Severin WeilandSeverin Weiland [Foto] ist ein junger Hüpfer von 52 Jahren. Und wie das so ist bei total wilden, total modernen, total und immerzu mit epochalen neuen Ideen schwanger gehenden Jugendlichen besitzt er eine natürliche Abneigung gegen diese total verkalkten, total gestrigen und, ja, konservativen „60 plus“-Wichser: „Es waren in Essen überwiegend ältere Männer (das Publikum 60 plus stellte unter den 3400 Mitgliedern eine deutliche Mehrheit). Unter denen sind viele, denen nicht nur der Euro, sondern irgendwie die ganze Richtung in dieser Republik nicht paßt.“

Waaaaas?! Diesen dementen, Rollstuhl rollenden und auf Krankenbahren herbeigekarrten Scheintoten paßt die ganze Richtung in dieser Republik nicht? Aber es steht doch in jedem Personalausweis gleich nach Name und Geburtsdatum, daß jedem Bürger der Bundesrepublik Deutschland „die ganze Richtung“ der Blockparteien passen „muß“ und daß jeder, der etwas gegen den Euro hat, vom Sondereinsatzkommando des SPIEGEL ONLINE aufgespürt und füsiliert wird. Naja, diese alten Leutchen können halt nicht mehr so gut sehen und infolgedessen auch nicht mehr lesen wie Jung-Severin.

Doch bevor wir zum Thema kommen, beschäftigen wir uns noch ein bißchen mit dem Teenager Severin selbst bzw. mit seiner Kindheit. Als der nämlich noch ganz, ganz klein war, ging er in den „taz“-Kindergarten und spielte dort mit anderen Lausbuben Ich-bin-ein-Journalist, was für Erwachsene wirklich sehr lustig anzuschauen war. Die „taz“ ist jene Zeitung, die zwar weniger Leser als dieser Blog hat und in Wahrheit ein Propagandainstrument der Kinderfickerpartei DIE GRÜNEN und der Mauermörderpartei DIE LINKE ist, aber trotzdem, äh nee, genau deshalb vor ein paar Wochen vom Berliner Senat für mehr als 3,7 Millionen Euro gekauft worden ist, auf daß sie fürderhin seine grün-linksversiffte Botschaft mit mehr Elan verbreitet. Die dem richtig arbeiten gehen müssenden Steuerzahler unter Androhung von Gewalt und Gefängnisaufenthalt abgepreßten 3,7 Mio nennt man zwar verschämt Subventionen und so, aber es bleibt trotzdem ein einmaliger politischer Vorgang in der Bundesrepublik seit dem Krieg, daß der Staat zur Verbreitung seiner Ideologie eine private und unabhängig sein sollende Zeitung akquiriert.

Bei diesem Kloakenblatt namens „taz“, welches in Wahrheit eine kommunistische, Deutschland hassende, mit der faschistischen SA der Linken namens Antifa Seit an Seit marschierende und vor noch nicht allzu langer Zeit die Kinderfickerei propagierende Kaderschmiede ist, hat Klein-Severin sein Handwerkszeug gelernt, bevor er elegant zum SPIEGEL wechselte. Nun ist das nichts Besonderes, denn aus dem Scheißhaus „taz“, deren menstruierende „Journalistinnen“ vermutlich auf der Straße Geld für Binden erbetteln müssen, weil das eigentliche Geschäft nix abwirft, kommen sie ja alle mit Rang und Namen. Sämtliche links drehenden Schlüsselpositionen in deutschen Medien sind gegenwärtig mit diesen „taz“-Talentlosen besetzt, deren einziges Talent darin besteht, den grün kommunistischen und inzwischen islamischen Dünnschiß zu papageien. Zuletzt Chefredakteurin Ines Pohl, die zur Deutschen Welle gewechselt ist.

So viel zur Einstimmung auf Severin Weilands Vergangenheit. Der 52-jährige Springinsfeld Severin war jetzt auf dem letzten Parteitag der AfD, vermutlich gleich nach seiner Prostatauntersuchung, und durfte dort Unglaubliches miterleben, als Bernd Lucke entthront wurde und Frauke Petry das Steuer der Partei übernahm:

Sie (Petry) verteidigte ihre Kontakte zu den Islamfeinden von Pegida – man müsse von dort nicht alles übernehmen, aber es seien jene Bürger, für die die AfD `primär´ Politik machen wolle. Was das konkret heißt, war in der Grugahalle zu sehen und zu hören: Hass und Aggressionen schlugen Bernd Lucke entgegen.

Feinde von Islam? Wieso hat denn der Islam Feinde? Und ist so etwas überhaupt erlaubt? Ich meine, hat die Gedanken-SS von den Mainstreammedien Hand in Hand mit der Islam-gehört-unzweifelhaft-zu-Deutschland-Merkel diese Feindschaft je freigegeben? Islamfeind klingt ja so ein bißchen nach Menschenfeind, und wer sollte schon etwas gegen Menschen haben, die im Namen ihrer Religion Frauen am lebendigen Leibe verbrennen, nachdem sie sie gruppenvergewaltigt haben, Köpfe in Serie tranchieren, unsere schönen Ortschaften mit Moscheen zukacken und ihre religiösen Sitten, darunter auch das Foltern von Tieren gehört, bis in unsere Kindergärten und Schulen hineintragen. Also wirklich!

Allerdings verwendet der junge Severin hier den üblichen Betrug, den er zu seinen seligen Zeiten bei der betrügerischen „taz“ gelernt hat. Urplötzlich stellt er Lucke als einen altehrwürdigen Systemparteiler dar, der, ja, sagen wir es ganz offen, von einer Faschistin und ihrem Anhang weggefegt wurde. Da Severin offenkundig außer den Sicherheitshinweisen auf den Kotztüten im Flugzeug nix anderes liest, hat er wohl auch das Lesen der in die Legion gehenden SPIEGEL-Artikel in den letzten Monaten und Jahren über AfD und Lucke zu lesen vermieden. Da wurde der Altehrwürdige nämlich ganz und gar nicht als „Einer von uns“ apostrophiert, sondern als Europafeind, Rechtspopulist, Ausländerfeind und selbstverständlich als Nazi. Erst als er auf Druck der Presse hin klein beigab und sich wie ein „anständiger“ Politiker benahm, also grün-links versifft, ging man gnädiger mit ihm um. Das war sein Lohn. Da kommt der „Rechtsruck“, wo gerade auch noch offenbar wird, daß eine alte Frau, die von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, Milliarden von deutschen Steuergeldern für das Griechenland-Wahnsinn einfach mal so eliminiert hat, natürlich ungelegen.

In der AfD hat sich längst eine deutsche Parallelwelt formiert. Dieser ganz eigene Kosmos, ähnlich dem von Internetforen, hat sich weitgehend immunisiert gegenüber einer sich rasant wandelnden Gesellschaft.

