broder-schmock.jpgMit Broder sind wir nicht immer einig. Manchmal schimpfen wir auf ihn. Ein anderes Mal sind wir begeistert. Das ist ein gutes Zeichen. Es kommt selten vor, dass funktionierende Gehirne dasselbe denken. Am schönsten ist es, wenn wir mit Broder lachen können. Zum Beispiel über „Schweinchen Schlau“. So nennt Broder den Medienjournalisten und Internetblogwart Stefan Niggemeier, der von linken Medienspießern mit Preisen behängt wird, wie der Dorfapotheker mit Blechorden vom Schützenverein. Aber lesen Sie selbst.

Auf der Achse des Guten bekommt Deutschlands höchstdekorierter Schulaufsatzschreiber endlich die lang verdiente Abreibung:

Schweinchen Schlau ermittelt
Stefan Niggemeier ist ein „Medienjournalist“. Das klingt wie „Sättigungsbeilage“ oder „Speisegaststätte“. Am liebsten liest er BILD und stellt hinterher richtig, was er gelesen hat. Steht ihm der Sinn nach Höherem, nimmt er sich „Politically Incorrect“ vor; und ist er ganz besonders gut drauf, arrangiert er eine Verbindung zwischen PI und mir. Wie neulich in der FAS:
„’Politically Incorrect’ ist so etwas wie der unautorisierte, über die Stränge schlagende Fanklub von Broder und seinen Kollegen aus dem Netzwerk ‚Die Achse des Guten’, nur dass bei PI aus dem provokativen Gedanken ‚Intoleranz ist die neue Toleranz’ eine Legitimation zum undifferenzierten Hass wird…“
Niggemeiers Fanclub liegt dagegen im Dunstkreis der „Böhsen Onkelz“ oder hinter der Spatenbräu-Festhalle („Ochsen aller Art“) auf der Wiesn. Jetzt hat er sich wieder einen abgequält. Um zu beweisen, dass eine „Islamisierung Westeuropas“ nicht stattfindet, hat er ein paar Sätze aus einem Text von mir in seine Einzelteile zerlegt und dabei herausgefunden, dass es sich um einen Text von mir handelt. Eine erstaunliche Erkenntnis, die er nicht nur mit Suggestionen, Unterstellungen und Erfindungen anreichert, sondern auch in entscheidenden Details korrigiert. (…)

Was also will der Schmock? Keine Ahnung. Ich kann nicht ausschließen, dass er es weiß. Womöglich tut er es. Ich finde es aber erstaunlich, dass sich dafür kein Hinweis finden lässt. Aber vielleicht war es nur die Fingerübung eines bedeutenden Medienjournalisten, der für größere Aufgaben trainiert.

Lesen Sie den ganzen Text hier. Aber nicht alle auf einmal – nicht jeder hat so einen starken Hochleistungsserver wie PI!

» Fakten & Fiktionen: Broder über ‘Schweinchen Schlau’ Niggemeier

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. Broder ist und bleibt der Beste! Tut mir Leid PI, aber Broder ist unschlagbar. Aber ihr macht auch eine super Arbeit!

  2. Das ist doch einfach köstlich!

    Um zu beweisen, dass eine „Islamisierung Westeuropas“ nicht stattfindet, hat er ein paar Sätze aus einem Text von mir in seine Einzelteile zerlegt und dabei herausgefunden, dass es sich um einen Text von mir handelt.

  3. dass bei PI aus dem provokativen Gedanken ‚Intoleranz ist die neue Toleranz’ eine Legitimation zum undifferenzierten Hass wird…

    Wie Kommt Stefan Niggemeier dadrauf? Wahrscheinlich erkennt der erst dann die Islamisierung Europas, wenn er den Schleier seiner Burkha mal lüften würde – vorm Spiegel.

  4. Ich finde das nur noch peinlich. Was übrig bleibt, ist der schale Geschmack einer maßlosen Selbstüberschätzung Broders. Was also will der Schmock? Keine Ahnung. Zwischen den Beleidigungen auf Orientierungsstufenniveau blitzt sein eigentliches Ansinnen ja nur noch gelegentlich hervor.

  5. Ach ja, der Henryk…

    Ist er nicht Deutscher?
    Ein Nazi etwa?

    Der Herr Niggemeier sollte erst sein Geh-Hirn einschalten!

    …,dass es sich um einen Text von mir handelt.

    😉

  6. Spätestens dann, wenn Niggemeier nicht mehr die Sexbildchen auf Seite 1 der BILD rezensieren darf, wird ihm auffallen, dass hinter den Pseudonym eins Bild-Autors namens Hans Esser nicht Günter Wallraff steckt, sondern Kenan Kolat.

