V.l.n.r.: Markus Wagner, Sven Tritschler, Orit Arfa, Michael Klonovsky, Helmut Seifen, Artur Abramovych.

Von BLACK ON WHITE | Wie PI-NEWS bereits hier und hier berichtete, hatte die AfD-Landtagsfraktion und die Gruppierung „Juden in der AfD“ (JAfD) am Donnerstag zu einem Vortragsabend in den NRW-Landtag in Düsseldorf geladen. Rund 130 Gäste – vor allem aus Nordrhein-Westfalen, aber auch aus Bayern und Hamburg – waren der Einladung gefolgt. Es ging um Israel und darum, wie dieser Staat fortwährend von deutschen Medien verleumdet wird, die gleichzeitig radikal-islamische Staaten und Bewegungen abenteuerlich verharmlosen.

Eine hoch interessante und wichtige Veranstaltung, gekonnt moderiert vom Kölner AfD-Landtagsabgeordneten Sven Tritschler. Als Hauptredner war der Münchner Publizist und Buchautor Michael Klonovsky angereist, der heute als einer der führenden politischen Feuilletonisten gilt.

Klonovsky schrieb einst als „Edelfeder“ für den Focus und ist heute Berater und Redenschreiber von Alexander Gauland. Außerdem als Referenten dabei: Artur Abramovych, Vorstandsmitglied der JAfD, sowie die amerikanisch-israelische Autorin und Musikerin Orit Arfa, deren Großeltern Überlebende eines deutschen KZ waren.

Medien diskreditieren israelische Politiker – und bagatellisieren die Rolle arabischer Führer

Abramovych überbrachte die Grüße der Vorsitzenden der JAfD, Dr. Vera Kosova. Er machte deutlich, dass etwa der hierzulande als „Palästinenserpräsident“ gehandelte Mahmud Abbas schon lange nicht mehr demokratisch legitimiert ist, weil er zuletzt vor 15 Jahren für eine gerade einmal vierjährige Amtszeit gewählt wurde.

Diesen Skandal thematisiere aber kaum ein deutsches Medium – während sich die gleiche Medienwelt immer wieder darum bemühe, die demokratisch gewählte israelische Regierung unter Benjamin Netanjahu als „rechte“, eher verabscheuungswürdige Regierung zu beschreiben.

Orit Arfa beschäftigte sich in ihrer Rede mit dem neuen 181 Seiten starken Nahost-Friedensplan des Weißen Hauses mit dem Titel “Frieden zum Wohlstand” („Peace to Prosperity“). Dieses Verhandlungspapier – über Jahre maßgeblich ausgearbeitet unter anderem vom jüdischen Schwiegersohn Donald Trumps, Jared Corey Kushner – sei zwar noch lange nicht das Gelbe vom Ei, stelle aber eine ernsthafte Verhandlungsgrundlage auch für die Palästinenser dar, so Arfa.

Dass die deutschen Medien kaum über etliche Chancen des US-Papieres berichten, ist für die Autorin ein weiterer Hinweis darauf, dass sie durchweg nicht bereit sind, berechtigte Interessen Israels (und der USA) nachzuvollziehen. Auch die zumeist pro-israelische Nahost-Politik der Trump-Regierung sei deutschen Medien ein ständiger Dorn im Auge.

Schweigeminute für die Opfer des Amokläufers in Hanau

Zu Beginn der Veranstaltung sprach der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag von NRW, Markus Wagner, ein Grußwort. Auf dessen Vorschlag erhoben sich die Versammelten zu einer Schweigeminute – zum Gedenken an die Opfer des furchtbaren Mordanschlags des wahnsinnigen Amokläufers von Hanau.

Typisch für das Verhalten der Mainstream-Medien und der Staatsparteien:

  • Nicht ein Vertreter der klassischen Medien war zur Israel-Tagung in Düsseldorf erschienen.
  • Einer Einladung gefolgt ist auch nicht die sonst so umtriebige Antisemitismus-Beauftragte von NRW, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP).
  • Durch Abwesenheit glänzten ebenfalls trotz Einladung sämtliche Altparteien-Abgeordneten des nordrheinwestfälischen Landesparlamentes – einschließlich ihrer Vertreter im Präsidium des Landtages.

Deutsche Regierung: De jure ein Freund Israels – de facto ein Gegner der Israelis

Am Anfang seiner gewohnt scharfzüngigen und oft gekonnt witzig-ironisch formulierten Rede sprach der Hauptreferent Michael Klonovsky darüber, dass es zu den politischen Ritualen dieser Republik gehöre, die gegenwärtige Verantwortung Deutschlands gegenüber den Juden und dem Staat Israel zu beteuern. Dass diese Beteuerungen der Bundesregierung kaum das Papier wert seien, auf dem sie gedruckt sind, wüssten kundige Bürger freilich längst.

Beispiel: Im Rahmen von vorher kontrovers diskutierten Beschlüssen der UNO zum Nahen Osten stimmt der Vertreter Deutschlands zumeist gegen Israel (sowie gegen die USA) – und für islamisch-diktatorische Republiken wie den Iran, der in „Middle East“, kaum verhüllt, ein oberstes Ziel verfolgt: die Vernichtung des Staates Israel und seiner jüdischen Bürger.

Dass mittlerweile im Deutschen Bundestag die AfD die einzige Fraktion (mit Abstrichen auch die FDP) ist, die sich immer wieder kompromisslos hinter das geographisch sehr kleine Israel stellt (das im Rahmen der bisherigen Nahost-Kriege immer wieder um sein nacktes Überleben kämpfen musste), ist eine Tatsache, die in deutschen Medien fast nie erwähnt wird.

Darf ein Land seine eigene Hauptstadt bestimmen?

Jeder Staat auf dieser Welt hat das Recht, seine Hauptstadt selbst zu bestimmen. So entschied sich das wieder vereinigte Deutschland dafür, nicht mehr Bonn als Hauptstadt zu haben, sondern Berlin. Allein Israel wird dieses Selbstbestimmungsrecht nicht eingeräumt. Klonovsky: „Die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedete am 21. Dezember 2017 eine Resolution, die US-Regierung möge die Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt zurücknehmen.“ Eine große Mehrheit von 128 Staaten – darunter Deutschland – stimmte mit Ja.

Am Tag der UN-Resolution, so berichtete der Referent von Düsseldorf, „trat die ZDF-Moderatorin Petra Gerster im Studio vor einen Videoscreen, der ein Luftbild von Jerusalem zeigte, und erklärte ihren überraschten Zuschauern: ‚Jerusalem grenzt an Israel’“. Gerster hat wohl den Geographie-Unterricht allzu oft geschwänzt. „Die israelische Regierung und das israelische Parlament sitzen nach ZDF-Ansicht also im Ausland.“

Faktenkenntnisse sind beim ZDF offenbar nicht so wichtig. Haltungsjournalismus ist dort vielmehr angesagt. Linke deutsche Journalisten folgen gern der Lesart von arabischen Staaten und radikal-islamischen Gruppierungen in aller Welt – etwa der Hamas –, dass Jerusalem im Grunde arabisch sei und folglich gar nicht zum Staate Israel gehöre.

