zebrastreifenWas haben Köln und Wien gemeinsam? Es regiert in beiden Städten offenbar der buntvielfältige Wahnsinn unter der Herrschaft eines sozialistischen Stadtherrn. Nach den schwulen Ampelpärchen (PI berichtete), die angeblich der Verkehrssicherheit dienen, möchte Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou von der grünen Gaga-Partei nun regenbogenbunte Homo-Zebrastreifen, die sie für ein „ganz, ganz, ganz tolles Konzept“ hält. Und weil in Köln die Narren Tradition haben ist es kaum verwunderlich, dass sich auch hier sofort buntverstörtes vielfaltsförderndes Politpersonal findet, das ebenfalls so eine verkehrsregelnde Farbenorgie mitfeiern möchte.

(Von L.S.Gabriel)

Die Theologin und SPD-Fraktionschefin Regina Börschel der Bezirksvertretung Innenstadt und der grüne Bezirksbürgermeister Andreas Hupke sind sich einig, sie wollen auch schwule Ampelpärchen für Köln, denn damit setze man ein notwendiges Zeichen für die Toleranz der Stadt. Sollten die (noch) nicht auf eine schwule Minderheit ausgerichteten Gesetze das aber nicht zulassen, so wolle man dafür wenigstens die Homo-Zebrastreifen.

Wahrscheinlich aber ist, dass mit einer Mehrheit von Rot/Grün-Gaga in Köln am 18. Juni im Bezirksparlament die neuen Ampeln und die bunten Zebrastreifen beschlossen werden, gehört die Stadt doch seit kurzem, wie auch Berlin, Hamburg und München zum „Rainbow Cities Network“, das 2013 anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie und Transphobie in Den Haag gegründet worden ist. Das Netzwerk will die Interessen der Lesben, Schwulen, Transgender und Intersexuellen (LSBTTI-Menschen) vorantreiben und natürlich durch intensive Antidiskriminierungsarbeit dazu beitragen das Denunziantentum im Land auszuweiten, bis das endgültige Ziel die „völlige Gleichstellung“ der LSBTTI mit allen Konsequenzen bei Zuwiderhandeln erreicht ist.

Homophobie, die herbeischwadronierte krankhafte Angst vor LSBTTI ist das einzige und wenig seriöse Argument, das die penetrant agierende Schwulenlobby allen entgegenbringt, die sich nicht der Regenbogendiktatur unterwerfen und konservative Werte in der buntvielfältigen Tonne der Abartigkeiten einer Minderheit ertränken lassen wollen. Das aufdringliche Zurschaustellen und Alltäglichmachen der Andersartigkeit soll uns abstumpfen für die dahinter schwelende Zerstörung einer gesellschaftsfördernden Ordnung.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

153 KOMMENTARE

  1. Auf diesen „Narrenzug“ werden sicherlich bald viele andere Grüne- und Grüninnen aufspringen! Eine Frage der Zeit, wann dieser Irrsin bald als „Leutchtturmprojekte“ und „Zeichen der Vielfalt“ in unseren Stadtparlamenten diskutiert wird. (Kopfschüttel)

  2. Was denn jetzt? Schwuler Zebrastreifen oder homosexuelle Ampel?

    Signal für Toleranz

    Ist die Homo-Ampel was für Köln?

    Köln –

    Sie sollen ein Zeichen für Toleranz setzen: schwul-lesbische Ampelpärchen. In Wien leuchten sie bereits, München will nachziehen und Hamburg diskutiert. Und was ist mit Köln als Hauptstadt der Homosexuellen?

    Warum sollte unsere gesellschaftliche Vielfalt sich nicht auch bei den Ampelmännchen zeigen?“, meint der Kölner Bundestagsabgeordnete Volker Beck (54). Der grüne Polit-Promi weiter: „Köln ist bunt, tolerant und weltoffen. Schwule und lesbische Ampelsymbole passen gut in unsere Stadt. Es ist eine schöne Idee.“ Wichtiger wäre Beck aber zunächst das Ende der Blockade der Bundesregierung bei der Gleichstellung von Homosexuellen.

    Das schwul-lesbische Leben gehört inzwischen zu Köln wie der Dom. Diese Vielfalt wird beim Christopher Street Day samt CSD-Zug am 5. Juli wieder gefeiert. Mit Aloha-Ampeln? Jörg Kalitowitsch (47) organisiert die große CSD-Demo, bei der bis zu 900?000 Gäste am Zugesrand stehen.
    „Zeichen für Vielfalt setzen“

    Er meint: „Die Ampelpärchen könnten auch hier ein Zeichen für Vielfalt setzen. So wird sichtbar, dass in Köln nicht nur Hetero-Paare leben, sondern vieles andere drum herum.“ Zum CSD könnten ja einige Ampeln umgerüstet werden: rund um das Straßenfest am Heumarkt oder etwa am „Bermuda-Dreieck“ samt Schaafenstraße und Rudolfplatz.

    ➡ In Köln fallen veraltete Ampeln reihenweise aus und legen den Straßenverkehr lahm. Kalitowitsch: „Da kann man schon fragen, ob wir keine anderen Sorgen haben?“

    In Wien offenbar nicht. Dort begann der Siegeszug der außergewöhnlichen Ampelfiguren: Mann und Mann, Frau und Frau, ein Herz als Symbol der Liebe. Inzwischen leuchten so rund 50?Ampeln. Was als Signal für Toleranz zum Eurovision Song Contest gedacht war, bekam eine Riesen-Dynamik.

  3. Wenn die Schwulen und Lesben nur halb so wichtig wären, wie sie sich produzieren, wären sie bereits wichtiger als Gott!
    Besonders für die Arterhaltung sind Schwule und Lesben besonders wichtig!
    *kranklach*

  4. Ist das wirklich ein gültiges Straßenverkehrszeichen, oder nicht doch eher eine künstlerische Installation ? Anders gefragt: muß man anhalten?

  5. Dies widerspricht aber den amtlichen Gestaltungsrichtlinien von Fahrbahnmarkierungen insbesonders von Fußgängerübergängen gem. DIN EN 1423 und DIN EN 1424 (Straßenmarkierungsmaterialien) und DIN EN 1436 (Anforderungen an Markierungen an Straßen).

    Es wird mir schwerfallen, als Autofahrer diese nicht der DIN-konformen Farbstriche korrekterweise als Fußgängerübergang zu erkennen.

  6. #8 Lepanto2014 (13. Jun 2015 10:46)
    Ist das wirklich ein gültiges Straßenverkehrszeichen, oder nicht doch eher eine künstlerische Installation ? Anders gefragt: muß man anhalten?
    ++++
    Schlingel!
    ….Du willst doch nicht etwa? 😉

  7. Was für ein Dünnfug. nur mal ganz pragmatisch aus Sicht der Verkehrssicherheit: Nicht umsonst ist Farbe aus allen Verkehrszeichen rausgenommen und wird nur sparsam als WARNUNG! – eben weil sie auffällt – eingesetzt. Daher haben Warn- und Achtungsschilder einen roten Rand. ansonsten gilt: Weniger ist mehr, Dauerbunt lenkt Fahrer, die rasend viele Eindrücke in kurzer Zeit verarbeiten müssen, ab. Schwarz-WEiß- Zebrastreifen sind auffällig genug, um zu warnen – aber nicht so auffällig, daß sie ablenken. Bunte Streifen beschäftigen und irritieren so sehr, daß man sich mehr mit der Farbverarbeitung denn mit den Leutz auf ihnen beschäftigt.

    Hätten wir kunterbunte, beliebige Verkehrsschilder, die nichts anderes sollen als irritieren, könnten wir Verkehrssicherheit in die Tonne treten.

    Wieder ein Beispiel, wo politische Ideologie auf sämtlichen Erkenntnisse der Neurowissenschaft rumtrampelt.

  8. Mal eine Frage, sind Schwulbunte Zebrastreifen beheizt, oder sind die von Natur aus schon Warm, also im Winter Schnee- und Eisfrei?

  9. sind die zebra- äh, schwulstreifen auch nach mekka ausgerichtet?
    das könnte ärger geben, falls das nicht der fall sein sollte.
    jede moschee sollte als willkommenszeichen einen schwulstreifen bekommen.

  10. #8 Lepanto2014 (13. Jun 2015 10:46)

    Ist das wirklich ein gültiges Straßenverkehrszeichen, oder nicht doch eher eine künstlerische Installation ? Anders gefragt: muß man anhalten?

    Ganz genau das ist der Kern!

  11. #11 Babieca (13. Jun 2015 10:58)

    Dauerbunt lenkt Fahrer, die rasend viele Eindrücke in kurzer Zeit verarbeiten müssen, ab.

    Das ist unerheblich, ein nicht unbedeutenter Teil der heutigen Verkehrsteilnehmer sind zum größten Teil mit ihrem externen Gehirn (Handy) beschäftigt. Für das Verkehrsgeschehen, andere Verkehrsteilnehmer und Zeichen bleibt da kaum noch Zeit übrig.

  12. Mit den Streifen habe ich kein Problem.
    Ich freue mich über den Angstschweiß,
    der den Salafistenbärten und den
    Kopftuchziegen ausbricht, wenn sie
    darübergehen müssen.

