Wenn die Linken gegen Israel hetzen und mit denen Händchen halten, die Juden als Affen und Schweine bezeichnen, stört das keinen. Sie werden nicht geächtet, sind überall salonfähig und können sogar „glaubwürdig“ am Widerstand gegen Hitler teilnehmen und „nie wieder“ rufen, während sie gleichzeitig die Pläne zur Vollendung der „Endlösung“ unterstützen. Wenn aber jemand ein Hakenkreuz in den Rasen einer Parkanlage kratzt, dann ist „Alarmstufe rot“.

Das Mindener Tagblatt schockierte seine Leser mit dieser großformatigen Meldung (mit Bild):

Eine Rasenfläche mit großem Hakenkreuz verschandelt

Das nationalsozialistische Symbol wurde mit einem Schuhabsatz oder einem festen Gegenstand in den Rasen gekratzt. Anlieger Hartmut Wiese entdeckte am Samstagmorgen das rund einen Meter große Hakenkreuz.

Und der empörte Anwohner macht dann seinem Entsetzen mit Worten Luft, dass man glauben könnte, es hätte eine Steinigung auf dem Marktplatz stattgefunden oder ein Kind aus der Nachbarschaft wäre einem Sexualverbrechen zum Opfer gefallen:

„Ich bin empört und entsetzt. Ich hätte nie erwartet, dass so etwas hier passieren könnte“

Dabei war am Vorabend, als der wachsame Bürger unterwegs war, noch alles in Ordnung – und nun so etwas! Herr Wiese durfte als Entdecker des Verbrechens die Spuren mit einer Harke beseitigen, natürlich erst nach gründlicher Beweissicherung durch die Polizei. Es wäre zu überlegen, ihn für das Bundesverdienstkreuz vorzuschlagen. Die Stadt erstattete Anzeige gegen den Rasenschänder. Man ist schließlich wachsam beim Kampf gegen rechts.

„Wir müssen ein Signal setzen und den Anfängen wehren“

Das hat man nun getan und lehnt sich erleichtert im Sessel zurück. Ob man ebenso wachsam den Anfängen wehrt, wenn Abdul seine Schwester Aische ersticht, weil sie Schande über die Familie gebracht hat?

Der „Widerstand gegen Rechts“ verkommt immer mehr zum politisch korrekten Selbstdarstellungsritual. Die pure Symbolik ersetzt zunehmend ein tatsächliches Engagement gegen „Rechts“, was z. B. Antisemitismus beinhaltet. So kommt antijüdische Hetze gegen Israel durch linke Politiker erschreckend häufig vor. Wenn man ernsthafte Lehren aus dem Grauen des 3. Reiches ziehen will, so muss man Judenhass und andere Formen der Unmenschlichkeit generell ablehnen. Unabhängig vom jeweils damit verbundenen ideologischen Überbau. Also auch dann, wenn z.B. linke Politiker mit den heutigen Ideologen des Judenhasses wie Hamas ect. sympathisieren und mehr oder weniger koalieren.

Was wiegt nun schwerer? Ein in einen Rasen eingeritztes Hakenkreuz oder eine massive antijüdisch-antiisraelische Präsenz in der deutschen Politik durch erschreckend viele Linkspolitiker? Verkommt der „Widerstand gegen Rechts“ nicht angesichts dieser Menschen vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte zur reinen Scheinheiligkeit? Es ist auffällig, dass besonders der Linksextremismus permanent vor dem Rechtsextremismus warnt. Völlig zurecht von der Sache her. Doch wenn linke Politiker zugleich eine offene, massive antijüdisch-antiisraelische Haltung einnehmen, zeigt diese Haltung, dass die Warnungen vor „rechts“ nur dazu dienen, die eigene vom Tatbestand her „rechtsextreme“ Haltung zu verbergen. Fazit: Eine entschiedene Ablehnung des Rechtsextremismus ist dringlich geboten. Doch nur, wenn sie die Unmenschlichkeit, den Rassismus, die Intoleranz generell zum Inhalt hat, ist sie auch glaubwürdig.

Wer auch immer dieses Hakenkreuz in den Rasen geritzt hat, ob nun betrunken, wirklich rechtsradikal oder nur einfach von dem Wunsch besessen, mal richtig zu provozieren: Er hat es geschafft, er hat maximale Aufmerksamkeit bekommen. Mit Verständnis oder gar Gnade kann der Täter auf jeden Fall nicht rechnen, zumindest nicht, wenn er deutsch ist. Bei Vorliegen eines muslimischen Migrationshintergrundes müsste man die Angelegenheit natürlich unter Berücksichtigung des Palästinakonfliktes betrachten. Ein gewisses Verständnis wäre in dem Fall gewiss.

