migrantenDeutschland wird dank der Asylkanzlerin täglich zigtausendfach bunter, das Merkelregime und die Linksdummen des Landes (Helldeutschland) finden das schön. Dunkeldeutschland, also alle noch klar denkenden Menschen, finden, dass es schon lange genug ist. Auf diesen Teil der Bürger kommt es aber nicht an, sie werden ungefragt durch kultur- und wertefremde künftige Neuwähler ausgetauscht und das schon seit Jahrzehnten, lange vor dem Asyltsunami. An der Stelle wird es nun absurd. Denn wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag der „Welt am Sonntag“ ergab, gehören rund 40 Prozent der schon länger in Deutschland lebenden Migranten offensichtlich auch zu Dunkeldeutschland. Sie finden, Deutschland ist nun bunt genug und wollen weniger „Flüchtlinge“. 24 Prozent wollen sogar gar keine hier im Land haben.

Wäre unsere Lage nicht derart dramatisch, könnte man sich ob dieser Posse auf der Bühne des Asyl- und Austauschtheaters köstlich amüsieren. Rein rechnerisch bedeutet das, etwa zwei Drittel der bereits hier lebenden Migranten wollen den Asylwahnsinn stoppen. Das ist natürlich reiner, aber absolut berechtigter Futterneid. Denn wer noch nicht tatsächlich vollkommen verblödet ist, begreift, dass Deutschland nicht das Elend der ganzen Welt wird durchfüttern können. Interessant wird auch zu beobachten sein, wie die linken Meinungsfaschisten diese Menschen nun auch als Rassisten deklarieren. (lsg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

121 KOMMENTARE

  1. Das wird ein Heidenspaß zu lesen, wie die Systempresse es versuchen wird aus den flüchtlingsmüden Migranten plötzlich „Nazis“ o.a. zu machen. Dürfte schwierig werden; aber die hochbezahlten Systemschreiberlinge bekommen das bestimmt irgendwie hin.

  2. Die Frage, ob´s hier nun bunt genug ist oder nicht, ist weniger eine Frage des Migrations-, sondern des Hirn – Hintergrundes.

    Nur Blöde finden es toll, dass ein über Jahrhunderte entwickeltes, erfolgreiches, Pfaffen und Feudalherren abgetrotztes Land und System, nun zum Abschuss freigegeben wird.

    Offenbar ist es ein Naturgesetz, dass saudumme Gesellschaften regelmässig auf die Fresse bekommen müssen, um sich wieder besinnen zu können.

  3. Wohnungsknappheit in den Parallelgesellschaften, Platzmangel in den Moscheen, Warteschlangen im Jobcenter, Konkurrenz bei Drogengeschäften und zunehmende Ausländergewalt kommen auch bei den gut integrierten Moslems nicht gut an!

  4. PSI (2) hat völlig richtig erkannt:

    Klar, wer möchte denn gerne die Beute teilen?

    Die Tendenz geht übrigens dahin, dass Biodeutsche versuchen, sich mit Altimmis (seelisch und praktisch) zu verbünden, nicht sehend, dass Letztere meist ihre ganz eigene Agenda – eben die von PSI angesprochene – dabei verfolgen, und es denen weniger um die Erhaltung z.B. der europäischen Kultur geht.

    Also Augen offen halten, Loyalität ist keine Einbahnstrasse (oder nur beim Normalmichel, der vor Dummheit schreit).

  5. Die letzte Deutsche unter Ausländern

    Bonn-Tannenbusch ist das vielleicht bunteste Multi-Kulti-Stadtviertel der Republik. Migranten aus über 100 Ländern leben hier, aber fast keine Deutschen mehr. Eine Irakerin (ab 1:45) und ein Schwarzafrikaner (ab 4:00) beklagen sich darüber, dass es dort nur noch Ausländer gibt und sie und ihre Kinder deshalb die deutsche Sprache nicht lernen und sich nicht integrieren können!

    Originalton des (symphatischen) Afrikaners:

    „Wo das alles Ausländer oder gemixt alles – Katastrophe! Das ist Katastrophe!“

    Sehenswerter Beitrag!

    http://www.youtube.com/watch?v=Swqz9UVi3EA

  6. #6 Taranaka (29. Nov 2015 14:27)

    Die wissen halt ganz genau, was für ein Pack jetzt „einwandert“.

    Eben. Und – die kennen sie ganz genau – ihre eigene Species, der sie einst angehörten…

  7. Antifa bezeichnet auch Juden die von den Nazi getötet wurde als Nazi. Deshalb überrasch das bei den Meinungsfaschisten solche Kraftausdrücke

  8. …mein Bekanntenkreis besteht überwiegend aus Osteuropäern, also Polen, Russen und Ukrainer (ich bin BIO-Deutscher!!!)!

    ALLE (!!!) halten Deutschland für VÖLLIG verrückt und sind der Meinung das die Moslems in absehbarer Zeit in der Mehrheit sein werden.

    ALLE beschäftigen sich zumindest gedanklich mit der Heimkehr und ALLE wünschen sich das Deutschland zurück welches sie kannten als sie hierher kamen… auch wenn das in einzelnen Fällen erst 10-15 Jahre her ist… so schnell geht die Veränderung… auch wenn die Mehrzahl der Deutschen das DESHALB nicht mitbekommen weil sie auf dem LAND wohnen…

  9. Weil es gerade zwischen den hier lebenden Migranten und den neuen Dauergästen Verteilungskämpfe geben wird, die, wie zu befürchten ist, mit äußerster Brutalität geführt werden.
    Einen kleinen Vorgeschmack konnte man bekommen, als in Berlin ein Türke mit den schwarzafrikanischen Dealern vom Görlitzer Park aneinander geriet und die Schwarzafrikaner seinen Imbiss kurz und klein schlugen und abfackelten.
    Den ökonomisch abgehängten Deutschen kann man nur dringend raten, zu versuchen, sich irgendwie, wie zum Beispiel durch Selbstversorgung, autark vom Sozialsystem zu machen, damit sie nicht zwischen die Fronten gerate, wenn das nicht mehr finanzierbar ist.

  10. Ich hoffe, dass allmählich auch der letzte Sozendussel merkt, dass Sarrazin mit allen Prognosen in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“, zu 100 % richtig liegt!
    Richtiger geht es nicht!

  11. Die Migranten haben noch den Vorteil, bei ihrer Meinung über die Flüchtlinge so richtig „die Sau rauszulassen“ für die Deutsche vor Gericht landen würden.

  12. OT:Ich habe mich nie für schwule Praktiken interessiert, ich habe dies Thema einfach ausgeblendet. Schwule waren mir eigentlich egal. Aber gestern habe ich auf Welt-Online einen Artikel gelesen, der mich doch sehr nachdenklich gemacht hat. Da ist bei der Schwulenlobby etwas gründlich in die Hose gegangen, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Ich muss noch etwas vorausschicken. Die Feministen (korrekt: Feministierende) behaupten ja, dass man nicht als Frau geboren wird, sondern zur Frau werde man gemacht. Nun läßt sich zwar eindeutig das Geschlecht anhand des Chromosomensatzes definieren, das würde aber nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen nichts bedeuten. Die Wahl des Geschlechtes sei jedem völlig frei überlassen. Während nun alle Menschen ein Geschlecht annehmen können, ist dies bei Schwulen definitiv nicht so, das gleiche gilt für alle LSBTTIQ`s. Schwul ist man von Anbeginn seiner Existenz. So gesehen sind LSBTTIQ`s extrem benachteiligt. Nun sage einer öffentlich, sie könnten das doch beeinflussen, dann bricht ein Shitstorm biblischen Ausmaßes los.

    Wenn Sie bitte diesen Artikel hier jetzt lesen,

    http://www.welt.de/vermischtes/kurioses/article149383086/Wenn-der-Airbnb-Mieter-in-deiner-Villa-einen-Porno-dreht.html?config=print#

    dann geht es hier weiter:

    Nun verstehe ich, warum die ständige Vertretung der sexuell anders Ausgerichteten, die Grünen, Toilettenhäuschen für LSBTTIQ`s einrichten wollen, ….am besten rundum verkachelt. Ich verstehe es nicht nur, ich bitte sogar darum, nein ich bestehe darauf … am besten noch mit automatischer Zwangsdesinfizierung.

    Nun sind die Grünen den Muslimen sehr zugetan, haben die vielleicht ein Problem erkannt, welches sie geräuschlos aus der Welt schaffen wollen? Ganz so unsympathisch sind die Muslime vielleicht nicht, wenn auch nur in diesem Punkt.

    Bevor ich nun pirinccifiziert werde (=mediale Totalauslöschung), ich habe das nicht in die Welt gesetzt. Das hat die Welt selbst gemacht, ich lediglich ein paar Schlüsse daraus gezogen.

  13. „Interessant wird auch zu beobachten sein, wie die linken Meinungsfaschisten diese Menschen nun auch als Rassisten deklarieren.“
    .
    Genau! Da bin ich auch gespannt.
    Nach dem Zentrarat der Jude sind nun auch die eingesessenen Zuwanderer gegen die „Lawine“.
    .
    Aber Not macht erfinderisch. Das wird von den Staatsmedien auch wieder schön geredet. Da wird sich sicher ein Psychologe finden, der genau das sagt, was der „Bewohner Deutschlands“ lesen/hören/sehen soll.

  14. Das sanfte Lamm (12) fürchtet:

    Den ökonomisch abgehängten Deutschen kann man nur dringend raten, zu versuchen, sich irgendwie, wie zum Beispiel durch Selbstversorgung, autark vom Sozialsystem zu machen, damit sie nicht zwischen die Fronten gerate, wenn das nicht mehr finanzierbar ist.

    Nun, der Tag wird kommen, an dem Biodeutsche im westeuropäischen Ausland um pol. Asyl nachsuchen (und auch erhalten) werden. (In z.B. AUS oder CDN betteln kann man viel, aber die zeugen Euch einen Vogel.)

    Auch stellt sich die Frage, wann etwaiger BRD-Immobilienbesitz abgestossen werden sollte, denn einerseits wird ja Wohnraum ohne Ende benötigt, andererseits werden die, die auch dafür bezahlen wollen, immer weniger.

  15. #11 Eisenwolf (29. Nov 2015 14:34)
    Mir als einem Migranten (Spätaussiedler) ist es schon lange zu bunt.

    Meine Hoffnungen ruhen vor allem auf die Russlanddeutschen (vor allem, weil die ganz besonders gut auf die Türken zu sprechen sind 😀 ), den hier lebenden Polen und den Flüchtlingen, die in den Neunzigern aus den serbischen Enklaven nach Deutschland kamen, weil sie dort alles verloren hatten.
    Ich denke, diese Gruppen werden als erste auf der physischen Ebene aktiv werden, wenn es ihnen im wahrsten Sinne zu bunt wird.
    Die meisten Deutschen sind mental und physisch zu degeneriert, als dass die sich noch einmal auf die Hinterbeine stellen – oder sie tun es erst, wenn es zu spät sein wird.

  16. Wenn erstmal das Falschgeldsystem zusammengebrochen sein wird, ist es mehr als fraglich, ob wir uns die Heerscharen an Transferleistungsempfängern ausländischer Herkunft noch leisten können bzw. wollen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei den Ausländern um Asylbetrüger handelt oder nicht. Eher wird es so sein, dass wir nur noch die bei uns behalten können, die sich positiv einbringen bzw. einen positiven Beitrag leisten können und wollen. Alle anderen, insbesondere Kriminelle und Sozialschmarotzer, gehen zurück in Ihre angestammte Heimat. Ob das den antideutschen Umvolkern nun passt oder nicht, auch für sie wird es in Zukunft keine Alimentation durch den arbeitenden Steuer- und Abgabenzahler mehr geben. Für die Tüchtigen und Fleißigen werden dann wieder bessere Zeiten anbrechen….

  17. SeeYou (14) hat den perversen Welt-Artikel gelesen; der kam leider um 1 Tag zu spät für den letzten Schwulenartikel hier auf Pi, denn:

    http://origin.pi-news.net/2015/11/p492280/#comment-3183174

    #144 mutambo mustaman (25. Nov 2015 23:00)

    Anja (48) meint:

    Man glaubt es ja als Normalmensch nicht, aber es gibt tatsächlich Schwule, die richtig pervers sind.

    Doch, das glaubt man auch als Normalmensch.
    😉

    und auf welt.de:

    Im gesamten Haus seien Utensilien für Darmspülungen zu finden gewesen – auf dem Boden, in den Betten und in den Schubladen der Nachttische. Die Bettwäsche war mit braunen Flecken beschmutzt, und auch das Wasser des Whirlpools hatte eine bräunliche Farbe.

    Naja, die Neuzuwanderer werden wohl für die Grundreinigung sorgen, manche von denen sollen dafür allerdings in die Dusche kack…

    Pfui Teufel, ist das alles lustig!

  18. #22 Glubb (29. Nov 2015 14:47)

    Zugespitzt:

    „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen!“

    Googeln; interessant, wer das schon alles zitiert hat!

