Wenn das so weitergeht mit der Berichterstattung der Faz, dann wird PI bald nicht mehr nötig sein, um die links-indoktinierte Front polititisch korrekter Betonköpfe aufzubrechen. Mit einem weiteren erstklassigen Kommentar innerhalb weniger Tage setzt die Zeitung sich mit der gestrigen Sendung „Hart aber fair“ auseinander. Der verprantelte Rest der Medien sollte sich hier eine Scheibe abschneiden.

(Spürnasen: Skeptiker, Tarsuin)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Der Stein scheint ins Rollen zu kommen.
    In völliger Verkennung der Tatsache, daß ein Großteil der Leute sich die Informationen aus dem Internet holt, geraten unsere Einheitsmedien allmählich in Panik.

  2. Sehr guter Kommentar. Ich hoffe, dass da ein Stein ins Rollen kommt. Die Einschaltquote von „Hart aber fair“ soll gut gewesen sein, das verstehen die Fernsehmacher am besten. Nicht nur Anne Will kann sich hier ein Beispiel nehmen, auch unsere öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten im allgemeinen.

  3. Anne Will tue ich mir nicht an, ebenso wenig Maybrit Illner : Hübsch sind sie ja, aber bei der PC, die sie leben und äussern, da wird mir übel.
    Klasse Kommentar in der FAZ !

  4. faz und co. haben angst, nicht mehr ernst genommen zu werden. angesichts der berichterstattung in den blogs fällt es ihnen immer schwerer zu jubeln „schaut, wie schön sind des königs neue kleider!“, denn immer mehr menschen erkennen die realität.
    selbst der wdr läßt bei hart aber fair ungewöhnlich offen meinungen zu, die vor kurzem noch als faschistisch angeprangert wurden.

  5. Natürlich werden in der Bundesrepublik Deutschland Probleme angegangen….
    Nur eben nich im Sinne von PI. Das wäre ja auch wirklich ein starkes Stück.
    Das Ergebnis der Sendung bestand darin, dass es unter jugendlichen Straftätern einen hohen Anteil von jugendlichen mit Migrationshintergrund gibt.
    Es sollte schneller und unmittelbarer bestraft werden. Es ist zu hoffen, dass die Zivilgesellschaft stärker eingreift, wenn sich Leute im öffentlichen Raum asozial benehmen. Etwas, dass ich übrigens ohnehin schon tue.
    Und natürlich haben diese problematische Verhaltensmuster auch etwas mit dem prekären sozialen Status zu tun, in dem viele der auffälligen Migrantenkinder aufgewachsen sind.

    Dies sind vernünftige Punkte, aus der sich unterschiedliche Lösungsansätze ableiten lassen. Einer kann etwa sein, dass Migrantenkinder stärker schulisch betreut werden.

    So verstehe ich das Ergebnis der Sendung. Dies ist aber nun einfach meilenweit entfernt von den auf PI vertretenen Dumpfnasen-Standpunkten wie „der Islam steht grundsätzlich in einem antagonistischen Verhältnis zu einer offenen und freien Gesellschaft“ oder ähnlicher Unsinn. Glaubt nicht, dass ihr bei der Mehrheit der Bundesrepublik oder gar den Leistungsträgern dieser Gesellschaft große Sympathien habt.

  6. Ich hätte nicht gedacht, dass es im öffentlich rechtlichen deutschen Fernsehen eine solche Sendung geben könnte. Bravo Plasberg und denen, die sie ermöglicht haben. Sehr gut auch der Artikel der FAZ.
    Koch? Zu ihm kann man stehen, wie man will, er hat das Thema aufs Tablett gehoben. Dafür gebührt ihm Dank. Zur Sendung von Anne Will, die ich auch gesehen habe ein Unterschied, wie Tag und Nacht. Plasberg ist mutiger, genauer, kritischer. Allein die Zusammenstellung der Runde war fairer als bei Will, die sich ja, bis auf den sehr zögerlich agierenden Beckstein, im Grunde einig war. Daher keine echte Diskussion, sondern nur das übliche Deckmäntelchen-Geschwafel.
    Für mich immer wieder erbaulich, parallel zu den Sendungen bei PI mitzulesen. Mein Sohn und ich feiern immer wieder mal vor den beiden Monitoren, wegen der herrlichen Kommentare hier 🙂

  7. Mutlu: .. wand er sich, wies die Frage zurück und sagte sein im Laufe der Sendung mehrmals zu hörendes Mantra auf: Roland Koch spaltet die Gesellschaft.

    Das ist reinste Islamlogik. Dort darf man nämlich nichts sagen, was den oberflächlichen Frieden stören könnte. Das ist der Grund für die Ablehnung von Kritik von innen wie von aussen. (Hat einer den islamischen Fachausdruck?)

  8. #7 SaltOfTheEarth (10. Jan 2008 09:37)
    Glaubt nicht, dass ihr bei der Mehrheit der Bundesrepublik oder gar den Leistungsträgern dieser Gesellschaft große Sympathien habt.

    Doch, doch -rede mal privat mit solchen Leistungsträgern, welche dir vertrauen. Die haben längst begriffen, die wollen sich aber nicht steinigen lassen.

  9. Habe letztens mal in das Buch „Schöner denken“ von Broder & Co. reingeschnuppert… Welch köstliche Darbietung dementsprechend von Mutlu: Angefangen mit „…Ängste ernstnehmen“ über „besonnen reagieren…“ etc. Allein die Formulierung „den Bürger abholen“ habe ich vermißt, oder habe ich sie überhört? Hahahahaha!

    Eine gute Sendung, da sieht man sogar über die…nun…wenig repräsentativen Lockvögel hinweg!

