hsvDie Einschläge kommen näher. Leidtragende sind jetzt nicht mehr „nur“ Bürger, die in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft ungefragt Massen an Asylforderern ertragen müssen. Nach Angaben der Sozialbehörde in Hamburg mussten in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 5725 illegale Eindringlinge öffentlich untergebracht werden – genauso viele wie im gesamten Jahr 2014. An einigen Tagen im Juli seien mehr als 200 „Flüchtlinge“ in Hamburg eingetroffen. Inzwischen gibt es einen dramatischen Engpass bei deren Unterbringung, sodass bereits Zelte und Sanitäranlagen in Grünanlagen aufgebaut wurden.

Bürger werden nicht gefragt – Klagen gegen Unterkünfte

Erst in der vergangenen Woche hatten Anwohner in Hamburg-Jenfeld gegen die Errichtung eines Zeltlagers für 800 Illegale im Jenfelder Moorpark protestiert. Die Behörden ließen die Unterkunft aufbauen, ohne die Anwohnerschaft zuvor zu informieren. In Hamburg-Harvestehude wiederum verhindern Anwohner seit vergangenem Jahr mit Klagen vor Gericht den Umbau des ehemaligen Kreiswehrersatzamts zu einer Unterkunft für Asylbewerber.

HSV: „Die Lösung kann nicht sein, uns zu enteignen!“

Jetzt platzt dem Fußball-Bundesligisten aus Hamburg (HSV) der Kragen. Direkt neben dem Volksparkstadion, sollen so eben mal 400 Parkplätze wegfallen, obwohl schon in der letzten Saison dort bei Heimspielen Chaos herrschte. Trotzdem war der HSV im Vorfeld bereit einen Teil der gepachteten Parkplätze für Unterkünfte zur Verfügung zu stellen, aber eben nur einen Teil!

HSV-Mediendirektor Jörn Wolf. „Jetzt wurde mehr Fläche genutzt, ohne vorher Rücksprache mit uns zu halten.“ Man erkenne die großen Probleme der Stadt an, angemessene Unterkünfte für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen. „Die Lösung kann aber nicht sein, uns zu enteignen“, sagte Wolf.

Als Reaktion auf das Vorgehen der Stadt hat der HSV nun vom Rechtsmittel der „Unterlassungsanordnung“ Gebrauch gemacht.

Auch konnten die „guten Taten“ des HSV die Behörden in ihrer Entscheidung nicht beeinflussen. Nichts hat es genutzt, dass in den vergangen Monaten viele Hilfsaktionen gestartet wurden. „Flüchtlinge“ sind zu den Spielen des HSV ins Stadion eingeladen worden. Unter den Mitarbeitern des Vereins sei Kleidung für Asylbewerber gesammelt worden, so der HSV-Sprecher.

Bei den Behörden ist man auf den HSV jetzt nicht mehr gut zu sprechen. Es heißt: „Die betroffenen Mitarbeiter der Stadt seien sehr verärgert über die rechtlichen Schritte des HSV“.

Wer den Fehler begeht und der Asylindustrie den kleinen Finger reicht, darf sich nicht wundern wenn anschließend mehr als die Hand fehlt, kommentiert das der Blog „Christen in Verantwortung“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

102 KOMMENTARE

  1. Die haben Kleidung gesammelt? Die Neger laufen überall rum, wie aus dem Katalog! Einige haben Kleidung, die entspricht meinem Monatsgehalt und bei mir geht noch Miete, Strom, Versicherungen usw ab, so dass ich sparen muss, um mal in ein Bekleidungsgeschäft zu gehen!

    Gab’s auch einen Sammelaufruf für Smartphones? Manche sind doch echt nur noch bescheuert… Aber lieber HSV, willkommen in der Realität. Bald wird jeder Fleck mit Schmarotzern gepflastert sein. Da helfen auch keine rechtlichen Schritte mehr, sondern nur Handlungsweisen, wie in Italien.

  2. Schön, dass es mal diejenigen trifft, die immer so scheinheilig auf „Integration“ machen. Aber vielleicht hat die Stadt ja auch (bereits vor Saisonende) eingeplant, dass der HSV eh absteigen würde und nicht mehr so viele Parkplätze braucht
    😉

  3. Wird jetzt der HSV zu einem Nazi-Verein erklärt?

    Müssen Spieler des HSV damit rechnen vor dem Fußballtraining von Antifa-SA zusammengeschlagen zu werden?

    Wird jetzt auch das Volkspark-Stadion zu Gunsten für nicht-verfolgte illegale Einwanderer aus aller Welt zwangsenteignet?

    Oder bekommen die illegalen Asylanten jetzt als Entschädigung für diese Nazi-Handlung Dauerkarten für alle HSV-Spiele?

    Fragen über Fragen!

  4. Jetzt wird erst mal der HSV enteignet !

    Und bald, ja, wirklich bald, ist eine Zwangseinquartierung in Privatwohnungen möglich.

    In Berlin wird das gerichtsfeste Vorgehen bereits seit einiger Zei debattiert….

  5. #1 Untergang

    Ja richtig, Klamotten aus der Kleidersammlung fliegen in Asylantenheimen regelmäßig aus den Fenstern oder werden im Hof verbrannt. Denen den alten Plunder anzudrehen ist gegen die Menschenwürde.
    😉

  6. Wenn man bereits solche Probleme mit der Unterbringung der Flüchtlinge hat, dann muss man doch ganz klar einen Aufnahmestopp verhängen. Enteignung zugunsten Masseneinwanderungen geht gar nicht. Was will unsere Regierung eigentlich mit dieser verheerenden Flüchtlingspolitik erreichen, Bürgerkrieg, Massenauswanderung der eigenen Bevölkerung?

  7. Ich, als Meenzer (Mainz 05), finde den HSV = Kacke………aber meinen Segen hat er 🙂

  8. Das ist genau das Problem und genau das will keiner hören!
    Entweder man kann sich kümmern und hat den Platz, dann kann man helfen. Hat man aber weder Geld, Platz und Menschen die sich kümmern können, dann geht es eben nicht!
    Los ihr Spezialisten die immer mehr Flüchtlinge ins Land lassen, macht endlich eure Wohnungstüren auf und lasst sie in eure Wohnungen!
    Und nicht; „Ja wir müssen helfen, macht das mal!“
    Die Wanne ist voll!

  9. Gut gemeinter Rat an den HSV (und alle, die vergleichbar handeln): Laßt den Blödsinn mit dem „Engagement für Flüchtlinge“. Erstens sind es keine Flüchtlinge, und zweitens weckt ihr damit nur den Hunger der Asylindustrie. Und der ist riesig.
    They don´t want a cake – they just want the fucking bakery….;)
    PS
    Die Kleidung, die ihr gesammelt habt, wird entweder gerade auf dem nordafrikanischen Schwarzmarkt vertickert, oder ist sofort in den Müll gewandert…

  10. Die Flutung nimmt nun so richtig Fahrt auf. Bald wird nichts mehr so sein wie es einmal war, nur der Michl hats immer noch nicht kapiert.

  11. Wie sieht es denn mit Zeltplätzen auf dem Parkplatz der Grünen-Geschäftsstelle aus?
    Bei den multibunt begeisterten „refugees welcome“-Fans dürfte das doch ein Selbstläufer sein.

  12. Der kommende Winter könnte ein ganz spezieller werden. Ich liebe den Winter, Kälte, Eis und Schnee juhee;)

  13. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber diese Fußball-Vereine sind doch bei Anti-PEGIDA-Aktionen und -bekenntnissen immer vorn dabei?

