kinderschreck.gifUnd wieder einmal greift die UNO ihr in letzter Zeit so beliebtes Ziel die neutrale Schweiz an. Demokratisch gefällte Volksentscheide sind den sich gar so demokratisch gebenden Anti-Demokraten der UNO wohl ein Dorn im Auge. Und meist stammen die Schweiz-Kritiker selber aus Ländern, in denen die Menschenrechte mit Füssen getreten werden. Ist die UNO noch zu retten?

Wie der Blick schreibt wurden im Vorfeld des internationalen Tags der Kinderrechte von Seiten der Uno Vorwürfe gegen die Schweiz laut: Die Schweiz verstößt angeblich gegen die Uno-Kinderrechtskonvention. Speziell wurde dabei das neue Asylgesetz kritisiert. Der Blick berichtet:

Jean Zermatten, Vize-Präsident des Uno-Komitees für Kinderrechte, sagte, dass die Schweiz das Recht auf Familienzusammenführung für Ausländer einschränke. Dies widerspreche der Konvention.

Jene Staaten, die die Konvention unterzeichnet haben, werden regelmäßig vom Uno-Komitee unter die Lupe genommen. 2009 ist die Schweiz an der Reihe. «Sie wird sich bestimmt an den Ohren ziehen lassen müssen», sagte Zermatten.

Spürnase: Daniel Gianola

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. Ist die UNO noch zu retten?

    Nein.

    Wenn wir eine richtige Regierung hätten, d.h. eine, die die Interessen des deutschen Volkes vertritt, würde Deutschland aus der UNO austreten. Aber wir zahlen lieber weiter, damit sich ein Doudou Diene und andere Dumpfbacken wichtig tun können.

  2. UNO aus NYC rauswerfen und nach Cuba verlegen!
    Austritt der westlichen freien Demokratien!
    Aufnahme Israel, Südkorea, Taiwan, Japan, Chile, Südafrika u.a. in die NATO, dann sehen wir weiter.

  3. Da war sicher wieder mal Doudou am Werk.

    Er wollte wieder einige Tage von einem Genfer Luxushotel aus investigativ tätig sein.

    Soo viel schöner als im heimatlichen senegalesischen Busch, wo es wesentlich mehr Arbeit gäbe.

  4. Stüfün Hürrü und seine Freunde Hakan und Tekin sitzen an der türkischen Riviera und trinken Raki.

  5. Mir war bislang nicht bekannt, daß Kinder auch alleine auswandern und die Eltern hinterher ziehen. Oder lassen die Eltern ihre Kinder in der Heimat zurück, um selbst erst mal „heimisch“ zu werden?

    In beiden Fällen müssten die Kinder den Eltern dann entzogen werden, die ein Kindheitsrecht verletzen, nämlich die Betreuung und Fürsorge der Kinder durch die Eltern.

    Inwiefern seitens der Schweiz da ein Kindheitsrecht verletzt wird, ist mir nicht ganz klar – aber gut.

  6. Das weinende Blag da oben auf dem Foto symbolisiert die Reaktion der PI-Hetzer als sie erfahren haben bei welchem Provider sie gelandet sind.

  7. Ja, von der Schweiz könnten wir (vielmehr unsere Volksverräter) etwas lernen!
    Die UNO deinstalliert sich seit Jahren selbst, aber das will einfach nicht in den Gutmenschenschädel, denn die UNO ist doch „guut“!
    UNO kommt gleich nach EU!
    Undemokratisch, gegen Menschenrechte. Oder wie war das noch?
    Ebenso werden ja im deutschen Schulsystem (zuletzt nach OECD-Studie, aber das wechselt nach Jahreszeit) Einwanderer und Kinder sozial schwacher (sind das nicht dieselben?) notorisch benachteiligt.
    Benachteiligen die sich nicht dauernd selbst?
    Das wird in der Schweiz nicht anders sein, wenn die aus dem selben Holz geschnitzt sind und aus der selben Steinzeit kommen.

  8. Man Leute ihr seid wirklich bemitleidenswert, ich lasse euch mit eurer Scham und Trauer alleine.

    Güle güle.

  9. Ach Fahnenflucht, du weisst schon dass „Fahnenflucht“ nichts ist, auf das man stolz sein kann/soll, oder? Fahnenflucht ist nichts anderes als… Feigheit.

