„Ein Mann“ wurde von der Polizei festgenommen. Bei den wenigen derzeit über den Terror-Angriff berichtenden Lokal-Medien ist das Täterbild verpixelt … oder gleich hinter der Bezahlschranke.

Von JOHANNES DANIELS | Unkontrollierte Masseneinwanderung ist Messereinwanderung: Beim „Public Viewing“ in einer Bar am Magdeburger Universitätsplatz hat ein 41-jähriger Gewalttäter am Dienstag Abend zwei Sicherheitskräfte mit einem Messer brutal attackiert und einen davon lebensbedrohlich niedergestochen. Einen Dritten versuchte er niederzustechen.

In der „Uni-Theke“ wurde das EM-Spiel Schweden-Ukraine öffentlich übertragen. Auch der Messertäter – nach ersten internen Angaben „ein Ukrainer“ – wollte in die Campus-Kneipe. „Da dieser jedoch nicht die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung trug, wurde ihm der Zutritt zur Lokalität durch zwei 43-jährige Mitarbeiter des eingesetzten Sicherheitsdienstes verwehrt“, so eine Magdeburger Polizeisprecherin.

Als die Sicherheitsleute den Täter vom Gelände begleiteten, eskalierte die Situation: Plötzlich zog der Ukrainer ein Messer und stach unvermittelt auf beide ein. Danach flüchtete der „Fluchtsuchende“. Ein weiterer Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens nahm die Verfolgung auf, doch auch ihn bedrohte der betrunkene Messerattentäter mit seinem Messer.

Der Security-Mann konnte den Angriff erfolgreich abwehren. Die herbeigerufene Polizei konnte den Täter dann 200 Meter vom Tatort entfernt festnehmen. Die beiden Türsteher kamen schwer verletzt in die Magdeburger Intensivstation. Die Kripo sicherte Spuren, ein Großaufgebot an Polizisten und ein Fährtenhund suchten die Umgebung nach der Tatwaffe ab. Während die Polizisten den Tatverdächtigen seine Rechte verlasen, machte der Angreifer die Bemerkung:

„Wenn der nicht tot ist, komme ich wieder und dann töte ich die“.

„Da der Mann selbst verletzt ist, befindet er sich derzeit in einem Krankenhaus“, so ein Polizeisprecher. Die Hintergründe der Tat seien allerdings derzeit noch nicht geklärt: „Die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags und Bedrohung dauern an.“ Im Laufe des Mittwochs wurde der Mann einem Ermittlungsrichter vorgeführt, gegen ihn liegt ein vorläufiger Haftbefehl vor.

Würzburg ist überall! Der Scheinanglizismus „Public Viewing“ ist ein so genannter False Friend und bedeutet im Englischen „Öffentliche Leichenaufbahrung“. Ein sprachliches Missverständnis? Eher nein, denn seit 2015 importierte Merkels sozialistische Einheitspartei und deren willfährige Helfershelfer Millionen „False Friends“ mitsamt ihren Messern nach Deutschland.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. Das sind Leute, die haben niemals das „Gehorchen“ gelernt, schon über Generationen machen sie was sie wollen, sind kriminell und mit dem Messer sofort dabei. Die können sich nicht unterordnen, an Regeln halten so leben wie wir leben.

    Wie kann ein normaler Mensch überhaupt mit einem Messer das Haus verlassen?
    Solche Leute passen nicht in die Zivilisation, man sollte sie alle in den Berghöhlen von Afghanistan aussetzen. Das sollte man wirklich tun. Dann können sie dort mal versuchen ihre Begegnungen mit dem Messer zu traktieren.

  2. Ha – wie schon im Strang zuvor von mir vermutet, handelt es sich um einen importierten Ostblockkuffnuck! 🙂

  3. Da der betrunken gewesen sein soll und dadurch evtl. nicht ganz zurechnungsfähig, wird dem nicht viel passieren.

    Der Richter wird ein bisschen schimpfen und der Typ muss dann 10 x den Hof vom Asylantenheim fegen. Viel mehr Strafe wird es kaum geben.

  4. Vorsicht ! Mögliche Fake-News !

    Es könnte sich um einen Undercover-VS-Mann handeln, der von einem anderen Undercover-VS-Mann, der nicht über den Auftrag des Kollegen informiert war, zu dieser Straftat animiert wurde. Wie sowas ausgeht, wissen wir alle. Er war ein Rechtsextreminist. NSU.

    🖤

  5. Diese importierten gewalttätigen Ausländer!

    Lenken ständig vom Rechtsextremismus ab!

    Das dürfen die gar nicht! 🙁

    Basta!

  6. Barackler
    30. Juni 2021 at 20:28

    „Herr Haldenwang, was meinen Sie dazu?“

    Herr Haldenwang hat keine eigene Meinung. Haldenwang gehört zu der Gruppe der Menschen, die vorher schriftlich im Bundeskanzleramt nachfragen, ob sie auf die Toilette gehen dürfen.

  7. ghazawat
    30. Juni 2021 at 20:36
    Barackler
    30. Juni 2021 at 20:28

    „Herr Haldenwang, was meinen Sie dazu?“

    Herr Haldenwang hat keine eigene Meinung. Haldenwang gehört zu der Gruppe der Menschen, die vorher schriftlich im Bundeskanzleramt nachfragen, ob sie auf die Toilette gehen dürfen.
    ++++

    Wenn sich dieser Kotzbrocken dort wenigstens endlich mal richtig ausscheißen würde!

  8. Am perfidesten ist ja die Meldung von NTV: „Maskenverweigerer sticht bei Public Viewing auf Sicherheitsleute ein“. Diese elende Drecks-Presse!
    Somit soll äußerst plumb natürlich eine Verbindung zu den Querdenken und Kritikern der Corona-Diktatur gezogen werden und deutlich gesagt werden: Hier, sehr Ihr, ein Maskenverweigerer sticht mit einem Messer auf 2 Männer ein: Haben wir es euch nicht schon immer gesagt: diese Maskenverweigerer sind irre, unberechenbar, gefährlich und eine Gefahr für uns alle!!!

  9. Seltsam, ich habe im persönlichen Umgang Osteuropäer immer als umgänglich und freundlich erlebt, auch wenn die auf gut deutsch einen im Tee hatten.
    Bei Türken sah es hingegen völlig anders aus.

  10. Das_Sanfte_Lamm

    Darüber hinaus meistens gut gebildet. Häufig gute Schachspieler.

    Russen meistens ziemliche klGanoven, aber gutmütig und nach dem Motto leben und leben lassen.

  11. Alle Ausländer, alle kriminellen und sozialleistungbeziehende ,
    Ausnahmslos abschieben und zwar schnell aus Deutschland entfernen.
    Antifa geht kollektiv in den sozialen Arbeitseinsatz.
    Keiner wird die vermissen .
    Und sofort wird Ruhe einkehren .
    An Transport Möglichkeiten mangelt es nicht .
    Auf , Auf Deutschland !! Do IT !!

  12. Ukrainer sind Weiße und keine PoCs. Der da oben auf dem Bild ist eher ein Zigeuner oder anderweitiger „Passukrainer“.

