got-quran1.jpgDer Ehemann einer unserer Leserinnen war von deren Begeisterung für PI und ihrem Interesse an unseren Artikeln gar besorgt und wandte sich an die Schweizer Sektenbeauftragte. Allein schon die Nachfrage bei einer Sektenbeauftragten ist, gelinde gesagt, bescheuert, noch – uns fiel kein anderer Begriff ein – bescheuerter ist allerdings die Antwort. Wir haben es jetzt quasi halbamtlich: wenn sich jemand ernsthaft mit PI und unserer Arbeit beschäftigt, ist dies ein Grund zur Sorge.

Zuerst die Nachfrage des besorgten Ehemanns:
Am 12.09.2007 um 17:26 schrieb XXX:

Gute Tag
ich bin etwas unschlüssig, ob Sie zuständig sind.

Mich würde interessieren, falls Sie überhaupt sich dafür zuständig fühlen, was Sie von der Seite halten.
http://www.politicallyincorrect.de/

Wenn Sie wollen, schauen Sie sich einmal den Leittext an: http://www.politicallyincorrect.de/ueber-pi/

und dann die Antwort:

Von: Fachstelle infoSekta

Datum: Thu, 13 Sep 2007 11:14:09 +0200
An: xxx
Betreff: Re: Gefährliche Internet-Seite?

Sehr geehrter Herr XXX

besten Dank für Ihre Anfrage.

Ich habe mir die Website von Stefan Herre, die ich vorher nicht kannte, angeschaut. Auch wenn er einzelne wichtige Themen aufgreift, wird das meiste schwarz-weiss und polemisch beschrieben, mit verzerrter Wahrnehmung. Herre torpediert sämtliche Versuche zum Brückenschlag oder zum Dialog und bekämpft sie als „subversives Gutmenschentum“. Das rechtspopulistische Auftreten von Stefan Herre ist Thema verschiedener Websites:

– Arend – Art
– Telegehirn
– Mein Parteibuch
– Tageszeitung

(Anmerkung: auf die Verlinkung von linkspopulistischen Seiten verzichten wir)

Ich denke, wenn sich Menschen aus Ihrem Bekanntenkreis intensiv und ernsthaft mit der Website von Herre beschäftigen und sich mit den Aussagen identifizieren, besteht tatsächlich Grund zur Sorge. Die Website von Herre ist keine Diskussionskultur und es geht wohl auch nicht darum, eine gemeinsame faire Lösung für gesellschaftliche Probleme zu finden, sondern möglichst viele Personen für die holzschnittartige Weltsicht zu gewinnen.

Freundliche Grüsse
Susanne Schaaf

Fachstelle für Sektenfragen
infoSekta
Birmensdorferstr. 421
8055 Zürich
email: info@infosekta.ch

Zuerst dachten wir an einen verspäteten Aprilscherz. Leider allerdings meint diese Frau Schaaf es ernst – sie hält uns für gefährdet/gefährlich …

Vielleicht sollte man ihr mal ein wirklich gefährliches Buch schicken. Und um es einfach für sie zu machen, könnte man die gefährlichen Stellen auch ankreuzen. Oder – in diesem Fall und weil es schneller geht, die weniger gefährlichen und menschenverachtenden Stellen.

image_pdfimage_print

 

122 KOMMENTARE

  1. Susanne Schaaf

    Fachstelle für Sektenfragen
    ——————-

    Na ja, ein Scha(a)f, alles klar! 😀

  2. Gibt es dazu schon ein Aussteigerprogramm?
    Mir muß geholfen werden, ich muß auf Staatskosten unbedingt in die Karibik.

  3. Weil ich im Hochsommer unbedingt eine Grippe kriegen mußte, wurde ich fürsorglich mit Lektüre versorgt, u.a. mit dem Stern, den ich noch nie gekauft habe. Schlagzeile „Wie gefährlich ist der Islam?“ Und dort schreibt man, ich habe es geahnt:

    In Wahrheit hindert kein religiöses Prinzip die muslimischen Ländern daran, demokratisch zu werden, sondern die jahrhundertelange politische Beschlagnahme des Islam, sein Einsatz als Machtmittel.

    Wie gesagt,ich habe den Stern noch nie gekauft, ich werde es auch künftig nicht tun.

  4. Die gesamten Apparatschiks, ob Presse, Politik, Fernsehen ist antisemitisch.
    Die wagen es nur nicht öffentlich zu sagen. Aus diesem Grund verbünden sie sich allerorten mit den Moslems, die die Juden und Israel nur diskriminieren, sogar in ihrem heiligen Buch, dem Koran.

    Ich kann einfach nicht begreifen, warum niemals irgendeiner ausspricht, dass der Koran judenfeindlich und christenfeindlich ist.

    Warum schweigen die Apparatschiks?

    Warum unterstützen sie die, die Israel auslöschen wollen?

    Warum????

  5. Ich bin gerade vor Lachen vom Sessel gefallen und werde jetzt die Fachstelle für Sektenfragen wegen meines sich ankündigenden Bauchmuskelkater verklagen … *lol*

  6. Es wäre wirklich zu überlegen Herre zum Gott zu erklären. An ihn würde ich meine ev. KiSt gerne abführen und ich könnte sie noch von der Steuer absetzen.

  7. Tja die Zeugen Jehovas z.B. sollen Abtrünnige meiden. Ein Grund, warum sog. Sektenbeauftragte vor ihnen warnen.

    Im Islam sollen sie umgebracht werden… (und auch wenn sie natürlich auch nicht immer umgebracht werden, kann einem wohl die gesellschaftliche Ächtung sicher sein)

  8. Jo, wir lassen uns als Religion eintragen, mit allen Konsequenzen, und dann sehen wir weiter. Und dann können wir auch auf „Religionsfreiheit“ pochen ohne Ende, unsere Gebetshäuser bauen, alle wären tolerant uns gegenüber – was für eine schöne Vorstellung. 😉

    Ist doch wohl lachhaft, PI als „gefährlich“ einzustufen. Schließlich sind wir doch alles erwachsene Menschen und jeder kann für sich alleine denken.

    Dieser Ehemann der PI-Leserin scheint einfach nur auf der anderen Seite zu stehen, als seine Frau dies ist. Da wird sein Problem liegen, während seine Frau „die Zeichen der Zeit“ erkannt hat. Ich kann mich glücklich schätzen, daß mein Mann mich unterstützt…

  9. In Wahrheit hindert kein religiöses Prinzip die muslimischen Ländern daran, demokratisch zu werden, sondern die jahrhundertelange politische Beschlagnahme des Islam, sein Einsatz als Machtmittel

    Der STERN ist der Meinung, dass Juden und Christen es hinnehmen müssen, als Schweine bezeichnet zu werden.

    Meine Frage, ist der Autor dieses Artikels ein Idiot? Kann er nicht lesen?

  10. #7 egon

    Ich sag “Unvermittelbare” in der freien Wirtschaft.

    *lol* Für was denkst du gibst den Staatsdienst.
    Stell dir mal vor die ganzen Lölies würden auf
    der Straßen rumhängen und für alles und jedes
    demonstrieren.

  11. Nach all den Jahren hab ich endlich eine Religion gefunden die zu mir passt. Gott sei Dank. Ähm Herre sei Dank.

  12. Das rechtspopulistische Auftreten von Stefan Herre ist Thema verschiedener Websites:
    …es folgen die üblichen Verdächtigen Referenzquellen.

    btw. Gerade läuft auf Phoenix der Zweiteiler (noch bis 21:45h) „Der Kreuzritter Richard Löwenherz“.

  13. Frau Schaaf hat PI zwar nicht direkt als Sekte bezeichnet. Es ist heute aber durchaus gängig, die Etikettierung als „Sekte“ gezielt einzusetzen, um Leute oder eine Gruppe gesellschaftlich zu diskreditieren, die einem irgendwie nicht passt. D.h. „Sekte“ wird als Kampfbegriff mißbraucht (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Sekte).

  14. Dieser Ehemann der PI-Leserin scheint einfach nur auf der anderen Seite zu stehen, als seine Frau dies ist. Da wird sein Problem liegen, während seine Frau “die Zeichen der Zeit” erkannt hat. Ich kann mich glücklich schätzen, daß mein Mann mich unterstützt…

    Interessante Ehe in der man sich der Sektengefährdung verdächtigt

    die Scheidung wird sicher köstlich 🙂 natürlich nicht für die Kinder …

    natürlich nicht …
    (ehem)

  15. Haben das die Taliban in Afghanistan nicht auch so gemacht ? Andersdenkende und freiheitsliebende entweder umgebracht oder als psychisch kranke Sektenangehörige eingestuft ? Kann mich da noch an einen afghanischen Konvertiten zum Christentum erinnern. Ich glaube, die Frau hat „Pro-amerikanisch“ und „Pro-Israelisch“ gelesen und meint deshalb PI als gefährlich deklarieren zu müssen. Das kann ja nun wirklich nicht „normal“ sein oder Frau Schaaf ?

  16. Als Christ und auch als Jude ist es nicht tolerierbar, von Moslems als Ratten bezeichnet zu werden. Denn das sind die, die keine Moslems sind.

    Es muss einen Grund haben, dass Frau Merkel von mir verlangt, ich soll das tolerieren!

    Ich will das aber nicht tolerieren.

  17. Stimmt, PI ist kein Wischiwaschidurchdieblume sondern bezieht klar Stellung. Eine Meinung zu haben gilt heutzutage also als Grund zur Sorge. Das wiederum gibt mir Grund zur Sorge.

  18. Die Seite InfoSekta ist ziemlich bekannt.

    Dass Religionen wie der Buddhismus oder die Schiiten nicht vorkommen spricht nicht gerade für diese Ratgeber.

    Telegehirn macht Werbung für Arthur Harris ist es sektierisch oder nicht?

  19. Ich verbitte mir jeden Generalverdacht! Es muss doch wohl in Deutschland möglich sein, seiner Religion(PI) und seinen Göttern(wer das ist das sag ich nicht, ne,ne,ne,ne,ne,ne) unbehelligt von rassistischen Anwürfen huldigen zu können!

    Ausserdem will ich jetzt ein repräsentatives Gotteshaus, um mich nicht immer vorm PC rumtreiben zu müssen, wenn ich Zwiesprache mit meinen Göttern halten will. Ich komme mir ja schon vor, wie ein Hamburger futternder PC-Freak!

