Die vielbeschworene „zweite Welle“ wird in diesem Herbst und kommenden Winter für weitere exorbitante Vermögenssteigerungen bei Jeff Bezos (l.) und Bill Gates sorgen, den beiden reichsten Menschen der Welt (Foto aus dem Jahr 2001).

Von WOLFGANG HÜBNER | Das Vermögen der Ultrareichen dieser Welt ist bis Ende Juli 2020 auf unvorstellbare 10,2 Billionen Dollar gestiegen. Ende 2017 waren das noch 8,9 Billionen Dollar. Seitdem ist die Zahl der Milliardäre um 31 auf 2189 gestiegen.

Gleichwohl haben in den vergangenen zwei Jahren bedauernswerte 70 Milliardäre diesen Status des Superreichen verloren. In Deutschland leben derzeit immerhin 119 Milliardäre, angeführt von zwei Aldi-Erben mit 41 Milliarden Dollar. Das alles und noch viel mehr geht aus der Veröffentlichung einer Studie der Schweizer Großbank UBS und der Beratungsgesellschaft PWC hervor.

Die ganz großen Gewinner der Globalisierungsseuche Covid-19 sind jene Superreichen aus der Technologie- und Gesundheitsbranche. Denn deren Vermögen, so die Studie, stieg von Anfang April bis Ende Juli 2020 um 41 und 36 Prozent. Die vielbeschworene „zweite Welle“ wird in diesem Herbst und kommenden Winter für weitere exorbitante Steigerungen bei Jeff Bezos und Bill Gates sorgen, den beiden reichsten Menschen der Welt. Gegen sie ist Donald Trump ein armer Schlucker, der auch von beiden entsprechend verachtet wird.

Es ist etwas lächerlich, wenn in der Studie lobend erwähnt wird, dass zwischen März und Juni 2020 mehr als 200 Milliardäre insgesamt 7,2 Milliarden Dollar als Hilfe gegen die Globalisierungsseuche gespendet haben sollen. Das sind bei den meisten Spendern steuersparende Beträge aus der Portokasse. Über die Höhe der Spenden deutscher Milliardäre ist nichts bekannt. Deutsche Superreiche investieren fleißig in Geschäftsmodelle mit digitaler Perspektive. Damit sorgen sie dafür, in Zukunft noch reicher zu werden. Denn Maximilian Kunkel, UBS-Chefstratege für Deutschland, ist sicher: „Der technologische Fortschritt wird dazu führen, dass die Vermögen der Milliardäre weiter wachsen.“

Was in der UBS-Studie natürlich nicht thematisiert wird: Wer dafür sorgt und arbeitet, dass diese Vermögen wachsen, und welche politischen und gesellschaftlichen Folgen diese Entwicklung schon hat und künftig haben wird. Faktisch gibt es bereits starke plutokratische Tendenzen in der westlichen Welt, also ein zumindest großer und wachsender Einfluss der Superreichen auf die politische und wirtschaftliche Gestaltung der Gesellschaften. Am 3. November entscheidet sich in den USA, ob es den dortigen Plutokraten mit ihrer demokratischen Marionette Joe Biden gelingt, den Kleinmilliardär Donald Trump aus dem Amt zu jagen.

Der Ausgang der Wahl wird wegweisend sein für das Potential der Macht der Superreichen. Jedenfalls muss keiner von ihnen Covid 19 fürchten: Auf ihren Privatinseln und Luxusanwesen ist die Infektionsgefahr minimal. Und an der Impfung von Milliarden Nichtmilliardären werden sie allesamt noch einmal gewaltig verdienen. Oder ist das schon wieder so eine bösartige Verschwörungstheorie?


Wolfgang Hübner.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. Nun bei deren Vermögen muß man natürlich wohl den Aktienkurs einrechnen. Wenn die Aktien wertlos werden, dann verlieren die halt 100 000 000 000. D. h. deren einsetzbares Vermögen steht auch nur auf dem Papier.

  2. Was ich immer noch nicht verstehe, warum die meisten dieser Menschen (und es scheint sich mit dem Vermögen zu steigern, zumindest ja nach Sparte) so abgrundtief böse Menschen sind. Es muß eine Ursache geben, da der Zusammenhang extrem signifikant ist.

  3. INGRES 9. Oktober 2020 at 17:48

    Ich meine unter Hitler mußten sich die Erfolgreichen zwangsweise arrangieren (es sein denn sie haben auch Hitler erzeugt, was rein logisch nach den aktuellen Erfahrungen für mich nicht mehr abzuweisen ist, (rein logisch).
    Unter Merkel jetzt quasi auch. Aber in den USA treiben sie es weitgehend freiwillig. Denn Trump betreibt ja keine Political Correctness. Wer also zwingt sie zum Verbrechen?