  7. Broder gibt’s heute zusammen mit Wolfgang Bosbach auf N24

    ————————–

    TV-Tipp für heute:

    Henryk M. Broder und Wolfgang Bosbach am Montag bei “Was erlauben Strunz”
    Der Talk mit Claus Strunz am Montag, 11.02.08, 23:30 Uhr, auf N24

    Berlin (ots) – Am kommenden Montag, 11. Februar 2008, sind Henryk M. Broder, Journalist und Schriftsteller, und Wolfgang Bosbach, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, zu Gast bei Claus Strunz. Thema des N24-Talks: Die Brandkatastrophe von Ludwigshafen – Ein Hausbrand und seine Folgen! Nazivergleiche in türkischen Zeitungen und ein abgesetzter ARD-Tatort. Warum liegen bei dieser Brandtragödie die Nerven so blank? Moderator und “Bild am Sonntag”-Chefredakteur Claus Strunz fragt nach! Am Montag um 23:30 Uhr bei “Was erlauben Strunz”.

    http://www.presseportal.de/pm/13399/1132893/n24

  8. Herr Niggemeier beschränkt sich doch darauf andere Meinungen lächerlich zu machen, ohne sich dabei selbst angreifbar zu machen. Genau deswegen finde ich Broders
    „Was also will der Schmock? Keine Ahnung. Ich kann nicht ausschließen, dass er es weiß. Womöglich tut er es. Ich finde es aber erstaunlich, dass sich dafür kein Hinweis finden lässt.“
    auch wirklich treffend und brilliant.

  9. @ Midgard

    Dass du das nicht verstehst, war zu erwarten. Aber bleib doch locker, Midgard. Oder bist du auch so ein Kommabumser wie der Niggemüller?

  10. Nigge muss ja schon seinen eigenen Kommentar Bereich sperren. Wenn das nicht bezeichnend ist, was dann?

    Verantwortlich für dieses negative Echo waren ganz bestimmt „spießige deutsche Rentner“ oder „rechtsradikaler Mob“.

  11. „Am liebsten liest er (Niggemeier, Anm.d.V.) BILD und stellt hinterher richtig, was er gelesen hat. Steht ihm der Sinn nach Höherem, nimmt er sich „Politically Incorrect“ vor;“

    Das hat Herr Broder gesagt, und ich finde das ist sehr nett von ihm. 😉

    Zumindest ist es aber von ihm (Broder jetzt!).

  12. Lol, wie geil, ich lieg grad auf dem Boden vor Lachen!

    Was also will der Schmock? Keine Ahnung. Ich kann nicht ausschließen, dass er es weiß. Womöglich tut er es.

    Eine wahrhaft geniale Formulierung. Unser Dirty Henry läuft mal wieder zur Hochform auf

  13. Entschuldigung nicht @ Midgard sondern soll heißen: @ Frek Wentist und @FreeSpeech: bitte keine Beleidigungen!

  14. Der Henryk war wohl ein bisschen sauer, weil er gestern aben wieder in den MSM nicht ganz so durfte, wie er könnte.

    Egal, hier triffts das richtige Schweinchen.

  15. Ja, saustark! Lachen mit Bruder Broder!

    Ich schmeiß‘ mich weg.

    Baut eine, zwei, drei vier, baut tausende Moscheen. Mit Broder.

    Kein Problem.

    Baut Monstermoscheen bis zum Himmel!
    Baut Monstermoscheen von Flensburg bis München.

    Broder wird’s euch danken.

    Auch, wenn in Kürze ganz Deutschland eine Moschee ist: Für Broder absolut kein Problem.

  16. Es ist schlimm anzusehen, was unser Qualitätsmedienjournalist Niggemeier alles aushalten muß.

  17. Broder hängt doch sein Fähnchen auch nur dahin, woher der Wind am stärksten blässt. Zumindest hat er erkannt, lieber mit den Deutschen zu leben, und diese nicht mehr als zu sehr zu gängeln, als unter den Moslems zu sterben.

    Meine persönliche Meinung…

  18. Es ist schlimm anzusehen, was unser Qualitätsmedienjournalist Niggemeier alles aushalten muß.

    Wieso, hat der nicht erst irgendeinen beliebigen Medienpreis bekommen, und genießt den Zuspruch von Opa Leyendecker? An linker Nestwärme mangelt es dem wohl nicht.

  19. #23 Moderater Taliban (11. Feb 2008 22:18)

    Wieso, hat der nicht erst irgendeinen beliebigen Medienpreis bekommen, und genießt den Zuspruch von Opa Leyendecker?