  10. Frank Plasberg gehört zu den wenigen Journalisten, vor denen man wirklich noch Respekt haben kann. Und zwar deshalb, weil er seinen Job macht. Hart aber Fair ist meistens ausgewogen. Es kommen Vertreter aller Richtungen zu Wort und Plasberg Traktiert sie alle mit ihren eigenen Fehlern. Bei Anne Will (über Geschmack lässt sich zum Glück nicht streiten 😉 ) merkt man regelrecht, dass sie eine Politische Agenda durchsetzen will. Solche Unausgewogenen Runden verdienen den Begriff Diskussion nicht. Das sind Selbst Beweihräucherungsveranstaltungen der Linken „Elite“ 😀

  11. Deutscland erwacht,Niederlande erwacht,Belgie erwacht,usw,usw.
    Endlich erwachen die burger von west Europa,die problemen sind nicht mehr zu verbergen und die Media versucht jetzt in reine zu kommen und berichten jetzt mehr über die problemen rund den Multi Kulti.
    Aber die Burger glauben die Media und Politiker nicht mehr.
    Bei uns in Holland stehen die rechtse Parteien jetzt auf große gewinn,endlich sind wir erwacht!!!!!!

  12. @ #7 SaltOfTheEarth

    Glaubt nicht, dass ihr bei der Mehrheit der Bundesrepublik oder gar den Leistungsträgern dieser Gesellschaft große Sympathien habt.

    Du kennst „Leistungsträger“? Ich wage gar nicht zu fragen, ob du dich womöglich selber für einen hältst.

    Einer kann etwa sein, dass Migrantenkinder stärker schulisch betreut werden.

    Genau – das übliche: Reinschieben. Wie das genau aussieht und bezahlt wird, sollen dann die „Leistungsträger“ ausarbeiten und durchführen?

  13. #7 SaltOfTheEarth

    Meine persönliche Meinung ist:
    Der Unterschied zwischen europäisch (christlich-jüdisch-aufklärerisch) geprägten und muslimischen Jungendlichen wird umso kleiner, je mehr sich die moslimischen Jugendlichen von ihrer Religösität, besser ihrer Korangläubigkeit, entfernen und sich in unsere Gesellschaft integrieren. Ja, ich denke Integration ist einseitig. Der Hinzugekommene muss sich integrieren. Das kann kein anderer für ihn tun. Oder er muss es lassen, dann schafft es gegen seinen Willen auch niemand anderes für ihn.
    Ich habe überhaupt nichts gegen Moslems, die sich fünf mal täglich gegen Mekka verbeugen, aber hier friedlich und freundlich sind, ihrer Arbeit nachgehen und einen Beitrag zum Erhalt und Gedeih unserer Gesellschaft beitragen. Sie dürfen nur nicht den Koran wörtlich nehmen und sich über andere erheben und Gewalt ausüben, die ihnen der Koran vorschreibt.
    Kurzgesagt: Das Grundgesetz muss für ihn der Maßstab sein, nicht der Koran.
    Der große Streitpunkt dabei ist: Gibt es solche Moslems überhaupt, und wenn ja, dürfen sie sich dann noch Moslems nennen?

  14. Ich habe die Sendung 2 mal gesehen und fand sie sehr gut! Insbesondere sie nicht zur Wahlkampfveranstaltung des Roland Koch wurde. Es wurde erneut deutlich, worum es Koch geht: Um das Wiedergewähltwerden, ohne anzuecken. Es wurde ja erneut deutlich, daß es kein Ausländer-, sondern Muslimproblem ist. Koch sagt das natürlich nicht direkt, ist er doch ein häufiger Gast reicher arabischen Ländern – natürlich im Interesse Hessens. Vermutlich würde ihm auch die Kanzlerin einer Export-Nation die Unterstützung entziehen. Daß Hessen am längsten braucht, um Täter zu verurteilen wurde überdeutlich und glaubt mir, es geht in Hessen auch anders: Wenn es sein muss, da wird von Wiesbaden aus die Justiz beeinflußt. Wen wählen? Keine Ahnung, aber bitte nicht den Brandstifter!

  15. dann wird PI bald nicht mehr nötig sein,

    Ein Traum würde dann wahr.

    Aber auch die Grünen sind ja mal alleine mit der Absicht aufgetreten, den Umweltschutz in der Politik zu verankern.
    Kaum was das geschehen, suchte man eine neue Daseinsberechtigung – das ist so und würde sich überall wiederholen.

  16. #18 Occident (10. Jan 2008 09:54)

    Das Grundgesetz muss für den Moslem
    der Maßstab sein,
    nicht der Koran.

    Gibt es solche Moslems überhaupt, und wenn ja, dürfen sie sich dann noch Moslems nennen?

    Laut Koran: N E I N

  17. Einen Fehler hat der Artikel: „Als die Redaktion ihr Gästebuch gestern Abend um 23.42 Uhr schloss, fanden sich dort 372 Einträge.“

    Das waren Seiten und nicht Einträge, also ca 10 mal soviele!

  18. #2 Der schwarze Graf (10. Jan 2008 09:19)

    Der Stein scheint ins Rollen zu kommen.
    In völliger Verkennung der Tatsache, daß ein Großteil der Leute sich die Informationen aus dem Internet holt, geraten unsere Einheitsmedien allmählich in Panik.

    Ja, die Sendung von gestern war eindeutig „aufweckend“ und lässt hoffen, aber ob es schon Zeichen für ein gesellschaftliches umdenken ist, bleibt abzuwarten.

    ich sehe das etwas kritisch, denn:

    1:-nur ca. 50%-70% der Deutschen nutzt das NET.
    Die meisten v.a. zum zocken, mailen und surfen, downloaden usw.
    Als Mit-infoquelle oder gar Hauptinfoquelle nutzen es nicht soooo viele Leute.
    Und nur ein Bruchteil verbleibt längere zeit auf seiten wie PI oder ähnlichen Quellen, die vom Mainstream abweichen.