Die Parallelwelt, von der Severin deliriert, existiert nur in seiner kümmerlichen Phantasie und den Redaktionsstuben der Lügenpresse. Eines hat sich nämlich in seiner so gewandelten Gesellschaft mitnichten gewandelt, nämlich das Eintreiben vom ehrlich verdientem Geld von ehrlich arbeitenden Leuten von den Bluthunden vom Finanzamt, womit der ganze erzwungene Wandel zugunsten von Schmarotzern, Perversen, Volksschädlingen, Gender-Lesben, fremden Invasoren, Schwindel-Energiebaronen, Asyl- und Migrationsindustrieparasiten und Stinkefaulen, die immer zahlreicher vom Staat alimentiert werden. Das ist ist so, wie wenn ich eine Frau vergewaltige und dann ihr süffisant lächelnd sage: Das war keine Vergewaltigung, denn jetzt hast du dich ja zu einer Hure gewandelt.

Ach, noch was Severein, du junger Gott, das mit Internet und Internetforen und so, ich hoffe die machen dich auch bald arbeitslos. Höre da schlimme Dinge von deinem Brötchengeber …

(Im Original erschienen bei der-kleine-akif.de)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Feinde von Islam? Wieso hat denn der Islam Feinde? Und ist so etwas überhaupt erlaubt? Ich meine, hat die Gedanken-SS von den Mainstreammedien Hand in Hand mit der Islam-gehört-unzweifelhaft-zu-Deutschland-Merkel diese Feindschaft je freigegeben? Islamfeind klingt ja so ein bißchen nach Menschenfeind, und wer sollte schon etwas gegen Menschen haben, die im Namen ihrer Religion Frauen am lebendigen Leibe verbrennen, nachdem sie sie gruppenvergewaltigt haben, Köpfe in Serie tranchieren, unsere schönen Ortschaften mit Moscheen zukacken und ihre religiösen Sitten, darunter auch das Foltern von Tieren gehört, bis in unsere Kindergärten und Schulen hineintragen. Also wirklich!

    Einfach nur göttlich!

    🙂

  2. Das Perverse ist die Tatsache, solche jämmerlichen Kreaturen vergiften mit ihrer geistigen und verbalen Diarrhoe die Hirne vieler Menschen.

  3. Zu Severin Weiland schrieb das ef-magazin am 14. September 2010:

    Liberaler Aufbruch im Spiegel der Kritik

    Severin Weiland hat Sackratten

    Die Körperzellen rocken und die Gegenwut steigt

    „Unser Kollege Severin Weiland hat Sackratten“, raunte mir neulich ein Redakteur eines Deutschen Nachrichtenmagazins zu. Ob es stimmt, weiß ich nicht, man kann es ja mal so stehen lassen. Ob es den Informanten gibt, wird ja auch nie irgendwer erfahren.

    Severin Weiland jedenfalls arbeitet mit diesen Methoden. „FDP-Rebellen nerven Westerwelle“, beschreibt der Qualitätsjournalist heute auf einer vielbesuchten Internetseite den „liberalen Flügelkampf“. Ein „Bündnis von Unzufriedenen“ sorge bei Westerwelle und seinen Gespielen „für helle Aufregung“. Soweit, so gut.

    Doch dann wird Weiland richtig konkret: „Empörung im Bundesvorstand“ – lautet das Kapitel, in dem der Leser erfahren möchte, wer von den Blaugelben denn da die rote Rübe bekommt. Weiland benennt seinen ersten „Informanten“ klar und deutlich: „Ein Mitglied des Bundesvorstands“, taufen wir ihn Embu, den Sackratteninformanten, sagte nämlich zu Herrn Weiland, bezogen auf die Gründung des Liberalen Aufbruchs: „Das ist bislang der größte Beitrag zur Schwächung des Liberalismus in Deutschland.“ Oha!

    Der zweite Filzlauszuträger ist vielköpfig an der Zahl und spricht genau drei Worte. Sein Name ist „Andere in der Bundestagsfraktion“. Adbu also tuschelt nur: „Kollektiv der Frustrierten“. Nana!

    Doch Kollege Weiland outet noch einen dritten Gewährsmann der Phthirus pubis. Es ist Ewbu, „ein weiteres Bundesvorstandsmitglied“, das da murmelt: „Das ist ein Zusammenschluss von Euroskeptikern und Klimawandel-Leugnern. Ob das die Triebfeder für Liberale ist, wage ich zu bezweifeln.“ Potzdonner.

    Der vierte Zeuge schreibt unter Pseudonym im Onlinelexikon. Unser Redakteur hat sich nämlich bei Wikipedia über einen Ökonomen informiert und herausgefunden, das Positionspapier des Aufbruchs „atmet die Ideenwelt Friedrich August von Hayeks, der einer der großeren [groß, größer, großerere Qualitätsjournalisten schreiben sö] Vertreter des Ultra-Liberalismus war. Staatliche Eingriffe lehnte der spätere Nobelpreisträger ab, sah in ihnen gar einen Weg zur Diktatur.“

    Euroskepsis, Klimawandelargwohn, Hayek, Demokratiekritik – so lautet das Arbeitsprogramm für den Liberalen Aufbruch. Schönen Dank für die Hinweise, möchte man mit Frank Schäffler und Carlos A. Gebauer meinen.

    Sofern es Severin Weiland tatsächlich gibt und er sich seine Existenz wie die seiner „Informanten“ nicht nur ausgedacht hat, bleibt die Frage: Wer schreit denn da so laut vor Angst? Kommt die maskierte Nacktschnecke aus der Partei oder aus dem Medium, das sich ärgert, die Exklusivmeldung über die Gründung des Aufbruchs bei der Konkurrenz gelesen haben zu müssen?

    Alexander Kissler meinte neulich an dieser Stelle: „Politik heißt das Reich, in dem das Misstrauen universal ist, der Vertrauensbruch ubiquitär und in jedem Parteifreund ein Schwestermörder steckt.“

    Körperzellenrocker Volker Zastrow beschrieb die soufflierende Classe politique und ihre medialen Helfershelfer mit den großen Ohren, „die auf der eigenen Schleimspur Karriere machen nach oben, ganz oben“ in einem anbetungswürdigen „FAZ“-Beitrag kürzlich so: „Es ist nur noch widerlich, würdelos, pflichtvergessen.“

    Nur hatten die Embus, Adbus, Ewbus und Severins nicht mit der „Gegenwut“ gerechnet, die sich allzu lange aufgestaut hatte und nun plötzlich entfaltet. Die Dissidenten werden mit jedem Tag zahlreicher und lauter: Broder und Matussek im „Spiegel“, Jäger und Zastrow in der „FAZ“, Helmut und Harald mit Nachnamen Schmidt. Die Mauer muss weg! Auch das Parteiensystem steht vor einem Orkan. Der Liberale Aufbruch ist ein Element dieser Urgewalt, und man wird sie nach den katastrophalen Wahlniederlagen mangels bürgerlicher Beteiligung im kommenden Frühjahr erst richtig spüren. Dann wird sich zeigen, dass die herrschende Charakter-Negativauslese es selbst in der einzigen Disziplin, die sie in Ansätzen beherrscht, nicht kann. Sonst hätte ihr grenzenloser Opportunismus ihnen beizeiten heimgeleuchtet, dass sich der Wind längst gedreht hat.