  14. Achso, was ich Euch HSV-Hirnis noch sagen wollte: Im Islam gibt es kein Fußballspielen. Ihr seid also in Zukunft sowieso obsolet.

  15. Jetzt muss der HSV – als aktives Mitglied vom „Kampf gegen Rechts“ – gegen seinen eigenen Rassismus vorgehen. So sieht keine Willkommenskultur aus!

    IRONIE OFF

  16. HSVauer gelten ja eher als „rechts“, die machen Ärger.
    Der Senat sollte mal besser beim St. Pauli anfragen, der Verein rühmt sich seiner bunten Willkommenskultur und hat bestimmt einen Nebenplatz über.
    Viele Paulianer kommen auch von der willkommenskulturell hochengagierten Schanze – also steht einem Bezug der dortigen „Roten Flora“ nichts im Wege, die „Zecken“ werden ganz, ganz, ganz bestimmt keinen Widerstand leisten.

  17. So geht’s! Es muss erst mal die richtigen Leute treffen bevor die Gutis aufwachen!

  18. Wenn es Zoff geben sollte, zwischen den HSV-Hools und den Asylbetrügern, ist ganz klar die Hamburger Sozialbehörde Schuld, wegen der dämlichen Standortauswahl!

  19. Der HSV war schon immer ein wenig „rechts-kon“, das ist ja keine Schande.

    Aber selbst dieser Traditionsverein wird jetzt „nackig“ gemacht..

    Abwarten, auch demnächst in Eurer Stadt….ich könnte jetzt schon kotzen!

  20. @#15 Hausmaus
    Nicht ganz. Fussball wird traditioneller, der Ball wird durch einen abgetrennten Kopf ersetzt wie früher einmal.

  21. Ja, bitte weiter so! Alle Parkplätze vor BL- Stadien Refugee-mäßig besetzen!
    Der ein oder andere Schlafmichel wird auch dadurch vielleicht wach.

  22. und ganz deutschland wollte, dass der hsv absteigt. die tuen wenigstens was gegen die überfremdung. ich bin so stolz auf diesen verein.

  23. Eigentlich könnte man ja das ganze Fußballfeld als Asyleinrichtung zur Verfügung stellen.

    Die Tribüne muss natürlich frei bleiben.

    Für all die Gutmenschen mit Helfersyndrom, die die multikulturelle Bereicherung endlich einmal live und hautnah miterleben möchten.

    Die Schiedsrichter werden angewiesen, auch bei schweren Fouls (Raubüberfälle, Vergewaltigung, Totschlag) die Asylgesetze und Spielregeln tolerant auszulegen und stets Migranten-Vorteil gelten zu lassen.

    Frage an die Experten: Welche Ethnie/Religion schafft es bis ins Halb-Finale?

  24. Michel wird sauer wenn es den Fussball betrifft. Nur weiter so ihr Gutis und bitte auch Container vor den Ausfahrten der Brauereien aufstellen! 😉

  25. Unter den Mitarbeitern des Vereins sei Kleidung für Asylbewerber gesammelt worden,

    Aber wohnen soll keiner von den angeblichen Kriegs gestressten “ Flüchtlingen “ bei den Stars, den V.I.P`s, den Jet Set des Sports, den heuchelnden Leuten die stets auf roten Teppichen der Charity-Gala`s unterwegs sind,

  26. @ #21 Dichter

    #20 Peter

    Gibt es denn da auch genügend Bäume?

    Eine sehr wichtige Frage speziell für unsere herzallerliebste Baumbesetzerin Napuli Langa.

  27. Gerade die Bundesliga-„Vereine“, diese knallharten Unternehmen der Unterhaltungsindustrie mit dem Auftrag der Propagierung der Multikulturellen Gesellschaft, sollten hier richtig rangenommen werden.

    Am besten gleich die Stadien mit Asylanten vollstopfen. Der Sport wird schon länger als besonders perfides Instrument für Vermischung und Überfremdung missbraucht.

  28. #14 Hausmaus (18. Jul 2015 20:39)

    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber diese Fußball-Vereine sind doch bei Anti-PEGIDA-Aktionen und -bekenntnissen immer vorn dabei?

    Ja! 🙂

    Nur mal ein Beispiel: Steh auf gegen Rassismus,

    Der Hamburger SV unterstützt das Projekt „Hamburg steht auf!“ sowohl von Fan-, als auch von Vereinsseite und positioniert sich damit klar und unmissverständlich gegen rechtsextremistisches Gedankengut.

    http://www.hsv.de/verein/meldungen/verein/2012/maerz/steh-auf-gegen-rassismus-beim-heimspiel-gegen-des-sc-freiburg/

    Die üblichen Phrasen halt!

  29. #8 tron-X (18. Jul 2015 20:32)
    Ich glaube es geht schon lange nicht mehr darum, den Hilfsbedürftigen bestmoeglich zu helfen.

    Ich habe selber lange Zeit getan was ich konnte, um zu helfen.
    Aber was jetzt in ueberwiegender Anzahl da einwandert, ist kriminelles, primitives Pack (schau mal auf youtube auf die „migrants“, da hat man Probleme, das noch als der Menschheit angehoerig einzustufen).
    Folk das wirklich flieht vor Grausamkeiten z. B. des Islam, wird ja in den Ankunftslaendern gar nicht mehr ernst genommen und ist auch da den muslimischen Verbrechern ausgeliefert (wie wir alle mittlerweile).
    Eine Integration wird gar nicht mehr angestrebt.

    Zum Anderen geht es auch darum, sich durch das Asylgeschaeft zu bereichern, nicht nur die Schlepper, das ist ja in den Ankunftslaendern eine Art Gewerbe geworden wo dick Kohle „verdient“ wird.

    Ansonsten muss man sich nur wundern, welche politischen Gruende es gibt, das eigene Land zu islamisieren und mit Verbrecherhorden zu fluten. Hierzu gibt es ja diverse Theorien.

  30. Dem deutschen Michel kann man viel, sehr viel wegnehmen, bis der aufmuckt – das Mann-Sein wurde dem ja systematisch aberzogen und abtrainiert. Beim Fußball aber wird der Schlaf schon unruhig…. Was aber kann man der deutschen Micheline wegnehmen, dass sie endlich endlich von ihrem überspannten Gutmenschen-Trip runterkommt?

  31. Respekt! Kein Platz für Rassismus!

    mein lieber HSV. Tauscht mal lieber ordentlich Trikots mit den Flüchtlingen. Im Fernsehen klappt das doch immer so gut.

    Apropos Trikots: Mir sind neulich zwei Respektheischende mit schönen original BVB-Trikots und fashionablen pink-orangenen Fußballschuhen auf Spendenfahrädern auf dem Weg zum Flüchtlingskick entgegengekommen. Über die Ausstattung würde sich manch deutscher Jugendlicher auch gefreut haben.

  32. Das Horst-Wessel-Lied in der Version von Bert Brecht wird schon von vielen anstelle unserer Nationalhymne inbrünstig gesungen:

    „Der Metzger ruft.
    Die Augen fest geschlossen.
    Das Kalb marschiert mit ruhig festem Tritt.
    Die Kälber, deren Blut im Schlachthof schon geflossen,
    Sie ziehn im Geist in seinen Reihen mit.“

  33. #4 unverified__5m69km02 (18. Jul 2015 20:30)
    Jetzt wird erst mal der HSV enteignet !

    Und bald, ja, wirklich bald, ist eine Zwangseinquartierung in Privatwohnungen möglich.

