Ein vierjähriges Kind wurde am Sonntagabend bei einem Spaziergang gegen die Corona-Maßnahmen in Schweinfurt von der Polizei mit Pfefferspray verletzt.

Am 2. Weihnachtsfeiertag soll in Schweinfurt eine unangemeldete Demonstration gegen die immer fragwürdiger werdenden Coronamaßnahmen gewalttätig eskaliert sein. Ich war nicht dabei, kann also nicht beurteilen, wann und warum die Eskalation begann. Tatsache ist, dass ein vierjähriges Kind mit Pfefferspray attackiert wurde.

Das müsste eine sofortige Untersuchung nach sich ziehen. Das Gegenteil ist der Fall. Die Verantwortlichen können sich beruhigt zurücklehnen. Die Medien haben sie umgehend entlastet, indem sie den Demonstranten und speziell der Mutter die Schuld in die Schuhe schoben.

Ganz vorn dabei BILD-TV, das sich nach dem Rausschmiss von Julian Reichelt von der Regierungskritik ab- und dem Bürgerbashing zugewandt hat. Schon der erste Satz des Berichtes über die Ausschreitungen in Schweinfurt ist an perfider Demagogie schwer zu überbieten:

„Sogar ihre Kinder nehmen sie mit und benutzen sie als lebende Schutzschilde“. Das Stück endet mit dem Satz, Beamte seien beleidigt und bespuckt worden, die Polizei hätte daraufhin Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt.

Das lässt vermuten, dass die Gewalttätigkeiten eher von der Polizei ausgingen. Worin die Beleidigungen bestanden haben sollen, erfährt man nicht, wie Beamte bespuckt worden sind, die sich im vorgeschriebenen 1,5 m Abstand von den Demonstranten befunden haben müssen, bleibt ein Geheimnis.

Kein Geheimnis ist, dass linksradikale Randale, bei denen Polizisten mit Steinen, Flaschen und Knallkörpern attackiert wurden, auch dann noch als „friedlich“ bezeichnet wurden, nachdem 56 Polizisten verletzt worden waren…

Links-grüne Doppelmoral: Kinder auf eine Demo mitnehmen ist ein No-Go. Außer man steht auf der richtigen Seite…

Kinder gehörten nicht auf gewaltsame Demonstrationen, setzt die „Süddeutsche“ sofort den Ton. Abgesehen davon, dass es kaum Eltern gibt, die so etwas tun würden, möchte ich doch darauf hinweisen, dass meines Wissens weder die Süddeutsche, noch andere Medien sich empört haben, als ein Vater seine Frau und seine kleinen Kinder mit auf ein Schlepperboot nach Griechenland nahm, um sich in Europa die Zähne reparieren zu lassen, wie seine Schwester unter Tränen einem kanadischen Fernsehsender erzählte. Im Gegenteil, das Bild des toten Kindes, sorgfältig arrangiert und abgelichtet, wurde zum Symbol für die angebliche Hartherzigkeit des Westens.

Keine Empörung auch, als ganze Kindergartengruppen und Grundschulklassen von ihren Betreuern und Lehrern auf die Fridays for Future-Demos gebracht wurden, wo sie Parolen rufen sollten, die sie noch gar nicht verstanden. Im Gegenteil, volle Begeisterung für das Engagement der Jüngsten. Die Kinder, die nicht mitmachen wollten, wurden von ihren Lehrern und Mitschülern gemobbt….

(Fortsetzung im Blog von Verena Lengsfeld, die 150 Prozent recht hat. Unsere linksversiffte Presse ist alles andere als objektiv und neutral, sondern immer verlogener und voreingenommener!)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

119 KOMMENTARE

  1. Gibt es zu Schweinfurt überhaupt Bildmaterial dass die Behauptungen bekräftigt ? Habe bis jetzt noch nichts wirklich aussagekräftiges gefunden . Die Polizei müsste es doch gefilmt haben wie die Mutter mit ihrem Kind im Kinderwagen die Absperrung durchbrechen wollte . Wahrscheinlich hat die arme Frau nur darum gebeten durchgelassen zu werden . Hat hier auf PI Jemand brauchbares Filmmaterial gefunden ?

  2. https://www.mwgfd.de/meldestelle-impftod/

    +++++++++

    https://www.welt.de/regionales/berlin/article235917746/Berlin-Drei-Verletzte-nach-Attacke-von-14-Jaehrigem.html

    <<<Zitat : " . . . ein Paar aus den Niederlanden" Wieso wird die Nationalität der Opfer genannt, denn was hat die Nationalität der Opfer mit der Straftat zu tun ? Dann könnte man doch auch die Nationalität der Täter nennen. Da das aber nicht geschehen ist, macht man sich dann schon so seine Gedanken.<<<<

  3. So ist das halt. Die Polizei dein Feind und Schläger ist vermutlich von dem 4 Jährigen aus dem Kinderwagen heraus bespuckt worden.
    Deshalb hat die so massiv bedrohte Polizei sofort Schlagstock und Pfefferspray gegen diesen Jungnazi eingesetzt.

  4. Ja, Frau Lengsfeld, die „Sache“ wurde schon untersucht.
    Das ist das Resultat:

    WIEDER EINE FRAU VERURTEILT!
    AUCH NOCH IM SCHNELLVERFAHREN!

    Jetzt bekommt die Mutter, deren Kind eingegast wurde eine Freiheitsstrafe 6 Monate auf Bewährung.

    Sie riss zwei Polizisten die Masken vom Gesicht und sprang in einer Art Kung Fu Sprung einem Polizisten mit einem Fuß in den Rücken!

    Hinzu kommt, dass die Dame auch keinen einwandfreien Lebenswandel führt bzw. führte, der nun aufgrund der Coronaverhinderungs-Massnahmen nicht mehr wie gehabt fortgeführt werden kann.

    Der POLIZIST, ist halt kein Professor Higgins, sondern nur ein gewöhnlicher Polizist, handelte hier nicht im Stil von MY FAIR LADY, sondern sprühte stattdessen ihrem Kind Gas ins Gesicht!

    Normaler deutscher Polizisten-Alltag, wer nicht hört muss fühlen!!

    https://www.bild.de/regional/nuernberg/nuernberg-news/corona-randale-schweinfurt-richter-wegen-weihnachten-milde-urteile-78663270.bild.html

    Man denkt man sitzt mitten in einer Komödie, die einfach kein Ende nimmt, abdriftet in ein Trauerspiel, um dann wieder zum Action Film zu werden.

    Man wünschte sich mal die 2.000 Vergewaltiger von Köln hätten so ein „Schnellverfahren“ kennengelernt. Aber bei den Armen drückte man alle Augen zu, solange bis sie außer Sicht waren.

    Auch die Messerstecher und Totschläger könnten Schnellverfahren gut gebrauchen, aber die setzt man lieber auf Freien Fuß in der Hoffnung, die Sache regelt sich dann von selbst.

  5. Sich bespucken zu lassen würde ich weder als Staatsorgan noch als Privatmensch akzeptieren. Daß ein solches Verhalten eine Gegenreaktionen bei der wohl eher sächsischen statt bayrischen Polizei ( die Pressesprecherin bei ntv war eine Sächsin) hervorruft, damit ist zu rechnen. Dann tanzt eben auch mal der Knüppel und wenn der Wind ungünstig steht kriegt auch derjenige Pfefferspray ab, der sich ungünstig positioniert.
    Es wurde definitiv nicht „Spazieren gegangen“ sondern versucht die Polizeikette zu durchbrechen.
    Wenn ich in den Bürgerkrieg ziehe, kämpfe ich alleine oder mit Gleichgesinnten aber nehme keine Kinder und Jugendliche mit um sie als Schutzschilde zu mißbrauchen und um sie zu instrumentalisieren so wie die Asylanten das an der EU Außengrenze machen.
    Frau Lengsfeld sollte an ’89 denken: Damals waren auch nur Erwachsene auf der Straße. Meist eher jüngere Leute welche ‚Freiheit‘ forderten.
    Als nächstes erwarte ich ein wie im Artikel beschriebenes, arrangiertes Foto mit einem bewusstlosen Kind. Am Strand, das geht in Schweinfurt schlecht aber vielleicht am Main Ufer? Die Klima-Hüpfer: Das ist kein Straßenkampf.
    FFF: Das

  6. Nuernberger 28. Dezember 2021 at 18:17
    Gibt es zu Schweinfurt überhaupt Bildmaterial dass die Behauptungen bekräftigt ? Habe bis jetzt noch nichts wirklich aussagekräftiges gefunden . Die Polizei müsste es doch gefilmt haben wie die Mutter mit ihrem Kind im Kinderwagen die Absperrung durchbrechen wollte . Wahrscheinlich hat die arme Frau nur darum gebeten durchgelassen zu werden .
    ————
    „Die Frau und Ihr Kind wollten nur noch den Bus kriegen für den die Polizeikette kurzfristig aufgemacht wurde“. Genau diesen Sachverhalt muß man eben aufklären. Da steht Aussage gegen Aussage.

  7. Täter Opfer Umkehr
    Das Kind hat jedes Recht sich in Begleitung eines Erwachsenen in Deutschland Frei zubewegen. Das Kind hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Polizisten weder Beleidigt noch Bespuck, auch wenn das die „Schutzmänner“ behaupten sollten. (Rechtfertigung, trotz Gewissenlosikeit, der Einsatz von Pfefferspray entscheidet der „Schutzmann“….)
    Auch ist es einem Kind erlaubt seine Eltern zubegleiten, die eine Form des Zivilen Widerstand leisten. Hier in Form eines Abendlichen Spaziergang, dafür wurde weder die Teilnahme an einer Schulischen Veranstaltung noch die Krabbelgruppe geschwärzt.
    Die Rolle des Kinderschutz Vereine ist wiederwärtige Heuchelei, oder hat schon irgendjemand davon gehört, das Gewalttäter mit Kindern, an der Grenze zu Polen ihre Kinder nicht mit zur Illegalen Einreise nach Europa mitzunehmen.

  8. Die Übergriffe der Polizei nehmen in Deutschland inzwischen amerikanische Ausmaße an . Noch schlimmer ist, dass die Justiz hier wieder einmal Ihren Kadavergehorsam zeigt und erneut zur Hure der Politik verkommt ! Es wird Zeit , Richter und Staatsanwälte zu benennen , die wieder Terrorurteile fällen . Es darf und kann nicht sein , dass wieder Blutrichter Recht sprechen !!

  9. Skandal hoch zehn!
    Bürgermeister postet im Gemeindeblättchen „Vom GLÜCK UNGEIMPFT zu sein!“

    Denn er hatte Corona und hatte D. Trumps Cocktail erhalten, der ihm so geholfen hat, den NUR UNGEIMPFTE einnehmen können, bei Geimpften verträgt er sich nicht!

    https://www.focus.de/politik/deutschland/ein-glueck-ungeimpft-zu-sein-unser-buergermeister-ein-querdenker-wie-ein-weihnachtsgruss-eine-gemeinde-erschuettert_id_31899388.html

    Die Geimpften sind langsam jeden Tag mehr angeschmiert.

    Heute gibt es schon in verschiedenen Städten Armbändchen, die sich die Geimpften im ersten Laden ihres Einkaufs anpassen lassen können, der ihnen die Einkäufe in verschiedenen Geschäften erleichtern soll.

    Da wird es ja sicher auch bald farbliche abgestimmte Fälschungen für Ungeimpften geben.

    Dann heißt es: Nächste Woche dürfen die Ungeimpften keine GRÜNEN ARMBÄNDER tragen, die sind den Geimpften vorenthalten, die wie mit Hundearmband durch die Gegend laufen sollen!?

  10. In den 80ern gab es in München eine private „Security“ genannt „Schwarze Sheriffs“. Die wurden nach einiger Zeit, wegen zahlreichen Übergriffen, wieder entfernt.
    Warum fiel mir das gerade ein….?

  11. Wenn Polizisten vorsätzlich einem Kleinkind Reizgas ins Gesicht sprühen, dann gibt es m. E. nur einen einzigen Grund dafür: Dass dieser Vorfall hinterher in der Bildzeitung kommt (das ist geschehen) und dass die Leute sich maßlos empören (ebenfalls geschehen) und einen Hass auf die Polizei entwickeln.

    Kurz gesagt: Irgendjemand wünscht eine Eskalation.

  12. gonger 28. Dezember 2021 at 18:32

    Wenn ich in den Bürgerkrieg ziehe, kämpfe ich alleine oder mit Gleichgesinnten aber nehme keine Kinder und Jugendliche mit um sie als Schutzschilde zu mißbrauchen und um sie zu instrumentalisieren so wie die Asylanten das an der EU Außengrenze machen.
    Frau Lengsfeld sollte an ’89 denken: Damals waren auch nur Erwachsene auf der Straße.
    ——————-

    Ersten sind wir (noch) nicht im Bürgerkrieg, zweitens seit wann darf man Kinder nicht auf Demos mitnehmen? Die FFF Kids wurden doch extra für Demos abgerichtet!

    Wo leben wir denn, wo Kinder auf Demos um ihr Leben fürchten müssen, oder wie hier um ihr Augenlicht fürchten müssen?? Alles weil blinde und stumpfsinnige Polizisten die Lage nicht abschätzen und nicht unter Kontrolle haben!

    Überlegen Sie mal was Sie hier loslassen. Die gehen auch für die Geimpften, für Sie, auf die Straße! Es sind Leute die sich opfern, damit allen anderen fortan nicht alle drei Monate die Giftspritze mit unbekanntem Ausgang verabreicht werden kann.

  13. Viper 28. Dezember 2021 at 18:50

    In den 80ern gab es in München eine private „Security“ genannt „Schwarze Sheriffs“. Die wurden nach einiger Zeit, wegen zahlreichen Übergriffen, wieder entfernt.
    Warum fiel mir das gerade ein….?

    Die gab es noch bis weit in die Neunzehnhundertneunziger Jahre hinein. Und waren hauptsächlich an den multikulturellen „Hotspots“ wie dem Münchner Hbf eingesetzt.
    Irgendwann begann gegen die eine Medienkampagne wegen tatsächlicher oder vermeintlicher Übergriffe auf Ausländer – was damals angesichts der langsam beginnenden bzw. sich abzeichnenden Umvolkung ein beliebtes Thema in den üblich verdächtigen Linksmedien war:
    der Vorzeigeausländer als Opfer deutscher Schläger.
    Irgendwann später wurde als Gegenpol die Causa „Mehmet“ publik – ein Türke, der es mit 14 (oder 16?) auf 60 Akteneinträge bei den Münchner Ermittlungsbehörden brachte.

  14. Keine Empörung auch, als ganze Kindergartengruppen und Grundschulklassen von ihren Betreuern und Lehrern auf… u.s.w.

    Thema Kinder und Demo , damit man sich das vor Augen hält , so sieht das aus, wenn Kinder auf einer Linken Demo vorn weg mit demonstrieren , von wegen…

    “ Besorgte Bürger Entsorgen “ …und… “ Arschlöcher feiern Deutschland „ klick !

  15. Die Saat von der Sozialistin Angela Merkel geht auf: Niederknüppeln der eigenen Bevölkerung und größtmögliche Nachsicht bei den Neubürgern.

  16. Meine Oma ist mit 8 Kindern aus den Ost Gebieten Vertrieben worden, da war kein Russe, kein Pole und keine Hilfspolizei die in irgendeiner Form Kinder angegangen währe.
    Die Deutsche Polizei sollte einmal in sich gehen und den Umgang mit diesen „Schlagstock“ Bereitschaftspolizisten überdenken, Polizei mit Anspruch auf Bürgernähe kann ganzschnell den Rückhalt in der Gesellschaft verlieren.

  17. Japan plant die ersten japanischen Astronauten auf dem Mond für 2030.

    Die Bundesregierung Deutschland fördert die Entwicklung von Lastenfahrräder und die Freigabe von Cannabis.

    Die Fragen, die es aufwirft, werden von denen, die diese Fragen angehen, nicht einmal verstanden.

    Dafür haben wir einen Ministerpräsidenten, der stolz darauf ist bei Twitter 700 mal „Äh“ geschrieben zu haben. Statt dass dieser Mann längst in der Psychiatrie sitzt, sitzt er immer noch in seinem Sessel.

    Und eine offensichtlich gehbehinderte Oma als Verteidigungsministerin. Das kann sich ein normal denkender Mensch nicht einmal ausdenken!