    Oder gibt es etwa keine Religionsfreiheit mehr in Deutschland?

  20. Besagte Sekten-Dame hat den richtigen Namen ( abgesehen von dem zweiten „a“), denn sie läuft wie ein Schaf der Herde von Ignoranten hinterher !

  21. „Herre torpediert sämtliche Versuche zum Brückenschlag oder zum Dialog“

    „Die Website von Herre ist keine Diskussionskultur und es geht wohl auch nicht darum, eine gemeinsame faire Lösung für gesellschaftliche Probleme zu finden“

    Herre ist offenbar bockig und böswillig. Schlimmer kann man sich im gutmenschlichen Sinne gar nicht daneben benehmen.

  22. SO EIN SCHAAF – VORBOTIN DER REPRESSION

    Susanne Schaaf – so schön wahr ist es ja selten: nomen es omen, und sie macht ihrem Namen auch intellektuell alle Ehre.

    Nachdenklich macht mich der Gedanke, wie es aussieht, wenn sich die Dame mit ihren Initialen abkürzt. Wäre womöglich auch passend.

    Die Sache ist aber aussagekräftig. Über kurz oder lang wird sich unsere Politik – und unsere Justiz – mit allen befassen, die sich der geplanten Moslem-Masseneinwanderung widersetzen. Die haben schon jetzt Angst vor den Moslems und werden jeden mundtot machen wollen, der es etwa wagt, über den Koran, den Killer-Propheten und andere Islam-Scheußlichkeiten zureden.

    Beispiel: Der CSU-Vorschlag, Verunglimpfung von Religion und religiösen Gefühlen zu bestrafen. Auf den ersten blick sieht das so aus, als wollten sie die religiösen Gefühle von Christen schützen. Tatsächlich haben sie Angst vor der Wut der Moslems und suchen schon jetzt eine Handhabe, um jeden zum Schweigen zu bringen, der etwas gegen den barbarischen Killer-Kult aus der Wüste sagt.

    DIE KREISZAHL PI

    Es wird bald losgehen. Dann wird es darauf ankommen, daß wir Solidarität zeigen. Sehr gerne hätte ich darum einen PI-Anstecker, um ihn mir ans Revers zu heften. Am besten wäre eine button mit dem griecheischen pi-Zeichen, der Kreiszeahl pi, gegen die ja niemand etwas haben kann. lach. Ich finde, das wäre ein schönes Erkennungs- und Protestzeichen. Gern auch als Zahl: 3,1415926535 – o.k.: 3,14 genügt wohl. Wer produziert den button?

  23. Warum nur habe ich keine Claudia Roth, die jetzt schluchzen könnte:

    Die PI-Leser in unserem Land werden immer stärker einem Generalverdacht ausgesetzt.Auf keinen Fall darf es in unserem Land eine Stigmatisierung von Menschen aufgrund ihrer Lesegewohnheiten geben. Das führt unweigerlich zu einer weiteren, aggressiven PI-lisierung der lesenden Gemeinde.

  24. Und diese Frau Schaaf ist noch nicht mal in der Lage, vor „Herre“ das Wort „Herr“ anzuführen. Allein das ist schon ein Beleidigung. Oder würde eine von euch es begrüßen, nur mit dem Nachnamen angesprochen zu werden??? So nach dem Motto: Ey, Meyer, komm mal rüber!

    Nein, danke! Soviel Zeit sollte schon sein, daß auch die Anrede mit geschrieben wird!

  25. @ #14 karlmartell

    In Wahrheit hindert kein religiöses Prinzip die muslimischen Ländern daran, demokratisch zu werden, sondern die jahrhundertelange politische Beschlagnahme des Islam, sein Einsatz als Machtmittel

    Der STERN ist der Meinung, dass Juden und Christen es hinnehmen müssen, als Schweine bezeichnet zu werden.

    Meine Frage, ist der Autor dieses Artikels ein Idiot? Kann er nicht lesen?

    Ich habe gerade nachgesehen, der Autor heißt Albrecht Metzger und wird hier zitiert:

    Als einer der wenigen in der deutschen Medienlandschaft nimmt Metzger hier die Perspektive „der“ Muslime ein. Zwar muß diese nicht unbedingt richtig sein: aber es ist sicher hilfreich, sie wahrzunehmen.

    http://www.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-468/_nr-367/i.html

  26. Ich wüsste nicht, wo „Herre“ denn mal „sämtliche Versuche zum Brückenschlag oder zum Dialog“ torpediert hätte. Das würde physisches Auftreten verlangen, und „Herres“ Arbeit ist primär auf seine elektronisches Medium begrenzt.

    „Die Website von Herre ist keine Diskussionskultur und es geht wohl auch nicht darum, eine gemeinsame faire Lösung für gesellschaftliche Probleme zu finden“ … was daran liegen könnte, dass es sich bei „Herres“ Website um ein Blog und nicht um ein Forum handelt…

  27. #7 egon

    Zitat: „Lauter Psychologen, Soziologen, 1 Theologe. Ich sag “Unvermittelbare” in der freien Wirtschaft.“

    Subakademisches EU-Proletariat. Früher haben die noch was Nützliches getan, nämlich Straßen gekehrt. Wenn man das Volk die frische Luft setzt, sind die Bahnhofsvorhallen und Brückenunterführungen in allen Städten rappevoll.

  28. Als einer der wenigen in der deutschen Medienlandschaft nimmt Metzger hier die Perspektive “der” Muslime ein. Zwar muß diese nicht unbedingt richtig sein: aber es ist sicher hilfreich, sie wahrzunehmen.

    Ach Gottchen, nein, die böse Presse ist ja auch durch und durch anti-muslimisch. Das ich nicht lache.

  29. Du meine Güte, welch geballte Kompetenz – wirklich den vollen Durchblick verrät Frau Schaaf mit ihrem Schreiben!
    Einfach nur lächerlich!
    Der Leserin kann ich nur dringend raten, sich von diesem „besorgten“ Ehemann, der eigenständiges Denken seiner Frau nicht akzeptieren will, zu trennen – vielleicht schlägt er ihr schon morgen vor, ein Kopftuch zu tragen?

  30. Susanne Schaaf? Aha, nomen est omen!

    Da muss man doch glatt auch mal die Ursula Caberta in Hamburg informieren.
    ______________________________________________

    Auf unserem 0,1%-Sender PHOENIX wird uns gerade Geschichte erklärt:
    Der Kreuzritter Richard Löwenherz (1/2)

    Zitat einer britischen „Historikerin“:

    Ein Muslim, der einen Feind besiegt, zeigt Großmut…

    Tja, wir stehen mal wieder schlecht da gegen die „Religion des Friedens„.

  31. Ich sehe Eheprobleme voraus!

    Wer hat denn wohl PI von der feigen Anfrage des Ehe’mannes“bei der Schaf-frau informiert?

    Die wird wohl gemerkkt haben, daß bei dem genetisch nix zu holen ist.

    LOL

    Scheidung in Las Vegas…

  32. @ 5 Max

    SChomma aufgefallen, wie verzweifelt versucht wird, den KORAN aus der Debatte zu halten?

    @ PI:

    Sehr gut, daß Ihr gelegentlich auch ‚was zum Schmunzeln bringt. ;-]

    Sektenbeauftragter, sehr gut,
    da kommen wir der Sache näher.

    btw. POLEMIK, Polémique ist die Bezeichnung für ein WISSENSCHAFTLICHES Sreitgespräch, so sachd’S de WAHRIG (analog!, aus dem Gedächtnis), meist publizistisch ausgetragen.
    Den selbsternannten Islamkritik-Kritikern und „Dialog“-Süchtigen (konfliktscheu; therapiebedürftig!, „-fobi“) empfehle ich die Anschaffung zweier sog. „Bücher“. Als erstes z.B. ’n Wagrig, großes Deutsches Wörterbuch.

    Achso, wg. Sekte,

    Der protestantische Sektenbeauftragte spricht:

    http://islaminstitut.de
    Institut für Islamfragen der Deutschen Evangelischen Allianz
    © 2000–2007
    (zurück zur Werbung …)
    Spendenkonten

    Deutschland:
    Idea-Stiftung
    Kto. 11 881 00,
    BLZ 500 921 00,
    Spar- u. Kreditbank
    Bad Homburg,
    Verwendungszweck: „Islaminstitut“.

    Schweiz:
    Swisspost, Postfinance,
    CH-3030 Bern (Swift: POFICHB),
    Kto. 87-157022-5

    Special: Fatwa-Archiv und Aktualisierungen.

    http://islaminstitut.de/Fatawa-Archiv.39.0.html

    „Brückenbauer“ im Dialoq:

    http://akte-islam.de/resources/muftihitler.jpg

    Fundort:

    http://akte-islam.de/3.html

    (vgl. „Muslimbrüderschaft“, hochaktuell!)

  33. …na…endlich mal was zum lachen hier 🙂

    Psychologen, Soziologen waren mir schon immer
    suspekt
    Frau Scha(a)f…ich bekomm schon wieder einen lachanfall

  34. Dann lasst und doch PI Kirchen Bauen. Orte des Dialoges und des Austausches. Ruft einen Wettbewerb aus damit Architekten beginnen können Entwürfe zu erstellen. Die Macht des Wildschweines wird mit uns sein.

  35. @ PI:

    – Mein Parteibuch linkspopulistische Site?

    Macht doch nix.

    Informativ und gemeinnüztig isser. Das zählt.
    »
    In der gleichen Woche der Vereidigung zum Bundesumweltminister wurde gegen ihn eine Strafanzeige wegen Meineids ( http://www.mein-parteibuch.de/2005/11/27/strafanzeige-wegen-meineid-gegen-sigmar-gabriel/ ) gestellt, worin ihm vorgeworfen wurde, im November 2003 einen dubiosen Auftrag über 100.000 Euro vom damaligen VW Personal-Chef Peter Hartz als Gefälligkeit für die Vertragsverlängerung von Peter Hartz als Personalvorstand von VW erhalten zu haben und darüber an Eides statt die Unwahrheit versichert zu haben. Am 19.01.2006 gab die Staatsanwaltschaft Braunschweig bekannt, dass sie kein Ermittlungsverfahren gegen Sigmar Gabriel einleiten werde, weil sie es nicht als strafbar ansieht, dass Sigmar Gabriel in einer eidesstattlichen Versicherung vor Gericht möglicherweise objektiv die Unwahrheit gesagt habe.

