In einem aktuellen FAZ-Artikel heißt es: „EZB-Präsidentin Lagarde gibt mittlerweile zu, dass die Notenbank Fehler bei der Vorhersage der Inflation gemacht hat, sieht sich aber in guter Gesellschaft vieler anderer Prognostiker.“ Geht es eigentlich noch schamloser und irrer?
In einem aktuellen FAZ-Artikel heißt es: „EZB-Präsidentin Lagarde gibt mittlerweile zu, dass die Notenbank Fehler bei der Vorhersage der Inflation gemacht hat, sieht sich aber in guter Gesellschaft vieler anderer Prognostiker.“ Geht es eigentlich noch schamloser und irrer?

Von WOLFGANG HÜBNER | Offiziell beträgt die Inflationsrate in Deutschland 10,9 Prozent. Jeder normalkonsumierende Bürger weiß aber, dass die reale Inflation deutlich höher ist. Der Versuch, die Schuld für diese Entwicklung allein dem Ukraine-Krieg und Putin zuzuschieben, ist so verlogen wie lächerlich. Denn die besonders für Deutschland extrem selbstschädigenden Russland-Sanktionen sind die Folgen von politischen Entscheidungen, die selbstverständlich auch ganz anders hätten getroffen werden können. Die Propagandasysteme arbeiten allerdings nicht erfolglos daran, den politikfernen Massen in die Köpfe zu hämmern, diese ruinösen Entscheidungen seien „alternativlos“ gewesen.

„Alternativlos“ soll es 2012 auch gewesen sein, als der damalige Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, in London sein berühmt-berüchtigtes „Whatever it takes!“ verkündete, um den Euro und die EU zu retten – egal zu welchen Kosten. Danach wurde er als „größter Zentralbanker der Neuzeit“ gepriesen und war bis vor kurzem auch noch italienischer Ministerpräsident. Etliche Jahre waren es nur verlachte Außenseiter unter den Ökonomen, die voraussagten, welchen Preis die gigantische Gelddruckerei nicht nur der EZB, sondern auch der anderen westlichen Zentralbanken einmal haben würde – nämlich Inflation.

Draghis Nachfolgerin im EZB-Amt, die Französin Christine Lagarde, war offenbar so überzeugt von diesem „Whatever it takes!“-Wundermittel, dass sie die Inflation noch leugnete und schönredete, als diese schon rapide anstieg. Ihr Motto: „Es kann nicht sein, was nicht sein soll“. Nun heißt es in einem aktuellen Pressebericht: „EZB-Präsidentin Lagarde gibt mittlerweile zu, dass die Notenbank Fehler bei der Vorhersage der Inflation gemacht hat, sieht sich aber in guter Gesellschaft vieler anderer Prognostiker.“ Geht es eigentlich noch schamloser und irrer?

Faktisch beweist Lagardes Entschuldigungsversuch nicht nur ihre völlige Unfähigkeit, sondern auch, wie unseriös die Heerscharen von Ökonomen sind, die den Finanz- und Schuldenkapitalismus kommentieren und deuten. Damit aber sind wir beim brisantesten Aspekt von Inflation: Was ist das für ein ökonomisches System, das offenbar nur am Leben erhalten werden kann, wenn seine Rettungsversuche letztlich zur Zerstörung von Kaufkraft, Ersparnissen und Vermögen des überwältigenden Teils der Bevölkerung führen? Wer sich diese Frage stellt und zu beantworten sucht, wird keinerlei Möglichkeiten haben, damit eine größere Öffentlichkeit zu erreichen. Denn er stellt die böse Systemfrage, deren Antwort schlicht und einfach lautet: Inflation ist Systemversagen!

Es ist nämlich Tatsache, dass das gesamte auf immer höhere Schuldenberge basierende Geld- und Wirtschaftssystem des Westens in seiner jetzigen Ausprägung am Ende ist. Die von diesem System profitierenden sogenannten „Eliten“ wissen das auch – die „Great Reset“-Pläne kommen ja nicht von ungefähr. Doch sie haben keine Lösungen zu bieten, die zu Nutzen und im Interesse der großen Masse der Menschen wären. Und deshalb ist eine historisch nicht unbekannte extreme Lösungsmöglichkeit so bedrohlich: Krieg. Wer das für übertrieben und Panikmache hält, blendet einfach aus, was sich an internationalen Spannungen und inneren Verwerfungen in vielen Staaten zusammenbraut. Wir können nur hoffen und beten, dass dieser gefährliche Mix nicht explodiert.


Wolfgang Hübner.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen Telegram-Kanal erreichbar.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

68 KOMMENTARE

  1. Wenn dieses System versagt und den Bürgern ihr letztes bißchen „Wohlstand“ stiehlt, dann

    brauchen wir ein anderes System!

  2. Die Bevölkerung ist den superreichen Globalisten doch schon länger egal. Es geht ihnen nur darum, noch mehr Geld auf Kosten der Bürger zu scheffeln. Wenn es deshalb zu Inflation oder Krieg kommt, spielt das für sie auch keine Rolle. Gesetze aushebeln oder sonstige Betrügereien sind alle erlaubt, wenn es ihrer Bereicherung dient.

  3. Inflation ist kein Zufall, sondern gewollt. Grüne hatten immer hohe Preise für Energie und Treibstoffe im Programm. Genauso wie deren Aussage: Lebensmittel sind noch zu billig. Derzeit ziehen die ihre Ziele durch. So geht asoziale Politik.

  4. … frei nach Bismarck; seit mehr als 100 Jahren ertragen ‚wir‘ – warum eigentlich – den Müll sozialistischer Politik. Mein Gedächtnis lässt mich vielleicht im Stiche, aber ich Appellire an das eines jeden andern, ist Ihnen bei den langen Reden der Sozialisten auch nur eine einzige in Erinnerung, wo auch der leiseste Schatten eines positiven Gedankens, eines Vorschlags über das, was künftig werden soll, nachdem sie das Bestehende in Bresche gelegt haben – ist Ihnen etwas derartiges erinnerlich? Ich wäre dankbar, darauf aufmerksam gemacht zu werden.