Merke: Trete ich jemandem Blutungen ins Gehirn, ist die mediale Aufmerksamkeit nicht sichergestellt, trete ich ein Hakenkreuz in Grashalme, ist sie gewiss! Immer vorausgesetzt, die Täterrollen sind politisch korrekt besetzt.

(Spürnase: Thomas D.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

62 KOMMENTARE

  1. Der „Antifaschismus“ ist ein Popanz, der der Selbstvergewisserung der Linken dient. Er steht, wie sehr schön im Beitrag beschrieben, in keiner Relation zur wirklichen Bedrohung unserer Gesellschaft durch rechtsextreme Kräfte und entlarvt sich durch die gleichzeitige Ignoranz tatsächlicher Bedrohungen als das was er ist: als hysterisches Symptom und keinesfalls als Ausdruck reflektierten Bürgergewissens.

    Es gab ja mal die Geschichte des deutschen Konzertmusikers, der ohne dass er es sich selber erklären konnte warum, aus einem Impuls heraus in Israel auf einer Konzerttournee den Hitlergruss zeigte.

    Wo politische Haltung zur erzwungenen Attitüde degeneriert, muckt das Unterbewußtsein schon mal auf….

  2. Es wundert mich nicht, daß die Linken gegn Isreal und die Jude hetzen, schließlich war ihr Obergenosse Stalin (und viele andere!) auch kein Kostverächter in Sachen Judenverfolgung und ermordung!!
    Die Linken unserer Zeit sind linksfaschisten, die die Welt so haben wollen sie sie sehen, dabei geht es nicht ohne Gewalt, aber die wird positiv Sanktioniert!
    Gewalt von rechts böse, Gewalt von links gut!

  3. Ich finde es gut, dass das Mindener Tageblatt von „Unbekannten“ spricht und nicht automatisch faschistische Jungtürken als Urheber mutmasst.

  4. “Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist der “harby”, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.”
    Karl Marx. „Zur Geschichte der orientalischen Frage“)

    Marx hat wieder einmal mehr durchgeblickt als die sog. „Marxisten“.

  5. Weitere schockierende Meldungen :

    Da geht der Gutmensch spazieren, und was findet er im Wald ?

    Faschistische Bäume in Brandenburg
    http://img504.imageshack.us/img504/1320/010207496500es6.jpg

    Auf den Schock braucht man gleich erstmal einen Schluck. Doch nichts ist sicher …

    Antisemitenbrause in aller Munde
    http://img413.imageshack.us/img413/4294/nazicolabu6.jpg

    Selbst der Hanburger schmeckt nicht mehr, seit Adolf seine eigene Fastfoodkette hat ..

    http://img413.imageshack.us/img413/5489/hitlercafeyb1.png

    also flüchtet man sich in den Schutz der US-Marines .. aber denen ist auch nicht mehr zu trauen …

    Nazistische Marinebasis in den USA
    http://img413.imageshack.us/img413/6327/usnavalbase8zbwu1.jpg

  6. I-on:
    Judenhasser und Faschisten können nur Deutsche sein.

    Kulturbereicherer können das schon aus ihrer Geschichte nicht sein.
    Man brauch schon jahrzehnelang Erfahrung um solch ein „Kunstwerk“ im Dunklen anzufertigen.

    Buddhisten würden sich über soviel Kunstfertigkeit bei den Deutschen freuen.
    I-aus.

    Iran testet neue Rakete

    http://www.n-tv.de/884871.html

    .

  7. Wer sagte, die Deutschen lieben die toten Juden nicht aber die Lebenden?

    Ja, ein Hakenkreuz im Rasen ist furchtbar. Zeigt es doch, dass da jemand herumläuft, der nicht weiss, was es symbolisiert, weiss was es symbolisiert oder und provozieren wollte.

    Mehr sagt das Kratzen eines Symbols in den Rasen erst einmal nicht aus.

    Aber schön, dass man sich als Zivilcouragierter positionieren kann.

  8. Der Wunsch der Linken sich lächerlich zu machen, scheint überwältigend zu sein.

    Hätten die Nazis nicht das Hakenkreuz als Symbol gehabt, sondern das rechtwinkelige Dreieck, dann wäre das heute verpönt und dürfte im Mathematik-Unterricht nicht mehr behandelt werden. Dann würde sich auch jeder strafbar machen, der eine Ecke eines Rechtecks abschneidet, denn damit hätte er ein solches erzeugt.

    Nun ja, einen Rasen zu beschädigen ist ja tatsächlich nicht korrekt. Aber heute riskiert man wohl auch schon eine Gefängnis-Strafe wenn man ein Hakenkreuz bloß in den Schnee pinkelt.