  19. Stand up migranten in Berlin: Da ist zur Stund immer noch richtig was los

    Flüchtlinge in Berlin
    Massenschlägerei in Tempelhof: Polizei sucht Rädelsführer
    14:43 Uhr
    Von Kai Portmann, Jörn Hasselmann und André Görke

    UpdateSchwerverletzte am Flughafen Tempelhof. Angeblich waren Messer im Einsatz. Polizisten tragen schwere Schutzhelme.

    ++ Es werden immer noch Flüchtlinge festgenommen im Innern des Flughafens. Überall ist Polizei, die Rädelsführer werden gesucht, berichtet Tagesspiegel-Reporter Jörn Hasselmann vor Ort. Bei den Schwerverletzten soll es sich um Flüchtlinge handeln. Noch immer ist die Lage unübersichtlich.

    +++ Die Feuerwehr, die ebenfalls mit vielen Kräften vor Ort ist, berichtet: „Es wurden mindestens zwei Personen schwer verletzt“.

    +++ Die Lage ist offenbar unter Kontrolle. „Es wurden mehrere Personen festgenommen, sie sitzen in den Polizeiautos“, berichtet Tagesspiegel-Reporter Jörn Hasselmann vom Flughafengelände. Ob Messer eingesetzt wurden, ist unklar. „Die Polizei trägt sogar ihre schweren Schutzhelme.“

    +++ Überall Polizeiwannen am Flughafen Tempelhof. Dort ist es zu einer wüsten Massenschlägerei gekommen. Angeblich werden Messer eingesetzt. Tagesspiegel-Reporter Jörn Hasselmann ist vor Ort, er berichtet: „Es sind auch sechs oder sieben Krankenwagen vorgefahren, auch ein Leiterwagen der Berliner Feuerwehr ist eben eingetroffen.“ Mehrere Flüchtlinge wurden verhaftet. Sie sitzen gefesselt auf einer Wiese.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/spandau/fluechtlinge-in-berlin-massenschlaegerei-in-tempelhof-polizei-sucht-raedelsfuehrer/12653258.html

  20. Die ZEIT sieht das alles ganz anders. Dort sabbert ein Felix Stephan über die wirren Gedanken eines Sozialpsychologen names Harald Welzer, der ein „Futur 2“ Institut betreibt.
    Hier ein Auszug

    Das ganze Land soll endlich reden
    Rechte Fackelträger sind in den Schlagzeilen, strapazierte Politiker reagieren wie im 20. Jahrhundert – dabei bauen Zehntausende längst die Einwanderungsgesellschaft.

    Weniger Geschenke, mehr Spenden

    Dort ist sie vermutlich ohnehin besser aufgehoben: Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GfK hat gerade ergeben, dass die Altersgruppe der um die 30-Jährigen in diesem Jahr pro Kopf durchschnittlich 24 Euro weniger für Weihnachtsgeschenke, dafür 63 Euro mehr für Hilfsorganisationen ausgeben will. Der Solidaritätsbeitrag für die zweite große Integrationsleistung in der Geschichte der Bundesrepublik wird gewissermaßen schon bezahlt, bevor überhaupt jemand auf die Idee gekommen ist, danach zu fragen.

    „Die Politiker sprechen von einer gespaltenen Gesellschaft, aber ich sehe diese Spaltung nicht“, sagt Welzer. „Es gibt eine gewisse Anzahl von Rechten im vielleicht fünfstelligen Bereich und 40 Millionen Deutsche, die eine offene Gesellschaft wollen.“

    Er bezeichnet die Demonstrationen von Pegida und AfD als Fackelaufmärsche und suggeriert damit die Nähe zu den Nationalsozialisten. Dann ruft er zu einem Dialog in Hallen auf, die eigentlich schnellsten mit Flüchtlingen belegt gehörten, wenn sie so einem Irren noch Raum gewähren.

  21. Gunnar Heinsohn:

    Die Kouachi-Brüder, die am 12. Januar 2015 in der Redaktion von Charlie Hebdo zwölf Menschen ermorden, lebten mit Mutter und drei weiteren Geschwistern von Sozialhilfe. Der sechsfache Vater von Jihadi John, Henker des Kalifats in Raqqa, hat in London in einem Zeitraum von zwanzig Jahren rund 400.000 Pfund Sozialhilfe bezogen. Man Haron Monis – am 16. Dezember 2014 der Mörder im Lindt-Café von Sydney – bezog Sozialhilfe. Sein Begutachter schreibt über ihn, was auf viele Täter zutreffen dürfte: „Er sehnte sich verzweifelt nach Anerkennung, konnte aber keinerlei Qualifikationen oder Leistungen vorweisen, um diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen“.

    Wer tödlichen Islamismus vermeiden will, lässt entweder nur hochqualifizierte Muslime ins Land oder setzt – wie etwa in Osteuropa – die Sozialhilfe so minimal an, dass niemand kommt. Wer jedoch die Kombination aus ungebildeter Einwanderung und ihrer Versorgung fortsetzt, kann beim nächsten Anschlag seine Hände nicht in Unschuld waschen.

    http://www.cicero.de/weltbuehne/taeter-und-fluechtlinge-die-bisherige-migrationspolitik-ist-ein-fiasko/60172

  22. An der Stelle wird es nun absurd.

    Das ist überhaupt nicht absurd, sondern LOGISCH, und darüber habe ich schon mehrmals geschrieben.

    Die hier lebenden Migranten / Ausländer spüren als erste die Folgen des Asyl-Wahns (Arbeitslosigkeit, steigende Mieten, Kriminalität usw.). Zudem leiden sie nicht am Gutmenschentum.

    Nahezu 100% der Ost-Europäer sind gegen Masseneinwanderung, bei Türken ist es wahrscheinlich auch so (obwohl aus etwas anderen Gründen).
    Ich gehe davon aus, dass die Umfrage wie immer „korrigiert“ wurde – richtig wäre 90% Zugehörigkeit zu „Dunkeldeutschland“.

  23. #26 johann (29. Nov 2015 14:55)

    Was durch feige Politiker in Deutschland an Abschiebungen nicht umgesetzt werden kann, regelt das Invasorenpack vielleicht untereinander!
    Also mehr davon! 🙂

  24. Massenschlägerei im Flughafen Tempelhof.
    300 „Flüchtlinge“ gehen mit Messern und anderen Waffen aufeinander los.
    Der Tagesspiegel-Reporter berichtet live von der Front.

    Afghanen und Syrer stechen sich gegenseitig ab.
    Ist wohl doch nicht soweit her mit der „Religion des Friedens“

  25. 1. Mir fehlt die Definition „Migrant“ – nicht von der unermüdlichen lsg, sondern von YouGov.

    2. YouGov ist ein „interessanter“ Laden – PI-Umfragen sind ähnlich präzise. Guckt euch bei denen mal um:

    https://yougov.de/

    Bolschewiki kann man, muß man nicht konsultieren:

    *https://de.wikipedia.org/wiki/YouGov

    3. Im übrigen – wie die angeborene Fremdenskepsis – nix Neues: Jeder, der z.B. verantwortlich für Schüler- oder Studentenaustauschprogramme (Moslems will keiner haben, hihi) arbeitet, kennt das: Ein – z.B. Deutscher – kommt in eine Gegend der USA, in der bisher noch keine Deutschen Austauschwasauchimmer waren. Er ist selten, Hahn im Korb, Exot, toller Status, benimmt sich tadellos. Plötzlich kommen ganz viele Deutsche. Ergebnis: Er ist angesäuert. Weil er seine Exklusivität einbüßt.

    4. Was die bisherigen Breitmacher und Abgreifer aus Islamien in Deutschland betrifft (Türken, Kurden, Libanesen, Araber, Afghanen, Iraker, islamische Balkanesen, Zigeuner, Schwarzafrikaner, egal ob jetzt islamisch oder nicht), wundert das nicht: Kein parasitärer Organismus hat es gerne, wenn er seinen Wirt plötzlich mit anderen teilen muß.

  26. #31 Smyrna (29. Nov 2015 15:02)
    Massenschlägerei im Flughafen Tempelhof.
    300 „Flüchtlinge“ gehen mit Messern und anderen Waffen aufeinander los.
    Der Tagesspiegel-Reporter berichtet live von der Front.
    Afghanen und Syrer stechen sich gegenseitig ab.
    ++++
    Ich bin gespannt, wer gewinnt!
    Hoffentlich gibt es ein Unentschieden auf sehr hohem Niveau! 🙂

  27. Interessant ist, welche Immigranten-Gruppen befragt wurden:
    Bei den hier lebenden Deutschrussen, Polen, sonstigen christlichen west- und osteuropäischen Immigranten und Ostasiaten dürften die Ergebnisse weit über 40% ausfallen.
    Diese Leute sind nicht verschwurbelt und verschwuchtelt/durchgegendert sowie umerzogen wie der Durchschnittsmichel.
    ———–———————————
    OT
    Die AfD wird im hessischen Kommunalwahlkampf konkreter:
    http://www.hna.de/kassel/fordert-wachen-jeder-groesseren-unterkunft-5908542.html

  28. Ist doch klar,dass denen die Düse geht,sie bemerken auch,daß es in der Bevölkerung immer weiter brodelt,es irgendwann eskaliert und sie dann mit Repressalien zu rechnen haben.Wenn die Zeit gekommen ist,weht ein scharfer Wind durchs Multikulti und das haben die schon richtig erfaßt…

  29. Infolge des Asyl-Wahns verliert BRD rapide an Attraktivität als Wirtschafts- / Finanzstandort, Ziel für Touristen, Wohnort usw.
    Was blöde Gutmenschen freut, macht den rational denkenden Menschen im Ausland ANGST.

    Wenn Unternehmen / Kapital aus BRD abgezogen werden, Touristen ausbleiben, Ratings sinken usw., dann wird es hier richtig lustig.
    Von Asyl-Industrie kann man nicht leben.

    Mad Mama ruiniert das Land auch wirtschaftlich.
    MERKEL MUSS WEG!

  30. #22 Glubb (29. Nov 2015 14:47)
    Wenn erstmal das Falschgeldsystem zusammengebrochen sein wird, ist es mehr als fraglich, ob wir uns die Heerscharen an Transferleistungsempfängern ausländischer Herkunft noch leisten können bzw. wollen.

    Leisten konnte und wollte man sich die noch nie, schon das Anwerbeabkommen mit der Türkei zeigte langfristig, was es heiß, bei sich Völker anzusiedeln, die aus eigenem Versagen kulturell
    und mit der Fortschrittsentwicklung nicht mehr hinterherkamen.

    Alle anderen, insbesondere Kriminelle und Sozialschmarotzer, gehen zurück in Ihre angestammte Heimat.

    *Prust*
    Die werden bleiben und dann geht das Plündern erst richtig los.
    Da wird manche komplette Reihenhaussiedlung von Gruppen junger Männer heimgesucht werden und die Wohlstandsinsignien, wie die Häuser nebst Inhalt, dem Auto vor der Tür und die hübsche Frau oder Tochter werden mal eben den Besitzer wechseln.

    Für die Tüchtigen und Fleißigen werden dann wieder bessere Zeiten anbrechen….

    Siehe oben, mittlerweile haben Sozialleistungen für die alten und neuen Dauergäste schon den Charakter von Schutzgeldzahlungen.
    Bekommen die keine Sozialleistungen mehr, brechen für die mit einem noch vorhandenen materiellen Wohlstand eher gefährlichere als bessere Zeiten an.

  31. Ist ja schön, daß auch die Längerschonmigranten das so sehen.

    Vorschlag für Längerschonmigranten aus dem Orient oder Afrika: Begleitet einen der Neuinvasoren nach Hause und passt dort darauf auf, daß der auch dort bleibt.
    Die Neuen sind nämlich deshalb hier ein so großes Problem, weil ihr schon da seid.

    Sorry, ist so.

  32. Hat ja auch schon Anthony Kumih (53), „ehemaliger Flüchtling aus Ghana“ bejammert – dessen verlogene „Fluchtgeschichte“ übrigens ein Grund gewesen wäre, ihn umgehend wieder nach Afrika zu expedieren („Er floh in die benachbarte Elfenbeinküste. Kumih wartete drei Monate, bis ihm ein Kontaktmann für 1250 Dollar einen Flug in die Niederlande organisierte. Von den Niederlanden ging es weiter nach Berlin, wo bereits sein Bruder wohnte, der ein Jahr zuvor geflohen war“).

