Von der EU gibt es selten Positives zu berichten. Wenn sich allerdings der Trend zu konservativen Wahlsiegen in den Mitgliedsstaaten fortsetzt, könnte über gemeinschaftlichen Druck nationaler Regierungen doch die ein oder andere Entscheidung auf EU-Ebene durchgedrückt werden, an die deutsche Konservative nicht im Traum zu denken wagen.

Nach dem Wahlsieg von Silvio Berlusconi in Italien gibt es jetzt eine Initiative zur Ausweisung illegaler Einwanderer aus der EU. Frankreichs Präsident Nikolas Sarkozy schließt sich der Forderung an und kündigt an, die bevorstehende EU-Präsidentschaft Frankreichs in diesem Sinne intensiv zu nutzen. Das berichtet die spanische Zeitung El Pais.

Der Zeitung zufolge nimmt Europa zur Zeit jährlich etwa zwei Millionen Zuwanderer auf, und liegt damit weltweit vor allen vergleichbaren Regionen einschließlich klassischer Zuwanderungsländer wie den USA. Schätzungsweise eine halbe bis eine Million davon sind illegale Zuwanderer. Viele davon kommen ohne Pass, um die Feststellung ihrer Identität, und damit die eigentlich gesetzlich notwendige Abschiebung zu erschweren, und bleiben dann jahrelang, oft für immer, als geduldete Zuwanderer hier. Die Heimatländer, die auf diese Weise einen Teil ihrer Überbevölkerung abbauen, zeigen sich meist wenig kooperativ bei der Feststellung von Personalien und verweigern die Aufnahme der Auswanderer.

Hier setzt die neue EU-Initiative zum einen an: Es soll politischer und notfalls auch ökonomischer Druck auf die Herkunftsländer ausgeübt werden, zu kooperieren und ihre illegal in Europa eingereisten Bürger zurück zu nehmen. Zum anderen soll das Leben der illegalen Einwanderer in Europa weniger attraktiv gestaltet werden. Berlusconi schlägt bereits vor, Illegale in Lagern zu sammeln, bis ihre Identität geklärt ist, um sie auf diese Weise besser, möglichst binnen sechs Monaten, abschieben zu können und gleichzeitig vor einem Abgleiten in die Kriminalität zu bewahren. Von einer EU-weiten Abschiebung aller illegalen Einwanderer wären schätzungsweise acht Millionen Menschen betroffen. (Quelle: El Pais)

Selbst wenn der Plan auf EU-Ebene durchgesetzt würde, wäre den Problemen vieler Länder, insbesondere Deutschlands, damit noch nicht abgeholfen. Die gefährlichsten Feinde unserer Freiheit, die muslimischen Eiferer und Wegbereiter der Islamisierung Europas, leben in der Mehrzahl nicht als illegale Hungerleider aus Afrika, sondern ganz legal als Einwanderer, nicht selten mit Pässen ihrer Gastländer, in Europa.

(Spürnase: No-Go-Area)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

153 KOMMENTARE

  1. Machmal ist die EU ja doch zu was nutze.
    Ausser das sicher GB, NL und D dagegen sein werden.

  2. In den Apparaten ist sicher längst die Unterströmung registriert, und als strategische Herausforderung für die Machtzentralen begriffen worden.

  3. Abwarten……………..

    Ich trau Politikern, gleich welcher Couleur nicht über den Weg.

  4. #4PFS

    „Roberto Calderoli“ Muhahaha, da wird er toben
    der kreidefressende Gaddafi.

    #3 greymen

    In GB und NL sieht es doch auch schon ganz gut
    aus. Nur D macht noch Sorgen.

  5. Die sollten lieber zusehen, dass wir die islamistischen Agitatoren loswerden.
    Hassprediger und entsprechende Betreiber von Webseiten, die den Iran und ähnliches Geschmeiße in höchsten Tönen loben.
    Alles andere hilft uns nicht wirklich weiter. 🙁
    Eigentlich hilft es uns gar nicht weiter, sondern lenkt von den tatsächlichen Problemen ab.
    Arme kriegen wir schon noch durchgefüttert.
    Leute die unser System von innen kippen wollen sind unser Problem

  6. Berlusconi schlägt bereits vor, Illegale in Lagern zu sammeln, bis ihre Identität geklärt ist, um sie auf diese Weise besser, möglichst binnen sechs Monaten, abschieben zu können und gleichzeitig vor einem Abgleiten in die Kriminalität zu bewahren.

    Das wird sich wohl in Deutschland nicht umsetzen lassen, schon allein ob des schlechten Beigeschmachs des Wortes Lager. In welchem Zusammenhang auch immer.

    Zudem wird sich – wie die Vergangenheit zeigt – immer ein gutmenschlicher evangelischer Pfarrer finden, der einer illegalen Kurdenfamilie Kirchenasyl gewährt. In den örtlichen Medien wird dann kräftig auf die Tränendrüse gedrückt – Tochter ist Klassenbeste in der Schule, Klasse demonstriert gegen Abschiebung, Sohn hat Lehrstelle, vollintegrierter Vater ist Mitglied im örtlichen Taubenzüchterverein und bla bla bla …

  7. Volksverdummung pur, um sich wieder einmal die Stimmen der Wähler, oder persönliche Vorteile, zu sichern.
    In der EU gibt es zuviele Links-Grüne Träumer, die das verhindern werden.
    „Der Pate“ Silvio Berlusconi, hat nur ein Problem: Das die Einwanderer seinen eigenen dreckigen Geschäften im Wege stehen.
    Nikolas Sarkozy ist ebenso nur auf seinen persönlichen Vorteil bedacht: Das sichern von Wählerstimmen. Der ist bekanntlich seit seiner Wahl, die Witzfigur der Europas.
    Ich glaube von dem ganzen Schwachsinn gar nichts!
    Wie im Artikel erwähnt, sind die Probleme in Deutschland nicht diese Flüchtlinge, sondern hauptsächlich die Türken.

  8. Über irgend welche Beigeschmäcker brauchen wir nicht diskutieren. Wenn man etwas nicht bestellt hat, dann schickt man es zurück. Fertig, aus.

    EINwanderung passiert geplant und kontrolliert, schon vom Ursprungsland aus. Und zwar von beiden seiten organisiert und vorbereitet.
    ZUwanderung ist unkontrolliert, wildwüchsig und geschieht dann, wenn sich der Fremde bereits im Land befindet. Davor wurden beträchtliche Geldbeträge für die nicht unerheblichen Distanzen entrichtet.

    Es muss endlich Schluss sein mit diesen erfundenen armeleutgeschichten. Solche „Einfaller“ fresen denen, die wirklich Gründe und Nöte zur Flucht haben, noch die letzten Reste weg.

  9. Na das ist ja mal interessant. Erst will Herr Sarkozy eine Art Mittelmeerunion mit dem freien Austausch von Waren und Arbeitskräften schaffen, was den Zustrom nach Europa auf legale Weise immens erhöhen würde.
    Doch zugleich will der Herr illegale Einwanderer zu Hauf ausweisen. Irgendwie passt das nicht zusammen.
    Aber Herrn Sarkozy traue ich eh nicht mehr so ganz: erst nein zum Beitritt der Türkei, dann wieder ein ja, unter bestimmten Voraussetzungen. Und nun diese Sache. Herr Sarkozy sollte seine Schaukel-Politik beenden und sich auf klare Aussagen festlegen. Aber wo gibts denn heutzutage noch standfeste Politiker?! (Hr.Nitsche nehm ich da ausdrücklich raus)

  10. Tochter ist Klassenbeste in der Schule, Klasse demonstriert gegen Abschiebung, Sohn hat Lehrstelle, vollintegrierter Vater ist Mitglied im örtlichen Taubenzüchterverein

    Wenn sich das überprüfen ließe, dan wär ich auch gegen die Abschiebung! Im Moment läuft es ja gerade so, daß die gutintegrierten Vienamesen rausgeschmissen werden aber integrationsunwillige bis kriminelle Schäfchen gehätschelt werden!

  11. Nach dem Wahlsieg von Silvio Berlusconi in Italien gibt es jetzt eine Initiative zur Ausweisung illegaler Einwanderer aus der EU.

    Berlusconi reagiert hier auf die verstärkte Einwanderung von Sinti-Roma-Zigeunern nach Italien. Auslöser war die Ermordung der Italienerin Giovanna Reggiani, der Frau eines Kapitäns, die von dem 24-jährigen Roma angegriffen, vergewaltigt und in einen Graben geworfen wurde. Die römische Polizei räumte daraufhin ein illegales Sinti-Roma-Zigeunerlager am Ufer des Tiber.

    Das Foto oben im Artikel stellt deshalb m.E. einen falschen Zusammenhang zu den illegalen Afrikanischen Einwanderern via Mittelmeer und Atlantik her.

  12. Ein Anfang wär gemacht..

    Der Rechtsruck in Italien, Frankreich und jetzt auch in England macht sich bemerkbar:-)

    Vielleicht gibts ja auch in Deutschland 2009 mal was zu feiern..

  13. #3 greymen

    wenn man Wilders, Verdonk und Co. noch mehr Munition geben will, dann ist die NL-Regierung dagegen. Das wollen die aber sicher nicht. 😉
    GB. Labour weiss, dass das Volk ein Nein nicht akzeptiert und in deren Lage können die sich das gar nicht mehr leisten.

    Nur D…

  14. #14 byzanz

    Vielleicht gibts ja auch in Deutschland 2009 mal was zu feiern..

    Wenn du eine rot-dunkelrot-grüne Koalition mit einem Bundeskanzler Klaus Wowereit als Grund zum Feiern ansiehst…

  15. #14 byzanz

    Ich tippe für 2009 zwar auf einen NPD-Einzug in mehrere Landtage, aber eine rot-rot-grüne „Sozialfront“. Da gibts also nicht viel zu feiern. Denn entweder wir bekommen Linksfront oder Große Koalition.

  16. „Hier setzt die neue EU-Initiative zum einen an: Es soll politischer und notfalls auch ökonomischer Druck auf die Herkunftsländer ausgeübt werden, zu kooperieren und ihre illegal in Europa eingereisten Bürger zurück zu nehmen. Zum anderen soll das Leben der illegalen Einwanderer in Europa weniger attraktiv gestaltet werden.“

    Interessant, auf was für Ideen manche Leute so kommen.

  17. Ich bleibe erstmal skeptisch, besonders wenn Sakorzy ‚mal wieder irgendetwas ankündigt. Der Mann redet viel, wenn der Tag lang ist, besonders bei niedrigen Umfragewerten in der Bevölkerung.

    Die Italiener werden aber wohl so oder so handeln, notfalls allein, d.h. sie entledigen sich kurzerhand der Illegalen und verteilen sie möglicherweise sogar auf die anderen EU-Staaten. Und dreimal könnt ihr raten, in welches mitteleuropäische Eldorado es diese Leute dann wohl am Ehesten ziehen wird….

  18. Das macht mir ein klein bisschen Hoffung ,das Europa noch nicht ganz verloren ist.Wann gehen wir auf die Strassen ,wir Europäer? Gegen unsere deutschen ,europäischen und schon islamisierten Politiker.Auch wir müssen Druck machen,damit sie noch merken ,das wir deutsche BÜRGER NOCH AM LEBEN SIND und nicht nur unsere Steuer zahlen.TOLL Italia!!!!!

  19. In Kürze erhält Italien ein neues, vielverspre-
    chendes Gesetz im Strafrechtskatalog !

    Il Cavaliere, Herr Silvio Berlusconi, hat es
    seit langem angekündigt und für Umberto Bossi
    ist es unverzichtbar.

    Die Koalitionsvereinbarung konstatiert es un-
    mißverständlich: es wird keine neue Regierung
    für Italien geben ohne dieses Gesetz.

    Die Regierung geht vor gegen die „Armee des
    Bösen“(so Berlusconi wörtlich), bestehend aus
    illegalen Einwanderern und Kriminellen.

    Das bestehende Gesetz gegen illegale Immigra-
    tion wird hochgestuft als sog. „Schweres De-
    likt“ (italienischer Rechtsterminus). Danach
    werden bei Verstoß Haftstrafen bis zu 18 (!)
    Jahren verhängt.