Dem israelischen Bollwerk gegen den radikalen Islam gebührt Dank und Anerkennung

Michael Klonovsky wundert sich immer wieder über die oftmals krassen Anti-Israel-Positionen in deutschen Medien und Parteien. Nach seinem Dafürhalten müsste Israel auch dann „als unser natürlicher Verbündeter im Nahen Osten“ angesehen werden, wenn es die NS-Verbrechen und die anti-jüdische Geschichte nicht gegeben hätte – „einfach aufgrund der Tatsache, dass es sich um einen Vorposten des Westens und den einzigen Rechtsstaat in diesem Weltteil handelt“.

Israel habe „die Wüste zum Blühen gebracht und zeige seit sieben Jahrzehnten eine bemerkenswerte Selbstbehauptungskraft inmitten einer feindlich gesinnten Umwelt“. Das gelte es zu bewundern – und nicht die islamischen Kräfte, die den Nahen Osten immer wieder in ein blutiges Chaos stürzten.

Fast alle deutschen Medien vermittelten jedoch den Eindruck, dass die Israelis für ihre blühende Gesellschaft eher kritisiert werden müssten. Klonovsky wörtlich: „Die Zuneigung unserer rot-grünen Humanisten gilt ja den toten Juden, weil die im Kampf gegen ‚rechts’ und Dunkeldeutschland besser zu gebrauchen sind als quicklebendige, patriotische, auf Grenzen beharrende Israelis, die ganz und gar nicht bereit sind, in ihrem Land die Bedingungen des Zusammenlebens auszuhandeln.“ Allein dafür, dass Israel fortwährend – als Bollwerk gegen den Islam – „den Westen verteidigt“, gebühre ihm Dank und Anerkennung.

„Völkisches Denken“? Israelis identifizieren sich mit ihrem jüdischen Staat – deutsche Medien reagieren allergisch

Dann sprach Klonovsky über das neue Nationalitätsgesetz von Israel, das kürzlich in der Knesset von einer großen Mehrheit verabschiedet wurde. Hier geht es um den Nationalcharakter Israels. Das Gesetz legt Staatszweck, Fahne, Hymne, Hauptstadt, Amtssprache, Gedenktage und das Einwanderungsrecht von Juden nach Israel fest. Dieses Gesetz hat in den linken Medien des Mainstreams helle Empörung ausgelöst.

Klonovsky formuliert das so: „Die Tatsache, dass ein Parlament den Charakter seines Landes erhalten und nicht abschaffen will, löste in deutschen Redaktionen allergische Reaktionen aus.“ Das Nationalstaatsgesetz, so erklärten Medien deutschen Lesern, Zuhörern und Zuschauern, „werde die Demokratie in Israel abschaffen und die Araber, die im Land leben, völlig entrechten“. Bei Zeit online etwa habe eine agitierende Schlagzeile gelautet: „Ein Israel nur für Juden?“

Und am 19. Juli eröffnete eine Tagesschau-Sprecherin ein Interview mit der Israelkorrespondentin Susanne Glass mit den Worten: „Ein Hassgesetz, sagen die Araber“. Klonovsky berichtet, die Journalistin Glass „ließ sich nicht lumpen und tat kund, ‚die israelische Bevölkerung’ sei ‚in den letzen Jahren immer weiter nach rechts gerückt’“. Einzelne Paragraphen des neuen Gesetzes könnten laut Glass „’innerhalb der EU als fast apartheitsfördernd’ angesehen werden“. Die Süddeutsche Zeitung – von Klonovsky stets als Süddeutscher Beobachter bezeichnet – habe tags darauf mit der aufschlussreichen Überschrift sekundiert: „Diskriminierung per Gesetz“. Der SZ-Kommentar dazu: Zwar dürfe jeder Staat seine Symbole und Riten festlegen, aber was Israel veranstalte, sei „ein bewusster Akt der Exklusion“.

Was in dem israelischen Gesetz im Einzelnen steht, erfahren deutsche Bürger freilich nicht. Dabei wäre es leicht, die elf sehr kurzen Artikel, die insgesamt lediglich 20 Textzeilen umfassen, einfach unkommentiert abzudrucken. Doch das ist wohlweislich nicht geschehen. Denn im Gesetz stehen Postulate, die in Deutschland längst als rechtsradikal verschrien sind. Im Gesetz ist beispielsweise von der „Heimat der Juden“ die Rede – „ganz anders als in Deutschland, das bekanntlich keine exklusive Heimat der Deutschen mehr ist, sondern ein Siedlungsgebiet für alle, die Asyl beantragen und bereit sind, den Modus des Zusammenlebens neu auszuhandeln“ (Michael Klonovsky).

In dem Gesetz für Israel werden auch Hauptstadt, Staatssymbole, Kalender, Sprache und Feiertage festgelegt. Anders als in der Bundesrepublik, „wo Staatssymbole als überholt und peinlich gelten, wo die Kanzlerin einem närrischen Minister die Landesfahne aus der Hand reißen und wegschaffen muss, damit der nicht auf offener Bühne den Nazi spielt, und wo die Landessprache und die Feiertage demnächst sowieso neu verhandelt werden“.

Deutsche Medien befürworten eine unkontrollierte Grenze – und tolerieren gern die „Merkel-Legosteine“

Weiter trug der Redner mit unterschwelligem Zynismus vor, dass im Gesetz kein Wort über oder gegen die Araber steht. Etwas überraschend – kommen doch „die Araber nicht nur zum Leben und Arbeiten nach Israel, sondern auch, um Israelis durch Terroranschläge zu töten“. Dagegen schütze „sich der Staat Israel mit einer befestigten Grenze“. Auch das täten „die braven postnationalen und poststaatlichen Deutschen nicht, sie stellen stattdessen überall im Landesinneren Merkel-Legosteine auf“. Wahrscheinlich sei „doch was dran an dem alten Antisemitengerücht, dass die Juden schlauer sind“.

Aber es kommt noch schlimmer. Die Tagesschau der ARD „brachte es am 13. August – also am Tag des Mauerbau-Jubiläums – fertig, den Stacheldrahtverhau um Honeckers 16 Millionen-Knast in einem Atemzug mit der israelischen Grenze und der amerikanischen Grenze zu Mexiko zu nennen, die im Gegensatz zur Berliner Mauer leider immer noch Menschen ausgrenzten“. Der Referent: Die „Staatsfunker setzten also Honeckers Laufstallbegrenzung, an der es, wenn du von drinnen nach draußen wolltest, den Fangschuss setzte, auf verschwiemelte Weise mit Grenzen gleich, mit denen sich freiheitliche Staaten gegen illegale Einwanderer und, was Israel betrifft, gegen Terroristen schützen“.

