Vor zwei Tagen haben wir auf die ZDF-Sendung „Die 68er – Befreier oder Zerstörer?“ hingewiesen. Im Vorfeld der Sendung hat Maybrit Illner ein erstklassiges Telefoninterview mit der Publizistin Bettina Röhl (hier ihr Blog) geführt, das es sich lohnt, noch einmal anzuhören. Auszug: „Die eigentliche Macht der 68er ist die Deutungshoheit in der Gesellschaft. Sie waren auch unter Helmut Kohl an der Macht und sie sind auch jetzt noch in der Kultur, in den Geisteswissenschaften, in unseren Denkstrukturen ist sozusagen 68 immer noch Normal-Null.“

image_pdfimage_print

 

75 KOMMENTARE

  1. Das ist die Wahrheit! Die 68er herrschen nur durch unser Bewußtsein. Es ist wie mit dem Kaiser ohne Kleider. Sobald wir wie das kleine Kind die Wahrheit sehen und aussprechen verliert sich der ganze Spuk.

  2. Am Wahlkampf-Stand von Bürgerkrieg90/GrünInnen spreche ich die KandidatInnen gerne auf das größte Verbechen Nachkriegsdeutschlands, die Erzwingung einer „multikulturellen“ Gesellschaft hin und prompt wird mir um die Ohren gehauen, dass es unter Kohl schon so war.

    Ich erwidere dann stets, dass die 68er-Moralkeule schon während der Kohl-Ära so mächtig war, dass selbst eine CDU-geführte Regierung nicht mehr die „Eier“ hatte, den ungebremsten Zuzug von ungebildeten archaischen Hirtenkulturen in die Sozialhilfe zu bremsen, weil über jeder Talk-Show die Moralkeule der MohammedanerInnen-ApologetInnen Claudia Fatima Roth oder JuttIn Dithfurts kreiste.

    Davor hatte selbst die Staatspartei CDU mächtig Angst und nichts war schlimmer, als von den kinderlosen 68er-VerräterInnen ohne eigene Lebensleistung in die Nähe des Nationalsozialsimus gerückt zu werden, guckst Du Friedrich Jenninger im November 1988.

    Die 68er, jene Generation der TotalversagerInnen hatte die Deutungshoheit über die linksgrünen Stammtische, lieber nahm man die steuerfinanzierte Installation einer mohammedanischen Gegengesellschaft hin als als Nazi zu gelten.

    Jüngster Höhepunkt der Kastration der Partei Andenauers durch den Ungeist der 68er ist Ole von Beust, der nun den letzten Sargnagel in die Abwehrkräfte einer bürgerlichen Gesellschaft gezimmert hat.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  3. Einer meiner Professoren hat damals in den 68ern sogar -nach eigener- Aussage mit einigen späteren RAF-Mitgliedern zusammen studiert.

    Er sagt, dass er damals völlig überzeugt von der „Bewegung“ gewesen sei. Heute allerdings sieht er das ganz anders. Viel erhaltenswertes (besonders an den Unis) sei unwiederbringlich verloren gegangen.

    Diese Einsicht macht mir persönlich Hoffnung!

  4. Die 68er haben die „Deutungshoheit“ doch nur, weil die Mehrheit der Bevölkerung sie ihnen lässt.

    Würde die Mehrheit ihnen nicht mehr glauben, hätten sie diese „Deutungshoheit“ ruckzuck verloren.

  5. Apropos „Kultur“ und 68er

    http://www.youtube.com/watch?v=sa0rpCgVLs4

    Das sind die Freunde, die Gleichgesinnte von Fischer, Schröder, Tritt-in &Co
    das ist die heutige deutsche Elite, die Vorreiter im Klimaschutz- das einzige aber was sie schützen, sind die Millionen €, die sie durch den Hungersnot im 3.Welt, für eigenen Taschen erworben haben.

    Diese Elite hat auch den diktatorischen EU- Vertrag kreiert, sie predigen Freiheit und sind bereit dafür Menschen, die anderen Meinungen sind, zu töten. Aufstände werden niedergeschmettert, vielleicht die Demos werden später auch als „Aufstand“ erklärt.
    Ich frage mich, hat der KGB- Mann Putin bei der Zusammensetzung des Vertrags mitgewirkt oder haben wir selbst genug geistig Kranken-„Genie“ (s. das Video oben)?

    Wie die kommunistische faschistische Mafia in D funktioniert, erklärt Jürgen Roth:

    http://www.youtube.com/watch?v=DNrU_OBx2EQ

    Die 68er Turnschuh Generation trägt heute Mafia- maßgeschneiderte Nadelstreifenanzüge- für die hat sich doch gelohnt zu kämpfen.
    Der Serien- Pflastersteinschläger J.Fischer, der zwei Polizisten ins Koma geschickt hat, hat verstanden wie man aus dem „Das Kapital“ Kapital macht.

  6. Bei allem Respekt vor Frau Röhl,hier greift sie um einige Größenordnungen zu kurz. Es ist der in der letzten Zeit völlig zu kurz gekommene geistige Überbau der 68er: der neomarxistische Unfug der Frankfurter Schule. Der verheerende Einfluss dieser parasitären Elemente kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Noch heute sind die destruktiven Deutungsmuster dieser Zerstörer herrschende Meinung in Medien, Justiz und Politik.

  7. #2 Eurabier

    „Jüngster Höhepunkt der Kastration der Partei Adenauers durch den Ungeist der 68er ist Ole von Beust, der nun den letzten Sargnagel in die Abwehrkräfte einer bürgerlichen Gesellschaft gezimmert hat.“

    So ist es!