  4. Das war und ist der Sinn der ab Mai 2020 so richtig angeworfenen Corona-Kampagne mit ihren Maßnahmen, die nur im Frühjahr gerechtfertigt waren – wenn überhaupt:

    Umstrukturierung der Weltwirtschaft, weg von nationalen bzw. national majorisierten Großunternehmen und Familienbetrieben hin zur Einverleibung in die internationalen Riesen. Die Verringerung der Macht der Nationalstaaten Richtung Null und die Übernahme der Macht durch die Riesen ist das Ziel. Die nationalen Regierungen dürfen dann von den Riesen zur Verfügung gestellte Almosen untes Volk verteilen, das sie dankbar wiederwählt. An den Tropf mit ihnen!

    Gemäß der Weltbank erreicht die Verarmung durch das Coronavirus – besser: durch die Maßnahmen dagegen – nun auch Volksschichten, die bislang verschont waren.

    Hier dagegen zu den Gewinnen der Milliardäre: Sie haben ungeahnte Höhen erreicht. Mehr als 10 Billionen Dollar. 2017 war der letzte Höhepunkt, mit 8,9 Billionen Dollar. Das geschah nicht, obgleich die Weltwirtschaft darnieder lag, sondern weil sie darnieder lag. Der höchste Anstieg ist bei den Technologie- und Pharma-Riesen zu verzeichnen.

    Mehr zu den gigantischen Gewinnen im Bericht von UBS/PwC

    Billionaires Insights 2020
    https://www.pwc.ch/en/insights/fs/billionaires-insights-2020.html

    Angela Merkel heute in der PK mit Hiobsbotschaften. Ein Blick auf die Sterbezahlen von 20 europäischen Ländern reicht, die Lügen zu widerlegen. Letzte Woche, die 40., gab es, in den Jahren 2017 bis 2020, die niedrigsten Sterbezahlen aller Altersklassen.
    https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

  5. „Kleinmilliardär“ ist ein drolliges Wort.

    Was wir wirklich brauchen, ist der vollständige Lockdown für Merkel.
    Diese Person nervt nur noch und gehört unter Hausarrest gestellt
    bis der letzte Coronavirus verschwunden ist.

  6. @Goldfischteich 9. Oktober 2020 at 17:53

    Corona-Maßnahmen schädigen die Wirtschaft. Besonders trifft es KMU, während Konzerne weiter wachsen. Gewinner sind hier auch wieder globale Konzerne.

  7. Das finde ich jetzt nicht hilfreich, dieser Sozialneid. Diese Leute haben mit eigener Hände Arbeit, ihrem Verstand und dem richtigen Riecher erfolgreiche Unternehmen aufgebaut. Wo man Kritik ansetzen kann und sollte ist da, wo dieser Erfolg mithilfe von Lobbyismus und korrupten Politikern zustande kam. Da liegt einiges im argen, besonders in der Pharma-Branche. Aber ganz ohne das, ein erfolgreicher Geschäftsmann ist ein Vorbild und kein Feindbild. Oder sind wir hier auch schon wieder im Sozialismus, kommt man dem in keiner Ecke selbst bei den Alternativmedien mehr aus?

  8. INGRES 9. Oktober 2020 at 17:52

    Also in den USA bauen die Superreichen mittels der Marionette Biden ein Verbrechen von nationalsozialistischem Format auf. Insofern liegt es für mich rein logisch nahe, dass sie das vielleicht eben auch mit Hitler gemacht haben. Man hat auch viel in diese Richtung gehört ohne irgend was Konkretes, aber ich werde mich konkret nicht damit befassen. Man kann ja in den USA so was derzeit live erleben. Eben auch, wie sie aus Hintergrund wirken, ohne das es jemand glaubt.

  9. Aus dem Faz-Artikel:
    Die Pandemie habe bei vielen Milliardären aber auch ein soziales Umdenken bewirkt, sagt Wrede. Laut der Studie haben als Antwort auf Covid-19 zwischen März und Juni 2020 mehr als 200 Milliardäre insgesamt 7,2 Milliarden Dollar gespendet. Das Geld sei unter anderem in Stiftungen und Krankenhäuser sowie in den Kauf von Gesichtsmasken und Beatmungsgeräten und den Bau von Impfstoffproduktionsanlagen geflossen. Die mit Abstand meisten Spenden kamen aus Amerika, wo freilich auch die meisten Ultrareichen wohnen.

    Das meinte ich damit:

    Die nationalen Regierungen dürfen dann von den Riesen zur Verfügung gestellte Almosen unters Volk verteilen, das sie dankbar wiederwählt. An den Tropf mit ihnen!

    Und mittels der von ihnen finanzierten Stiftungen und NGOs machen die Durchmarsch in der Innen- und Außenpolitik der von ihnen beherrschten Staaten. Angela Merkel und Emmanuel Macron sind ihre Büttel.

  10. Der bisherige und noch folgende Corona-Lockdown wird globale Großkonzerne zu noch unangreifbareren Monopolisten machen, als sie ohnehin bereits sind.

  11. Nur mal so zur Anmerkung. Bill Gates hält immer noch Anteile von 100 Millionen Anteile an Micro$oft.
    Und Micro$oft´s Teams sowie deren Cloud Lösungen kommen wegen HomeOffice und Fernbesprechungen gut an in der Corona Krise. Sprich, Gates dürfte ein Krisenprofiteur sein.