    In Deutschland sei es schwieriger geworden, Arbeit zu finden. Das liege auch an den vielen Ausländern. „Berlin hat mir früher besser gefallen, jetzt leben hier zu viele Einwanderer.“

    http://www.welt.de/wirtschaft/article149064632/Lernt-Deutsch-Das-ist-das-Wichtigste.html

  33. 31 Gast100100 (29. Nov 2015 15:03)
    In München erschießt sich im Asylbewerberheim eine Frau mit der Pistole ihres Ehemanns.

    http://www.merkur.de/lokales/muenchen/ost/tote-frau-asylbewerberheim-gefunden-5909900.html
    ———————————

    Soll Selbstmord gewesen sein.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.berg-am-laim-tod-im-aslybewerberheim-es-war-selbstmord.2c3ef3b7-81a0-45c7-91c3-13dba1ab6d45.html

    Man muss es halt so hinnehmen, kein Hinterfragen, wie die Frau an die Waffe kam im Asylantenheim? Ein Einzelfall, Frau mit Waffe im Asylheim. Die EU verschärft deswegen die Waffengesetze. Na denn Prost 🙁

  34. Es ist Wahnsinn -Immer mehr Zelte!-

    http://www.mdr.de/nachrichten/bundeslaender-zelte-fluechtlinge-asy-unterkunft-100.html

    Hätte man die nicht auch auf dem Balkan errichten lassen können? Warum holt Merkel uns nur diese Probleme ins Land?

    Wenn man Schutzzonen errichtet hätte und das UNHCR sowie die UNO für die Nahrungsmittelversorgung ordentlich ausgestattet hätte, dann wäre nur ein Bruchteil der Finanzmittel erforderlich gewesen.

    Jetzt schlägt alles voll durch, auf:

    – unser Sozialsystem
    – die Gesundheitsversorgung
    – die Innere Sicherheit
    – den Wohnungsmarkt
    – gnadenlose Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt
    für einfache Tätigkeiten
    – soziale Spannungen in Städten und Gemeinden
    – künstlich erzeugter Männerüberschuss

    und vor allem was soll dieser Wahnsinn mit der aufgezwungenen Integration?

    Asyl ist doch eigentlich immer nur ein Schutz auf Zeit, oder?
    Wer von diesen Wahnsinnigen Politikern ist eigentlich als erstes auf die Idee gekommen, das die für immer hier bleiben sollen? Und das ohne das Deutsche Volk, darüber zu befragen?

  35. Frankfurter Schüler,

    Er bezeichnet die Demonstrationen von Pegida und AfD als Fackelaufmärsche und suggeriert damit die Nähe zu den Nationalsozialisten.

    ,

    ich sagte es ja schon, zeit.de (und wahrscheinlich Die Zeit ebenso) ist der schlimmste Hetzer im Lande, noch vor Spiegel.

    Aber ins Horn „Wer noch alle Tassen im Schrank hat, wählt Invasion“ stösst auch welt.de, in „Die Angst der alten Männer vor jungen Flüchtlingen“:

    Für Hobbypsychoanalytiker ist an dieser Diskursformation interessant, dass einige der Männer, die bei der Kanzlerin die schiere weibliche Unvernunft walten sehen, zugleich befürchten, von „jungen Männern aus aller Herren Länder“ (…) „in wilder, unkontrollierter Manier“ überrannt zu werden.

    Leute mit einem Faible für ödipale Dreiecks-Konstellationen könnten da auf den Gedanken kommen, dass es sich um eine Art Endkampf um Muttis Gunst handelt.

    Och nö. Aber welt.de am selben Tag (heute):

    „Wie Sultan Erdogan die Bundeskanzlerin vorführt“ (Man erinnere sich z.B. an ihre Audienz dort, unter rein türkischer Beflaggung, ein Affront sondergleichen.)

    Und im oben zitierten zeit.de-Artikel (Nr. 27):

    dass die Altersgruppe der um die 30-Jährigen in diesem Jahr pro Kopf durchschnittlich 24 Euro weniger für Weihnachtsgeschenke, dafür 63 Euro mehr für Hilfsorganisationen ausgeben will

    Sie müssen das verstehen: Erdogan f… die Kanzlerin, die f… uns, und die jungen Bio-Deutschen zahlen für ihren Eintritt in den Übernehmerpuff:

    Wenn man so wenig von sich selbst hält und soviel vom Beschäler, dann zahlt man sogar noch fürs Gef…werden, und das tut biodeutsches Junggesindel offensichtlich gern (und die Kanzlerin auch, die aber mit unserem Geld).

  36. #39 18_1968 (29. Nov 2015 15:10)

    Kurz und knapp. :))

    Zu den Wildwechseln an Grenzzäunen schulde ich dir dir noch eine Antwort. Ist in Arbeit, muß da noch einiges überprüfen.

  37. A. Merkel ist völlig verantwortungslos gegenüber der Bevölkerung und Staat in Mitteleuropa und Europa. Jeder Taxi-, Busfahrer, Lokführer, Pilot trägt mehr Verantwortung bezüglich der Sicherheit
    der Gesundheit ihrer Passagiere. Verantwortung und nochmals Verantwortung prägt die Qualität von herausragenden Menschen. Statt Verantwortung Agitation das war bei ihr schon so in der DDR! Stattdessen verschleudert sie Milliarden bis Billionen Euro der deutschen Bevölkerung und bedroht nun deren Existenz irreversibel durch Millionen Zuwanderer massive Islamisierung. Der High Tec Standort Deutschland, Europa ist dadurch massiv gefährdet. Ständige Terroranschläge, Polizeieinsätze.
    Diese irrationale Frau arbeitet vorwiegend offensichtlich vorwiegend mit dem Kleinhirn. Statt auf Qualität wie die Schweiz setzt diese Frau auf Quantität. Abschaffung der leistungsfähigen Atomindustrie. Massiv will sie sich die Ukraine einverleiben, ebenso Griechenland halten, weltweit
    Millionen Flüchtlinge ins Land holen mit Milliarden Kosten, anstatt diese in die Forschung zu investieren. Falsche Autopolitik mit untauglichen Electric Cars anstatt Wasserstoff um unabhängig vom Öl zu werden usw.
    Allein die falsche Flüchtlingspolitik beweist dass diese Frau völlig falsch liegt, krank ist und damit rückwirkend ihre früheren gravierenden, alternativlosen Politik Entscheidungen ebenfalls erheblich verantwortungslos und falsch waren. Diese verantwortungslose Politikern muss zurücktreten.

  38. #43 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    Asyl ist doch eigentlich immer nur ein Schutz auf Zeit, oder?
    Wer von diesen Wahnsinnigen Politikern ist eigentlich als erstes auf die Idee gekommen, das die für immer hier bleiben sollen? Und das ohne das Deutsche Volk, darüber zu befragen?

    Das frage ich mich, seit der ganze Wahnsinn begonnen hat. Offenbar war das von Anfang an Konsens bei den Verantwortlichen. Mit welchem Recht eigentlich? Auf wessen Anweisung? Aufgrund welcher Rechtsgrundlage? Und warum wurde das nie öffentlich hinterfragt? Fragen über Fragen…

  39. Die größten Deutschlandabschaffer sind keine Ausländer und keine Flüchtlinge, sondern diese Leute tragen deutsche Namen. Diese Verräter sitzen in allen möglichen hohen und niedrigen Positionen in Politik, Medien, Kirchen und NGOs.

    Nicht die Flüchtlinge und Ausländer sollten wir fürchten und verachten, sondern die deutschen Verräter.

  40. Erneut Massenschlägerei!

    Beim Einsatz von Gegenständen wird offenbar alles eingesetzt was nicht Niet- und Nagelfest ist.
    Heute Vormittag machte der Einsatz von Feuerlöschern die Runde, hier soll es jetzt beim Duschen zur Sache gegangen sein, unter Einsatz von Bügelstangen.

    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/streit-fluechlinge-klietz100_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

    Es ist verrückt wenn man bedenkt, dass durch diesen Wahnsinn die Polizeikräfte gebunden werden, die eigentlich dringend benötigt werden um die ausufernde Einbruchskriminalität osteuropäischer Banden zu bekämpfen.

  41. Oh das geht ganz sicher noch mit den Islamophobiebeschuldigungen, denn es wird sich bei den genannten Migranten nicht unbedint um Moslems handeln sondern um Christen/Atheisten aus dem europäischen Ausland die in der BRD gut integriert sind(keine Kunst, ist ja nicht so viel anders, wenn man nicht gerade aus der Wüste kommt).
    Und wenn es sich um Volksgruppen handelt die eh schon im Herkuftsland mit dem Islam Probleme haben (Balkan etwa), dann kann man pauschal gleich vom rechten Rand sprechen.

  42. #41 Kampfrichter (29. Nov 2015 15:13)

    Eine Frau Sabrina Hoffmann schreibt in der Huffington Post:’’Schließlich waren die Pegida-Demonstrationen die größte Ansammlung von Idioten der jüngeren deutschen Geschichte.’’ Ihr Buch (Die neuen Asozialen – eine Sammlung von Forenbeiträgen) erscheint demnächst.

    Die Frau hat eindeutig einen Clown gefrühstückt.

    Sabrina Hoffmann ist Chefin vom Dienst Social Media bei der Huffington Post Deutschland. Sie volontierte beim Focus Magazin, studierte davor Literatur und Rhetorik in Tübingen.

    Eine Nichtsnutzin*nerin aus den üblichen Quasselstudienfächern, deren literarische Qualitäten sich darauf beschränken Facebookposts zu copypasten. Für die heute-show könnte es aber reichen.
    Nothing to see here move on.

  43. #49 Heisenberg73
    Nicht die Flüchtlinge und Ausländer sollten wir fürchten und verachten, sondern die deutschen Verräter.

    Wahre Worte. Und so einfach nachzuvollziehen. Man muß sich einfach nur fragen: „Was würde ich in dieser Situation tun, wenn ich von der Regierung eines der reichsten Länder der Erde eingeladen werde“?
    Die Verräter werden zur Rechenschaft gezogen werden müssen, soviel steht fest.
    Nur – kann man ab einem bestimmten Zeitpunkt das Ergebnis des Verrätertums überhaupt noch rückgängig machen? Der „Point-of-no-return“ rückt unaufhaltsamn näher, das weiß das Verrätergesindel ganz genau. Und spielt auf Zeit…

  44. @ mutambo mustaman

    Wie immer anregendes Gedankenroundup. :).

    Die „alten Männer“ sind in der deutschen Quälereipresse eine Dauerbessenheit. Früher waren die „alten Männer“ alles Nahtzis; dann wurden es üble Schrebergärtner; als der erste von „Migranten“ ins Koma getreten wurde, war für Zeit-Jens Jessen der „spießige Rentner“ selbst schuld, daß er von dem Türken und dem Griechen ins Koma getreten wurde;…

    http://www.focus.de/politik/deutschland/jugendgewalt/zeit-kulturchef_aid_233779.html

    … neulich wärmte der unsäglich Frank-Jürgen Weise, ex-BA-Oberwilly und neuer Chef des BAMF den Topos auf:

    „Das ist eine gute Bereicherung unserer Arbeitswelt und unserer Gesellschaft, dass da nicht überall ältere graue Herren durch die Gegend laufen und langsam mit dem Auto auf der Autobahn rumfahren, sondern das wird eine lebendige Gesellschaft.“

    http://www.metropolico.org/2015/10/30/bamf-chef-freut-sich-ueber-asylwelle/

  45. In der Weihnachtszeit erklimmt die Realitätsleugnung neue Höhen. Gestern auf einem lokalen Weihnachtsmarkt eine salbunsgvolle Ansprache der örtlichen Pfarrerin, natürlich über Flüchtlinge. Dazu schlenderten illustrativ einige dieser Gestalten über selbigen Markt. Natürlich alles Männer im wehrfähigsten Alter. Das war der Moment, in dem ich erstmals ernsthaft über einen Kirchenaustritt nachgedacht habe.
    Aber Irrsinn blüht auch anderswo. Georg Diez, wohl einer der unfähigsten „Kritiker“, die das in dieser Hinsicht reiche Deutschland je hervorgebracht hat, hat mal wieder eine seine allenfalls unter „Besinnungsaufsatz“ zu rubrizierenden Kolumnen in die Welt gesetzt:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/fluechtlingskrise-jetzt-koennen-wir-alles-in-frage-stellen-kolumne-a-1065027.html

    Ich nehme an, dass es ihn nicht im Mindesten irritert, dass genau darunter dieser Artikel stand:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/randale-in-fluechtlingsheim-attacke-mit-feuerloeschern-a-1065085.html

    Anklicken und Lesen ist überflüssig. Der Text des Links sagt eigentlich schon alles. Oder halt nein: Im Diez-Text steht etwas über ein Deutsche in Australien, die anbietet von ihrem neuen Domizil aus, per Skype Flüchtlingen Deutsch-Unterreicht zu erteilen. Sollte ich die feine Ironie und den subversiven Humor von Herrn Diez bislang völlig übersehen haben?