  4. Ich bin U30, ich fürchte ich darf erst in über 30 Jahren wieder ans AfD wählen denken, erst dann bin ich ein verzweifelter, ekliger alter Sack, der aus lauter Selbsthass AfD wählt.

    Jüngere Menschen (wie ich) sind natürlich zukunftsgerichtet und systemkonform gegen Fremdenfeindlichkeit, Nazis (also AfD) und Pro Refugees.

  5. Fantastischer Text, ein echter Pirinçci.

    Schätze mal da werden ca. 3 neue Klagen bei ihm die nächsten Tage ins Haus flattern.
    Das können die empörte Lügenpresse und die schockierten Pädo-Grünen nicht auf sich sitzen lassen.
    Das macht seine Texte aber in meinen Augen noch einzigartiger, denn obwohl er weiss dass es teuer werden kann, nimmt er kein Blatt vor den Mund wenn es um diese linken deutschlandhassenden Zecken geht.
    Hut ab Akif und weiter so!

  6. Der Asylangriff, die Verräterpolitik und die feindliche Landnahme.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article143700123/Hamburg-ein-Fluechtlingsheim-fuer-jeden-Stadtteil.html

    „Rekordzahl

    Hamburg – ein Flüchtlingsheim für jeden Stadtteil
    Wer künftig vor die Haustür tritt, wird auf ein Flüchtlingsheim treffen“, sagt Sozialsenator Scheele….

    38 weitere Flüchtlingsheime in Planung…

    Dafür möchte die Sozialbehörde mehr Geld haben, am Dienstag bewilligte der Senat 68 Millionen Euro nach, doch dabei soll es nicht bleiben.
    Insgesamt liegt die Nachforderung bei 300 Millionen Euro plus X, aktuell bereitet die Sozialbehörde eine Flüchtlingsdrucksache vor…
    7000 Menschen gelten als ausreisepflichtig
    ihre Asylanträge wurden abgelehnt. Unklar ist, wie viele davon überhaupt noch in der Stadt sind oder Rechtsmittel eingelegt haben….“

    Es wurde von der organisierten Staatskriminalität beschlossen, Deutschland von den Deutschen zu reinigen.

  7. Eine Lügenfrexxe hat aber nichts mit der Lügenpresse zu tun. Oder wie war das noch?

  8. #7 AbsurdistanSiktirlan (07. Jul 2015 22:11)
    Politische Satire darf weitergehen als die Meinungsäußerung einer Privatperson.

    „Die Satire erfährt da ihre Grenze, wenn es bei einer Äußerung oder Zeichnung vorrangig um die persönliche Diffamierung des anderen geht und nicht mehr um eine, wenn auch polemische oder überspitzte Kritik, mithin dann, wenn die Menschenwürde betroffen ist, die bekanntermaßen unantastbar ist. Eines steht damit aber ebenso fest: Satire darf nicht alles“

  9. Ganz bitter:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/israel-und-der-is-lehrer-werben-fuer-den-dschihad-13690068.html

    In Israel sind mehrere arabische Lehrer verhaftet worden. Sie sollen im Unterricht den „Islamischen Staat“ gepriesen haben.
    Im Norden und Süden hat die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) die Grenzen Israels erreicht. Auf den Golanhöhen wurden die ersten IS-Terroristen gesichtet, der IS-Ableger auf der Sinai-Halbinsel feuerte am Freitag mehrere Raketen in Richtung Israel ab. Auch in Israel selbst haben die islamistischen Dschihadisten Unterstützer gefunden. In zwei Schulen in der Negev-Wüste warben vier Lehrer für die Terrorgruppe…
    Die arabischen Israelis, die alle einem Beduinen-Clan angehörten, sollen nach offiziellen Angaben IS-Propaganda verbreitet und geplant haben…
    Bei einigen Angehörigen der arabischen Minderheit, die rund zwanzig Prozent der israelischen Bevölkerung ausmacht, verfängt jedoch die Ideologie der Dschihadisten….“

    Bei einigen von 20%

  10. Was würde ich nur ohne den kleinen Akif machen? (Verzweifeln wahrscheinlich …) Humor ist eine Schwimmweste im Malstrom, ihr Name ist Akif :).

  11. Die Hofbücklinge in der taz gleichen dem in dem austauschbaren Blätterwald Deutschland, wie bspw. der Welt oder der Faz aufs Haar:

    Schreiberlinge, à la Justus Bender oder Günther Lachmann (Welt) werden auch weiterhin in Angelas Airrr Forrrce One eingeladen, wenn sie nur fein die konservativ-liberale Opposition verleumden.
    Bei der taz geschieht das nur bisher noch auf einem etwas niedrigeren Niveau – man gleicht sich allerdings proportional zu dem Niedergang der Reichweite (Auflagenzahl) an.
    Würde mich nicht wundern, wenn AgitProp-Angelas nächster Coup die „Demokratieabgabe“ für ihren Stürmer-Blätterwald wäre…

    In diesem Sinne: Vorärts immer, rückwärts nimmer (auch, wenn wir bereits am Abgrund stehen)! :mrgreen:

  12. Betr.: Noch einen dieser alten Männer in der AfD

    Dieser Konrad Adam ist ein merkwürdiger Vogel. Er war
    der erste, der Frauke Petry zu ihrem Sieg überschwänglich gratulierte (na ja, er saß ja auch direkt neben ihr), sie herzte und umarmte – und jetzt erzählt er so etwas:

    Der neuen Parteivorsitzenden Frauke Petry warf er vor, sie predige zwar Basisdemokratie, sei aber dabei, die AfD in eine gut organisierte Kaderpartei zu verwandeln.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nach-parteitag-konrad-adam-erwaegt-austritt-aus-afd-13689051.html

    (Oder hat Frauke in den drei Tagen seitdem mit ihrer Kaderschmiederei begonnen?)
    Und daß da „Perty Heil“ gerufen wurde, ui, ui, das ist aber schlimm.

    Auch seine Rede zu Beginn des Parteitages begeisterte, auch und gerade die Anti-Weckrufer und vermittelte einen völlig anderen Eindruck, als das, was er jetzt sagt. – Na ja, soll er halt gehen. Immer wiederkehrende Anzeichen, die auf eine leicht grüne Klatsche hindeuteten, haben mich bei ihm sowieso von Anfang an irritiert.

