BILD-Chefredakteur Julian Reichelt wurde am Montag fristlos entlassen.

Von PETER BARTELS | Der Springer-Verlag hat Julian Reichelt (40), seinen wichtigsten Chefredakteur, am Montag fristlos gefeuert. Grund: Er soll den Verlag belogen haben … Es soll doch Weiber-Geschichten gegeben haben … Springer habe jetzt angeblich die Beweise…

Bekanntlich sollen die Ober-Ekel der Journaille, die ZDF-Geißel Jan Böhmermann („Ziegenficker Erdogan“) und der „Popliterat“ Benjamin von Stuckrad-Barre  BILD-Chef Julian Reichelt mit Hilfe einer geschassten BILD-Redakteurin schon vor Monaten einschlägig angeschwärzt haben: „Sexuelle Übergriffe … rüder Ton …“ Springer schaltete auswärtige Complience-Anwälte ein, zog Reichelt kurzfristig von seinem Job ab. Nach kurzer Zeit nahm er wieder im Chefsessel Platz; die Anschuldigungen waren offensichtlich zu windig. Alles schien sich um eine von Stuckrad-Barre und einer Ex-BILD-Redakteurin lancierte Racheaktion gehandelt haben; ein in Aussicht gestellter größerer „Auftrag“ für den bleichen „Literaten“ soll von Reichelt wegen fehlender Qualität gestoppt worden sein …

Reichelt kam wieder, startete wenig später BILD-TV, landete mit „VIERTEL NACH ACHT“ einen Talkshow-Volltreffer der Extraklasse. Viele von Merkel-Schranze Kai Diekmann millionenfach vertriebene Leser rieben sich erstaunt die Augen: BILD erteilte plötzlich eine Backpfeife nach der anderen für Merkel und ihre Wurmschwänze um Gesundheitsminister*in Jens Spahn…  An Laschet und sein lasches Laber-Team … Zuletzt donnerten die BILD-Kanonen gegen Merkels Katastrophen-Energiewende, die erst diesen Winter richtig los gehen wird, jetzt schon das Fünffache kostet, Sprit auf zwei Euro/Liter … fünf Prozent Inflation … 400 Milliarden Corona-(Grippe)Schulden  …

Reichelt schien auf dem Wege, endlich alles richtig zu machen. Dann kam raus, dass er im Compliance-Verhör nicht die ganze Wahrheit gesagt, dass er offenbar eben doch die eine oder andere Redaktions-Mieze vernascht hatte. Offensichtlich nicht gegen ihren Willen, wie der Springer-Verlag andeutet …  Aber in Reichelts Funktion angeblich moralisch nicht hinnehmbar. Noch schlimmer: Er hat die oder d i e Dame/n offenbar bis zuletzt  „beglückt“. Ob zusätzlich mit Kohle und Karriere, steht offenbar (noch) dahin …

Nachfolger wird Johannes Boie (37), Typ Milchbubi, Chefredakteur der Welt am Sonntag. Der junge Mann mit dem schnieken Scheitel war vorher der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG zu Diensten,  einer der Totengräber*innen Deutschlands …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor. Kontakt: peterhbartels@gmx.de.

 

 

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

207 KOMMENTARE

  1. Weiber-Gesichten
    ——
    Immer mal ein Rechtschreib-Programm darüber laufen lassen.
    … oder jemanden Korrektur lesen lassen…

  2. Unzucht mit Abhängigen ist heute sehr gefährlich. Besonders wenn man kein ehemaliger Ministerpräsident und heutiger Innenminister ist. Dann wird das Mäntelchen des Schweigens darüber gehängt.

  3. Na, auf Ihren Kommentar habe ich gewartet.
    Julian Reichelt konnte vermutlich nicht die Hände an der Hosennaht belassen.
    „Unsere“ gute alte Zeit, als man der hübschen Secy auf den Hintern klatsche, den Fotokopierer in der Firma verstellte um anschließend zu ‚helfen‘, sind halt seit 20 Jahren vorbei. So habe ich meine Ex kennengelernt. Funzte 100%ig. Egal welches Land.

    Die „Grande Dame“ aus 25999 hier oben hat ihren Daumen gesenkt. BILD hat die Merkel-Regierung seit Monaten heftig kritisiert. Das konnte nicht gut gehen wenn man keine Rückfallebene hat. BILD hat auch viel über Ausländergewalt berichtet und war in letzer Zeit bei mir im Supermarkt abends ausverkauft aber es gibt ja auch noch BILD+.
    Julian Reichelt ist in die Venusfalle getappt. Mit beiden Füßen. Er war vorgewarnt!
    Ob „Böhmi“ dahintersteckt weiß man noch nicht.

  4. Boie war mir allerdings bei der WELT immer wieder positiv aufgefallen. Mal sehen, wie er seine neue Aufgabe interpretiert.

  5. Tja, Julian, das kommt davon! Hättest du dich mit Kerlen rumgetrieben, wärst du nicht rausgeflogen! Also, Finger weg von den Mädels (jedenfalls wenn man ein Mann ist.)?

  6. Letzte Hoffnung für D: Totaler Stromausfall! Von Menschen ist keine Rettung mehr zu erwarten …

  7. Im Fernsehen behaupteten sie in den Nachrichten sogar noch, er hätte am Arbeitsplatz angeblich DROGEN genommen!
    Es ist ein alter Trick, wenn man Leute feuern will, die schwer zu feuern sind, sie fristlos rauszuwerfen. Dann verlieren sie erst mal alle Rechte! Auch das Arbeitslosengeld (erst mal)!

    Dann müssen sie sich verteidigen, die Schweinereien, die ihnen vorgeworfen werden widerlegen. So hat man es früher mit „lästigen Betriebsräten“ gehandhabt, die unkündbar waren.
    Irgendwann ist das dann wieder aus der Mode gekommen.
    Und jetzt kommt es zurück!

    Was man mit dem Mann macht, das ist eine riesige Schweinerei!!!
    Hoffentlich hält der das nervlich durch. Er ist ja stabil!
    Man muss ihm viel Glück wünschen; er kämpft gegen eine Kampfmaschine, einen ganzen Kampfapparat an, ein ganzes Regiment, die ihn ein für alle Mal zum Schweigen bringen wollen. Das ist deren Ziel! So weit sind wir hier schon.

    P.S. Unterdessen ist Powell gestorben an CORONA doppelt geimpft. Woran, das verheimlichte die Nachrichtenglotze auch. Hier wird das Relevante der Grund einfach weggelassen, was bei Reichelt dazu erfunden wird.

    Julian Reichelt ist für die so gefährlich wie einst der Herr Maaßen für den Verfassungsschutz war.

    Jeder, der hier was zu sagen hat, der wird gefeuert.
    Mit voller Fahrt zum Totalitarismus!

  8. Die Kacke ist sprichwörtlich am dampfen beim ehemaligen deutschen und heutigen US-Verlag Axel Springer.. Bei einer fristlosen Kündigung muss der Arbeitgeber schon reichlich gute Gründe und auch Beweise haben. Uiuiui, das wird noch richtig lustig. Oder wie der Lovepriest immer so schön sagt: Lehnt euch zurück und genießt die Show. 🙂

  9. Außer Herrn Bartels, der wohl immer noch mit BILD ein Hühnchen zu rupfen hat, interessiert dieser Scheiß doch niemand in Deutschland. Hätten wir sonst keine Probleme, wäre ja alles gut. Aber BILD ist doch inzwischen wohl das bedeutungsloseste Käseblatt, das man sich vorstellen kann. Und wer diese wichtigste Informationsquelle der Sonderschüler leitet, ist wohl so wichtig wie der umgefallene Kaffeesack in Brasilien.

  10. ghazawat 18. Oktober 2021 at 19:50
    Unzucht mit Abhängigen ist heute sehr gefährlich. Besonders wenn man kein ehemaliger Ministerpräsident und heutiger Innenminister ist. Dann wird das Mäntelchen des Schweigens darüber gehängt.
    +++
    nun, ich denke, daß sich diese Damen höchst freiwilig dem Chefredakteur hingegeben haben.

    Falls sie irgenwann abgeblitzt sind, werden sie bei Metoo eine Menge anderer solcher Karriere-„Opfer“ finden.

  11. Warum wird nicht Herr Schuler sein Nachfolger für BILD-Print?
    Herr Reichelt: *Arrrgh* Als Kerl mit 40 sollte man sich auskennen mit Mädel’z ! Nicht nur beim Sex sondern auch wenn man die zuständige Versagerin aus dem Ahrtal (RLP) aufs Heftigste kritisiert.
    Holt Nena von BILD-TV als Nachfolgerin! Sie ist lustig, sexy, frech, unterhaltsam und hat keine Angst aber nicht den Langweiler von der sz.

  12. So geht Gleichschaltung im BRD-Staat! Ein paar nette Schneckchen drauf angesetzt, Mann kann nicht ‚Nein‘ sagen und schon hat man einen ‚Grund‘ eine nicht regimefreundliche Person mundtot zu machen. Strache ereilte das gleiche Schicksal…

  13. Kassandra_56 18. Oktober 2021 at 20:16
    Tschuldigung, Tippfehler: freiwillig , irgendwann
    —————–
    AggroMom 18. Oktober 2021 at 19:45
    Weiber-Gesichten
    ——
    Immer mal ein Rechtschreib-Programm darüber laufen lassen.
    … oder jemanden Korrektur lesen lassen…
    ——————————————–

    Alles nicht so schlimm bei dieser Horrornachricht:
    MANN ÜBER BORD!

  14. unbetreutes Denken 18. Oktober 2021 at 20:13

    Außer Herrn Bartels, der wohl immer noch mit BILD ein Hühnchen zu rupfen hat, interessiert dieser Scheiß doch niemand in Deutschland. Hätten wir sonst keine Probleme, wäre ja alles gut. Aber BILD ist doch inzwischen wohl das bedeutungsloseste Käseblatt, das man sich vorstellen kann. Und wer diese wichtigste Informationsquelle der Sonderschüler leitet, ist wohl so wichtig wie der umgefallene Kaffeesack in Brasilien.
    ———————————————-
    Die Bild hat zwar Federn gelassen und mag auch ein Käseblatt sein, alles richtig. Nur: Sie ist immer noch die Tageszeitung mit der höchsten Auflage in Deutschland. Daher auch immer noch ein nicht zu unterschätzender Meinungsmacher.

  15. Ich wünsche mir jetzt folgende TV-Show: Das Deutschland-Camp!

    „Ich bin normal! Holt mich hier raus!“

  16. jeanette 18. Oktober 2021 at 20:18
    Unterdessen entwickelt sich der FOCUS zum reinsten SCHMUSEHUND der Regierung!
    +++
    Journallie und ÖR-TV arbeiten als bestbezahltes Propagandaministerium.

  17. Grund gesucht Grund gefunden.
    Über Wochen per Print und Bild TV das System attakiert.
    Lieber Julian, es war für freidenkende Bürger eine Wohltat, mal systemkritische Berichte zu lesen und zu sehen. Leider ereilt Dich das gleiche Schicksal, wie alle Deinen Vorgängern aus Journalie und Politik, die sich gegen das System stellen.
    Merkel hat ein Einheitssystem installiert, welches keinen Widerspruch duldet.
    So ist Sie aufgewachsen, so hat Sie es gelernt.

  18. jeanette 18. Oktober 2021 at 20:12
    Im Fernsehen behaupteten sie in den Nachrichten sogar noch, er hätte am Arbeitsplatz angeblich DROGEN genommen!
    Es ist ein alter Trick, wenn man Leute feuern will, die schwer zu feuern sind, sie fristlos rauszuwerfen.
    ———
    Koksen ? Außer man arbeitet im Bundestag….
    Mobben geht so :
    1.) Drogen und Alkoholismus unterstellen. Deshalb niemals mehr mit Kollegen/-innen abends einen Saufen gehen wie zu meiner Lehr- und Arbeitszeit.
    2.) Hände weg wenn schöne Frauen im Fotokopierraum sind bzw. wenn man mit denen alleine im Raum ist.
    3.) Wenn man im Urlaub oder ins Wochenende geht immer den eigenen PC absichern. Denn sonst wird etwas „aufgespielt“. PW alleine genügt nicht! = Das nennt man Japanisch mobben.
    4.) Schreibtisch immer abschließen und nochmals: Hände weg von der Venusfalle!

  19. Schaut m. E. nicht nach Weibergeschichten aus. Hier hätte man ohne Lärm und ohne Öffentlichkeit elegantere Wege gefunden. Das wirkt vorgeschoben, denn die Art und Weise, wie Axel Springer SE in den eigenen Blättern die Story entblättert, sieht alles eher nach der Statuierung eines Exempels für die eigenen Mitarbeiter innerhalb des Konzerns aus. Wer weiß, an welchen Themen Reichelt momentan dran war und welchem Tabu er zu nahegekommen ist (Aufarbeitung Merkel?, neusozialistische Regierung in spe?). Hausinnterne Botschaft dieser Causa: Finger weg! Lasst es!

  20. Da hat sich ein dreckiger Haufen zusammengerottet und an seinem Stuhl die ganze Zeit schon gesägt. Wie Giftmischer haben sie ihr Opfer umschlichen und ausspioniert, geschaut, wo sie die Drecksbombe platzieren können und wann sie gezündet werden soll.

    Sehr schlimm was da passiert ist!
    Das ist ein Angriff auf alle Deutschen, auf die Freiheit, die Meinungsfreiheit und unsere Zukunft!

    Reichelt hat das dumme Volk auf Kurs gebracht, der latent vorhandenen Volksahnung einen verbotenen Platz eingeräumt!

  21. gonger 18. Oktober 2021 at 20:26

    jeanette 18. Oktober 2021 at 20:12
    Im Fernsehen behaupteten sie in den Nachrichten sogar noch, er hätte am Arbeitsplatz angeblich DROGEN genommen!
    Es ist ein alter Trick, wenn man Leute feuern will, die schwer zu feuern sind, sie fristlos rauszuwerfen.
    ———
    Koksen ? Außer man arbeitet im Bundestag….
    Mobben geht so :
    1.) Drogen und Alkoholismus unterstellen. Deshalb niemals mehr mit Kollegen/-innen abends einen Saufen gehen wie zu meiner Lehr- und Arbeitszeit.
    2.) Hände weg wenn schöne Frauen im Fotokopierraum sind bzw. wenn man mit denen alleine im Raum ist.
    3.) Wenn man im Urlaub oder ins Wochenende geht immer den eigenen PC absichern. Denn sonst wird etwas „aufgespielt“. PW alleine genügt nicht! = Das nennt man Japanisch mobben.
    4.) Schreibtisch immer abschließen und nochmals: Hände weg von der Venusfalle!
    ——————————–

    Sie meinen den Kopierraum in Thailand? 🙂

    Dass Kollegen die bei der Presse arbeiten abends zusammensitzen ist wohl normal wie überall.
    Wenn das jetzt heißt „Arbeit und Privat trennen müssen“ ist lächerlich.
    Viele nehmen sich die (verbotene) sogar noch mit nachhause.

    Wenn die einen auf dem Kieker haben, dann findet sie was.
    Egal was er gemacht hätte, das hätte alles nichts genützt!

  22. Oh Gott, im gegenseitigen Einvernehmen heterosexuelle „Spasskontakte“ zu unterhalten ist ja viel schlimmer wie als Nichtdeutsche auf Al-Quds-Demos mitzumarschieren.

    Wenn das mit der „internen Liebelei“ überhaupt den Tatsachen entspricht, normalerweise lockt man mit sowas keinen Hund hinterm Ofen hervor und dass bereits einmal versucht wurde, den zunehmen kritischer werdenden Klartexter Reichelt abzusägen, macht die Geschichte auch nicht unbedingt glaubhafter.

    Mal sehen, ob Reichelts Nachfolger ein grosses Fass mit Schleim in die Redaktion mitbringt und wie sich die Themenauswahl bei Bild-TV entwickelt.

  23. Julian Reichelt schaut ja nun wirklich nicht wie George Clooney aus und die meisten Mädels, welche ich kenne mögen keine unrasierten Männer weil die stinken. Mädelz mögen immer saubere, durchgestylte Männer.
    Aber Julian Reichelt hat sich mit allen angelegt:
    – Merkel-Regierung
    – Ahrtal/die Behinderte
    – Zukunft der Renten
    – die völlig offenen Grenzen
    – die unverantwortliche Finanzpolitik von Macron’s Lagarde/UvdL.
    – härteste Kritik in BILD-TV (also den eigenen TV-Sender aufgemacht).

  24. Vielleicht wird der Julian dann jetzt hier bei PI-News schreiben? 🙂 Oder er verzieht sich wie der ehemalige Bild-Schreiber Olli Flesch auf Malle und macht auch einen eigenen YT-Channel auf. 🙂

  25. Nachfolger wird Johannes Boie (37), Typ Milchbubi, Chefredakteur der Welt am Sonntag.


    Ein kleiner Unschuldsengel politisch korrekt und folgsam!

  26. DFens 18. Oktober 2021 at 20:27

    Schaut m. E. nicht nach Weibergeschichten aus.

    Seh ich auch so.
    Falls Nötigung oder Belästigung dabei im Spiel war, ist das zusätzlich zur Kündigung auch noch eine Sache für den Staatsanwalt.

    Da – bis jetzt jedenfalls – keine Staatsanwaltschaft eingeschaltet wurde, ist die Weibergeschichte entweder legal oder erfunden.

  27. Das ist eine sehr, sehr schlechte Nachricht, die aber zum desaströsen Gesamtzustand unseres Landes nebst den merkwürdigen „Sondierungen“ passt.

  28. @ Ginger

    Der Klaps auf den Hintern war damals noch ganz normales Balzverhalten. Wenn sie einen als frechen Kerl bezeichnete, wusste man, dass man gewonnen hatte.