  13. Was nicht aussieht wie ein Zebrastreifen, beachte ich einfach nicht und brauch da auch nicht anhalten.

  14. Rosa Hassmeiler!

    Ich warte schon drauf bis der erste Hassmeiler, sorry Mooooscheeen, rosa sein müssen und die moslemischen Baukräne schön bunt sein werden.

    Das wird eine bunte Vielfalt!

    Bekanntlich werden ja damit im Islam die Schwulen aufgehängt..

  15. Dieser absurde und ekelerregende Schwulenkult kommt knapp hinter der Islamisierung.

    Mit ekelrregend meine ich das nervige Gedöns und den Hype, der einem Mitmenschen gegen seinen Willen und die zutiefst natürliche Empfindung aufgezwungen wird!

    Sind die Schwulen wirklich so saudämlich und überheblich und begreifen nicht, daß höfliche Zurückhaltung sehr viel mehr Akzeptanz einbringt?

    Und liebe gleichgeschlechtliche Mitmenschen, bei all Eurem Übermenschengehabe:

    Ohne die herkömmliche und rechtsnaxihaft verortete Methode der Vögelei hättet Ihr zum Rumkrähen gar keine Möglichkeit. Rafft Ihr das nicht?

  16. Wann kommen denn nur für Schwule:
    – Eigene Lebensmittel
    – Eigene Schule
    – Eigene Siedlungen
    – Eigene Formulare
    – Regenbogenkondome
    – Pissoirs in die man auch kacken kann? (Recht auf Stehen bei allem, ok sollen auf ein Moslemklo gehen hehe)
    – Eigene Religion fehlt auch noch.

  17. Hi

    also mit schwul oder nicht habe ich absolut KEIN Problem.

    Ich habe nur ANGST vor dem Islam.

    Die Homosexuellen, die ich persönlich kenne, hassen den Islam mehr als jede andere Bevölkerungsschicht.

    Lieber schwule und lesbische Nachbarn, Arbeitskollegen, Lehrer, Ärzte, Polizisten oder….. als Moslems.

    In diesem Sinne
    euch ein sonniges WE

  18. Herr Gabriel

    Sie nähern sich in Tonlage und Stil zunehmend Kewil an. Versuchen Sie das zu vermeiden, ich habe Ihre sachliche unpolemische Art der ersten Beiträge geschätzt.

  19. #22 Mark von Buch (13. Jun 2015 11:07)
    Rafft Ihr das nicht?

    Was sollen die denn raffen, die sind doch so mit ihrer Sexualität beschäftigt, dass sie das auch in einem Gespräch über moderne Luftfahrt nach 5 Minuten zur Sprache bringen müssen, ob man will oder nicht.

  20. Finde ich optisch ganz lustig. 😉
    Wenn nicht die bunte, freiheitsraubende Zwangsideologie dahinter stehen würde.

  21. War doch klar..!

    Gegen seine eigenen Besatzer ermittelt man nicht.. man muss ihnen wie das Bundeszäpfchen Merkel in den Ar…. kriechen.

    Und wie sollte Deutschland die USA für die Spionage bestrafen ?

    Mit Wirtschaftssanktionen…? ach nee das geht ja nur gegen die Russen oder Ausweisung aller amerikanischen Besatzungssoldaten oder Einreiseverbot von Obama und der US-Vertreter..

    Die Amis würden dem Bundeszäpfchen Merkel den Stinkefinger zeigen und sie erst mal zu recht weisen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Generalbundesanwalt

    Ermittlungen wegen Ausforschung von Merkels Handy eingestellt

    Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen wegen des mutmaßlichen US-Lauschangriffs auf das Mobiltelefon von Kanzlerin Merkel eingestellt.

    Der Vorwurf lasse sich nicht gerichtsfest beweisen, teilte die Behörde am Freitag in Karlsruhe zur Begründung mit.

    ?Im vergangenen Jahr war bekannt geworden, dass der US-Geheimdienst NSA vermutlich über Jahre hinweg Merkels Handy ausgespäht haben soll. Dies führte zu ernstlichen Verstimmungen zwischen Berlin und Washington. Im Juni leitete Generalbundesanwalt Harald Range dann ein Ermittlungsverfahren ein.
    http://www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/ermittlungen-wegen-ausforschung-von-merkel-handy-eingestellt-41329858.bild.html

    ———————————————-

    Fehlende Auskunft der USA:

    Generalbundesanwalt stellt Ermittlungen zu abgehörtem Merkel-Handy ein

    Der Behörde von Generalbundesanwalt (GBA) Harald Range ist es nicht gelungen, die Hintergründe über den Spähangriff auf das Mobiltelefon von Bundeskanzlerin Angela Merkel aufzuklären. Sie stelle ihre Ermittlungen nun ein, weil sich „der Vorwurf mit den Mitteln des Strafprozessrechts nicht gerichtsfest beweisen lässt“, so der GBA. Die Entscheidung kommt nicht überraschend. Range hatte die Ermittlungschancen schon bei seiner Jahrespressekonferenz im Dezember äußerst skeptisch bewertet.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/abgehoertes-merkel-handy-generalbundesanwalt-stellt-ermittlungen-ein-a-1038458.html

  22. in Köln möchte ich gerne vom schwulen Grünen Beck persönlich mit warmer Hand über die Kreuzung gebracht werden … da schmilzt doch glatt der Asphalt weg.

  23. #24 WahrerSozialDemokrat (13. Jun 2015 11:09)

    Gegen die Negrophobie sollte man auch die „Zebratreifen“ in schwarz anmalen dürfen…

    und natürlich unbedingt schwarze Ampelmännchen bei Nacht einführen…

    Geil!

    Und auch Ampeln auf denen Rot für Grün steht, für unsere indianischen Einwanderer, Gelb für Asiaten und für uns natürlich Weiss.

    Sehen all die Penner nicht, dass sie nur Stigmatisieren statt mehr Toleranz zu schaffen?

  24. Was will man erwarten?
    Man kennt es ja nicht anders von diesen Spinnern!
    In Deutschland regiert der Wahnsinn!

  25. Hochgradig lächerlich sowieso, aber vor allem ist diese permanente Indoktrinierung nur noch beängstigend.

  26. #8 Lepanto2014 (13. Jun 2015 10:46)
    Ist das wirklich ein gültiges Straßenverkehrszeichen, oder nicht doch eher eine künstlerische Installation ? Anders gefragt: muß man anhalten?
    “““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““
    NEIN, muss man nicht.
    Erst mit den folgenden Schildern:
    Gefahrzeichen nach Anlage 1 zu § 40 StVO:
    Verkehrszeichen 134 Fußgängerüberweg
    und
    Richtzeichen nach Anlage 3 zu § 42 StVO:
    Verkehrszeichen 350 Fußgängerüberweg
    und
    der grauen Fahrbahnmarkierung
    Vorschriftzeichen nach Anlage 2 zu § 41 StVO
    Verkehrszeichen 293 Fußgängerüberweg
    wird das Vorschriftenpaket vollständig!

    Der bunte Schwachfug ist was für Privatwege!
    Das ist so privat wie die A*schf*ckerei der
    Schwulen! Dieses Dogma gilt in deren Schlafzimmern
    und nicht im öffentlichen Verkehrsraum!

  27. OT

    Auch Hannover ist bunt.

    „Protestzug nach Konzert
    Steinwürfe aus linker Demo verletzen Polizisten

    Rund 300 Anhänger der linken Szene haben am späten Freitagabend spontan in Hannover nach einem Anti-Rassismus-Konzert demonstriert. Zwei Polizisten seien leicht verletzt worden, nachdem einige der Demonstranten Steine geworfen hätten, sagte ein Polizeisprecher. Auch eine Mülltonne sei angezündet worden.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Steinwuerfe-aus-linker-Demo-verletzen-Polizisten

  28. Die Farbzusammenstellung verletzt mein ästhetisches Empfinden, da würde ich als Verkehrsteilnehmer unwillkürlich die Augen zusammenkneifen!

  29. Ist ein Schwulenzebrastreifen und/oder eine Schwulenampel was für Köln!
    Ja klar. Jede Unfug ist was für Köln. Aber wehe, es kommt Hogesa, dann kommt Köln – in Aufregung.

  30. (Vermeintlich) heterosexuelle Passanten dürfen dann doch hoffentlich einstweilig überfahren werden, solange ihr trans/cis-queer-preferierter tagesaktueller LGBT-Status noch nicht zweifelsfrei öffentlich geklärt und allgemein verkündet ist: was eine Gaudi, da schmeiß ich doch alle meine Ego-shooter-Spiel weg und kauf mir einen neuen SUV-Boliden mit Frontantrieb.

  31. Das sind diese typisch „weiblichen“ Themen, bei denen man nur Gefühl braucht, den Verstand kann man getrost zu Hause lassen, sofern man einen hat. Wie diese Kölner Regina Börschel, katholische Theologin, SPD-Fraktions-vorsitzende, die sich auf allen Fotos gar nicht halten kann vor Begeisterung:

    http://koelnspd-ov02.org/personen/reginaf.htm

    „Toleranz“! fordert sie. Dass dieses Wort so ausgelutscht wie kein zweites ist, hat sie in ihrem katholischen Wolken-kuckucksheim wohl noch nicht mitgekriegt. Auch nicht, dass die Themen Schwule und Homoehe der Mehrheit nur noch auf die Nerven gehen.