  13. OT
    Bild: Euro-Länder wollen Tsipras mehr Zeit geben
    ———————————————

    Ich hatte es ja vor einigen Tagen schon geschrieben:
    NATÜRLICH wird es weitere Milliarden geben.
    Was für ein schmieriges Schauspiel.

    Knapp 90% der Deutschen will für die Kohle nicht mehr bürgen!
    Und was macht Merkel?
    Hat sie heute etwa den Griechen ein „OXI“ gegeben?
    Natürlich nicht!

    Selbstverständlich wird sie mit der Knete der deutschen Steuerzahler für Hilfspakete bürgen – gar keine Frage!
    Deshalb wird jetzt auf Zeit gespielt.

    Mensch, die Banken und Bonzen wollen schließlich ihre Penunse zurück und wer könnte besser dafür gerade stehen als der deutsche Arbeits- und Zahlsklave.

    Ich frage mich echt wie dieser ekelhafte Kapitalistenverein CDU bei der Sonntagsfrage auf 43% ! kommt.

    Und die sollen nach links gerückt sein?
    Muahahaha…
    Die sind soweit rechts, rechter geht es gar nicht mehr.

    Meine Fresse, Michel wach endlich auf.
    MERKEL MUSS WEG

    http://www.bild.de/politik/ausland/griechenland/griechenland-bruessel-ticker-41671408.bild.html

  14. Nachtrag:
    Adam hat sich zweimal um einen Posten im Vorstand beworben und wurde beide Male nicht gewählt. Das mag auch einiges erklären.

  15. OT
    Angela Merkel 22,51 h live auf phoenix

    „…ein Haircut kommt nicht infrage. Das ist „Bailout“ und das ist verboten“

  16. #8 david vincent (07. Jul 2015 22:17)

    Akif ist keine Sache sondern ein Mensch. At his best, my friend.

  17. OT
    Juncker – Haben Szenario für Grexit vorbereitet

    EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker kündigt an: „Wir haben ein detailliertes ‚Grexit‘-Szenario.“ Griechenland müsse bis Freitagmorgen 8.30 Uhr liefern, davon hänge das weitere Engagement der EZB ab.
    Quelle: „Die Welt-Online“

  18. OT
    Der Bundeskanzler ist sauer, weil die erste 80.000.000.000 EURO aus Deutschland zzgl. Kleingeld sind in Griechenlands FailedState verbrannt. Sie erwartet jetzt bis Donnerstag eine detaillierte Liste (schon wieder) aus Griechenland, damit sie eine Unterlage zum Start eines 3.ten Hilfspaketes hat. Wenn diese vorgelegt wird, dann stellt sie weitere 80.000.000.000 EURO aus Deutschland zzgl. Kleingeld zur Verbrennung im griechischen FaileStateKrematorium bereit. – Schlimmer geht immer.

  19. Urplötzlich stellt er Lucke als einen altehrwürdigen Systemparteiler dar, der, ja, sagen wir es ganz offen, von einer Faschistin und ihrem Anhang weggefegt wurde.

    Bingo! So auch der Tenor der Berichterstattung vom AfD-Parteitag in der restlichen Qualitätspresse. Galt Lucke noch bis zum vergangenen Freitag als verkappter Nazi und Wolf im Schafspelz, ist er seit Samstag zum aufrechten Liberalen mutiert, der von den „Rechtsextremisten“ um Frauke Petry weggemobbt worden ist. Kein Wort davon, dass Lucke drauf und dran war, die AfD zu spalten, indem er den parteiinternen Diskurs ganz undemokratisch par ordre du mufti beenden wollte. Letztlich ist Bernd Lucke seit jeher über jedes Stöckchen gesprungen, das ihm die etablierten Parteien und die Presse hingehalten hat. Manchmal sogar vorauseilend.

  20. +++ 20:55 Athen fürchtet Flüchtlingsaufstand +++

    Griechenland befürchtet Hungeraufstände in den zahlreichen Migrantenlagern, vor allem auf den Inseln der Ostägäis. „Die Programme (zur Versorgung mit Essen) sind ausgelaufen. Es könnte zu Revolten kommen“, warnt die griechische Vize-Ministerin für Migrationspolitik, Tasia Christofilopoulou, im griechischen Parlament. Bereits am Vormittag hatten Regionalgouverneure von den Ägäisinseln vor einer gefährlichen Zuspitzung der Lage in den Migrantenlagern gewarnt. Die Catering-Unternehmen seien seit Monaten nicht bezahlt worden und hätten seit Dienstag die Austeilung von Essen eingestellt. Die Ägäis ist eine der Routen, über die Schleuser Tausende Migranten nach Europa bringen.

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/22-55-Merkel-fordert-bis-Donnerstag-Details-fuer-Reformplaene-article15457126.html

  21. #24 Cedrick Winkleburger (07. Jul 2015 23:24):

    Mit =its= meine ich nicht die Person Akif. Das Gesamtkunstkonzept an sich.
    Hony soit qui mal y pense……Kapiert? 😆

  22. OT Valdet Gashi der zweifache Thaibox-Weltmeister aus Singen: „Wenn ich Gutes [im Sinne des Islam] tue und dabei sterbe, wäre ich natürlich froh darüber“
    Sein Wunsch ist in Erfüllung gegengen
    Im Kampf für ISIS | Thaibox-Weltmeister
    stirbt in Syrien

    „Gashi wurde unter anderem durch Videos von Salafisten-Predigern wie Pierre Vogel radikalisiert. “
    Sehr geerhte Verfassungsschützer, wann wird dem Volksverhetzer Pierre Vogel das Handwerk gelegt?

  23. Haha, köstlich, köstlich ! Wenn man mal wieder so einen richtigen Jieper auf Ablästern hat, kommt man hier auf seine Kosten !
    Tut gut, so radikale Worte zu lesen ! Die Verbrechen der Kriminellen aus Politik und Medien verlangen eine klare Sprache!
    Ich hoffe, die Wetterfahne dreht sich jetzt mal deutlicher !

    Aufbruch ! Veränderung ! Neuer Mut !

  24. #32 alexandros (07. Jul 2015 23:55):

    1.: Wenn diese Nachricht stimmen sollte, so habe ich persönlich für diesen fehlgeleiteten Allahjünger NULLKOMMANIX Mitleid.
    2.: Allein seinen Liebsten gilt meine ganze Anteilnahme.