    Wenn Sie Ihre Wohnung renovieren wollen und passendes Auslegematerial suchen, hat DIE ZEIT ein unschlagbares Preis-Quadratmeter-Verhältnis.

  20. FAS:

    „’Politically Incorrect’ ist so etwas wie der unautorisierte, über die Stränge schlagende Fanklub von Broder und seinen Kollegen aus dem Netzwerk ‚Die Achse des Guten’,(…)

    😀 Ich z.B. bin kein Broder-Fan. Trotzdem mag ich ihn irgendwie. Er gibt sich ja auch alle erdenkliche Mühe, sich von den zahlreich geäußerten „PI-Nähe- Vorwürfen“ reinzuwaschen, indem er den politisch Korrekten irgendwie zustimmt oder sogar äußert: „Es gibt garkeine politische Korrektheit“. 🙁
    Hier gehen die Meinungen natürlich auseinander. Is aber auch garnicht so schlimm.

    FAS:

    (…)nur dass bei PI aus dem provokativen Gedanken ‚Intoleranz ist die neue Toleranz’ eine Legitimation zum undifferenzierten Hass wird

    …selten sone verkorkste Kacke gelesen. Wer macht denn hier Intoleranz zur „neuen Toleranz“? Was geht in deren Hirnwindungen ab?

    „Keine Toleranz der Intoleranz!“ Hat der FAS-Vogel etwa das gemeint und dann ideologisch verdreht?

    Oweia… ich glaub ich muß weg… für heute. 🙂

  21. Henryk wird von meiner ganzen Familie geliebt. Eine Weile hat er auf „Sie haben das Recht zu schweigen“ Audio und Video Files veröffentlicht. Da sind wir stets alle in meinem Büro zusammengekommen und haben gelauscht. Und gelacht. Der Witz, die Ironie: unschlagbar!

    Den ganzen politischen Schlamassel mit Witz und Ironie zu nehmen, finde ich auch bei euch. Ich finde das gut. Wir leben nämlich nur einmal!

  22. Broders Replik auf Niggemeier ist recht witzig zu lesen, aber sie entkräftet seine Argumente nicht:

    Warum findet Broder, der wie PI glaubt, dass der Islam Europa erobert und das der Islam seinen Anhänger typische Eigenschaften verleiht so wenig Beispiele dafür und am Ende sind sie nichtmal korrekt?

    Niggemeiers Hinweis aus objektiv journalistischer Hinweis ist korrekt und wichtig.

    An Broders Stelle hätte ichs ignoriert.

  23. jaja. ich bin etwas missmustig gestimmt. ich habe die kommtentare imm niggemeier-bereich gelesen. angeblich schreiben dort denkende menschen… (habs grad schon mal bei FundF zum Besten gegeben):

    Der Henryk hat dem Niggemeier eine geklebt!… So weit so gut. Es stimmt wirklich sehr traurig, wie das EIGENTLICHE THEMA, welches der gute Henryk (sollen wir ihn Don Quijote nennen?) anspricht, abgehandelt wird. Gar nicht. Mit keiner Silbe.

    Es erfolgt keine inhaltliche Auseinanderestzung mit dem Thema, denn es ist kein Thema, es ist nichts. Islamismus ist ein Trugbild, unserer rechtsradikalen Imagination entsprungen – Das kannten wir aller hier und auf PI ja schon. Nichts anderes würden wir von Niggemeier und Konsorten erwarten. Broder ist für die ein Clown mit Wahnvorstellungen – So weit so gut…

    Allerdings, die Kommentare im Niggemeirschen Schmock(Kommentar)-Bereich – um mit den Ärzten zu sprechen – bringen mir Übelkeit. Diese Leute GLAUBEN dem “Journalisten des Jahres”:
    Wir sind Wahnsinnige. Broder ist so eine Art durchgeknallter Nazi-Jude. Wir hier sind voll wie die Weinschläuche mit unbegründetem Hass auf die armen Muslime. Wir sind SA-artige Hetzer, im Windschatten der Brandruine voranschleichend, mit dem Dolch zwischen den Zähnen, das nächste türkische Kind fest im Blick. Die Türken: Schuldlose Opfer deutschen Hasses, sich in Internetforen schon jetzt als “die Juden von heute” bezeichnend. (politikcity.de – heute erst wieder gesehen!)