    Nun aber zur UNO. Also Leute, wer ist wirklich überrascht. Das ist die UNO, die zusah wie tausende Menschen im Sudan abgemetzelt wurden. Das ist die UNO, die beim Völkermord in Ruanda in der Nase bohrte. Das ist die UNO, die im Kosovo versagt hat (dort beginnt schon der nächste Kriegsgrund zu köcheln). Das ist die UNO, die in Korea einen Krieg kämpfte und bis heute nichts zur Lösung dieses Konflikts beigetragen hat (das, was jetzt erreicht wurde, hat man den USA, Süd und Nord Korea, Russland, China und Japan zu verdanken, nicht der UNO)

  10. Also dieser Dodou ist auch großer Kritik ausgesetzt.

    Wieso verhindert die Schweiz Familienzusammenführungen ? Ich habe noch nie davon gehört, dass in der Schweiz Menschen zwangsweise an der Ausreise behindert wurden.

    Wen ich in mein Haus lasse, sollte mir vorbehalten sein. Und was für eine Familie gilt, gilt auch für den Staat.

    Auch in der Schweiz erkämpfen sich viel den Eintritt durch Scheinheirat usw. Nach Erhalt der Einbürgerung Scheidung von der Gutgläubigen und Nachzug der Familie samt Kindern, die oft nicht die eigenen sind.

    Warum sollte ein Staat den Betrug an der eigenen Bürgerin noch belohnen ??????

    Es liegt doch an dem Mann, wenn er mit seiner Familie nicht zusammengeführt wird. Er bräuchte doch nur ein Ticket zu kaufen.

    Ich finde es fatal, wie manche Leute den Opfern auch noch die Schuld aufladen.

  11. Es gibt kein Recht auf Familienzusammenführung für Ausländer. Die Schweiz hat keinen Ausländer gezwungen, seine Familie zu verlassen. Niemand ist gehindert, die Schweiz wieder zu verlassen, um zu seiner Familie zurückzukehren.

  12. #5 Polymod
    UNO aus NYC rauswerfen und nach Cuba verlegen!
    Austritt der westlichen freien Demokratien!
    Aufnahme Israel, Südkorea, Taiwan, Japan, Chile, Südafrika u.a. in die NATO, dann sehen wir weiter.

    Südafrika?? Da regieren doch auch die Kommunisten

  13. Das kommt sicher vom UN-Menschenrechtsratsvorsitzenden Gaddaffi oder seinem Stellvertreter dem saudi-arabischen König.

  14. Ich glaube nicht, dass das ein Zufall oder eine persönliche Besessenheit Doudous ist, dass die UNO so auf der Schweiz rumhackt.

    Die Schweiz hat die Gouvernante EU nicht, da muss die große Schwester der Gouvernante UNO aufpassen, dass sich nicht etwa Widerstand gege die Kolonisierung bildet.

  15. Ein Witz ist das! Zu beachten ist nämlich, daß diese Menschenrechtskonventenion vom Rang her weit unter den Menschenrechten steht, aus denen sie abgeleitet wurde. Wenn also ein Widerspruch zwischen allg. Menschenrechten und Menschenrechtskonvention zutage tritt, ist klar, daß die Konvention den niederen Rang hat und ihr somit wenig oder gar keine Bedeutung zu schenken ist 😉

  16. #13 AKM

    Im Kosovo hat die UNO nur ein grottenschlechtes Ansehen; wo sie bis zur Grenze der Mittäterschaft versagt hat, war Srebrenica!
    Wo war die UNO, als Pol Pot in Kambodscha die Intelligenz abschlachtete. Ein kambodschanischer Menschenrechtler, der damals am Eingang zu einer UNO-Konferenz in Wien die vorbeieilenden Teilnehmer auf Knieen um Hilfe anflehte, wurde noch nicht einmal beachtet.
    Man muss sich nur die Zusammensetzung dieses Gebildes anschauen und fragen, wieviele echte Demokratien es da gibt: Man ist beim Zählen sehr schnell durch! Noch Fragen zu DouDou Diene?

  17. In einer perfekten Welt würde man diesen Misthaufen namens UNO sofort entsorgen, sprich die UNO-Tempel (besonders den in New York) demontieren und die korrupten UNO-Diplomaten aus NY kicken. Für mittellose UN-Diplomaten gäbe es sogar gegebenfalls ein One-Way Ticket gratis in ihre Heimatländer…

    Die UNO mag früher ihren Sinn gehabt haben, inzwischen ist sie nur noch ein Werkzeug der undemokratischen Staaten und den unverbesserlichen Gutmenschen im Westen. Siehe die unendlichen UN-Resolutionen gegen Israel oder neuerdings der Feldzug gegen die Schweiz.