    Auch FDP-Bundesgeschäftsführer Marco Buschmann glaubt, seiner Partei neue Wähler zuführen zu können, wenn er in der FAZ sechs Spalten zugunsten der Homoehe vollschreibt („Menschen, die einander lieben…“). Unter anderem mit dem windigen Argument, „die Fachwissenschaften“ hätten gezeigt, „dass es sich nicht negativ auf die Entwicklung von Kindern auswirkt, wenn die Elternfunktion durch homo-sexuelle Paare ausgeübt wird“.

    Allein sein Bürokratendeutsch offenbart, dass er einen Standpunkt vertritt, den er sich künstlich angeeignet hat. Neunzig Prozent der Kinder von Gleichgeschlechtlichen wachsen bei Lesbierinnen auf: Was die Abwesenheit des Vaters für die Entwicklung eines Kindes bedeutet, dürfte jedem, der nicht ideologisch verbohrt ist, klar sein. Buschmann:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/gastbeitrag-homoehe-karlsruhe-wird-die-ehe-oeffnen-13640275.html

  32. Wer wählt eine Partei die sich mit solchrn Schwachsinn beschäftigt?.Die Grünen sind in Ihrer Entwicklung im Kindesalter stehengeblieben.Wer die Anfänge der Partei mit den strickenden Männer im Parlament beobachtet hat wusste., die haben nicht alle Latten am Zaun.Die heutigen Wähler in der Spaßgesellschaft großgeworden wählen Schwachmaten ohne darüber nachzudenken.., siehe die Wahl eines Klassensprecher.da wird der Pausenlown gewählt.

  33. Es gibt eine neue Krankheit, seid einigen Monaten wird sie immer häufiger festgestellt. Hirnfäule. Diese Krankheit ist nicht zu unterschätzen. Man geht davon aus, das es in Deutschland schon über 50 % befallen hat. Also Vorsicht ! Da die Krankheit sehr ansteckend ist.

  34. Damit sich jetzt aber die Moslems nicht beleidigt oder zurückgesetzt, also „diskriminiert“ fühlen, bitte in moslemischen Stadtteilen Kölns (also ca. 70%) die Zebrastreifen in islamischen Grün streichen!

  35. Der Wahnsinn nimmt anscheinend kein Ende! Was kommt als Nächstes? Vielleicht Schwulenbadezeiten in Hallen- und Freibädern? Eine Schwulenquote für Lehrer, Polizisten und sonstige staatlich Beschäftigte? Wie wäre es mit bunten Schwulensitzen in öffentlichen Verkehrsmitteln? Vielleicht sogar ganze Züge und Busse ausschließlich zur Benutzung durch Schwule? Abgesehen davon brauchen wir dringend Schwulen-WCs, damit diese sich nicht „ausgegrenzt“ fühlen!
    In den Schulen werden wir dafür künftig Schwulen- und Mohammedanerklassen brauchen, weil sonst Mord und Totschlag im Klassenzimmer wegen der ausgesprochenen mohammedanischen „Toleranz“ zu befürchten sind!
    Unsere Politdeoppen und -Verbrecher kennen offenbar keine Grenzen mehr! Hoffentlich werden sie endlich bald vom deutschen Wahltrottel in deren Irrsinn aufgehalten werden! Zur Zeit sind sie nahezu ausschließlich damit beschäftig, den Bürgerkrieg so schnell wie möglich in die deutsche Gesellschaft zu implantieren!

  36. Die linken Hohlbirnen denken nie zu Ende.
    Bunte Zebrastreifen müssen natürlich auch queer-gestreift sein. Kopfschüttel-schüttel.

  37. Bin gespannt wann die Wahrheit über die sexuellen Übergriffe an angeblich allen 52 Kindern im Kindergarten Mainz rauskommen?

    Oder wird da nun fleißig verdunkelt werden?

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/vorfaelle-in-mainzer-kita-bistum-zieht-personelle-konsequenzen/-/id=1682/did=15659406/nid=1682/1l0xpjh/

    – Lag es an Gender-Erziehung von Lesben und Schwulen?

    – Waren die Täter-Kinder Moslems? Weswegen man aus anti-rassistischen Gründen nicht einschreiten wollte?

    – Waren die Erzieher beteiligt oder Überfordert?

    – Was ist genau geschehen? Oder wird Täterschutz nun wertvoller als Wahrheit zu Verbrechensvorbeugung?

  38. Diese Ausgeburt menschlicher Doofheit sprich die Regenbogen-Zebrastreifen da oben sind doch wohl eine Fotomontage?

    PS:
    OT
    Heute 24 Stunden von Le Mans
    Audi gegen Porsche – das schönste und spannendste Autorennen der Welt. Ab 14 Uhr 45 auf Eurosport.

    Damit man mal die ganze kunterbunte Homo-„Flüchtlings“-K*cke vergisst.

  39. Ist dieser Schwulenstreifen eigentlich für Heteros verboten? Was sagen überhaupt die homophoben Moslems dazu?

    #13 lorbas (13. Jun 2015 10:58)

    Mal eine Frage, sind Schwulbunte Zebrastreifen beheizt, oder sind die von Natur aus schon Warm, also im Winter Schnee- und Eisfrei?

    Keine Ahnung, aber Schwule sind so warm, die können Dir mit der flachen Hand die Hose bügeln.

  40. Keine Sorge Leute! Spätestens wenn die Allahu Snackbars in der Überzahl sind werden Homo Zebrastreifen ganz schnell wieder verschwinden.

  41. Ich werde diese Abartigkeit und Laune der Natur niemals als „Normalität“ akzeptieren.
    Der schwer missbrauchte Begriff der „Toleranz“ ist in meinen Augen nicht anderes als eine widerstandslose Akzeptanz von solchen und ähnlich bescheuerten Dingen unter kompletter Ausschaltung des normalen Verstandes.
    Wer die Legalisierung von Rauschgift, Pädophelie und ungehemmte Einwanderung fordert und das ist nur ein Teil des abartigen Forderungskatalog einer Partei, die genug Figuren in ihren Reihen hat, eine Geisterbahn vollkommen auszustatten.

  42. #37 Biloxi (13. Jun 2015 11:24)

    Hochgradig lächerlich sowieso, aber vor allem ist diese permanente Indoktrinierung nur noch beängstigend.
    _____________________________________________

    Der permanente Beweis, dass wenigstens 50% der Politiker und Staatsangestellten überflüssig sind und einer ordentlichen Arbeit zugeführt werden sollten.

  43. #27 Velved (13. Jun 2015 11:11)
    Hi

    also mit schwul oder nicht habe ich absolut KEIN Problem.
    ———————

    Schwul oder nicht ist nicht das Problem.
    Das wird erst, übrigens gegen den Willen vieler Homosexueller, zum „zu lösenden Problem“ gemacht.

    Sehr viele normale Homos wehren sich vehement gegen diesen Dünnschiss, gerade weil solcher Aktionismus die Diskriminierung vorantreibt. Wir waren früher (in den 1980ger Jahren) schon mal weiter!

  44. Auf Ampeln gehören unbedingt kopulierende schule und lesbische Paare! Nur so ist die Sache für mich eindeutig erkennbar! Únd nur dann kann ich getrost bei „Grün“ – besser wäre zukünftig auch hierfür ein buntes Farbengemisch – die Straße überqueren!
    Was aber macht man bei den Kraftfahrzeugampeln? Gibt es denn noch keine schwulen oder lesbischen Autos? Hierfür besteht dringen Forschungsbedarf und dafür sind die nächsten Milliarden sicher gut angelegt! 🙂

  45. Liebes Pi-Team mal eine Frage der Statistik wegen. Sind die Besucherzahlen bei PI-News gestiegen seitdem die Invasoren das Land stürmen ?

  46. Überhaupt habe ich noch viele Vorschläge auf Lager, was man und frau und Zwischending noch alles machen könnte! So sind die Straßen immer noch trostlos grau bis schwarz! Malen wir doch alle Straßen bunt an, damit auch jeder noch so Abartige sich darauf wohlfühlt! Vielleicht würde dafür sogar die kommende PKW-Maut ausreichen! Wenn nicht – wir haben’s ja! 🙂

  47. #55 Der boese Wolf (13. Jun 2015 11:58)

    Ist dieser Schwulenstreifen eigentlich für Heteros verboten? Was sagen überhaupt die homophoben Moslems dazu?

    Die Fordern demnächst einen Ziegen- und Eself….zebrastreifen

    #13 lorbas (13. Jun 2015 10:58)

    Mal eine Frage, sind Schwulbunte Zebrastreifen beheizt, oder sind die von Natur aus schon Warm, also im Winter Schnee- und Eisfrei?

    Keine Ahnung, aber Schwule sind so warm, die können Dir mit der flachen Hand die Hose bügeln.

    Meine Hosen bügelt mein FrauX_In!!!!!!!!!!!!

  48. Apropos „Homo-Ehe“:
    heute morgen wurde auch noch der letzte zweifelnde Unionspolitiker medial zur Sau gemacht. (DLF, Presseschau mit speziell ausgesuchten Pressestimmen)

    Ach Leute hört doch auf. Lasst sie doch heiraten.
    Es gibt wichtigere Probleme und dann ist diese durchgegenderte Homoehescheixxe auch ein für allemal aus den Medien.

    Von mir aus kann auch jemand seinen Wellensittich oder seine Modelleisenbahn heiraten. Eine Frage bleibt trotzdem: wer trägt das Brautkleid?