    Ich kenne NIX der Art und ich glaube auch den Grund zu wissen, warum die Sozialisten darüber, wie sie die Welt im ‚Great Reset‘ gestalten wollen, sorgfältig schweigen; sie wissen es genau; verteilen was anderen gehört, wobei ihnen, den gleicheren orwellschen Schweinchen, alles gehört. Der Mensch besitzt Nix und wird soll glücklich sein – im Gulag.

  5. Ich glaube nicht, daß sich eine Explosion dieses Mixes noch verhindern läßt. Die Lunte brennt ja schon längst; denn seit Monaten erleben wir eine Eskalation nach der anderen. Seitdem das deutsche Regime mit der Akzeptanz der Sprengungen von Nordstram 1 und 2 den Deutschen unverkennbar den Krieg erklärt hat, fragt sich nur, ob die Deutschen dann noch so dumm sind, auf der Seite des Regimes zu kämpfen, rwill heißten: ob junge Deutsche noch bereit sind, in der Buntenwehr zu dienen oder lieber verweigern oder sich gar ganz ins Ausland absetzen, um etwaigen Kriegsdienstverpflichtungen zu entgehen.
    Ich jedenfalls bin bestimmt nicht bereit, für diesen undemokratischen Buntenstaat auch nur einen Finger zu rühren. Erst, wenn Deutschland wieder eine demokratische Regierung hat, die diesen Namen auch verdient, wäre ich zu Ofpern bereit. Alle in meinem Bekannten- und Freundeskreis denken ähnlich.

  6. Zu meinem Kommentar: tut mit leid wegen der Tippfehler; habe seit einiger Zeit schwere Sehstörungen.

  7. In einer Marktwirtschaft sind Wachstum und eine gewisse Inflation durchaus systemimmanent. Es ist das unbegrenzte FIAT-Geld seit Merkel und Draghi, das jetzt zum Kollaps führt.

    Den wiederum sehe ich mittlerweile als geplant an, um einen Umbau in Richtung eines Staatskapitalismus nach chinesischem Vorbild voranzutreiben.

  8. Die jetzigen Entwicklungen sind vermutlich schon Vorgänge, die sich menschlicher Kontrolle entziehen. Das ist eine Art geistiger Sog, wenn der aufgeblähte Mammon implodiert. Ab einem bestimmten Zeitpunkt handeln die Verantwortlichen wie in Trance genau so, daß der Sog stärker wird und in den Katastrophe führt. So stelle ich mir das zumindest vor.

  9. Inflation ist Diebstahl.
    Inflation – das fortgesetzte Ansteigen der Güterpreise auf breiter Front – ist ein monetäres Phänomen, verursacht von der EZB.

  10. „Offiziell beträgt die Inflationsrate in Deutschland 10,9 Prozent. “

    Ich erinnere daran dass in der bundesrepublik prinzipiell jede statistische Zahl nicht nur falsch, sondern frei erfunden ist.

    Egal ob zur Arbeitslosen Statistik, zur Außländerkriminalität oder zur Staatsverschuldung. Jede statistische Zahl ist mittlerweile Nonsene. Selbst vom täglichen Wetterbericht stimmt nichts mehr

  11. Regierung in Rheinland Pfalz sah stundenlang nur zu wie sich das Sterben im Ahrtal bereits abzeichnete

    https://www.focus.de/perspektiven/flutreporter/ahrtal-katastrophe-piloten-filmten-flut-grauen-noch-in-der-nacht-regierung-tat-nichts_id_156603907.html

    Evakuierung ist wohl ein Fremdwort oder belasteter Begriff aus der deutschen Vergangenheit für Dreyers bunte SPD-Gurkentruppe.

    Das siñd unsere selbsternannten Kompetenz- und Verantwortingsträger.

    Aber gesunde junge Menschen zu einer für sie überflüssigen und nutzlosen dafür aber risikobehafteten Impfung nötigen.

  12. Diese Inflation zeichnete sich schon 2015 durch die Flutung Deutschlands mit Millionen von Merkel Kostgängern aus ISlamien und Negerien ab.

    Millionen von unproduktiven, die aber Milliarden von Euros für rein konsumptive Zwecke benötigen.

    Jetzt droht uns eine Welle russischer Jungmänner die vor dem Wehrdienst fliehen und dann hier in Deutschland mit Merkels 2015er Asylanten in die Verteilungskämpfe einsteigen.

    Es wird hart, schnell, grausam und wenig solidarisch im rot grün kommunistischen Multi-Kulti Brei.

    Ganz so wie det GRÜNE Päddo, Cohn Bandit es vorhergesagt hat.

    Wir Deutsche müssen uns körperlich und geistig auf diese Kämpfe vorbereiten und einstellen.

    Der Herbst wird heiß und der Winter hart.

  13. @Tessa Lonicher :

    Danke für den Kommentar, Tessa, ich seh das hier ganz genauso. Leider sind weite Teile des Umfelds weiterhin politisch blind. Aber der Schmerz der kommt gibt zumindest etwas Hoffnung, daß etwas gelernt wird.

    Gute Besserung.

  14. hans 1. Oktober 2022 at 13:13
    Kommunismus ist die Hölle auf Erden, zumindest für das normale Volk.

  15. Für letzte Palette Holzbriketts 960 kg habe ich im Februar 218 € bezahlt , das Gleiche kostet Stand heute 603€ . Das sind dann nur ganz knapp 10 % mehr …..

  16. @ Tessa Lonicher 1. Oktober 2022 at 13:16
    ——————————
    Wenn Deutschland überleben soll, muß die BRDDR untergehen!

