In Kreuzberg wird traditionell links-alternativ gelebt, gewählt und gedacht und man ist stolz auf seine kritiklose Akzeptanz fremder Kulturen. Jedenfalls, solange man selbst keine eigenen schulpflichtigen Kinder hat. Denn denen möchte man das Chaos, das anzurühren man eifrig mithalf, keinesfalls zumuten. So wie taz-Mitbegründer Max Thomas Mehr, der den Besuch einer mit Migranten bereicherten Grundschule für seine Tochter empört ablehnt.

Die besondere Kreuzberger Mischung wirkt in diesem Jahr besonders explosiv. Gemeint ist der Bevölkerungsmix von vielen Akademikern einerseits und vielen bildungsfernen Familien andererseits, der zu verschärften Konflikten bei der Schulwahl führt. Offenbar ist es für bildungsinteressierte Familien noch schwieriger geworden, ihre Kinder an sozial ausgewogenen Schulen unterzubringen. Entsetzte Eltern, die soeben Ablehnungsbescheide von ihren Wunschschulen erhalten haben, versuchen nun auf die Schnelle, selbst eine Schule zu gründen. Für Donnerstag haben sie in die Passionskirche geladen.

„Von freier Schulwahl keine Spur, selbst Geschwisterkinder werden nicht aufgenommen“, heißt es in der Einladung, die „Taz“-Mitbegründer Max Thomas Mehr gerade in seinem Kreuzberger Kiez verteilt hat. Er wollte seine Tochter an der beliebten Charlotte-Salomon-Grundschule unterbringen und gehört zu den vielen, die einen Ablehnungsbescheid erhalten haben. Eine akzeptable Alternative sieht er ringsherum nicht: Freie Plätze gibt es nur an Schulen, die von der sozialen Zusammensetzung her nicht für Familie Mehr in Frage kommen. (…) Der erste Blick der Eltern gilt in der Innenstadt aber längst nicht mehr nur undichten Fenstern oder ein paar fehlenden Lehrern, sondern vor allem der Migrantenquote. Und die liegt an fast allen Kreuzberger Schulen zwischen 50 und 100 Prozent.

„Ab 50 Prozent wird es kriselig und über 60 Prozent bedeutet das Aus für eine Schule“, sagt Inge Hirschmann vom Grundschulverband. Die Rektorin hat es immer wieder geschafft, mit ihrer Heinrich-Zille-Grundschule unter dieser magischen Grenze zu bleiben. Das aber wird immer schwieriger, weil der Bezirk die Einzugsbereiche vorgibt und keine Möglichkeit besteht, andere Kinder aufzunehmen, um ihre Schule vor dem sozialen „Umkippen“ zu bewahren.

Hirschmann hat Verständnis dafür, wenn Eltern Schulen meiden, die fast nur noch von Kindern aus bildungsfernen Schichten besucht werden. „Die Kreuzberger Mittelschicht nimmt einiges in Kauf, aber nicht mehr alles“, ist ihre Beobachtung. „Die Eltern haben Angst, dass ihre Kinder von arabischen und türkischen Kindern gemobbt werden“, sagt Hirschmann. Aktuelles Beispiel: Ein arabischer Junge habe einen Mitschüler geschlagen, weil der ein deutsches Fußballtrikot getragen habe. Die Schule habe schließlich ein Fahnenverbot während der Europameisterschaft beschließen müssen, um die Lage zu beruhigen.

Der hohe Anteil türkischer und arabischer Kinder beunruhigt die Eltern vor allem deshalb, weil sie in Kreuzberg zu drei Vierteln aus bildungsfernen Familien stammen. Arbeitslosigkeit herrscht vor, die Mütter haben oft nur wenige Jahre die Schule besucht. Bei den Schuleingangsuntersuchungen schneiden die Migrantenkinder aus bestimmten Regionen Kreuzbergs noch schlechter ab als die aus Nord-Neukölln oder Wedding. Sie sprechen nicht nur schlecht Deutsch, sondern haben auch Entwicklungsdefizite mangels häuslicher Förderung.

Verzweifelte Eltern greifen gerne zum Mittel von Deckadressen, oder geben an, dass das Kind von der Großmutter ganztags am Stadtrand betreut werde. Dafür wird der Nachwuchs dann umweltfreundlich mit dem Auto kilometerweit durch die Stadt gekarrt. Wer will schon sein Kind in einem Bezirk einschulen, in dem über 30% der Kinder nicht schulfähig sind, weil sie die Landessprache nicht sprechen oder keinen Stift halten können, vom Mobbing ganz zu schweigen.

Spürnase Maik B. schreibt: Der Mitbegründer der Taz und damit der ein Mitverursacher der Multikultimisere will seine eigenes Kind von dem von ihm verursachten Chaos zu schützen. Er ist ganz empört, dass sein Kind auf eine Schule mit vielen Kulturbereicherern muss. Was für eine Zumutung für einen elitären Altlinken, der es gewohnt ist, dass andere seinen Irrsin auslöffeln müssen. Ein wirklich vielsagender Artikel über die Verlogenheit der linken Sprücheklopfer.

Wird er deshalb anders wählen? Wird er aufhören, andere als rechtsextrem darzustellen, weil sie die Schattenseiten des Zuwanderungsirrsinns benennen?

(Spürnasen: Zvi_Goldland uns Maik B.)

image_pdfimage_print

 

159 KOMMENTARE

  1. Ein ähnliches Szenario hat sich der Bürgermeister der beschaulichen Kleinstadt geleistet, weil er nicht will, dass seine Kinder eine Grundschule mit 90% Ausländern (+Russen) besuchen müssen.

  2. Wenn ich das Foto sehe, dann frage ich mich warum es in der Überschrift heißt „Buntes Multikultileben …“. Wo ist da ein „Multi“? Für mich ist das reines „Monokulti“!

    Ansonsten: das ist wieder typisch für die Gutmenschenfraktionen: Wasser predigen und Wein trinken. Oder was auch passt: „Lieber Sankt Florian: verschon mein Haus, zünd‘ andere an!“

  3. Sehr schön zu lesen, wenn die Salon-Bolschewisten direkte Berührung mit der Realität hautnah erleben dürfen. Dann bemerken sie, auch das geneigte Publikum, die Auswirkungen der Ideologie, welche sie so inbrünstig vertreten. Für solche Heuchler ist die tägliche Bastonade im Migranten-Mileue Pflicht und ein Auswechen darf nicht gestattet werden. Es sind ihre Prügel!

  4. Hahaha zum totlachen. ISLAM ist Frieden an deutschen Schulen wird nicht gemobbt und das Bildungsniveau steigt proportional zum Migrantenanteil. Das hat Herr Mehr doch nicht etwa vergessen.
    *kicher* geschieht ihm recht

  5. Neben den brutalitäten der kleinen muselmanischen herrenmenschen gegen die friedlichen deutschen kinder gibt es noch andere handfeste gründe:

    Berliner ABC-Schützen sind nicht schulfähig
    „Die Zahl der nicht schulfähigen Kinder in Berlin steigt. Allein in Kreuzberg ist ein Drittel der Fünf- und Sechsjährigen noch nicht reif für die 1. Klasse. Besonders Kinder mit Migrationshintergrund haben Defizite. Eingeschult werden sie trotzdem.“
    Das schrieb die http://www.welt.de/berlin/article2121970/Berliner_ABC-Schuetzen_sind_nicht_schulfaehig.html#article_readcomments
    am 19. Juni 2008.

    Und wenn ein deutsches kind schon unter den schlägen der brutalen anatolischen inzuchtprodukten zu leiden hat, dann noch im chaos des unterrichts erlebt, dass dort den bildungsunfähigen „migrantenkindern“ nichts gelehrt werden kann, dann ist abzusehen welche vorbereitung auf das leben dort passiert.

    Kein, nicht mal
    Theo Retisch

  6. Ein Kommentar unter diesem Tagesspiegel-Artikel:
    So so…
    dem Herrn taz – Gründer ist die Grundschule für seine Tochter nicht elitär genug? Seine „Redakteure“ lässt er gegen „Spießeropas“ in U-Bahnen agitieren und Opfer verhöhnen, die keine Toleranz für Intoleranz übrig hatten.

    Aber in eigener Sache auf Abschottung machen? Wie wär’s wenn er mit sozialem Engagement voran ginge und einfach die Schule akzeptiere, die im sein Amt zuweist?

  7. Das freut mich, daß ihr dies thematisiert. Denn ich denke auch, daß sich an solchen Fällen mehr als irgendwo anders die Verlogenheit und die Verantwortungslosigkeit der MultiKultiVertreter offenbart.

    Ein zentrales Anliegen hier im Forum ist es:

    Sollen sie es am eigenen Leibe erfahren!

    Laßt sie in Multi-Kultivierteln leben, laßt ihre Kinder beraubt, zusammengeprügelt, beleidigt, bespuckt werden.
    Das ist es, was wir uns alle wünschen. Und im vorgestellten Beispiel ist es wahr geworden.

    Die verantwortungslosen Verräter deutscher Interessen jetzt in ihrer Flucht vor ihren eigenen Früchten bloßzustellen, das ist zentral; entlarvender und augenfälliger geht es nicht.

    Rechte Parteien können vermutlich sowieso optimistisch in die Zukunft schauen: denn wo die Kinder der Verräter nur mühsam dem Übel entkommen, gibt es andererseits die große Mehrheit, denen das nicht erlaubt ist. Die haben den Mohammedaner kennengelernt. Wer denen vom Frieden erzählt, wird sich um seine Unversehrtheit sorgen müssen.
    Ich glaube, da wächst ein Wählerpotential heran, daß unsere politischen Vertretungen ziemlich anders aussehen werden in Zukunft.

  8. #7 scott (25. Jun 2008 09:22)

    Bezügl. des Videos:
    Manchmal hat man das Gefühl, nur noch von Vollidioten umgeben zu sein. Meine Güte, ist das alles krank.

  9. *lach*

    Also so etwas von Rückständig der Herr Mehr! Naja, die Geister die ich half mitzurufen 😀

    Lieber Herr Mehr,
    gerade Sie als Vorkämpfer eienr Multikulturellen Gesellschaft (was immer das auch ist) sollten mit gutem Beispiel vorangehen.
    Vielleicht wird ihr sicher hübsches Töchterchen dann auch mit 18 Jahren von einem türkischen Mitbürger kulturell bereichert und sie der Großvater eines multikulturellen Ahmed. Es wäre ihnen zu wünschen 🙂

    herzlich,

    ein Relikt aus der monokulturellen Welt

    PS: Es geschieht ihnen recht 😀 😀 😀

  10. Amerikanische Verhältnisse. Die „Szene“ ist OK solange man jung, hip und der Kontakt zur Nachbarn sich auf Gemüsehändler und Dönerbude beschränkt. Sind erstmal Kinder da, ist man gezwungen sich eingehender auf die Nachbarn einzustellen. Und das ist auch gut so….denn nur so entsteht allmählich ein politischer Druck um die Verhältnisse zu ändern. In Klartext. Inseln der „Glückseeligkeit“ sollte es nicht geben. Erst wenn die politisch Verantwortlichen gezwungen sind ihre eigenen Kinder in „Ghetto-Schulen“ unter zu bringen wird sich etwas ändern.

  11. Tja, die eigene Medizin ist meist die bitterste Herr Mehr, das muss man einfach aushalten…nicht wahr 😉

  12. Das selbst die Befürworter der Bereicherung
    keine Lust haben, lässt mich herzlich lachen.
    Aber was wird aus den Stadtbezirken, wenn die letzten Deutschen weggezogen sind ?
    Das wird die wichtigste Frage der Zukunft (bzw. Heute) ?

    Geben wir diese Stadtbezirke offiziell an die muslimischen Community ab ?

  13. Und viele gehen gleich ganz:

    Und Tschüss
    Nichts wie weg – das denken sich immer mehr Deutsche. Das Erschreckende: 83 Prozent der Auswanderer haben einen Hochschulabschluss, jeder fünfte arbeitet in der Forschung. Die Gründe für den Gang ins Ausland sind unterschiedlich – viele erwarten dort bessere Verdienstchancen.

    Wie groß ist die Abwanderung der Fachkräfte und Gebildeten aus Deutschland?