    Dieses Drecksstück hat den erfolgreichsten Innenminister wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen.

    Das geht ja nun gar nicht, ein Innensenator der auch noch Erfolg hat.

    Weg damit in Hamburg – dafür:

    JUSTIZ: ABKEHR VOM HARTEN KURS

    Das gerade beschlossene Strafvollzugsgesetz wird ZERPFLÜCKT. Die Regelungen für Jugend- und Erwachsenenvollzug werden wieder in zwei Gesetze aufgetrennt.

    Die Einschränkungen bei Vollzugslockerungen werden aufgehoben, Einschlusszeiten auf Resozialisierungsprojekte abgestimmt

    BILD meint: in der Behörde an der Drehbahn wird mit einem grünen Senator ein komplett neuer Wind wehen. Besonders das Thema Resozialisierung wird einen völlig neuen Stellenwert bekommen.

    INNERES: BILD meint: An der Polizei wird weiter gespart. Ansonsten Punktsieg für die GAL – die harte Abschiebepraxis wird gelockert, der Datenschutz nicht außer Acht gelassen.

  8. Da das Internet bekanntlich nicht vergißt, hier als Pdf-Datei „Zahltag, Junker Joschka“. Wer sich lieber in das „Original“ samt damaligen Kommentaren vertiefen möchte, kann auch an der Metamorphose des Grünen „Superstars“ Joschka Fischers erbauen; vom hageren „Putz-Trüppler“ hin zu einem gemästeten Schweinskopf – ein dreimal Hoch auf die Diäten –, und wieder zurück!

    Bei einer derartigen Faktenlage ist es eigentlich unbegreiflich, wie sich dieses Pack bis an die Spitze des Staates schummeln konnte. Aber selbst Platon wußte schon zu berichten:

    Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst.

    Mahlzeit

  9. Ich stehe voll dahinter

    FJS:

    „Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören – in ihre Löcher.“ – DIE WELT, 23. September 1974

  10. Befasst euch mal damit!

    http://www.welt.de/vermischtes/article1918997/Die_Jagd_auf_das_Phantom_von_Heilbronn.html

    Über den Mord an einer Polizistin in Heilbronn:

    Im März fanden sie die DNA im Ford Escort eines ihrer V-Männer. In dem Auto hatten drei georgische Gebrauchtwagenhändler gesessen, die am 30. Januar getötet und in den Altrhein bei Mannheim geworfen worden waren. Der V-Mann, der aus dem Irak stammt und auf Islamisten angesetzt war, kam in Untersuchungshaft, ebenso ein Somalier, den er ausspähen sollte. Die beiden beschuldigten sich gegenseitig des Mordes. Zwar werde die „unbekannte Person“ nicht direkt mit diesen Morden in Verbindung gebracht, sagt Huber, aber man hoffe auf neue Erkenntnisse. Doch der V-Mann schweigt.

    Es dürfte ziemlich sicher sein das hier an der Oberfläche von einem größer vernetzten islamistisch terroristischen Netzwerk gekratzt wird. Das sich die Morde an den Georgiern nur auf Bandenkriminalität beschrenken ist etwas unglaubwürdig.

  11. #12 Roland (19. Apr 2008 23:20)

    3 Musel-Terroristen sind tot und schmoren in der Hölle!

    Nix da, sie laben sich an 72 Weintrauben!

    Hätten sie mal lieber das Kleingedruckte im Koran gelesen!

  12. Jüngster Höhepunkt der Kastration der Partei Andenauers durch den Ungeist der 68er ist Ole von Beust, der nun den letzten Sargnagel in die Abwehrkräfte einer bürgerlichen Gesellschaft gezimmert hat.

    ….und wen wundert das?

  13. Es ist hier unbekannt, ob das Danni bei der Aktion der Grünen Kindersex gesetzlich für was Gutes zu erklären, hintergründig beteiligt war. Dieser Auswuchs von Pädophilie, der auch dann nicht besser wird, wenn man davon ausginge, dass einmal heftig ausgelebte Abnormitäten danach geheilt sind –  eine Argumentation, die aktuell bei den Fischers und co. ja zur Mode geworden ist – ist zwar strafrechtlich gesehen ein verjährter Tatbestand, beraubt das gute Danni aber jeder Qualifikation sein Maul weiterhin, von seinesgleichen in den Medien gefragt oder auch selbsttätig, zu allem, was Öffentlichkeit ist,  aufzureissen.

    http://www.bettinaroehl.de/Der_Fischer___/Daniel_Cohn-_Bendit/Danni_im_Kinderladen/danni_im_kinderladen.html

  14. #14 karlmartell (19. Apr 2008 23:36)

    Eins muss man Ole von Beust aber lassen:

    Von Richter Gnadenlos als Innensenator zu Bürgerkrieg90/GrünInnen als KoalitionspartnerIn ist noch wendehalsiger als von SED zu PDS!

  15. Fischer und die Medien:
    Der beste Außenamtliche aller Zeiten.
    Die Medien machen Fischer dabei nicht nur zum Übervater der Grünen im organisatorisch hierarchischen Sinn, sondern sie hauchen ihm auch immer wieder das absolute grüne Gehör in Sachen grüner Politik ein, so dass nicht nur die wahre Sache mit den Turnschuhen nie aufgefallen ist, sondern auch die Sache mit der absolut ungrünen Privilegien – „Politik“ des Fischer, nicht mit seiner Partei, sondern in seiner Partei und gelegentlich auch gegen sie.

    http://www.bettinaroehl.de/Der_Fischer___/der_fischer___.html

    Seine gesamten Kumpane aus der Strassenschlägerzeit holte er als Vasallen in sein späteres Ministerium. Und da sitzen sie noch heute, wahrscheinlich bis sie sterben, gut bezahlt, als „“Elite““.