  17. @ Tessa Lonicher 1. Oktober 2022 at 13:19
    Zu meinem Kommentar: tut mit leid wegen der Tippfehler; habe seit einiger Zeit schwere Sehstörungen.
    ———————–
    Geimpft?

  18. Ich möchte in diesem Zusammenhang einen m. E. wichtigen Aspekt im Hinblick auf die Ursachen und Wirkungen von Inflation und Verschuldung hinzufügen:

    Schaut man sich nämlich die Akteure an, die sowohl bei der EZB als auch in den EU-Regierungen bzw. der EU-Kommission „das Sagen“ haben, so kann ich jedenfalls nur 0-Kompetenz oder allenfalls schlichte Fachkunde feststellen – aber meistens eine widerliche Großmäuligkeit, die mangelnde Fachkunde medial gekonnt überdeckt.

    Frau Lagarde ist ein Beispiel für Unfähigkeit im Verbund mit krimineller Neigung (sie ist vorbestraft). Hinzu kommt, dass solchen Akteuren in der Regel das Verantwortunsgefühl für finanzielle Belange völlig abzugehen scheint.

    Ein Herr Scholz hat aus seinem Abgeordneten-Mandat sowie aus seinen Kanzlerbezügen ein monatliches Einkommen um 30.000 €. Er wird aus jahrelanger Alimentation, die aus öffentlichen Kassen stammen, ein paar Millionen privat zurückgelegt und gut angelegt haben. Sein Amt ist im grunde völlig risikolos, denn es gibt keine Strafbestimmung, die den Bruch des Amtseides etwa sanktionieren würde.

    Wenn Scholz oder Lindner – wer auch immer entscheidet, (mangels öffentlicher Rücklagen) Milliarden-Kredite aufnehmen und sich damit rühmen, jetzt „dem Volk zu helfen“, so ist dies im Endeffekt ein lügnerischer Showakt. Denn diese Akteure haften letztlich für nichts – es haftet der Steuern zahlende Bürger! Ihm wird etwas geschenkt, was man ihm wieder aus der Tasche holt.

    Die Polit-Akteure selbst schaffen also die Probleme – steheln durch Inflation und Überschuldung das Vermögen der Bürger – und rühmen sich durch Fremd-Geldverteilung dann auch noch, diese Probleme großzügig lösen zu wollen.

    Es ist leider so, dass der halbwegs hirntote deutsche Wähler dies nicht begreift und mehrheitlich diesen Akteuren noch zujubelt.

  19. Das Konstrukt EU gehört zerschlagen, denn reformiert werden kann es meiner Meinung nach nicht. Das ist einer der Sargnagel für dieses Land, auch für andere europäische Länder. Ich für meinen Teil bin nicht willens, irgendetwas für dieses Land, geschweige denn für die anderen zu tun, ich habe die Nase gestrichen voll.

  20. @ Gute Besserung.
    Diedrich 1. Oktober 2022 at 14:02

    Musst Du per Monat rechnen! Kommt aber trotzdem nicht an 600 ran…

  21. Diedrich 1. Oktober 2022 at 14:02

    Für letzte Palette Holzbriketts 960 kg habe ich im Februar 218 € bezahlt , das Gleiche kostet Stand heute 603€ . Das sind dann nur ganz knapp 10 % mehr …..

    Das sind dann 276% mehr, oder das 3,76 fache.

  22. Tessa Lonicher 1. Oktober 2022 at 13:16

    Ich glaube nicht, daß sich eine Explosion dieses Mixes noch verhindern läßt. Die Lunte brennt ja schon längst; denn seit Monaten erleben wir eine Eskalation nach der anderen.
    […]

    Die Frage ist für mich nicht, „ob“, sondern wie weit wäre der Einzelne für sich individuell bereit zu gehen.
    Bei unseren Dauergästen im Kulturfremden Vielvölkergemisch stellt sich die Frage ohnehin nicht, die sind an Überleben mit und durch Gewalt gewohnt – allerdings sehe ich dahingehend bei der weißen arbeitenden Mittelschicht im wahrsten Sinne des Wortes schwarz.

  23. @ Wolfgang Hübner
    Es ist nämlich Tatsache, dass das gesamte auf immer höhere Schuldenberge basierende Geld- und Wirtschaftssystem des Westens in seiner jetzigen Ausprägung am Ende ist. Die von diesem System profitierenden sogenannten „Eliten“ wissen das auch – die „Great Reset“-Pläne kommen ja nicht von ungefähr. Doch sie haben keine Lösungen zu bieten, die zu Nutzen und im Interesse der großen Masse der Menschen wären. Und deshalb ist eine historisch nicht unbekannte extreme Lösungsmöglichkeit so bedrohlich: Krieg.
    ———————————————————–
    Genauso hab ichs im Politikunterricht der DDR gelernt. Und es stimmt auch.

  24. Hier kann man sich die Wirtschaftssubjekte mal ansehen, wie ihre Inflationsrate berechnet wird. Es ist nicht so schlimm, wenn man nicht jedes Jahr die gleichen Artikel in den Warenkorb legt. Z.B. kann man statt Miete Campinggebühren oder statt Fleisch Weißkraut hineinlegen.

    https://www.rechnungswesen-verstehen.de/bwl-vwl/vwl/inflationsrate-berechnen.php

    Mit der Berechnung der Inflation wird man ohnehin hinters Licht geführt. Die „Aufblähung“ müßte der Quotient aus Geldmenge und Wirtschaftsgütern sein, wie auch immer berechnet. Nicht die Preissteigerung, das ist erst der Fall, wenn die Inflation unten ankommt. D.h. wenn Zentralbanken aus dem Nichts Geld entstehen lassen, um z.B. Staaten zu finanzieren, erhöht das nicht die Inflation. Ein Witz. Es dauert nur etwas, bis die Flutwelle des mitten im Ozean erschaffenen Wassers den Strand erreicht. Die letzte bekannt gewordene kreative Formel war bekanntlich die Berechnung der „Inzidenz“ der Coronafälle.