    Vor allem die ÄLTERE Generation über 50, die Entscheidungsträger, die „eliten“, die als staatsanwälte, Polizeiführungskräfte, Verwaltungsangestellte, Parteiführungsposten, usw. das Land FÜHREN und die Weichen stellen, dürfte sich leider nur selten auf solchen seiten blicken lassen.,

    SOLCHE Leute holen ihre politische Bildung nahezu NUR aus den ÖR-Medien und ggfalls. „seriösen“ Zeitungen/Magazinen.

    Und dort herscht- trotz der gestrigen erfolgssendung zur Primetime in der aRD- nach wie vor die „einzelfälle-alles nicht so schlimm“ stimmung vor.

    ein EINZELFALL wie es bisher diese sehr gute Sendung war.

    solche runden/ Dokubeiträge müßten ALLE PAAR TAGE kommen, sonst hat der Wahl-michel doch ohnehin zu 90% bis zum naächsten urnengang wieder alles vergessen.

    Eine Schwalbe macht noch keinen sommer…

    vor allem, wenn drumherum „ablenkungssendungen“ laufen, wie ich es vorhergesagt habe.

    ich habe gestern z.b. während der/um die Plasbergsendung mal geschaut und bin kurz bei Stern-TV gelandet, wo ein junger südland-Migrant präsentiert wurde, der „auf den rechten Weg gebracht wurde“.
    natürlich nicht mit Strafen und abschiebedrohung von beginn an, sondern nach der xten straftat mit kuschelpädagogik, die WIR finanzieren dürfen.

    Übel wurde es dann in einem NDR-ZAPP- Beitrag, wo 5-10 minuten sich „experten“ und die Berichterstattung in Hähme darüber auskotzen konnten, was für ein übler „rechtspolemiker“(bestimmt 5 mal im Beitrag) Koch doch ist, weil er den Finger auf eine offen Wunde legt.
    Daß die böse-böse NPD das von Koch gesagte benickt, und Koch nun deshalb zurückrudern müsse. Wie absurd!
    aber die Nazikeule wird eben gerne geschwungen.

    Es wird von Koch- dem man durchaus kritisch verfehlungen nachsagen darf, stichwort spendengelder, also erwartet, daß er SCHWEIGT und die wahrheit VERSCHWEIGT.

    offiziell, um sich damit von „NPD-gedankengut“ zu distanzieren.
    inoffiziell aber natürlich, um das Multikultiweltbild zu schützen!

    wenn rotgrün einen mindestlohn fordert und die NPD da zustimmt, ist das komischerweise KEIN Grund von dieser Forderung abzuweichen, bloß weil zufällig die gleiche Idee von ganz rechts auch kommt.

    also: Sendungen wie gestern sind ein Lichtblick, aber sie dürfen nicht alle jubeljahre, wennn „Dampf abgelassen werden muß“ nur gemacht werden, und drumherum „dienst nach polcor-vorschrift“!

    Sondern solche sendungen müssen SOOFT kommen, daß ein großteil der Bevölkerung auch MERKT, daß es eben KEINE einzelfälle sind.

    und der nächste Schritt wäre dann auch mal die UMSETZUNG von Lösungen für diese Problematik.

    und ICH befürchte, daß es dazu erst kommt, wenn die Innenstädte buchstäblich brennen.

  19. @#23 thisnickwasfree
    Die Politische Diskussion hört in einer Demokratie nie auf. Es gibt immer Themen, über die man diskutieren kann und es gibt immer News, über die man berichten kann. Deshalb sind Freie Medien in einer Demokratie immer wichtig.

  20. #24 Ehrensache

    Deine Antwort ist gleichzeitig die Antwort darauf, ob es einem konrangläubigen Menschen möglich ist, sich in eine westliche Gesellschaft zu integrieren.

  21. Bei allem berechtigten Jubelgeschrei über die Sendung Hart aber fair und den Kommentar der FAZ, ohne Einflussnahme gings in der Sendung auch nicht. Denn als die brave Reporterin losziehen durfte, um Leute auf der Straße zu fragen wie hoch Jugendstrafen denn in Deutschland sind, traf sie logischerweise keinen spezialisierten Volljuristen und schon hatten wir das Endergebnis, die Leute fordern etwas von dem sie nichts verstehen. Ziemlich dämliche Regie Herr Plasberg. Nicht angesprochen wurde das doch eigentlich schlichte Thema, ob wir für ausländische Jugendliche die Straftaten begehen, hier Steuergelder aufzuwenden haben um diese Vögel zu bestrafen und zu resozialisieren oder ob wir in unserem Land noch das Recht haben, diese Leute auszuweisen und uns um unsere eigenen Problemfälle zu kümmern.

  22. Herrn Plasberg ist es zu danken, daß die Problematik erstmals im örFernsehen mit entsprechender Deutlichkeit aufgezeigt
    wurde. An den wirklichen Hintergrund, nämlich an die durch die Islamisierung nach Deutschland importierte Gewalt traute sich in dieser Sendung niemand heran. Oberstaatsanw. Reusch hätte der Sendung gutgetan. Sein Vortrag ist ein unbedingtes Muß für jeden der sich über die tatsächlichen Hintergründe und Probleme mit beängstigenden Zukunftsperspektiven, am Beispiel Berlin, ein genaues Bild machen möchte.
    Daß Reusch, nur weil er Beamter ist, durch seine Vorgesetzten einen Maulkorb verpaßt bekam spricht Bände.
    Der Reuschvortrag macht deutlich, daß die von Hans Scholten betriebene „Jugendhilfe“, die Schwersttäter überhaupt nicht erreichen kann.
    Dem Steuerzahler kosten solche Einrichtungen pro Mann/Frau täglich 200,00-250,00€. Steuergelder, die von Menschen eingezogen werden, die heute ein Einkommen oder eine Rente von nur € 600,00, und weniger, haben.