  49. Man sollte sich einen Autoaufkleber anheften:

    „Ich bremse auch für Schwule“,

    damit klar ist, daß man auch an „bunten“ Streifen anhält!

  50. #73 Marcus Junge (13. Jun 2015 12:19)
    Dürfte vor Gericht als „Verbotsirrtum“ durchgehen und nicht bestraft werden. Schließlich kommen solche Leute ja aus Ländern, wo man Homosexuelle schon mal von Hochhäusern wirft.

  51. Babieca (13. Jun 10:58) :
    Hätten wir kunterbunte, beliebige Verkehrsschilder, die nichts anderes sollen als irritieren, könnten wir Verkehrssicherheit in die Tonne treten.

    Bunte Verkehrszeichen würden mit Reklame verwechselt & nicht mehr wahrgenommen {ausgeblendet}!

    Bunte Verkehrszeichen wären de-fuck-to ein Erregung ö. Ärgernisses! kein:mrgreen:weilblöd

  52. also mir gefallen die bunten zebrastreifen !!

    viel schlimmer fände ich die homo pärchen ampeln^^

  53. #72 Biloxi (13. Jun 2015 12:19)

    So wird es leider kommen. Dass hier noch eine entscheidene Zahl der buntesdeutschen Toleranztrottel aufwacht, BEVOR der ganze Laden an die Wand fährt, halte ich für sehr optimistisch.

  54. Bunt, strunzbunt, vollbunt, scheixxenbunt, bunt, bunt, bunt, überall bunt!

    Das wird mir langsam zu bunt!!

    OT

    ❗ TV-Warnung ❗

    Heute, 22 Uhr auf BR: „Toleranz“ – Kotzeimer bereithalten! Es geht darum, darf man „Rechten“® (Das was Lügenmedien und „Rechte“® verstehen) gegenüber tolerant sein?

  55. Diese ganze aufgezwungene Toleranz erfüllt doch eigentlich ihren Zweck: Deutsche Männer finden bekanntermaßen immer seltener eine normale, nicht von den Medien manipulierte Frau und wenn man diesen deprimierten Gestalten auch noch erzählt, wie toll und politisch korrekt die Alternativen so sind, wechseln vielleicht noch ein paar das Ufer, „verpesten“ das Land dann auch nicht weiter mit ihren Genen und unsere Volkszertreter erreichen sogar noch vor 2050 ihr heiliges Ziel.

    Den linken Feministinnen sind die ungebildeten, braungebrannten Invasoren doch sowieso lieber. Nach der Paarung lassen sie sich viel leichter zum Unterhalt zahlenden Esel degradieren, ohne das sie irgendwie gefährlich werden könnten.

  56. #70 Cendrillon (13. Jun 2015 12:14)
    Ja es gibt wirklich wichtigere Themen als Homoehe und bunte Zebrastreifen und Schwulenampeln weswegen man
    diesen Schmodder komplett aus der Politik entfernen sollte.
    Ist doch Privatsache wie Homos und Heteros miteinander umgehen. Erwachsene sollten doch ihren Kram untereinander regeln.
    Gestern war in den Nachrichten wieder Volker Beck zu sehen dieser Kerl hat seit er politisch tätig ist sein Amt für Schwulenpropaganda missbraucht und der nennt sich auch noch Menschenrechtler und vergisst dabei das der Größte Teil der Menschheit Hetero ist.
    Was für eine Farce!!!!!

  57. Ach ja bevor ich es vergesse!!!
    Bei den Worten offen, bunt, Toleranz kriege ich mittlerweile Brechreiz und die Grenze zum wirklich
    kotzen müssen ist bald erreicht!!!

  58. #79 WahrerSozialDemokrat (13. Jun 2015 12:41)

    Die nächste Stufe ist der Tolerist!!!

    Diese Stufe wird gerade von Tele 5 täglich mehrfach beworben:
    http://www.tele5.de/a-z/tolerist/ich-bin-tolerist.html

    WOBei lesbe Heller von Sinnen schon weiter ist und die Bedingungslose und totale Akzeptanz fordert:
    https://www.youtube.com/watch?v=-oqL3N0yAT0

    Die Frage nach KZ für Homophobe ist nur nach eine Zeitfrage…

    Das gilt aber nur für Nichtmohammedaner und „Nichtmigranten“ – alle anderen sind
    Wällkamm in Tschörmännie!

  59. @WSD
    Dann soll Hella von Sinnen mal mit gutem Beispiel voran gehen und alles was nicht Homo, trans-oder bisexuell ist tolerieren und akzeptieren und vor allem mal ihr schrille nervtötende Gosche halten..

  60. #83 GundelGaukeley (13. Jun 2015 12:53)

    #70 Cendrillon (13. Jun 2015 12:14)
    Ja es gibt wirklich wichtigere Themen als Homoehe und bunte Zebrastreifen und Schwulenampeln weswegen man
    diesen Schmodder komplett aus der Politik entfernen sollte
    […]
    Gestern war in den Nachrichten wieder Volker Beck zu sehen

    Ich kann diesen schmierigen, antiphatischen Schleimbeutel und Pharisäer Beck ebenfalls nicht ausstehen. An aalglatter, hinterhältiger Schleimigkeit kann ihm höchstens noch Gregor Gysi das Wasser reichen.

    In der bunten, abartigen Republik machen bunte, abartige Politiker Karriere.

  61. #88 Cendrillon (13. Jun 2015 13:05)
    Volker Beck ist in meinen Augen kein Politiker
    sondern Homolobbyist. Jedes aber auch wirklich jedes politische Amt das er bisher inne hatte nutzte er um
    Lobbyismus für Homos zu betreiben und das er da auch über Leichen geht zeigt sein Verhalten bei Demoos gegen Anderstdenkende

  62. #84 GundelGaukeley (13. Jun 2015 12:56)

    Bei den Worten offen, bunt, Toleranz kriege ich mittlerweile Brechreiz

    Geht mir genauso. Denn das ist aktuell die unausgesprochene Staatsdoktrin, und die verträgt sich genau gar nicht mit der europäischen Moderne, die diese totalitären Mechanismen seit rund 400 + Jahren Schritt für Schritt in Schach getrieben haben.

    Jetzt kommt dieser totalitäre Staatssaurier wieder angewalzt!

    Europa war deshalb die entscheidende Kraft (seine Ableger in Amerika, Kanada, Australien eingeschlossen) in Erfindung und Moderne (von Gutenberg bis ISS und Smartphone), weil sie es – auf römisch-griechisch-steinzeitlich-dynamischen Fundament – samt ihrer christlichen Prägung Individuen ermöglichte, langfristig und weltweit! mit einer technischen Zivilisation (die alle gierig haben wollen, aber die Grundlagen dafür nicht akzeptieren), über sich hinauszuwachsen. Trotz aller Dogmen und Rückschläge.

    Das konnten weder Afrika noch Islamien noch Asien.

  63. #30 sunknown (13. Jun 2015 11:13)

    Finde ich optisch ganz lustig. 😉
    Wenn nicht die bunte, freiheitsraubende Zwangsideologie dahinter stehen würde.

    Schon mal drüber nachgedacht, das Zebrastreifen deshalb reflektierend WEISS sind, damit sie im Dunkeln besser gesehen werden?

    #26 WahrerSozialDemokrat (13. Jun 2015 11:09)

    Gegen die Negrophobie sollte man auch die „Zebratreifen“ in schwarz anmalen dürfen…
    und natürlich unbedingt schwarze Ampelmännchen bei Nacht einführen…

    DAS wär‘ auch mal eine Idee … 🙂

  64. NRW: Antanzfachkräfte aus Nordafrika jetzt auch mit „Podolski-Trick“ unterwegs

    Düsseldorf/Bochum. Tanzende Trickdiebe stehlen Handys und Börsen. Besonders oft „tanzten“ die Täter in Köln, Düsseldorf und Dortmund. Polizei kontrolliert verstärkt.

    In NRW-Großstädten gehen immer mehr „Antänzer“ auf Diebestour. Die Trickdiebe fordern ihre Opfer scheinbar gut gelaunt auf Festen, in Clubs und belebten Straßen zum Schunkeln oder Mittanzen auf – und klauen ihnen dabei Handys und Geldbörsen. Andere nutzen den „Podolski-Trick“ und werfen angetrunkenen Nachtschwärmern mit der Frage: „Kennst Du Podolski?“ einen Papierball vor die Füße. Nach dem ersten Körperkontakt ist das Geld weg.(…)

    „Antänzer“ gehen in großen Städten auf Diebestour | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/region/antaenzer-gehen-in-grossen-staedten-auf-diebestour-id10768600.html#plx470622363

  65. Man verzeihe mir die unsachliche, polemische und mich selbstentlarvende Einlassung:

    Ich hatte nie pauschal was gegen Ausländer.
    Ich hatte nie was gegen Schwule.
    Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht und Orientierung waren mir schlicht egal.

    Aber allmählich langt das und ich bekenne mich offen zu meiner ablehnenden Haltung – die ich insbesondere wegen dieser Dauerpenetration mit „Flüchtlingen“, „Migranten“, Friedens-Moslems und Homos entwickelt habe.