  18. Schon schrecklich wenn die Schweiz all die Eltern entführt und dann die Kinder nicht nachkommen lässt.

  19. #18

    Eisvogel, was denkst Du?
    Ich vermute, Mr. Doudou hat mit der Schweiz ein persönliches Hühnchen zu rupfen. Da kommt ihm so ein UN-Auftrag gerade recht.
    Erfahrungsgemäß haben die zahl- und reichen Verwandten solcher UN-Großkopferter sehr selten eine weiße Weste. Z.B. könnte es speziell bei der Schweiz um paar Devisenvergehen gehandelt haben, wo nur der Diplomatenpaß vor dem Knast retten konnte.
    Aber, wie gesagt, alles nur Spekulation.
    Jedoch nicht abwegig.

  20. Die UNO war eine Totgeburt und ist nun ein Auslaufmodell. Am besten finanziell trockenlegen. Keiner wird den Laden vermissen – außer den Handaufhaltern.

  21. Schaffen nur die Linken. Gleichzeitig über angeblich strenge Fremdengesetze jammern und dann höhnen, daß doch so viele kommen. Hier stellvertretend der Marxist Ostenhoff.
    http://www.news.at/articles/0740/560/184861.shtml

    Die Zahlen, die kürzlich die Statistik Austria veröffentlichte, müssen für viele schockierend gewesen sein. Bereits 1,35 Millionen Menschen in Österreich, das sind 16,3 Prozent, weisen einen so genannten Migrationshintergrund auf. Das heißt, sie wurden im Ausland geboren oder besitzen, selbst wenn sie im Inland zur Welt kamen, keine österreichische Staatsbürgerschaft. Da hat auch die restriktive Zuwanderungspolitik von Schwarz-Blau nichts geholfen: 2001 waren es laut Volkszählung noch 14 Prozent gewesen. Und es wird weiter zugewandert.

    Dass Wien viele Ausländer hat, wusste man ja. Aber dass es so viele sind, kam überraschend: Beinahe jeder Dritte in der Bundeshauptstadt stammt aus einem Zuwanderermilieu. Rechnet man noch die Kinder von möglicherweise erst kürzlich eingebürgerten Immigranten und jene, die ohne Aufenthaltstitel da leben, dazu, dann kann man getrost sagen: Wien hat einen Ausländeranteil von vierzig bis fünfzig Prozent. Damit liegt Wien an der Spitze aller europäischen Großstädte, weit vor Paris, London und Berlin.

  22. 🙁
    Was treibt sich denn hier neuerdings für Lichtscheues Gesindel rum???

    Fahnenflucht

    Hab ich was verpasst?

  23. @Der_Tag
    Tekin hat seinen Namen ausgetauscht,jetzt heißt er Fahnenflucht;-)
    Ein bißchen mehr Einfallsreichtum hätte ich dem lieben Jungen schon zugetraut.(Oder sollte ich jetzt lieber Rütliborat sagen?)

  24. @ #4 Plondfair

    samma, bist du nich ganz dicht? Wer tritt den aus der UNO aus? So ein Schwachsinn, das zieht einem ja die Zehennägel hoch, höchstens Hitler würde aus der UNO austreten. Die UNO ist absolut lebenswichtig fürs friedliche Miteinander, nur überschätzt sie manchmal Ihre Macht, und greift in Dinge ein, die sie ganz und gar nichts angehen (aber manchmal sieht sie auch gar nicht hin)

  25. @ #31 Razorback

    Die UNO ist absolut wichtig fürs friedliche zusammenleben???
    Natürlich war die Schweiz,die noch nicht lange in der UNO ist ,vor dem Beitritt ein unzivilisierter,bestialischer Hort von Menschenrechtsverbrechern.

  26. Und meist stammen die Schweiz-Kritiker selber aus Ländern, in denen die Menschenrechte mit Füssen getreten werden.

    Jean Zermatten, von dem in diesem Artikel die Rede ist, stammt mit Sicherheit nicht aus einem Land, in dem die Menschenrechte mit Füssen getreten werden; Jean Zermatten stammt nämlich aus dem Land eines Christoph Blocher.
    http://www.admin.ch/cp/d/421f5583_1@fwsrvg.html

    Jene Staaten, die die Konvention unterzeichnet haben, werden regelmäßig vom Uno-Komitee unter die Lupe genommen. 2009 ist die Schweiz an der Reihe. «Sie wird sich bestimmt an den Ohren ziehen lassen müssen», sagte Zermatten.

