indianerIm Herbst 1621 sah es nicht gut aus für etwa 50 Neusiedler an der amerikanischen Ostküste. Die mit dem berühmten Schiff Mayflower weit übers Meer eingewanderten Pilgerväter überlebten die folgenden Monate bei Plymouth Rock in Massachusetts nur Dank der Großzügigkeit der einheimischen Wampanoag-Indianer. Zusammen feierten Einheimische und „Immis“ auch ein dreitägiges Erntedankfest – der historische Ursprung des heutigen Thanksgiving in den USA. Ihre Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft – man könnte es auch „Willkommenskultur“ nennen – wurde den Wampanoag aber nicht gedankt.

(Von Markus Wiener, Pro Köln)

Genauso wie die anderen noch existierenden nordamerikanischen Indianerstämme leben sie heute in einem winzigen Reservat, während sie vor Ankunft der weißen Neubürger über umfangreiche Stammesgebiete im östlichen Neuengland, am Golf von Maine und der Atlantikküste verfügten, die große Teile der US-Bundesstaaten Rhode Island und Massachusetts sowie die Inseln Martha’s Vineyard, Nantucket und Elizabeth Islands umfasste. Das aggressive Selbstbewusstsein der Neubürger aus einem anderen Kulturkreis verdrängte bald jeden Gedanken an Dankbarkeit oder wenigstens friedliche Koexistenz. Sobald man sich seitens der damaligen Einwanderer stark genug fühlte, wurden die amerikanischen Ureinwohner Schritt für Schritt mittels Demographie, wirtschaftlichen Druck, Einschüchterung oder auch purer Gewalt zurückgedrängt und entmachtet. Bis sie nicht mehr Herr im eigenen Haus waren, ja noch nicht einmal mehr im eigenen Haus leben durften, sondern in unwirtliche Reservate eingepfercht wurden.

Den Begriff des „Gutmenschen“ kannte man damals (vermutlich) noch nicht. Doch er drängt sich mit Blick auf das Verhalten vieler Indianer in den Anfangsjahren der europäischen Einwanderungswelle förmlich auf! Auch wenn die Situation heute in Europa mit der damals in Nordamerika oder anderen Kolonisationsgebieten des „weißen Mannes“ natürlich nur schwer vergleichbar ist, so kann man doch einige Lehren oder Parallelen ziehen, sofern man das möchte. Übrigens auch im Hinblick auf die fatalen Auswirkungen einer zerstrittenen autochthonen Bevölkerung, die eine wirksame Kontrolle bzw. Eindämmung von Masseneinwanderung auch dann noch verhinderte, als man bereits die grundsätzliche Gefahr erkannt hatte. Denn während die einen immer noch fleißig Glasperlen tauschten, befanden sich andere bereits allein gelassen und auf verlorenem Posten im Widerstand. Bis sich das Spiel mit neuen Akteuren wiederholte. Solange, bis es für alle keine Aussicht auf Erfolg mehr gab.

Wenn also die Indianer die ersten Gutmenschen waren, so stellt sich doch für uns deutsche Patrioten – egal von welchem „Stamm“ – vor allem die Frage: Wollen wir irgendwann das Schicksal der Indianer teilen?

Siehe auch:

» PI: Wie Gutmenschen die Eroberung Amerikas sehen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

72 KOMMENTARE

  1. […]Ihre Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft – man könnte es auch „Willkommenskultur“ nennen – wurde den Wampanoag aber nicht gedankt.[…]

    Den Deutschen wird sie auch nicht gedankt, wenn man sich das Verhalten der eingefallenen Primitivkulturen betrachtet.
    Die betrachten uns (nicht zu Unrecht) als Beutegesellschaft, wie ich es bereits einige Male aus erster Hand erfahren und unverblümt gesagt bekommen habe.

  2. Wer mal in Washington ist, sollte sich das zentrale Denkmal für den Holocaust an den nordamerikanischen Indianern ansehen.
    Es steht unweit des weißen Hauses.

    Das war ein Scherz…
    _______________

    Übrigens wurde das Holocaust-Denkmal in Berlin von Peter Eisenman, einem amerikanischen Architekten entworfen.
    Die Stelen sollen an Särge erinnern !

  3. Unser Schicksal ist bereits Besiegelt!
    Es geht nur noch um den geortneten Untergang.

    Der Untergang ist von Oben angeortnet und wird jetzt abgewickelt.
    Wer etwas anderes Glaubt lebt nicht in diesem Land, das Muterland der Gut_menschen_in_XXL , die
    das Leben als Parasiten Perfektioniert haben, siehe Asyl Industrie, siehe Politik Darsteller_in_XXL usw.usw.
    Der Letzte Deutsche macht noch das Licht aus….
    PS: Wir müssen ja das Land in einem Besenreinen Zustand übergeben,Basta.

  4. Ja, die Indianer waren voll Willkommenskultur und tolerant den ersten Siedlern gegenüber.

    Die Gründungsvätern waren am Verhungern und die Indianer haben sie den ersten Winter mit durchgefüttert.

    Und zum Dank dafür wurden die Indianern fast ausgerottet und leben heute in Reservaten.

    Wenn in Europa der Islam herrscht, dann wird es für uns Ungläubige nicht mal Reservate geben. Denn der Islam kennt nur den Tod für Ungläubigen.