Michael Klonovsky vertritt die Meinung, dass die „Progressisten“ in unserem Lande von Israel erwarten. „es möge sich die pazifizierte, auch gegen ihre Feinde tolerante, auf eigene Souveränität und Verteidigung weitgehend verzichtende, Selbsterhalt für Rassismus haltende Bundesrepublik zum Vorbild nehmen“. Der Publizist abschließend dazu: „Allerdings wäre Israel, wenn es sich wie das heutige Deutschland aufführte, übermorgen von der Landkarte verschwunden.“ Zur Freude der meisten Muslime auf dieser Welt.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Arye (ARO) Sharuz Shalicar: In Syrien töten türkische und arabische Muslime sich gegenseitig. KEIN EINZIGER MUSLIM geht mit Flagge von Deutschland auf die Strasse um „Türkei Kindermörder“ oder „Syrien Kindermörder“ zu grölen. Aber wehe wenn Israel sich das nächste Mal wehrt…

    DAS NENN ICH HEUCHELEI!

    https://twitter.com/aryeshalicar/status/1234746425348689920

  2. Es ist ein offenes Geheimnis, dass der BND im Auftrag der deutschen Regierung, weltweit Antisemitismus unterstützt und verbreitet.

  3. Die DEUTSCHEN POLITIKER können sich einmal ein Beispiel an DONALD TRUMP nehmen, der sich unbeirrt und unermüdlich für die JUDEN einsetzt!

  4. Yair Netanjahu (27), Sohn von Premierminister Benjamin Netanjahu, schrieb auf Twitter an Maas:

    „Es wäre schön, wenn Sie sich nicht in innere Angelegenheiten Israels einmischen und die Finanzierung hunderter linksradikaler NGOs stoppen würden, die Israel zerstören wollen.“ Weiter: „Nehmt die hunderte Millionen Euro lieber für Schulen, Krankenhäuser und Kirchen in Deutschland.“

    Fakt ist: Aus der EU und Deutschland fließen Mittel an Organisationen, die Israel nicht nur kritisieren, sondern den jüdischen Staat diffamieren, der antisemitischen Boykott-Kampagne (BDS) nahestehen oder sogar teilweise Terror-Propaganda unterstützen.

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/israel-netanjahu-sohn-nagelt-gegen-aussenminister-heiko-maas-61853232.bild.html

  5. Steinmeiers Verneigung vor Mörder Arafat

    Der deutsche Bundespräsident kennt die Geschichte Arafats. Er weiß ganz genau, wer der Mann war, an dessen Grab er in Ramallah einen Kranz niedergelegt hat. Frank-Walter Steinmeier weiß, vor wem er sich verneigt hat. Er weiß, wem er in Ausübung seines Amtes die letzte Ehre erwiesen hat.

    Die deutsche Öffentlichkeit ist empörungswillig. Eine unpassende Bemerkung über ein Dekolleté gemacht, einmal „süße Maus“ gesagt und der öffentliche Aufschrei kennt kein Halten mehr. Das Schweigen über die Verneigung des Präsidenten vor dem Grab des Judenmörders ist ohrenbetäubend.

    https://www.mena-watch.com/steinmeiers-verneigung-vor-einem-moerder/

  6. Auf Grund der systematischen Islamisierung Deutschlands wird es natürlich für die feigen Altparteienpolitiker weitaus sicherer sein sich als überzeugte Israel und Judenhasser darzustellen…….Traurig doch leider wohl wahr.

  7. Das mit dem Kampf gegen Antisemitismus war immer schon eine Lüge.

    Hintenrum hat die BRD Antisemitismus in aller Welt organisiert+auch finanziert.
    Ich bin vor fast 25 Jahren vom BND in so eine Aktion reingezogen worden bei der ein antisemitischer Verlag in Rumänien finanziert wurde

    Alle die ich kenne, und die den Antisemitismus der BRD nicht verdeckt unterstützt haben, sind vom Staat fertig gemacht, oft verdeckt ermordet worden.

    Liebes Buch: Ich weiss nicht, welches Ausmass es tatsächlich hat. Aber eins ist klar. Antisemitismus schadet der Karriere in D nicht.

    https://twitter.com/martinbott75334/status/1162787126473363457

  8. Bei Zeit online etwa habe eine agitierende Schlagzeile gelautet: „Ein Israel nur für Juden?“

    Selbst wenn, was wäre so schlecht daran?
    Derselbe Schmierfink hätte wohl nichts gegen ein „Palästina nur für Palästinenser“ und gegen ein monokulturelles, judenfreies Palästina einen Baustop für jüdische Siedlungen einzuwenden.
    Oder gegen ein Tibet für Tibeter, zu dem es übrigens ein Papier gibt, das von deutscher Seite aus verfasst und zahlreich unterschrieben wurde.
    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.pdf

    Was die Mohammedaner gegen die Juden haben liegt nicht nur auf der Hand, es liegt im Koran niedergekritzelt.
    Was unsere Regierung gegen den Judenstaat hat, ist ein Ideologieding, also auch sowas wie eine Religion, nämlich, dass sich jedes Volk der Welt ein Beispiel an Israel nehmen kann, wie Politiker das Überleben ihrer Bürger, deren Kultur und ihrer Werte – ihrer Identität – schützen können.

    Wenn man Netanjahu mit Merkel und den Judenstaat mit Deutschland oder einer anderen EUdSSR-Provinz vergleicht, dann stinkt Merkel und ihre EUdSSR-Politik für jeden sichtbar ab – und nur wenn man das Gute entfernt, gibt es keinen Vergleich zum Schlechten und das Schlechte kann als gut dargestellt werden.

  9. @ Hennely 3. März 2020 at 11:32

    (2019) Auch in der CDU grummelte es. Lange vorbei ist die ungebrochen projüdische und proisraelische Politik der CDU der Adenauer- und Kohl-Ära. Zu Papier gebracht hat das eine Gruppe von 19 Unionspolitikern.

    Ihr Anführer ist der mehrfach gescheiterte und in die Außenpolitik abgeschobene Norbert Röttgen: Eine Anti-BDS-Politik könne Kritik an Israels Regierung oder die Arbeit deutscher NGOs erschweren.

    Den Bedenken von Röttgen & Co. schlossen sich die Spitze (nicht die Mehrheit!) der Grünen-Fraktion sowie einige SPD-Parlamentarier an, darunter Niels Annen, Staatssekretär im Auswärtigen Amt. Nichts Neues. Die Mehrbödigkeit der SPD-Israelpolitik gehört seit Willy Brandt zur Tradition.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article193762697/Umgang-mit-BDS-Solidaritaet-mit-Israel-aber-aus-taktischen-Gruenden.html

  10. Die ZDF-Moderatorin Petra Gerster trat im Studio vor einen Videoscreen, der ein Luftbild von Jerusalem zeigte, und erklärte ihren überraschten Zuschauern: ‚Jerusalem grenzt an Israel’“. Gerster hat wohl den Geographie-Unterricht allzu oft geschwänzt. „Die israelische Regierung und das israelische Parlament sitzen nach ZDF-Ansicht also im Ausland.“

    Petra hat nichts geschwänzt. Sie ist auch nicht hirnamputiert. Sie erfüllt ledig befehlsgemäss den Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien mit ihren Programmangeboten einen Beitrag zur Sicherung der Meinungseinfalt und somit zur öffentlichen Meinungsvereinheitlichung zu leisten.

