Mara CarfagnaEins muss man Silvio Berlusconi, dem neuen alten Ministerpräsidenten Italiens ja lassen: bei der Kabinetts-Auswahl zeigt er viel Courage. Zuerst die Berufung von Roberto Calderoli zum Vizepremier, der vor zwei Jahren Schlagzeilen machte, weil er im Fernsehen mit einem T-Shirt mit einer Mohammed-Karikatur auftrat. Und zur Frauenministerin wurde die attraktive Juristin Mara Carfagna (Foto) ernannt. Italien, du hast es besser…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Bei Calderoli machten die Musel ja schon einen Aufstand, sogar der Sohn von Gaddafi mischte sich ein- auf die Reaktionen auf die offenbar nicht nur intelligente, sondern auch wirklich sehr hübsche Ministerin bin ich mal gespannt 😉

    Bei deutschen Ministerinnen zählt übrigens ganz klar eher „innere Schönheit“ 😉

  2. Und bei uns machen die wg. der Pauli-Bilder einen Aufstand der „Anständigen“ 🙁

  3. Die macht wenigstens kein Geheimnis daraus, warum sie eingestellt wurde 😉

    Nichts für ungut, der Kommentar musste jetzt sein.
    😀

  4. Bei dem Aussehen würden wir sogar bei Claudia Fatima Roth ein Auge zudrücken!!(-:

  5. Fand es gut, als Calderoli sein Hemd öffnete und das T-Shirt mit der Mo-Karikatur zum Vorschein kam.

    Kann man denn so verantwortungslos und irregeleitet sein, dass man mit den Muslimen noch über einen grundgesetzkonformen Islam verhandelt, während gleichzeitig jedem Islamkritiker in Europa das Messer an die Kehle gesetzt wird und die Moscheen erwiesenermaßen Rekrutierungsstätten des islamischen Terrorismus sind. Manchmal denke ich Schäuble hat schon viel von den Muslimen gelernt, denn seine Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus ist eine üble Täuschung der Bürger, für deren Sicherheit er doch Verantwortung trägt. Der Islam ist der ganzen koranischen Lehre nach islamistisch. Wann macht die Bundeskanzlerin endlich diesem Irrsinn, Islamkonferenz, ein Ende?

    Hoffentlich hilft uns Italien aus der Misere, in die uns die deutschen Politiker mit ihrer Feigheit gebracht haben. Schäuble ist eingeknickt vor der islamischen Bedrohung und flüchtet sich aus der Realität mit seinem grundgesetzkonformen Euro-Islam. Das ist einfach grob fahrlässig, die Bürger so den islamischen Mörderbanden auszuliefern.

  6. Meine Herren…

    Ganz im Sinne der „Feministischen Partei Hamburg“ verweise ich nun darauf, dass es in einem frauenfreundlichen Land NICHT gilt, Werbemaßnahmen mit dem weiblichen Körper zu betreiben. Lassen Sie sich das gesagt sein.

    Abgesehen davon: Nie habe ich hier bei PI den Kommentarbereich so dermaßen Begeisterungs-Smilie bereichert gesehen. 😉

  7. #12 Mekkafee (08. Mai 2008 23:05)

    Das ist doch auch eine schöne Frau.
    Und im Gegensatz hier zu einigen Kommentatoren bin ich der Meinung, dass Intelligenz und Schönheit sich nicht gegenseitig ausschliessen.

  8. Eine mutige Entscheidung von Berlusconi nach den Nacktfotos. Da erkennt man das Selbstbewußtsein eines souveränen Staates. Mal was anderes als die ständig plärrenden Heulsusen hierzulande. Dieses ewige korrekte Umdrehen, was der andere wohl denken mag. Diese ständige geheuchelte Bescheidenheit. Dieses ständige Eintrichtern, wir sollen bescheiden sein und unseren Wohlstand gefälligst bei anderen abliefern, die es ja so nötig haben. Insbesondere bei den armen Ausländern mit ihren vielen armen Kindern.