  12. Sie wollen doch nur impfen. Bill und die Rothschilds wollen die Welt retten. Besonders aktiv sind sie in Asien und Afrika.

  13. Goldfischteich 9. Oktober 2020 at 18:07
    Aus dem Faz-Artikel:
    Die Pandemie habe bei vielen Milliardären aber auch ein soziales Umdenken bewirkt, sagt Wrede. Laut der Studie haben als Antwort auf Covid-19 zwischen März und Juni 2020 mehr als 200 Milliardäre insgesamt 7,2 Milliarden Dollar gespendet. Das Geld sei unter anderem in Stiftungen und Krankenhäuser sowie in den Kauf von Gesichtsmasken und Beatmungsgeräten und den Bau von Impfstoffproduktionsanlagen geflossen. Die mit Abstand meisten Spenden kamen aus Amerika, wo freilich auch die meisten Ultrareichen wohnen.

    …könnte es eventuell sein, dass die edlen Spender Mitglieder eben jener Stiftungen sind und Teilhaber der Klinikkonzerne oder der Medizingeräte -Hersteller oder eventuell gar Aktien der Pharmakonzerne besitzen, an sie so selbstlos spendeten?
    Ist nur ein Gedanke von mir.

  14. Das_Sanfte_Lamm 9. Oktober 2020 at 18:19
    Der bisherige und noch folgende Corona-Lockdown wird globale Großkonzerne zu noch unangreifbareren Monopolisten machen, als sie ohnehin bereits sind.
    ———
    Erst wenn der Prozeß abgeschlossen ist, werden wir alle geimpft, weitere 100 Milliarden Dollar wandern zu den Riesen, und wir werden aus den Restriktionen entlassen. Das ist nicht vor Mitte nächsten Jahres, auch wenn sich das hier kein Kommentator vorstellen kann. Die Bürger sind inzwischen so erstarrt vor Angst und Schrecken, daß man sie noch jahrelang kujonieren könnte.

    Und was dann? Dann sind die Bürger ihren Regierungen, die sie eben an die Riesen verscherbelt haben, so dankbar für die ihnen gewährte Freiheit, daß sie sie wiederwählen.

  15. Das_Sanfte_Lamm 9. Oktober 2020 at 18:23
    Goldfischteich 9. Oktober 2020 at 18:07
    Aus dem Faz-Artikel:
    Die Pandemie habe bei vielen Milliardären aber auch ein soziales Umdenken bewirkt, sagt Wrede. Laut der Studie haben als Antwort auf Covid-19 zwischen März und Juni 2020 mehr als 200 Milliardäre insgesamt 7,2 Milliarden Dollar gespendet. Das Geld sei unter anderem in Stiftungen und Krankenhäuser sowie in den Kauf von Gesichtsmasken und Beatmungsgeräten und den Bau von Impfstoffproduktionsanlagen geflossen. Die mit Abstand meisten Spenden kamen aus Amerika, wo freilich auch die meisten Ultrareichen wohnen.

    …könnte es eventuell sein, dass die edlen Spender Mitglieder eben jener Stiftungen sind und Teilhaber der Klinikkonzerne oder der Medizingeräte -Hersteller oder eventuell gar Aktien der Pharmakonzerne besitzen, an sie so selbstlos spendeten?
    Ist nur ein Gedanke von mir.
    ———
    Ja, sicher! Das ist schon lange bekannt. Am Beispiel von Bill Gates wurde das auch auch schon thematisiert. Aber da machen noch mehr mit, einfach im UBS/PwC-Bericht gucken, wer reich geworden ist – und wer die 70 sind, die nicht mehr Milliardäre sind. Letztere haben kein Geschäft gemacht mit dem Virus.

    Ich habe seit Monaten sporadisch die Nachrichten und Aktienbewegungen auf https://www.finanzen.net/ verfolgt. Da konnte man das lernen.

  16. Irre:

    Der Internationale Währungsfond (IWF) hält einen strengen Lockdown für alternativlos. Studie: „Je strenger desto besser für die Konjunktur.“

    Quelle: MMNews

  17. Und an der Impfung von Milliarden Nichtmilliardären werden sie allesamt noch einmal gewaltig verdienen.

    Krankenschwestern, Rettungsdienstler, Feuerwehrmänner oder Polizisten verdienen ihr Geld – und noch viel mehr, als sie bekommen.
    Schon im Vergleich mit Abgeordneten, anderen bekannten Schauspielern oder Fußballstars ist ihr Gehalt für das, was sie leisten und täglich dafür riskieren, eine schreiende Ungerechtigkeit.
    Subjekte wie Bezos, Soros und Gates machen jedoch Geld in Dimensionen, die längst im Bereich der Obszönität liegen. Sie verdienen das längst nicht mehr, auch wenn sie mal eine tolle Idee hatten und dafür mal richtig arbeiten mußten.
    Ja, Leistung muß sich natürlich lohnen und Eigentum muß geschützt sein. Es geht auch nicht um eine Neiddebatte, es geht einfach um Relationen.
    Wenn Unmengen an Geld auch entsprechende Macht bedeuten, dann wird außerdem Demokratie ad absurdum geführt. Die Gefahr ist sehr real.