  46. Berlin-Kreuberg: Gewalt in Unterkunft
    „Bei einer Auseinandersetzung in einer Aufnahmeeinrichtung wurde gestern Abend ein Bewohner verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen sollen kurz vor 20 Uhr in der Müllenhoffstraße ein 18- und ein 17–Jähriger in Streit geraten sein, in dessen Verlauf der Ältere mit einem Gürtel auf den Jüngeren einschlug und ihn dabei am Hinterkopf verletzte. Als ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes sich zwischen die beiden Kontrahenten stellte, zerschlug der zuvor Geschlagene eine Flasche und soll damit den Schlichter bedroht haben. Nach einer kurzen Drohgebärde soll er aber dann wieder von ihm abgelassen haben. Der 17-Jährige wurde mit einer Kopfplatzwunde von alarmierten Rettungskräften zur ambulanten Behandlung in ein Krankhaus gebracht. Gegen den 18-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.“ http://www.tvb.de/page/koerperverletzung-in-fluechtlingsunterkunft

    Berlin: Öffentliche Fahndung nach Einbrecher
    „Mit der Veröffentlichung eines Phantombildes sucht die Polizei nach einem mutmaßlichen Einbrecher, der am 18.02.15 den Schlüssel einer Seniorin gestohlen und anschließend aus deren Wohnung in Schöneberg Wertgegenstände gestohlen haben soll. Bisherigen Ermittlungen zufolge muss der Gesuchte an dem Tag kurz vor 17 Uhr den Wohnungsschlüssel der 75-jährigen Frau, die mit ihrem Hund rund um den Bayrischen Platz spazieren war, gestohlen haben. Die Seniorin bemerkte den Verlust und rief ihre Freundin an, um an ihren Zweitschlüssel zu gelangen. Während die Seniorin auf ihre Freundin wartete, muss der Unbekannte mit dem gestohlenen Schlüssel in die Wohnung in der Martin-Luther-Straße gelangt sein und Schmuck sowie Geld gestohlen haben. Der Einbrecher wird von der 75-Jährigen als ein etwa 40-jähriger und 1 Meter 90 großer Mann beschrieben. Er hat ein rundes Gesicht sowie kurze dunkle Haare. Er soll vermutlich osteuropäischer Herkunft sein.(…)“ http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.411014.php

  47. „Terroristisches Watergate“ – Freigegebener US-Geheimdienstbericht belegt Förderung des IS durch USA
    26.05.2015 • 13:52 Uhr

    Der US-amerikanischen Bürgerrechtsgruppe Judical Watch ist es gelungen vom militärischen Geheimdienst DIA die Herausgabe eines Geheim-Berichtes gerichtlich zu erzwingen. Der Bericht belegt, dass die Entstehung des Islamischen Staates (IS) den US-Amerikanern frühzeitig bekannt war und von diesen sogar gewünscht wurde, um den Druck auf den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zu erhöhen. Der Journalist Jürgen Todenhöfer bezeichnet die neuen Erkenntnisse als „terroristisches Watergate“.
    Sieben Seiten umfasst ein nun freigegebenes Dokument des Geheimdienstes des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums Defence Intelligence Agency (DIA) aus dem August 2012, viele Passagen sind zensiert. Doch der Inhalt des ehemals als geheim eingestuften Berichtes ist brisant. So heißt es darin unter Anderem:

    In der Tat wird seit dem Machtzuwachs des IS in Syrien und dem Irak genau damit auch eine zunehmende autoritäre Politik im Westen begründet. Zahlreiche politische Entscheidungsträger mit enger Transatlantik-Bindung, flankiert von medialen Meinungsmachern, versuchen seit der Entstehung des IS und dem Heraufbeschwören ebendieser Gefahr umfassende Überwachungsmaßnahmen, die Einschränkung der bürgerlichen Freiheitsrechte und auch Kriegseinsätze zu legitimieren, wie auch zuvor mit der diffusen Bedrohung durch „islamistischen Terrorismus“ geschehen. Bedenkt man, dass westliche Geheimdienste den Aufbau des salafistischen Kalifats schon frühzeitig als wünschenswert erachteten, erscheinen all diese antidemokratischen Forderungen in einem völlig neuen Licht.

    Dass die USA und ihre Verbündeten nicht ganz untätig bei der Entstehung des Islamischen Staates waren wird schon länger vermutet, galt aber bisher als so genannte „Verschwörungstheorie“. Nachdem diese Zusammenhänge nun mit offiziellen Dokumenten belegt sind, bleiben den NATO-Schreibern und den politischen Vasallen nur noch zwei Möglichkeit: Ignorieren oder leugnen. So vermutet auch Todenhöfer:

    …………

    hier geht es weiter

    https://deutsch.rt.com/international/20831-terroristisches-watergate-freigegebener-us-geheimdienstbericht/

  48. #41 Kampfrichter (29. Nov 2015 15:13)

    Eine Frau Sabrina Hoffmann schreibt in der Huffington Post:’’Schließlich waren die Pegida-Demonstrationen die größte Ansammlung von Idioten der jüngeren deutschen Geschichte.’’ Ihr Buch (Die neuen Asozialen – eine Sammlung von Forenbeiträgen) erscheint demnächst.
    .
    http://www.huffingtonpost.de/sabrina-hoffmann/dummheit-deutschland_b_7866694.html
    .
    Womit sich doch so alles Geld machen lässt.

    Na, da kann man nur hoffen, daß die Dame auch alle ursprünglichen Kommentatoren um Erlaubnis gefragt hat.

  49. #56 Horst_Voll (29. Nov 2015 15:40)

    Aber Irrsinn blüht auch anderswo. Georg Diez, wohl einer der unfähigsten „Kritiker“, die das in dieser Hinsicht reiche Deutschland je hervorgebracht hat, hat mal wieder eine seine allenfalls unter „Besinnungsaufsatz“ zu rubrizierenden Kolumnen in die Welt gesetzt:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/fluechtlingskrise-jetzt-koennen-wir-alles-in-frage-stellen-kolumne-a-1065027.html
    ______________________________________________

    „Es ist vielmehr ein Zeichen von Stärke, von Souveränität, von „politischer Schönheit“ eben, wenn man akzeptiert, dass die Dinge im Fluss sind und manchmal unberechenbar und dass man diese Gegenwart als Herausforderung sieht, an der man vor allem dann scheitert, wenn man sie ignoriert.“

    Schwachkopf Diez bestätigt, dass die Politik von Merkel unberechenbar ist und scheitern kann und findet dies schön.

    Dafür hat Merkel vor 10 Jahren ein Land übernommen und einen Eid geschworen, um es in die Unberechenbarkeit zu führen und scheitern zu lassen.

    Innerhalb von 10 Jahren zum „failed state“.
    Eine tolle Leistung, stark, souverän und schön.

  50. Ich, als Spätaussiedler, werde auch sehr verständnislos aufgenommen, wenn ich sage, dass es absoluter Unfug ist, was gerade passiert. Aber dann kommen von so Argumente wie „Gerade du müsstest doch dafür sein! Du bist doch selber Ausländer!“ Als hätte ich deswegen das Recht verloren, rational zu denken!

  51. Zu #41 „Eine Frau Hoffmann schreibt in der Huffington Post: … waren die Pegida-Demonstrationen die größte Ansammlung von Idioten …“

    Huffington Post sollte von uns nicht gelesen werden, jeder Klick bringt denen Werbeeinnahmen.

    Haupttrick von denen:

    Scheinbar kritische Überschriften wie „Unglaublich was der Asylbewerber sich erlaubte“.

    Wer sich locken lässt den Artikel zu lesen erfährt dann irgende etwas „Gutes“, z.B. dass der Asylbewerber eine Brieftasche gefunden und zurückgegeben hat.
    Und alles ganz primitiv geschrieben.

  52. Unter diesen Migranten sind mit Sicherheit überproportional Menschen , die schon ihre leidliche Erfahrungen in Ländern gemacht haben , in der die Moslems die Mehrheit stellten: Siehe Armenier und Griechen, die aus der Türkei nach Europa kamen !!!

  53. Klietz: 8 Verletzte nach Schlägerei
    „8 verletzte Personen gab es am Sonnabend gegen 17.15 Uhr bei einer Auseinandersetzung in der Erstaufnahmestelle in der Bundeswehrkaserne. Nach einem verbalen Streit wegen einer Nichtigkeit kam es zu der Schlägerei unter Syrern, die mit Messer, Steinen und anderen Gegenständen wie Bügelstangen aus Kleiderschränken aufeinander los gingen. Die Polizei konnte die Situation klären, zusätzliche Kräfte wurden nicht gebraucht. Ermittelt wird wegen schwerer Körperverletzung. Die schwerer Verletzte kamen ins Havelberger und Stendaler Krankenhaus.“ http://www.volksstimme.de/lokal/havelberg/20151128/fluechtlinge-acht-verletzte

    Klietz: Iraner in Unterkunft verprügelt
    „In der Landeserstaufnahmeeinrichtung hat es am Montagabend gegen 18 Uhr eine Schlägerei gegeben. Während der Essensausgabe kam es zum Streit um eine Milchpackung, bei der ein 25-jähriger Iraner leicht verletzt wurde. Mehere unbekannte Personen schlugen und traten das Opfer. Der Iraner wurde in das Krankenhaus eingeliefert. Noch am selben Abend wurde er dort wieder entlassen.“ http://www.volksstimme.de/lokal/stendal/iraner-verletzt-schlaegerei-unter-fluechtlingen

    Stendal: Polizeieinsatz bei Geldauszahlung
    „Am Mittwochvormittag sicherte die Polizei die Auszahlung für Flüchtlinge. Es war zu Handgreiflichkeiten gekommen. Rund 30 Polizisten sicherten die Auszahlung an der Wendstraße. Zuvor hatte sich der Wachschutz durch die etwa 200 wartenden Flüchtlinge bedrängt gefühlt und die Polizei gerufen. Laut Volksstimme-Informationen hatte sich das Gerücht verbreitet, es gebe kein Geld. Der Grund war allerdings ein liegengebliebener Geldtransporter. Es war der erste Einsatz dieser Art an der Auszahlstelle.“ *http://www.volksstimme.de/lokal/stendal/20151125/gerangel-polizeieinsatz-bei-auszahlstelle

  54. Die Ergebnisse dieser Umfrage sind absolut nachvollziehbar. Die in Deutschland bereits lebenden Immigranten gehören überproportional den unteren sozialen Schichten an. Sie sind deshalb die ersten, die mit den ins Land strömenden „Flüchtlingen“ um die immer kleiner werdende Zahl geringqualifizierter Arbeitsplätze, billigen Wohnraum und Sozialleistungen konkurrieren müssen.

    Wenn unsere Mitbürger mit Migrationshintergrund schlau werden, dann würden sie nicht die linken Masseneinwanderungsparteien SPD, Grüne und Linke, sondern die zuwanderungskritische AfD wählen!

  55. Kann ich bestätigen. Meine Frau ist selbst Migrantin, was man ihr durchaus ansieht. Ich bin sehr stolz auf sie, dass sie mit der aktuellen Politik alles andere als einverstanden ist. Besonders interessant wird es, wenn sie in einer Runde unter Bio-Deutschen diese Meinung vertritt. Nach anfänglicher Total-Irritation reagieren diese dann meist wie befreit und reden sich den Frust von der Seele.

  56. Jeder rational denkende Mensch merkt dass es bald kracht. Gerade auch auch die Ausländer die hier leben.
    Konkurrenz im Niedriglohnsektor, Konkurrenz am ausgebluteten Wohnungsmarkt, Schulerziehung die zunehmend auf Kinder von Analphabeten zugeschnitten wird, mehr Kriminalität, Kollaps der Sozialsysteme in absehbarer Zukunft, erwartete Steuererhöhungen, negative Veränderung des gesellschaftlichen Klimas,etc.
    Gerade viele der alteingesessenen integrierten oder halbwegs zivilisierten Migranten merken noch mehr was sie selber geleistet haben und was für faules Obst jetzt nach Deutschland kommt, und dass diese Invasoren im Gegensatz zu ihnen alles hinterhergeschmissen bekommen.
    Die enormen Massen-Schlägereien in den Unterkünften heute und gestern sprechen eine deutliche Sprache, dass da fast nur agressive Männerhordeen ohne jede Kultur kommen.
    Besonders Mittel-und Unterschicht merken doch dass sie die Verlierer sein werden, dass sie bald ihre Existenz verlieren werden wenn nicht nachhaltig dieser Masseninvasion entgegengewirkt wird. Das betrifft auch viele hier lebende ausländische Familien. Der Verdrängungskampf hat längst begonnen, Flüchtlinge gegen Flüchtlinge, Flüchtlinge gegen Einheimische, Politiker gegen Normalbürger.

  57. #56 Horst_Voll

    Das war der Moment, in dem ich erstmals ernsthaft über einen Kirchenaustritt nachgedacht habe.

    Was?? Immer noch Mitglied in dem islamophilen Verein?? Den Kirchenaustritt habe ich bereits anno 91 vollzogen und bereue es, nicht schon früher getan zu haben. Wer an einen Gott glauben möchte, braucht dafür keinen Kirchenverein.