    Das Delikate an diesem Gesetz: auch Helfers-
    helfer und Mitwisser müssen zwingend straf-
    rechtlich verfolgt werden !

    Ein Silberstreif am Horizont für Europa ?

    Denn – zwei Millionen Einwanderer nach
    Europa aus afrikanischen und asiatischen
    (! siehe Great Britain) Ländern sind untrag-
    bar !

    Herr Berlusconi wird darüber hinaus ent-
    sprechende Initiativen in den europäischen
    Institutionen beauftragen !

    Es ist also durchaus nicht unmöglich, daß
    Europa der Katastrophe eines Binnenkrieges
    (Terminus Binnenkrieg: beim potentiellen
    Feind handelt es sich in der Regel nicht um
    „Bürger“), also der Katastrophe eines Binnen-
    krieges entgeht !

    Die Entscheidung darüber fällt gleich bei den
    nächsten Wahlen der noch freien, autochthonen
    europäischen Bürger! Und viele Wahlen folgen !

    Handelt und wählt, Europäer! Denn der Feind ist
    willens, Euch zum Schweigen zu bringen.

    Wie sagte Sir Winston Churchill in der Stunde
    ärgster Bedrängnis ?

    „We shall never surrender !“

    Folgt ihm nach !

  20. Tochter ist Klassenbeste in der Schule, Klasse demonstriert gegen Abschiebung, Sohn hat Lehrstelle, vollintegrierter Vater ist Mitglied im örtlichen Taubenzüchterverein

    Eher so: Vater arbeitslos, Mutter kann kein Deutsch, Söhne sind kriminell, aber die Tochter hat eine deutsche Freundin (vermutlich mit Mihigru), und ist daher VOLL INTEGRIERT, und deshalb darf die GANZE FAMILIE nicht abgeschoben werden.

    Schluß mit dem Unsinn. Ausschaffungen sind die Härte, aber der Aufenthalt von Kriminellen und Feinden unserer Gesellschaft ist ebenfalls die Härte, und eine grobe Verletzung der Menschenrechte der Einheimischen.

  21. Wenn man auch die Legalen abschieben würde, die in Europa Probleme machen, stelle ich mir das schwierig vor. Was will man den tun wenn die Türkei sich schlichtweg weigert mehrere Mio. straffälliger asozialer „Landsleute“ aufzunehmen die überwiegend nicht mal richtig türkisch können und aufgrund ihrer Einstellung die laiszistische Türkei entgültig zu GRabe tragen würden. Ihnen androhen Platz für die Landsleute zu schaffen indem man diverse Industriegebiete einem Flächenbombardement unterzieht? Wie will man die Türkei zwingen?

  22. @ #18 PFS

    An die Berlusconi-Hasser:

    Glaubt doch nicht alles was in den Medien so erzählt wird.

    Nicht glauben, wissen!

  23. # Hundepopel: so ist es, stand bei kewil aber schon vor Tagen.

    Mich beschleicht eine Ahnung, dass wir hier auch schon wiedergekäutes zu uns nehmen sollen.

  24. @ 8 Moltke
    Das wird sich wohl in Deutschland nicht umsetzen lassen, schon allein ob des schlechten Beigeschmachs des Wortes Lager. In welchem Zusammenhang auch immer.

    Jetzt wird mir auch klar, warum LAGER-Bier hier so gut wie keinen Absatz findet.

    Das meine ich gar nicht ironisch.

  25. Ihr glaubt doch nicht ERNSTHAFT, dass konservative Regierungen oder gar die EU den Untergang Europas zugunsten der Muslime aufhalten werden? Seid ihr naiv.

  26. @Re-Saulus: Hier in Franken trinken wir gerne „Lager“. Sonst „Keller“

  27. #25 Langhaariger Rocker

    Was will man den tun wenn die Türkei sich schlichtweg weigert mehrere Mio. straffälliger asozialer “Landsleute” aufzunehmen die überwiegend nicht mal richtig türkisch können […]

    Wenn die Türkei nicht will, muß man sich eben nach Alternativen umsehen. Und ich bin mir sicher, daß Nordkorea unserem „Schatz“ gegen eine kleine Unkostenpauschale einen Paß ausstellt.

    Danach liegt an Klein-Mehmet, ob er doch noch irgendwo seinen türkischen Paß findet und in die Türkei fährt, oder ob er nach Nordkorea abgeschoben werden will. Und wenn er sich dort so aufführt wie bei uns, wird es keine Woche dauern, bevor er für die nächsten 25 Jahre in einem nordkoreanischen Knast verschwindet.

  28. @Jack Black:

    Absolute Zustimmung!

    Ein US-Politiker, es war entweder Ron Paul oder Tom Tancredo, sagte während des republikanischen Vorwahlkampfs:

    „Wenn wir über ‚illegale Einwanderer‘ sprechen, dürfen wir nicht vergessen, dass der wichtigste Begriff in dieser Diskussion immer noch lautet: Illegal!“

  29. Erst beuten wir einen ganzen Kontinent Jahrhunderte aus und dann wissen wir nicht, was wir mit den Hungerleidern machen sollen, die etwas Zuflucht in unserem sicheren Europa suchen. Mich beschämt das alles vielmehr.

  30. #27 IchDoch

    das würde ich mir ja wünschen, aber oftmals ist es eben nur eine blanke Beschimpfung.

  31. Selbstverständlich wird das durchgesetzt, es kommt noch einges mehr.
    Zuerst werden rechtliche Wege geschaffen illegale Einwanderer auszuweisen.
    Später werden die Existenzgrundlagen der Illegalen dadurch genommen, dass Bezahlung von lebensnotwendigen Artikeln überwacht, bzw. Bargeld selbst abgeschafft wird.
    (Sicherheitsstaat und Überwachung sei Dank)
    Parallel wird die europäische Front verstärkt,
    d.h. Militär wird an den Aussengrenzen patroullieren und diese hermetisch sichern,
    nicht mehr Polizei oder Sondereinheiten.
    Rein oder Raus wird für einen Menschen unmöglich werden.
    Sobald das Problem mit den illegalen Einwanderern gelöst ist wird man sich um die EU-Bürger „kümmern“.
    Natürlich ist eine grosse ungebildete Masse notwendig, diese ersetzen auf Dauer die Arbeiten der Illegalen und sonstige körperlich anstrengende Arbeiten die von uns keiner machen wird.
    Heutzutage machen die einen erheblichen Teil an unserer Wirtschaftskraft.
    Die Illegalen schaffen ohne jede Versicherung für wenig Geld und sind noch unersetzbar um Wirtschaft und Preise stabil zu halten.
    Unsere ungebildeten Unterschichten (nicht integrierte Immigranten) werden dass später übernehmen. Danke schonmal im Vorraus.
    Das ist der einzige Grund warum wir diese in solchen Scharen in die EU lassen und uns scheinbar „anpassen“.
    Sobald der Sicherheitsstaat errichtet und die Grenzen überwacht werden, jedes Einkommen und jede Ausgabe der Bürger kontrolliert wird
    werden auch härtere Anforderungen gestellt.
    Kriminalität und Gewalt wird Innen zunehmend
    gemindert bzw. „beseitigt“, ebenfalls durch die den Sicherheitsapparat.
    Die Armee wird sozial benachteiligte in- und ausserhalb der EU rekrutieren.
    Wieder mal Dank an unsere Immigranten, die das dann zum großen Teil für uns leisten.
    Grundsätzlich liegt die langfristige Planung der EU bei derselben wie die der USA oder China, Ressourcensicherung im Ausland, bei gleichzeitiger Kontrolle der Bürger.
    Die EU ist ein zukünftiger Superstate nach dem Modell der USA, alles andere hat keine Zukunftsperspektive.
    Das Einzige was Euch zu interessieren hat ist wie Ihr es schafft später nicht zur Unterschicht zu gehören um nicht zu den anstrengensten und schlechtbezahltesten Jobs gezwungen zu werden, bzw. in die Armee rekrutieren zu müssen, denn da draussen das wird kein Spass werden.
    Also bleibt gesund und haltet Euch den Ärger fern, der Rest läuft von allein.
    Ab einem bestimmten Punkt geht alles so schnell wie in Amerika, wartet es nur ab –
    Ich bin ja bei Euch.
    Gott will es!

  32. #27 Isabella 1166

    Was Sie mir unterstellen, ist eine Frechheit,
    eine Dreistigkeit, eine Unverschämtheit !

    Bitte belegen Sie Ihre Feststellungen !

    Sie können davon ausgehen, daß dieser Text vor wenigen Minuten hier original entstanden ist.

    Es ist, wie immer, nicht auszuschließen, daß
    andere ähnliche Erwägungen anstellen – ja,
    es ist sogar wahrscheinlich !

    Also – widerrufen Sie Ihre Unterstellung, hier
    in diesem Forum !

    Ansonsten tilge ich Sie aus meiner Erinnerung!

  33. zu den Türken:

    a) 80% leben in türkischen Parallelwelten. Die Integration von „Deutschtürken“ in die Türkei ist ein kleiner Schritt im Vergleich zur Integration in Deutschland.

    b) Rückkehrhilfen. Die Türkei kann keinem einzigen Türken verbieten freiwillig einzureisen.

    c) politischer Druck: die Türkei ist ein Zwerg der das Maul aufreißt. Kein Mensch braucht Türken oder die Türkei.

    d) Zwang. Als Alternative zum bald drohenden Bürgerkrieg sind zwangsweise Massenausschaffungen eine Kleinigkeit. Ab in den Flieger, und wer sich wehrt, wird halt mit staatlicher Gewalt überredet. Die Nato könnte mehrere Flughäfen erobern, oder man setzt die Türken vor ihrer Grenze ab. Dürfen dann in die Heimat reinspazieren, und werden wohl von ihren Landsleuten nicht daran gehindert werden.

    Geht nicht, gibt’s nicht. Das Einzige was sich viele offenbar vorstellen können ist der Verlust unserer Heimat. Ich stelle mir lieber vor, daß die Türken in ihr gelobtes Land zurückkehren.

  34. Habt ihr wirklich alle Angst vor dem »gefährlichsten« Buch der Welt, dem Koran? Macht ihr jetzt auch schon Muslime zu islamistischen Terroristen? Türkische Männer zu mögliche Mördern der Ehre wegen?
    Unsere Verfassung wird uns von einem paranoiden Rollheimer aus der Tasche gezogen und ihr macht euch sorgen um Muslime… ?!

  35. @14
    Das Foto oben im Artikel stellt deshalb m.E. einen falschen Zusammenhang zu den illegalen Afrikanischen Einwanderern via Mittelmeer und Atlantik her.

    —————————-

    So ganz stimmt das auch nicht, weil erst vo ca 10 Tagen, wieder ein „führereloses “ Boot mit 350 Flüchtlingen ohne Papiere bei Lampedusa von der it.Marine aufgegriffen wurde.
    127 Haben angegeben daß sie zwischen 10-bis 15.000 Dollar für die Schlepper bezahlt haben
    Weiters muß man sich bei einen Durchschnitsalter von 23 Jahren fragen, womit haben sie dieses Geld erspart, wenn sie als Beispiel Senegal kommen, man dort nicht mal 50 Euro im Monat Verdient??

  36. #41 Jack_Black

    Die Integration von “Deutschtürken” in die Türkei ist ein kleiner Schritt im Vergleich zur Integration in Deutschland.

    Sag das nicht. In der Türkei gibt es kein Geld für Herumgammeln und Kinder-in-die-Welt-setzen. Und der MultiKulti-Bonus vor Polizei/Gericht dürfte auch etwas kleiner ausfallen. Die Umgewöhnung fällt bestimmt nicht leicht.

    Die Türkei kann keinem einzigen Türken verbieten freiwillig einzureisen.

    Das ist genau der Punkt: keinem Türken. Unser „Schatz“ will nicht zurück in die alte Heimat und behauptet, keinen türkischen Paß zu haben. Und nachdem die Türkei ihn auch nicht unbedingt zurückhaben will, wird sie den deutschen Behörden auch nicht helfen.

    Die Türkei ist ein Zwerg der das Maul aufreißt. Kein Mensch braucht Türken oder die Türkei.