  25. Henkel behauptete, die Abstimmung über den Parteichef, bei der Lucke seiner Konkurrentin Petry mit 38 zu 60 Prozent unterlegen war, habe den „Wunsch der Basis praktisch auf den Kopf gestellt“. Er berief sich dabei auf eine angeblich „repräsentative Umfrage unter den AfD-Mitgliedern“, bei der 60 Prozent für Lucke als alleinigen Parteichef gestimmt hätten. Die entsprechende Forsa-Befragung war jedoch nicht unter „AfD-Mitgliedern“, sondern grundsätzlichen AfD-Sympathisanten abgehalten worden.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/afd-weckruf-anhaenger-attackieren-neuen-bundesvorstand/

    Tja, Herr Henkel, wer sich auf Forsa verläßt, ist selbst schuld. (Habe dazu heute schon anderer Stelle was gepostet.) Aber vielleicht hatte Forsa ja sogar recht. Dann liegt es eben daran, daß eure Leute den Arsch nicht hochgekriegt haben. Wie ebenfalls schon gesagt: Auf der Gegenseite war eben mehr Leidenschaft, mehr Herzblut! Und deshalb hat sie gewonnen!

  26. Heute kam in Fakt / ARD ein Bericht über Freital / Sachsen. Auch die Tagesthemen hatten die letzten Tage berichtet.
    Teile der Bürger sind wütend, wie die Bezirksregierung mit der Zuweisung von Asylbewerbern verfährt.
    Mehr als ihr Demostrationsrecht wahrzunehmen, ist bisher nichts geschehen.

    So weit, so gut.

    Nun lese ich :

    Gleich mehrfach wurde der Bau zum Ziel xxxxx Gewalt. „Wenn es nach den xxxxxx geht, würden sie die neuen Bewohner gerne vertreiben und schüchtern sie deshalb ein, zum Beispiel mit Sachbeschädigungen“.

    …An einer der Fensterscheiben der „Liebig 1“ steht noch immer „Hier wohnt ein Kind“ in Fingerfarben geschrieben. Auf das Gebäude haben Angreifer mit Stahlkugeln geschossen…

    ..die gleich mehrfach die Fensterfront des denkmalgeschützten „Taut-Hauses“ am Engeldamm in Berlin-Kreuzberg sowie eines nahe gelegenen Möbelladens mit Pflastersteinen angegriffen haben, oder die mit Hämmern die Fensterfront eines Wohn- und Geschäftskomplexes in der Schwedter Straße am Prenzlauer Berg demoliert haben….

    …Nach Recherchen des rbb ist für die Angriffe auf die Baugruppe „Liebig 1“ eine xxxxxx Kampfsport- und Trainingsgruppe aus dem Rigaer Kiez verantwortlich: Junge gewalttätige Männer und wenige Frauen, zumeist Studenten, die ihre Gewaltaffinität in geheim organisierten Schwarmaktionen ausleben…

    ——-

    Hat man davon schon in der überregionalen Presse, Tagesthemen oder Politmagazinen gehört ?

    Lügenpresse, durch Manipulation und politisch gewollte Nachrichten ?

    Die xxxx im vorigen Abschnitt kann man durch Linke bzw. Autonome ersetzten.

    Staatsschutz befürchtet gewalttätige Aktionen bei Straßenfest

    Die Aktionswoche der linksautonomen Szene in der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain könnte zwischen dem 6. und 12. Juli für Krawalle im Kiez sorgen. Die Polizei rechnet vor allem mit Aktionen der gewaltbereiten Szene, die sich zuletzt stark zurück gehalten hatte.

    http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2015/07/lange-nacht-rigaer-strasse-linke-szene-berlin-friedrichshain.html

  27. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frauke-petry-die-deutsche-sarah-palin-fleischhauer-kolumne-a-1042432.html

    Die Wutbürger haben sich eine neue Chefin gewählt.

    Frauke Petry steht nun also den schlecht Gelaunten mit der nachlassenden Libido vor.

    Sie ist genau die Richtige: eine Frau für Menschen mit Bestrafungsfantasien. Auch Petry verfügt über einen untadeligen Killerinstinkt. Anders als ihr Vorgänger hat sie auch keine Skrupel, sich mit Leuten einzulassen, für die sich Menschen, die ihr Leben in der akademischen Welt zugebracht haben, zu schade sind.

    Der typische AfDler ist um die 60, in erster Ehe verheiratet, eher gut situiert, mit Portfolio bei der Commerzbank und Eigenheim in Hanglage, aber da beginnt vermutlich das Problem.

    Wohin der AfDler blickt, sieht er nach unten. Alles geht bergab: der Spaß in der Ehe, die beruflichen Aussichten, die eigene Libido und überhaupt die Gesundheit.

    Nur das Handikap beim Golf scheint sich stetig zu verbessern.

    Politik aus dem Ressentiment ist keine Erfindung der AfD. Auch die Linkspartei lebt ganz einträglich davon, schlechte Laune in Stimmen umzumünzen.

    Was dem AfDler die faulen Griechen, das sind dem Linken-Anhänger die bösen Reichen.

    Es ist sicher kein Zufall, dass die AfD bei den Landtagswahlen im Osten von kaum einer Partei so viele Wähler zu sich herüber ziehen konnte wie von der Linkspartei.

  28. OT Flüchtlings-Tatort floppt bei Zuschauern

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/tatort-aus-luzern-schwaechste-tatort-quote-seit-fuenf-jahren-a-1042238.html

    Am Sonntag hatte der Tatort aus Luzern das Thema Flüchtlinge/Invasoren und hat damit die schlechteste Quote seit 5 Jahren (!!!) eingefahren.
    Obs daran lag , wie der Film anfing? Mit dem Closeup eines schwarzen Gesichts und der Art und Weise, wie dieser unbekannte „Neubürger“ untersucht wurde ? Der Arzt wirkt wie Mergele, weiß, alt männlich.
    Jedenfalls hatten die deutschen Zuschauer keinen Bock drauf (Naziehs, alle zusammen ?).

  29. Ich bin mir sicher, irgendwann kommt die Zeit und man wird gefragt, hat Akif auch sie mal irgendwie erwähnt…

    Und ich kann nur ehrlich sagen, negativ zumindest nicht!

    Und alle werden dann sagen, das ist zumindest eine Hoffnung!

  30. Die „taz“ ist jene Zeitung, die zwar weniger Leser als dieser Blog hat und in Wahrheit ein Propagandainstrument der Kinderfickerpartei DIE GRÜNEN und der Mauermörderpartei DIE LINKE ist, aber trotzdem, äh nee, genau deshalb vor ein paar Wochen vom Berliner Senat für mehr als 3,7 Millionen Euro gekauft worden ist, auf daß sie fürderhin seine grün-linksversiffte Botschaft mit mehr Elan verbreitet.

    Jedes Zentralkomitee braucht seine „Prawda“,
    wobei „Prawda“ verglichen mit dem Drecksblatt TAZ eine respektable Zeitung war.

    Aber wie der Körper, so auch das Organ.

  31. Dieser ganz eigene Kosmos, ähnlich dem von Internetforen, hat sich weitgehend immunisiert gegenüber einer sich rasant wandelnden Gesellschaft

    Tatsächlich, ein Großteil der Gesellschaft hat sich gegenüber der bunten Propaganda immunisiert.
    Das war in der Endphase der DDR auch so.