    2006 wanderten 155 000 Menschen ins Ausland aus, fünf Jahre zuvor waren es erst knapp 110 000. Neu an dem Trend ist vor allem, dass mehr Menschen ins Ausland ziehen als von dort zurückkommen. Seit 2005 ist der Wanderungssaldo negativ, 2006 lag der Verlust unter dem Strich bei fast 52 000 Menschen. „Die Crème de la Crème wandert aus“, analysiert Arbeitsmarktexpertin Rita Ulrich vom Bundeswirtschaftsministerium.

    Das Ressort von Minister Michael Glos (CSU) hat beim Prognos-Institut eine Studie über das Problem in Auftrag gegeben. Dabei wurden über ein Jahr lang gut 1400 Bürger befragt, die bereits dauerhaft im Ausland leben. Von ihnen hatten 83 Prozent einen Hochschulabschluss. 29 Prozent sogar einen Doktor- oder einen Professorentitel. Jeder fünfte arbeitete in der Forschung, jeder sechste für einen unternehmensnahen Dienstleister, jeder zehnte für die Industrie. Sechs von zehn Befragten waren Männer, die meisten Bürger haben zudem keine Kinder. Die USA, Großbritannien und die Schweiz waren bei der Elite die beliebtesten Auswanderungsländer.

    Eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) vom Februar hatte ergeben, dass unter den potenziellen Auswanderern vor allem junge Menschen bis 40 Jahre sind, die eher aus Westdeutschland kommen, meist einen Hochschulabschluss haben oder selbstständig sind.

    Warum verlassen sie das Land?

    Der Prognos-Umfrage zufolge hofften 68 Prozent der Befragten auf bessere Einkommens- und Karrierechancen im Ausland. 38 Prozent nannten die in Deutschland zu hohen Steuern und Abgaben als Motiv. Ebenso viele erhofften sich eine höhere Lebensqualität sowie bessere Möglichkeiten, ihre Vorstellungen zu verwirklichen. Jeder dritte war genervt von der Bürokratie, jeder vierte beschwerte sich über zu wenig Toleranz und Gestaltungswillen. Wirtschaftsstaatssekretär Walther Otremba sprach aber auch von Fachkräften, die mit den starren Hierarchien hierzulande unzufrieden seien – „etwa junge Ärzte in Krankenhäusern“. Das DIW hatte allerdings auch herausgefunden, dass ein Wechsel ins Ausland gerade für gut Ausgebildete zunehmend zur Normalität wird. Wegen der großen Freizügigkeit innerhalb Europas seien zuletzt viele Auswanderer in Nachbarländer gegangen. Gerade für Akademiker sei ein Auslandsaufenthalt aber oft nur befristet. 53 Prozent der in der PrognosStudie Befragten können sich denn auch eine Rückkehr in die Heimat vorstellen.

    Welche Folgen hat die Auswanderung für den Standort Deutschland?

    Die Wirtschaft klagt angesichts der guten Arbeitsmarktlage über einen Engpass bei Qualifizierten. Das arbeitgebernahe Institut der Deutschen Wirtschaft berichtet zum Beispiel, dass derzeit rund 72 400 Ingenieure gesucht werden. „Wir haben bereits einen Fachkräftemangel, insbesondere in den mathematisch-technischen Qualifikationen der Akademiker, Techniker und Meister“, klagte Otremba. Dies werde sich angesichts der Alterung der Bevölkerung verschärfen. Für die deutsche Wirtschaft, die sich auf die Herstellung aufwendiger, hochtechnisierter Produkte und Verfahren stützt, könnte ein Mangel an Experten zur Wachstumsbremse werden. Das beträfe auch geringer Qualifizierte – meist hängen an der Arbeit einer Fachkraft mehrere einfachere Jobs.

    Welche Anreize zum Bleiben müssten geschaffen werden?

    Für Otremba ist klar, wie man die Auswanderungswilligen zum Bleiben bewegen kann: „Die Einkommen dürfen nicht mehr so stark belastet werden.“ Vor allem bei der sogenannten kalten Progression, also der bei gleich bleibendem Realeinkommen wachsenden Steuerlast, müsse man etwas tun. Hintergrund: Otrembas Chef, Wirtschaftsminister Glos, wirbt für Steuersenkungen – seine CSU will die Bürger schon bald um 28 Milliarden Euro entlasten. Doch die Schwesterpartei CDU versagt den Bayern bislang die Unterstützung, die SPD sowieso. Den Spitzensteuersatz, auf den die Wirtschaft oft verweist, will Otremba dagegen nicht anrühren. Hier sei der Satz in den vergangenen Jahren bereits von einst 56 auf nun 45 Prozent inklusive Reichensteuer gesenkt worden. Als weiteren Punkt schlägt das Ministerium mehr Autonomie für die Hochschulen vor. Davon verspricht sich Otremba eine bessere Bezahlung guter Wissenschaftler.

    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Fragen-des-Tages-Auswanderer;art693,2558323

  14. Das ist wirklich schade!

    Da steht die kleine Tochter des TAZ-Gründers kurz vor ihrer Einschulung Bereicherung, und schon macht ihr Papi einen Rückzieher.

    Das ist wirklich nicht nötig. Man müsste dem Töchterchen nur die richtigen Sachen in die Schultüte packen. Anstelle von Süßigkeiten, die sowieso ungesund sind, vielleicht das erste Messerchen?

  15. #11 Krzyzak

    Vielleicht wird ihr sicher hübsches Töchterchen dann auch mit 18 Jahren von einem türkischen Mitbürger kulturell bereichert und sie der Großvater eines multikulturellen Ahmed.

    Wieso erst mit 18? Mohammed (möge er in der Hölle schmoren) hat schließlich auch nicht so lange gewartet.

    Aber abgesehen davon würde ich diesem Max Thomas Mehr seine neuen Verwandten aus Südostanatolien wirklich gönnen.

  16. PI:
    “ … oder keinen Stift halten können,
    vom Mobbing ganz zu schweigen.“

    Hört sich übertrieben an.
    Ich habe ‚mal einem Bericht einer (linksliberalen?) Grundschullehrerin aus dem Wedding gelauscht, wo eher arabische Clans und schwarze Burkhas das Straßenbild dominieren. 6-jährige Kinder kommen in die Schule, die nicht wissen, was eine Schere ist, und noch nie im Leben einen Kugelschreiber in der Hand hatten!

    Die sind den einheimischen Kids intelligenzmäßig um + ~ 20% unterlegen.
    Wie soll das gehen??

  17. Alles Faschisten. Wollen ihr Kind nichtmal auf eine gemischte Schule geben. Die Mischung machts! Libanesen, Iraner, Türken, Deutsche (2-3). Portugiesen. Ach ist das herrlich! Die ganze Welt in eienr Klasse 🙂

    Leute, die ehem. Bildungselite, die uns das Problem eingebrockzt hat sucht nach Lösungen. Merkt ihrs?!

  18. …muß ein schwerer Unfall gewesen sein (auf dem Foto sieht man nur Verletzte mit Kopfverband)…

  19. Verzeihung, aber zu einer der im Artikel genannten Hauptpersonen fällt mir nur ein Wort ein: Die Sau!

  20. #Kryzak 25.Jun200809:48)
    …ja die suchen nach einer Lösung zu Ihrem persönlichen Vorteil. Eine Lösung für die Allgemeinheit ist zu anstrengend…

  21. Zum Foto:

    Beim flüchtigen Hinschauen hat man zunächst die Assoziation KRANK.
    Krankenhaus, bedaernswerte kleine Mädel als Unfallopfer mit Kopfverletzung, deswegen der bandagierte Kopf.
    Beim zweiten Blick ist dann alles klar: Islam; Kopdverband für kleine Mädchen, um’s sexuelle Begehren der Männchen nicht noch weiter aufzupeitschen.

    Nebenaspekt: Durch das Bandagieren der Ohren wird die Hörfähigkeit behindert, insb. für hohe Frequenzen.
    Audiophil formuliert, die Höhen werden weggedreht, die Welt klingt dumpfer, stumpfer, leiser, undynamischer.
    Daß dies erheblich bei Musizieren und Hören stört, ist klar.
    Gerade für Kinder ist das fatal.

  22. Wird er aufhören, andere als rechtsextrem darzustellen, weil sie die Schattenseiten des Zuwanderungsirrsinns benennen?

    Nicht einmal, wenn Mäuse Katzen fressen…

  23. #14 Civis
    Laut ASTAT-(Südtirol) sind in unserem Lande
    in den letzten Fünf Jahren über 3500 Deutsche
    Zugezogen. Atbeitsbereiche-Kommunikation-Ärzte-Architekten-Ingeneure-und andere Hochqualifizierte Facharbeiter (Guß-Mess und Regeltechnik usw.)
    Und es werden noch mehr kommen, den Arbit gibt es, siehe Arbeitsbörse, leider nicht für Analphabeten

  24. Der möchte sein Kind doch wohl nicht auf eine „braune Kaderschmiede“ ohne Chance auf Berreicherung schicken… so ein „ewig gestriger“! Es wird Zeit, daß er die Zuwanderung als eine Tatsache ansieht. „Wenn es ihm nicht passt kann er ja auswandern!“

    Tja, Wasser predigen – Wein trinken.
    Mal sehen wie lange die Familie noch in Kreuzberg wohnen wird… Überhaupt kommt mir der Verdacht, daß gewisse Kreise erst aufwachen wenn sie durch ihren Nachwuchs aus der selbstgewählten Realitätsverbannung gerissen werden.

  25. Der Mitbegründer der Taz und damit der ein Mitverursacher der Multikultimisere will seine eigenes Kind von dem von ihm verursachten Chaos zu schützen. Er ist ganz empört, dass sein Kind auf eine Schule mit vielen Kulturbereicherern muss. Was für eine Zumutung für einen elitären Altlinken, der es gewohnt ist, dass andere seinen Irrsin auslöffeln müssen.

    Tut mir eigentlich null leid und ist mir sowas von wurscht 😉

    Soll doch sein Kind genauso das erleben was unsere Kinder Tag für Tag mitmachen MÜSSEN.

    Was regt er sich jetzt auf !!!

  26. So was trauriges.

    Wie sollen denn die armen Hascherl Deutsch lernen, wenn es keine Deutschen mehr in den Klassen gibt?

    Von den Eltern? Rassist! Rassist! Nazi!

  27. Das ist ja das Gute an der Sache. Auch die linken Gutmenschen und Multikulti-Extremisten werden die Folgen ihrer kriminellen Handlungsweise zu spüren bekommen.
    Nur dürfen diese Leute dann keine Möglichkeit bekommen sich irgendwo anders „anzuwanzen“.
    Ausgrenzen, bloßstellen und verächtlich machen. Das ist die Sprache, die die Feinde des deutschen Volkes verstehen!

  28. Armes Kind; aber ich hoffe, dass die Tochter recht lange in Kreuzberg in die Schule gehen darf.

    Aufgrund des von den Linken bekämpften 3zügigen Schulsystems wird ihr wahrscheinlich nicht mal die Empfehlung zum Gymnasium nach 5 Jahren Entlastung bringen.

    Vielleicht gewöhnt die Tochter von Max Mehr sich ja besser an die Verhältnisse, als ihr altersstarrsinniger Vater ihr das zutraut. Wenn sie erst mal die ersten arabischen Brocken spricht, vom Djihad redet und ein Kopftuch trägt, wird der Vater zurecht stolz auf seine Tochter sein können.

    Vielleicht ist es dann auch nicht mehr weithin, dass die Söhne und Töchter der Alt68er und RAF Sympathisanten wieder die gleichen Sandkastenspiele in palästinensischen oder arabischen Ländern spielen, wie ihre Väter und Mütter – nur halt unter anderen Vorzeichen.

    Max Mehr wird sich mit seiner Gesinnung in Zukunft vorsehen müssen vor seiner Tochter – erst einmal türkisch und arabsisch sozialisiert wird sie schon eine harte Domina für ihre Eltern abgeben.

    Oh wie schön; man wird ja mal träumen dürfen, dass dir Richtigen die Höchststrafe für ihr Tun bekommen.

