Jede Woche sonntags um 11 Uhr startet der Streamer „Fragjanur“ seine One-Man-Show „Talk X – der Sonntags-Frühschoppen“ auf Youtube und Dlive, in der er die politischen Irrungen und Wirrungen in Deutschland der vergangenen Tage auf charmante Art und Weise Revue passieren lässt. Vorsicht: Die Sendungen dauern zumeist mehrere Stunden. Also ist nicht nur beim Moderator, sondern auch bei den Zuschauern Ausdauer gefragt!

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

19 KOMMENTARE

  1. Talk x?

    Ich habe gerade Tag x gelesen.

    Der ist nämlich schon spürbar.

  2. Ausdauer ist tatsächlich gefragt. Aber nicht am PC, sondern auf der Straße! Tut mir leid, aber das, was wir hier in Dauerschleife ablassen, juckt das SYSTEM nicht im mindesten.

  3. Was war eigentlich mit dem Fackellauf vor dem Haus einer Ministerin los?
    Warum ist das mit der Fackel so bedrohlich?
    Da war doch nichts passiert?
    Ob eine Laterne oder eine Fackel wo ist der Unterschied?

    Die Leute haben Angst um ihre Kinder, wollen auf sich aufmerksam machen,
    dann bekommen die Kinderjäger und Kinderimpfer angeblich vor den Verfolgten Angst, und zuletzt werden die Fackelträger von der Polizei verfolgt.

    Man versteht das alles nicht mehr.

  4. Es bereitet Vergnügen, diesen Artikel zu lesen….

    .
    „POST AUS PEKING

    Lehrstunde für die künftige Außenministerin Annalena Baerbock

    Was man in Peking von Annalena Baerbocks verbalen Drohungen hält, zeigt der Absender einer Reaktion darauf: Nicht der Außenminister, nicht mal der Botschafter in Berlin, sondern nur dessen Sprecherin sagt: „Was wir brauchen, sind Brückenbauer anstatt Mauerbauer.“……

    In China kommt man nicht einmal so eben aus dem Völkerrecht, sondern man hat eine gründliche Ausbildung genossen und man legt großen Wert auf Einordnung und Etikette. Wer sich wann wie äußert, ist Teil der Semantik der Aussage. Der an dieser Stelle fällige Exkurs über den Konfuzianismus, obwohl er hinsichtlich kultureller Codes und von Kultursensibilität gerade für die Chefin der deutschen Diplomaten große Bedeutung besitzt, soll übersprungen werden.
    Der künftigen deutschen Außenministerin wurde Belehrung nämlich nicht vom Staatschef, nicht vom Außenminister, nicht einmal vom Botschafter der Volksrepublik in Deutschland erteilt, sondern von einer Botschaftssprecherin. Man könnte spotten, von Praktikantin zu Praktikantin, doch wäre der Spott nicht nur allzu billig, sondern sogar verfehlt, denn die Botschaftssprecherin dürfte eine solide Ausbildung mit soliden Abschlüssen durchlaufen haben. Routiniert erinnert die Botschaftssprecherin daran, dass „China der umfassenden strategischen Partnerschaft zwischen unseren beiden Ländern große Bedeutung beimisst.“ Was nicht nur eine Feststellung ist, sondern auch eine Warnung beinhaltet, die „umfassende strategische Partnerschaft“ nicht leichtfertig durch unbedachte Drohungen zu beschädigen…..“

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/lehrstunde-fuer-die-kuenftige-aussenministerin-annalena-baerbock/

  5. Tut mir leid, aber dieser Frühschoppen mit „Fragjanur“ ist doch geistig etwas zu seicht und – für mich – schwer erträglich. Wenn jemand schon Sätze beginnt mit „Keine Ahnung ….“ und zudem ständig mit „Ähhs und Öhhs“ seine Sprache garniert, dann reicht es mir.

    Zu den Demos:
    Ich nehme soeben zur Kenntnis, dass sich Herr Meuthen von der AfD mal wieder hervorragend (ironisch gemeint!) geäußert hat.
    Zu der (friedlich agierenden) 30köpfigen Demo vor dem Haus der sächsischen Gesundheitsministerin hat Meuthen in das Horn der Kartell-Parteien geblasen: Diese haben die Demo als „faschistoid“ bezeichnet ( so SPD-Borjans). Meuthen musste nun in den Chor der „künstlich“ Aufgeregten einsteigen und in anbiedernder Manier auch seine Abscheu ausdrücken.