    Das mag wohl stimmen, aber leider sieht das der türkische Führer Recep Tayyip Erdogan etwas anders und die Dumpfbacken in Berlin und Brüssel glauben das auch noch.

    Die Nato könnte mehrere Flughäfen erobern, oder man setzt die Türken vor ihrer Grenze ab. Dürfen dann in die Heimat reinspazieren, und werden wohl von ihren Landsleuten nicht daran gehindert werden.

    Alles viel zu kompliziert. Wenn „Mehmet“ ausgeschafft werden soll und seinen türkischen Paß nicht finden kann, bekommt er ein Ersatzdokument von der freundlichen nordkoreanischen Botschaft (was kann das kosten?). Und danach hat er noch genau 4 Wochen Zeit: entweder in die Türkei oder nach Nordkorea. Ich bin mir sicher, daß er seinen türkischen Paß wiederfindet.

  37. Natürlich wären die meisten Muslime Hungerleider in Europa, wenn es nicht die großzügigen Transferleistungen geben würde. Ohne Sozialstaat würden die meisten Muslime hier bestimmt hungern.

  38. #44 Plondfair (05. Mai 2008 22:43)

    Leider alles Wunschdenken. Die Mohammedaner wissen, Deutschland ist Allah – sorgt für alles.

  39. Träumt weiter.

    Unsere „demokratisch gewählten Politiker“ sind nur Büttel der EU-Diktatur.

    Sie haben zwar nicht mehr viel Macht,aber wollen wiedergewählt werden.Es ist doch schön vom dummen Volk für dummes Geschwätz alimentiert zu werden.

    Eurabia ist Programm der EU-Diktatur.

    Wer noch dem Geschwätz der Politiker Glauben schenkt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Die Wahlen in den Mitgliedsstaaten der EU dienen nur noch dazu der Bevölkerung vorzugaukeln in einer Demokratie zu leben.

  40. #45 Goldfasan

    Natürlich wären die meisten Muslime Hungerleider in Europa, wenn es nicht die großzügigen Transferleistungen geben würde. Ohne Sozialstaat würden die meisten Muslime hier bestimmt hungern.

    Und so kann man der Plage auch Herr werden.

    – kein Geld mehr für Herumgammeln und Kinder-in-die-Welt-setzen
    – knallharte Durchsetzung unserer(!) Gesetze („zero tolerance“, „three strikes and you’re out“)

    Damit setzt man die Rechtgläubigen von zwei Seiten so unter Druck, daß sie freiwillig rückwandern.

  41. #46 karlmartell

    Leider alles Wunschdenken. Die Mohammedaner wissen, Deutschland ist Allah – sorgt für alles.

    Man soll die Hoffnung nie aufgeben, daß es auch ein Leben nach der EU gibt.

  42. Das schlimme ist, dass wir dieses Scheisssystem durch uns abgepresste Steuerern noch finanzieren. Jeder Euro für diesen Staat ist wieder 1 Euro mehr, den der Staat für Aufgaben verprassen kann, die er sich sucht, die aber seinen Bürgern und Steuerzahlern kein wenig nutzt sondern im Zweifel auch noch schadet.

  43. Dies ist ein Auszug aus einem Rapport des „Open Europe“ – und ist für alle EU-Bürger von Interesse.

    http://euro-med.dk/?cat=4

    Kommentar: Die EU ist eine teure Bekanntschaft. Zu den hier erwähnten Ausgaben kommen noch die immensen Ausgaben für die EU-verursachte Einwanderung, die in Dänemark einzig für Einwanderer aus den schwersten Ländern im Dez. 2005 laut der Wohlfahrtskommission der Regierung mindestens 50 Milliarden Kronen jährlich oder etwa 10% des Etats betrugen. Gesamt kommt der Betrag viel höher. In Schweden hat ein Experte eine Zahl von 30% des Etats angegeben!!

    Und in Deutschland ???

  44. Eurabia ist Programm der EU-Diktatur.

    Eher Feigheit, Angst vor Unannehmlichkeiten. Die Mohammedaner machen eben mehr Streß als die Eingeborenen.

    Denke nicht, daß ein halbwegs klar denkender Mensch an der Bemuselung Europas irgend etwas Positives finden kann.

    100 Mohammedaner
    60 im Erwerbsalter
    30 erwerbstätig
    25 davon in Dönerbuden, Wettbüros…
    5 Facharbeiter, Akademiker

    Nutzen für uns?

  45. Nordkorea halte ich für illusorisch. Aber ein „Joint Venture“ mit „lupenreinen Demokrate“n und „Offshoring“ des Strafvollzuges nach Sibirien ist nicht ausgeschlossen. Es ist billig, es gibt Platz, die Putin-Schröder-Mafia freut sich über einheimische Arbeitsplätze ist und das tollste ist, das die Russkis sich mit sowas auskennen. Die brauchen nicht mal angelernt zu werden. Die holen einfach wieder ihre alten Unformen aus dem Schrank und machen den Job den sie mal gelernt haben 😀

  46. #47 Steppenwolf (05. Mai 2008 22:48)

    2009 sind Bundestagswahlen und

    Europawahlen.

    Wer die etablierten Parteien wählt, kann sich gleich den Strick um den Hals legen. Stranguliert ihn genauso.

  47. @ Jack_Black: Denkst du dir deine Statistiken selbst aus? Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast, heißt es ja.

  48. Beim Treffen von führenden Persönlichkeiten des jüdischen, christlichen und muslimischen Glaubens sowie anderer Glaubensgemeinschaften mit den Präsidenten von Europaparlament, Europäischem Rat und EU-Kommission, Hans-Gert Pöttering (.r.), Janez Janša (l.) und José Emanuel Barroso (m.) stand der Erhalt der Schöpfung für nachfolgende Generationen im Angesicht des Klimawandels sowie die Verantwortung der Religionsgemeinschaften für Verständigung und Versöhnung im Mittelpunkt.

    Parlamentspräsident Pöttering sagte, das Engagement der anwesenden Persönlichkeiten der unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften sei, „angesichts der Herausforderungen vor denen unsere Gesellschaft heute steht, nicht nur willkommen, sondern notwendig. Wir können auf Erfolg nur hoffen, wenn alle Strömungen der Gesellschaft sich einbringen.“

    2008: Jahr des Interkulturellen DialogsREF: 20080505SST28215

    http://www.europarl.europa.eu/news/public/default_de.htm

  49. Vielleicht solle manch einer nicht nur den Artikel lesen sondern sich das Bild dazu einmal genauer betrachten. Das sind Habenichtse, reine Wirtschaftsflüchtlinge die von ihren meist muselmanischen Despoten jeder Chance beraubt werden ihr Leben selbstbestimmt zu führen.

    Erinnert sich noch wer an die ‚Boat People‘ aus Vietnam? Nichts anderes findet gerade aus Norafrika Richtung Europa statt. Wir können dankbar sein daß China sich entwickelt, sonst würden die am Ende auch noch kommen.

    Doch ausschaffen alleine wird es nicht bringen. Sicherlich, wir können unsere Außengrenzen so sichern wie die DDR einst die Innengrenze, doch inwieweit ist das mit den hier viel bemühten jüdisch/christlichen Wurzeln vereinbar?

    Moslem hin oder her: Die Ursachen der Flucht sind wirtschaftlicher Natur, es kann und muß uns daran gelegen sein daß sich auch diese Region der Erde entwickelt.

    Mit Geld & gutem Willen ist es aber nicht getan, da dort zuerst einmal der Wille vorhanden sein muß diesen Schritt zu gehen. Die ist z.B. im Iran der Fall, in der Türkei ebenfalls, mit Abstufungen auch der Maghreb und nahe Osten mit der Ausnahme Palästina.

    Negativbesipiele finden sich bei den Steinzeitmoselms in Arabien, Afgahnistan und z.T. auch Pakistan.

    Wenn wir also den Migrationsdruck verringern wollen um eben nicht mit der Waffe in der Hand unsere Grenzen zu verteidigen dann muß die Hilfe genau an diesen Staaten ansetzen.

    Das Zuckerbrot ist die Mittelmeer Union, die Peitsche steht im Artikel (ökonomischer Druck).

    Unser Hauptproblem, die überwiegen türkischstämmigen Prolls, wird es nicht beseitigen, die sind entweder schon eingebürgert, haben eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis oder sind minderjährige mit der ‚ab 18 Deutscher‘-Option.

    Die Terroristen, von denen ja im Dunstkreis dieser Diskussion ja auch gerne die Rede ist, sind da wieder eine ganz andere Gruppe. Gemessen an der Masse der türk. Moslems in Deutschland ist deren Anteil am Terror wirklich sehr gering.

    So ergibt sich für jede Gruppe eine eigene Vorgehensweise. Die Illegalen ‚ausschaffen‘, die Terroristen nachrichtendienstlich & miltärisch verfolgen und die bereits (fast) deutschen Proll-Musels integrieren.

    Mehr als das ist nicht zu erwarten.

  50. @ PFS: Lass mal, karlmartell ist nur gefrustet, weil sein Namensvetter zwar die Araber besiegt hat, aber Franzose war und kein Deutscher.

  51. #63 Phoenix (05. Mai 2008 23:19)

    Entwicklungshilfe sollte ansetzen, die Menschen aufzuklären, sich nur soviele Kinder anzuschaffen, wie man ernähren kann und Hilfe leisten zur Selbsthilfe.

    Wenn z.B. eine afrikanische Familie Schweine züchtet und dann das Fleisch für 2 Euro per Kg auf dem lokalen Markt nicht verkaufen kann, weil die EU tiefgekühltes Schweinefleisch aus Europa für 1 Euro pro kg verkauft, dann ist das von Seiten der EU eine Schweinerei, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Da sitzen Idioten in Brüssel ohne Sinn und Verstand.

    Und so gibt es tausende von Beispielen über hirnlose Entscheidgungen, die den Menschen dort nicht helfen.

  52. 8 Millionen ist natürlich kein Lotto-Jackpot. Das Kontingent muss wohlüberlegt zusammengestellt werden.
    Ich plädiere dafür die Schweiz zum Vorbild zu nehmen (Abstimmungen über Einbürgerungen), und die von Migration bereicherte Bevölkerung selber entscheiden zu lassen, wer nun genau sich das Rückflugticket verdient hat.

  53. #63 Der Energiehunger der Welt spült Milliarden in die Budgets der Förderländer. Das ist Entwicklungshilfe genug. Daher ist jede darüber hinausgehende von unseren Steuergeldern bezahlte Entwicklungshilfe zu unterlassen, da der Großteil dieser Gelder für Waffenkäufe vergeudet wird.

  54. Ihr Lieben,

    wieder einmal mehr Hoffnung für Menschen wie uns!
    Alles nur Augenwischerei und wir legen uns relativ beruhigt ins Bett!

    Sarkozy ist eine ebenso große Enttäuschung, wie er ein Selbstdarsteller ist.

    Lasst euch nicht veräppeln!
    Nichts, aber auch gar nichts wird passieren um die Islamisierung der Welt aufzuhalten!

    Das müssen wir schon selbst in die Hand nehmen und nicht in die Tastatur!!!!!!!!!!!!!

  55. #64 warlord

    Das ist der Kameramann, mit dem auch Pierre Vogel zusammen arbeitet.

  56. #69 SchenZeit (05. Mai 2008 23:37)

    Ich glaube nicht an Naivität und es ist auch unerheblich, denn Schaden verursacht das eine wie das andere.

  57. @ karlmartell: Dieser „Schwasinn“ von mir sollte dich nicht persönlich angreifen und auch war er nicht auf deine Aussage bezogen.
    Ich denke aber nicht, dass die Europäisierung bis 2009 schon so weit fortgeschritten ist, dass wir uns wirklich Sorgen machen müssten.

  58. OT aber interessant:

    http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2001-2006/2006/04/2006-04-21-rechtsextremismus-bekaempfen,layoutVariant=Druckansicht.html

    Im Zentrum des Programms „Jugend für Toleranz und Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ stehen Maßnahmen zur Stärkung von Demokratie und Toleranz. Es dient der Prävention und Bekämpfung von Rechtsextremismus und Gewalt. Einen wesentlichen Beitrag dazu sollen politische Bildungsmaßnahmen leisten. Seit 2001 konnten rund 3.600 Projekte und Initiativen mit mehr als 154 Millionen Euro gefördert werden.