    Sofern sich die AfD nicht vernünftig aufstellt, werde ich die Nazis wählen.
    Im Übrigen bin ich für die Wahlpflicht, dann wird das Etabliertenback schon aufschrecken. (Darum wird das auch nicht kommen.)

    Oder ich werde selbst Mohammedaner und verteil mit dem Vogel Lies!-Korane und freue mich auf das Ende mit Schrecken, wenn Grünrotnachbars Leon-Sophie sich Bart wachsen läßt und zum Islamischen Staat (den ich NIE in Anführungszeichen setze) eilt.

  66. #77 Tritt-Ihn (13. Jun 2015 12:26)
    Laut Blogcounter gestern 72.000 Besucher
    #######################################

    Danke

  67. Hätte mir(61) jemand vor noch nicht einmal 20 Jahren die derzeitigen Verhältnisse prophezeit, ich hätte ihn schlichtweg für verrückt erklärt.Dieser ganzen, ekelhaften Dekadenz und ihren Protagonisten wünsche ich von Herzen den baldigst- und brutalst möglichen Untergang.

  68. #87 GundelGaukeley (13. Jun 2015 13:02)

    @WSD
    Dann soll Hella von Sinnen mal mit gutem Beispiel voran gehen und alles was nicht Homo, trans-oder bisexuell ist tolerieren und akzeptieren und vor allem mal ihr schrille nervtötende Gosche halten..

    Diese Hella von Sinnen (der Name passt ja wie die Faust auf’s Auge !) ist ein derartiger TV Albtraum wie es nur noch von Fatima Roth gesteigert werden kann. Sobald ihre schrille große dumme Klappe ertönt bekomme ich jedes Mal Gänsehaut und meine Nackenhaare richten sich vor Entsetzen auf.

    Diese bunten Zebrastreifen ist ein Missbrauch von Verkehrszeichen zur Indoktrination mit links-grün faschistischen Ideologie-Schwachsinn.

    Mit Pegida-Demos kommen wir nicht weiter !
    Wir müssen eine eigene Partei gründen.
    Denn sonst können wir nur dieselben Verräter und Idioten der Basisparteien wählen.
    Dieser grün-linke Hirnschiss muss jetzt endlich mal enden. Es reicht jetzt endgültig mit diesem Schwachsinn !

  69. Es wird einen allesumfassenden ethnisch-moralich-kulturellen Zusammenbruch des deutschen Volkes geben.

    Und der Grund dafür ist, 1. Kinderlosigkeit der Deutschen, 2. die völlig „planlose“ millionenfache Masseneinwanderung fremdkulturell-religiöser bildungsferner Völker.

    Laut Herwig Birg´s aktuellem Buch ist dieser Zusammenbruch nicht mehr zu verhindern, und unsere das deutsche Volk verratenen Eliten wissen ganz genau darüber Bescheid was auf Deutschland zukommt. Denn die bereiten ihre Kinder auf eine Zukunft im Ausland vor:

    Was zu tun ist? Professor Birg gibt auf diese Frage schon auf Seite elf seines Buches eine Antwort. Dort zitiert er einen der ranghöchsten Vertreter der deutschen Wirtschaft, der ihm am Rande des Berliner Demographieforums gesagt habe: »In Deutschland lässt sich das Ruder nicht mehr herumreißen. Meine vier Söhne werden alle aus Deutschland auswandern.«

    Und ich halte jede Wette, dass diese wirtschaftlichen Eliten erst ihre deutschen Kinder im Ausland in Sicherheit bringen, um dann nach und nach die deutsche Industrie ins Ausland zu verlagert, wo dann ihre Kinder die Leitung der Betriebe übernehmen. In Deutschland werden unsere uns verratenen Eliten verbrannte Erde zurücklassen, und ein Vielvölkergemisch mit einer inneren Zerrissenheit welche zwangsläufig, bei der absehbaren Verarmung die auf uns zukommt, zu blutigen Verteilungskämpfen um die Ressourcen kommen wird. Was für ein Niedergang, von Deutschland über die BRD hin zum Jahr 2035-50 – Wenn es dann heißt: Willkommen im europäischen Kongo.

    Die Wahrheit: »Kulturabbruch durch Masseneinwanderung bildungsferner Migranten«

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/die-wahrheit-kulturabbruch-durch-masseneinwanderung-bildungsferner-migranten-.html

  70. #60 Fischbein (13. Jun 2015 12:03)

    Sehr viele normale Homos wehren sich vehement gegen diesen Dünnschiss, gerade weil solcher Aktionismus die Diskriminierung vorantreibt. Wir waren früher (in den 1980ger Jahren) schon mal weiter!

    Sowas habe ich auch mir schon manchmal gedacht. Die Homosache wird mit diesen absurden und irrsinnigen Initiativen zum ekelhaftesten Extrem vulgarisiert. Bin zwar kein Homo, aber wenn ich das wäre, dann würde es mir schwer fallen, zu sehen, wie Politiker mit grüner spongiformer Rinderenzephalopathie bei der Verfolgung ihrer eigenen dreckigen politischen Ziele meinem Wesen alle Art von menschlicher Würde mit solchen an Vulgarität kaum überbietbaren Gemeinheiten entnehmen.

  71. #97 18_1968 (13. Jun 2015 13:35)

    Ich hatte nie pauschal was gegen Ausländer.Ich hatte nie was gegen Schwule. Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht und Orientierung waren mir schlicht egal.

    Ja. So ist das: Nach fest kommt ab. Heißt: Nachdem sich alle unter einem Recht vertragen, kommt wieder das längst obsolete Sonderrechtsgeweine, weil Funktionäre erkannt haben: „Wenn alle gleich sind, verlieren wir unseren Sonderstatus“.

    Ich kenne noch ein Deutschland, in dem es wirklich Wurst war, wer woher kommt und wer wie gepolt war. Sozusagen das Schlaraffenland. Dann passierte das: Einigen Schlaraffen war es nicht genug, gleich zu sein. Sie wollten Gleicher als Gleich sein.

    Beispiel „Einwanderer“: Ein Bankfuzzi, der in Deutschland nie anders als ein Bankfuzzi behandelt wurde, beschwert sich plötzlich, daß seine „islamische Herkunft“ nicht berücksichtigt wird.

    WÜRG! Führt deshalb dazu: „Gleich“ will keiner sein. Und wenn Moslems, 3.Weltler, in der 1. Welt „gleich“ behandelt werden, schreien die IMMER „Rassismus“.

    Es ist also angesagt, diese Schreikinder in ihren Kulturkreisen zu belassen und sie dort schreien zu lassen. Und mal genauer zu gucken, wie Mohammedaner mit den bei ihnen malochenden Sklaven umgehen.

  72. Darauf habe ich schon gewartet, daß die schwarz-weißen Dinger irgendwelchen linksgrünen Profilneurotikern sauer aufstoßen. Hat diesmal aber was gedauert, ihr Schnarchnasen. Kann mir bitte jemand sagen, wieso wir solchen Deppen von unseren sauer verdienten Steuern ein fürstliches Auskommen bescheren?

  73. #97 18_1968 (13. Jun 2015 13:35)
    Ich hatte nie pauschal was gegen Ausländer.
    Ich hatte nie was gegen Schwule.
    Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht und Orientierung waren mir schlicht egal.

    Geht mir genauso! Mein bester Freund aus Grundschulzeiten in den Siebzigern ist schwul und uns verband bis dato eine gute, enge Freundschaft. Seitdem dieser Toleranzterror vorherscht hat sich bei uns einiges verändert. Das obwohl mein Freund zu den moderaten Homos zählt die nur in Ruhe ihr Leben leben wollen.

    Dieser Toleranzterror führt auch dazu das der gesunde Instinkt den Menschen im Bezug auf andere haben abtrainiert wird. Siehe Vergewaltigungen im Flüchtlingscamp Hamburg.
    Bei jeder normalen Frau würden doch die Alarmglocken schrillen wenn es darum geht allein zu einer großen Gruppe von Männern aus einen anderen Kulturkreis zu gehen und denen dann noch Hilfe anzubieten.

    Die mangelnden wahlalternativen sind wirklich ein Problem.

  74. alle öffentlichen Gebäude
    in Regenbogenfarben anstreichen,
    damit die Bürger wissen,
    wo’s langgeht

  75. Dieser Toleranzterror führt auch dazu das Minderheiten frei werden und der Großteil der Bevölkerung unfrei wird. Das kann keine Lösung sein.
    @pi
    Beim Schreiben wird jedes Wort als falsch angezeigt auch bei richtig geschriebenen Worten

  76. Oder anders gesagt, wäre ich tatsächlich Homophob und würde versuchen wollen, die Bevölkerung gegen Homos aufzubringen, würde ich genauso vorgehen, wie die katholische Frau Börschel…

  77. Dieser Irrsinn wird wohl erst beendet werden, wenn die „Glaubensgeschwister“ (so der Leiter der EKD Bedford-Strohm und sein Vorgänger Schneider) die Schari´a eingeführt haben und praktizierte Gleichgeschlechtigkeit unter Todesandrohung steht.

  78. #100 Watschel (13. Jun 2015 14:00)
    ………und sonderlich witzig finde ich die olle Hella auch nicht!

  79. #111 john3.16 (13. Jun 2015 14:39)
    Das wäre ja wie den Teufel mit dem Beelzebub austreiben;)

  80. Eigentlich müssten sich Moslems und Linke doch spinnefeind sein.
    Aber gegen die Deutschen halten sie zusammen.

    Noch.