  16. Die Faschisten- Monster der BRD Geschichte:

    „Gefühlskalt, berechnend, oben ohne“
    Machtlos musste Junker sehen, wie die 68er peu a peu die Staatsgewalt an sich rissen. Zunächst traten sie gegen die Prügelstrafe ein (Junker: „Für Masochisten wie mich ein unhaltbarer Zustand“), dann wollten sie Frieden, schließlich unterwanderten sie den Deutschen Bundestag. Junker erinnert sich mit Grauen an den als Lichterkette getarnten Fackelmarsch, mit dem die rot-grüne Koalition 1998 in den Bonner Reichstag einmarschierte. „Ich sah in ihren Augen: Das sind gefühlskalte, eiskalt berechnende Machtmenschen. So etwas hat es in der danach verbotenen CDU niemals gegeben.“

    http://www.welt.de/satire/article1795733/Die_68er__faschistoide_Monster_ohne_Gewissen.html

  17. #2 Eurabier (19. Apr 2008 22:04)

    Die Äußerungen fielen gegenüber dem Polizeikommissar Peter Slort anlässlich einer Diskussion über die Verbreitung von Hassliteratur in der Moschee. Konkret ging es um die von einem Imam erhobene Forderung, Schwule von Hochhäusern in den Tod zu stürzen.
    Slort, gegenwärtig als Verbindungsoffizier an der holländischen Botschaft in Washington tätig, enthüllte diese Information bei einer Konferenz über radikalen Islam in der US-Hauptstadt. Die Führung der Amsterdamer Moschee, so Slort, habe sich geweigert, sich von der Forderung zu distanzieren.

    http://www.duesseldorf-blog.de/2008/01/27/moschee-in-amsterdam-niederlande-werden-muslimstaat/

    Bleibt zu hoffen, dass Ole van Beust auf die richtigen Pferde gesetzt hat. 😉

  18. …und weil jeden Abend nach Quellen für die Zitate unseres Joschka nachgefragt werden, hier ungefragt:

    http://de.wikiquote.org/wiki/Joschka_Fischer

    Danke, Joschka, danke Daniel und Konsorten.
    Für die Verseuchung der Menschheit.

    Geistige Vollhorste fühlen sich ermutigt, seit 68 zu diktiern, was richtig ist und was falsch. Und es kommt an. – Sonst wären wir keine Minderheit.

  19. “Die eigentliche Macht der 68er ist die Deutungshoheit in der Gesellschaft. Sie waren auch unter Helmut Kohl an der Macht und sie sind auch jetzt noch in der Kultur, in den Geisteswissenschaften, in unseren Denkstrukturen ist sozusagen 68 immer noch Normal-Null.”

    So so, Mao und LSD sind in den Geisteswissenschaften und unseren Denkstrukturen immer noch Normal-Null. Wer zitiert eigentlich noch Herbert Marcuse?

    Die „68er“ waren weder Ökologisch noch Multikulti, geschweige denn haben die solchen infantil-dümmlichen Schwachsinn a la „TotalversagerInnen“ erschaffen, sondern die „Innen“-Suffix-Fanatiker hätten die Losers genannt und Machos waren die sowieso durch die Bank weg.

    In den 1970ern bis 1982 hatten die keine Deutungshoheit in der Gesellschaft, sondern damals haben die mächtig eins von Helmut Schmidt und der sozialliberalen Koalition auf die Mütze bekommen. Also sind sie wohl mit Helmut Kohl an der Macht gekommen. Seltsam.

    Reden wir von Helmut Kohl, so reden wir von den 1980ern und 1990ern, also 20, ja 30 Jahre nach 1968. Ganz erstaunlich, dass ein paar Tausend Radikalinskis Jahrzehnte nach ihrem Scheitern plötzlich zu Erfolg gelangen.

  20. # Hausener Bub: wir sind die Bösen. Es geschieht uns nur recht.

    Dass der eine oder andere es gelinde gesagt unverschämt findet, für die Väter der 68 büßen zu müssen, kommt nicht ganz an bis jetzt in der Gesellschaft.

    Wir sind offensichtlich deren Therapie. Gott sei Dank darf ich das noch sagen. In der Schweiz, siehe Kewil, ist freie Meinungsäußerung schon Straftatbestand.

  21. http://www.stupidedia.org/stupi/Claudia_Roth

    Claudia Roth setzt sich zudem leidenschaftlich dafür ein, muslimischen Mitmenschen mehr Respekt zu zollen. So forderte sie, dass ab der nächsten Fußball-Bundesligasaison beide Mannschaften in Richtung Mekka spielen. Dass die Tore hierzu nebeneinander aufgestellt werden müßten, sieht sie als „ein notwendiges Opfer, damit der deutsche Fußball endlich in der multikulturellen Gesellschaft ankommt!“

  22. „Eigentliche Macht der 68er ist die Deutungshoheit“

    Ja. Und da wir Menschen soziale Lebewesen sind, hat dies meist den Effekt einer Gehirnwäsche. Ich mag gar nicht darüber nachdenken, wie viele Wahrnehmung ich unkritsche übernehme, wenn die Masse das Gleiche zu denken scheint.