  59. Leute, ich rate euch, macht euch blos keinen Hoffnungen. Wir haben bereits mit den legalen und von der Politik gewollten Islambereicherung größte Probleme. Und diese werden in Zukunft an Menschenzahl und an Problematik zunehmen. Und da ist gar kein Land in Sicht. Die Deutschen werden untergehen – wir werden langfristig eine Minderheit im eigenen Land und dann in ferner Zukunft lösen wir uns voll auf. Wenn nicht eine Politik verfolgt wird, daß Türken wieder nach Hause gehen müssen, dann wird sich auch nichts ändern. Man kann zwar mehr Respekt vor den Deutschen durchsetzen – aber Bevölkerungsmäßig haben wir den schwarzen Peter.

    Daß man schaut, daß die illegalen weniger werden – viel Gerede um fast nichts würde ich sagen.

    Damit Deutschland langfristig in der Hand von deutschdenkenden Menschen bleibt, muß ein politisches Erdbeben geschehen. 95% des Michels trotten halt dem Schicksal entgegen, als ob man sich selbst aufgeben müßte. Die Zahl derer, die bereit sind die Absätze in die Erde zu rammen und am Seil den Karren aus dem linksgrünen Politsumpf herauszuziehen, das sind wenige.

    Den deutschen Michel muß klar vor Augen geführt wird, daß er im eigenen Land bald den Schuh in den Arsch bekommt. Nur dann besteht eine Chance des Widerstandes gegen die Deutschenhasser und Deutschlandverkaufer von CDU – Linke.

  60. @#63 Phoenix

    Vielleicht solle manch einer nicht nur den Artikel lesen sondern sich das Bild dazu einmal genauer betrachten. Das sind Habenichtse, reine Wirtschaftsflüchtlinge die von ihren meist muselmanischen Despoten jeder Chance beraubt werden ihr Leben selbstbestimmt zu führen.

    Gegen diese absurde Behauptung spricht, dass der überwiegende Teil muslimischer Armutsflüchtlinge die Werte ihres neues Wohlstandsparadies nicht zu schätzen wissen und anstelle derer genau das Wertesystem einzuführen wünschen, vor dessen Folgen sie doch angeblich gerade erst geflohen sind?

    Eine moderne Industriegesellschaft funktioniert erfolgreich nur nach rationalen Spielregeln der Aufklärung:
    Forschung, Wissenschaft und die daraus sich entwickelnde Technik können nur in einem Umfeld gedeihen, in dem freier Gedanken- und Meinungsaustausch herrschen.
    Dieses Verfahren setzt allerdings die Fähigkeit der Beteiligten voraus, ihren eigenen Standpunkt zu überdenken, anzuzweifeln und zu relativieren.

    Wer hingegen von Voodoo durchdrungen ist und in Allahs Koran die letztgültigen und nicht anzuzweifelnden Wahrheiten erkennt, ist letztlich zu einer flexiblen Kenntnisgewinnung nicht wirklich fähig.

    Welchen Nutzen bringt es also, Drittweltler in eine Industriewelt zu importieren, die diese nicht einmal in Ansätzen verstehen, auch nicht respektieren, zudem nicht einmal die einfachsten Grundfertigkeiten mitbringen, einen produktiven Beitrag für ein technologisch hochentwickeltes Gemeinwesen zu erbringen?

    Ich sehe mir täglich auf der Strasse junge Leute an, die sich in „Kanaksprak“ unterhalten – glaubst Du allen Ernstes, dass diese jungen Primitivlinge in einigen Jahren neue technische Produkte zum Segen unseres Landes entwickeln werden?

    Glaubst Du, dass unter diesen Leuten auch nur ein einziger begabter Kernphysiker hervortreten wird?
    Oder Biologe? Oder Chemiker? Oder Ingenieur, Architekt, Programmierer?

    Ich glaube das nicht.

    Ja, wir haben auch bereits viele deutsche Primitivlinge, die ausser Fressen und TV keinen sinnvollen Beitrag leisten können, keine Frage – aber das ist ja bereits schlimm genug, da muss man sich die Dritte Welt samt ihrer speziellen Probleme doch nicht noch zusätzlich aufschultern?

    Es gab da mal einen bösen Spruch, ich glaube, er stammte von Schönhuber, er bringt die Sache allerdings treffend für alle Gutmenschen auf den Punkt:

    Wir retten Kalkutta nicht, indem wir Kalkutta zu uns holen.

  61. #73 SchenZeit (05. Mai 2008 23:59)

    Europäisierung bis 2009 schon so weit fortgeschritten ist, dass wir uns wirklich Sorgen machen müssten.

    Wie das denn nun? Europäisierung von Europa?

  62. #66 karlmartell

    Geburtenkontrolle macht erst Sinn wenn es überhaupt Strukturen gibt dergleichen umzusetzen. Solange das nicht so ist müssen die Eltern bzw. auch wir mit der hohen Kindersterblichkeit eben leben. Hilfe zur Selbsthilfe – vielleicht hören die Afrikaner auf 10 Kinder in Welt zu setzen wenn ihnen nicht 60% davon wegsterben. Auch die kath. Kirchen könnte einiges beitragen in dem sie Verhütung wenigstens nicht mehr ächtet. Sie muß ja keine Werbung machen, aber aus pragmatischen Gründen und Ermangelung einer schlüssigen Alternative wäre das eigentlich mehr als angebracht.

    Um deine Liste der EU-Verfehlungen zu erweitern:
    Ein weiteres (exemplarisches) Beispiel ist das allseits beliebte ‚Schlemmerfilet Bordelaise‘, welches z.T. vor der afrik. Küste gefangen wird um dann hochsubventioniert in Europa verarbeitet zu werden.

    Die einheim. Fischer haben nat. Einbußen und noch nichtmal den Job der Weiterverarbeitung läßt man sie machen. Wäre dem so, hätte auch der Verbraucher preislich etwas davon.

    Nächstes Beispiel unsere großzügigen Kleiderspenden, in Afrika ‚Mitumba‘ genannt – lähmen jedliches Enagament zur Eigeninititive im Textilbereich.

    Aber Du hast Recht, die Liste liesse sich beliebig fortsetzen.

    Wichtig ist mir aber eines festzuhalten:
    Es ist schon so, daß wir auch (nicht nur!) unseren Wohlstand auch auf Kosten der Menschen der Menschen dort begründen. Wenn sie dann zu uns rüberkommen und auch im Wohlstand leben wollen dürfen wir uns nicht wundern.

    #70 Wienerblut

    Wohl wahr. Daher ist der Kotau mit den arab. Ölstaaten auch nicht sinnvoll.
    Stragetisch sind diese Länder ein doppeltes Risiko, zum einen wegen dem Öl, zum anderen weil sie auf einem sozialen Pulverfaß sitzen. Gehen die Öl-Dollars aus bricht dort unten der Bürgerkrieg los, es wird zu afghanischen Verhältnissen kommen.

    Scheinbar ist diese Entwicklung alternativlos, das letzte Experiment in der Region (Irak) ist nicht besonders erfolgreich gelaufen, wobei der Patient noch nicht tot ist – in jedem Fall aber ist dies nicht zur Nachahmung empfohlen.

  63. @phoenix:

    Und wieder schreibst Du Quatschkram:

    Wichtig ist mir aber eines festzuhalten:
    Es ist schon so, daß wir auch (nicht nur!) unseren Wohlstand auch auf Kosten der Menschen der Menschen dort begründen. Wenn sie dann zu uns rüberkommen und auch im Wohlstand leben wollen dürfen wir uns nicht wundern.

    Inwiefern gründet sich denn beispielsweise konkret der Wohlstand Deutschlands auf „Kosten der Menschen“ der Dritten Welt?

    Deine Auffassung vom freien Handel entspricht einem vulgären Nullsummenspiel, in dem es dem einen nur deshalb gutgehen kann, weil es dem anderen schlechtginge.

    Mag sein, dass dieser Blödsinn so in einigen Schulbüchern in Deutschland abgedruckt wird, hat aber mit der Realität nichts zu tun.
    Es entspricht vielmehr der Tatsache, dass durch Handel beide Seiten profitieren.

    Nehmen wir als Beispiel den Welthandel mit Rohöl: Ohne den freien Handel mit Rohöl wären reiche arabische Staaten nichts weiter als eine leere und tote Wüstenei, bedeutungslos und voller Armut und Hunger.
    Da jedoch dieses Gut im Westen benötigt und daher eingekauft wird, ermöglicht es den Verkäufern, im Gegenzug Waren und Leistungen zu beziehen, die sie selbst nicht zu fertigen vermögen – beide Seiten gewinnen also.
    Dieses Prinzip gilt im Grundsatz für alle freien Handelsgeschäfte.

    Ganz direkt gesagt: Der Dritten Welt ginge es ohne den Welthandel noch bedeutend schlechter.

    Viele dieser überaus armen Länder Afrikas sind – unter dem Gesichtspunkt natürlicher Ressourcen und klimatischer Verhältnisse – ausserordentlich reich.

    Wer aber sein Land nach Voodoo, Clanzugehörigkeit und primitiven Brutalsitten organisiert, der darf sich dann nicht wundern, wenn der Boden nicht genügend Nahrung hervorbringt, alle zu ernähren.

    Die Armut der afrikanischen Staaten ist letztlich selbstverschuldet, während hingegen Deutschland seinen Wohlstand – trotz nicht vorhandener natürlicher Reichtümer – durch Geistes- und Tatkraft selbst erarbeitet hat.
    (Übrigens auch keine Selbstverständlichkeit, Deutschland war nicht immer reich.)

  64. #78 Phoenix (06. Mai 2008 00:20)

    Auch die kath. Kirchen könnte einiges beitragen in dem sie Verhütung wenigstens nicht mehr ächtet.

    Die katholische Kirche ächtet auch die Hurerei, nur hält sich keiner daran. Wieso sollten sie sich dann bei Verhütung daran halten.

    Es ist schon so, daß wir auch (nicht nur!) unseren Wohlstand auch auf Kosten der Menschen der Menschen dort begründen.

    Das ist eine interessante Bemerkung. Ich bin allerdings nicht dieser Meinung. Meiner Meinung nach sind das Argumente der Gutmenschen, die uns einen Schuldkomplex aufzwingen wollen zur Rechtfertigung hoher Kosten. Man muss das nur ständig wiederholen, um den Menschen ein schlechtes Gewissen einzureden.

  65. #76 Pingpong

    Die Leute von denen Du redest sind zumeist Türken, rechne doch mal nach wer hier bei uns in Deutschland in der absoluten Mehrzahl den Moscheenbau betreibt.

    Sicher, da gibt es auch andere ‚Gläubige‘, diese fallen aber nicht unbedingt ins Gewicht. Zum Vergleich: Wir haben ca. 3 Mill. Türken/türkischstämmige Menschen im Land, der gesamte Libanon hat ca. 3.8 Mill. Einwohner.

    Ich denke die Mehrzahl der Leute die sich in Lebensgefahr begeben um nach Europa zu kommen wollen den westl. Lebenstil leben. Das sind nicht diejenigen die über Familiennachzug kommen oder im Urlaub eine deutsche Mittfünfzigerin heiraten – die kommen aus purer Not und haben auch keinerlei Perspektive.

    Nochmal: Deshalb will ich sie nicht reinlassen, aber es muß was passieren. Ich will nicht an der Grenze stehen und abgemagerte Flüchtlinge in Lumpen erschiessen müssen.

  66. Phoenix, wenn heute den Ölstaaten die Petrodollars ausbleiben, müssen wir berücksichtigen, dass die in der Zwischenzeit auch dazu gelernt haben und in hunderten von Schlüsselindustrien auf dem ganzen Globus die Kapitalmehrheit halten. Hier ein paar Beispiele:
    Nur mal so zur Information, wo die Scheichs überall die Griffel haben:
    Zum Beispiel der saudische Prinz Alwaleed bin Talal, 53 Jahre:
    Im gehört: Apple Computer ca. 1 Mrd. Euro
    Citigroup Bank. ca. 4,3 Mrd. Euro
    Disneyland Paris, 39 Mio. Euro
    Ebay Internet, 30 Mio. Euro
    Four seasons Hotels, 900 Mio. Euro
    Motorola Telekomminikation, 265 Mio. Euro
    Möwenpick, Gastronomie, 66 Mio. Euro
    Er hat sich jetzt einen Airbus A380 gekauft.
    Ja, Ebay gehört ihm auch, denkt mal darüber nach.