  11. Was sagen denn Frau Knobloch und Herr Pinkel…äh sorry..Friedman zu der Veranstaltung? Diese Heuchler schießen doch gegen die AfD wo es nur geht.
    Ja, es gibt mittlerweile einen deutlich gestiegenen Antisemitismus – der kommt aber nicht von der AfD oder Rechts, sondern von den Humanimporten unserer Regierung…

  12. Deutsche Regierung: De jure ein Freund Israels – de facto ein Gegner der Israelis
    —————–
    Kann man von „de facto-Gegnern“ sprechen, wenn seit Langem an diese „de facto-Gegner“ immer wieder z.b. stark subventionierte U-Boote geliefert werden?

  13. nicht die mama 3. März 2020 at 11:39
    Bei Zeit online etwa habe eine agitierende Schlagzeile gelautet: „Ein Israel nur für Juden?“

    Selbst wenn, was wäre so schlecht daran?
    ————–
    Daran wäre nichts schlecht, wenn nicht Kahane, Mounk, Soros, Lerner-Spectre (nur eine Auswahl der „prominentesten“ Typen) den europäischen Völkern genau dasselbe ausdrücklich regelrecht verbieten würden.

  14. Wieviel kriegerische Auseinandersetzungen gibt es weltweit, an denen Muslime nicht maßgeblich beteiligt und/oder ursächlich verantwortlich sind???

  15. OT

    CDU-Machtkampf
    Jetzt kommt heraus: Neuer CDU-Parteichef wird
    zunächst nur für acht Monate Amtszeit gewählt
    Aktualisiert: 03.03.20 06:26

    Update 2. März: Am Montag kamen neue Details zur CDU-Wahl eines neuen Vorsitzenden heraus. Kurios: Der neue Vorsitzende wird sich im Dezember beim turnusgemäßen Parteitag der Christdemokraten erneut zur Wahl stellen müssen. Auf dem Sonderparteitag im April wird er somit zunächst nur für acht Monate ins Amt gewählt. Das wurde nach Beratungen der Parteispitze bekannt.

    Die drei prominenten Bewerber Laschet, Merz und Röttgen sollen sich in drei Formaten der Basis vorstellen. Es sind ein „CDU live“-Talk sowie zwei „digitale Townhalls“ geplant. Mitglieder können sich dafür mittels Fragebögen an die Kandidaten wenden…

    RÖTTGEN ZEIGT SICH ALS GROSSER GRETA-FAN
    https://www.merkur.de/politik/cdu-krise-neue-fuehrungsspitze-akk-unionmerz-laschet-spahn-roettgen-merkel-nachfolge-kanzler-zr-13556876.html

  16. OT

    Die erste deutsche Halal-Messe in Hannover ist erst einmal abgesagt! 🙂

    „Zwei Messen in Hannover verschoben wegen Coronavirus

    Auf Anraten des Gesundheitsamts hat die Deutsche Messe AG die nächsten beiden Messen verschoben: Zu groß sei der Aufwand, für die Hygieneregeln und die Sicherheit der Besucher zu sorgen, sagt ein Sprecher. Die Twenty2X kommt nun erst Ende Juni, für die Halal steht noch kein Termin fest. Die Industriemesse ist weiterhin nicht abgesagt.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Coronavirus-Zwei-Messen-in-Hannover-verschoben-Halal-und-Twenty2X

  17. Zur Erinnerung:

    Al Fatah, Israel und die Sozialdemokraten

    Al Fatah. Schwesterpartei der europäischen Sozialisten. Ein Artikel vom 9. August 2009
    Ergänzt und aktualisiert, am 21. Oktober 2017
    Die abgebildeten Embleme von PLO und Fatah zeigen den Anspruch: das ganze Restpalästina, Israel, Westjordanland und Gaza.
    https://eussner.blogspot.com/2017/10/al-fatah-israel-und-die-sozialdemokraten.html

    6. MAI 2011
    Die Drei-Phasen-Strategie der PLO zur Beseitigung Israels

    Vielleicht kann die Lektüre des nach wie vor gültigen Phased Plan irregeleiteten Politikern und MSM helfen, die verbreiten, die Palästinenser erkennten, wenn vielleicht auch nur indirekt, Israel an. Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig Ahnung diese Kreise von den mehrfach mündlich und schriftlich geäußerten, allen zugänglichen Absichten der Palästinenser haben. Die Schaffung eines Staates Palästina in den Grenzen von 1967 mit (Ost-)Jerusalem als Hauptstadt als gemeinsames Ziel der Palästinenser ist ihr reines Wunschdenken.

    Da die Araber im Jom-Kippur-Krieg sehen, dass sie die Juden nicht vertreiben und Israel militärisch nicht zerstören können, beginnen sie mit einer anderen Strategie zur Zerstörung Israels. Am 9. Juni 1974 beschließt dazu der Palästinensische Nationalrat den Phased Plan, die Drei-Phasen-Strategie.
    https://eussner.blogspot.com/2011/05/die-drei-phasen-strategie-der-plo-zur.html

  18. Israel, Juden und die SPD
    Vom Kniefall zu vielen Versehen
    Von Anna Prizkau – Aktualisiert am 30.05.2017

    1970 gedenkt Willy Brandt auf Knien der toten Juden Europas. 2017 legt Frank-Walter Steinmeier einen Kranz für Arafat ab und Sigmar Gabriel interpretiert den Holocaust neu. Warum passieren einigen Sozialdemokraten solche Versehen, wenn es um Juden, um Israel geht?

    Es gab diese Mär, die Menschen einander erzählten, um sich zu schütteln und dann mit gutem Gewissen Juden zu jagen, zu verjagen. Das war im Mittelalter. Das war die Mär von der jüdischen Brunnenvergiftung. Im Jetzt, genauer im vergangenen Jahr, wurde die Mär wieder erzählt. Das war im Europäischen Parlament.

    Da sprach Mahmud Abbas, Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, und seine neue und alte Mär der Brunnenvergiftung ging so: „Eine Gruppe von Rabbinern in Israel hat ihre Regierung klar, sehr klar dazu aufgefordert, das Wasser der Palästinenser zu vergiften.“ Die, die ihm zuhörten, klatschten, und einer drückte darauf das Wort „inspiring“ in sein Telefon rein, um es auf Twitter zu schicken. +++Das war Martin Schulz…

    Anfangen mit Willy Brandt. In Polen, wo sonst? Dezember 1970. Der Himmel liegt grau über dem Ehrenmal für die Toten des Warschauer Ghettos. Willy Brandt kniet. Das ist auch SPD. Vielleicht das Jetzt-Gegenteil. Sicher riskant. Denn es geht um die Ostpolitik, Brandt kniet im judenfeindlichen Osten.

    Zwei Jahre zuvor hat die polnische Führung eine antisemitische Megakampagne gefeiert, nach den März-Unruhen musste sie Schuldige zeigen, Juden natürlich. Denn Kommunisten benutzten, um alle möglichen, unmöglichen Probleme zu lösen, Antisemitismus politisch. Deshalb schwiegen sie über die Schoa, erzählten, dass nicht Juden die Opfer der Nazis waren, sondern die Kommunisten.