  25. „Hier können sich die Wirtschaftssubjekte“ bzw. „Hier kann man sich“ sollte es heißen.

  26. ZU:
    lorbas 1. Oktober 2022 at 14:32
    —————————————————-

    Zum Thema Preissteigerung beim Brennholz kann ich aus eigener Kenntnis – aus einem unserer Forstbetriebe in der Pfalz – Folgendes ergänzen:

    Wegen des poltisch geförderten Gasmangels und der sich dadurch weiter entwickelnden Energiekrise kaufen Verbraucher Brennholz und Kaminholz wie verrückt. Die Brennholzpreise steigen auf immer neue Rekordstände. Das gleiche gilt im Übrigen für Holzpellets und andere alternative Heizstoffe, aber auch für gutes Bauholz.

    Für geschichtetes Hartholz (Buche-Kaminholz, ca. 25 cm lang) werden im Schnitt 160 Euro pro Raummeter bei Selbstabholung kalkuliert. Der Preis wird sicher wegen Verknappung bald auf 200 € ansteigen.
    Wir verkaufen im Moment sogar das unbeliebte Nadelholz – in 30 cm Längen – noch recht günstig (Schütt-Raummeter um 90 €).

  27. Es erinnert viel an die DDR. Es wird an die Wand gefahren was irgend geht. Und damit das auch sicher geschehen konnte gab es die StaSi.

    Und – mir fiel es geradezu wie Schuppen von den Augen, als ich folgende Überschrift las:

    “Freund und Helfer”? Chinas Polizei unterhält Reviere in Frankfurt, Barcelona, London, Rom, Toronto …

    https://sciencefiles.org/2022/09/30/genosse-freund-und-helfer-chinas-polizei-unterhaelt-reviere-in-frankfurt-barcelona-london-rom-toronto/

  28. Betr. Maria-Bernhardine at 13:21

    Wollte eigentlich das Foto La Garde
    beim WEF/WWF zeigen. Wiki lenkt
    aber einfach zum Artikel.

    Dann eben anderes:
    Europe Should ‘Flex Muscles’ on World Stage, Lagarde Says

    EU reaction to the war shows its strength, ECB chief says
    Lagarde says European processes sometimes move too slowly

    Christine Lagarde during a panel session at the World Economic Forum in Davos, Switzerland, on May 25.

    Photographer: Hollie Adams/Bloomberg
    By William Horobin | 25. Mai 2022

    The war in Ukraine has shown Europe doesn’t understand how powerful it could be on the world stage and the bloc should “flex its muscles” more than it does, European Central Bank President Christine Lagarde said.

    Speaking at the World Economic Forum in Davos, Lagarde said the EU’s “monumental market” means it can set the conditions of trade and its competition laws mean it can block mergers around the world. She also noted potential strength as a unified purchasing group and huge pension fund resources that could be better deployed…
    https://www.bloomberg.com/news/articles/2022-05-25/europe-should-flex-muscles-on-world-stage-lagarde-says

    2014
    https://twitter.com/wef/status/426779013454266368?lang=zh-Hant

  29. @ A. von Steinberg 1. Oktober 2022 at 14:54

    Die Eu hat ja vorausschauend schon angekündigt, das Heizen mit Holz zu verbieten, obwohl Holz ein nachwachsender Rohstoff ist – der Bürger SOLL halt frieren.
    Ich hoffe, dieser Ineptokratie-Verein zerbröselt so schnell wie möglich!
    Es macht sich auch keiner Gedanken darüber, daß bei zu niedrigen Raumtemperaturen Schimmel auftritt, denn auch Kälte plus Nässe sind übel.

  30. @ Diedrich 1. Oktober 2022 at 14:02
    Für letzte Palette Holzbriketts 960 kg habe ich im Februar 218 € bezahlt , das Gleiche kostet Stand heute 603€ . Das sind dann nur ganz knapp 10 % mehr …..
    ————————
    Gestern beim Baumarkt: Raummeter 249,99 €
    Habe gerade Meine Gehaltsabrechnung geöffnet, von den 300 € haben die Mir sofort 115 € Steuern abgezogen. Klasse.

  31. Ich meine vor einem Krieg müssen sich doch nur Diejenigen fürchten, die (auch mittel- und langfristig) noch genug Mittel haben zu überleben und die, die das System stützen. Also z.B. grüne Beamte, Polizisten, Verfassungsschützer, Soldaten (die schießen würden), Ärzte, Apotheker usw. und alle anderen die das System stützen (die auch bei Corona in führenden Positionen mitmachen (also Impfärzte usw.) Letztlich Alle, die immer gemeint haben die Wahrheit sei eine rechte Verschwörungstheorie).
    Für alle Anderen ist doch schon Krieg. Geistig und nun auch materiell. Also ich würde den Stützen des Systems raten, dass sie mal was Anderes wählen, sonst gehen sie im Krieg auch unter.

  32. @ buntstift 1. Oktober 2022 at 14:25
    Das Konstrukt EU gehört zerschlagen, denn reformiert werden kann es meiner Meinung nach nicht. Das ist einer der Sargnagel für dieses Land, auch für andere europäische Länder. Ich für meinen Teil bin nicht willens, irgendetwas für dieses Land, geschweige denn für die anderen zu tun, ich habe die Nase gestrichen voll.
    —————————
    Nicht ärgern, nächstes Jahr ist doch Schluß mit EU und der größten Orgel Europas (Eu-Parlament).

  33. Nachfolgender Schleim wurde
    von einem Mann abgesondert.
    Er sollte besser für die „Bunte“
    oder ein anderes Regenbogenblatt
    für Witwen ü75 schreiben.