    😉

  5. OT Griechenland
    Heute ganz großes Kino. Die Welt (zumindest das mittlerweile klitzekleine Europa) wartet gebannt auf die Ankunft von Griechenlands LISTE und zwar ungefähr so wie die beiden Landstreicher auf Godot warteten – verzweifelt und vergeblich. Unser Kanzler sagte bis spätestens Donnerstag, also heute, muss die LISTE vorliegen sonst ‚isch over’ (zit. Schäuble). Herr Juncker konkretisiert „spätestens am Freitag um 08:30 MESZ“ muss die Liste vorliegen. Ich denke es kommt keine oder wenn doch, dann eine völlig für den Zweck unbrauchbare LISTE und sie kommt dann ungefähr zwischen Sonntag 23:30 bis Montag 05:45, also nach griechischer Zeitrechnung pünktlich am Freitag 08:30. … lachhaft …
    Es gibt seit 5 Jahren nur eine einzige Lösung: Verhandlungen zum Austritt der Griechen aus dem EURO aufnehmen, den Ausstieg mit viel Geld ‚versüßen’ und sich auf ein langjähriges, humanitäres Hilfsprogramm für die griechische Bevölkerung einrichten, das wars und ist ‚alternativlos’.

  6. #7 Moonie (09. Jul 2015 12:18)

    Dein Posting nervt nur und schreckt ab! Wer soll den diesen langen Text lesen? Und dann auch noch am Anfang der Diskussion.

    Bitte das nächste Mal eine Kurzfassung oder einfach den Text verlinken.

    Fasse dich möglichst kurz. Vielen Dank im Voraus!

    🙂

  7. Die Europäer waren den Indianer technisch haushoch überlegen und haben trotz der unmenschlichen und barbarischen Unterwerfung der Indianer dem Land den Fortschritt gebracht. Die Invasoren aus Afrika sind uns technisch unterlegen und bringen mit ihren barbarischen und unverschämten Landnahmefeldzügen, zu denen sie von den Gutmenschidioten ausdrücklich eingeladen werden, den Austausch unserer Zivilisation gegen afrikanische Steinzeit mit.

  8. Man kann sich aber auch mal in der Türkei umsehen. Das war früher ein christliches Kernland (das Christentum ist mehrere hundert Jahre älter als der Islam). Danach kam der Islam mit Druck und Gewalt und heute – gibt es in der Türkei m.W. etwa 1 % Christen.

    Das gleiche Schicksal droht einigen anderen Ländern. Vielleicht auch uns. Ich hoffe, es wird dann noch versteckt irgendwo ein paar Geschichtsbücher geben, in denen nachzulesen ist, daß die deutschen Politiker, Medien und Gutmenschen selbst die Islamisierung zugelassen und teilweise sogar betrieben haben.

    Laden Sie sich die umfangreiche Dokumentation über die zugelassene Islamisierung kostenlos herunter (ca. 12 MB):
    http://galaxisnetwork.com//wp-content/uploads/2014/07/Der-Minority-Report-Die-zugelassene-Islamisierung-Europas.pdf

    Vorschau auf dieses Werk:
    https://archive.org/stream/DerMinorityReport-DieZugelasseneIslamisierungEuropas2006439S..pdf/DerMinorityReport-DieZugelasseneIslamisierungEuropas2006439S._djvu.txt

  9. Bochum macht Platz

    Flüchtlinge ziehen in Bochumer Polizeigebäude

    Beschlossen wurde die Umnutzung der Schulen Ruhrstraße 30, Elisabethstraße 2 und Lewackerstraße 47 zur Unterbringung von Flüchtlingen.

    Außerdem wird das Übergangsheims Emilstraße saniert.

    Im Rahmen des Sozialen Wohnungsbaus soll die Stadt zudem Wohngebäude für einkommensschwache Familien und Flüchtlinge errichten. Als Standorte beschlossen wurden Grundstücke an Krachtstraße und Brantropstraße. Das Grundstück an der Krachtstraße soll in die städtebauliche Entwicklung Werne/Langendreer /Alter Bahnhof einbezogen werden, an der Brantropstraße sollen die Pläne für Wohnungen und ein soziales Zentrum realisiert werden.

    Wohncontainer für Flüchtlinge werden an der Kemnader Straße (Stadtbezirk Süd) und Hattinger Straße/Schlossstraße (Südwest) aufgestellt. Für den Stadtbezirk Nord werden entweder im Gewerbepark Hiltrop oder am Bövinghauser Hellweg mobile Wohnanlagen aufgestellt.

    Das ehemalige Gebäude der Bereitschaftspolizei am Gersteinring wird zusätzlich für die Unterbringung von maximal 200 Flüchtlingen hergerichtet.

    Zudem soll das ehemalige Priesterseminar (Kollegstraße) vom Akademischen Förderungswerk dauerhaft angemietet werden.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/fluechtlinge-ziehen-in-bochumer-polizeigebaeude-id10822933.html

    Und sogar die Toten müssen ein bißchen Platz machen:

    Stadt Bochum plant Container für Flüchtlinge auf Friedhof

    Die Suche nach geeigneten Flächen für Flüchtlingsunterkünfte gestaltet sich immer schwieriger. Wie extrem schwierig, zeigt das Beispiel des bereits vom Rat beschlossenen Baus einer Wohncontaineranlage für bis zu 100 Menschen auf dem Gelände des städtischen Friedhofs in Weitmar. Innerhalb der Friedhofsmauern, nur wenige Meter von den nächsten Gruften entfernt, sollen 22 Wohncontainer, nur durch einen Zaun vom Rest des Friedhofs abgetrennt, aufgestellt werden. Nur ein schmaler Schotterweg trennt die Gräber vom künftigen Flüchtlingsdorf.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/stadt-bochum-plant-container-fuer-fluechtlinge-auf-friedhof-id10864764.html

  10. #10 magnum (09. Jul 2015 12:30)

    Wenn in Europa der Islam herrscht, dann wird es für uns Ungläubige nicht mal Reservate geben. Denn der Islam kennt nur den Tod für Ungläubigen.
    ————————————
    Und selbst im Tod werden wir noch gehasst:

    „Und bete nie für einen von ihnen, der stirbt, noch stehe an seinem Grabe; denn sie glaubten nicht an Allah und an seinen Gesandten, und sie starben als Frevler.“ (9:84)

  11. Das Indianer-Phänomen auf dem Gebiet der USA – führt meiner Ansicht nach völlig übertrieben. Das waren Ureinwohner, die eine rückständige Kultur hatten. Sie lebten zudem gar nicht überall und waren von ihrer Anzahl beschränkt. Sicherlich war die Übernahme des amerikanischen Kontinents mit Gewalt und Unterdrückung verbunden. Das war bei vielen Eroberungen so. Ich denke aber auch, dass die Indianer der Übermacht völlig unterlegen waren. Gutmenschen waren sie in dem Sinne nicht.