  13. Dumm gelaufen.
    Er hat in gutes Spiel seiner Mannschaft gegen Schweden verpasst.
    Und das Viertelfinalspiel wird er auch nicht schauen können.

  14. @ ghazawat 30. Juni 2021 at 20:36
    Und wenn die Antwort zu spät kommt? Dann ist die Hose nass!

  15. An meiner soeben getätigten Aussage ist nichts Nazi .
    Es handelt sich um konsequenten Eigenschutz
    Und um den Schutz meiner Landsleute und
    Unserer Ausländischen Gäste
    Die hier wohlwollend mitmachen .
    Gruß an Haldenwang und jetzt macht mal Feierabend lieber VfS.

  16. @Das_Sanfte_Lamm 30. Juni 2021 at 20:56

    Türken sind im Vergleich zu Nafris und Afghanen recht harmlos.

  17. Alles halb so schlimm mit den importierten Messermännern. Den „Einmann“ gibt’s vorzugsweise in Polizeimeldungen. Hier bei der Doitschen Bunten Wehr fällt der Einmann demnächst ersatzlos weg:
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/bundeswehr-einmannpaket/#comments Mein Vorschlag zur Neugestaltung: Typ1 in hellblau; Typ2 in rosa und Typ3 in Regenbogenfarbe mit Glitzersternen*****. Typ1 bleibt traditionell, Typ2 enthält zusätzlich Binden, Tampons und Lippenstift, Typ3 ist für’n Arsch und enthält neben Gaumenschmaus zusätzlich Equipment für proktologische Exkursionen. Es wäre echte Vielfalt, wenn noch ein Typ4 (vegan) in grüner Farbe aussen mit Sonnenblumendekor und innen mit Sonnenblumenkernen mit im Angebot wäre. Als zusätzlichen Inhalt gibt’s einen Kobold für’s Revierreinigen nach dem MANNöver… 😆 😆
    H.R

  18. @Fairmann 30. Juni 2021 at 21:25

    Doch er kann das Spiel ansehen. Täter werden oftmals freigelassen. Grade bei ausländischen Tätern ist es so.

  19. „Würzburg ist überall!“ Das stimmt. Aber der
    Ukrainer war doch wohl eher nicht auf dem
    Dschihad(Kämpfend auf Al-Lahs Weg) oder?

  20. Wie menschenverachtend und zynisch die Linken Verbrecher sind offenbart sich hier : Seebrücke Frankfurt hat retweetet
    RAV
    @rav_gs
    ·
    29. Juni
    Es ist weiterhin richtig und wichtig, dass Menschen aus #Somalia in Deutschland Schutz bekommen, und niemand nach Somalia abgeschoben wird. Fundamentale Menschenrechte können nicht verwirkt werden. Das Flüchtlingsrecht ist kein Gefahrenabwehrrecht. #Würzburg

  21. Wie die sich hier aufführen, da braucht man sich wirklich nicht zu wundern, dass die im Heimatland „verfolgt“ werden.

  22. Hier wird der nächste staatsgefährdende Fehler produziert https://augengeradeaus.net/2021/06/deutschland-will-nun-doch-mehr-afghanische-bundeswehr-helfer-aufnehmen-als-geplant/ absolut unnötig. Jetzt, wo die Bunte Wehr Affgarnixtun verlassen hat, da wird’s Zeit, dass die 3 Millionen Afghanen welche sich in Doitschland ein schönes bewuemes Lebengemacht haben schnellstens repatriiert werden. Schenken wir jedem einen Werkzeugkoffer vom OBI wahlweise von BAUHAUS, wenn’s gut werden soll. Damit können sie ihr Land am Hindukusch wieder aufbauen. Ihren Weibern schenken wir dann eine Küchenbox mit feinen Geräten von Krups, Fissler und Moulinex. Meinetwegennoch rinen Staubsauger von Miele zusätzlich, wahlweise ein Produkt von Vorwerk und für besonders talentierte Burkaträgerinnen einen Thermomix… 😆 Bloss weg mit den Talenten, ab in die Heymat zum Aufbau. Hier jedenfalls werden sie nicht so dringend gebraucht.
    H.R

  23. Bei den ganzen Messerattacken neuerdings kann man sich ausmalen was passieren wird, wenn die illegalen Moscheen eines Tages ihre Waffenkeller öffnen und das gehortete Zeugs an die scharfgemachten ‚Gläubigen‘ ausgeben sollten. Die Polizei wird sich verkrümeln und die Buntenwehr darf nur ihre Kasernen schützen. Viel Spaß!

  24. „Messermord in Würzburg: Ralf Stegner (SPD) möchte lieber über rechte Gewalt…….“
    Man beachte die Kommentare zum Video !
    https://youtu.be/o35J_AdaBkk
    Hoffentlich bekommt die SPD bei der Bundestagswahl im Herbst dafür einen Denkzettel!

  25. Wenn man seine EIGENE d.h. indigene Bevoelkerung vor Messerattacken seiner M Gaeste schuetzen wollte,
    wuerde man es wie in Tschech Republik eingefuehrt und empfohlen,
    eine Pistole zu tragen um sich zu schueetzen. Das wird nicht unter M noch solange Links/Gruen derartigen Einfluss haben, der auf eine Verwerfung des gesamten Politgeschehens im Merkelsystem beruht, was beendet werden muss, spaetestens mit ihren hoffentlich baldigen Abgang.
    Dass dies nur durch genaue Vorpruefung jedes Kaeufers stattfinden kann, sowie ausreichendes Training stattfinden muss, Drogennehmer nicht in Frage kommen usw. ist selbstverstaendlich.
    Aber es koennte, falls richtig umgesetzt, einen grossen Effekt machen, auf die Bereitschaft der Angreifer haben seine brutalenMesser Angriffe auf Zivilisten durchzufuehren.
    Man koennte ja einen Versuch in einer Stadt, die noch normal tickt ausfuehren.
    Dass Staedte wie Berlin, Hamburg, Muenchen Duesburg Maxlohe dafuer nicht in Frage kommen, duerfte klar sein.

    Eins ist klar, ein „fuersorglicher Staat mit entsprechender Fuehrung“ haette es niemals so weit kommen lassen durch Unterlassung irrer Entscheidungen, die zu den taeglich mehr eskalierenden Zustaenden im Multikulti Buntland kommen lassen.

  26. Solche Taten gehören zum „Berufsrisiko“,
    genauso erging es den 59 tapferen deutschen Soldaten,
    die für nix und wieder nix gestorben sind.
    Aber es gibt ja im September noch n paar warme Worte,von
    höchster Stelle,fürdie Überlebenden.
    Währenddessen die potentiellen Täter,nun, in diesem Land
    Asyl geniessen können Rundum versorgt und kommen vor lauter
    Lachen nicht in den Schlaf, aber vielleicht, planen sie ja schon
    neue Gemeinheiten, man weiss es nicht!

  27. Über 80% der Deutschen haben doch, mit ihren Wahlverhalten, genau für solche Zustände entschieden?!
    Also warum sich aufregen?

  28. @Luise59
    ______________
    Danke für das Stegner-Video !

    Hat mir sehr viel Freude bereitet.