  23. Eigentliche Macht der 68er ist die Deutungshoheit
    Exakt. Aber auch hier wird teilweise dieser Jargon übernommen. Ich meine die Bezeichnung „Südländer“. Als Nachkriegsgeneration ist dies für mich ein Italiener. Und die sind alle problemlos hier integriert. Was tatsächlich gemeint ist, das ist ein „Orientale“. Um nicht die Bezeichnung Muslim zu verwenden.

  24. Unglücklicherweise wurde ich ein paar Jahrzehnte nach unserer „Heilsbringer“-68-er Revolution oder wie die das nennen, geboren…
    Naja…die werden schon wissen was gut für mich ist…
    Kopf aussschalten und immer schön das glauben was mir die allwissenden Gutmenschen sagen…
    Dann wird alles gut…

  25. #25 Hausener Bub Joschka meint: “Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi “verdünnt” werden.”

    das stand in seinem 1994 veröffentlichten Buch „Risiko Deutschland.“. Das geschah 26 Jahre nach 1968, als sich Fischer seit Langem nicht mehr in den linksradikalen Zusammenhängen seinr Jugend befand.

    Das Buch „Risiko Deutschland.“ war auch eine Reaktion auf die Kreise, welche eine nationale Politik forderderten, statt europäischer Integration. Dem zugrunde lag die von vielen Bürgern geteilte Befürchtung, dass es im Wiedervereinigte Deutschland zum Wiederaufleben des Nationalismus kommen könnte. Das Buch stiess in der Breite auf gute Kritiken und zwar von nicht zu den 68ern dazugehörigen Kritikern. Darunter auch eine Mehrheit von Kritikern, welche viel zu jung bzw. viel zu alt waren, um sie auch nur im abstraktesten Sinn mit den 68ern verquicken zu können.

    Obige Aussage ist folgedessen aus dem historisch konkreten Kontext des frühen, wiedervereinigten Deutschland abzuleiten. Mit 1968 und den 68ern hat sie rein gar nichts zu tun.

  26. #29 paukenschlag Claudia Roth

    Claudia Roth ist – wie Jessen – Jahrgang 1955. Diese Leute waren 1968 13 Jahre alt. In diesem Alter geht man gewöhnlich nicht auf die Strasse, um zu demonstrieren. Einer der wenigen echten 68er in der deutschen Politik ist Cohn-Bendit; Jahrgang 1945, also 10 Jahre älter als die Bundesempörungsministerin.

    Claudia Roth war in den 1970er Mitglied der Jungdemokraten. Als Kontrast sei Jutta Dittfurth erwähnt, welche zwar etwas älter, aber immer noch zu jung für einen echten 68er ist und folgedessen zu den Nachzüglern gehört. Jutta befand sich seit Anfang der siebziger Jahre im Umfeld der undogmatischen Linken. Das ist eine etwas andere Bio, als die der Roth.

    Die grüne Claudia Roth ist im wesentlichen politisch in den 1980ern geprägt worden. Also zwei Jahrzehnte nach den 1960ern. Mit 1968 und den 68ern hat auch sie rein gar nichts zu tun.

  27. Die 68er haben erfolgreich zerstört, was früher einmal zu den „Deutschen Tugenden“ gehörte. Heute darf ja man nich einmal mehr „Deutsche Tugenden“ erwähnen.

  28. @#38 Prosemit
    “Deutsche Tugenden” würde ich nicht sagen, denn diese Bande aus geistig Kranken, die Massenmörder als Idole haben, ist ausschliesslich ein deutsches Phenomen- eine Mischung aus Kommunisten und Nazis

  29. Schwachsinn. Wer sich mal die Diskussion der 68er angesehen hat im ZDF (Maybrit Illner – „Die 68er – Befreier oder Zerstörer“ vom 17.04.2008 – übrigens gut zu sehen in der ZDF Mediathek), der muss eigentlich nur lachen. Was den typischen Vertretern dieser Generation fehlt ist definitiv Selbstironie. Von wegen antiautoritär, ich finde deren Habitus absolut arrogant und autoritär. Es wird wirklich Zeit dass dieser „Zopf“ abgeschnitten wird und jüngere Leute auf den Plan kommen, die mit der Realität vertrauter sind und nicht irgendeiner alten zeit nachtrauern. Was waren das damals für Leute ? Sie kamen aus der bürgerlichen Gesellschaft, waren einigermaßen wohlhabend und haben von heutigen Problemen wie Arbeitslosigkeit, Mindestlohn, oder Hartz IV nicht den leisesten Schimmer. Die heutigen 68er sitzen vielfach in guten Positionen und üben weiter ihren repressiven Druck aus; zwecks Machterhalt. Für mich ist das eine totale Entfremdung und ich kann nur hoffen, dass diese Generation bald „ausstirbt“, je eher, je besser. Nochmal: ich gehöre keiner rechten politischen Gruppierung an, aber das, was mir die 68er bieten ist konservativer als alles andere. Dagegen ist der rechte Flügel der CSU herzhaft erfischend innovativ. Wahltechnisch bleibe ich weiter bei den Linken. Oskar, du hast deine Ideale wenigstens noch nicht aufgegeben. Fuck old SPD !!