    Diese kommunistische Deutung geht heute nicht mehr. Doch sozialdemokratisch die Schoa auslegen, das geht schon, das machte der sozialdemokratische deutsche Außenminister im April 2017, aber dazu später…

    Mai 2017. Der Himmel ist blassblau, der Präsident neigt seinen Kopf, die Hände liegen als andächtige Hände an seinem Körper. Als erster deutscher Präsident legt Steinmeier einen Kranz am Grab Jassir Arafats ab. „Skandal“, könnte man brüllen, „Arafat war Terrorist.“ Oder „Nein“ schreien, „Nobelpreisträger war der“…

    Da erscheint in der „Frankfurter Rundschau“ Gabriels sozialdemokratische Interpretation der Schoa. „Sozialdemokraten waren wie Juden die ersten Opfer des Holocaustes“, schreibt er. Was Holocaust ist, weiß Gabriel sicher. So ist das, was er schreibt, eine echte, ernsthafte Einforderung der Opferrolle für sich, für seine Partei…

    Die westlichen Werte, die die israelischen Orientalen noch lernen müssen, die kennt die Fatah, das sagte die SPD ohne Versehen 2012. Nachdem eine Fatah-Delegation Andrea Nahles besucht hatte, veröffentlichte die SPD eine Erklärung. Da stand, dass die Parteien „gemeinsame Werte“ hätten und „gemeinsame Ziele“. Selbstverständlich gab es Kritik.

    Selbstverständlich antwortete auch Sigmar Gabriel, sagte, dass er die Kritik nicht verstehe. Da kannte er sich im Nahen Osten schon aus, hatte ein halbes Jahr vor dem Nahles-Fatah-Dialog Hebron besucht und über israelische Untaten auf Facebook geschrieben: „Das ist ein Apartheid-Regime, für das es keinerlei Rechtfertigung gibt.“…
    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/israel-juden-und-die-spd-vom-kniefall-zu-vielen-versehen-15034039.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  19. @ Marnix 3. März 2020 at 11:45

    Die ZDF-Moderatorin Petra Gerster trat im Studio vor einen Videoscreen, der ein Luftbild von Jerusalem zeigte, und erklärte ihren überraschten Zuschauern: ‚Jerusalem grenzt an Israel’“. Gerster hat wohl den Geographie-Unterricht allzu oft geschwänzt. „Die israelische Regierung und das israelische Parlament sitzen nach ZDF-Ansicht also im Ausland.“

    Petra hat nichts geschwänzt. Sie ist auch nicht hirnamputiert. Sie erfüllt ledig befehlsgemäss den Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien mit ihren Programmangeboten einen Beitrag zur Sicherung der Meinungseinfalt und somit zur öffentlichen Meinungsvereinheitlichung zu leisten.

    __

    Petra Gerster müsste es besser wissen! Ihr Onkel Johannes Gerster mal Vorsitzender der DIG!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Gerster

  20. Mic Gold 3. März 2020 at 11:58

    Ja, ich kenne die genannten Hassbolzen und deren Ansichten, aber zum Verbieten gehören immer zwei.

    Einmal die, welche an absolut unmassgeblichen Positionen das Verbot fordern, und auf der anderen Seite die Regierungen souveräner Staaten, die sich einen Dreck um das Geschwätz von irgendwelchen internationalsozialistisch-marxistischen Rassisten kümmern müssen.

  21. @nicht die mama 3. März 2020 at 11:53

    Und was passiert, wenn Israel einen Impfstoff gegen Corona hat?
    Erfahren wir das aus unseren Medien überhaupt?
    Und werden Mohammedaner und „Israelkritiker“ auf die Spritze verzichten?

    Das schreibt die Presse in der Freien Welt:

    https://www.tagblatt.ch/leben/corona-impfstoff-aus-israel-ld.1199928

    __
    …dann kommen die absonderlichen Verschwörungstheoretiker und Impfgegner aus der Deckung und spekulieren was da Böses drin steckt.

  22. Wer immer noch unter altertümlicher Judenfeindlichkeit leidet und glaubt, die Juden seien ein heimatloses Volk, der sollte sich die überragende Rede von Klonovsky anhören. („Linke Ideologie führt zu Antisemitismus!“) Sensationell geistreich, provokant und die Heuchler entlarvend. Gut, sehr gut, daß es diesen Mann gibt! https://www.youtube.com/watch?v=JwA-zi2fWig

  23. Der Fall Lübcke : Wie Stephan E. sich jahrelang radikalisierte

    Von Katharina Iskandar, Helmut Schwan und Timo Steppat
    -Aktualisiert am 03.03.2020-11:48

    (……..)

    Tatwaffe kostet 1100 Euro, gekauft bei einem Trödelhändler

    Sie kommen zum Schluss, sich bewaffnen zu wollen. Markus H. macht Stephan E. mit Elmar J. bekannt, einem Trödelhändler aus dem Landkreis Höxter, gut 40 Kilometer von Kassel entfernt. Elmar J. verkauft Stephan E. mehrere Waffen, mit denen dieser auf dem Schwarzmarkt handelt. 2016 zählt dazu auch ein Trommelrevolver, Kaliber 38 für 1100 Euro. Mit ihm wird später Walter Lübcke ermordet. Elmar J., der wenige Wochen nach dem Mord an Lübcke auch festgenommen wird und bis Anfang Januar in Untersuchungshaft sitzt, will von der Absicht nichts gewusst haben.

    Als im Herbst 2015 viele Flüchtlinge nach Deutschland kommen und allerorten darum gerungen wird, wie man sie gut unterbringt, findet auch im Kasseler Stadtteil Lohfelden, wo Stephan E. wohnt, eine Bürgerversammlung zum Thema statt. Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke tritt auf. Die Stimmung kocht hoch. Und Lübcke sagt: „Es lohnt sich, in unserem Land zu leben. Da muss man für Werte eintreten, und wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen.“ Stephan E. ruft: „Verschwinde“. Markus H. filmt das und stellt es in gekürzter Form ins Internet. Die Lokalzeitung teilt das Video, aber auch „PI News“, später verbreiten es Pegida-Facebook-Seiten. Am 19. Oktober 2015, fünf Tage nach der Bürgerversammlung, sagt der Autor Akif Pirincci bei einer Pegida-Kundgebung in Dresden, die politische Elite kümmere sich nicht mehr um die einfachen Leute. In der Flüchtlingsdebatte träten Politiker zunehmend als „Gauleiter gegen das eigene Volk“ auf. Als Beispiel zieht er Walter Lübcke heran.
    (….)

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/der-fall-luebcke-wie-stephan-e-sich-jahrelang-radikalisierte-16660395.html?premium

  24. „Durch Abwesenheit glänzten…“

    Es ist ja auch schäbig von den bösen Juden, uns die Scham und Schuldhaftigkeit madig zu machen.
    Wir wissen am besten, wie wir unsere Schuld aufarbeiten, da hat keiner reinzureden, schon gar nicht irgendwelche niederen Rassen, wie die Juden.

    Brauche ich ein Sarkasmus-Schild?

    Bah, hab ich diesen rassistischen Haufen satt, das kann sich keiner vorstellen!