    Denn wenn die Moslems eines Tages stark genug sind und die linken Deppen ihre Schuldigkeit getan haben, werden die Moslems hier kräftig aufräumen.
    Dann werden die Homos und Antifas andere Sorgen haben als Regenbogenfussgängerüberwege und Pegida.

    Dann winkt der Kranwagen.

  81. Immer wenn es mir zuviel wird, denke ich genüsslich an die linken Iraner, welche man nach der Machtübernahme durch die Mullas, reihenweise zum Tode verurteilt hat. Die Linke wird so oder so untergehen, entweder sorgen wir selber dafür oder sonst machen es dann mal die Moslems, sobald sie in der Überzahl sind.

  82. Das ist nur eine Beschäftigungstherapie für Leute, die als Handwerker zu ungeschickt sind, und für einen anderen Job sowieso zu doof sind.
    Also müssen Sie sich für bunte Zebrastreifen einsetzen.
    Der Wahnsinn hat System.

  83. Wie ist das mit Zebrastreifen gem. § 26 StVO, wenn sie nicht dem Vorschriftzeichen gem. Zeichen 293 entsprechen, also nicht weiß, sondern bunt sind. Meines Erachtens sind dann die bunten Zebrastreifen nicht als Vorschriftzeichen gültig und der Verkehrsteilnehmer braucht sich nicht daran zu halten. Verkehrszeichen in der StVO:(http://www.dvr.de/multimedia/downloads/verkehrszeichen.htm)

  84. Mein Vorschlag dazu:

    Schwulbunte Zebratsreifen gehören wie der Islam zu Köln-Ehrenfeld.

    daher, die schwulbunten Zebrastreifen sollten zuerst Köln-Ehrenfeld farblich bereichern. Ein grüner Streifen der den Islam symbolisiert ist schon enthalten.
    🙂

  85. Und weil in Köln die Narren Tradition haben ist es kaum verwunderlich, dass sich auch hier sofort buntverstörtes vielfaltsförderndes Politpersonal findet, das ebenfalls so eine verkehrsregelnde Farbenorgie mitfeiern möchte.

    Im bunten Narrenland ist jeden Tag Karneval.
    Es fehlen nur noch nackte Männer-Ärsche als Luftballons.

    PS Wann gibt es die erste öffentliche Homo-Orgie auf dem Kölner Domplatz?
    Der Kölner Erzbischof wird sie selbstverständlich segnen.

  86. #84 GundelGaukeley (13. Jun 2015 12:56)

    Bei den Worten offen, bunt, Toleranz kriege ich mittlerweile Brechreiz

    —–

    Geht mir genauso! Inzwischen zucke ich schon bei harmlosen Wörtern zusammen, die gar nicht im Kontext stehen, wie z.B. „Buntstift“, und bei „offenen“ Türen bekomme ich eine Gänsehaut.

    Schöne deutsche Wörter, wie „Herzlichkeit“ oder „Gastfreundschaft“, sind inzwischen durch den Multikulti-Neusprech diskreditiert!

  87. mir gefällt die farbige Abwechselung, besser als diese langweilige Weiß und wer mit wem fickt, ist mir relativ egal..
    Eines ist mir jedoch nicht egal:
    Unsere Kultur und die erworbene Freiheit darf niemals von Islamisten – Asylerpressen und von Gutmenschen, mithilfe unserer Steuergelder und auf Kosten unserer Sicherheit zerfickt werden!

    Ähh die Farbe Schwarz-Dunkelbraun fehlt!
    Es könnte somit kravallartige Tumulte von Affenverspeisern aus Uganda geben….

  88. Mal sehen was als nächstes kommt. So rapide wie sich die Zeiten ändern gehen wir in kürzester Zeit ins absolute Caos. Dann haben sie ja alle was sie wollten. Dann aber nicht jammern. Kann gefährlich werden wenn die Eier ab sind !

  89. #128 Sabaton

    Leute mit einer Psychomacke verstümmeln sich, und die skrupellose Polit-Elite instrumentalisiert sie um die Völker zu dekonstruieren/zerstören.

    Für mich gehören solche Transgender in eine ähnliche Kategerioe wie die hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Body_Integrity_Identity_Disorder

    Einfach unglaublich wie gerade die rot-grünen Spinner solche Menschen skrupellos für ihre Brave-New-World–Zwecke missbrauchen.

  90. Wie schaffen es nicht einmal mehr einen Flughafen zu bauen, den man dann auch benutzen kann. Wir bekommen auch keine Elbphilharmonie fertiggestellt. Auch beim Stuttgarter Bahnhof S21 explodieren die Baukosten und eine Fertigstellung ist in weiter Ferne.

    Aber es wird sich ernsthaft über Regenbogen-Zebrastreifen und Homoampeln Gedanken gemacht.

    An vielen Stellen sitzen in diesem Land Leute, die nicht mehr alle Latten am Zaun haben bzw. nicht mehr den Einschlag gehört haben.

    Was kommt als nächstes?

  91. #129 BePe (13. Jun 2015 18:09)
    Solche Leute sollten in erster Linie erst Mal zum Psychologen um festzustellen ob wirklich eine Geschlechtsidentitätsstörung vorliegt. Es gibt etliche andere Psyxchische Erkrankungen die sich auf die Geschlechtsidentität auswirken aber behandelbar sind. Man darf nicht vergessen das eine Geschlechtsumwandlung einen Haufen Geld kostet und nicht mehr rückgängig zu machen ist

  92. #120 lemon (13. Jun 2015 15:34)
    # 33 Proleteus

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/friedhof-fuer-lesben-in-berlin-eroeffnet-a-962931.html

    Ich hatte es schon lange vermutet das der Kampf um Gleichberechtigung nicht zur Gleichberechigung sondern zur Erhöhung und Separation der Homos von Heteros führt.
    Also wenn jetzt jeder mit irgendeiner Neigung einen Extra Friedhof errichtet besteht D bald nur noch aus Freidhöfen für:
    Sacklinks oder Rechtsträger
    Devote Trullas
    Transen
    Bondageliebhaber
    ….Liste darf belieig erweitert weden;)

  93. #131 GundelGaukeley

    ich glaube nicht, dass es andere Ursachen als pdychische gibt. Dieser ganze Gender-Quatsch ist nur eine Erfindung von Think-Tanks um die Völker völlig zu verwirren. Und was Wissenschaftler in Studien herausgefunden haben glaube ich auch nicht mehr. Da wird gelogen das sich die Balken biegen.

  94. #128 Sabaton (13. Jun 2015 17:42)

    Menschen im falschen Körper kann ich eher nachvollziehen als homosexuelle Handlungen zwischen Männer oder dieses ganze (ultra-sexuelle) Yiepiehe-Gedöne dieser Gleichheits- und Genderfanatiker…

    Ich verstehe nur nicht, weswegen die chemische Hormonbehandlungen brauchen, wenn im Kopf doch alles so klar sein soll…

    —-
    Witzigerweise gerät der ganze Artikel in Bezug auf Geschlechter total quer in Benennung dessen…

  95. Toleranz ja, aber hier mit Doppel-L!
    Nachrichten aus dem Tollhaus Deutschland.

    Die Wirklichkeit in D-A(-CH) ist inzwischen dermaßen bekloppt, die Realsatiren der vereinten Links-Phantasten jagen sich in immer kürzeren Abständen, dass selbst ein so genial-kaputter Drehbuchautor, über Jahre hinweg Psychotherapie-Dauerpatient, wie Woody Allen (= Stewart Konigsberg) in den schrillsten Auswüchsen der 1960er und 70er Jahre es nicht gewagt hätte, seinem Filmpublikum das fortpflanzungsfeindliche, ***unbewusst todessehnsüchtige*** Homo-Modell als schräge Zukunftsvision unterzujubeln.

    Das Alte Europa wird eines Tages ein schreckliches Erwachen erleben, wenn all die Utopie-Experimente, mit denen seit etwa 1990 verantwortungslose Akteure in Politik, Gesellschaft und Kirche mit einer noch nie dagewesenen Mischung aus Vorsatz, Werteverrat und Kurzsichtigkeit ihre Völker von ihrem in Jahrhunderten gewachsenen Wurzelgeflecht abschneiden und sie, obwohl angebliche „Demokratien“, zu zig Millionen erwachsener Versuchskaninchen degradieren, in knallendem Getöse in die Luft fliegen, und sich Europa in ein moralisches Trümmerfeld der Beliebigkeit nach dem Motto ‚Alles wird gut‘ verwandelt.

    Aber möglicherweise haben unsere linken Vollpfosten die Rechnung erneut ohne den „WIRT“ gemacht, so wie nach Ansicht vieler es bereits im Fall von AIDS geschehen ist.
    Man darf gespannt sein, wann ihm endgültig der Kragen platzt …

  96. Da lehlen nur noch gendergerchte Fahrräder und Autos, schwule Zigaretten und lesbische Ampeln mit 2 rosa Leuchten, statt grün und gelb.
    So etwas passiert immer dann wenn Minderheiten meinen den Ton angeben zu müssen. Schwachsinn und Aktionismus werden wichtiger als die Behebung offensichtlicher Fehlentwicklungen. Es scheint das Wichtigste zu sein dieser unnormalen Minderheit immer wieder etwas Gutes zu tun. Sicher werden bald Forderungen nach schwulen Kindergärten und schwulen Schulen kommen, lebische Klassenfahrten, oder einer Transvestitenakademie.