    Quelle:

    http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Sigmar_Gabriel

  36. Die sind doch nicht ganz meschugge!!! Arendt Art ist doch ein totale antisemitische Website und somit das totale Gegenteil oder habe ich da was falsch verstanden??? Wie bescheuert muss man eigentlich sein.

  37. Dies ist „Europaeische“ Alltagsrealitaet, blind auf dem Linken und Muslemauge, ueberdimensionale Scheuklappen um die taegliche Lektion des Wahren Islam auszublenden.

    Wer kennt ein Rezept um Borniertheit mit Selbstaufgabe gemischt, zu heilen?

  38. Nein, nein- es stimmt!! Jetzt ist mir alles klar! PI- Konsum zeitigt die gleichen Symptome wie eine Sekte!!
    Man vereinsamt sozial, weil man stundenlang nur vor dem Rechner sitzt.
    Man verliert u.U. Bekannte, weil man sich „pro-israelisch“, „pro-amerikanisch“ verhält.
    Auch ein typisches Symptom: Verhaltensänderung!
    Man stimmt nicht ein in den selbstbetrügerischen und selbstzerstörerischen Chor der Islam-Verharmloser!
    Und sind es nicht immer charismatische und eloquente „Verführer“, die solche Sekten gründen? Voila: das PI-Team

    Die Frau hat es glasklar erkannt!!!

    Und außerdem wollen viele Sektierer ja auch nicht mehr von der Sekte lassen- das trifft auf PI auch zu!! 🙂

  39. Gül muss nachsitzen!

    Wenn wir die Türkei erst in der EU haben, kommen lustige Bräuche auf unsere PI-Sekte zu:

    http://www.welt.de/politik/article1181975/Ramadan_verpasst__Praesident_muss_nachfasten.html

    Ramadan verpasst – Präsident muss nachfasten
    Kritiker halten ihn für einen Islamisten, doch nun hat er eine der Grundregeln des Islam verletzt. Der türkische Staatspräsident verpasste den Beginn des Fastenmonats Ramadan und trank tagsüber Wasser. Da hilft nur eins: Der Präsident muss nachfasten.
    Foto: REUTERSAbdullah Gül gilt als streng gläubiger Moslem – dennoch vergaß er den Begin des Ramadan

    Der von seinen Kritikern als Islamist verteufelte neue Staatspräsident der Türkei, Abdullah Gül, hat am ersten Tag desWeiterführende links
    Polizei findet Minibus voller Sprengstoff Haben die Offiziere einen Plan B gegen Gül? Armee lädt Ehefrau des Präsidenten aus Präsident Gül billigt Erdogans Kabinettsliste EU erwartet Fortschritte in der Türkei Gül beschwört Trennung von Staat und Kirche Die Ära der Rose ist angebrochen Abdullah Gül hat sein Ziel erreicht Das Kopftuch der Frau Abdullah Gül Kein Türke entrinnt der Atatürk-Ideologie Abdullah Gül zum Präsidenten der Türkei gewählt Ramadan das Fasten vergessen. Das türkische Fernsehen übertrug am Donnerstag, dem ersten Tag des muslimischen Fastenmonats, eine Pressekonferenz des neuen Staatsoberhauptes in der südostanatolischen Stadt Siirt, bei der Gül zum Erstaunen seiner Landsleute ungeniert zu einem Glas Wasser griff und mehrmals daraus trank.

    Anschließend darauf angesprochen, sei Gül erschrocken, berichteten Reporter. „Warum hat mich keiner daran gehindert?“, fragte er seine Mitarbeiter.
    Schlagworte
    Türkei Islam Abdullah Gül Ramadan Fasten Der Staatspräsident wird nun einen Fastentag an den Ramadan anhängen müssen, wenn seine Landsleute bereits das Ende des Fastenmonats feiern. Rund 80 Prozent aller Türken halten das Fastengebot im Ramadan ein.

  40. Ich halte auf meinen ersten Eindruck den

    Betreiber für einen Patrioten.

    Dazu: [b]Gabriels Feinde sind meine Freunde![/b]

    Aufrechter, Patriotischer Linkspopulist:

    http://www.mein-parteibuch.com/

    http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Hauptseite

    » Am 26.08.2006 hat Sigmar Gabriel den Betreiber von Mein Parteibuch durch eine Anwältin der Kanzlei Buse Heberer Fromm aufgefordert, sich bei einer Strafe von 20.000 Euro für jeden einzelnen Fall der Zuwiderhandlung dazu zu verpflichten, es zu unterlassen, Fotos von Sigmar Gabriel zu verbreiten, die mit der Bildunterschrift „Ich will auch zu den Nutten, Herr Hartz“ versehen sind. Die Unterwerfungserklärung von Mein Parteibuch (http://www.mein-parteibuch.de/wiki/images/4/43/Unterwerfung-sigmar-gabriel.pdf) kann sich Sigmar Gabriel nun stolz wie Oskar an die Wand hängen. «

    btw: Die Kanzlei hat z.T. sinistres (!) Klientel.

  41. Ich glaube ob und was die genannten Seiten schreiben, kann nicht als zurechnungsfähig angesehen werden. Die politischen Ansichten die dort vertreten werden sind derart, dass sie unter Minderheitenschutz gestellt werden müssten, wäre Wahnsinn schützenswert.

  42. Meine Mail an Info Sekta@

    Sehr geehrte Frau Schaaf,

    wieso werden eigentlich der schiitische Glaube der die Vernichtung Israels anstrebt und der Hinduismus und der Buddhismus nicht als Sekte klassifiziert?

    Die Theosophie aus der sich die Thule Gesellschaft und die Nazi Ideologie abgeleitet haben hat seinen Ursprung im Hinduismus bzw. die Swastika dient nicht ohne Grund als Vorlage für das Hakenkreuz.

    Im Rahmen der SS-Ahnenerbeforschung ging ein gewisser Johannes Robert Hörbiger im Auftrag von Heinrich Himmler in den Tibet um dort nach der Grundlage der Welteislehre von Hanns Hörbiger seinem Vater zu forschen ob die Arier dort vorkamen.

    Der Dalai Lama hatte keine Skrupel diese SS Leute zu empfangen.

    Nebenbei wenn Sie schon in Zürich arbeiten direkte Nachfahren dieser Hörbigers sind/waren im Theater Basel und im Schauspielhaus Zürich tätig.

    Und es heisst immer noch Herr Herre und nicht einfach so Herre!

    Mit freundlichen Grüssen von einem Schweizer PI Leser und Kommentator dieser keineswegs sektiererischen Website…

  43. „Warum hat mich keiner daran gehindert?“, fragte er seine Mitarbeiter.

    Ja eben! Wozu sind seine Guards da?
    Sie hätten ihm sofort das Glas in die Fresse hauen müssen, oder zumindest das Glas wegkicken.

  44. Ich stelle es mir gar nicht so einfach vor für die Leserin, schließlich ist eine Ehe mehr als nur gemeinsame politische Ansichten. Der Ehemann hat sie ja nicht „denunziert“ sondern nur allgemein gefragt und prinzipiell(!) ist es m.E. nicht falsch, sich Rat zu holen, wenn man sich ehrlich um einen Angehörigen oder Partner sorgt.

    Und doch: Es wird immer klarer, dass unser Konzept von „Liebe über alles“ und „der Rest ist egal“ falsch ist, wahrscheinlich auch ein Grund dafür, dass manche Frauen sich einbilden, sie könnten mit einem Moslem glücklich werden (und – wenn auch seltener – manche Männer mit einer Muslima). Das kann gutgehen, aber das Risiko ist zu hoch. Ich würde heute nie wieder jemanden in meine Nähe lassen (im übertragenen Sinn), der nicht weitgehend gleicher politischer Ansicht ist.

    Ich wünsche der Schweizer Leserin Kraft für eine gute und richtige Entscheidung. Leicht ist das nicht.

    Zum Text: Ja, auf den ersten Blick ist es bizarr und lustig. Aber im Grunde ist es erschreckend. Leute wie diese Frau Schaaf (und der besorgte Ehemann) sind keine exzentrischen Spinner, sie verkörpern mehr und mehr den Mainstream.

    Mag sein, dass ich die letzten Tage spinne, aber ich habe den Eindruck, die Abwärtsspirale dreht sich rasant und fühle mich bedrückt, besorgt und niedergeschlagen, wenn auch nicht bereit zum Aufgeben. (Danke an alle, die mich aufgemuntert haben)

    Ja, wir werden wahrgenommen, aber das bedeutet nicht, dass wir akzeptiert werden. Das bedeutet eher, dass wir massiver ausgegrenzt werden.

    Political Correctness ist keine naiv-doofe Mondkalb-Freundlichkeit, sondern eine knallharte totalitäre Ideologie, die nur bisher sanft war, weil es kaum Gegenwehr gab. Sie wird sich nicht ohne massiven Widerstand hinwegfegen lassen.

    Und es geht viel tiefer als nur um den Islam, obwohl es sich an diesem aufhängt. Wenn auch die einzelnen political Correcten sich selber als gut und lieb empfinden … sie sind Anhänger einer Ideologie. Und welche Ideologie sagt nicht aus, ihre Anhänger wären gut?

    Glaubt Ihr, Moslems halten sich selber für die „Bösen“? Nicht einmal echt überzeugte Nazis, die zu Mördern wurden, taten das vermutlich.

    Es wird kälter werden. Und ich meine damit nicht den nahenden Herbst.

  45. Ja, wusstest Ihr denn nicht, dass die größte Gefahr der Fundamentalismus ist? Folglich ist der PI-Fundamentalismus sowohl der christliche Fundamentalismus DIE Bedrohung unserer Welt. Schließlich sind ja Gut und Böse relativ, nicht wahr?

  46. Kann mir gut vorstellen, was die „Besorgnis“ dieses Ehemannes ausgelöst hat: Seine Frau hat als begeisterte PI-Leserin es wohl des öfteren verabsäumt, ihm das gewohnte leckere Mittagsmahl zu kochen – statt dessen saß sie vor dem PC, während er sich bei McDoof verpflegen musste.
    Der Frust hat ihn dann zu Frau Scha(a)f getrieben.
    Jetzt wird’s ernst, liebe PI-Leserin – manche müssen sich hier entscheiden…

    Mit sektiererischem Gruß!