    In ein paar Jahrzehnten wird man das wieder dürfen, bloß nicht in Richtung Mekka …

  9. Mir hat das HK als Kind auch gefallen; von der Geometrie und Verwicklung her.
    [Ironie] Heute schäme ich mich natürlich zutiefst für diese dumme, nur durch kindliche Unkenntnis entschuldbare geistige Verfehlung und plädiere dafür, in Minden einen jährlichen Bußgedenktag einzurichten, ebenfalls eine Sammlung zugunsten eines Holocaustopferentschädigungsfonds, eine offizielle Entschuldigung bei der UNO-Vollversammlung für diese Tat, Entfernung des betroffenen Rasens und Erdreich in 1m Umkreis, dessen Verbrennung als Sondermüll, Aufstelluing eines Gedenkstein und Kauf von CO2-Ablasszertifikaten für 100 Gramm CO2, die durch die Zerstörung des Rasens von den vernichteten Grashalmen nicht absorbiert werden können.[/Ironie]

  10. Bei dem Brandanschlag Anfang März auf eine jüdische Kita in Berlin wurde ja anfangs auch „behauptet“, es wäre ein rechtsradikaler Anschlag gewesen.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/spezial/dossiers/rechte_gewalt/73837/index.php

    Schaut man sich jedoch das dazugehörige Bild an, stellt man fest, daß das dort gezeigte Hakenkreuz verkehrt herum gekritzelt wurde. Was nun?

    Es wäre schön, wenn die Empörungsmechanerie sich auch mal über Gewalt von ausländischen Mitbürgern gegen Deutsche Bürger so erregen würde, aber darauf können wir wohl lange warten.

    Ach ja, da fällt mir noch was auf – das ist nicht im Osten passiert. Der Osten ist doch angeblich bekannt für die rechtsextreme Szene. Nun auch schon Minden???

    Jetzt können bundesweite Projekte gegen Rechts ins Leben gerufen und gefördert werden.

  11. #5 Phygos

    Hehe… nettes Mädel…

    #6 Zigarrenraucher

    Irgendwie klingt es, als wären die Täter Kulturbereicherer…

    @ Topic…

    Also.. entweder hat die lokale Wehrsportgruppe ein paar schlaue Kerlchen, die sich mal wieder so richtig einen ablachen wollten, oder lokale Antifa oder VSler haben nachgeholfen, das die Gelder im Kampf gegen Rechts nicht aufhören zu fliessen.

  12. @Zigarrenhaucher:

    Für viele deutsche Jugendliche dient das Hakenkreuz nur dazu Protest auszudrücken.
    Je größer die Reaktionen von Eltern/Erwachsenen desto besser war die Handlung.
    Viele besitzen so wenig Geschichtbewußtsein, daß sie gar nicht wissen, welche Bedeutung das Hakenkreuz vor über 60-70 Jahren hatte.

    Fragt mal Jugendliche, welcher Mann vor Helmut Kohl Bundeskanzler war.

    Erich Honecker oder Helmut Schmidt?

    Viele dieser Jugendlichen gehen dann zu den Neonazis, weil sie kein anderes Sprachrohr für ihre Probleme finden.

    (Jugend/Ausländergewalt, Verarmung, Arbeitslosigkeit)

    .

  13. # terroshi

    du sagst es ! auf den alten marx kann man sich jedenfalls nicht berufen bei einer pro-islam einstellung !

  14. Fragt mal Jugendliche welcher Mann vor Helmut Kohl Bundeskanzler war.

    OT:

    Hanahs Mörder ist kein Deutscher.

    Der brutale Mord an Hannah (†14). Am Dienstag ist es so weit: Der Prozess gegen Zdenek Hrbac (26) beginnt.

    Der Mord, der am 29. August die ganze Region erschütterte: Zdenek H., ein homosexueller Tscheche, hat das Mädchen vergewaltigt, weil er einmal Sex mit einer Frau wollte. Danach schnitt er ihr die Kehle durch.

    http://www.express.de/servlet/Satellite?pagename=express/index&pageid=1006361736814&rubrikid=268&ressortid=100&articleid=1195300836411

    .

  15. Hartmut Wiese entdeckte am Samstagmorgen das rund einen Meter große Hakenkreuz.

    Ist freitags nicht der Tag der Haßpredigten gegen Israel und den Zionismus?

  16. Das Hakenkreuz ist doppelt schlimm:
    1. es ist ein Symbol des Nationalsozialismus
    2 was noch viel schlimmer ist: Man hat unschludige Grashalme ermordet, die doch das CO2 verminderten, der Treibhauseffekt kommt jetzt noch mehr in Schwung

  17. Was macht einen „Gutmenschen“ aus???
    Richtig,er möchte immer als guter Mensch dastehen.
    Da werden auch schon mal die Seiten gewechselt.

