Im Kleinreden und Verschweigen von Problemen mit der Zuwanderung sind unsere Politiker bis auf wenige Ausnahmen ganz groß. Deshalb lösen sie auch keine, sondern treten mit immer absurderen Forderungen an die Öffentlichkeit. Der eine will ein „Wort zum Freitag„, der nächste einen moslemischen Feiertag einführen und dafür einen christlichen abschaffen und einer will mehr türkische Lehrer und Polizisten. Der neueste Vorschlag ist mehr multikulturelle Präsenz im Fernsehen.

Allen Vorschlägen ist eins gemein: Sie werden nichts, aber auch gar nichts zur besseren Integration beitragen. Alles ist nur dummes Geschwätz. Denn in Politik und Gesellschaft ist es verpönt, die wahren Probleme mit der Zuwanderung auch nur zu benennen, geschweige denn, sie an der Wurzel zu packen. Und so wird eine Komödie für’s Volk inszeniert, die ein Verantwortungsbewusstsein vortäuscht, das in Wirklichkeit nicht einmal ansatzweise vorhanden ist.

Überall ist Multikulti – nur im Fernsehen nicht! Das meint zumindest die Bundesregierung. Deren Integrationsbeauftragte Maria Böhmer (CDU) forderte in der „Süddeutschen Zeitung“: Zuwanderer sollen im deutschen TV präsenter werden. „Wir brauchen die türkisch-stämmige Nachrichtensprecherin als Normalfall“, sagt Böhmer zu BILD.

Als Normalfall? Warum, wir sind doch in Deutschland.

In Deutschland moderieren die wichtigsten Sendungen nur Bleichgesichter – warum?

Etwa, weil die Bleichgesichter hier die Ureinwohner sind?

ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender (57) will mehr Multikulti. „Die Monotonie der Blonden darf unsere Fernsehlandschaft nicht bestimmen“, sagt er zu BILD.

Leute wie Nikolaus Brender möchten viel lieber die Vielfalt des Multikulti, wie auf dem obigen Foto.

(Spürnasen: Fuller und Thomas V.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. Die Monotonie der Blonden. Zeit, dass der Brender abtritt. Die Monotonie der Seriosität bei den Nachrichtensprechern kotzt mich schon lange an. Clows statt aufgesetzter Betroffenheit. Wenn schon Bilder vom Tsunami dann mit Pappnase und Wasserballon. Tööööröööö!

  2. „Wir brauchen die türkisch-stämmige Nachrichtensprecherin als Normalfall“

    Wie wäre es mit mehr Italienerinnen. Oder hübschen Schwedinnen und Norwegerinnen, Brasilianerinnen und Argentinierinnen.

    Da warten attraktive Integrationsaufgaben. Und wäre ausserdem ein nettes Multikulti im Fernsehen.

  3. Das ist so idiotisch wie es nimmer geht. Die Türkische Sprecherinnen färben sich so gern blond, was kann man dagegen tun?

    Wir haben den Kerl von Galileo, den Inder, der wieder mal Wissenschaften verkauft, wir haben die türkische Bravosprecherin (von der meinte ich, dass sie sich blond färbt) und eine Menge ähnliche Leute, wenn man sie zusammen zählt. Sogar bei den Kindersendungen sind 1-2 Negerinnen (so viel zum Bleichgesicht)

    Wahrscheinlich liegt Böhmer nur daran, auf gutmenschliste Art die Christiansen loszuwerden.

    Sogar bei diesen blöden Talkshows mit Statisten sind die meisten Statisten südländisch (ausgesprochen türkisch aussehend, türkisches Akzent) und sie spielen dabei einen jungen Christian Mayer oder Inge Müller –
    Man beachte sogar die Staatsanwältin Bicoglu im TV-Gericht. Wir könnten anfangen mit dem Stift Statistik zu führen. Wir würden dem BBC im nichts unterlegen sein: Unsere öffentlich-rechtlichen werden auch von Schwulen, Multikulitis und von Moslems regiert… Nur noch die Intendanten sind überall garantiert deutsch – aber pc, gutmenschlich, links usw.

  4. @mr: Du weißt ja, wenn man multikulti und migrationsdingsbums sagt, meint man nicht die integrierten, die sind Luft. Man meint nur die 3,5 Mio Hinternhochbeter – die sind für diese Leute schon höhergestellte Wesen. Der Rest zählt nicht.