    DEUTSCHLAND.DE
    Wir treffen die Menschen
    Frischer Geist in der EZB

    Christine Lagarde wird Präsidentin der Europäischen Zentralbank in Frankfurt. Sie könnte sich als Glücksfall erweisen, weil sie besondere Eigenschaften mitbringt.

    Von Claus Hulverscheidt* / 24.10.2019

    Rein atmosphärisch wird es in den kommenden Monaten mächtig bergauf gehen bei der Europäischen Zentralbank (EZB) in Deutschlands Finanzmetropole Frankfurt am Main.

    Denn Christine Lagarde ist eine Chefin, die Mitarbeiter mitreißen und für die Arbeit begeistern kann. Das ist auch der Grund, warum beim Internationalen Währungsfonds (IWF) immer noch viele der ausgeschiedenen Direktorin hinterhertrauern. Zwar ist Kristalina Georgiewa**, die Neue beim IWF, sicher keine schlechte Wahl. Lagardes Talentmix aus leichtfüßiger französischer Eleganz bei gleichzeitiger Bodenhaftung jedoch, mit der sie einfache Beschäftigte, aber auch Staats- und Regierungschefs zur Zusammenarbeit bewegt, ist schon recht einzigartig…

    Dennoch ist ihr einnehmendes Wesen für die mehr als 3500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Notenbank ein Glücksfall und viel mehr als eine erfreuliche Randerscheinung. Denn auch wenn es natürlich Lagardes vornehmste Pflicht sein wird, für die richtige Geldpolitik in Europa zu sorgen…

    (Anm.: IM AUFTRAG DER USA DEUTSCHLAND,
    ja ganz Europa ruinieren?)

    Vor diesem Hintergrund lässt sich auch Kritik daran verschmerzen, dass Lagarde keine Ökonomin ist, nie geldpolitischen Aufsätze verfasst und Notenbanken bisher nur als Besucherin betreten hat. Stattdessen studierte sie Jura und machte in den USA Karriere als Anwältin…

    Christine Lagarde mit Angela Merkel
    https://www.deutschland.de/de/topic/politik/christine-lagarde-die-neue-praesidentin-der-ezb

    *Claus Hulverscheidt (* 1968) ist ein deutscher Wirtschaftsjournalist.
    Leben und Wirken

    Während des Besuchs der Kölner Journalistenschule studierte er zeitgleich in Köln Volkswirtschaftslehre. Zunächst arbeitete er als Wirtschaftsredakteur nachfolgend als Politikreporter bei der Nachrichtenagentur Reuters in Bonn. 1999 wechselte er mit dem Regierungsumzug zur Financial Times Deutschland (FTD) nach Berlin. Schwerpunkte seiner Tätigkeit waren dort die Steuer-, Haushalts- und Finanzmarktpolitik. Zudem berichtete er von den Reisen des Bundesfinanzministers. 2003 übernahm er die Leitung der FTD-Inlandsredaktion, bevor er 2007 ins Parlamentsbüro der SZ wechselte. Dort leitet er die Wirtschaftsredaktion.[1] (WIKI)

    Claus Hulverscheidt @CHulverscheidt
    Wirtschaftskorrespondent, Süddeutsche Zeitung. Rheinländer, Berliner, New Yorker. Meinungen sind privat – aber dieselben, die ich in SZ-Kommentaren vertrete.
    https://pbs.twimg.com/profile_images/1139149757744603137/ZQ4qqHEZ_400x400.jpg

    **Bulgarin, geb. 1953 in Sofja
    (Die Stadt ist seit der Jungsteinzeit kontinuierlich besiedelt und damit eine der ältesten Siedlungen und Städte Europas. In der Antike als Serdica oder Sardica[2] und im Mittelalter als Sredez bekannt)
    Georgiewas Urgroßvater väterlicherseits war Iwan Karschowski, ein Journalist und Nationalrevolutionär. Er war Mitglied der Großen Nationalversammlung und hat im April 1879 in Weliko Tarnowo die Verfassung des von osmanischer Fremdherrschaft befreiten Bulgarien verabschiedet. Ihr Urgroßvater mütterlicherseits war ein Hotelier und Bürgermeister seines Heimatorts Ljubimets. Ihr Vater Iwan hat als Bautechniker an einem Bergpass von Sofia nach Samokow im Rila-Gebirge mitgebaut. Georgiewas Mutter Marinka führte im kommunistischen Bulgarien ein staatliches Haushaltswarengeschäft im Zentrum Sofias. Ihr Ehemann ist der Ingenieur Kino Kinow. Die gemeinsame Tochter heißt Desislawa.[1]

    Nach dem Studium der politischen Ökonomie und der Soziologie am Institut Karl Marx und einer Promotion in Wirtschaftswissenschaften unterrichtete Georgiewa an der Universität für National- und Weltwirtschaft Sofia und übernahm Lehraufträge an der Yale University, der Harvard University sowie der London School of Economics. Ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt lag dabei auf der +++Umweltwirtschaft…
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Kristalina_Georgiewa

  34. „Alternativlos“ soll es 2012 auch gewesen sein, als der damalige Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, in London sein berühmt-berüchtigtes „Whatever it takes!“ verkündete, um den Euro und die EU zu retten –
    ++++++++++++++++++++
    In London. Spätestens an zu diesem Zeitpunkt muss es dann den klugen Engländern geschwant haben, dass man besser aus dem Dilettantenverein schnellst möglich austritt.

  35. Wer sich nicht um seine finanzielle Bildung gekümmert hat, der darf jetzt zusehen wie seine Papierversprechen ständig an Kaufkraft verlieren.
    Seien es Bargeldvermögen, LV, Bausparer, private Rentenversicherung …

  36. So, wie die alte Wachtel da vor den verdutzt drein schauenden Herren steht, lässt es mich darauf schliessen, als trüge sie nichts unter ihrer Jacke. Was Scholz in diesem Moment denkt, ist für jeden nachvollziehbar.