  30. Beispiele-
    -Horst Mahler, der Vater der RAF, sein Anwalt war Gas Gerd Schröder, heute ist bei NPD
    -Günter Gras, früher ein Nazi, später 68er

  31. @39 spy

    Bande aus geistig Kranken, die Massenmörder als Idole haben, ist ausschliesslich ein deutsches Phenomen- eine Mischung aus Kommunisten und Nazis

    So ein Blödsinn. Massenmörder-Ideale wie Che Guevara und Mao, sowie Stalin etc. haben auch heute woanders noch glühende Anhänger. Massenmord als deutsche Erscheinung zu bezeichnen ist ignorant und ziemlicher Quatsch. Deutsche Tugenden gab/gibt es sehr wohl,warum denn auch nicht? Oder reduzieren Sie unser Land nur auf 33-45? Das klingt ja eher nach Gutmenschen-„Argumentation“…

  32. Gewiß haben die 68er, (oder die, die deren Ansätze und Ideale pervertierten) noch sehr viel Einfluß in der Gesellschaft. Hoffnung macht aber, daß deren Zeit abgelaufen ist und deren Macht schwindet. Die kulturtragende Generation ist die Kohorte der 30 bis 50-jährigen. Die weiter oben angeführten Jessens, Roths und Klone haben die 50 überschritten und haben nur aufgrund ihrer gesellschaftlichen Stellung noch Macht und versuchen nach meiner Meinung soviel wie möglich in ihrem Sinne zu ändern, bevor eine kraftvolle nächste Generation nachrückt, für die die 80er Jahre prägend waren. Das dürfte die letzte Kohorte sein, die noch umfassend gebildet wurde, dafür aber unter dem Eindruck der Ostermärsche und des Nato-Doppelbeschlusses steht. Hoffen wir das beste, denn auf die Generation zu warten, die täglich kulturbereichert wurde, schafft mancher von uns nicht mehr.

  33. @ #44 Strelnikow

    Sie übersehen aber die Erben jener Polit-Greise,die staatlich und zwanghaft gesellschaftlich geduldeten Kräfte der radikalen Linken,antifa und anderer Einheiten. Sie glauben doch nicht,dass diese Verbrecher das Zepter her geben,gerade wo die Linke beweist,in welche Richtung das Schiff geht!
    Wobei ich hoffe dass Sie recht haben!

  34. #9 Zyniker (19. Apr 2008 22:42)
    Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst.

    wohl wahr!

    die ehemaligen K-gruppen haben in der GAl weiter ihre wurzeln spriessen lassen.die sozialistischen,maoistischen und kommunistischen kadern sind ideologisch immer noch unter uns. frau röhl hat recht, auch die vergangenheit von j.fischer wurde seitens der medien nie (richtig) öffentlich gemacht.

    alles spiegel oder was?

  35. Inzwischen träumt sogar Oettinger von schwarz-grün auf Bundesebene!

    Das wars dann wohl gewesen, denn die GrünInnen werden nicht schwärzer wohl aber die Post-Adenauers grüner!

  36. Der Druck auf die Rechten wird immer größer. Wie sieht das Wahlspektrum denn aus? Es gibt EINE (!) etablierte Rechtspartei: CDU/CSU, die immer mehr verlinkt. Dann die FDP als Mitte und mit SPD,Giftgrünen und Linken DREI Linksparteien! Dieses Ungleichgewicht sagt doch alles aus…

  37. Was hätten die Schreihälse von damals auch anderes machen können ? Das Studium hingeschmissen, dumm wie Stroh und große Klappe. Mit diesem Zeugnis kann man nur in der pseudointellektuellen „Kultur“-branche ein Auskommen finden.

  38. die heutige wählergeneration, die die 68er
    auf grund ihres alters überhaupt noch nicht
    zur kenntnis genommen haben, fehlt es an aufklärung.die medien sind links-verseucht und haben kein interesse ihre gesinnung zu offenbahren.

  39. #42 Salazar
    ich habe mich missverständlich ausgedrückt- ich hätte schreiben sollen:
    „Bande aus geistig Kranken, die AUCH Massenmörder als Idole haben,“
    das deutsche Phenomen ist, dass Stalin und Hitler gleich in einem Person stecken und das sind die 68er- die Kommunistennazis.

  40. Schon wieder ein Beispiel für den geistigen Ungeist der 68er-TotalversagerInnen:

    http://www.spiegel.de/international/germany/0,1518,548322,00.html

    Islam has contributed to European identity since the early Middle Ages and was present in Spain for centuries. Moreover, Islam grew from the same historical and cultural roots in the eastern Mediterranean as Christianity and Judaism. In this respect it too belongs to the heritage of the European West. However, after being separate so long, Islam seems alien to many Europeans. The new generation wants to be considered European Muslims.

    ….

    But Muslims also have a right to be different,

    …..

    Recourse to religion offers young immigrants a cultural foothold when they feel excluded from society or sense that their chances of advancement are slight. The youth who increasingly turn to religion belong to a generation that was born and grew up in Germany, but asserts its right to live its own culture and religion self-confidently and without restrictions.

    ……

    I don’t believe that the conservative Muslim outlooks on topics such as sexuality differ greatly from those of devout Catholics, for example. The German pope’s views on these issues do not differ greatly from those of certain Muslims. In rural Catholic areas, rituals and a belief in miracles still belong to daily life, and previous generations still practiced exorcism,

    ……As long as Turkey is not part of the EU, it will be difficult for Turkish Germans, after renouncing their Turkish citizenship, to retain certain rights and opportunities in Turkey. Yet it is in Germany’s interest to quickly integrate immigrants and their families, simply for demographic reasons. Why not turn things around, and guide and support immigration to the point where it becomes one of Germany’s advantages? Living together is certainly not always easy and there is no patented formula — so we should make people an offer that is attractive to them.