  12. Die Leute müssen sich anpassen oder gehen.Was früher ging z.B. mit den Polen im Ruhrgebiet oder den US-Neubürgern,wird heute erst recht gehen müssen.Die Zuwanderung muss nach wirtschaftlichen Kriterien(Kontingente),raumökologisch-raumplanerischen Kriterien und nach kulturellen Kriterien erfolgen. Jeder Nationalstaat entscheidet das selber.Da gibt es eine breite Palette von Mechanismen:Von Australien,Japan bis Israel oder Kanada.
    Das eine allgemeine Politik der Entislamisierung festgeschrieben und betrieben werden muss(EU-Kommissar und Verfassungsrang)national,auf EU-Ebene wie auch weltweit ist auch klar und logisch.Freiheit ist was universelles.Konferenz der Umma-Staaten und ländern mit massiver muslimischer Penetration einberufen.Islamophilie ist eine barbarisch-anti-europäischer Akt und muss dementsprechend belangt werden.

  13. #20 HendriK. (09. Jul 2015 12:41)

    Das Phänomen wird übertrieben.
    —————
    Schon möglich, aber das Ergebnis wird genauso sein!

  14. Ich persönlich habe gar nichts gegen Germanen-Reservate, solange wir dort völlig autonom sind und jeden Eindringling abmurksen dürfen.

    Besser als in einem Vielvölkermoloch wie Neu-Babylon (früher: Berlin) leben zu müssen.

  15. Gauck ruft Deutsche zu mehr Engagementauf
    Der Zusammenhalt einer zunehmend von Einwanderung geprägten Gesellschaft ist für BundespräsidentGauck eines der entscheidenden Themen seiner Amtszeit. Auf einer Tagung im Schloss Bellevue formulierte Gauck seine Thesen zum Erreichen dieses Ziels.

    Der gesellschaftliche Zusammenhalt hängt nach Überzeugung von Bundespräsident Joachim Gauck vom persönlichen Engagement jedes Einzelnen ab. „Das Wir, das ich meine, ist eine Verantwortungsgemeinschaft, in der sich jede und jeder zuständig fühlen muss“, sagte Gauck am Donnerstag im Schloss Bellevue. Er äußerte sich zum Auftakt eines Symposiums zum Thema „Wer ist Wir? Identität – Zugehörigkeit – Zusammenhalt in Deutschland“.

    Deutschland sei zwar ein Einwanderungsland, wie die Zahlen und Fakten belegten, so das Staatsoberhaupt, aber „das Wir-Gefühl und das Selbstverständnis der Deutschen haben mit dieser Entwicklung noch nicht überall Schritt gehalten. Das HERZ unserer Gesellschaft hat noch nicht verarbeitet, was das HIRN längst weiß“.

    Ohne weiteren Kommentar…außer: „Wer denkt für uns? Wer denkt, dass er für uns denken muss?“

  16. Ich habe nichts dagegen, in einem Reservat zu wohnen, wenn ganz Deutschland zum Reservat wird, also mit Grenzen und eigener Regierung. Man nennt es auch Nationalstaat.

  17. #21 PSI: Wenn das so weitergeht, stimmt das allerdings. Wir müssen klar und deutlich sagen: Wenn ihr euch hier nicht integriert und anpasst, dann geht zurück. Und ein weiterer Zustrom von ungebildeten und aggressiven Personen in unser Land muss gestoppt werden. Dieser Einwanderungs-Wahn unter Ausnutzung des Asylrechts darf nicht mehr hingenommen werden. Afrikaner müssen lernen, ihre Problem selbst zu lösen und müssen die Geburtenrate senken.

  18. Die ersten Migranten aus Spanien, die Mittel- und Südamerika erreichten, wurden von den Einheimischen für Götter gehalten und mit unterwürfigster Willkommenskultur begrüßt.
    Man erhoffte sich von ihnen eine kulturelle Bereicherung, da ihre Priester ihnen jahrhundertelange prophezeit hatten, es kämen eines Tages wieder bärtige weiße Männer über das Meer, die bereits vor Urzeiten die Kultur ins Land gebracht hätten.
    Daher gelang es ihnen in kurzer Zeit, obwohl sie zahlenmäßig weit unterlegen waren, die bestehenden Hochkulturen zu vernichten und zu plündern.

  19. Wer Vertehen will wie die Asyl_Industrie_XXL Arbeitet und wer da die Treibenden Kräfte sind,der beschäftige sich nur mal mit so
    jemanden wie Burkhardt, die das Mitleid zu ihrem Geschäftsmodell erklärt haben.
    Immer mehr Geschäftemacher springen auf den Fahrenden Zug auf,
    warum wurde zum beispiel einmal ein Spendenziegel eingeführt?
    Genau, zuviele Geschäftemacher…
    Jeder in der Branche weiss: 90% der Antragsteller sind Wirtschaftsflüchtlinge,aber man kann gut davon Leben…

  20. Passt zum Thema: Laut BILD hat der Leipziger Ortsteil Connewitz 1300 Unterschriften gesammelt,…. FÜR den Bau einer Asylantenunterkunft.
    ….hört sich auf den ersten Blick toll an – für die Staatspropaganda, aber wenn man die Zahl der Stimmberechtigten der letzten Wahl dagegenstellt, sind das gerade mal rund 11% der Einwohner von Connewitz – und nimmt man die Gesamteinwohnerzahl, sind es nur noch rund 7 %
    Stellt sich die Frage, wo die 1300 Stimmen herkommen ? Hat man die Schulkinder animiert zu unterschreiben ? Haben wirklich nur Connewitzer Einwohner unterschrieben – oder gab es ein bundesweites Rundschreiben der ansässigen SAntifa mit dem Aufruf an sämtliche Chaoten zu unterschreiben ?
    Fakt ist, daß daß 7% oder auch 11% nur eine kleine Splittergruppe darstellen, die uns BILD als „Connewitzer Bürger “ verkaufen möchte !