    ***************************************************

    du wirst lachen, aber das wurde indirekt schonmal angedeutet. nicht unmittelbar im zusammenhang mit den jetzigen flüchtlingen, sondern mit der damaligen maßnahme, wie man früher mit (deutschen) flüchtlingen umgegangen ist. aber die botschaft dürfte eindeutig sein und mit der salamitaktik (siehe auch griechenlandrettung) wird jedwede schmerzgrenze schritt für schritt überwunden. was heute unmöglich erscheint, kann morgen schon normalität sein.

  34. OT
    Bald auch bei uns?

    „130 Autos brennen in einer Nacht in Paris

    Die französische Zeitung Le Figaro berichtet, dass in der Nacht vom 14. Juli [Nationalfeiertag in Frankreich] alleine in der Region Paris 130 Autos in Brand gesetzt wurden, Das sei ein neuer Rekord für den 14. Juli ähnlich wie der Silvesterabend. Die Zahlen sind insbesondere deshalb so beunruhigend, weil sie höher liegen als der tägliche Durchschnitt. Jeden Tag werden in Frankreich rund 80 Autos in Brand gesetzt, die Hälfte in der Region Paris.“

    http://de.europenews.dk/130-Autos-brennen-in-einer-Nacht-in-Paris-109405.html

  35. #32 alles-so-schoen-bunt-hier (18. Jul 2015 21:17)

    Was aber kann man der deutschen Micheline wegnehmen, dass sie endlich endlich von ihrem überspannten Gutmenschen-Trip runterkommt?

    Schwierig. Ihren Urlaub?

  36. Mir platzt langsam der Arsch.
    Es geht doch hier nicht mehr um irgendeine gute Tat. Von oben wird´s angeordnet und die kleinen Scheißer..Bürgermeister,Kommunal Politiker…habe zu gehorchen,basta.

  37. Bin sowieso mal gespannt, wenn Hamburg mit minderjährigen Flüchtlingen überrannt wird, und die Sommerschulferien 2015 am 26.August enden, und es wie es eben ein Asylrecht gibt, eben auch eine Schulpflicht gibt, was dann mit den „UmF“ passiert, für die “ Reichen und schönen „, sowie den Autonomen der “ roten Flora“ von Hamburgs gilt die Devise “ Arsch huh, Zäng ussenander „

  38. #1 Untergang (18. Jul 2015 20:28)
    Die haben Kleidung gesammelt? Die Neger laufen überall rum, wie aus dem Katalog! Einige haben Kleidung, die entspricht meinem Monatsgehalt und bei mir geht noch Miete, Strom, Versicherungen usw ab, so dass ich sparen muss, um mal in ein Bekleidungsgeschäft zu gehen!

    Gab’s auch einen Sammelaufruf für Smartphones? Manche sind doch echt nur noch bescheuert… Aber lieber HSV, willkommen in der Realität. Bald wird jeder Fleck mit Schmarotzern gepflastert sein. Da helfen auch keine rechtlichen Schritte mehr, sondern nur Handlungsweisen, wie in Italien.

    Ich habe immer noch den Eindruck, Vielen, auch – oder erst recht hier auf diesem Sender, ist gar nicht bewusst, was uns durch das gezielte Ansiedeln von aggressiven Kriegern (der Ausdruck ist aus meiner Sicht noch nicht einmal übertrieben) aus Primitivkulturen blüht.
    Und noch naiver sind auch hier (zu) Viele, die allen Ernstes der Meinung sind, Frauke Petry wird uns davon erlösen, wenn die AfD mal mit 6% im BT sitzt.
    Bis dahin sind einige Millionen von denen hier und das sind nicht nur ein paar Zehntausend anatolische Analphabeten aus der Osttürkei, die man Anfang der Sechziger Jahre noch für die Maloche Untertage einsetzen konnte und von denen die meisten aus der ersten Generation dankbar dafür sind, dass sie hierher kommen durften.

    #29 WN (18. Jul 2015 21:11)
    Gerade die Bundesliga-„Vereine“, diese knallharten Unternehmen der Unterhaltungsindustrie mit dem Auftrag der Propagierung der Multikulturellen Gesellschaft, sollten hier richtig rangenommen werden.

    Am besten gleich die Stadien mit Asylanten vollstopfen. Der Sport wird schon länger als besonders perfides Instrument für Vermischung und Überfremdung missbraucht.

    Wie im Römischen Westreich in seinen letzten Dekaden während seines Degenerierens und dem dann unvermeidlichen Untergang werden wir mit in der modernen Variante von Brot-und-Spiele™ , heute Fussball und Formel 1, unterhalten und abgelenkt, während Millionen hochaggressive Krieger aus Primitivkulturen vor der Grenze stehen oder gar schon im Land sind und darauf warten, von der Leine gelassen zu werden.

  39. De Maizière hat wieder eine frohe Botschaft fürs Volk:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article144172187/Zahl-der-Asylbewerber-vom-Balkan-inakzeptabel.html

    Generell ist der Minister der Auffassung, dass Deutschland als „reiches Land“ mit der Aufnahme von Flüchtlingen nicht überfordert ist. Länder wie die Türkei, der Libanon und Jordanien hätten Millionen von Schutzsuchenden aufgenommen. Gleichwohl stellt der Umgang mit ihnen eine Herausforderung dar.

    Der Minister betonte zugleich, dass Deutschland angesichts der Krise in Syrien und im Irak wohl „noch etliche Jahre mit hohen Flüchtlingszahlen“ aus Krisengebieten rechnen müsse.

    Kurz gesagt: das Ende des Asyl-Wahns ist nicht Sicht.

    Der Wahn wird weiter gehen, bis in BRD die gleichen Zustände wie in der Libanon und Jordanien herrschen. Aber auch danach kann man sicher sein, dass der Minister den Ehrgeiz hat, Libanon und Jordanien noch zu übertreffen.

    Warum wir es uns antun sollen und warum wir überhaupt für syrische / irakische Flüchtlinge zuständig sind, hat er aber nicht gesagt.

    De Maizière kündigte an, sofort einen Gesetzentwurf für die Einbeziehung weiterer Balkanstaaten in die Kategorie sichere Herkunftsländer einzubringen, wenn es dafür eine Mehrheit im Bundesrat gäbe.

    Das gab es schon und hat überhaupt nichts gebracht.

    Es würde aber reichen, die Visumpflicht für Balkan-Länder wieder einzuführen und alle Illegale an den Grenzen abzuweisen.
    Das will er aber nicht, da EU heilig ist.

    „Eine andere Variante wäre es, mehr legale Wege für Asylbewerber aus Krisenstaaten zu schaffen“, so de Maizière. Dann müsse man aber die illegalen Wege „besser verschließen“.

    Man will also auf legalen Wegen die Siedler nach Europa bringen.
    Wie es mit „besser verschließen“ ist, kennen wir schon – es hat nie funktioniert.
    In der Praxis bedeutet es die Erweiterung der Invasion.

    Das sogenannte Dublin-Abkommen, wonach Asylbewerber ihren Antrag im Einreisestaat in die EU stellen müssen, ist nach den Worten des Ministers erodiert.

    Also, jetzt werden Verträge nicht einfach gebrochen, wie bei der Euro-Rettung, sondern „erodieren“ still und heimlich.
    Das ist wahrlich ein Novum im internationalen Recht.