  18. @ Selberdenker 9. Oktober 2020 at 19:19

    Merkel bekommt viel Geld. Um etwas zu verdienen, muß eine Leistung gebracht werden. Genau deshalb verdient die nichts, sondern bekommt Geld.

  19. Selberdenker 9. Oktober 2020 at 19:19
    „….
    Subjekte wie Bezos, Soros und Gates machen jedoch Geld in Dimensionen, die längst im Bereich der Obszönität liegen. Sie verdienen das längst nicht mehr, auch wenn sie mal eine tolle Idee hatten und dafür mal richtig arbeiten mußten.
    Ja, Leistung muß sich natürlich lohnen und Eigentum muß geschützt sein. Es geht auch nicht um eine Neiddebatte, es geht einfach um Relationen.“
    Bezos hat dieses Jahr in den USA 100000 Arbeiter eingestellt!
    Na die wurden vorher von den Waltons entlassen, das witzige ist die Aktie Walmart ging durch die Decke!

  20. Mit Bitte um Kenntnisnahme: Geballte Fakten zur „Pandemie“ sowie Vorbereitungen zur Sammelklage wegen Betruges, Verbrechen gegen die Menschlichkeit etc. pp. in USA, erklärt durch Herrn RA Dr. Reiner Fuellmilch

    https://cstats.de/index.php/de/covid-19/drohende-schadensersatzklage-gegen-drosten,-wiehler-und-die-regierung.html

    Drohende Schadensersatzklage gegen Drosten, Wiehler und die Regierung?
    Veröffentlicht: 12.09.2020

    Es scheint, als braue sich möglicherweise im Hintergrund ein Orkan zusammen. Jedenfalls dann, wenn man den Worten des international anerkannten Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmilch glaubt. Reiner Fuellmich absolvierte sein Studium der Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen und in Los Angeles. Er arbeitete unter anderem als wissenschaftlicher Assistent an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen und promovierte dort. Neben der Zulassung vor deutschen Gerichten bestand er am 15.07.1993 auch die Anwaltszulassungsprüfung (Bar Examen) für den US Bundesstaat Kalifornien und Zulassung zur kalifornischen Anwaltschaft.

    In seinem Youtube Video vom 07.09.2020 kündigte er nun gemeinsam mit einigen Kollegen eine Corona-Schadenersatzklage an, die möglicherweise auch auf Kanada und die USA ausgeweitet wird. „Die Anti Corona Maßnahmen haben massivste gesundheitliche Schäden verursacht, und zwar sowohl physischer als auch psychischer Natur, und verheerende in ihrem vollen Ausmaß noch gar nicht abschätzbare wirtschaftliche Schäden angerichtet“, so der Experte, der sich insbesondere durch den Immobilien Skandal in Leipzig und dem damit verbundenen Prozess gegen die Deutsche Bank im Auftrag von zahlreichen Geschädigten einen Namen gemacht hat.

    Entscheidend für den Eintritt dieser desaströsen Kollateralschäden seien die „vorsätzlich falschen Tatsachenbehauptungen des Professor Drosten von der Charité und des Professor Wiehler vom RKI (Robert Koch Institut), die erfolgreich die Politik in den Glauben versetzten, dass die sogenannten PCR-Test in der Lage seien Infektionen mit dem Coronavirus festzustellen“, heißt es in dem Video weiter. Fuellmich beruft sich in diesem Zusammenhang auf mehrere Expertisen von namhaften Wissenschaftlern aus den Bereichen der Immunologie und Molekularbiologie.

    Zum einen wären die Tests nicht dafür geeignet um eine Infektion festzustellen, zum anderen gäbe es auch keine Zulassung für den durch Prof. Drosten entwickelten Test. Nach einschlägiger Meinung von mehreren Rechtsprofessoren bestehe mittlerweile nicht mehr der geringste Zweifel daran, „dass das schuldhaft fehlerhafte, so die juristische Formulierung, Verhalten der Herren Drosten und Wiehler sie, aber auch die ihnen bedenkenlos folgende Politik zu vollem Schadensersatz verpflichtet.“

    „Konkret, jeder der durch den vollkommen grundlosen Lockdown Schäden erlitt – insbesondere natürlich Unternehmer und Selbstständige – welche der aufgrund des Lockdowns entgangene Gewinn in Richtung Insolvenz zu treiben droht, kann diese Schäden gegenüber diesen Personen geltend machen“, so Fuellmilch.

    Sollten die Deutschen Gerichte dieser Auffassung nicht folgen, strebt das Rechtanwaltskonsortium eine Sammelklage in den USA und/oder Kanada gegen die Beteiligten und ggf. auch gegen die WHO an. In diesem Zusammenhang sei man bereits mit Kollegen in den USA in Kontakt getreten. Die Begründung hierfür liegt darin, dass es Drostens Test war, der durch die WHO empfohlen wurde und dem viele Länder und andere Hersteller gefolgt sind. Ein erweiterter Bericht zu diesem Thema ist hier zu finden.