    Der BILD Bericht ist bei Kopp nachzulesen.

  21. Jetzt kommt das Beste. Die meisten „Flüchtlinge“ die nach Deutschland kommen haben ja kein Asylgrund und kein Recht auf Asyl. Jetzt kommt Amnesty International Deutschland ins Spiel. Viele Flüchtlinge werden auf ihrer Flucht misshandelt b.z.w. gefoltert. Zb. in Mazedonien, so AI. Ja und das ist dann wieder ein Asylgrund.

    Volksweise (2. Advent 1623)
    Macht hoch die Tür‘, die Tor‘ macht weit

  22. Der Vergleich hinkt ein wenig, die Indianer waren ja zivilsatorisch unterlegen, während die heutigen Invasoren zivilsatorisch unterlegen sind.

    Die Islamisierung und die Ausländerschwemme werden sich eh bald von alleine klären. Die Wirtschaftsflüchtlinge (99% aller, die hierherkommen) und die Mohammedaner sind auf den Sozialstaat angewiesen, und der bricht gerade zusammen.

    Und mit den Führern des Islam in Teheran und Riad kann man doch vernünftig reden, mit dezenten Verweis auf unsere Transportflieger, unsere Schweinemastanlagen und auf die Hadsch lässt sich da sicherlich gut verhandeln 🙂

  23. OT

    #12 Amalie (09. Jul 2015 12:33)

    Sohn schneidet Mutter den Kopf ab – Freispruch

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article143756613/Sohn-schneidet-Mutter-den-Kopf-ab-Freispruch.html#disqus_thread

    Weiß hier jemand näheres zum Täter?

    Türke. @PI: Der bereits verlinkte Bild-Artikel mit

    Die Familie ist türkischstämmig, gut integriert

    läßt sich von mir problemlos öffnen:

    http://www.bild.de/regional/hannover/mord/warum-toetete-der-sohn-seine-mutter-38646270.bild.html

    Das Thema hatten wir gestern abend kurz im Columbiabad-Strang. Da funktionierte der Bild-Link auch noch. S. #61 Babieca (08. Jul 2015 23:03)

  24. ÖSTERREICH

    GESICHT GEGEN ILLEGALE EINWANDERUNG ZEIGEN!

    Die Künstlergemeinschaft Klagenfurt und Umgebung rund um Martin Sadounik organisiert spontan DIESEN SONNTAG das Benefizkonzert „Welle der Hilfsbereitschaft“! Ein Benefizkonzert für alle Kriegsflüchtlinge in Krumpendorf!

    Mit dabei sind:
    – Matakustix
    – Die Unvollendeten
    – Die TALLTONES
    – Gran Tourismo

    AB 17:00
    Seepromenade KRUMPENDORF

    Wir bitten um Sach- und Geldspenden, die von der Pfarre Krumpendorf/Gemeinde entgegengenommen werden.
    Do gfreima uns!

  25. #37 Joerg33

    ich glaube der alte Mann bekommt Drogen gegen seine Schmerzen in der Blitzbirne, anders kann ich mir das nicht mehr erklären.

    Nach seiner Logik müssten wir Vergewaltiger eigentlich auch nicht bestrafen sondern ihnen Belohnungen geben, die stecken ja schlieslich auch viel Energie in die Vergewaltigung, mit faul auf dem Sofa liegen ist es da nicht getan, da muss man schon was bringen um Frauen zu schänden….

    ich meine wir haben ja schon einige Flachpfeiffen als Präsidenten gehabt aber der ist nicht nur lustig doof der ist kriminell

  26. VERTEIDIGUNG DES WEISSEN MANNES;

    KEINE RECHTFERTIGUNG: LEUTE;

    HÖRT AUF UNS EIN SCHLECHTES GEWISSEN ZU MACHEN!

    So grausam; menschenverachtend u. -vernichtend die damaligen Eroberungen durch mehr oder weniger christl. Weiße auch waren

    1.) In der Bibel ist Gottes Wort NICHT inlibriert(Das Wort Gottes ist in Jesus-Christus inkarniert), nie hat Er Schwertmission befohlen. Dagegen im Koran, in dem Allahs Wort inlibriert ist, wird unablässig Metzeln und Bekriegen befohlen.

    2.) O.g. weiße Eroberer brachten Hochkultur u. Fleiß mit, saugten keine Sozialkassen aus und formten Feudalsysteme in Demokratien, unsicheren Broterwerb(Jäger- u. Sammlerleben, steinzeitl. Hackbau) um.

    3.) Glaubt vielleicht einer, die „Edlen Wilden“ seien edel zu Ihresgleichen, Behinderten, Frauen u. Kindern gewesen? Nichteinmal die Hochkulturen Inkas, Mayas, Azteken, Tolteken* bildeten Zivilisationen, sondern sie opferten zigtausende Menschen ihren dauerfordernden Idolen, führten unablässig Kriege gegen andere Völker u. Stämme.)

    4.) Glaubt vielleicht wer, die „Edlen Wilden“ hätten ihre steinzeitlichen, nomadischen und halbnomadischen Jagd- u. Stammesgesellschaften, Blutrache, Ehrenmorde, Familien- u. Stammesfehden, Häuptlingsjustiz usw. aufgegeben?