  29. jeanette 18. Oktober 2021 at 20:34
    gonger 18. Oktober 2021 at 20:26

    jeanette 18. Oktober 2021 at 20:12
    Im Fernsehen behaupteten sie in den Nachrichten sogar noch, er hätte am Arbeitsplatz angeblich DROGEN genommen!
    Es ist ein alter Trick, wenn man Leute feuern will, die schwer zu feuern sind, sie fristlos rauszuwerfen.
    ———
    Koksen ? Außer man arbeitet im Bundestag….
    Mobben geht so :
    1.) Drogen und Alkoholismus unterstellen. Deshalb niemals mehr mit Kollegen/-innen abends einen Saufen gehen wie zu meiner Lehr- und Arbeitszeit.
    2.) Hände weg wenn schöne Frauen im Fotokopierraum sind bzw. wenn man mit denen alleine im Raum ist.
    3.) Wenn man im Urlaub oder ins Wochenende geht immer den eigenen PC absichern. Denn sonst wird etwas „aufgespielt“. PW alleine genügt nicht! = Das nennt man Japanisch mobben.
    4.) Schreibtisch immer abschließen und nochmals: Hände weg von der Venusfalle!
    ——————————–

    Sie meinen den Kopierraum in Thailand? ?
    ————-
    Ich habe doch geschrieben: Das funktioniert weltweit. Mein subtilster uralter Abschlepper-Trick aber er funktioniert immer noch besser als in einer lauten Disco die Frau anbrüllen. Wie gut daß ich das heute nicht mehr nötig habe aber ich würde es immer so „treiben“.
    Kopierräume müssen aus Sicherheitsgründen immer im „Glashaus“ sein. Das ist überall auf der Welt so. Sogar in TH 😉

  30. MiaSanMia 18. Oktober 2021 at 20:38

    Vielleicht wird der Julian dann jetzt hier bei PI-News schreiben? ? Oder er verzieht sich wie der ehemalige Bild-Schreiber Olli Flesch auf Malle und macht auch einen eigenen YT-Channel auf.
    —————————

    Wenn die Kündigung vor dem Arbeitsgericht als unwirksam eingestuft wird,
    dann geht er wieder zurück an seinen Arbeitsplatz!

  31. Abgesehen von den Weiber-Geschichten …
    Hatte Bild nicht immer schon Recht??

    Am 23. Februar 2007 titelte die BILD-Zeitung auf der ersten Seite:
    Wir haben nur noch 13 Jahre, um die Welt zu retten!“

    Nun ist es soweit – nach gut 13 Jahren – die Bolschewiken-Ampel rettet mit ihrer Öko-Diktatur zwar nicht die Welt, aber die Kontostände der Beteiligten. Ist doch auch schon was – oder?

  32. @ Kalle 66 18. Oktober 2021 at 20:04
    Tja, Julian, das kommt davon! Hättest du dich mit Kerlen rumgetrieben, wärst du nicht rausgeflogen! Also, Finger weg von den Mädels (jedenfalls wenn man ein Mann ist.)?
    ———————————————————————————————–
    Genau so ist es!
    Es gab in Deutschland Zeiten, da kamen Schwule ins Zuchthaus. Zeitweise drohte ihnen sogar die Todesstafe. Später kamen sie „nur“ ins Gefängnis; dann wurde es trotz § 175 nicht mehr bestraft, später wurde der § 175 abgemildert und dann ganz abgeschafft.
    Welche Zeit davon die „beste“ war, mag jeder für sich persönlich entscheiden.
    Ich habe eine ganz klare Meinung dazu, die nicht zitierfähig ist, und habe mir geschworen auszuwandern, bevor Sex unter Männern Pflicht wird. Mit GRÜNEN in der Regierung ist das nicht mehr ganz auszuschließen.
    Deshalb habe ich Deutschland rechtzeitig verlassen und lebe nun in einem Land, wo in der Verfassung (!) festgelegt ist, daß eine Familie aus Vater, Mutter und Kindern besteht und daß der Vater immer ein Mann und die Mutter immer eine Frau ist.
    Und wegen dieser Verfassung wird dieses Land von der Brüssel-EU als „undemokratisch“ und „nicht rechtsstaatlich“ bezeichnet.
    Und daher ist dieses Land auch nicht Ziel irgendwelcher Flüchtilanten, sondern nur Durchgangslager.
    Das Volk dieses Landes wird aber im Frühjahr 2022 die bisherige Regierung genau deshalb mit grosser Mehrheit im Amt bestätigen.

  33. Wer auf „Ober-Ekel der Journaille, die ZDF-Geißel Jan Böhmermann’s“ Todesliste steht dem ist der Untergang gewiss.
    Also Weg „ducken“ wenn Böhmermann um die Ecke kommt.
    (Universal Talent Böhmermann ist Ankläger, Richter und Henker in Personal Union)
    Achtung! Existenz Verlust droht jeden der Böhmermann’s Kreise Stört und wird ohne Erbarmen von Böhmermann für VOGELFREI Erklärt.

  34. jeanette 18. Oktober 2021 at 20:43

    MiaSanMia 18. Oktober 2021 at 20:38

    Vielleicht wird der Julian dann jetzt hier bei PI-News schreiben? ? Oder er verzieht sich wie der ehemalige Bild-Schreiber Olli Flesch auf Malle und macht auch einen eigenen YT-Channel auf.
    —————————

    Wenn die Kündigung vor dem Arbeitsgericht als unwirksam eingestuft wird,
    dann geht er wieder zurück an seinen Arbeitsplatz!
    ————————–
    In anderen Medien, wie z.B. der Springer eigenen WELT, wird nicht von einer fristlosen Kündigung, sondern von einem „sofortigen Entbinden“ seiner Aufgaben gesprochen, übersetzt wird das wohl erst einmal nur eine Freistellung sein. Wie gesagt, eine fristlose Kündigung hat hohe Hürden vor Arbeitsgerichten. Aber dazu wird es nicht kommen. Man wird sich auf einen hübschen „goldenen Handchlag“, sprich einer für Reichelt monetär sicher vorteilfaften Aufhebungsvereinbarung seines Arbeitsvertrages einigen. So jedenfalls meine Erfahrung und Insider-Einblicke in großen Medienkonzernen.

  35. Ja, wenn ein Ausbildungsloser Beleidiger wie Böhmermann, aus Zwangsprostitution der Bundesbürger satt bezahlt das Aufdeckt, dann fällt mir der HC Stracke ein… Wie bekommt man eigentlich einen Job bei dem öffentlich gesetzfreien Staatsfunk???

  36. Barackler 18. Oktober 2021 at 20:42
    @ Ginger

    Der Klaps auf den Hintern war damals noch ganz normales Balzverhalten. Wenn sie einen als frechen Kerl bezeichnete, wusste man, dass man gewonnen hatte.
    —–
    Nicht Ginger sondern Gonger.
    Aber so war es : Sinn- und Zweck meiner Tätigkeiten war es immer in einer Firma zu arbeiten wo die Mädelsquote bei so ungefähr 50% lag, hinterrücks eine Beziehung aufzubauen obwohl alle Kollegen davon wussten aber keiner darüber quatsche denn das war damals unhöflich. Aber J.R.-reloaded hat nicht begriffen daß so ein Balzverhalten heute nicht mehr funktioniert und daß er obendrein politisch fertig gemacht wurde weil er in zu viele Fettnäpfchen getreten ist.

  37. @gonger 18. Oktober 2021 at 19:56
    …BILD hat die Merkel-Regierung seit Monaten heftig kritisiert….
    —–

    Zwecks guter Berichterstattung:

    Hätte Merkel mal im kleinen Schwarzen in der Bild-Redaktion vorbei schauen sollen.

    Habe ich jemanden auf ein Idee gebracht?

    Vorsicht Spahn könnte mal, im schwarzen Leder, vorbei schauen. Mit Peitsche.

    Nicht „Ruf mich an“ sondern Berichte gut über mich!! oder „Wähl mich gleich!!“

    Dominanze Spahn halt. Er vergreift sich ja auch an Kindern, so mit der Zwangsmasernimpfung.

    Er ist Merkel ja so ähnlich, mit seiner Undemokratischen Einstellung.

    Mit Spahn wäre es kein Neuanfang, sondern ein weiter so.

    Bürgerinterssen, was ist den das. Meinen Überzeugung habt ihr zu denken.

    Der Molligen-Trotz, wird dann ein Schwulen-Trotz.

  38. Hmmm,
    wenn auf Reichelts Posten eine kolorierte Femina gesessen hätte, die ihre männlichen Untergebenen vernascht hätte, wäre sie auch geflogen? Oder wäre das Sexismus?

  39. gonger 18. Oktober 2021 at 20:37

    Julian Reichelt schaut ja nun wirklich nicht wie George Clooney aus und die meisten Mädels, welche ich kenne mögen keine unrasierten Männer weil die stinken. Mädelz mögen immer saubere, durchgestylte Männer.
    Aber Julian Reichelt hat sich mit allen angelegt:
    – Merkel-Regierung
    – Ahrtal/die Behinderte
    – Zukunft der Renten
    – die völlig offenen Grenzen
    – die unverantwortliche Finanzpolitik von Macron’s Lagarde/UvdL.
    – härteste Kritik in BILD-TV (also den eigenen TV-Sender aufgemacht).
    —————————

    Die Alte hatte gewiss nachts schon Albträume von dem was morgens wieder alles in der BILD stehen könnte. Der Gesamtapparat war die letzten Wochen am Dauerzittern.

    Er wird auch schon damit gerechnet haben, hat sich deshalb sicher nichts weiter zu schulden kommen lassen. Da wird ihn der Rechtsanwalt schon bei der letzten Krise eingewiesen haben. Mal sehen was dabei herauskommt.

  40. Immer dasselbe in der Geschichte.
    Ich kenne sogar eine Füsikerin, die hat die Beine breit gemacht, damit der Prof. die Doktorarbeit schreibt.
    Ekelhafte Vorstellung.

  41. Bedenke 18. Oktober 2021 at 20:55

    @gonger 18. Oktober 2021 at 19:56
    …BILD hat die Merkel-Regierung seit Monaten heftig kritisiert….
    —–

    Zwecks guter Berichterstattung:

    Hätte Merkel mal im kleinen Schwarzen in der Bild-Redaktion vorbei schauen sollen.

    ——————————————–

    Man sollte überhaupt mal EINEN SCHWARZEN in die BIldredaktion setzen.
    EINEM SCHWARZEN die Gelegenheit geben.
    Mal ein Zeichen gegen Rassismus setzen!
    Eine gute Position einem SCHWARZEN zukommen lassen!

    Wo ist die BLM Bewegung?
    Gibt es da keinen der lesen und schreiben kann?
    Soll sich bewerben.

    Auf geht’s

  42. Es gilt heute generell im Arbeitsleben, dass es nicht gerne gesehen wird, wenn ein Chef gleich reihenweise Praktikantinnen und Volontärinnen aus seinem Bereich durchbürstet, auch wenn diese darum betteln.

    Sollte er wirklich entgegen getroffenen Vereinbarungen weiter junge Zeitungsknospen vernascht haben, ist das Vertrauensverhältnis zerstört und hilft ihm auch kein Gericht.

    Das muss mit redaktionellen Inhalten nichts zu tun haben.

    Könnte natürlich aber.

  43. OMG – es ist so offensichtlich. Reichelt wurde zu unbequem und zu gefährlich- da musste er entsorgt werden. Hätte schlimmer kommen können, wenn ihm jemand nen Phaeton vor die Tür gestellt, oder einen Aufenthalt in Genf, im Beau Rivage spendiert hätte. Fallschirmspringen mit dem Parachute – Modell “ Möllemann“ ist auch nicht ganz ohne.
    Jeder, der noch in der Lage ist bis drei zu zählen, kapiert was da los ist. Furchtbar, die DDR 2.0 ist real.

  44. Ich hoffe Julian Reichelt erhält einen Job bei der nzz und berichtet weiter über die BRD-Volkskammer. In CH kommt die *Stasi nicht an ihn ran. Herr Klöppel hat bestimmt noch ein Gästezimmer frei. Alle CH’ler haben ein Gästezimmer…

  45. Wenn Boie so weitermacht wie bei der WELT, müssen die Regierungs-Versager vielleicht noch mehr Angst haben als bisher.

  46. gonger 18. Oktober 2021 at 21:07

    Ich hoffe Julian Reichelt erhält einen Job bei der nzz und berichtet weiter über die BRD-Volkskammer. In CH kommt die *Stasi nicht an ihn ran.

    ———————-

    Moment!
    Das ist ja noch nicht entschieden!
    So gehts ja nicht.
    Er geht ja bestimmt vor Gericht!

  47. Barackler 18. Oktober 2021 at 21:02
    Es gilt heute generell im Arbeitsleben, dass es nicht gerne gesehen wird, wenn ein Chef gleich reihenweise Praktikantinnen und Volontärinnen aus seinem Bereich durchbürstet, auch wenn diese darum betteln.
    ————-
    Natürlich wollen es Volontärinnen so. „Was mit Medien machen“ : Das ist ja eigentlich die Fahrkarte in die Arbeitslosigkeit wenn man es sich nicht vom Chef besorgen lässt und ihn anschließend heiratet. Aber als Chefredakteur muß man drüberstehen.

  48. Barackler 18. Oktober 2021 at 21:02

    Es gilt heute generell im Arbeitsleben, dass es nicht gerne gesehen wird, wenn ein Chef gleich reihenweise Praktikantinnen und Volontärinnen aus seinem Bereich durchbürstet, auch wenn diese darum betteln.

    ———————-

    Das wird einfach behauptet und dann stimmt das?

  49. Das „durchbürsten“ stammt aus der guten („guten“? ) alten Arbeitswelt als man noch rauchen durfte im Büro und alle Voll-Alkoholiker waren. Als Lehrling/Jungangestellter musste ich immer die Cola besorgen. Den Korn gab’s vom Chef und weil ich der „Klassenbeste“ war in meiner Firma und durfte neben der schönsten Frau um Einzelbüro sitzen, welche einen Ford-Capri 2.0 fuhr und ich nur einen lausigen Opel-Kadett. So ein Arbeitsleben wäre heute undenkbar.

  50. Danke in die Runde für die interessanten Stellungnahmen.

    Aber ich für meine Person: Ich schaffe es nicht, mich für den Intrigantenstadl um die BLöd zu interessieren.

  51. jeanette 18. Oktober 2021 at 21:11

    gonger 18. Oktober 2021 at 21:07

    Ich hoffe Julian Reichelt erhält einen Job bei der nzz und berichtet weiter über die BRD-Volkskammer. In CH kommt die *Stasi nicht an ihn ran.

    ———————-

    Moment!
    Das ist ja noch nicht entschieden!
    So gehts ja nicht.
    Er geht ja bestimmt vor Gericht!
    ————————————-
    Nein, es geht mit tausendprozentiger Sicherheit nicht vor Gericht. Kann es sein, daß Sie wenig bis keine Ahnung von Kündigungsvorgehen von Konzernen bei Führungskräften – und dann noch wie bei Reichelt des oberen Regals – haben? Die Anwälte von Springer und Reichelt werden still und und leise eine vor allem für Reichelt sich monetär lohnende Aufhebungsvereinbarung seines Arbeitsvertrages verhandeln. Anschließend wird Reichelt sich eine Pause gönnen und nach 1 bis 2 Jahren irgendwo wieder auftauchen.

  52. Natürlich sind Compliance-Regeln auch ein wenig dehnfähig. Keine Firma wird eine Spitzenkraft einfach so feuern, sondern eher ein Gespräch führen und Vereinbarungen treffen.

    Dieser Bonus war aber vielleicht schon vorher aufgebraucht gewesen, so dass jetzt die Trennung vollzogen werden musste.

    Underperformer werden natürlich sofort entlassen.

  53. MiaSanMia 18. Oktober 2021 at 21:23
    jeanette 18. Oktober 2021 at 21:11
    gonger 18. Oktober 2021 at 21:07
    Ich hoffe Julian Reichelt erhält einen Job bei der nzz und berichtet weiter über die BRD-Volkskammer. In CH kommt die *Stasi nicht an ihn ran.
    ———————-
    Moment!
    Das ist ja noch nicht entschieden!
    So gehts ja nicht.
    Er geht ja bestimmt vor Gericht!
    ————————————-
    Nein, es geht mit tausendprozentiger Sicherheit nicht vor Gericht. Kann es sein, daß Sie wenig bis keine Ahnung von Kündigungsvorgehen von Konzernen bei Führungskräften – und dann noch wie bei Reichelt des oberen Regals – haben? Die Anwälte von Springer und Reichelt werden still und und leise eine vor allem für Reichelt sich monetär lohnende Aufhebungsvereinbarung seines Arbeitsvertrages verhandeln. Anschließend wird Reichelt sich eine Pause gönnen und nach 1 bis 2 Jahren irgendwo wieder auftauchen.
    —————————–

    Die Ahnung fehlt Ihnen wohl.

    Dass da keine gütliche Einigung im Raum steht, sagt ja schon die fristlose Kündigung!
    Sonst hätte man ihm fristgerecht gekündigt und ihn beurlaubt.

    Im Grunde wäre die, wie Sie es nennen, „monetäre lohnenden Aufhebungsvereinbarung“ stillschweigend gelaufen mit ordentlichem Kündigungstermin und mit dementsprechender Beurlaubung. Dies hätte auch noch nach einer Kündigung vor Gericht in einem Gütetermin ausgehandelt werden können.

    Aber bei FRISTLOSER Kündigung ist Krieg angesagt!
    Wovon Sie mal was gehört haben und wie der ordentliche Ablauf ist, das ist zweierlei.

  54. @Barackler 18. Oktober 2021 at 21:02

    „Es gilt heute generell im Arbeitsleben, dass es nicht gerne gesehen wird, wenn ein Chef gleich reihenweise Praktikantinnen und Volontärinnen aus seinem Bereich durchbürstet, auch wenn diese darum betteln.“
    Das ist ja nicht der Punkt sondern das das die durchbürsteten bis zur Unfähigkeit befördert wurden und einfach so Dienstwohnungen in Berlin bekommen haben.

  55. MiaSanMia 18. Oktober 2021 at 21:23
    jeanette 18. Oktober 2021 at 21:11
    —————–

    Wenn es vor Gericht geht und man ihm seine Schuld nachweisen kann, dann fliegt er ohne Geld und ohne Arbeitslosengeld vorläufig (drei Monate oder so).

