Der Abgeordnete ist nur seinem Gewissen verpflichtet und das Mandat ist frei: Das sind bislang hehre Grundsätze des Parlamentarismus. Seit dieser Woche gelten im Bundestag neue Corona-Regeln. Und Kritiker behaupten: Damit werde die Opposition ausgegrenzt. Ob diese Vorwürfe berechtigt sind, erfahren Sie in COMPACT.Der Tag. Das sind einige der Themen:

  • Inflation – Droht Deutschlands Wirtschaft der Crash?
  • Impfpflicht – So optimistisch sind Dresdens Montagsdemonstranten
  • Maskenzwang – Wie ein Attest sogar noch Geld bringen kann
  • Neues Jahr, alte Politik – Freddy Ritschel blickt schon mal in die Zukunft
  • Das Letzte – So viel kosten Habecks Klimapläne
image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

31 KOMMENTARE

  1. Das Wort Test wird nach meinem laienhaften Verständnis immer wieder nicht eindeutig und damit irreführend verwendet.

    Bei einer strengen 2-G-Regelung muss entweder Impfung oder per speziellem Test nachgewiesene, stattgefundene Genesung vorliegen. Bei 2-G-Plus muss sogar zusätzlich durch einen herkömmlichen Test bestätigt werden, dass aktuell keine Infektion vorliegt.

    Dies wird häufig damit verwechselt, wenn man anstelle von 2-G allein durch einen negativen Test Zugang erlangen kann, also weder geimpft noch genesen sein muss.

    Ich bitte um Korrektur, wenn ich das falsch beschrieben haben sollte.

  2. Das ist ja nur konsequent,
    wer die Gesellschaft spaltet der muss Ausgrenzen.
    Selbst die „Omas gegen Rechts“ machen jetzt gegen Spazieren mobil!
    Ganz Europa ist von der AfD unterwandert und die Pösen Querdenker treiben die Menschen auf die Straße um für ihre Grundrechte einzutreten.
    Wohlgemerkt die Rechten. – u. Oder die Querdenker sind Schuld das Omas und Opas
    Angst haben den Hundert Jährigen Geburtstag ohne TamTam begehen müssen.
    Auch ist keiner mehr da, der den Hintern Abputzt, das treibt die Omas auf die Straße.
    Existenz Sorgen haben die Pensionäre nicht das bezahlt ja der Staat.

  3. es ist doch alles so überschaubar, man.

    “ Die Ampel-Koalition will in den Ministerien und im Kanzleramt weitere 148 neue Stellen schaffen. Die zusätzlichen Stellen sollen in den Nachtragshaushalt für 2021 aufgenommen werden. Bereits Mitte Dezember hatte die neue Bundesregierung 176 neue Stellen beim Haushaltsausschuss beantragt. Die Stellen sind unter anderem für das neu gegründete Ministerium für Wohnen, Bauen und Stadtentwicklung vorgesehen. Weitere neue Stellen sollen zur Bekämpfung von Rechtsextremismus, für eine neue Abteilung Klimapolitik im Auswärtigen Amt, zur Beschaffung und Verteilung von Impfstoffen oder für ein neues Referat für das geplante Bürgergeld geschaffen werden. Auch Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck profitiert: Er soll allein 24 zusätzliche Planstellen bekommen.“

    https://www.nzz.ch/international/politik-meldungen-aus-deutschland-ld.1663900

  4. Was zeichnet Spaziergänger unter einer Ampel Regierung aus?
    couragiert
    entschlossen
    forsch
    furchtlos
    kühn
    mutig
    tapfer
    verwegen
    vor nichts zurückschreckend
    wagemutig
    waghalsig
    mannhaft
    reckenhaft
    beherzt
    unerschrocken

  5. ich hör die Glocken ….