    Im Prinzip ist der bunten Propaganda nur eine Funktion geblieben:
    WENN DIE BUNTE PROPAGANDA BELLT,
    KANN MAN SICHER SEIN,
    DASS MAN AUF DEM RICHTIGEN WEG IST.

  32. #34 Joerg33 (08. Jul 2015 00:00)
    OT OT
    Jetzt also doch! | Merkel bietet Griechen neues Milliarden-Paket an

    Das war zu erwaten (habe darüber geschrieben).

    Grexit wäre praktisch der politische Tod Merkels.
    Lieber wird sie noch 100 Milliarden in Griechenland verbrennen als zurücktreten.

    Irgendwann werden Historiker ausrechnen, was jeder Tag des Regierens Merkels gekostet hat.

  33. OT

    Sorry, aber ist wichtig, Online-Petition:

    Referendum über Griechenlandhilfe


    Seit Jahren belastet die Schuldenkrise Griechenlands die Politik, die Finanzen und die Wirtschaft Europas. Obwohl schon seit Jahren immer wieder unzählige Milliarden an Hilfsgeldern an Griechenland bezahlt wurden, haben sich die Verhältnisse nicht entscheidend gebessert (www.lpb-bw.de/finanzkrise_griechenland.html). Bis heute funktioniert in Griechenland keine Finanzverwaltung; Steuern werden nicht erhoben bzw. beigetrieben, obwohl es nicht wenige Milliardäre in Griechenland gibt.

    Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die bisherigen Maßnahmen für eine Rettung Griechenlands ungeeignet sind. Dieses wunderschöne Land braucht aber eine Chance für einen Neuanfang. Wir müssen uns ehrlich machen: Griechenland muss sich vom Euro und der dadurch verbundenen Gängelung durch europäische Institutionen befreien.

    Dies kann nur erreicht werden, wenn die Hilfszahlungen und andere „Rettungssysteme“, die alle auf den Erhalt des Euro und der Banken in Griechenland abzielen, gestoppt werden.

    Mit den gegenwärtig verantwortlichen Politikern ist dieser Neuanfang nicht möglich. Sie kleben an der festgefahrenen, fast schon ideologisch verblendeten Meinung, dass ihre Politik der Umklammerung mit dem Euro alternativlos sei. Die Politiker – seien es Merkel, Schulz, Schäuble, Junker usw. – haben weder den Mut noch die Kraft, noch die Ehrlichkeit, die bisherigen Wege zu ändern.

    Begründung:
    Eine Petition soll erreichen, dass der Deutsche Bundestag dem Wähler die Frage der Fortführung der Griechenlandhilfe zur Entscheidung vorlegt. Der Wähler muss entscheiden können, ob er weiterhin bereit ist, Steuer-Milliarden zur Rettung von anonymen Banken oder griechischen Milliardären aufzuwenden. Wer bezahlen soll, muss auch entscheiden können, ob er dies auch möchte.

    Die griechische Regierung geht in diesem Punkt mit gutem demokratischem Beispiel voran: Sie lässt ihr Volk über die Hilfen abstimmen. Warum nicht auch der deutsche Steuerzahler? Gleiches Recht für alle – für mehr Demokratie in Europa, für ein Referendum in Deutschland!

    Im Namen aller Unterzeichner/innen.

    Weissach, 29.06.2015 (aktiv bis 09.08.2015)

    https://www.openpetition.de/petition/online/referendum-ueber-griechenlandhilfe

    (Hervorhebung von mir.)

  34. Es gibt auch „Pegida Latrinenputzer“, die ohne Hirn und Verstand, sofort nach der AfD „Neugeburt“ eine neue Parteigründung ankündigen. Ich bin Stolz darauf, diesem „xxx“ nicht die Stange gehalten zu haben und hoffe, die AfD hat einen vergünstigten Rentner Tarif.

    Bin ich sauer, nach Oertel enpuppt sich Bachmann auch als „U-Boot“. Mein Gott, gibt es denn kein Mensch mehr mit Charakter?

    AfD ist der „Einstiegstunnel“, begreift das endlich.

  35. Folgende Meldung passt zu Klein-Akifs Text dann wie die berühmte Faust aufs Auge:

    Ines Pohl, die linksextreme TAZ-ChefredaktööösInnn*ixe mit der Iwan-Rebroff-Stimme geht zur Steuermichel-finanzierten Teutschen Propgandawelle.

    Ines Pohl geht zur Deutschen Welle

    Seit 2009 ist Ines Pohl Chefredakteurin der „taz“. Jetzt wurde bekannt, dass sie Ende 2015 zur Deutschen Welle wechselt. Pohl soll die Amerika-Berichterstattung stärken.

    DW-Intendant Peter Limbourg würdigte Pohl als herausragende Journalistin, die sehr gut in das DW-Team passe. DW-Programmdirektorin Gerda Meuer erklärte, Pohls Arbeit stehe für die Werte, die den Journalismus in der Deutschen Welle ausmachten.

    Man beachte die letzten beiden Sätze. So etwas nennt man umgangssprachlich „ein Outing“.

  36. OT
    Dreimal darfst Du raten, wer das wieder war:

    1. Überschrift
    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Radfahrer-attackiert-Sanitaeter-in-Leipzig-Gohlis
    Na?

    2.

    Ein auf der Georg-Schumann-Straße liegender Radfahrer ist am Montag ausgerastet. Als zwei Sanitäter dem Mann in Gohlis-Süd helfen wollten, wurden sie ohne Grund beleidigt und attackiert.

    Na, klingelt’s?

    3.

    Als der aggressive Radfahrer nach seiner Umhängetasche griff, entriss ihm diese einer der beiden Sanitäter. „Ein geschickter Schachzug wie sich herausstellen sollte, denn in der Tasche befand sich ein dolchartiges Messer“, berichtete Polizeisprecherin Katharina Geyer. Anschließend flüchtete der Mann zu Fuß.

    Jahaa, aber sicher doch. ❗

    Wer es jetzt noch nicht erraten hat, der darf noch einmal:

    4.

    Da sich in der Tasche der Ausweis des Täters befand, konnte die Polizei seine Adresse ausfindig machen. An dessen Wohnung steckte der Schlüssel, der Mann war jedoch nicht zu Hause.

    (Hervorhebungen von mir)

    „Hütet euch vor Männern auf Fahrrädern“:
    Das hat man uns früher als Kind beigebracht.

    PS
    Der Gesamt-Vorgang ist einen kewil-Artikel wert. :-))


  37. ************************************************
    Hey Weiland – alte Rinde
    ************************************************

    in weniger als ZEHN JAHREN bist Du

    selber ein „60+ Wichser“

    ************************************************
    WELCOME TO THE CLUB ! ! !
    ************************************************

  38. Bei aller berechtigten Begeisterung sollte man sich auch etwas sorgen daß das „System“ bald etwas mit Akif anstellt.
    So ähnlich wie der Fall Mollath…
    Die lassen sich das auf Dauer nicht gefallen.

