräch mit anderen Leuten, insbesondere der älteren Generation, immer wieder auf, dass nahezu 100% dieser Personen Pegida inhaltlich absolut zustimmen.
    Aber nur die wenigsten wissen, dass in vielen deutschen größeren Städten regelmässige Pegida-Treffen stattfinden.
    Viel zu viele Bürger informieren sich offenbar ausschließlich über die Lügen-Medien.
    Insbesondere die ältere Generation hat mit dem Internet, Smartphone, Tablet usw. nichts am Hut.
    Hier bedarf es anzusetzen. Wir müssen auch unabhängig vom Internet für Aufklärung sorgen, um die Masse zu erreichen.

  24. #9 adebar (04. Apr 2015 16:30)

    Sorry Adebar, aber das muß jetzt sein …

    nicht wen sondern wenn
    nicht währe sondern wäre
    nicht Unermüdlichen sondern unermüdlichen
    nicht Distanzieren sondern distanzieren
    nicht hatt sondern hat
    nicht Gefilzt sondern gefilzt
    nicht Antuen sondern antun

    Frohe Ostern …

  25. Leider konnten einige meiner Bekannten wegen Schichtarbeit nicht kommen und auch ich konnte wegen einer Tage zuvor erlittenen Verletzung nicht dabei sein, aber zum 14.4. bin ich wieder fit!!VIVA PEGIDA!!

  26. Danke an Michael Stürzenberger und an seine Mitkämpfer!

    Leider schaut es nicht gut aus für ein Aufwachen der Menschen in Deutschland aus ihrem Dämmerzustand. Das wäre ein Wunder…

    Gerade deshalb sollten wir dieses Wunder erbitten, und den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs (der nicht derselbe ist wie Allah des Islam) um Hilfe anrufen.

    Das Video zeigt eine Empfehlung für die Pegida Demonstrationen, ein Hilferuf an Jesus:

    https://www.youtube.com/watch?v=t-Ib4egf3mk
    Eineinhalb Jahre nach diesem Gebet wurden die Muslimbrüder in Ägypten gestürzt.

    Reden sind wichtig, aber Deutschland braucht ein Wunder. Reden gegen Islamisierung sind eben nur Reden, Wunder bewirken sie keine, nur die Gnade Gottes kann die Gefahren der weiteren Islamisierung abwenden.

    https://www.youtube.com/watch?v=WNXvE0xXR2M

  27. #30 Schall-und-Rauch (04. Apr 2015 20:39)
    Dem kann ich mir nur anschließen. Wenn eine wirkliche Veränderung in D. stattfinden soll, dann bedarf es dazu unsererseits in uns eine Kraft, die nicht allein auf unsere menschlichen Ressourcen, seien es intellektuelle, physische oder moralische, sich beschränken. Die sind sehr schnell erschöpft und verbraucht. Das anfängliche PEGIDA -Strohfeuer benötigt „Kohlen“, die für eine Sache zu glühen vermögen. Wir brauchen Weisheit von dem lebendigen Gott, Seinen Mut, Seine Kraft und Seine Beharrlichkeit (Treue) in uns, eine lebendige Hoffnung, die über die momentanen Umstände hinauszublicken vermag und sich nicht aus den Umständen ableitet, sondern bei erfahrenen momentanen Rückschlägen und Niederlagen wieder aufzustehen vermag bzw. bei Stagnation am Ball bleibt. Dazu bedarf es Menschen, die beten können und es verstehen, daraus Kraft, Vision und Weisheit und Strategie zu beziehen. Dietrich Bonhoeffer ist diesbezüglich für mich ein Vorbild. Die Christen in unserem Lande sind diesbezüglich eigentlich aufgerufen für unser Land vor Gott “ in den Riss zutreten“. Aber das Gros scheint zu “ schlafen“, während die M——s es fünfmal am Tag vollziehen, deren destruktive Auswirkung für jeden, der sehenden Auges ist und es auch sehen will, sichtbar ist.

  28. #30 Schall-und-Rauch
    #32 grassort
    Danke für Eure Beiträge. Wir sehen es genauso und wir beten bereits seit längerem.

    Wir sind davon überzeugt, dass Gott Deutschland wieder retten wird und wir stehen dafür ein, dass es diesmal nicht so weit kommt wie das letzte Mal. Hitler war Satanist (Thule-Gesellschaft) und logischerweise islamophil.

  29. In Westdeutschland sind die Menschen durch jahrzehntelange Verwöhnung in der Wohlstandsgesellschaft degeneriert, schenken ihren gewohnten Medien weitestgehend Vertrauen, registrieren die schleichende Unterwanderung durch Islamisierung, massenhaften Asylmissbrauch und ungesteuerte Zuwanderung noch nicht als existentielle Bedrohung und lassen sich von den Beruhigungspillen aus Politik und Medien weitestgehend einlullen.
    ——————————————————-

    Westdeutschland ist seit 50 Jahren eine reine ANTIFA-REPUBLIK. Dort werden die Menschen nach dem Schema der Frankfurter Schule durch das Zusammenspielen der Institutionen so gründlich manipuliert, dass die Mehrheit es kaum wahrnimmt.

    Damit die Bürger auch parieren wird die STAATLICHE ANTIFA-TERRORMILIZ ab und zu durch die Straßen geschickt um zu zeigen wer im öffentlichen Raum das Sagen hat. Und wer wie die PEGIDA aufmüpft kriegt deren volle Gewalt zu spüren. Darum gebührt jedem PEGIDA-Anhänger im Westen besondere Anerkennung!