  18. Nuada 28. Dezember 2021 at 19:00
    Wenn Polizisten vorsätzlich einem Kleinkind Reizgas ins Gesicht sprühen, dann gibt es m. E. nur einen einzigen Grund dafür: Dass dieser Vorfall hinterher in der Bildzeitung kommt (das ist geschehen) und dass die Leute sich maßlos empören (ebenfalls geschehen) und einen Hass auf die Polizei entwickeln.
    Kurz gesagt: Irgendjemand wünscht eine Eskalation.
    ———————————–
    Eine meiner Freundinnen ist genau auch dieser Ansicht. Sie meint sogar die Frau mit Kinderwagen wäre extra „eingeschleust“ worden.
    Übrigens gestern hatte ich das Abenteuer, von dem Sie mal berichteten, das sich für Sie relaxter gestaltete als Sie erwarteten. Eine gewisse Gelassenheit konnte ich auch verspüren, aber von relaxen noch weit entfernt. Man kommt sich vor wie ein Dieb in der Nacht, weil man einfach DA ist, das tut wofür man bezahlt hat! Unfassbar das Ganze!

  19. @ jeanette 28. Dezember 2021 at 18:49
    „…Armbändchen…anpassen lassen …Einkäufe…erleichtern soll.“

    wir hatten auch solche baendchen bei schulfesten, beim schraegen funken (FH Kiel).
    das waren rote nylonleinen, die mit nem Aluring zur Schlaufe angepresst wurden.
    Rote Nylonleine, Alurohr absägen, mit Wasserpumpenzange zu, vorzeigen, rein.
    GRATIS !

  20. @ Mautpreller 28. Dezember 2021 at 18:44

    Täter Opfer Umkehr
    Das Kind hat jedes Recht sich in Begleitung eines Erwachsenen in Deutschland Frei zubewegen. Das Kind hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Polizisten weder Beleidigt noch Bespuck, auch wenn das die „Schutzmänner“ behaupten sollten. (Rechtfertigung, trotz Gewissenlosikeit, der Einsatz von Pfefferspray entscheidet der „Schutzmann“….)

    Wie andernorts bekräftigt, halte ich nichts davon, Kinder auf Demonstrationen mitzunehmen, zumal jeder weiß, wie schnell das Ganze entgleisen kann, da wir es mit einer inzwischen auf Gewalt und Eskalation getrimmten Einsatzpolizei zu tun haben. Gerade Kleinkinder müssen von all dem geschützt und von potentiellen Gewaltszenarien ferngehalten werden; die Eltern tragen für sie die Verantwortung. Das ist die eine Seite.

    Auf der anderen haben wir hier ein Szenario vorliegen, dessen Art und Weise der Darstellung durch die Medien von bisher zumindest einem Augenzeugenbericht Lügen gestraft wird. Selbst wenn sich die Mutter so verhalten hätte, wie dies unterstellt wird (was höchst fragwürdig ist) bestand zu keiner Zeit ein Recht, und zwar für niemanden, mit Pfefferspray gezielt auf einen Kinderwagen draufzuhalten, wie dies die Augenzeugin glaubhaft versichert hat.

    Daß das Kind „versehentlich“ in eine „Wolke“ geraten sei, entpuppt sich immer mehr als eine reine Schutzbehauptung und somit als Lüge. Weiterhin ist es noch nicht einmal sicher, daß die Frau direkt an dem Umzug teilgenommen hat; offensichtlich wollte sie lediglich durchgelassen werden, um nach Hause zu kommen. Nachfolgend – und nochmals für unsere Leseverweigerer – der Augenzeugenbericht:

    „Hallo,

    ich bin die Frau die man auf dem Video erkennt, die das Kind versorgt, ich bin nicht die Mutter! Ich stand direkt neben dem Kinderwagen. Wir waren alle eine ruhige Gruppe und wollten hinter dem Bus raus, der Vater schob den Kinderwagen.

    Die Mutter, keine Ahnung wo sie war, plötzlich war eine Wand von Polizei da, aggressiv, und richteten gezielt auf mich, andere und direkt in den Kinderwagen, Pfefferspray. Was sie in Einsatz brachten. Ich habe mich auf das Kind gebeugt um es zu schützen, was die Polizei sah und mich dann in Pfefferspray gebadet hat, meine Haut schmerzt noch immer. Das Kind hat enorm viel mitbekommen. Der Vater hat nichts mehr sehen können und ich sah auf dem rechten Auge nur noch, so habe ich versucht dem Kind irgendwie zu helfen.

    Wir sind zuerst in eine Türecke am Haus um Mithilfe von Wasser auszuspülen Ich bat einen Polizisten um Wasser, das gab er, aber auch mit bitte um einen Rettungswagen, das verweigerte er. Mein Mann und unser erwachsener Sohn wollten uns helfen, sie wurden aber abgewiesen. Mein Mann hat dann telefonisch den Rettungswagen bestellt. Als der Rettungswagen Vorort war ,hat man uns dann geholfen. Ich bin mit der Mutter in Kontakt und als Zeugin verfügbar.

    Die Mutter war getrennt in der Menge mit ihrer 8 Jahre alten Tochter. Die Tochter hat auch Pfefferspray abbekommen. Die Polizei war sehr gewaltbereit. Wir hatten keine Chance. Es waren viele Familien mit Kindern spazieren. Die Polizei war sehr gewaltbereit. Ich bin selbst Mutter und es hat mich sehr tief schockiert. Ich habe nur versucht dem Kind zu helfen.“

    https://www.compact-online.de/schweinfurt-neuer-hoehepunkt-der-polizeigewalt-vierjaehriges-kleinkind-verletzt/

    Das spricht eindeutig von Vorsatz seitens dessen, der gesprüht hat.

    Die Urteile des Quasi-Standgerichtes sind, offensichtlich, noch nicht rechtskräftig. Die Frau ist hoffentlich rechtsschutzversichert und sollte sich einen guten Anwalt nehmen, zumal auch das Jugendamt eingeschaltet worden sei. Wie ich gelesen habe, scheint die Angelegenheit jedoch schon beim Querdenker-Anwalt Markus Haintz liegen.

    Das „zweierlei Maß“, das von den „Offiziösen“ hier angewandt und von einigen Unbedarften offenbar kritiklos geschluckt wird, spottet ebenfalls jeder Beschreibung. Es lohnt sich dazu, Vera Lengsfelds Abhandlung zu Ende zu lesen; es geht bei weitem nicht bloß um „Klimahüpfer“, sondern um Szenen, in denen Linksextreme sehr kleine Kinder in weit größere Gefahr gebracht haben als hier, was dieser Bande aber keiner Rede wert ist.

  21. LEUKOZYT 28. Dezember 2021 at 19:15

    wir hatten auch solche baendchen bei schulfesten, beim schraegen funken (FH Kiel).
    das waren rote nylonleinen, die mit nem Aluring zur Schlaufe angepresst wurden.
    Rote Nylonleine, Alurohr absägen, mit Wasserpumpenzange zu, vorzeigen, rein.
    GRATIS !

    Das wird heute noch bei Festivals und Konzerten so gemacht.
    Bei jungen Leuten konnte man erkennen, wie die Konzert- und Festivalsaison verlaufen war, je nach Zahl der Bändchen, die sich bis Oktober am Handgelenk angesammelt hatten.
    Ich habe meine von den Konzerten, die ich gerne in Erinnerung habe, auch bis heute aufbewahrt.

  22. Null Respekt vor diesen Psychopathen in Uniform.
    Das sind die neuen uniformierten Kollegen der Antifa.

  23. LEUKOZYT 28. Dezember 2021 at 19:15

    @ jeanette 28. Dezember 2021 at 18:49
    „…Armbändchen…anpassen lassen …Einkäufe…erleichtern soll.“
    ——————–
    Die Frau, die mir gleich eins anpassen wollte, nachdem ich in ihren Laden ungefragt und ungebeten eintrat, wollte nur meinen Impfausweis sehen.
    Ich wollte aber das Bändchen sehen wie es aussieht. Sie trug offenbar selbst keins wollte es mir auch nicht zeigen. „Ach nein, ein Bändchen möche ich nicht!“ hatte auch nichts dabei. Deshalb brachte sie mir die Kleinigkeit die kaufen wollte direkt vor die Tür.
    Also wie diese Dinger aussehen keine Ahnung.
    Was für ein verfluchter Affenzirkus!

    Man hat den Eindruck es gibt nur noch zwei Sorten von Menschen:
    Diejenigen, die sich damit abgefunden haben mit einem Virus leben zu müssen, der auch sie jeden Tag erwischen kann (so wie bei Malaria) und die anderen, denen der Wahnsinn in den Augen steht, die nie nie nie wieder angstfrei vor Ansteckungen jemals wieder ihr Haus verlassen werden können bis an ihr Lebensende. Sie haben alle einen Knall bekommen, der nie mehr weggeht!

  24. Es ist unfassbar, was in Schweinfurt geschehen ist. Eine enthemmte Soldateska kreist Bürger ein, bildet Ketten, Kessel, will anderswo Wasserwerfer mit Chemikalien gegen die eigene Bevölkerung einsetzen. „Wir können schlecht Wasserwerfer einsetzen, wenn Kinder in der Demonstration( im Spaziergang) sind“ sagte ein Polizeioberer zum Thema.

    Also die Kinder stören, den Hau drauf, bei Ausübung seines Auftrages, seines Geschäftes. Das Reizgas in das Gesicht eines Kindes, oder Erwachsenen ist das letzte, was man sich als Mensch herausnehmen kann, danach kommen Lager, der Totschläger und die Kugel., alles schon mal da gewesen. Schöne rot grün schwarz-gelbe Politik.

  25. Was mir Angst macht: Die Gehässigkeit und die Beflissenheit mit der Journalistende gegen die Demonstranten geifern und sich bei der Staatsmacht einschleimen. Einfach nur ekelerregend. Da weiß man genau, wo die in beiden deutschen Diktaturen gestanden hätten.

  26. @ jeanette 28. Dezember 2021 at 19:13:

    Eine meiner Freundinnen ist genau auch dieser Ansicht. Sie meint sogar die Frau mit Kinderwagen wäre extra „eingeschleust“ worden.

    Es ist ein bisschen schwer vorstellbar, dass eine Mutter sich zu etwas einschleusen lässt, das mit einer Verletzung ihres Kindes einhergeht. Ganz davon abgesehen, kann auch eine eingeschleuste Person keinen Polizisten dazu bewegen, das Kind anzusprühen, wenn er es nicht selber will. Es könnte natürlich sein, der Polizist war angewiesen, eine Eskalation zu verursachen, es kann sein, das Kind wurde versehentlich (oder gar nicht) getroffen, und es kann sein, es ist alles so wie berichtet. Ich weiß es wirklich nicht, ich bin nur immer skeptisch.

    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, was ein Polizist damit bezweckt, ein Kind mit Reizgas anzusprühen. Das Kind ist doch keine Gefahr und er muss wissen, dass die Eltern sowie Umstehende durchknallen könnten. Offenbar hat er das zumindest billigend in Kauf genommen, wenn nicht vorsätzlich gewollt.

    Mir scheint, die Staatsmacht wartet sehnlichst darauf, dass die Proteste wirklich gewalttätig werden.

  27. jeanette 28. Dezember 2021 at 18:49

    Denn er hatte Corona und hatte D. Trumps Cocktail erhalten, der ihm so geholfen hat, den NUR UNGEIMPFTE einnehmen können, bei Geimpften verträgt er sich nicht!
    ———
    Meinen Sie den Impfstoff, welcher aus der Zirbeldrüse von in stillgelegten Bergwerken in Montana/USA entführten und gefangen gehaltenen Kindern aus Süd- und Lateinamerika gewonnen und für die „Eliten“ vorgehalten wird ?
    Genau diesen Impfstoff soll Trump ja angeblich erhalten haben…
    Und so etwas erhält ein Kleinstadt-Bürgermeister aus Deutschland? Unfassbar. Wo bleibt „Kuh“? (QAnnon). 😉

    Dann heißt es: Nächste Woche dürfen die Ungeimpften keine GRÜNEN ARMBÄNDER tragen, die sind den Geimpften vorenthalten, die wie mit Hundearmband durch die Gegend laufen sollen!?
    —–
    Im Urlaub im „all inclusive“ Hotel in der Dom.Rep. tragen die Gäste diese Armbänder freiwillig. So wie die Einkaufstouristen in Hamburger Passagen. Das ist aber auch freiwillig. Wer das nicht will mit dem Hundearm- oder -halsband (ich bin keine ‚Perro‘) darf sich am Eingang vor den non-Food-Geschäften mit dem Blockwart absabbeln. Impfnachweis (bitte digital), Ausweis, Luca-App… auch wenn man nur neue Socken oder einen Schreibblock kaufen will. Die Verfolgung per Luca-App erfolgt in Hamburg nicht mehr. Bringt eh‘ nichts.

  28. bobbycar 28. Dezember 2021 at 19:38

    Zum Glück hat der Polizist kein mohammedanisches Kleinkind angesprüht. Was dann los wäre…

    Oweh. Da würde der Präsident dieses „Staates“ (beides nicht meine) aus dem Betroffenheitsredenschwingen nicht mehr rauskommen.

  29. @ bobbycar 28. Dezember 2021 at 19:48

    Aso. Ich dachte erst da geht es ums Kochen. Also Chili und Haxen.

  30. Johannisbeersorbet 28. Dezember 2021 at 19:40

    Was mir Angst macht: Die Gehässigkeit und die Beflissenheit mit der Journalistende gegen die Demonstranten geifern und sich bei der Staatsmacht einschleimen. Einfach nur ekelerregend. Da weiß man genau, wo die in beiden deutschen Diktaturen gestanden hätten.

    —————————————-
    Ich habe mir gestern und heute, die drei Teile von „Corona – auf der Suche nach der Wahrheit“ (ca. 5 Std.) in der „ServusTV-Mediathek“ angesehen. Jetzt bin ich zu dem Schluß gekommen, dass diese Lügenblase nicht mehr lange aufrecht erhalten werden kann. Sollte dieser Tag kommen, wird es mit Entschuldigungen seitens der verantwortlichen Politiker nicht mehr getan sein. Ich (und nicht nur ich) verlange, dass diese Kriminellen verurteilt und eingesperrt werden. Desweiteren sind alle Schleimpilze (Kleber, Illner, Will usw.) der MSM zu entfernen (können sich von mir aus noch Kabelträger oder Serviceleute verdingen, bei den Printmedien als Zeitungsausträger).

  31. bobbycar 28. Dezember 2021 at 19:38

    Zum Glück hat der Polizist kein mohammedanisches Kleinkind angesprüht. Was dann los wäre…
    —————————————————-
    Links-Twitter würde am Rad drehen und lebenslange Haft für den Polizeibeamten fordern. Dazu natürlich Lichterketten von Hamburg bis München. Und eine Woche lang jeden Tag einen ARD-Brennpunkt: „Naziproblem bei der Polizei“…

  32. Tom62 28. Dezember 2021 at 19:17
    @ Mautpreller 28. Dezember 2021 at 18:44
    Täter Opfer Umkehr
    Das Kind hat jedes Recht sich in Begleitung eines Erwachsenen in Deutschland Frei zubewegen. Das Kind hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Polizisten weder Beleidigt noch Bespuck, auch wenn das die „Schutzmänner“ behaupten sollten. (Rechtfertigung, trotz Gewissenlosikeit, der Einsatz von Pfefferspray entscheidet der „Schutzmann“….)
    der Augenzeugenbericht:
    „Hallo,
    ich bin die Frau die man auf dem Video erkennt, die das Kind versorgt, ich bin nicht die Mutter! Ich stand direkt neben dem Kinderwagen. Wir waren alle eine ruhige Gruppe und wollten hinter dem Bus raus, der Vater schob den Kinderwagen.
    Die Mutter, keine Ahnung wo sie war, plötzlich war eine Wand von Polizei da, aggressiv, und richteten gezielt auf mich, andere und direkt in den Kinderwagen, Pfefferspray. Was sie in Einsatz brachten. Ich habe mich auf das Kind gebeugt um es zu schützen, was die Polizei sah und mich dann in Pfefferspray gebadet hat, meine Haut schmerzt noch immer. Das Kind hat enorm viel mitbekommen. Der Vater hat nichts mehr sehen können und ich sah auf dem rechten Auge nur noch, so habe ich versucht dem Kind irgendwie zu helfen.
    Wir sind zuerst in eine Türecke am Haus um Mithilfe von Wasser auszuspülen Ich bat einen Polizisten um Wasser, das gab er, aber auch mit bitte um einen Rettungswagen, das verweigerte er. Mein Mann und unser erwachsener Sohn wollten uns helfen, sie wurden aber abgewiesen. Mein Mann hat dann telefonisch den Rettungswagen bestellt. Als der Rettungswagen Vorort war ,hat man uns dann geholfen. Ich bin mit der Mutter in Kontakt und als Zeugin verfügbar.
    Die Mutter war getrennt in der Menge mit ihrer 8 Jahre alten Tochter. Die Tochter hat auch Pfefferspray abbekommen. Die Polizei war sehr gewaltbereit. Wir hatten keine Chance. Es waren viele Familien mit Kindern spazieren. Die Polizei war sehr gewaltbereit. Ich bin selbst Mutter und es hat mich sehr tief schockiert. Ich habe nur versucht dem Kind zu helfen.“
    https://www.compact-online.de/schweinfurt-neuer-hoehepunkt-der-polizeigewalt-vierjaehriges-kleinkind-verletzt/
    Das spricht eindeutig von Vorsatz seitens dessen, der gesprüht hat.
    Die Urteile des Quasi-Standgerichtes sind, offensichtlich, noch nicht rechtskräftig. Die Frau ist hoffentlich rechtsschutzversichert und sollte sich einen guten Anwalt nehmen, zumal auch das Jugendamt eingeschaltet worden sei. Wie ich gelesen habe, scheint die Angelegenheit jedoch schon beim Querdenker-Anwalt Markus Haintz liegen.
    Das „zweierlei Maß“, das von den „Offiziösen“ hier angewandt und von einigen Unbedarften offenbar kritiklos geschluckt wird, spottet ebenfalls jeder Beschreibung. Es lohnt sich dazu,
    ————————————————————————————-

    Wenn das wirklich so war, dann macht es auch alles Sinn.
    Während die Kindesmutter in der BILDZEITUNG als asoziale Prostituierte und brutale Karatefrau hingestellt wird, passt diese Version zur Selbstverteidigung der Polizei . Keine Hexe dann wenigsten Hure! Alles was das Ansehen der Mutter durch den Dreck zieht!
    Das passt in das kleingeistiges Spießermilieu, aus dem die engstirnigen Geimpften sprießen wie Pilze aus dem Boden, die Leser dieser Blättchen.