    5.) Glaubt vielleicht jmd., die „Edlen Wilden“ hätten Autos, Flugzeuge, Kühlschränke, Telefone, medizin. und wissenschaftl. Fortschritte, alle Annehmlichkeiten der Zivilisation, sichere Behausungen gegen Wind, Regen und Kälte, Sättigung u. Wohlstand für die Massen, Klassische Musik, Freizeit u. Muse, Selbstverwirklichung des Individuums usw. erfunden?

    6.) Aber was bringen die Anhänger(Muslime) des Islams der Menschheit, außer Krieg, Terror, Blutrache, Familienfehden, Ehrenmorde, Hungersnöte, Armut, Krankheit, Selbstjustiz, Häuptlingsjustiz, Raubbau an der Natur, Wüste?

    Niedergang!!!

    ++++++++++++

    *Meist wird diese Rolle der Invasoren den Chichimeken, einem Nomadenvolk(!) aus dem Norden Mesoamerikas, zugeschrieben. Ob das Eindringen der Chichimeken kausal für den Niedergang war oder eher eine seiner Folgen, ist nicht entschieden…
    wikipedia.org/wiki/Tolteken

    Mittelschule BaWü um 1960, ich hielt damals ein Referat zum Thema Inkas, Mayas, Azteken, Tolteken, die in unserem Geschichtsbuch erwähnt wurden. Wobei damals schon an deren Untergang der Weiße Mann beschuldigt wurde.

    Ja, auch ich las weinend Lederstrumpf, Winnetou u. Onkel Toms Hütte, über die bösen Weißen u. die armen Indianer, Neger u. Biafra-Kinder, ließ mir ein schlechtes Gewissen aufpacken u. mich bis vor 20 Jahren fürs Weißsein schämen.

    +++Aber irgendwann einmal müssen wir Weiße erwachsen werden!!!

    DIE EDLEN WILDEN

    Aborigines. Gewalt und Missbrauch. Entzauberung eines Urvolkes?
    http://kriegsursachen.blogspot.de/2010/07/missbrauch-gewalt-aborigines-urvolk.html

    20. April 2011, 17:10 Uhr
    „“Indianer und Naturschutz
    Das Märchen vom edlen Wilden

    Die Ureinwohner Amerikas gelten als Menschen, die im Einklang mit der Natur lebten. Doch das war keineswegs der Fall. Mitunter zerstörten sie sogar ihre eigene Lebensgrundlage…““
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/umwelt-und-naturschutz-das-maerchen-vom-edlen-wilden-1.1087377

    ++++++++++++++++++

    Obwohl er eine sozialistische Ader hatte, will ich, zum Abschluß, André Maurois(Émile Salomon Wilhelm Herzog), frz. Schriftsteller, geb. 1885 im Elsaß, gest. 1967 in Neuilly-sur-Seine, sprechen lassen:

    „Das Schwierigste am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.“

  27. Aber unsere Eroberung ist selbst eingeleitet, vielleicht von medizinischen Fachpersonal, so eine Art Globale Psychologen Truppe, die das Versuchsgebiet Deutschland, eine Kur verschreibt. Unser Faschisten-Deutschland hat viel Grausamkeit und Perversionen freigesetzt, die halbwegs Anständigen Deutschen hat man an der Front verheizt, oder haben Deutschland verlassen, übrig blieb die Masse von Perversen, skrupellose Egomanen, und was passt zu so einem Land besser als Menschen aus Kulturen, die das noch toppen, am besten wären brutale Psychopathen, und siehe da, dem kann geholfen werden, mit Kopfabschneide-Hochkulturen. Unter dem Motto einen Schock behandelt man mit einem Schock. Oder die Kinder der Kriminellsten, schreien heute am lautesten ,;;; Deutschland verrecke, weil sie nie gelernt haben, was Nächstenliebe sein könnte, ja sie hassen sich sogar selber… das würde das psychische Krankenbild Deutschlands erklären. Natürlich alles spekulativ.

  28. @ #39 Gast100100 (09. Jul 2015 13:48)

    Umweltfreunde Rote, Grüne und Piraten stimmten dem Bäumefällen auf dem Friedhof zu.

    Ob da noch mehrere Hundert Gräber gepflegt werden und Christen ihre Angehörige beweinen, interessiert Hardcore-Atheisten nicht.

  29. #35 Tommy233 (09. Jul 2015 13:22)
    „…die Indianer waren ja zivilsatorisch unterlegen…“

    Vor der Eroberung durch Cortés war Tenochtitlan (das heutige Mexico) eine der größten und schönsten Städte der Welt mit mindestens 150000 Einwohnern.
    Die einheimischen Würdenträger waren vom unziviliserten Auftreten und barbarischen Benehmen der
    Conquistadores entsetzt.

  30. #26 alphazulu (09. Jul 2015 12:56)

    Gauck ruft Deutsche zu mehr Engagement auf

    (…)„das Wir-Gefühl und das Selbstverständnis der Deutschen haben mit dieser Entwicklung (dass Deutschland ein Einwanderungsland sei) noch nicht überall Schritt gehalten. Das HERZ unserer Gesellschaft hat noch nicht verarbeitet, was das HIRN längst weiß“

    Nun, liebe AfD. Worauf wartet Ihr noch? Wenn das selbst der Gauckler schon sagt, dann solltet Ihr ihn beim Wort nehmen, in der Tat das Wir-Gefühl und das Selbstverständnis der Deutschen in den Mittelpunkt stellen und in entsprechend klarer Weise auf den Terminus „Einwanderungsland“ reagieren!

  31. @ #44 Tjalfi (09. Jul 2015 14:10)

    Den Sozialisten Rousseau habe ich gefressen!

    HINTERFOTZIGE LINKE PÄDAGOGIK

    +++Rousseau führte ein Schmarotzerleben, auf Kosten adliger Fans, oft Frauen, aber auch einer Wäscherin namens Thérèse Levasseur, die er erst im Alter heiratete.