  97. Es grenzt schon an ein Wunder, dass noch keine Forderung nach einer Moschee für Schwule und Lesben gekommen ist. 🙂

  98. Ja gut inszeniert ist ja alles , Gender , Homo usw.,
    nun müssen die Bürger nur noch nach einer härteren Politik rufen . Oder sie rufen nach dem rechten Glauben denn der steht ja in den Startlöchern .Nur es scheint als wenn es noch nicht genug auf die Spitze getrieben ist, das Volk kann noch MEHR vertragen bis
    IHM der Kragen platzt .

    Der Christliche Glaube hat versagt , nun muss ein strenger Glaube her !
    Bis dahin fällt unseren Umvolkungsexperten noch genug Unsinn ein , wetten ?

  99. Marburg wird „bunt“

    Polizei
    Falsche Kripo-Beamte erbeuten fünfstelligen Geldbetrag

    Angebliche Kriminalbeamte, eine falsche Geschichte und dauerhafter Druck durch ununterbrochene Telefonanrufe waren die Zutaten für einen Betrug, dem eine 86-jährige Seniorin am Donnerstag zum Opfer fiel. Die Täter erbeuteten einen fünfstelligen Geldbetrag.

    Marburg. Die beiden Männer gaben vor, als Beamte der Kriminalpolizei in einem Falschgeldverfahren gegen Bankangestellte zu ermitteln. Einer der Männer rief die 86-Jährige an und erklärte ihr die vermeintliche Sachlage. Er wickelte das Opfer dann sprachlich immer mehr ein und dank der geschickten Gesprächsführung gelang es ihm, die Seniorin zur Unterstützung bei den Ermittlungen zu überreden.

    Diese Hilfe mündete im Besuch zweier Geschäftstellen und dem Abheben größerer Geld-Beträge vom Konto der Dame. Nach der Kennzeichnung der Banknoten, wie vom Anrufer verlangt, steckte sie das Geld in Umschläge und übergab sie den jeweils vor der Bank bereits wartenden angeblichen Kriminalpolizisten.

    Als das Geld nicht wie versprochen „nach Auswertung der Spuren bis um 16.30 Uhr“ zurück war, schöpfte die 86-Jährige schließlich Verdacht und schaltete die Polizei ein. Von den beiden Betrügern fehlt bislang jede Spur.

    Beide Täter waren ungepflegt

    Es liegen jedoch Phantombilder vor (siehe Foto). Der eine Mann war zwischen 30 und 35 Jahren alt, vermutlich ➡ ausländischer Herkunft und maximal 1,70 Meter groß. Er hat dunkle Haare, einen dunklen Bart und eine schmale Statur. Der Mann war schlecht rasiert, wirkte ungepflegt und herb. Bekleidet war er mit einer Jeans, einem „komisch grün verwaschenem“ T-Shirt und einer grünen Jacke.

    Sein mutmaßlicher Mittäter war mit etwa 1,80 Meter deutlich größer, um die 40 bis 45 Jahre alt und von korpulenter Figur mit ausgeprägtem Bauch. Er hat ein dickes, rundes Gesicht und dunkle, eher kurze Haare. Auch er wirkte ungepflegt. Zur Jeans trug er ein weißes T-Shirt.

    Die Männer traten bei ihrem Opfer jeweils einzeln auf und sagten kein Wort. Möglicherweise waren sie in einem weißen Auto unterwegs. Die Männer hielten sich einzeln oder gemeinsam zwischen 11.50 und 15.30 Uhr in der Marburger Innenstadt zwischen der Universitätsstraße und der Weidenhäuser Straße sowie der Frankfurter Straße und der Straße Am Grün auf.
    Die Kripo bittet um Mithilfe: Wer kennt diese Männer? Wer hat sie dort oder auch anderswo gesehen? Wer hat die beiden in einem Auto gesehen und kann dazu Angaben machen? Jeder Hinweis könnte zur Identifizierung beitragen und ist deshalb wichtig.

    Sachdienliche Hinweise an die Kripo Marburg unter Telefon 06421/406-0.

  100. #132 MR-Zelle

    Es ist ja
    auch viel einfacher
    Zebrastreifen
    zu überpinseln,
    als komplexe Bauvorhaben
    zu verwirklichen.
    Aber diese Art
    von Erfindungen scheint
    unsere Zukunft zu sein –
    ob wir so Exportweltmeister
    bleiben?
    Werden die Flüchtlinge dann,
    wenn es zugrunde gerichtet
    worden ist,
    unser Land verlassen
    oder werden sie
    den vollkommenen Ausverkauf
    veranlassen?

  101. Dürfen den Übergang auch Nichtschwule benutzen?

    Und sind der Regen und die Nacht homophob, weil das Bunt bei Nässe und Dunkelheit nur sehr schwer von der grauen Strasse zu unterscheiden ist?

    Die Antwort auf diese und weitere Fragen wird der Regenbogenstreifenbeautragte Ihrer Stadt sicher bald zu beantworten haben.

  102. Pöhse Menschen könnten ausserdem einen gewissen Zynismus entdecken, denn nach altdeutschem Glauben ging es über die Regenbogenbrücke direkt nach Walhall.

  103. Das bunte Duisburg-Marxloh kocht wegen Zigeunerzustrom

    Duisburg-Marxloh. Die Stadt Duisburg sorgt sich um den sozialen Frieden im Stadtteil Marxloh. Nach der massiven Zuwanderung von Südosteuropäern gibt es vermehrt Gewalt.(….)

    Stadt Duisburg sieht sozialen Frieden in Marxloh gefährdet | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/sozialer-friede-in-marxloh-gefaehrdet-id10771686.html#plx919750113

    Vor allem türkische Anwohner klagen über einen „außer Kontrolle geratenen Stadtteil“:

    Marxloh. Medienmacher Halil Özet wollte im kleinen Kreis besprechen, wie sich das Zusammenleben mit zugezogenen Roma verbessern lässt. Es kamen 60 Nachbarn

    Müll, „Schwarzarbeiterstrich“, Rattenplagen, nächtliche Ruhestörungen, Diebstähle, und immer aggressiver werdende zwischenmenschliche Konflikte: 60 Marxloher Bürger machten ihrem Ärger im Medienbunker am Dienstagabend Luft.

    Sie zeichneten mit ihren Klagen das finstere Bild eines, aus ihrer Sicht, außer Kontrolle geratenen Integrationsprozesses tausender Roma im Stadtteil.

    Im Medienbunker am Johannismarkt hatte Medienmacher Halil Özet am Dienstagabend gemeinsam mit dem Runden Tisch Marxloh im kleinen Kreis Strategien besprechen wollen, wie man in der Nachbarschaft ins Gespräch kommen kann, um die stetig wachsenden Müll- und Schrottberge im öffentlichen Raum unter Kontrolle zu kriegen.(…)

    Dazu der verständnisvolle WAZ-Kommentar (als ob PEGIDA nicht genau das gleiche kritisiert):

    Es waren keine Rassisten oder notorischen Fremdenhasser, die da im Medienbunker über unerträgliche Zustände in Marxloh geklagt haben. Bunt gemischt, wie der Stadtteil selbst, waren die Gäste von „Made-in-Marxloh“-Macher Halil Özet.

    Die Bürger klagen, seit rund zwei Jahren befinde sich ihr Stadtteil Marxloh in einer drastischen Abwärtsspirale, gesäumt von Müll, Ruhestörung, aggressivem Betteln und Ladendiebstählen.

    Die Roma, die aus einer für uns fast unvorstellbaren Armut freiwillig oder durch Schlepper ermutigt nach Duisburg kamen, sind hier nur vordergründig Täter.

    Vielmehr werden sie in ihrer prekären Lebenssituation oft von gut organisierten Profiteuren ausgenutzt und instrumentalisiert. Hausbesitzer, deren Strohmänner und windige Vermieter verdienen sich eine goldene Nase, weil sie diese Menschen mit Knebelverträgen in Bruchbuden einpferchen. Ohne Toiletten, Strom und Mülltonnen. Keine Krankenversicherung, keine Schule für die Kinder, keine Chance auf faire Arbeit.

    Der Staat – und in ihm Land NRW und Kommune – hat die Pflicht, in Marxloh geltendes Recht durchzusetzen. Um den Stadtteil, der zurzeit einem kochenden Wasserkessel gleicht, vor der drohenden Explosion zu bewahren.

    Neben dem Verhindern und Wegräumen von Müll muss dabei das Hauptaugenmerk auf der Zerschlagung der Strukturen ruhen, die aus dem Leid des ganzen Stadtteils Riesen-Renditen ziehen.

    Schließlich kamen spontan rund 60 Marxloher Bürger in den Medienbunker. Türkischstämmige Ehepaare, die Angst um ihre Kinder haben. Deutsche Familienväter, die das Vertrauen in Politik, Polizei und Gesetz im Stadtteil verloren haben. Polen, Serben, gemischt-konfessionelle Ehepaare, die wegen des rasant fortschreitenden Verfalls entschlossen sind, ihrer Heimat Marxloh den Rücken zu kehren.