    Kann man ihm seine Schuld nicht nachweisen, dann muss ihn die Firma wieder einstellen!
    Dies kann er dann als „unzumutbar“ ablehnen wenn er will und sich in einem Gütetermin gerichtlich oder außergerichtlich mit einer Abfindung abspeisen lassen.
    Aber wenn er das nicht will, dann geht er wieder an seinen Arbeitsplatz.

    Wir sind doch hier nicht im Kongo, noch nicht!

  56. MiaSanMia 18. Oktober 2021 at 21:23
    jeanette 18. Oktober 2021 at 21:11
    —————–

    Er hat dort jahrelang gearbeitet, viel Geld verdient.
    Die wollen ihn ohne Abfindung ohne alles sofort loswerden!
    OHNE GELD!

    wenns geht, aber ob’s geht wird man sehen.

    Denken Sie das ist ein Spiel!
    Es geht immer um Geld!

  57. Barackler 18. Oktober 2021 at 21:02
    Es gilt heute generell im Arbeitsleben, dass es nicht gerne gesehen wird, wenn ein Chef gleich reihenweise Praktikantinnen und Volontärinnen aus seinem Bereich durchbürstet, auch wenn diese darum betteln.
    […]

    Ich hatte bei meinem vorletzten Arbeitgeber um die Jahrtausendwende herum reihenweise Schulungen bei Personal- und Unternehmensberatern besuchen dürfen;
    Eine eiserne Grundregel lautet:
    Kommt es zu (dauerhaften) Intimitäten zwischen zwei Mitarbeitern, muss einer von beiden gehen.
    Ohne wenn und aber.

  58. Ich denke, dass Reichelt aus politischen Gründen aussortiert wurde – sicher mit satter Abfindung. Arm dürfte das Kerlchen jedenfalls mal nicht sterben. Die Weibergeschichten halte ich für vorgeschoben.

    Sein Nachfolger ist ein smarter, biegsamer, stromlinienförmiger zeitgeistiger Konformist mit Linkstouch, das, was ich gemeinhin unter Kreaturen des Systems Merkel verbuche – kurzum: ein Arschloch, wie es im Buche steht.

  59. Barackler 18. Oktober 2021 at 21:31
    @ jeanette
    Ob das einfach so behauptet wird oder vielleicht nachweisbar ist, wissen wir nicht.
    ——————————
    Nö, wissen wir nicht.
    Aber die Hetz-Medien wissen es schon wieder!

    Ich habe jahrelang überall solche Scheixx Kündigungen gesehen, die Schreiben die den Angestellten von den Anwälten in Niedertracht um die Ohren geschlagen wurden.
    Diese Schreiben strotzen so vor Lügen, dass es dem Abgebrühtesten Mitarbeiter fast einen Herzinfarkt einjagt. Die Leute sind am Boden zerstört. Das ist nicht nur ein Angriff auf die Existenz, sondern auch auf die Würde einer Person. Ein ganz zerstörerischer Prozess, der in Gang gesetzt wird.

    Ich hatte im Laufe der Jahre Vorgesetzte, mit denen das gemacht wurde, die fanden in Deutschland keine Stelle mehr, mussten alle ins Ausland. Einige sind nach England andere nach Canada oder haben sich in Gruppen selbständig gemacht, alles klasse Leute, gemobbt und in den Arsch getreten, verleumdet und vernichtet! Alles wegen interner Machtkämpfe! Je höher die Position, umso schlimmer und schwieriger der Prozess und der Weitergang.

  60. @jeanette 18. Oktober 2021 at 20:12

    „P.S. Unterdessen ist Powell gestorben an CORONA doppelt geimpft. Woran, das verheimlichte die Nachrichtenglotze auch. Hier wird das Relevante der Grund einfach weggelassen, was bei Reichelt dazu erfunden wird.“
    84 Jahre und gerade in der Chemo wegen seinem Krebs den er schon seit Jahren hat, da ist mit geimpft nichts zu wollen.

  61. Fakt ist! Nicht nur in Russland werden regierungskritische Journalisten entfernt. Und irgendetwas findet sich immer um jemand zum Schweigen zu bringen.

  62. DFens 18. Oktober 2021 at 20:27
    Schaut m. E. nicht nach Weibergeschichten aus. Hier hätte man ohne Lärm und ohne Öffentlichkeit elegantere Wege gefunden. Das wirkt vorgeschoben, denn die Art und Weise, wie Axel Springer SE in den eigenen Blättern die Story entblättert, sieht alles eher nach der Statuierung eines Exempels für die eigenen Mitarbeiter innerhalb des Konzerns aus. Wer weiß, an welchen Themen Reichelt momentan dran war und welchem Tabu er zu nahegekommen ist (Aufarbeitung Merkel?, neusozialistische Regierung in spe?). Hausinnterne Botschaft dieser Causa: Finger weg! Lasst es!

    ………………………………………………………………………
    Kann ihrer Analyse nur zustimmen, in diese Richtung wird es gehen.
    Wer „1984“ gelesen hat, wird allmählich frösteln.

  63. UAW244 18. Oktober 2021 at 22:10

    DFens 18. Oktober 2021 at 20:27
    Schaut m. E. nicht nach Weibergeschichten aus. Hier hätte man ohne Lärm und ohne Öffentlichkeit elegantere Wege gefunden. Das wirkt vorgeschoben, denn die Art und Weise, wie Axel Springer SE in den eigenen Blättern die Story entblättert, sieht alles eher nach der Statuierung eines Exempels für die eigenen Mitarbeiter innerhalb des Konzerns aus.

    —————————

    Genau!
    Nicht nur dass man ihn schleunigst und billigst los werden will,
    er soll auch als abschreckendes Beispiel dazu noch dienen!

  64. DFens 18. Oktober 2021 at 20:27
    Schaut m. E. nicht nach Weibergeschichten aus. Hier hätte man ohne Lärm und ohne Öffentlichkeit elegantere Wege gefunden. Das wirkt vorgeschoben, denn die Art und Weise, wie Axel Springer SE in den eigenen Blättern die Story entblättert, sieht alles eher nach der Statuierung eines Exempels für die eigenen Mitarbeiter innerhalb des Konzerns aus. Wer weiß, an welchen Themen Reichelt momentan dran war und welchem Tabu er zu nahegekommen ist (Aufarbeitung Merkel?, neusozialistische Regierung in spe?). Hausinnterne Botschaft dieser Causa: Finger weg! Lasst es!

    Wurde „Bild“ nicht aus dem transatlantischen Gefüge gelöst und einzeln an einen US-amerikanischen Investor verkauft? Da war doch was.

  65. Julian Reichelt wird irgendwie selber klarkommen, eine fette Abfindung kassieren und bei der NZZ wieder auftauchen. Gegen die NZZ können sie nichts machen. Das Merkel hat mal wieder einen weggebissen. Eine Warnung, welche sich gegen Sie stellen. Ronzi muß aufpassen! Auch die Nena von BILD-TV. Eine echt klasse TV-Lady.

  66. Die letzten zwei Monate hat man nicht mehr gedacht das ist die BILD,
    sondern es ist der WAHRHEITS EXPRESS, der quer durch Deutschland braust.

    Einer den Zug dann angehalten!
    Bevor der Fahrtwind allen die Kleider vom Leib reisst.

  67. MiaSanMia 18. Oktober 2021 at 21:23
    jeanette 18. Oktober 2021 at 21:11

    gonger 18. Oktober 2021 at 21:07

    Ich hoffe Julian Reichelt erhält einen Job bei der nzz und berichtet weiter über die BRD-Volkskammer. In CH kommt die *Stasi nicht an ihn ran.

    ———————-

    Moment!
    Das ist ja noch nicht entschieden!
    So gehts ja nicht.
    Er geht ja bestimmt vor Gericht!
    ————————————-
    Nein, es geht mit tausendprozentiger Sicherheit nicht vor Gericht. Kann es sein, daß Sie wenig bis keine Ahnung von Kündigungsvorgehen von Konzernen bei Führungskräften – und dann noch wie bei Reichelt des oberen Regals – haben? Die Anwälte von Springer und Reichelt werden still und und leise eine vor allem für Reichelt sich monetär lohnende Aufhebungsvereinbarung seines Arbeitsvertrages verhandeln. Anschließend wird Reichelt sich eine Pause gönnen und nach 1 bis 2 Jahren irgendwo wieder auftauchen.
    —————
    Sehr geehrter Bayer,
    so weit sind wir icht auseinander.
    Die ‚La Patron‘ aus 25999 ( ich kenne hier jeden Seehund, die sind alle hier oben, sagen aber nix) hat ihren allmächtigen Daumen gesenkt.
    Es wird still und leise und mit viel Geld abgewickelt. Roger Köppel: Ihr Gästezimmer….

  68. Ich finde den Reichelt schon immer echt fesch…*zugeb*

    Aber ich entstamme auch der Generation „Magnum“ und Costa Cordalis“

    😀

  69. Ach ja… mich würde es nicht wundern, dass Reichelt gehen musste,,weil die GröKaZ ihrer Busenfreundin Friede einen Wink gab, dass die Besetzung des Chefredakteurpostens „unverzeihlich“ ist…

  70. Weiber-Geschichten! BILD-Chef fristlos gefeuert…

    Er wich gelegentlich von der befohlenen Linie/ Haltung ab – deshalb mußte er weg.
    Das geht in diesem Deutschland schnell.
    Wenn sie keinen Grund gefunden hätten, hätten sie einen erfunden.
    Eine glatte Null wird ihm folgen.

    …ach ich sehe es grad… die linientreue Null mit Stallgeruch ist längst gefunden.

    Deutschland – Land der linken Schranzen.

  71. Die allmächtige Friede-Witwe aus 25999 hier oben regelt alles. Ich finde die Frau faszinierend. Alles im Griff und sie nervt nicht. Sie fährt sogar mit der SVG-Buslinie !

  72. jeanette 18. Oktober 2021 at 21:39

    MiaSanMia 18. Oktober 2021 at 21:23
    jeanette 18. Oktober 2021 at 21:11
    —————–

    Wenn es vor Gericht geht und man ihm seine Schuld nachweisen kann, dann fliegt er ohne Geld und ohne Arbeitslosengeld vorläufig (drei Monate oder so).

    Kann man ihm seine Schuld nicht nachweisen, dann muss ihn die Firma wieder einstellen!
    Dies kann er dann als „unzumutbar“ ablehnen wenn er will und sich in einem Gütetermin gerichtlich oder außergerichtlich mit einer Abfindung abspeisen lassen.
    Aber wenn er das nicht will, dann geht er wieder an seinen Arbeitsplatz.

    Wir sind doch hier nicht im Kongo, noch nicht!
    —————————————————
    Sorry, wie naiv sind Sie eigentlich? Wir reden hier über Führungskräfte des oberen Regals eines internationalen Medienkonzerns. Das können Sie nicht mit Abteilungsleiter Jupp Müller von der Erzgebirge Sachsen GmbH vergleichen. Ich sage es Ihnen nochmal: Die Anwälte von Springer und Reichelt handeln einen Aufhebungsvertrag aus. Dann legt Reichelt eine Pause ein. Und erscheint dann irgendwo wieder. So hat es auch Poschardt gemacht, der damals von der Sueddeutschen gefeuert wurde, weil in seinem SZ-Magazin (er war damals dort Chefredakteur) gefälschte und erfundene Interviews mit Hollywood-Stars veröffentlicht wurden. Heute ist Poschardt Chefredakteur der gesamten Welt-Gruppe. Man sieht, vergeht Zeit, vergehen Skandale…

  73. Das_Sanfte_Lamm 18. Oktober 2021 at 22:13Wurde „Bild“ nicht aus dem transatlantischen Gefüge gelöst und einzeln an einen US-amerikanischen Investor verkauft? Da war doch was.

    P.S.
    2019 stieg ein Finanzinvestor „KRR“ bei Springer ein. Ob dieser die transatlantische Ausrichtung vorführt, bzw. überhaupt Einfluss darauf hat, konnte ich nicht herausfinden. Auf jeden Fall scheint diese Firma
    recht umtriebig und einflussreich zu sein

  74. https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/mord-vor-berliner-shisha-bar-tatverdaechtiger-in-bayern-gefasst-77996626.bild.html

    Das Tatmotiv könnten „private Streitigkeiten“ sein, wie die Polizei mitteilte. Einen Bezug zum Clan-Milieu sehen die Ermittler nicht.

    Nach BILD-Informationen war Hamit R. ein Angehöriger der Roma.

    ++++++++++

    https://www.welt.de/sport/article234488508/Fans-von-Hansa-Rostock-verhoehnen-verstorbenen-Polizisten-24.html

    Das Banner hatte die Aufschrift „Einer weniger, ACAB!“ (All cobs are bastards/Alle Bullen sind Schweine) und bezog sich laut Renz „respektlos und abfällig“ auf den Tod eines Polizisten aus Hamburg.

    Dieser war nach Angaben der Polizeigewerkschaft (DPolG) Hamburg bei einem Lehrgang in Mecklenburg-Vorpommern nach einer nächtlichen Belastungsübung im Alter von 24 Jahren gestorben.

  75. „Unterdessen entwickelt sich der FOCUS zum reinsten SCHMUSEHUND der Regierung!“
    —————————————————————————-
    Einfach mal gucken, wer da überall wo seine Finger und sonst was mit drin hat …

  76. https://www.bild.de/unterhaltung/leute/leute/patricia-kelly-mit-corona-im-krankenhaus-trotz-genesung-und-impfung-77997102.bild.html

    Dabei hatte Kelly bereits Covid-19 – und wurde danach geimpft.

    *https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/valneva-aktie-gewinnt-40-prozent-erste-tests-zu-neuem-corona-impfstoff-positiv-77992612.bild.html

    Das Novum am Valneva-Vakzin: Anders als Biontech und Moderna setzt der Hersteller nicht auf die mRNA-Technik, sondern hat einen sogenannten Totimpfstoff entwickelt. Der Impfstoff ist ähnlich strukturiert wie klassische Grippe-Vakzine und soll in normalen Kühlschränken gelagert werden können. Bislang ist noch kein Impfstoff mit dieser Wirkweise in der EU zugelassen.

    *https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/coronavirus-eu-hat-eine-milliarde-impfstoffdosen-exportiert-a-b2796fd1-5040-4081-998e-afff41efa121

    EU meldet eine Milliarde exportierte Impfstoffdosen.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article234488858/Colin-Powell-Ex-US-Aussenminister-stirbt-an-Corona-trotz-Impfung.html

    Obwohl der 84-Jährige vollständig gegen Corona geimpft war, ist Colin Powell an den Folgen einer Infektion gestorben.
    Aufgrund einer Bluterkrankung gehörte er zur Risikogruppe mit wahrscheinlichen Impfdurchbrüchen.

  77. Bist du nicht rot-grün,
    richtet man dich hin.
    Mußt eine linke Haltung haben,
    dann findest du immer Gnaden.

    Du sollst Klimarettung wollen,
    der Genimpfung Ehre zollen.
    Trans sein und Haß auf Weiße haben,
    dann wird man dich auf Händen tragen.

  78. Tja Leute, der Artikel deutet es an, aber ihr müsst schon zwischen den Zeilen lesen können.
    In Deutschland hat die bürgerliche Koalition aus Union/FDP/AfD eine Mehrheit.
    An die Macht kommt aber rot-rot-gelb, damit noch mehr Massenmigration aus Afghanistan, Irak, Afrika, etc. nach Deutschland und Europa strömen kann.

    Damit das aber reibungslos geht, arbeiten im Hintergrund viele linksradikale Kräfte, die Personen, die dagegen feuern oder feuern können, möglichst schnell aus dem Weg zu bekommen.

    Sebastian Kurz war einer davon. Einer mit klarer Linie gegen Massenmigration. Also suchte man etwas, um ihn wegzubekommen. Das war relativ schwierig, also kam man mit einer Geschichte, wonach angeblich manipulierte Umfragen ihn besser dastehen ließen. Tja, die Grünen oder die SPD machen das cleverer – sie haben mit FORSA-Güllner gleich einen Mann aus der eigenen Riege, der gleichsam das „so vielfältig wie es nur geht“-RTL beliefert wie auch zahlreiche andere öffentlich-rechtliche Medien.

    Die BILD war vor allem zu migrationskritisch geworden, so wie Herr Bartels das schreibt. Also muss der Chefredakteur weg und mit einem von der Süddeutschen ersetzt werden. Warum hat man eigentlich nicht gleich Bascha Mika zur Chefschranze gemacht?

    Auch in Ungarn und Polen wird man massiv gegen die Regierungen feuern. In Polen gehen schon heute tausende bezahlte Demonstranten auf die Straße, um Lukaschenkos Massenmigration zu forcieren.
    In Italien genauso.

    Es müssen schließlich noch Millionen Negerlein in unsere Kindergärten, Schulen, Vereine, etc. strömen, bis der Deutsche in seiner Identität völlig gebrochen ist. Geht mal durch Berlin, Ruhrgebiet, Frankfurt, Hamburg, … nur noch Schwarze und Zigeuner.
    Und das was hier ist, ist erst der klitzekleine Anfang.
    Wer dagegen schießt, der wird abgesägt.

  79. gonger 18. Oktober 2021 at 22:28

    MiaSanMia 18. Oktober 2021 at 21:23
    jeanette 18. Oktober 2021 at 21:11

    gonger 18. Oktober 2021 at 21:07

    Ich hoffe Julian Reichelt erhält einen Job bei der nzz und berichtet weiter über die BRD-Volkskammer. In CH kommt die *Stasi nicht an ihn ran.