  37. INGRES 1. Oktober 2022 at 15:22

    Eigentlich ist es erstaunlich, dass die Leute, denen es gut geht das Verbrecher-Regime weiter stützen, wiewohl dieses sie nunmehr ja ganz real auch der Kriegsgefahr aussetzt. Aber es ist auch interessant, dass die, denen es gutgeht auch beim Selbstmord mitmachen. Jeder Systemscheißer sieht nur seinen derzeitigen Vorteil. Aber der wird denen im Waffenkrieg nichts nutzen.

  38. OT
    Nochmal zur NS 1 und 2 Sprengung
    Die älteren erinnern sich noch an das
    “ Celler Loch“ eine Aktion des dt. Geheimdienstes, um einen Terror Anschlag bzw eine Befreiungsaktion vorzutäuschen.
    Damaliger MP in NDS: Uschis Papa Ernst
    Albrecht.
    Gut, die Dimensionen war viel kleiner,
    Aber was spräche gegen eine rein deutsche
    Aktion, um zu verhindern, das wieder Gas aus Russland durch die Pipeline fließt.
    Nur Mal so gesponnen.
    Es könnten ja auch fremdlaendische
    Kräfte dafür angeheuert worden sein.

  39. In meinem geräumigen Käfig hier halte ich einen kleinen rosanen Elefanten. Das darf wegen Tierschutzgesetz keiner wissen, aber der ist so niedlich mit seinem zwei Meter langen Rüssel. Er behauptet von sich ja, ein Saurier zu sein, aber der quatscht bloß rum.
    Was war nun Einlassung der „Grünen“?

  40. ZU:
    lorbas 1. Oktober 2022 at 15:26
    —————————————-
    Die politisch angefachte und offenbar grün-gewollte „Hamster“-Situation ist „verrückt“, was die Brennholzlage betrifft.

    Ich telefonierte soeben mit dem zuständigen Forstmeister unseres Betriebs in der Pfalz. Er sagte mir, dass heute „der Teufel los sei“. Teils sind Kunden mit Anhängern vorgefahren, denen gegen sofortige Barzahlung gleich zehn Raummeter in Palettenpackungen aufgeladen wurden (für ein Einfamilienhaus zum Zuheizen).

    Da die Bestände nun knapp werden, gab ich Anweisung, pro Kunde nur noch maximal vier Raummeter aufzuladen. Es kommen sogar Holzkunden mit Mopeds und kleinem Anhänger, die sich um günstigen „Abfall“ bemühen, um Zuzuheizen und Gas zu sparen. Auch wird nach kleinen gebrauchten Beistell-Öfen gefragt. Wir hingen deshalb ein „Schwarzes Brett“ in der Scheune aus mit solchen Suchanfragen, da wir selbst natürlich keine Öfen verkaufen.

    Insofern ist die Situation schon irre – auch der Holzklau steigt rapide an.

  41. WINTER IN DER BRDDR 2022/23

    Alt: Vogel, friß oder stirb!*

    Neu: Vogel, frier oder stirb!

    +++++++++++++++++++++++++

    *Dieses Sinnbild ist seit dem 16. Jahrhundert
    als Redensart bezeugt (so bei Martin Luther),
    später auch in Grimmelshausens „Simplicissimus“
    https://www.redensarten-index.de/suche.php?suchbegriff=~~Vogel%20friss%20oder%20stirb&bool=relevanz&gawoe=an&suchspalte%5B%5D=rart_ou&suchspalte%5B%5D=rart_varianten_ou

    „Friß, Vogel, oder stirb!“
    ?Johann Nikolaus Weislinger
    +https://gutezitate.com/zitat/247029
    Johann Nikolaus Weislinger (* 17. September 1691 in Püttlingen; † 29. August 1755 in Kappelrodeck) war ein deutscher römisch-katholischer Pfarrer und Kontroverstheologe. (WIKI)

  42. Das ist nicht teuer, das bezahlt der Staat.
    François Hollande, Sozialist

    Gilt wohl auch hier.

    Zwei Einsätze mit starken Polizeikräften am Mi. 28.09 in der LEA Ellwangen
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/5332487

    Größerer Polizeieinsatz wegen Auseinandersetzung in der LEA am Freitag 30.09.22
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/5334389

    Rettungshubschrauber, Reihen von Polizeifahrzeugen und Rettungswagen:
    Mit Video: Großeinsatz der Polizei in der LEA Ellwangen
    https://www.schwaebische-post.de/ostalb/ellwangen/stadt-ellwangen/mit-video-grosseinsatz-der-polizei-in-der-lea-ellwangen-91823772.html

  43. Wo wohnt der durchschnittliche Deutsche?

    Im Durchschnitt hat jeder Einwohner 44,6 Quadratmeter Wohnraum zur Verfügung. Die meisten Deutschen wohnen in Mehrfamilienhäusern mit bis zu zehn Wohnungen. Etwa ein Viertel wohnt in größeren Wohnblocks oder Hochhäusern, ein Drittel in Einfamilienhäusern. Statistisch gesehen leben in einem Haushalt zwei Personen.

    54 Prozent der Deutschen wohnen zur Miete – so viele wie in keinem anderen Land in Europa. Nur etwa 46 Prozent besitzen ein Haus oder eine Wohnung.
    https://www.deutschland.de/de/topic/leben/lifestyle-kulinarik/wie-deutschland-wohnt

    https://de.statista.com/themen/51/wohnen/#dossierKeyfigures

    12. November 2019
    Mieterland Deutschland: Warum
    leben so viele Deutsche zur Miete?

    Die Antwort ist simpel, man muss nur einen Blick zurück in die Geschichte werfen. Nach dem zweiten Weltkrieg waren viele deutsche Städte – und damit viel Eigenkapital – zerstört. Es musste für die Menschen schnell neuer Wohnraum geschaffen werden, obwohl gleichzeitig nicht genügend Kapital vorhanden war. Also “hat der Staat sehr schnell und einfach im Mietwohnungsbau gebaut und sich später langsam aus dem Bereich zurückgezogen”, wie Tobias Just, Professor für Immobilienwirtschaft an der Universität Regensburg, gegenüber Business Insider verlautete.