    Kaum ist Herr Reichelt weg, kommen solche miesen Geschichten, geboren aus dem verklemmten Spießermilieu von Kleingeistern und Fachidioten zu Tage. Die gemeine Umkehr besteht darin, die abartige moralische Schweinerei des Polizisten mit der vermeintlichen Unmoral einer angeblichen Prostituierten zu übertrumpfen und damit wegzuschwemmen.

    In den Köpfen der teilweise verblödeten Bevölkerung kommt dann nur an: Uniformierter Polizist, Hure, Fußtritt, Tränengas, Kleinkind die Mutter ist schuld! Wobei der Polizist angesichts der emotionalen Übermacht von sexueller Verwerflichkeit, Körpergewalt vermischt mit Tränengas auf Kindergesicht plötzlich leer ausgeht! – Ein dreckiger Taschenspielertrick! Die Justiz tritt auf als Hütchenspieler!

    Wenn sich das wirklich so abgespielt hat wie die Zeugin angibt, dann müssten alle Klage gegen die POLIZEI erheben, dem Urteil widersprechen. Alle, die von dem Gas in Mitleidenschaft gezogen wurden, müssten den Polizisten verklagen. Und es muss auch möglich sein, dass der Säugling Klage wegen schwerster Körperverletzung erheben kann gegen den gewalttätigen Polizisten. DENN AUCH EIN weißer SÄUGLING oder ein KLEINKIND hat die gleichen RECHTE wie ein schwarzer FLOYD!!

    Und haben Kinder hier gar keinen Schutz auf körperliche Unversehrtheit mehr?
    Dienen nur noch als Spritzenversuchs- und Seuchen Verhinderungstiere und Gasfang?

  33. gonger 28. Dezember 2021 at 18:32

    Sich bespucken zu lassen würde ich weder als Staatsorgan noch als Privatmensch akzeptieren. Daß ein solches Verhalten eine Gegenreaktionen bei der wohl eher sächsischen statt bayrischen Polizei ( die Pressesprecherin bei ntv war eine Sächsin) hervorruft, damit ist zu rechnen. Dann tanzt eben auch mal der Knüppel und wenn der Wind ungünstig steht kriegt auch derjenige Pfefferspray ab, der sich ungünstig positioniert.
    Es wurde definitiv nicht „Spazieren gegangen“ sondern versucht die Polizeikette zu durchbrechen.
    Wenn ich in den Bürgerkrieg ziehe, kämpfe ich alleine oder mit Gleichgesinnten aber nehme keine Kinder und Jugendliche mit um sie als Schutzschilde zu mißbrauchen und um sie zu instrumentalisieren so wie die Asylanten das an der EU Außengrenze machen.
    Frau Lengsfeld sollte an ’89 denken: Damals waren auch nur Erwachsene auf der Straße. Meist eher jüngere Leute welche ‚Freiheit‘ forderten.
    Als nächstes erwarte ich ein wie im Artikel beschriebenes, arrangiertes Foto mit einem bewusstlosen Kind. Am Strand, das geht in Schweinfurt schlecht aber vielleicht am Main Ufer? Die Klima-Hüpfer: Das ist kein Straßenkampf.
    FFF: Das
    —————————————————-
    Inzi-gongi haut mal wieder einen raus: „Es wurde definitiv nicht „Spazieren gegangen“ sondern versucht die Polizeikette zu durchbrechen.“. Ach Inzi-gongi, waren Sie live dabei und sind Zeuge? Oder wie können Sie hier von „definitiv“, also von einem Fakt reden? Oder haben Sie diese „Info“ mal wieder von Ihren bevorzugten Regimepropaganda-Quellen Bertelsmann-RTL/n-tv, Springer-BLÖD, GEZ-NDR, SPD-RND oder diesmal gar von der taz oder dem Neuen Deutschland?

    Sie sind wirklich ein jämmerlicher FDP-Systemclown, Inzi-gongi.

  34. gonger 28. Dezember 2021 at 19:44

    jeanette 28. Dezember 2021 at 18:49

    Denn er hatte Corona und hatte D. Trumps Cocktail erhalten, der ihm so geholfen hat, den NUR UNGEIMPFTE einnehmen können, bei Geimpften verträgt er sich nicht!
    ———
    Meinen Sie den Impfstoff, welcher aus der Zirbeldrüse

    —————————–

    Das war kein Impfstoff, sondern der Genesungs Cocktail:

    Trump bekommt demnach einen Cocktail zur Stärkung des Immunsystems bestehend aus:
    Zink, Vitamin D, das Magenmittel Famotidin, das Schlafhormon Melatonin und Aspirin verabreicht.
    Wie auch Remdesivir.

    Dem Präsidenten sei zudem Dexamethason verschrieben worden. Das Medikament komme normalerweise zum Einsatz, wenn eine Überreaktion des Immunsystems befürchtet werde
    = Cortison

    Jetzt kommt heraus er bekam das:
    Trump-Mittels REGN-COV2 des Herstellers Regeneron, zum anderen des auf den Pharmariesen Eli Lilly zugelassenen Bamlanivimab.

    ALSO Suchen Sie sich was aus!
    Der Bürgermeister hat wohl gute Connection!

  35. Johannisbeersorbet 28. Dezember 2021 at 19:48
    MiaSanMia 28. Dezember 2021 at 19:55

    Und die Eltern, die dann völlig ausrasten.
    Die Polizisten sehen, wen sie attackieren.

  36. @Jeanette,

    die im Schnellverfahren verurteilte Escort- Dame ist nicht die Mutter des Kindes! Die Mutter wurde noch gar nicht verurteilt, da läuft das Verfahren noch (siehe auch die Mittelung bei RA Haintz auf Telegram).

    „Die Gehässigkeit und die Beflissenheit mit der Journalistende gegen die Demonstranten geifern “

    @Johannisbeersorbet,
    Unterhalten Sie sich mal mit so manchem Enheimischen in SW (ich arbeite in der Region) – die fänden auch den Einsatz von Schusswaffen adäquat. Da wird einem übel. Diese sog. Pandemie hat das unterste der Menschen nach oben gekehrt.

    Frau Lengsfeld hat 100% recht. Man kann nur hoffen, dass sich der Behördenleiter des Jugendamts nicht auf dieses miese schwarze Peter Spiel einlässt.

    PS: Auf Telegram gibt es leicht auffindbar genügend Videos. Das war alles längst nicht so klar, wie es aus der Bild oder in den Urteilen erscheint. Die Polizei wollte in SW, nachdem dort die Menge der Spaziergänger von Woche zu Woche immer größer wurde, beim letzten mal ein Exempel statuieren.

  37. Nuada 28. Dezember 2021 at 19:42
    @ jeanette 28. Dezember 2021 at 19:13:
    Eine meiner Freundinnen ist genau auch dieser Ansicht. Sie meint sogar die Frau mit Kinderwagen wäre extra „eingeschleust“ worden.
    Es ist ein bisschen schwer vorstellbar, dass eine Mutter sich zu etwas einschleusen lässt, das mit einer Verletzung ihres Kindes einhergeht. Ganz davon abgesehen, kann auch eine eingeschleuste Person keinen Polizisten dazu bewegen, das Kind anzusprühen, wenn er es nicht selber will. Es könnte natürlich sein, der Polizist war angewiesen, eine Eskalation zu verursachen, es kann sein, das Kind wurde versehentlich (oder gar nicht) getroffen, und es kann sein, es ist alles so wie berichtet. Ich weiß es wirklich nicht, ich bin nur immer skeptisch.
    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, was ein Polizist damit bezweckt, ein Kind mit Reizgas anzusprühen. Das Kind ist doch keine Gefahr und er muss wissen, dass die Eltern sowie Umstehende durchknallen könnten. Offenbar hat er das zumindest billigend in Kauf genommen, wenn nicht vorsätzlich gewollt.
    Mir scheint, die Staatsmacht wartet sehnlichst darauf, dass die Proteste wirklich gewalttätig werden.
    ——————————————–

    Schwer zu sagen wie das wirklich gewesen sein könnte.

    Aber der Polizei traue ich zu, ein Kleinkind extra anzusprühen, um eine Eskalation zu provozieren.
    Noch vor zwei Jahren hatte ich einen ganz anderen Eindruck von der Polizei, ich hielt sie für konservativ. Aber nun erscheinen sie mir er wie „Burschenschaften“, die rigoros alles zusammen durchziehen, was ihnen nützt, jeder deckt jeden!
    Bekannt ist aber auch, dass bei Demos immer Leute reingeschleust werden die Krawall machen sollen, um die Demonstranten als asozial darzustellen, um dann sagen zu können: „Schauen sie nicht mit wem sie laufen??“

    Was mich stutzig macht ist die Tatsache, nicht nur wie schnell das in den Medien war, sogar noch am selben Abend im Fernsehen verbreitet wurde, und nun sogar in der BILD die Headline bildet. Es SOLL die Aufmerksamkeit hierauf gerichtet werden aus irgendeinem Grund. Normalerweise werden Schandtaten der Polizei meistens vertuscht, warum hier nicht? „Irgendeiner“ oder mehrere haben ein nachhaltiges Interesse die Sache aufzubauschen, am Leben zu halten, sogar wurde jetzt ein „Schnellgericht“ eingerichtet. Das ist alles nicht im Bereich des Gewöhnlichen. Vom Gefühl her erinnert mich das irgendwie an die merkwürdige Atmosphäre welche die NSU umwaberte.

  38. arminius arndt 28. Dezember 2021 at 20:07

    @Jeanette,

    die im Schnellverfahren verurteilte Escort- Dame ist nicht die Mutter des Kindes! Die Mutter wurde noch gar nicht verurteilt, da läuft das Verfahren noch (siehe auch die Mittelung bei RA Haintz auf Telegram).
    —————————————–

    Ja, es wird immer verwirrender.

    Wie kommt man in das Telegram rein?

  39. Bei uns weis man wo ,oder falls in der Nachbarschaft ein „Polizist“ wohnt!
    Der würde sich „benehmen“ zu wissen…..
    Diese „Maßnahmen“ sind zu bekämpfen wo und wann immer sie auftauchen!
    Das ist keine tödliche Pandemie, die sowas noch rechtfertigt!!

  40. 1. Es ist keine gute Idee, Kinder auf Demos mitzunehmen, wo sie evtl. stundenlang eingekesselt werden.
    2. Es ist keine gute Idee, mit dem Kinderwagen in erster Reihe eine Polizeikette durchbrechen zu wollen.
    3. Die Augenzeugin ist selbst Betroffene und Beteiligte, daher keine sachliche Schilderung zu erwarten.
    4. Ich kann es mir (noch) nicht vorstellen, das es seitens der Polizei absichtlich erfolgte.
    5. Die Polizei sollte sich entschuldigen und ihm ein Polizeispielzeugauto schenken.
    6. Der Vierjährige ist längst wieder wohlauf, während einige hier immer noch rumheulen.
    7. Die zunehmenden Angriffe gegen die Polizisten machen mir da erheblich mehr Sorgen.

  41. „2. Es ist keine gute Idee, mit dem Kinderwagen in erster Reihe eine Polizeikette durchbrechen zu wollen.“

    Nach den auffindbaren Videos fuhr offenbar ein Stadtbus zum Busbahnhof Roßmarkt in Schweinfurt und daher war keine geschlossene Polizeikette mehr da. Die wollten neben dem Bus zum ursprünglich gesperrten Busbahnhof und dann kam wohl die Attacke. Von einem Durchbruchsversuch zu sprechen, quasi mit Kinderwagen als Schutzschild oder Kampfwagen vorweg, ist doch eine ziemliche Übertreibung.

    @Jeanette,
    für Telegram braucht man ein Smartphone und lädt sich die App Telegram aufs Smartphone. Dann kann man über eine Suche-Funktion jede Menge öffentliche Kanäle anschauen (Querdenken, Haintz, freie Sachsen etc.), man muss noch nicht mal diesen Kanälen beitreten. Wenn Politiker also über Telegram als eine Verschwörungsplattform reden, dann kann das sicher nicht für die öffentlichen Kanäle gelten. Und jeder der Schweinfurter Spaziergänge wurde in öffentlichen Kanälen mit Videos etc. begleitet. Das allermeiste kommt über die öffentlichen Kanäle. Dass der Vorfall in Schweinfurt so schnell bekannt wurde, liegt an diesen öffentlich zugänglichen Kanälen und auch daran, dass unter anderem auch ein Boris Reitschuster von dort die Info über den Vorfall hatte und entsprechend sehr zeitnah berichtet hat – und bei Reitschuster lesen mittlerweile auch die „etablierten“ Kollegen mit und nehmen die Themen mit auf. Der Kinderwagen war mit großer Sicherheit keine False-Flag Aktion.

  42. Fairmann 28. Dezember 2021 at 20:26
    6. Der Vierjährige ist längst wieder wohlauf, während einige hier immer noch rumheulen.
    ———————————

    Also Fairmann jetzt geht es aber los!
    Die sexuell missbrauchten Kinder sind auch wieder den nächsten Tag alle auf den Beinen!
    So was kommt von Ihnen unglaublich!

    Und ob er tatsächlich wohlauf ist woher wollen Sie das wissen? Sitzen Sie in dem Kind drin? So ein Erlebnis trägt er mit sich sein ganzes Leben! Die Augen verätzt, kleinen Kinderaugen mit solch einem beißenden Gift geschädigt.
    Unfassbar was Sie hier loslassen!

    Ich würde auch Kinder niemals auf Demos mitnehmen, bc. Ich bin überprotective, aber das heißt nicht, dass man Kinder dorthin nicht mitnehmen darf.

    7. Die zunehmenden Angriffe gegen die Polizisten machen mir da erheblich mehr Sorgen.

    Die Angriffe auf Polizisten muss Sie nicht sorgen! Die können sehr gut auf sich selbst aufpassen. Die brauchen Ihre Sorge nicht!
    Sorgen Sie sich lieber um uns, was aus uns werden soll!

  43. Fairmann 28. Dezember 2021 at 20:26
    6. Der Vierjährige ist längst wieder wohlauf, während einige hier immer noch rumheulen.

    ———————-

    Haben Sie Kinder?
    Wohl eher nicht!

    Sonst schlage ich vor ich sprühe Ihrem Kind oder Enkelkind mal eine Kartusche Gas ins Gesicht, schenke ihm danach ein Auto.

    Dann möchte ich Sie mal sehen, ob Sie dann wieder wohlauf sind?

  44. Wie einige Systemschranzen hier versuchen zu relativieren ist wirklich schwer erträglich. Was für miese Gestalten.

  45. Die restlos verlogenen Mainstream Medien agieren, in Zusammenarbeit mit Polizei und Justiz, ungefähr so, wie “ Die Zeitung“ in Bölls “ Die verlorene Ehre der Katarina Blum“
    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

  46. @ Fairmann 28. Dezember 2021 at 20:26

    1. Es ist keine gute Idee, Kinder auf Demos mitzunehmen, wo sie evtl. stundenlang eingekesselt werden.
    2. Es ist keine gute Idee, mit dem Kinderwagen in erster Reihe eine Polizeikette durchbrechen zu wollen.
    3. Die Augenzeugin ist selbst Betroffene und Beteiligte, daher keine sachliche Schilderung zu erwarten.
    4. Ich kann es mir (noch) nicht vorstellen, das es seitens der Polizei absichtlich erfolgte.
    5. Die Polizei sollte sich entschuldigen und ihm ein Polizeispielzeugauto schenken.
    6. Der Vierjährige ist längst wieder wohlauf, während einige hier immer noch rumheulen.
    7. Die zunehmenden Angriffe gegen die Polizisten machen mir da erheblich mehr Sorgen.