  29. So kennen und so „lieben“ wir sie. Ob Hamburg, Bremen oder jetzt eben Berlin.
    Unsere Grünlinken Moralapostel und Multikultifreaks möchten natürlich ihren eigenen Kindern die kulturellen Vorzüge des Monokulturellen Islamischen Gemeindelebens vorenthalten.

  30. Max Thomas Mehr; das erinnert mich an die schöne Redewendung:

    Mehr ist manchmal weniger.

  31. Die Spitze des Eisbergs ist noch lange nicht erreicht, denn das ist erst der Anfang. Phantasten und weltfremde Gutmenschen übersehen, dass wir immer näher an einen Bürgerkrieg rücken. Wie länge noch wird der Staat diese enorme Last an Kosten noch verkraften die die Zuwanderer verursachen. Wie lange noch werden die Einheimischen bereit sein für diese Menschen zu zahlen und deren Arroganz und Gewaltbereitschaft in Kauf zu nehmen. Jeder hat die Macht und die Möglichkeit dieser Politik eine Abfur zu erteilen, er muss sie nur nutzen anstatt zu jammern.

  32. Im Grunde ist das ein uralter Hut, aber trotzdem gut, dass PI das Thema aufgreift.

    Wieso wohl ist ein Ost-Bezirk wie Prenzlauer Berg so hip geworden? Schöne Altbaustrukturen gibt es auch in Kreuzberg. Die grünen Wessis ziehen in den Prenzlauer Berg, weil da zwar Alibi-Ausländer wohnen (Briten, Holländer, Amis, Spanier – meist Austauschstudenten, Künstler usw.), aber eben keine Araber oder Türken.

    Die Tatsache, dass man nach Ost-Berlin ausweichen konnte, hat aber andererseits auch dazu geführt, dass die Lage nicht schon viel früher eskaliert ist. Hätten die grünen Alternativos nicht dorthin ausweichen können, sondern wären schon vor 15 Jahren gezwungen gewesen, in Kreuzberg, Schöneberg usw. zu bleiben, dann hätte sich möglicherweise schon früher etwas mehr Realitätssinn eingestellt.

    Komischerweise wählen diese Leute fast ausschließlich weiterhin grün, auch wenn ihre Kinder schon im Grundschulalter in Kreuzberg überfallen wurden, die Lebensqualität unter aller Sau ist, weil Schlägertypen bestimmen, wann man wo lang gehen darf und wo nicht usw. usw. Das ist wirklich völlig schizophren. Die Leute ziehen schlicht keine Konsequenzen aus der Misere. Die einzige WIRKLICHE Möglichkeit wäre ja, den verantwortlichen Politikern mal die rote Karte zu zeigen. Stattdessen bekommen die wie gehabt ihre Bestätigung per Wahlzettel.

  33. OT aber gut:

    http://www.focus.de/panorama/welt/polizei-gesuchter-auf-jubelfoto-entdeckt_aid_313659.html

    Seine öffentliche Fußballbegeisterung ist einem Türken aus München zum Verhängnis geworden: Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor. Im Gefängnis wird er das Halbfinale wohl verpassen.

    Der 36-Jährige hatte sich im Vorfeld des EM-Halbfinales Deutschland-Türkei für eine Münchner Tageszeitung fotografieren lassen. Ein Polizist erkannte den Mann von einem Haftbefehl wieder, wie die Polizei am Montag mitteilte.

  34. #26 Schlernhexe

    Das wäre auch mein Auswanderungs-Traumland!!!

    Zum Thema Auswanderung:
    Als geschichtlich interessierter Mensch weiß ich, wie Großmächte schon vor mehreren tausend Jahren mit unterlegenen Völkern umgegangen sind.
    Man führte die intellektuelle Oberschicht heraus aus ihrem Heimatland und siedelte sie im eigenen Land an. Dort arbeiteten diese gebildeten Leute für ihre neuen Machthaber. Dabei ging es ihnen teilweise sehr gut. Jeder profitierte davon, die Bildungsschicht, indem sie ein relativ lebenswertes Leben führen durfte und der neue Machthaber, der von ihrem Wissen profitierte und mit ihnen sozusagen Know-How importierte. Das unterlegene Land war dadurch intellektuell ausgeblutet. Von ihm ging für die Siegermacht dadurch keine Gefahr mehr aus. Die paar zurückgebliebenen Bauern konnte man sehr gut mit einer Besatzungsarmee in Schach halten. Dieses Gebiet war für lange Zeit ein Agrarstaat und Zubringer für den Sieger. So hatte die überlegene Macht gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen – Bildung importiert und den geschlagenen Staat nieder gehalten. Nachzulesen ist sowas z.B. in der Bibel im Zusammenhang mit der babylonischen Gefangenschaft des Volkes Israel. Damals, wie heute (das Verhalten der Sowjetunion nach dem 2.WK) war ein solches Vorgehen gang und gäbe.
    Wenn Deutschland so weiter macht, wird es in hundert Jahren zwar vielleicht kein Agrarstaat, aber ein wunderbarer Zubringer für die wirklich erfolgreichen Staatengebilde wie China, die USA oder Saudi-Arabien.
    Die linken Kräfte im Land haben es so gewollt und alle haben mitgemacht. Geschichte wiederholt sich!

  35. Ein perfektes Szenario.

    Einen linksrotgrünalternativen Gutmenschen trifft die Multikultifaust mitten in die Fresse. Das gefällt mir.

    Rütliborats auf die Waldorfschulen!

    Arabische und türkische Großfamilien ins Villenviertel!

    Nur wenn die abgehobenen und lebensfernen „Eliten“ die Wucht der Migrationsverwerfungen trifft, kann sich etwas ändern.

    Was interessiert denn die korrupte Politkaste das Schicksal der Rentnerin oder des Arbeiterkindes? Nix! Erst wenns sies am eigenen Leib spüren, dann wachen diese Schnarchzapfen auf.

  36. Der Tagesspiegel wird in üblicher Manier dieser Zeitung alle Kommentare zensieren, die Klartext sprechen. Mit dem TSP geht’s ganz schnell bergab im Moment (siehe die Sache mit „Lantzschi“, der grenzdebilen Praktikantin.

  37. das ist doch kein berlin-problem.
    in köln sind die zustände nicht anders. in der klasse meines enkelkindes ist der migrantenanteil auch über 50%. der überhang an migrantenschüler betrifft die ganze schule.

  38. Tut mir ja leid für das Mädel, aber ich verlange das sie auf die Schule mit mehr als 60% Ausländeranteil von der besonderen Sorte geht, am besten mit einem Schild um den Hals: Mein Vater wollte nicht das ich auf eine Schule mit vielen Ausländern gehe!
    Es mag grausam klingen und aus der Wut über diese Doppelmoral der TAZ, Zeit & Co.KG links-liberalen resultieren, aber ich will das die kleine heult, ich will das ihre Eltern mit den Nerven fertig sind, das der Herr TAZ Redakteur Fingernagelkauend aus Angst um seine Tochter Auge mehr zumacht, das Töchterchen aufgelöst mit Mutter in der Reaktion erscheint damit alle es mit bekommen welche Scheiße sie uns eingebrockt haben.
    Gott vergib mir aber ich habe diese Pharisäer so satt!!!!

  39. Wann wird man endlich begreifen, dass nicht der soziale Status der Kinder verantwortlich ist, dass Schulen „kippen“, sondern die Kultur in der sie aufwachsen!

    Warum lügen sich die Leute selber an?

  40. So sind sie eben, die linken Pharisäer. Wie das „DDR“-Politbüro: Wasser predigen, Wein saufen.

  41. Lesenswerter, HOCHaktueller SPIEGEL-Text,
    Auszug:

    “ … Der Quartiersmanager, Gilles Duhem, beginnt sein Statement, indem er die „Mafia der Gutmenschen“ für die jetzigen Verhältnisse verantwortlich macht. „Deutschland hat sich lange nur mit sich selbst beschäftigt, mit seiner Geschichte, mit seinen Schuldgefühlen. So hat man eine Generation von Problemen verpasst.“ Er sagt: „Was Necla Kelek beschreibt, das ist unser Alltag“ und redet von der Kraft der Umma, der moslemischen Gemeinschaft, der sich alle unterordnen müssen. „Die Macht der Gruppe auf den Einzelnen ist enorm. Stasi und KGB waren ein Scherz dagegen.“

    Desintegration macht Schule

    Moderator, Max Thomas Mehr, bekennt, dass er seine Kinder lieber auf eine Schule mit einem geringen Anteil von Migranten schickt. „Das ist das Problem“, sagt Duhem und unternimmt einen kurzen Versuch, Mehr zu überzeugen, dass er der Integration zuliebe seine Kinder lieber auf eine Schule mit einem hohen Anteil an Migranten schicken sollte. 🙂

    Dann dreht sich die Diskussion um die Frage, ob das Sein das Bewusstsein oder das Bewusstsein das Sein bestimmt … „

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,437318,00.html

  42. Merkt Euch alle gut die Namen der verantwortlichen Knallköpfe und grünen Herrenmenschen.

  43. Komischerweise wählen diese Leute fast ausschließlich weiterhin grün, auch wenn ihre Kinder schon im Grundschulalter in Kreuzberg überfallen wurden, die Lebensqualität unter aller Sau ist, weil Schlägertypen bestimmen, wann man wo lang gehen darf und wo nicht usw. usw. Das ist wirklich völlig schizophren.

    Die wählen Grün, weil Mülltrennung und „Klimaschutz“ über alles auf der Welt gehen. Es muss wieder kälter werden in Deutschland. Erst dann kann man sich wieder anderen Themen zuwenden.

  44. #49 friedrich.august

    Wann wird man endlich begreifen, dass nicht der soziale Status der Kinder verantwortlich ist, dass Schulen “kippen”, sondern die Kultur in der sie aufwachsen!

    Warum lügen sich die Leute selber an?
    ———

    Weil die Wahrheit so bitter ist.

  45. Ganz schön schäbig Herr Mehr! Aber vielleicht geht ja jetzt auch linken Kreisen langsam ein Licht auf.

    „Der Multikulturalismus wird nur von der so genannten Linken in den liberalen Gesellschaften vertreten. Außerhalb dieser Gesellschaften gibt es keinen Multikulturalismus und hat es nie einen gegeben.“

    http://sites.google.com/site/badnewsblog/

  46. Ist das nicht nett ??? auf einmal möchte man dann sein Kind nicht in die Schule schicken die für einen zuständig ist, weil es zu viele Bildungsferne dort gibt, da würde ich mal sagen „Arschkarte gezogen“, man sollte an dieser Sache dran bleiben, vor allem wo das Kind dann tatsächlich hingehen wird.

    Meine Nichte wurde auch letztes Jahr eingeschult, Sie hätte auch auf eine Grundschule gehen müssen die von Bildungsfernen auschliesslich besucht wird, meine Schwester hat dann einen Gestattungsantrag bei der Schulbehörde gestellt.

    Da meine Schwester sehr ehrlich ist, hat Sie der Dame beim Amt den wahren Grund genannt, warum meine Nichte dort nicht hin soll, die Dame vom Amt bestätigte das und gab Ihr Recht und zeigte Verständnis, Sie sagte dann meiner Schwester das Sie aber den wahren Grund nicht mit in die Begründung (Antrag) rein schreiben soll.

    Meine Nichte geht jetzt auf eine Grundsschule auf der sehr viel weniger Bildungsferne sind, allerdings muß man dafür ein wenig weiter fahren, aber das ist es allemal wert.

    Armes Deutschland, wie weit ist es hier gekommen.

  47. Ich war auf einem katholischen Internat als Heimschläfer :). Kann ich nur jedem empfehlen. Meine Kinder kommen auch nur in eine kirchliche Schule. Auch wenns etwas teuer ist. aber meine Kinder werden es mir wert sein.

  48. @ #45 Occident

    Wenn Deutschland so weiter macht, wird es in hundert Jahren zwar vielleicht kein Agrarstaat, aber ein wunderbarer Zubringer für die wirklich erfolgreichen Staatengebilde wie China, die USA oder Saudi-Arabien.