  18. #20 terroshi

    „Man sollte Karl Marx und sein Lebenswerk nicht wegen ein paar judenfeindlichen Aussagen verteufeln.“

    Nee, schon klar…leider sind die „paar judenfeindlichen Aussagen“ (wie ist das „paar“ eigentlich zu verstehen???) represäntativ für den wirren geist des Mannes.

    Marx war ein durch und durch fanatischer, ressentimentgeschwängerter Ideologe. Ich empfehle zum Thema die Lektüre des unten aufgeführten Büchleins (das auch Karl Popper empfahl; nach dessen Lektüre revidierte er seine vorher noch eingeschränkt positive Meinung über den „guten Willen“ von Marx).

    Aus nachvollziehbaren Gründen ist das Buch, das i.w. bis dahin unveröffentlichtes Briefmaterial aus dem Nachlass dokumentiert, nur noch antiquarisch erhältlich.

    Marx´ Ideologie war weder orginär noch gar für die soziale Marktwirtschaft oder die Gründung der Gewerkschaften begründend. Genausogut kann man Pol Poth idealisieren….

    SCHWARZSCHILD, LEOPOLD.
    Der rote Preuße. Leben und Legende von Karl Marx.

  19. Mir ist persönlich ein Fall bekannt, wo eine Gutmenschentrulla wohl in der Hoffnung auf einen Geschwister-Scholl-Preis einen Spielzeughändler anzeigte, weil dieser in seinem Schaufenster ein „Mensch-ärgere-dich-nicht“-Spiel aufgestellt hatte. Diese ambitionierte „Antifaschistin“ befand nun, dass bei diesem Spiel, das es seit über 100 Jahren gibt, von oben betrachtet auf dem Spielfeld die Andeutung eines Hakenkreuzes zu erkennen ist.

    Was folgte waren Anzeigen und Hausdurchsuchungen sowohl beim Händler wie auch beim Hersteller. Zum Glück bewiesen Polizei und Staatsanwaltschaft Augenmaß und schüttelten nur die Köpfe über soviel Blödheit. Rein rechtlich waren sie aber verpflichtet, der Sache nachzugehen.

    Dieser Fall zeigt, wohin es führen kann, wenn „politisch korrektes Denken“ außer Kontrolle gerät. Und vor allem führt es über kurz oder lang dazu, dass man Meldungen über Neonazis irgendwann überhaupt nicht mehr ernst nimmt, was fatal ist, wenn wirklich mal etwas ernsthaftes vorgefallen ist.

  20. Paula,

    Und vor allem führt es über kurz oder lang dazu, dass man Meldungen über Neonazis irgendwann überhaupt nicht mehr ernst nimmt

    Bereits in den frühen 1990 Jahren geschehen…

    Ist eine interessante Idee, das mit dem Hakenkreuz im Boden. Brauch‘ dringend mal wieder was zum Lachen. ;-D

  21. # 23 ratloser

    kenne das büchlein nicht. werde es mir mal besorgen. bei marx wird man immer irgendetwas widersprüchliches finden. ein fantischer ideologe war er – wie ich es sehe – nicht. das „kapital“ ist eine sehr kühle beschreibung und analyse des manchesterkapitalismus. ich bin nun weißgott kein marx freund.ihn mit pol pot zu vergleichen ist schon sehr dämlich , ehrlich gesagt. ein bißchen komplexter und differenzierter sind die dinge schon.

  22. Angesichts der wundervollen islamischen Bereicherung, müssen die Linken notgedrungen den Supernazi aus den Zylinder holen.

    #20 terroshi

    Ohne Marx hätte es keine Gewerkschaften oder einesoziale Marktwirtschaft gegeben.
    Er war der erste Theoretiker der Wirtschaftspolitik.

    Bitte heftet den Schöpfer der „Neidhammellehre“ (vom Islam mal abgesehen) nicht so etwas an. Soziale (=Freie) Marktwirtschaft hat nichts mit Marx zu tun. Erhard richtete sich ganz klar an Adam Smith aus.
    Jeder verzogene Rotzlöffel ist in der Lage, Elend zu erkennen. Was hilft es aber, wenn er versucht, die Probleme mittels Milchmädchenrechnungen zu lösen? Für mich ist Marx daher eher der Urvater der 68er. Nur mit dem Unterschied, dass die geistigen Enkel erfolgreich waren.

  23. Hier noch ein Interview vom Erfinder der NoGo-Areas:

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=1248872

    Ob Vizekanzler Steinmeier auch diesen Satz hier gelesen hat?

    Jetzt wurde einer Frau ein Hakenkreuz eingeritzt. Warum werden die Taten immer brutaler?