  41. #52 Spy

    ich habe mich missverständlich ausgedrückt- ich hätte schreiben sollen:
    “Bande aus geistig Kranken, die AUCH Massenmörder als Idole haben,”
    das deutsche Phenomen ist, dass Stalin und Hitler gleich in einem Person stecken und das sind die 68er- die Kommunistennazis.

    OK,das ist ne Sichtweise. Aber man darf nicht vergessen,dass dies nur geht,weil eine tödliche Mischung aus arabisch finanzierter Moslem-Beeinflussung (warum sonst wird das Buch „Warum tötest du Zaid“ so massiv beworben wie kein anderes Buch) und vor allem linkisch gewolltem Büßertums sich so etablieren konnte und das so extrem,dass alle mehr den je Angst vor der Nazikeule haben und lieber vor den antifa-Schweinen und dem Islam kuscheln. Wenn man sieht was mit Kritikern passiert (Theo van Gogh, Eva Hermann, etc…), versteht man,wie frei wir wirklich sind…

  42. Original Zitat von Heiner Bremer (RTL)

    Also, ich würd das schonmal sehr differnzieren. Äh mag, auch wenn auch äh als linksliberaler Nazi wie ich jetzt gerade gelernt habe kann ich das noch, ich kann nochn bisschen differenzieren. Ich würde, es ist nicht totalitär, wenn ich die Welt verbessern will oder wenn ich irgendwelche Visionen habe wie es mit den Menschen besser gehen kann. Es ist nur totalitär wenn ich es mit totalitiären, das heisst, mit ohne Diskussion ohne Abstimmung ohne demokatische Spielregeln durchsetze, so und DA geht es mir wirklich zunehmend auf den Geist, dass äh bei denen die damit jetzt ihre Bücher schreiben immer so getan wird, als sei DIE 68er Bewegung totalitär gewesen, autoritär gewesen, das stimmt hinten und vorne nicht Ich weiß nicht was daran autoritär ist, wenn man sechs Stunden bei einem TeachIn sitzt, weil die Herrschaften nie sagen, lass uns mal entscheiden….nein wir müssen das noch ausdiskutieren…..

    schnarch… anstatt sechs Stunden diskutieren, hätten die lieber mal sechs Stunden was schaffen müssen….

  43. #55 Salazar

    Die „Nazikeule“ ist nur für die normalen Menschen, wenn wir Glück haben werden wir als „Rechtspopulisten“ bezeichnet.

    Das sind die Einschüchterungsmethoden der Kommunistennazis.

    Hitler pflegte früher die Terrororganisation Muslimbruderschaft und hier ist der Schlüssel:

    http://www.themiddleeastnow.com/musnazi.html

    heute befindet sich die gleiche Organisation unter anderen Namen in Berlin:

    Kommunistennazi/Muslimbruderschaft Connection:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Inssan-Moschee;art270,2513641

    Natürlich man darf die 68er nicht von den s.g. Linken trennen, denn die haben die gleiche kommunistischnazistische Ideologie- die Linken in der BRD sind die Nachfolger der 68er

  44. #23 rebaseissue:

    Was willst du uns überhaupt sagen, das die 68er nichts mit Kommunisten und ihren radikalen Flügel der RAF zu tun haben.
    Zu Joschka Fischer´s Buch „Risiko Deutschland“. Vielleicht bist du noch nicht alt genug um zu begreifen ;), das es 1994 absolut keine nationalistische Tendenzen nach der Wende gab, diese Paranoia war nur in den Gehirnen der Kommunisten und Sozialisten enthalten.

    Die 68er konnten sich in den 80er erst mit der Inthronisierung Richard Weizsäckers als Bundespräsident in der Politik hocharbeiten, da hatten sich aber viele schon in anderen Positionen hochgearbeitet, wo man nicht viel Intelligenz oder Talente, aber um so mehr eiskalte Niedermachungstaktiken besitzen mußte.

    Zu Richard und seinen Vater Ernst von Weizsäcker

    Im letzten der Nürnberger Prozesse stand neben anderen Ministerialbeamten Ernst von Weizsäcker vor Gericht, bis 1943 Staatssekretär im Auswärtigen Amt, danach Botschafter im Vatikan. Er hatte unter anderem 1942 die Deportation von 6000 Juden aus Frankreich nach Auschwitz genehmigt.

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/1945/438488/

    Wahrscheinlich mußte er in den 80zigern seinen Schuldkomplex kurieren, indem er dem konservativen Flügel der Union enthauptete und der Links-Presse zum Fraß vorwarf, und dem ganzen Volk eine Mitverantwortung am Holocaust vorwarf und jedem Kritiker niedermachte.

    Heute gehen die Weizsäckers mit ihren Öko Totalitarismus auf den Sack, und verteufeln die Unabhängigkeit vom arabischen Öl mit der 2 Generation an Biodiesel (Zellulose und Biomüll), indem sie auf die Tränendrüse drücken weil die 3 Welt hungert. Die deshalb hungert weil Agra Subventionen der Industrieländer, die Märkte der 3 Welt zerstören und Spekulanten die Nahrungspreise nach oben treben.

  45. #31 1u57u5
    Ich hab mir das movie angesehen. Ja, du hast Recht. So ähnlich dumpf hört sich da „Allah“ Geschreih bei den Moslems auch an. Darum erkennen sie sich auch gleich wieder.

  46. Die kulturtragende Generation ist die Kohorte der 30 bis 50-jährigen. Die weiter oben angeführten Jessens, Roths und Klone haben die 50 überschritten und haben nur aufgrund ihrer gesellschaftlichen Stellung noch Macht und versuchen nach meiner Meinung soviel wie möglich in ihrem Sinne zu ändern, bevor eine kraftvolle nächste Generation nachrückt, für die die 80er Jahre prägend waren. Das dürfte die letzte Kohorte sein, die noch umfassend gebildet wurde, dafür aber unter dem Eindruck der Ostermärsche und des Nato-Doppelbeschlusses steht.