    Akif,paß auf Dich auf.Diesen Lumpen muß man alles zutrauen!

  39. #43 Schüfeli (08. Jul 2015 01:03)

    Dieser ganz eigene Kosmos, ähnlich dem von Internetforen, hat sich weitgehend immunisiert gegenüber einer sich rasant wandelnden Gesellschaft

    Tatsächlich, ein Großteil der Gesellschaft hat sich gegenüber der bunten Propaganda immunisiert.
    Das war in der Endphase der DDR auch so.

    Im Prinzip ist der bunten Propaganda nur eine Funktion geblieben:
    WENN DIE BUNTE PROPAGANDA BELLT,
    KANN MAN SICHER SEIN,
    DASS MAN AUF DEM RICHTIGEN WEG IST.

    VOLLTREFFER,versenkt!

  40. @ #17 Biloxi (07. Jul 2015 22:49)
    Kein Anhänger Petrys schreit „Petry Heil“. Das muß jetzt endlich mal klargestellt werden. Das rufen immer nur ihre Feinde, um sie zu schmähen. Also in diesem Fall die Lucke-Fans.

    Über den ehemals geplanten Generalsekretär wurde das Tuch des Schweigens gelegt. Darüber redet slbst die Presse nicht mehr.

  41. „Europartner stellen Athen finales Ultimatum“ WELT

    WOW, das ist ja knallhart, hätte nicht ein vorläufiges Ultimatum gereicht !!!

  42. #57 skunk

    . Vor gefuehlt drei Jahren war PI voll hinter der AfD. Obwohl Lucke nicht viel anders war als CDU oder FDP „hatte er alles richtig gemacht“, oder, „taktisch war es gut sich nicht zur Migraton zu aeussern“ usw. Man hoffte, insgeheim waere die AfD doch anders als die anderen Parteien

    Die Hoffnung wurde betrogen und setzt man auf andere. So einfach ist das.
    Auf PI dachte man auch mal das Gauck Pro Deutschland ist. Nun, es hat sich schnell herausgestellt dass seine Art „Pro Deutschland“ Islamisierung heißt.
    Man registriert es, ärgert sich getäuscht worden zu sein und macht weiter.
    Was auch sonst??

  43. „Unter denen sind viele, denen nicht nur der Euro, sondern irgendwie die ganze Richtung in dieser Republik nicht paßt.“

    Jeder, der noch halbwegs denken kann, wird wohl mit der „Richtung“ dieser Republik nicht einverstanden sein:

    – Energiewende (nicht zu finanzieren, ruiniert die Industrie)

    – Islam-Anbiederei

    – jedes Jahr 500.000 „Flüchtlinge“

    – immer miesere Schulen

    – EU-Bevormundung

    – Euro-„Rettung“

    – Gaga-Gender-Herumgemurxe usw.

    Allein Euro, Energiewende und „Flüchtlingspolitik“ werden dieses Land innerhalb weniger Jahre völlig ruinieren (nicht nur finanziell, aber auch).

    Und anstelle aktiver Politikgestaltung kommt nur passives alternatives Erdulden jeglicher Fehlentwicklung.

    Und das „beste“: Sieht man sich die Meinungsumfragen an, dann sind damit offensichtlich 95 % der Deutschen einverstanden, und SPD-, Linken- und Grünen-Wählern geht diese Art von antideutscher Politik offensichtlich nur nicht schnell genug.

  44. Kein Anhänger Petrys schreit „Petry Heil“. Das rufen immer nur ihre Feinde, um sie zu schmähen.
    #54 rob567 (08. Jul 2015 06:28)

    Richtig!

  45. Sympathisch wirkt der Junge nicht. Kleiner Deutschland Hasser. Sehr gut geschrieben.

  46. #54 rob567

    „Kein Anhänger Petrys schreit „Petry Heil“. Das muß jetzt endlich mal klargestellt werden. Das rufen immer nur ihre Feinde, um sie zu schmähen.“

    Heil bedeutet Gesundheit, Ganzheit, Erfolg. Was soll daran so schlimm sein?
    Das Gegenteil von Heil ist Kaputtsein, Krankheit, Scheitern, Zerrissenheit, Unheil.

  47. #57 skunk (08. Jul 2015 07:17)

    Was wollen sie uns damit sagen? Klar, auc wir hier haben nicht die Weisheit „mit dem Löffel gefressen“! Es kommt eben auch hier zu verfrühten Hoffnungen und Fehleinschätzungen wie überall! Ist das schlimm? Nein; nur dann, wenn man verbissen an einer einmal getroffenen Fehleinschätzung wider besseres Wissen festhält – nur um unbedingt „recht“ behalten zu haben! Man denke dabei nur an den „arabischen Frühling“ der von unseren Systemmedien und sogar vom sonst klar denkenden Hamed Abdel Samad als die „große Hoffnung“ auf Demokratie und Freiheit gesehen wurde! In diesem Punkt war PI und die Mehrheit seine Leser – auch ich – von Anfang an skeptisch, was sich inzwischen längst als richtig erwiesen hat!
    Nehmen sie doch einfach hin, dass es hin und wieder zu – teilweise auch groben – Fehleinschätzungen kommt. Was wir allerdings alle auch hier einfordern müssen, ist die Bereitschaft, dazu zu stehen und seinen Irrtum zu bekennen!
    Größe zeigt sich nicht darin, einen einmal angenommenen Standpunkt gegen jede Vernunft zu verteidigen, sondern darin, Fehler zu bekennen und sich darum zu bemühen, es zukünftig besser zu machen!

  48. @#39 Bruder Tuck

    Mit „Unter Linken“ hatte Fleischhauer ein recht witziges Buch geschrieben. Seit längerer Zeit kommt von ihm aber nur noch gequirlter, politkorrekter Mist. Mir scheint, der wurde (wieder) umgedreht…

  49. #63 Vielfaltspinsel (08. Jul 2015 10:34)

    Richtig! Das „Petri Heil“ kommt aus der Anglersprache und bedeutet, dem Angler Glück zu wünschen! Nicht jedes „Heil“ hat etwas mit dem unseligen GröFaz zu tun – es wurde wohl lediglich von ihm für seien Zwecke übernommen!

  50. Betr.: Heil

    „Wie gut ist es doch, dass der Führer nicht Kräuter heißt.“
    Karl Valentin

    Und Fleischhauer ist ein Lackaffe.

  51. #66 deris

    „Nicht jedes „Heil“ hat etwas mit dem unseligen GröFaz zu tun“

    Schwupp, da ist ER wieder! Der Untoteste aller Zeiten, der Leibhaftige, der Ewige Österreicher. Ich halte JEDE Bezugnahme auf IHN für einen fatalen strategischen Fehler, sie bestätigt ja nur noch SEINE Macht, vergrößert sie.
    SEIN Zweck besteht darin, als moralisches Argument für die Auslöschung unseres Volkes herzuhalten.