    Fazit:
    Wenn die Mutti weiter wursteln will, braucht sie dringend einen anderen Innenminister.
    Der Mann ist zum Schreck des Bürgers geworden.
    Mit ihm sind keine Wahlen zu gewinnen, sondern die Zustände wie in Italien:
    http://www.pi-news.net/2015/07/italien-tumultartige-proteste-gegen-illegale/

  40. Theresienwiese in München sehe ich auch als Option an.. Da München ja ach so bunt ist, werden diese auch nichts dagegen haben, wenn ihr Oktoberfest dieses Jahr zu Gunsten der „Asylanten“ geopfert wird….

  41. In Berlin wurden jetzt die Kosten für unsere lieben Freunde beziffert:

    In den letzten 5 Jahren (2010-2015) haben sich die Kosten erhöht um das 10 fache. 2010= 780,- € pro Person 2014= 8425 € pro Person in Monat für die Unterbringung. Das sind gute Renditen für die Betreiber von Asyl Unterkünfte, Dazu gehören auch die lieben Kirchen die zahlreiche Asylunterkünfte betreiben. Bei der Kirche geht es immer uns Geld denn das stinkt eben nicht. 2014 hat unser viel geliebter Berliner Senat 95 Mio. € für unsere lieben Freunde in Berlin ausgegeben,

  42. #43 Das_Sanfte_Lamm (18. Jul 2015 21:50)

    Kommt mir leider auch so vor. Die Leute haben immer noch das falsche Bild vom ooooormen, oooormen schwarzen Mann im Kopf, nicht wissend, dass grade Neger die übelsten Rassisten sind. Ich hatte selbst schonmal mit einem Kumpel das Vergnügen, mich mit sechs Negern zu prügeln, die aus heiterem Himmel auf uns losgingen. Nachdem mir übelst ins Genick getreten wurde und ich im RTW aus der Bewusstlosigkeit erwachte, hatte der Bulle nichts besseres zu tun, als erste Frage zu stellen, ob wir „Rechte“ seien.

    Ein Verfahren wurde nie eröffnet, obwohl selbst der Unfallchirurg von versuchtem Totschlag redete. Leute, diese Horden werden gezielt hier angesiedelt! Das von denen keiner „flüchtet“ ist denen da oben und ihren Propagandaorganen vollstens bewusst. Diese aggressiven Primitivvölker mit ihrem ausgeprägten Expansionsdrang wurden bewusst ausgewählt, um uns einzuschüchtern, uns zu vertreiben. Wenn es um „Fachkräfte“ ginge, dann wären ja wohl eher Asiaten erste Wahl. Aber die sind zu fleißig, zu respektvoll, zu integrationswillig. Die Zerstörung der weißen Völker Europas geht nur über Gewaltkulturen.

  43. Auch konnten die „guten Taten“ des HSV die Behörden in ihrer Entscheidung nicht beeinflussen. Nichts hat es genutzt, dass in den vergangen Monaten viele Hilfsaktionen gestartet wurden. „Flüchtlinge“ sind zu den Spielen des HSV ins Stadion eingeladen worden. Unter den Mitarbeitern des Vereins sei Kleidung für Asylbewerber gesammelt worden, so der HSV-Sprecher.

    VOM ASYL-WAHN KANN SICH NIEMAND FREI KAUFEN.
    Weil es ein totaler und radikaler Wahn ist.

  44. Herzlich willkommen, lieber HSV, in den Reihen der rechtspopulistischen Rechten. Wir freuen uns, Sie begrüßen zu dürfen und als engagiertes Mitglied unseren Mitstreitern vorzustellen.

    Wie fühlt es sich an, als rechtspopulistisch zu gelten und als fremdenfeindlich hingestellt zu werden, wenn doch gar nichts böses will?
    Wir kennen die Antwort schon, aber teilen Sie uns doch mal Ihre Gefühle mit, es wäre sehr aufschlussreich.

    Was ich schön finde, dass genau solche Aktionen bald die richtigen Reaktionen mit sich bringen. Viele HSV-Fans werden erkennen, dass es so nicht weitergehen darf.
    Welche von uns, welche von uns!!!

  45. einen könig oder einen rat oder einer lobby kann der volkswillen egal sein

    das volk wird nicht gefragt !

  46. #50 s@ndman

    Bitte was?
    Warum für nächstes Jahr?
    Das ist doch dann mit ein Beweis, dass das alles Teil eines grossen Plans ist!

  47. Neue Strategie gegen den zunehmend bockigen Michel – „Nudgig“ in Aktion, lehrbuchmäßge Agitation, man beachte das „good cop-bad-cop zwischen Lokal- und Landespolitik: Erst das Unbehagen abfangen (1), dann zur Besänftigung auf sich selbst schimpfen (2) und am Ende ist der Bürger kirre und findet es toll, daß die Invasion ungebrochen weiterrollt (3):

    (1) Gleich zu Beginn stellte Bürgermeister Dirks klar, dass niemand etwas gegen die Flüchtlinge habe, nur fühle man sich etwas überrollt, denn im Vorwege habe es keinerlei Informationen gegeben. Das räumte Staatssekretärin Manuela Söller-Winkler vom Innenministerium ein und erklärte den Besuchern, wie es dazu gekommen ist. Von der großen Anzahl von Flüchtlingen sei man überrascht worden (…) (2)„Seien sie auf mich böse, seien sie auf die Landesregierung sauer, aber bitte nicht auf die Menschen, die Schlimmes erlebt haben. Die sollen jetzt endlich zur Ruhe kommen können“, sagte die Kieler Politikerin – (3) starker Beifall folgte.

    Dummes Zeug. Selbstverständlich bin ich auf Menschen sauer, die kurzerhand mal beschließen, mein Land, meine Nachbarschaft, mein gesamtes Umfeld in einen Slum zu verwandeln. Für Politiker bleibt noch genügend Sauerkeit übrig.

    Die Zwischenrufer, die hin und wieder auf die Landesregierung schimpften und ihr unterstellten, geschlafen zu haben und nicht rechnen zu können, wurden immer stiller, denn Thema fast aller Bürger war tatsächlich die Frage, wie den Asyl-Bewerbern geholfen werden könne. (…) würden die Menschen, die vorwiegend aus Syrien, Eritrea, aber auch aus Afghanistan und einigen Balkanstaaten kommen, zunächst aufgenommen. (…) Bereits ab Montag soll eine medizinische Versorgung sichergestellt sein. Zudem würden Kinder beschult und die bunte Mischung aus Familien und Einzelpersonen betreut. Etwa 80 Personen werden für den Betrieb benötigt.

    Michel zahlt.

    Allerdings stellten viele Besucher übereinstimmend fest, dass den rund 600 Menschen außerhalb der Stapelholmer Kaserne kaum etwas geboten werde, da es in Seeth selbst nur eine Bäckerei-Filiale gibt. Nordfrieslands Landrat Dieter Harrsen teilte daraufhin mit, dass Gespräche mit der Autokaft geführt worden seien, bereits ab kommenden Montag werde der eigentlich in der Ferienzeit noch mehr als üblich ausgedünnte Busverkehr wesentlich verstärkt, in beide Richtungen, nach Friedrichstadt und Kropp.

    Ach! Für Invasoren geht auf einmal, was für die eignenen Bürger nicht geht! Warum nicht gleich ein eigener Mercedes für jeden? Der Knaller (sic!) kommt aber noch:

    Den Hinweis eines Besuchers nahm das Plenum sehr ernst. Amtsvorsteher Ralf Heßmann, von Beruf Offizier, versprach sich darum zu kümmern, dass auf dem nahen Truppenübungsplatz Schießübungen wenn möglich eingestellt werden, da viele der Neubürger aus Kriegsgebieten kommen.