    Saudi-Arabien ein „wirklich erfolgreiches Staatengebilde“? Wenn das Öl alle ist? Die 1000 Prinzen in die Länder abgehaut sind, wo sie ihre Reichtümer in Sicherheit gebracht haben? Alle zerbröselt, weil die philippinischen Dienstmädchen, die britischen Ingenieure, die amerikanischen Techniker nicht mehr da sind? Wüste …

  49. „Jedenfalls, solange man selbst keine eigenen schulpflichtigen Kinder hat.“

    Tja, spätestens wenn man die Kinder einschulen will, ist bei den Linken Schluss mit lustig!

    Das wäre doch mal eine Recherche wert, um zu erfahren, wer von den Linken/Grünen da geschummelt hat.

  50. Die Charlotte-Salamon-Grundschule kenne ich, schon öfter habe ich mich darüber gewundert, daß dort – für Kreuzberger Verhältnisse – erstaunlich viele deutsche Kinder zu sehen sind. Jetzt weiß ich auch, warum: die grün-linke Elite aus Kreuzberg und wohl auch anderen Bezirken schickt also ihre Kinder, so sie überhaupt welche haben, dorthin! Die antideutschen Fanatiker wollen für ihre eigenen Kinder also ein deutsches Umfeld. In der Psychiatrie gibt es eine Krankheit mit dem Namen Schizophrenie, zu deutsch: Spaltungs-Irresein.
    In dem Gebiet rund um diese Schule ist übrigens auch zu sehen, wie die Islamisierung jedes Jahr ein Stück weiter voran geht.

  51. das problem liegt doch auch an der geburtenrate. da viele bildungsferne migranten familien alg 2 beziehen.

    grob geschätz pro kind 300,- Alg2 netto plus das eingeführte elterngeld nochmal 300,-(dies wird nicht auf alg 2 angerechnet.) also 600,- netto pro kind. da das elterngeld nach einem jahr ausläuft, besteht ein anreiz ständig mehr kinder in die welt zu setzen. natürlich ergibt sich daraus auch ein anspruch auf eine größere wohnung. unserer sozialsystem ist dermaßen krank. der erste schritt wäre eine pauschaulisierung der transferleistungen auf max. 2 kinder gerechnet.

  52. #55 Frek Wentist

    Die wählen Grün, weil Mülltrennung und „Klimaschutz“ über alles auf der Welt gehen.

    „Klimaschutz“ ist doch bei diesen atheistischen Linksgrünen so eine Art Ersatzreligion.

  53. Mal wieder Publicity von der sozialistischen Zaubermaus aus dem Norden:

    „Über drei Jahre hat sie gegen BILD prozessiert –
    jetzt hat die frühere schleswig-holsteinische Ministerpräsidentin Heide Simonis (64, SPD) vor dem obersten deutschen Gericht in Karlsruhe verloren!“

    http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/06/25/heide-simonis/verliert-prozess-gegen-bild,geo=4944110.html

    btw, es ging um ein Foto, auf dem sie sich nicht hinreichend bezaubernd dargestellt fand. 😉

    Was fällt uns dazu ein? Genau, Angela Merkels („IM Erika“) Drohungen gegen den NDR wegen des Fotos von „IM Erika“, wie es vor’m Hause Havemann am MfS-spitzeln ist.
    Ich hoffe doch, der NDR geht auch bis vor’s höchste Gericht, um sein heiliges Recht durchzusetzen.

  54. „Die Kreuzberger Mittelschicht nimmt einiges in Kauf, aber nicht mehr alles“

    Diese Aussage möchte ich als überzeugte Kreuzbergerin – auch im Namen meiner Freunde -mal ganz dick unterstreichen.

    Wir führen inzwischen Diskussionen, die wären vor 5 Jahren noch undenkbar gewesen…

  55. Ob man diesen Zustand mancher Linker als Schizophenie bezeichnen kann oder ob irgendeine seltsame Persönlichkeitsstörung (vielleicht eine Lust am Zerstören, um eigene Neurosen zu kompensieren) die Ursache ist, spielt keine Rolle. Ein nennenswertes
    Gewissen, Verantwortung für die einheimische
    deutsche Bevölkerung, haben diese Typen heute immer noch nicht. Solange man seine eigenen Pfründe sichern kann, wird geheuchelt und gelogen, wird das Zuwanderungsdesaster schöngeredet, statt Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

  56. Geschieht ihm recht.

    Sollen die linken gutmenschen doch mal ihre eigene Medizin schlucken!

    Lustig wäre es ja, würden zu dieser Gründungsveranstaltung für die Privatschule möglcihst viele PI Leser erscheinen und ihn, sei es mit Plakaten oder nd er diskussion mit seinen eigenen Aussagen aus der TAZ konfrontieren.

    Das wäre beleibig variierbar. Man könnte auch als Demo-Grüppchen Gutmensch spielen und ihm lautstark Hetze und Rassismus vorwerfen. Vorher ruft man die Presse an. Gerne auch die türkische.

    Ha, was für ein lustiges Rauschen im Blätterwald gäbe das.

    Leider bin ich 400 km von Berlin entfernt.

  57. Dieser Artikel wird von mir 500 mal gedruckt

    und in der Hamburger U-Bahn verteilt.

    Und so werde ich das mit jedem „Gutmenschen“

    „Multikulti“ Artikel machen.

    Das muss in die Gehirne der MEnschen getrichtert werden, so sollen sagen

    sowas lese ich nirgendswo !?!

    Aufklären und das Kommunisten-Pack bloßtellen.

    Ich kann mich immer noch nich damit abfinden das die SED in der Bürgerschaft sitzt.

    P.S
    Das ganze natürlich mit einem Verweis auf
    „www.pi-news.net“

  58. diese mischpoke ist doch nur zum kotzen…da meine frau im elternbeirat sitzt könnte ich aus dem stehgreif 10 lehrerinnen aufzählen die ihre kinder in privatschulen oder in migranten freie schulen schicken.

    die größten ausländerfeinde sind die, die das gegenteil behaupten.

    was glaubt ihr wohl würde passieren wenn ein asylantenheim in einer der besseren vorstadtgegenden gebaut würde…..

  59. Genau wie Frau Ypsilanti in Hessen, die ihren Sohn auch nicht auf eine Proletenschule schickt. Wie sich die Bilder gleichen.

  60. Nur wegen der correctness:

    Das ist kein Foto aus einem deutschen Klassenzimmer!
    Erkennt man über dem Kopf des rechten Mädchens.

  61. Schön zu sehen wie schnell einem die eigene Gutmenschlichkeit auf die Füße fällt. Selbst in ländlichen Regionen machen immer mehr Mittel und Oberschichtgutmenschen die Erfahrung des Multikultiwahns.

    In unser Dorf ( 400 Einwohner) ist vor 2 Jahren eine albanische Familie mit 8 Kindern gezogen. Diese Familie schafft es ganz alleine Angst und Schrechen zu verbreiten. Mehrfache Körperverletzungen, Bedrohungen etc gehören seit dem zum Lebensalltag der Dörfler. Sie sind völlig unfähig das Problem zu lösen und jammern jetzt herum. ( Ich wurde übrigens früher immer als Rechter oder intolerant beschimpft weil ich mich öfter recht radikal zu Ereignissen auf unserem Fussballplatz geäußert habe) Als mein 13 jähriger Sohn das erste mal von diesen Typen bereichert wurde habe ich gemeinsam mit ein paar serbischen Freunden für Ruhe gesorgt. Meine Kinder sind seitdem verschont geblieben.

    Ich kann jedem Betroffenen nur raten sich im Falle eines Übergriffes auf die eigene Familie mit anderen Betroffenen zu solidarisieren und so aus der Opferrolle rauszukommen.

    Ich glaube so langsam wird er deutsche Michel wach.

  62. Ein paar hundert Meter weiter weg von der oben angesprochenen Grundschule liegt eine andere Schule. Vor Jahren habe ich mal im Bus vor dieser anderen Schule ein Schulheft gefunden, das ein Schüler dort liegengelassen hatte. Auf der Vorderseite stand ein islamischer Name. Als ich in das Heft gesehen habe, bin ich erstmal erschrocken: Es war ein „Aufsatzheft“. Kein einziger Satz war grammatisch richtig, kein einziges Wort war ohne Fehler geschrieben. Es war, als wenn ein Verrückter versucht hätte, irgendetwas in deutscher Sprache zu stammeln.

    Das Heft habe ich in der Schule abgegeben. Würde ich heute noch einmal so etwas finden, ich würde es gleich in den nächsten Mülleimer werfen.

  63. Wenigstens zeigt dieses Verhalten die Glaubwürdigkeit solcher Leute wie Hr. Mehr.

    Ein Freund von mir, welcher seit seiner Übersiedelung aus der ehem. DDR in Kreuzberg wohnte, mußte kürzlich eine ähnliche Entscheidung treffen.
    Er zog in eine andere Wohngegend, um dort seine Tochter in eine vernünftige Schule schicken zu können.

    Traurig, das Ganze…

  64. OT:
    Kommentar in unserer Tageszeitung zum heutigen Spiel:

    „(…)Man weiß das aus der Kreisliga.Dort gibt es auch Probleme. Man kennt ausländerfeindliche Sprüche auf der einen Seite, überempfindliche Reaktionen von vermeintlich Benachteiligten auf der anderen Seite.(…)
    Je höher die Klasse, desto schnellerwird integriert , schon aus Erfolgsgründen.(..)
    Public Viewing (..)friedliche Feierstimmung(..)Und wenn man besonders aufpassen muss, dann aufbetrunkene deutsche Jugendliche (..).“

    ZUM KOTZEN!!!!
    Deutsche sind schuld, Türken höchstens etwas überempfindlich und Integration geschieht gefälligst durch die Deutschen!

  65. Ein arabischer Junge habe einen Mitschüler geschlagen, weil der ein deutsches Fußballtrikot getragen habe. Die Schule habe schließlich ein Fahnenverbot während der Europameisterschaft beschließen müssen, um die Lage zu beruhigen.

    Das ist mal wieder typisch, anstatt dem kleinen A****loch einen ordentlichen Verweis zu erteilen, werden alle anderen sanktioniert.

  66. Es ist wirklich schade, dass „Taz“-Mitbegründer Max Thomas nicht die Initiative ergreift und ein positives Zeichen setzt.
    Für eine multikulturelle Zukunft, die den Reichtum der islamischen, insbesondere arabischen Kultur in all seiner Schönheit und Zukunftsorientiertheit einschließt.
    Ist es am Ende Rücksichtnahme, die ihn antreibt? Bloß keinem anderen Sprössling die Früchte langjähriger Arbeit vorenthalten?

  67. @Kryzcak
    Ekelhaftes Bild aus der BILD

    Tja, alle reden von Freundschaft und Harmonie und das man sich doch so arg füreinander freut….

    Nur komisch, dass das nur dann geschieht, wenn die Deutschen gegen die Türken spielen……..

  68. @78 von Zitzewitz

    Das war auch mein Gedanke, als ich davon las….

    Und zum Artikel: gibt es in Kreuzberg Türken???? Das sollte mal einer Ströbele sagen, der kennt ja lt. eigener Aussage keine in Kreuzberg…..

  69. #60 Fensterzu

    Saudi-Arabien ein “wirklich erfolgreiches Staatengebilde”? Wenn das Öl alle ist? Die 1000 Prinzen in die Länder abgehaut sind, wo sie ihre Reichtümer in Sicherheit gebracht haben? Alle zerbröselt, weil die philippinischen Dienstmädchen, die britischen Ingenieure, die amerikanischen Techniker nicht mehr da sind? Wüste …

    Ich würde mich an dieser Stelle gerne mal einklinken:
    Also als Saudi – Arabier würde ich mir da keine Sorgen machen. Deutschland ist zu diesem Zeitpunkt so heruntergewirtschaftet, daß die Saudis ihren Wüstensand an die Deutsche Spitzentechnologie der Sanduhrenherstellung zu Höchstpreisen verkaufen können.