    „Weitere neue Stellen sollen zur Bekämpfung von Rechtsextremismus, für eine neue Abteilung Klimapolitik im Auswärtigen Amt, zur Beschaffung und Verteilung von Impfstoffen oder für ein neues Referat für das geplante Bürgergeld geschaffen werden.“

  6. @Barackler

    Die Impf- und Testproblematik kann nur mittels Corona-Studium vollständig erklärt werden. Dieses Studium hat aber noch niemand geschafft.
    Fangen wir mal mit Impfstoff an. Da gibt es zugelassene und nicht zugelassene. Das hängt von der Region ab. Ist Sputnik zugelassen? Vergleichen sie die beiden EU-Länder Ungarn und Deutschland. In San Marino ist Sputnik zugelassen.
    Wann ist man geimpft? In Italien reichte 1 Impfung bis vor einiger Zeit. Deutschland sah das als „unvollständig“ an. Bald ist man in Deutschland auch mit 2 Impfungen nicht mehr geimpft. Bald braucht man vielleicht Bosster plus. Also eine 4 Impfung, denn Pifzer arbeitet an einem speziellen Omikron-Impfstoff. Dann werden wieder alle bisherigen Impfungen obsolet.
    Und dann gibt es die Tests. Wenn sie nach Thailand einreisen möchten brauchen sie einen RT-PCR Test. Ein einfacher PCR Test reicht nicht aus
    USW usw usw

  7. Mautpreller 13. Januar 2022 at 10:32

    alles schön und gut, da lachen die drüber, noch.

    vielleicht kommt noch mehr?

  8. aenderung 13. Januar 2022 at 10:35
    ich hör die Glocken ….

    „Weitere neue Stellen sollen zur Bekämpfung von Rechtsextremismus, für eine neue Abteilung Klimapolitik im Auswärtigen Amt, zur Beschaffung und Verteilung von Impfstoffen oder für ein neues Referat für das geplante Bürgergeld geschaffen werden.“

    Salonbolschewismus gehört zum grünen und roten Lebensstil einfach dazu.
    Freunde, Familie und Bekannte mit lecker Pöstchen versorgen ist die linke DNA.

  9. „Politik war schon immer ein schmutziges Geschäft, aber die heutige Politik ist nicht mehr schmutzig, sondern über alle Etagen hinweg verdreckt, versumpft, verlogen, korrupt und fernab jeglicher Bürgerinteressen.

    Kein Wunder, dass die Hälfte der Wahlberechtigten nicht mehr bereit sind, diesen schwarzrotgrüngelben Lügenapparat ihre Stimme zu geben. Dieses Verhalten wird auch als Politikverdrossenheit bezeichnet.“

    https://krisenfrei.com/die-brd-ist-keine-demokratie-sondern-eine-parteien-diktatur/

  10. Die Regierung kann keine Kritik brauchen.

    Deswegen sitzt die Opposition auf der Tribüne.

    Nein die CDU ist keine Opposition

  11. „Die BRD ist keine Demokratie, sondern eine Parteien-Diktatur. Der Wähler kann bei den Wahlen nicht über die Politik abstimmen, schon gar nicht über einzelne Gesetze, sondern ausschließlich über Parteien. Die Zweitstimme, die wichtigere der beiden, bestimmt das Stärkeverhältnis der Parteien im Bundestag. Dies ist eine Alles-oder-Nichts-Stimme, der Wähler entscheidet sich damit für 100% CDU oder 100% SPD, selbst wenn er bei 17 Themen 9 bei der einen Partei und 8 bei der anderen besser gelöst findet. Mit der Stimmabgabe ist der Wählerwille abgehakt. Wobei hier wieder die deutsche Sprache besonders aussagekräftig ist: Wer seine Stimme abgibt, hat danach keine mehr, muß also die Schnauze halten.“

  12. Ich finde es erstaunlich, dass die Opposition immer noch auf der Tribüne sitzen darf.

    In demokratischen Staaten wie der Volksrepublik Korea sitzt die Opposition im Lager. Nein, ich sehe keine Unterschiede zwischen Nord Korea und Deutschland. Vielleicht ist die Raketentechnik weiterentwickelt. Nein, ich meine nicht die deutsche Technik…

  13. Die AfD erscheint mir immer mehr nur als ein Täuschkörper, auf den die Unzufriedenen vergeblich ihre Hoffnung setzen sollen. Wie viele U-Boote in deren Spitzengremien sitzen, kann nur gemutmaßt werden. Die Schlagabtausche im Parlament sind für mich so authentisch, wie beim Wrestling.

  14. Ich will nicht verstanden werden.

    Ich finde Schurken Staaten schrecklich. Staaten, die sich nicht für ihre Bevölkerung interessieren sind eine Katastrophe.