  23. Die Sendung hat offenbart,dass die Obrigkeit die Statistik über gewaltbereite Jugendlichen mit Migrationshintergrund beschönigt, verschleiert bzw. leugnet.
    Wer aber glaubt, Ministerpräsidenten hätten Einfluss auf die Gerichtsbarkeit, der irrt.
    Die Robenträger werden so weitermachen und der Abschaum wird uns weiter begegnen.
    Sie nutzen Deutschland als eine Art Abenteuerspielplatz.
    Der als „resozialisiert“ vorgeführte Jugendliche überraschte Herrn Plasberg mit der Aussage, dass er die Schuhle abbricht und als Personenschützer tätig sein wolle!!!
    Kopfschütteln!

  24. In der Tat, eine gute Sendung. Das war sie bereits im WDR. Frau Will hat nur fortgesetzt, was Frau Christiansen begonnen hatte. Unverbindliche Plauderei, die niemandem weh tun soll.

  25. #7 SaltOfTheEarth auf PI vertretenen Dumpfnasen-Standpunkten wie “der Islam steht grundsätzlich in einem antagonistischen Verhältnis zu einer offenen und freien Gesellschaft”

    Die Rede vom antagonistischen Verhältnis ist dem marxistischen „antagonistischen Verhältnis von Kapital und Arbeit“ angelehnt und dürfte kaum von uns minderwertigen rechten Dumpfnasen stammen. Da hast du etwas selbst fabriziert und dich allein schon mit der Terminologie selbst entlarvt. Dumm gelaufen – wieder mal.

  26. Es ging in der Sendung überhaupt nicht über den Islam. Vielmehr ging es um die Tatsache, dass wir mit einer kleinen Minderheit von Migrantenkindern ein Gewaltproblem haben.

    Der interviewte Ex-Schläger hat sich ausdrücklich zu seinem Glauben (wohl Islam) bekannt. Dies wurde in keinster Weise kritisiert.

    Und Fensterzu: Um leistungsfähige Erwachsene zu werden, sollten Kinder gefördert werden. Das hat nichts mit „reinschieben“ zu tun.
    Natürlich bin ich ein Leistungsträger.

    Gibt es nun in unserer offenen Gesellschaft eine offene Debatte über die Thematik, dann muß eben auch darüber gesprochen werden, inwieweit Migranten-Kinder sich hier auch oft diskriminiert fühlen. Es gibt ja auch genug eloquente Sprecher in dieser Gruppe, die in unserer Gesellschaft verantwortungsvollere Posten einnehmen als zum Beispiel Sportlehrer.

  27. *34*, der Begriff des „Antagonismus“ oder des „Antagonisten“ steht auch im jedem guten Wörterbuch. Zudem wird es im Deutschunterricht erläutert.

  28. Genau das ist der Grund, wieso ich das ständige Geheule über die ach so schlimmen „Mainstream“-Medien, die doch eh nur lügen und sowieso von „den Linken“ beherrscht werden, schon immer blödsinnig fand.

    Wie hat Henrik Broder so treffend gesagt:

    Es gibt keine Political Correctness in der Bundesrepublik. Es gibt nur Leute, die mit ihren Ansichten nicht durchkommen und dann erklären, aufgrund der herrschenden Political Correctness kämen sie nicht zum Zuge. Das ist eigentlich das Alibi der Loser und der Leute, die sich nicht durchsetzen können.

  29. „Es lief gut für ihn in der ersten Halbzeit, seine politischen Kontrahenten bewiesen nämlich, wie dröhnend bei diesem Thema die Schweigespirale bislang für Stille gesorgt hat. Und genau da setzt Koch an“

    Gut gesehen.

  30. @rebaseissue: Bisher war mir nicht bekannt, dass sich meine weitgehend liberale politische Grundausrichtung in irgendeiner Nähe zum Marxismus befände.
    Hört endlich auf, ständig Dinge in Aussagen hineinzuinterpretieren. Broder – mit dem ich mich nicht vergleiche – hat ja auch bereits ein paar klare Aussagen zu diesem Forum gebracht. Fangt endlich an darüber nachzudenken.

  31. #7 Salzstock

    Bist du SozialpädagogIn?

    Bevor du herablassend andere Auffassungen als „Dumpfnasen-Standpunkte“ bezeichnest, schau mal lieber in den Spiegel (ich meine den echten) und sage mir, was du da siehst.

    Die Selbstherrlichkeit mit der Du Lehrbuchargumente von irgendwelchen Alt-68-er Schönrednern daherplapperst, zeigt, daß du von der Thematik gar keine Ahnung hast. Selbst ein Papagei würde innehalten, bei dem Quatsch.

    Aber auch du Nichtschwimmer wirst es schon noch merken, daß ertrinken nur einmal geht.

    Es sei denn…. du suchst händeringend nach Dummen, die Dich und dein „Sozialprojekt“ weiterhin aushalten. „Ohne Moos nix los“, oder wie war da gleich die Spendewerbung? 😉

  32. Hessen hat zwar angeblich die längste Zeitdauer bis der Verbrecher vorm Gericht steht, vielleicht sind aber die Hessen am ehrlichsten, denn die Angaben sollen ja auf Anfragen in den Ländern beruhen. Dabei muss man natürlich noch berücksichtigen ob die Justiz nur Kuschelstrafen verhängt oder hart durchgreift. Die geringe Dauer allein bringt keine Lösung. Vielleicht sind aber auch besondern viele Täterschutzvereine in Hessen aktiv. Da sollte man nachforschen!

  33. Die über Hessen frohlocken vergessen leider, dass die Richter auf ihre Unabhängigkeit pochen. Auch auf ihre Unabhängigkeit, Verfahren hinzuziehen oder Kuschelstrafen zu verhängen. Da wird ein Landesvater kaum Befehlsvollmacht haben. Und wenn ein Richter nicht will, dann will er eben nicht.

  34. @SaltOfTheEarth:

    Wenn ich mir deinen Beitrag so ansehe, fällt mir vor allem eine linksfascho-typische pseudo-elitäre Überheblichkeit auf, die du kaum noch verbergen kannst, wohl aus Wut über den bevorstehenden Untergang deiner heissgeliebten Ideologie.