  9. Na ja, nichts gegen Mara! Wenn Silvio da mal nur nicht wieder den Zorn seiner Gattin auf sich zieht. 😉

  10. Nur bei zuviel Frauenschönheit visavis rutscht bei manchem Mann der Verstand in die Hose, das ist schlecht für den politischen Alltag 😉

  11. Zitat 20min.ch:
    Rechtspopulist als Innenminister
    Kritisch sehen links eingestellte Italiener auch die Berufung Roberto Maronis ins Innenministerium. Denn in diesem Amt wird der Rechtspopulist auch für die Immigrationsgesetze verantwortlich sein.

    Schon als Oppositionspolitiker tönte Maroni immer wieder, illegale Immigranten sollten umgehend aus Italien ausgewiesen werden. Das Land müsse zunächst einmal allen Italienern Arbeit geben, lautet sein Credo.

    Zitat Bild:
    Kritisch sehen die Italiener auch die Berufung Roberto Maronis ins Innenministerium.

    Denn in diesem Amt wird der Rechtspopulist auch für die Immigrationsgesetze verantwortlich sein. Schon als Oppositionspolitiker tönte Maroni immer wieder, illegale Immigranten sollten umgehend aus Italien ausgewiesen werden.

    Tatsächlich, sehen „die Italiener“ das wirklich kritisch? Oder nur ein Teil der Italiener, der aufgrund seiner parasitären Lebensweise eh schon eine Belastung für alle rechtschaffenen Italiener darstellt?

    Selbst von der so genannten „konservativen“ Springerpresse werden wir heute nur noch gearscht. Die die „moslemische Bereicherung“ betreffenden Meldungen werden bestenfalls im Verhältnis 1 – 10 durchgelassen – und selbst dann stimmen die Meldungen noch nicht einmal mit der Realität überein.

  12. wir haben doch auch „rassige“ figuren in unserer regierung …. jeder bekommt das was er verdient 😉

    für zuchtangelegenheiten *von der leyen*
    für öffentliche briefings *zypris*
    für börek und vollsuff *roth*
    für mauerschuss u. staatssicherheit *wegener*
    für heimliche bombenbastler *jelpke*
    für märchen aus wiesbaden *ypsilanti*
    für bse und käulung *künast*
    für üble nachrede *pau*
    für holocaustausrutscher *bredehorst*
    für deutschen-ausschaffung *eskandari-grünzwerg*

    und noch viel viel mehr …. alles rassige „granaten“, feurig, sexy und von hohem format.

  13. eins muss man dem ber(lust)oni lassen, geschmack hat er…. nicht wie unsere abgehalfterten gurken, die nur noch als überlagertes fallobst mit 85% rabatt und abgelaufenem mhd übern scanner gehen.

  14. Abu Ayyub al-Masri gilt als Chefplaner aller Qaida-Aktivitäten im Irak – jetzt meldet das Verteidigungsministerium des Landes seine Festnahme. Wie bei seinem Vorgänger Abu Musab al-Sarkawi soll Verrat im Spiel gewesen sein. US-Armee und al-Qaida haben die Meldung noch nicht bestätigt.

    SPON

  15. Gebt ihr eine Chance und wartet doch erst mal ab, welche Politik sie gestalten wird. Daß sie eine bildhübsche Frau ist, ist noch lange kein Grund anzunehmen, daß sie möglicherweise nicht intelligent genug und ihrem Amt nicht gewachsen ist.

    Ich kann mir jedenfalls vorsellen, daß sie nicht so eine Luftnummer wie vor Jahren „La Ciccolina“ wird, die ihren Parlamentssitz nur zur (oft) barbusigen Selbstdarstellung mißbraucht hat.

    Und was „die Pauli“ anbetrifft, die war doch nur noch peinlich – egal wie sie aussieht.

  16. Aussehen und Intelligenz eines Menschen sind verschiedene Dinge.

    Wir Deutschen leben in einem Land, in dem der Schwachsinn regiert.

  17. Im Vergleich zu unser sexyAngie ist die Carfaga ein braves Hausmütterchen.

  18. @Ratio:

    Aussehen und Intelligenz eines Menschen sind verschiedene Dinge.