  5. Ja ich weiss. Ich halte die Betonung auf „türkisch“ für eine unzulässige Diskriminierung anderer Migranten.

    Vielleicht sollte man das denen da mal stecken. Sowohl dem Bezahlfernsehfritzen als auch der Integrationsbeauftragten Böhmer.

  6. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie es den Leuten gelingt, aus dem schon hohen Dämlichkeits-Level in Deutschland hervorzuragen.

  7. Als Kompromiss könnte man vieleicht den Tatorvorspann mit einer Burkaträgerin neu drehen. Ist doch eh nur der Augenschlitz zu sehen !

  8. Ja, die weglaufenden Burkabeine verheddern sich plötzlich, stolpern und dann tönt es aus dem Off: „Stirb Metze! Für Deine Herumhurerei mit Ungläubigen!“ Dann wird das Norman Bates- messer eingeblendet.“

  9. Seit wann ist ein Vorschlag der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung deren Willen? Diese Frau Böhmer musste wohl aus Proporzgründen irgendwo untergebracht werden. Nun hat sie ein gutbezahltes Amt und nichts zu melden (sie weiß es), die Regierung weiß dies auch. Wie sagte weiland Schroeder so schön: das Amt für Gedöns.
    Nun war sie heute in den Medien, das wars.

  10. @rational

    Trotzdem stellt sich die Frage, warum die abgeschobene Frau Böhmer so einen Unsinn verzapft und damit in den Medien präsent ist.

    Auch wenn sie möglicherweise als Intergrationsbeauftragte nichts oder wenig zu melden hat.

    (Die andere Frage, wie sie überhaupt zu einem gut dotierten Posten kommt, wenn sie von nichts eine Ahnung zu haben scheint und was das generell bedeuten könnte, will ich gar nicht stellen.)

  11. ich les PI immer wieder gerne – bis vor einigen Jahren war ich auch noch etwas naiv und fand Multikulti gar nicht schlecht. Aber irgendwann habs sogar ich gemerkt, dass es immer nur um Extrawürste für den Islam geht. Andere Einwanderer haben sich schon problemlos integriert. Aber die machen auch keine Negativ-Schlagzeilen.

  12. Meinetwegen sollen sie das Öffentlich-Rechtliche Propagandafernsehen komplett abschalten.

    FRAGE: WIESO MÜSSEN ETHNISCHE GRUPPEN VON NICHTLEISTUNGSERBRINGERN AUCH NOCH KOSTENLOS MIT FERNSEHPRÄSENZ BELOHNT WERDEN?
    DIE ZAHLEN DOCH GAR KEINE GEZ!

    Ausserdem werden jetzt unsere Augen auf den Staatskanälen, auf arte bis TV5 ständig mit Muselfratzen beleidigt.

    ODER SOLL MAN SIE AUFGRUND IHRES ANTEILS AN DER KRIMINALITÄTSSTATISTIK PRÄSENTIEREN.

    Ist schon eine Kunst:
    Nix leisten, nix können, nur fordern, gegen alle Werte des Abendlandes sein, die Gastgeber, die sie nähren hassen, berauben, vergewaltigen und morden,

    und zum Dank auch noch mit Jubelpropaganda belohnt werden!

    Das muß unser einer erstmal hinkriegen.

  13. @ mr: Gegenfrage: was soll denn eine „Integrationsbeauftragte“ sonst verzapfen? Dass alles in Butter ist? Damit sägt sie am eigenen Ast! Warum die an solchen Posten herangekommen ist? Wahrscheinlich hat sie einen „starken“ CDU-Landesverband hinter sich, der glaubte bei der Minister/Staatssekretärvergabe zu kurz gekommen zu sein, nun ist sie I-Beauftragte, und führt etwas mehr in die Fraktionskasse ab, c´est tous.

  14. Und bei jedem Amtsgericht sollte eine Sharia-Abteilung eingerichtet werden mit Steinigungsmöglichkeit auf dem Gerichtsflur.
    Kaufhäuser brauchen eine Halal-Abteilung und muselmanische Mode für die Frau von gestern.
    Natürlich auch Burkabadetage in öffentlichen Bädern mit gleichzeitigem Betretungsverbot für Ungläubige.
    Nicht zu vergessen: Ramadan für alle und fünfmal am Tag öffentlich Plärren mit Arsch-in-die-Höhe-recken.
    Dann haben wir sie endlich alle integriert…..