    Nein, ich meine nicht Nordkorea

  15. @ghazawat
    Ein Kollektivist braucht keine Opposition, weil die Partei immer Recht hat und sich eine Opposition damit nicht verträgt. Das war in den 2 sozialistischen Regimen auf deutschem Boden immer so.
    Die AfD kann im Reichstag machen was sie will, in erster Linie dient sie dazu eine Analogie zu den zwei Regimen zu verhindern. Wegsperren würde ein woke-Ereignis bei den falschen Leuten verursachen.
    Man ist sowieso schon damit beschäftigt „Arbeit macht frei“ und den gelben Stern aus dem Zusammenhang mit Corona zu verbannen.

  16. Amos
    13. Januar 2022 at 11:02

    „Die Schlagabtausche im Parlament sind für mich so authentisch, wie beim Wrestling.“

    Ein gutes Beispiel. Der Politiker, der es endlich in den Bundestag geschafft hat, will Geld verdienen und ansonsten in Ruhe gelassen werden.

    Ich habe ein treffendes Beispiel in meiner engsten Verwandtschaft. Ja, ich habe die Broschüre selber in der Hand gehabt, in der ausführlich beschrieben wird, wo man wann welche finanzielle Vorteile bekommt.

    Von der Autovermietung bis zum Supermarkt.

  17. OT, aber nicht wirklich:

    Ich zitiere mal einen Post von Twitter:

    BLÖD

    Corona-Talk bei Plasberg

    „Ein Kollege, der jünger ist als ich, zweimal geimpft, an Corona erkrankt und vorletzte Woche verstorben“, schildert die Hausärztin sichtlich mitgenommen. „Das geht nahe, wenn man sieht, dass man das Ganze vermeiden könnte, wenn einfach jeder geimpft wäre.“

    Quelle: https://t.me/weggespritzt

    —————-

    Mein Kommentar: Wer hat bitte dieser saudämliche Ärztin so ins Gehirn geschissen?! Oder zieht sie hier einfach für Pharma-Kohle eine billige Lügennummer ab und weiß in Wahrheit genau, was für einen unlogischen Bullshit sie verbreitet? So oder so widert mich das an, ebenso wie mich dieser großschnäuzige Absahner, dieser dummdreiste abgebrochene Politologie-Student Plasberg mit seiner Besserwisser-Fresse schon immer angewidert hat. Was versammelt sich da für ein menschlicher Abschaum und charakterlicher Müll in solchen Sendeformaten!

    Vom ersten Moment an haben die Corona-Gläubigen und später die Impffanatiker NUR solche gequirlte, völlig unlogische Scheiße in die Welt hinaus geblasen wie diese Ärztin, die mir in Wahrheit für den Job einer Putzfrau noch unterqualifiziert zu sein scheint. Oder erkennt hier einer (außer vielleicht klimbt) irgendeine auch nur entfernte Logik in einer solchen Äußerung? Die Frau erzählt uns nicht, dass 1 plus 1 3 wäre, sondern dass es 7 ergibt, so grottenfalsch ist das.

    Wieso beginnt das eigentlich erst jetzt immer mehr Menschen zu dämmern, wie hier getrickst, getäuscht, gelogen und betrogen wird und wie man hier versucht, das Publikum einzuseifen mit völlig unlogischem Geschwätz. Es wird Zeit, sich mit tausenden Leuten vor de Zentralen der großen Sendeanstalten zu versammeln und nicht mehr wegzugehen, bis sie einem die Plasbergs und sonstige Armleuchter zum freundlichen Gespräch rausschicken.