  70. #38 asmodi (25. Jun 2008 10:06)

    #7 scott (25. Jun 2008 09:22)

    Der Typ ist der volle Primat.
    Habe ihm die passende Videoantwort geschickt.
    Bin gespannt, wann mich youtube dafür sperrt.

    http://youtube.com/watch?v=ZTGBEkMRBoY&watch_response
    ——————————–

    Das Video mit einem Rammstein- Lied zu unterlegen, finde ich ziemlich fies. Die Rammsteiner werden von unseren Gutmenschen sowieso schon immer des Rechtsradkalismus bezichtigt, obwohl sie meilenweit davon entfernt sind, auch nur im Ansatz rechtsradikales Gedankengut zu haben.

  71. Wo wohnen unsere gewählten Multi-Kulti-Fans ?
    Und wo gehen ihre Kinder zur Schule ?

    Lasst uns versuchen, das herauszubekommen.
    Das ist einen Artikel wert.

  72. Wo wohnen unsere gewählten Multi-Kulti-Fans ?
    Und wo gehen ihre Kinder zur Schule ?

    Lasst uns versuchen, das herauszubekommen.
    Das ist einen Artikel wert.

    Ich wäre es auch begrüßen, wenn man das mal journalistisch aufbereitete. Wo gehen die Kinder von Grünenpolitikern zur Schule?

  73. #60 Fensterzu

    Schön wärs, aber die Saudis sorgen sehr gut vor. Sie sind schon zu sehr in die internationale Finanzwelt verstrickt. Sie legen ihr Geld gut an für die Zukunft. Wenn das Öl nicht mehr für sie arbeitet, dann das Geld. Außerdem sind die Europäer so doof, dass sie die Saudis, schon im vorauseilenden Gehorsam, an den Energie(einnahme)quellen der Zukunft beteiligen wollen. Du siehst, Geld (Öl) regiert die Welt, nicht Multikulti und falsche Toleranz. Wir und nochmehr unsere Kinder, Enkel, Urenkel…usw.usf. werden für die letzten beiden Dinge wirtschaftlich gesehen lange bezahlen, und wir tun es schon.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/politik/103377/index.php
    „An dem Gipfel nahmen Vertreter von 36 Staaten und 22 Ölkonzernen teil. Der britische Premier Gordon Brown rief zu einer engeren Zusammenarbeit von Industrie- und Förderländern vor allem bei Investitionen im Energiesektor auf.“

  74. @ 74 Ruebezahl

    Etwas ähnliches habe ich auch mal erlebt mit Duisburger Elftklässlern (!) türkischer Herkunft.

    Kein einziger von denen war in der Lage, einen Satz aufs Papier zu bringen, der weniger als fünf Fehler enthielt, obwohl die fast alle in Deutschland geboren waren.

    Noch schlimmer war jedoch die völlig Unfähigkeit, über irgendetwas konstruktiv nachzudenken. Inhaltlich ging es eigentlich nur um zwei Dinge: Sex (grundsätzlich in Kombination mit Gewalt, und zwar SCHLIMMSTER Gewalt, die sich ein Normalmensch selbst mit lebhafter Phantasie eigentlich kaum ausmalen kann). Und der zweite Punkt war natürlich der Islam, d. h. Mädchen weigerten sich neben christlichen Mädchen zu sitzen, weil die ja in die Hölle kämen usw.

    Elfte Klasse, Gymnasium (oder was man in Duisburg sich so darunter vorstellt). Alles angehende Ärzte, Ingenieure usw. Tolle Bereicherung.

  75. Interessante Wechselwirkungen, denen sich einkommenschwache indigene Eltern nicht entziehen können, da von einem Großteil der GAL/Linke/SPD/FDP/CDU der Multikultigau gewollt war.

    Dies ist nun deutlich wahrnehmbar und die Zeche zahlen die Kinder, die sich diesem Irrsinn nicht entziehen können und zukünftig kanalisiert den Ruhm dieser Bankrotterklärung genießen müssen. Hier mal ein interessanter Link zu den Szenarien um Ursache und Wirkung dieser fatalen Entwicklung: http://www.volkmar-weiss.de/zyklisch.html#_edn1

  76. @ #82 Stammtischler

    Also als Saudi – Arabier würde ich mir da keine Sorgen machen. Deutschland ist zu diesem Zeitpunkt so heruntergewirtschaftet, daß die Saudis ihren Wüstensand an die Deutsche Spitzentechnologie der Sanduhrenherstellung zu Höchstpreisen verkaufen können.

    Werdet ihr in dieser schönen Zukunft auch anderes zu Stande bringen als anderen etwas zu verkaufen? Das war die Frage, und die hast du auch schon wieder nicht verstanden. Das verstärkt meine Befürchtungen für euch schon wieder, egal, wie es um uns stehen wird.

  77. So funktioniert das Betroffenheitsprinzip. In den 70-Jahren haben die roten Brigaden in Italien Richtern und Rechtsanwälten die Kniescheiben zerschossen. Heute genügt es ein Gutmenschenkind auf eine repräsentative deutsche Grundschule zu schicken. Gut das es noch eine ausgleichende Gerechtigkeit gibt.

  78. @ #87 Occident

    Schön wärs, aber die Saudis sorgen sehr gut vor. … Wenn das Öl nicht mehr für sie arbeitet, dann das Geld.

    Du hast völlig recht, aber auch bei dir lassen die Saudis nur arbeiten, selber bringen sie nichts zu Stande. Kann schon sein, dass sie dadurch noch in fernerer Zukunft gut dastehen, aber ich glaube es nicht, ein gewisser nicht zu kleiner Teil an Können, Wissen und Leistung muss auf Dauer schon aus einem Staat selber herauskommen, sonst ist er trotz Reichtum immer von anderen abhängig.

  79. Nachdem Mehr, Ypsilanti etc eher die Regel denn die Ausnahmen zu verkörpern scheinen, würde mich interessieren ob es überhaupt eine entsprechend repräsentative Figur im rot-grünen Umfeld gibt, deren Kinder auf eine entsprechende Schule mit hohem Migranten-Anteil geht? Vermutlich gibt es nichtmal eine Alibiperson aus diesem Personenkreis…

    Im Endeffekt sind dies jedoch alles Nebenschauplätze vor dem Hintergrund der stattfindenden demographischen Verschiebung. Ich frage mich, ob es entsprechend statistische Daten bzw Abschätzungen gibt, die die nunmal niedrige Geburtenrate weiter aufschlüsseln. Meine subjektive Beobachtung der eben heterogenen Mileus der „Kartoffeln“ bzw „Biodeutschen“ ist, dass es doch etliche Familien mit 2-3 Kindern gibt — aber insbesondere im links-liberalen akademischen Umfeld immens viele im fortgeschrittenen Alter ohne Kinder. Umgekehrt gibt es angeblich in Norddeutschland einige Verwaltungsbezirke, wo die Geburtenrate angeblich über 2.1 liegt… Betrifft die Verringerung der ‚Biodeutschen‘ insbesondere bestimmte Milieus bzw Regionen (zeigt sich ja auch für Ostdeutschland) und wo können solche statistischen Daten/Studien im Netz eingesehen werden?

  80. Man nennt es Heuchelei. Die Schamlosigkeit mit der diese bis in die Öffentlichkeit verfolgt wird, lässt einen sprachlos werden.

  81. Heute morgen stand in unserem Kreisblatt gleich auf der ersten Seite daß die deutsche Bildungselite Deutschland verlässt weil sie im Ausland bessere Bezahlung und Karrierechanchen sieht. Es fehlen in den nächsten Jahren 300000 Ingenieure und gut ausgebildete Facharbeiter.
    Zynismus an
    „Aber ich bin mir sicher Claudia Roth und Co. kann dies mit einem Strom gut ausgeblideten Migranten aus Anatolien ausgleichen.“
    Zynismus aus

  82. Man nennt es Heuchelei. Die Schamlosigkeit mit der diese bis in die Öffentlichkeit verfolgt wird, lässt einen sprachlos werden.

    Oder das Ypsilanti-Syndrom. Eine weit verbreitete Krankheit bei unseren Politikern und Qualitätsjournalisten.

  83. Theorie und Praxis; das kann schon manchmal ganz schön weit auseinander liegen.
    In Frankfurt am Main lebt z.B. Frau Ypsilanti, Möchtegernmisterpräsidentin von Hessen. Wenn es nach Ihr ginge müssten alle Schüler egal ob intelligent oder lernbehindert bis zur 10. Klasse zusammen bleiben. Erst danach soll entschieden werden, wer zur weiterführenden Schule gehen darf. D.h. alle die bildungsresistenen Kinder unserer Kulturbereicherer werden den Unterricht bis zur 10. Klasse erheblich belasten. Viele Lehrer schütteln darüber nur noch den Kopf. Unter diesen Voraussetzungen bliebe verantwortungsbewussten Eltern nur noch die Privatschulen. Auch heute schon in manchen Ballungsgebieten, die einzige Alternative für ne vernünftige schulische Grundbildung.
    Und das hat auch Andrea Ypsilanti geschnallt. Denn Sie schickt Ihren Spross auf eine Frankfurter Privatschule………..Ja, hat man da noch Töne??

  84. Wer löffelt schon gern die Suppe aus, die er zuvor selbst vergiftet hat?
    Das müssen wir aushalten, unsere „Elite“ aber nicht.

    Aber keine Angst, es wird nicht vergessen und nicht vergeben.

    „Evil prospers if good men do nothing“; „Eternal Vigilance is the price of liberty“ – John Philpot Curran, Irland

  85. Kurzum; für die Multikultivernagelten Knallköpfe ist es die Bildungsferne der Migranten, die für Unmut sorgt, für Rechtskonservative Kreise ist es auf den Punkt gebracht, der Islam, der als Religionseinfluß den negativen Trend von Integrationsunwillen & Multikultiproblematiken forstetzt.

    Die Multikultigehirnfraktion verschkläft auch noch weitere Jahre in Unkenntnis und spielt brav weiter ihre Märchenrollen… 🙂

  86. #101 scott (25. Jun 2008 13:13)
    habe diese Anregung schon an ein paar Zeitungen gegeben.
    Die Journalisten sollen endlich mal ihre Arbeit vernünftig machen und solche Fakten aufdecken.
    Es gibt in Deutschland keinen Grund, seine Kinder nicht in ein Durchschnitts-Gymnasium zu „stecken“, da die ‚Problemfälle‘ ja bereits auf den Haupt-und Realschulen sind. Niemand fügt einem Politikerkind auf diesen Schulen Schaden zu.
    Der einzige Grund hierfür wäre elitäres Gedankengut, und das (pfui!!) geht ja nun gar nicht (jedenfalls wüssten wir das gerne 😉 ).

  87. Etwas hat er schon vom Islam übernommen: Empört zu sein! Jetzt, da sein Kind eingeschult wird, kann er ja dauerempört sein.

  88. „Ein arabischer Junge habe einen Mitschüler geschlagen, weil der ein deutsches Fußballtrikot getragen habe. Die Schule habe schließlich ein Fahnenverbot während der Europameisterschaft beschließen müssen, um die Lage zu beruhigen.“

    Ist das vielleicht der wahre Grund für die penetrante Verbreitung von guter Stimmung im Vorfeld des EM-Halbfinales. Geht den von mir verachteten Eliten wegen heute Abend etwa der Arsch auf Grundeis? Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass jemals wegen eines Halbfinales so ein Bohai veranstaltet wurde, diese mediale Dauerbeschwörung der deutsch-türkischen Freundschaft nach dem Guildo Horn Motto PiepPiepPiep wir haben uns alle lieb, macht mich stutzig.

    Es wird jedenfalls Zeit für großangelegte Rückführungsprogramme, um so die Parallelwelten aufzulösen. Und einem totalen Einwanderungsstopp.

    Übrigens, auch letztes Jahr sind wieder 160000 Deutsche der Hölle BRD entflohen, in Wahrheit dürften es wieder über 200000 sein.

  89. #94 Fensterzu

    Natürlich hast Du Recht! Allerdings lebt es sich vorzüglich auf Kosten anderer. Dieses Gesellschaftsprinzip setzt sich mehr und mehr auch bei uns durch (wobei wir wieder ein Stück den Ursprungsthema näher gekommen sind), was uns aber wohl nicht so zu Gedeih kommen wird, wie den Saudis, denn wir müssen ja auch noch für andere sorgen, die nichts zu unserem Wohlstand beigetragen haben. Die Saudis können ihr Geld in die Zukunft anlegen, wir verhökern die Zukunft für das Geld, was wir im Moment brauchen.