    Marxloher Hilferufe aus dem Medienbunker | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/marxloher-hilferufe-aus-dem-medienbunker-id10692692.html#plx1935375914
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/marxloher-hilferufe-aus-dem-medienbunker-id10692692.html

    Trotzdem betreiben die Vertreter der Flüchtlingslobby weiter Propaganda:

    Adam und Eva wurden vertrieben (aus dem Paradies), Maria und Josef mussten mit Jesus fliehen (vor König Herodes) und auch der Prophet Mohammed war gezwungen, seine Heimat zu verlassen (womit die Zeitrechnung der Moslems begann): Flucht und Vertreibung seien so alt wie die Menschheit, erläuterte Zehra Yilmaz, Leiterin der Landesasylunterkunft in Neumühl. Die gläubige Muslimin, die evangelische Theologie studiert hat, sprach am Mittwochabend beim Jahresempfang der Katholischen Kirche und Caritas im Neudorfer Gabrielhaus.(…)

    „Flüchtlinge gehören zur Menschheitsgeschichte“ | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/fluechtlinge-gehoeren-zur-menschheitsgeschichte-aimp-id10723212.html#plx446656304

  104. #138 Sabaton (13. Jun 2015 18:49)

    Genau verstehen, wie die chemische köperliche Umwandlung zur körperlichbefreiten Umwandlung eines selbstbewussten Menschen ist, werde ich nur rein biologisch verstehen, aber auch nie evolutinär nachvollziehen!

    Sie hät ja als Frau ihren Mann in Armee stehen können, so wie viele Männer alleinerziehend ihre Frau stehen!

    Deswegen aber Hormonbehandlungen??? Zur Bestätigung eigener Geschlechteridendität halte ich einfach für extrem traurig und ausflüchtig zum eignen Sein!

    Aber wenn sie es für er will, hege ich kein Problem, ausser der unnatürlichen Zugabe zur Veränderung…

    Jedwede primäre sexuelle Umwndlung ist eh für den „Arsch“!!! Es sei denn man wurde als „Zwitter“ gebohren und nicht alles zerstört…

  105. #143 Euro-Vison (13. Jun 2015 20:04)

    Hauptsache sie regeln den Verkehr…

    Der Straßenverkehr wurde bisher unabhängig von Schwulen oder Dir gut geordnet! Und zwar für alle und ganz unabhängig von sexuellen Vorlieben richtig gut…

    Eure Vorlieben zur Propaganda eures Seins sind aber zunehmend Systemgefährdend!!!

    Ihr könnt das aber auch nicht begreifen! Weil ihr schlicht kranke Menschen seid!

    Lieber lasst ihr alle auf bunte Zebrastreifen überfahren, anstatt für allgemeine Ordnung zu sorgen! Nur für kurzfristiges egoistisches buntes Wohl!

    Mein einziger Trost und Gutmut gegenüber dir und der Gender-Agenda sind die vielen Menschen die mit mir gemeinsam kämpfen und bzgl. homosexuellen Praktiken anders leben wie ich es für richtig halte. Ist aber nicht unser Thema…

    Ich erlebe da viel Zwiespalt! Und zumindest in meinem Freundeskreis will keiner mehr mehr Provokation, sondern eher mehr Ruhe… sogar viel Ruhe…

  106. Sind denn solche Buntzebrastreifen für heranfahrende Autofahrer von Weitem genau so gut zu erkennen wie weiße Zebrastreifen? Ich glaube eher nicht. Also wird hier die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer für eine Ideologie mißachtet.

  107. Der Zeitgeist „Ich bin schwul“ geht mir langsam aber sicher auf den Wecker
    Homos,
    diese hochstilisierten und mittlerweile in unserer Gesellschaft zu einer privilegierten Kaste aufgestiegenen, darf man nur noch unter höchstem Risiko kritisieren. Dennoch, wenn deren aufdringliches Getue einem mittlerweile mächtig auf den Geist geht, dann muss man das auch sagen bzw. kritisieren dürfen, ohne von denen gleich mit der moralischen Waffe „ Nazi“ – die bis jetzt jeden Kritiker zum Schweigen geknebelt hat – beschimpft zu werden. Ich meine damit nicht deren Sexualverhalten, das geht keinen etwas an, und jeder soll es so ausleben dürfen, wie er Lust und Laune dazu hat, soweit wie das der Rahmen unserer freien Gesellschaftsordnung es zulässt. Nein, ich meine damit die Schwulenlobbys, die unbedingt einer Ehe nachaffen wollen. Naturgesetzmäßig ist das jedoch nicht möglich. Das ist nun mal so (!) und deshalb sollten sich die Schwulen besser mit ihren eigenen Partnerschaftsarten befassen und sich damit zufrieden geben, als immer der Ehe gleichgestellt sein zu wollen. Warum eigentlich? Entweder bin ich Schwul und stehe dazu oder lasse es sein. Eine Ehe ist nun mal eine Gemeinschaft von Mann und Frau und kann daher für Schwule nicht vorgesehen sein!
    Unermesslich unerfreulicher sieht es für die Gleichgeschlechtlichen in den islamischen Rechtsstaaten aus. Dort geht man mit der Homosexualität nicht so empfindsam um, wie bei uns – im Gegenteil, dort ist sie verboten und kann sogar mit dem Tode bestraft werden, und das gibt mir Rätsel auf und frage mich: „Warum wollen ausgerechnet die Parteien, die die gleichgeschlechtliche Partnerschaft sogar der Ehe gleichstellen wollen und als ihr großes Ziel erklären, im gleichen Atemzug aber auch die Verbreitung des Islam in unserem Lande ungezügelt fördern. Die Lehre vom Koran dürfte ihnen doch bekannt sein (oder nicht?).“ Wenn weiterhin der Islam so ungezähmt und naiv in unserm Land gefördert wird, dann werden wir in zwanzig bis dreißig Jahren gezwungen sein, sagen zu müssen: “Oh, diese armen Schwulen und Lesben.“
    Also klotzige Homo-Kaste seid doch bei Kritik nicht immer gleich beleidigt , sondern denkt einmal darüber nach, wie gut ihr es in unserem freien „Deutschland“ (noch!) habt. Deshalb lasst endlich die in Ruhe, die in einer ganz normalen Ehe – die nur zwischen Frau und Mann gegeben ist – leben wollen! Lebt euer Leben und lasst endlich die Finger von einer Ehe zwischen Mann und Frau! Darin habt ihr nichts zu suchen, solange ihr schwul seid oder wollt ihr bewusst die beleidigen, von denen ihr meint, sie würden euch beleidigen, weil ihr inzwischen jeden Bezug zu Ethik, Moral, Kritik und Beleidigung total verloren habt? Darum lasst uns endlich mit euerm Getöns in Ruhe, wir haben es langsam satt, mit euren unverschämten Forderungen laufend belästigt zu werden!

  108. Wäre ich schwul, mir wäre dieses Gekasper, dieser Hype längst zu bunt und irgendwie unangenehm.
    Dieses „bunt“ bedeutet nichts anderes als blöd.

    Auswüchse wie der schwule Buntstreifen haben wir den Ideen von einem Grüppchen radikaler politischer Schwuler zu tun, denen es nicht reicht, wenn man sie einfach ihre Vorlieben leben lässt.
    Radikale Schwule in den 70´ern:

    „Jetzt werde ich euche sagen, was wir radikalen Schwulen wollen: Nicht, dass ihr uns toleriert oder akzeptiert, sondern dass ihr uns versteht.
    Das könnt ihr nur, indem ihr einer von uns werdet.
    Wir wollen den eingemauerten, vergrabenen Homosexuellen in euch erreichen.“

    Radikale Minderheiten bestimmen heute die Geschicke einer sattgemachten, dekadenten Mehrheit, die nicht weiter denkt als zum nächsten Funfaktor, dem eigenen Kontostand oder dem Display ihres Smartphones und die deshalb nicht aufmuckt und sehr einfach steuerbar ist.

  109. Korrektur zu (14. Jun 2015 19:42)

    Auswüchse wie den „schwulen Buntstreifen“ haben wir den Ideen von einem Grüppchen radikaler politischer Homos zu verdanken, denen es nicht reicht, wenn man sie einfach ihre sexuellen Vorlieben leben lässt.

  110. Wenn in Köln solche Zebrastreifen auftauchen: Weiße Farbe spritzartig drüberschütten. Ist für lange Zeit versaut.

    Bei Schwulenampeln: An einem ca. 1,5 m Holzstab einen Hammer mit Band fixieren.
    Dann in der Dunkelheit die Scheiben einschlagen.
    Keine Sorge, selbst wenn es jemand sieht,die Leute schauen lieber weg…und sagen nichts.

    Also: Macht kaputt, was euch kaputt macht…

  111. #146 nicht die mama (13. Jun 2015 20:40)

    Dürfen den Übergang auch Nichtschwule benutzen?

    Und sind der Regen und die Nacht homophob, weil das Bunt bei Nässe und Dunkelheit nur sehr schwer von der grauen Strasse zu unterscheiden ist?

    Die Antwort auf diese und weitere Fragen wird der Regenbogenstreifenbeautragte Ihrer Stadt sicher bald zu beantworten haben.
    ——
    Vielleicht sollte man auch schon die Wände von Hochhäusern mit Regenbogenfarben gestalten, damit beim Sieg des Islam in Deutschland diese Gruppe dann eine Startbahn vom Hochhaus hat.

Comments are closed.