  15. Jedenfalls ist es bemerkenswert, dass man von Multikulti redet und in wirklichkeit immer nur Islam meint. Warum eine türkische und keine indische oder afrikanische Fernsehsprecherin als Normalfall?

  16. @Willy – man muss den VerteidigerInnen von Multikulti immer wieder Deine Frage aufdrücken. Wenn diese mit irgendwelchen Türken kommen, immer die nicht-islamischen Einwanderer ins Gespräch bringen. Ich glaub das wirkt. Man wird auf keinen Fall mehr so leicht in die Rassistenecke abgeschoben.

  17. @Willy:

    dass man von Multikulti redet und in wirklichkeit immer nur Islam meint.

    Es ist ja heutzutage auch nicht mehr politisch korrekt, „Neger“ zu sagen. Statt dessen bei uns „Schwarzafrikaner“ oder im englischsprachigen Raum „non white people“.

    arum eine türkische und keine indische oder afrikanische Fernsehsprecherin als Normalfall?

    Damit wir uns schon mal schonend und langsam an die neue Realität gewöhnen können. *seufz*

  18. Ich frage mich, was die „Forderung“ nach mehr Multikulti soll. Wer Moderator wird, tut das aus Beruf/ung. Es spielt keine Rolle, wo er herkommt. Sondern ob er seinen Job kann. Allerdings sehe ich auch, daß Türken und andere Ausländer, die fähig und integriert sind, ein bisschen mehr Unterstützung gebrauchen könnten. Nur nicht auf diese schäbige Art.

  19. Diese Forderung ist doch vollkommen lächerlich und auch gar nicht ohne weiteres durchsetzbar. Um eine verstärkte Präsenz von Einwanderen in den öffentlich-rechtlichen Sendern zu erreichen, braucht man kompetente und qualifizierte Leute. Sind diese vorhanden, spricht nichts dagegen sie einzustellen, da die dann auch nicht anders sind als deutsche Moderatoren. Gibt es die nicht un man regelt das über eine Quote, dann hat man das Problem, daß das Niveau der öffentlich-rechtlichen ziemlich nach unten gedrückt wird, und dann bekäme die GEZ höllische Probleme, weil der Auftrag dieser Sender, der bekanntlich seriöse, neutrale Berichterstattung umfaßt, nicht gewährleistet wäre.

    @Brandenburger: Was soll das denn jetzt? Es gibt sehr wohl integrierte und säkulare freiheitlch-demokratisch gesonnene Türken, die gut deutsch sprechen und für so einen Job geeignet wären. Außerdem gibt es schon eine Reihe türkischer SchauspielerInnen und ModeratorInnenInnen 😉
    Ernsthaft: Auf die schnelle fallen mir da Nazan Eckes, Erol Sander, Mehmet Kurtulus und Gülcan Karahanci ein…

  20. @Joachim und Willy
    Es wirkt absolut.
    Nicht mal im SpOn-Forum haben sie sich getraut, mich zu zensieren, als ich das schrieb. Ich durfte Dinge schreiben, die früher sofort wegradiert wurden. Und ich bekam haufenweise Lobpunkte von Lesern, die wahrscheinlich ihre Antworte nicht an der Zensur vorbeigekriegt haben.

    Ich würde gar empfehlen, dass ihr euch mal mehr solche erkennbar ausländische Nicks (Mgongo, Chandra, Akimba, Ivanciuc, Tosic…) zulegt und damit diese Dhimmiforen sprengt.

  21. @Imperator: Na ja, ist man nicht bereits auf einem ziemlich niedrigen Niveau, was das Fernsehen angeht?

    Eine Quote bringt natürlich nichts, aber solche dummen Sprüche wie die Forderung nach mehr Multikulti machen die Schalthebel-Bediener vielleicht etwas aufmerksamer, was fähige Ausländer angeht.

  22. Das Dumme ist eben, dass es einige Türken gibt, die sich die Zukunft genau so ausmalen (ich habe doch neulich gehört, dass Sat1 Überlegungen darüber anstellt, den Kanal auf Türkisch rauszubringen). Das noch dümmere ist, dass die Realität ganz anders aussieht. Ich habe oft das Gefühl, dass die „Inländer“ neidisch sind auf die blühende Fantasie der Türken.