    Tickt ihr noch ganz sauber??? Die Mehrzahl kommt genau NICHT aus „Kriegsgebieten“. Eritrea, der Balkan, auch Afghanistan und weite Teile des Irak sind kriegsfrei. Dito Westafrika, Marokko, Tunesien und Algerien. Zudem könnt ihr mir nicht erzählen, daß diese paar echten „Kriegsflüchtlinge“ nicht unterscheiden können, ob sie im Krieg in Islamien sind oder ob da neben ihnen in Deutschland ein Truppenübungsplatz ist. Sollen die Soldaten ! jetzt statt Schießübungen lautlosen Wattebällchenweitwurf üben? Und letztens: Die meisten der Invasoren, die hierherkommen, sind Baller- und waffenaffine Knallos, die da genau nix stört.

    Hier haben sich Spinner mal wieder ihr eigenes ganz persönliches Hirngespinst zusammengebastelt. So ähnlich wie einige Gutis bei einer lustigen Lampedusaneger-Bootsbespaßung im Ruhrgebiet „Angst“ hatten, irgendwein Piffelskanal können bei den „traumatisierten, schutzsuchenden Geflüchteten“ Erinnerungen an das Mittelmeer wecken.

    http://www.shz.de/lokales/husumer-nachrichten/fluechtlingsunterkunft-in-seeth-hilfsangebote-loesen-harte-kritik-ab-id10243361.html

  48. Der HSV wird kaum eine Chance haben sich erfolgreich zu wehren, er kann das Verfahren nur verzögern. In Hamburg gilt das sog. „Polizeirecht“ = Gefahr im Verzug wonach privater Grund und Boden jederzeit für Asylanten beschlagnahmt werden kann.

    Desweiteren suchen die Asylpolitiker eine Fläche für weitere 3.000 (!) Asylanten im Hamburger Stadtgebiet.
    Jetzt gehen alle Maßstäbe verloren.

    Im Gespräch ist z.B. die Osdorfer Feldmark, der Klövensteen bei Rissen. Es soll ein Gebiet „im goldenen Westen“ sein oder in den Walddörfern im Nordosten. Man peilt landwirtschaftlich oder industriell genutzte Flächen an. Also wer in Hamburg demnächst einen Landvermesser sieht…

    Abgeschoben wird nicht. Die „verlieren“ alle ihre Pässe oder werden „krank“ Ein „krankes“ Familienmitglied genügt…

    Aber Bgm. Olaf Scholz ist der beliebteste Ministerpräsident Deutschlands. Die Leute wollen das ausdrücklich so und wo immer neue Asylantenheime bzw. -lager entstehen bilden sich „Unterstützergruppen“ angeführt von den Pfaffen, die den Verlust ihre Kirchensteuer kompensieren wollen und die Schulen füllen ihre Klassen wieder auf.

    Ist doch alles prima, es läuft wie geschmiert. Nur wenn die „Schmiere“ = Steuergelder ausfallen bzw. zurückgehen…Aber die denken so weit wie ein Schwein sch…xxxt.

  49. #32 Tritt-Ihn (18. Jul 2015 21:12)

    Wie wäre es denn mit dem Friedhof Ohlsdorf.

    Er ist mit 391 Hektar Fläche der größte Parkfriedhof der Welt.
    ———————————————
    So weit ist es noch nicht aber so ganz falsch liegst Du ( im wahrsten Sinne des Wortes ) nicht : Der Stadtpark ist auch im Gespräch. Es gibt keine Tabu’s mehr !

  50. #59 babieca

    Mit der Bootsfahrt hat sich die Stadt Mülheim doch gross gerühmt.

    Es ist doch mehr als offensichtlich, dass Deutschland sich abschreiben soll,’also, das Deutschland, was ich kannte.
    Übrig bleibt so eine Art.Bosnien.
    Hier diktiert vSarajevo (Islam) und die anderen haben zu gehorchen. Du glaubst gar nicht, wie unwichtig auf einmal Minderheiten sind!

    Ich bete dafür, dass die Deutschen wach werden und von Denker zum Akteur wird. Schützt das, was ihr liebt!

  51. Na, noch mehr solcher Situationen, und die AfD sollte schön Aufwind kriegen! Irgendwann werden hoffentlich auch die langsamsten Westdeutschen verstehen lernen um was es da geht!

  52. Unterdessen zeigt der gnadenlose Umbau deutscher Schulen, für was sie umgebaut wurden: Zur Erzeugung willfähriger Staatsidioten, die zwar weder Schreiben noch Rechnen können, die sich aber dank der „AG Kampf gegen Rassismus“ und dem „Wahlpflichtfach Gesellschaftskunde“ ganz doll freuen, wenn Deutschland überrannt wird. Und die die Bedeutung des Wortes „Nein“ nicht mehr kennen:

    Die großen Ferien hatten gerade begonnen, da bekamen die Schulrätin und die Bildungsstadträtin von Steglitz-Zehlendorf Post aus dem Fichtenberg-Gymnasium: „Wir möchten Sie abschließend noch einmal inständig darum ersuchen, unserem Antrag auf eine Willkommensklasse stattzugeben“, hieß es in dem offenen Brief der Schüler aus der AG Kampf gegen Rassismus.

    Auch die Rudolf-Steiner-Schule in Dahlem, die Evangelische Schule Berlin-Mitte sowie eine freie Schule in Pankow hatten ihren Bezirken und der Bildungsverwaltung angeboten, Flüchtlingsklassen zu betreuen und erwarteten, dass ihr Engagement begeistert aufgenommen würde. Stattdessen gab es Absagen. Abfinden wollen sich die Schulen damit nicht.

    Wir sind mit der Arbeit in Flüchtlingsheimen groß geworden“, begründet die 15-jährige Annika das Engagement der Fichtenberg-Schüler für die Willkommensklasse. Die enge Verbindung zu den Heimen hänge damit zusammen, dass es das Wahlpflichtfach Gesellschaftswissenschaften an ihrer Schule geben. Darum sei in Übereinstimmung mit den Lehrern und mit Schulleiter Rainer Leppin der Wunsch entstanden, eine Willkommensklasse aufzumachen. Mit einem „Nein“ hatten sie nicht gerechnet.

    Das sind wieder so Momente, in den man still in seine Tastatur weinen möchte…

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-schulen-duerfen-keine-willkommensklassen-aufnehmen/12075402.html

  53. #63 ridgleylisp (18. Jul 2015 23:08)

    Na, noch mehr solcher Situationen, und die AfD sollte schön Aufwind kriegen! Irgendwann werden hoffentlich auch die langsamsten Westdeutschen verstehen lernen um was es da geht!
    ——————————————-
    Welche AfD denn ?
    Ich sehe keine.

    In Hamburg, Bremen (und Schläfrig-Holzbein) hat die AfD sich selber zerlegt bzw. wird bei der angestrebten politischen Arbeit in den Parlamenten, d.h. konkret in der Bürgerschaft völlig ignoriert bzw. Gesetze werden ratz-fatz geändert wenn AfD-Parlamentarier rechtmäßig in die Ausschüsse wollen.
    Selbst der Hamburger Lucke-Schleimbeutel steht außen vor und jetzt erst recht.

  54. #65 ridgleylisp (18. Jul 2015 23:08)
    Na, noch mehr solcher Situationen, und die AfD sollte schön Aufwind kriegen! […]

    Ja und?
    Was ist dann?