    Offensichtlich benützen hier Leute wie Zermatten die Uno, um inner-schweizerische Konflikte auszufechten. Haben sie es nicht geschafft, die Politik, die sie sich wünschen, mit demokratischen Mitteln durchzusetzen, so lassen sie die komplette Nation von der Uno an den Ohren ziehen.

  27. @ #31 Razorback: lol, du könntest meine alte Lehrerin sein.
    Von 192 Staaten in der UNO sind so ca. 120 nicht demokratisch und vertreten fragwürdige Gesellschaftsmodelle mit den ihnen zugrundeliegenden Rechten. Jeder vertritt dort nur seine Intressen bis auf dumme westl. Gutmenschen.

  28. #31 Razorback

    Wer tritt den aus der UNO aus? So ein Schwachsinn, das zieht einem ja die Zehennägel hoch, höchstens Hitler würde aus der UNO austreten.

    Wenn mir die Mitgliedschaft in einem Verein nichts bringt und nur eine Menge kostet, dann trete ich aus. Schwachmaten wie dieser Doudou Diene sollen sich gefälligst von ihrem eigenen Land aushalten lassen.

    Die UNO ist absolut lebenswichtig fürs friedliche Miteinander, nur überschätzt sie manchmal Ihre Macht […]

    Dann erklär uns allen doch einmal, warum die UNO absolut lebensnotwendig für ein friedliches Miteinander ist. Ich bin schon ganz gespannt.

  29. Ja, schon u.a. Goethe und Einstein hatte so ihre Vorstellungen ueber Demokratie.

    Dies betrifft nicht nur Wahlausgaenge, sondern natuerlich auch Gremien wie die UN, wo Laender der 3. Welt die Mehrheit haben, unterentwickelt, korrupte Guenstlinge der jeweiligen Machthaber sitzen in der UN und wollen auftrumpfen und ihre Vorstellungen der Durchmischung und Demokratie weltweit umsetzen.

    Deshalb kann man die Abstimmungen der UN nur beschraenkt als „gut“ fuer die Gesamtheit einordnen.

    Wer die Zeche bezahlt, sollte das Sagen haben punkt fertig, ohne Geld laeuft nichts.

  30. Stimmt doch gar nicht. Bei meiner Einreise vor zig Jahren hat man mir sogar gesagt, meine Mutter könnte auch kommen…… das habe ich aber nicht verraten 😉

  31. @razorback
    Hast Du die Ironiebuttons vergessen oder war das ernstgemeint???
    Nicht mal Rot-grün hat die UN gebraucht- als man Serbien angreifen wollte, ging es plötzlich auch OHNE UN-Mandat!! Aber als dann wenig später die Amerikaner das Selbe machen wollten- da war die Empörung in Deutschland natürlich groß! UNO über alles, schallte und schallt es da aus fast allen Kehlen!

  32. Dieser Tage gab es eine Meldung das Hilfsorganisationen im grossen Stil illegale und angebliche Waisenkinder nach Deutschland eingeschleust haben obwohl alle Kinder noch Eltern haben.Das heist:Das sind die neuen Menschenschmuggler welche auf die humanitäre Masche machen.Später kommen dann die Angehörigen dieser Kinder auch noch her welche plötzlich auftauchen wenn es was abzukassieren gibt.
    Deswegen spendet ja nichts an diese Organisationen,mit den Spendengeldern werden neue Mohammedaner reingeholt!

  33. @38 Douglas
    das Schlimmste daran ist, daß die damit noch Geld verdienen. Das nennt man Menschenhandel, es ist verboten, aber was kümmert das einen Gutmenschen, der an eine „humanitäre Organisation“ viel Geld überweist, damit er allen Nachbarn zeigen kann, daß er ein armes Negerkind gerettet hat.
    (Man möchte sich nicht nur „gut“ fühlen, man möchte es auch zeigen!)
    Daß man die Kinder schlicht entführt hatte, ist den Guties ja egal.
    Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, wie verbrecherisch diese Organisationen sind (nicht vergessen: „Helfen“ ist zu einem Milliardengeschäft geworden – für die „Helfer“! Und die stehen moralisch in Augenhöhe mit der Mafia!), dann war der letzte Fall ein Paradebeispiel.