    Sorry Leute, aber es erschüttert mich ja doch einigermaßen, für was wir gehalten werden. Von vorgeblich GEBILDETEN Deutschen. KEINE inhaltliche Diskussion. Es gilt: “Meine Meinung steht fest, verwirre mich nicht mit Tatsachen”.
    🙁

  24. #31 Zvi_Greengold

    Bin nicht ständig mißmutig, was ich mir gelegentlich auchg leiste.
    Lass mir den Spass nicht nehmen, auch gegen diese angeblich allmächtige Fronde der MSM mal so ab und zu ein kleines Sandkörnchen ins polierte, eitle Getriebe zu schmeissen.
    Broder kann öfter sogar mal einen Brocken loswerden und er geht sogar strategisch vor, jedesmal.

    Niggemeier und Konsorten werden noch gepuscht,
    sein schäbiges, wie immer auf schmieriger, gelenkter Recherche aufgebautes Denunziantentum sollte aber gerade hier auf PI nicht in Vergessenheit geraten.

  25. So, nu Broder bei Strunz, wesentlich angrifflustiger schon im ersten Satz.
    Den ärgert wohl doch die Willsche Regie.

  26. #32 Vorian Atreides. Interssanter Nick. Dune – auch irgendwann mal gelesen. Sehr schön – Frank Herbert: „Religionen können Welten verändern“ :-); Right on topic!

  27. Ich denke mit der Sendung von Strunz ist meine These der „gebrieften“ Will-Scheisse bestätigt.
    Broder und sogar Bosbach halten sich kaum zurück und Strunz ist fast ein wirklich guter Moderator.

    Es geht also.

  28. Der gnadenloseste Missmut überfällt mich immer erst, wenn ich die Artikel von PI lese, bzw. die Hintergründe bedenke.
    Dennoch….life is beautyful…;-)

    Starke Psyche ist allerding notwendig.

  29. Nach dieser Sendung mit Broder und Bosbach, gelobe ich, das von mir gern verwendete Adjektiv strunzdumm, mindestens zwei Wochen nicht zu benutzen.

    Leider zeigt n24 z.Z. keinen stream an.

  30. Danke an Herrn Broder und insbesondere Seyran Ates für diese tolle Diskussion bei Anne Will!

    Sie tragen zur Wahrheit und insbesondere zur gegenseitigen Integration bei.
    Jetztz sind die Migranten gefragt.

    DANKE

  31. #30 Hiro (11. Feb 2008 23:01)

    Stimmt. Ist ja alles nur eine Fata Morgana. Oder Drogen. Oder beides. Oder Erziehung:

    Niggemeiers Hinweis aus objektiv journalistischer Hinweis ist korrekt und wichtig.

  32. ‚Intoleranz ist die neue Toleranz’ eine Legitimation zum undifferenzierten Hass wird…“ (Niggemeier)
    Das sind die überkommenen Reflexe der linksgrünen Gutmenschen. Reflexe die gestern noch erschreckend effizent waren, heute aber in einem Licht der Lächerlichkeit liegen. Ein neues Bewußtsein ist in diesem Lande angekommen und fegt die Spießigkeit und den Muff der alten Säcke (mit Verlaub!), hinweg.

  33. …finde auch dass so ein bis.chen Selbstdarstellung und Provokation gar nicht schlecht ist. Da Broder dermassen gute Laune macht, könnte er meinetwegen bei seinen Statements noch Handstand im rosa Tütü machen.
    Aber mal was anderes. Hab auf der Achse des Guten gesehen, dass die wirklich gute Photos haben. Weiss jemand welchen Photo-Apparat und eventuell welches Objektiv da Verwendung findet ?
    Jedenfalls eine Spiegelreflex – oder ?

  34. Schlag-Abtausch mit einem Dr.-FAZ-
    Intellektuellen named Bücherwurm

    Erdogan Rückantwort Mail Dr. Rainer Hermann von der FAZ

    „Hermann, Dr. Rainer“ schrieb:
     
    Lieber Herr Dr. Hermann,

    in welcher theoretischen Bücherwurm-Welt Sie armer FAZ-Kerl doch leben müssen, wenn Sie kein Fernsehen gucken.

    Bestimmt gucken Sie dann auch kein Blog-Internet, obwohl das schon Bin Laden, sogar die fehlgebildeten Deutsch-Provinz-Türken im Anatol-Internet-Kaffee, die Eskimos samt den allerletzten Russen im sibirischen Gulag gucken, u.a. um den neuerlichen deutschen BRD-Abgang-Untergang nicht zu verschlafen.

    Groß-Instanbul ist eine Weltstadt, das weiß hier jedes Multikulti-Kind.