  47. #34 Max Emanuel (13. Sep 2007 20:48)

    Albrecht Metzger

    Die gesamte „Schweinepresse“ ist antisemitsch, sonst könnte sie nicht hinnehmen, dass Moslems Juden und auch Christen diffamieren. Es stinkt in Deutschland!!

  48. @1 Martin Aurer
    Klasse! Kirchenstatus für PI. Und bei jeglicher Kritik an uns heulen wir mit Rassismusvorwurf und der Nazikeule auf! Super! Und neben Islamophobie machen wir die neue Wortschöpfung PI-phobie als Totschlagsargument gegen jegliche Kritik.

    @5 Max Emanuel
    Ja, auch ich kauf den Stern nie, sondern lese ihn im Cafe kostenlos. Ich unterstütze doch die Gutmenschen nicht. Eine Bemerkung damals zu Mügeln. Während auf Seite 3 der Chefredakteurkommentar auf der Nazi-Schiene lief, haben seine Untergebenen ihm im Artikel des Stern ein kräftiges Bein gestellt, und dazu gehört echt Mut, wegen der Karrierechange.

    Und im heutigen Stern, das war für die Gutmenschen echt ein Deseaster. Einziger Fehler: Nicht Anschläge gegen die alle sind, sind unser Problem, sondern daß durch die islamisierung Humantität, Aufklärung, Gleichberechtigung (besonders der Frauen) und Meinungsfreiheit den Bach runter gehen, bzw. schon gegangen sind.

  49. @Eisvogel

    „Es wird kälter werden. Und ich meine damit nicht den nahenden Herbst.“

    Also werden wir uns wärmer anziehen müssen, und ich meine damit nicht den Wintermantel.

    Resignation, Zweifel, Gedanken ans Aufgeben oder gar Zurückweichen kommen nicht in Frage.

  50. Klasse! Kirchenstatus für PI. Und bei jeglicher Kritik an uns heulen wir mit Rassismusvorwurf und der Nazikeule auf! Super! Und neben Islamophobie machen wir die neue Wortschöpfung PI-phobie als Totschlagsargument gegen jegliche Kritik.“

    Ach, was sehe ich entspannte Zeiten auf uns zukommen. Herrlich 🙂

  51. Witzig ja auch, diese Bemerkung

    „(Anmerkung: auf die Verlinkung von linkspopulistischenSeiten verzichten wir)“

    nachdem diese Seiten

    – Arend – Art
    – Telegehirn
    – Mein Parteibuch
    – Tageszeitung

    aufgelistet wurden.

    Und überhaupt: Verbrennt die Hexen und Hexer von PI und ganz besonders ihren Hexenmeiser Diabolus Herre! 😉

  52. Eisvogel

    Mag sein, dass ich die letzten Tage spinne, aber ich habe den Eindruck, die Abwärtsspirale dreht sich rasant und fühle mich bedrückt, besorgt und niedergeschlagen, wenn auch nicht bereit zum Aufgeben.

    Brüssel am 11. war ja auch deprihochdrei!

    Aber die Resonanz ist gut. Er (der Moloch) wurde 1 mm bewegt. Und das ist schon etwas.

    Die Luft wird dünner, da die Information nicht mehr auf die antisemitische Schweinepresse angewiesen ist. Und das ist sehr gut. Informationen fliessen schnell, ohne die linke Zensur.

    Die Jungs haben verschi….ich darfs nicht schreiben, sonst werde ich gesperrt 😉

  53. @ 14 karlmartell
    Vielleicht könnte man diesem Sternredakteur die neulich von mir gefundenen Tagebücher vom Mohammed verkaufen.

    Zum Antwortschreiben der Frau Schaaf kann ich nur sagen: Selten habe ich so etwas dämliches gelesen. Die Dame scheint sich bei Recherchen nur auf linkslastige Publikationen zu stützen.

    Das Tollste ist allerdings, daß sie sich ernsthaft mit der Anfrage beschäftigt. Ich habe den Eindruck, daß jemand sie mächtig hinters Licht führen wollte und auch geschafft hat. Man könnte das noch toppen, indem ein Besorgter bei ihr anfragt, ob es normal ist, daß die Partnerin (christlichen Glaubens) regelmäßig den Koran liest und eine Burka tragen möchte. Auf die Antwort wäre ich gespannt.

    Für die Freiheit!

  54. An iceman80@

    Die Leute in Basel waren ziemlich baff als ich ihnen erzählt hatte von der NS Vergangenheit des Hörbiger-Wessely Clans!

    Und solche Leute tummeln sich noch in der linken Schweizer Kulturschickeria!

  55. #67 Wien-1683

    Zitat „Vielleicht könnte man diesem Sternredakteur die neulich von mir gefundenen Tagebücher vom Mohammed verkaufen.“

    Ich hoffe es sind ein paar gut gelungene Fotografien mit dabei! Mohammed am Strand, Mohammed in der Disko, Mohemmed bei der Bundeskanzlerin, Mohammed auf Demo gegen Rechts und so weiter

  56. Ich kenne Frau Schaaf.

    Eine nette Bündnerin, die sich in Zürich halt nicht so wohl fühlt. Für die Einschätzung von PI fehlt ihr allerdings die Intelligenz. Da tummeln sich nämlich allzu viele Leute, die heller und erst noch gebildeter sind, als sie sich das vorstellen kann.

    Sie wird ihre Einschätzung ändern, sobald der Mainstream sich für PI entscheidet. Und das ist gar nicht so weit weg.

  57. Man kann ja über den einen oder anderen Kommentar bei PI (nicht die Autoren) ab und zu die Stirn runzeln.

    Ausrutscher gibt es überall…

    Aber PI als sektiererisch zu bezeichnen und Arendt und Konsorten als Beleg für die Richtigkeit seiner eigenen Fehlinterpretation heranzuziehen (und mehr ist es nicht) grenzt schon an tiefe geistige Umnachtung.

    Frau Schaaf hat sich wohl noch nie auch nur annähernd oder ernsthaft mit den Beiträgen von PI auseinandergesetzt.

    Wenn sie die Quellen, die sie heranzieht, quasi als seriös hinstellt, verschlägt es mir den Atem.

    PI hat 100 % Rückendeckung und Unterstützung verdient!

  58. Sehr geehrte Frau Schaaf

    Mit grossem Erstaunen habe ich Ihre Antwort auf das Schreiben eines PI-Lesers zu Kenntnis genommen.
    Sind Sie eigentlich noch zu retten? Sie zählen irgend welche Internet-Seiten auf, die offensichtlich antisemitische
    Inhalte besitzen und behauptet, dass diese Ähnlichkeiten mit PI besitzen. Erstens Politicallyincorrect ist PRO-ISRAELISCH,
    das heisst das pure Gegenteil von Herrn Arendt Seite, welche Sie ja auch aufgezählt haben, welche im schlimmsten Sinne
    antisemitisch ist und den Judenhass täglich zelebriert. Ich verbitte mir solche Vergleiche, da ich selbst jüdische Wurzeln besitze und täglich auf PI lese
    und schreibe. Es ist doch allerhand, dass Sie überhaupt als Sekten Beauftragte auf solch eine Mail eine Antwort abgeben, da dies ja
    offensichtlich nicht ihr Kompetenzbereich ist. Oder behaupten Sie PI sei eine Sekte???

    Ich bitte Sie, dass nächste Mal besser zu recherchieren, bevor Sie irgend eine Organisation mit judenfeindlichen Websites in Verbindung
    bringen. PI ist eine der wenigen Seiten, wo sich Israelfreunde (sogar solche die in Israel leben) treffen können.

  59. #4 Bartlos

    Gibt es dazu schon ein Aussteigerprogramm?
    Mir muß geholfen werden, ich muß auf Staatskosten unbedingt in die Karibik.

    Innensenator Körting (Berlin) weiß sicher Rat.

  60. Resignation, Zweifel, Gedanken ans Aufgeben oder gar Zurückweichen kommen nicht in Frage.

    Nein, natürlich nichts von alledem.

    Aber Besorgnis und langsames Gewöhnen daran, dass wir Ausgegrenzte sind, vielleicht schon. Das ist höchst ungewohnt für biedere Nachkriegseuropäer wie uns.

  61. @#54, selber
    @#50 Eurabier

    Sorry, war etwas karg, aber ich find das ja so cool ;-]]]]]]]]]
    Danke für den erbaulichen Text! 🙂

    Im Context:

    Koranbruder und AKP-Unterführer Gül schüttet sich im Rammadamm Vodka aus dem Wasserglas in den Rachen, unter den wachsamen Augen der Religionspolizei-Kameras.

    „Warum hat mich keiner daran gehindert??!!!“, fragte er seine Mitarbeiter.

    Ja eben! Wozu sind seine Guards da?
    Sie hätten ihm sofort das Glas in die Fresse hauen müssen,
    oder zumindest das Glas wegkicken.

    Quelle: WELT.de / PI / Eurabier

    Nochmal merci vielmals ;-}

    Die wundersame Welt des Mohammedanismus …

  62. sollte der PIismus jemals den status einer religion anstreben, dann wünsche ich mir dass es gruselige rituale bei nacht in kerzenbeleuchteten alten gemäuern mit gutem essen und gutem wein gibt. als religiöses symbol schlage ich ein symbolisiertes menschliches gehirn vor (obwohl das möglicherweise das behirnen nach dem vorbild des christlichen bekreuzen langwierig machen könnte bei all den hirnwindungen). für apostaten schlage ich ein unaufgeregtes ‚PIss off‘ vor und kritiker werden mit dem bereits erwähnten vorwurf der piphobie und des pissismus mundtot gemacht.

  63. #54 Eisvogel

    Political Correctness ist keine naiv-doofe Mondkalb-Freundlichkeit, sondern eine knallharte totalitäre Ideologie, die nur bisher sanft war, weil es kaum Gegenwehr gab. Sie wird sich nicht ohne massiven Widerstand hinwegfegen lassen.

    Schön – und haargenau – formuliert

  64. Von Frau Schaaf habe ich gelernt, dass Merkmale der Sekten u.a. sind, dass sie eine eigene Sprache entwickeln, also Wörtern eine andere Bedeutung geben – und Aussteiger bedrohen.