    Da erkennt man deutlich, was du mit uns “Dumpfnasen” am liebsten tun würdest, wenn du könntest…

  35. Das Internet bietet die besten Vorraussetzungen für Basis-Demokratische Entscheidungen.

    Grünlinke Manipulationsversuche werden immer schwieriger und in absehbarer Zeit nicht mehr machbar sein ( ohne sofort aufzufliegen ).

    Je mehr „normale“ Steuerzahlende Bürger dieses Medium nutzen desto schneller wird es mit der Bevormundung durch möchtegern Weltverbesserer zu Ende gehen.

  36. Warum wird hier eigentlich jeder, der mit dem hier herrschenden Dump äh Grundkonsens nicht in allen Punkten konform geht, von den Spürnasenbären als Sozialpädagoge oder Kommunist diffamiert. Reinigt mal eure Nasen und befreit euch von dem ganzen ideologischen Balast. Das ist eindeutig nicht mehr normal.

  37. Habe die Sendung leider nur teilweise sehen können, aber aufgenommen und werde sie mir heute Abend genüsslich ansehen. Das, was ich gesehen habe, war klasse. Zypries mit ihren „Statistiken“ ging irgendwie unter. Bei ihr hat man öfter mal gesehen, wie ihr die Gesichtszüge entglitten sind.

    Und dann der Moment des „Ländervergleichs“ mit dem ironischen Kommentar, Koch könne doch den Walfang zum Wahlthema machen (was für ein sch….. Wortspiel). Da dachte ich, jetzt dreht sich der Wind wieder ganz weit links. Koch hat sich jedoch nicht angreifen lassen und blieb sachlich – alle Achtung.

    Danke FAZ, für diesen herrlichen Artikel. Wir brauchen viel viel mehr davon.

  38. Wennman sich so die ARD-Tohkschoköniginnen näher anguckt, gewinnt man den Eindruck, daß ihre hauptsächliche Einstellungsvoraussetzung darin bestand, ein schmaler, elegant gewandeter Kleiderständer zu sein (mit einem Körpermassenindex höher als 17 hätten die Damen Will und Christiansen doch nie ein Platz vor der Kamera erhalten) und ein boulevardtaugliches Privatleben zu betreiben.

    Kein Wunder, daß solche Sendungen von -bestenfalls – gepflegter Langeweile geprägt sind.

  39. #16 willie1971 (09:51):

    da du Niederländer bist und es schon angedeutet hast: wie läuft in Holland die Diskussion? Wird da auch das Eis der Politcal Correctness gebrochen? Wie beurteilen die Niederländer die Diskussion in Deutschland? Hast du ein paar Links zu Debatten in seriösen niederlndischen Zeitungen?

    Es wäre mal generell interessant zu erfahren, was in den einzelnen westeuropäischen Ländern los ist mit der Migrantengewalt-Debatte, ob die überall angefacht worden ist. Ging ja anscheinend in der Schweiz mit der SVP los. Wäre mal einen PI Bericht wert.

  40. Hier mal die Einschaltquote von Hart aber Fair:
    3,85 Millionen Zuschauer haben die Sendung gesehen (Marktanteil 14,8%)
    http://www.daserste.de/programm/quoten.asp

    Konnte leider nicht die Quote bei Anne Will vom Sonntag ermitteln.

    Mit den Wiederholungen und Web-TV kann man von 4 Millionen Bürgern ausgehen, welche sich die Sendung angeschaut haben. Nicht schlecht für eine politische Talkshow! Aber immer noch zu wenig!

  41. Ein kleiner Rückblick in die Talkrunden vor der Zeit der Sprechpuppe Anne Will, als die Zensur-Dumpfschädel, die sich auch hier in grotesker Selbstverkennung als das Salz der Erde aufspielen, noch ungestört das Feld des links-lslamophilen Meinungsterrors beherrschten.
    Allahs öffentlich-rechtliche Töchter 2004 bei muselmania (sehr erfreut, dass sich einiges rumgesprochen hat…)
    http://www.oyla2.de/cgi-bin/designs/vac/index.cgi?page=text&id=23132538&userid=38183974

    Der Text ist auf die islamische Gewalt gegen Frauen fokussiert, den die linke Islamlobby als Geschlechtsapartheid toleriert, kann aber ohne weiteres auf die inzwischen endlich zum Wahlkampfthema werdende sog. „Jugendgewalt“ gegen alle „Scheissdeutschen“ und speziell gegen Schwächere, gegen alte Menschen und wehrlose Mitschüler etc. bezogen werden.

    Die ganze Täterschutzjustiz der 68er, ihre als Toleranz verbrämte Gewaltfaszination (Gewalttoleranz) gehört aufgedeckt. Die Analysen sind schon lange vorhanden, aber die käuflichen islamophilen Dhimmi-Medien der Kuschkultur haben die öffentliche Diskussion bisher erfolgreich verhindert. WDR und DLF sind auch weiterhin ungebremst auf Multikultikurs gegen alle Einsprüche und wider besseres Wissen.

    Es ist zwar zu spät, die Bemäntelung und Beprantelung der ausländischen Kriminellen (jawohl, gewusst wer und welches Milieu) hat zu lange das Wort gehabt, die Metastasen der islamlegitimierten Gewalt sind schon zu weit gewuchert, und der Protest dagegen kann noch immer guten Gewissens kriminalisiert werden von den Gewaltfreunden (so wie die taz ungestraft den Islamanalytiker Raddatz als rechtsextrem denunzieren kann) und mit der Keule der lnksfaschistischen Schlagworte als „rassistisch“ u.drgl. niedergemacht. Aber ohne uns sitzt die Täterschutzmafia sicherer auf ihren Stühlen.