  25. Nein, Antisemiten sind nur die „Rechten“.
    Die Linken und ihre Medien und ihre Palifreunde sind antizionistisch. Der Unterschied ist etwa derselbe wie Arsch und Popo, aber wagt nur nicht das in diesem Land laut zu sagen.

  26. OT

    A propos Medien: Die neueste Relotiade des penetranten Haltung-Zeigen-Duos Joko und Klaas (gägän Rächtz): Ihre „original Einspieler“ für die Unterschichtenformate „Late Night Berlin“ und „„Duell um die Welt“ waren von Schauspielern gestellt („Fahrraddieb“ bzw. erstunken und erlogen: „Ballon ohne Pilot gelandet“). Futsch ist der Grimme-Preis – aber wieder wird nur an den Symptomen geklempnert und nicht am System, das solche Relotiaden verlangt, möchte, glaubt und sich darüber freut.

    https://www.welt.de/vermischtes/article206285377/Joko-und-Klaas-Schwere-Fake-Vorwuerfe-gegen-Moderatorenduo.html

    Das sind die Fake-Heinis:

    Joko und Klaas zerlegenen AfD und Rechtspopulisten mit dem „Entkräfter Pro Max“

    https://www.tag24.de/nachrichten/joko-winterscheidt-klaas-heufer-umlauf-prosieben-entkraefter-pro-max-bestellen-15-minuten-afd-1269064

  27. ++ Grundgesetzänderung: Grüne planen wohl „Diktatur der Vielfalt“? ++

    ?? Völlig irre – um die „Willkommenskultur“ zu stärken und noch mehr „Flüchtlinge“ aufnehmen zu können, fordern die Grünen jetzt eine Änderung unseres Grundgesetzes. Mit einem dicken Katalog an Forderungen von Kommunal-, Landes- und Bundespolitikern der Grünen sind die Parteichefs zur Kanzlerin gefahren. Im Kanzleramt wollen sie heute Druck bei Merkel machen. Aber die Grünen gehen noch weiter: Sie wollen „Vielfalt in Einheit“ als Staatsziel im Grundgesetz definieren und als als ein „Grundrecht auf Multikulti“ festschreiben.

    Mehr lesen unter:
    https://afdkompakt.de/…/grundgesetzaenderung-gruene-planen…/

    https://de-de.facebook.com/alternativefuerde/

  28. Die Situation an der türkisch-griechischen Grenze ist eine Aggression mit Vorlauf. Sie war von langer Hand geplant und daher nicht unvermeidlich. Hätte die EUdSSR die Verhandlungen über einen Plan für die Verteidigung der Aussengrenzen nicht auf die lange Bank geschoben, hätte sie sich nicht von Erdo?an erpressbar gemacht – mit einem in mehrfacher Hinsicht Neuauflage eines erweiterten Versailler Vertrags –, hätte sie nicht so viel Angst vor Schlepperorganisationen wie Sea Watch und der Evangelikalischen Kirche Deutschlands innerhalb der eigenen Grenzen gehabt: Sie stünde nun weniger hilflos da.
    Hätte hätte Fahrradkette. Deutschland versteht die EUdSSR als Merkels Wertegemeinschaft. Von welchen Werten ist eigentlich die Rede? Der Achtung der Selbstbestimmung der Völker Europas? Dem Ziel, mit dem Völkerrecht dies möglichst umfassende Geltung zu verschaffen? Dem uneingeschränkten Respekt vor der Würde der eigenen Bevölkerung und Souveränität?
    All diese Ziele werden im Zusammenhang mit asyltouristischen Invasoren seit Jahren außer Kraft gesetzt. Um nur ein Beispiel zu nennen: die merkeldeutsche Zusammenarbeit mit der Aktivisten Organisation Pro Asyl – ein Zusammenschluss von Helfershelfern von Menschenschmugglern und Menschenhändlern –, die keine andere Absicht verfolgt, als Europa mit Invasoren-of-Color und Mohammedanern zu fluten. Das hat bisher glänzend funktioniert. Pech für die unterjochten Einwohner von Lampedusa oder Lesbos.
    Hoffentlich besichtigen wir gerade die Implosion der EUdSSR von Merkels Gnade.
    Das wäre das notwendige Scheitern einer bekloppten Idee. Und – zugegebener Maßen – der Verdienst von Merkels Starrsinn und vom Widerstand der Europäer die – glücklich und verdient – in friedliche Staaten hineingeboren wurden und diese erhalten wollen.
    https://taz.de/Migration-und-der-Zerfall-Europas/!5666495/
    Mit Dank an Bettina Gaus und ihre messerscharfe Analyse.

  29. nicht die mama 3. März 2020 at 11:53

    Und was passiert, wenn Israel einen Impfstoff gegen Corona hat? (…) werden Mohammedaner und „Israelkritiker“ auf die Spritze verzichten?

    Mohammedaner bestimmt. Die werden sofort was brüllen von „Juden wollen mit dieser Impfung uns Müslimun sterilisieren“, jeder Dorfdepp wird es glauben, und Moslems werden weiter als Virenmutterschiffe durch die Welt reisen, also zwischen Europa und ihrer Heymat und Mekka und Ghom pendeln.

  30. @Kooler 3. März 2020 at 12:44

    Nein, Antisemiten sind nur die „Rechten“.
    Die Linken und ihre Medien und ihre Palifreunde sind antizionistisch. Der Unterschied ist etwa derselbe wie Arsch und Popo, aber wagt nur nicht das in diesem Land laut zu sagen.

    ___

    Antisemitisch sind immer Sozialisten, egal ob von rechts oder links.

  31. Wenn Höcke dies vor seiner Wahl morgen aufspielt,
    https://youtu.be/sAw0_UOVIEo
    dann rennt die CDU in Scharen aus dem Saal,und er wird die Wahl gewinnen.
    Sorry mir ist nur dies lustige eingefallen.
    Mich beruhigt diese Musik in Dauerschleife mit etwas Wein,
    denn Wein ist fein but whiskey is quicker(OZZY)
    Höcke ist kein Dämon,er hat Anstand,ist für DE,ist ein guter Mensch mit Verstand, sagt nur ehrliche
    Worte,geht auf Pedida ,und ist kein Antisemit,denn sonst würde er nicht zu Pegida gehen,denn die sind
    gegen antisemitische Islamisten.
    Ob es morgen zur Wahl kommt ist fraglich,denn:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article206284177/Thueringen-Coronavirus-Test-in-CDU-Fraktion.html

  32. So siehts aus: Deutschland ist wieder ein Hort des Judenhasses und die Bundesregierung ist vorne mit dabei neben den importierten Millionen an Moslems. Die Lippenbekenntnisse von Merkel/Maas Richtung Israel sind schlecht kaschierte Lügen. Deutschland unterstützt den islamistischen Klerikafaschisten Erdogan, lässt sich erpressen, zahlt und kuscht und stimmt im UN-Sicherheits mit Eifer gegen Israel. Jetzt kommt es wohl zum nächsten Moslemtsunami und Deutschland wird wieder hunderttausende aufnehmen und damit auch den Judenhass weiter anfachen. Eine unglaubliche Scheiß-Entwicklung und das nennt sich dann Humanismus und bunt und vielfältig.