    Und das ist NUR einer.

  67. Phoenix, bauen die superreichen Mohammedaner für ihre armen Brüder in Afrika Schulen, Krankenhäuser, Universitäten?

    Moscheen bauen sie, aber Allah kann man nicht essen, und Medikamente kommen nur aus dem Westen, wieso?

    Wieso tun die nichts für die „armen Mohammedaner “ in Afrika?

  68. #83 karlmartell

    Wieso tun die nichts für die “armen Mohammedaner ” in Afrika?

    Weil sie nichts weiter sind als eine Blutsaugerclique die auf Kosten ihres Landes lebt. Es gibt so gut wie keine wirtschaftl. Aktivitäten in den Golfstaaten die wirklich in der Lage wäre selbstragend die dortige Bevölkerung zu ernähren. Dubai und Katar geben verhaltenen Grund zur Hoffnung, doch bei Saudi-Arabien sieht es diezbzgl. noch viel düsterer aus.

    Um mal direkt zu antworten: Die dortigen Herrscher sind Despoten. Sie vertreten nicht die Interessen ihres Volkes sondern ihre eigenen. Das ist der Grund warum Scheich Abu-Dingenskrichen kein Interesse hat armen Negerkindern (Skalven für die Arabs) freihmütig zu helfen. Das dortige Gesellschaftssystem ist marode und ohne Öl-Dollars nicht am Leben zu erhalten und wird daher mit dem Ausbleiben derselben implodieren.

    Auf diese implosion bereiten sich die Scheichs auch vor, deshalb investieren sie ja nicht in Industrie, Forschung und Bildung sondern in die Kapitalmärkte und parken ihre Milliarden in der Schweiz um im Bedarfsfall den schnellen Abgang zu machen.

    So simpel ist das – und wir Hirnies spielen das Spiel auch noch mit.

    Ehrlich: Lieber den Iranern die Hand reichen als weiter mit den Saudis Geschäfte machen. Die Iraner setzen sich wenigstens für ihr Volk ein ohne sich selber die Taschen vollzustopfen.

  69. #Pingpong
    #Phoenix
    #KarlMartell

    Ich denke, die Kampagne gegen die „illegalen Einwanderer“ aus Afrika sollte differenziert gesehen werden:
    Dies ist eine Gruppe, auf die man leicht eindreschen kann, denn sie haben keine Lobby im Hintergrund. Oft werden einige Dinge nicht gesehen:
    Gerade aus Afrika fliehen viele Mensche vor dem Islam. Die mörderische Komponente dieser „Religion“ wird dort besonders intensiv ausgelebt. Flucht vor Gefahr des Ermordet- werdens ist für mich persönlich das höchste Recht auf Asyl überhaupt. Wir alle wissen, dass dieses Argument ständig missbraucht wird, trotzdem ist es real.
    Natürlich sind auch viele sogenannte Asylbewerber reine Wirtschaftsflüchtlinge. Aber was ist ein Wirtschaftsflüchtling heute? Meistens ein Mensch, der versucht, zu überleben oder das Überleben seiner Familie zu sichern (Machen wir auch täglich, allerdings auf höherem Niveau).
    Wir lesen, dass der Flüchtling erzählt, dass er 10-15000 Euro an die Schlepper zahlen muss, um nach Europa zu kommen. Wir fragen dann sofort: Woher hat der soviel Geld? Wenn er so viel hat, kann es ihm doch nicht schlecht gehen.
    Nicht bei allen, aber bei vielen dieser Leute sieht es so aus: In einem armen afrikanischen Dorf wird ein junger Mann ausgewählt, der das an Bildung und finanzieller Unterstützung erhält, was das Dorf bieten kann. Die Absicht: Er soll versuchen, nach Europa zu kommen, dort sesshaft und erfolgreich werden, um dann das Dorf zu unterstützen. Das Geld für die Überfahrt muss er zurückzahlen, wenn es das Dorf gesammelt und es aufgebracht hat. Ansonsten gibt es Wucherverträge mit den Schleusern.
    Mir persönlich ist das System aus Südostasien bekannt. Es wird jemand ausgewählt, meistens eine Frau, die erhält vom gesamten Dorf ein Darlehen, damit sie nach Europa gehen kann.
    Kehrt sie/er erfolglos zurück bleiben Schulden.
    Es ist meiner Meinung nach aus humanistischen Gründen verwerflich, diese Menschen zurückzuweisen. Besser wäre: Wenn Sie ins Land kommen, einen vertrag unterschreiben mit wesentlichen Punkten:
    – Lossage vom Islam (Wer davon wirklich bdroht wird, wird dies tun)
    -Anerkennung der westlichen Werte (die ihnen dann enstprechend vermittelt werden, ohne Religionsbindung)
    – sofortige Teilnahme an Sprachkursen.

    Spätestens wer Punkt 1 nicht unterschreibt, darf sofort umkehren.

    Aber diese Leute sind doch nicht Europas Problem. Das Problem sind die Leute, die legal per Unterstützung von Ditib und Co hier infiltriert werden.
    So gesehen ist Berlusconis Aktion nichts weiter als blinder oder gewollter Aktionismus.

  70. #81 Pingpong

    Inwiefern gründet sich denn beispielsweise konkret der Wohlstand Deutschlands auf “Kosten der Menschen” der Dritten Welt?

    Beispiele wurden genannt: Agrar-Inporte, Aufkaufen der Fischerrei-Rechte, ‚Spenden‘ im weitesten Sinne. Gerne kann man noch den Gold-, Diamanten- und Coltanabbau hinzufügen.
    Und auch die Klassiker Kaffee- und Kakaoauer sind nicht ganz aus der Welt.

    Deine Auffassung vom freien Handel entspricht einem vulgären Nullsummenspiel, in dem es dem einen nur deshalb gutgehen kann, weil es dem anderen schlechtginge.

    Da hast Du zur Hälfte Recht. Das liegt daran daß der’freie Markt™‘ eben ein fehlertolerantes, chaotisches System ist welches, in der Theorie, zur gleichmäßigen Verteilung des Reichtums führt.

    Du schreibst es ja selbst:

    Es entspricht vielmehr der Tatsache, dass durch Handel beide Seiten profitieren.

    Siehe EU: Portgal und Spanien sind mittlerweile fast gleichauf, auch in Polen, Rumänien & der Tschechei geht es bergauf (z.T. bis zu +20% Lohnsteigerung 2007).

    Der Knackpunkt ist der: Bei der dritten Welt handelt es sich nicht um den ‚freien Markt™‘, sondern um einen den wir, die Industrieländer, zu unseren Gunsten fast nach belieben kontrollieren. Das ist beim Öl anders, um deinem Öl-Beispiel zuzustimmen.

    Wer aber sein Land nach Voodoo, Clanzugehörigkeit und primitiven Brutalsitten organisiert, der darf sich dann nicht wundern, wenn der Boden nicht genügend Nahrung hervorbringt, alle zu ernähren.

    Wir sind auch mal irgendwann hinterm Stein hervorgekrochen. Die Natur würde das Problem auf ihre Weise lösen. Doch wir haben eben aufgrund unserer Kultur & Religion den Anspruch, so Gutie-mäßig das auch klingt, die Welt zu verbessern. Das heisst praktisch zu versuchen die Anzahl der Opfer möglichst gering zu halten und zumindest eine Perspektive zu bieten.

    Daher ist es Aufgabe der Poltik die wirtschaftl. Rahmenbedingungen so zu setzen das diese Ziele erreicht werden. Der Markt hat sich also prinzipiell der Politik unterzuordnen.

    Und jetzt kommt die Masterfrage:
    Warum ist das nicht so?

    Frag ich mal so frech, nur um zu beweisen daß ich nicht auf Wolke 7 sitze.

    So, gut für heute, jetzt sind wir bald in der Sozialismus-Debatte 😉

  71. #88 egobrain

    Zustimmung, gut auf den Punkt gebracht. Unterschichts-Türken & Konsorten die legal hier herkommen sind das Problem, nicht die armen Schweine die nur überleben wollen.

    N8

  72. #89 Phoenix
    Du glaubst immer noch, dass „wir“ die Ressourcen der dritten Welt nach Belieben kontrollieren können? Äh, wo warst du in den letzten fünfzehn Jahren, dass du da einige Veränderungen in der Welt nicht mitbekommen hast?

  73. #89 Phoenix
    Wir hier in Deutschland kontrollieren nichts mehr in der Welt, jedenfalls nichts Wichtiges. ich weiss nur nicht, ob das gut oder schlecht ist.

  74. #90 Phoenix
    Ich bin sicher, dass jedes dieser „armen Schweine“ jede angebotene Hand zur Hilfe sofort ergreifen und daraus etwas machen wird, und zwar nicht als U-Bahn-Stecher oder Handy-Abzieher. Warum bin ich mir sicher? Ich kenne einige persönlich. Von denen geht übrigens keiner in eine Moschee.
    Die Anführungszeichen oben nehme ich zurück.
    Sie sollen nur als Kennzeichnung als Zitat dienen. Leider weiss ich immer noch nicht, wie man hier Zitate kennzeichnet. Wäre aber für eine entsprechende Belehrung durchaus dankbar.

  75. #91 & 92 egobrain

    Wir als Deutsche kontrollieren wenig bis nichts, doch die EU, im weitesten Sinne die NATO, die USA, Russland und China kontrollieren die Ressourcen.

    Die EU ist sich mit den USA & dem Commonwealth über die Spielregeln des globalen Marktes im Prinzip einig und stehen daher in einer relativ realistsichen wirtschaft. Konkurenzbeziehung. Mit Korean, Japan und den ASEAN-Staaten sieht es ähnlich aus (Indien nicht vergessen). Nur Russland & China wollen noch nicht so recht mitspielen.

    Bzgl. der letzen 15 Jahre:
    Die Chinesen & Inder mögen uns zwar den Stahl & das Öl wegkaufen, doch der Zusammenhang zwischen Nachfrageboom nach Milchprodukten in China mit damit verbundener Preissteigerung in Deutschland ist für mich nicht evident. Vorallem wenn man die Disksussion der letze Milchpreissenkung der Discounter betrachtet.

    Tja, ich habe mir damals, als die Preiserhöhung kam, vorgestellt wie die ganzen leeren Supertanker in Rotterdamm gute deutsche Alpenmilch tanken und zu grinsenden gelben Chinesen fahren, die, vor lauter Vorfreude von einem Bein aufs andere hüfend, auf die Milch warten.

    Tja, manchmal bin ich halt ein bißchen naiv.

    Im Prinzip gibt Dir ja die aktuelle Entwicklung Recht, Nahrungsmittel werden generell teurer, so prophezeien die Wahrsager, doch warum haben die exportierenden Ländern nichts davon? => Weil dies zumeist Bananenstaaten sind (Afrika, Südamerika) in denen es keinerlei effektive staatl. Strukturen gibt die den Handel reglementieren könnten.

    Ansonsten wäre ja alles in Ordnung, bloß scheint dieses Rezept (freier Markt) nicht bei allen Patienten gleichermaßen zu wirken.

    Einfaches Beispiel:
    Wenn Siemens Backschish in Milliarden-Höhe über den Tresen schiebt unterstützen sie damit genau solche korrupen Bananenstaat-Regime. Und Siemens ist nicht alleine, alle machen das so – ich wette meinen Allerwertesten drauf!

  76. #94 Phoenix
    Deinen Allerwertesten kannst du getrost behalten, natürlich agieren alle unsere Globalplayer entsprechend, angefangen bei der Deutschen Bank über Siemens bis Thyssen oder sonst wem. Natürlich nutzen sie die Mechanismen der Globalisierung, deutsche Unternehmen kontrollieren sie (die Globale Wirtschaft) aber nicht. Dafür sind sie zu klein. Sinngemäss hat Pingpong auch recht: Deutsches Knowhow und industrielles Wissen ist unser Einfluss auf die Welt. Was Ressourcen der dritten Welt, also Rohstoffe, angeht, müssen wir auch bezahlen, was das Herkunftsland fordert. Die massgebliche Frage ist nur, wer gerade an der Spitze des Rohstoffliferanten steht. Muhgabe, Thaksien, …..
    Die bestimmen den Preis.