  29. https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Ihme-Zentrum-Hannover-Crashkids-fahren-in-Neustadt-geklauten-BMW-schrott

    Die vier jungen Männer waren demnach allesamt von schmaler Statur, hatten dunkle Haare sowie einem dunklen Teint. „Ein Jugendlicher habe eine Umhängetasche dabeigehabt“, sagte Niemetz. „Ein weiterer trug eine Jogginghose, der dritte trug ein weißes Käppi und der vierte Jugendliche hatte an den Seiten kurz geschnittenes Haar.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Angreifer-treten-und-schlagen-Maenner-an-der-Berliner-Allee

    Die beiden Männer wurden leicht verletzt und beschrieben die Angreifer als dunkelhaarig und 20 bis 25 Jahre alt. Einer der Täter habe langes, nach hinten gegeltes Haar und einen dunkelbraunen Pullover angehabt

  30. Ein „Mann“ = Kulturfremder

    „Mann“ =. Bildungsfern, Arbeitslos

    „Mann“ = Solariumgebräunt

    Ein „Mann“. = Gewalttäter, Verbrecher, Mörder, Vergewaltiger …

    Ein „Mann“ bedeutet zu 100% nichts Gutes.

    Ein „Mann“ = spricht schlecht/ kaum Deutsch.

    Ein „Mann“ = Respektlos gegenüber Frauen

    Dieser „Mann“ hält sich meist in fragwürdigen Gegenden auf.

    „Mann“ = ist meist schon öfters negativ in Erscheinung getreten. Polizeibekannt.

  31. Naja, Horschti Seehofer meinte ja zu Würzburg, dass „die Gesellschaft“ dran schuld wäre, wenn Neger austicken, nachdem „die Gesellschaft“ sie nicht nach sechs Jahren aus ihren Obdachlosenunterkünften in normale Wohnungen umgesiedelt hat.

    Nun, demnach wäre hier das Merkelregime schuld, weil es Leute einsperrt, soziale Kontakte untersagt und zum Tragen von Masken zwingt.

    ——————————–

    Tritt-Ihn 30. Juni 2021 at 22:42

    Hartherzige Dänen bieten rückkehrwilligen Syrern jetzt 23.500 Euro an.
    _______________________________
    Minister: „Eine Tasche voll Reisegeld“.

    Der goldene Westen, in Dänemark gibts das Geld für den Benz, dann flüchtet man nach Merkelihrland und da gibts dann die Wohnung samt Nachreisetickets für die Familie im Kriegsgebiet und den künftigen Lebensunterhalt samt gelegentlichem Urlaub im lebensgefährlich gefährlichen Kriegsgebiet und alles was man dafür tun muss ist, nach Schenkung des Wahlrechts so zu wählen, dass die EUdSSR samt den antinationalen Statthaltern dafür sorgen kann, dass die Party bis zum Erbrechen weitergeht.

  32. Messereinwanderung kann man so nicht sagen …das ist erst der Anfang ,wenn man keine Ahnung von Religion und Geschichte hat und nur Sportschau schaut kann man schon auf ganz dumme Ideen kommen
    ….aber immerhin kann man dann die Zweitliga auswendig aufsagen …und mehr will man auch nicht sagen beim smalltalk ….weil man eben eigentlich gar keine Ahnung hat und das gilt doch heute …soviel zu unserer Streitkultur (die es dank dem Pressebeamtentum nicht gibt )

  33. Luise59 30. Juni 2021 at 22:37

    Mmmuuuahahahaaa…Pöbel-Ralle Stegner wendet sich also gegen jede Form der Gewalt und fordert Bestrafungen?

    Nun, da war Pöbel-Ralle aber schonmal ehrlicher.

    Fakt bleibt, man muss Positioen und Personal der Rechtspopulisten attackieren, weil….

    https://twitter.com/ralf_stegner/status/729212590874841088?lang=de

    Und verbales Attackieren, was übrigens bereits eine Art von Gewalt darstellen kann, konnte Pöbel-Ralle ja nicht gemeint haben, mit „Rächtzpoppulisten“ sprechen er und seine Genossen nämlich nicht.

  34. Der Fußballgott muß ein Befürworter der direkten Demokratie und der Volksabstimmung sein. Allein das Spiel Frankreich – Schweiz hat gezeigt in welche Richtung sich die noch souveränen Staaten Europas endlich bewegen müssen, um nicht in dem grünrot versumpften Totalitarismus-Staatswahnsinnsgebilde namens EU restlos unterzugehen.

    https://tinyurl.com/at8du4et

    Hopp, Schwiiz !!!

    https://www.youtube.com/watch?v=0VtX2Xlh40k
    **https://www.youtube.com/watch?v=g2ePjVIgr_Y

  35. Was hat eine Ehefrau mit einer Handgranate gemeinsam ? … ziehst du den Ring ab, ist das Haus weg.
    Ausbilder Schmidt

  36. @Haremhab 30. Juni 2021 at 21:32

    „@Fairmann 30. Juni 2021 at 21:25

    Doch er kann das Spiel ansehen. Täter werden oftmals freigelassen. Grade bei ausländischen Tätern ist es so.“
    Im Schnitt fahren die lännger ein! Der Kerl der 40 beim Eröffnen des Berliner Banhofes gemessert hat arbeitet auch schon jahrelang als Sozialarbeiter.

  37. https://www.youtube.com/watch?v=fe2V5VIS0SM
    Bohrn Mena & Gerald Grosz über Mord an 13-Jähriger. Während Mena dafür plädiert, die Menschenrechte auch von Verbrechern zu wahren, erinnert Gerald Grosz daran, dass die Mörder der 13-Jährigen in Wien dem Kind das Leben genommen haben. Wir hören ständig was von EU-/Menschenrechten: Gilt das nicht für die Opfer?

  38. lorbas 30. Juni 2021 at 23:34

    Pressecodex:

    Mann. Kulturfremder ohne deutschen Paß

    Deutscher. Kulturfremder mit deutschem Paß

  39. Da ich schon öfters in der Ukraine war und viele Ukrainer kenne, passt der Mann optisch eher nicht in die Ukraine.
    Vor Jahren durften wir in Bayern auch noch sogenannte Hirschfänger in der Lederhosen tragen. Allerdings haben wir damit unsere Brotzeit aufgeschnitten und nicht den Nachbarn.

  40. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 1. Juli 2021 at 06:50

    Der Täter sieht dahergelaufen, islamisch, aus.
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    …der sieht aus wie 6.Klasse Schulabbrecher, nix Beruf,
    nix Arbeit, Hartz IV, keine Freundin, kein 3 er BMW,
    vielfach vorbestraft, der Polizei bestens bekannt.
    Voll integriert also.
    Bitte Frau Merkel importieren sie noch mehr davon.
    Hoffentlich wohnen die dann auch bald in ihrer Nachbarschaft,
    alles andere wäre doch sonst Rassismus.

  41. Ukrainer und andere Osteuropäer sind eigentlich nicht das Problem, im Gegenteil.
    Dennoch müssen wir konstatieren, dass der obwaltende Multikult immer schon Gewalt gegen „Inländer“ hervorgebracht hat, quasi als „Kollateralschäden“, wie linksgrün dominierter polit-medialer Komplex uns einredet, wenn überhaupt von Schäden die Rede ist, oder diese thematisiert werden (dürfen!)!