    +++Seine Kinder mit ihr entsorgte er in Findel- u. Waisenhäusern, wo damals noch die Zuchtrute regierte. Seine Kinder sind früh verstorben:

    „“Ebenfalls 1745 begann er ein festes Verhältnis mit der Wäscherin Thérèse Levasseur (1721–1801), die im Folgejahr ihr erstes Kind gebar. Auf sein Drängen hin übergab sie dieses einer Einrichtung für „Findelkinder“ (Enfants trouvés). Auch die vier später geborenen Kinder verschwanden in Waisenhäusern.[16]

    Obgleich die Lebenserwartung dort gering war, entsprach dies einer damals nicht unüblichen Praxis. Rousseaus väterliches Verhalten wird bis heute als schwerster Einwand gegen seine Persönlichkeit erhoben; auch schon seinerzeit, so etwa von Voltaire.

    Insbesondere Rousseaus Glaubwürdigkeit als pädagogischer Theoretiker wird von hier aus in Frage gestellt. Rousseau selbst führte eine ganze Reihe von Entschuldigungsgründen an.[17]

    Sein wichtigstes Argument war, dass seine Arbeit schlecht oder gar nicht bezahlt sei, weshalb Thérèse weitgehend allein für den Lebensunterhalt der beiden habe aufkommen müssen und sich nicht zusätzlich mit Kindern habe belasten können…

    Seine Einkünfte stiegen, und er konnte mit Thérèse in eine gemeinsame Wohnung ziehen. Allerdings gab das Paar 1751 auch ein drittes Neugeborenes im Findelhaus ab…““

    ROUSSEAU, EIN SCHARLATAN – VORBILD ALLER LINKEN:

    „“Rousseau betont zwar immer wieder die Selbsttätigkeit des Zöglings, der sich alles Nützliche durch Versuch und Irrtum aneigne,

    doch die eigentliche Kunst der Erziehung besteht darin, Émile so weit durch nichtdirektive Führung zu beeinflussen, dass sein Wille mit dem des Erziehers übereinstimmt.

    Diese Paradoxie kennzeichnet die Pädagogik Rousseaus.

    Die pädagogische Arbeit findet gewissermaßen „hinter seinem Rücken“ statt. Sie konzentriert sich auf die Inszenierung von Lehr-Lernszenen…

    So heißt es in Émile oder über die Erziehung: „Folgt mit Eurem Zögling dem umgekehrten Weg.

    Laßt ihn immer im Glauben, er sei der Meister, seid es in Wirklichkeit aber selbst. Es gibt keine vollkommenere Unterwerfung als die, der man den Schein der Freiheit zugesteht. So bezwingt man sogar seinen Willen.“…““
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Jacques_Rousseau

    Dieser hinterlistige egozentrische Schwätzer u. Sozialist wäre am besten niemals geboren worden!

  32. #oben

    pc…….

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Mutter-den-Kopf-abgetrennt-Mann-aus-Goettingen-kommt-in-Psychiatrie

    Noch während der Sterbephase trennte er den Kopf vom Rumpf der Frau.

    Dann tötete er auch den Hund der Familie.

    Über eine vergleichbare Tat habe das Schwurgericht noch nie zu verhandeln gehabt, sagte der Vorsitzende Richter Ralf Günther.

    Man könne sie nicht mit normalen Maßstäben messen.

    Der Angeklagte, der sich an Details der Tat nicht erinnern könne, habe ein gutes Verhältnis zu seiner Mutter gehabt.

    Möglicherweise habe eine Rolle gespielt, dass er zur Tatzeit seine Medikamente gegen die Schizophrenie nicht regelmäßig genommen habe.<<

    —————————————–

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/frauke-petry-sieht-bernd-luckes-afd-ruecktritt-als-chance-13693426.html

    „Antiamerikanisch, ausländerfeindlich, systemkritisch“

    Zu diesen Vorstellungen, die in der AfD inzwischen weit verbreitet seien, zählten eine antiamerikanische Grundhaltung, ausländerfeindliche Ansichten und fundamentale Systemkritik.

    „Aber entscheidend ist doch:
    Die Parteiführung und die Gesamtpartei sind weder islamfeindlich noch rechtsradikal noch sonst irgendwas.“

    Nach Auskunft der Bundesgeschäftsstelle vom Mittwoch traten nach dem Parteitag rund 600 der zuletzt rund 21.000 Mitglieder aus der AfD aus.<<

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nach-luckes-abschied-im-afd-tunnel-13692720.html

    Je mehr ausgerechnet diese Parteien die AfD aber zur „rechten“ Partei stempeln, desto stärker wird der Eindruck, dass eine solche Partei in Deutschland fehlt.

    Genau, Alda!

    Have a nice day.

  33. Immerhin sind die Indianer nicht losgepaddelt um die Invasoren an der Europäischen Grenze zu „retten“.

    _______

    Das Video ist super und hilft, bei dem einen oder anderen „Gut“menschen Denkprozesse anzustoßen (soweit noch möglich).

  34. Wenn ein Volk fremden Mächten unterworfen wird:

    Der EuGH hat die strengen deutschen Regeln zum Schutze unserer deutschen Kinder aufgehoben, die die Grenzwerte für die Schwermetalle Antimon, Arsen und Quecksilber, die teils als krebserregend gelten oder zu Störungen des Nervensystems führen können, in Spielzeugen festlegen.

    http://www.finanzen.at/nachrichten/aktien/Schadstoffe-in-Spielzeug-Deutschland-unterliegt-vor-EuGH-1000715029

    Die Heuschrecken, die hier den Dreck verkaufen, können jubeln.

  35. So ein schlechter Vergleich oben im Artikel.

    Wenn das was ich bisher so über Indiander gelesen habe stimmt, dann sind Indianer eher vergleichbar mit Türken.

    Indianer waren gewaltaffin. Für sie bedeutet Intelligenz nichts, Muskeln viel. „Kämpfer“ waren hoch angesehen.

    Wenn Weiße in ein Indianerdorf kamen, kam es nicht selten vor das am nächsten Morgen ein oder zwei Pferde fehlten.