    Auch cstats.de hatte vor geraumer Zeit mehrfach über die bestätigte Unzuverlässigkeit der Tests berichtet, wie auch u.a. auch durch die John Hopkins Universität, USA bestätigt wurde. Erst kürzlich fand die New York Times in Zusammenarbeit mit drei offiziellen Stellen der US-Staaten Massachusetts, New York und Nevada heraus, dass 90 Prozent der positiv getesteten Personen kaum ein Virus in sich trugen. Es geht bei dem Test nämlich nicht nur um die Beantwortung der Frage Ja/Nein. Wichtiger ist vielmehr die Virenlast, die eine positiv getestete Person in sich trägt. Ist diese zu niedrig ist eine Ansteckung durch andere Personen auszuschließen. Doch genau an dieser Virenlast scheitert der Test und kann darüber keine Auskunft geben.

    Link zu Video: *https://www.youtube.com/watch?v=u-1BuZBJgIE

    Link zur Sammelklage: *https://www.corona-schadensersatzklage.de

    Weitere Links zum Thema Tests:

    New York Times (USA) – 90% unschlüssige Testergebnisse:
    *https://cstats.de/index.php/de/covid-19/new-york-times-usa-90-unschl%C3%BCssige-testergebnisse.html

    Studien der John Hopkins Universität:
    *https://cstats.de/index.php/de/covid-19/john-hopkins-universit%C3%A4t-falsch-negativ-testergebnisse-ein-problem.html

    Warum COVID-19 niemals verschwinden kann:
    *https://cstats.de/index.php/de/covid-19/warum-covid-19-niemals-verschwinden-kann-%C3%BCber-50-testungenauigkeit-m%C3%B6glich.html

    Wie Zuverlässig sind die WHO Corona-Tests:
    *https://cstats.de/index.php/de/covid-19/wie-zuverl%C3%A4ssig-sind-die-corona-tests.html

  21. Ich fragte, warum die meisten Erfolgreichen (insbesondere die Superreichen) so extrem bösartige Menschen sind.
    Eine Antwirt lautete:

    aenderung 9. Oktober 2020 at 17:51
    INGRES 9. Oktober 2020 at 17:48

    oma sagte immer

    „Geld verdirbt den Charakter“

    Der Kollege Barackler hat vor kurzem die Antwort gegeben:

    sie glaubten an ihre Mission.

    Es gibt natürlich weitere Erklärungen:

    – Das Erfolgreichen (also im Sinne von echt finanziell erfolgreich)- Gen ist i.a. auf einem Abschnitt angeboren. Ich vertrete grundsätzlich die These, dass der gesamte Charakter (extrovertiert, introvertiert usw.) und alle Fähigkeiten zu 100% angeboren sind. Man könnte das mit Sicherhit genau katalogisieren. Zu erklären wäre, warum die Natur finanziellen Erfolg mit abgrundtiefer mörderischer Bösartigkeit gekoppelt hat.

    – eine Erklärung wäre, es ist ihnen langweilig und Langeweile führt dazu, dass sie ideologisch Spielzeuge benötigen (das würde @Barackler bestätigen).

    Damit will ich das erst mal stoppen, aber es fasziniert mich etwas unendlich Böses wie diese Menschen als solche zu bezeichnen und ihre Boshaftigkeit zu erklären. Sie sind faszinierend Böse.

  22. INGRES 9. Oktober 2020 at 17:48

    Was ich immer noch nicht verstehe, warum die meisten dieser Menschen (und es scheint sich mit dem Vermögen zu steigern, zumindest ja nach Sparte) so abgrundtief böse Menschen sind. Es muß eine Ursache geben, da der Zusammenhang extrem signifikant ist.
    Ende Zitat

    das halte ich für falsch.
    Was ist z. B. an Dietmar? Hopp „abgrundtief böse“?
    Weil er viel weiß?
    Weil er viel gearbeitet hat?
    Weil er zur richtigen Zeit am richtigen Ort war?
    Weil er viele meist gut bezahlte Jobs geschaffen hat?
    Weil er einen Dorffussballklub in die Bundesliga brachte?

    Was ist an den Aldi Besitzern „abgrundtief böse“?
    Höchstens das die versuchen Gewerkschaften rauszuhalten.
    Vermtl. das die versuchen möglichst wenig Steuern zu zahlen..
    ….aber bitte, Politiker stecken mit drin und ermöglichen es!
    Ist DAS Abgrundtief böse?

    Steckt viel Geld im Betriebsvermögen.

    Soziale Markwirtschaft ist das zur Zeit beste Gesellschaftssystem mit der breitesten Verteilung der Vermögen, wenn auch naturgemäß versucht wird immer mehr Geld aus Geld zu generieren mit wahnsinnigen Finanzkonstruktionen.