    Frohe Ostern!

  30. der Bürgermeister von Antwerpen hat die Einwanderungspolitik für gescheitert erklärt.
    Bart de Wever sagte: Wir haben hier Nordafrikaner, Marokkaner, Berber, und davon sehr viele. Häufiges Schicksal der Berberjugendlichen, die mit 80 % Prozent die größte Einwanderergruppe stellen, sei die Abwesenheit oder die Gewalttätigkeit des Vaters, sie bildeten abgeschottete Gemeinschaften und widersetzten sich jeder Form von Integration. Wir haben hier eine Apartheid bekommen.
    (Quelle JF vom 3. April)

  31. #27 Simone:

    Fakt ist doch, dass “Pegida” seit geraumer Zeit von den Medien ignoriert wird. Diese “Nicht-Berichterstattung” soll dem Volk glauben machen, dass Thema Pegida hätte sich erledigt, bzw. totgelaufen.

    Alles, was sich jeden Montag wiederholt, wird spätestens nach dem siebten Mal ignoriert, weil es keine News zu vermelden gibt. So ist der Lauf der Dinge. Heidi Mund hat es letzte Woche noch zu Artikeln in FR und FNP gebracht, das dürften aber auch die letzten gewesen sein. Karl Lagerfeld ist aktuell noch was eingefallen: Was steht bei Pegida-Leuten Ostern auf dem Tisch? Islammbraten! Lagerfeld war auch schonmal witziger:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/lagerfelds-karikaturen/karl-lagerfeld-sieht-keine-frohen-ostern-fuer-pegida-voraus-13509478.html#aufmacherOverlay

  32. Karl Lagerfeld ist aktuell noch was eingefallen: Was steht bei Pegida-Leuten Ostern auf dem Tisch? Islammbraten! Lagerfeld war auch schonmal witziger: Karl Lagerfeld ist aktuell noch was eingefallen: Was steht bei Pegida-Leuten Ostern auf dem Tisch? Islammbraten! Lagerfeld war auch schonmal witziger:

    Herr Lagerfeld sollte sich lieber weiterhin den wesentlichen Dingen in seinem Leben zuwenden:
    z.B. Verdecken faltiger Hälse mittels übergroßer Hemdkragen, Kaschieren von Altersflecken per Handschuhe usw.
    Ob er weiß, dass Schwulsein und westliche Kleidung (insbesondere, wenn sie von einem Ungläubigen entworfen wurde) „HARAM“ ist?
    PI berichtete schon damals über Karlchens Faible zum Islam. Hier nochmal zur Erinnerung:

    http://pi-news.net/2008/10/karl-lagerfeld-findet-gefallen-am-islam/

  33. Hallo Herr Stürzenberger,

    Wilders „unser Held“ und „Papst der Islamkritik“, „Huldigt ihm wie in einem Gottesdienst“.

    Ähm…

    Meine bescheidene Meinung:
    Leidenschaft ist gut, selbstbewußtes Auftreten ist richtig, weil wir es uns argumentativ leisten können. Wilders ist sicher ein aussergewöhnlicher Mann – aber ich glaube, dass wir keinen Heldenkult brauchen.

  34. Warum so gehässig? Karl Lagerfeld erzählt viel, wenn man ihn lässt. Und man weiß nie, ob das, was er sagt, ernst gemeint oder nur Sottise ist. „Ich bin nie ernsthaft“, sagte er in dem „Park Avenue“-Gespräch, das als Beleg dafür herhalten musste, dass Lagerfeld „mit dem Islam liebäugelt“. Höchstens als originelle Vorstellung: „Alles was denen verboten ist, ist für mich natürlich, dass ich es nicht mache“, sagte er. Wie Alkokol trinken. PA-Frage: „Ich fürchte, manches, das Sie tun oder sagen, würden muslimische Glaubenswächter am liebsten mit Stockhieben bestrafen.“ Lagerfeld: „Ach ja, aber ich finde das nicht schlimm. Ich mag es ja gerne, wenn mich jemand angreift.“ Einmal ist er mit dem Islam zusammenkracht, als er ein Abendkleid mit arabischen Schriftzeichen besticken ließ, Moslems empörten sich und Karl sagte, sorry, ich dachte, es sei ein Liebesgedicht, dabei soll es ein Hadith gewesen sein, „die Rechtgeleiteten“ soll auf Claudia Schiffers „Satanic Breasts“ gestanden haben:

    http://www.welt.de/icon/article136257348/Lagerfeld-bedauerte-Schiffers-Satanic-Breasts.html

  35. #40 Heta ist an #38 Simone gerichtet – wo ist die wunderbare Korrekturfunktion geblieben?

  36. In Australien sind bei Protesten wie hier in Melbourne Anti-Rassismus-Demonstranten mit Anti-Islam-Verfechtern heftig aneinandergeraten. Mehrere Menschen wurden verletzt. Die sogenannte Reclaim Australia-Bewegung hatte für heute zu landesweiten Kundgebungen aufgerufen.

    Reclaim Australia ist das australische Äquivalent zu PEGIDA:
    http://www.reclaim-australia.com/

  37. @Heta

    Das frage ich mich auch!?
    Hab heute laufend Probleme hier. Kann nicht mal mehr die Vorschau ansehen vorm Absenden. Also sorry – geht nicht anders derzeit.

Comments are closed.