  55. #62 op trt gewesen sein (18. Jul 2015 23:06)

    Du sprichst mir aus dem Herzen. Wenn die Politik schon bösartig den großen Austausch durchzieht, kann doch wenigstens der Michel aus dem Beispiel der Islamisierung z.B. Bosniens, ach was, weiter Teile des Balkans lernen, die ja nun klar und offen zutage liegt. Aber nein… :((

  56. Fussball einschränke, sehr schön das ist schon mal ein sehr guter Schritt, fast könnte man meinen da ist eine fünften Kolonne in den Behörden am Werk, die die Volksseele noch bei Zeiten zum kochen bringen will. Weiter so

  57. #70 babieca

    Ja, ich darf gar nicht dran denken, wenn’s hier so wird wie drüben.
    Auf dem Balkan hatte das Volk auch nichts zu melden und wenn es sich gewehrt hat, dann hat Papa den Gürtel von der Hose gemacht und die bösen Kinder verdroschen.
    Der Scheiss kommt von Aussen. Da, wie hier auch.
    Am Ende sind autochthone Deutsche wieder die Bösen, nein, sogar das Böse in Person. Und zack, seid ihr mal wider die Doofen.
    Ich bin echt kein Schwarzmaler, aber die Büchse der Pandora ist schon lange weit geöffnet

  58. #72 op trt gewesen sein (18. Jul 2015 23:31)
    #70 babieca

    Ja, ich darf gar nicht dran denken, wenn’s hier so wird wie drüben.
    Auf dem Balkan hatte das Volk auch nichts zu melden und wenn es sich gewehrt hat, dann hat Papa den Gürtel von der Hose gemacht und die bösen Kinder verdroschen.
    Der Scheiss kommt von Aussen. Da, wie hier auch.
    Am Ende sind autochthone Deutsche wieder die Bösen, nein, sogar das Böse in Person. Und zack, seid ihr mal wider die Doofen.
    Ich bin echt kein Schwarzmaler, aber die Büchse der Pandora ist schon lange weit geöffnet

    Wenn man die Nebenmeldungen liest, dass die Bundespolizei die hereinströmenden Krieger nicht mehr vollständig registriert und angewiesen wird, bestehende Datensätze von bereits erfassten Asylanten zu löschen, ist klar, dass das System beginnt, langsam zu erodieren.
    Mit demokratischen Mitteln kann das mit Sicherheit nicht mehr rückgängig gemacht werden – so ironisch es klingt, ein implodiertes Staatswesen und der Ausbruch von Anarchie ist aus meiner Sicht die einzige Hoffnung.

  59. #71 erdknuff

    Das glaub ich auch.
    Zumal Fußballfans bei weeeeitem empfindlicher sind, wenn es um ihren Verein geht, als anscheinend so manche Eltern, wenn’s um die Schulen und Kitas ihrer Kinder geht

  60. #73 das sanfte Lamm

    Das liegt durchaus im Bereich des Möglichen.
    Argumente oder ein vernünftiges Gespräch (ich muss vor lauter Verzweiflung schon lachen) wirst mit den Neuen nicht haben können.
    Erst letztens haben die aus dem zweiten Stock ihre Altmöbel entsorgt, zack mitten auf die Strasse geworfen. Diskutier mal mit denen, ich hab’s probiert….

    Als Kind habe ich geträumt auf einem Jeep mit einem MG zu stehen und es war Krieg. Wie’s aussieht werden evtl. Träume wahr. Ich bete, dass es nur ein Alptraum war

  61. Das Problem ist ja nicht HSV, es ist, dass in Deutschland „Fußballspiel“ Tradition hat; gleich welcher Verein.

    Und nach Staatsdiktat: Tradition muss weg!
    Verzweifelt versuchen nun „Traditions Vereine“ durch:
    „Mit ins Mainstream-Horn tuten“ für Wohlklang zu sorgen.

    Doch es wurde vergessen:
    „Ist der Finger gereicht, ist der Arm bald ab!“

    Guano, also Pinguin-Exkremente, das ist gut für Blumen …

    Ich freue mich schon auf die Meldung:
    „Im mit grün-gelben mit Sonnenblumen durchtränktem, linken Rotweingürtel,
    werden die Bio-Stadtgärten neuerdings mit zentralafrikanischem Dung bunt bereichert.
    Den Kartoffeln, Tomaten, Pflücksalat und anderen Nutzpflanzen scheint es wohl
    zu bekommen.“

    An dieser Stelle: „Gott gesegneten Appetit“

    Ach ja – Gott. Auch die Krankheiten hat er gemacht.
    Ebola kommt zurück, Kopfläuste und Pilze in Bonn; Masern
    (wo der empfohlene Impfstoff vom Paul-Unehrlich-Institut wohl machtlos ist),
    die Kinderlähmung (wo in Pakistan gegen den Willen der Bevölterung geimpft wird,
    ach ja A-Bomben und Raketen haben sie aber!)

    Mutter Natur hatt noch viele Überraschungen.

    In den kommenden Monaten ist das Wellenreiten an den Mittelmeeküsten
    wieder besser, also, Sufbretter raus! 🙂

    Schönes Wochenende (mit Bier, Mettbrötchen und einem Schweinesteak auf´m Grill)

    printy

  62. Was „verwirrter“ anführt ,ist mitnichten verwirrt.Was soll erst werden ,wenn es Herbst und Winter ist?Die Zeltstädte müssen dann wohl aufgelöst werden,und wohin mit dann mit Hochqualifizierten Infizierten?Ich mag nicht dran denken,was sich die Volkszertreter an (Zwangs) Massnahmen ausdenken könnten ….

  63. Ich freue mich schon auf den Tag,wo die Zonenwachtel hilflos erklären muss,dass nun auch Deutschland an seine Grenzen gestossen ist.
    Platz ist nun einmal beschränkt,und Millionen für neue Unterkünfte könnens auch auf Dauer nicht ausgeben,das hat irgendwann sein eigenes Ende,man muss nur warten…
    Nur dann wird es interessant,wie erklär ich das den Mischpoken der Gutmenschparteien und ihrer Prügel Antifa.
    Erst gibt’s Ärger mit denen,dann gehen die Maximalpigmentierten auf die Straßen,weils mit der Familienzusammenführung und sonst was nicht klappt.
    Vielleicht wehrt sich zu guter letzt ja auch noch das angestammte deutsche Volk gegen Wohnungsenteignungen oder Zwangsunterbringungen…
    Tja, die Geister die man rief,bekommt man erstmal nicht mehr weg und mit der Kontrolle dieser Subjekte wird’s auch schwer,man sollte eher an Gefängnisse anstatt an sozialen Wohnungsbau denken,die wären sicherlich angebrachter…
    Ja es wird noch spannend in Buntland,mir tun nur die Polizisten leid,die dann ihre Haut zu Markte tragen und als Büttel der versagenden Politik herhalten müssen…

  64. #79 Blimpi (19. Jul 2015 00:46)

    „Ich freue mich schon auf den Tag,wo die Zonenwachtel hilflos erklären muss,dass nun auch Deutschland an seine Grenzen gestossen ist.“

    Und mir graut es jetzt schon vor dem Tag an dem man feststellen wird, daß man das ganze Pack wieder los werden muss.

  65. Der HSV „Mediendirektor“ wird ganz schnell einknicken so wie der amateurhaft geführte HSV sogar negative Ablöse zahlt an Spieler, die schon längst einen neuen Vertrag avisiert bekommen haben aber vor dem tumben Präsidium rumjammern, daß sie keiner haben will und die glauben das auch noch.
    Ein „Direktor-Profi-Fußball“ aus der 3. Schweizer-Liga merkt das nicht mal. Hauptsache alle beim HSV sind „Direktor“.