  58. Stuttgart: Schlägerei in Unterkunft
    „Bei einer Schlägerei in einer Asylbewerberunterkunft sind zwei Männer leicht verletzt worden. Vier Bewohner gerieten nach Polizeiangaben vom Sonntag aus zunächst unbekanntem Grund beim Essen in der Gemeinschaftsküche in einen Streit. Die Auseinandersetzung verlagerte sich auf die Straße vor die Unterkunft, wo die Beteiligten handgreiflich wurden. Ein Mann schlug mit einer Jalousie auf einen Kontrahenten ein. Dieser drohte seinem Kontrahenten mit einem Messer. Weil das Ausmaß am Samstagabend unklar war, rückte die Polizei mit 16 Streifenwagen an. Die Streithähne im Alter von 24 Jahren bis 26 Jahren wurden vorläufig festgenommen, die zwei Verletzten von Notärzten behandelt.“ http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Zwei-Asylbewerber-bei-Schlaegerei-in-Unterkunft-verletzt;art1157835,3560190

    Kassel: U-Haft wegen Vergaltigungs-Vorwurf
    „(…)Die Staatsanwaltschaft ermittele gegen den 36-Jährigen wegen des Verdachts einer Vergewaltigung, die er in der Erstaufnahmeeinrichtung an der Marbachshöhe am 6.11. begangen haben soll. Laut Wied soll der Beschuldigte am späten Abend des Tattages die 20-jährige syrische Staatsangehörige sexuell missbraucht haben. Der Beschuldigte streite die Tat ab. Er befinde sich allerdings aufgrund des dringenden Verdachts der Vergewaltigung seit dem 9.?11. in U-haft. Die Ermittlungen dauerten an und „liefen ganz normal“ wie bei jedem anderen Tatverdächtigen. Wenn sich der Verdacht gegen den Mann bestätige, erfolge die Anklage, so Wied.“ http://www.hna.de/kassel/bad-wilhelmshoehe-ort183787/vergewaltigungsvorwurf-syrer-u-haft-5899264.html

  59. Große Remmi – Demmi Flüchtlingsbuden Boxerei

    OT,-.….Meldung vom 29.11.2015- 15.54 uhr

    Massenschlägerei in Tempelhof: „Zwei Dutzend“ Festnahmen

    Drei Schwerverletzte am Flughafen Tempelhof – darunter zwei Sicherheitskräfte. 300 Polizisten sind im Einsatz. Der Großeinsatz für die 300 Polizisten am Flughafen Tempelhof ist vorerst beendet. Vor dem Flughafen stehen Polizeisprecher und auch der Heimleiter, Michael Elias. Es gibt eine Art improvisierte Pressekonferenz im Nieselregen von Tempelhof. Die Zusammenfassung: Bei der Essensausgabe kurz nach Mittag sei die Lage im Hangar eskaliert. Der Grund: Flüchtlinge hätten sich vorgedrängelt, daraufhin sei Streit ausgebrochen – woraufhin die Heimleitung die Essensausgabe gestoppt habe. Nach 30 Minuten sei es erneut in der Essenschlange zu Streit gekommen, der völlig eskaliert sei. Sicherheitspersonal wurde attackiert, zwei Männer wurden schwer verletzt, auch Heimleiter Elias wurde geschubst. Daraufhin hätten sie Polizei und Feuerwehr alarmiert. 300 Polizisten mit Helmen hätten die Situation beruhigt; es gab etliche Festnahmen. Rädelsführer werden noch gesucht. Die Festgenommenen werden derzeit in Polizeiwachen gefahren. Laut Polizei wurden zwei Dutzend Männer festgenommen. Die Sicherheitslage bleibt angespannt. So eben berichtet unser Reporter vor Ort, dass behelmte Polizisten, die gerade in ihre Wannen steigen wollten, wieder im Laufschritt gen Hangar eilten. „Es gibt schon wieder Streit“, berichten Polizisten. Tagesspiegel-Fotograf Kai-Uwe Heinrich hat nun auch erste Bilder vom Großeinsatz. Der Streit eskalierte offenbar bei der Essensausgabe im Terminal. Der Heimleiter des Flughafens berichtet im Gespräch mit dem Tagesspiegel im Flughafen, dass Syrer und Afghanen am Tresen aneinander geraten seien. „Wir haben die Essensausgabe gestoppt und für 15 Minuten unterbrochen“, erzählt der Mann. Anschließend sei der Streit aber wieder ausgebrochen und wurde immer schlimmer. Die Helfer seien dann geflohen. Es werden immer noch Flüchtlinge festgenommen im Innern des Flughafens. Überall ist Polizei, die Rädelsführer werden gesucht, berichtet Tagesspiegel-Reporter Jörn Hasselmann vor Ort. Bei den Schwerverletzten soll es sich um Flüchtlinge handeln. Noch immer ist die Lage unübersichtlich. Schlägereien gab es nicht nur in Kreuzberg, Spandau und Tempelhof, sondern auch in Stendal, berichtet gerade dpa. Bei einer Schlägerei in einem Flüchtlingsheim in Klietz nahe Stendal wurden fünf Menschen verletzt.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/spandau/fluechtlinge-in-berlin-massenschlaegerei-in-tempelhof-zwei-dutzend-festnahmen/12653258.html

  60. Alltag eines Polizisten im bunten Deutschland:

    Wenn Polizisten im Dienst verletzt werden und jahrelang um ihr Recht selbst kämpfen müssen
    Der Fall Klischat. Kein Einzelfall

    Wenn Polizisten im Dienst verletzt werden, müssen sie weitestgehend selbst um ihr Recht kämpfen. Die strafrechtlichen Ermittlungen sind die eine Sache und laufen meist automatisch.

    Wenn es aber um die Anerkennung um einen (qualifizierten) Dienstunfall geht, kämpft er oft mit der eigenen Behörde. Möchte er Schmerzensgeld, kämpft er gegen den Täter. Das alles kostet Geld und Kraft; Kraft, die wegen der dramatischen Eindrücke des Einsatzes oft kaum oder nicht vorhanden ist.

    Der Fall Klischat

    Exemplarisch für den Kampf gegen Behörden und ums eigene Recht dient der Fall Klischat aus Hamm (Nordrhein-Westfalen). Für Markus Klischat, damals 48jähriger Polizeioberkommissar, kam der 4. September 2010 wie eine Ewigkeit vor. Und es wird bis heute sein letzter Arbeitstag bleiben.

    Klischat hat an diesem Samstag Spätdienst im Polizeipräsidium. Draußen ist es angenehm warm, als gegen 14:30 Uhr ein Mann die Wache betritt. Klischat kennt ihn bereits vom Vortag, als der gebürtige Kasache zweimal Verschwörungstheorien äußert.

    Als Klischat den Mann fragt, was er möchte, sagt dieser, dass er seine Anzeige vom Vortag zurück ziehen möchte. So greift der Polizist zum Telefon, um einen Kollegen von der Kripo zu rufen, der sich der Sache annehmen soll. Da es Samstag ist, ist das Präsidiumsgebäude nahezu verwaist und Klischat alleine auf der Wache.

    „Ich hatte ihm den Rücken zugewandt. Während ich noch wähle, merke ich, dass sich hinter mir etwas bewegt. In dem Moment ist er auch schon über den Tresen gesprungen. Und als ich mich umdrehe, blicke ich in den Lauf von einer Waffe“, erklärt Klischat was dann geschah. Der Beamte lässt den Telefonhörer fallen, die Leitung zur Kripo steht und so hört der Kollege über das Telefon alles mit, was dann passiert.

    Der Wolgadeutsche verlangt die Dienstwaffe des Polizisten. Dieser kämpft gerade mit vielen Gedanken und Empfindungen. „Das hätte auch eine Erbsenpistole sein können. Man kann das nicht erkennen“, so Klischat. Und so will er auf jeden Fall verhindern, dass der Mann seine Dienstwaffe bekommt.

    Es entwickelt sich ein Handgemenge zwischen dem schlanken Polizisten und dem großen und starken Berufskraftfahrer. Dann ein Schuss, in nächster Nähe des Kopfes des Beamten, der ihm das Trommelfell zerreißen wird. Der Angreifer setzt ihm die Pistole an die Schläfe und drückt ab. Insgesamt sechs Schüsse werden fallen.

    Doch der Mann schießt nicht etwa daneben, es ist eine Gasalarmpistole. Und so prügelt der Angreifer mit der Pistole auf Klischats Kopf ein. Klischat möchte sich wehren und greift an seine Waffe, die im Holster steckt. Aber er bekommt sie nicht heraus.

    „Na klar, ich wollte den erschießen. Er lag auf mir drauf, hat mich gewürgt und auf mich eingeschlagen. Aber das Scheißding ist ja doppelt im Holster gesichert. Ich hab’ sie da nicht rausgekriegt. 100 000mal geübt, und in so einer Situation funktioniert es nicht…“ erzählt der Polizist.

    Irgendwann hat er seine Waffe, eine Walther P99, dann doch in der Hand, drückt sie auf den Körper des Gegners und möchte abdrücken. Aber nichts passiert. Wie sich später herausstellen wird, war dies kein Fehler der Waffe, denn aufgesetzt blockiert sie automatisch aus Sicherheitsgründen.

    Der Angreifer windet ihm die Pistole aus der Hand, hält sie ihm ins Genick, lässt den Polizist sich dann mit der eigenen Handfessel am Schreibtisch festketten. Klischat hat Todesangst: „In dem Moment, wo er die Waffe hatte, war’s für mich vorbei. Ich hab’ nur noch gedacht, dass mich die Ärzte am Ende schon wieder zusammenflicken werden.“

    Die Kollegen der Kripo, die alles am Telefon mitgehört hatten, waren mittlerweile in einem Nebenraum des Wachbereichs angekommen. Sie konnten aber nicht eingreifen. Die Lage war zu unübersichtlich und den Kriminalermittlern fehlt Training und Routine beim Zugriff in Extremsituationen.

    Letzten Endes kann Klischat nach 40 langen Minuten aus der Gewalt des Gegners befreit werden. Die Frau des 41jährigen Kasachen konnte ihn telefonisch überreden aufzugeben und dann erfolgte, wenn auch mit einigen Problemen, der Zugriff, bei dem sich der Angreifer widerstandslos festnehmen ließ.

    Das Strafverfahren

    Viereinhalb Monate später vor dem Landgericht Dortmund. Der Richter hält fest, dass Klischat insgesamt sieben Verletzungen davon trug: wegen stumpfer Gewaltanwendung, durch Abwehrverletzungen und zwei Schusstreffer am Kopf. Folge hieraus waren der Anriss des Trommelfells, eine Gehirnerschütterung, multiple Hämatome im Kopf- und Gesichtsbereich, zwei Platzwunden am Hinterkopf und an der linken Augenbraue.

    Doch die Wunden verheilen langsam, bereits einen Tag nach dem Vorfall kann der Polizist das Krankenhaus wieder verlassen. Was allerdings viel schlimmer wiegen sind die psychischen Folgen für den Beamten.

    Klischat wird aussagen, dass er sich monatelang verfolgt gefühlt hat, Selbstmordgedanken hegte. „Ich habe in jedem Menschen einen Verbrecher gesehen“, waren seine Worte vor der 36. Großen Strafkammer. Das Gericht wird am Ende den Grundsatz „nulla poena sine culpa“ (Keine Strafe ohne Schuld) anwenden.

    Der Täter soll bis zur Genesung in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden. Aber das spielt für den Polizisten eine geringere Rolle, als die Tatsache, dass alleine eine gefährliche Körperverletzung zur Verhandlung gekommen war.

    „Wieso steht das da? Wieso nicht Geiselnahme, versuchte Tötung oder Mordversuch?“, fragt sich der Polizist noch heute. Und so fühlt er sich von der Justiz, der Staatsanwaltschaft und dem Gericht, herab gesetzt. Klischat ist der Meinung, dass er als Polizist eine Säule des Rechtsstaats verkörpert und der Fall eine andere Würdigung hätte erfahren müssen.

    Aber so fühlt er sich degradiert, zu einer Bagatelle. Dabei können aufgesetzte Schüsse, auch aus einer Gaspistole, schlimme Folgen haben, die sogar tödlich enden können.

    Die Spätfolgen

    Klischat möchte wieder arbeiten, seinen Dienst versehen, den er 32 Jahre lang gerne gemacht hat. Aber sein Chef lässt ihn nicht: „Es nutzt nichts, so lange du auf einem Ohr nichts hörst. Du gefährdest nur dich selbst und deine Kollegen.“ Klischat sieht das ein, denn er ist auf dem Ohr, in dem das Trommelfell platzte, immer noch taub. Auch pfeift dort beharrlich ein Tinnitus.

    Nachts kann Klischat nicht schlafen, er träumt und hört Stimmen mit russischem Akzent. Sie reden auf ihn ein und die Stimmen werden immer intensiver. Tagsüber ist er nervös und er hat Angstgefühle, etwas, was er bis dahin nicht kannte. Und er fürchtet Menschen, beim Einkaufen, auf der Straße und wenn er mit seinem Hund Gassi geht.

    Am 19. Oktober 2010 gibt sein Körper auf: Schlaganfall. Neun Tage Krankenhaus, drei Wochen Reha. Er kann wieder hergestellt werden, seine Sprachstörungen verschwinden, wie auch die Schlagseite linksseitig.

    Der Dienstunfall

    Ist der Schlaganfall ein Folge des Überfalls? Diese Frage werden die Gutachter zunächst fraglich erscheinen lassen. Sie können es nicht ausschließen, nachweisen ließe sich das allerdings auch nicht. Und damit hat das Folgen für die Anerkennung der Schwere des Dienstunfalls.