    ———————-

    Moment!
    Das ist ja noch nicht entschieden!
    So gehts ja nicht.
    Er geht ja bestimmt vor Gericht!
    ————————————-
    Nein, es geht mit tausendprozentiger Sicherheit nicht vor Gericht. Kann es sein, daß Sie wenig bis keine Ahnung von Kündigungsvorgehen von Konzernen bei Führungskräften – und dann noch wie bei Reichelt des oberen Regals – haben? Die Anwälte von Springer und Reichelt werden still und und leise eine vor allem für Reichelt sich monetär lohnende Aufhebungsvereinbarung seines Arbeitsvertrages verhandeln. Anschließend wird Reichelt sich eine Pause gönnen und nach 1 bis 2 Jahren irgendwo wieder auftauchen.
    —————
    Sehr geehrter Bayer,
    so weit sind wir icht auseinander.
    Die ‚La Patron‘ aus 25999 ( ich kenne hier jeden Seehund, die sind alle hier oben, sagen aber nix) hat ihren allmächtigen Daumen gesenkt.
    Es wird still und leise und mit viel Geld abgewickelt. Roger Köppel: Ihr Gästezimmer….
    —————————————-
    Ich bin kein Bayer, sondern Westfale, der aber in Bayern lebt. 🙂 Aber ansonsten ist die Sache denke ich mal klar: Reichelt wird einen schönen goldenen Handschlag bekommen, sprich Aufhebungsvertrag mit einer 7-stelligen Summe. Er wird eine Pause einlegen. Und dann irgendwo wieder erscheinen. Vielleicht macht er ja auch sein eigenes Magazin wie Tichy, der damals von der Wirtschaftswoche verjagt wurde: „Julians Einblick“. 🙂

  80. derfluegel 18. Oktober 2021 at 22:54
    —-
    In Polen haben Tausende FÜR mehr Migration gestimmt. Nur nicht bei Euch. Die Polacken zocken uns ab nachdem Auto-klauen nicht mehr geht.
    Was sie hier schreiben stimmt doch nicht.
    Das System will Sebastian Kurz wegbekommen. Kurz war mal nur kurz weg. Kurz ist super und will nur unser Geld nicht Die Ösis liegen uns nicht auf der Tasche.

  81. ***OT***

    Hilfe aus dem Osten ist Unterwegs. Polen schlägt zurück! Justizminister Ziobro wird Deutschland vor dem Gerichtshof der Europäischen Union verklagen. Er wirft Deutschland vor, die Justiz zu politisieren. Diese Politisierung der Justiz in Deutschland verstößt gegen die EU-Verträge.

    Der Chef des Justizministeriums empfiehlt ein beschleunigtes Verfahren. Außerdem wartet er auf eine einstweilige Verfügung, indem er die Bestimmungen über die gerichtliche Bestellung in Deutschland bis zur Verhandlung aussetzt. Der Minister sagt, dass die Beteiligung der Regierung an der Wahl der Behörden des Bundesgerichtshofs in Deutschland „totalitär“ sei, anders als in Polen, welches paradoxer Weise von Brüssel angegriffen wird.

    Wenn der Gerichtshof der Europäischen Union in Luxemburg feststellt, dass das Verfahren der Auswahl der Richter Zweifel an deren Unabhängigkeit aufkommen lässt, dann stellen sich Fragen nach der Rechtmäßigkeit dieses Wahlverfahrens. Dieses Verfahren hat Einfluss auf die Unabhängigkeit der Richter in Deutschland – sagte Justizminister Zbigniew Ziobro während einer Pressekonferenz vorhin.

    https://wiadomosci.onet.pl/kraj/ziobro-chce-pozwac-niemcy-zarzuca-im-upolitycznienie-sadownictwa/wv7epzm

  82. MiaSanMia 18. Oktober 2021 at 23:01
    gonger 18. Oktober 2021 at 22:28
    ———-
    Ihre Addy kommt so rüber und 1x war der BVB ja auch Tabellenführer
    Sie wissen ja da daß die 2.Liga die 1.Liga ist.

  83. Hätte nicht gedacht, dass es bei den Grünen auch richtige sexy Frauen gibt.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/zwei-gruene-stimmten-gegen-das-sondierungspapier-absolut-fdp-lastig-77992748.bild.html

    Rashid zu BILD: „Es fehlen mir einfach zu viele soziale Aspekte. Und: Mir fehlen Migranten und Migrantinnen! Wir haben ein großartiges Team, ich schätze jeden aus diesem zehnköpfigen Team, aber es ist auch wieder kein People Of Color drin. Am Ende des Tages fehlen mir die Punkte zur Migrations- und Flüchtlingspolitik, auch in Europa. Was machen wir mit den ganzen Geflüchteten in Griechenland und Italien? Lassen wir die jetzt einfach im Stich oder versuchen wir, auch eine gemeinsame europäische Lösung zu finden?“

    Der Horror nimmt immer härtere Formen an.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/gruenen-fraktionschefin-goering-eckardt-bundestagspraesidentin-77997514.bild.html

    Ne schwachsinnige ungelernte Küchenhilfe als Bundespräsi.
    Bleibt diesem Land denn nix erspart?
    Hab ich gleich gesagt, dass nach Merkel NIX, absolut nix besser wird.
    (Ausser, dass man ihre dämliche Fresse hoffentlich nicht mehr so oft sieht).

  84. Das_Sanfte_Lamm 18. Oktober 2021 at 22:13

    KKR & Co. Inc. ist lediglich eine in New York gelistete Investment- und Beteiligungsgesellschaft, die keinen Einfluss auf die Inhalte von Axel Springer SE nimmt. Das Geschäft von KKR & Co. Inc.: Sie kaufen Anteile von Firmen, machen die Firma profitabel und verkaufen die Anteile wieder. In Deutschland sind sie im Bereich Medien, Industrie, Immobilien und Dienstleister unterwegs. Bei der Umstrukturierung von ProSieben / Sat.1 vor ein paar Jahren machte der Investor über 500 Millionen Dollar Gewinn. Manche bezeichnen KKR als „Heuschrecke“. Das sehe ich aber anders. Möglicherweise wurde KKR gesucht, um das Investment für den TV Sender „BILD“ zu sichern. Das läuft derzeit jedoch sehr schlecht. Marktanteil: Nicht viel mehr als 0.1%.

    Meine Prognose: Axel Springer SE wird sich auf „BILD“ (Print und digital) sowie auf das digitale Spartengeschäft konzentrieren. Die Zeitschrift „Die Welt“ könnte am Ende auf der Strecke bleiben.

  85. DFens 18. Oktober 2021 at 23:31

    […]
    Meine Prognose: Axel Springer SE wird sich auf „BILD“ (Print und digital) sowie auf das digitale Spartengeschäft konzentrieren. Die Zeitschrift „Die Welt“ könnte am Ende auf der Strecke bleiben.

    Springer insgesamt, hier besonders „Welt“ ist noch ein Relikt, sozusagen ein Dinosaurier, aus der Zeit des Kalten Krieges.
    Neben dem Spiegel und der FAZ von einem der ersten Lizenznehmer hinein in den transatlantischen Filz aus Medien, Netzwerken und Stiftungen.
    Das System ist inzwischen zu plump und zu leicht zu durchschauen. Diese Meinungsmache mag während des Kalten Krieges wie ein gut geöltes Getriebe funktioniert haben, hat aber lange ausgedient.

  86. Ich mag jedes Land was kein Geld von uns will und wo die Leute freundlich sind uns gegenüber.
    USA/Dänemark/skandinavische Länder, sogar TH und Laos.
    Grüningen und sexy Frauen schließen schließen sich gegenseitig aus.
    Die „Welt“ bleibt auf der Strecke. Bei mir auf dem einen Kanal läuft BILD-TV jedesmal anders.

  87. @ gonger 18. Oktober 2021 at 23:05

    derfluegel 18. Oktober 2021 at 22:54
    —-
    In Polen haben Tausende FÜR mehr Migration gestimmt. Nur nicht bei Euch. Die Polacken zocken uns ab nachdem Auto-klauen nicht mehr geht.
    Was sie hier schreiben stimmt doch nicht.
    Das System will Sebastian Kurz wegbekommen. Kurz war mal nur kurz weg. Kurz ist super und will nur unser Geld nicht Die Ösis liegen uns nicht auf der Tasche.

    ——————-

    Tja gongerchen, keine Ahnung, davon aber richtig viel. Mehr faktenbefreiten Unfug kann man nicht verbreiten! Kurz ist eine ausgemachte, perverse Drecksau, dessen Günstlingswirtschaft ein Hohn für jeden Österreicher war. Und nein, das Schwein hat zwar einige seiner verkommenen Spezis in letzter Minute als Platzhalter installiert, doch zurückkommen wird die stockschwule Corona-Diktatoren-Schranze wohl gottlob nicht. Dies ist nicht meine, sondern die Einschätzung des Österreichers Fritz Goergen, einem der Macher von Tichys Einblick, der die Verhältnisse bestens kennt. Den Link suche ich jetzt nicht heraus.

    Wer für den mainstreamigen FDP-artigen ÖVP-Scheiß eintritt – und auch noch für eines der korruptesten Dreckschweine in ganz Europa – hat den Schuss nicht gehört und sollte sich bitte nicht politisch unkorrekt nennen. Er ist nämlich ein durch und durch angepasster Merkel-Deutscher. Jawohl, das sind Sie, Sie Dampfplauderer aus Ostfriesistan! Sie sind nicht mal konservativ, sondern einfach nur mainstreamig, so mainstreamig, dass es Ihnen aus allen Poren quillt. O ja, gongerchen, wie wäre es, mal wieder jammernd um Löschung meines Beitrags zu ersuchen. Nur zu, Sie Multitalent!

    Einen Link habe ich aber noch griffbereit und der sagt so viel über Kurz aus, dem ich mit der Beißzange nicht die Hand schütteln würde – auch hier wieder von Österreichern thematisiert, die die Verhältnisse sehr genau kennen. Hören/sehen Sie es sich nur an, Sie werden Bauklötze staunen:

    https://auf1.tv/nachrichten-auf1/kurz-ist-weg-sondersendung-auf1-am-11-oktober

    Tschüssikofski, ich hab‘ Sie auch lieb!

  88. DFens 18. Oktober 2021 at 23:40
    MKULTRA 18. Oktober 2021 at 23:15
    […]
    Eine grüne Frau mit grünen Ideen: Grüne wollen Miss-Wahl auch für weniger Schöne. Bitte sehr:
    […]

    Ach, vielleicht bringen uns die Flüchtlinge auch in der Hinsicht ein paar kulturelle Bereicherungen:
    In Simbabwe hat die Wahl zum hässlichsten Mann des Jahres (Mister Ugly) in etwa den gleichen Stellenwert wie „GNTM“ in Deutschland

    hier die Teilnehmer der Endrunde und:
    hier einer der Gewinner

  89. Das_Sanfte_Lamm 18. Oktober 2021 at 23:44

    Deshalb heißt die Devise nun: Business as usual. Axel Springer SE ist längst ein international aufgestellter und auf hohe Gewinne ausgerichteter Medienkonzern. Das Kerngeschäft in Deutschland ist in Gänze sehr viel kleiner geworden. In allen ost- und südosteuropäischen Ländern und darüber hinaus hält der Konzern erhebliche Anteile in Print und Funk.

  90. Das_Sanfte_Lamm 18. Oktober 2021 at 23:51

    Die perfekten Ehrengäste für den nächsten Parteitag der Grünen. Ich fürchte jedoch, wenn die Herren das Grauen wie aus einem Steven King Film dort sehen, werden sie zur Abwechslung mal tatsächlich zu Flüchtlingen.

  91. Ach Herr Wuehlmaus,
    kommen Sie mal raus aus Ihrem Wald zu den ‚Deichschafen‘ und blicken Sie rüber über den Deich aber vorher die Füße hochlegen am Deich und sich entspannen und eine schöne Frau mitbringen! Die kann ich notfalls organisieren. Sie könnte aber eine Dänin sein.
    Ich lebe teilweise in NORD-Friesland, nicht in Ostfriesland!
    Einen echten Nord-Friesenkorn mit mir durchhalten – das heisst bei uns Köm – : Das würden Sie nicht durchhalten!
    Hier ist schönes Wetter! Wind und Regen. Sonne! Unglaublich viele Touristen.

  92. @ derfluegel 18. Oktober 2021 at 22:54

    Damit das aber reibungslos geht, arbeiten im Hintergrund viele linksradikale Kräfte, die Personen, die dagegen feuern oder feuern können, möglichst schnell aus dem Weg zu bekommen.

    Sebastian Kurz war einer davon. Einer mit klarer Linie gegen Massenmigration. Also suchte man etwas, um ihn wegzubekommen.

    ———————

    In Bezug auf Kurz liegen Sie leider völlig falsch. Das ist ein lupenreiner Schwab-Fanboy und Soros-Günstling – es ist ein Protagonist der NWO-Scheiße, einer auf den Gates stolz ist. Er ist nur über seine eigene dümmliche Arroganz gestolpert und gottlob zu Fall gekommen, weil er glaubte, dass ihm mitsamt seinem stockschwulen Hofgesinde ganz Österreich gehört. Ganz deutlich gesagt: Wir reden hier von fünf, maximimal sechs Personen aus dem Inner Circle um Kurz, die über das Volk grundsätzlich nur als „die Tiere“ gesprochen haben, arrogante Scheißer, denen mal eine richtige Abreibung gehört.

    Kurz hat im Übrigen gegen Strache und Kickl intrigiert, was das Zeug hält, ganz im Sinne seiner Förderer. Das war der Zeitpunkt, als es pressierte für den eigentlich geplanten Deal in Richtung NWO, den mit van der Bellen und dem grünen Gesindel, da die Regierung mit der FPÖ im Volk zu gut ankam.

    Seine zeitweise vorgetäuschte Standhaftigkeit gegen Merkelsche Scheunentor-Grenzen war nichts als eine strategische Lüge, es war Taktik, eine Show, um sich als Everybody’s Darling beim gemeinen Volk, also bei „den Tieren“ zu inszenieren. In Wahrheit wurde und wird auch Österreich geflutet – gehen Sie mal durch Wien. Früher hast man augenzwinkernd gesagt, in den östlichen Randbezirken fange der Balkan an. Heute ist ganz Wien nicht nur Balkan, sondern mehr noch Osmanistan mit reichlich syrischen und afghanischen Zutaten. Und nicht nur Wien. Kurz hat – ähnlich wie die von ihm wegen ihres Machtbewusstseins bewunderte Merkel – heimlich geflutet und den Leuten Bullshit erzählt.

    Ich bin fassungslos, dass sogar intelligente Leute auf diese fiese Schranze hereinfallen, ein Rosstäuscher der übelsten Sorte, pervers bis auf die Kochen und korrupt bis Unterkante Oberlippe. Einer, dessen kriminelle Energie sogar fast noch die einer Merkel, eines Macron und eines Söders übertrifft. Manche „Rechte“ sind – mit Verlaub – einfach zu gutgläubig.

    Auch Sie sollten sich das genau anschauen, es stammt von Österreichern, die auf unserer Linie sind und selbstverständlich Kickl und den Freiheitlichen nahestehen, die einzigen, die in good old Austria wirklich den Massenmigrations-Wahnsinn verhindern wollen, so wie die AfD die einzige Kraft bei uns ist, von der wir etwas Gutes, Vernünftiges erwarten dürfen:

    https://auf1.tv/nachrichten-auf1/kurz-ist-weg-sondersendung-auf1-am-11-oktober

  93. @ Barackler 18. Oktober 2021 at 22:38

    @ Wuehlmaus

    Welche Kommentare von Boie haben Sie denn gelesen?

    Schauen wir doch einfach mal.

    ————————

    Ich weiß, dass Sie die BLÖD abgöttisch lieben, Barackler. Von Boie brauche ich nichts zu lesen, das ist einer, dessen Biographie ganz typisch für den Merkelismus ist, biegsam bis auf die Knochen, bereit zu jeder Lüge, wenn sie systemstabilisierend wirkt, nach oben buckelnd, nach unten tretend. Leute, denen es an Werten und Überzeugungen vollkommen ermangelt, die einfach nur in, woke, modern und zeitgeistig sein wollen, die nahezu übergangslos von der linksextremen Süddeutschen zur WELT und dann zur BLÖD übergehen können, dieser Typus des modernen Qualitätsjournalisten, der nie aneckt und dafür mächtig auf die einprügelt, die das System in Frage stellen, also etwa Querdenker und AfDler.

    Sie werden sich noch wundern, welche Laus da in den Pelz Ihres Lieblings-Schundblatts gesetzt wurde. Viel Spaß und wohl bekomm’s!

  94. An sich ist dieser Artikel ueber Weibergeschichten uninteressant.
    Fuer D steht mit der naechsten Regierung alles auf dem Spiel, Von Auswirkungen ihrer irren Klimahysterie bis auf Totalverlust des D Staates , wegen Ueberflutung mit Mosl. Asyltouristen=Nichtsnutzen in die Sozialsysteme der Aufschlag gegen die Wand, der Beginn von Eurabia in M Buntland.

  95. DFens 18. Oktober 2021 at 23:31

    Das_Sanfte_Lamm 18. Oktober 2021 at 22:13

    KKR & Co. Inc. ist lediglich eine in New York gelistete Investment- und Beteiligungsgesellschaft, die keinen Einfluss auf die Inhalte von Axel Springer SE nimmt. Das Geschäft von KKR & Co. Inc.: Sie kaufen Anteile von Firmen, machen die Firma profitabel und verkaufen die Anteile wieder. In Deutschland sind sie im Bereich Medien, Industrie, Immobilien und Dienstleister unterwegs. Bei der Umstrukturierung von ProSieben / Sat.1 vor ein paar Jahren machte der Investor über 500 Millionen Dollar Gewinn. Manche bezeichnen KKR als „Heuschrecke“. Das sehe ich aber anders. Möglicherweise wurde KKR gesucht, um das Investment für den TV Sender „BILD“ zu sichern. Das läuft derzeit jedoch sehr schlecht. Marktanteil: Nicht viel mehr als 0.1%.

    Meine Prognose: Axel Springer SE wird sich auf „BILD“ (Print und digital) sowie auf das digitale Spartengeschäft konzentrieren. Die Zeitschrift „Die Welt“ könnte am Ende auf der Strecke bleiben.
    ——————————–
    Das glauben Sie doch wohl selbst nicht. KKR besitzt 40% der Anteile an Springer, sprich sie haben die Sperrminorität und können jede Entscheidung des Managements von Axel Springer blockieren. Natürlich nimmt KKR Einfluß auf die Inhalte der Publikationen ihrer Invests. Alles andere zu glauben ist naiv. Sie nehmen Einfluß auf die Inhalte, indem sie bestimmen, welche Chefredakteure der einzelnen Springer-Titel installiert werden. Sie glauben doch nicht ernsthaft, daß Hr. Döpfner ohne Rücksprache mit KKR einfach mal so einen neuen Chefredakteur für die Bild-Gruppe benennt.