    ——————————–

    Sorry: Mein Gott sind Sie naiv und systemverblödet! Ich hätte Sie wenigstens für einen Tick weiter gehalten, doch das war offenbar Show. Dieser Kommentar diskreditiert Sie charakterlich ungemein. Er ist niederträchtig!

    Sie glauben von Hause aus Söders Drecksschergen mehr als anständigen, friedlichen Menschen, die für ihre Grundrechte auf die Straße gehen. Was Sie für möglich oder nicht möglich halten, ist nicht spielentscheidend. Entscheidend ist dagegen, was diese elende Brut tatsächlich tut – und sie tun es, auf Weisung von oben, sie tun es ohne Skrupel und schauen sich am nächsten Morgen noch selbstbewusst grinsend im Spiegel an. Dabei sind es nur miese Bullen mit nur noch rudimentären menschlichen Regungen. Ich habe früher jeden gemaßregelt, der diese abschätzige Bezeichnung für Polizisten gebraucht hat. Heute weiß ich, dass das falsch von mir war.

    Und Sie sollten sich lieber mit den Fakten befassen als Ihren Glauben an die Söder-Polizei zu bekunden. Es war der dritte dieser Spaziergänge in Schweinfurt und die anderen beiden waren extrem friedlich und auch die Polizei hatte sich artig im Hintergrund gehalten. Das hat viele motiviert, ihre Kids mitzubringen, um deren Zukunft es ja schließlich maßgeblich geht. Ich hätte es nicht getan, weil ich von Menschen, die im Auftrag eines Söders unterwegs sind grundsätzlich nichts Gutes erwarte, viele haben es aber getan, weil sie das Ganze für vollkommen sicher hielten. Sie konnten nicht ahnen, dass Söders Bullen diesmal die Weisung hatten, zu eskalieren und Menschen zu verletzen.

    Der oberste Chef, also der Fascho-Franke, ist ein Schwein und folglich toben sich in den nachgeordneten Chargen bis ganz nach unten die niedrigsten Instinkte aus. Nicht bei allen, doch bei viel zu vielen. Der klassische Schutzmann ist gestorben, was übrig geblieben ist, ist in meiner Sicht eher ein Schmutzmann, brutales Pack mit Söldner-Gehabe.

    Jeder dieser Lumpen hätte nicht remonstrieren dürfen oder können, nein er hätte es tun MÜSSEN. Sobald ich die Anweisung bekomme, mit Pfefferspray auf friedfertige Menschen mit Kindern loszugehen, habe ich zu sagen: „Tut mir leid, ich mach’s da nicht mit!“ und die Ausführung der Bhefehle zu verweigern. Tue ich es nicht und bringe diese friedlichen Menschen – ich war selbst auf genügend Demos/Spaziergängen dieser Art, um zu wissen, wie friedfertig diese Leute sind – in Gefahr und traktiere sogar unschuldige Kinder, gehöre ich nicht nur vom Dienst suspendiert, sondern in den Knast – ohne Wenn und Aber!

    Diese Drecksäckle erreichen nur, dass noch in 20 Jahren kaum einer mer der Polizei vertraut und machen damit diese Gesellschaft kaputt. Lieber oder liebe Dr. Fairmann, mit Leuten wie Ihnen als angepassten Bürgern kann man jede totalitäre Schweinerei dieser Welt durchziehen! Die Art und Weise wie Sie hier die totalitäre Enthemmung eines längst nicht mehr demokratischen und nicht mehr verfassungskonform agierenden Staates schönreden, empfinde ich als widerwärtig. Wohl bekomm’s und spritzen/boostern Sie schön weiter! Und vermeiden Sie es, zu oft in den Spiegel zu schauen, damit Sie gut und ohne Selbstzweifel ins neue Jahr kommen!

  47. Mal nen kurzen Eindruck von dem 3. Kölner freien Montags-Spaziergang:
    https://www.youtube.com/watch?v=Ty0ZRypX634

    Treffpunkt Montags in Köln 18:00 Uhr Kreuzblume vor dem Dom.
    Anmeldungsneutral! Spaziergangsspontan!

    1. Spaziergang ca. 150 Freidenker am 13.12.
    2. Spaziergang ca. 300-500 Freidenker am 20.12.
    3. Spaziergang ca. 500-1000 Freidenker am 27.12.

    Nach dem 2. Spaziergang lobten Teilnehmer noch die Polizisten, nach dem 3. Spaziergang gibt es nur noch Verachtung für die Polizisten (wollten bewusst uns provozieren)! Aber Spaziergang erfolgreich…

    4. Spaziergang am 03.01.2022. Friedlich, frei, spontan, unproviziert gewaltfrei.
    SEI DABEI!!!

  48. arminius arndt 28. Dezember 2021 at 20:37
    „2. Es ist keine gute Idee, mit dem Kinderwagen in erster Reihe eine Polizeikette durchbrechen zu wollen.“
    —————————————-

    Danke für die detaillierte Info zu T. –

    Es erinnert mehr an so einen Action Film.
    James Bond, der Kinderwagen fliegt hoch durch die Luft und landet bei einem Bullen direkt auf dem Helm. Das Kleinkind lacht und jauchzt und dem Officer hängt der Helm schief.

    Aber hier ist es kein James Bond, sondern eine traurige Billigproduktion mit Jagdszenen wie aus der Weimarer Republik.

  49. @ jeanette 28. Dezember 2021 at 20:41

    Fairmann 28. Dezember 2021 at 20:26
    6. Der Vierjährige ist längst wieder wohlauf, während einige hier immer noch rumheulen.

    ———————-

    Haben Sie Kinder?
    Wohl eher nicht!

    Sonst schlage ich vor ich sprühe Ihrem Kind oder Enkelkind mal eine Kartusche Gas ins Gesicht, schenke ihm danach ein Auto.

    Dann möchte ich Sie mal sehen, ob Sie dann wieder wohlauf sind?

    ——————-

    Das war eben ein ganz hässlicher, zynischer Kommentar von Dr. Fairmann, der mir – ich gebe es zu – den ganzen Abend vermiest hat. Vor allem, wie hier Leute reingewaschen werden, die inzwischen so verroht sind, ihr Mütchen mit Vorliebe an Schwächeren und Einheimischen zu kühlen, aber ganz rasant abziehen, wenn ihnen 50 Mihigrus mit Messern und Baseballschlägern gegenüberstehen. Die Berliner Schlägertrupps des Alt-SEDlers Geisel – übrigens mit vielen rotzfrechen Migranten-Lümmeln in ihren Reihen – sind für ihre Brutalität besonders bekannt, aber eben auch die Prügeleinheiten Söders.

  50. @ Jeanette
    Ganz cool bleiben.
    Alle 7 Punkte sind doch korrekt.

    Ein Pfeffersprühnebel mit sexuellem Missbrauch zu vergleichen ist weit hergeholt.
    Was glaubst Du denn, wo unsere Gesellschaft landet, wenn wir Angriffe auf Polizisten -egal aus welcher Ecke heraus- dulden und nicht sorgenvoll ablehnen.
    Das Verhalten mancher Polizisten oder der Polizeiführung steht auf einem anderen Blatt und ist ggf. ebenso zu ahnden.

    Nach Rücksprache mit meiner Tochter:
    Sie wünscht sich ein Mini cooper Cabrio, Ausführung pepper and salt.
    Du kannst mit dem Auto und einer Dose Pfefferspray gern vorbeikommen.
    Bei der Gelegenheit kann ich Dich auch gleich impfen, wenn Du magst.
    Vom Arzt Deines Vertrauens.

  51. @ WahrerSozialDemokrat 28. Dezember 2021 at 21:01

    Mal nen kurzen Eindruck von dem 3. Kölner freien Montags-Spaziergang:
    https://www.youtube.com/watch?v=Ty0ZRypX634

    Treffpunkt Montags in Köln 18:00 Uhr Kreuzblume vor dem Dom.
    Anmeldungsneutral! Spaziergangsspontan!

    1. Spaziergang ca. 150 Freidenker am 13.12.
    2. Spaziergang ca. 300-500 Freidenker am 20.12.
    3. Spaziergang ca. 500-1000 Freidenker am 27.12.

    Nach dem 2. Spaziergang lobten Teilnehmer noch die Polizisten, nach dem 3. Spaziergang gibt es nur noch Verachtung für die Polizisten (wollten bewusst uns provozieren)! Aber Spaziergang erfolgreich…

    4. Spaziergang am 03.01.2022. Friedlich, frei, spontan, unproviziert gewaltfrei.
    SEI DABEI!!!

    ————————–

    Bravo! Man bekommt Lust, mal nach Köln zu fahren. Aber es sind knapp 250 Kilometer von mir, also hin und zurück 500, und dann darf ich nicht mal nach Köln rein wegen Umweltzone und so ’nem Quatsch. Mit einem 20 Jahre alten Diesel bekommt man halt keine grüne Plakette.

  52. Zu den genauen Umständen kann ich nichts sagen, aber soviel ich aus z.B. Sachsen und Brandenburg weiß, werden für „Fronteinsätze“ hauptsächlich Bereitschaftspolizisten aus anderen Bundesländern ( NRW, RLP ) herangekarrt. Die Fußtruppen dort bestehen wohl schon zu 60 % aus Kuffn..cken, die scheren sich einen Dreck um deutsche Kinder.
    …und nächstes Mal schießen die scharf – also bitte keinerlei falsches Verständnis für die Polizei, sie sind nicht unser Freund und Helfer, sie sind Stiefellecker des Feindes.

  53. @ Fairmann 28. Dezember 2021 at 21:15

    @ Jeanette
    Ganz cool bleiben.
    Alle 7 Punkte sind doch korrekt.

    Ein Pfeffersprühnebel mit sexuellem Missbrauch zu vergleichen ist weit hergeholt.
    Was glaubst Du denn, wo unsere Gesellschaft landet, wenn wir Angriffe auf Polizisten -egal aus welcher Ecke heraus- dulden und nicht sorgenvoll ablehnen.
    Das Verhalten mancher Polizisten oder der Polizeiführung steht auf einem anderen Blatt und ist ggf. ebenso zu ahnden.

    Nach Rücksprache mit meiner Tochter:
    Sie wünscht sich ein Mini cooper Cabrio, Ausführung pepper and salt.
    Du kannst mit dem Auto und einer Dose Pfefferspray gern vorbeikommen.
    Bei der Gelegenheit kann ich Dich auch gleich impfen, wenn Du magst.
    Vom Arzt Deines Vertrauens.

    ———————

    Sie treiben es echt auf die Spitze heute Abend mit Ihrem zynischen Scheiß! Bleiben Sie mir bitte künftig gestohlen, Sie sind nicht besser als all die anderen Impffanatiker. Für mich eine kleine Enttäuschung, weil ich bei allen heftigen Dialogen bisher immer geglaubt habe, dass da ein anständiger Kern in Ihnen ist. Wieder mal getäuscht!

  54. @ teutone2 28. Dezember 2021 at 21:18

    Zu den genauen Umständen kann ich nichts sagen, aber soviel ich aus z.B. Sachsen und Brandenburg weiß, werden für „Fronteinsätze“ hauptsächlich Bereitschaftspolizisten aus anderen Bundesländern ( NRW, RLP ) herangekarrt. Die Fußtruppen dort bestehen wohl schon zu 60 % aus Kuffn..cken, die scheren sich einen Dreck um deutsche Kinder.
    …und nächstes Mal schießen die scharf – also bitte keinerlei falsches Verständnis für die Polizei, sie sind nicht unser Freund und Helfer, sie sind Stiefellecker des Feindes.

    ————————

    Ich sehe das mittlerweile genau so. Klar gibt es Ausnahmen, gerade unter den älteren Polizisten. Doch die finden schon Mittel und Wege, nicht zu den Demos raus zu müssen. Was dort aber erscheint, ist zu 95 Prozent Abschaum. Und da nehme ich auch diese halbdebilen Pferdeschwanztussis nicht aus, die oft besonders widerwärtig zu Schwächeren sind, bei Starken aber gerne ihre Slips einnässen.

  55. @ Fairmann 28. Dezember 2021 at 20:26

    Es ist keine gute Idee, mit dem Kinderwagen in erster Reihe eine Polizeikette durchbrechen zu wollen.<

    Erstens können Sie genau das nicht wissen, zweitens ist es wohl kaum möglich, daß eine Frau mit einem Kinderwagen eine bis an die Zähne bewaffnete Polizeikette im Kampfanzug durchbrechen wollte, es sei denn, im Traum und dabei ohne Verstand. Letzteren sollten Sie schon noch benutzen wollen, bevor Sie uns erklären wollen, daß – hinsichtlich Straftaten Uniformierter – nicht sein könne, was nicht sein darf, es umgekehrt aber mit einem Kinderwagen möglich sein soll, eine Polizeikette zu durchbrechen.

    Die Augenzeugin ist selbst Betroffene und Beteiligte, daher keine sachliche Schilderung zu erwarten.

    Aha. Die Behauptungen aus den Reihen uniformierter Gewalttäter, allesamt Angestellte der Herren Herrmann und Söder, waren demnach die seriösen, über jeden Zweifel erhabenen Aussagen gänzlich Unbeteiligter?

    Die zunehmenden Angriffe gegen die Polizisten machen mir da erheblich mehr Sorgen.

    Dort, wo solche stattgefunden haben sollten, ist das das nüchtern zur Kenntnis zu nehmende Ergebnis des Prinzips Saat und Ernte – die Machthaber fahren lediglich ein, was sie über Jahre und Monate in steter Selbstradikalisierung, Haß und Hetze sowie Aufstachelung zur Gewalt bis zuletzt selbst gesät haben.

    Es ist von unserer Seite lange genug vor solchen Entwicklungen gewarnt worden. Jetzt zu bejammern, was man selbst verursacht hat, ist schon intellektuell gesehen zu dürftig, um noch ernst genommen zu werden.

  56. @Johannisbeersorbet,
    Unterhalten Sie sich mal mit so manchem Enheimischen in SW (ich arbeite in der Region) – die fänden auch den Einsatz von Schusswaffen adäquat. Da wird einem übel. Diese sog. Pandemie hat das unterste der Menschen nach oben gekehrt.
    ————————————
    Die Pandemie kehrt wirklich das Unterste nach oben. Einer unserer langjährigen Bekannten mit dem ich mich schon länger in die Haare bekam wegen seiner radikalen Einstellung, 3x geimpft und die Ungeimpften die an allem Schuld seien, denen würde er zeigen usw. Der sagte doch neulich zu mir: Leider liefen Leute wie ich frei herum.– Das sind alles Nazis in den Genen. Die kommen von Nazis, das geht nie mehr raus aus denen.

  57. @ wuehlmaus
    Tut mir leid, wenn ich Dir den Abend verdorben habe.
    Zynisch war mein Kommentar, medizynisch sozusagen.

    Aber wenn ich naiv und systemverblödet bin, dann bist Du nah bei Feine Sahne, Fischfilet und „Bullenhelme sollen fliegen“.
    Genau so wie unser Herr Bundespräsident.
    Ich jedenfalls lehne Gewalt gegen Polizisten ab, und dabei bleibt es!

  58. Wuehlmaus 28. Dezember 2021 at 21:25

    @ Fairmann 28. Dezember 2021 at 21:15

    @ Jeanette
    Ganz cool bleiben.
    Alle 7 Punkte sind doch korrekt.

    Ein Pfeffersprühnebel mit sexuellem Missbrauch zu vergleichen ist weit hergeholt.
    Was glaubst Du denn, wo unsere Gesellschaft landet, wenn wir Angriffe auf Polizisten -egal aus welcher Ecke heraus- dulden und nicht sorgenvoll ablehnen.
    Das Verhalten mancher Polizisten oder der Polizeiführung steht auf einem anderen Blatt und ist ggf. ebenso zu ahnden.

    Nach Rücksprache mit meiner Tochter:
    Sie wünscht sich ein Mini cooper Cabrio, Ausführung pepper and salt.
    Du kannst mit dem Auto und einer Dose Pfefferspray gern vorbeikommen.
    Bei der Gelegenheit kann ich Dich auch gleich impfen, wenn Du magst.
    Vom Arzt Deines Vertrauens.

    ———————

    Sie treiben es echt auf die Spitze heute Abend mit Ihrem zynischen Scheiß! Bleiben Sie mir bitte künftig gestohlen, Sie sind nicht besser als all die anderen Impffanatiker. Für mich eine kleine Enttäuschung, weil ich bei allen heftigen Dialogen bisher immer geglaubt habe, dass da ein anständiger Kern in Ihnen ist. Wieder mal getäuscht!
    ———————————————-
    Das ist doch die Taktik von solchen Systemschranzen wie Fairmann oder Inzi-gongi (vom grenzdebilen und boostergeschädigtem klimbt ganz zu schweigen). Diese „Ranrobben“-Taktik ist leicht zu durchschauen. In Wirklichkeit sind das wie gesagt jämmerliche Systemschranzen. Verachtenswert.