    Wohl wahr, zumal Schönheit auch für den Dümmsten unmittelbar erfahrbar, Intelligenz gewöhnlich aber nur durch ihrerseits Intelligente erschließbar ist. Beispiel: Wenn ich in der Öffentlichkeit die These vertrete, dass sehr schöne Frauen nur selten gleichzeitig auch sehr intelligent seien, wird mir eine solche Aussage von der Mehrheit vermutlich als übler Chauvinismus ausgelegt. Tatsächlich aber gilt gerade bei Unabhängigkeit der Ereignisse das Multiplikationstheorem der Wahrscheinlichkeit: wenn p(schön) gleich 0.01 und p(intelligent) ebenfalls gleich 0.01 ist, dann ist p(schön .UND. intelligent) gleich 0.0001, sofern beide Größen unabhängig voneinander variieren. Vielleicht ist die oben abgebildete Lady tatsächlich die einzige unter Zehntausend; zumindest erinnert sie mich an einen Satz von Max Goldt: „Wenn man schon auf bestimmte Körperteile steht, dann schadet es nichts, wenn diese groß sind.“

  19. Klar, das wichtigste an einer schönen Frau ist, daß sie nur ja nicht aus Versehen keine Intelligenzbestie ist. Dann wäre ja ihre Schönheit verwerflich. Bei häßlichen stellt sich diee Frage nach Intelligenz nicht mit dieser Zwanghaftigkeit.
    Wie zwanghaft immer so getan wird, als ob an einer Frau die Schönheit nur zweitrangig interessiert und Klugheit natüüürlich das ist, was der Mann eigentlich sucht.
    Verlogenes Geblubber.
    Aber das sind halt die Leute, die den Playboy wegen den unheimlich interessanten Interviews und Artkeln kaufen und nicht als Wichsvorlage. Genau.

  20. Da Politik im Grossen und Ganzen sowieso nur Spiele für das Prekariat sind, ist es sinnvoller, die Ministerposten mit intelligenten und schönen Menschen zu besetzen als mit dummen und hässlichen.Intelligent und hässlich geht auch aber die haben es mit der Verbreitung ihrer Botschaften erheblich schwerer.

  21. Warum in die Ferne schauen…..
    Als ob wir nicht schöne Ministerinen hätten und hatten.
    Frau Bärbel Höhn und Frau Renate Künast sind nur einige beispiele dafür.

  22. Als Blochers SVP in der Schweiz gewann, hab ich ein gutes Glas Wein getrunken.
    Als Berlusconi in Italien gewann, ein Glas Sekt.
    Als Labour in England verlor, eine Flasche Champagner.
    Und jetzt lese ich, dass Calderoli Vize in Italien ist und der Rechtspopulist Maroni Innenminister.
    Wir haben nicht mal 8 Uhr, ich kann doch nicht schon wieder Party machen!!!
    Viva Italia!

  23. Wie soll sich eine Frauenministerin, die sich für Männermagazine nackig macht, für die Rechte der Frauen einsetzen??

    Warum Silvio B. so eine Frau in sein Kabinett nimmt, weiß ich schon, aber warum PI solch offensichtlichen Sexismus auch noch gutheißt, bleibt mir ein Rätsel.

  24. @#40 Hannes
    Na gar nicht. Wir haben Gleichberechtigung. Wer heute noch glaubt, die Frauen wären so wahnsinnig benachteiligt, der lebt wahrscheinlich immer noch in den 50ern.
    Wir brauchen keine Gleichstellungsbeauftragten und Frauenminister mehr. Das ist lächerlich und ich finde, Silvio hat genau die richtige Kandidatin gefunden, um das deutlich zu machen.