    Nach Verlassen ( und schlagartiger Genesung ) der Spieler vorzugsweise nach Leverkusen lästern sie über den ex-Verein und die Ablösesumme / Marktwert steigt „plötzlich“.

    Na gut, ist kein Fußballforum hier aber im übertragenen Sinne wird es bei den HSV-Parkplatz-Asylanten genauso laufen und in der angepeilten 2.Liga braucht man auch nicht so viele Parkplätze… 😉

  66. #76 Tritt-Ihn (18. Jul 2015 23:49)

    #63 gonger

    Vor kurzem gab es eine Massenschlägerei unter 300 „Flüchtlingen“ .

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Massenschlaegerei-300-Fluechtlinge-pruegeln-sich-_arid,1034634.html

    Jetzt stellt euch vor, wir haben bald Massenunterkünfte mit 3000 edlen Wilden.
    Wenn es da knallt, dann müssen schon ganze Kompanien von Bereitschaftspolizei ausrücken um da Ordnung zu schaffen!
    ———————————————-
    Und wie soll das in Hamburg funktionieren ?
    So etwa ?

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205483697/Hamburger-Polizei-macht-eine-Million-Ueberstunden.html

  67. wieso die asylforderer nicht einfach in den liegenschaften der öffentlich rechtlichen rundfunkanstalten unterbringen?

    da wären sie doch bei den genau richtigen geparkt.

  68. Linke Idioten, für Afrika-Assigranten braucht Ihr bald Lager für 300 Mio. Neger-Männer!!

  69. Grad gelesen auf welt.de. Unglaublich. Wegen dem weinenden, jungen Mädchen will man nun das Einwanderungsgesetz ändern !

    Thomas Oppermann:“Ich will deshalb ein Einwanderungsgesetz, bei dem alle Einwanderer schnell Klarheit haben,ob sie bleiben können oder nicht. Junge, leistungsbereite Menschen, die sich integrieren wollen, müssen wir willkommen heißen und dürfen nicht abschrecken.“ Kinder, die in der Schule perfekt Deutsch gelernt hätten, sollten nicht mehr weggeschickt werden, forderte der Sozialdemokrat.

    Griechische Rentner weinen vor der Bank…schwuppdiwup fliesen die Milliarden.
    Illegale Einwanderer weinen vor Mutti…zappzarap werden die Gesetze geändert.

    Ich glaub ich fang jetzt auch mal an zu weinen.

  70. Tja, irgendwann fällt dann auch die Bundesliga aus, weil die Fußballstadien in Zeltlager für Asylanten umgewandelt werden. Ob nun in 5, 10 oder 15 Jahren: Ist dann „alternativlos“.

  71. Ich empfehle übrigens die Lektüre von „Anschwellender Bocksgesang“ von Botho Strauss aus dem „Spiegel“ 6/1993:

    Anschwellender Bocksgesang

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13681004.html

    Ist heute vermutlich noch aktueller als 1993.

    Zitat daraus:

    (…)

    Zuweilen sollte man prüfen, was an der eigenen Toleranz echt und selbständig ist und was sich davon dem verklemmten deutschen Selbsthaß verdankt, der die Fremden willkommen heißt, damit hier, in seinem verhaßten Vaterland, sich die Verhältnisse endlich zu jener berühmten („faschistoiden“) Kenntlichkeit entpuppen, wie es einst (und heimlich wohl bleibend) in der Verbrecher-Dialektik des linken Terrors hieß.

    (…)

  72. OT

    „Sie kommen aus Syrien, Eritrea und anderen Krisengebieten. Oft sind sie traumatisiert(BLOSS DEBIL ODER ETWA LISTIG?) und haben für unsere Region eher seltene Krankheiten(WELCHE GENAU?).“
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/stockach/Kaum-noch-Platz-fuer-junge-Fluechtlinge;art372461,6961820

    +++++++++++++++

    @ #1 Untergang (18. Jul 2015 20:28)

    Genau! Nigerianer Asuqo Okono Udo, Lampedusa Hamburg, Fliesenleger.

    Diese hutzlige, angebl. christl. Fachkraft, angebl. erst 50, angebl. islamische Ehefrau mit Kindern in Libyen, mit dem großen linksradikalen Mundwerk, die ausgefeilte kommunistische Reden u.a. auf Parteitagen der „Die Linke“ schwingt,…

    Diese kommunistischen Unverschämtheiten muß man gelesen haben:
    die-linke.de/partei/organe/parteitage/europaparteitag-2014/reden/asuquo-udo/

    LIEBLING DER XENOPHILEN PIRATEN:
    http://piraten-hh.de/2013/06/02/03-06-2013-pm-eilantrag-zur-situation-der-kriegsfluchtlinge-in-hamburg/

    …ist LieblingsDressmännchen des „Stern“ (u. der „taz“:
    http://www.stern.de/panorama/fluechtlinge-schreiben-handy-nachrichten-an-verwandte—ich-wuenschte–ihr-waert-hier-bei-u

    Hamburg
    28.02.14
    Afrikaner in Hamburg
    Lampedusa-Flüchtlinge brechen mit der St.-Pauli-Kirche

    Sprecher Asuquo Udo sagt, man fühle sich vereinnahmt. Er fordert eine Herausgabe der Spenden. Pastor Wilms: „Bedauerliche Äußerung“. Udo kündigte für Sonnabend eine Demonstration an…

    Die Forderung Udos, die Spenden zu übergeben, sei unmöglich zu erfüllen, so Wilm. „Wir sind bilanz- und rechenschaftspflichtig und können das Geld nicht einfach abgeben“. Zudem wäre für die Humanitäre Nothilfe gespendet worden, nicht für Einzelpersonen. Es solle damit auch keine politische Arbeit finanziert werden…““
    http://www.abendblatt.de/hamburg/article125284328/Lampedusa-Fluechtlinge-brechen-mit-der-St-Pauli-Kirche.html
    (Offener Artikel)

  73. Nun ja, andernorts gehts gemütlicher zu. In Eckental bei Nürnberg enteignet man keine Parkplätze, dort wird stattdessen eine schmucke Reihenhaussiedlung in bester Wohnlage, Neubau und Erstbezug versteh sich von selbst, errichtet. Glaubt Ihr nicht? Einffach googeln: “ The peoples Project“, ins Leben gerufen von einem Markus Gildner. Da fällt einem die Kinnlade runter. Guß, der Don

  74. Boah, der HSV ist echt voll Nazi …
    Ganz schuldlos daran, dass die Stadt sich auch am Eigentum des Vereins vergreift, sind Fußballvereine natürlich nicht. Ich könnte immer im Strahl koxxen, wenn ich die Banner „Für Toleranz, gegen Rassismus“ in den Stadien hängen sehe. Solche Gehirnwäsche-Versuche gehören eben nicht in Stadien. Das weckt – wie man aktuell in Hamburg sieht – Begehrlichkeiten.
    Der Sport sollte sich bitte schön um den Sport kümmern. Beim Osten hatte man sich früher übrigens darüber aufgeregt, dass die den Sport politisieren – heute tun unsere toleranten, bunten Gutmenschen genau dasselbe …

  75. WARUM MACHT DIE STADT DAS NICHT BEIM FC ST. PAULI?

    DAS IST DOCH DER GUT+BESSER-MENSCHEN KLUB IN HH !