    Auch war massig Platz da auf dem Nordamerikanischen Kontinent, so das die Indianer ein sehr gutes Geschäft machten, den Platz zu verkaufen den sie so oder so nie genutzt hätten. Also nicht wie in Europa, wo jeder Quadratzentimeter genutzt werden muss.

    Auch als sich die ersten weißen Pelzjäger und Siedler in die Wälder im Westen vorwagten, gab es Mord, Raub und Totschlag. Die Abmachungen die sie zuvor mit der englischen bzw. amerikanischen Regierungen abgemacht haben, wurden nur selten eingehalten von den Amerikanern.

    Aufgrund der Überfälle der Indianer, wo oft die weißen Opfer noch ermordet wurden ( so aus Spaß halt), hat die amerikanische Regierung nun beschloßen ihre Bevölkerung, (wo Raub und Mord auch gegen Indianer unter Strafe stand), vor diesen „Wilden“ zu schützen. Ist nur verständlich in meinen Augen.

    Indianer waren somit keine Gutmenschen. Die haben schon kapiert was um sie rum passiert.

  36. Korrektur:
    Wenn Weiße in ein Indianerdorf kamen, kam es nicht selten vor das am nächsten Morgen ein oder zwei ihrer (den Weißen) Pferde fehlten.

    Die Abmachungen die sie zuvor mit der englischen bzw. amerikanischen Regierungen abgemacht haben, wurden nur selten eingehalten von den Indianern.

  37. Die Indianer kamen aus Sibirien, sind also mongolischer Herkunft. Es hat keinen „Völkermord“ gegeben, maximal einige Scharmützel und sicher auch hier und da harte Maßnahmen, aber nur gegen die kriegerischen Elemente. Es gab durchaus kooperierende Indianer, die sich früh als US-Bürger verstanden. Das sieht die deutsche Mythenbildung der Rechten natürlich nicht gern. Zudem waren die Indianer nur wenige – und noch nie gab es mehr als heute. Das Land ist ein Einwandererland und gottlob hatten sich viele Indianer auch damit auch früh abgefunden. Zudem war die Entwicklung positiv, denn die Einwanderer zivilisierten das Land.

  38. #13 magnum (09. Jul 2015 12:33)

    #7 Moonie (09. Jul 2015 12:18)

    Dein Posting nervt nur und schreckt ab! Wer soll den diesen langen Text lesen? Und dann auch noch am Anfang der Diskussion.
    —————————–

    Mir gefällt dieser Text, auch wenn ich ihn schon kannte. Und als link könnte ich ihn wahrscheinlich nicht öffnen. Wenn ein Post zu lang ist, kann man ihn ja einfach überspringen.

  39. #33 Pablo,

    das sind keine Connewitzer, sonder Gäste die in Leipzig die Sau rauslassen und mit ihrer kranken Ideologie alles ruinieren! Ich könnte nur noch kotzen, wenn ich ständig lese was Leipziger angeblich wollen!!! Aber wie jeder weiß, geht es hier um Milliarden an Steuergeldern, von denen man gut auf Kosten anderer leben kann!

  40. Was für ein total schlechter Vergleich.

    Die Europäer waren den Indianer einfach in jeder Hinsicht überlegen.
    Die Indianer hätten ihr Kontinent nicht verschenkt aber sie kannten ja so etwas wie Landbesitz auch nicht.
    Die Afrikaner und Muslime sind uns aber Meilenweit unterlegen und wir holen sie hier her um uns selber auszurotten. das ist schon mal ein grosser Unterschied.

    Ausserdem haben die Indianer heute (schon lange) die selben Rechte wie jeder Amerikaner, können frei ihre Bräuche und Religionen ausüben UND haben oben drein Gebiete, in denen sie eigene Gesetze erlassen können.
    Praktisch kein Indianer hat sich ein Pferd gekauft und in die reichlich Freie Prärie zurückgeritten. Die Indianer haben ziemlich viel profitiert von den Europäern, was wir von unseren Erobern wohl nicht zu erwarten haben werden.

  41. Völlig ohne einen Zusammenhang mit dem Multi-Kulti-Wahn ereignen sich Verbrechen wie diese:
    http://www.krone.at/schlagzeilen-krone-at
    Was passiert nur mit dem ganzen Plastiksprengstoff? Bald ist der 14. Juli da findet in Paris immer eine große Militärparade statt. Kann sowas auch in Deutschland passieren?
    Na klar, genau so! Bei den vielen Negern und IS-Schläfern aus Lampedusa und anderswo! Jederzeit!
    H.R

  42. #52 Maria-Bernhardine (09. Jul 2015 14:56)

    WAREN DIE NEANDERTALER DIE ERSTEN GUTMENSCHEN?

    Richtig – so herum wird ein Schuh draus!
    Und die Neandertaler waren dabei den Invasoren aus Afrika kulturell deutlich überlegen.

  43. Die Indianer kamen aus Sibirien, sind also mongolischer Herkunft. Es hat keinen “Völkermord” gegeben, maximal einige Scharmützel und sicher auch hier und da harte Maßnahmen, aber nur gegen die kriegerischen Elemente. Es gab durchaus kooperierende Indianer, die sich früh als US-Bürger verstanden. Das sieht die deutsche Mythenbildung der Rechten natürlich nicht gern. Zudem waren die Indianer nur wenige – und noch nie gab es mehr als heute. Das Land ist ein Einwandererland und gottlob hatten sich viele Indianer auch damit auch früh abgefunden. Zudem war die Entwicklung positiv, denn die Einwanderer zivilisierten das Land.

  44. 1. die europäer waren damals wie heute technologisch überlegen.

    2. die „indianer“ ureinwohner amerikas waren untereinander zerstritten.

    Es war ein kinderspiel amerika zu erobern.

    heute, sind die europäer immer noch technologisch überlegen, aber untereinander zerstritten.
    und haben keine kinder.