  33. Ischia L.
    vor 60 Sekunden
    Echt cool, alle in Quarantäne außer AFD und schon ist Hoecke gewählt. Was gäbe das für ein Geschrei.
    gerade bei WELT ONLINE

  34. Hier weiß bald keiner mehr, wofür oder wogegen irgendwer anders oder er selbst ist. Mir würde schon reichen, Deutschland wäre für sich selbst.

  35. WICHTIGE FRAGE! WIE KANN ICH PI BEI FB NOCH ERREICHEN?

    Leider ist dieser Inhalt derzeit nicht verfügbar
    Der von dir angeklickte Link ist abgelaufen oder die Seite ist nur für eine Zielgruppe sichtbar, in der du nicht enthalten bist.
    Zurück zur vorherigen Seite · Zum News Feed · Besuche unseren Hilfebereich
    meldet mir fb, wenn ich die PI-Seite aufrufen will.

    Wie kann ich denn jetzt noch die PI-Seite erreichen???

  36. Homunkulus 3. März 2020 at 13:03
    Ob es morgen zur Wahl kommt ist fraglich,denn:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article206284177/Thueringen-Coronavirus-Test-in-CDU-Fraktion.html

    Das ist zwar sehr bedauerlich und ich wünsche dem infizierten CDU-Abgeordneten und seinen Parteifreunden alles Gute, aber komisch ist es doch auch! Nun wollten sie gerade alles tun, um den beliebten Landesvater wieder ins Amt zu hieven, und nun macht ihnen der Virus einen Strich durch die Rechnung.

    Bodo Ramelow und sein Hund – oder war’s die Katze? – müssen weiter unter der Erniedrigung leben und leiden, daß ihnen der Posten des Ministerpräsidenten enteignet wurde.

  37. nicht die mama 3. März 2020 at 12:30
    Mic Gold 3. März 2020 at 11:58

    Ja, ich kenne die genannten Hassbolzen und deren Ansichten, aber zum Verbieten gehören immer zwei.

    Einmal die, welche an absolut unmassgeblichen Positionen das Verbot fordern, und auf der anderen Seite die Regierungen souveräner Staaten, die sich einen Dreck um das Geschwätz von irgendwelchen internationalsozialistisch-marxistischen Rassisten kümmern müssen.
    ———————
    Das sind keine „Haßbolzen“ (jedenfalls so nicht in der Öffentlichkeit präsentiert und angesehen), sondern werden (Kahane) finanziell und aus allen Lagern!!! politisch massiv gefördert und unterstützt, in der Tagesschau präsentiert (Mounk) , als „Wohltäter mit gesellschaftlich-politischer Vision“ herumgereicht (Soros) und erzählen genau das, was in Medien und Politik seit Jahren und noch länger unterstützt und umgesetzt wird. Wenn Sie also meinen das wären zwei verschiedene unabhängige, widerstreitende „Wettbewerber“ statt Kollaborateuren, welche eindeutig unter einer Decke stecken, dann…. naja um ehrlich zu sein dann finde ich das reichlich naiv.

  38. Malca Goldstein-Wolf: Lieber Herr Laschet,
    wer aus Angst in die rechte Ecke verortet zu werden, muslimischen Antisemitismus negiert, der schützt jüdisches Leben nicht, der verschließt die Augen vor der Gefahr. Fragen Sie doch mal uns Juden…

    Antwort an @WolfMalca
    In Syrien u.a. Ländern ist Antisemitismus quasi Staatsräson, den legen Flüchtlinge aus diesen Ländern nicht mal eben mit dem Betreten der EU ab. Möglicherweise ist das Herrn Laschet nicht bekannt….. .

    https://twitter.com/WolfMalca/status/1234830572536680449

  39. Zweiter Versuch
    Zur Erinnerung:

    Al Fatah, Israel und die Sozialdemokraten

    Al Fatah. Schwesterpartei der europäischen Sozialisten. Ein Artikel vom 9. August 2009
    Ergänzt und aktualisiert, am 21. Oktober 2017
    Die abgebildeten Embleme von PLO und Fatah zeigen den Anspruch: das ganze Restpalästina, Israel, Westjordanland und Gaza.
    https://eussner.blogspot.com/2017/10/al-fatah-israel-und-die-sozialdemokraten.html

    6. MAI 2011
    Die Drei-Phasen-Strategie der PLO zur Beseitigung Israels

    Vielleicht kann die Lektüre des nach wie vor gültigen Phased Plan irregeleiteten Politikern und MSM helfen, die verbreiten, die Palästinenser erkennten, wenn vielleicht auch nur indirekt, Israel an. Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig Ahnung diese Kreise von den mehrfach mündlich und schriftlich geäußerten, allen zugänglichen Absichten der Palästinenser haben. Die Schaffung eines Staates Palästina in den Grenzen von 1967 mit (Ost-)Jerusalem als Hauptstadt als gemeinsames Ziel der Palästinenser ist ihr reines Wunschdenken.

    Da die Araber im Jom-Kippur-Krieg sehen, dass sie die Juden nicht vertreiben und Israel militärisch nicht zerstören können, beginnen sie mit einer anderen Strategie zur Zerstörung Israels. Am 9. Juni 1974 beschließt dazu der Palästinensische Nationalrat den Phased Plan, die Drei-Phasen-Strategie.
    https://eussner.blogspot.com/2011/05/die-drei-phasen-strategie-der-plo-zur.html

  40. Mic Gold 3. März 2020 at 14:01

    Völlig richtig.

    Und daraus schliesst, dass unsere Regierung diese, im demokratischen Sinne faktisch machtlosen, Leuten völlig freiwillig unterstützt und dass es keinen Sinn hat, sich an austauschbaren Statisten wie Lerner-Spectre, Mounk und Kahane abzuarbeiten.
    Die verschwinden von selber in der Bedeutungslosigkeit, wenn die kollaboratierende(n) Regierung(en) weg ist.

  41. Erstklassige Informationen geliefert von BLACK ON WHITE!
    Obwohl ich der Überzeugung bin, dass Israelische Interessen in Deutschland beste Aufmerksamkeit geniessen, und das kleine Land mit Ihrem grossen Bruder jeder Herausforderung gewachsen ist, halte ich die Teilnahme der jüdischen Gruppe an der AfD für äusserst vorteilhaft. Das sage ich ohne Prosa, denn es handelt sich um eine Zweckgemeinschaft auf der beide Seiten gewinnen. Der Gewinn für die AfD besteht in einer eindeutigen intellektuellen Aufwertung der Reihen durch die jüdischen Mitstreiter. Auf solch ein Potential kann keine Partei verzichten. Allein dieser Umstand verursacht den Blockparteien furchtbares Ungemach. Was denen da entgeht zeigt sich beispielhaft anhand der Rede oben von Artur Abramovych, die gespickt ist mit Haupt- und Begleitinformationen, eine Rede wie ein gutes Buch. Eine der Reden, wo man am Ende eine ganze Ecke klüger herauskommt. Man gehe zu Minute 18 und ist erstaunt über die Parallelen Israel – Deutschland, wo sich der gediegene Deutsche auf einmal als Antisemit wiederfindet.
    Wer bei diesem Vortrag dabei war, darf sich durchaus privilegiert fühlen. Chronisches Beispiel auch für die Ignoranz, Arroganz des Mainstreams zu glauben, einer Einladung dazu nicht folgen zu brauchen. Gut, sollen sie dumm sterben. Aber es fällt schon auf, dass man gerade mal 130 Gäste zählte. Wahrscheinlich lag es auch an der geringen „Verfügbarkeit“ Antifa-sicherer Räumlichkeiten.
    Was ich mir noch wünsche: Die AfD hat offenbar Redner viele in ihren Reihen, die die linken Krakeeler im Buntestag wie Statisten aussehen lassen. Daher sollten Mitglieder der JAfD ruhig etwas mehr Profil dort zeigen. Mal sehen, wie viele von den übersatten Block Abgeordneten dann ihren Stuhl vom Rednerpult wegdrehen.