  59. Fairmann 28. Dezember 2021 at 21:15
    @ Jeanette
    Ganz cool bleiben.
    Alle 7 Punkte sind doch korrekt.
    Ein Pfeffersprühnebel mit sexuellem Missbrauch zu vergleichen ist weit hergeholt.
    Was glaubst Du denn, wo unsere Gesellschaft landet, wenn wir Angriffe auf Polizisten -egal aus welcher Ecke heraus- dulden und nicht sorgenvoll ablehnen.
    Das Verhalten mancher Polizisten oder der Polizeiführung steht auf einem anderen Blatt und ist ggf. ebenso zu ahnden.
    Nach Rücksprache mit meiner Tochter:
    Sie wünscht sich ein Mini cooper Cabrio, Ausführung pepper and salt.
    Du kannst mit dem Auto und einer Dose Pfefferspray gern vorbeikommen.
    Bei der Gelegenheit kann ich Dich auch gleich impfen, wenn Du magst.
    Vom Arzt Deines Vertrauens.
    ——————————————————-

    Ach, ein Impfarzt sind Sie auch noch!
    Und dann wagen Sie sich hier her?

    Dann schaffen Sie diesen Winter ja sicher noch mehr als einen Mini cooper Cabrio, vielleicht ein kleines Häuschen noch dazu für ihre Tochter. Strengen Sie sich an! Wenn sie täglich 2000 Impfwillige durchimpfen haben sie es in 30 Tagen geschafft!

    Haben Sie vielleicht auch noch einen Sohn oder Enkel bei der Polizei?

    Ich lasse mich gerne impfen am besten mit Novavax, wenn Sie dann die Haftung übernehmen mit allem was dazu gehört und alle Angestellten bezahlen, die das dann alles machen was ich nicht mehr machen könnte, dann können wir mal darüber reden.

    „Ein Pfeffersprühnebel mit sexuellem Missbrauch zu vergleichen ist weit hergeholt.“
    Es kommt darauf an was einem mehr Wert ist, die Augen oder die Genitalien. Von der Seele ganz zu schweigen.

  60. Wuehlmaus 28. Dezember 2021 at 21:25
    @ Fairmann 28. Dezember 2021 at 21:15
    Ein Pfeffersprühnebel mit sexuellem Missbrauch zu vergleichen ist weit hergeholt.

    ———————
    Sie treiben es echt auf die Spitze heute Abend mit Ihrem zynischen Scheiß! Bleiben Sie mir bitte künftig gestohlen, Sie sind nicht besser als all die anderen Impffanatiker. Für mich eine kleine Enttäuschung, weil ich bei allen heftigen Dialogen bisher immer geglaubt habe, dass da ein anständiger Kern in Ihnen ist. Wieder mal getäuscht!
    ———————–

    Wühlmaus nicht darauf reinfallen.
    Es ist wie im Urlaub, da lernt man auch nur Ärzte, Rechtsanwälte, Ingenieure, Architekten kennen. Im Urlaub darf jeder alles sein, so wie hier.

    (Das sind dann womöglich Krankenpfleger, Gerichtsdiener oder Hausmeister im Architekturbüro, ganz branchenfremd sind sie meisens nicht)

    Fairmann wir werden Sie schon testen!

  61. @fairmann
    Wenn Sie wirklich ein (Impf)arzt sind dann können Sie mir sicher ganz schnell ohne lange zu überlegen erklären, was passieren kann, wenn man die Impfspritze in den Oberarmmuskel spritzt ohne sie vorher anzuziehen.

    Und dann können Sie mir sicher auch sagen, wer diese Technik des Anziehens für „unnötig“ und „nicht wünschenswert“ erklärt hat.

  62. @ Fairmann 28. Dezember 2021 at 21:36

    @ wuehlmaus
    Tut mir leid, wenn ich Dir den Abend verdorben habe.
    Zynisch war mein Kommentar, medizynisch sozusagen.

    Aber wenn ich naiv und systemverblödet bin, dann bist Du nah bei Feine Sahne, Fischfilet und „Bullenhelme sollen fliegen“.
    Genau so wie unser Herr Bundespräsident.
    Ich jedenfalls lehne Gewalt gegen Polizisten ab, und dabei bleibt es!

    —————————

    Und wieder demaskiert! Ich lehne Gewalt gegen MENSCHEN ab und selbstverständlich auch gegenüber Polizisten, so lange sich diese zivilisiert und menschlich benehmen, ich verstehe aber jedem, der nicht die andere Wange hinhält, wenn ihm grundlos Schmerz zugefügt wird.

    Humanes, zivilisiertes Verhalten seitens der Polizei ist aber schon seit anderthalb Jahren oft nicht mehr gegeben, da diese von den Politschranzen regelrecht auf die Menschen mit anderer Meinung gehetzt werden. Es soll am Beispiel der Coronakritiker ganz eindeutig ein Exempel statuiert werden, und allzu viele Polizisten geben sich dazu her, brutal draufzuschlagen und sich enthemmt und entmenschlicht zu zeigen. Sag Ihnen, dass sie dürfen, wozu sie Lust verspüren, und keine Macht hält sie mehr zurück.

    Dass hier ein Haufen enthemmter Schläger und Brutalos unterwegs sind, wurde mir das erste Mal bewusst, als Berliner Schergen die alte DDR-Bürgerrechtlerin Angelika Barbe, Typ liebenswürdige Knuddel-Oma, im Juni 2020 festnahmen, die überhaupt nichts verbrochen hatte, ihr die Gelenke verdrehten und sie brutal über den Boden schleiften, obwohl sie immer wieder darauf hinwies, dass sie frisch an der Hüfte operiert worden sei und Schmerzen habe. Einer dieser Fieslinge in Uniform hatte – sie war schon im Weggehen – gerufen (gottseidank fängt heute immer irgendwer sowas im Video ein): „Komm, die schnappen wir uns jetzt!“. Da wurde mir klar, dass eine neue Qualität erreicht ist, wie ich sie in einem zivilisierten Land nie für möglich gehalten hätte.

    Doch das war ja nur der Anfang, es folgten noch viele gruselige Dinge und keiner weiß, was noch kommt und wann ein blutig geschlagener Spaziergänger tot auf der Erde liegen bleibt. Ich erinnere mich, das ist noch gar nicht lange her, als so ein verhetzter Widerling in Uniform, ich meine, es wäre in Leipzig gewesen, einen friedlichen Demonstranten anherrschte, er sei ein Mörder, weil er ungeimpft sei. Von einem solchen Denken bis zum Auslöschen eines Menschenlebens ist kein allzu weiter Schritt mehr. Für diesen Bullen war der Spaziergänger bereits „lebensunwertes Leben“, eine Lebensform, die eigentlich beseitigt gehört. Fall ein Heinrich Himmler oder Adolf Eichmann von „drüben“ aus zuschauen können, bin ich mir sicher, dass sie sich vor Vergnügen auf die Schenkel klopfen.

  63. @ Jeanette
    Das „aspirieren“ beim Impfen habe ich früher auch noch gelernt.
    Mittlerweise weiss man, das es nichts bringt, weil die Spritze dabei verschoben wird.
    Man kann natürlich in einer Vene landen und dann nicht intramuskulär, sondern intravenös spritzen, macht aber bei 0,3 ml Impfstoff auch nichts aus.

  64. Fairmann 28. Dezember 2021 at 22:05

    @ Jeanette
    Das „aspirieren“ beim Impfen habe ich früher auch noch gelernt.
    Mittlerweise weiss man, das es nichts bringt, weil die Spritze dabei verschoben wird.
    Man kann natürlich in einer Vene landen und dann nicht intramuskulär, sondern intravenös spritzen, macht aber bei 0,3 ml Impfstoff auch nichts aus.

    ——————————————-

    Was mir bei dem ganzen Impfen sehr missfällt ist, dass ein 3 Zentner Koloss die gleiche Dosis
    wie eine 50 kg Frau verabreicht bekommt.

    Warum geht diese Impfung nicht nach Gewicht?
    Die Kolosse von 150 kg bekommen entweder die dreifache Dosis oder
    ich bekomme ein Drittel der Dosis so wie ein Kind vielleicht.
    Dann wäre es auch noch nicht so schlimm.
    Aber wenn so ein Riesenochse wie der Franke in Bayern die gleiche Dosis bekommt wie ich,
    das passt mir nicht!

  65. @ Wuehlmaus
    Ich kenne das Video von der Verhaftung der Angelika Barbie in Berlin.
    Ihr Mann ging nebenher und wollte bei ihr bleiben.
    Hat sich bei mir auch eingebrannt, und da empfinde ich auch Wut auf die beteiligten Polizisten.
    So darf man nicht mit (alten) Menschen umgehen.
    Das gab es früher nicht!
    #Das Verhalten der Polizei in den letzten Jahren ist zu kritisieren, sowohl von der Polizeitaktik der Parteigenossen der Führungsspitze, als auch von einzelnen kleinen Beamten, die ihre Machtstellung missbrauchen.

  66. @ Jeanette
    3000 Impfwillige schaffe ich allein nicht am Tag.

    Aber 300-400 kann man mit einem Impfteam schon schaffen.

    Sind auch bis zu 400 x 28 Euro = 11.200 Euro
    und an Feiertagen 400 x 36 Euro = 14.400 Euro.

  67. Und damit Sie richtig beschäftigt sind, sich nicht langweilen müssen, verraten Sie mir bitte noch eins, falls Sie darüber informiert sein sollten.
    Das neue Medikament Paxlovid
    wurde vorgestellt mit u.a. folgenden Nebenwirkungen:
    Bluthochdruck und Geschmacksverlust!
    Das ist ja lebensgefährlich.
    Und dann auch noch Geschmacksverlust wie bei Corona.
    Was stimmt mit diesem Medikament wieder nicht?

    Zum Beispiel ein Medikament gegen Herpesviren (Dragees), dann verschwindet Herpes ohne Probleme. So sollte ein Medikament eigentlich wirken. Wer würde das einnehmen, wenn der Blutdruck dadurch erhöht würde, und Herpes erst mal überall ausbricht bevor er verschwindet?

  68. @ Fairmann 28. Dezember 2021 at 18:56

    Pfefferspray und Mandelkern
    haben alle Kinder gern.

    Aber wenn er fünf wird, wird er geimpft.

    ——————-

    Ich finde das eigentlich nicht lustig, dafür aber ungemein provokativ.

  69. Fairmann 28. Dezember 2021 at 22:28
    @ Jeanette
    3000 Impfwillige schaffe ich allein nicht am Tag.
    Aber 300-400 kann man mit einem Impfteam schon schaffen.
    Sind auch bis zu 400 x 28 Euro = 11.200 Euro
    und an Feiertagen 400 x 36 Euro = 14.400 Euro.
    ———————————————————–

    Ich dachte mir, dass es 30 EUR sind.

    Also am Tag um die 11.000 das ist in 30 Tagen dann erst ¼ Haus.
    Und Impfteam auch noch, die wollen auch noch Geld!
    3 Helfer je 150 EUR am Tag?
    1 Putzfrau 100 EUR die allen Dreck wegmacht sofort rausbringt.
    EUR 550 gehen ab. Oder wollen die noch mehr, auch noch versichert werden?

    Einer bereitet die Verträge vor.
    Der nächste zieht die Spritzen auf.
    Und Sie impfen einen nach dem anderen wie am Fließband einfach durch.
    Der dritte stellt die Impfpässe aus.
    Wie in einer Rohrpost muss das gehen in einem Rutsch durch, und nicht dauernd das Hin und Her.

    Das dauert dann noch mit dem Haus!

  70. Genau das, habe ich gedacht und gesagt.
    Wer hat denn das Pfefferspray benutzt, und nicht
    aus Notwehrgründen,sondern zur Disziplinierung der
    besorgten Menschen, die ihrem Unmut Luft machen wollen.
    Dies sind dikatorische Maßnahmen,wie sie von diesen
    Politverbrechern, empört angeprangert werden,
    wenn es woanders geschieht, vor allem in Ländern,die sich
    nicht dem Mainstream und den pseudomoralischen
    Ansprüchen, dieser und auch anderer Regierungen,unterwerfen wollen.
    Aber wie heisst es so treffend.
    „Wenn zwei das Gleiche tun,ist es nicht das selbe“
    Aber diese Vorfälle,die denen angelastet werden,die im
    Grunde friedlich sind,dienen nur dazu ,für Empörung zu sorgen,
    und von den Greuel,und der Polizeigewalt abzulenken.
    Sie sind die bösen,die ihre Grundrechte wahrnehmen wollen,
    was den Mächtigen nicht passt,und unterbunden werden muss,
    selbst mit der Opferung von Kindeswohl.
    Aber,wer kleine Kinder impfen will,und nicht weiss,was denen
    die Zukunft bringen wird,besprüht auch die Kinder mit Pfefferspray.
    Das ist die neue Menschlichkeit,in diesem Lande.
    Menschlichkeit sagen und Geld verdienen, meinen.
    Ich schäme mich für dieses Land,
    was ja das Beste ist, was wir je hatten,
    mit seinen verkommenen Politikern!

  71. jeanette 28. Dezember 2021 at 21:33

    @Johannisbeersorbet,
    Unterhalten Sie sich mal mit so manchem Enheimischen in SW (ich arbeite in der Region) – die fänden auch den Einsatz von Schusswaffen adäquat. Da wird einem übel. Diese sog. Pandemie hat das unterste der Menschen nach oben gekehrt.

    Ich bin zwar kein Freund der Impferei, habe mich aber der Familie zuliebe zwangsimpfen lassen.

    Dennoch bin ich über die Menschenverachtung und den Haß der „Corona-Leugnern“ entgegenschlägt entsetzt. Besonders erschreckt mich, wie übereifrige Käseblattschreiberlinge da vom Leder ziehen. Ich sehe das als „Stürmer-“ oder „Neues Deutschland“-Stil und frage mich ob diese Leute noch so etwas wie Anstand oder Scham kennen. Für die „Karriere“ und um sich beim System einzuschleimen, tun die alles.

    In der Eigenwahrnehmung sind sie allerdings alle hochkritische, differenzierende Liberale und Anti- Nahtziehs.

  72. Blimpi 28. Dezember 2021 at 22:46

    Genau das, habe ich gedacht und gesagt.
    Wer hat denn das Pfefferspray benutzt, und nicht
    aus Notwehrgründen,sondern zur Disziplinierung der
    besorgten Menschen, die ihrem Unmut Luft machen wollen.
    Dies sind dikatorische Maßnahmen,wie sie von diesen
    Politverbrechern, empört angeprangert werden,

    ———————————————————

    Die Leute sind Steuerzahler, die haben auch Rechte.
    Sie haben die Rechte über alle Straßen gehen zu dürfen.
    Und das sollen sie nicht und dann gibt es Tränengas?
    Das ist das Kriminelle!
    Die Polizei benimmt sich gewalttätig.
    Mit welchem Recht versperrt sie Steuerzahlern mit Gewalt ihre aus Steuern finanzierten Straßen?

  73. Johannisbeersorbet 28. Dezember 2021 at 22:47

    jeanette 28. Dezember 2021 at 21:33

    @Johannisbeersorbet,
    Unterhalten Sie sich mal mit so manchem Enheimischen in SW (ich arbeite in der Region) – die fänden auch den Einsatz von Schusswaffen adäquat. Da wird einem übel. Diese sog. Pandemie hat das unterste der Menschen nach oben gekehrt.

    Ich bin zwar kein Freund der Impferei, habe mich aber der Familie zuliebe zwangsimpfen lassen.

    Dennoch bin ich über die Menschenverachtung und den Haß der „Corona-Leugnern“ entgegenschlägt entsetzt.

    ——————————-

    Vielen Geimpften geht es wie Ihnen!

  74. @ Fairmann 28. Dezember 2021 at 22:28

    @ Jeanette
    3000 Impfwillige schaffe ich allein nicht am Tag.

    Aber 300-400 kann man mit einem Impfteam schon schaffen.

    Sind auch bis zu 400 x 28 Euro = 11.200 Euro
    und an Feiertagen 400 x 36 Euro = 14.400 Euro.

    ——————–

    Jetzt wird es interessant. Ich habe jüngst gegenüber einer jungen Dame in einer Diskussion über den Hausarzt in der nächstgrößeren Gemeinde von 1.300 Einwohnern etwas gemutmaßt, was wohl vornehm untertrieben war. Sie nahm meine Kritik durchaus wohlwollend auf und hatte auch schon mal ein bisschen im Internet nachgeschaut und auch schon das eine oder andere gehört, was mich umtreibt, schaute mich also recht verständig an und nicht wie ein Mondkalb.