    Haben Sie mal die Musik von rechtsextremen Bands gehört? Lesen Sie die Texte! Da gibt es ein unbeschreibliches Maß an Gewalt. Das sind keine spätpubertären Machtfantasien, das sind Aufrufe zur Gewalt, die auch umgesetzt werden.

  24. Nachtrag zu allen Beiträgen im Fall Hannah:

    Sogar N-TV hat sich verplappert:

    Der Vergewaltiger war vor Gericht schwer zu verstehen: er spricht „gebrochenes Deutsch“

    Und er heißt wohl: „Jenek H.“ oder so ähnlich;

    nur zur Info: seine Herkunft bleibt aber geheim

  25. Merkwürdiger Polizeibericht:

    Nettetal- Lobberich – 17.11.2007 – 19:12 – Unbekannte Täter sprühten
    in der Nacht zum Samstag Graffiti an der Alten Kirche in Lobberich
    auf. Das Graffiti besteht aus silberner und goldener Farbe. Neben
    nicht definierbaren Zeichen wurden auch mehrere Hakenkreuze, mehrere
    Judensterne und der Schriftzug „Sieg Heil“ aufgebracht. Auch auf das
    Judendenkmal, das sich neben dem Treppenabgang zum Ingenhovenpark
    befindet, wurde ein Judenstern gesprüht. Es entstand ein Sachschaden
    von mehreren Tausend Euro.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65857/1091145/kreispolizeibehoerde_viersen

    Dann die nächste Meldung, – Tatverdächtige ermittelt – kein politischer Hintergrund

    Die Tatverdächtigen sind 13/14 jährige Jungen aus dem „Intensivtätermilieu“.

    Gemeinsam konnten die Polizisten bald Erkenntnisse gewinnen, dass
    nicht ein rechtsradikales Gedankengut, sondern Gedankenlosigkeit und
    Langeweile Triebfeder für das Handeln der Täter war.

    Wenn man bedenkt, wie kreativ die rechtsextremistischen Zusammenhänge in anderen Fällen konstruiert werden, ist dieser Fall schon etwas merkwürdig. Entweder waren vernünftige Polizisten am Werk oder die Täter konnten aufgrund ihres Migrationshintergrundes keine rechtsextremen Motive haben. Antisemiten haben gefälligst hellhäutig und glatzköpfig zu sein.

  26. #29 Denker

    nur zur Info: seine Herkunft bleibt aber geheim

    Der Täter ist ein Tscheche. In anderen Nachrichtensendungen wurde dies erwähnt.

  27. Adam Smith der Vordenker der sozialen Marktwirtschaft? 😀

    Adam Smith ist eher der Wegbereiter des menschenverachtenden Manchester-Kapitalismus, und Karl Marx dessen schärfster Kritiker.

    Karl Marx – Das Kapital (geschrieben in London) Band 1 – 4

    Politische Ökonomie von der Urgesellschaft, zur Sklavengesellschaft, Feudalismus hin zum Kapitalismus.

    Karl Marx hätte sich niemals gedacht das der Imperativ des Kapital heute so mächtig, so Ideologielos, so global vernetzt und schnell fließen kann.

    Er war Theoretiker und kein Ideologe.

    Gorge W. Bush hat arabischen Financiers

    Investoren kaufen Anteile wie verrückt bei Dubai Port

    Arabische Investoren kaufen sich zur Zeit
    bei der Citygroup ein

    Dienstag, 27. November 2007
    Arabischer Fonds steigt ein
    Milliarden für die Citigroup

    Die arabische Investorengruppe Abu Dhabi Investment Authority, kurz ADIA, kauft sich für 7,5 Mrd. US-Dollar bei der Citigroup ein. Das teilte die US-Bank in New York mit. Die angesichts von Milliardenverlusten im Immobiliengeschäft willkommene Kapitalspritze wurde von dem weltgrößten Institut als passiv bezeichnet; der Anteil der neuen Investoren werde nicht höher als 4,9 Prozent sein.

    http://www.n-tv.de/884842.html

    J.P. Morgan hatte Anteile an den Focke Wulf Werken und IG Farben und wurde 1968 für Schäden der Bombardierungen durch die US Luftwaffe entschädigt .

    @Denker:

    Ist dieser „Tscheche“ etwa Zigeuner oder Albaner?
    Die Deutschen sind ja ziemlich gewalttätig in den letzten 20 Jahren geworden.

    .

  28. #30 HHborger

    Die Tatverdächtigen sind 13/14 jährige Jungen aus dem „Intensivtätermilieu“.

    Ich will doch stark hoffen, dass man das „Intensivtätermileu“ nicht automatisch mit dem noch zu integrierenden Migrantennachwuchs assoziiert, sondern, dass es genauso gut deutsche Gymnasiasten von mittelständischen Eltern sein können.