  42. … hab mir schon eine dezentrale Sicherungskopie gemacht, nicht daß das demnächst weg ist…

  43. “ ….. Der Publizist abschließend dazu: „Allerdings wäre Israel, wenn es sich wie das heutige Deutschland aufführte, übermorgen von der Landkarte verschwunden.“ Zur Freude der meisten Muslime auf dieser Welt. …“

    Shalom!
    Recht hat er!!!!
    Wird aber nicht passieren! Überhaupt nicht, weil:
    Hier in Israel nicht nur „Juden“ sondern auch Christen, Atheisten, Muslime und Buddhisten (ja!) friedlich miteinander und voneinander leben und arbeiten.
    Die Einigen mehr, die Anderen weniger … wie überall auf der Welt. Die wenigsten von denen haben das „Jerusalem- Syndrom“ ….

    Nur mit einem „kleinen Unterschied“ zu Deutschland:
    Hier sind „die Rechten“ die Haredi. Wäre Euren Schundschreibern und „Reportern“ mal zu empfehlen, sich damit zu beschäftigen! Denn, DIE wissen nischt davon!

    Die Haredim sind diejenigen, welche andere Juden (!) und Israelis als Nazis beblöken, dafür von unserer Polizei richtig auf den Pelz bekommen und heimlich oder offen (!) mit den Mullahs und den arabischen Nazis (!) paktieren. Gegen unsere liberale Regierung.

    Das „neue“ Gesetz zur Nationalstaatlichkeit ist nicht „neu“, sondern von einer Festschreibung beseelt.
    Der Regierung „Bibi’s“ „Rechtspopulismus“ vorzuwerfen und gar „Nazi- Nähe“ vorzuwerfen ist ist ein Fauxpas ohnegleichen! Das zeigt nur allzu deutlich, WAS Israel von einem Deutschen Staat (sorry!: Regierung!) zu halten hat, welcher seine Lügen- Propaganda- Truppen nicht unter Kontrolle haben will….
    ein ehemals geachteter Staat, von Idioten regiert!!!!

    Shalom!

    Z.A.

  44. Da die SED Nachgeburt nun auch die 1 % Reichen in unserem Land abknallen will, werden da bestimmt auch Juden darunter sein! Wieso kein Aufschrei in der Bananenrepublik ist, die Medien sind links und die SED Schwesterpartei SPD, hat und ist an vielen Verlagen beteiligt. Es gibt eine Sache, die mich an der Thora stört, sie haben auch sehr viele üble Stellen dort, die nicht gerade vertrauenerweckend sind, wie auch der Koran. Da beide Stämme der Semiten sind, vereint sie aber oft der Hass auf uns im Westen. Vertrauen tue ich aber eher einem Israeli, die würde ich in der Zahl lieber hier sehen, als alle Moslems die sich hier in meiner Heimat tummeln. Dieser israelische Staat wäre ohne die USA und der BRD nicht überlebensfähig.

  45. Wer sind denn die größten ISRAEL-Feinde?
    1. Bundeskanzlerin Merkel, die u.a. ihren Vertrauten, den UN-Botschafter Heusgen, damit beauftragte, bei ISRAEL betreffende Abstimmungen immer gegen ISRAEL zu stimmen.
    2. Bundespräsident Steinmeier (Frank-Walter) übermittelte nun schon zum zweiten Male dem islamischen Terrorregime in Teheran herzliche Glückwünsche zum Jahrestag der Islamischen Revolution. Weiß er nicht, dass die Mullahs dort seit 1979 immer wieder öffentlich bekunden, ISRAEL zu vernichten? Weiß dieser Mann nicht, dass die Menschenrechte im IRAN ständig auf schlimmste Weise verletzt werden? Sind für ihn nur tote Juden bei Sonntagsreden beklagenswert – die lebenden interessieren ihn dagegen nicht. Das war schon seine Haltung während seiner Zeit als Außenminister. Ein Heuchler!
    Er war auch bisher der einzige westliche „Politiker“, die einen der schlimmsten Judenhasser, nämlich Arafat, mit einer Kranzniederlegung an dessen Grab „im Namen seiner Landsleute“ ehrte.
    3. Sein Nachfolger Gabriel (SPD) – inzwischen im Vorstand der Deutschen Bank abgesichert – ist von gleichem Holz geschnitzt wie die Vorgenannten. Auch er möchte das kleine Land wieder teilen und Jerusalem den Arabern zuschlagen. Auch er kritisiert ständig den Staat der Juden.
    4. Muss man nicht auch den Entwicklungshilfeminister Müller (CSU) zu den Feinden ISRAELS zählen? Er – aber auch schon seine Vorgänger – pumpten und pumpen weiterhin Millionen im sechsstelligen Bereich an die sogenannten „Palästinenser“ in Gaza und in die PA-Gebiete. Unkontrolliert und nicht zweckgebunden, damit auch auf diese Weise der Krieg gegen ISRAEL fortgeführt werden kann. Ohne Parlamentsbeschluss wurde übrigens die von den Amerikanern gestoppte Hilfe in Höhe von ca. 350 Millionen stillschweigend von der Bundesregierung übernommen. Die Staatsmedien berichteten darüber allerdings nicht! Und das Parlament? Sein Präsident behauptete schon vor Jahren als erster, dass der Islam zu Deutschland gehöre. Sein größter Kampf gilt aber der AfD, die genau dem widerspricht!

    Diese Liste könnte noch weitergeführt werden. Es reicht aber, wenn diese vier Spitzenpolitiker erwähnt werden – gewissermaßen als Spitze des Eisberges eines latenten Antisemitismus.

  46. Dieser Artikel ist doch bestimmt ein FAKE. Ihr wurdet doch seit Montane von Mitgliedern der Kartellparteien wie auch der Staatsmedien als Antisemiten dargestellt und schon fast geächtet. Verstehe ich nicht ganz.
    Aber ganz ehrlich: Bitte weiter so. Nur auf die wie oben beschriebene Art könnt IHR aus der AfD die Besetzer / Besatzer der aktuellen Politiketagen rauskegeln. Denn von denen haben über 50% keine Daseinsberechtigung in der Politik. Problem ist, die sind dann in der freien Wirtschaft Bezieher von Hartz IV. AfD bitte weiter so.

Comments are closed.