  34. Doudou kämpft auch gegen härtere Kaliber: Z.B. Lichtenstein!!!

    Man würde ja glauben, daß der Kampf der Vereinten Nationen gegen die Diskriminierung von Frauen ein weltweit großes Betätigungsfeld hätte.

    Und wen sucht sicht die Weltorganisation aus? Liechtenstein! !

    Gegen die Diskriminierung von weiblichen Angehörigen des Fürstenhauses wendet sich die UN und fordert, daß die Thronfolge zugunsten von Frauen geändert wird. Man kann natürlich die weibliche Thronfolge einführen, wie dies in den letzten Jahren in Norwegen und Belgien geschehen ist, aber das ist die Sache eines jeden Landes und Liechtenstein ist ein souveräner Staat und deshalb auch Mitglied der Vereinten Nationen.

    Wann wird die UN vom Iran verlangen, daß die Diskriminierung von Frauen abgeschafft wird? Wann erfolgt die gleiche Forderung für Libyen? Oder allgemein: In islamischen Staaten? Religiös geprägte Staaten – also nicht ausschließlich muslimische! – wären für die UN ein weites Betätigungsfeld. Der Vatikan ist kein Mitglied der UN. Vielleicht sollte er es auch nicht werden, denn sonst käme wohl aus New York die Forderung, zur Papstwahl auch Frauen die Möglichkeit einzuräumen, im Kardinalskollegium gewählt zu werden.

    Quelle: Times, November 19, 2007

  35. Jean Zermatten, Vize-Präsident des Uno-Komitees für Kinderrechte, sagte, dass die Schweiz das Recht auf Familienzusammenführung für Ausländer einschränke.

    Das will ich auch! Zumindest für bestimmte Ausländer. Warum kann die Schweiz sowas tolles machen und Deutschland nicht?

    Dies widerspreche der Konvention.

    Ein Tadel der UNO ist Lobenswerter als jeder Ritterschlag! Mein Respekt an die Schweizer und ihre SVP.

  36. Wieso schränkt die Schweiz und bald auch die EU!
    (Tekin haha) die Zusammenführung ein ??
    Es steht ihnen doch frei ihre Familien in der islamischen Wüste zu besuchen und dort die Ziegen zu versorgen- oder?

  37. #41 Harold

    Lichtenstein und Frauenrechte. Das haut mich um.

    Brauchen eine deutsche SVP, dann hat Doudou endlich mal ein groesseres Land zum noergeln. An die anderen (Iran, Saudi-Arabien, VAE, Tuerkei usw.) traut er sich anscheinend nicht heran oder die stecken ihm mehr Bakschisch zu.

  38. Was unternimmt die Lachnummer UNO gegen Länder mit Kindersoldaten ,Kinderprostitution und Kinderarbeit?

  39. @#46 Herakleitos

    „Länder mit Kindersoldaten ,Kinderprostitution und Kinderarbeit“

    Gibt es nicht!!

    Es gibt nur Länder, die die Thronfolge gegen den Gendermainstream ausrichten!!!

    Und diese Länder müssen erst einmal ins 21. Jahrhundert geholt werden!!

  40. Vereinte Nationen = Quasselbude der Nationen!!

    Demokratie, Meinungsfreiheit und Menschenrechte entweder für alle, oder eben gar nicht.

    Deutschland gehört zu den größten Zahlern an die UN, warum tendiert unser unser Einfluß dort gegen null? Mal sehen, wie die wie die aufgeschreckten Hühner durcheinanderwirbeln, wenn wir sagen:

    Sofortige Dauermitgliedschaft im Sicherheitsrat, oder wir schicken uns an, unsere Beiträge signifikant zu kürzen.

    Wetten, das klappt?!?!

  41. #48 Cklaus

    Sofortige Dauermitgliedschaft im Sicherheitsrat, oder wir schicken uns an, unsere Beiträge signifikant zu kürzen.

    Und was soll das bringen? Angela Merkel kann sich auf die Schultern klopfen („wir haben einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat“), und sonst? Wir zahlen weiterhin Unsummen in diesen Debatierclub, der politisch nichts bewegt. Wenn schon, dann konsequent: austreten.

Comments are closed.