  29. Was freie Markktwirtschaft anrichtet, hat man in der Rezession von 1929 1932 und der darauffolgenden weltweiten Stagnation bis 1939 gesehen.

    Ohne den 29.10.1929 hätte es keinen Adolf Hitler und keine Ausbreitung des (National) Sozialismu und Kommunismus gegeben.

    Gutes Buch
    ———
    Max Otte

    Der Crash kommt
    ———-
    .

  30. #32 terroshi

    Hey, toll…Du hast Deinen Broecker auswendig gelernt!!! 🙂

    Marx war Theoretiker? klar!
    Marx war kein Ideologe? dream on…

    der Rest Deiner assoziativen Kapitalismuskritik lässt auf eine Sozialisierung in nach saurem Proletarierschweiss riechenden Kinderkrippen schliessen… am I right ? 😉

  31. #26 Sir-Galahad

    Der Vergleich mag polemisch sein, da Marx kein Blut an seinem Griffel hatte. Aber letztendlich setzte er die ideologischen Fundamente für eine totalitäre Ideologie, die wesentlich mehr Menschenleben auf dem guten Gewissen hat, als alle Faschisten dieser Welt zusammen…

  32. Was soll man von einem Lebensunfähigen Theoretiker halten? Wie gut sind Theoretiker, die nicht mal für ihren Lebensunterhalt aufkommen können? Hat sich von einem Bourgois aushalten lassen (Engels)! Peinlich, peinlich. Marx ist eine schizophrene Persönlichkeit, die nix zustande brachte außer unverdaulichen Kauderwelsch. Und die Gründung einer neuen Religion, genannt Kommunismus.
    Was zum Henker ist DARAN besser wie der sog. Mancheter-Kapitalismus? Was Leichenberge betrifft hat Marx eindeutig einen Platz im „Olymp“ verdient, als der Wegbereiter einer faschistoiden Ideologie.

  33. @ratloser:

    US Financiers unterstützten Adolf Hitlers Wahlkampf und halfen bei der Ausrüstung der SA mit Geld.

    Diese Investoren waren klare Antikommunisten und wollten verhindern das Deutschland kommunistisch wird.

    .

  34. Völlig einverstanden! Oft wird bei solchen Aktionen das Wesentliche vergessen: der latente Antijudaismus/Antisemitismus.

    Dennoch ist es möglich, dass solche Zeichen eine blühende Subkultur repräsentieren, die man durchaus Ernst nehmen müsste.

  35. @ratloser:

    Du solltest dich mal fragen.

    Warum die USA seit Jahrzehnten die „Frechheiten“ der Türkei einfach so durchgehen lassen?

    Warum solche Länder wie der Irak erobert werden, aber Länder wie Saudi Arabien, der weltweit größte Finanzierer des Djihads und Islamisierung und mithin Rekrutierungsraum für Terroristen, deren Regime immer noch besteht?

    .

  36. Über den Afghanistankrieg 1979 – 1989, und der Hilfe von CIA/USA und Saudi Arabien für die Muhadjedin gegen die Sowjetunion, brauch ich wohl nicht zu erwähnen.

    Außerdem sind die Russen aus der Sicht vieler Türken ihr größter Feind.

    Russlands Kampf im Süden gegen Turkvölker.
    In Russland leben 20 Millionen Moslems.

    .

  37. @eurabier

    Hier noch ein Interview vom Erfinder der NoGo-Areas:

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=1248872

    hat sich da nicht später heraussgestellt, dass die Frau sich das Hakenkreuz selber einritzte?
    Typen wie der Heye erleiden ja einen Flop nach den anderen, ihre ganzen schün „rechtsextremen“ Seifenblasen zerplatzen früher oder später.
    Das hält sie natürlich nicht davon ab eine weitere Sau durchs Dorf zu treiben.

    Erinnert sich noch jemand wie es bundesweit durch die medien geisterte, als einem Schüler angeblich ein Schild mit „Judenschwein“ um den hals gehängt wurde.
    Nachher kam heraus:
    Das waren linke Punks die sich wichtig machen wollten. Stand dann aber nur noch in der jungen Freiheit bzw. knapp in der Lokalpresse.
    Typen wie das Ekelpaket Heye hatten da längst schon wieder ihren nächsten Nazi aufgespürt.

    ZU den echsten No-Go Areas hier:

    http://www.morgenpost.de/content/2007/11/27/politik/934043.html

  38. #43 terroshi

    Über den Afghanistankrieg 1979 – 1989, und der Hilfe von CIA/USA und Saudi Arabien für die Muhadjedin gegen die Sowjetunion, brauch ich wohl nicht zu erwähnen.