    Klischat: „Alle Ärzte haben mir zwar im Gespräch bestätigt, dass es Zusammenhänge geben muss, eine Unterschrift hat mir aber keiner geben wollen.“ Eine posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) wird durch die Polizeiärztin anerkannt und der Vorfall damit als Dienstunfall bewertet.

    Dann der nächste Schlag, zwei Monate nach Anerkennung als Dienstunfall schreibt dem Polizist der Regierungsdirektor: „Es besteht der Verdacht, dass Sie den gesundheitlichen Anforderungen des Polizeivollzugsdienstes nicht mehr genügen können.“

    Insgesamt fünf Gutachten werden erstellt. Ein Amtsarzt stellt bei Klischat „bis heute fortbestehende, depressiv-ängstliche Anpassungsstörung“ fest. Was dem Polizist aber die Galle überkochen lässt ist folgende Feststellung des Amtsarztes: Klischat habe „ein krankhaftes Pensionierungsbegehren“.

    Klischat hatte bis dahin einige Überstunden angehäuft und noch 43 Tage Resturlaub. Er war kaum krank und hat immer seinen Dienst versehen, und das auch gerne. Und jetzt soll er, der „Schichtenkönig“ der Behörde, unbedingt pensioniert werden wollen?

    Der Polizeiarzt findet Klischat „dünnfellig“, auch so ein Wort, dass kein Verständnis für das zeigt, was der Polizist durchleben musste. Und so wird eine Minderung der Erwerbsfähigkeit von 20 Prozent anerkannt. Der Polizeipräsident legt nochmals 10 Prozent drauf, was Klischat aber auch nicht hilft. Denn er braucht mindestens 50 Prozent, damit der Vorfall als sogenannter „qualifizierten Dienstunfall“ anerkannt wird.

    Klischat legt Widerspruch ein. Der Fall landet vor dem Verwaltungsgericht Arnsberg. Es werden Gutachten und Gegengutachten erstellt. Im Mai 2013 erfolgt die Pensionierung und der dreifache Familienvater muss mit 1.200 Euro weniger auskommen. Er muss sein Haus verkaufen und umziehen.

    Im April 2015 dann das Urteil des VG Arnsberg. Auch ohne den Schlaganfall erkennt das Gericht eine Erwerbsminderung von 70 Prozent an. Durch die Anerkennung als qualifizierten Dienstunfall bekommt Klischat so nicht nur das Pensionsgehalt aus seiner ursprünglichen Amtsstufe, sondern er wird so gestellt, als ob er bis zum regulären Pensionseintritt seinen Dienst geleistet hätte.

    Dies lindert aber nur die finanzielle Seite, denn Klischat hat bis heute Angstzustände.

    Das Schmerzensgeld

    Klischat wollte von seinem Gegner Schmerzensgeld haben. Das OLG Hamm hat aber in letzter Instanz im Herbst 2014 befunden, dass von einem Täter, der schuldunfähig handelt, kein Schmerzensgeld gefordert werden kann.

    Und wie sieht es mit der privaten Unfallversicherung aus, die Klischat hat? Auch die möchte nicht zahlen, denn in den Vertragsgrundlagen steht in etwa drin, dass psychische Gebrechen ausgeschlossen sind. Auch hier gegen geht der Polizist rechtlich vor und das Verfahren liegt nun ebenfalls vor dem OLG Hamm. Ende offen.

    http://www.wa.de/…/karriere-aus-keine-lobby-bittere-schicks…

    Dieser Fall ist mittlerweile auch Thema im Landtag NRW. Dort heißt es in einer kleinen Anfrage: „Wie kommt das Land seiner Fürsorgepflicht für Polizeibeamte nach, die dauerhaft dienstunfähig werden?“ Eine Antwort ist hier noch nicht bekannt.

    Dass der geschilderte Fall von Markus Klischat, der zwar in seinem Erlebnis einzigartig ist, in den (rechtlichen) Folgen für ihn aber keinen Einzelfall darstellt, wird von anderer Seite bestätigt. Ein weiterer Polizist bestätigt dem Westfälischen Anzeiger: „Bei der Polizei ist nichts mehr wie es war. Selbst wenn man im Dienst gewisse Sachen erlebt hat und nicht mehr kann, geht die Demütigung los.“

    Mancherorts gibt es Bestrebungen, diese Verfahren für die Polizisten zu vereinfachen. Aber das sind alles nur Bekundungen, passiert ist seit dem noch nichts.

    So konstatiert Arnold Plickert, NRW-Vorsitzender der GdP: „Bei einem Angriff auf einen Polizisten muss die Behörde für Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche des Beamten in Vorleistung treten. Denn der Polizist wird nur angegriffen, weil er den Staat schützt. Deshalb darf er nicht auf seinen Schadensersatzansprüchen hängen bleiben, nur weil der Täter zahlungsunfähig ist oder von einem Gericht als schuldunfähig erklärt worden ist.“

    http://www.wa.de/hamm/schicksal-hammer-ex-polizisten-markus-klischat-wird-auch-thema-nrw-landtag-5843991.html

  61. echt? :

    Leserzuschrift: der Enteignungsplan von Winsen:
    > Aus einem Dokument, das der Redaktion auch als Foto vorliegt (inzwischen
    > wieder gelöscht), Auszug:
    > VS – NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH
    > Aufgrund der vom Land Niedersachsen für den Landkreis Harburg und die Stadt
    > Winsen angeordneten Aufnahme der Schutzsuchenden (Asylbewerber/Flüchtlinge)
    > wurde intern die Taskforce „Asyl“ bestehend aus Mitgliedern der
    > Ausländerbehörden, Ordnungsamt, Gesundheitsamt, Bauamt und der Polizei
    > gegründet.
    > Aufgrund der vom Land Niedersachsen, stellvertretend für die
    > Bundesregierung,
    > prognosdizierten 4,8 Millionen Asylbewerberm, die in 2015/2016 in der
    > Bundesrepublik Schutz suchen werden,müssen präventiv Maßnahmen getroffen
    > werden,um die gemäss „Königsteiner Schlüssel“ auf das Land Niedersachen
    > anfallenden 480.000 Flüchtlinge Menschenwürdig unterzubringen.
    > Die von der Stadt Wisen geschaffenen Unterbringungmöglichkeiten sind für
    > diese Zahlen völlig unzureichend, und es muss bei einem Ausbau der
    > Container-Wohnanlagen mit Problemen wie z.B Ghetto-Bildung und breitem
    > Widerstand aus der Bevölkerung gerechnet werden. Dies gilt es gemeinsam zu
    > verhindern.
    > Die o.g Taskforce „Aslyl“ hat deshalb Maßnahmen erarbeitet die eine
    > gute,vor allem menschenwürdige Unterbringung der Schutzsuchenden
    > ermöglicht,gleichzeitig die nachhaltige Integration begünstig und fördert.
    > Taskforce ist zu folgendem Vorschlag gekommen, der vom Stadtrat
    > ausdrücklich begrüsst und akzeptiert wurde.
    > 1. 1. Container-Wohnanlagen (Grevelau und Tierheim) werden zu s.g.
    > GEA-Einrichtungen(GEMEINDE-ERSTAUFNAHME) umfunktioniert. Hier bekommen
    > unregistrierte Schutzsuchend eine Unterkunft für nicht mehr als 4 Wochen um
    > s.g. „Lagerkoller“ zu verhindern. Dies ist ausdrücklich von der Polizei
    > begrüsst worden.
    > 1. 2. Das Amtsgericht / Grundbuchamt wird angewiesen das elektronische
    > Grundbuch der Stadt Winsen mit den Außengemeinden auf „Besicherungen“
    > staatlicher Kredite so genannnte „KfW-Kredite“ zu überprüfen und alle
    > Flurstücke mit solchen „staatlichen Grundschulden“ in ein noch zu
    > benennendes Register einzupflegen und der Taskforce zur Verfügung zu
    > stellen. Einwohnermeldeamt vergleicht Flurstück/Adresse mit Anzahl der
    > gemeldeten Einwohner. Finanzamt Winsen übermittelt
    > Grundsteuermessbescheide/Wohnflächenberechnungen.Bauamt/Bauaufsichtsbehörde
    > stellen nach Aufforderung entsprechende Bauantragszeichnungen zur Verfügung.
    > 1. 3. Die im unter Punkt 2. benannten Eigentümer der Flurstücke werden
    > verpflichtet in Ihren Liegenschaften/Privaträumen
    > Flüchtlinge/Schutzsuchende aufzunehmen, da ansonsten die Kreditanstalt für
    > Wiederaufbau ( KfW ) die Darlehen sofort „fällig“ stellt. Juristische
    > Schritte der betroffenen Bürger sind mithin nicht zu erwarten, da der
    > Rechtsweg in diesen Fällen deutlich länger ist als der Weg der
    > Zwangs-Versteigerung
    > 1. 4. Umschuldungen dieser KfW-Kredite seitens der Schuldner sind insofern
    > zu verhindern, das mit den Vorständen der Kreditanstalten des öffentlichen
    > Rechts ( Sparkassen ) und der genossenschaftlichen Kreditanstalten (
    > Volks/Raiffeisenbanken ) unbedingt vor Inkraftreten entsprechende Abkommen
    > geschlossen werden müssen.
    > 1. 5. Um entsprechende Umschuldungen der KfW-Kredite zu
    > privatwirtschaftlichen Kreditanstalten zu verhindern schlägt die Taskforce
    > vor die betroffenen Grundstückseigentümer negativ „in der Schufa“ zu
    > belasten und die Bonität zu verschlechtern.
    > 1. 6. Im Zuge dieser Maßnahmen evtl. zwangversteigerte Immobilien könnten
    > von der Stadt günstig aufgekauft und nach schneller Räumung als
    > Familienunterkünfte für Schutzsuchende genutzt werden. Diese
    > dezentralisierte Unterbringung in vorrangig Wohngebieten/Neubaugebieten
    > (möglichst Einfamilienhäuser) fördert nachhaltig die Integration dieser
    > Familien.
    > 1. 7. Widerstand gegen diese Maßnahmen seitens der Bevölkerung ist im
    > Vorwege durch entsprechende Kampagnen zu entkräften. Hierfür entwickelt die
    > Taskforce im 1.Quartal 2016 entsprechende AnzeigenVeranstaltungen/Events
    > 1. 8. Alle von der Taskforce entwickelten Maßnahmen (1-8 dieses Schreibens)
    > könnten auf Umwegen vor Inkrafttreten, Teilen der Bevölkerung bekannt
    > werden. Taskforce empfiehlt daher strikt jegliche Nachfragen aus der
    > Bevölkerung durch konsequentes ABLEUGNEN zu entkräften und ggf als
    > Spinnerei von Verrückten zu diffamieren.
    > Über die Punkte 1-8 dieses Schreibens ist strikte Verschwiegenheit zu
    > waren. Zuwiderhandlungen werden disziplinar geahndet.
    > Dieses Schreiben wird nicht als der übliche Rundbrief in die Sachgebiete
    > gegeben sondern den Dezernats/Sachgebietleitern zur verbindlichen
    > Unterschrift vorgelegt.Führungsbeamte sind entsprechend einzuweisen.
    > Das dürfte kein Fake sein, sondern echt, auch weil aus anderen deutschen
    > Städten schon solche Vorhaben bekannt sind. Gezechnet ist das Schreiben vom
    > Stadtrat, ohne Unterschrift. Ein Verteiler ist auch dabei. Ausserdem wurden
    > mir von meinen Quellen schon vor Monaten solche Sachen angekündigt

  62. Der Journalist schreibt gut verständlich. Gefällt mir.

    Aber wo hat er bloß die Zahlen alle her? Muss doch jemand gezählt haben? Wer? Möcht ich gern wissen.

  63. #17 Cassandra (29. Nov 2015 14:42)

    „Interessant wird auch zu beobachten sein, wie die linken Meinungsfaschisten diese Menschen nun auch als Rassisten deklarieren.“
    .
    Genau! Da bin ich auch gespannt.
    Nach dem Zentrarat der Jude sind nun auch die eingesessenen Zuwanderer gegen die „Lawine“.

    Juden, alteingessene Migranten, Homosexuelle,
    Arme, Alte, Kranke,

    diese Gruppen leiden am meisten unter den Entwicklungen:
    extremer sozialer Druck + Islamisierung

  64. #77 Patriot6 (29. Nov 2015 16:41)

    echt? :
    —————————
    Wohl ein Fake, habe mich bei einem richtigen Fachmann, Jurist, erkundigt, ist rechtlich gar nicht möglich!!!!

  65. So lange die Lügenpresse Umfragen manipuliert, die jedoch mit nicht einer einzigen online-Umfrage auch nur ähnlich übereinstimmen, so lange so viele Hirntote mit Hilfssyndrom allen, auch den Asylschmarotzern und Flüchtlingsbetrügern mehr helfen, als den Armen hier im Land und so lange die irre Regeierung weiter macht, so lange wird sich absolut nichts ändern und wir werden in der Flut der Invasoren unter gehen.