    In den Mietwohnungen seien die Menschen dann aufgrund der niedrigen Mietkosten gerne und länger geblieben. In der ehemaligen DDR war der Erwerb einer eigenen Immobilie nur eingeschränkt möglich und Mietwohnungen so stark vom Staat subventioniert, dass es sich mehr lohnte, zur Miete zu wohnen. Somit war die Eigentümerquote in den neuen Bundesländern lange Zeit niedriger als in den alten, wobei sich die Diskrepanz zwischen den Bundesländern immer mehr zu verkleinern scheint.
    Teure Städte und hohe Immobilienkosten

    Darüber hinaus spielen auch die steigenden Immobilienpreise eine Rolle, die in Städten wie Hamburg, Berlin, München oder Köln besonders spürbar sind. Gerade einmal ein Viertel der Einwohner wohnt hier in den eigenen vier Wänden. Es bestehe laut Just ein großer Druck auf Städte, da sie von einem großen Ansturm durch besondere Gruppen wie Einwanderer oder Studenten, durch den doppelten Abiturjahrgang, heimgesucht wurden. Dieser Druck trieb die Mietpreise in die Höhe…

    Doch es gibt noch weitere Faktoren, die die Finanzierung der eigenen Immobilie erschweren: Anders als im europäischen Ausland ist in Deutschland das Eigenheim nicht schuldzinsenabzugsfähig, das bedeutet, dass private Hypothekenzinsen nicht von der Steuer abgesetzt werden können. Zudem ist der “Zugang zur eigenen Immobilie […] für Menschen mit wenig Eigenkapital sehr schwer”, wie Just weiter verlautete. Es sollten mindestens 25 bis 30 Prozent des Immobilienpreises vorhanden sein, was für Gering- und Normalverdiener eine hohe Hürde darstellt…
    +https://www.anlegen-in-immobilien.de/mieterland-deutschland-warum-leben-so-viele-deutsche-zur-miete/

  44. Ich sehe da überhaupt kein Systemversagen – ganz im Gegenteil: wer irgendeinen Spanier/Italiener/Griechen/Franzosen an die Spitze der EZB lässt, der weiß doch was kommt: eine unsolide, umverteilende Finanzpolitik, die nur den Südländern dient. Und genau das haben wir seit Draghi: Aufblähungen der Schulden in den Südländern, ermöglicht durch die niedrigen Zinssätze, die sich aus der guten Bonität für die mitgehangenen Deutschen ergeben. Außerdem noch unverzinste Target-Salden als Zusatzschuldeninstrument: die Südländer schulden alleine Deutschland mehr als 1.000 Milliarden, völlig ohne Sicherheiten und ohne Zinsen als Target-Salden2 gebucht . Wenn jetzt die Inflation steigt, werden diese unverzinsten Schulden jeden Tag weniger – die Südländer entschulden sich somit langfristig mittels Inflation (fast) von selbst. Was sie mit den Target2-Schulden in Deutschland somit nahezu kostenlos eingekauft haben, von Industrieanlagen über Maschinen bis zum Porsche, das bleibt aber in ihrem Besitz. Kurzum: das System der Umverteilung in der EU funktioniert doch weiterhin bestens – nur eben für Deutschland nicht. Die EU ist das Perpetuum Mobile für die Schuldenstaaten- solange Deutschland zahlen kann.
    Nur zu Erinnerung: Italien hatte zu Lira-Zeiten zwischen 1972 und 1982 nie Inflationsraten unter 10%, in der Spitze sogar 25%! Da kommen wir jetzt eben auch wieder hin – nur der D-Mark-Deutsche kann damit nicht recht umgehen.

  45. @Armageddon2015 1. Oktober 2022 at 15:14

    Grüne wollen Heizen mit Holz verbieten. Außerdem sollen nach deren Willen Kachelöfen verboten werden. Damit ist man den teuren Energien ausgeliefert. Die sind nur zum abzocken da. Grüne sind nur an eurem Geld interessiert. Genau deswegen gibt es auch die CO2-Steuer.

  46. „A. von Steinberg 1. Oktober 2022 at 15:56
    ZU:
    lorbas 1. Oktober 2022 at 15:26
    —————————————-
    Die politisch angefachte und offenbar grün-gewollte „Hamster“-Situation ist „verrückt“, was die Brennholzlage betrifft.

    Ich telefonierte soeben mit dem zuständigen Forstmeister unseres Betriebs in der Pfalz. Er sagte mir, dass heute „der Teufel los sei“. Teils sind Kunden mit Anhängern vorgefahren, denen gegen sofortige Barzahlung gleich zehn Raummeter in Palettenpackungen aufgeladen wurden (für ein Einfamilienhaus zum Zuheizen).“

    Zehn Raummeter zum Zuheizen? Ihro Gnaden, da muss aber recht weitläufig im zugigen Palais gewohnt werden: Heizwert Brennholz (optimistisch) 2.000 kWh pro Raummeter; Heizenergiebedarf in Deutschland 100 kWh/qm bei halbwegs vernünftiger Dämmung. Wenn ich also 10 Raummeter in einem Jahr durch den Kamin blase dann reicht das als ausschließliches Heizmedium für 200 qm Wohnfläche.