    Ausländer, wie auch immer, sehen ja, dass bio-deutsche Steuerhinterzieher oder tendenziell auch „Diskriminierer“ bei Wohnungs- oder Jobvergabe härter bestraft werden als Ausländer-Gewalt und -Kriminalität jeder Art!
    Der Multikult hat sich mit dem aus den USA eingeschleppten Anti-Rassismus als linksextremistisch Ideologie und Strategie noch einmal mehr radikalisiert!

    Wir erleben gerade wie Unterwerfungsrituale beispielsweise im Sport gepflegt werden, die wie die antirassistische Bilderstürmerei fatal an Maos (blutige) „Große Kulturrevolution“ erinnern, in der es mit ihren zivilisationszerstörenden Exzessen ebenfalls Bilderstürme und Unterwerfungsrituale gab.
    Der französisch-jüdische Philosoph Alain Finkielkraut sagt völlig zurecht: „Der Antirassismus wird für das 21. Jahrhundert das werden, was der Kommunismus im 20. war: Eine Quelle der Gewalt.“

    Wir erleben zudem immer mehr Reklameneger in mittlerweile jedem zweiten Werbespot, die uns Baby-Kackwindeln, Autos, Handys, Partnervermittlungen, vegane Würste, Versicherungen – alles zivilisatorische Errungenschaften des weißen Masters – verdealen, was natürlich auch als Gewöhnungsstrategie gedacht ist, denn schwarze communities wie in Brasilien, den USA und selbst Frankreich, die als Adressaten der „Schwarz-Weiß-Reklame“ in Frage kommen, gibt es (noch) nicht in nennenswertem Umfang bei uns.
    Es zeigt sich hier aber auch, dass der Globalisierungskapitalismus mit einer linksgrünen Kulturrevolution Hand in Hand schreitet, und dabei über die Interessen unseres Landes und seiner Immer-Noch-Mehrheitsbevölkerung hinweg!

    Der Österreicher Martin Lichtmesz hat dies treffend zum Ausdruck gebracht: „Das Beispiel USA zeigt uns, daß eine Einwanderungspolitik, die nicht gewillt ist, zu diskriminieren – also auszuwählen, zu unterscheiden, die eigenen Interessen voranzustellen – den Rassismus als self-fulfilling prophecy gebiert. ‚Der Antirassismus wird für das 21. Jahrhundert das werden, was der Kommunismus im 20. war: Eine Quelle der Gewalt.‘ (Alain Finkielkraut) Es droht die Gefahr, daß uns die Sprache fehlen wird, diese Dinge zu benennen und zu kontern, da wir in diesem Bereich nur verbrannte Wörter zur Verfügung haben. Andererseits haben die Multikulturalisten und Globalisten längst den Fehdehandschuh hingeworfen, indem sie uns als ‚Weiße‘ gekennzeichnet haben und wie eine lästige Kulakenklasse zu betrachten scheinen. Bald werden auch sie, siegesgewiß, über unsere ‚white extinction anxiety, white displacement anxiety, white minority anxiety‘ und andere unerklärliche Ängste, lächerlichen Neurosen und niederträchtige Empfindungen spotten [- tun sie längst, ebenso über die Opfer des Multikults!].“ Martin Lichtmesz, RASSISMUS – EIN AMERIKANISCHER ALPTRAUM, Schnellroda 2019

    Erklärtes Ziel der Multikultis und ihres mit Problemeinwanderern unterlegten Extremismus ist die Tribalisierung der Gesellschaft, nicht nur unserer deutschen, sondern aller westlichen Gesellschaften. Eine Tribalisierung, wie sie viele Dritte-Welt-„Staaten“ aufweisen (failed states zumeist, und das nicht von Ungefähr!), wobei die Ideologen auch von „Diversity“ und „Identitäten“ reden. Ethnische, rassische und sexuelle Identitäten, die im Rahmen einer Art Minderheitendiktatur längst den Ton angeben. Den Bio-Deutschen bzw. Bio-Franzosen oder WASP-Amerikanern (die die USA schufen) ist es freilich strengstens untersagt, ihre Identität zu formulieren oder interessensmäßig zu positionieren, sonst drohen Antifa und Verfassungsschutz.

    Was übrigens bei uns Westeuropäern ISlamisierung ist, ist für die Amis die Hispanisierung!
    Die Corona-Regimes haben die Tribalisierung und Auflösung westlicher Gesellschaften noch verschärft, in Richtung Atomisierung, die uns Europäer und Nordamerikaner natürlich stärker trifft, als importierte Kulturfremde, die vor allem kollektivistisch ticken, in kulturnarzisstischen, „religiösen“ Zusammenhängen und als Angehörige von Clans und Sippen, auf die das Wort „Familienbande“ völlig zurecht angewandt werden kann!

    Das, was wir uns endgültig abschminken müssen, sind Illusionen über „Diskurse“ mit den Verantwortlichen oder mögliche Verzögerungen beim Bevölkerungsaustausch durch irgendwelche Regierungszusammensetzungen. Also, wer nächstes Mal CSU oder FDP wählt, wird in jedem Fall grün bekommen, wobei die GRÜNEN hierzulande die idealtypische Bewegungspartei der kulturrevolutionären Transformation sind; nicht nur was ISlamisierung und Antirassismus betrifft, sondern auch bei anderen Strategien zur Deutschlandabschaffung: Klima, Energiewende, „Europa“ und Euro, De-Industrialisierung, Steuersozialismus usw. usf.
    „Wenn es also darum geht, als Rechter eine historisch-politische Lagebestimmung vorzunehmen, dann gilt es, sich in der Tugend der Illusionslosigkeit zu üben und harte Wahrheiten auch in ihrer ganzen Härte auszusprechen. Eine solche hat Greg Johnson, Philosoph und Vordenker der amerikanischen ‚Dissident Right‘, mit Blick auf die herrschenden Eliten der westlichen Staaten festgehalten. Die Individuen, Parteien und Konzerne, die über uns herrschen, seien von einer teuflischen Boshaftigkeit, die in der Geschichte der Menschheit ihresgleichen suche: ‚Als Platon und Aristoteles ihre Liste schlechter Regierungsformen zusammenstellten, konnte sich keiner von ihnen ein Regime vorstellen, das derart böse ist, daß es sich dem Austausch der eigenen Bevölkerung durch Ausländer verschreibt.‘ Die Diabolik, die Johnson hier völlig zutreffend diagnostiziert, bemißt sich nicht an schlechten politischen Maßnahmen, die mit historischer Regelmäßigkeit zu Hunger, Krieg und Tod führen, sondern an der bewußten und gewollten Verkehrung der ureigensten Aufgaben des Staates.
    Um konkret zu werden: Spätestens seit 2015 sollte jedem Deutschen eigentlich klar sein, daß das Ziel des BRD-Parteienstaates nicht die Einheit und das Wohl der Nation sind, sondern ihre ethnische Entkernung und damit die Zerstörung Deutschlands. Ob dieses Ziel selbst noch einmal anderen Zielen dient (von plumper Bereicherung bis hin zu moralischer Geschichtsentlastung ist vieles denkbar), ist dabei eine Frage von nur nachgeordnetem Interesse.“
    Georg Nachtmann, VERSUCH ÜBER DIE ILLUSIONSLOSIGKEIT in: SEZESSION Nr. 102, Juni 2021, 06268 Steigra

  42. Ukrainer und andere Osteuropäer sind eigentlich nicht das Problem, im Gegenteil.
    Dennoch müssen wir konstatieren, dass der obwaltende Multikult immer schon Gewalt gegen „Inländer“ hervorgebracht hat, quasi als „Kollateralschäden“, wie linksgrün dominierter polit-medialer Komplex uns einredet, wenn überhaupt von Schäden die Rede ist, oder diese thematisiert werden (dürfen!)!