    Der erstklassige FAZ-Kommentar ist ja ganz nett, verglichen mit dem, was man sonst so gewohnt ist von den Dhimmedien vom willigen Hilfsdienst an den neuen Herren Europas, deren Stosstrupps die moslemischen Gewaltbanden in den Strassen gegen die einheimische Restbevölkerung bilden. Doch doch, recht ausgewogen, die FAZ.

    Eine Type wie Zypries, die exklusiv um Täterwohl besorgt ist, entlarvt sich einmal mehr im Gesülze um die „Menschenwürde“ der Gewaltfrüchtchen, in der jede völlig berechtigte Empörung der noch nicht so total hirngewaschenen Bevölkerung ersäuft werden soll. Die Opfer und ihre Symapthisanten haben gefälligst mit Respekt gegenüber den Tätern aufzutreten, als wären sie ihre Anwälte! Nichts geringers wird ihnen von der linken Täterschutzmafia in Deutschland, wo die Faszination der Gutmenschen von der Religion des Friedens besonders ausgeprägt ist, seit Jahrzehnten angesonnen.

    Nach Art der linksliberalen „Sorge“ um die volle Kriminellenfreiheit die sie meinen und die mit Meinungsterror gesichert wird, soll die Diskussion abgeblockt und erstickt werden mit dem Ordnungsruf zur sog. „Sachlichkeit“ und „Differenzierung“.(Analog der Ausdifferenzierung des Islam in so viele angeblich differente Versionen, bis es keinen Islam mehr gibt, wegdifferenziert das Problem, abgesoffen im Geschwätz der linken islambesoffenen multikulturellen Monokultur).

    Was Sache ist, bestimmte bis jetzt die linke Camorra, die jeden Gewaltunhold als Opfer der Gesellschaft verklärt, dem alle ihre Sympathien und wärmsten Emotionen gelten, die im rotgrünen Salon so verpönt sind, wenn es sich um die Reaktionen auf die umbuhlten Gewalttäter handelt, – immer schön sachlich und „differenziert“, emotionsfrei, hahaha, ein Synonym für gewaltfasziniert, wenn das Weibchen vom Herrenmenschendienst das starke Männchen wittert, nicht wahr, dann trieft es vor Sachlichkeit, sprich vor tief bis ins Innere gefühlter Sorge um die ehrfürchtig bewunderte „Würde“ der gewaltbrünstigen Machobanden aus dem Kulturbereicherermilieu, und die postfaschistische Täterschutzjustiz vibriert vor „Respekt“ vor ihrer eigenen Rechtsprechung – die Menschenwürde und das Recht der Opfer ist dieser abgebrühten Täterschutzconnection und ihrer im Dienst der linken Herrenrechtskultur eiskalt verfettenen und korrupt ausdifferenzierten LiebedienerInnen der Machogewalt scheissegal, kein Begriff. Jaja, immer schön sachlich, erstklassig.

    Das gehört weggewählt, klar, aber wir brauchten dazu eine antiislamische Partei. Keine Christen im Dialog mit Allah u.ä. Und keine Humanistische Union in Fusion mit der Kopftuchfraktion. Und auch keine erstklassige in alle Richtungen ausgewogene Differenzierung, sondern tachles. Plasberg ist schon ein guter Anfang. Ein Lichtblick in den Dhimmitrimm-Medien. Aber gegen die vielen willigen HelferInnen aus Schickymickymausland kommt das auch nicht mehr an. Die Passagiere der Titanic lassen sich lieber von Spassvögeln unterhalten als von Aufklärern und Spassverderben mit Islamkritik behelligen.

  42. Sehr guter Kommentar. Jetzt gehe ich mal zu SZ und Spiegel und bin gespannt auf die gutmenschlichen Multi-Kulti-Ideologen/Kommentatoren.

  43. Ganz sicher ist an dem oberflächlich gewählten „Liebesbeweis“, dass die PI ler Dumpfnasen seien zu erkennen, dass der Schreiber einer von den Schlaumeiern ist, die natürlich alles besser wissen, was in den Schulen mit besagten Migrantenkindern los ist. Wie Lehrer wüste Beschimpfungen über sich ergehen lassen müssen, Lehrerinnen als deutsche Schlampe bezeichnet werden und deutsche Kinder regelmäßig beklaut und wenn sie kein Schutzgeld zahlen, zusammengetreten werden. Haut mal einer zurück, so steht die Sippe auf der Matte.

    Mit einer schulisch besseren Betreuung der Migantenbüblein ist es nicht getan.
    Es ist zu verlangen, dass die süßen Kleinen im Elternhaus erzogen werden und nicht in der Schule. In der Schule sollen sie gefälligst etwas erlernen, sich in die Gemeinschaft einfügen um später ihren Lebensunterhalt selbst zu finanzieren und nicht den „Dumpfbacken“ auf der Tasche liegen.

    <>

    Interessant ist, dass Sie kluger „Salz der Erde“ Mensch besonders auf die mögliche Verquickung von Migrantenproblemen und dem Islam reagieren.
    Da erkennt man doch gleich die reflexartig gesteuerte Motivation, die PI Gemeinschaft in Misskredit zu bringen.

  44. #37 SaltOfTheEarth (10. Jan 2008 10:50)

    „Es ging in der Sendung überhaupt nicht über den Islam. Vielmehr ging es um die Tatsache, dass wir mit einer kleinen Minderheit von Migrantenkindern ein Gewaltproblem haben.“

    Auch diese verharmlosende Aussage passt in ihr Konzept.

  45. Seit ich Anne Will bei der Moderation des „Live 8“-Konzertes gesehen habe, kann ich sie nicht mehr als seriös und unparteiisch ansehen. Das hat ihr sehr geschadet.