    Beides trifft bekanntlich auf den Islam zu.

    Aber lasst sie in Ruhe, sie ist nett. Wirklich. Echt.

  65. Hey Stefan (oder soll ich „Herre“ sagen), ist doch super, wenn Du nun ein Dasein als Guru führen darfst! Wie das geht, könntest Du ja bei Shôkô Asahara lernen, der hat ja sogar sein Badewasser portionsweise für ein Heidengeld unter seine Jünger gebracht!
    😉

  66. An Freespech@

    So nett wie ein anderer Bündner namens Andrea Hämmerle: „Mir lönd eus nid verseeglee!“ 🙁

  67. Ist eingentlich noch keiner auf die Idee gekommen, daß dieser „besorgte Ehemann“ Fr, Schaaf nur provozieren wollte. Wenn ja, ist es ihm doch hervoragend gelungen.

  68. Ist doch geil wenn wir eine Sekte sind. Wir gründen jetzt einen Zentralrat und sind ständig beleidigt!

  69. Gehört es auch zu unserem Sektenkult, dass wir Autos anzünden (nicht das eigene natürlich)?

    Wir sollten vielleicht einen PIdiotischen Katechismus schreiben.
    Erlaubtes und Verbotenes im PIPIsmus.

  70. Also das Mindeste, was Stefan Herre jetzt tun müsste,um PI glaubhaft als Sekte rüberzubringen, wäre eine Bart- und Haartracht wie beim „Koranstudenten“ Murat Kurnaz. Als nächstes könnte er ein Buch schreiben über die vielfältigen Erfahrungen mit seinen PI-groupies – das brächte Geld in die PI-Kasse.
    Wer möchte denn da Scha(a)f noch böse sein?
    🙂

  71. @63 Grundgesetzwatch
    (Guter Name!)

    Wg. Nazikeule: Das stimmt so nicht.
    Es gibt NAZIKEULEN.

    Die Neue, Kraftvolle, die alle älteren abrogiert:

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet.
    Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“
    zwischen dem Nationalsozialimus und dem Islam.
    «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Klarer, wahrer geht’s ja wohl nicht.

  72. #75 iceman80

    du schriebst:

    ##Sie zählen irgend welche Internet-Seiten auf, die offensichtlich antisemitische
    Inhalte besitzen und behauptet, dass diese Ähnlichkeiten mit PI besitzen. Erstens Politicallyincorrect ist PRO-ISRAELISCH,
    das heisst das pure Gegenteil von Herrn Arendt Seite, welche Sie ja auch aufgezählt haben, welche im schlimmsten Sinne
    antisemitisch ist und den Judenhass täglich zelebriert.##

    Susanne Schaaf schrieb aber:

    ##Das rechtspopulistische Auftreten von Stefan Herre ist Thema verschiedener Websites:

    – Arend – Art
    – Telegehirn
    – Mein Parteibuch
    – Tageszeitung##

    Das heißt, sie zieht irgendwelche linken Spinnerseiten heran, um Stefan Herre/PI als rechtspopulistisch zu brandmarken.

    Im Netz unter
    http://www.infosekta.ch/is4/1995/jb1995.html

    erfahre ich gerade folgende positive Leistungsbilanz von Frau Schaaf:

    ##m Jahr 1995 hat sich die Zahl der beantworteten Anfragen beim Verein infoSekta gegenüber dem Vorjahr weiter erhöht (vgl. die infoSekta-Statistik). Wesentlich zu dieser Leistung beigetragen haben Susanne Schaaf…##

    Jetzt muß nur noch an der Qualität gefeilt werden, weil ich die Anfrage nämlich für einen fake halte, kann mich aber auch täuschen.

    Warnen möchte ich die Sektenbeauftragte ausdrücklich vor ihrer neuen Software:

    ##Wichtigste Punkte waren die Einrichtung neuer Computerarbeitsplätze, die Entwicklung einer teamfähigeren Software („Projekt HellSeher“) und die Suche nach neuen Finanzierungsmöglichkeiten. Als Ziel streben wir die Verdoppelung der Informationsdienstleistung ab dem zweiten Halbjahr 1996 an##

    Projekt Hellseher kann nur mit okkulten Praktiken und Zauberei zu tun haben, Dinge vor denen in der Bibel mehrfach und eindringlich gewarnt wird. Zwei Beispiele, die die Gefahren von aufzeigen:

    3Mo 19,26b Ihr sollt nicht Wahrsagerei noch Zauberei treiben.

    2.Kö 17 16 Aber sie verließen alle Gebote des HERRN, ihres Gottes, und machten sich zwei gegossene Kälber und ein Bild der Aschera und beteten alles Heer des Himmels an und dienten Baal

    17 und ließen ihre Söhne und Töchter durchs Feuer gehen und gingen mit Wahrsagen und Zauberei um und verkauften sich, zu tun, was dem HERRN missfiel, um ihn zu erzürnen.

    18 Da wurde der HERR sehr zornig über Israel und tat es von seinem Angesicht weg, sodass nichts übrig blieb als der Stamm Juda allein.

    Aber sicher sind sie sich der Gefahren von Götzendienst, Feuerlauf, Wahrsagerei usw. bewusst, bzw. sollten es als Sektenbeauftragte sein. 😉

    Vielleicht sollte PI auch einfach den Weg der Education AG gehen und gegen die Einstufung als Sekte klagen:

    ##Die zweite Klage kam von Landmark Education AG. Die Klägerin wehrt sich – im Rahmen des Persönlichkeitsschutzes und des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb – dagegen, durch infoSekta in das Umfeld von Sekten gerückt zu werden und möchte infoSekta gerichtlich verbieten, die Dokumentation zu Landmark oder den Bericht von Susanne Schaaf über das Landmark-Forum (siehe Tätigkeitsbericht 1991-93) zu verbreiten. Der Prozess ist noch hängig##

    Sie sollten also mit unhaltbaren Vorwürfen, nur weil sie politisch anderer Meinung sind etwas vorsichtiger werden, werte Frau Schaaf.

    Auf ihrem Weg vor richtigen Sekten zu warnen, wünsche ich Ihnen alles Gute.

    Besonders sollten sie sich eine ganz bestimmte Sekte anschauen, deren Mitglieder, oftmals Frauen, in physisch, psychisch und materielle Abhängigkeiten geraten.

    Wollen sie sich aus freien Stücken von diesem Zwangssystem lossagen, dass meist das ganze Leben bestimmt -auch außerhalb der sektengebundenen Strukturen- werde diese mit Gewaltanwendung traktiert und unter Todesandrohung gezwungen in dieser Sekte zu verbleiben.

    Setzen sie sich für die Opfer dieser Sekte ein. Die AGB´s dieser Sekte, die jedes neue Mitglied mündlich bestätigen muß, gibt es sogar in Buchform und nennt sich Koran.

    Um Ihnen die Gefahr dieses Vereins zu verdeutlichen, hier einige Auszüge:

    Mohammed: “Und wenn Ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis Ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt!” Sure 47, Vers 4

    Mohammed: “Sie sollen kämpfen auf Allahs Weg und töten und getötet werden.” Sure 9, Vers 111

    Mohammed: “Oh, Ihr, die Ihr glaubt, nehmt Euch nicht die Juden und Christen zu Freunden!” Sure 5, Vers 51

    Mohammed: “Und so sie den Rücken kehren, ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer Ihr sie findet!” Sure 4, Vers 89

    Mohammed: “Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlagt die Götzendiener, wo Ihr sie findet, und packt sie und belagert sie und lauert Ihnen in jedem Hinterhalt auf! Sure 9, Vers 5

    Mohammed: “Muhammad ist der Gesandte Allahs, und seine Anhänger sind streng gegen die Ungläubigen, barmherzig untereinander.” Sure 48, Vers 29

    Mohammed: “Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. Dies ist ein Exempel von Allah, und Allah ist mächtig und weise.” Sure 5, Vers 38

    Mohammed: “Die ungehorsamen Frauen… warnt sie, verbannt sie in die Schlafgemächer und schlagt sie!” Sure 4, Vers 34

    Mohammed: “Und kämpft gegen sie, bis…die Religion Allah gehört!” Sure 2, Vers 193

    Mohammed: “Kämpft gegen diejenigen der Schriftbesitzer, die nicht an Allah… glauben und… sich nicht zur wahren Religion bekennen, bis sie ihren Tribut gedemütigt entrichten!” Sure 9, Vers 29

    Mohammed: “Vorgeschrieben ist Euch der Kampf.” Sure 2, Vers 216

    Mohammed: “Siehe, der Lohn derer, welche Allah und seinen Gesandten befehden und Verderben auf der Erde bereiten, ist nur der, dass sie getötet oder gekreuzigt oder an Händen und Füßen wechselseitig verstümmelt oder aus dem Lande vertrieben werden.” Sure 5, Vers 33

    Mohammed: “Mein Herr, siehe, mein Volk hält diesen Koran für eitles Geschwätz!” Sure 25, Vers 30

    Sie sehen, mit denen ist nicht zu spaßen.

    Als Heilmittel noch einige Auszüge aus dem oben zitierten Buch, dass sich auch gegen die anderen okkulten Praktiken aussprach:

    Jesus: “Hütet Euch vor den falschen Propheten!”

    Jesus: “An ihren Früchten werdet Ihr sie erkennen.”

    Jesus: “Liebet Eure Feinde und betet für die, die Euch verfolgen!”

    Jesus: “Liebt einander, so wie ich Euch geliebt habe!”

    Nochmals alles Gute für Sie und Ihre wichtige Arbeit.

    Grüße
    tape

  73. @eisvogel,

    Der Ehemann hat sie ja nicht “denunziert” sondern nur allgemein gefragt und prinzipiell(!) ist es m.E. nicht falsch, sich Rat zu holen, wenn man sich ehrlich um einen Angehörigen oder Partner sorgt.

    also nichts für ungut, aber das verhalten des typen läßt bestenfalls auf dummheit und illoyalität schließen.

    sich ein ‚urteil‘ von Schaf’es Güte zu bilden dürfte ohne ‚fachberatung‘ möglich sein – und:
    in ner erwachsenen partnerschaft wird ein solches thema wohl eher ausdiskutiert; zu zweit.

    der typ hat einen am brett,

    meint aisha

  74. #56 Eisvogel

    Es wird kälter werden. Und ich meine damit nicht den nahenden Herbst.