  23. …fänd ich mal ganz interessant , wenn
    die Arbeitsleuchte KILA plötzlich auf
    türkisch daher käme, …und etwa in Richtung KUCKDUNACHUNTEN oder
    ähnlichem hiesse…
    http://www.ikea.com/PIAimages/43744_PE139557_S4.jpg
    …oder der Arbeitsplat FREDRIK , der
    ganz integrativ heissen dürfte
    Arbeitsplatz : F.CKDEINEMUTTER
    http://www.ikea.com/PIAimages/15845_PE099792_S4.jpg
    …vermutlich wäre die sozialbeholfen
    kunterbunte Gesellschaft gleich viel
    umgänglicher bei soviel direkt werbender
    Ansprache…

  24. Hab ich nichts dagegen. Da im staatsfernsehen sowieso nur unfähige rumlaufen, sollte man deren vorschlag, nachdem sie selbst am lautesten plärren, umsetzen. 10% Quote. Das heißt, 10% der jetzigen beschäfftigten können dann schon einmal die Papiere abholen.

    Wird Zeit, das der schreiende Rassismus der Quoten auch endlich mal die medien erreicht. Damit sie einmal aus der nähe sehen, wie tolle antiDiskriminierung in wirklichkeit aussieht. ausserdem, ein wenig kontakt zu den Kulturbereicherern könnte den ein oder anderen in der Redaktion zum umdenken bewegen.
    Und wenn der erste Redakteur auf der Flucht ist, weil er sich in die türkische Journalisten verliebt hat, aber der Clan nun auf Rache für die Entehrung durch einen Ungläubigen sinnt, könnte vielleicht sogar ein umdenken einsetzen.

  25. endlich hat man erkannt, dass outcut TV einen trend gesetzt hat. bei uns geht es dauernd um islamische einwanderung! der grimmepreis winkt. sobald wir ihn haben, stellen wir auch eine türkische sprecherin mit burka ein. isch schwöre!

  26. Ja, ist klar. Türkische und arabische Kulturbereicherer werden überproportional zum Bevölkerungsanteil im öffentlich-rechtlichen TV vertreten sein. Die erste Moderatorin mit Kopftuch ist dann ja auch nicht mehr weit!

    ARD 19.30 – 20.00 Uhr: Islamischer Kulturratgeber moderiert von Aishe Üzgür. Themen heute:
    Ratgeber: Muss eine Frau vor dem Geschlechtsverkehr “Allâhumma jannibnâ al-Shaytân…” sagen? Imam Sheikh Muhammed Salih Al-Munajjid beantwortet drängende Fragen
    Bericht: Mein Weg zum Kopftuch – Schwester F. berichtet
    Tipp: Vom Umgang mit Ungläubigen

    anschl. Tagesschau, Sprecher: Mustafa Can (möge Allâh mit ihm zufrieden sein)

    20.15 Uhr: Tatort – „Fremdenhaß“
    Die internen Ermittler Bogul & Kemal geraten bei ihren Ermittlungen gegen Beamte im Revier Neukölln zwischen die Fronten von fremdenfeindichen Kollegen und einer Gruppe von bedrohten intellektuellen Jugendlichen mit Migrationshintergrund in höchste Gefahr.

    22.00 Uhr: Das Wort zum Freitag

    22.15 Uhr: Patrick & Iman Leclercq berichten aus dem Nahen Osten:
    Von den Vorzügen ein konvertierter Muslim zu sein…

    Die Agression Israels und die Selbstverteidigung der Hamas in den Palästinensergebieten.

    Gebet zum Sendeschluß!

    Und von wem wird dann die GEZ bezahlt?

  27. @Brandenburger: Von Seriosität hab ich bezogen auf die vier Personen nix gesagt ;- ) Ich hab lediglich andeuten wollen, daß es überhaupt integrierte Türken im TV gibt, ohne mich zu deren Sendungen zu äußern. Und wenn jemand eben integriert ist und gewisse Fähigkeiten hat, dann ist es ja wohl kein Problem, diesen auch einzustellen, das wollte ich sagen, sonst nichts.
    @Chamberlain: Bezogen auf das Niveau hab ich nicht nur den Inhalt, sondern auch die Form gemeint. Daß inhaltlich viel Unsinn in den öffentlich-rechtlichen verbreitet wird ist mir schon klar. Aber wenn jemand z. B. vollkommen unfähig ist, deutsch nur mit überaus deutlichem Akzent spricht und nicht textfest ist, dann taugt er oder sie z. B. als tagesschausprecher natürlich nicht. Wenn dann so jemand wegen der Quote irgendwie doch in so einer Stelle landet, wäre das Niveau vollkommen am boden.