  96. @ Wuehlmaus 00:14

    Dass Sie uns über den Herrn Kurz aufklären, gefällt mir gut.
    Ahnen konnte man was nach dem Ibiza-Komplott, aber nun ist alles deutlicher.

  97. Der wurde doch nur gefeuert auf Befehl der Stasi, der hat zu viel gegen die Altparteien geschossen!

  98. @jeanette 18. Oktober 2021 at 21:02
    Bedenke 18. Oktober 2021 at 20:55

    Man sollte überhaupt mal EINEN SCHWARZEN in die BIldredaktion setzen.
    —–

    Ein Großer Medialer Schwarzer war Leo KIRCH, Gründer Pro7 SAT 1.
    Freund von Helmut KOHL.

    Ihn und sein Medienimperium, hat die Deutsche Bank mit einer gelogenen Indiskretion gekippt.

    Die Deutsche Bank die so in jedem Dreck, den Banken so anstellen könne, beteiligt ist.

    Ein Linker verein?
    Auf jeden fall haben sie diesem Zugearbeitet

    Die Abfindung für die Erben Kirchs war erheblich. Somit ist die Schuld erwiesen.
    So viel zur Trennung von Wirtschaft und Politik.

    Das war ein großer Schlag gegen die konservative Sicht.

    Wenn man so denkt, ging dort das sogenannte Bunte, in der Medienlandschaft, verloren.

    Die Medienlandschaft wurde, in ihrer Vielfalt, nachhaltig geschadet

  99. Derweil hält die Religion des angebissenen Obstes vom Silikon-Tal wieder einen lang ersehnten fulminanten Gottesdienst ab, und ihre Jünger*innen geraten wie immer in Verzückung. Ihr Hohepriester hat zwar nicht ganz das Format seines Vorgängers, ist dafür jeglicher Art Frauengeschichten vollkommen unverdächtig, es sei denn er hätte versucht die Nachfolge Christi im Priesteramt anzutreten. Aber das ist alles klein klein, denn die God – CPU (central processing unit) kam vom Appelhimmel herab um die Menschheit von der drögen Langsamkeit all ihrer bisherigen Rechenminderleister zu erlösen. Transistoren im zweistelligen Milliardenbereich auf einem chip von wenigen Quadratzentimetern. Hier wähnt man sich, zurecht möchte man sagen, bereits im Bereich der ewigen Glückseligkeit.

    https://www.youtube.com/watch?v=exM1uajp–A

  100. MiaSanMia 19. Oktober 2021 at 00:27

    KKR interessiert sich ausschließlich für Kohle. Sonst nichts! Axel Springer SE hat mit „BILD-TV“ bekanntlich ein erhebliches Investment mit Hilfe der Beteiligungsgesellschaft getätigt. Der Erfolg ist ausgeblieben, ja, es ist bezüglich der Marktanteile ein Desaster.

    Einfluss auf die Inhalte? Sicher doch! Das ist dann aber eher die Schiene Friede Springer – Döpfner. Von dort wird im Falle des Falles der Impuls für Reichelts Abgang ausgegangen sein, zumal Friede Springer einen direkten Draht in die Politik und deren Erfüllungsgehilfen hat. Zum Beispiel so hier:

    Reichelt: „Wieler muss weg!“
    Wieler: „Reichelt muss weg!“
    Reichelt ist weg.

  101. Julian Reichelt, ein mutiger Mann der es wagt, sich mit dem Merkel-DE anzulegen, bekommt eine Quittung, einen Warnschuss.
    Ich frage mich, wo überall dieser Merkeldreck noch klebt, wie tief er vorgedrungen ist in kleinste demokratische Gebilde und wieviel Macht er noch hat.
    Wenn noch irgendwas normal in diesem Land in diesem Land funktionieren soll, fusionieren jetzt CDU, FDP und AfD.

  102. BILD = pseudo-kritischer Journalismus! Auch Reichelt, obwohl er in der letzten Zeit etwas erträglicher wurde. Aber selbst das kann schon die Überschreitung der Linie bedeuten.

  103. DFens 19. Oktober 2021 at 01:24

    MiaSanMia 19. Oktober 2021 at 00:27

    KKR interessiert sich ausschließlich für Kohle. Sonst nichts! Axel Springer SE hat mit „BILD-TV“ bekanntlich ein erhebliches Investment mit Hilfe der Beteiligungsgesellschaft getätigt. Der Erfolg ist ausgeblieben, ja, es ist bezüglich der Marktanteile ein Desaster.

    Einfluss auf die Inhalte? Sicher doch! Das ist dann aber eher die Schiene Friede Springer – Döpfner. Von dort wird im Falle des Falles der Impuls für Reichelts Abgang ausgegangen sein, zumal Friede Springer einen direkten Draht in die Politik und deren Erfüllungsgehilfen hat. Zum Beispiel so hier:

    Reichelt: „Wieler muss weg!“
    Wieler: „Reichelt muss weg!“
    Reichelt ist weg.
    ———————————-
    Bild-TV gibt es noch nicht einmal ein Jahr. Wie können Sie da von einem Desaster reden? Was Sie hier erzählen ist – sorry – Bullshit hoch 3. Gerade eben weil sich KKR nur für Kohle interessiert, mischen sie sich in den redaktionellen Abläufen der Axel Springer Publikationen ein. Weil die redaktionelle Gestaltung der Publikationen über Erfolg oder Misserfolg des Invests entscheiden. Sie glauben doch nicht wirklich, daß KKR 40% in Springer investiert und dann alles abnickt was das ehemalige Kindermädchen, welches die Beine breit gemacht hat für ihren Axel und ihr Adlatus Döpfner so glauben zu entscheiden.

  104. MiaSanMia 19. Oktober 2021 at 01:58

    DFens 19. Oktober 2021 at 01:24

    MiaSanMia 19. Oktober 2021 at 00:27

    KKR interessiert sich ausschließlich für Kohle. Sonst nichts! Axel Springer SE hat mit „BILD-TV“ bekanntlich ein erhebliches Investment mit Hilfe der Beteiligungsgesellschaft getätigt. Der Erfolg ist ausgeblieben, ja, es ist bezüglich der Marktanteile ein Desaster.

    Einfluss auf die Inhalte? Sicher doch! Das ist dann aber eher die Schiene Friede Springer – Döpfner. Von dort wird im Falle des Falles der Impuls für Reichelts Abgang ausgegangen sein, zumal Friede Springer einen direkten Draht in die Politik und deren Erfüllungsgehilfen hat. Zum Beispiel so hier:

    Reichelt: „Wieler muss weg!“
    Wieler: „Reichelt muss weg!“
    Reichelt ist weg.
    ———————————-
    Bild-TV gibt es noch nicht einmal ein Jahr. Wie können Sie da von einem Desaster reden? Was Sie hier erzählen ist – sorry – Bullshit hoch 3. Gerade eben weil sich KKR nur für Kohle interessiert, mischen sie sich in den redaktionellen Abläufen der Axel Springer Publikationen ein. Weil die redaktionelle Gestaltung der Publikationen über Erfolg oder Misserfolg des Invests entscheiden. Sie glauben doch nicht wirklich, daß KKR 40% in Springer investiert und dann alles abnickt was das ehemalige Kindermädchen, welches die Beine breit gemacht hat für ihren Axel und ihr Adlatus Döpfner so glauben zu entscheiden.
    ———————————
    Obwohl man muss ja sagen Julian Reichelt steht ganz in der Tradition von Axel Springer. Denn der hat ja auch alles weggebügelt was nicht bei 3 auf den Bäumen war. Zuletzt eben das Kindermädchen im Hause Springer, die gute Friede, seine 5. Ehefrau…

  105. Vermutlich hat er zu viele Majestäten der Bunten Regierung beleidigt und das im Besten Deutschland was es jemals gab ……

  106. Deutschlands mächtigster Journalist rausgeflogen
    Springer entlässt BILD-Chef Julian Reichelt
    VERÖFFENTLICHT AM 18. Okt 2021
    Von Klaus Kelle
    …Springer begründet das Ende der Zusammenarbeit mit Reichelt an der Spitze von Deutschlands größter Boulevardzeitung so: „Als Folge von Presserecherchen hatte das Unternehmen in den letzten Tagen neue Erkenntnisse über das aktuelle Verhalten von Julian Reichelt gewonnen. Diesen Informationen ist das Unternehmen nachgegangen. Dabei hat der Vorstand erfahren, dass Julian Reichelt auch nach Abschluss des Compliance-Verfahrens im Frühjahr 2021 Privates und Berufliches nicht klar getrennt und dem Vorstand darüber die Unwahrheit gesagt hat.“…
    https://reitschuster.de/post/deutschlands-maechtigster-journalist-rausgeflogen/

  107. Axel Springer. 5 Ehen. Ein notorischer Fremdgänger. Alles gevögelt was nicht bei 3 auf den Bäumen war. Zuletzt das Kindermädchen Friede. Und jetzt mach man genau das Julian Reichelt zum Vorwurf? Haha.

  108. Boris Reitschuster @reitschuster
    Na da werden heute aber Sektkorken im Kanzleramt und in den Zentralen von SPD und Grünen knallen. Weil ich die Details der Vorwürfe nicht kenne maße ich mir kein Urteil an. Mein erster Gedanke war aber: wieder eine Zersetzungsaktion gegen Regierungskritiker erfolgreich.#Reichelt
    https://twitter.com/reitschuster
    Boris Reitschuster @reitschuster
    Was steckt hinter Reichelts Rausschmiss? Und warum ich ihm sofort einen Job anbiete…
    Der lauteste und wohl auch letzte Kritiker von Merkel und ihrer Corona-Politik an der Spitze eines großen deutschen Mediums wurde rausgeschmissen. Viel ist merkwürdig.
    https://reitschuster.de/post/was-steckt-hinter-reichelts-rausschmiss-und-warum-ich-ihm-sofort-einen-job-anbiete/

  109. MiaSanMia 19. Oktober 2021 at 02:11

    Wie ich bereits schrieb: Business as usual.

    „Die redaktionelle Gestaltung der Publikationen entscheidet über Erfolg oder Misserfolg?“

    Das ist ja was ganz neues. Über Erfolg oder Misserfolg im Medien Business entscheiden einzig und allein die Verkaufszahlen, Klicks in den digitalen Rubrikmedien und Einschaltquoten im TV. Das ist alles! Dabei ist es vollkommen bedeutungslos, ob Qualität oder Mist im Schaufenster liegt. Dem Investor ist das völlig egal. Wer verkauft, hat recht!

    Der Marktanteil, gemessen am finanziellen Aufwand für „BILD TV“, erinnert an das Projekt „BILD Politik“ vor zwei Jahren. Nikolaus Blome und Julian Reichelt verantworteten das Projekt gemeinsam mit Selma Stern, der Urheberin der Idee. Sie war eigentlich Vorstandsreferentin News Media bei Axel Springer SE. Blome, Reichelt und Stern gingen damit grandios baden. Das Ende? Ein riesiger Verlust.

    Kann Springer wirklich das Segment der politischen Magazine und das Überangebot an TV Kanälen aufmischen? Kann ein Produkt mit Boulevard-DNA die Emotionalität und Wucht der sozialen Medien spiegeln? Mit Neid hat man beim Springer Verlag schon immer auf die etablierten, politischen Magazine geblickt. 1973 musste Springers Monatsmagazin „Dialog“ nach Millionenverlusten aufgeben.

    Zur Gegenwart: Ich halte es für wahrscheinlich, dass die Personalie Reichelt schlicht und ergreifend etwas mit seiner Bilanz zu tun hat. Er hat in den vergangenen Jahren zu viele kostenintensive Projekte gestartet und in den Sand gesetzt. Außerdem wundere ich mich darüber, dass ausgerechnet Reichelt nun zum Helden avancieren soll. Was der in den vergangenen Jahren an Hetze und billigster Agitprop in Richtung AfD abgelassen hat, sollte nicht vergessen werden. Läutern kann sich Reichelt, wenn er bspw. bei der Achse, der JF oder bei Tichy auftaucht. Diese Anbieter sind tatsächlich mutig und zwar schon seit Jahren!

  110. Wie in der Sowjetunion. Ein eigentlich linientreuer Parteigenosse muss mal geext werden zur Abschreckung anderer konterrevolutionärer Umtriebe.

    Nicht ist schlimmer für Deutschland als eine kritische Presse, denn die wäre ja Rääächts.

  111. @Wuehlmaus, 19. Oktober 2021 at 00:14
    —————-

    Guter Kommentar!

    Kurz gehört zur selben Bande in EU-Europa.

  112. Wer als Kerl noch auf geile Weiber steht ,hat im grünen Schwuchtelstadl scheinbar ein Problem ! Neulich fand ich auf GETTR ein Bericht ,es ging um Dentisten …und deren Ehefrauen , in keiner anderen Branche ist der Prozentsatz von Ehefrauen höher die aus dem Boss einen Ehemann machten.Sekretärinnen heiraten auch ganz gern ihren Boss und logischerweise lernt man sich vor der Hochzeit ein wenig näher kennen.
    Wer mal 2 Minuten „Partnerschaften“ googelt hat x fach die Informationen das beim Kennenlernen der Arbeitsplatz ganz vorn liegt . logisch ,dort verbringt man ja eine Menge Zeit …
    Allein dieser abgefuckte Begriff *CÖMPLIANCE VERHÖR* Was soll das genau bedeuten – man stelle sich einmal vor man akzeptiert diesen EINHALTUNGS BULLSHIT ,muss ja etwas aus dem Beziehungsbereich mit dabei sein ,sonst hätte man Reichelt nicht gefeuert. Ich stelle mir grade die Praxis vor: man schaut sich ,keine interessanten Zaubermäuse im Raum ,okay ,man unterschreibt den Mist. …und 3 Monate später tritt die Megamaus in den Raum „Guten Morgen ,ich bin die neue Modebereich Expertin“ …Oder man trifft abends eine Supermaus und die ist zufällig auch bei BILD tätig.
    Und es ist völlig menschlich und normal das man(n) seine Betthäschen bevorzugt – ich habe in den 80s,90s geschätzt 500 Ladys eingestellt ,hübsch ,modepräsent sollten sie sein ,möglichst ledig da häufig Messetermine über 5,6 Tage anstehen …Natürlich gab es immer ,ausnahmslos eine Verquickung „privat & geschäftlich“ ,das heißt ,die zumindest theoretische Wahrscheinlichkeit das sich etwas anbahnen kann ,Zuckerschnecken die Avancen suggerierten waren immer klar im Vorteil.
    Und natürlich ist „Dienst nicht Dienst“ ,manche Tätigkeit wird lieber als andere gemacht – logischerweise mussten aber auch die tristen Tätigkeiten erledigt werden. Wie im Kaufhaus ,es gibt die Parfümerie und die Gartenbau Abteilung – hübsche Ladys bevorzugen sicher nicht die Gartenbau Abteilung.
    Völlig klar wie die Einteilung erfolgt – die Zaubermäuse die mit mir im Bett waren hatten immer den besten Job. Eine absolute Win Win Situation auf beidseitig freiwilliger Basis – wo ist das Problem ?!
    ***
    Was Reichelt betrifft , seine Fresse ist ja omnipräsent Deutschland weit bekannt ,er hat auch einen vernünftigen Body ,mit knapp 40 im besten Alter ,ich denke einmal es gibt sicher eine Menge heisser BILD Zuckerschnecken die einem Date mit ihm nicht abgeneigt wären. Macht ja aus weiblicher Sicht auch Sinn – ist sicher nützlicher mit dem Boss als mit dem Barkeeper der Stammlocation zu schlafen.
    Man(n) was waren die 70s ,80 s ,90s dich für herrliche Zeiten , hatten sicher mehr Ähnlichkeit mit der US Kultserie Mad Men , als mit dem heutigen Genderwahn Bullshit ! Arbeit muss doch auch schöne Seiten haben ,Spass machen …

  113. Ben Shalom 19. Oktober 2021 at 05:06

    Erster Absatz: Eine hervorragende Analogie. Der treue Genosse Nikolai Iwanowitsch Jeschow wird geext. Der treue Genosse Lawrenti Beria kommt. Erziehung durch Bestrafung. Die Macht ist gesichert und die Kontinuität gewahrt.

    Zu Reichelt: Als Warnung taugt diese Causa hausintern ganz sicher. Reichelt tut mir aber nicht die Bohne Leid.

  114. EddyGavon1 19. Oktober 2021 at 05:26

    „…eine Menge heißer BILD Zuckerschnecken…“

    ————————————————————

    Aber nicht doch. Die goldenen Zeiten sind auch bei BILD vorbei, denn die Titten bei BILD sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

  115. Es gibt Sachen von großen US-Unternehmen, welche ich gut finde. Eine davon ist, dass es nicht gerne gesehen wird, wenn Vorgesetzte Beziehungen mit ihren Untergeben haben. Wenn man das durchdenkt, ist es nicht weit zur Vergewaltigung. Der Impuls kommt übrigens oft von den weiblichen Mitarbeitern.
    Bei den Medien ist es noch einmal schlimmer. Journalisten sind extrem abhängig.
    Bei Reichelt kann es noch andere Gründe gehabt haben. Er sollte das Unmögliche schaffen. Dem Volk nach dem Munde reden, aber die Russland-China-Kriegshetze aufrechterhalten. Bis das klappt, dauert es noch etwas. Dazu ist viel Umvolkung und viel Gehirnwäsche notwendig.

  116. DFens, 19. Oktober 2021 at 05:26
    „Zu Reichelt: Als Warnung taugt diese Causa hausintern ganz sicher. Reichelt tut mir aber nicht die Bohne Leid.“
    ————————-

    BILD hat immer gegen die AfD gehetzt, doch einige Wochen vor den Wahlen letztens, da wurde das hyperschrill und noch ätzender. Lügenpresse krass. Denen war nichts zu dumm, Hauptsache gegen die AfD.