    Das Bestürzende daran ist, dass diese Kälte von den europäischen Islam-Verstehern gefördert wird.

    Eben schaue ich mir Maybrit Illner an und stelle wieder einmal zu meinem Entsetzen fest, dass Frau Roth bei jedem Statement rauschenden Beifall bekommt.

    Aber warum entsetze ich mich eigentlich noch?

  75. der typ hat einen am brett

    Das denke ich auch, deshalb habe ich extra ein Ausrufezeichen hinter das „prinzipiell“ gemacht.

    Wenn jemand Geliebtes in die Fänge einer richtige Sekte gerät, ist es nicht verwerflich, sich Rat zu holen, wenn man verunsichert ist. Ausdiskutieren ist nicht immer möglich (das ist ein politisch korrektes Märchen)und war vermutlich auch in diesem Fall nicht möglich, weil die Ehefrau wohl gesagt hat: „Lass mich in Ruhe, Du spinnst.“ Und zwar mit vollem Recht!

    Allerdings würde ich eine staatliche Sektenbeauftragte natürlich niemals fragen. Jemandem, der staatliches Geld dafür bekommt, „beauftragt“ zu sein, ist nicht zu trauen.

    Denunziantentum und Illoyalität sehe ich hier nicht. Massiv auseinandergehende Meinungen hingegen schon. Und auch das ist schwer.

    Der Typ muss auch nicht im landläufigen Sinne dumm (niederer IQ) sein. Sowas befällt leider auch ansonsten intelligente Menschen. Das ist ja das Problem. Wenn nur Hilfsschüler so wären, hätten wir deutlich weniger Sorgen.

    Die politisch korekte Totalverblödung grassiert meiner Ansicht nach sogar stärker unter so genannten Intellektuellen als unter „einfachen“ Menschen, die manchmal recht klare Sichtweisen und einen stabilen moralichen Halt haben.

  76. Aber warum entsetze ich mich eigentlich noch?

    Ich weiß es nicht. Aber ich entsetze mich auch immer noch.

    Ich musste das abschalten. Claudia Roth ist schlimm, aber der Hübsch ist eine Freakshow. Das darf doch nicht wahr sein, dass alle so tun, als ob der noch ganz dicht wäre. Oder nehmen die den wirklich für voll?

  77. Die meisten Schaafe laufen halt bequem mit der Herde und wagen es nicht, mal den Kopf zu heben, wohin eigentlich gerannt wird.
    Besonders wenn die Leithammel auf einem Auge nachweislich blind sind, ist das eigentlich sehr riskant.
    Das bestätigt sich leider immer wieder in der Geschichte. Schade, wenn Menschen in dieser Hinsicht nicht lernfähig sind. 🙁

  78. #97 Eisvogel

    Naja, ich kann mir sowas gar nicht mehr anschauen, weil ich auch Broder im TV schlecht finde.

    Auch kann er durch seinen totalen Atheismus den Islam einfach nicht richtig kapieren.

    ##Das darf doch nicht wahr sein, dass alle so tun, als ob der noch ganz dicht wäre. Oder nehmen die den wirklich für voll?##

    Naja, wenn wie Bernd sagt, C. Roth bei jeder Bemerkung beklatscht wird, dann nehmen sie schon aus Toleranzgründen auch den links/rechtsrakikalen Islamnazi Hübsch für voll.

    Grüße
    tape

  79. Naja, ich kann mir sowas gar nicht mehr anschauen, weil ich auch Broder im TV schlecht finde.

    Auch kann er durch seinen totalen Atheismus den Islam einfach nicht richtig kapieren.

    Ich finde ihn normalerweise schreibend auch brillanter als redend und stimme Dir auch beim Rest zu. Nur heute kam das letztere – zumindest in der Zeit, als ich’s mir angesehen habe – nicht zum Vorschein.

  80. #97 Eisvogel

    Ich musste das abschalten. Claudia Roth ist schlimm, aber der Hübsch ist eine Freakshow. Das darf doch nicht wahr sein, dass alle so tun, als ob der noch ganz dicht wäre. Oder nehmen die den wirklich für voll?

    Ich war so dumm und habe weitergesehen.

    Zu Hübsch: Gute Überlegung – das mit der Freakshow.

    Aber ich frage mich, ob wir uns solche Freakshows leisten könnten – oder anders gesagt, ob wir solche Leute besser nicht einladen sollten.

    Mir wäre ein intelligenter Gangster wie Tariq Ramadan lieber gewesen, weil dann nicht dieses dämliche „Du-zu-Du“ zwischen Hübsch und Broder stattgefunden hätte, was ich schon peinlich genug fand.

    Nicht für Hübsch – für Broder.

    Jeder blamiert sich so gut er kann.

    Tariq Ramadan wäre für Broder die richtige Hausnummer gewesen – weil intellektuell viel gefährlicher für ganz Europa und ideologischer Vorlagengeber für einen „europäischen Islam“ – nicht ein ehemaliger RAF-Sympathisant, dem nach 20 Minuten die verbale Munition ausging.

    Aus einer Auseinandersetzung Broders mit Tariq Ramadan hätten die Zuseher mehr gewonnen – weil auf einem höheren intellektuellem Niveau stehend.

    So blieb es wieder einmal eine Veranstaltung mit Gemeindesaal-Charakter, aus der aber für mich Günther Beckstein als klarer Sieger hervorging.

    Und Frau Zypries leistete ihren Offenbarungseid.

  81. #101 Eisvogel

    Habe gerade in dem anderen thread, in dem es speziell um diese Sendung ging, gelesen, dass Broder wirklich sehr gut gewesen sein soll.

    Meine Zweifel kamen, als er behauptete Moscheen seien toll und vor allem nicht zu verbieten.

    Unabhängig davon, dass in jeder zweiten britischen Moschee Hass auf den Westen verbreitet wird, ist das einfach Unsinn.

    Und dieses -für jede Kirche in SaudiArarbien gibt es hier eine Moschee in Deutschland- Ding, ist auch daneben, aber das siehst du ja genauso.

    Grüße
    tape

  82. #100 tape

    #97 Eisvogel

    Naja, ich kann mir sowas gar nicht mehr anschauen, weil ich auch Broder im TV schlecht finde.

    Bisher fand ich das auch.

    Aber immerhin hat Broder heute von „dem Islam“ gesprochen.

    Und wenn andere ihm ankreiden, dass er Atheist ist – warum sollte er nicht aus einer atheistischen Warte heraus argumentieren? Völlig okay.

    Für einen „Atheisten“ vetritt er sehr vehement viele Werte, die aus unserer jüdisch-christlichen Tradition kommen.

    Das sollte man nicht übersehen -im Gegenteil, man sollte es ihm hoch anrechnen.

    Wenn ich Atheist wäre, wüsste ich nicht, wie konziliant ich gegenüber dem Islam wäre – Aufklärung und Wissen natürlich vorausgesetzt.

    Wo ich ihm allerdings widersprechen würde, das wäre die Einstellung zum Hinduismus.

    Islam und Hinduismus schenken sich, was die Verachtung der Frau betrifft, relativ wenig.

    Man lese nur ein wenig darüber nach, wie in manchen Gegenden Indiens neugeborene Kinder weiblichen Geschlechts umgebracht werden, weil sie ein Problem für die zukünftige Mitgift darstellen, oder die immer noch grassierende gruselige Unterscheidung in Kasten.

  83. Im Grunde genommen sind hier auf PI ja oft „nur“ Nachrichten, die man in jeder Zeitung lesen kann.

    Nur sind die Bürger Lesefaul geworden. Daher die Blogs, die konzentriert sich auf ein Thema beschränken.

  84. Zum Parteibuch-Archivar möcht ich doch noch ein‘ zitieren:

    (Satire kanner auch!)

    Linkspopulistische Satire hin oder her,
    sein wiki-Projekt is korrekt.

    Schätzchen: Rotlicht-Oskar Lafontaine,

    Sektenführer Reinfried Pohl.

    » Inhalte

    Nachdem seit der Bundestagswahl 2005 die Möglichkeit, rechtspopulistisch gegen die SPD-Regierung zu polemisieren, rapide gesunken ist, benutzt er seine Webseite hauptsächlich dazu, um Künstler, Schriftsteller, Journalisten oder Politiker, die einmal was „Böses“ gegen Bush oder die CDU gesagt haben, öffentlich an den Pranger zu stellen.

    (mein parteibuch „herre“)

    Gut gemacht, Stefan, desdewegen simmer hier.

    Allerdings: Bush is doof,
    und tönte nach dem 9.11.

    „Islam means peace!!!“

    Glatte Lüge.

    Böses gegen die CDU:

    Die CDU hat SINISTRE FIGUREN in ihren Reihen,
    und einige wenige gute Leute.

    http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Reinfried_Pohl

    Korrektes Dossier.

    Auch sehr erbaulich:

    http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Gerhard_Schr%C3%B6der

    Immer wieder gerne goutiert:

    http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Oskar_Lafontaine

    Wenn er mal groß ist, kann er

    http://juergen-roth.com

    vielleicht das Wässerchen reichen.

    Wer mit 20 nicht „links“ ist, hat kein Herz.
    Wer mit 30 noch „Linker“ ist, hat kein Hirn.

    Volksmund

  85. #104 tape

    Meine Zweifel kamen, als er behauptete Moscheen seien toll und vor allem nicht zu verbieten.

    Man sollte Broder in dieser Hinsicht nicht wortwörtlich nehmen.

    Wir haben uns in dieser Beziehung schon einmal ausgetauscht und er denkt natürlich, dass Moscheen unter die Religionsfreiheit fallen.

    Gleichzeitig sagt er aber, dass „der Islam“ – wie gestern bei Illner unausgesprochen, aber doch verklausuliert – als solcher schon eine Gefahr aufgrund seiner Ideologie darstellt.

    Man sollte Broder auch verstehen:

    Er kennt einige Muslime – wie ich übrigens auch – die dem Islam gegenüber weit kritischer gegenüberstehen als viele (christliche und atheistische) Menschen im Westen; die auch tagtäglich ihr Leben riskieren.

    Man tut ihm hier einfach Unrecht, wenn er versucht, Differenzierung in die Auseinandersetzung mit dem Islam hineinzubringen.