  77. Zitate:

    (spitze Klammer auf)blockquote(spitze Klammer zu)ZITAT(spitze Klammer auf+Forward-Slash+blockquote+spitze Klammer zu)

    Natürlich den Text in den ( ) umsetzen. Kanns nicht posten sonst wird es umgewandelt.

    Steht übrigens als Beispiel über dem Kommentar -Eingabefenster.

    Ansonsten sind wir glaube ich nicht soweit außereinander. Bloß bin ich der Auffassung wir sollten besser ernsthaft die Lage vor Ort verbessern als hier soziale Wohltaten zu verteilen. Ist ehrlicher und besser für alle.

    ‚Ausschaffen‘ würde ich lieber ganz andere.

  78. #94 Phoenix
    Die Milchdiskussion ist eine Sommelochfarce der Journalisten.
    Ein Freund von mir arbeitet in einem milchverarbeitendem Grossbetrieb. Nichts merken die von einer ehöhten Nachfrage aus China. Die derzeitige Situation ist die, dass Bauern von den Genossenschaften weggelaufen sind, sich kleine Meiereien gesucht haben, in der Hoffnung, bessere Preise zu erziehlen. Lief aber nicht. Die kleinen Meiereien konnten den Preis der grossen Genossenschaften (Nordmilch und Co) nicht halten, daraufhin rannten die Bauern zur Genossenschft zurück. Folge: Ein absolutes Überangebot an Milch zu einem sagenhaft günstigen Preis, den die Genossenschaften nicht ablehnen können (z.T. unter 20 Cent pro Liter). Folge: Einlagerung von Millionen von Tonnen von Milchpulver, das eigentlich keiner wirklich gebrauchen kann. Dessen Wert bestand vor kurzem noch darin, dass es per EU-Subvention nach Ceuta in Nordmarokko umdeklariert und reimportiert wurde. Miliardengewinne auf Kosten der EU flossen….
    Glaubt irgendjemand, der plötzliche Milchdurst der Chinesen (viel von ihnen vertragen aufgrund genetischer Voraussetzungen kein Kuhmilcheiweiss)hätte die Preise für Milch nach oben getrieben und unsere Lebensmittel teurer gemacht?

  79. #96 egobrain

    Bei meinem Allerwertesten hatte ich ohnehin nicht viel auf Spiel gesetzt 😉

    Muhgabe & Co. können den Preis auch nicht überziehen, die wollen dann immaterielle Güter, sowas wie dezente Waffenlieferungen, ‚Entwicklungshilfe‘ oder diplomatische Beziehung.

    Und das ist der Punkt wo dann die Industrie sagt:
    „Duuuuuuhh….. Helmut-lein/Gerhard-chen/Angie-lein, die wollen da was, was wir nochmal mit Schmiergeld bezahlen können… wenn Du uns hilfst, erhalten wir gaaaanz gaaaanz viele Arbeitsplätze in Dummland… großes Indianerehrenwort!

    Aber das ist keine dt. Eigenheit, das ist global Usus. So komme ich darauf daß
    a) Der Markt nicht der Politik untersteht
    und
    b) Es keinen echten, freien Markt mit der 3.Welt gibt

  80. Danke, ist mir zu diesem Zeitpunkt zu kompliziert.
    Ich denke auch, dass wir nicht weit auseinander sind. Zum Ausschaffen hätte ich auch eine sehr, sehr lange Liste parat.

  81. #97 PHOENIX
    Zitat: Bloß bin ich der Auffassung wir sollten besser ernsthaft die Lage vor Ort verbessern als hier soziale Wohltaten zu verteilen. Ist ehrlicher und besser für alle.

    Stimmt. Wer nichts hat, kann nichts abegeben.

  82. #101 Phoenix
    Stimme dir uneingeschränkt zu und schliesse mich dem Vorschlag mit dem Bett an.

  83. #97 PHOENIX
    Zitat: Bloß bin ich der Auffassung wir sollten besser ernsthaft die Lage vor Ort verbessern als hier soziale Wohltaten zu verteilen. Ist ehrlicher und besser für alle.
    Stimmt. Wer nichts hat, kann nichts abegeben.

    Ich korrigiere mich: Wer aber nichts mehr hat, kann auch nichts mehr abgeben

  84. Einfache Leute, die hier schon lange friedlich leben, sollte man konsequent versuchen, einzubürgern, egal ob Moslem oder nicht.

    Aber islamische Hassprediger und Gewalttäter etc. müssen sofort abgeschoben werden.

  85. #105 canndy
    Zitat: Einfache Leute, die hier schon lange friedlich leben, sollte man konsequent versuchen, einzubürgern, egal ob Moslem oder nicht. Aber islamische Hassprediger und Gewalttäter etc. müssen sofort abgeschoben werden.

    Richtig. Einfach formuliert, aber leider nicht einfach umzusetzen

  86. @karlmartell

    Danke für das Zitat zum „Interkulturellen Dialog“ des Europaparlaments, bei dem „der Erhalt der Schöpfung für nachfolgende Generationen im Angesicht des Klimawandels sowie die Verantwortung der Religionsgemeinschaften für Verständigung und Versöhnung im Mittelpunkt“ gestanden hat. Seit ich es gelesen habe, denke ich darüber nach, warum ich außerstande bin, als guter Mensch diese hehren Absichten mit unablässigem Nicken des Kopfes zu bestätigen, sondern warum vielmehr die Alarmglocken in mir mit dem Schrillen gar nicht mehr aufhören wollen. Vielleicht liegt es daran, dass ich seit meiner in einem Heim verbrachten Kindheit ein tiefes Misstrauen gegenüber dem Begriff „Verantwortung“ hege. Wenn man ihn mit Aristoteles als die Bereitschaft versteht, die Folgen des eigenen Tuns auf sich zu nehmen, ist gegen ihn nichts einzuwenden; im Gegenteil – die Welt sähe bestimmt besser aus, wenn wir allesamt dazu imstande wären. Tatsächlich aber wird das Abstraktum „Verantwortung“ durchweg von oben nach unten benutzt und ist somit ein klassisches Kennzeichen autoritären Verhaltens. In der Praxis bedeutet „Verantwortung“ nämlich, dass man uns Vorschriften machen möchte und uns damit die Fähigkeit, selbst zu entscheiden, was für uns und unsere Umwelt gut oder schlecht ist, abspricht. Die allesamt bedeutend (wenn auch reichlich finster) dreinblickenden Herren auf dem der von Ihnen verlinkten Seite beigefügten Foto verstehen wahrscheinlich unter ihrer Verantwortung beispielsweise für das Klima sicherlich nicht, dass sie nunmehr für alle Zukunft auf Dienstwagen samt Chauffeur verzichten und sich aufs Fahrrad schwingen werden, sondern sie werden solches von uns verlangen. Ähnliches gilt für „Verständigung und Versöhnung“ (was im übrigen voraussetzt, dass es zuvor Unverständnis und Krach gegeben hat); ich vermute, dass wir es sind, die beides in der Form zu leisten haben, eigene Rechte und Ansprüche nicht geltend zu machen. Es ist wahrscheinlich ein vergebliches Unterfangen, in die Schädel der abgebildeten Funktionäre die Selbstverständlichkeit einzupflanzen, dass sie als von uns zwar nicht Gewählte, aber auf jeden Fall Bezahlte, unsere Interessen zu vertreten, nicht aber uns zu erziehen haben.

  87. Bevor wir hier ausschaffen, sollten wir doch der brüderlichen Hilfe gedenken, die die afrikanischen Staaten dem Nachkriegsdeutschland erwiesen, von den Aufbaukolonnen der Türken gar nicht zu reden.

    Aber eine grosse lohnende Aufgabe ist es dennoch. Logistisch gesehen.

  88. 8 Millionen?

    Da haben die Herrschaften den Mund aber sehr vollgenommen. Das kann doch nicht so schwer sein, dazu braucht man ja nur 20.000 Großraumflugzeuge. Oder plant man Containerschiffe zu nehmen?

    Was für ein dummes Geschwätz! Nächstes Mal sollten sie 80 Millionen sagen oder von mir aus auch 8 Milliarden … einfach nur um zu gucken, was die Leute inzwischen schon alles so glauben.

  89. @ #107 Friedel B.

    Die allesamt bedeutend (wenn auch reichlich finster) dreinblickenden Herren auf dem der von Ihnen verlinkten Seite beigefügten Foto verstehen wahrscheinlich unter ihrer Verantwortung beispielsweise für das Klima sicherlich nicht, dass sie nunmehr für alle Zukunft auf Dienstwagen samt Chauffeur verzichten und sich aufs Fahrrad schwingen werden, sondern sie werden solches von uns verlangen.

    Stimmt!
    Der Finanzminister hat schon gesagt daß wir Verantwortung für die kommende Generation übernehmen müssen und d.h. die Steuerlast bleibt so hoch wie sie ist, bzw. kann noch höher werden.

    Übrigens gerade aktuell:
    Der Bundestag hat gerade eben eine Diätenerhöhung von ca. 3% bis 4% beschlossen
    (macht im Schnitt 280€ mehr pro Bundestagsabgeordneten)
    Und die nächste Erhöhung ist als Automatismus gleich mitbeschlossen, siehe:

    http://www.welt.de/politik/article1968314/Abgeordnete_planen_weitere_Diaetenerhoehung.html

  90. Da ich kein spanisch spreche, ist es etwas schwer diesen Artikel richtig einzuordnen. Mann weiß ja nicht, um welche Flüchtlinge genau es sich handelt. Scheinbar geht es um Afrikaner. Ich glaube nicht, das auch nur ein einziger davon in Deutschland leben muss.
    Warum müssen wir uns immer um die Probleme anderer kümmern?
    Klingt zwar hart, aber:
    Wenn sich dort was ändern soll, muss man erstmal die die Zahlung von Spendengeldern einstellen. Dann wären die Leute dort vllt. endlich bereit, sich ihrer menschenverachtenden Herrscher zu entledigen. So zahlen wir noch weitere Milliarden, ohne das sich das Problem je lösen wird.
    Mir ist allerdings klar, das dadurch die Preise der Rohstoffe aus Afrika ansteigen. Das würde sich nach einer Weile aber einpendeln, sobald dort die Armu nachlässt.

    Zu dem Posting irgendwo oben:
    das ein Türke wenn er Klassenbester ist, nicht abgeschoben werden sollte, ist ja nun wirklich albern.
    Solch ein Mensch kann gerade in seiner Heimat sehr nützlich sein.
    So ist das ja auch mit den Afrikanern: Wenn sie herkommen, weil sie studieren wollen… Kein Problem. Um ihrem Heimatland zu helfen… Noch besser!
    Aber das tun die wenigsten… oder keiner! Daher braucht diese Menschen hier auch Keiner.

  91. Der Puddingpantscher aus Bielefeld hat eine
    Riesentankerflotte.

    Dann klappt´s auch mit der bequemen Rück-
    führung in die Heimat.

    Deutschland hätte immer noch Möglichkeiten,
    wenn der Wähler es nur wollte !

    Aber selbst in der Wahlkabine, wo wirklich
    niemand zuguckt, hängt das „Stimmvieh“ noch
    an der langen Leine der „Political Correct-
    ness !

  92. @ #114 HUNDEPOPEL

    Deutschland hätte immer noch Möglichkeiten,
    wenn der Wähler es nur wollte !

    Dazu dies:

    „Die Mehrheit? Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen’gen nur gewesen.“ –

    Friedrich Schiller

    (siehe Thread „Die Feinde der Freiheit“)

  93. #113 IchDoch

    So ist das ja auch mit den Afrikanern: Wenn sie herkommen, weil sie studieren wollen… Kein Problem. Um ihrem Heimatland zu helfen… Noch besser!

    Auf unsere Kosten oder auf seine eigenen Kosten?