    Leider kann ich diese Meinung nicht teilen. Wenn man sich so anschaut, wer alles in unserer Regierung bzw Parlament vertreten ist, dann sind das sicher zu 90% studierte. Dagegen gäbs erstmal nichts zu sagen, ausser, dass das mitnichten ein Querschnitt unserer Bevölkerung ist. Das Problem daran ist, dass praktisch alle Universitäten, mit Ausnahme vielleicht derjenigen die fast nur Religion anbieten, komplett links sind. Und idejenigen die darin ausgebildet werden und sich dann für ein Lehramt unter anderem auch an Hochschulen entscheiden, sind dann halt auch überwiegend Linke.
    Ich weiss nicht von wem der Spruch stammt, stimmen tut er auf jeden Fall.
    „Unser Parlament ist mal voller, mal leerer, aber immer voller Lehrer“

  47. #4 Darwinist (19. Apr 2008 22:20) Die 68er haben die “Deutungshoheit” doch nur, weil die Mehrheit der Bevölkerung sie ihnen lässt.

    Würde die Mehrheit ihnen nicht mehr glauben, hätten sie diese “Deutungshoheit” ruckzuck verloren.
    ———————————

    Ich denke, die Mehrheit glaubt ihnen ja auch nicht mehr. Wir haben halt folgendes Problem….Deutschsein…egal in welche Richtung. Momentan beisst man sich lieber die Zunge ab, bevor man zugibt, eine Lebenslüge nachgehangen zu sein!

    Nach 45 gabs war keiner Nazi, und jetzt gibt man nicht zu, das die (nicht Deutsche- Menschen) Tugend abschaffung, für die persönlichste Freiheit geopfert wurde!

    Die Menschen erkennen gaaanz langsam wieder, das Menschen ( im Gemeinsinn, kann auch Nation sein), nur Gemeinsam überleben können, und das Überfremdung, niemals dem Gemeinsinn dienen kann!

  48. Nach 45 gabs war keiner Nazi, und jetzt gibt man nicht zu, das die (nicht Deutsche- Menschen) Tugend abschaffung, für die persönlichste Freiheit geopfert wurde!
    ——————————–

    Sorry, hier hatte ich zwei formulierungen parat, und sie haben sich gekreuzt…sollte heissen, Nach 45 gabs keine Nazis (oder war keiner Nazi)…

    Bitte um Entschuldigung!

  49. q#61 uli12us
    wenn man geistig eingeschränkt ist, da hilft auch keine akdemische Ausbildung.
    Heute „Das Kapital“ und „Mein Kampf“ wiederspiegeln sich in der Ökodiktatur- den Armen helfen und gleichzeitig sie durch den Hungersnot vernichten.

    Dieser Bio-Müll wird in den Universitäten verbreitet- dort ist eigenständiges Denken nicht gefragt- die Studenten befinden sich in einer BIO- Hypnose.Wer daran zweifelt oder andere Meinung hat, wird sofort als Nazi brandmarkt

  50. #61

    Wenn man sich so anschaut, wer alles in unserer Regierung bzw Parlament vertreten ist, dann sind das sicher zu 90% studierte. Dagegen gäbs erstmal nichts zu sagen, ausser, dass das mitnichten ein Querschnitt unserer Bevölkerung ist. Das Problem daran ist, dass praktisch alle Universitäten, mit Ausnahme vielleicht derjenigen die fast nur Religion anbieten, komplett links sind.

    Ich würde die Parlamente nicht überbewerten und auch die Regierung nicht als tatsächlich „mächtig“ sehen. Die tun auch nur was man ihnen – ähm – vorschlägt. (Fraktionszwang, Fachberater aka Lobbyisten).

    Einen praktischen Machtverlust der Partei und Regierung erleben wir doch täglich. Demokratien sind nun einmal anfällig für gut organisierte, radikale Minderheiten mit hoher Motivation. Viele Entscheidungen fallen doch heute nicht mehr im Parlament sondern auf der Straße und in Klüngelrunden (Islamkonferenzen).
    Wir erleben doch täglich, daß Minderheiten in einer Minderheit (Dittib, Milli Gyros(?)) mit entsprechend Geld und Organisation großes bewegen und die Gesellschaft in ihrem Sinne ändern. Das Problem sind für mich nicht in erster Linie die radikalen Moslems, die hier ihren Gottesstaat errichten wollen.Mit etwas Willen und Konsequenz sind die kurz zu halten. Das Problem sind die Mitspieler unter den Einheimischen, die wegen ihres Menschenbildes jede dieser (noch so absurden) Forderungen als gerechtfertigt ansehen und hier eine dankbare Aufgabe im Kampf gegen das Unrecht finden.

    Diese Entwicklung könne auch die Streiter wider die Islamisierung nutzen, hier stellen Blogs und Foren eine nicht unerhebliche Macht dar. Der Nachteil der geerdeten Opostionen in Hinblick auf Kommunikation ist damit aufgehoben. Ich bezweifele, daß mit Argumentation und Fakten die verkalkten 68er noch zu erreichen sind. Hier sind Hopfen und Malz verloren, wichtiger scheint mir, den Opfern der Veränderungen Rückhalt zu geben und und von der Pawlowschen „gegen Moslems = Nazi“-Verbindung wegzukommen.