    Es geht inzwischen gar nicht mehr um Gleichberechtigung, nein die Emanzen wollen noch mehr rausschlagen. Allerdings nicht führ die Frauen.
    Der Feminismus ist eine Bewegung, die gegen Männer ist und nicht für Frauen. Ob das für die Frauen am Ende gut ist, ist ihnen egal. Hier geht es um blinde Wut und Hass.
    Eigentlich eher männliche Eigenschaften. Wer weiß, vielleicht wären die Emanzen ja lieber Männer (die meisten sehen ja fast so aus) und sind deshalb so sauer, weil sie keine sind.
    Und deshalb wollen sie die wahren Männer unterdrücken.
    Oder sie haben irgend eine ganz andere Psychose, wie auch immer. Ganz normal sind die nicht.

  25. #41 oesterreichrulez (09. Mai 2008 11:34)

    @Hannes

    Öffensichtlicher Sexismus? Zuviel Emma glesen oder was?
    __

    Oder zuwenig? 😉

    Fakten: Das schicke Mädel ist JURISTIN,
    das heißt doch wohl, daß sie einen unserem 2. jur. Staatsexamen entsprechenden Qualifikationsnachweis erbracht hat.

    Claudia Roth ist selbsternannte Dramaturgin, der giftgrüne Rechts-Sprecher V. Beck ist Sonderpädagoge , Umweltschwörer Gabriel ist gelernter „NRW-Popp-Beauftragter“ …

    Und die Italiener haben ’ne todschicke Juristin. Neid! 🙂

  26. Trotzdem ist Berlusconi ein Verbrecher, dessen Initial- Finanzierung aus dunklen Quellen stammt, der das Gesetz beugt, um des eigenen Vorteils willen. Es wird in Italien auch nichts besser werden mit Berlusconi, außer vielleicht die Stimmung und das hilft eben nicht, wenn man Kapitän der Titanic ist.
    Und vielleicht solltet ihr die Zunge nicht ganz so lang aus dem Mund hängen lassen, nur weil bei PI mal erotische Bilder erscheinen.

  27. Nochmal zu Alices Schwarzers Mädels-Fachblatt,
    Fundstück aus dem EMMA-Archiv, nach wie vor hochaktuell:

    Die deutschen Dunkelmänner
    Emma spürt die Connection auf zwischen christlichen und islamischen Fanatikern, zwischen orientalischen Gotteskriegern und westlichen Wirtschaftsinteressen.

    Sauberer investigativer Journalismus:

    http://emma.de/die_deutschen_dunkelmaenner_6_1995.html

  28. @ Hannes und Co.

    Sind Deine Jugendbilder auch so schön, ästhetisch, erotisch?

    Ich vermute, dass sie eher durchschnittlich, blass und kraftlos sind, lasse mir aber gerne das Gegenteil beweisen.

    Geh mal an die Uni, Hannes und Co. und schaut Euch um, da hat es gut aussehende Menschen aller Geschlechter. Schönheit und Intelligenz schliessen sich ganz offensichtlich nicht aus.

    In meinem Beruf führ ich viele Verhandlungen. Ich ziehe mich auch gut an (Massanzug, italienische(sic!) Schuhe, ausgesuchte Krawatte), um einen möglichst guten Eindruck zu machen. Natürliche Schönheit hilft dabei auch. Und selber ziehe ich gepflegte, schöne, intelligente Menschen in meiner Gesellschaft den stinkenden, hässlichen, pseude-intelligenten klar vor. Sexismus pur, sagst Du? Falsch, schlicht und einfach Mann – aber richtiger Mann!!

  29. @bendolino

    Lieber einen Halb-Kriminellen (wahrscheinlich Steuerhinterziehung und Bestechung) als Premierminister, der gegen den Austausch der Bevölkerung was macht, als einen nach dem Finanzstrafgesetz Unbestraften, dafür aber in jeder Weise gegen das eigene Volk Schwerstkriminellen wie in Deutschland

  30. @Pit

    Aber das sind halt die Leute, die den Playboy wegen den unheimlich interessanten Interviews und Artkeln kaufen und nicht als Wichsvorlage.