    Was mag wohl im Kopf des Herrn Meuthen vorgehen?

    Wenn AfD-Autos angezündet werden, wenn AfD-Funktionäre belagert werden (z. B. damals bei Junge), dann berichtet kein GEZ-Zwangs-TV, dann regt sich niemand vom Kartell auf, aber wenn 30 friedliche Demonstranten vor einem Politiker-Haus pfeifen, dann ist das „faschistoid“.

    Herr Meuthen müsste m. E. eigentlich sofort aus der AfD rausgeworfen werden.

  6. Bevor man eine IMPFLICHT einführt und die Leute noch mehr verängstigt, erpresst und verzweifeln lässt, die sich zuletzt aus (berechtigter) Todesangst radikalisieren, sollte man schleunigst den Impfstoff NOVAVAX jedem anbieten können. Dieser Totimpfstoff ist zwar auch nicht ohne, dennoch nicht mit diesem unberechenbaren mRNA sog. ImpfStoff zu vergleichen (der sowieso nicht viel oder gar nichts nützt).

    Vermutlich würden sich dann viele, die vorher alle Angst hatten bestimmt doch noch impfen lassen. Und der Rest der nicht will, den soll man in Ruhe lassen. Das Leben wieder normalisieren.

    Sogar Frau Wagenknecht würde sich dann damit impfen lassen (sagte sie).
    Auch J. Kimmich würde sich sicher bereit erklären.

  7. Marie-Belen
    5. Dezember 2021 at 11:45

    .
    „POST AUS PEKING

    „Lehrstunde für die künftige Außenministerin Annalena Baerbock“

    Man mag von den Chinesen halten, was man will. Aber eine debile Tussi ist auch für Chinesen eine debile Tussi.

    Wir mögen wahnsinnig woke sein und stolz darauf, dass wir uns Frau Baerbock als Außenministerin leisten, aber im Ausland gelten andere Maßstäbe.

    Dort wird vorausgesetzt, dass jemand auf der Landkarte Berlin findet. Einer der klassischen fails von Frau Dr Merkel.

  8. https://www.youtube.com/watch?v=ImcAEjdfivE&ab_channel=KSGermania

    MONITOR Aids Bericht 1987

    Entartung ausdünnen
    Unter Franz Josef Strauß zeichnen sich die Konturen des Aids-Staates ab. Die Beschlüsse des Bayern-Kabinetts schüren Schwulenhatz und fördern Denunziantentum.
    »Wenn es bekannt wird«, sorgte sich ein Aids-Opfer vor anonymer Kamera, »werde ich wohl keine Arbeit mehr kriegen.« Ein anderer Positiver befürchtete, auch seine Geschwister und Verwandten könnten »von der Polizei abgeholt werden«. Ein Dritter zeigte Angst vor »Berufsverbot, Wohnungsverlust und einer Art Getto«.
    Nur zwei Wochen nach Ankündigung des beispiellosen bayrischen »Maßnahmenkatalogs« gegen die Ausbreitung von Aids, mit Zwangstests, Berufsverboten und Ausweisung, zeichnet sich genau jene Entwicklung ab, vor der Kritiker gewarnt haben. »Allein die Veröffentlichung dieser Maßnahmen«, sagt der Münchner SPD-Bundestagsabgeordnete Manfred Schmidt, »verbreitet Angst und Schrecken. Die Meldungen zum Aids-Test sind drastisch zurückgegangen.« Ralf Kelbch, Münchner Vorstandsmitglied im Bundesverband Homosexualität: »Die Leute verkriechen sich.«

  9. Marie-Belen 5. Dezember 2021 at 11:48

    In Frankreich „rührt“ sich auch etwas…

    .
    https://politikstube.com/widerstand-gegen-gesundheitspass-franzosen-stuermen-einkaufszentrum/

    Au weia!

    Ob ARD und ZDF diese Bilder auch zeigen?