    Es ist egal, wer bei der heutigen Mainstreampresse gefeuert wird, es kann gar keinen Falschen mehr treffen.

  117. DFens 19. Oktober 2021 at 01:24
    MiaSanMia 19. Oktober 2021 at 00:27

    […]

    Reichelt: „Wieler muss weg!“
    Wieler: „Reichelt muss weg!“
    Reichelt ist weg.

    So ist es. Ich verwette mein sonstwas, dass vor allem die folgenden Äußerungen von Julian Reichelt letztlich die Axt gegen ihn zum Schwingen brachten:

    RKI-Chef vergleicht Corona mit Grippe
    https://www.youtube.com/embed/bIK0VDzYXlg

  118. @Eddy Gavon 1: höchst amüsanter Kommentar!
    Doch selbst wenn dem so wäre:
    Nicht alle Frauen eignen sich als Playboy-Bunny und nicht alle Chefs verbringen den Tag im Bademantel, wie Hugh Hefner (auch wenn ich glaube, dass es in beiden Fällen mehr Menschen wären, als es tatsächlich zugeben würden)

    Und nicht alle Schwulen sind systembesoffen und wohlstandsverwahrlost.

    Schönen Tag noch und Bussiiiiii!

  119. Bereits bei der Kagelmann-Inszenierung war ich mir sicher, daß hier Rachegelüste ausschlaggebend waren. Aber hier spielt noch das politische Gehabe rein und da war eben Julian Reichelt nicht mehr tragbar auf dem Weg in den totalen Sozialismus/Kommunismus. Da werden solche Schleimschei…r wie Böhmermann dagegen gebauchmitzelt.
    Wir Frauen wollen doch mal ehrlich sein: Wenn uns die Kerle nicht beachteten, haben wir uns doch gefragt, was mit uns los sei. Schlechte Frisur, gammlige Klamotten, Mundgeruch, zu fett usw. usf.? Das gehörte doch damals zum Leben dazu. Männlein auf der Suche nach dem Weiblein – und heute ist das bäh! Heute jubelt man die homosexuelle Lebensweise hoch – pfui Teufel!

  120. Komisch, dass es immer nur Weibergeschichten gibt und keine Männergeschichten. Dass immer nur Männer in die Miezenfalle tappen (und meist im gegenseitigen Einverständnis, wobei es bei der Frau wohl meist Kalkül ist), aber niemals eine Frau in die Katerfalle.

    Also ich habe das vermutlich spätestens ab dem 10. Lebensjahr begriffen, warum das so ist. Dass das halt asymmetrisch ist, immer und ewig. so lange es noch Männer gibt und diese nicht durch Verschwinden des y-Chromosoms aussterben.

    Deshalb so dachte ich logisch weiter haben Frauen und Männer schon ziemlich verschieden Rollen. Und bei allem Respekt davor, dass auch Frauen denken können, habe ich doch die Emanzipation immer als Humbug und später als Gefahr gesehen.
    Eine Gefahr, deren Auswirkungen uns jetzt überrollen werden. Aber ich gehe davon aus, dass der Spuk nicht mehr lange dauert.

  121. 1buffalo1 19. Oktober 2021 at 07:31

    Wir Frauen wollen doch mal ehrlich sein: Wenn uns die Kerle nicht beachteten, haben wir uns doch gefragt, was mit uns los sei.

    —————————————–
    Übrigens auf „Frauenhaus“ stand das so: Das Thema war, dass Männer ständig an Sex denken.
    Nun weiß vermutlich fast jeder Mann, dass das so nicht wahr ist.

    „Frauenhaus“: Frauen denken ständig an Sex (wenn auch vielleicht nicht an den physischen). Wenn ein Mann einer Frau keine Komplimente macht, dann denkt die Frau, warum macht der mich nicht an?
    (aber das weiß man als Mann ja auch instinktiv)

    „Frauenhaus“ hat schon den Durchblick gehabt. Wärmstens allen emanzipierten Frauen zu empfehlen.

  122. Wenn er eine Tunte oder ein Neger wäre, stände einer Beförderung nichts mehr im Wege!

    Aber so! 🙁

  123. INGRES
    19. Oktober 2021 at 07:45
    1buffalo1 19. Oktober 2021 at 07:31

    Das Thema war, dass Männer ständig an Sex denken.
    Nun weiß vermutlich fast jeder Mann, dass das so nicht wahr ist.
    ++++

    Findest Du?

  124. Packdeutscher
    19. Oktober 2021 at 06:30
    DFens 19. Oktober 2021 at 01:24
    MiaSanMia 19. Oktober 2021 at 00:27

    RKI-Chef vergleicht Corona mit Grippe.
    ++++

    Das wußte ich bereits seit fast 2 Jahren!

  125. Ben Shalom
    19. Oktober 2021 at 05:53
    DFens, 19. Oktober 2021 at 05:26

    Es ist egal, wer bei der heutigen Mainstreampresse gefeuert wird, es kann gar keinen Falschen mehr treffen.
    ++++

    Völlige Zustimmung!

    Fast sämtliche dieser Schmierer sind nämlich Propagandafuzzies der linksgrün orientierten Bundesregierung!

  126. Jakobus
    19. Oktober 2021 at 07:04
    @Eddy Gavon 1: höchst amüsanter Kommentar!

    Nicht alle Frauen eignen sich als Playboy-Bunny…
    ++++

    Eigentlich schade!

    Die Realität ist aber z. B. Claudia Roth und Angela Merkel! 🙁

  127. Andere Länder andere Sitten.

    Ich habe gestern eine Umfrage gesehen, nach der sich die meisten Japaner Sorgen um Steuern und Finanzen machen.

    Danach kommt die Corona Politik und die Auswirkungen.

    Danach kommt die Sozial und Innenpolitik.

    Klima ist nicht extra aufgeführt und fällt unter den kleinen Rest „übriges“

  128. „Angesichts der ausweglosen Situation bei den vom IPCC verwendeten Klimamodellen ist jedoch ein Paradigmenwechsel erforderlich. Ein Ansatz könnte darin bestehen, die mathematischen Modelle von Grund auf neu zu entwickeln. Dies würde bedeuten, nicht von einem lokalen Gleichgewicht in jeder Zelle auszugehen und dabei die Navier Stokes Gleichungen zu verwenden, um die Zellen miteinander zu verbinden. Vielmehr sollte man zuerst versuchen, die Struktur des Klimasystems zu verstehen und im zweiten Schritt seine innewohnende Dynamik zu analysieren. Dabei sollte man die zur Analyse komplexer Netze angebotenen Werkzeuge verwenden und die zugehörigen Übertragungsfunktionen identifizieren. Man verbindet somit ein Konzept mit einem weiteren durch Umkehrung der Faltungsfunktionen der hier maßgebenden Zeitreihen. Unglücklicherweise sind diese physikalisch-mathematischen Disziplinen (noch) nicht Gegenstand der akademischen Ausbildung von Meteorologen.“

    https://eike-klima-energie.eu/2021/10/19/die-vielen-bislang-bekannten-parameter-die-das-klima-steuern-das-klima-metamodell/

    Dazu nur eine Bemerkung. Science is settelt und 97% der Wissenschaftler. Zudem hat das auch Frau Doktor Merkel gesagt…

  129. Eine freie Presse gibt es in D/ schon lange nicht mehr, wer nicht „Regierungstreu“ berichtet, der wird hinausgeworfen, sollte die Ampel kommen, wird es noch krimineller werden, wenn ein Verlag aufmuckt!!

  130. Auf Twitter folgenden Post gefunden, mußte echt Lachen
    https://twitter.com/R_Feuerbach/status/1450048852858392582

    Stell dir vor, dass die Chance 99,97% beträgt, dass du nicht in die Hose scheißt.
    Aber du wirst gezwungen, Windeln zu tragen. Für alle Fälle. Aus Solidarität.
    Jetzt stell dir vor, dass du Windeln auch tragen musst, damit sich
    die Nachbarn nicht in die Hose scheißen. #PandemieEnde

  131. Klimamodelle…

    Alle Klimamodelle gehen von der längst widerlegten Behauptung aus, dass der menschengemachte CO2 Anteil Ursache für eine ständige Klima Erhitzung ist.

    Das ist bereits so oft widerlegt worden, dass es nicht wiederholt werden braucht.

    Leider ist diese tragende Säule der church of global warming immer noch höchst lebendig.

  132. „Never fuck the company“ … das kann schief gehen…wenn es denn auch hier stimmt.

    Was auch immer die Gründe des Rausschmisses waren, bleibt Spekulation. Die zweite Seite hat sich ja noch nicht geäußert.

    Egal, ob man sich freut oder darüber ärgert…wenn es unberechtigt ist, spielt man leichtfertig mit der Existenz des oder der Betroffenen. Das nimmt man einfach in Kauf. Totales Desinteresse…

    Insgesamt wird darüber in Kürze nicht mehr gesprochen.

    Es ist und war schon immer die Natur des Menschen.

    Ein „Techtelmechtel“ mit Angestellten ist grds. kritisch und nicht gerne gesehen…aber wohin die Liebe fällt…

    Im nachbarschaftlichen Umfeld hat ein hoher Angest. den Standort gewechselt (wechseln müssen?). Beide, nun verheiratet, arbeiten an unterschiedlichen Filialen.

  133. Die Grünen übernehmen die Macht, die Preise explodieren, die Schulden ebenso und ein neues 2015 kündigt sich an. Und hier wird so ein belangloser Scheiß breitgetreten. In den Mainstreammedien werden lächerliche Einkauftipps erteilt und selbst konserative Medien schwätzen in Sachen Belarus-Route vom Rechtstaat. Was ja erfahrungsgemäß nichts anderes heißt, dass wir illegale Einwanderer nie wieder los werden. Jetzt soll auch noch der Spurwechsel kommen. Dann wird jeder asylsuchende Minijober ganz offiziell hierbelieben dürfen. So wie jetzt schon Armutszuwanderer aus Südosteuropa mit Minieinkommen als Aufstocker ins Hartz4-System rutschen.

  134. ……..Rechtschreibfehler bei den Kommentaren …..
    warscheinlich auf den Scheiß Appel Tablets wie meinem …
    Appel kann. GAR NICHTS. ,!!

  135. Schade, der R. hatte frischen Wind in die BILD
    gebracht.
    Jetzt zieht sicherlich wieder der Friede-Freude-
    Eierkuchentrott in die Berichtserstattung ein,
    ganz besonders, was die hier eindringenden
    Primitivethnien betrifft .
    Wollte sie schon wieder regelmäßig lesen !

  136. „Die Welt retten, koste es so viele kleine Existenzen, wie es wolle

    Die regierungstreuen Medien verbiegen die Wahrheit zur Unkenntlichkeit, damit die kleinen Leute nicht merken sollen, dass die irrsinnige Energiepolitik der letzten zehn Jahre sie in einen Schlamassel reitet, aus dem es im Guten kein Zurück mehr gibt. Da ist eben der Putin schuld, da wurden die Erneuerbaren nur nicht schnell genug ausgebaut, da sind wie immer die kapitalistischen Spekulanten am sozialistischen Elend schuld. Kein Wort über den politisch demolierten Kraftwerkspark, dessen Zerstörung Abermilliarden kostet. Kein Wort über das Subventionsgestrüpp, in dem die Zahnarzthelferin ihrem Chef das Solardach und das Elektro-Zweitauto finanziert. Kein Wort über die Steuerabzocke bei Sprit und Strom. Kein Wort über die neue CO2-Steuer, die jährlich steigt und deren Steigerung den Klimarettern viel zu langsam geht – 180 Euro pro Tonne sollen es sein.“

    https://eike-klima-energie.eu/2021/10/17/bescherung-energiekrise-und-inflation-wie-bestellt-so-geliefert/

  137. Wenn jemand nur im Büro ist, dann wird die Firma zum Jagdrevier und es verpuffen berühmten Warnungen, wie wir sie aus Stromberg kennen, „tunke niemals deinen Füller in Firmentinte“.

    Im Fall Reichelt um o doofer, weil er sich damit zum Chefredakteur auf Abruf gemacht hat.

    So hat man die antigrünen Berichte und Kommentare im Sinne der CDU bis zur Wahl noch mitgemacht, als dann aber die Wahl für die Union verloren ging (u.a. auch, weil die SPD zu spät ins Visier genommen wurde) und die Bild auch noch durch die Veröffentlichung der Sondierungsgespräche für ein frühzeitiges Ende von „Jamaika“ sorgte, war dann das Fass voll und die „zurückgehaltenen“ (von den lieben Kollegen von der Konkurrenz zusammengetragenen) Informationen reichten dann, um ihn abzuservieren. Da waren wohl einige „not amused“.

    Mann kann nur hoffen, dass der tendenzielle Kurs, Bild goes FOX, jetzt nicht wieder zurückgedreht wird.

  138. Man hat Reichelt glücklicherweise doch einige Zeit regierungskritisch agieren lassen. Der Rauswurf mit der aktuellen Begründung ist zudem eine äußerst milde Bestrafung für seine politischen „Verfehlungen“.

  139. @ Anita Steiner 19. Oktober 2021 at 08:34

    Auf Twitter folgenden Post gefunden, mußte echt Lachen
    https://twitter.com/R_Feuerbach/status/1450048852858392582

    Stell dir vor, dass die Chance 99,97% beträgt, dass du nicht in die Hose scheißt.
    Aber du wirst gezwungen, Windeln zu tragen. Für alle Fälle. Aus Solidarität.
    Jetzt stell dir vor, dass du Windeln auch tragen musst, damit sich
    die Nachbarn nicht in die Hose scheißen. #PandemieEnde

    —————————

    Das ist nicht nur witzig, sondern trifft in der Tat des Pudels Kern. Nichts anderes wird mit uns gemacht. Und weshalb? Weil es gar nicht um Gesundheit oder die Eindämmung eines Virus geht, was aber selbst in diesem Forum manche noch nicht geschnallt haben.

  140. Seitdem Julian REICHELT aus der BILDZEITUNG verstoßen wurde ist ALLES was mit CORONA zu tun hat aus der BILDZEITUNG verschwunden.

    CORONA KRITIK findet in der BILDZEITUNG zukünftig nicht mehr statt!

    Die BILD wird nun so wie der FOCUS zurück auf Schmusekurs mit den Herrschern gebracht!

  141. kima laha 19. Oktober 2021 at 09:11

    Man hat Reichelt glücklicherweise doch einige Zeit regierungskritisch agieren lassen. Der Rauswurf mit der aktuellen Begründung ist zudem eine äußerst milde Bestrafung für seine politischen „Verfehlungen“.
    ——————————

    Mild?
    Machen Sie Witze?
    Eine fristlose Kündigung nach allen Jahren, das ist eine der hinterhältigsten miesesten Touren, die sich ein Konzern leisten kann.

    Verlassen Sie sich darauf. Um jeden Cent wird er kämpfen müssen.
    Seine Existenz ist ruiniert, sein Ruf nachhaltig zerstört und von der „Abfindung“ von der hier manche träumen, die früher den Leuten regelrecht aufgedrängt wurde, wird er nichts zu sehen bekommen.
    Für was sollte man ihm eine Abfindunge geben wenn es auch ohne viel nachhaltiger und besser geht?

  142. Julian Reichelt hat heute morgen einen neuen Telegram-Kanal geöffnet und verspricht Infos über sich und den Lügen über seinen Rauswurf.
    https://t.me/julian_reichelt

    Er schreibt:
    „Hab es mir zwar selbst anders vorgestellt, aber dann Rollen wir den Laden jetzt halt von hinten auf. Wer meint ich würde mein Maul halten, so wie alle anderen, der hat sich stark geirrt.“

    Bin mal gespannt.

  143. @ ghazawat 19. Oktober 2021 at 08:29

    „Angesichts der ausweglosen Situation bei den vom IPCC verwendeten Klimamodellen ist jedoch ein Paradigmenwechsel erforderlich. Ein Ansatz könnte darin bestehen, die mathematischen Modelle von Grund auf neu zu entwickeln. Dies würde bedeuten, nicht von einem lokalen Gleichgewicht in jeder Zelle auszugehen und dabei die Navier Stokes Gleichungen zu verwenden, um die Zellen miteinander zu verbinden. Vielmehr sollte man zuerst versuchen, die Struktur des Klimasystems zu verstehen und im zweiten Schritt seine innewohnende Dynamik zu analysieren. Dabei sollte man die zur Analyse komplexer Netze angebotenen Werkzeuge verwenden und die zugehörigen Übertragungsfunktionen identifizieren. Man verbindet somit ein Konzept mit einem weiteren durch Umkehrung der Faltungsfunktionen der hier maßgebenden Zeitreihen. Unglücklicherweise sind diese physikalisch-mathematischen Disziplinen (noch) nicht Gegenstand der akademischen Ausbildung von Meteorologen.“

    https://eike-klima-energie.eu/2021/10/19/die-vielen-bislang-bekannten-parameter-die-das-klima-steuern-das-klima-metamodell/

    Dazu nur eine Bemerkung. Science is settelt und 97% der Wissenschaftler. Zudem hat das auch Frau Doktor Merkel gesagt…

    ———————

    Sie haben vollkommen Recht, wenn Sie so häufig die Seite von EIKE zitieren. Ich liebe diese Seite, denn dort wird einfach mit Fakten, Wissen und gesundem Menschenverstand der ganze Klima-Scheiß immer wieder in seine elementaren Bestandteile zerlegt.

    Das geistige Klima(kterium) vieler Deutscher halte ich für ein ungleich größeres Problem als das Klima, wenngleich ich es mir im Jahresmittel mindestens 5 Grad wärmer bei uns wünsche und befürchte, dass wir ganz allmählich auf eine neue Eiszeit zuschlittern. Doch viele sind so blöde, dass sie im Sommer in dicken Pullis frösteln und gleichzeitig wohlgefällig mit dem Kopf nicken, wenn die Klimakirche ihren ideologischen Scheiß herunter betet.