    Klein-Provinz-Istanbul von Buxtehude über Berlin-Kreuzberg bis Breisgau – wo die 7 Schwaben sich auf der Flucht vor sich selbst immer noch an einem FAZ-Pappmaschee-Spieß (der einem FAZ-Schreiberling-Füllhalter gleicht) festklammern müssen – hinkt wie ein mittelalterlicher auf allen Vieren lahmender Maulesel nicht hinter Groß-Istanbul her, sondern von dort weg und schnurstracks rein in das deutsche Maulhelden-Dorf mit der Ersatz-Hauptstadt Klein-Provinz-Istanbul wie zuvor auf der BRD-Landkarte eingekreist.
    Wer sich u.a. für die einzige FAZ-Bücherwurm-Krönung hält, dem ist nicht nur der Eulenspiegel vorzuhalten, damit er seinen Dorian-Gray-Janus-Kopf erkennen kann.
    Sondern dazu ist der Eulenspiegel noch mit einem  Kick mit aufgesplitterten Spiegel-Spalten zu versehen,  damit das Eulenspiegel-Reflexbild in der Realität besonders
    verzerrt als Hermann-Janus-Rückwärtsseiten-Kopf zur Geltung kommen kann.
    War der Breisgau im Schwaben-Baden-Winkel nicht die Brutstätte der RAF-Spießbürger und des 68er Luftnummerngeistes ?
    Mit einem Tag Verspätung können Sie sicherlich die erste Seite der heutigen FAZ mit dem Leitartikel Die türkische Frage und der klammheimlichen Macht-Retour-Übernahme-Erklärung der deutschen Kanzlerin nachlesen.
    Letztere muss meine Sprach-Hirnfunksignale wohl klammheimlich empfangen haben, FAZ-Kohler ebenfalls, um sie sich zu eigen zu machen nach dem Politklimakatastrophen-Motto
    “ Au weia, unser deutscher Maulhelden-Kittel brennt ja schon lichterloh, da muss aber schleunigst eine neue Diktat-Sprachkultur aus der deutschen Mottenkiste zum
    Erdogan-Brandlöschen her wie die Ludwigshafener Feuerwehr “
    – auf der Basis meines geistigen Roten Urheberrechtsklau-Fadens versteht sich für FAZ im Sinne des Leserbrief-Rubrik-Mottos “Wir Kreativitätslosen lassen uns gern klammheimlich nur noch von den Leserbriefen unter der Bücherwurm-Theke inspirieren “.
    Während Sie erst auf Seite 3 sich damit entblöden dürfen,
    dass Sie meine sprach-verblödeten Verständigungsschwierigkeits-
    Vermittlungen unter Verletzung des Urheber-Perönlichkeitsrechts
    den Türken und Deutschen zur gesprächsweisen Begriffsverwirrung
    und Aufreizwort-Begriffs-Verschränkung-Beschränkung so aufs Auge drücken, als bemächtigten Sie sich dazu meiner Faust,
    weil diese so opportun auf diese total verkniffenen Belauerungs-Augen passt.
    Das war die 2. Runde im Box-Ring der Provinz-Weltmeisterschaft zwischen dem einfachen Wald- und Wiesenvolk(s)wirt mit dem Arschgeweihtatoo “Bücherwurm-Hermanns-Denkmalan-Hammer“
    und dem einfachen Feld-Wald-Wiesen-Juristen mit dem Stirn-Tatoo
    “Anti-Bücherwurm-Paragrafenheini-Vorschlagshammer“.
     
    Mit besten Gong-Gong-Grüßen
    (Martin A.)
       

    Lieber Herr ,
    so kann ich Ihnen als einfacher Wald- und Wiesenvolkwirt aus dem Breisgau schon besser folgen. Da die Türkei – zumindest in der Auslieferung deutscher Zeitungen – immer einen Tag hinterher hinkt, habe ich den Leserbrief, auf den Sie anspielen, noch nicht gesehen. Was Anne Will angeht: Fernsehen gucke ich nicht, ich lese lieber Bücher. Und kommen Sie mir bitte nicht mit Henryk Broder! Nachdem er auch mich gelegentlich mit Unflätigkeiten überzieht, weiß ich, dass er Andersdenkenden wohl nicht die Freiheit zugesteht, wie ich es mir wünsche. Aber solange er sich als Kabarettist begreift, hat er wohl das Recht zu allen Eulenspiegelein. Immerhin: Sie haben Recht, Herr Schäuble ist mir nicht ganz fern. Wir wuchsen nicht weit voneinander entfernt auf. Früher standen wir uns indes näher. Und Frau Kelek, na ja, sie sie versteht gewiss viel von den Türken in Deutschland. Ich würde mich freuen, einmal mit ihr in Istanbul über die Veränderungen in ihrem Heimatland zu debattieren, die sie leider nicht mehr mitbekommen hat.
    Mit besten Grüßen
    Rainer Hermann