  18. Von einer Freundin

    Mein Spaziergang am 12.1.22 in München:
    Am Gärtnerplatz hatten sich um 18.00 ca. 100-200 Menschen versammelt, aber wir waren noch auf Parkplatzsuche. Als wir endlich einen gefunden hatten und gegen 18.15 schnell in diese Richtung unterwegs waren, sahen wir in der Frauenhoferstrasse mehrere Polizeifahrzeuge mit Blaulicht und trafen eine 4er-Gruppe, die berichtete, dass sich der Zug vom Gärtnerplatz in Bewegung setzte und im Verlauf eine Person von 2 Polizisten gewaltsam zu Boden gerissen worden war. Ausserdem wurden sie selbst gegen eine Hauswand gedrückt. Offensichtlich waren sie aber bereits wieder frei und formierten sich neu.?Wir traten zu dritt trotzdem den Weg Richtung Gärtnerplatz an. Im Gegensatz zu vorhin war dieser fast leer gefegt. Dennoch machten wir ein paar Spaziergänger aus. Das Erkennungszeichen war „besonders warm angezogen“. Es waren maximal 30 Personen. Nach ein bisschen rum Stehen setzte sich ein Tross von ca. 20 Personen in Bewegung. Wir waren verhalten und leise. 2 von uns hatten eine Pfeife und ab und zu kam ein vorsichtiges „Friede“, dann ein kleines „Freiheit“ und ein zögerliches „Selbstbestimmung“. Unser Ziel war das Sendlinger Tor. ?Dort angekommen sahen wir einige Polizeifahrzeuge und ein paar Grüppchen von 2, 3 bis 6 Personen, die da einfach nur standen. Inzwischen auf 12 Personen geschrumpft, kam uns nicht in den Sinn, dass die Polizei hier einen Grund hatte einzuschreiten. Wir zogen über den Fußgängerteil des Sendlinger Tor Platzes. Vermutlich ist uns einmal ein Pfiff durch die Trillerpfeife entwichen und ja, wir forderten einmal eine Gruppe von Personen auf mit spazieren zu gehen!
    Als wir in die Sonnenstrasse Richtung Stachus einbogen, sahen wir ca. 100 m vor uns mehrere Polizisten, die begannen, sich in der Breite aufzustellen. Ich drehte mich um und sah ebenfalls Polizisten, die sich relativ schnell von hinten näherten. So schnell konnten wir nicht schauen wie wir wieder in der Klemme saßen. Ich versuchte noch zur Seite zur Strasse auszuweichen, aber da kam er schon, der Armgriff eines „Freundes und Helfers“, der mir zumindest diesmal per Sie zu verstehen gab, dass ich hier jetzt mal schön auf dem Gehweg bleiben sollte. Innerhalb von Sekunden waren 12 friedliche Personen, 2 Männer und 10 Frauen, von 16 Polizisten umstellt.
    Gegenüber im Grün der Strassenbahnschienen stellten sich weitere 5 Polizisten mit Kameras auf, die diese mit Lichtspots auf uns richteten.
    Ein Sprecher der Polizei baute sich vor uns auf und sprach zu uns: Wir seien mehr als 2 Personen und deshalb eine nicht genehmigte Versammlung! Ausserdem hätten wir unsere Meinung geäußert!!!!! Aus diesem Grund würden wir hier jetzt festgehalten werden und unsere Personalien aufgenommen werden.
    Wir standen ca. 1 Stunde da, auf ca. 15 qm eingekesselt. Weitere Fahrzeuge mit weiteren Polizisten „gesellten“ sich dazu. Passanten, die im Übrigen zu dritt, viert und fünft waren, gingen vorüber und schauten uns und das was hier geschah ungläubig an. Ein Mann äußerte: „Wohin sind wir gekommen?“ Von ausserhalb diskutierte eine engagierte Frau 1/2 Stunde mit einem Polizisten. Sie war verzweifelt! Wir waren bereit für die „Schlachtbank“. Einzeln holten sie uns ab, ein Bulle links, einer rechts.
    Dieses Mal erfragte ich den für die Aktion verantwortlichen Polizisten und ließ mir die Dienstausweise der mich abführenden Polizisten zeigen. Für was eigentlich?
    Die Aufnahme meiner Daten hat eine halbe Ewigkeit gedauert. Währenddessen fragte ich einen der beiden für mich zuständigen Polizisten, weil er so freundliche Augen hatte, wie er das alles hier als Privatperson findet. Seine Antwort war: „Unangenehm.“ Ich sprach eine Weile einigermaßen vernünftig mit ihm. Aber sie wissen nicht, was sie tun! Es sei nun mal Gesetz, dass das was wir hier machen, verboten ist! Falsch! Ich fragte ihn, ob er die Montagsdemonstrationen in der DDR kannte, und dass diese dafür gesorgt haben, dass das System zum Sturz kam. Er meinte, das sei ja nicht vergleichbar. Ich fragte ihn, ob er es nicht legitim findet, sich in einer Demokratie zu äußern, wenn man mit etwas nicht einverstanden ist. Er sagte, wir könnten unsere Meinung ja auf einer angemeldeten Versammlung äußern. Es war natürlich aussichtslos. Ich wollte einfach nicht aufgeben, an seine Menschlichkeit zu appellieren. Vielleicht denkt er heute Nacht beim Einschlafen darüber nach, der 25-jährige Polizist.?Als der Kollege mit meinem Ausweis wieder kam, wurde ich noch belehrt, dass ich Platzverbot habe und mich schnellstens in die Richtung entfernen muss, in die ich nach Hause muss. Ich nahm meinen Ausweis und ging wortlos. Leider waren die anderen Personen aus unserer Gruppe bereits verschwunden, so dass kein weiterer Austausch möglich war.
    Wir genehmigten uns im Gärtnerplatzviertel noch einen Glühwein to go, um das Erlebte etwas in Wärme zu tauchen und fuhren nach Hause.?Ich wollte dieses Mal etwas schlauer sein. Ich war es nicht! Weil ich als unbescholtene Bürgerin zu wenig Erfahrung mit der Polizei habe und erst lernen muss!?Ich bin frustriert, ABER nach dem Spaziergang ist vor dem Spaziergang! Ich will mich nicht unterkriegen lassen.