    Die dauerhafte Besetzung Afghanistans durch die damalige Sowjetunion wäre für den Westen eine geopolitische Katastrophe gewesen. Dass im Rahmen der damaligen Bemühungen der USA, die Sowjetunion zu schwächen, rückblickend der Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben wurde, ist auch klar.

    Außerdem sind die Russen aus der Sicht vieler Türken ihr größter Feind.

    deswegen machen die Russen auch so gerne in der Türkei Urlaub?! :-))

    Russlands Kampf im Süden gegen Turkvölker.
    In Russland leben 20 Millionen Moslems.

    Ja, da hatte Stalin offenbar doch nicht richtig durchgegriffen….

  39. ..das Weserbergland ist überhaupt total rechtsradikal! Überall rechte Parteien in Räten und Kreistagen!
    Man sieht nur Glatzen…
    I-aus

    ..wenn man 1kg Gel und viel schwarze Haare wegschneiden täte, sähe man immerhin Glatzen.

  40. @ #23 ratloser #20 terroshi

    Aus Meyers Lexikon von ~1910 (!)

    Marx, Karl, sozialistischer Schrifsteller und Agitator,[…] aus ursprünglich jüdischer Familie, […]studierte […], wurde Mitarbeiter und 1842 Redakteur der […] liberalen „Rheinischen Zeitung“; die radikale Richtung, die er der Zeitung gab, bewirkte jedoch schon im folgenden Jahr ihre Unterdrückung. […]

    Den „Agitator“ finde ich so schön.

  41. #47 wolfi

    eines meiner kleinen, bescheidenen Privatvergnügen ist es, den allfälligen hagiographischen Überhöhungen der linken historischen Persönlichkeiten nachzugehen. Auf was man da so stösst, ist doch immer wieder überraschend…..
    Das sind Stalins Photoretouschierereien auf höchstem belletristischen Niveau.
    Märchen für Gutmenschen…..

  42. Jemand hat mit krakeliger Schrift „Hanna liebt Murat“ auf einen Müllkorb an einer Bushaltestelle geschmiert.

  43. Die Leute sehen die Soziale Marktwirtschaft als was Positives (was auch richtig ist), aber wenn man dann mal ein bisschen nachhakt, steckt immer nur sozialistisches Gedankengut dahinter.

    #32 terroshi

    Adam Smith der Vordenker der sozialen Marktwirtschaft? 😀
    Adam Smith ist eher der Wegbereiter des menschenverachtenden Manchester-Kapitalismus, und Karl Marx dessen schärfster Kritiker.

    Die Freie (=Soziale) Marktwirtschaft Erhards wandte (ich schreibe in der Vergangenheit, weil die Marktwirtschaft ja schleichend abgeschafft wurde) ganz klar Adam Smith funktionierende Thesen an. Etwa bei der Verteufelung von Subventionen. Die Marktwirtschaft ist ganz klar ein kapitalistisches System (daher haben es doch auch die Sozis aller Parteien „verbessert“ 😉 und die Schere zwischen Arm und Reich geht seither immer weiter auseinander). Marx in Verbindung zur Marktwirtschaft zu bringen, ist genauso falsch, wie den Islam mit Frieden zu verbinden. Allein die praktische Umsetzung von Marx Vorstellungen, widerlegt deine Behauptung.

    Karl Marx hätte sich niemals gedacht das der Imperativ des Kapital heute so mächtig, so Ideologielos, so global vernetzt und schnell fließen kann.

    Nur mal so ne Frage. Besuchst Du das Schulfach „Sozialistischer Klassenkampf“ auf der Uni?

    Er war Theoretiker und kein Ideologe.

    Nein, er war beides! Und seine Theorien/Ideologie hat nur Elend und den Tod geschaffen.
    Und der Rest des Kommentars ist so aussagekräftig, wie den Wetterbericht aufzulisten.

    Was freie Markktwirtschaft anrichtet, hat man in der Rezession von 1929 1932 und der darauffolgenden weltweiten Stagnation bis 1939 gesehen.

    Tut mir Leid, aber das ist ja wohl purer Unsinn. Nur Marx Erben haben ihre Planzziele immer erhöht und sie dann sogar regelmäßig übertroffen, wenn man der Propaganda glaubte – alle anderen können sich „Naturgesetzen“ (wie einer Rezession) nicht entziehen.

    Ohne den 29.10.1929 hätte es keinen Adolf Hitler und keine Ausbreitung des (National) Sozialismu und Kommunismus gegeben.

    Da blendest Du einfach mal die Geschichte ab 1918 aus. Die NSDAP ist nicht am 30.10.1929 gegründet worden. Und Sozialismus/Kommunismus hatten nichts mit Marx zu tun?