    Ausländer, wie auch immer, sehen ja, dass bio-deutsche Steuerhinterzieher oder tendenziell auch „Diskriminierer“ bei Wohnungs- oder Jobvergabe härter bestraft werden als Ausländer-Gewalt und -Kriminalität jeder Art!
    Der Multikult hat sich mit dem aus den USA eingeschleppten Anti-Rassismus als linksextremistisch Ideologie und Strategie noch einmal mehr radikalisiert!

    Wir erleben gerade wie Unterwerfungsrituale beispielsweise im Sport gepflegt werden, die wie die antirassistische Bilderstürmerei fatal an Maos (blutige) „Große Kulturrevolution“ erinnern, in der es mit ihren zivilisationszerstörenden Exzessen ebenfalls Bilderstürme und Unterwerfungsrituale gab.
    Der französisch-jüdische Philosoph Alain Finkielkraut sagt völlig zurecht: „Der Antirassismus wird für das 21. Jahrhundert das werden, was der Kommunismus im 20. war: Eine Quelle der Gewalt.“

    Wir erleben zudem immer mehr Reklameneger in mittlerweile jedem zweiten Werbespot, die uns Baby-Kackwindeln, Autos, Handys, Partnervermittlungen, vegane Würste, Versicherungen – alles zivilisatorische Errungenschaften des weißen Masters – verdealen, was natürlich auch als Gewöhnungsstrategie gedacht ist, denn schwarze communities wie in Brasilien, den USA und selbst Frankreich, die als Adressaten der „Schwarz-Weiß-Reklame“ in Frage kommen, gibt es (noch) nicht in nennenswertem Umfang bei uns.
    Es zeigt sich hier aber auch, dass der Globalisierungskapitalismus mit einer linksgrünen Kulturrevolution Hand in Hand schreitet, und dabei über die Interessen unseres Landes und seiner Immer-Noch-Mehrheitsbevölkerung hinweg!

    Der Österreicher Martin Lichtmesz hat dies treffend zum Ausdruck gebracht: „Das Beispiel USA zeigt uns, daß eine Einwanderungspolitik, die nicht gewillt ist, zu diskriminieren – also auszuwählen, zu unterscheiden, die eigenen Interessen voranzustellen – den Rassismus als self-fulfilling prophecy gebiert. ‚Der Antirassismus wird für das 21. Jahrhundert das werden, was der Kommunismus im 20. war: Eine Quelle der Gewalt.‘ (Alain Finkielkraut) Es droht die Gefahr, daß uns die Sprache fehlen wird, diese Dinge zu benennen und zu kontern, da wir in diesem Bereich nur verbrannte Wörter zur Verfügung haben. Andererseits haben die Multikulturalisten und Globalisten längst den Fehdehandschuh hingeworfen, indem sie uns als ‚Weiße‘ gekennzeichnet haben und wie eine lästige Kulakenklasse zu betrachten scheinen. Bald werden auch sie, siegesgewiß, über unsere ‚white extinction anxiety, white displacement anxiety, white minority anxiety‘ und andere unerklärliche Ängste, lächerlichen Neurosen und niederträchtige Empfindungen spotten [- tun sie längst, ebenso über die Opfer des Multikults!].“ Martin Lichtmesz, RASSISMUS – EIN AMERIKANISCHER ALPTRAUM, Schnellroda 2019

    Erklärtes Ziel der Multikultis und ihres mit Problemeinwanderern unterlegten Extremismus ist die Tribalisierung der Gesellschaft, nicht nur unserer deutschen, sondern aller westlichen Gesellschaften. Eine Tribalisierung, wie sie viele Dritte-Welt-„Staaten“ aufweisen (failed states zumeist, und das nicht von Ungefähr!), wobei die Ideologen auch von „Diversity“ und „Identitäten“ reden. Ethnische, rassische und sexuelle Identitäten, die im Rahmen einer Art Minderheitendiktatur längst den Ton angeben. Den Bio-Deutschen bzw. Bio-Franzosen oder WASP-Amerikanern (die die USA schufen) ist es freilich strengstens untersagt, ihre Identität zu formulieren oder interessensmäßig zu positionieren, sonst drohen Antifa und Verfassungsschutz.

    Was übrigens bei uns Westeuropäern ISlamisierung ist, ist für die Amis die Hispanisierung!
    Die Corona-Regimes haben die Tribalisierung und Auflösung westlicher Gesellschaften noch verschärft, in Richtung Atomisierung, die uns Europäer und Nordamerikaner natürlich stärker trifft, als importierte Kulturfremde, die vor allem kollektivistisch ticken, in kulturnarzisstischen, „religiösen“ Zusammenhängen und als Angehörige von Clans und Sippen, auf die das Wort „Familienbande“ völlig zurecht angewandt werden kann!

    Das, was wir uns endgültig abschminken müssen, sind Illusionen über „Diskurse“ mit den Verantwortlichen oder mögliche Verzögerungen beim Bevölkerungsaustausch durch irgendwelche Regierungszusammensetzungen. Also, wer nächstes Mal CSU oder FDP wählt, wird in jedem Fall grün bekommen, wobei die GRÜNEN hierzulande die idealtypische Bewegungspartei der kulturrevolutionären Transformation sind; nicht nur was ISlamisierung und Antirassismus betrifft, sondern auch bei anderen Strategien zur Deutschlandabschaffung: Klima, Energiewende, „Europa“ und Euro, De-Industrialisierung, Steuersozialismus usw. usf.
    „Wenn es also darum geht, als Rechter eine historisch-politische Lagebestimmung vorzunehmen, dann gilt es, sich in der Tugend der Illusionslosigkeit zu üben und harte Wahrheiten auch in ihrer ganzen Härte auszusprechen. Eine solche hat Greg Johnson, Philosoph und Vordenker der amerikanischen ‚Dissident Right‘, mit Blick auf die herrschenden Eliten der westlichen Staaten festgehalten. Die Individuen, Parteien und Konzerne, die über uns herrschen, seien von einer teuflischen Boshaftigkeit, die in der Geschichte der Menschheit ihresgleichen suche: ‚Als Platon und Aristoteles ihre Liste schlechter Regierungsformen zusammenstellten, konnte sich keiner von ihnen ein Regime vorstellen, das derart böse ist, daß es sich dem Austausch der eigenen Bevölkerung durch Ausländer verschreibt.‘ Die Diabolik, die Johnson hier völlig zutreffend diagnostiziert, bemißt sich nicht an schlechten politischen Maßnahmen, die mit historischer Regelmäßigkeit zu Hunger, Krieg und Tod führen, sondern an der bewußten und gewollten Verkehrung der ureigensten Aufgaben des Staates.
    Um konkret zu werden: Spätestens seit 2015 sollte jedem Deutschen eigentlich klar sein, daß das Ziel des BRD-Parteienstaates nicht die Einheit und das Wohl der Nation sind, sondern ihre ethnische Entkernung und damit die Zerstörung Deutschlands. Ob dieses Ziel selbst noch einmal anderen Zielen dient (von plumper Bereicherung bis hin zu moralischer Geschichtsentlastung ist vieles denkbar), ist dabei eine Frage von nur nachgeordnetem Interesse.“
    Georg Nachtmann, VERSUCH ÜBER DIE ILLUSIONSLOSIGKEIT in: SEZESSION Nr. 102, Juni 2021, 06268 Steigra