    Aber eines wollte sie wissen, in etwa war ihre Argumentation so: „Aber der Dr. S., und den hält hier jeder für einen sehr anständigen Mann, rät doch allen massiv zur Impfung. Der würde seine Patienten doch nicht reinlegen.“

    Ich muss dazu sagen, der Dr. S., ist recht links eingestellt und evangelischer Kirchenmann durch und durch. Aber eigentlich recht offen, auch für naturheilkundliche Überlegungen. Und dann so wild auf das Spritzen. Ich sagte ihr: „Ich glaube auch nicht, dass er die Leute bewusst reinlegt, doch er muss einiges mitbekommen haben von heftigen Nebenwirkungen. Vielleicht verdrängt er das oder redet sich ein, es seien wirklich nur Einzelfälle. Und dann bekommt er ja auch ein kleines Beruhigungspflaster, wenn er ordentlich impft, was in der Praxis ja mit wenig Aufwand so nebenbei mitläuft. Wenn er ca. 30 Euro pro Impfung bekommt, hat er bestimmt in einem Jahr 20.000 bis 25.000 Euro zusätzlich erhalten. Da stellt man auch schon mal gewisse Bedenken hinten an.“

    Im Nachhinein kam mir der Gedanke, dass ich diese Summe wohl viel zu niedrig angesetzt habe. Der Mann ist der einzige Arzt hier und die Leute kommen ja auch aus den fünf Dörfern, die zur Großgemeinde gehören (zusammen nochmal 1.200 Menschen), zu ihm und sicher noch einige Auswärtige. Er hat bestimmt 700 bis 800 Menschen gespritzt, die meisten gewiss zweimal, manche auch schon „geboostert“. Ich denke, er könnte alles in allem durchaus 1.800 Spritzen gesetzt haben – und dann wären wir schon bei 50.000 Euro. Halten Sie meine Kalkulation für realistisch?

  75. jeanette 28. Dezember 2021 at 20:22; Unsere Medien spielen momentan dieselbe unrühmliche Rolle wie vor 90- Jahren. Mittlerweile ist auch die früher mal als konservativ geltende Bild und Welt auf die Seite desbösen gewechselt. Auch die ebenfalls als angeblich konservativ geltenden Sender Sat1/Pro7 machen linke Propaganda. Da werden wohl ein paar Millionchen als kleine Unterstützung geflossen sein. Gestern Sat1FFS, da hatten die eine, der angeblich als Kind bei ner Multiimpfung einen Herzstillstand hatte und nur mit knapper Not wiederbelbt werden konnte. der ist angeblich weder gegen Tetanus noch die anderen Standards

    achen geimpft, was die Sache keineswegs glaubwürdiger macht. Jedenfalls will der unbedingt die Spritze, die ihm im KKH verabreicht wird und der Notarzt bereit steht. Heute nachmittag auf Pro7, andrer Name gleiches …Haus. Einer der seit angeblich 1 1/2 an einem Aneurysma leidet und das nicht operirt werden kann, weil Horden von Ungepimpfen vor dem KKH jeglichen zutritt verhindern. Na gut, den letzten Halbsatz hab ich erfunden, aber der Rest stimmt so, wie der das behauptet hat. Jedenfalls wären die Ungepimpften dran schuld, dass er nicht operiert werden kann Und das von nem Sender, der solche extremst glaubwürdigen Daily-quasselrunden verunstalteten, wie Britt bzw ähnliche, wo man den angeblichen Gästen schon auf 10 Meter gegen den WInd ansah, dass das tatsächlich Schauspieler sind. Ich glaub den beiden nicht mal den ersten Buchstaben des ersten Worts, was sie von sich gegeben haben. Der zweite war, wenn die Sache stimmen würde und er sich regelmässig seine Spritzen geholt hätte, schon längst tot. Es ist keineswegs eine superseltene Nebenwirkung, dass Aneurysmen platzen, wenn man sich die Gentherapie geben lässt.

    Wuehlmaus 28. Dezember 2021 at 21:29; Ich kannte früher mal welche, die Polizisten wurden. Die wurden erstmal ein paar Jahre in der Grossstadt verheizt. Da bevorzugt bei Demos, insofern sind solche Serien wie Polizeiinspektion sogar halbwegs realitätsnah. Erst danach dürfen die wieder in ihre Heimat zurück, müssen aber natürlich jederzeit damit rechnen, wieder mal in so nen Brennpunkt strafversetzt zu werden.

    Tom62 28. Dezember 2021 at 21:30; Dort, woGewalt gegen Polizisten geübt wird, sind das regelmässig linke Demonstranten., die sowas machen. Von der Presse wird das natürlich regelmässig verharmlost. Wenn sich rechte gegen Übergriffe der Polzei verteidigen, wird das dagegen als Naziumsturz aufgebauscht. Man braucht sich nur die Schlagzeilen anschaune, am ersten Mai wird bei 60 krankenhausreif geprügelten Polizisten von weitgehend friedlicher Demo geschrieben. Wenn bei ner rechten Demo 2 Polizisten verletzt werden, wo ein Pflaster zu Behandlung ausreicht, dann kommen die im Fernsehen, wie der Zorro damals. Da fällt mir ein, lebt denn der alte Mannichl noch?

  76. jeanette 28. Dezember 2021 at 22:15; Mittlerweile kriegen ja Frauen auch häufig niedrigere Dosen als Männer, Auch alle möglichen anderen Medikamente wirken unterschiedlich, je nach Geschlecht. AuSelbst bei Nahrungsergänzung ist das schon so, hatten wir ja neulich Vitamin D3, da fettlöslich wird eine zu grosse Menge im Körperfett eingelagert. Da Frauen normalerweise deutlich mehr Fett haben, muss sich die Dosis natürlich unterscheiden. Wobei man das heute auch schon nicht mehr so sagen kann, weil auch genug Männer rumlaufen, die mehr ner kugel ähneln.
    at 22:29; Glaub ich dir nicht, es gibt kein Medikament gegen Herpes. Wirds wahrscheinlich auch nicht in 200 Jahren geben. Lediglich kann man mit Medikamenten die hauptsächlich Schmerzmittel sind, die Symptome mindern. Aber schon das ist kritisch, weil das häufig Kombimittel sind.
    Die haben schon länger den Ruf, bei häufiger Einnahme abhängig zu machen und Leberschäden hervorzurufen.

  77. @Uli12us
    Zovirax gab es schon vor Jahrzehnten in Tablettenform für besonders schwere Herpes-Fälle zusätzlich zur Salbe.

  78. Polizei zielte gezielt auf Kinderwagen

    „Hallo, ich bin die Frau die man auf dem Video erkennt, die das Kind versorgt, ich bin nicht die Mutter! Ich stand direkt neben dem Kinderwagen. Wir waren alle eine ruhige Gruppe und wollten hinter dem Bus raus, der Vater schob den Kinderwagen.

    Die Mutter, keine Ahnung wo sie war, plötzlich war eine Wand von Polizei da, aggressiv, und richteten gezielt auf mich, andere und direkt in den Kinderwagen , Pfefferspray. Was sie in Einsatz brachten. Ich habe mich auf das Kind gebeugt um es zu schützen, was die Polizei sah und mich dann in Pfefferspray gebadet hat, meine Haut schmerzt noch immer. Das Kind hat enorm viel mitbekommen. Der Vater hat nichts mehr sehen können und ich sah auf dem rechten Auge nur noch, so habe ich versucht dem Kind irgendwie zu helfen.

    Wir sind zuerst in eine Türecke am Haus um Mithilfe von Wasser auszuspülen. Ich bat einen Polizisten um Wasser, das gab er, aber auch mit bitte um einen Rettungswagen, das verweigerte er. Mein Mann und unser erwachsener Sohn wollten uns helfen, sie wurden aber abgewiesen. Mein Mann hat dann telefonisch den Rettungswagen bestellt. Als der Rettungswagen Vorort war ‚hat man uns dann geholfen. Ich bin mit der Mutter in Kontakt und als Zeugin verfügbar.

    Die Mutter war getrennt in der Menge mit ihrer 8 Jahre alten Tochter. Die Tochter hat auch Pfefferspray abbekommen. Die Polizei war sehr gewaltbereit. Wir hatten keine Chance. Es waren viele Familien mit Kindern spazieren. Die Polizei war sehr gewaltbereit. Ich bin selbst Mutter und es hat mich sehr tief schockiert. Ich habe nur versucht dem Kind zu helfen.“

    Alles zum nachlesen auf „Unser Mitteleuropa“.

  79. Hier noch ein interessanter Kommentar über die Ausbildung der speziellen Brutalo Polizisten.

    FAMD 28. 12. 2021 At 13:29
    Mich wundert dieser Vorgang schon einige Zeit nicht mehr – aber es gibt ja keinen Aufruhr gegen diese Sondereinheiten. Es sind in Wahrheit keine regulären Polizisten – die wurden in ihren Dienststellen vorher auf Freiwilligkeit befragt und speziell für Brutalität und Provokationen gegen Demonstranten ausgebildet. Seit Jahren läuft in Sachsen-Anhalt im Trainingszentrum „Schnöggersburg“ eine Spezialausbildung mit psychologischer Schulung. Da geht es vor allem darum, wie man eine friedliche Demo aufreibt und provoziert – Gewalt inszeniert, weil man ohne Grund keine (Systemfeindliche) Demo (auch Angemeldete) aufreiben kann. Also werden Tricks und verfahren trainiert, um einzelne Teilnehmer zu attackieren um später in den Medien zu behaupten, die Gewalt käme von den Demonstranten. Neuerdings werden auch auf Jugendliche und Kinder sowie schwangere Frauen keine Rücksicht mehr genommen – das wird diesen temporären Sondereinheiten beigebracht. Im normalen Dienst haben diese Faschisten in Uniform oft andere banale Aufgaben. Die Trainingsstätte selbst wird aus allen BL angemietet und Komparsen aus der Zivilbevölkerung bekommen vorher genaue Instruktionen ähnlich Drehbücher, was geübt werden soll (meist Linke, Studenten, Angehörige der Polizei, Abenteurer).
    Die Bundeswehr – und gedacht war dieses Zentrum für lokale Operationen (Häuserkampf, Befreiung von Geiseln, Terrorbekämpfung, Personenschutz).
    Das natürlich die Polizei – völlig von außen isoliert – ihre Gräulattacken üben können, ist schon seit Jahren so üblich. Es gibt aber in MeckPom weitläufige Wälder, wo auch solche geheimen Anlagen längst für die Polizei-Einsatzgruppen genutzt werden. Oft alte Kasernen.

    Der gezielte Terrorangriff gegen Demonstranten – also Vorkoordinierungen mit lokalen Vertretern, Kesselbildung, Isolation der Infrastruktur, Verhaftungsprozedere, Gewahrsamnahme, Verfolgungen und gezielte psychische Folter – sind Trainigsthemen der Einsatzgruppen.

    Als Ausbilder fungieren Polizeikader selbst, Psychologen, BW-Veteranen aus Afghanistan, Tschetschenien, Kosovo, Irak und anderen ehemaligen Kriegsschauplätzen.

    (Die Herkunft der Kenntnisse darf ich aus Rücksicht nicht nennen)

  80. „weder die Süddeutsche, noch andere Medien sich empört haben, als ein Vater seine Frau und seine kleinen Kinder mit auf ein Schlepperboot nach Griechenland nahm, um sich in Europa die Zähne reparieren zu lassen“

    Abdullah Kurdi, den die Staatsmedien mit Mitleid übergossen, ist nichts weiter als ein dreckiger, skrupeloser Massenmörder! Wie eine Überlebende der unnötigen Bootstour berichtete, hat der junge Mörder mit den verfaulten Zähnen und den 2 Kindern in der Türkei nicht schlecht gelebt, hatte einen Job, Geld für einen Flug für 4 Personen und ein Leben in Kanada war auch da. Weil das nicht klappte sollte eben Deutschland für die Rechnung für seine verrotteten Zähne verantwortlich gemacht werden. Die Mutter Rehanna wollte nicht mit ihren 2 Kindern auf das Boot, aber ihr Mann hat sie gezwungen. Ist so üblich bei denen. Abdullah spielte Steuermann im Boot, obwohl er es nicht konnte. Seine Leibeigene, äh Ehefrau, bat ihn mehrmals nicht so schnell zu fahren, weil sie Angst um das Leben ihrer Kinder hatte. Dermaßen vor anderen Leuten „gemaßregelt“ erteilte Abdullah seiner vorlauten Frau eine Lektion: Er fuhr extra schneller! Das Boot kenterte. Die Mutter Rehanna, die beiden Kinder Alan und Ghalib und 12 weitere „Flüchtlinge“ ertranken. Nur Abdullah nicht. Er hatte wohl als einziger eine Schwimmweste. Seine Versionen des „Unglücks“ variierten nach Mondphase. Der Mörder lebt jetzt unbehelligt in Kanada. Seine Zähne wurden zum Glück gemacht.

    Die Bild-TV Redaktion ist nach Rausschmiss Reichelts zu den ekelhaftesten Wendehälsen seit 1990 geworden!!! Zum Fremdschämen die 180 Grad Wende und die Kriecherei in die Ärsche der Politiker! Die Bezeichnung Presstituierte passt zu den Blattablesern genau, man sollte sie nun nicht mehr Journalisten nennen! Das solche verkommenen Charaktere, die ihr Fähnchen für Geld in JEDEN Wind hängen, ihre Visagen überhaupt noch im Fernsehen zeigen mögen wundert mich! Offenbar haben die von Anstand und Redlichkeit und Berufsethos noch nie was gehört.

    Zum Schnellverfahren gegen die Mutter, die es wagte ihr Kind auf einen Spaziergang zu nehmen, bei dem es um das Recht der Kinder auf körperliche Unversehrtheit ging und auf der ein unfähiger Polizist den Mut hatte das Kleinkind zu attackieren: Die Mutter ist im Schnellverfahren verurteilt (wann kommen die standrechtlichen Erschießungen?) , das Jugendamt will Zugriff aufs Kind, der Polizist ist frei.

    Das ist die Diktatur!

  81. Schon 2018 wurde ich von den Bullen daran gehindert an
    einem Auftritt von Vera Lengsfeld beizuwohnen.
    Ich weiß worauf das hinaufläuft:
    „Triffst Du dich nicht in dieser Welt, dann aber im Lager Bitterfeld!“

  82. Leipzig 1988 Konterrevolutionäre

    Rostock 1991 Vietnamesenpogromm

    Chemnitz 2018 Hetzjagden

    2021 Das StaSi-Schmierenkomödientheater jetzt auch in Ihrer Heimatstadt.

  83. Im Januar 2022 soll im Parlament über eine allgemeine Impfpflicht debattiert werden.

    Bundeskanzler Scholz (SPD) äußerte sich kurz vor Weihnachten nach den Bund-Länder-Beratungen zu einer solchen Pflicht: „Ich bin nicht der Meinung, dass wir davon Abstand nehmen sollten.“

    Impfpflicht spaltet FDP: Kubicki dagegen – Lindner dafür

    Aufgrund dieser Uneinigkeiten will die Ampel-Koalition keinen eigenen Gesetzesentwurf vorlegen, sondern setzt auf fraktionsübergreifende Gruppenanträge im Bundestag. Bereits beschlossen hat das Parlament, dass Beschäftigte in Einrichtungen mit besonders schutzbedürftigen Menschen wie Pflegeheimen und Kliniken bis Mitte März 2022 nachweisen müssen, dass sie geimpft oder genesen sind.

    Kretschmann sei froh, dass die FDP zumindest der Impfpflicht für das Personal in Einrichtungen wie Kliniken und Pflegeheimen zugestimmte habe und auch FDP-Chef Christian Lindner die allgemeine Impfpflicht befürwortet. Die Entscheidung der Regierung, in Gruppenanträgen über die Pflicht abzustimmen, sieht er kritisch. Man müsse nun hoffen, dass es eine Gruppe gebe, die eine Mehrheit für eine Impfpflicht hat. Es lasse aktuell aber auch prüfen, ob man auch über den Bundesrat gehen könne.

    „Einer der Gründe, warum ich im Land mit den Christdemokraten koaliere: Weil ich mit denen in der Corona-Politik in den grundsätzlichen Fragen auf einem gemeinsamen Nenner bin“, sagte er. „Wir ziehen da von vorneherein am selben Strang.“ In Baden-Württemberg hat Kretschmann von der FDP eher Gegenwind bekommen. FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke habe zum Beispiel alle Maßnahmen der Landesregierung gegen die Corona-Pandemie für überzogen gehalten.

    Einen Vorschlag zur Entschärfung des Konfliktpotenzials, das mit der Impfpflicht einhergeht, hat nun der designierte CDU-Vorsitzende Friedrich Merz hervorgebracht. Er schlug in der Debatte über eine allgemeine Corona-Impfpflicht einen Stufenplan vor.