  90. Alle meine ehemals linksalternativen Freunde wollen Kreuzberg/Neukölln verlassen. Vor 10 Jahren noch auf den Demos mitgerannt, vor 5 Jahren noch grün gewählt, heute mit „rechtsextremen“ Teilansichten.
    Traurig aber folgerichtig.

  91. @ #106 BePe

    Ein arabischer Junge habe einen Mitschüler geschlagen, weil der ein deutsches Fußballtrikot getragen habe. Die Schule habe schließlich ein Fahnenverbot während der Europameisterschaft beschließen müssen, um die Lage zu beruhigen.

    Auch hier wieder das immer gleiche Prinzip: Weil unsere muselmanischen Mitbürger und ihre Kinder nichts, aber auch gar nichts an Freiheit anderer ertragen können, werden die Freiheiten für alle beschnitten, anstatt nur ihnen so auf die Finger zu hauen, dass sie wissen, was weh tun heißt.

  92. #17 Civis (25. Jun 2008 09:34)

    Und viele gehen gleich ganz:

    Und Tschüss
    Nichts wie weg – das denken sich immer mehr Deutsche. Das Erschreckende: 83 Prozent der Auswanderer haben einen Hochschulabschluss, jeder fünfte arbeitet in der Forschung.

    Dann wissen wir auch, wer uns regiert, – alles Morchelmatschköppe! Morchel= ist ein Pilz mit einem hohlem Kopp (Hut)! 🙂

    Als bildunsgferne Schicht könnte man aber auch genau diese Leutchen, wie Herr Mehr und Co.KG nennen, denn „bildungsfern“ heißt auch, nicht mitten drin zu sein, um sich bilden zu können!
    😉

  93. Und deutsche Arbeiterfamilien die an die Zukunft ihrer deutschen Kinder denken und die diese vor solchen Zuständen bewahren wollen, und auf Schulen schicken wollen mit geringen bildungsfernen Migrantenanteil, werden in den linken Zeitungen, und von den allgegenwärtigen gutmenschlichen Toleranz/Integrations-Initiativen und den Ausländerbeauften/Politikern als Nazis und Ausländefeinde diffamiert, und über staatliche Gegen Rechts-Propaganda einer Umerziehungs-Dauergehirnwäsche unterzogen. Ich kann gar nicht so viel Fressen wie jetzt Kotzen möchte. 🙁
    Und es ist überall in der BRD dasselbe, deutsche Arbeiterkinder werden über Zwang in die MultiKulti-Schulen gepresst, während die verachtungswürdigen Eliten ihre Kinder auf Privatschulen vor MultKulti in Sicherheit bringen, und dort dann die nächste Generation multi-toleranter Gutmenschen, die vom wirklichen Leben in BRD-Städten keine Ahnung hat, heranwächst.

  94. In Kreuzberg wird traditionell links-alternativ gelebt, gewählt und gedacht und man ist stolz auf seine kritiklose Akzeptanz fremder Kulturen.

    …bis die türkische Monokultur hier endgültig übernommen hat.
    So lange nennt man das „Multikultur“.

  95. Als “Nazidreck” bezeichnet der SPD Politiker Ott die Teilnehmer von Pro Köln, also auch die Bürger, Interessierten, Kölner und Besucher am 19. September in Köln.

    Ich hoffe Pro Köln bringt solche Ausfälle ganz konsequent zur Anzeige. Darüber darf man nicht einfach hinwegsehen.

  96. Grauenhaft, was wir vor dem Spiel für einen Meinungsterror über uns ergehen lassen müssen:
    Türken hier, Türken da.
    Türken friedlich, Türken wirtschaftsstark.
    Türken freundlich, Türken unersetzlich.
    Türken nett, Türken integriert.
    usw.usw.
    Kein Wort über graue Wölfe, Nationalismus, Deutschfeindlichkeit, Schwulen- und Frauenfeindliche Tendenzen in der „türkischen Community“

    Es ist eine einzige Schande, wie die Medien in allerbester gleichgeschalteter DDR-Tradition alles ausblenden was dem real existierenden Multikulti nicht ins Konzept passt.
    Das ist keine neutrale Berichterstattung, das ist zwischen den Zeilen ein einziges gutmenschliches Gejammer: „Bitte bitte bitte macht unseren Multikulti-Traum nicht kaputt“.

    Das dadurch entstehende Machtvakuum wird von den türkischen Verbänden gnadenlos zur Infiltrierung des deutschen Staats verwendet-das geht soweit, daß Erdogan unser Schattenpräsident ist.

    Selbst die türkische Presse macht neuerdings beim Multikulti-kuscheln mit und haben dementsprechend vorübergehend die üblichen Hakenkreuzfahnen und Nazi-Parolen in den Keller gestellt, weil ernsthafte Auseinandersetzungen die türkische Machtpostion in Deutschland schwächen würde.

    Das schlimmste dabei ist ja, daß die Eindringlinge Reaktionäre erster Güte sind. Ja, man hört es hier wahrscheinlich nicht gern aber Muslime wären hervorragende Rechtskonservative oder sogar Rechtsradikale, was ihre Einstellungen zu Volk, Nation, Religion, Rasse, Frauen, Schwulen, Juden usw. angeht.

    Deshalb ist es vollkommen unverständlich, wieso die islamische Ausbreitung von den ex-68ern in den heutigen Führungspositionen so krititklos gefördert wird. Sie arbeiten damit ja an ihrer eigenen Abschaffung.
    Wär ja nicht so schlimm, aber leider ziehen sie alle Unbeteiligten und das Land Deutschland mit in den Abgrund…

  97. #44 Paula

    „Wieso wohl ist ein Ost-Bezirk wie Prenzlauer Berg so hip geworden?“

    Vollkommen richtig, aber was unsere Grün-und PDS-Wähler hierbei vollkommen vergessen: Wer war es denn der Anfang der 90iger den Ostteil der Stadt saubergehalten hat.
    Richtig genau die Leute, auf die die heutigen Nutznieser sie immer schimpfen.

  98. #17 Civis

    Die deutschen Hochqualifizierten jagd man außer Landes, und durch die Globalisierung der deutschen Sozialhilfe angelockte bildunsferne Schichten füllen diese Lücken im Verhältnis 1:3. Langfristig heißt das, wir gehen Bankrott, sowohl finanziell als auch kulturell. Das ist wohl das, was ein großer deutscher Außenpolitiker mit „quasi verdünnen“ meinte.

  99. ein einziger Trost bleibt, wenn all die Türken Jugendlichen für die alle deutschen Hurensöhne sind und mit deren Müttern Geschlechtsverkehr haben wollen, dann schaut mal in Eure Zukunft liebe Osmanen, in etwas über vierzig Jahren, wenn ihr die Mindestrente bezieht, weil nix groß gearbeitet und immer nur schön gelebt, dann will ich die türkischen Rentnergangs sehen, die dann durch die Straßen ziehen, ich lach mich tot !

  100. Zum Verhältnis zwischen den Eliten und dem Land, das sie regieren:

    Du übst das wohlgefällige Betragen,
    den eifrigen Gehorsam, auf die Knie!
    Das eine denken und das andere sagen
    und Betteln um ein bisschen Sympathie.
    Und deine Herren dienen wie besessen,
    damit man ihnen die Zerknirschung glaubt.
    Sie haben schon so lang Kreide gefressen,
    dass es, wenn sie das Maul aufmachen, staubt.
    Und die, für die zu sprechen, sie vorgeben,
    stehn ungefragt und übersehn am Rand
    und halten dich mit ihrem Mut am Leben –
    mein Mutterland, mein Vaterland,
    mein stummes Land.
    (Reinhard Mey: Rüm Hart)

  101. Kam es zu einer Anzeige gegenüber den Migranten, der das Kind mit dem Trikot geschlagen hat? Notfalls müssen die Eltern bestraft werden – Sozialhilfe streichen. Ich habe keine Lust über den Länderfinanzausgleich diese Menschen mitzufinanzieren. Die Politik soll das Problem Berlins beim Namen nennen. Es sind die ungebildeten Migranten! Ganz Deutschland muss unter ihnen leiden. Sie strengen sich in der häuslichen Bildung und Schule ganz bewusst nicht an. Es ist ja nicht erforderlich, wegen der sozialen Hängematte. Das deutsche Sozialsystem ist Grund an all den Problemen. Diese Menschen werden mit Tausenden Euros im Monat belohnt, das sie sich nicht anstrengen und nicht benehmen. Wir Steuerzahler und Eltern sollten einen Aufstand proben!

  102. #117 realityreloaded

    Dem Establishment geht halt der Arsch auf Grundeis, die haben Angst das heute was passiert. Dann wäre es vielleicht vorbei mit weiterer Einwanderung ins Sozialsystem, wenn die Deutschen zu früh merken was in ihrem Lande vor sich geht. Die Eliten müssen noch mindestens 10 Jahre den Deckel draufhalten und den Schein wahren.

  103. Typisch Multi-Kulti-Ideologen. Wenn es darum geht, den Wahnsinn im realen Leben zu spüren zu bekommen, rufen sie: „Privatschule, Privatschule“. Sie leben in ihren abgeschirmten Wohlstandsvierteln und haben keine Ahnung, was sie eigentlich angerichtet haben. Der Niedergang des Schulwesens, das Abschneiden bei der PISA-Studie ist auch ein erhebliches Stück weit den bildungsfernen Migranten zu verdanken, die oft nicht einmal den Hauptschulabschluss schaffen.

  104. #114 berlinerkind

    ich gehe davon aus, dass das für die Zukunft der deutschen Kultur in Berlin keine guten Nachrichten sind 🙁

  105. Was regt Ihr Euch so auf? Das einzig was an dieser Situation überraschend sein mag, ist die so offen zutage tretende insgeheime Distanz der Linken mit der aus Ihrem ideologischen Irrsin entstandenen Realität. Ein Unbehagen, was schon lange in dieser Schicht um sich greift. Es erinnert mich immer wieder ein wenig an die DDR kurz vor der Wende: Mann kennt seine eigene Ideologie noch sehr gut, aber man glaubt ingesheim nicht mehr daran. Ähnlich verhält es sich doch schon lange bei den GRÜNEN, bei der SPD oder auch bei Teilen der FDP. Wenn jüngst eine SPD-Dezernentin den Holocaust als „Ausrutscher“ bezeichnet, wenn die blasse Politpuppe Jürgen Hollstein (Kölner CDU-Vorsitzender) lächelnd und anbiedernd bei türkischen Faschisten auftritt oder der erfolglose Klüngel-Nachwuss Jochen OTT von der SPD konservative als „Nazi-Dreck“ öffentlich bezeichnet, dann zeigt dies doch nur die eigene Unsicherheit der politischen Linkseliten. Es entsteht ein politisches Vakuum. Eine solche Situation kennen wir aus den 1920er/1930er Jahren. Die aktuelle Armutsquote in Deutschland beträgt offizielle bereits 13% (!). Die Stimmung kippt also massiv und gefährlich, und jetzt gibt es keine Ausflüchte mehr: Die Linken, die Gutmenschen, die Multikultischätzer tragen dafür die wesentliche Verantwortung.

  106. Die Kreuzberger Mittelschicht nimmt einiges in Kauf, aber nicht mehr alles“, ist ihre Beobachtung. „Die Eltern haben Angst, dass ihre Kinder von arabischen und türkischen Kindern gemobbt werden“, sagt Hirschmann. Aktuelles Beispiel: Ein arabischer Junge habe einen Mitschüler geschlagen, weil der ein deutsches Fußballtrikot getragen habe.

    Tja, wenn’s um den eigenen Nachwuchs geht, ist auf einmal Schluss mit lustig. Da fällt einem dann plötzlich wie Schuppen von den Augen, was man jahrzehntelang politisch gefördert hat.
    Die Antwort: Flucht. Kann ich zwar verstehen, hat aber auch was von „Raubbau im Regenwald“. Multikulti-Anpflanzung in „meiner“ Umgebung ist zwar gescheitert, zugeben würde man das allerdings nie. Man verzieht sich lieber in den Berliner Speckgürtel oder die achso spiessigen Bezike wie Zehlendorf oder Charlottenburg und wählt weiter grün…

  107. @ frundsi #111

    Soso, von „Nazidreck“ spricht Herr Ott von der SPD in Köln. Man stelle sich statt der Vorsilbe „Nazi“ etwas beliebig anderes vor – wahrscheinlich gäbe es eine Haftstrafe wegen eines Gesinnungsdeliktes. Aber wenn es um Andersdenkende geht, die aus dem rotgrünlinken Konsens ausscheren, dann läßt man jeden menschlichen Anstand vermissen.