  43. @Smile

    Am perfidesten ist ja die Meldung von NTV: „Maskenverweigerer sticht bei Public …

    Im schlepptau der ÖR , Sie sind schon dermassen in ihrer Linksideologischen Blase gefangen, daß Sie gar nicht mal
    merken, wie das nach Aussen in Europa wirkt, Sie ziehen mit einer Konstanz sich und andere Medien mitbeteiligt
    das Land vor der ganzen Welt durch ihren verlogenen heuchlerischen Dreck den Sie über WWW verbreiten, Sie ruinieren
    den einst guten Ruf,den Deutschland mal hatte, ins unerträgliche. Der gute Ruf wurde erst durch Merkel als BK
    abgeschafft tröpfchenweise, so daß es die Gesellschaft mehrheitlich nicht wahrgenommen hat, man muß sich nur noch die
    Frage stellen, wann der Tiefpunkt erreicht ist. Aber daß weiß zumindest jeder mit Hausverstand , der die Ära
    Schmidt -Kohl selbst mirelebt hat, und nicht solche, die erst vor 30 Jahren und danach in die Windeln geschissen haben, und noch meinen, unseren Nachkriegsjahrgänge moralisch Belehren zu müssen. Es ist halt doch noch ein Unterschied,
    ob mann als 20 Jähriger im Internet nach Vergangenes googelt, oder real selbst miterelebt hat, dann kann man sogar
    sehen, daß nachträglich auch dort (WIKI) Fakten verdreht werden Mein Mann ist Jahrgang 48 ich bin Jg 1957
    Uns brauchen keine Jugendlichen von Heute etwas erzählen. Als unsere Eltern noch gelebt hatten, erzählten Sie
    uns, daß man vor den Nazis sogar in Südtirol niederknien musste, und bitten, daß Sie dir nicht Alles was sich im Stall bewegte m Heute mitgenommen haben. heute Knien die Vollidioten wegen einen kriminellen Neger nieder, dann
    müsste man in Italien schon seit 30 Jahren knien, wenn ein Mafioso 3 Tage nach einer Schußverletzung gestorben ist

  44. Oh, ein Ukrainer…..
    …. heißt bestimmt Piotr, oder Igor, oder Alexej.

    Oder doch eher Abdul, Mohammad, oder Ali?

    Veräppelt euch doch selbst MSM! Sieht man das Bild weiß man Bescheid.

  45. @ 0Slm2012 1. Juli 2021 at 09:21

    Sehr guter, zielführender Beitrag, den ich trotz der Länge mit Spannung gelesen habe. Vielleicht ist es genau das, was wir hier verstärkt brauchen: Profunde Erklärungsversuche anstatt nur zu beklagen, was alles schiefläuft. Was geschieht im Hintergrund tatsächlich und weshalb tun „die“ das? Wer sind die Drahtzieher und wer ist nur Rädchen im Getriebe? Gibt es vielleicht doch Möglichkeiten, Prozesse von solcher Dynamik zu stoppen und umzukehren – bisweilen hält die Geschichte ja erstaunliche Wendungen bereit -, oder haben wir tatsächlich keine Chance, sodass der Strom uns einfach wegspülen wird? Fragen über Fragen ……

  46. Bei der Bildzeitung weiterhin nur Messermann

    Es kam zum Streit, in dessen Verlauf der Abgewiesene auf die Türsteher mit einem Messer einstach. Ein Arbeitskollege der Türsteher griff ein. Paul K. (19) zu BILD: „Ich habe den Tatverdächtigen verfolgt und im Hinterhof gestellt, wurde dann mit dem Messer attackiert, hatte aber Gott sei Dank die Ausbildung, das abzuwehren.“
    https://www.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/er-wollte-zum-public-viewing-keine-maske-tragen-ukrainer-sticht-tuersteher-niede-76941648.bild.html

    +++++++++++++++++++

    Versuchter Totschlag – Noch ein geduldeter Abdul-Neger:
    Messer-Attacke, bis die Organe rauskamen

    30.06.2021 – 17:43 Uhr

    Abdulwahab H. soll einen jungen Mann so schwer mit einem Messer verletzt haben, dass sogar innere Organe herausquollen. Seit Mittwoch steht der 23-Jährige wegen versuchten Totschlags vorm Landgericht.

    Mit Foto sichtbar, Rest Kaufartikel
    Abdulwahab H. (li.) in Begleitung eines Justiz-Angestellten auf dem Weg zum Gerichtssaal
    Foto: Reinhard Roskaritz

    https://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/versuchter-totschlag-messer-attacke-bis-die-organe-rauskamen-76936022.bild.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.paid.bild.desktop

  47. @ bet-ei-geuze 1. Juli 2021 at 01:56

    Der Fußballgott muß ein Befürworter der direkten Demokratie und der Volksabstimmung sein. Allein das Spiel Frankreich – Schweiz hat gezeigt in welche Richtung sich die noch souveränen Staaten Europas endlich bewegen müssen, um nicht in dem grünrot versumpften Totalitarismus-Staatswahnsinnsgebilde namens EU restlos unterzugehen.

    https://tinyurl.com/at8du4et

    Hopp, Schwiiz !!!

    https://www.youtube.com/watch?v=0VtX2Xlh40k
    **https://www.youtube.com/watch?v=g2ePjVIgr_Y

    ———————————-

    Es spricht kaum einer offen aus, aber für die „Hopp-Schwiizer“ muss es ein geiles Gefühl sein, dass die „Nati“ schon mal weiter gekommen ist als der so oft übermächtige und allzeit großkotzige DFB. Es sei ihnen von Herzen gegönnt.

  48. ➡ Kinder mit Machete bedroht
    Islamismus-Prüfung bei inhaftierten Eritreer Ismail S.

    Vergrößertes stark aufgehelltes Foto:

    Von: b. Schilz
    30.06.2021 – 18:17 Uhr

    Dresden – Der Machetenmann von Gorbitz und die „Alluah Akbar“-Rufe. Die Justiz will „mögliche islamistische Hintergründe näher beleuchten“, so Oberstaatanwalt Jürgen Schmidt (45) zu BILD.

    Der Eritreer Ismail S. (25) hatte Montagabend betrunken Kinder mit einer Machete und einem Messer bedroht. Ein Iraker (26) ging dazwischen, schlug den Macheten-Mann und wurde dabei am Bein verletzt.