  23. @Alberta Anders
    „INGRES 9. Oktober 2020 at 17:48

    Was ich immer noch nicht verstehe, warum die meisten dieser Menschen (und es scheint sich mit dem Vermögen zu steigern, zumindest ja nach Sparte) so abgrundtief böse Menschen sind.“
    Aber sie scheinen sich nicht einig zu sein Ohne die Kochs keine Tea Party und ohne Robert Mercer kein Breitbart….

    „Das Vermögen der Ultrareichen dieser Welt ist bis Ende Juli 2020 auf unvorstellbare 10,2 Billionen Dollar gestiegen.“
    Ich dachte es wäre mehr!
    „Soziale Markwirtschaft ist das zur Zeit beste Gesellschaftssystem mit der breitesten Verteilung der Vermögen, wenn auch naturgemäß versucht wird immer mehr Geld aus Geld zu generieren mit wahnsinnigen Finanzkonstruktionen.“
    BlackRock verwaltet 7,4 Billionen US-Dollar.

  24. Billy Gates war nichtmal in der Lage, sein eigenes, selbst geschriebenes Betriebssystem wirksam gegen Viren zu impfen.

    Was um alles in der Welt soll ihn jetzt plötzlich dazu befähigen, die ganze Weltbevölkerung erfolgreich impfen zu können?

    Klar, irgendeinen Scheiss kann selbstverständlich jeder zusammenpanschen und spritzen…

  25. ich2 9. Oktober 2020 at 22:02

    „Soziale Markwirtschaft ist das zur Zeit beste Gesellschaftssystem mit der breitesten Verteilung der Vermögen, wenn auch naturgemäß versucht wird immer mehr Geld aus Geld zu generieren mit wahnsinnigen Finanzkonstruktionen.“
    BlackRock verwaltet 7,4 Billionen US-Dollar.
    Ende Zitat

    Das Problem ist das eine Menge frei „flottierendes“ Geld vorhanden ist das unter einer Matratze kein Platz mehr findet. 😉

    was machste also wenn es keine (umlagefinanzierte) Rente gibt?
    Du / man versucht ein Teil des Einkommens auf die „hohe“ Kante zu legen. Im besten Fall für die Rente, im schlechteren Fällen für schlechte Zeiten oder Krankheit.
    Weil Du beruflich gut ausgelastet bist und nicht wirklich Ahnung von Anlagen hast suchste Dir Anleger raus die eine halbwegs vernünftige Rendite haben.
    Um die zu erzielen muss man das Geld gewinnbringend anlegen.
    Das können Rohstoffe sein, das kann Land sein, Aktien oder eben Wohnhäuser, bzw. gleich die Betreibergesellschaften.
    Kapitalismus……

    Ich hätte gerne Geld in den Dax angelegt
    als durch Corona die Aktienindex unten war.
    Ich meine rd. 9000. Jetzt sind die bei ca.12.000.
    20% Rendite in einem Jahr (Gebühren sind abgezogen) wäre
    viel, viel leichter verdient als sonst.

    Wenn Du eh schon zu den wirklich Reichen gehörst machste ein Teil Risikokapital. Wie Peter Thiel der bei paypal und Fratzenbuch ganz früh drin war und vermutlich immer noch Anteile hat.
    Winzigweich von Anfang bis jetzt wären aus 1000 –> 1 Million oder so geworden.

  26. @nicht die mama 9. Oktober 2020 at 22:18

    „Billy Gates war nichtmal in der Lage, sein eigenes, selbst geschriebenes Betriebssystem wirksam gegen Viren zu impfen.“
    Muss ja nicht fehlerlos sein, nur besser als das was sonst auf dem Markt ist alles zugekauft!

    „Was um alles in der Welt soll ihn jetzt plötzlich dazu befähigen, die ganze Weltbevölkerung erfolgreich impfen zu können?“
    Was befähigt Trump die größte Industrienation zu führen 7 seiner Firmen sind Bankrott gegannen

    „Klar, irgendeinen Scheiss kann selbstverständlich jeder zusammenpanschen und spritzen…“
    Nur wen man irgendwo sein Geld investiert ferbt das nicht ab, da wo Gates investiert hat stekt noch stärker der deutsche Steuermichel drin.
    Und wen es um die geht die druck machen dan sind das Trump und Putin.

  27. @Alberta Anders 9. Oktober 2020 at 23:03

    „ich2 9. Oktober 2020 at 22:02

    „Soziale Markwirtschaft ist das zur Zeit beste Gesellschaftssystem mit der breitesten Verteilung der Vermögen, wenn auch naturgemäß versucht wird immer mehr Geld aus Geld zu generieren mit wahnsinnigen Finanzkonstruktionen.“
    BlackRock verwaltet 7,4 Billionen US-Dollar.
    Ende Zitat

    Das Problem ist das eine Menge frei „flottierendes“ Geld vorhanden ist das unter einer Matratze kein Platz mehr findet. ?“
    Ja schon aber unbegrenztes Wachstum nennt sich Krebs das Banken (oder Versicherungen )Staatenübergreifend handeln dürfen haben die Amis von den Europern abgeschaut. Vorher galt 1 Bank 1 von3 Funktionen + ausland.