  28. @Imperator: Ich glaube nicht, dass die gute Frau Böhmer solche Szenarien im Hinterköpfchen hatte, als sie von Multikultisuppe sprach. Aber allein die Vorstellung, dass es also auch für Deppen eine Chance gibt, könnte auch eine Ermunterung sein für unsere hoffnungslose und verwahrloste Jugend 😉

    Nur spricht Frau Arbeitsmarkt andere Zahlen und malt ein düsteres Bild von der Zukunft. Jaja, wir machen uns Sorgen (Peter Licht).

  29. Noch einen Vorschlag: unbedingt mit türkischen Untertiteln, sonst versteht die „Zielgruppe“ gar nix davon und der Liebling der Hirnlosen Tommy Mechmet Al-Gotschalk soll sich einen langen Bart wachsen lassen.

  30. – Wir haben doch kaum „Farbige“, und was die Türken angeht: Eine gegen den Wunsch der Einheimischen eingewanderte Minderheit von 5%, unter den Staatsbürgern von 1%, hat gar nichts extra zu bekommen. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen hat sich nach den eigenen Bürgern zu richten. Die Befürworter von Multikulti und Masseneinwanderung sind auch nur eine Minderheit.

    – Anscheinend typisch für die Mentalität der Türken ist, dass ihre Lobby 10% Quoten für bestimmte Arbeitsplätze fordert. Dass passt zu ihrem Verhalten bei den Verhandlungen mit der EU, und allgemein zu ihrem Auftreten.

    – Die Gruppe die stärker im öffentlich-rechtlichen Fernsehen vertreten zu sein hat, sind Kritiker von Minderheitennationalismus, aufgezwungener Einwanderung, und Moralismus.

    – Es ist eine Unverschämtheit das ausgerechnet „heute in Europa“ von einer Türkin moderiert wird. Nichts gegen die Frau, nur das ist politische Propaganda.
    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,1021102,00.html
    Sowas ist mir teilweise auch schon mal beim Internetauftritt ZDF aufgefallen, Türkei als Teil Europas, wird oft schon wie ein Teil der EU behandelt.

    – Die einseitige Moderation der Foren beim ZDF ist ebenfalls eine Unverschämtheit. Da sitzen vermutlich nur linke Studenten. Als ich dort aktiv war, wurden dort deutliche Beleidigungen und Häme durch Linke und Türken toleriert, andere Beiträge zensiert. Jede sachliche Diskusion wurde gestört.

    – Welche Auswirkungen hätten mehr muslimische Moderatoren und andere Angestellte auf die Berichterstattung über Israel, Einwanderung und die Probleme mit den Muslimen?

    – Beim NCIS auf Sat1 gibt es eine hübsche Mossad-Agentin, bei OC California auf Pro7 spielen auch Juden in sehr positiven Rollen mit. Wann gibt es das im öffentlich-rechtlichen Fernsehen?

    – Was wir wirklich brauchen sind Alternativen zum öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Dank Internet wird das auch früher oder später kommen, Videos gibts ja jetzt schon.

  31. aha, deutsche, die sich um einen job beim rundfunk bewerben, wären dann also aufgrund ihrer hautfarbe benachteligt.
    was der herr brender da äussert ist rassistisch.

  32. Daß man als anständiger Mensch den Genossen von der GEZ kein Geld geben darf, war eh schon klar. Sieht so aus, als wenn´s jeden Tag neue Gründe dafür gibt.

  33. Gute Idee….die ARD soll jeden Freitag einen Mullah oder einen Imam einladen der uns dann was über den Islam erzählt. Das wird die Beliebtheitsskala des Muselismus garantiert noch weiter nach unten treiben.

  34. @kybeline #17

    Da hast du einen guten Punkt angesprochen.

    Mehr Multikulti bei Nachrichtensprechern und Moderatoren. Meinetwegen.