    Mit IHM meine ich natürlich nicht eine 1945 verstorbene geschichtliche Person, die tatsächlich gelebt hat, sondern die Erzählung, die die Sieger des Zweiten Weltkrieges angefertigt haben.

  52. #65 Lay-la

    „Mir scheint, der wurde (wieder) umgedreht…“

    Nö.
    Fleischhauer war schon immer ein pseudo-konservativer Schmock, Globalist, Anhänger der WWG (westlichen Wertegemeinschaft) und ist nun wirklich alles andere als ein Freund unseres Deutschlands.

  53. #17 Biloxi:

    Soll Konrad Adam laut dpa gesagt haben, ich glaube den Satz erst, wenn er von Adam bestätigt worden ist. Ich persönlich würde es sehr bedauern, wenn Adam die AfD verließe. Einer der Parteigründer, die erste AfD-Versamm-lung vor zwei Jahren fand in Oberursel, seinem Wohnort, statt.

    Aber vielleicht taugt ein scharfsinniger Publizist wie Adam nicht für schnöde Parteiarbeit. Der Name Konrad Adam steht für eine Zeit, als man sich morgens über das FAZ-Feuilleton beugte und nach zehn Minuten bedauerte, dass ein gewisser Artikel nicht länger ausgefallen war. Adam, das war immer Lesevergnügen, Vernunft gepaart mit Bildung. Auch ein von Schirrmacher Vertriebener.

    Henkel berief sich dabei auf eine angeblich „repräsentative Umfrage unter den AfD-Mitgliedern“, bei der 60 Prozent für Lucke als alleinigen Parteichef gestimmt hätten.

    Ich weiß nichts von dieser Umfrage, ist zumindest bei mir nicht angekommen.

  54. Lieber Akif.

    Einfach prickelnd Deine Beschreibung! Und das ich ich das Wort „Volksschädlinge“ aus Deinem Munde hören darf beweißt, dass bezogen auf die ganzen nicht integrierbaren Invasoren Ausnahmen eben die Regel bestätigen! Wären die man alle wie Du…

    dsFw

  55. Stimmt übrigens, dass die „taz“ fast vier Millionen „Staats-knete“, wie das in diesen Kreisen heißt, erhält, Zuschuss zu ihrem 20 Millionen teuren Neubau in der Kreuzberger Friedrichstraße. Es handelt sich um Geld aus dem Bundes-topf „zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“, mit dem „die Anpassungsfähigkeit und Eigenverantwort-lichkeit von Regionen, die vom Strukturwandel betroffen sind, gestärkt werden soll“, heisst die fadenscheinige Begründung. Die übrige Presse schweigt dazu fein still, weil sie hofft, ihrerseits so großzügig bedacht zu werden, nur die sog. Rechtspresse meldete den unerhörten Vorgang.

    Rausgekommen ist das Ganze nur, weil der Kreuzberger CDU-Abgeordete Kurt Wasner eine schriftliche Anfrage an den Berliner Senat gerichtet hatte. Weshalb er von der „taz“ kleinkariert abgewatscht wird: Wasner hatte erst ein Jahr nach Bewilligung des „taz“-Fördermittelantrags von dieser Zweckentfremdung von Steuergeldern erfahren:

    „Vielleicht war Herr Wasner einfach zu beschäftigt damit, gegen die Flüchtlinge in der Gerhart-Hauptmann-Schule und die ,grüne Kuschelpolitik im Görlitzer Park‘ (sic!) mobil zu machen? Oder suchte er nach einem Thema, um seinen Namen medial platzieren zu können – im Sommerloch?“

    http://blogs.taz.de/hausblog/2015/06/10/die-cdu-und-der-taz-neubau-neugierde-oder-misstrauen/

  56. #48 Wonderland (08. Jul 2015 02:43)

    Es gibt auch „Pegida Latrinenputzer“, die ohne Hirn und Verstand, sofort nach der AfD „Neugeburt“ eine neue Parteigründung ankündigen. Ich bin Stolz darauf, diesem „xxx“ nicht die Stange gehalten zu haben und hoffe, die AfD hat einen vergünstigten Rentner Tarif.

    Bin ich sauer, nach Oertel enpuppt sich Bachmann auch als „U-Boot“. Mein Gott, gibt es denn kein Mensch mehr mit Charakter?

    Sind Sie hier mit Ihrem Urteil nicht ein wenig vorschnell???

    AfD ist der „Einstiegstunnel“, begreift das endlich.

    Hier hingegen gebe ich Ihnen Recht.

    dsFw

  57. #3 Mark von Buch (07. Jul 2015 21:58)
    Das Perverse ist die Tatsache, solche jämmerlichen Kreaturen vergiften mit ihrer geistigen und verbalen Diarrhoe die Hirne vieler Menschen.

    Dieses total kranke, an Hirnerweichung und Selbsthass leidende Land… ist das Ergebnis von ebensolchen geltungsbedürftigen Machtmenschen, die jeder gesunde Verstand von sich weisen muß!

  58. Ja, die Welt ist im Wandel. Griechenland bekommt sein Rettungspaket, Lucke erodiert
    aus der AFD, und die Partei damit gleich mit (wird behauptet),auf SPON sind die rechtsextremisten-Jäger unterwegs
    und Akif P. zerreisst sich mal wieder sein Koddermaul, mit wahrlich interessanten
    Einsichten über die Kaderschmiede des vermeintlich herschendes Meinungs-Oligopol.

    Akif kombiniert die legendäre, grossnationale türkische Grossschnauze mit einem
    – naivem Wissen von kultureller deutsche Überlegenheit ? Und das meistens lesenswehrt, obwohl oder gerade deswegen er sich dabei wie eine Sau aufführt. So kann sich wohl nur ein Migrant aufführen.

    Also, es ist was dran, an Multi-Kulti ! Aber es geht jetzt ans eingemachte. Kann man sagen, dass der Islam eine generell staatsfeindliche Religion ist, ohne rechtsradikal zu sein ? Das muss man sagen dürfen. Das muss man bei Lage der Dinge, der Fakten sagen dürfen. Und wer zu dieser negativen Grundhaltung kommt, der kennt
    meist alle Fakten. Man kann diese negative Grundhaltung jedenfalls haben, ohne jedem muslimischen Mitbürger gleich auch im Alltag negativ zu behandeln.

    Diese Meinung muss erlaubt sein in einem demokratischem Spektrum, sie darf nicht
    als Rassismus verbrämt werden (irrelevant, da es sich um Religionskritik oder
    Forschung handelt), oder als populistisch, oder als sonst was. Danke Akif, weitermachen.

Comments are closed.