  45. Genau daran hab ich gedacht als ich gestern fassungslos das Video über das Berliner Freibad gesehen habe. Das war alles andere als Multikulti, das war ein Monokultitzunami.

  46. Ich hab mich mit der Thematik schon vor zirka zwei Jahren beschäftigt.

    Dieser Indianerstamm waren wohl die ersten Gutmenschen.
    Ohne deren Hilfe hätten die Weißen den harten Neu-England Winter nicht überlebt.

    Mir fällt hierzu immer der Iron Maiden Song ein

    „Run to the Hills“
    http://www.azlyrics.com/lyrics/ironmaiden/runtothehills.html

    Er beschreibt die Ausrottung und Versklavung der Indianer, das was und blüht wenn wir so weitermachen

  47. #66 TanjaK (09. Jul 2015 16:27)

    “ Es hat keinen “Völkermord” gegeben, maximal einige Scharmützel und sicher auch hier und da harte Maßnahmen, aber nur gegen die kriegerischen Elemente“

    Genau, alles war schön bunt und vollkommen harmlos:

    http://www.indianerwww.de/indian/wounded_knee.htm

    Sie könnten glatt bei „Pro Asyl“ anfangen.

  48. Was mich heute interessiern würde

    Wie sähe Nord-Amerika aus hätte man die ersten 50 weißen Siedler im Winter verrecken lassen

  49. Und wie war das mit dem Kennewick-Mann? Die antiweiße Clinton-Regierung hat die Fundstätte sehr schnell zuschütten und vernichten lassen.
    Denn es wäre für den Kult der Weißen Schuld („white guilt“) alles andere als hilfreich, falls wir Weißen die ersten Besiedler Amerikas gewesen sein sollten.

  50. Der Cherokee tribe wurde auf dem „trail of tears“ verheizt. „Pearl“ (Wilma Mankiller) schrieb ein Buch über ihre Geschichte. Die Spanier – so schreibt sie – waren Waisenknaben im Vergleich zu den Greueltaten der Nazis im zweiten WK. Von den Spaniern haben sich ja auch anscheinend die Türken Foltermethoden abgekupfert um diese an den Armeniern zu exerzieren.

  51. Hier auf diesem Blog hatte mal vor einiger Zeit jemand die Frage gestellt, warum wohl die Einwanderung in Nordamerika eine Erfolgsgeschichte war. Wer diese Site liest und diese Frage stellt kann wohl nicht ganz richtig im Oberstübchen sein. Erfolg für wen? Die ehemaligen Einwohner dieses Kontinents leben jetzt in Reservaten! Wenn der letzte, der allerletzte Deutsche nicht begreift, was die antideutschen Politiker der Einheitsparteien planen, wird es Euch in Deutschland genauso ergehen und das noch schneller als es mit den Indianern passiert ist.

  52. oh nein… himmel… schon wieder dieser indianer ****** gehts noch dümmer?

    selbst pi’ler sind also von den linken phantasten schon so hirngewaschen, dass sie dieses märchen vom friedlichen, edlen indianer glauben.
    was für ein schlechter vergleich. habe mich zu diesem schwachsinn hier schon mal geäussert. once again:
    es gab nicht „DIE“ indianer. es waren zahllose stämme, die sich seit anbeginn bis aufs blut bekriegten. selbst kanibalismus war verbreitet. und sie waren berüchtigt für ihre grausamkeit und folterkünste.
    sie lebten und starben nach dem gesetz der stärkere gewinnt.
    wenn also „stamm A“ den „stamm B“ verspeist ist das völlig okay, aber wenn „stamm C“ dann „stamm A“ verdrängt ist das ganz, ganz schlimm und böse, nur weil „stamm C“ eine weisse hautfarbe hat? linke „logik“ und rassistisch.

    die siedler (europäer, UNSERE vorfahren) waren nicht schlechter als die indianer, nur intelligenter und nicht ganz so grausam und sie lebten nur nach den gesetzen der indianer.
    die indianer sind an ihren eigenen regeln gescheitert, auch wenn sie heute die gleichen (oder sogar mehr) rechte haben wie jeder amerikaner. wenn die amerikanischen ureinwohner in ein unterlegenes europa eingefallen wären, würde heute kein europäer mehr leben.

    auch haben die europäer dort keinen einzigen genozid begangen. völker bis zum letzen mann,frau oder kind auszurotten haben sich die indianer selbst vorbehalten.

    ohne europäer würde auch heute noch krieg auf dem amerikanischen kontinent herrschen. dank unserer vorfahren kann man nun dieses wundervolle land bereisen, ohne in gefahr zu laufen bei lebendigem leib gehäutet zu werden.

  53. #71 2020 (09. Jul 2015 19:29)

    Was mich heute interessiern würde

    Wie sähe Nord-Amerika aus hätte man die ersten 50 weißen Siedler im Winter verrecken lassen
    ______________

    siehe oben^ aber die frage ist, wie würde heute EUROPA aussehen? die schornsteine der kz’s würden wohl noch rauchen.

  54. #77 D500 (10. Jul 2015 02:52)

    Ich habe nie behauptet, daß die Ureinwohner Amerikas Heilige waren. Genauso wenig wie die „edlen“ Europäer. Ich schätze mal die Zahl der Opfer schon allein der Kriege Europäer gegen Europäer dürfte die der Stammeskonflike in Amerika bei weitem übertreffen.Für Sie und die anderen Spinner gillt: Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. Ohne die Aufklärung hätten wir nämlich auch heute noch das finstere Mittelalter und die ganzen wissenschatlichen Leistungen waren erst möglich, nach dem die verlogenen Betbrüder in ihre Schranken gewiesen wurde.Genau deswegen bin ich ein erklärter Islamfeind, denn diese Verrückten haben vor uns wieder in diese Vorzeit zurück zu bomben.

Comments are closed.