  19. „Demokratie nach BRD-Muster bedeutet, daß der seiner Stimme beraubte Wähler hilflos mit ansehen muß, wie seine Vertreter ihm jegliche Macht und Entscheidungsgewalt vorenthalten. Das Volk entscheidet nicht, im Gegenteil, es hat nichts zu sagen. Das System ist darauf ausgelegt, den Willen des Volkes auszusortieren. Das unmündige Volk wird damit zu bloßen Untertanen. Aber auch der Volksvertreter stellt sich nur graduell besser. Er ist völlig seiner Partei ausgeliefert, wenn er es sich mit ihr verdirbt, ist seine Karriere zu Ende. Laut Grundgesetz ist er nur seinem Gewissen verpflichtet, doch das Gewissen hat nicht die Macht, ihn bei der nächsten Wahl auf die Parteiliste zu setzen.“

  20. mal ganz ehrlich, für leute , mit gesunden menschenverstand, ist es mittlerweile unerträglich in deutschland zu leben.

    für mich ist das unbegreiflich, was hier abgeht?

  21. aenderung 13. Januar 2022 at 10:47
    „Die BRD ist keine Demokratie, sondern eine Parteien-Diktatur.
    […]

    Das war seit ihrer Gründung 1949 noch nie anders.
    Der soziale und materielle Wohlstand sowie der Konsum lullten die Menschen ein und liessen sie desinteressiert am politischen Geschehen werden – freilich ausser sich kollektiv schuldig am selbstverschuldeten Elend der Dritten Welt zu fühlen.

  22. @ Amos 13. Januar 2022 at 11:02

    Die AfD erscheint mir immer mehr nur als ein Täuschkörper, auf den die Unzufriedenen vergeblich ihre Hoffnung setzen sollen. Wie viele U-Boote in deren Spitzengremien sitzen, kann nur gemutmaßt werden.

    ————–

    Nein! Die AfD ist im Ganzen kein „Täuschkörper“ und auch keine gelenkte Opposition, das ist ein falsches und sehr ungerechtes Urteil. Dass einzelne faule Tomaten mit dabei sind, will ich gar nicht bestreiten. Doch der Ober-Heuchler Meuthen verschwindet ja bald und mit ihm werden einige Mistkäfer, die nur ihr eigenes Süppchen kochen, die Abflatter machen. Gut so und längst überfällig! Die große Mehrheit der AfD-Parlamentarier sind aber anständige, ehrenwerte Personen. Dafür verbürge ich mich.

  23. @ AggroMom 13. Januar 2022 at 11:10

    Von einer Freundin

    Mein Spaziergang am 12.1.22 in München ….

    ———————-

    Danke, dass Sie das hier so ausführlich wiedergeben. Solche authentischen Berichte sind sehr wichtig. Ich drücke Ihrer Freundin die Daume und wünsche ihr viel Mut und Kraft, weiter gegen die Corona-Diktatur und für den gesunden Menschenverstand auf die Straße zu gehen.

    Mein Gott, München, wie bist du heruntergekommen! Da haben wir es hier im provinziellen Nordhessen ungleich leichter, unseren Unmut auf die Straße zu bringen. Da hat es der widerliche Fascho Söder – der Blitz möge ihm bei Sch….. treffen! – in trautem Einklang mit den scheiß Sozis doch tatsächlich geschafft, die Menschen so einzuschüchtern, dass in München weniger Menschen auf die Straße gehen als in 1.659 anderen Städten und Gemeinden in Deutschland!