  47. „A. von Steinberg 1. Oktober 2022 at 15:56
    ….. Er sagte mir, dass heute „der Teufel los sei“. Teils sind Kunden mit Anhängern vorgefahren, denen gegen sofortige Barzahlung gleich zehn Raummeter in Palettenpackungen aufgeladen wurden (für ein Einfamilienhaus zum Zuheizen).“
    Tja – es gibt schon merkwürdiges Holz bei manchen: ein Raummeter Buche getrocknet wiegt etwa 500 kg. Zehn Raummeter wiegen also 5.000 kg. Die Anhängerlast selbst eines Audi Q7 oder Range Rovers ist aber auf 3.500 kg limitiert (und der Anhänger wiegt auch noch etwas…). Gefährliches Überladen? Oder Verwandschaft aus Bodenwerder?

  48. Ich (und viele andere hier) habe es schon vor 20 Jahren gewusst: der Euro ist nicht nur ein Teuro, sondern wird auch zur Lire werden. Und Deutschland wird für alle anderen Schulden zahlen.

    Und so kam es. Hauptschuldiger ist die CDU. Sie hat die Leute belogen und getäuscht. Von den Linken war eh nie etwas anderes zu erwarten.

  49. Was wir jetzt erleben, ist kein Versagen, sondern Absicht. Was die Sache auch nicht besser macht, alles geschieht mit Ansage. Gut – den Krieg hat keiner vorhergesehe, kommt den Grünen aber nicht ungelegen, um ihre abstrusen Ideen Wirklichkeit werden zu lassen.
    Hier ein Video mit Frauke Petry
    https://www.youtube.com/watch?v=jHkWOvqA2EQ
    Gru?ne liefern wie bestellt: Abstieg als Programm | Frauke Petry bei Viertel nach Acht

  50. ZU:
    Meusche Hustensaft 1. Oktober 2022 at 16:37
    ————————————————————-
    Wenn Sie freundlicherweise einmal genau lesen würden, könnte bei ihnen das geistige Licht angehen.

    Wenn ich von einem Kunden sprach, der zehn Raummeter kaufte, dann heißt das nicht, dass dieser Kunde dieses Holz auf einen einzigen Pkw-Anhänger lud – oder er es in einer Heizperiode verbrennen möchte. Ihre spitzfindigen Berechnungen sind ziemlich albern.

    Es wird offenbar gehamstert, weil die Preise enorm steigen – das ist der Grund für den Run.

    Im Übrigen lassen sich manche Kunden größere Holzladungen – z. B. vom Forstbetrieb per Unimog und Anhänger – gegen Aufpreis antransportieren; die Paletten werden dann mit einem mitgenommenen Hublader oder Hiab-Kran abgeladen. Manche beauftragen auch einen Landwirt als Spediteur, der mit Traktor und Anhänger alles transportiert.

    Nun wissen Sie hoffentlich, wie´s abläuft.

  51. @ francoforte 1. Oktober 2022 at 13:38

    Inflation ist Diebstahl.
    Inflation – das fortgesetzte Ansteigen der Güterpreise auf breiter Front – ist ein monetäres Phänomen, verursacht von der EZB.

    Whatever it takes.
    Nee, whoever it takes

  52. @ wildcard 1. Oktober 2022 at 15:18

    @ Diedrich 1. Oktober 2022 at 14:02
    Für letzte Palette Holzbriketts 960 kg habe ich im Februar 218 € bezahlt , das Gleiche kostet Stand heute 603€ . Das sind dann nur ganz knapp 10 % mehr …..
    ————————
    Gestern beim Baumarkt: Raummeter 249,99 €
    Habe gerade Meine Gehaltsabrechnung geöffnet, von den 300 € haben die Mir sofort 115 € Steuern abgezogen. Klasse.

    Rechtschreibfehler: Sie meinten sicherlich KASSE!

  53. @ Kuddeldaddeldu 1. Oktober 2022 at 18:42
    @ wildcard 1. Oktober 2022 at 15:18

    @ Diedrich 1. Oktober 2022 at 14:02
    Für letzte Palette Holzbriketts 960 kg habe ich im Februar 218 € bezahlt , das Gleiche kostet Stand heute 603€ . Das sind dann nur ganz knapp 10 % mehr …..
    ————————
    Gestern beim Baumarkt: Raummeter 249,99 €
    Habe gerade Meine Gehaltsabrechnung geöffnet, von den 300 € haben die Mir sofort 115 € Steuern abgezogen. Klasse.

    Rechtschreibfehler: Sie meinten sicherlich KASSE!
    ————————–
    Nein, das war Sarkastisch gemeint.

  54. „A. von Steinberg 1. Oktober 2022 at 17:51
    Nun wissen Sie hoffentlich, wie´s abläuft.“
    Das weiß ich schon länger – aber danke für die „adligen“ Belehrungen. Das wird Sie interessieren:
    Gerade kam eine Brieftaube rein – von unserem Rittergutsbesitzer aus Rhodesien: auch da hamstern die Leute; unser Verwalter weiß gar nicht mehr, wie er die Polo-Elefanten versorgen soll; der Maniok wird ihm förmlich aus den Händen gerissen – die Kunden kommen mit ihren Transalls und lassen sich containerweise die Vorräte gegen Barzahlung einladen. Aber wenigstens geht es den Jagdkrokodilen gut, die wir dort züchten – für die Jagd auf Nilpferde, wie Sie sicher wissen. Da kommen dann auch immer die oberen Zehntausend aus Dubai zu uns – wird dann recht voll auf unserer Hacienda. Ganz anders ist dagegen hier in Bayern, wo wir immer Lederhosen tragen, um nicht als Touristen erkannt zu werden. Jetzt muss ich aber aufhören – gerade ruft ein alter Regimentskamerad aus Stalingrad an – nach über 80 Jahren hat er endlich einen öffentlichen Fernsprecher entdeckt, er sagt die Lage sei dort seit Jahren ruhig.

Comments are closed.