    Ein Schritt in diese Richtung sei bereits durch die erste begrenzte Corona-Impfpflicht für Beschäftigte in Einrichtungen mit schutzbedürftigen Menschen wie Kliniken und Pflegeheimen* geschehen. Mitte Dezember wurde beschlossen, dass Angestellte in diesem Bereich bis zum 15. März vorweisen müssen, dass sie geimpft oder genesen sind. Als weitere Personengruppen, die im Zusammenhang einer Impfpflicht besonders beachtet werden sollten, nannte Merz „Bediensteten in den Kitas, Schulen und Universitäten, aber auch die der sogenannten kritische Infrastruktur“.

    Hierzu gehören Polizei und Feuerwehr, die Hilfsorganisationen vom Roten Kreuz bis zum THW sowie „andere wichtige Institutionen, die wir für das Land auch außerhalb von Corona brauchen“. „Ihnen könnte man eine solche Pflicht auferlegen, weil sie von Anfang ihrer Tätigkeit an eine Verpflichtung eingegangen sind, diesem Land zu dienen“, betonte Merz. (at/dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
    https://www.merkur.de/politik/impfpflicht-corona-bundestag-kretschmann-gruene-fdp-merz-cdu-kubicki-zr-91202536.html

  84. Johannisbeersorbet 28. Dezember 2021 at 19:40

    Was mir Angst macht: Die Gehässigkeit und die Beflissenheit mit der Journalistende gegen die Demonstranten geifern und sich bei der Staatsmacht einschleimen. Einfach nur ekelerregend. Da weiß man genau, wo die in beiden deutschen Diktaturen gestanden hätten.

    —————————————-
    Ich habe mir gestern und heute, die drei Teile von „Corona – auf der Suche nach der Wahrheit“ (ca. 5 Std.) in der „ServusTV-Mediathek“ angesehen. Jetzt bin ich zu dem Schluß gekommen, dass diese Lügenblase nicht mehr lange aufrecht erhalten werden kann. Sollte dieser Tag kommen, wird es mit Entschuldigungen seitens der verantwortlichen Politiker nicht mehr getan sein. Ich (und nicht nur ich) verlange, dass diese Kriminellen verurteilt und eingesperrt werden. Desweiteren sind alle Schleimpilze (Kleber, Illner, Will usw.) der MSM zu entfernen (können sich von mir aus noch Kabelträger oder Serviceleute verdingen, bei den Printmedien als Zeitungsausträger).

    _______________________________________________________

    Sorry mein Freund im Geiste,

    da kommen noch einige mehr Zusammen, bis hin zum Futzi beim Ordungsamt.
    Bürgermeister, Stadträte, Gemeinderäte, Richter, Anwälte ……
    So viele Knäste haben wir nicht, und brauchen wir auch gar nicht,
    da entstehen nur noch mehr Kosten.
    Da gäbe es bestimmt klügere Alternativen, und nicht wenige 😉

  85. KOMMUNISTISCHE DISZIPLIN

    Die maoistischen K-Gruppen waren schon
    immer autoritär u. straff organisiert.
    Hippies, Gammler, Lila – u. Schwarzer Block waren
    ihnen ein Greuel u. wurden höchstens u. mit
    Bauchgrimmen bei Bündnissen für Großdemos
    geduldet.

    +++++++++++++++++++++

    Kretschmann über Klima und Pandemie:
    ➡ „Eigensinn in die Schranken weisen“
    27.12.2021
    Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident findet, Freiheit, Vernunft und Pflicht müssen angesichts von Pandemie und Klimakrise neu justiert werden.

    taz: Herr Ministerpräsident Kretschmann, Ihr Land Baden-Württemberg liegt mit etwas über 70 Prozent weit hinten bei der Corona-Impfquote. Wie wirkt sich das auf Ihr Denken als liberaler grüner Politiker aus, dass nicht mehr Menschen freiwillig das – aus wissenschaftlicher Sicht – Vernünftige tun?

    Winfried Kretschmann: Die erste Verstörung in dieser Richtung war für uns das Aufkommen des Rechtspopulismus, mit Donald Trump an der Spitze eines Landes, das eine der Wiegen der Demokratie darstellt. Das war der bisherige Höhepunkt. Jetzt in der Pandemie ist es verstörend, dass sich eine starke Minderheit weigert, sich auf der Grundlage von Tatsachen impfen zu lassen. Spätestens seit Kant ist der Freiheitsbegriff immer an die Vernunft gebunden. Und jetzt sehen wir uns mit starken Kohorten konfrontiert, die sich rationalen Argumenten verschließen. Das führt den freiheitlichen Staat an seine Grenzen und verändert auch ein Stück weit die Demo­kratie.

    T: Was folgt daraus?

    K: Praktisch folgt zunächst daraus, dass wir eine Impfpflicht brauchen. Wie hoch die Impfquote sein muss, bestimmen ja nicht wir, sondern das Virus mit seiner Ansteckungsgefahr und seiner Gefährlichkeit. Anfangs sagten die Experten, 70 Prozent genügen für eine Herdenimmunität, jetzt sind es über 90 Prozent…

    T: Sie fordern, für künftige Pandemien dem Staat mehr Rechte zu geben, etwa den Datenschutz einzuschränken. Ist die offene Gesellschaft, für die sich Ihre Partei immer eingesetzt hat, angesichts des Virus auf dem Rückzug?

    K: Die These ist ja: Wenn wir die Pandemie effektiv bekämpfen, sind die Freiheitseinschnitte am Ende weniger tief und andauernd. Das gilt auch beim Datenschutz. Wenn unsere Impfstoffe gegen die Omikron-Variante womöglich nicht mehr wirken, dann müssen wir vielleicht den härtesten Lockdown der ganzen Pandemie durchsetzen. Der Freiheitsbegriff hat eben nicht nur eine politische, sondern auch eine faktische Dimension. Ein kleines mutierendes Virus kann die Freiheit erst einmal runtermoderieren…

    T: Dauerhaft?

    K: Nein, natürlich nicht. Wenn wir die Pandemie niedergezwungen haben, dann werden die Freiheitsrechte wieder voll hergestellt. Das Versprechen geben wir. Aber da sind wir jetzt mitten in einer fundamentalen Debatte: Was heißt Freiheit im 21. Jahrhundert angesichts von Pandemie und der Klimakrise?…

    T: Sie halten es nicht für ausgeschlossen, dass eine Situation kommt, in der Menschen mit Polizeigewalt zum Impfen gezwungen werden?

    K: Es gibt einen klaren Unterschied zwischen Pflicht und Zwang. Wir müssen im Notfall Menschen mit Geldauflagen zum Impfen bewegen. Das, was wir jetzt mit 2G haben, wird greifen, der Zugang zu Arbeitsplätzen ist betroffen. Das ist eine Frage der Ausgestaltung. Aber ich will nichts ausschließen, was im Rahmen der Verfassung möglich ist…

    T: Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts hat uns Pflichten zur Klimapolitik auferlegt. Wird auch das ignoriert oder wird es fundamental wirken?

    K: Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist deshalb epochal, weil es sich aus den Freiheitsrechten begründet und diese in Zukunft auf die Nachgeborenen überträgt.
    Damit hat die Gründungsthese der Grünen quasi jetzt Verfassungsrang, dass wir unsere Erde nur von unseren Kindern geborgt haben – in Verbindung zum Freiheitsbegriff.
    Und alles, was wir machen, hat auch Kollateralschäden zur Folge, das muss man alles abwägen,…
    Wir sind in der ganzen Pandemie auf Sicht gefahren, manchmal auch im Nebel, deshalb habe ich gesagt, dass wir eine Enquetekommission brauchen.

    T: Wofür?

    K: Die soll untersuchen, wie wir das Verhältnismäßigkeitsprinzip in einer Pandemie angemessen anwenden, wie wir schneller werden und deshalb zur Not unverhältnismäßiger am Anfang…
    https://taz.de/Kretschmann-ueber-Klima-und-Pandemie/!5817676/
    KRETSCHMANN BEMÜHT AUCH HEGEL, KANT,
    HABERMAS UND SICH SELBST

    ++++++++++++++++++++++

    Antiautoritäre Flausen wurden nur geduldet,
    weil sie dem kapitalistischen bürgerl. System
    schadeten. Private Initiativen haben im
    Kommunismus keinen Platz. – (Der SPD-Ableger
    die Org für Kinder u. Jugendl., Die Falken, wurden
    in der DDR blutig verfolgt. Sogar ihre Uniformfarben,
    blaues Hemd mit roten Tüchern/Krawatten wurden
    vom DDR-Staat geklaut u. für die FDJ benutzt.).

  86. Für die, die es einfach nicht begreifen wollen:

    https://www.facebook.com/max.erdinger.336/posts/979614289567131

    Klar, der hätte es wissen können/sollen/müssen, trotzdem ist es immer schlimm, wenn ein Mensch stirbt – und das weit vor der Zeit. Häme empfinde ich da nicht, da müssten schon ein Klabauterbach oder ein Söder dran krep….. Wobei ich nach wie vor davon überzeugt bin, dass diese schwerkriminellen Spalter und Verführer in Wahrheit genau Bescheid wissen und sich Kochsalzlösung haben spritzen lassen.

    ————-

    Aber hier zum Ausgleich noch was Lustiges, ich habe Tränen gelacht, besonders darüber, wie es der gr0ßartige Max Erdinger in fränkischer Mundart kommentiert:

    https://www.facebook.com/max.erdinger.336/posts/979838752878018

  87. @ Maria-Bernhardine 29. Dezember 2021 at 06:10

    Ich bin stets ehrlich: Alle genannten Personen in diesem Artikel des Münchner Merkurs sind für mich einfach nur noch Säue, die für des Rest ihres Lebens weggesperrt gehören! Wobei das natürlich nicht ganz gerecht wäre, weil der Kretschmann dann viel kürzer nur für seine Schandtaten sühnen müsste als der Lindner, jedenfalls wäre das stark zu vermuten. Man will ja nicht hoffen, dass der bösartige alte Knopf 95 wird. Vielleicht müsste man sich doch einen anderen Strafenkatalog für solche Menschenfeinde ausdenken. Zum Beispiel für die älteren Semester der Menschenschinder Steinbrucharbeit mit der Spitzhacke in Fußketten von morgens um 6 bis zur Dämmerung bei einer Mindestration Wasser und Brot wäre da eine echte Option. Da könnte der hässliche Mao-Fan aus Beben-Wütendberg nochmal richtig Gas geben. Ach, mir fiele da noch viel mehr ein, speziell für Kretschmann, Kretschmer und Söder ……..

  88. @ Wuehlmaus 29. Dezember 2021 at 07:55

    Das Interview bei der TAZ ist entlarvend.
    Was für ein brutal autoritärer Aasgeier
    Kretschmann doch ist! „Aasgeier“ gegen
    unsereinen kommt ja von ihm – bekommt
    er hiermit von mir zurück.
    https://pixers.de/leinwandbilder/aasgeier-2-15089183
    Die Ähnlichkeit ist nicht zu übersehen!

    „Aasgeier der Pandemie“ – diese Charakterisierung trifft laut Kretschmann auf Rechtsextreme zu, die Corona-Proteste zur Diffamierung staatlicher Institutionen nutzen. Der Ministerpräsident griff damit eine Formulierung des CDU-Fraktionschefs im baden-württembergischen Landtag,
    +++Manuel Hagel, auf. Dieser hatte den AfD-Abgeordneten vorgeworfen, sie seien die „politischen Aasgeier der Pandemie“.
    +https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/kretschmann-demonstranten-100.html
    https://www.bild.de/regional/stuttgart/cdu/cdu-landesparteitag-51007106.bild.html

  89. @ Maria-Bernhardine 29. Dezember 2021 at 07:51

    @ Wuehlmaus 29. Dezember 2021 at 07:44

    Kann man nur lesen, wenn man bei FB angemeldet ist.

    ————————

    Ich dachte, das wären hier 95 %. Pro forma zumindest. Ich bin ja auch nur pro forma dabei, um solche Sachen lesen zu können. Gepostet habe ich da zuletzt etwas vor 7 oder 8 Jahren.

    Also mal ganz kurz für Sie, worum es hier bei diesen beiden FB-Posts von gestern geht:

    Der erste Eintrag zeigt das stolze Selfie eines Mannes direkt nach seiner Impfung mit frisch erkennbarer Einstichstelle im Arm. Text darunter: Carlos Tejada (49), stellvertretender Asien-Redakteur der Times, starb einen Tag, nachdem er dieses Foto von sich selbst gepostet hatte, als er einen Moderna-Booster bekam. Herzinfarkt!

    Der zweite ist dagegen etwas für die Lachmuskeln: Es zeigt eine völlig verfettete, linksextreme Spätpubertierende mit einem grünen FCK-irgendwas-Pulli und einer riesigen Plastikspritze im Arm, aufgenommen auf einer der lausigen Gegendemos in Minigrüppchen von gestern. Das soll in der Sicht solch hirnamputierter Gestalten wohl bedeuten: Wir impfen Euch alle!

    Der, der das Foto eingestellt hat, hat sich dazu den Bildtitel einfallen lassen: Jungfrau mit Monstranz. Öl auf Leinwand. Unbekannter Künstler. Um 2020…

    Und der geniale Max Erdinger, ein Franke durch und durch, der auch öfters gute Artikel für Jouwatch u.a. schreibt hat das nüchtern in seiner Mundart wir folgt kommentiert:

    ALLMÄCHT …
    … wos a Grazie. Su vill Onmud & Liebreiz. Sie mecherd hald ned, daß mers erkennd: Die däd aa midn NZS – waaß der Geier, wos des fier anner is – und midn ganzn FC Kaiserslautern … und alle däd’s spritzn lassn. Sie will bloß ned, daß a su ausschaud, wäi wenn’s su wär‘ … ich maan … daß die ned grichd, wos dringend brauchd, des sichd a Blinder mid an Krüggstock. Desweng schaud’s aa su verbiesderd. A Audo braucherd aa amol an Ölwexl, dermid’s fungzionierd. Im Nämbercher Diergaddn hob‘ i des amol gseng: Bo die Affn is a Streid ausbrochn in‘ Gehege, alla homm ser si gengseidi hergfotzd und kanner hod en andern wos gschenkd – und aff amol woar a Ruh. Bloß a Affenweibla hod si goar nemmer beruhing kenna. Rumghupfd is und zederd hod’s und ein Gschraa hod’s gmachd. Aufgrechd woars bis dod hinaus. Dann hod’s der Affenchef von höchsdn Baumstumpf ro a weng ogschaud und dann is‘ er langsam rundergrabbld vo sein‘ Holzthrohn und is‘ gmiedli niebergsabbd zo dera Hysterischn. Dann hod erer vo hint a Rohr verlechd – und glei dernoch is die widder in der Spur gloffn. Do hobbermer denkd, wennsd a su a Affenchef bisd, na graußt’s der woahrscheinli vur goar nix. Na ja … jedenfalls … su woar des.

  90. @ Wuehlmaus 29. Dezember 2021 at 08:11

    Dankeschön! Ich bin ja auf FB u. stelle jeden
    Tag Artikel ein u. unterhalte mich dort mit
    meiner Verwandtschaft. Andere dürfen bei mir
    nicht lesen. 😀

  91. Vera Lengsfeld hat 100% Recht.
    Und…. Kinder als „Schutzschilde“ missbrauchen dürfen übrigens nur Gruppen, die der Obrigkeit genehm sind. Und wo die aktuelle Obrigkeit zuhause ist und selbst die Antifa (= RAF 2.0 ! ) dieser Obrigkeit gerade nach deren Wort redet siehe auch dazu:
    > Kriminalisierung von Protesten: Panik und Kerzenschein
    Zitat: „Hass im Gebäck” – über das Entstehen dieser Freud’schen Fehlleistung grübele ich noch nach. Liegt ihr etwa die Hoffnung zu Grunde, dass mit der Legalisierung von Cannabis die Menschen in einem Haschkeks-Taumel endlich das lästige Querdenken an den Nagel hängen und tiefenentspannt zur Impfung schweben? Oder fürchtet die Antifa, es könnten Wurfkekse mit Vanille-Schrapnellen zum Einsatz gegen die Polizei gebacken werden? Übrigens, ich rede von folgendem Tweet:
    ……………….
    https://ansage.org/kriminalisierung-von-protesten-panik-und-kerzenschein/

    Wahnsinn, welcher Irrsinn und welch Heuchelei sich in Deutschland breit gemacht hat und das deutsche Volk verarscht wird! Betreutes Denken muss ein Ende haben! Widerstand macht mehr Sinn denn je!