    Im Internet postete S. Koran-Verse, schrieb auf Deutsch: „Ich habe Angst nur von Allah“. Oberstaatsanwalt Schmidt: „Wir wollen auf jeden Fall, dass der Beschuldigte in Haft bleibt.“

    Denn der geduldete Asylbewerber ist für Polizei und Justiz kein Unbekannter: Im März 2018 hatte er eine Frau in der Neustadt sexuell belästigt, ihr eine Bierflasche ins Gesicht geschlagen. Sie verlor einen Zahn. Urteil: acht Monate auf Bewährung.

    Zuvor kassierte Ismail S. schon Geldstrafen wegen Diebstahls, Schwarzfahren und Drogenbesitz.
    https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/kinder-mit-machete-bedroht-islamismus-pruefung-bei-inhaftierten-eritreer-76937902.bild.html

    Er rief „Allahu akbar“
    Macheten-Mann bedroht Kinder in Dresden

    Von: Bernhard Schilz
    29.06.2021 – 16:21 Uhr

    Dresden – Furchtbare Szenen am Montagabend gegen 21.15 Uhr im Plattenbau-Wohngebiet Gorbitz in Dresden. Ein Eritreer (25) soll laut Polizei Kinder mit einer Machete und einem Messer bedroht haben. Ein Iraker (26) ging dazwischen verhinderte Schlimmeres.

    Polizeisprecher Marko Laske (47): „Der Tatverdächtige soll ‚Allahu akbar‘ („Gott ist groß“, Anm. d. Red. ) gerufen haben. Um abzuklären, ob ein politisches Motiv mit im Spiel war, ermittelt der Staatsschutz.“

    Der Iraker beobachtete, wie die Kinder bedrängt wurden, warf sich mutig dem Macheten-Mann entgegen und wurde dabei selbst am Bein verletzt. Eine Schnittwunde musste später ambulant behandelt werden. Ein weiterer Passant alarmierte die Polizei.

    „Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Eine Atemalkoholkontrolle bei dem 25-Jährigen ergab einen Wert von rund 1,4 Promille.“

    Die bedrohten Kinder waren nicht mehr vor Ort. Die Polizei hofft, dass sich jetzt deren Eltern melden. Auch weitere Zeugen werden dringend gesucht.
    https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/dresden-macheten-mann-bedroht-kinder-76921962.bild.html

  49. Wir können noch so viel lamentieren, am Ende ändert sich nichts, gar nichts. Nach dem 26.09. kommt es zu einer schwarz-rot-gelben Koalition, Laschet wird Kanzler, und wird es auch für 16 Jahre lang bleiben. Es werden immer mehr ausländische Schwerstverbrecher nach Deutschland eingeschleust, und wir tun nichts dagegen, entweder weil es uns egal ist oder weil wir nicht die Mittel und Möglichkeiten haben, uns entsprechend zu wehren.

    Einen Vorteil hat dieses Szenario: wenn Laschet Kanzler wird, bleibt uns der grüne, schnatternde Pumuckl erspart.

    Ich bin froh, dass ich diese Plattform gefunden habe. Hier kann man noch frei und ungehindert und ohne Zensur seine Meinung sagen, auch wenn sie nicht dem Mainstream entspricht. In vielen anderen Foren ist das in dieser Form nichts mehr möglich. Da wird entweder der Account gelöscht oder gesperrt oder schlimmstenfalls gibt es Besuch von den Schlapphüten.

    Deswegen vielen Dank an PI-News. Ihr seid spitze und macht einen hervorragenden Job.

  50. @ Wuehlmaus 1. Juli 2021 at 10:20

    Danke für Ihre Zustimmung!
    „Lösungen“ habe ich nicht parat, allerdings dürfen wir nicht auf deren Alternativlosigkeitstotalitarismus hereinfallen. Alternativlos ist nämlich im menschlichen Leben – Gesellschaft und Geschichte, sogar im Persönlichen – nichts!

    Das unterscheidet konservatives Denken von einer determinierten Auffassung von den „Entwicklungsgesetzen der menschlichen Gesellschaft“, wie sie ein „dialektischer Materialismus“ formulierte, der uns heute als linksgrüner Konstruktivismus begegnet, wonach die Realität – in ihrer gleichsam geschichtlichen Entwicklung und ihren Traditionslinien – „nur“ ein Konstrukt ist, das durch neue Konstrukte beliebig ersetzt werden kann, das heißt vor allem durch die atomisierten, minimalistisch ausgestatteten und normierten Homunkuli neu-linker „Gesellschaftsentwürfe“.
    Der „neue Mensch“ vorangegangener Totalitarismen – die „Blonde Bestie“ der National-Sozialisten und der unermüdliche „Held der Arbeit“ der International-Sozialisten – wird durch die seelenlosen Hybriden linksgrüner Negativ-Utopien ersetzt: zwischen importierten Raubnomaden aus Dritte-Welt-shit holes und androgynen Weibern „verschiedener Geschlechter“.

    Die destruktiven Transformationsstrategien eines zivilisationszerstörenden Nihilismus, der kulturfremde und bildungsferne Unterschichtshorden massenhaft importiert und zu mobilisieren bereit ist – Anti-Rassismus -, allein dadurch aufhalten zu wollen, dass man AfD (oder FPÖ, Lega Nord, RF usw.) wählt, ist freilich naiv.

    Wir benötigen schon eine Art Konterrevolution bzw. eine widerständige, gegenwirkende Kulturrevolution, die alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens erfasst, und dabei auch von den rebellischen Sechziger-Jahren zu lernen bereit ist, die uns ja heute vollumfänglich negativ heimsuchen!
    Warum müssen zum Beispiel Vernissagen und Ausstellungen ausschließlich von linksgrünem ZEITgeist geprägt sein, oder warum steckt die AfD Geldmittel aus Wahlermittelstattungen nicht in einen Sender oder wenigstens in eine Parteizeitung – nachdem die Blockparteien zu dämlich (wirtschaftlich vor allem) gewesen sind, Parteizeitungen vom Vorwärts bis zum Bayern-Kurier zu bewahren? Eine Zeitung der AfD wäre bei der Breite ihres Spektrums interessanter, als Vorwärts oder Bayern-Kurier je sein konnten (und wollten)!

    Ebenso wenig, wie der kulturelle Überbau, den nicht nur bei uns in der Deutschen Demokratischen Buntenrepublik Linke – liberale, grüne, extremistische – dominieren und hegemonieren, ist die damit einhergehende kapitalistische Durch-Marktung aller Lebensbereiche (samt Reklamenegern) alternativlos.
    Auch hier könnte sogar von früheren Linken mit ihren Alternativökonomien (!) gelernt werden. Es gibt zum Beispiel die Einrichtung von Genossenschaften im Wirtschaftsleben.
    Gerade die ökonomische Krise, die aus Corona erwächst (und noch gar nicht absehbar ist), könnte Neugründungen ermöglichen, die sich Linke vor allem längst nicht mehr vorstellen können!

  51. @ 0Slm2012 1. Juli 2021 at 12:40

    @ Wuehlmaus 1. Juli 2021 at 10:20

    Danke für Ihre Zustimmung!
    „Lösungen“ habe ich nicht parat, allerdings dürfen wir nicht auf deren Alternativlosigkeitstotalitarismus hereinfallen. Alternativlos ist nämlich im menschlichen Leben – Gesellschaft und Geschichte, sogar im Persönlichen – nichts!