    Gesendet: Montag, 11. Februar 2008 14:44
    An: Hermann, Dr. Rainer
    Betreff: Erdogan Rückantwort Mail
      „Hermann, Dr. Rainer“ schrieb:
    Sehr geehrter Herr Dr. Hermann,
    vielen Dank für Ihre Reaktion. Ist ja mal ein  Anfang nach dem (FAZ)Motto
    Da stell ick mir mal janz dumm !
    Besonders dem eigenen Abonnenten gegenüber  !
    Zunächst empfehle ich dort zur Analyse der Leser-Stimmungslage 
    u.a. den Leserbrief FAZ 11.2.08 von Herrn Exner
    Parteipolitik mit der Brechstange     
    bezüglich der dortigen linken  Viererbande Geyer, Bahners – heute gegen 
    Richterkandidat Dreier Diffamiert ? polemisierend – etc. 
    Weiter die Leser-Briefe FAS vom 10.2.08. 
    Haben Sie auch Schwierigkeiten, die Sprache von Henryk Broder gestern
    im ARD bei Will zu verstehen u.a. bezüglich der Erdogan-Machtspielerei-
    Posen  ?
    Oder liegt Ihnen das ausweichende Herumgedruckse eines Innenministers
    Schäuble sprachkulturell und geistig näher ?
    Und Nekla Kelek gänzlich fern ? 
    Gestern konnte man sich im Fernsehen mit dem Sprach-Profil von Goebbels
    in einer Dokumentation beschäftigen, um die Suggestiv- und Signal-Gewalt
    der Sprache mit den richtigen  Bild-, Körpersprach-, Fahnenträger-Begleitungen 
    auf die Emotions-Hirne der u.a. im Hofbräuhaus zusammengetrommelten mausgrauen Menschen in Massen begreifen zu lernen. 
    Die Körper-Sprach-Fahnen-Suggestions-Rituale laufen immer nach demselben 
    roten Faden der Neuronenhirn-Automatik vom Signalgeber zum Signal-
    Empfänger ab nach der evolutionären Naturwissenschaftserkenntnis, 
    um je nach Bedarf geradezu revolutionäre Effekte zur Schöpfung von
    deutschen Gutmenschen oder deutschen Bösmenschen im Sinne 
    der unglaublichen Erschöpfungslehre der hess. Kultusministerin 
    Wolff und der noch unglaublicheren Erschöpfungsleere unseres ausgekochten Ministerpräsidenten Dr. Koch  zu  bewirken. 
    Gucken Sie sich doch mal das heutige FAZ-Flaggen-Signal-Bild Seite 2 FAZ
    an, denken Sie sich die rote Farbe u.. von der wehenden Flagge  weg und eine schwarze  Farbe ersatzweise ins FAZ-Bild rein, dann werden Sie vielleicht
    den suggestiven politischen  Hattricks von Goebbels und Konsorten
    analytisch u.a. zum heutigen BRD-Gebrauch etwas näher kommen. 
    Desgleichen der befremdlich eigenartigen FAZ-Aufmachung mit dem
    total versteckten Anti-Duckmäuser-Artikelchen  Zweimal Erdogan
    Zwiespältig ist der Eindruck
    In solchen Gesten schwingt eine Drohung mit.
    FAZ vorne Hui für Erdogan, als wäre die FAZ dessen Bilder-Stürmer-Presse-Organ, 
    FAZ hinten ganz kleinlaut laut PFUI mit Nm. und seinem total versteckten 
    Artikelchen , als hätte die FAZ  angesichts  Erdogans sich die Hosen voll gemacht. 
    Solche abgestimmten FAZ-Bilder-Kölnarena-Foren haben unglaubliche
    Kopf-Tuch-Sendungs-Selbstbewusstseins-Bildungs-Effekte, hinter denen 
    die Bildung solcher zusammengetrommelten bildungsdefizitären Einwanderungs-
    massen auf der Wohlfahrts-Ausflucht aus den Sozialdefiziten der Türkei 
    trotz oder dank Erdogan wird eher besonders vernachlässgigbar sein
    bei der gleichzeitigen Vermittlung der richtigen türkischen Sprache für diese  im deutschen Pseudo-Asyl.
    Falls meine BRD-Sprache noch immer unverständlich und übersetzungsbedürftig geblieben sein sollte, dann sollten Sie einen deutschen Sprachergänzungs-
    kurs im Goethe-Institut in Anatolien mit türkischem Lehrpersonal  belegen,
    das die Lehrkörper-Hoheit über die richtige deutsche Sprachvermittlung dort
    übernehmen  sollte angesichts der deutschen Spracharmut in der BRD und der FAZ.,
    Lesen Sie auch die Email-Anlage als Kanak-FAZ-Sprachergänzungsbeitrag. 
    Mit freundlichen Grüßen
    M. Balser  
          
    .   
         