    „was machste also wenn es keine (umlagefinanzierte) Rente gibt?
    Du / man versucht ein Teil des Einkommens auf die „hohe“ Kante zu legen. Im besten Fall für die Rente, im schlechteren Fällen für schlechte Zeiten oder Krankheit.
    Weil Du beruflich gut ausgelastet bist und nicht wirklich Ahnung von Anlagen hast suchste Dir Anleger raus die eine halbwegs vernünftige Rendite haben.
    Um die zu erzielen muss man das Geld gewinnbringend anlegen.
    Das können Rohstoffe sein, das kann Land sein, Aktien oder eben Wohnhäuser, bzw. gleich die Betreibergesellschaften.
    Kapitalismus……“
    Nichts gegen die die BlackRock benutzen, aber hallo die Firma verwaltet das 10 fache des Bip der Schweiz!
    und alles in Händen von „Larry“ Fink guter kumpel von Anshu Jain da war doch ein Job in Deutschland frei …..

    „Ich hätte gerne Geld in den Dax angelegt
    als durch Corona die Aktienindex unten war.
    Ich meine rd. 9000. Jetzt sind die bei ca.12.000.
    20% Rendite in einem Jahr (Gebühren sind abgezogen) wäre
    viel, viel leichter verdient als sonst.“
    Ach die die jetzt groß gewonnen haben waren schon vorher sehr gut dabei ich glaub 2015 1000€ je zu gleichen Teilen Alphabet, Microsoft, Apple, Amazon, sind da recht gut mit dabei.

  28. Beim Großverdienen spielen sich die Weltegestalter , die Bälle gegenseitig in die Hand.

    Neueste Einnahmequelle, die ewig sprudeln wird, wenn kein Einhalt geboten wird, sind die Zwangstests , beim Einreisen in zu Risikogebieten erklärten Ländern weltweit und auch im Inland. Wer reisen will, muss einen Test vorlegen. Dieser kostet nach Informationen aus dem TV ca. 150 Euro und muss selbst bezahlt werden. Bei einer vierköpfigen Familie sind das dann mal läppische 600 Euro Hinweg und bei der Rückreise ins Heimatland dann noch einmal .

    Kein Wunder, dass immer mehr Länder weltweit zu Risikogebieten erklärt werden. Alle haben diese neuen Geldbäume gefunden und ernten fleißig deren Früchte.
    Die Menschen, zahlen und zahlen und zahlen, die „Ganoven“ ernten und ernten und ernten, immerdar.

  29. Die Global Players, SPD-Müntefering nannte sie einst „Heuschrecken“, lassen mit vielen Tricks künstliche Kosten in Ländern mit höheren Steuern entstehen und verschieben ihre Gewinne in Niedrigsteuer-Staaten und Steueroasen. EU-Juncker hat als luxemburgische Regierungschef und Finanzminister solche Steuerhinterziehungsmodelle gezielt gefördert. Und nicht nur der!

    Die EU reguliert zwar die Krümmung von Gurken und Bananen, schreibt quecksilberhaltige „Energiesparlampen“ vor und greift überall in unser Leben ein, ABER diese Global Players lässt sie gewähren!?!

    So kommt es, dass superreiche Multis bei uns weniger Steuern bezahlen, als viele kleine Handwerksfirmen oder der Bäcker und Metzger bei uns in der Nähe. Der Fall „Starbucks“ ist ja vor Jahren sogar durch die Lügenpresse gegangen. Passiert ist natürlich…NICHTS…!

    Auch die verlogenen Sozen haben keinen Plan, diesen internationalen Finanzbetrügern ihr mieses Spiel zu vermasseln. Wenn diese Global Players Steuern bezahlen müssten, wie jeder Mittelständler, wäre genug Geld in der Staatskasse, die Steuern für Normalbürger deutlich zu senken.

    Warum redet darüber NIEMAND?
    Noch nicht einmal die AfD…???

  30. .

    Eine freie Gesellschaft muß es aushalten,

    .

    1.) daß in ihr Bürger ein enormes Vermögen anhäufen.

    2.) Solange dies legal geschieht.

    3.) Dieter Schwarz (Lidl), Götz Rossmann, Götz Werner (dm) fingen 1972/73

    4.) jeweils mit einer EINZIGEN Filiale an.

    5.) Heute haben sie Tausende Filialen und sind Multi-Milliardäre. Nachmachen !

    .

    PS:
    Zahlen Steuern, sind Arbeitgeber für Hunderttausende Angestellte; ich freue mich für ihren unternehmerischen Erfolg und gönne ihnen jeden erdenklichen Luxus.

    .

  31. @Alberta Anders 9. Oktober 2020 at 20:56
    INGRES 9. Oktober 2020 at 17:48
    …… Was ist an den Aldi Besitzern „abgrundtief böse“? …..