    Mir hat gerade ein AfD-Kumpel gemailt, dass bei ihm in Treysa, einem Kleinstädtchen in meiner Gegend, in dem tagsüber fast nur geistig Behinderte verkehren (wegen der dort zahlreichen Behinderteneinrichtungen des -in Wahrheit von Jahr zu Jahr immer weniger- karitativen Großkonzerns „Hephata“), jetzt auch Spaziergänge stattfinden. Am Montag sei es dort der erste gewesen, mit aber „nur“ 100 Teilnehmern. Jetzt kann ich ihm zurück mailen: 100 ist doch schon mal ’ne Hausnummer, das sind weit mehr als in der Millionenstadt München.

    Vielleicht ist es für Ihre Freundin ja eine Option in eine der zahlreichen kleineren Städte vor den Toren Münchens auszuweichen, falls München selbst tatsächlich faschistisches Sperrgebiet der Söder-Junta bleiben sollte.

  24. aenderung 13. Januar 2022 at 10:47

    Die BRD ist keine Demokratie, sondern eine Parteien-Diktatur.

    Das ist ein und dasselbe.

    Diejenigen, die zufrieden damit sind, nennen es Demokratie. Die Unzufriedenen nennen es Parteiendiktatur. Aber ein Unterschied besteht nicht.

    @Amos 13. Januar 2022 at 11:02:

    Die AfD erscheint mir immer mehr nur als ein Täuschkörper, auf den die Unzufriedenen vergeblich ihre Hoffnung setzen sollen. Wie viele U-Boote in deren Spitzengremien sitzen, kann nur gemutmaßt werden. Die Schlagabtausche im Parlament sind für mich so authentisch, wie beim Wrestling.

    Wrestling ist ein toller Vergleich, ich habe den auch schon lang bei jeder Parlamentsdebatte im Kopf. Die AfD hat die Rolle des Bösewichts (für die meisten). Ohne Bösewicht ist so eine Show fad, die Zuschauer verlieren das Interesse und die Hypnose lässt nach. Deswegen ist die AfD für die Aufrechterhaltung des Systems unverzichtbar. Ob sich AfD-Politiker dieser Rolle bewusst sind oder nicht, ist für die Funktion der AfD irrelevant, die meisten sind es wahrscheinlich nicht.

    Man muss sich nur einmal ansehen, welche starken Emotionen die AfD bei den Hilfstruppen des Systems (Antifa) auslöst. Ohne Parlamentsauftritt einer Feindbildpartei wäre es sehr schwierig, genug Leute für den Kampf gegen Rechts zu motivieren. Nie im Leben verzichtet das System auf die AfD. Sie ist komplett harmlos, kann aber Vollidioten als hochgefährliche Nazis verkauft werden, gegen die sie permanente ankämpfen. Selbstverständlich hat sie auch eine emotionale Wirkung auf ihre Anhänger, die ebenfalls erwünscht ist, aber darauf gehe ich jetzt lieber nicht ein.

  25. @ Nuada 13. Januar 2022 at 12:12

    Die AfD hat die Rolle des Bösewichts (für die meisten). Ohne Bösewicht ist so eine Show fad, die Zuschauer verlieren das Interesse und die Hypnose lässt nach. Deswegen ist die AfD für die Aufrechterhaltung des Systems unverzichtbar. Ob sich AfD-Politiker dieser Rolle bewusst sind oder nicht, ist für die Funktion der AfD irrelevant, die meisten sind es wahrscheinlich nicht.

    Man muss sich nur einmal ansehen, welche starken Emotionen die AfD bei den Hilfstruppen des Systems (Antifa) auslöst. Ohne Parlamentsauftritt einer Feindbildpartei wäre es sehr schwierig, genug Leute für den Kampf gegen Rechts zu motivieren. Nie im Leben verzichtet das System auf die AfD. Sie ist komplett harmlos, kann aber Vollidioten als hochgefährliche Nazis verkauft werden, gegen die sie permanente ankämpfen. Selbstverständlich hat sie auch eine emotionale Wirkung auf ihre Anhänger, die ebenfalls erwünscht ist, aber darauf gehe ich jetzt lieber nicht ein.

    —————————

    Rein funktional betrachtet mag das zutreffend sein, doch was würden Sie der AfD denn empfehlen? Soll sie sich selbst auflösen und wieder – wie Anno Tobak – den inzwischen linksextremen Unionsparteien den Alleinvertretungsanspruch für das konservative Bürgertum überlassen, weil ihre bloße Existenz das linke Lager zusammenschmiedet? Dass Ihre Zustandsbeschreibung zutrifft, ist mir auch klar. Doch die Alternative hat eben keine Alternative. Sie muss solange kämpfen und darf sich vor allem nicht spalten lassen, bis die Umstände günstiger für sie werden und sie deutlich mehr bewirken kann als heute.