    Ich kann mich nur immer wiederholen: 65 bis 70 Prozent der Deutschen sind absolut unfähig, Dinge kritisch zu hinterfragen. Das sind auch kognitive Defizite. Deshalb plappern sie unreflektiert den Bullshit aus den Mainstreammedien nach, der Glaube an diese gibt ihnen Sicherheit.

    Also schon in weiten Teilen die Bundesrepublik Doofland, bestehend aus unendlich vielen Fachidioten, die auf ihrem Gebiet grandiose Arbeit leisten und ansonsten zu blöde sind, sich den Schnürsenkel zuzubinden oder das Geschwätz eines Karl Lauterbach als das zu erkennen, was es ist, nämlich das kranke Gefasel eines geltungsgierigen Hypochonders.

    Meine Kritik gilt aber ausdrücklich nicht für circa 30 Prozent der Bevölkerung, die tendenziell kritischer denken und unter denen es auch richtig kluge Köpfe gibt. Auf jene, die sich vom Mainstream nicht verscheißern lassen, treffe ich übrigens kaum einmal unter Akademikern, jedoch fast täglich irgendwo unter den sogenannten kleinen Leuten auf der Straße, bisweilen ohne Abitur, dafür aber mit einer ordentlichen Prise gesunden Menschenverstandes gesegnet.

    Doch auch von den Klügeren und weniger Denkfaulen meinen manche immer wieder vor Wahlen, dass man den Altparteien noch eine allerallerallerletzte Chance geben müsse anstatt die echte, alternative Opposition zu wählen. So etwa die vielen Liberalkonservativen, die sich bei Tichy tummeln und nun lange Gesichter machen, weil sie so strunzdämlich waren, zum gefühlt 200. Mal doch noch „ein letztes Mal“ FDP zu wählen, weil sie sich in ihren Wahnvorstellungen mit dem Lindner-Geschmeiß eine irgendwie konservativ geartete Regierung erträumten. Immer wieder aufs falsche Pferd zu setzen, scheint mir nun wiederum schon eine typisch deutsche Krankheit zu sein.

  144. Hätte er „Männergeschichten“ würde er mit Sicherheit zum Widerstandskämpfer hochstilisiert.

  145. Mit dem neuen Chefredakteur werden bei der Bildzeitung wieder ordentliche Verhältnisse einkehren wie bei der Süddeutschen.Wer da im Hintergrund die Strippen gezogen hat um Reichelt zu entlassen,das kann man sich vorstellen.Kritische Presse ist ganz pfui.
    Außerdem befürchtet Lindner einen Rechtsruck in der CDU!
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_90984064/nach-wahl-desaster-fdp-chef-christian-lindner-warnt-vor-rechtsruck-in-cdu.html
    Das können die taktischen FDP-Wähler sicher verstehen.Die haben auch Angst davor.

  146. INGRES 19. Oktober 2021 at 07:45
    1buffalo1 19. Oktober 2021 at 07:31

    Wir Frauen wollen doch mal ehrlich sein: Wenn uns die Kerle nicht beachteten, haben wir uns doch gefragt, was mit uns los sei.

    —————————————–
    Übrigens auf „Frauenhaus“ stand das so: Das Thema war, dass Männer ständig an Sex denken.
    Nun weiß vermutlich fast jeder Mann, dass das so nicht wahr ist.

    „Frauenhaus“: Frauen denken ständig an Sex (wenn auch vielleicht nicht an den physischen). Wenn ein Mann einer Frau keine Komplimente macht, dann denkt die Frau, warum macht der mich nicht an?
    (aber das weiß man als Mann ja auch instinktiv)

    „Frauenhaus“ hat schon den Durchblick gehabt. Wärmstens allen emanzipierten Frauen zu empfehlen.
    ———————————————————
    INGRES,bitte nicht schon wieder Ihre kruden Theorien über Frauen!BITTE!!

  147. Es scheint so, daß das „System“ längerfristig doch keine Abweichler duldet. Eigentlich keine neue Erkenntnis, aber bei BILD hatte man ja doch ein wenig Hoffnung. Vergebens.

  148. @Anita Steiner
    „Stell dir vor, dass die Chance 99,97% beträgt, dass du nicht in die Hose scheißt.
    Aber du wirst gezwungen, Windeln zu tragen. Für alle Fälle. Aus Solidarität.
    Jetzt stell dir vor, dass du Windeln auch tragen musst, damit sich
    die Nachbarn nicht in die Hose scheißen. #PandemieEnde.“

    Und genau deshalb, durften auch keine antiviralen Medikamente genutzt werden. Genau deshalb musste „Auf Teufel komm raus“, gespritzt, geimpft werden.

    Und genau deshalb, werden wir in Angst und Vorsicht gehalten. Er und der BDI, haben eine Sichtweise auf uns, die der Sklavenhaltung immer ähnlicher wird.

    „Wie der Gründer des WEF Klaus Schwab erklärte, werde es „kein Zurück zur Vor-Corona-Zeit geben“. Nun gehe es vor allem darum, die vierte industrielle Revolution zum Wohle von Wirtschaft, Natur und Mensch zu gestalten. Ein entsprechendes Forschungszentrum könnte in München entstehen.“

    „Es ist unsere Aufgabe, einen verbindlichen Wertekanon zu definieren, an dem sich unsere politischen Entscheidungen orientieren sollten, und die Veränderungen so zu gestalten, dass die vierte industrielle Revolution zu einer Chance für alle wird.“

  149. eule54 19. Oktober 2021 at 07:48

    Nun es kann ja Ausnahmen geben. Und im übrigen ging es auf Frauenhaus darum in welchem Sinn eben Frauen ständig an Sex denken. Und in den Sinn stimmt es. Denn natürlich sind Frauen irritiert, wenn niemand ihnen ein Kompliment macht.

  150. seegurke 19. Oktober 2021 at 10:22

    Wieso, ich habe doch nur das unterstrichen, was buffalo, also eine Frau völlig richtig und ehrlich festgestellt hat.

  151. Mindy 19. Oktober 2021 at 09:58

    Julian Reichelt hat heute morgen einen neuen Telegram-Kanal geöffnet und verspricht Infos über sich und den Lügen über seinen Rauswurf.
    https://t.me/julian_reichelt

    Er schreibt:
    „Hab es mir zwar selbst anders vorgestellt, aber dann Rollen wir den Laden jetzt halt von hinten auf. Wer meint ich würde mein Maul halten, so wie alle anderen, der hat sich stark geirrt.“

    Bin mal gespannt.

    ———————-

    Richtig so!

    Aber vorher sollte er sich zuerst bei seinem Rechtsanwalt erkundigen was er alles darf, und auf eine Abfindung hin zuarbeiten.
    So geht es ja hier nicht!

  152. Jetzt wird er auch noch von den Springerschen Freundschaftsmedien zerrissen.
    Süddeutsche fragt hämisch warum er überhaupt solange bleiben konnte.

    Er steht jetzt ganz allein!
    Keiner wird ihm helfen!
    Dann hat er die ganzen Drecksmedien auch noch gegen sich.

    Viel Kraft und Geduld kann man nur wünschen!

  153. Maria Koenig 19. Oktober 2021 at 09:58

    Die illegalen Merkelgäste werden immer unverschämter. Wenn es ihnen bei uns nicht gefällt, sollen sie bitte heim laufen.

    https://www.focus.de/politik/gravierende-grundrechtsverletzungen-asylbewerber-in-deutschland-klagen-an-nicht-einmal-tiere-werden-so-behandelt_id_24343374.html#comments
    —————-

    Die sollen bleiben wo der Pfeffer wächst. Wir haben gerade genug eigene Probleme, bekommen die Wohnungen der Einheimischen kaum noch warm und Benzin kann sich bald keiner mehr leisten.
    Da braucht man genau noch solche unverschämten Illegalen hier im Land, die außer Ärger, Seuchen und Problemen nichts mitbringen.
    Unsere knappen Unterkünfte unnötig übervölkern wollen.

    Wir können POLEN dankbar sein, dass die durchgreifen, diese unverschämten Elendsgestalten direkt zurückschicken.

  154. @ eule54, 19. Oktober 2021 at 07:56

    Ja. Ich auch. Von Anbeginn. Aber selbst nach so langer Zeit ist das Thema eine brühheiße Kartoffel. Vor allem wenn man einem König die Krone herunter zu reißen versucht.

  155. jeanette 19. Oktober 2021 at 11:03

    Seltsam, hier ist es angeblich so schrecklich und trotzdem kommen jedes Jahr hunderttausende dieser Gestalten hierher.

  156. Wer sich der Gleichschaltung widersetzt, der wird gegangen. Irgendeinen Skandal findet man immer oder man konstruiert halt einen, um kritische Stimmen mundtot zu machen.
    Und ich bin wahrlich kein Fan von Reichelt.

  157. eule54 19. Oktober 2021 at 07:46
    Wenn er eine Tunte oder ein Neger wäre, stände einer Beförderung nichts mehr im Wege!
    Aber so!
    ——————————————————————————–
    …er kann sich doch noch immer schwarz anmalen
    und Frau Spahn helfen die Fußböden im Darkroom auf
    Knieen zu schrubben.

  158. @ eule54 19. Oktober 2021 at 08:04
    Jakobus
    19. Oktober 2021 at 07:04
    @Eddy Gavon 1: höchst amüsanter Kommentar!

    Nicht alle Frauen eignen sich als Playboy-Bunny…
    ++++

    Eigentlich schade!

    Die Realität ist aber z. B. Claudia Roth und Angela Merkel! ?
    ——————————————————
    Niemand ist unnütz, er kann immer noch als abschreckendes Beispiel dienen.
    Ich zum Beispiel habe ein Bild von Esken zum Eierabschrecken. Spart viel Wasser.

  159. Das BILD FERNSEHEN hatte er zum Schrecken so mancher auch noch eingeführt.
    Das scheint nun auch mit ihm verschwunden zu sein.
    BILD TV ist jetzt auch weg.

  160. Das schreibt der TAGESSPIEGEL u.a. über Julian Reichelt:

    „Die kulturelle Erneuerung muss Reichelt entweder fahrlässig oder bewusst übersehen haben. Die „Bild“-Produkte sind in Ansprache und Aussprache unverändert angriffslustig bis aggressiv, was Poltergeist Reichelt nur in Bild-TV an (Regierungs-)Kritik ablieferte, lappte weit ins Querdenkerische hinüber. Und Springer-Chef Döpfner applaudierte laut und gerne.“

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/julian-reichelt-ist-nicht-mehr-bild-chef-der-suender-hat-nicht-gebuesst-er-hat-weiter-gesuendigt/27716816.html

    Jeder, der sich gegen die „Corona IMPF-PANDEMIE“ stellt, der wird brutal eliminiert!

    Herr Reichelt sollte sich beim CORONA AUSSCHUSS melden, dort berichten!!
    Die veröffentlichen das.

  161. Ach, bumsen die jungen Unschuldsdinger sich heute immer noch gezielt nach oben, so wie früher? Dachte, es hätte sich etwas gegendert. Aber manche Dinge gendern sich anscheinend nie.

  162. wildcard
    19. Oktober 2021 at 11:31
    @ eule54 19. Oktober 2021 at 08:04
    Jakobus
    19. Oktober 2021 at 07:04
    @Eddy Gavon 1: höchst amüsanter Kommentar!

    Nicht alle Frauen eignen sich als Playboy-Bunny…
    ++++

    Eigentlich schade!

    Die Realität ist aber z. B. Claudia Roth und Angela Merkel! ?
    ——————————————————
    Niemand ist unnütz, er kann immer noch als abschreckendes Beispiel dienen.
    Ich zum Beispiel habe ein Bild von Esken zum Eierabschrecken. Spart viel Wasser.
    ++++

    Falls ich mal abkotzen muß, nehme ich persönlich immer ein Bild von Claudia Roth.

    Funktioniert immer!

    Aber manchmal geht die Galle mit raus! 🙁

  163. Erstaunlich, die Angelegenheit.
    Ich hatte den stets für einen textlich brillanten, hedonistischen, metropolitanen, aber dabei stockschwulen Bock gehalten.

  164. Vernunft13 19. Oktober 2021 at 08:36
    „Never fuck the company“ … das kann schief gehen…wenn es denn auch hier stimmt.

    Was auch immer die Gründe des Rausschmisses waren, bleibt Spekulation. Die zweite Seite hat sich ja noch nicht geäußert.

    da gibts überhaupt nichts zu spekulieren. der grund war sein störfeuer gegen die corona geschichte.
    die muß unbedingt bis ca. april durchgehalten werden. herr schwaab möchte drei jahre laufzeit!
    so stehts auch im pandemieplan von 2012 des bmi. (bundesministerium des innern).
    in solchen positionen werden immer daten und fakten gesammelt von jedem gegen jeden. bei bedarf werden sie dann ausgespielt.
    dann kann man auch einem mann, der frauen mag einen strick daraus drehen.

  165. wildcard 19. Oktober 2021 at 11:31
    @ eule54 19. Oktober 2021 at 08:04
    Jakobus
    19. Oktober 2021 at 07:04
    @Eddy Gavon 1: höchst amüsanter Kommentar!

    „Niemand ist unnütz, er kann immer noch als abschreckendes Beispiel dienen.
    Ich zum Beispiel habe ein Bild von Esken zum Eierabschrecken. Spart viel Wasser.“
    —————————————–
    😀 😀 😀

  166. Es war bisher Ausdruck unserer Kultur, Frauen Komplimente zu machen, ihren die Tür auszuhalten oder ihnen in den Mantel zu helfen. Warum soll man mit einer Kollegin nicht mal einen Kaffee trinken gehen?

    Wer acht Stunden arbeiten, verbringt ein Drittel seines Tages im Berrieb. Plus Pausen ist es sogar noch mehr. Da lernen sich Menschen kennen. Es ist doch etwas natürliches, dass sich Männer für Frauen interessieren und umgekehrt ebenso!

    Es ist heute leider ein beliebtes Spiel, erfolgreichen Männern mit schmuddeligen Frauen-Geschichten zu schaden, ja sogar zu verdrängen. Eines von mehreren Kapiteln linksgrüner Kulturzerstörung…!

  167. francomacorisano 19. Oktober 2021 at 15:08
    „Es war bisher Ausdruck unserer Kultur, Frauen Komplimente zu machen, ihren die Tür aufzuhalten oder ihnen in den Mantel zu helfen.“
    —————————————-
    Ja, finde ich auch!

    Nach der Rammelade mit dem Kindermädchen ihr in den Mantel zu helfen und die Tür aufzuhalten, war schon immer Ausdruck unserer Kultur! 🙂

  168. Wo es beruflich abgeht : Medien, Ärzte/Zahnärzte, Gastronomie, Verkehrsberufe (im wahrsten Sinne des Wortes), Werbebranche.
    Wo nix läuft : ÖD, Politik, Wissenschaft, IT. Da sind die Frauen zu hässlich.
    Frauen auf den Hintern zu hauen, auf die Möpse zu schauen und „machen Sie mir mal einen Kaffee, Frollein“ zu sagen wie in den „goldenen“ 80ern ist heutzutage daneben aber man scheut sich ja heute schon Frauen die Tür aufzumachen oder ihr aus der Jacke zu helfen.
    Warum gibt es wohl so viele Großraumbüros?

  169. francomacorisano 19. Oktober 2021 at 15:08
    Es war bisher Ausdruck unserer Kultur, Frauen Komplimente zu machen, ihren die Tür auszuhalten oder ihnen in den Mantel zu helfen. Warum soll man mit einer Kollegin nicht mal einen Kaffee trinken gehen?

    Wer acht Stunden arbeiten, verbringt ein Drittel seines Tages im Berrieb. Plus Pausen ist es sogar noch mehr.
    ———-
    …und dann noch abends einen Absacker in der Kneipe zu trinken, zusammen in der Bahn Richtung Zuhause fahren und das Beste: Die Dienstreisen. Da lief immer was. Alles vorbei. Nur bei Japanerinnen nicht. Die waren einfach nicht zu knacken und auf Kopftücher sowie dicke Cheesburger-Ladies in den USA (Ausnahme Florida und California) konnte ich auch nicht.

  170. Reichelt kam wieder, startete wenig später BILD-TV, landete mit „VIERTEL NACH ACHT“ einen Talkshow-Volltreffer der Extraklasse. Viele von Merkel-Schranze Kai Diekmann millionenfach vertriebene Leser rieben sich erstaunt die Augen: BILD erteilte plötzlich eine Backpfeife nach der anderen für Merkel und ihre Wurmschwänze um Gesundheitsminister*in Jens Spahn…  An Laschet und sein lasches Laber-Team … Zuletzt donnerten die BILD-Kanonen gegen Merkels Katastrophen-Energiewende, die erst diesen Winter richtig los gehen wird, jetzt schon das Fünffache kostet, Sprit auf zwei Euro/Liter … fünf Prozent Inflation … 400 Milliarden Corona-(Grippe)Schulden  …
    Reichelt schien auf dem Wege, endlich alles richtig zu machen.(PETER BARTELS)

    Sieht ganz, so aus, als hätte Reichelt aus Sicht des politmedialen Negativ-Establishments zu viel in unserem Sinn richtig gemacht, indem er nämlich BILD-TV als quasi oppositionelles Gegen-Medium etablierte. Ich erinnere mich auch daran, wie sich Baerbock-Dumpfback bei BILD-TV im Gespräch selber demontierte, als die politmedial schon ins Kanzleramt getragen wurde – und Wahlen gewissermaßen nur noch pro forma nachgeschoben werden mussten.

    Reichelt ist freilich kein Götz Kubitschek (Antaios) oder Dieter Stein (Junge Freiheit), kein Henryk M. Broder (Achse des Guten) oder wenigstens ein Jan Fleischhauer mit seiner Linkenkritik, aber offenbar so dissident, dass er zu Fall gebracht werden musste. Formell, weil er mit ganz großen Schritten „die Heidi“ oder wen auch immer, von hinten – an die Schulter (und mehr?) fasste.
    Das erinnert im Kleinen an die Affäre Kurz in Österreich.