    Dann aber bitte auch endlich mehr Multikulti-Realität in den Tausenden von Krimiserien quer über alle Sender.

    Allein wenn ich da an hyperinflationären Krimimüll vom ZDF denke (Soko Wismar, Soko Kitzbühl, Soko Rosenheim, Soko Bottrop, Soko Castrop-Rauxel, Der Alte, Siska, Der Ermittler etc. etc.) denke. Die Mörder und Verbrecher sind immer (gutbetuchte) Deutsche, irgendwelche osteuropäischen Gangstersyndikate, Chinesen oder sonstwas. Niemals aber wird die Realität in unseren so schön „bunten“ Städten dargestellt. Die alltägliche Kriminalität der Migranten kommt nicht vor. Wann habt Ihr schon mal einen Krimi gesehen, in dem Ehrenmord, Zwangsheirat, Entführung, das „Abziehen“ von Kindern, das Terrorisieren in der Schule, sexueller Mißbrauch und Vergewaltigung, Erpressung etc. zum Thema gemacht wurde??

  35. Ist doch mein Reden. Die Leute müssen ihre abstruse Ideologie per Kanal verbreiten dürfen, den jeder sehen kann. Nichts wirkt besser als der propagierte Anspruch und die Wirklichkeit.

  36. @European Patriot
    Gebe Dir voll und in jedem Punkt Recht, nur „Eine gegen den Wunsch der Einheimischen eingewanderte Minderheit…“ stimmt nicht!
    Das ist ja keine Diktatur! Wir haben eine Demokratie (zumindest NENNT sich diese Staatsform offiziell so, wenn es auch keine Volksentscheide zu diversen Themen wie in der Schweiz gibt). Aber KEINE der an den Futtertrögen sitzenden Parteien hat jemals verschwiegen, dass wir toleranter werden müssen, dass wir die Musels gefälligst lieben sollen und dass wir sie als Bereicherung brauchen. Die Aussagen sind dazu Legion! Nur der Grad der geistigen Unterwerfung ist wählbar.
    Und die Damen und Herren SPD und C´s wurden gewählt, also will es die Mehrheit so, also ein zwar hündisches, aber nicht ganz so radikales Dhimmitum wie von GrünInnen, F und Linkspartei gefordert (aber auch DIE haben ihre Anhänger, und in Summe auch nicht zu knapp!). Wir müssen leider damit leben, daß die Warner vor dem Multikulti-Wahn in der Minderheit sind, aber wir haben auch das demokratische Recht, die Mehrheit zum Umdenken zu bewegen. Auch wenn das den Zensoren in der „veröffentlichten Meinung“ oft nicht passt. PI ist die Chance in diesem Interesse „virales Marketing“ zu betreiben…

  37. Strenggenommen verstösst die gutmenschelnde Frau Böhmer mit ihrem Vorschlag gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) indem sie dazu aufruft Menschen aufgrund ihrer Herkunft zu bevorzugen. Sollte das ein Sender übernehmen, kann man den anderen Bewerbern eigentlich nur raten, dagegen zu klagen. Viel Spaß dann noch, Herr Brender.

  38. > Dann aber bitte auch endlich mehr Multikulti-Realität in den Tausenden von Krimiserien quer über alle Sender.

    Jaaa, genial. Im Stil von „24“, mit einem deutschen Jack Bauer.

    > nur „Eine gegen den Wunsch der Einheimischen eingewanderte Minderheit…“ stimmt nicht!

    Falsch. Wiederstand wurde mit den Nazis gleichgesetzt. Die Zuwanderung geschah über das Flüchtlingssystem, dass gilt als sakrosant. Es wird in deutschen Medien immer nur von den armen Flüchtlingen berichtet, nicht von den Problemen der Deutschen oder von der Verantwortung der UNO und Kirchen (Sichtwort: Geburtenkontolle). Niemand respektiert unser Recht über Einwanderung zu entscheiden. Demografie galt auch als Nazi-Thema. Im Vergleich zu anderen Ländern stehen wir aber noch gut da.

    Nichts verändert ein Land dauerhaft so wie Einwanderung, dass kann man nicht wie andere politische Themen behandeln. Eigentlich müsste man da viel vorsichter sein, langfristige Folgen bedenken, und eher im Konsens mit der Bevölkerung handeln.

Comments are closed.