    #39 terroshi

    US Financiers unterstützten Adolf Hitlers Wahlkampf und halfen bei der Ausrüstung der SA mit Geld.
    Diese Investoren waren klare Antikommunisten und wollten verhindern das Deutschland kommunistisch wird.

    Deswegen wird deine Verklärung von Marx, auch nicht richtiger.

    #42/43
    Wie wäre es denn mit dem Wahrscheinlichsten? 1. Weil man seine eigenen Interessen vertritt.
    2. Weil man gegenüber der „Religion des Friedens“ genauso ahnungslos ist, wie die Europäer. Daher auch dem Irrglauben erlegen ist, dass die Türkei in die EU soll (damit die Islamisten nicht gewinnen).

  44. „2. Weil man gegenüber der “Religion des Friedens” genauso ahnungslos ist, wie die Europäer. Daher auch dem Irrglauben erlegen ist, dass die Türkei in die EU soll (damit die Islamisten nicht gewinnen).“

    korrekt….das Argument, man müsse die Türkei in die EU einbinden, um dadurch den Islam zu zähmen ist genauso zielführend, wie es die Einbindung der Nazis in die Regierungsverantwortung durch die Einflußnahme von Papens war.

    Im übrigen hiess die NSDAP vor ihrer Umbenennung nicht zufäälig „Deutsche Arbeiterpartei“……die Nazis waren dezidiert antikapitalistisch….

  45. #52 genauso

    Doch die meisten Menschen sind bereits mit dem
    Gift des Gutmenschentums imprägniert,der Toleranz und Unterwerfung, der kriecherischen Ja-Sager.
    Sie alle haben die Gewalt längst als ethische
    Norm in unserer Gesellschaft akzeptiert und
    das staatliche Gewaltmonopol aufgegeben.

  46. Jeder rechtsradikale Furz wird zur nationalen Tragödie hochstilisiert.

    Jeder rechtsradikale Rülpser beim Bier abends an der Theke ist ein Angriff auf den Staat.

    Wird eine kommunistische und linksradikale Emma, die als Aktivistin einer vom Verfassungsschutz als Linksextrem eingestuften und beobachteten Spinnergruppe zur Vorsitzenden der Jusos gekürt, so ist das der Springer-Gutmenschenpresse sofort ein Interview wert.

    Wie wär’s: Neuer Vorsitzender der Jungen Union wird ein NPD-Heini.

  47. @18 terroshi,

    in den Abendnachrichten bei SAT1 soeben wurde der Täter „Dennis H.“ genannt,

    … na dann ist ja alles klar …

  48. #29 HHborger (27. Nov 2007 13:34)

    Die Tatverdächtigen sind 13/14 jährige Jungen aus dem „Intensivtätermilieu“.

    Da hab‘ ich die richtige Lösung: Bootcamp

  49. Realsatire. Wenn die Ali-Asos ihre Gewalt nur mal gegen die Richtigen wenden würden, punktpunktpunkt.

  50. (Kopfschüttel)

    K(r)ampf gegen Rechts

    Da müssen natürlich Fördergelder fließen und Lichterketten organisiert werden.

    Ob der Huschrauber aus Karlsruhe überhaupt auf dieser Wiese noch landen kann!?! 😉

  51. Boese, boese, boese.

    Mal schauen wers war. Folgende moegliche Aufloesungen:

    Taeter „Fritz“: rechtsradikaler Intensivtaeter, mit aller Haerte des Gesetzes zu bestrafen, gerade im Falle eines Jugendlichem muss ein Exempel statuiert werden

    Taeter „Mohammed“: wegen Migrationshintergrund und daraus resultierender Diskriminierung, suedlaendischem Temperament und der Politik der Gewalt durch des Westens (USA, Israel, BRD usw.) ein etwas hilfloses Zeichen legitimem Protests, reicht ein verschmitztes „nana, du schlingel“

    Taeter „unbekannt“: Definition eines regionalen Aktionsplanes gegen Rechts

  52. Ich renne seit einigen Jahren gerne auf Open-Air-Goa Parties. Diese Szene hat sich die indisch-mythologische Symbolik zu eigen gemacht. Zu dieser Symbolik gehört das Swastika, das Sonnenrad. http://de.wikipedia.org/wiki/Swastika
    Seit Jahren verkauft ein Typ auf diesen Parties Wandbehänge mit eben diesem Swastika daruf.
    Dieses Jahr wurde er auf einer der Parties verhaftet – wegen „Verbreitung nationalsozialistische Symbolik“.
    Wer die Goa-Szene kennt, der weiß ganz genau, daß da alles rumläuft, aber bestimmt keine Nazis.

Comments are closed.