  94. #8 bodo Leute die unser System von innen kippen wollen sind unser Problem

    seh ich auch so. Was tust du gegen die Linkspartei in unseren Parlamenten?

  95. #13 willow Im Moment läuft es ja gerade so, daß die gutintegrierten Vienamesen rausgeschmissen werden aber integrationsunwillige bis kriminelle Schäfchen gehätschelt werden!

    da könnte ich auch ein paar Beispiele aufzählen. Wirklich unglaublich, was hier geschieht.

  96. #15 Denker

    Und als Dessert ein erfreulicheres Zitat von
    Altmeister Friedrich Schiller:

    „Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit, und
    neues Leben blüht aus den Ruinen“

    Wilhelm Tell IV,2

    Als hätte er´s vorausgeahnt, das Internet!

    Die Schnellstraße der Informationen ermöglicht
    die Realisierung Schiller`scher Utopie !

    Und die Tatkraft von PI – danke, Gott sei
    Dank !

    Der Take Off in eine glücklichere Zukunft ist
    gelungen !

  97. @ karlmartell:

    Europäisierung bis 2009 schon so weit fortgeschritten ist, dass wir uns wirklich Sorgen machen müssten.

    Von Deutschland und den restlichen einzelnen Staaten der EU.

  98. @ #116 Plondfair

    Natürlich auf seine. Wenn ich ins Ausland will um zu studieren, muss ich in den meisten Fällen auch selbst dafür aufkommen, durch arbeiten zum Beispiel.

  99. #121 IchDoch

    Natürlich auf seine. Wenn ich ins Ausland will um zu studieren, muss ich in den meisten Fällen auch selbst dafür aufkommen, durch arbeiten zum Beispiel.

    Das wäre der vernünftige Weg.

    Aber wie ist das eigentlich, wenn man als Ausländer in Deutschland studiert? Das Studium ist bis auf die 500,00 EUR(?) Studiengebühren pro Semester grundsätzlich kostenfrei (und 500,00 EUR im Semester sind nie und nimmer kostendeckend). Wie ist das eigentlich, wenn man als Ausländer BAföG bekommt – muß man das auch zurückzahlen (und wer will schon kontrollieren, was man irgendwo in Afrika verdient)?

  100. #54 Ocelldefoc (05. Mai 2008 22:55)

    welcher I**** hat hier das Bild ausgewählt?

    die bildredaktion der (linksliberalen) El Pais. wie ich immer sage: alles idioten, außer mama!

  101. Na, darüber kan man sich noch nicht freuen. Papier ist geduldig, geplant wird so vieles, was dann wieder in die Tonne gekloüppt wird, wenn sich ein paar Leute beleidigt zeigen.
    ich freue mich erst dann, wenn Taten folgen.
    Dafür stehen die Chancen gar nicht soo schlecht.
    Die linken Dilettanten haben versagt, das merken immer mehr Europäer.
    Das Gewürge von Gazprom-Gerd in Deutschland, mit seinen GrünInnen, wie lange hat sich Prodi doch noch gleich in Italien gehalten?,Ségolène als französische Ypsilanti wollten die Franzosen nicht haben, selbst in Schweden haben die Sozis abgeschmiert.
    Richtig gefährlich werden für solche Abschiebungspläne könte noch der Kommunist Zapatero in Spanien.

  102. man munkelt, zapatero wäre nicht so abgeneigt, weil die spanier inzwischen auch schon murren. da kommen ja auch die meisten boote aus afrika an. in italien eher vom balkan.

  103. • Die Sozialistische Partei PDS, die stark durch marxistische Ideologie geprägt ist und es sich noch leistet, eine bekennende Kommunistin für salonfähig zu halten,
    • Die Sozialistische Partei SPD, die durch Ideologie geprägt ist und eine starke Tendenz hat, unter Freiheit nur die eigene zu verstehen und außerdem einen unglaublichen Hang hat, Geld umzuverteilen,
    • Die Sozialistische Partei „Die Grünen“, die durch Ideologie geprägt ist und die entgegen ihrem Werbeauftritt einen besonders ausgeprägten Hang zur (eigenen) Diktatur hat, die am liebsten alles von Staats wegen regeln würde,
    • Die Sozialistische Partei FDP, die durch besonders große Flexibilität auffällt, wenn dafür die Beteiligung an der Macht winkt,
    • Die Sozialistische Partei CDU, die heute weit links vom „Godesberger Programm“ der ehemaligen Sozialdemokraten steht und offensichtlich nicht mehr viel vom Schutz des Privatbesitzes hält,
    • Die Sozialistische Partei CSU, die mit Seehofer und anderen hinlänglich bewiesen hat, dass auch sie das sozialistische „Gedanken“gut weitgehend verinnerlicht hat.

    http://www.konservativ.de/innen/wild_rea.htm

    Ich glaube nicht, dass wir als Bürger noch einen friedlichen Weg haben die Rote Mafia „abzuwählen“- ein Regierungsumsturz ist unvermeidlich.
    Aber es wird noch eine Weile dauern, denn die Deutschen sind absolut gehorsam, verhalten sich wie ein Dackel ihren Blutsauger gegenüber. Sie sind zwar wütend aber auch sehr Diskussion-stark, wo andere Nationen schon reagieren würden, die Deutschen diskutieren immer noch und daran scheitert es.

    Ich bin sehr häufig in Holland; das Land wird von Tag zu Tag schöner- viele Ausländer haben Holland verlassen, denn die Holländer haben auch strenge Ausländergesetze und die Bevölkerung ist nicht zimperlich. Ich glaube ein Stadt wie Duisburg ist nur ein deutsches Phenomen.

  104. Ich bin sehr häufig in Holland; das Land wird von Tag zu Tag schöner- viele Ausländer haben Holland verlassen,

    Stimmt. Und ich weiß auch, welche Richtung sie eingeschlagen haben. 🙁 Dazu muss man nur mal offenen Auges durch die Aachener Innenstadt laufen.

  105. Setzt nicht zuviel Hoffnungen auf Berlusconi, er ist ein guter Freund Erdogans und war einer der eifrigsten Verfechter des türkischen EU-Beitritts.

    Ich glaube kaum, dass er seine Meinung dazu geändert hat. Im Gegenteil, man geht davon aus, dass er während seiner Ratspräsidentschaft die Verhandlungen vorantreiben wird.

  106. #127 sardonic (06. Mai 2008 09:56)

    Ich bin sehr häufig in Holland; das Land wird von Tag zu Tag schöner- viele Ausländer haben Holland verlassen,

    Stimmt. Und ich weiß auch, welche Richtung sie eingeschlagen haben. 🙁 Dazu muss man nur mal offenen Auges durch die Aachener Innenstadt laufen.

    Na ja, wenn Du ein bisschen konkreter wirst, dann könnte man verstehen was Du meinst- ich war das letzte Mal vor ca.10 Jahren in Aachen

  107. @ #122 Plondfair

    Warum sollte ein Ausländer BAföG bekommen? Entweder er bringt die Kosten dafür selbst auf, oder er studiert nicht in Germany.

    Wenn ich nach Paris gehe um zu studieren, bekomme ich dort doch auch kein Darlehen. Oder täusche ich mich da?

  108. Signor Berlusconi und Signor Bossi haben mit
    Effendi Erdogan nichts gemein-sie verachten ihn!

    Auch der Europäer darf mal listig sein, um den
    Feind zu täuschen, da zählen „Worte“ nichts !

    Das ist dann keine Lüge, sondern Notwehr !

  109. @129 spy

    Na ja, wenn Du ein bisschen konkreter wirst, dann könnte man verstehen was Du meinst- ich war das letzte Mal vor ca.10 Jahren in Aachen

    Sorry. Wollte sagen: Es drängt sich die Idee auf, dass diejenigen, denen es in den Niederlanden zu ungemütlich wird – Du hattest es beschrieben – den Sprung über die Grenze machen. Dummerweise in Richtung BRD.

  110. #130 IchDoch

    Warum sollte ein Ausländer BAföG bekommen? Entweder er bringt die Kosten dafür selbst auf, oder er studiert nicht in Germany.

    Persönliche Voraussetzungen
    Außer deutschen Auszubildenden haben unter bestimmten Voraussetzungen auch ausländische Schüler und Studenten einen Anspruch auf Förderung. Das BAföG fordert keine besonders hohe Begabung. Die Leistungen des Schülers oder Studenten müssen lediglich erwarten lassen, dass das angestrebte Ausbildungsziel erreicht wird.
    http://de.wikipedia.org/wiki/BAf%C3%B6G#Pers.C3.B6nliche_Voraussetzungen

  111. #131 HUNDEPOPEL (06. Mai 2008 10:15) Signor Berlusconi und Signor Bossi haben mit
    Effendi Erdogan nichts gemein-sie verachten ihn!

    ——–
    da irrst Du wohl, denn er hat soch während seiner letzten Regierungszeit besonders stark für den EU-Beitritt der Türkei gemacht.

    2005
    Italien: Silvio Berlusconi ist ein Freund des Türkei-Beitritts. Wohl auch unter sanftem Druck aus Washington hat sich Italiens Premier schon lange für einen raschen EU-Beitritt der Türkei ausgesprochen. Berlusconi kann sich sogar die Ukraine und Russland in der EU vorstellen.

    Berlusconis Türkei-Freundschaft wird durch persönliche Bindungen unterstrichen. Im letzten Jahr wohnte er der Hochzeit des Erdogan-Sohns bei.

    http://www.europa-digital.de/aktuell/dossier/tuerkei/standpunkte.shtml

  112. #132 sardonic (06. Mai 2008 10:37)

    Sorry. Wollte sagen: Es drängt sich die Idee auf, dass diejenigen, denen es in den Niederlanden zu ungemütlich wird – Du hattest es beschrieben – den Sprung über die Grenze machen. Dummerweise in Richtung BRD.

    DEUTSCHLAND IST DAS ISLAMISCHSTE LAND!

    http://www.youtube.com/watch?v=BVNND2rG8y4

    Bitte, unbedingt sehen.

  113. @ #133 Plondfair

    Das Gesetz ist wieder sehr schwammig…
    Da so ein Studium Jahre dauern kann… Irgendwann wird dann festgestellt: Wir könnten solche, bei uns ausgebildete Fachleute gut gebrauchen… Dann bleibt er einfach hier… Toll!
    Seltsam, das Südländer selten in Universitäten zu finden sind… Zu faul?… Zu dumm?…

    Das im vorigen Posting beschriebene, war nur eine Stellungnahme, wie ich es handhaben würde.

  114. Wie ich schon sagte:

    List ist eine Waffe im Kampf um Freiheit und
    Wahrheit !

    Signor Berlusconi und Signor Bossi machen von
    dieser Waffe Gebrauch !

    Meine Freunde in Bella Italia haben´s
    berichtet …..

  115. #136 IchDoch

    Das im vorigen Posting beschriebene, war nur eine Stellungnahme, wie ich es handhaben würde.

    Und das wäre auch sehr vernünftig. Aber wir zahlen für alles (auch für die Ausbildung der zukünftigen Eliten in aller Herren Ländern).

  116. @ #138 Plondfair

    Da braucht man sich nur mal in deutschen Unis umgucken:
    Söhne und Töchter der GrüneDieLinke:
    Studieren…abrechen…was anderes studieren… abbrechen…
    Wann arbeiten diese Menschen denn mal?
    Und wenn sie dann doch irgendwann mal arbeiten:
    Streiken… streiken… streiken… Natürlich geht es nur ums Geld. Geht ja nicht, das so ein Mensch nur einen Mercedes vorm Haus hat. Was sollen die Nachbarn denken…
    Dazwischen die Neger und Araber, die mit nichts als Löcher in den Taschen, den europäischen Strand betreten haben. Die können nun als ausgebildete Ärzte, dem deutschen Steuerzahler, das schönste Bled-a-Med lächeln schenken, während sie selbigen ihre X-%-Lohnerhöhungschilder vors Gesicht halten. Toll!

  117. @135 spy

    DEUTSCHLAND IST DAS ISLAMISCHSTE LAND!
    http://www.youtube.com/watch?v=BVNND2rG8y4

    Na Danke. Jetzt brauche ich wieder zwei Stunden, um die Hasskappe vom Kopf zu kriegen 🙂 Immer wieder beeindruckend, mit welcher Arroganz man als Gast auftreten kann, ohne einfach vor die Türe gesetzt zu werden.
    Das klappt eben nur in Multikultistan.