    Herr Ott hat es aber nötig, mit solchen Kalibern zu arbeiten. Seit er selbst vor einigen Jahren wegen seines Ausspruchs vom „Multikultitrallala“ unter Beschuß kam, muß er in vorauseilendem Gehorsam bei jeder Gelegenheit bekunden, daß er selbst ja gar kein Nazi ist und alle, die zu Nazis erklärt werden (eben die politisch nicht korrekten), aus Leibeskräften bekämpfen durch übelstes Beschimpfen. Deshalb sagte er auch im Rat der Stadt Köln am 29. Mai 2008:

    Ich glaube, in den nächsten Jahren ist es ganz besonders wichtig, den Rechtsradikalen dieser Stadt das Handwerk zu legen statt die Partei Die Linke politisch zu bekämpfen. Dafür steht die Sozialdemokratie in Köln.

    http://www.stadt-koeln.de/imperia/md/content/pdfdateien/pdf134/wortprotokollerat/2008/5.pdf

    Man sieht also, wohin die Reise gehen soll …

  108. #29 Schlernhexe (25. Jun 2008 09:54)
    Könnten Sie als Ortskundige die besten Jobbörsen nennen? Ich wohne noch in einem Berliner „bereicherten“ Bezirk, meine Lebensgefährtin ist arbeitsmarktbedingt kürzlich nach Tirol gezogen und ich persönlich würde es gerne mal mit Südtirol versuchen.
    Wie sieht es eigentlich mit italienisch-Kenntnissen aus? Sollte man die schon mitbringen, oder kann man die noch vor Ort erwerben? Was wird da lieber gesehen?

    Danke und Gruß nach Südtirol.

  109. Stolze Kartoffel:
    Die Politik soll das Problem Berlins beim Namen nennen. Es sind die ungebildeten Migranten!

    Richtig.

    Leistungsschwache Migranten
    „Im Vergleich zu anderen Staaten sind hierzulande die Hürden für Einwanderer eher gering. (…) Zugleich ist es vergleichsweise leicht, an Transferleistungen zu kommen – mit dem Effekt, dass sich eher die weniger Leistungsfähigen in Richtung Deutschland orientieren.“
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,560763,00.html

  110. #120 polinc

    liebe Osmanen, in etwas über vierzig Jahren, wenn ihr die Mindestrente bezieht, weil nix groß gearbeitet und immer nur schön gelebt, dann will ich die türkischen Rentnergangs sehen, die dann durch die Straßen ziehen

    Würde mich allerdings auch nicht wundern, wenn die verbliebenen Alt-Kartoffeln dann durch die Strassen ziehen, wenn trotz jahrzehntelanger Einzahlung die Rentenkasse platzt & die verbliebene, vermutlich unter dem Existenzminimum liegende Mindestrente denen wie uns nicht hinreicht…
    Die ganze Priestertrügerei bestimmter Politiker basiert doch vermutlich auf deren Einsicht, dass angesichts der sich abzeichnenden schweren politisch-ökonomisch Krisen inklusive Massenverelendung jetzt der schnelle und ungenierte Abgriff (siehe aktuelle Diätendebatte, Eu-Tagegeldabzocke und und und) realisiert wird – weil die Krise eh vor der Tür steht.

  111. #130 Intolerant
    Leider werden in dem Forumsthread bei Spiegel.de zu dem Artikel keine Beiträge von mir und sicher anderen zugelassen, die näher auf die Migranten eingehen. Zensur! Man ist dort noch nicht in der Lage offen über Probleme zu sprechen. In 50 Jahren werden wir auf die jetzige Zeit wie auf das Mittelalter mit der Hexenverfolgung oder der Scheibenerde zurück schauen. Die Wahrheit war halt nicht erwünscht. Die Medien und Politik links. Wir werden uns die Köpfe kratzen, was für Fehler gemacht wurden. Wieviele Milliarden Volksvermögen zum Fenster raus geworfen wurden. Wie unser Wohlstand geleidet hat. Wie Deutschland in den Abgrund geschlittert ist.

  112. Hier noch mehr unbequeme Wahrheiten traditionell links-alternativen Utopisten die immer der Meinung sind, nur Weiße sind an allem Schuld.

    Gestern war auf Arte ein Themenabend, Islamische Sklaverei (allein 1000000 Europäer), war interessant. Die Streaming Videos kann man sich unter den Links runterladen.

    Sklaven im Orient
    http://plus7.arte.tv/de/detailPage/1697660,CmC=2069732,scheduleId=2063670.html

    und ein zweiter Film beschäftigte sich mit der Gegenwart. Das westafrikanische Land Mauretanien ist die letzte Hochburg der Sklaverei.

    Die letzten Sklaven
    http://plus7.arte.tv/de/detailPage/1697660,CmC=2069732,scheduleId=2063670.html

    Auch die anschließende Gesprächsrunde war auch interessant. Übrigens werden alle drei Sendungen wiederholt:

    Wiederholungen am 03.07.2008 Vormittags.

    Von dieser Sklaverei haben sowohl schwarze Eliten als auch die Araber provitiert. Das heutige einseitige rumreiten auf der Atlantischen Sklaverei soll doch nur bei uns Weißen Schuldgefühle induzieren um uns politisch gefügig zu machen. Dies nutzen unsere (zumeist linken) Eliten genauso wie die Afrikaner geschickt aus.

    “Doch bis heute ist es tabu, darüber zu sprechen, dass, Schätzungen zufolge, im Laufe der Jahrhunderte insgesamt allein 17 Millionen Afrikaner gefangen genommen und als Sklaven in die muslimische Welt verkauft wurden. Die Dokumentation versucht nachzuvollziehen, warum dieses Thema ebenso wie der Sklavenhandel zwischen afrikanischen Ländern bis in die heutige Zeit ein Tabu geblieben ist.”

    Es sind diese afrikanischen Eliten deren Nachfahren noch heute Afrika plündern und uns Schuldgefühle einreden.

  113. Wer als Deutscher noch in solchen Bezirken wohnt der will es nicht anders.
    Auch ein Hartz4 Empfänger kann im Notfall ein paar Euro für einen Umzug zusammenkratzen wenn es ihm/ihr wichtig wäre.
    In Berlin kann man im Notfall in jedem Bezirk noch günstige Wohnungen finden, vielleicht nicht die Besten, aber man kommt weg,
    Zur Not muss man halt in einen Plattenbau im Ostteil, ist aber immer noch besser als o.g., selbst wenn dort einge „Nazi-Rechte“ herumlaufen. Die sprechen aber Deutsch und tun einem als Deutschen auch nichts wenn man nicht provozierend auftritt (mit bunten Haaren, Irokesen oder Liks-Alternativer Kleidung).
    Ausserdem kann man sich mit dem Deutschen in seiner Landessprache unterhalten, selbst bei einem Konflikt kann man da noch besser Gemeinsamkeiten herausstellen und deeskalieren.
    Wenn man nicht komplett Kontaktscheu ist lernt man Menschen in seiner Nachbarschaft sowieso kennen und man wird zumindestens akzeptiert und in Ruhe gelassen – Nähe bindet meistens – ist jedenfalls meine Erfahrung.
    Ich bin viel umhergezogen und versuche immer Leute in der Nähe kennenzulernen, zumindestens oberflächlich, dafür geht man eben mal in Cafes um die Ecke oder setzt sich in den Kiosk, Imbiss.
    Ich bin, das sagte ich ja schomal, viele Jahre meines Lebens ein Linker gewesen und viel in Berlin herumgekommen, aber mit Rechten hatte ich trotzdem niemals ernsthafte Probleme, bestenfalls mal Diskussionen.
    In meiner Gegend hier treffe ich (ich wohne nicht im Ostteil!) jetzt immer öfters „Möchtegern Rechte“ Jugendliche (eher normale Jugendliche die mal aus Frust eine Parole heraushauen, aber nicht organisiert sind), der Zusammenhalt unter Deutschen wird immer stärker (man sieht das auch an der Gruppenbildung), selbst stark alkoholisiert sprechen die einen zwar mal etwas rau an aber bedrohen einen nicht, eher erzählen die jungen leute dann von Ihren Sorgen wenn man etwas Verständnis mitbringt und aus seinem Leben erzählt und dabei nicht arrogant rüberkommt.
    Mich überrascht das selbst, mittlerweile wurde mir nachts in Parks sogar öfters Bier oder sonstiges angeboten, eine nette Geste
    dafür dass ich oft allein unterwegs und in einem Streit unterlegen wäre.
    Und das obwohl ich mich niemals über Politk äussere oder mich sonstwie politisch zu erkennen gebe.
    Mir machen deise Leute jedenfalls keine Sorgen, selbst wenn die in einer großen Gruppe plötzlich auftauchen, es reichen aber 2 finster blickende Muselmanen und ich bin im Alarm-Zustand.

  114. #119 BePe

    Die grundsätzliche Frage lautet doch: Ist das soziale, finanzielle und kulturelle Fiasko, dass rot-grüne Selbst- und Deutschlandhasser – unterstützt von untätigen/unfähigen „bürgerlichen“ Politikern – angerichtet haben, überhaupt noch teilweise reversibel? Und durch wen? Muss es einen nicht nachdenklich stimmen, wenn in einem Land die sogenannten Konservativen im politischen Parteienspektrum nicht mehr namhaft vertreten sind, während Linke gleich unter mehrern Parteien wählen können? Wie sind die Zukunftschancen eines Landes zu beurteilen, dem immer mehr tüchtige, gut ausgebildetet Menschen den Rücken kehren, dessen Politiker aber stets gut gelaunt und selbstgefällig in die Mikrofone schwatzen? Politiker, die lieber den tropfenden Wasserhahn reparieren, während hinter ihnen der Deich Risse bekommt.

  115. #124 Kaliske

    Man kann halt bildungsferne Schichten nicht per Beschluß des Politbüros in Akademiker-Familien verwandeln. An diesen Unsinn glauben nur linke Spinner. Schauen sie sich Australien und Kanada an, die fast zu 100% nur Hoch- und Mittelqualifizierte einwandern lassen. Die ernten dann natürlich auch wieder Hoch- und Mittelqualifizierte in der zweiten Generation (siehe Link).

    Wer wie die BRD-Eliten bildungsferne Schichten sät, erntet auch in der Regel bildungferne Schichten. Man achte auf auf den Pisawert der deutschen Schüler, 532 Punkte, ein Spitzenwert.

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,521201-4,00.html

  116. „Ich kenne die Weise, ich kenne den Text,
    Ich kenn auch die Herren Verfasser;
    Ich weiß, sie tranken heimlich Wein
    Und predigten öffentlich Wasser.“

    Aus: Harry Heine, Deutschland, Ein Multikultimärchen.

    Nicht überraschend. Bildungssenator Böger hat es genau so gemacht, ebenso die kommunistische Tippse Ypsilanti. Und wenn Wowi schwanger werden könnte, würde er seine Kinder auch nicht auf die bereicherten Schulen schicken.
    Sie lieben den Verrat an unserem Land, aber wenn es drauf ankommt, will keiner der Verräter sein.
    Die Linken sind genau so ausländerfeindlich wie der Durchschnittsdeutsche und- wenn man sie in einem klaren Moment befragt- die islamophobsten der Isalmophoben. Erbärmlich nur, dass auch Otto Normal zu einer Flucht aus seiner Heimat gezwungen wird, mitten in Deutschland, wobei ich kein Mitleid mit jenen habe, die GrünInnen gewählt haben, die sind selber schuld, denn: lesen bildet, die Wahlprogramme dieser Flaschen sagen alles.