  46. [quote]
    Wie Lehrer wüste Beschimpfungen über sich ergehen lassen müssen, Lehrerinnen als deutsche Schlampe bezeichnet werden
    [/quote]
    Herrgottnochmal. Ich erwarte von einem ausgebildeten Akademiker, dass er sich gegen Kinder wehren kann. Wenn in der U-Bahn irgendwelche wirren Idioten meinen ihren blöden Rap aus dem Handy plärren lassen zu müssen, dann sag ich denen auch, dass es mich nervt. Dann ist meist Ruhe und ich hab nie eins aufs Maul bekommen. Viele Leute scheinen aber zu erwarten, dass der öffentliche Raum völlig konfliktfrei ist. Dass war aber nie so. Lehrer müssen halt für den entsprechenden Respekt sorgen. Muß ich bei meinen Kunden übrigens auch. Is Teil der Arbeit.

  47. @59 SaltOfTheEarth

    Ich erwarte von einem ausgebildeten Akademiker, dass er sich gegen Kinder wehren kann.

    Ja, das erwartet man. Aber es zeigt sich immer öfter, dass nicht alle Erwartungen erfüllt werden können. Manche Lehrer sind halt einfach nicht als Respektspersonen geboren und werden es auch nie werden.

  48. Kriminalität ist nur ein Symptom der Ursache, welche die totale Integrationsverweigerung der Türken ist. Im gedruckten Spiegel auf Seite 26:

    72 Prozent der in Deutschland lebenden Türken, selbst wenn sie hier geboren sind, haben keine berufliche Qualifikation

    Integrationsverweigerung führt zu Sprachdefiziten, mangelnder Bildung, mangelnder Qualifikation, mangelndem Einkommen. DARAUS folgt dann die mißliche soziale Lage. Selbst das wäre noch kein Grund kriminell zu werden, da andere Migranten anfangs (nicht in der 3-4. Generation) ebenfalls arm sind, aber mitnichten so kriminell werden.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,527767,00.html
    Erst ganz zum Schluss wurde eine interessante Untersuchung vorgestellt, aus der hervorgeht, dass Heranwachsende deutscher und nichtdeutscher Abstammung über eine fast identische Gewaltbereitschaft verfügen, wenn sie aus einem Umfeld mit gleichen sozialen Voraussetzungen stammen.

    Da ging es aber nur um Heranwachsende mit GUTEN sozialen Voraussetzungen, was die Türken religionsbedingt kaum einmal zusammenbringen.

  49. Salz der Erde:

    Ihre Verniedlichungsversuche überschreiten nun so langsam endgültig die Grenze der Groteske!

    Der Rentner aus München, der Glück hat, daß er noch lebt, ist pensionierter Schuldirektor und dachte sich sicher auch, daß er die „Kinder“ mal ansprechen werde.

    Lehrer ist übrigens ein eher weiblicher Beruf. Und die vielen Lehrerinnen erfreuen sich auch tagtäglich an den „Kindern“, also Jung-Machos, die sie nötigen, angreifen, ihnen jegliche Autorität ansprechen bis hin zur sexuellen Nötigung.

    Diese Verschleierungsversuche solcher „links-liberaler“ Typen wie Sie überschreiten jegliche Grenze des gesunden Menschenverstandes!

    Ihr letztes Posting kann man mit einem Zitat von einer – Ihnen sicherlich vorbildhaft sympathischen – Politikerin zusammenfassen:

    „Das müssen wir aushalten!“

  50. Plasberg wird hier und in den Kommentaren zu anderen Beiträgen massiv gelobt. Das ist auch berechtigt, aber man sollte nicht vergessen, daß er einfach nur neutral und objektiv war. Er ist keineswegs auf „unserer Seite“, er findet, wenn ich mich recht erinnere, Armin Laschet (CDU) vorbildlich, den „wandelnden Austrittsgrund“ (cdu-politik.de).

    Klar, im Staatsfernsehen sticht normaler Journalismus natürlich heraus; wo Rotfunksuppe Standard ist, wirkt so etwas geradezu rechtsradikal.

    Ich glaube auch, daß Frank Plasberg hier eine ganz persönliche Chance wahrgenommen hat. Er ist ein schlauer Fuchs. Nach der Anne-Will-Farce hat er bestimmt seine große Chance gewittert – und genutzt.

  51. (Vielleicht klappt’s hier)

    „Mutlu! Du schon wieder!!“ 🙂

    Google-News-Recherche „mutlu“:

    Relevanz, Nr.1:
    FAZ.NET-Fernsehkritik „Und, was ist jetzt mit den „Scheiß-Deutschen“?

    2:
    Fernsehverbot für den Oberstaatsanwalt
    WELT ONLINE –

    3:
    Seltsame Tuschelei bei „Hart aber fair“ zum Thema kriminelle Ausländer
    Bild.de

    Aktualität, Nr. 1:

    Seltsame Tuschelei bei „Hart aber fair“ zum Thema kriminelle Ausländer
    Bild.de –

    Super, mutlu, Glückwunsch,
    ein TV-Gig, und schon der islamische Imageking 🙂

    „Und, was ist jetzt mit den „Scheiß-Deutschen“?

    http://www.bild.t-online.de/BILD/entertainment/TV/2008/01/11/plasberg-show/schummel-verdacht,geo=3452962.html

    http://www.bild.t-online.de/BILD/entertainment/TV/2008/01/11/plasberg-show/8277732-kopfgrafik-plasberg-zypries.jpg
    Img (c) BILD

    Zypries hat versucht, die Wahrheit zu türken.
    So nennt man das doch, oder wie?

  52. Nachtrag:

    F.A.Z., WELT, BILD,
    sieht so aus, als ob die drei gerade den seriösesten traditionellen Journalismus pflegen.

    Hab‘ heute mal in die SZ geschaut. Warte du, Geifer und Hetze, und bloß keine Fakten und Zahlen nennen, das ist populistisch, schürt Ängste, und überhaupt (rassistisch etc.).