      
                
         
      
    ich würde Ihnen ja gerne antworten, aber ich verstehe Sie einfach nicht und auch nicht, was Sie wollen. Vielleicht liegt es daran, dass wir in verschiedenen Sprachzeitaltern leben. Ja, ich kann mich erinnern, in meiner Jugend von der „BRD“ gehört zu haben. Aber das ist lange her.
    Mit freundlichen Grüßen
    Rainer Hermann

    FAZ u.a. 8.2.2007 zum Brand in Ludwigshafen : Erdogan :
    Ludwigshafen bietet die Chance für einen Neubeginn 
    Wenn die Press-Bilder-Laien der FAZ zum Bilder-Stürmer sich duckmäusern, dann kommt Erdogan als türkischer Ludwigshafen- Stadthalter in der rechten Armhaltungspose eines Napoleon für einen Neubeginn ganz groß in düsteren Farbenspielen vor dem Aleviten-Brandruinen-Haus als Status-Symbol ausgebrannter deutscher Fassaden-Kultur raus.
    Zur Stütze dieser selbstgefälligen türkischen Ermächtigungspose am deutschen Vater Rhein darf der demgegenüber körperlich über-gewichtige Ministerpräsident Beck von der SPD und der Rhein-Provinz hinter dem großzügigen Selbstermächtigungsgeist von Erdogan in Deckung gehen und aus der geduckmäuserten Hinter-rückenbank-Pose sein bulliges Haupt mit hängenden Winkeln aller Arten und Abarten ein ganz klein bisschen über die linke Schulter seines Vorstehers lüpfen, um von der Kamera sozusagen als PKK-Aleviten-Schnappschuss hintertan-geistig und körperlich eingefangen werden zu können in seiner Über-die-höhere-Schulter- Voraussicht-Pressegeilheit.
    Um so mit besonders unterschwelliger Symbol-Trächtigkeit für den deutschen Untertanengeist millionenfach vervielfältigt durch den besonders verantwortungslosen bis dämlichen Bilder-Stürmer- Boulevard-Press-Geist der FAZ in die deutsche Untergangs- geschichte wie eine allerletzte Witzblatt-Karikatur eingehen zu können.
    Dass ausgerechnet im Land der Führerkult-Geschichte mit den Erfahrungen der Symbol-Kräfte von ausgeklügelten Selbstermäch-tigungs-Posen – zu denen stets die rechten Hand-Vorzeige- oder Handentsorgungs-Rituale im Sinne Napoleons gehören – u.a. bei der FAZ jedes Einfühlungsvermögen in den Straßen-Massenmenschen und dessen lammfrommes Herdentriebverhalten immer noch fehlt oder schon wieder abhanden gekommen ist, ist erschreckend.
    Die Ermächtigungsposen-Bildsignale der FAZ sind jedenfalls in ganz Europa und besonders auf den Straßen der Türkei und den entsprechenden „Säkularismus-Kopftuch-Freiheits- Mehrheits-Hirnen“ angekommen wie berauschender türkischer Halb-Mohn, exportiert aus der BRD vom frisch gedüngten Ludwigshafener Brandruinen-Rauschmittel-Anbaufeld.
    Da braucht sich die türkische Boulevard-Presse nur noch an den vorbildlichen Ermächtigungs-Bild-Zug der FAZ anzukoppeln, um die „aus Anatolien aufstrebende muslimische Mittelschicht“ aufzu- regen und anzuregen, wo die wahre Zukunft ihrer sozialen bis spd-sozialistischen Existenzbefriedigung liegt.
    Mit „Riesenerleichterung“ nahm u.a. der Bürgermeister und der Feuerwehrmeister von Ludwigshafen den Gnadenakt aus der Euergnaden-Spenderhand von Erdogan entgegen bei dessen Herab-lassung, die Rettungskräfteleistung von türkischer Seite doch noch abzunicken mit einer gütigen Kopfneigungsgesten- Andeutung.
    Um dem „Fall eines Verbots“ zuvorzukommen, das dem Leitartikel der FAZ so ungeheuerlich am rechten Säkularismus-Herzen liegt.
    Und siehe da, auf einmal wird von der FAZ das demokratische Mehrheitswillen-Durchsetzungs-Prinzip auf die deutsche Fahnenstange unter der türkischen Halbmond-Nationalflagge gehisst und als Ermächtigungs-Bild-Stürmer-Begleitung als Kopftuch-Sieger-Wimpel im seichten Abendlandwind flattern gelassen als Rückzugssignal für die deutschen Kopftuch-Ersetzungs-Hilfstruppen zur totalen Befreiung des Geistes vom Geist der fortschreitenden Aufklärung.
    „In jeder parlamentarischen Demokratie wird der Wille der
    Mehrheit durchgesetzt“ tönt aus voller Brust der Leitkultur-Artikel der FAZ.                  
    Danach muss die parlamentarische Demokratie u.a. mit dem Kopftuchurteil des BVerfG peu a peu und ganz un-merkelich in der BRD abgeschafft worden sein, weil sicherlich der Wille der Mehrheit sich zur Kopftuchbefreiung bis auf die deutschen Straßen im Sinne eines Ralph Giordano nicht durchgesetzt hat.
    Wohl weil man sich über diesen vermutlich eindeutigen deutschen Mehrheitswillen – würde man ihn wie von der FAZ in der Türkei bis auf die 5. Stelle hinter dem Komma irgendwie umfragemanipulationstechnisch doch mal in der BRD ermittelt haben – ganz einfach hinweggesetzt hat und immer weiter meint sich hinwegsetzen zu müssen wie in einer zwangsneurotischen Erstarrung im Sinne des deutsch-maskulinen Knut-Karnickel- Rammlers vor der machofemininen Kopftuch-Klapperzungenschlange.
    Genauso, wie sich Erdogan im Ermächtigungspose-Press-Bild der FAZ über den kuschel-knut-bulligen Beck hinweg gesetzt und sich ostentativ vor diesen gesetzt und ihm sozusagen damit einen Maulkorb verpasst hat, als wäre der Beck ein Bullterrier an der kurzen Leine im Sinne der Dressur eines deutsch-emanzipierten Macho-Muskelshirtträgers zum Flanieren und Vorführen von Kurti auf den Römerberg-Gassen von Ludwigshafen. 
    Wie Bilder doch in besonders grauseligen Geschichten ganze deutsche Untertanen-Geister-Bände sprechen können, wenn sie von Presse-Dilettanten abenteuerlich gesellschafts-veranwortungslos ausschließlich zur eigenen Selbstbefriedigung missbraucht werden mit der fatalen Nebenfolge der übernationalen Polit-Führer- Fremdbefriedigung.

    Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH
    Hellerhofstraße 2-4 ·  60327 Frankfurt am Main
    HRB 7344 . Amtsgericht Frankfurt am Main
    Vorsitzender des Aufsichtsrats: Prof. Dr. Wolfgang Bernhardt
    Geschäftsführung: Tobias Trevisan (Sprecher), Dr. Roland Gerschermann

  35. AZ 12.2.2008
    Kopftuch-Urteils-BVerfG-Vizepräsident Hassemer im Gespräch „ Mir ist die Kategorie der Macht suspekt “

    Was war die größte (Kopftuch)Enttäuschung seiner Grundrechtsknechts-Gnaden Amtszeit ?

    Es war „ Im Namen des deutschen Volkes “ die Reaktion der Öffentlichkeit eben des deutschen Volkes auf die Entscheidung
    zum ( die Betonung liegt auf „ zum “ Kopftuch, statt „ dafür oder dagegen “ ) Kopftuch-Urteil vor ca. 3 Jahren.

    Das hat ihm (mehr) weh getan, als ein um sein Oberhaupt gewickeltes und bis unters Kinn doppelverknotetes Kopftuch für BVerfG-Macht-Macho-Männer im Unsinne des demokratischen Mehrheitsprinzips und im Kopftuch-Spagat verschränkter und darüber entscheidungsfindungs-verzweifelter Verfassungs-gerichts-Zauderer, die sich jetzt im Sinne ihres scheidenden
    Vizepräsidenten vor Diskurs-Schmerzen krümmen und winden müssen und sich vor Aufregung überhaupt nicht mehr übers oder unter dem
    Kopftuch einkriegen können.

    Oh Gott, was ist das fur ein Mehrheitsvolks-Hass-emer-Mensch, der da nach seiner Richterwahl von uns gehen muss Im Namen des deutschen Volkes voller emotionaler Kopftuch-Unbeherrschtheiten ?!

  36. Den geistigen Dünnschiss eines Niggemeiers kommentiere ich normalerweise nicht, aber einen kleinen sachlichen Beitrag als Betroffener: Brüssel-Molenbeek ist kein „Vorort“, sondern ein Stadtbezirk in unmittelbarer Nachbarschaft zur Europäischen Kommission etc. Ich weiss das, da ich direkter Nachbar bin – Molenbeek ist ebensowenig ein „Vorort“ Brüssels wie Neukölln einer Berlins…mit genau den gleichen Problemen.

Comments are closed.