    Dafür gibts sogar ein T-Shirt (keine Angst, jugendfrei)
    http://www.bunnystore.de/playboy/shop/t-shirts-und-polos,19/playboy-t-shirt,,224/
    @all
    Juristin mit abgeschlossenem Studium UND außerordentlich hübsche Frau – Italien, du hast es wirklich besser 🙂
    Und wie man an den oben erwähnten Ministerinnen Höhn und Künast sehen kann: hübsche Frauen sind nicht unbedingt intelligent, aber häßliche Frauen eben auch nicht…..
    (@hannes: gilt natürlich auch für Männer)

  31. Zur besseren Klarstellung:

    Hübsche Frauen sind nicht zwingend intelligent, häßliche Frauen aber eben auch nicht….

  32. #19 Laurel (08. Mai 2008 23:47)

    Nur bei zuviel Frauenschönheit visavis rutscht bei manchem Mann der Verstand in die Hose, das ist schlecht für den politischen Alltag

    Als ob unsere Eliten jemals mit dem was noch nicht in die Hose gerutscht wäre, politisch professionell beim Volk gepunktet hätten…

  33. Wenn ich mir dagegen die verhärmten Politikerinnen in der BRD anschaue, insbesondere auf Seiten der Linken, komme ich nicht umhin, die Italiener zu beneiden. 😉

    Aber jetzt mal zum wirklich wichtigen Teil der Meldung, weil sie mit einem T-Shirt mit einer Mohammed-Karikatur auftrat warnt jetzt

    „Der älteste Sohn des libyschen Staatschefs Muammar Gaddafi warnte deshalb eindringlich vor Calderolis Berufung.“

    Ist ja interessant, jetzt wollen die wohl schon bestimmen wer hier Minister wir. Wer sein Recht auf freie Meinungsäußerung in Anspruch nimmt, darf also nicht mehr Minister werden, sonst gibt es Ärger.

  34. Ich würde sogar weiter gehen. Schöne Menschen sind intelligenter. Da gab es mal irgend eine Studie.
    Es geht hier nicht um ihr Aussehen, sondern um ihre Vergangenheit.
    Sie ist die perfekte Wahl für diesen unsinnigen Posten 😉

  35. # 42 Andy
    100% Zustimmung. Leider gibt es bei uns Deutschen keine Ausgewogenheit.Nahezu alles wird
    auf die Spitze getrieben. Aus Emanzipation entsteht Feminismus gleich Militanz gleich Geschlechterkampf gleich Sieg und Niederlage.

    Berlusconi war mal für den Türkei Beitritt, möglich das er seine Meinung geändert hat.Verbleibt noch der EU Proporz,ob er da aus der Reihe tanzt ? Zumindest wird die Lega Nord ihm nicht alles durchgehen lassen.Ob er auch ein Umfaller wird wie Sarkozy (Vertrauensbonus verspielt) wird sich noch zeigen.
    Allemal ist Vorsicht geboten mit „Hoffnungsträgern“

    Die Marga Carfagna ist wirklich eine scharfe Braut ,da wird wohl viel Süßholz geraspelt im Parlament.

  36. nackter Neid. Und wir haben nur mal wieder die SED Trine Angüla Mürkül, die hirnamputierte Zeul, die verhütungsfördernde Zypries und die unsägliche Roth.

  37. Ich glaube, ich wandere aus nach Italien. Hat sie noch Schwestern? Ich denke, dass bei der Maus hier schon Fummelconi seine Finger im Spiel hat.

  38. # 49 Roland
    Sprichwort:
    Eine schöne Frau will stets gefeiert werden, die weniger schöne stets ernst genommen werden.

    Aus meiner Perspektive gibt es keine hässlichen Frauen bzw.Menschen. Jedem Gesicht ,der Körperhaltung, der Bewegung, der Anmut,der Sprache und deren Betonung kann ich reizvolles und anziehendes abgewinnen (amable manera,sp). Das Gegenteil davon sind Vorurteile. Das Wort „schön“ ist sowiso undefinierbar, wie „schön ist es auf der Welt zu sein“, schaut bei den Dichtern nach,die Romantiker müssen es wissen,Eichendorff ,Möricke u.a.

Comments are closed.