  53. #63 FreieWelt

    “ .. Er ist keineswegs auf “unserer Seite” …

    Ich bin glücklich mit neutralen, professionellen und ehrenhaften Journalisten.
    Wahrheit ist angesagt, egal, ob von linksmitterechtsoben.
    Jetzt ist sie gerade Recht.

    „Er ist ein schlauer Fuchs.“

    Hoffentlich. Hauptsache, er lügt nicht.

    ___

    Islamkritische Journalisten unterscheiden sich von islamofilen Journalisten dadurch, daß sie den Koran gelesen haben. Nennt man Recherche.
    Damit man weiß, wovon man schreibt.
    Kam ‚rüber?

  54. Hörte heute morgen im DLF den Schlusssatz:
    „Die Mühlen der Justiz mahlen langsam. In der Türkei und in Hessen.“
    So das Facit aus einem Kurzbericht über „Jugendgewalt“ in der Türkei. Soll wohl heissen: Die Türkei ist wie Hessen, also was steht dem Beitritt noch im Wege?
    Zunächst erfuhr man, dass es in den U-Bahnen von Istanbul sicherer sei als sonstwo in Berlin oder Madrid oder Brüssel o.ä. Wenn ich den Dhimmilandfunk recht verstanden habe, ist es also nicht nur wie in Hessen, sondern besser als in Hessen.
    Das liege an der (besseren?) familiären Kontrolle der Jugendlichen, liess der DLF wissen. Ach richtig. Wenn der hessische Minister Bouvier nur aufhören würde zu beanstanden, dass die türkischen Mädchen nicht auf den Schulausflug dürfen, wäre alles noch viel besser in Hessen. Oder sehe ich das falsch.
    Ob die Zustände in Deutschland, wo es auch mehr Moscheen gibt als in der Türkei, damit zusammenhängen, dass die Türkei systematisch ihren youth bulge, also die „Jugendlichen“, die die meisten sozialen Probleme machen, an denen die Türkei so reich ist dank der islamischen Gewaltvermehrung (kommt von Vermehrung mit Gewalt) systematisch nach Deutschland entsorgt?
    Dann erfuhrt man aber doch noch, dass es in den so sicheren Städten wie Istanbul Tausende von Kindern und Jugendlichen gibt, die dort von kriminellen Organisationen (aus Anatolien gekapert etc) zum Raub- und Diebstahl abgerichtet werden.
    Das sind natürlich gravierende soziale Probleme und ein Jugendelend. Aber in diesen Fällen handelt es sich offensichtlich nicht um die türkischen Jugendbanden der dritten sozialversorgten Generation in Deutschland, die keineswegs aus ihren Milien entführt und zum Klauen und Erpressen abgerichtet werden von anderen kriminellen Organisationen als den in den Moscheen tätigen, sondern die die kulturellen Früchte ihres Milieus sind.
    Der Hintergrund dieser Zustande in der Türkei, die hausgemachte islamogene Misere, wurde mit keinem Wort berührt. Nur positiv erwähnt als familiäre „Kontrolle.“ Das der zu zahlreich mit religionslegitimierter Gewalt gegen Frauen erzeugte Nachwuchs dann dermassen ausser Kontrolle gerät, dass die Regierung das Folgeproblem des Islam nach Deutschland entsorgt, das übersteigt den Horizont des Dhimmilandfunks. Dabei weiss die Redaktion genau, dass sie das schon bei Helmut Schmidt nachlesen kann, wenn auch in diplomatischerer Fassung.
    (Ohne Koch wählen zu müssen, was ich mir in Hessen durchaus überlegen würde: wenn ich in hessen wäre: das Wahlkampfthema wäre ja goldrichtig, wenn nur der Islam und vor allem das Thema Parteigründung nicht ausgeblendet würde. Wir bekommen wohl noch eher eine islamische Partei als eine anti-islamische)

  55. #46 Würde auch sagen, wie von reb auf den Punkt der Unabhängigkeit der Justiz gebracht: die Täterschutzjustiz ist unabhängig, und die Schariajustiz, die religiöse Fassung der Täterschutzjustiz, wird immer unabhängiger vom deutschen Recht.

    Was der Typ Dhimmis vom Dienst à la fault of the earth, der sich als Salz der Erde ernennt, hier mal wieder an Gewaltverniedlichung zu bieten hat, ist Dresch- und Kuschkultur vom Feinsten. Da hat doch einer noch „nie eins auf Maul bekommen“, wie er selber sagt, und hält das für ein Argument! mit dem er allen ins Gesicht schlägt, die die Erfahrung schon gemacht haben, die dem Zeitgenossen dringend fehlt.
    Wird höchste Zeit.

    Broder als Zeitzeuge dürfte für den Ernstfall nicht ausreichen als Gewährsmann für diesen ganz besonders famosen Täterschutztyp des dubiosen Genres. Auch Broder weiss sehr gut, dass die Loser nicht die Antisemiten in Deutschland sind, sondern die, die wieder die häufigsten Ziele der religiös motivierten und sorgfältig vertuschten Attacken von Seiten der Moslems abgeben. Die jüdischen Zentren müssen bewacht werden, vor einer „kleinen Minderheit“, wie bitte? Das Mantra des Stumpfsinns dieser unbelehrbar vernagelten Dumpfschädel, die ihre Ignoranz des Islam in Arroganz gegen seine Kritiker und Gegner umsetzen, ist der Zuckerguss, mit dem das selbsternannte SalzderErde die mehrheitlich von Moslems verübte Gewalt versülzt.

    Auch in Frankreich sind die Übergriffe der „kleinen Minderheit“ unter den fünf Millionen Korangläubigen auf jüdische Einrichtungen so zahlreich, dass die Zahlen wo es nur geht verheimlicht werden Jüdische Schüler sind nicht nur in Berliner Schulen so gefährdet, dass sie die Schule wechseln müssen. Die Gewinner des permanenten Dschihad verstehen sich halt durchzusetzen. Hurrallah!

Comments are closed.