  66. STREIT UM DIE BEUTE!
    Koran(Fluch auf ihn) Sure Die Beute/ Al-Anfal:

    8;1
    „Sie befragen dich über die Beute. Sprich: ‚Die Beute gehört Allah und dem Gesandten. Drum fürchtet Allah und ordnet die Dinge in Eintracht unter euch und gehorchet Allah und Seinem Gesandten, wenn ihr Gläubige seid.'“

    8;26
    „Und denket daran, wie ihr wenige wart, galtet für schwach im Land, schwebtet in Furcht, daß die Leute euch hinwegraffen könnten; Er aber schirmte euch und stärkte euch durch Seine Hilfe und versorgte euch mit guten Dingen, auf daß ihr dankbar sein möchtet.“

    8;41
    „Und wisset, was immer ihr erbeuten möget, ein Fünftel davon gehört Allah und dem Gesandten und der Verwandtschaft und den Waisen und den Bedürftigen und dem Sohn des Weges, wenn ihr an Allah glaubt und an das, was Wir zu Unserem Diener niedersandten am Tage der Unterscheidung, dem Tage, an dem die beiden Haufen zusammentrafen; und Allah hat Macht über alle Dinge.“

    8;59
    „Und laßt die Ungläubigen ja nicht meinen, sie würden (uns) davonkommen. Wahrlich, sie können nicht siegen.

    8;69
    „Zehrt nun von dem, was ihr erbeutet habt, soweit es erlaubt und gut ist! Und fürchtet Allah!“

    ++++++++++++++

    47;35
    „Laßt nun (in eurem Kampfwillen) nicht nach und ruft (die Gegner) nicht (vorzeitig) zum Waffenstillstand, wo ihr doch (letzten Endes) die Oberhand haben werdet! Allah ist mit euch und wird euch nicht (den Lohn) eure(r) Werke schmälern.“

  67. Die schon länger hier lebenden Migranten haben doch nur Angst, dass sie wegen der Asylsuchenden weniger abgreifen können, Privilegien verlieren, ihnen der Kleinkinderstatus aberkannt wird und sie langsam erwachsen werden müssen.

  68. LÜGEN, VERSCHWEIGEN, VERTUSCHEN

    14-jährige von zwei Männern vergewaltigt !!!

    Pressemeldung vom 27.11.2015

    Staatsanwaltschaft:
    „Ob das Phantombild veröffentlicht wird, ist noch nicht klar, es ist nicht sehr aussagekräftig“

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4875576/Leoben_14Jaehrige-offenbar-von-zwei-Maennern-vergewaltigt?from=gl.home_panorama

    Pressemeldung nur einen Tag später:

    Der gesuchte Mann habe einen dunklen Teint und schwarze, kurze Haare. Er sei etwa 20 bis 25 Jahre alt, 170cm groß, trage einen schwarzen Vollbart und buschige, dunkle Augenbrauen. Er sei am Tag der Tat mit einer braunen, hüftlangen Glattlederjacke, einer dunklen Hose und blauen Adidas Sportschuhen bekleidet gewesen. An seinem Handgelenk habe er eine goldene Armbanduhr getragen.

    Zum zweiten gesuchten Mann gibt es kaum Hinweise. Er habe das Mädchen von hinten festgehalten, sei mit 180cm größer als der Haupttäter gewesen und habe gelbe Sportschuhe getragen. Beide Männer hätten sich in arabischer Sprache oder auf deutsch mit arabischem Akzent unterhalten, heißt es von der Polizei.

    http://steiermark.orf.at/news/stories/2744747/

  69. LÜGEN, VERSCHWEIGEN, VERTUSCHEN (Teil II)

    Dresden: 26-jährige muss sich entscheiden, ob sie sich vergewaltigen lassen will oder doch lieber sterben möchte !!!

    Hier der PC-Bericht in der BILD-Zeitung ohne!!! Nennung der Herkunft des Täters:

    http://www.bild.de/regional/dresden/vergewaltigung/versuchte-vergewaltigung-auf-fete-43592668.bild.html

    Auch DNN hält sich politisch korrekt an den Unterschlagungskodex:

    http://www.dnn.de/Dresden/Polizeiticker/Polizeiticker-Dresden/Versuchte-Vergewaltigung-auf-Neustadt-Party

    Und hier der Bericht auf MOPO24

    Die alarmierten Beamten nahmen den Somalier vorläufig fest. Er soll am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden.

    https://mopo24.de/nachrichten/versuchte-vergewaltigung-dresden-festnahme-29962

    +++++

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

  70. Und ist es erst recht schon lange viel zu bunt, denn die Buntheit der deutschen Stämme reicht uns völlig aus.

    Und es wird uns immer bunter:

    Feige syrische Deserteure kämpfen hier gegen feige afghanische Deserteure und andere Feiglinge, die ihr Volk und ihre Familien zürückgelassen und verraten haben, und hier zerlegen sie die Einrichtungen, die wir ihnen von unseren Steuern in Milliardenhöhe zur Verfügung stellen.

    Der Gipfel ist, dass 1.200 deutsche Männer als
    BW-Soldaten den Syrern das Land befreien sollen, während die desertierten Syrer hier in der Hängematte liegen oder den Unfrieden mit anderen hier mit riesigen Schäden austragen.

    Raus, aber schnell.
    Jeder, der diese Politik unterstützt, ist ein Vaterlandsverräter!

  71. #10 Moralist (29. Nov 2015 14:33)
    …mein Bekanntenkreis besteht überwiegend aus Osteuropäern, also Polen, Russen und Ukrainer (ich bin BIO-Deutscher!!!)! … ALLE beschäftigen sich zumindest gedanklich mit der Heimkehr und ALLE wünschen sich das Deutschland zurück welches sie kannten als sie hierher kamen… auch wenn das in einzelnen Fällen erst 10-15 Jahre her ist…

    Das kann ich aus meiner Nachbarschaft ebenfalls so bestätigen.

  72. Das kann ich nur bestätigen. Die sind noch schlimmer als mancher Deutscher bezüglich der Invasoren. Ich sage dehne halt was sie wählen müssen um das abzustellen.
    Die Zonenwachtel muss weg !!!! Schnellstens !

  73. #65 Suppenkasper (29. Nov 2015 16:07)

    Laut Volksstimme-Informationen hatte sich das Gerücht verbreitet, es gebe kein Geld. Der Grund war allerdings ein liegengebliebener Geldtransporter. Es war der erste Einsatz dieser Art an der Auszahlstelle.“

    Jetzt stellt Euch mal vor, die Eliten aus Politik und Wirtschaft kämen auf die Idee, das Bargeld abzuschaffen………….

  74. Das ist, mit was ich rechne: Es wird bald ein Streit um beschlagnahmte Wohnungen geben. Wenn man solche alte Leute, wie meine Alten erst mal rausgeschmissen hat, werden die Typen sich um das Haus kloppen, welches es umsonst gibt. Nach dem es von ihren Mistgoeren kaputt gewohnt wurde, kommt das naechste Haus dran. Habe es so in der Art selbst erlebt in 17 Jahren mit tuerk. Roma.

  75. ich habe Kontakt zu einer Gruppe osteuropäischer Selbstständiger ( Handwerker, Kaufleute, Bauunternehmer) , welche seit mehreren Jahren erfolgreich in Deutschland tätig sind.
    Die haben auch keinerlei Verständnis für die Flutung des Landes mit Illegalen aus Primitivkulturen.

  76. Das war klar abzusehen. Schon vor Jahren wandten sich in Holland wirtschaftlich erfolgreiche Migranten gegen weitere Zuwanderung.
    Aber auch andere, die zu begreifen beginnen, dass ihre Stütze in Gefahr gerät, werden widerständig.
    Dennoch fürchte ich, dass der kollektive Wahn erst endet, wenn dem Biedermann die Hütte angezündet wird.
    Spätestens dann, wenn alle „Reichen“ entreichert, alles Gut verprasst, ist Bürgerkrieg. Na dann!

  77. Als russischstämmiger Bürger kann ich euch versichern, dass ich noch keinen einzigen „Russen“ (egal ob Russe, Russlanddeutscher, Jude oder wer auch immer) getroffen habe, welcher die Asylpolitik unterstützen und die islamische Invasion gut heißen würde. Das gleiche gilt auch für bekannte Polen. Auch Leute aus der ehemaligen DDR fallen in der Hinsicht gegenüber meinen Westdeutschen Mitbürgern ziemlich positiv auf. Und sowas hat, im Gegenteil zu den Behauptungen der Gutmenschen, nichts mit dem sozialen Stand oder der Bildung zu tun. Ob reich oder arm, Hauptschüler oder Akademiker – es gibt null Unterschied.

    Wie ich immer sage, werden die in Deutschland lebenden Osteuropäer eine sehr große Rolle bei der Verteidigung und dem Kampf um Deutschland spielen, sollte es dazu jemals kommen.

  78. In einer seit mindestens 10-15 Jahren existierenden (und von den diversen NRW-Landesregierungen permanent ignorierten oder verleugneten) „No go area“ wie Duisburg-Marxloh packen „alt“-eingessene türkische bzw. kurdische Clans mittlerweile ihre Koffer (siehe einschlägige Berichterstattung in der WAZ). Die wissen halt, was sie von den neuen Unkultur-Invasoren zu erwarten haben!

  79. #87 Maria-Bernardine

    ’ne Frau deutsch“wurzelig“.
    doll!!
    genderverdächtig.

    Spass muss sein.
    es wird ja alles
    sexualisiert.
    man ist lernfähig.

  80. wenn man also lange genug in Deutschland lebt, kommt das Denken. Vorausgesetzt, man will denken. Die Befragten waren aber sicher keine Moslems.

  81. …gehören rund 40 Prozent der schon länger in Deutschland lebenden Migranten offensichtlich auch zu Dunkeldeutschland.

    Booaaah ey, voll die Naaaazis diese 40 % Migranten die gegen unseren Refidjis Welcome Wahnsinn sind. Claudia Roth, ANTIFA-SA, sofort einschlagen äh eingreifen! Lichterketten, Mahnwachen und noch mehr Steuergelder im K(r)ampf gägän Rächts.

    NO TO RÄCHTSISM!

  82. #88 Jens Eits (29. Nov 2015 17:40)

    LÜGEN, VERSCHWEIGEN, VERTUSCHEN (Teil II)

    Dresden: 26-jährige muss sich entscheiden, ob sie sich vergewaltigen lassen will oder doch lieber sterben möchte !!!

    Hier der PC-Bericht in der BILD-Zeitung ohne!!! Nennung der Herkunft des Täters:

    http://www.bild.de/regional/dresden/vergewaltigung/versuchte-vergewaltigung-auf-fete-43592668.bild.html

    Auch DNN hält sich politisch korrekt an den Unterschlagungskodex:

    http://www.dnn.de/Dresden/Polizeiticker/Polizeiticker-Dresden/Versuchte-Vergewaltigung-auf-Neustadt-Party

    Und hier der Bericht auf MOPO24

    Die alarmierten Beamten nahmen den Somalier vorläufig fest. Er soll am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden.

    https://mopo24.de/nachrichten/versuchte-vergewaltigung-dresden-festnahme-29962

    +++++

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Der in der Dritten Welt häufig geübte Umgang mit Frauen ist dank der offenen Grenzen in unseren Städten angekommen.

    Was machens solche Somalier, die doch gerade vor Tod und Folter geflohen sind in der studentischen Partymeile?

    Wollen sie sich dort jetzt hübsche Mädchen bzw. Frauen suchen, weil sie die eigenen im angeblichen Kriegsgebiet zurück gelassen haben.

    Da wird die deutsche Partywelt jetzt wohl mit einer völlig neuen Flirt-Kultur bereichert.

    Sterben oder Vergewaltigung.

    Es ist wirklich erbärmlich, dass die Menschheit so eine Primitivkultur hervor bringt!

    Und solche Leute sollen für unsere Wirtschaft wichtig sein?? Die angebliche Fachkräftelücke füllen??

    Wann hören diese Lügen endlich auf?
    Die AfD muss dieser Volksverdummung endlich ein Ende setzen, sonst ist Deutschland verloren.

    Man kann gerade Björn Höcke gar nicht oft genug danken, dass er die ganze Wahrheit ausspricht und auch vor solchen Vorfällen wie hier beschrieben, schon vor Wochen warnte und bei den Demos sensibilisierte.

    Höcke = nächster Bundeskanzler!

  83. Migranten wird’s zu bunt in Deutschland

    Darüber können sich eigentlich nur diejenigen wundern, die der Meinung sind, daß alle Menschen gleich sind, natürlich außer den Deutschen, die sich in Hell-Germany und Dunkeldeutschland teilen.

    Tatsächlich gibt es nun mal die unterschiedlichsten Einwanderergruppen und Kategorien. Und die meisten davon verfolgen gesunderweise eigene Interessen. Und dazu gehört keinesfalls die Zerstörung ihrer gewählten Lebensumgebung.