    ————————-

    Absolut zutreffend. Alternativlos ist gar nichts außer den biologisch bedingten menschlichen Grundbedürfnissen. Deshalb teile ich auch die resignativen Töne, häufig auf PI zu lesen („hat ja alles sowieso keinen Sinn“, „wird alles noch viel schlimmer kommen“ etc.), nicht. Das wäre nur ein umgekehrter Geschichtsdeterminismus mit rechtskonservativem Touch. Solange es diese Welt gibt und Menschen, lohnt es sich immer, für eine Sache zu kämpfen und Strategien zu generieren, einen solchen Kampf zu optimieren. Vielleich kommt ja das nötige Quäntchen Glück dazu und man hat tatsächlich Erfolg – wenn nicht, hat man das gute Gefühl, alles versucht zu haben („an mir hat es nicht gelegen“). Wer sich ausschließlich dem Fatalismus und der Resignation hingibt – eine konservative Grundkrankheit -, hat dagegen bereits verloren und siecht zwangsläufig dem Exitus entgegen.

  52. @ 0Slm2012 1. Juli 2021 at 12:40

    Ich stimme Ihnen auch insofern zu, dass die AfD deutlich kreativer sein müsste, um die linksrotgrünen Haltungsdiktate zu durchbrechen. Es gab ja mal den „Deutschland-Kurier“, der als künftige Parteizeitung der Alternative konzipiert war, doch heute ist das nur noch eine von zahlreichen Webseiten des alternativen Spektrums. Der mediale Durchbruch steht nach wie vor aus – und der ist nur aus eigener Kraft zu bewerkstelligen. Darauf zu hoffen, dass Teile der etablierten Medien irgendwann umschwenken, wäre mehr als naiv. Dazu hängen alle viel zu sehr an den Tröpfen des Systems Merkel.

  53. Seit 2015 sitzen Messer ganz besonders oft locker in Deutschland. Was hier gemessert, geschlachtet und vergewaltigt wurde in den letzten 6 Jahren, ist mehr als in 60 Jahren vor 2015.

    Ich weiß jetzt warum Mathematik rassistisch sein soll; wer rechnen kann rechnet sich die Wahrheit aus.

  54. Alles okay, liebe Wühlmaus!
    Ich verrate Ihnen auch kein Geheimnis, wenn ich Ihnen sag e- wie hier bei PI öfters „offenbart“ -, dass ich linksradikaler Aktivist in den 70er-Jahren war (auf kleinerer Sparflamme, so recht glaubte ich den Quatsch irgendwelcher Sekten von der „Partei der Arbeiterklasse“ nie), und auch danach noch linksalterna(t)iv tätig, sogar beruflich.

    Von daher weiß ich, wie Linke ticken, kenne linke „Dialektik“ und Strategien usw. usf.
    Nur als Einwurf: die Linke war damals heillos zerstritten, was einerseits ihr diskursives Niveau hob und andererseits Diskussionen auch spannend machte. Inzwischen ist sie eine Einheitssauce und spiegelt sich sogar in den Programmen der Unionsparteien, während sie mit ihren „kulturellen“ Kinder- und Spielzimmern den Globalisierern den Boden bereitet.

    Über „andere“ Lektüre als Marx, Mao und Marcuse bin ich zu Spengler und Spinoza, Weininger, Wittgenstein und Wilson (Colin, Okkultismusexperte, englischer), Lessing (Theodor) und Lovecraft (ja wohl!), und nicht zuletzt, Kant und Hegel (wie andere zu „Kind und Kegel“) gekommen. Auch zu „Okkultisten“ wie Evola und Crowley. Oder zu Nischenphilosophen wie Blüher (Hans) und sowieso de Benoist!
    Das Schöne, Befreiende: ich konnte ohne äußere und/oder Selbstzensur lesen, was ich wollte (und WILL), auch Sartre und de Sade (als zynischen Philosophen des Boudoir, wie im Grunde Voltaire), auch wenn Sartres Lebensgefährtin de Sade schon frühzeitig „verbrennen“ wollte.

    Ich muss gestehen, dass ich in der Wendezeit in Europa (Zusammenbruch des „Kommunismus“) durchaus noch lange sozialistisch wählte (grün und SPD eigentlich nie), weil ich „die Linke“ noch für veränderungswirkend im positiven Sinn hielt. Mit „Amerika“ und dem „amercan way of live“ beispielsweise konnte ich mich erst recht spät anfreunden!

    Nun, nachdem der Kapitalismus links(radikal) geworden ist, und multikulturelle Umvolkungsstategien noch kommunistischen Massenmord à la Stalin, Mao und Pol Pot in den Schatten zu stellen drohen, ist totales Umdenken angesagt!
    Auch für Leute, die gestern noch „konservativ“ Union oder FDP wählten, GRÜNE und LINKE mit ptriotischem und/oder sozialpolitischem Hintergrund, oder SPD mit ihrem oft als Opportunismus denunzierten Realismus. War alles mal! Forget it!

    Das Gute am jetzigen Zustand ist, dass es uns in „Deutchland“ oder dem, was sie übriggelassen haben, nicht alleine trifft: Wir sind – Gott sei Dank! – nicht allein, möglicherweise werden sogar hiesige Alleingänge der Zivilisationsabschaffung von anderen konterkariert: allerdings auf eine zweite Befreiung durch Amis, Briten und Russen können wir nicht mehr hoffen, auch wenn Big Mother und ihr System sich zeitweise mit allen dreien anlegten: Trump, Brexit, Putin…

  55. @ 0Slm2012 1. Juli 2021 at 18:19

    Nun, nachdem der Kapitalismus links(radikal) geworden ist, und multikulturelle Umvolkungsstategien noch kommunistischen Massenmord à la Stalin, Mao und Pol Pot in den Schatten zu stellen drohen, ist totales Umdenken angesagt!
    Auch für Leute, die gestern noch „konservativ“ Union oder FDP wählten, GRÜNE und LINKE mit ptriotischem und/oder sozialpolitischem Hintergrund, oder SPD mit ihrem oft als Opportunismus denunzierten Realismus. War alles mal! Forget it!

    ——————————–

    Exakt! Es ist schon skurril, wie die heutige „Linke“ und Big Money, Big Tech, Big Pharma inzwischen als Verbündete Hand in Hand operieren. Größenwahnsinnige Multimilliardäre zählen zu den größten Förderern der einstigen Klassenkämpfer.

    Danke ferner für den hoch interessanten biographischen Einblick. Ich selbst war nur ganz kurze Zeit „links“ verortet, nämlich als Fan von Willy Brandt. Ich fand seinen Gegenspieler Barzel von der CDU ganz schrecklich böse und „rächtz“ – aber da war ich noch ein kleiner Bub.

    Man erkennt an Ihrem gediegenen Analysen, dass sie in einer Zeit „links“ waren, als man dort noch geschliffen argumentieren musste, um erst genommen zu werden. Heute genügt es, zum Parolen grölenden Bodensatz zu gehören. Die Linke ist schrecklich geistig verarmt, fast alle spannenden gedanklichen Ansätze kommen heute von „rechts“ oder aus dem libertären Lager.

Comments are closed.