    Da nützen zwei Kontrolleure vor der Tür zukünftig nichts mehr.
    Da muss das Militär die Einkaufszentren vor den Ungeimpften schützen!

    Eine Frechheit, den Leuten die Weihnachtseinkäufe zu verbieten!
    Eine Schikane und Perversität, die einfach widerlicher ist noch als die Bilder der Intensivstationen, die abendlich präsentiert werden!

    Unverschämt!

    Und was machen sie jetzt?
    Gar nichts können sie machen!

    Menschen sind einfach Menschen!
    Es ist diskrimierend und menschenverachtend den Menschen die Weihnachtseinkäufe zu versagen!
    Das ist nicht mehr Gesundheit sondern brutale DIKTATUR der PERVERSEN!

    Wollen sie die unberechtigten Einkäufer nun jedes Mal mit Tränengas und Wasserwerfern aus den Kaufhäusern schmeißen??

    CORONA ist beinahe karmatisch.

  10. .

    Achtung: Mitlesende IT-Experten

    .

    1.) Wer kann die abgeschaltete Seite „plötzlich und unerwartet“ wiederherstellen ??

    .

    2.) Aus den Tiefen des Internet (-Archivs) ausgraben.

    3.) Solche und ähnliche Seiten müßten in Zukunft mehrfach sicher gespeichert werden

    .

    Friedel

    .

  11. jeanette 5. Dezember 2021 at 11:54

    Ich hätte nicht gedacht, daß sie den Christen ein zweites Mal das Weihnachtsfest quasi verbieten!

  12. .

    4.) Seite enthielt „plötzliches, unerwartetes Ableben von Prominentem“, die im mittleren Lebensalter waren, so daß vermutlich zeitlicher Zusammenhang mit vermuteter Gen-Spritze bestand.

    5.) Jüngster Verdachtsfall: Komiker Mirco Nontschew (29. Okt. 1969- 3. Dez. 2021)

    .

    Friedel

    .

    PS:
    Nach „kurzer / langer schwerer Krankheit“ z.B. steht im allgemeinen als Code für Krebstod.

    .

  13. das mit der french mall war garantiert nicht letzte woche. zumindest nicht festland frankreich.

  14. @ Marie-Belen 5. Dezember 2021 at 11:45

    Es bereitet Vergnügen, diesen Artikel zu lesen….

    .„POST AUS PEKING

    Lehrstunde für die künftige Außenministerin Annalena Baerbock…

    Ich habe den Passus heute früh schon gelesen – auf der Seite der chinesischen Botschaft im Original.

    Allein der Umstand, daß nicht etwa der chinesische Außenminister Himself, sondern eine wie Baerbock unbedeutende, dafür aber integre Sprecherin die Hochstaplerin, welche Deutschland im Außenministeramt beschädigen will, mit den vollkommen passenden Worten zurechtweist, ist eine Ohrfeige an sich und entspricht darüber hinaus vollständig der Etikette, wie sie auf dem diplomatischen Parkett Usus zu sein hat.

    Nur leider denke ich nicht, daß die grünlinke Blasenbewohnerin, die in der Geschwindigkeit mit dem Löschen gefälschter Lebensabschnitte gar nicht mehr nachkam, wie sie aufgedeckt wurden, sich davon etwas annehmen wird. So dumm und bestenfalls halbgebildet sie ist, so borniert ist sie auch. Solche Leute sind nicht oder nur unter den größten Schmerzen lernfähig. So etwas wäre an Einbildung und Borniertheit aus meiner Sicht höchstens noch durch eine Claudia Roth zu toppen. Die will ja bekanntlich Kulturstaatsministerin werden… Gute Nacht Deutschland.

  15. Betr. Schreiben einer Sprecherin des Botschafters Chinas in Berlin
    Ob der Kobold das begreift, was ihr da widerfahren ist? Ich glaube kaum und wir werden uns, falls diese ReGIERung tatsächlich nächste Woche so wie bisher bekannt antritt, neben all den schlimmen Dingen, die sie den Einheimischen antun werden, von Zeit zu Zeit halb tot lachen und dann wieder öfter zu Tode schämen. Der Noch-Außenzwerg hat ja schon (sowie auch das dicke Ding) genug die Welt hin und wieder mal die Welt köstlich amüsiert.

Comments are closed.