  92. @ MiaSanMia 29. Dezember 2021 at 08:34

    Maradona’s jüngerer Bruder #plötzlichundunerwartet mit 52 Jahren gestorben. Todesursache – surprise surprise – Herzinfarkt. OK, ob der auch ein Koks-Problem wie sein älterer Bruder hatte weiß ich zwar nicht. Aber ich dachte, ich teile den Link hier mal…

    https://www.kicker.de/hugo-maradona-mit-nur-52-jahren-verstorben-884308/artikel

    ————————–

    Ob nun auch Maradona II zu Tode gepfizert wurde oder ob es eine andere Ursache hatte, sei dahingestellt, wir können es nicht entscheiden. Was aber Fakt und unheimlich auffällig ist, ist diese extreme Häufung von Todesfällen bei Personen, deren biologische Uhr altersbedingt eigentlich noch nicht abgelaufen sein konnte. Und wir erfahren ja hier meist nur von der Spitze des Eisbergs, also von den prominenteren Verstorbenen. Nie gab es eine derartige Verdichtung „plötzlicher, unerwarteter“ Todesfälle bei Menschen zwischen 25 und 60, wirklich nie zuvor. Und das muss ja eine Ursache haben. Und welche, das liegt auf der Hand.

  93. OT

    Weiß eigentlich jemand, wo der Eurabier verblieben ist? Den habe ich immer gerne gelesen, seine Wortspiele waren überaus gekonnt, geistreich und witzig. Mir fällt jetzt gerade ein, dass ich bestimmt schon drei Wochen oder auch länger nichts mehr von ihm gelesen habe.

  94. Bei Twitter gibt es Video davon, wie ein Mann von der Polizei niedergeschlagen wurde, am Boden lag und sich eine große Pfütze Blut bildete. Der müsste schwer verletzt gewesen sein, aber in den Medien liest man davon nicht, sondern nur von den Aburteilungen und Strafen.

    Weiß jemand, wie es für diese Person ausgegangen ist?

  95. Klagt nicht, kämpft! Was nützt das Gejammer und die ewige Klage über die Dreistigkeit und Doppelmoral des Gegners und dass er sich damit noch durchsetz? Das war nicht erst seit Julius Cäsar und Alexander dem Großen so, sondern klappte schon bei den behaarten Höhlenmenschen bestens, ist heute noch in jedem Urwald bei den Affen zu beobachten. Nehmen wir es endlich als unabänderbare Tatsache hin und begreifen wir es stattdessen als Instrument, welches wir auch nutzen können -ja müssen. Aber bitte mit Sinn, Verstand und Disziplin!
    Die Wahl der Mittel wird sich naturgemäß ins Extremste steigern, denn auch unser Gegner kennt in seinem politischen und ideologischen Wahn keine Grenzen und kein Pardon.

  96. jeanette
    28. Dezember 2021 at 19:05
    gonger 28. Dezember 2021 at 18:32
    —-
    Danke liebe jeanette. Das wäre
    Im Großen und Ganzen auch meine Antwort an gonger gewesen.
    Zusatz @ gonger:
    Ich gehe davon aus , dass Sie grundsätzlich gemütlich zu Hause sitzen…?
    Ich gehe häufig spazieren und auch auf angemeldete Demos
    Ich treffe hier grundsätzlich nur Otto Normalverbraucher, Herr und Frau Wir-haben-ein- Haus-an-Tegernsee, Studenten, Oma und Opa, Familien mit Kindern….
    Der Agressor ist IMMER die Polizei… die Leute werden eingekesselt, am nach Hause gehen gehindert, ohne Grund Personalien überprüft usw usw usw.
    Dagegen wehren sich die Anwesenden. ZU RECHT!
    Aber wenn es dann eskaliert, ist NIE die Polizei schuld.
    Eine Freundin bekam eine Anzeige wegen eines Schilds mit der Aufschrift: Frieden, Freiheit, Demokratie

    Lieber gonger gehen Sie einmal mit und dann unterhalten wir uns weiter

  97. Enttäuschend irgendwie, dass von der Jungen Freiheit keine eindeutigen Stellungnahmen und Kommentare zur Situation kommen. Da wird auch nur trocken beschrieben anstatt mal emotional zu deuten, dass hier inzwischen die Bio-Deutschen vom Staat drangsaliert werden, während Merkels Lieblinge seit Jahren Narrenfreiheit haben! 🙁

  98. Mal ganz allgemein zu FB

    Ich habe mich da mal angemeldet, um Kommentare einer „Heimat“-Zeitung lesen zu können. Hat aber nicht funktioniert.
    Also habe ich es dabei belassen.
    FB kann mich mal.

  99. Zustimmung – siehe auch mein Kommentar vom 28. Dezember 2021 at 15:1 zum Beitrag „Die Angst vor den Spaziergängern wächst“ (WOLFGANG HÜBNER, 28. Dezember 2021)

  100. Ergänzend und wohl eher NICHT OT:

    Sich unbewußt seiend, wie aktuell der Sendebeitrag das eigene Vorgehen der Propagandamaschinerie der Öffentlich-Rechtlichen schon 4 bis 5 Jahre später entlarven sollte, sendete das Radio „Bayern2“ am 16.Januar 2016 einen speziellen Beitrag.

    Überschrift dazu auf der Webseite des BR war damals wie folgt:

    Karl Ude – Späte Erkenntnisse

    Es ging dabei um die Verstrickungen von Karl Ude (Vater vom Münchner Alt-Oberbürgermeister Christian Ude) in die braun-sozialistische Propagandamaschinerie.

    Mir geht es dabei gar nicht vordergründig um Karl Ude oder seinen bekannteren Sohn. Sondern dieser Tonbeitrag hat es weit über diese Personen hinaus in sich. Welch ernüchternde Parallelen aus dem entfesselten Sozialismus einst und dem entfesselten Sozialismus heute.

    Aber, lest und hört doch einfach selbst:

    https://www.br.de/radio/bayern2/bayern/bayernchronik/karl-ude-in-nazisystem-verstrickt-100.html
    (Tonbeitrag Länge 9:21 min)

  101. Kinder gehörten nicht auf gewaltsame Demonstrationen, setzt die „Süddeutsche“ sofort den Ton. Abgesehen davon, dass es kaum Eltern gibt, die so etwas tun würden, möchte ich doch darauf hinweisen, dass meines Wissens weder die Süddeutsche, noch andere Medien sich empört haben, als ein Vater seine Frau und seine kleinen Kinder mit auf ein Schlepperboot nach Griechenland nahm, um sich in Europa die Zähne reparieren zu lassen, wie seine Schwester unter Tränen einem kanadischen Fernsehsender erzählte. Im Gegenteil, das Bild des toten Kindes, sorgfältig arrangiert und abgelichtet, wurde zum Symbol für die angebliche Hartherzigkeit des Westens.
    Keine Empörung auch, als ganze Kindergartengruppen und Grundschulklassen von ihren Betreuern und Lehrern auf die Fridays for Future-Demos gebracht wurden, wo sie Parolen rufen sollten, die sie noch gar nicht verstanden. Im Gegenteil, volle Begeisterung für das Engagement der Jüngsten. Die Kinder, die nicht mitmachen wollten, wurden von ihren Lehrern und Mitschülern gemobbt… (Verena Lengsfeld)

    Ja, ja die Kinderlein!
    Die werden uns regelmäßig mit ihren Knopfäuglein durch die „Qualitätsmedien“ angesichts der anstürmenden „Flüchtlinge“ – zumeist aggressive, finster dreinblickende Jungmänner (jetzt gerade an der polnischen Grenze) -, präsentiert, die sich wie der ISlam seit eh und je, ob als „palästinensische Kommandos“ der Siebziger- und Achtzigerjahre oder neuerdings als IS, Hamas und Co., hinter Frauen und Kindern verschanzen.
    Verena Lengfelds Verweis auf die FFF(666-)-Demos als Kinderaufmärsche im Stil von Maos „Kulturrevolution“ oder den „Friedensbekundungen“ des SED-Regimes ist etwas irreführend, denn die müssen nicht mit Wasserwerfern und Kampfgas rechnen!

    Der mediale Einheitsbrei von süddeutscher Alpenprawda über SPEIGEL und ZEIT(geist) bis zu den zwangsfinanzierten ÖR-Sendern für Volksaufklärung und Propaganda zielt ja ganz offen darauf ab, dass dissidente Versammlungen, Demos oder auch nur Spaziergänge mit offen verkündeter Polizeigewalt rechnen müssen!
    Inzwischen werden ja Schnell- bzw. Eilverfahren durchgezogen, die zum Beispiel eine Richterin Kirsten Heisig im Zusammenhang mit orientalischen Terrorgefährdern sowie aus dem Nahen Osten massenhaft importierten Clan- und Gewalttätern einforderte. Kaum hatte sie das in Buchform artikuliert, kam sie durch einen „Selbstmord“ um.

    Es ist auch bezeichnend, wie empfindlich und hysterisch die politische Negativauslese auf (friedliche) Demonstranten vor ihren Anwesen reagiert, ein Szenario, mit dem AfD-Politiker oder Islamkritiker von links bis rechts mit weitaus weniger friedlichen Aktivisten seit Jahr und Tag rechnen müssen!

    Solcherlei „Widersprüche“ gehören zum linksgrünen Regime, zum Beispiel, wenn uns erzählt wird, das „man“ angesichts massenhaft und aggressiv unser Land pentrierender Musels, Mufels und Nafris „die Grenzen nicht schützen“ könne, während sich unsereins „coronabedingt“ nicht von Bundesland zu Bundesland oder auch nur in den nächsten Landkreis bewegen darf! Längst keine Heuchelei mehr, sondern – zynisches System!

    Nachdem im Zusammenhang mit dem Coronaregime, aber auch mit der „Flüchtlingskrise“, dem organisierten Abbau des Lebensstandards der erwerbstätigen Immer-Noch-Mehrheitsbevölkerung durch die Esperanto-Währung des Euro (Nullzins & Inflation), ruinöse Klima- und Energiepolitik usw. usf. immer mehr Menschen in Opposition geraten – die sie sich das nie vorstellen konnten -,werden sie zu Parias erklärt, als „Extremisten“ (von rechts und „der Mitte“) zu Sonderbehandlungsobjekten eines neo-totalitären, antifaschistischen Verfassungsschutzes sowie der staatlich geförderten Antifa-SA – und nunmehr in Schnellverfahren abgeurteilt, mit dem Ziel Menschen nicht nur zu kriminalisieren, sondern auch gezielt existenziell („vorbestraft“) zu vernichten, sowohl in der Privatwirtschaft, wie im öffentlichen Dienst!

    Nachdem das Land nun endgültig in den Händen grüner Studienabbrecher und pseudoakademischer Schwindler ist, wird offenbar die Erwerbsbevölkerung nicht nur demographisch, sondern auch wirtschaftlich ersetzt.
    Bin mal gespannt, wie Murksels importierte „Fachkräfte“ die durch neo-stalinistische Schnellverfahren (und ihre Folgen) entfernten Straßenbahnfahrer, Kommunalbeamte, Ingenieure, Polizisten, Krankenschwestern, Pflegekräfte usw. usf. „ersetzen“ werden.
    Aber in einem Land, dass keine Flughäfen und Bahnhöfe mehr bauen kann, ist auch das vermutlich „wurscht“. Hauptsache, es werden keine Perversen und importierte Extremisten „diskriminiert“ und die Abschaffung zivilisatorischer und rechtsstaatlicher Standards schreitet weiter voran!

  102. Grundsätzlich bin ich auch keion Freund davon, Kinder zu einer Demo mitzunehmen.
    Auch wenn die Demo aufgrund der Teilnehmerstruktur höchstwahrscheinlich friedlich verlaufen wird, so weiss man doch nie, wer sich unter die Bürger mischt, mitläuft und Ärger anzettelt.

    Das ist das Eine.

    Das Andere ist, dass da keine Polizei Strassen abzusperren hat, wenn Bürger ihr Recht einfordern, sich frei innerhalb ihres Landes zu bewegen.
    Punkt.

    Und sollte es tatsächlich so gewesen sein, dass eine junge Mutter ihr Kind und einen wabbeligen Leichtbau-Kinderwagen aus Stoff und dünnen Stängelchen als „Rammbock“ einsetzt, dann erwarte ich von der Kwalitätspolizei im besten Deutschland aller Zeiten, mit so einem „Angriff“ adäquat umgehen zu können und nicht das Kind zu pfeffern.
    Ich für meinen Teil würde den blauen Fleck am Schienbein, den eine „Attacke“ mit dererlei „Rammböcken“ hervorrufen kann, hinnehmen wie ein Mann, bevor ich ein Kind mit Pfefferspay dusche.

    Aber hey, wir können ja noch froh sein, woanders schiessen sie mit Halbautomaten auf Spatzen.

  103. @ Berlin 59 29. Dezember 2021 at 00:42

    Ich bedanke mich ausdrücklich für die wertvollen Informationen und werde das Ganze, Einverständnis vorausgesetzt, unverändert auch weiterverbreiten.

  104. Die Angelegenheit wird nochmals hier thematisiert

    https://unser-mitteleuropa.com/die-schande-von-schweinfurt-ersthelferin-bestaetigt-pfefferspray-von-polizei-gezielt-auf-kinderwagen-gesprueht/

    und hier

    https://unser-mitteleuropa.com/polizei-bei-clan-hochzeiten-die-hosen-voll-mit-pfefferspray-gegen-eltern-mit-kleinkind-im-kinderwagen-stark-kind-verletzt/

    Die o. a. Seite enthält 32 (!) Links zu weiteren Seiten, in denen die Gewalt uniformierter Schlägertruppen bei sehr vielen Vorfällen thematisiert wird. Wegen der Formulierung verweise ich nochmals auf den Kommentar unter „Berlin 59 29. Dezember 2021 at 00:42“ auf aktueller Seite bei PI. Das sind in meinen Augen keine Polizisten.

    Das Video mit dem Vorgang bzw. kurz danach
    *https://www.youtube.com/watch?v=RC6EjcnDVKg

    Stellungsnahme des Herrn RA Markus Haintz zu dem Vorgang
    *https://www.youtube.com/watch?v=QIeZFvH0d9k

    Der oben zitierte Augenzeugenbericht scheint sich damit immer mehr zu erhärten. Insbesondere die ebenso hanebüchene wie infame Schutzbehauptung, die Mutter (!) habe das Kind als Schutzschild mißbraucht, um damit eine Polizeisperre (!) zu durchbrechen, dürfte damit endgültig obsolet geworden sein. Eine Rechtfertigung für das, was hier geschehen ist, lieferte sie ohnehin nicht.

    Was zu beobachten ist: diverse „Fake-Erzeuger“ aus dem linksextremen Milieu scheinen im Netz so etwas (in der Form „ich bringe heute abend mein Kind mit, die Polizei wird schon nicht…“) zu fingieren, als von „rechten“ Demoteilnehmern geschrieben, um es den „Rechten“, „Querdenkern“ etc. pp. unterzuschieben. Sie lassen nichts aus, sitzen aber selbst im Glashaus.

  105. Es ist mehr als erschreckend, wenn wir uns vor Augen halten, wie weit das alltägliche Absurdistan in einer Deutschen Demokratischen Buntenrepublik von den vier Grundsätzen entfernt ist, die der englische Philosoph Thomas Hobbes für einen modernen, aufgeklärten und bürgerlichen, um nicht zu sagen: liberalen Staat aufgestellt hat!
    Zitiert nach Arnold Gehlen: „Dies sind alles trockene und pathoslose Dinge und entsprechend hat sich auch Hobbes geäußert (De Cive 13,6): ‚Die Vorteile der Untertanen lassen sich, nur in Bezug auf das diesseitige Leben, in vier Arten einteilen: 1. daß man gegen äußere Feinde verteidigt wird; 2. daß der innere Friede erhalten wird; 3. daß man sein Vermögen, soweit es sich mit der öffentlichen Sicherheit verträgt, vermehren kann; 4. daß man seine Freiheit so weit genießt, daß daraus kein Schaden entsteht.’“ Arnold Gehlen, MORAL UND HYPERMORAL / EINE PLURALISTISCHE ETHIK, Frankfurt am Mai 2016.

    Wer vermag noch zu behaupten, vom „Staat“ und einer politischen Negativauslese gegen äußere Feinde (schon an der Grenze) verteidigt zu werden, nachdem diese potenziellen und realen Feinde millionenfach importiert worden sind und weiterhin werden, und dabei – auf Kosten des inneren Friedens! – unverhohlen ihre feindliche ISlamübernahme betreiben?

    Kann man aufgrund einer ruinösen Euro“politik“ aus Nullzins und inzwischen galoppierender Inflation, mittels derer eine aufgeblähte Sozial- und Migrationsindustrie zugunsten „woker“ Randgruppen und Minderheiten finanziert wird, noch behaupten, dass man sein Vermögen mehren kann, wenn man nicht gerade „Kapitalist“, Spekulant oder Krimineller ist, also beispielsweise durch klassische Modelle wie Lebensversicherungen, Sparverträge und Häuslebauen?

    Und nun gilt auch jeder als „asozial“, und in der nächsten Stufe „kriminell“, der Freiheitsrechte einfordert und für die Unverletzlichkeit des menschlichen Körpers eintritt, die mit Aufhebung der Folter, der Leibeigenschaft und der Sklaverei (in den Kolonialgebieten) garantiert ist!

Comments are closed.