    Kurz hat die christlichen Demokraten der ÖVP aus einem Tief erlöst, in dem die Union hierzulande steckt – nicht erst seit dieser Bundestagswahl: Sich grüner als die grünen Extremisten zu geben und in Sachen Diversity SPD, LINKE und GRÜNE überholen zu wollen, führt nicht unbedingt zu mehr Wählerstimmen, weil weder importierte Stammes- und Gotteskrieger aus Nahost und Afrika, mit Bürger- und Wahlrecht ausgestattet, dann zum Dank Union wählen, genauso wenig wie schwule Pädophile mit Trauschein und Adoptionsrecht, sondern immer die rot-grün-roten Originale der Deutschlandabschaffung (bzw. Österreichabschaffung)!

    Dies für seine Partei erkannt habend, modelte Kurz die ÖVP kurzerhand um und koalierte mit der böhsen FPÖ, was Österreich eine der besten und erfolgreichsten Regierungen bescherte, bis die Gegenseite (einschließlich Big Mother in Berlin) gegen Strache intrigierte und diesen – stark alkoholisiert – in eine Falle trapsen ließ.
    Danach koalierte Kurz sogar mit den österreichischen GRÜNEN – wie weiland Österreichs Nazis, kaum besser als ihre reichsdeutsche Entsprechung -, und gab diesen als Spielwiese die klimagerechte Umwandlung des Landes als Beschäftigungstherapie. Danach sollen bis 2030 (!) über 1.000 Windräder installiert und über eine Million Dächer mit Photovoltaikanlagen bestückt sein (das heißt praktisch alle Gebäude in der Alpenrepublik!)
    Mit diesem Pyramidenprojekt hauptsächlich beschäftigt, mussten Österreichs GRÜNE sogar die restriktive „Flüchtlings-“ bzw. „Migrationspolitik“ von Kurz hinnehmen und dessen Vorstöße gegen den politischen ISlam, auch bei BILD und BILD-TV.

    Die Dauerpenetration Deutschlands, Österreichs und Westeuropas mit den zum großen Teil nicht integrierbaren (und integrierwilligen: Rechtsstaatlichkeit, zivilisatorische bzw. bürgerliche Standards, Arbeitsmarkt) Anhängern eines pseudo-religiösen Obskurantismus mit archaischen Clan- und Familienstrukturen und der Raubnomadenmentalität vormoderner Stammesgesellschaften, ist unser Hauptproblem, weil demographisch selbstmörderisch und irreversibel: Linksgrüne De-Industralisierungsmaßnahmen, die Nivellierung der Bildungssysteme ins Bodenlose und politisch korrektes Neusprech und Gendern, besonders der komplizierten Deutschen Sprache, kann eine zukünftige Regierung heilen, die ISlamisierung nicht …

    Kein Wunder, dass Kurz schließlich vor allem durch die linksgedrehten PROFIL-Neurotiker zu Fall gebracht wurde, formell, weil er wohl tatsächlich in einem (nachweisbaren) Fall – indirekt oder direkt – Einfluss auf Medien genommen haben soll, was bei linksgrünen, rot-grünen, in Deutschland rot-grün-roten Parteien kein Einzelfall, sondern die Regel ist. Dabei müssen auch keine Gelder fließen, weil nach eigenen Angaben über 75 Prozent der Journalisten und Redakteure hierzulande wie in Österreich rot-grün-rot ticken. Bei nahezu allen „Qualitätsmedien“, vorneweg die ÖR-Sender für Volksaufklärung und Propaganda mit ihren Sudeledes.

    Ein solcher Sudelede, von der süddeutschen Alpenprawda, wird nun auch BILD-TV auf Vordermann bzw. die Vorderfrau bringen! Wir können sicher davon ausgehen, dass dann wieder Zuseher und Leser von BILD, BILD-TV millionenfach „mit den Füßen abstimmen“ werden, wie früher die DDR-Bürger, die freilich durch einen antifaschistischen Schutzwall an der Flucht gehindert werden mussten. Der antifaschistische Sch(m)utzschwall dagegen hält höchstens Leute fest, die bis zu den Knien im Schlamm stecken (bleiben) …

  171. Nur so eine Idee:

    die AfD will medial mehr Präsenz zeigen und ggf. auch einen TV-Kanal (im Internet) einrichten. Wenn es nicht stimmt, dann sollten sie darüber nachdenken (Alternatives Radio Free Europe).

    Herr Reichelt hat gezeigt, dass er sich in dieser Materie auskennt. Also wenn es keine anderen „Probleme“ gegeben hat, als irgendwelche freiwilligen Beziehungen zwischen Mitarbeitern, so sollte man sich mit solchen Hypermoral-Einstellungen nicht weiter beschäftigen und sich mit diesem Mann in Verbindung setzen, um seine Kenntnisse zu nutzen.
    Anm.: sollte es danach den üblichen Moral-Shitstorm geben, so hat man wenigstens eine kostenlose Werbung bekommen (d.h. schauen, dass die Antifa, NGO’s, Feministinnen & Co. extrem empört reagieren).

    D.h. man macht ein Format für eine Sendung, in der frei über alle möglichen Themen gesprochen wird. Den CH-Köppel könnte man auch dabei haben und die Nina Schink (oder ähnlich) ist auch gut für politische Unterhaltungssendung.

    Dazu noch ein Sendeformat für eine Art Nachrichtensendung / Magazin (z.B. Compact einbinden) mit Filmbeiträgen zu verschiedenen Themen … (Migration, Impfstoffe, Wahlen, Verfassungsschutz, Indoktrination, Parlamentsdebatten, …) und deren Hintergründe / Manipulationen / Heuchelei etc. aufzeigen.

    Noch eine Talkshow / Diskussionsforum mit verschiedenen Personen (Politik, Wissenschaft, Kultur, Sport, …), wo auch Personen zu Wort kommen, welche in anderen Sendern nicht zu Wort kommen (z.B. Diskussionen zu Themen wie Pandemie, Klima, Genderwahn, Frauenquoten, LGBT, Political Correctness, Cancel Culture, Rassismus (inkl. Benutzung von Begriffen wie Neger – und was daran schlimm sein sollte) …). Da könnte man auch Personen wie Sarazin, Maaßen, Kickl, Liefers, Wagenknecht, Nuhr, Lisa Eckhart, Luise Neubauer [FFF], …, ggf. auch Experten zu Diskussionen einladen. Wenn sie kommen wollen würden, könnten sie unzensiert die Ergebnisse ihrer Arbeit aufzeigen (z.B. Forum für alle diejenigen, die Fakten präsentieren, die anderswo unerwünscht sind). D.h. verschiedene Meinungen können offen vertreten werden.

    … und dazu auch eine Sendung, wo AfD eigene Standpunkte vorstellt, ggf. andere falsche Mitteilungen klarstellt.

    UND wichtig – keine gegenderte Sprache verwenden (bestenfalls als Witz, oder wenn jemand tatsächlich auf dieses Intelligenzniveau gesunken ist, ausreden lassen, aber ignorieren).

    Ggf. Gastbeiträge von Achgut, PI, …

    Fertig ist ein Sender.

    Anm.: aber nicht auf YouTube, Facebook & Co hinstellen – sondern auf einer Plattform, welche die Beiträge auch stehen lässt.

  172. Solange die dubiose Rolle der „New York Times“ bei Reichelts Rausschmiss unerwähnt bleibt, kann man sich die ganze Kommentiererei hier sparen. Siehe heute die Leserbriefe beim „Perlentaucher“, bei der „Welt“ und der FAZ.

    „New York Times”, 17. Oktober: „At Axel Springer, Politico’s New Owner, Allegations of Sex, Lies and a Secret Payment”, Autor ist der neue NYT-Medienkolumnist Ben Smith. FAZ-Leser Bernd Hallenberg schreibt:

    Die einst liberale „New York Times“ hat sich leider längst zu einem Zentralorgan des Haltungs-Journalismus entwickelt. Abweichende interne Meinungen werden sanktioniert, selbst dem enthaupteten Lehrer Paty wird in arroganter Weise faktisch eine Mitschuld an seinem Schicksal unterstellt. Dass dieses Blatt nun seine ganze Kraft gegen neue mediale Konkurrenz einsetzt, ist folgerichtig. Man kann nur hoffen, dass journalistische Vielfalt überlebt, auch wenn sie nicht aus dem Springer-Verlag kommen muss.

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/warum-springer-bild-chefredakteur-reichelt-fristlos-entlassen-hat-17591421.html#void

  173. Ergänzend zu meinem Eintrag von weiter oben:

    Hier das Originalstatement von Reichelt vom 27.05.2021
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/weil-die-bundesregierung-es-nicht-macht-bild-bittet-kinder-um-verzeihung-76535200.bild.html

    Und hier als Video dazu:
    https://www.youtube.com/embed/QlTucfApn04

    Selbst dann, wenn sich der Reichelt noch so sehr mit „Weibergeschichten“ befasst hat – der Kerl hat (im doppelten Sinne) wenigstens EIER. Und das wiederum passt denen DA OBEN nicht ins Duckmäuserkonzept.

  174. Bei mir saß auch mal so ein eingebildetes Miststück freitagsnachmittags mit Minirock plötzlich auf dem Schreibtisch. Wer sich so etwas hingibt macht sich zum Trottel. Erbärmlich! Männer ohne Würde. Deppen.
    Und schöne Grüße auch!

  175. Die Bild hat den Muezzin kritisiert, das hat halt Konsequenzen im besten Deutschland aller Zeiten.

    Diese Religion ist die Einstiegsdroge.

    Überall in den öffentlichen Verkehrsmitteln nur noch Schwarze und Kopftücher, die mit Masken wie eine Burka daher kommen.

    Ordentlich verhüllt und verschleiert gegen Corona und Christen anständig verkleidet tappsen die durch unsere Umwelt.

    Die lesen Hürryiet und nicht die BILD.

  176. @ Heta 19. Oktober 2021 at 17:36
    Solange die dubiose Rolle der „New York Times“ bei Reichelts Rausschmiss unerwähnt bleibt, kann man sich die ganze Kommentiererei hier sparen. Siehe heute die Leserbriefe beim „Perlentaucher“, bei der „Welt“ und der FAZ.

    „New York Times”, 17. Oktober: „At Axel Springer, Politico’s New Owner, Allegations of Sex, Lies and a Secret Payment”, Autor ist der neue NYT-Medienkolumnist Ben Smith. FAZ-Leser Bernd Hallenberg schreibt:

    ? Die einst liberale „New York Times“ hat sich leider längst zu einem Zentralorgan des Haltungs-Journalismus entwickelt. Abweichende interne Meinungen werden sanktioniert, selbst dem enthaupteten Lehrer Paty wird in arroganter Weise faktisch eine Mitschuld an seinem Schicksal unterstellt. Dass dieses Blatt nun seine ganze Kraft gegen neue mediale Konkurrenz einsetzt, ist folgerichtig. Man kann nur hoffen, dass journalistische Vielfalt überlebt, auch wenn sie nicht aus dem Springer-Verlag kommen muss.
    =======
    Offenbar wurde Reichelt hingerichtet, weil man „bei Springer“ BILD und BILD-TV neu ausrichten wollte, mehr in Richtung Opposition gegenüber der linksgrünen Transformation.
    Reichelt wurde Springer-intern gar als „einer von wenigen Journalisten im Land bezeichnet, die gegen eine neue DDR stünden“, was gerade in WDR aktuell rot-grüne „Ratten und Schmeißfliegen“ (FJS) des ÖR-Agitprops und des deutschen journalistenverbands als „maßlose Übertreibung“ bezeichnen, da es ja „keine Stasi und keinen Schießbefehl“ gäbe.
    Stasi gibt es wohl, und zwar in Gestalt eines politisch gesäuberten Verfassungsschutzes, der in einer Art Doppelstrategie mit der Antifa in der Deutschen Demokratischen Buntenrepublik den „Extremismus der Mitte“ observiert und – abserviert!? Mehr Neo-Stasi, dem Antifaschismus verpflichtet, als herkömmlicher, antitotalitärer Verfassungsschutz!

    Wenn bei der Reichelt-Hinrichtung auch noch die „New York Times“ im Spiel war, zeigt das nur, wie weit die Globalisierung, das heißt, das Bündnis aus linkem Radikalismus bis in die Spitzen ehemaliger bürgerlicher Parteien hinein mit einem globalisierten Finanzkapitalismus gediehen ist!
    Dass Reichelt wegen „Sexismus“ geschasst wurde, ist austauschbar; er hätte auch wegen „Rassismus“ dran glauben können, weil er mal „Negerkuss“ oder „Zigeunerschnitzel“ gesagt hat.
    In gewisser Weise ähnelt der Fall Reichelt im Kleinen der „Affäre Kurz“, wie von mir oben beschrieben: 0Slm2012 19. Oktober 2021 at 16:01

    Korruption, Einflussnahme auf Medien, „Sexismus“, selbst „Rassismus“, sind beliebige und austauschbare Totschlagsinstrumente der linksgrünen Kulturrevolution – nicht nur hierzulande!
    Es nutzt nicht einmal etwas, jüdischer Herkunft zu sein, um zum Beispiel wie Woody Allen oder Roman Polanski wegen irgendwelcher sexuellen Übergriffe aus früheren Leben konfrontiert und vernichtet zu werden. Man muss schon zum linksgrün versifften Negativ-Establishment gehören, dass einem wie Strauss-Kahn reale sexuelle Übergriffigkeiten, oder einem narzisstischen Schwätzer wie Michel Friedmann Zwangsprostituierte und Kokserei im gutmenschelnden Mainstream nachgesehen werden – oder Trunkenheitsfahrten als Bischöfin (Käßmann).

    Die angebliche „Einflussnahme“ auf bestenfalls ein Medium durch Kurz – direkt oder indirekt – und die ÖVP, ist ein Witz gegenüber der neo-totalitären Verfilzung des linksversifften politmedialen Komplexes mit seinen Blockparteien und selbst ernannten (kaum noch geglaubten) „Qualitätsmedien“!

  177. eule54
    19. Oktober 2021 at 08:04
    Jakobus
    19. Oktober 2021 at 07:04
    @Eddy Gavon 1: höchst amüsanter Kommentar!

    Nicht alle Frauen eignen sich als Playboy-Bunny…
    ++++

    Eigentlich schade!

    Die Realität ist aber z. B. Claudia Roth und Angela Merkel! ?

    Vielleicht setzt Friede ja einen K*ffn*cken auf den Chefsessel, wie in jedem zweiten Werbespot, dann haben auch AM und CFR eine Chance!

  178. Julian Reichelt und Boris Reitschuster könnten zusammen vom journalistischen Know-How her das links-versichte ARD & ZDF Tagesschau und was es da sonst noch gibt, platt machen.

  179. Achtung!

    Julian Reichelt hat angeblich einen Telegram Kanal eröffnet und dort mitgeteilt, dass er „sein Maul nicht halten, zurückschlagen und die Sache von hinten aufrollen wird“. Achtung! Neuer Telegram-Kanal „Julian Reichelt official“ – höchstwahrscheinlich ein Fake von Anonymus. Inzwischen hat sich „Anonymus“ dazu bekannt, den Fake-Account erstellt zu haben. Das war der erste Text vom angeblich neu eingerichteten Julian Reichelt Account bei Telegram:

    „Hab es mir zwar selbst anders vorgestellt, aber dann rollen wir den Laden jetzt halt von hinten auf. Wer meint, ich würde mein Maul halten, so wie alle anderen, der hat sich stark geirrt.“

    50.000 Follower waren bis vorhin angemeldet. Dieser miese Fake könnte somit nach hinten losgehen, da diese heimtückische Praxis denen Recht gibt, die mediale Gleichschaltung und Diskreditierung von Kritikern thematisieren.

  180. @ 1buffalo1 19. Oktober 2021 at 07:31

    Wir Frauen wollen doch mal ehrlich sein: Wenn uns die Kerle nicht beachteten, haben wir uns doch gefragt, was mit uns los sei. Schlechte Frisur, gammlige Klamotten, Mundgeruch, zu fett usw. usf.? Das gehörte doch damals zum Leben dazu. …
    ****

    Sie sprechen für sich und vllt für ein paar andere.
    Aber diese Pauschalisierungen, die jedweder Grundlage entbehren, sind gerade heutzutage passe. Frauen legen Wert auf ein gepflegtes Äußeres, wollen sich gefallen, sich in ihrer Haut wohlfühlen und wenn überhaupt, erst sekundär irgendwelchen Männern und wenn, dann nicht allen, sondern jemandem „Bestimmten“. Dieses „wir Frauen“ ist ein Griff ins Klo, Buffalo! Wie man sieht, machen sich solche Aussagen, bei denen Sie scheinbar von sich auf andere schließen, die PI Frauenexperten, allesamt Männlich zu eigen. Wie aufgrund der Artikelüberschrift zu erwarten war…..

    ******
    @INGRES

    Sie outen sich. Weiter so! Was von Ihnen zu halten ist, kann, darf, will und werde ich hier nicht schreiben. Fangen Sie bei endlich sich an ( da gibt es mE viel zu tun) und dann bei Ihren Geschlechtsge4nossen, vllt kapieren Sie dann mal was. Aber das wollen Sie ja gar nicht in Ihrer Blase.
    Sie haben nicht nur keine Ahnung von Frauen, sondern präferieren auch noch „Seiten“, die Sie mehr als nur durchschaubar machen. Verachtenswert und erschreckend ist Ihr Frauenbild. Wenn es doch nur krude wäre…

  181. @ gonger 19. Oktober 2021 at 15:24

    Inzwischen geht mir das persönlich auf den Keks, dass Sie Frauenexperte und Kosmopolit, mit Ihrem Jägerlatein nicht hinter dem Berg halten können und bei jeder noch so kleinen Gelegenheit, Ihre „Frauenkenntnisse aus aller Welt “ zum Besten geben.
    Ach, und stellen Sie sich das mal vor Gonger, manche Frauen wollen lieber selber die Tür aufmachen und können sich auch schon ganz alleine den Mantel anziehen. Auf so manchen Helfer verzichtet die eine oder andere sehr gerne!

Comments are closed.