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Im Winter zieht es an der Kasse. Wenn die Beine abzufrieren scheinen, gehts nicht etwa in einen beheizten Aufenthaltsraum. Dann wird sich beim Regale einräumen „warmgepackt“.
    LkWs mit Start Ausland fahren unter einem sog. CMR-Frachtbrief. In dem CMR Abkommen ist unmissverständlich geregelt, die Transporteinheit „zur Be- und Entladung zu gestellen“. D,H., an die Rampe/Tor fahren und ggfls. noch die Türen öffnen. Das wars.
    Der Fahrer ist sowohl auf der Ladefläche, als auch im ALDI-Lager nicht versichert.
    Läd der Fahrer selbst ab, stellt dieses einen Verstoß gegen Wettbewerbsvorschriften dar und ist mit Bußgeld bewehrt.
    ALDI fing damit an, die Fahrer (auch im grenzüberschreitenden Verkehr) rechtswidrig zu Entladen zu nötigen. Entweder selbst entladen oder hier wieder verschwinden. Welcher Fahrer möchte denn seinem Chef erklären, warum er mit den Tomaten wieder nach Italien zurück muss.
    Wie viele zigmillionen Arbeitsstunden habe die Fremdfahrer rechtswidrig für ALDI geschuftet und nicht einen rostigen Cent dafür gesehen? Es dürfte sich um hundert Millionen handeln, die sich ALDI mittels betrügerischer Ausbeutung fremder Arbeitnehmer eingesackt hat.

    Ach ja, es ist ja überhaupt nicht böse, fremde Menschen rechtswidrig de facto dazu zu zwingen, umsonst für sich zu arbeiten. Einerseits ihnen deren verdienten Lohn vorzuenthalten und andererseits riesige Summen an eigenen Lohnkosten einzusparen. Passiert dabei auch noch ein Unfall, hat der arme Kerl halt Pech gehabt. Von der Berufsgenossenschaft gibts nichts. Pflaster drauf, Streifen Paracetamol und verschwinde. Morgen kommt ein frischer Arbeitssklave.
    Das ist ALDI.

  32. @francomacorisano 10. Oktober 2020 at 06:43

    So kommt es, dass superreiche Multis bei uns weniger Steuern bezahlen, als viele kleine Handwerksfirmen oder der Bäcker und Metzger bei uns in der Nähe.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Dann sind die Handwerker, Bäcker und Metzger in Deiner Nähe aber ganz schön dämlich.

  33. @friedel_1830 10. Oktober 2020 at 14:11
    .
    Eine freie Gesellschaft muß es aushalten,
    .
    1.) daß in ihr Bürger ein enormes Vermögen anhäufen.
    2.) Solange dies legal geschieht.
    3.) Dieter Schwarz (Lidl), Götz Rossmann, Götz Werner (dm) fingen 1972/73
    4.) jeweils mit einer EINZIGEN Filiale an.
    5.) Heute haben sie Tausende Filialen und sind Multi-Milliardäre. Nachmachen !
    .
    PS:
    Zahlen Steuern, sind Arbeitgeber für Hunderttausende Angestellte; ich freue mich für ihren unternehmerischen Erfolg und gönne ihnen jeden erdenklichen Luxus.
    .

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Bis auf zwei oder drei handwerkliche Bäcker, die den Verdrängungskrieg überstanden haben, sind bei uns überall die Filialen von zwei „Bäckerei“-Ketten.
    Sollte es ein handwerklicher Bäcker wagen einen neuen Laden zu eröffnen, werden ratz fatz in unmittelbarer Nähe Filialen der Ketten eröffnet. Teure Ladenmieten und solche Nebensächlichkeiten spielen dabei keine Rolle. Es ist nur wichtig, dass der kleine Laden wieder verschwindet.

  34. .

    An: Moxx, 10. Okt., 21:51 h

    .

    Besten Dank für Ihre Antwort an mich.

    .

    1.) Was Sie einem anderen Foristen über ALDI-Mißstände schreiben:

    2.) Probleme sind dazu da, gelöst zu werden. Es gibt IMMER Wege.

    3.) Z.B., daß sich Betroffene irgendwie zusammenschließen und organisieren.

    4.) ALDI hat den modernen Discount „erfunden“ 1962 im Bereich Lebensmittel,

    5.) andere haben kopiert in derselben Branche (Lidl) oder branchenfremd:

    6.) Drogerien: Rossmann, dm; Baumärkte etc..

    7.) Was Sie bei den Bäckereien beschreiben, nennt sich „Marktgesetze“ ;

    8.) Die Tatsache, daß sich einige kleinere „handwerkliche“ Bäckereien „halten“,

    9.) zeigt doch, daß es immer Nischen gibt. Man muß sich „Alleinstellungsmerkmal“

    10.) erarbeiten.

    11.) Ohne Skaleneffekte (=Preisvorteile durch große Mengen) der bundesweiten

    12.) Ketten würden Sie für Ihren Lebensmittel-Einkauf das dreifache zahlen (Tante-

    13.) Emma-Laden).

    .

Comments are closed.