  26. Daran dürfte kein Zweifel bestehen, dass die Opposition, die AfD, ausgeschlossen werden soll. Das Verbot wurde bereits angesprochen. Ob Geschwätz, oder nicht, unmöglich ist es nicht.

  27. @ Wuehlmaus 13. Januar 2022 at 12:41:

    Rein funktional betrachtet mag das zutreffend sein, doch was würden Sie der AfD denn empfehlen? Soll sie sich selbst auflösen und wieder – wie Anno Tobak – den inzwischen linksextremen Unionsparteien den Alleinvertretungsanspruch für das konservative Bürgertum überlassen, weil ihre bloße Existenz das linke Lager zusammenschmiedet?

    Um Himmels Willen, nein!
    Ich kann und will der AfD gar nichts empfehlen. Im Grunde gibt es die AfD ja gar nicht wirklich, sie ist nur eine künstlich geschaffene virtuelle Struktur (wie jede andere Partei auch). Was es wirklich gibt, sind viele einzelne Menschen, die sich in der AfD zusammenfinden, sei es als Funktionär, als Mitglied oder als Wähler. Und da kann ich jedem Einzelnen nur raten, das zu tun, was er für richtig hält und womit er sich im Reinen fühlt.

    Ich denke nicht, dass sich die AfD auflösen wird. Ich gebe zu, dass ich 2013 die Gründung der AfD sehr negativ gesehen habe, weil ich sie als Aufwach-Hindernis wahrgenommen habe. Durch die AfD sind viele Leute, die heute in Radikalopposition wären, im politischen System geblieben, wenn auch am „schmuddeligen“ Rand, aber auf jeden Fall noch drin.

    Das ist auch wirklich so, aber ich sehe die AfD mittlerweile sehr viel differenzierter und positiver. Es sind gute Leute drin, die es wirklich ehrlich meinen, und durch das viele Geld, das Parteien zugeschustert wird, und die Rechte von Abgeordneten können Dinge tun, die einer finanzknappen außerparlamentarischen Opposition nicht möglich sind.

    Aber die Vorstellung, dass die AfD eines Tages die Regierung stellt, halte ich für unrealistisch. Bevor das passiert, wird sie natürlich verboten. Ich glaube nur nicht, dass das notwendig wird. Die Medien schaffen es, rund 80 Prozent von der AfD fernzuhalten.

  28. zu Mautpreller 13. Januar 2022 at 10:32
    „Was zeichnet Spaziergänger unter einer Ampel Regierung aus?
    couragiert
    entschlossen
    forsch
    furchtlos
    kühn
    mutig
    tapfer
    verwegen
    vor nichts zurückschreckend
    wagemutig
    waghalsig
    mannhaft
    reckenhaft
    beherzt
    unerschrocken“
    ==================
    Und das Beste daran ist: Diese Spaziergänge können auch montags einfach kurzerhand ABGESAGT werden, und die Herrschaften Constellis / Academi / Blackwater stehen zu Hunderten sinnlos in der Gegend rum, aber die Spaziergänger kommen halt dann dienstags oder donnerstags, wenn die Herrschaften Constellis / Academi / Blackwater gerade dienstfrei / krank / Überstunden abfeiern / Burnout wegen zuviel Schikanen gegenüber der Bevölkerung / bei der Auffrischimpfung sind …
    Oder sie können, wie in Mosbach geschehen, wenn ein undemokratischer Deppen-OB von der CDU meint, ein „Versammlungsverbot“ bis 21:00h anzuordnen einfach von der Zeit her auf 21:00h angesetzt werden, man kann per Webcam schauen ob die Herrschaften Constellis / Academi / Blackwater den Marktplatz mit ihren Fahrzeugen verlassen haben und dann treffen sich halt einfach mal 1000 Leute zu einem NACHTSPAZIERGANG!!! 🙂 😉

  29. aenderung 13. Januar 2022 at 10:35
    Klar, die roten und grünen Kommunisten müssen ihre Freunde und Handlanger auch unterbringen. Welch ein Wahnsinn. Es fehlt noch ein Ministerium für Hundedreck.

Comments are closed.