    Das entindividualisierte Gruppendenken gibt es nur bei unseren linken „Mitbürgern“ und in der islamischen „Umma“. Nur deren Ideologien halten (bei den Extremen) die Zerstörung des eigenen Lebensraums für erstrebenswert. Und das vor allem letztere sich wieder in diverse Interessengemeinschaften je nach Volksstamm und Glaubensvariante aufteilen, sieht man an den Massenschlachten die sie so wie heute in Berlin austragen.
    Daß Afghaner keine Syrer mögen, diese keine Eriträer usw. ist ja mittlerweile ein stabiler Erfahrungswert.

    Die Umfrage bestätigt das von Anfang an zu erwartende Scheitern der Buntheit.

  84. @ #102 Berggeist (29. Nov 2015 19:12)

    wenn man also lange genug in Deutschland lebt, kommt das Denken. Vorausgesetzt, man will denken. Die Befragten waren aber sicher keine Moslems.

    Das sind die sog.Law-Obedient Migrants
    Das sind genau die Migranten, die ganze ordentlich in ihrem Heimatland zur Deutschen Botschaft vorstellig wurden und ganz ordnungsgemäss einVisum für Deutschland beantragt haben um dort einer geregelten Arbeit nachzugehen. Diese Migranten fordern keine Sozialleistungen inDeutschland und zahlen regelmässig ihre Steuern im Gastland. Diese Migranten kommen mit einem deutschen Visum ganz gesetzeskonform in unserem Land und haben Unterkunft undVersorgungselbst organisiert ganz im Gegensatz zu den illegalen Asylschm****zern die mit Steinen am Grenzzaun auf Grenzbeamte schmeissen um sich den illegalen Grenzübertritt zu erzwingen und bei Ankunft im goldenen Kalb Deutschland ihre überzogenen Forderungen stellen, natürlich ganz ohne Gegenleistungen oder der Intention einer beruflichen Tätigkeit im Gastland nachzugehen.

    WIR SCHAFFEN DAS (LAND AB) Zitat einer grössenwahnsinnigen deutschen Politkers

  85. #103 Bergmeister (29. Nov 2015 19:14)

    Booaaah ey, voll die Naaaazis diese 40 % Migranten die gegen unseren Refidjis Welcome Wahnsinn sind.

    Ja, interessant, daß die Willkommensfanatiker einerseits alle als Nazis bezeichnen, die dagegen sind. Und andererseits dafür sorgen daß ein so hoher Anteil Nazis (darunter sogar eine Menge echte!) ins Land kommt.
    Wenn die Spinner denn wenigstens die Widersprüche ihres Handelns erkennen würden…

    Logisches Denken müßte ein verbindliches Schulfach werden mit Nachschulung aller Erwachsenen. Und das Bestehen der Prüfung sollte Voraussetzung für das Wahlrecht sein. Für politische Ämter erst recht (u.a.).

  86. Man, bei mir hats sich wieder aufgestaut.
    Teile der deutschen Bevölkerung hängen dem ganzen Spuk wieder hiterher.
    Wenn schon die in Deutschland länger Integrierten die Nase voll haben hat das schon etwas zu bedeuten.
    Was soll man weiterhin dazu sagen.

    Mich beschäftigen allerdings Vorgänge, die nicht in Vergessenheit geraten dürfen.
    Sitz ich doch letzte Woche wieder vor dem Morgenmagazin (leider kann ich mir Namen so schwer merken) da wird eine Journalistin vom Türkenteam des Mafia-Senders ZDF in Szene gesetzt die wohl bei der Pegida-Demonstration,
    Teilnehmer befragen wollte und dabei etwas unsanft behandelt wurde.
    Es wurde sofort die Demokratiefähigkeit der Demonstration in Frage gestellt und die Demonstranten in die rechte Ecke gerückt.
    Möchtegern Herr Maas,seines Zeichens hochgeschleimter Justizminister holte aus und pfiff ins gleiche Horn.
    Da aber, und das soll bitte keiner Vergessen, die ehrlichen Demonstranten jedesmal, nach einer Reportage lächerlich und als Dummmenschen dargestellt wurden ist dieses Verhalten durchaus zu verstehen. Dann Frau Merkel, bei einem ihrer letzten Reden wieder die Zusage, ich bleibe bei meinen Aussagen.
    Wer stoppt endlich diese Frau. Da hilft nur noch ein A…….. Alle Dinge sind drei:
    Unsere Verteidigungsgebärmaschine von der Leyen, ihr wisst ja, Panzer mit Kindersitzen,
    G 36 schießt im Kreis schickt Deutsche Soldaten in der Kriegin Syrien und den Irak.
    Also: während hier die jungen Männer aus diesen Staaten verpflegt, gehegt und sich auf ihre faule Haut legen, Frau Nahles stellt ja 2016 2 Milliarden Euro zur Verfügung, dürfen sich die deutschen Soldaten eine blutige Nase holen. Nein, diese ganzen jungen Männer einsammeln, meinetwegen ausbilden und zurück ins Kampfgetümmel schicken, da kjönnen sie sich dann profilieren. Ach noch zu Frau Nahles:
    nein ich sags doch nicht, könnte mir die Schnauze verbrennen.
    Lieber zu meinem Freund Pack Gabriel hat ich Fernsehen wieder mal sein dickes Maul aufgerissen, was hab ich gemacht:…..ausgeschaltet.

    werde mir demnächst, die Dinge, die man nicht vergessen sollte aufschreiben mit Namen und Datum.
    Wann können wir zurückschlagen.

    bis bald

  87. Ich hab selbst einen polnischen Nachnamen, meine Vorfahren sind also auch irgendwann mal aus Polen hier eingewandert. Aber die Leute haben sich alle assimiliert. Bei mir in der Familie/Verwandtschaft spricht heute niemand mehr auch nur ein Wort polnisch und jeder fühlt sich 100% als Deutscher.
    Unser Schornsteigerfeger hier, der hat auch polnische Wurzeln und als der neulich da war, da hat er auch voll abgeledert über diese Leute die hierher kommen. Das Interessante ist, die Menschen mit Migrantenhintergrund, die gut integriert sind, die sehen das oft viel härter als die „Urdeutschen“. Die würden am liebsten die Grenzen ganz dicht machen und gar keine weiteren Ausländer hier reinlassen.
    Und warum? Weil wenn die neuen reinkommenden lauter Scheiße machen, dann fällt es irgendwann auch auf sie zurück.
    Das dürft ihr nämlich nie vergessen. Polnische, italienische oder japanische Einwanderer z.B. die wollen auch nicht in einem muslimischen Deutschland leben, die haben auch Angst um sich und ihre Familien.

  88. Das war mir von Anfang an klar. Die Verteilungskämpfe, werden erst unter den Migranten ausgetragen.

    Die Newcomer, werden versuchen, die kriminellen Geschäftsfelder und Wohnviertel zu übernehmen. Da wird es regelmäßig, Verteilungskämpfe geben.

  89. Mir wirds jetzt wirklich zu BUNT.
    Offenbar genügt es, F-ling zu sein, um hier in Deutschland Leistungen abzugreifen, von denen ein biodeutscher Hartz-IV-Empfänger nur träumen kann …

    In NRW beispielsweise hat der Landessportbund beschlossen, daß F-linge, die in Vereinen Sport treiben (wollen), auch ohne irgend eine Form von Eigenleistung (Vereinsbeitrag) automatisch über den Landessportbund versichert sind.

    Wunderbar.
    Der alleinerziehenden, prekär beschäftigten Mutter mit zwei halbwüchsigen Kindern gewährt man solche Vorteile nicht. Deshalb können ihre beiden Kinder nicht am Vereinssport teilnehmen, denn sie kann es sich finanziell schlicht nicht leisten.
    Und wer den Beitrag nicht bezahlen kann (auch nicht den eventuell ermäßigten), der hat eben Pech gehabt.
    Denn der ist ja dann „nicht versichert“ und DARF halt nicht am Vereinssport teilnehmen.

    Aber F-linge werden nun automatisch bessergestellt …
    Da übernimmt der Landessportbund NRW die Versicherungskosten.
    So ist’s recht!

    Nun ja, vielleicht ist das ja unerheblich, da die Sporthallen ohnehin mit F-lingen belegt sind.

    Alles so schön bunt hier!
    Und für unsere neuen tunkelteintigen Mitbürger ist uns eben nichts zu teuer …

  90. Mein Schwager ist Russe, und er und seine Russischen Freunde, haben die Schnautze voll, von der Invasion. Die Russen, oder Russlanddeutschen, oder Polen z.B stehen voll auf unsere seite. Die haben auch die Nase gestrichen voll.

  91. Es wurde ja schon mehrmals auf pi-news konstatiert, dass von den Altmigranten sehr viele durchaus anständige und vernünftige Leute sind. Die wissen, was sie an Deutschland haben, und wahrscheinlich wissen sie es besser als die richtigen Deutschen. Wir werden noch froh sein, dass wir die haben.

  92. Ich wage die Aussage, das moeglicherweise die hier lebenden Migranten die besseren Patrioten sind. So ein migru Student, der n mangelnden Patriotismus und nationalismus bemängelt. Naja, was verlangt man von dem gutmenschen? Zur tuerkei: der kriminelle erdogan kassiert 3 Milliarden und wird dann einen scheissdreck tun. . Oh gott merkel. Wann wirst du wach?

  93. haha das erinnerte mich an einen türken der zu mir wörtlich vor 25 jahren gesagt hat „es wird langsam zu viel hört mal damit auf“

  94. Ich glaube kaum, daß ein türkischer Dönerladenbesitzer einen afghanischen Dönerschneider einstellt.

    Es sei denn, er hat die „Fortbildung“ beim IS erfolgreich absolviert!

  95. Es gehört halt schon extrem viel Dummheit dazu, sich als Einwanderer (und linker Deutscher) hinzustellen und die Abschaffung der Grenze, die freie Einwanderung und das Bleiberecht für alle zu fordern:

    http://www.hinzundkunzt.de/easyslider/images/lampedusademo/lampedusademo1.jpg

    http://www.tagesspiegel.de/images/heprodimagesfotos83120130324demo1-jpg/7976320/3-format43.JPG

    http://www.abendblatt.de/img/hamburg-mitte/crop119124524/8742606201-w820-cv16_9-q85/Demonstration-von-Lampedusa-Fluechtlingen-2-.jpg

    http://www.ostsee-zeitung.de/var/storage/images/oz/region-rostock/guestrow/initiative-heisst-fluechtlinge-willkommen/154851588-3-ger-DE/Initiative-heisst-Fluechtlinge-willkommen_ArticleWide.jpg

    Als halbwegs intelligenter Einwanderer würde ich mich für die Aufnahme herzlich bedanken und danach dringend darum bitten, dass die Türen hinter mir zugemacht würden. Ich hätte nämlich keinerlei Interesse an Millionen von erbitterten Konkurrenten u.a. bei erschwinglichen Wohnungen, Jobs für Nicht- und Geringqualifizierte, medizinischer Versorgung und Sozialhilfe.

  96. Passend zum Thema: Ich wurde letztens von einem türkischen Kollegen mit deutschem Paß gefragt, ob es Sinn machen würde bei den Komunalwahlen in seinem ort die NPD zu wählen……

  97. Wenn man die Augen vor der erfolgreichen Wirklichkeit verschließt – wie die meisten hier im Forum – dann belügt man sich selbst!

    Jede/r (Zigeuner, Araber, Neger) ist eine Bereicherung! Hier beispielsweise eine Roma, die vor zwanzig Jahren hier angekommen ist:
    „Heute vertritt die ehemalige Asylbewerberin als Anwältin andere Asylbewerber.“

    Also eindeutig eine Win-Win-Situation!

    Macht endlich die AUGEN auf und setzt euren VERSTAND ein – ihr Rassisten und Fremdenfeinde!

    Momentan – von 10-12 Uhr – im SWR LEUTE:
    http://www.swr.de/swr1/bw/programm/leute/bislimi-nizaqete-roma-anwaeltin/-/id=1895042/did=16479120/nid=1895042/1wvax7l/index.html

  98. Mein Reden. Für die Mehrheit der hiesigen Türken sind die arabischen Flüchtlingsströme unmittelbare Konkurrenz. Denn auch die werden von organisierter Kriminalität, Kleinkriminalität, Prostitution und insbesondere Drogenhandel leben wollen. Und da diese Leute ihre Konflikte in aller Selbstverständlichkeit unter Anwendung von Gewalt austragen, werden wir da noch manches Spektakel erleben. Darüber hinaus gibt es die nicht allzu große aber illustre Gruppe von Migranten vom Typus Pirincci. Die entstammen bürgerlichen Verhältnissen, sind gebildet und die sind hier um DEUTSCH zu leben. Wie wir. Die wollen kein Terror-Kalifat, sowas kennen die mitunter schon zu genüge. Man sollte versuchen sich mit ihnen zu solidarisieren, diese Leute können wegen ihrer unverdächtigeren, migrantischen Herkunft gegen das grünrote Meinungskartell weitaus mehr ausrichten als wir.

Comments are closed.