    OT
    Neuester Streich der Terroristen und einen eigenen Beitrag wert, liebes PI-Team: Oberterrorist Ströbele (einsachlägig vorbestraft) möchte Guantanamohäftlinge nach Deutschland holen, Volkan Beck, der Schwule, will das unterstützen. Dieser Mann scheint mir mit seiner Vorliebe für extrem moribunde SM-Spielchen (siehe Moskau) an einer kranken sexuellen Abartigkeit zu leiden.

  117. #135 Censor

    Man kann es in einem Satz zusammenfassen. Die derzeitigen politischen Verhältnisse (mit 5 sozialdemokratisch oder links-liberal und linken Parteien die die Macht ausüben) in die Zukunft verlängert lassen nur einen Schluß zu, die Zukunft Deutschlands sieht bescheiden aus. 2050 gibts es Deutschland nur noch auf dem Namen nach.

  118. Wißt ihr wann wirklich was passieren würde in der BRD, wenn man die Kinder des politischen, wirtschaftlich und gesellschaftlichen Establishments von ihren Privatschulen, den englischen und schweizer Elite-Internaten, dem Schloß-Saalem usw. herunterholen würde und zwangsweise auf die bildungsgfernen 90% MulitiKulti-Schulen verteilen würde.

  119. Sicher wollen die Rot/Grünen keinen Islam, aber was sie noch weniger mögen ist Deutschland.

  120. Die einzige Chance die uns irgendwann bleiben wird, ist sie mit Knüppeln durch die Strassen zu jagen.

  121. #130 Intolerant

    “Im Vergleich zu anderen Staaten sind hierzulande die Hürden für Einwanderer eher gering. (…) Zugleich ist es vergleichsweise leicht, an Transferleistungen zu kommen – mit dem Effekt, dass sich eher die weniger Leistungsfähigen in Richtung Deutschland orientieren.”

    „Weniger Leistungsfähige“ – eine sehr wohlwollende Umschreibung für „gesellschaftlicher Bodensatz aus diversen mohammedanischen Ländern“.

  122. Die Kinder der Verräter können einem allerdings
    leid tun, die können ja nichts dafür, oje!
    Die Verräter selbst müssten wieder Kinder sein
    und mit 90% Bereicherern eingesperrt werden.

  123. #80 Roland (25. Jun 2008 11:52)

    @Kryzcak
    Ekelhaftes Bild aus der BILD – ein Rentnerkopf wäre wohl leider passender gewesen.

    ..die Bild-Berichterstattung(?) in diesen Tagen über die deutsch-türkische Freundschaft ist nur noch peinlich – ich kann auch nicht soviel essen, wie ich …..

  124. Allmählich trifft es die

    DEUTSCHLAND-HASSER

    immer öfters selbst, und das ist gut so.

  125. #111 frundsi

    http://www.pro-koeln-online.de/artikel08/250608_verbot.htm

    Der Kölner Polizeipräsident will also unbedingt vermeiden, dass Bilder von Rechtsradikalen in der Nähe des Doms „um die Welt gehen“.

    Weniger bis gar keine Probleme dürfte dieser Mensch wohl damit haben, wenn immer wieder türkische oder Islamfahnen am Kölner Dom gezeigt werden. Vielleicht kann er die Übernahme auch gar nicht erwarten.

  126. „Grüne fordern Aufnahme von Guantanmo Häftlingen“!!!!

    Die Grünen fordern, ehemalige Gefangene des umstrittenen US-Lager Guantanamo auch in Deutschland aufzunehmen. Fraktionsvize Hans-Christian Ströbele und Menschenrechts-Sprecher Volker Beck sprachen von einer „humanitären Verpflichtung“ der Bundesregierung und der Länder.

    Zum Internationalen Tag gegen Folter am 26. Juni fordern die Grünen die Aufnahme von Guantánamo-Gefangenen in Deutschland.

    Bundesregierung und Bundesländer hätten die humanitäre Verpflichtung, zur Schließung des US-Gefangenenlagers beizutragen, „indem sie einen Teil der dort Festgehaltenen aufnehmen“, erklärten Grünen-Fraktionsvize Hans-Christian Ströbele und der menschenrechtspolitische Sprecher Volker Beck am Mittwoch in Berlin.

    In dem Lager säßen „mehrere Dutzend Gefangene“, die von den USA sofort freigelassen würden, wenn sich ein Aufnahmeland fände.

    Ströbele und Beck betonten, Folter und unmenschliche Behandlung seien auch ein Problem westlicher Gesellschaften.

    Das System der Verschleppungen und Geheimgefängnisse im sogenannten Krieg gegen den Terror sei Zeichen einer völlig verfehlten Politik der USA.

    Deutschland dürfe nicht nur „Lippenbekenntnisse“ gegen Folter abgeben, sondern müsse handeln.

    http://www.welt.de/politik/article2144433/Gruene_wollen_Guantnamo-Haeftlinge_aufnehmen.html

  127. Die Kinder dieser linken Herrschaften sollte man in Anatolien zur Schule schicken. Da können sie diese schöne und bereichernde Kultur noch intensiver erleben.

  128. #128 Leserin

    Deshalb sagte er auch im Rat der Stadt Köln am 29. Mai 2008:
    Ich glaube, in den nächsten Jahren ist es ganz besonders wichtig, den Rechtsradikalen dieser Stadt das Handwerk zu legen statt die Partei Die Linke politisch zu bekämpfen. Dafür steht die Sozialdemokratie in Köln.

    http://www.stadt-koeln.de/imperia/md/content/pdfdateien/pdf134/wortprotokollerat/2008/5.pdf

    —–

    Interessant – also auch in Köln hat die SPD nicht mehr vor, die Linke politisch zu bekämpfen.

    Wenn dieser SPD_Mensch kein Problem damit hat, Islamisierungsgegner als „Nazidreck“ zu beschimpfen, sollten alle Empfindlichkeiten beiseite gelassen und Herr Ott samt seinen Kollaborateuren von der Linken seinerseits als
    Kommunistendreck bezeichnet werden.

    Wer sich nicht scheut, mit der ehemaligen Mauermörderpartei und Stalinisten ins Bett zu steigen, hat jegliches Recht verwirkt, andere Menschen/Parteien, egal welcher Couleur, überhaupt moralisch zu bewerten-

    Was hat diese SPD nur für unerträgliche Figuren in ihren Reihen, pfui Teufel!

  129. …. Nazidreck nennt der selbsternannte Herr der Deutungshoheit inner halb der Kölner SPD die Kölnerinnen und Kölner, die die Nase gestrichen voll haben, von korrupter und islamfreundlicher Politik im Kölner Stadrat.

    Die Kölner Büger und Bürgerinnen werden sich ob des Titulierung und der Art und Weise durch Ott und seinen Vasallen erinnern , die versuchen soll eine legitime Zusammenkunft und Darstellung von Meinungen zur Identifizierung von gesellschaftlichen Problemen durch die Ideologie der Unterwerfung zu behindern.

    Das und einige andere unhaltbare Entgleisungen durch einen H.Ludwig /Die Linke, offenbaren den demokratischen Exkurs eines verblendeten Sozialdemokraten und Altkommunisten, aus der Domstadt, der sich wie sein SPD Parteikollege Wirges für nichts zu blöde zu sein scheint, um einer gelenkten Parteiendemokratur den Weg zu bereiten. Die nicht nur bundespolitschen Schulterschlüsse- ob des politschen Überlebens- zwischen den Parteien treiben seltsame Blüten.
    Die CDU wäre gut beraten sich von solch faschistischem Gedankengut zu differenzieren.

    Wie dem auch sei, dieser Aktionismus wird die Öffentlichkeit schärfen für eine islamkritische Aufarbeitung der Versäumnisse unserer mandatierten Sesselnutzer auf unterster Ebene der etablierten Politik, welche mehr denn je einer Korrektur bedürfen, die nur über die Wahl von Parteien und Interessengruppierungen jenseits der Mutikultiideologen erfolgen kann. Die Chance hierzu erhöht sich von Tag zu Tag durch die Islamisierungslast in Form von Kosten und Nichtachtung unserer Werteordnung innerhalb der segrierten Stadtviertel Kölns, die ausschließlich von der autochthonen und integralen Gesellschaft zu stemmen ist, da die Unintegrierbaren und Assimilationsunfähigen aus der Diametralwelt des Islams tagtäglich für neue Problemstellungen sorgen und Sonderrechte für sich in Anspruch nehmen die keine gesellschaftliche Basis haben.

    Die Kölnerinnen und Kölner haben in 2009 die Möglichkeit einen Bürgerwillen zum Wohle der Stadt Köln zu etablieren, der die Reihen der CDU/SPD/FDP/GAL und Linken ausdünnen wird und somit Platz macht für eine reale Politik, ausserhalb von soziologischen Wolkenkuckucksheimen und obsoleten Multikultischwaflern, die sich haben korrumpieren lassen, um sich zu Lasten der Nettosteuerzahler zu betten.

    Hierzu ist es notwendig die Unschärfe der gescheiterten Integrationsbemühungen in der Domstadt zu beseitigen. Dieser Prozess wird auch viele andere Mandatsverletzungen der opportunen Politiker und Politikerinnen and den Tag bringen und dies scheuen Besagte wie der Teufel das Weihwasser….

  130. #152 Zu Ende Denker

    bei den Etablierten liegen die Nerven blank, anscheinend kennen die Umfragen und Stimmungsbilder, die wir Normalbürger nie zu Gesicht bekommen.

    Man Kölnern nur raten, sich vor der nächsten Wahl über den Messeskandal in Köln zu informieren.

  131. Tja – so ist´s halt: Linke Ideen und Multikultur predigen, gegen Spießer schreiben und dann wenns ums eigene Kind geht fällt die Maske ab. Das ist ganz schwach.
    Wenn so jemand nochmals seine alte 68er Parolen von sich gibt, der sollte sich in Grund und Boden schämen.

    Und an die politischen korrekten Korrekturleser und Schreibfehlerwitzereiser: Scheints mangelt es Euch an inhaltlichen Argumenten, sonst müßtet Ihr Euch nicht schon an Schreibfehler aufgeilen.

  132. „Multikultur“ und „Parallelgesellschaft“ sind stets Euphemismen. Im Klartext sollte m. E. von „Kolonisation“ und „Umvolkung“ sprechen.

  133. Sieh da, ich wußte das schon lange. Die „Grünenelite“ predigt Gänsewein und sauft schweren Rotwein. Sie predigen Multi-Kulti-Matsch, sondern sich selbst aber in privilegierten Wohnvierteln ab. Sie predigen die Klimalüge, und viele fahren dicke Schlitten. Sie predigen Drogenschutz, meinen aber nur Alkohol und Zigaretten. Usw.

    Ihr Fußvolk, allesamt servile Sklaventypen, die beim Pyramidenbau Großartiges geleistet hätten, freut sich grenzenlos, wie gut es den Bonzen geht. Sie lecken ihnen die Stiefel, und freuen sich, wenn Frau Kot ab und zu mal was liegen läßt ……….

  134. wieso, läuft doch alles nach deren verdammten plan, in sehr sehr vielen deutschen moscheen, natürlich getrennt nach geschlechtern, wurde zb das fußballspiel heute geschaut…klar dürfen da kitas nicht hinterherhinken….

  135. Das Multi-Kulti-Projekt ist komplett gescheitert, es muss dringendst gegengesteuert werden, das erwarte ich nun als Schlagzeile auf der TAZ. Aber es wird vermutlich weiterhin geheuchelt, damit die Profiteure der geplanten Umvolkung ihre Pfründe sichern können.

  136. Auf einen anderen Themenbereich, zur Intelligenz der Muslime geschrieben wurde eine Liste in einen anderen Themenbereich (finde es leider nicht mehr) von den „Intellequellsten“ Menschen der Welt veröffentlicht u.a der Schrifsteller O.Panuk.Es scheinen dort nur Moslems auf.
    Die Welt haben sie nicht verändert, ausser Ossama Bin Laden.

    Was ein kleines Land für Persönlichkeiten hervorbrachte, und die Welt veränderten siehe hier:

    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2008/06/10-sdtiroler-haben-die-welt-verndert.html

    http://www.pi-news.net/2008/06/zuwanderer-mit-niedrigerem-iq/#comments

Comments are closed.