  118. #137 HUNDEPOPEL (06. Mai 2008 10:52) Wie ich schon sagte:

    List ist eine Waffe im Kampf um Freiheit und
    Wahrheit !

    Signor Berlusconi und Signor Bossi machen von
    dieser Waffe Gebrauch !

    Meine Freunde in Bella Italia haben´s
    berichtet …..

    ——

    Dann schauen wir mal, wie lange es dauert, bis wir merken, dass er uns alle überlistet hat.

    si vedrà!

  119. Das wäre zu schön um wahr zu sein. Wenn nur die Hälfte abgeschoben wird, wäre schon viel erreicht.

  120. Der wirkliche Skandal ist, daß hier noch lange diskutiert und verhandelt wird. Es wäre doch schon seit vielen Jahren geboten gewesen, Recht und Gesetz Geltung zu verschaffen und die Heerscharen von Wirtschaftsflüchtlingen erst gar nicht in den EU-Raum einreisen zu lassen.

    Bei diesen Leuten handelt es sich gewiß nicht um die Armen – die können sich keine Schleppertouren für zehntausende von Dollars leisten – sondern oft genug um Kriminelle oder gerissene Beutemacher, die wissen, wie man mit den Traumvorstellungen weltfremder Multikulturisten spielt und ans große Geld kommt.

    Wahrscheinlich hilft wohl nur die verstärkte Wahl von radikalen Parteien. Auf anderem Wege ist keine Besserung der Zustände mehr zu erreichen.

  121. , zeigen sich meist wenig kooperativ bei der Feststellung von Personalien und verweigern die Aufnahme der Auswanderer.“

    Einfach die Entwicklungshilfe streichen von der die korrupten Eliten dieser Länder leben, und schon klappt es mit der Aufnahme ihrer Landsleute. Die nehmen dann sogar die, die sie nicht nehmen müßten nur um an die EU-Gelder zu kommen.

  122. Hurra, endlich mal ein positiver Artikel zur EU. Man muss nur die richtige Politik in der EU durchsetzen, dann hat die EU auch genug Macht unsere Interessen zu vertreten.

    Übrigens war Schäuble gegen die Abschiebung von Flüchtlingen in Drittstaaten, als eine derartige Diskussion in der EU geführt wurde. Ich weiss nicht mehr ob er auch dagegen war, die abzuschieben welche auf dem Meer aufgesammelt werden, oder ob es nur diejenigen betraf die schon europäischen Boden betreten haben.
    Jedenfalls sind das die (konservativen/sic!) Politiker mit denen wir es zu tun haben, ob mit oder ohne EU. Da liegt das Problem!

    Flüchtlingslager im Ausland zur Abschiebung von Personen aus Europa sollte man als die wichtigste (rechte) Forderung überhaupt sehen, nicht dieser ganze Quatsch zu WK-II, EU-Bashing oder ultrakonservative Restauration.

    #10 IchDoch (05. Mai 2008 21:39)
    > Wie im Artikel erwähnt, sind die Probleme in Deutschland nicht diese Flüchtlinge, sondern hauptsächlich die Türken.

    Ha! Und wie kamen die vielen Türken nach Deutschland? Gehörst du zu denen die glauben, dass wären alle Nachfahren von Gastarbeitern. Wir haben aus der Türkei immer noch Migration wegen politischer Verfolgung bzw. Menschenrechtsverletzungen. Und wo kommen die afghanischen und arabischen Messerstecher her, von denen man in letzter Zeit immer wieder was liest? Was ist mit den irakischen Flüchtlingen? Ausserdem stellt sich die Frage, ob jetzt noch ein paar Millionen Afrikaner dazu kommen sollen. Wir leben nunmal in Nachbarschauft zur islamischen Welt, Schutz gegen weitere Migration hat da oberste Priorität!

    #12 proudtobeakraut (05. Mai 2008 21:47) > Na das ist ja mal interessant. Erst will Herr Sarkozy eine Art Mittelmeerunion mit dem freien Austausch von Waren und Arbeitskräften schaffen, was den Zustrom nach Europa auf legale Weise immens erhöhen würde.

    Quelle? Bis dahin gehe ich davon aus das du lügst, oder einfach keine Ahnung hast wovon du schreibst.

    > Doch zugleich will der Herr illegale Einwanderer zu Hauf ausweisen. Irgendwie passt das nicht zusammen.

    Doch, dass passt sehr gut zusammen. Man schafft eine Organisation in der man z.B. wirtschaftlich zusammenarbeitet, und illegale Einwanderer schiebt man ab. Der wirtschaftlich Schwächere Partner kooperiert, sofern auf der wirtschaftlich starken Seite die richtigen Politiker an der Macht sind, und diese auch nutzen.

    #26 Langhaariger Rocker
    > Wenn man auch die Legalen abschieben würde, die in Europa Probleme machen, stelle ich mir das schwierig vor. Was will man den tun wenn die Türkei sich schlichtweg weigert mehrere Mio. straffälliger asozialer “Landsleute” aufzunehmen die überwiegend nicht mal richtig türkisch können und aufgrund ihrer Einstellung die laiszistische Türkei entgültig zu GRabe tragen würden.

    Darum geht es erstmal gar nicht, sondern darum neue Flüchtlinge und Illegale in Drittstaaten abzuschieben, damit die gar nicht legalisiert werden, ausserdem die Heimat und Durchreiseländer unter Druck setzen. Zuckerbrot und Peitsche, die Regierung in Afghanistan braucht Schutz, die im Tschad ebenfalls, man bedenke auch Entwicklungshilfe etc.
    Natürlich sollte man das System dann auch auf kriminelle Ausländer ausdehnen, die man nicht in ihre Heimat abschieben kann. Heimatland bestrafen, aber in Drittstaat abschieben wenn Heimatland nicht nachgibt.

    > Ihnen androhen Platz für die Landsleute zu schaffen indem man diverse Industriegebiete einem Flächenbombardement unterzieht? Wie will man die Türkei zwingen?

    Warum nicht? Es geht aber auch eine Nummer kleiner, z.B. mit Sanktionen und Drohungen falls auf die Sanktionen agressiv reagiert wird. Falls man jemals einen Krieg wegen Migration führen muss, dann wir man am ehesten einen Brückenkopf errichten und dort die Migranten abschieben und versorgen bis sich der zuständige Staat darum kümmert.

    #42 Jack_Black (05. Mai 2008 22:26)
    > Geht nicht, gibt’s nicht. Das Einzige was sich viele offenbar vorstellen können ist der Verlust unserer Heimat. Ich stelle mir lieber vor, daß die Türken in ihr gelobtes Land zurückkehren.

    Danke, endlich mal was anderes als dieser ekelhafte Pessimismus und Schlechtmacherei.

    #83 Phoenix (06. Mai 2008 00:36)
    > Nochmal: Deshalb will ich sie nicht reinlassen, aber es muß was passieren. Ich will nicht an der Grenze stehen und abgemagerte Flüchtlinge in Lumpen erschiessen müssen.

    Ist auch nicht nötig, dafür hat man Zäune und Reizgas. Die humane Lösung ist, diejenigen die es schaffen zurückzuführen, dann muss die Grenze nicht vollkommen undurchlässig sein. Danach kann man ihnen eine Minimalversorgung zukommen lassen. Ausserdem muss man die Bevölkerung in den betroffenen Staaten aufklären, dass die Reise nach Europa eine Illusion ist, und der Staat und die EU-Geheimdienste müssen vor Ort gegen die Schlepper vorgehen.

    #88 egobrain (06. Mai 2008 01:41)
    > Es ist meiner Meinung nach aus humanistischen Gründen verwerflich, diese Menschen zurückzuweisen. Besser wäre: Wenn Sie ins Land kommen, einen vertrag unterschreiben mit wesentlichen Punkten:

    Leute wie dich nennen wir Gutmenschen. Du willst die Probleme der Welt auf unsere Kosten lösen. Wir wollen keine Einwanderer. Basta.

  123. Seien wir ehrlich und weniger zweckoptimistisch. Die grossen Auseinandersetzungen stehen Europa noch bevor.

    Man kann doch nicht ernsthaft erwarten, dass der Islam freiwillig abzieht. Geschichtlich betrachtet musste der Islam immer wieder mit Gewalt zurückgeworfen werden.

    Dort wo der Islam seinen Fuß hinsetzt ist es erobertes Gebiet und auf ewig islamisch. Also wird uns nichts anderes übrig bleiben als genagelte Schuhe anzuziehen und dem Islam einen Arschtritt geben, so dass er über das Mittelmeer zurück fliegt.

  124. Acht Millionen “ausschaffen”?
    Wie wird man acht Millionen ‚Illegale‘ los?
    Man druckt acht Millionen Europäische Pässe!
    So denkt man heute.

  125. @ #146 European Patriot

    Mein Posting bezog sich auf Neger als Flüchtlinge!
    Ich will damit sagen, das wir hauptsächlich ein Problem mit Türken haben, weil diese den größten Anteil an Musels in Deutschland stellen… Aus welchen Gründen diese hier sind, ist mir einerseits durchaus bekannt, aber andererseits auch sch…egal!

  126. Vorschlag zur Rettung Europas:

    Mit Immigranten folgenderweise umgehen.
    Kriterien:

    1-Abkehr vom Islam
    2-Annahme des Christentums
    3-Leben nach dem hiesigen Grundgesetz (müsste natürlich genau überprüft werden)
    4-Bei Nicht-Annahme oder Pseudo-Annahme sofortige Abschiebung in ein islamisches Land
    5-Ein Beispiel hierfür gibt es schon–Anno 1492 in Spanien, wobei zu betontn wäre, dass es sich hier nicht um Tötungen oder Minderbehandlung von anderen Religionen (zB Juden) ginge, da die Leute insbesondere jüdischen Glaubens unsere Brüder im Geiste sind..

  127. #12 proudtobeakraut (05. Mai 2008 21:47) Na das ist ja mal interessant. Erst will Herr Sarkozy eine Art Mittelmeerunion mit dem freien Austausch von Waren und Arbeitskräften schaffen, was den Zustrom nach Europa auf legale Weise immens erhöhen würde.

    Quelle? Bis dahin gehe ich davon aus das du lügst, oder einfach keine Ahnung hast wovon du schreibst.

    „Bis dahin“ ist jetzt um.

    Die Staats- und Regierungschefs haben die Vorschläge von Bundeskanzlerin Angela Merkel und des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy zur Gründung einer Mittelmeerunion angenommen. Ziel ist es, die EU-Mittelmeerpolitik neu zu beleben.

    Dabei setzt die geplante Mittelmeerunion den so genannten Barcelona-Prozess der Gemeinschaft fort.

    Quelle: Bundesregierung

    Und jetzt müssen wir ein bisschen geschickt sein und zum erwähnten Barcelona-Prozess weitersurfen – die EU ist emsig im Produzieren von langweiligen Texten und daher sind manchmal wichtige Dinge ein bisschen versteckt.

    Uups, da finden wir die 6. euro-mediterrane Ministerkonferenz von 2003 in Neapel, in der der Barcelona-Prozess näher erläutert wird. Und da steht ja, was proudtobeakrut geschrieben hat:

    This initiative offers the EU’s neighbouring partners, in exchange for tangible political and economic reforms, gradual integration into the expanded European internal market and the possibility of ultimately reaching the EU’s four fundamental freedoms: free movement of goods, services, capital and people.

    Das bedeutet freien Personenverkehr nur wenn die ein bisschen Demokratie spielen. „The EU’s neighbouring partners“ sind übrigens nordafrikanische und nahöstliche Staaten.

    Quelle: Her Majesty, die EU Herself

  128. #117 rebaseissue

    Was tust du gegen die Linkspartei in unseren Parlamenten?

    Ja die Spinner wähle ich bestimmt nicht.
    SPD ist mir gerade links genug. Wobei man heute aber auch nicht mehr weis was sie wirklich sind?!?
    Die Mitte?
    Aber das wollen sie ja alle sein 🙂
    „Die Mitte“

Comments are closed.