    Zum Abschluß: Ich sehe mich auch als Linken an, kann aber mit der aktuellen „linken Politik“, speziell im Hinblick auf die drohende Islamisierung, nichts anfangen.

  51. #65 Strelnikow

    Zum Abschluß: Ich sehe mich auch als Linken an, kann aber mit der aktuellen “linken Politik”, speziell im Hinblick auf die drohende Islamisierung, nichts anfangen.

    —————————————

    Strelnikow, hmm… ein Nickname kann völlig bedeutungslos sein, aber er kann auch absichtlich sein! Ich denke letzteres!

    Im übrigen, kann ich dir in vielem zustimmen!

  52. off topic: Im Tagesspiegel erschien gestern ein lesenswerter Artikel zur Wandlung des Begriffs des Neoliberalismus. Der wird mittlerweise ja nicht mehr nur von Linken sondern auch von Unions-Politikern gerne kritisiert..

    hier der Link

  53. #66

    Strelnikow, hmm… ein Nickname kann völlig bedeutungslos sein, aber er kann auch absichtlich sein! Ich denke letzteres!

    Es ist der leicht verfremdete Name des russsischen Teils meiner Vorfahren, die nach 1917 als (Februar-)Revolutionäre mit abweichenden Ideen das Land verließen und nach Deutschland kamen.

  54. #66

    Strelnikow, hmm… ein Nickname kann völlig bedeutungslos sein, aber er kann auch absichtlich sein! Ich denke letzteres!

    Es ist der leicht verfremdete Name des russsischen Teils meiner Vorfahren, die nach 1917 als (Februar-)Revolutionäre mit abweichenden Ideen das Land verließen und nach Deutschland kamen.
    ——————————————

    Na da lag ich ja nicht schlecht! Hoffe aber, das du die Shiwago Figur nicht eins zu eins umsetzt! Wie sagt man so schön: Die Revolution frisst ihre Kinder! Das wäre bei dir viel zu schade!

    Gruß Eisenbieger

  55. Vollkommen richtig . Diese Versager legen fest was rechts und links und was gut und böse ist.
    Warum widerspricht da eigentlich keiner öffentlich ? Es muß doch sogar in Deutschland noch Journalisten geben, die selber denken und objektiv berichten.

  56. #70

    Vollkommen richtig . Diese Versager legen fest was rechts und links und was gut und böse ist.

    Ich weiß nicht, wie es euch geht, mich ärgert ja nicht mal so sehr, daß die 68er weiter ihren Idealen nachhängen. Konservative tun das täglich und keiner mach da großen Wirbel drum. Was nach meiner Meinung so fatal an der ganzen Geschichte ist, daß diese gutmeinenden Weltverbesserer weiter mit Methoden und Denkmustern des kalten Krieges agieren, die nicht nur überholt sind, sondern auch auf demographisch völlig anderen Daten basieren. In den 70ern war „Grenzen auf für alle!“ ein toller Schlachtruf, nicht nur weil der Ostblock seine Leute einsperrte sondern weil auch erst 350 Millionen Moslems (keine Ahnung, ob die DDR-Publikation die Muselmanen in der UdSSR mitzählte) unsere Erde verschönten.

    Die Zeiten haben sich geändert, nur die Alt-68 geben sich völlig realitätsresistent, Ihnen gelingt das Kunststück, die Empirie völlig auszublenden oder umzudeuten und sind darauf auch noch stolz. Das treibt mich zur Weißglut!

    Wenig Trost spendet da der Gedanke, daß ich 1989 schon so ein Regime habe untergehen sehen, daß die Ralität mißachtete. Nur wird dies meiner Meinung nach länger dauern, da die Mächtigen im Hintergrund ein Interesse an ungebildeten Massen Moslems haben. Nicht nur als billigste Arbeitskräfte, auch als Sündenböcke (und ich gebe zu, der Saracenus vulgaris gibt sich alle Mühe, das Volk gegen sich aufzubringen)

    Warum widerspricht da eigentlich keiner öffentlich ? Es muß doch sogar in Deutschland noch Journalisten geben, die selber denken und objektiv berichten.

    Es gibt sie, keine Angst. Nur leider hören oder lesen wir sie nicht. Sie gehen einerseits im Rauschen und der Informationsflut unter, andererseits werden sie durch vorauseilenden Gehorsam gebremst. Um noch einen DDR-Vergleich zu ziehen: Als Mitte 89 der Presse die Zügel gelockert wurden, gab es für einige Monate, bis die DDR-Verlage von westlichen Unternehmen übernommen wurden, eine tatsächlich freie Presse. Als die Dämme brachen, waren die denkenden Journalisten bereit, ihre Aufgabe zu erfüllen. Glücklich zu nennen ist der, der dies miterleben konnte!

  57. #2 Eurabier

    Die CDU hatte Leute wie die Süßmuth und Co., die waren auch nicht besser als die 68er.

  58. #62 Eisenbieger

    Das Problem ist, die deutschen Wähler lassen sich mit nicht einlösbaren sozialen Wahlversprechen von denen Ködern. Und bei jeder Wahl fallen sie wieder darauf rein.

  59. #29 paukenschlag:

    Nette Satire über Claudia Fatima, die Mischung aus Mops und Hamster 🙂

    Im Januar 2008 verlieh die den Grünen nahestehende Organisation Integration Neuangekommener Volksmassen Aus Südlichen Islamisch-Orientalischen Nationalstaaten (I.N.V.A.S.I.O.N.) den Ehrennamen „Fatima“

Comments are closed.