    Man stelle sich einaml folgendes vor: Die aufgeklärten Muslime – und davon kenne ich auch einige persönich – hätten keinen Ansprechpartner in ihm oder anderen bekannten Leuten in Europa – oder auch im kleinen Kreis wie bei mir.

    Ich will jetzt ein Beispiel bringen für Menschen, die Muslime sind und völlig hinter unseren Werten stehen – von den Prominenten wie Ayaaan Hirsi Ali oder Basam Tibi einmal abgesehen.

    Kennt jemand Abdennour Bidar?

    Er ist Philosophieprofessor in Frankreich und Muslim.

    Für mich ein großartiger Mensch.

    In einer Fernsehsendung von ARTE vor etwa 10 Tagen antwortete er auf die Frage „Was muss man am Koran (Islam) ändern, um ihn kompatibel für die Demokratie zu machen“, folgendermaßen – nicht im Wortlaut, aber genau in meiner Erinnerung – und er sagte es ganz leidenschaftlich gegen unsere SPD-Islam-Missionarin Lale Akgün gerichtet:

    „Wenn der Islam (Koran) demokratiekompatibel werden will, muss er zwei Dinge erledigen:

    Erstens: Er muss die so genanten islamischen Menschenrechte der Kairorer Erklärung von 1990 ablehnen und dem universellen Menschenrecht unterordnen.

    Zweitens: die islamische Welt muss alle Stellen im Koran, den Hadthiten und der Scharia von den Stellen säubern, die diesen universellen Menschenrechten zuwiderlaufen.“

    Kann man mehr von einem intellektuellen Muslim verlangen, der auf unserer Seite steht und in Frankreich jeden Tag unter Lebsnsgefahr seine Lehrtätigkeit ausübt?

    Ich denke, das ist es, was Broder meint:

    Wir müssen die reformerischen Kräfte im Islam stärken, auch wenn sie noch so verschwindend geing sind.

    Eine juristische Vorgehensweise gegen Moscheen bringt nichts.

    Wir müssen den Kampf über die Herzen und Köpfe führen – die Minarette gehören auch dazu; aber nur, wenn wir theologisch gefestigt sind. Und dazu braucht es gefestigte Christen und Juden.

    Aber wer ist schon theologisch in seinem eigenen Glauben so gefestigt, um in der Auseinandersetzung mit einem Imam zu bestehen, der ihm die Bibel verdreht?

    Klingt etwas forsch, ja: Ich bin es, weil ich gläubig bin und ein festes Fundament in meinem Glauben habe – und die Information über den Gegner.

    Es gäbe noch eine Alternative: Konsequente Anwendung des Gesetzes.

    Aber wer bestimmt unsere Gesetze und führt sie aus? Die 68er.

    Also ist da auch wieder der Wurm drin.

    Wir sind ein Kontinent ohne religiöse Werte geworden – ausgefault und bereit für das „Recycling“ durch ein barbarisches Déj? Vu des Mittelalters.

    Nur die Rückbesinnung auf die Bibel hilft uns.

    Da steht alles drin, was wir brauchen.

  86. #6 karlmartell (13. Sep 2007 20:31)

    Die gesamten Apparatschiks, ob Presse, Politik, Fernsehen ist antisemitisch.
    Die wagen es nur nicht öffentlich zu sagen. Aus diesem Grund verbünden sie sich allerorten mit den Moslems, die die Juden und Israel nur diskriminieren, sogar in ihrem heiligen Buch, dem Koran.

    Ich kann einfach nicht begreifen, warum niemals irgendeiner ausspricht, dass der Koran judenfeindlich und christenfeindlich ist.

    Warum schweigen die Apparatschiks?

    Warum unterstützen sie die, die Israel auslöschen wollen?

    Warum????

    Weil sie sich nie mit ihrer Bibel beschäftigt haben. Sie sind oberflächlich geworden.

    Und geben wir es zu – viele von uns auch.

    Diese Menschen wissen zwar, dass das Grundgesetz, die Menschenrechte, die UNO und was weiß ich nicht alles irgend woher kommen, aber sie wissen nicht, dass diese Grundlagen aus der Bibel stammen.

    Sie feiern Hochzeiten, Weihnachten, Ostern und andere Feste, weil sie Gemeinschaft pflegen wollen.

    Ist auch gut so.

    Aber sie haben die biblische Botschaft nicht begriffen, die uns auf ein Leben in Gemeinschaft hinweist, uns unsere Menschlichkeit vermittelt, uns unseren Glauben an Gott als einen liebenden Vater vermittelt und uns letztendlich mitteilt, wie ein friedliches Gemeinwesen entstehen und existieren kann.

    All das haben sie und wir vergessen.

    Sie (wir) haben keine Werte mehr, die aus der Bibel direkt abzuleiten sind.

    Wenn man sie danach fragen würde geräten sie ins Stammeln.

    Und das ist genau der Punkt: Wir brauchen Menschen, die ihren biblischen Glauben offensiv vertreten – nicht in exegetischen Rechtfertigungsversuchen, sondern in gelebten Glauben, der den Muslimen sagt: „Hey, schau – wir haben eine Altenative“.

    Ich weiß, wovon ich rede – aus meinem privaten Bereich.

    Juden und Christen brauchen den Glauben vor Muslimen nicht zu rechtfertigen.

    Wir dürfen es auch nicht.

    Wir müssen ihn bekennen!. Und daraus leitet sich die Frage ab, ob wir überleben oder nicht.

    In den ersten drei Jahrhunderten des Christentums haben die Agnostiker versucht, (u.a. Marcion) die zarte Pflanze des Christentums durch antichristliche und vor allem antijüdische Aussagen zu zerstören. Und der Islam ist im gewissen Sinne auch eine agnostische Bewegung mit einem ungeheuren sektiererischem Potential.

    Damals richtete sich diese Bewegung gegen Juden und Christen im gleichen Maße.

    Man überstand, weil am Evangelium und an der gesamten Schrift der Juden und Christen festgehalten wurde.

    Gibt es heute noch Menschen, die bereit sind, sich dafür aufzuopfern?

    Ich glaube es schon – trotz aller Trübsal, die wir jetzt blasen – und trotz aller Gefahren.

    Lasst uns glauben, auf Gott vertrauen und kämpfen!

  87. #23 Armin (13. Sep 2007 20:38)

    Stimmt, PI ist kein Wischiwaschidurchdieblume sondern bezieht klar Stellung. Eine Meinung zu haben gilt heutzutage also als Grund zur Sorge. Das wiederum gibt mir Grund zur Sorge.

    Besser und kürzer kann man es eigentlich kaum noch in Worte fassen.

    Du gibst den Ball an die zurück, die ihn unaufgefordert in unser Feld werfen.

    Die sollten erst einmal über sich und ihre Verbindungen zu Linksfaschisten und durch die islamischen Sender Al Manar und Al Aksha aufgeheizten muslimischen Heranwachsenden nachdenken, die eben von ihnen – wie in Holland und Frankreich – als Parallelgesellschasft geduldet wurden und werden.

    In Deutschland sind diese Sender über Satellitenschüsseln, auf denen zum mord an Juden und Christen aufgerufen wird, ja auch sehr aktiv, ohne dass es eine rechtliche Handhabe gibt.

    Ich weiß ein Lied davon zu singen, wenn ich mich seit 25 Jahren am Bahnhof oder Flughafen von Amsterdam oder Utrecht einchecke, um meine Verwandten zu besuchen.

    Einfach widerlich, diese Aufdringlichkeit von arabischen und türkischen Jugendgangs seit etwa zwei, drei Jahren, die den Bahnhof oder Flughafen für sich „gepachtet“ haben und mit ihren Messern vor den wartenden Passagieren – auch vor mir – herumspielen.

    Ich habe mich in letzter Zeit des Öfteren mit holländischen Passagieren unterhalten, um meine Wahrnehmung abzuchecken (ob ich spinne). Was die sagten, will ich hier lieber nicht widergeben.

    In Holland steuert die Innenministerin Verdonk jetzt einigermaßen erfolgreich dagegen.

    Riesenkompliment an dich, Armin

  88. #35 Max Emanuel

    Ich habe gerade nachgesehen, der Autor heißt Albrecht Metzger und wird hier zitiert:

    Als einer der wenigen in der deutschen Medienlandschaft nimmt Metzger hier die Perspektive “der” Muslime ein. Zwar muß diese nicht unbedingt richtig sein: aber es ist sicher hilfreich, sie wahrzunehmen.

    Die „Dame“ Frau Amirpur hat von Broder schon einmal den Schmock der Woche bekommen, und zwar für folgendes – bitte nicht umfallen (Im Jahr 2004):

    http://www.henryk-broder.de/html/schm_amirpur.html

    „Vor ein paar Wochen erst hat uns die Islam-Expertin der SZ, Katajun Amirpur, erklärt, warum es ein Schritt in Richtung Menschenrechte im Iran bedeutete, dass ein 16jähriges Mädchen, das zum Tode verurteilt worden war, nicht gesteinigt sondern erhängt wurde. Nun, nach dem Mord an dem holländischen Filmemacher und Provokateur Theo van Gogh durch einen moslemischen Fanatiker, erklärt sie uns, wie es kommt, dass die Mullahs von ihren Anhängern missverstanden werden, dass die einen es nicht so meinen, wie es bei den anderen ankommt. Das liest sich dann so:

    …weiter im Link, den ich oben angegeben habe.

    ————-

    Frau Amirpur wird in der deutschen Buchszene als Vermittlerin zwischen der islamischen und westlichen Welt hoch gehandelt.

    Ab und zu tritt sie auch im Fernsehen auf und lässt ihre Wimpern gefährlich zittern, wenn ihr jemand übers Maul fährt.

    Mich hat sie schon einmal mit einem „Sonst nichts?“ über E-Mail abgefertigt, als ich sie fragte, ob ihr denn wirklich das Wohl ihrer iranischen Landsleute am Herzen liege.

    Aber das ist Schnee von gestern…

    Mit Sch**pfen gebe ich mich nicht länger ab.

  89. Diese bedauernswerte Frau sollte schleunigst ihr Ehegespons vor die Tür setzen (ich habe schon von unendlich trivialeren Scheidungsgründen gehört; dies wäre ausnahmsweise ein angemessener).