  76. Das gibt mir ein kleines bisschen Hoffnung. Danke, an den HSV !
    Wenn sich mehr große Institutionen (& Menschen mit Rücklagen 😉 ) wehren gegen diesen Irrsinn hier , sind unsere Volkszertreter schneller in Südamerika als wir gucken können!

  77. #79 Blimpi (19. Jul 2015 00:46)
    Ich freue mich schon auf den Tag,wo die Zonenwachtel hilflos erklären muss,dass nun auch Deutschland an seine Grenzen gestossen ist.
    Platz ist nun einmal beschränkt,und Millionen für neue Unterkünfte könnens auch auf Dauer nicht ausgeben,das hat irgendwann sein eigenes Ende,man muss nur warten…
    Nur dann wird es interessant,wie erklär ich das den Mischpoken der Gutmenschparteien und ihrer Prügel Antifa.
    ??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????
    HATTEN WIR SCHON MAL. DAS HIESS DAMALS:

    „WIR SIND EIN VOLK OHNE RAUM.“ ALSO MÜSSEN WIR UNS RICHTUNG OSTEN AUSDEHNEN.
    NA DANN VIEL SPASS, DIESEN SCHEI§§ LÄSST HERR PUTIN SICH NICHT GEFALLEN!
    😆
    H.R

  78. @#4 unverified__5m69km02 (18. Jul 2015 20:30)

    Jetzt wird erst mal der HSV enteignet !

    Und bald, ja, wirklich bald, ist eine Zwangseinquartierung in Privatwohnungen möglich.

    In Berlin wird das gerichtsfeste Vorgehen bereits seit einiger Zei debattiert….
    ————————————————–
    Ich kenne in Berlin eine 94 Jahre alte Dame. Die lebt seit zwei Jahren als Witwe allein in einer großzügigen 3-Zimmerwohnung.
    Sollte in ihrer Wohnung ein Neger, Asylant oder sonstwas zwangseingewiesen werden, flippe ich aus und wehre mich für sie.

  79. Ich könnte immer im Strahl koxxen, wenn ich die Banner „Für Toleranz, gegen Rassismus“ in den Stadien hängen sehe.
    #90 Zweiflerin (19. Jul 2015 07:49)

    Das alles erinnert schon lange stark an die Indoktrinationsparolen totalitärer System, wie zum Beispiel in der DDR:
    http://www.politische-bildung-brandenburg.de/sites/default/files/bilder/nagel36a.jpg

    Hier ein gespenstisches, erschreckendes Bild geradezu orwellschen Ausmaßes aus der heutigen bunten Republik:
    http://www.igmetall-salzgitter-peine.de/uploads/pics/06072011_Foto_Resepktaktion.jpg

  80. Oha! Städtische Mitarbeiter sind verärgert! Scheinbar überall das gleiche Bild! Beschäftigte, deren Auftrag die Organisation des öffentlichen Lebens auf Basis der geltenden Gesetze ist, sind verärgert sobald Betroffene sich auf eben jene gesetzliche Ordnung berufen. Die Folgen sind Mobbing und Schikane des Steuerbürgers.
    Egal wie man zu Asyl und Flüchtlingen steht. Solche Verwaltungsmitarbeiter sollten wegen mangelndem Verständnis für die gültige verfassungsmäßige Ordnung gefeuert werden!

  81. in jedes Stadion gehen doch locker ein paar Tausend Invasoren und die blöde Rumkickerei kann auch mal für einige Jahre unterbleiben. Es stehen noch viele Millionen Neger ins Haus, die Vorräte Afrikas sind schier unerschöpflich und bis für die hochwertige Wohnungen gebaut sind wird dauern.

  82. Ich werd nicht müde zu fragen wo denn die ganzen buntdeutschen Bessermenschen sind, wenn es um die konkrete Unterbringung von Flüchtlingen geht. Wenn man liest, was sie SCHREIBEN kriegt man den Eindruck als Deutscher (zudem männlich/hetero/katholisch) wäre man die größte Zumutung für diese Leute. Jedoch wenn man schaut was diese Leute konkret TUN, bekommt man den Eindruck es gäbe diese Leute überhaupt nicht.
    Unterhalten die Grünen ein IT-Center in dem überall besatzungsdevote, buntdeutsche Kommentare verfasst werden?
    Oder sind Bessermenschen auch nichts anderes als eine laute und fiese Meute gewöhnlicher, stinkender Maulhelden mit einer dicken Schicht geheucheltem Pathos?

    Hütet euch vor den falschen Propheten; sie kommen zu euch wie (harmlose) Schafe, in Wirklichkeit aber sind sie reißende Wölfe.
    An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

  83. #102 ossi46 (19. Jul 2015 12:18)

    Ja. Das sollte jeder Hamburger, der noch sagt, ach….alles nicht so schlimm, sich anschauen gehen!!!

    Das ist radikalisierend.

    Paar Meter vor der Haustüre, wo vorher im eh zugebauten Gebiet,cwahrscheinlich die Kinder und Jugendlichen Freifläche hatten, residieren nun die Schmarotzer.

    Brav bewacht von chillenden “Anti“fa.
    Verlotterte, verwanzte, verdreckte Subjekte!

    Und die Links-Jugend klebt Zettel mit langem Text an Ampelpfähle.
    Besorgt, weil die Unterbringung der Schmarotzer unmenschlich sei. Angeblich ohne die Möglichkeit des Kontakts zur Aussenwelt. (Glatt gelogen.Die spazieren herum).
    Aber kein Wort, wie unmenschlich sich die Mieter des Wohnblocks vergewaltigt fühlen.

    Es ist zum Kotzen.

    Wir haben Zeit mehr Leute………

  84. Was ist mit den ganzen Grünflächen zwischen Gebäuden in Wohnblocksiedlungen? Hier bei uns wäre Platz für mindestens 1000 bis 10000 traumatisierte Flüchtlinge. Die ganzen Stellplätze können auch weg, hier parken ohnehin nur deutsche Spießbürger ihre provokanten Kleinwagen*.

    Und was sollen die Schüler an der Grundschule nebenan mit dem Schulhof? Wozu überhaupt die Schule? Da müssen Flüchtlinge rein!

    Paar Steinwürfe weiter ist noch eine Wiese, da könnte man auch… Nein, Herr Parteigenossin, die Fläche muß für durchziehende Roma freigehalten werden.

    Bloß nicht zu laut denken… sonst ist die Flut über Nacht vor Ort.
    Meine Vorfahren bauten Deiche, denn „wer nicht deicht, der weicht.“

    Sozenhirne denken da moderner. Die laden nicht den blanken Hans ein, der ist ja Nazideutscher**, dafür den schwatten Muhmat, Allanacktbar.

    *In besser gestellten Wohngebieten ist der Reichtum der Ansässigen dem empfindlichen Gemütern der Bereicherer nicht zumutbar.

    **und kommt bald von allein

  85. Der HSV ist doch ein Weichei – spannend wird es, wenn die Stadt den FC Sankt Pauli enteignet. Ob die sich das trauen?

  86. #62 gonger (18. Jul 2015 22:58)

    Desweiteren suchen die Asylpolitiker eine Fläche für weitere 3.000 (!) Asylanten im Hamburger Stadtgebiet.
    Jetzt gehen alle Maßstäbe verloren.

    Wenn’s nur das wäre. Die suchen eben nicht „eine Fläche für weitere 3.000 (!) Asylanten“. Es ist ausdrücklich die Rede von der Mehrzahl.
    Und für jeweils bis zu 3000 Insassen!

Comments are closed.