    Wer sich von hauptamtlichen GutmenschInnen heimlich über seine engsten Angehörigen aufklären lassen muß, statt die Frage wie ein erwachsener, reifer mensch selbst anzugehen ist mehr als doof und infantil, er ist einfach nur ein hoffnungsloser Fall von feiger PC-Verblödung.

    Der Witz mit der mangelnden Diskussionskultur war köstlich – süß, wenn PC-Orks ihr Gewölle zur Lage der Dinge unter sich abspulen.

  90. # 35 Max Emanuel

    Zu A. Metzger:
    Nun, da können wir ja alle beruhigt sein,
    dass „…die MEISTEN Islamisten … einmal an der Macht… zu Pragmatikern werden …“ und sich säkularisieren…“. Das ist doch bloß
    eine Hypothese, oder hat er irgend ein Beispiel hierfür?
    Die Rezension des Buches zeigt mir, dass
    dieser Mann ein Realitätsverdränger ist.

  91. Bernd Dahlenburg

    Die Kairoer Erklärung ist für mich die Gretchenfrage t.
    Ich frage immer was höher stehe, die Kairoer oder die UNO-Menschenrechte, und da zeigt dann das Lackmus – Papier immer an. Immer.

    Wegen der Lügengrenze können ja Muslime nicht lügen (ausser eben sie stehen auf der Seite der universalen Rechte)

  92. @ Bernd Dahlenburg und karlmartell:

    Sie mit „Ihrem Glauben“ – Was „Christlich“ ist, weiß noch nicht einmal die Kirche, solange sie das gnostische Wissen der prophetischen Bücher und der Offenbarung des Johannes nicht entschlüsselt hat. Ob sie das hat – jedenfalls ist es nicht für die „Gläubigen“, die noch immer in abenteuerlichen Rätseleien Unsinn verbreiten. Hier kann ich Ihnen beiden auch ein bißchen den Kopf zurechtsetzen:

    Was sich hier wie eine simple Aufzählung liest, hat Methode: nämlich Zeit-Methode. Zeit ist gesetzmäßig, das hat Johannes Kepler in Harmonice mundi dargestellt:
    “Als im Jahre 711 n. Chr. Tarik Ibn Siyad mit 7.000 Mann die Meerenge von Gibraltar überquerte, erfolgte der erste Angriff der Muslime auf Europa, dem der zweite mit der Überschreitung der Dardanellen 1354 n. Chr. durch die Osmanen, dem führenden Stamm der türkischen Völker Anatoliens, folgte. Heute wohnen wir dem historischen Geschehen der dritten aggressiven Expansionswelle des Islams bei, die mit der Gründung der Muslimbrüderschaft begann.”
    12×6 Jahre als gewöhnliches Menschenleben =
    72 Jahre (der 12Jahresrhythmus des Chin. Horoskopes beruht auf dem Jupiter-Zyklus)
    12×60 Jahre als gewöhnliche Geschichtsepoche =
    720 Jahre (der 60Jahresrhythmus der Keplerschen Geschichtszyklen beruht auf 3×20 Jahre, dh. Jupiter-Saturn-Sichtkonjunktionen aller 20 Jahre innerhalb eines Zeitintervalls (= 30Grad-Sektor im 360Grad-Sonnzeit-Kreis).
    Historische Epochen im Rhythmus der Planetenbewegungen spannen sich von 720 bis ca. 800 Jahren. Nach dieser Zeit beginnt das Prinzip erneut (am selben Himmelspunkt).
    Die zwei Dreiecke des israelischen Flaggensymbols enthalten die Aussage, daß sich in solchen 3er Gruppen die verschiedenen Zeitdimensionen übereinanderlagern, also (Summe wieder multipliziert): 3×20 (=60)Jahre, 3×60 (=180) Jahre, 4×180 (=720) Jahre.
    Im Bild des Davidsterns befindet sich also die mohammedanische Welle seit Christi Geburt auf dem wiederkehrenden “Null-Punkt”.
    Die 2.000 Jahre seither wachsen also auf – grobgerechnet – 3×720 Jahre hoch: die kommenden Jahrzehnte (und Jahrhunderte) übergehen sicherlich die politische Borniertheit von heute, weil “60 Jahre” seit Kriegsende eben nichts anderes sind als 3×20 Jahre der Jupiter-Saturn-Perioden. Sie sind vergänglich und unbedeutend. Die Großzyklen allerdings beschreiben die Entwicklung der Geschichte.
    Das Römische Reich entstand ebenso ca. 753 Jahre vor Christi Geburt, weitere 700 Jahre davor war Mykonos das Großeich des Mittelmeerischen Raumes, weitere ca. 700 Jahre davor gab es Sargons Reich, abgelöst von Assyrien.
    Der sog. Stern von Bethlehem, der die Geburt Christi begleitete, war eine außergewöhnlich seltene Sichtkonjunktion von Großplaneten am Himmel, wahrscheinlich Jupiter/Saturn mit Neptun zusammen am selben Himmelsort.(Neptun kommt in seiner Umlaufbahn aller 164 Jahre an denselben Himmelsort zurück. 2007 ist er im kalendarischen Zeit-Sektor “Wassermann” (sog. “Sternzeichen”), das entspricht dem optischen Himmels-Sektor “Steinbock” (=Sternbild Steinbock).
    #36 sagenbuch (14. Sep 2007 17:01)
    Nachtrag für Interessierte:
    Zum Davidstern läßt sich noch folgendes feststellen: Im Sonnzeit-Kreis befinden sich die sechs Zacken – des nach unten spitzen Dreieckes auf den Wasserzeichen Fische, Krebs, Skorpion, – des nach oben spitzen Dreieckes auf den Erdzeichen Stier, Jungfrau, Steinbock. Alle genannten Zeichen stehen im Abstand von 2×30 Grad (= 60 Grad) voneinander entfernt, sodaß eine Reihe von 6×60 Grad (360 Grad) entsteht. Dieses “666? der Apokalypse (der Name des „Tieres“) bezieht sich nur auf diese Zeitgestalt. Der Geißbock als Heiliges Tier der Hirtenvölker hat ein dreieckiges Gesicht, seine Hörner zeigen wie zwei obere Dreiecksspitzen, das Kinn wie die untere Dreiecksspitze. Der Zeitabstand von einem Wasserzeichen zum immer gegenüberliegenden Erdzeichen in diesem Davidstern beträgt “666?, nämlich 60 Grad plus 60 Grad plus 60 Grd = 180 Grad. Mit diesem Abstand ist eine Zeit von 1.000-1.200 Jahren beschrieben. Die Aussage dieser “666? meint also, daß alles, was auf einem Wasserzeichen-Zeitpunkt geschah, in 1.000-1.200 Jahren ins Gegenteil dessen verkehrt. 180 Grad ist der Halbkreis, somit die Opposition zum gegenüberliegenden Punkt auf der Mittelpunktsgerade im Sonnzeit-Kreis. Wir müssen also rechnen: Jahr 2.000 n.Christus minus 1.200 Jahre = ca. 800 n.Chr. Dieser Zeitpunkt ist das Gegenteil von dem heutigen Zeitpunkt, nach der Prophezeiung des apokalyptischen Zeitmusters “666?. Was gab es 800 n. Chr. ? Damals fing das Heilige Römische Reich Deutscher Nation durch den römischen Kaiser Karl den Großen an.
    Heute ist es endgültig zuende: Seit Napoleon Buonaparte hat es noch 180-200 Jahre in Agonie gezuckt.
    Die Zukunft: “Konstantinische Wende des Halbmondes” ??

  93. @ sagenbuch

    Ich rufe diese Nacht mal bei dir in der Astroshow an.

    Du bist doch heute im Studio, richtig?

    Grüße 🙂
    tape

  94. #115_sagenbuch:

    „Wes` Brot ich ess`,
    des Lied ich sing`“,

    … so hieß das mal auf
    Nichtnebeldeutsch.
    Dr. Heinz Kramer MUSS so `was
    vorlegen, er will seinen Job
    behalten. Nun ja … Gewissen
    hat er jedenfalls nicht viel.

  95. Zum Thema:
    Sektenbeauftragte:
    diese Frau ist mir als
    Demokrat ein
    GRUND ZUR SORGE …
    sie soll sich mal mit
    halbtotgeschlagenen
    KonvertitInnen
    unterhalten, oder
    überhaupt die
    ‚Religionsfreiheit‘
    zwischen Casablanca und
    Jakarta ‚genießen‘.
    Da lob` ich mir ‚PI‘

  96. @ sagenbuch

    Ich bin übrigens sehr aufgeschlossen gegenüber Interpretationen der Offenbarung des Johannes.

    Die Art deines Vortrags, in dem du gleich Bernd und Karl ihr Christentum absprichst, mißfällt mir aber.

    Natürlich ändert der Stil nichts an einer möglichen Richtigkeit deiner Interpretation.

    Der Teil:

    ##Der Zeitabstand von einem Wasserzeichen zum immer gegenüberliegenden Erdzeichen in diesem Davidstern beträgt “666?, nämlich 60 Grad plus 60 Grad plus 60 Grd = 180 Grad. Mit diesem Abstand ist eine Zeit von 1.000-1.200 Jahren beschrieben.##

    überzeugt mich aber nun gar nicht.

    In Off. 13,18 heißt es:

    18 Hier ist die Weisheit. Wer Verstand hat, berechne die Zahl des Tieres! Denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666.

    Deine Interpretation ist weder eine Berechnung (vielmehr eine symbolische Interpretation) noch „ist es eines Menschen Zahl“.

    Ich halte sie für falsch. Dennoch danke für deinen Beitrag, ich fand ihn, wie schon gesagt, interessant.

    Grüße
    tape

  97. An solcher Kritik ist PI nicht ganz unschuldig. Siehe den Beitrag zum „ZDF 9/11 Verschwörungstheoretiker-Film“, der tatsächlich populistische, schwarz/weisse Meinungsmache ist.

    Anstatt sowas hier als absurd abzutun und ins lächerliche zu ziehen, solltet ihr es besser als Anreiz nehmen, professioneller zu werden.

    Dass es lustig ist, dass sich Sektenbeauftragte überhaupt mit PI befassen, steht natürlich ausser Frage. Aber das ist hier keine Comedyseite.

Comments are closed.