Print Friendly, PDF & Email

Freude über den Einzug der eigenen Nation ins Finale der Fußball-EM ist in Deutschland unerwünscht. Der Direktor der Goetheschule in Hannover, Wilhelm Bredthauer, untersagte das Mitführen von Deutschlandfahnen, um „mit Rücksicht auf Schüler anderer Nationalitäten keine Siegermentalität aufkommen zu lassen“.

Schüler aus eben diesen anderen Nationen sind fassungslos:

„Das Verbot ist nicht in Ordnung. Wir wollen friedlich miteinander feiern. Es gibt überhaupt keinen Stress unter den Schülern“, sagt Kay Sören Diesterhöft von der Schülervertretung. Er schätzt, dass die Hälfte der gut 1000 Schüler Fahnen dabei hatte, darunter auch türkische und vereinzelt russische Flaggen. Seine türkischstämmige Mitschülerin Ilknur Cölükodlu versteht die Aufregung nicht. Es sei ganz normal, dass die deutschen Schüler Fahnen mitbrächten. „Ich fühle mich nicht belästigt. Die türkischen Schüler machen das ja auch. Ich denke, jeder kann stolz auf sein Land sein.“ Und Fußball sei schließlich ein Spiel.

Im von Gutmenschen geprägten Deutschland ist es aber überhaupt kein Spiel, wenn das eigene Land unsensiblerweise gewinnt…

(Spürnase: Koltschak)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

115 KOMMENTARE

  1. Dieser Bredthauer ist wohl auch so eine vaterlandslose 68er – Ratte wie das Marburger alt-68er Gammelfleisch. Was für ein dreckiges Pack!!!

  2. Langsam nervt es mehr und mehr mitzubekommen das Le(e)hrkräfte kein Wissen in geschichtlichen Sachen haben und eine Fahne zum Nazitum erklären. In anderen Ländern würde man dafür zu Recht bestraft werden.

    Es wird immer jämmerlicher mit diesen Land wo man sich jetzt schon dafür rechtfertigen muss, warum man seine eigene Vaterlandsfahne mitbringt.

  3. Solche Auswüchse sollte den Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler eine Dienstaufsichtsbeschwerde wert sein……!

  4. Ich find´s gut, daß die Schüler sich für die Fahnen eingesetzt haben. Das zeugt u.a. auch von gegenseitigem Respekt. Es kam ja noch nicht mal zu irgendwelchen Streitigkeiten unter den Schülern – also was soll der Schxxxx. Und wenn selbst das Kultusministerium nichts einzuwenden hat…

    Aber es war ein erneuter Versuch, die Schüler einer Gehirnwäsche zu unterziehen. Es hat nur diesmal nicht geklappt. Jeder Schüler hat halt sein „eigenes Urteilsvermögen eingesetzt“ – das könnte in einigen Jahren für unsere derzeitigen Volksvertreter unangenehm werden. 😉

  5. Cheffe… wir wissen, wo dein Auto steht…

    Ein kleiner schwarz-rot-gold-Anstrich würde dem sicher gut stehen.

    Liebe Schüler: Kunst für die EM.

    😆

  6. Ich kenne sehr viele Sozialpädogen und keiner von denen ist ein Gutmensch.

    Leider ist es wohl so, dass nur Gutmenschen an den ekligen Fressnapf kommen, der allgemeinhin als elitär bezeichnet wird.

    Es gibt wirklich coole Leute die leider das Prädikat ‚Diplom Sozialpädagoge‘ haben.

    Ok, sowas kann jedem mal passieren, aber man muss auch sagen, dass die meisten Leute, die in sogenannten pädagogischen Branchen abhängen, zumeist eher unterqualifiziert sind.

  7. Wilhelm Bredthauer, der Gute ist fast 60 und irgendwo vor 30 Jahren in seiner Entwicklung zurückgeblieben. Traurig für die Schüler, wenn solche geistigen Mumien ihnen die moderne Zeit beibringen wollen.

  8. Ist der Mann als Schulleiter nicht Beamter? Auf welchen Staat hat der denn seinen Diensteid geschworen – und von welchem wird er bezahlt?

    Eine typische Gutmenschen-Frechheit.

    Wenn er Fahnen insgesamt verboten hätte, weil dadurch zuviel Unterrichtzeit verloren gehen würde, könnte man das ja noch gerade so eben verstehen. Und o.k., 1954 gab es auch keine Fahnen in der Schule. Aber DIESE Begründung ist unter aller Sau.

  9. Email ist soeben raus:

    Sehr geehrter Herr Schulleiter Bredthauer,
    aus der Online-Ausgabe der „Hannoversche Allgemeine“ (HAZ.de: „Fußballfans feierten: Fahnenverbot an Schule“) entnehme ich die Meldung über das Flaggenverbot, welches Sie an der Goetheschule Hannover ausgesprochen haben.
    Sie nehmen mit Ihrem Verbot deutschen Schülern nicht nur die Möglichkeit zum Zeigen berechtigter Freude, nein, Sie nehmen damit Schülern mit Migrationshintergrund auch die Möglichkeit zur dringend notwendigen Identifikantion mit ihrer neuen Heimat, Deutschland.
    Die von Ihnen gezeigte politische Korrektheit verhindert nicht nur die Entwicklung eines gesunden Patriotismus für Deutschland, auf welches auch Sie einen Amtseid geleistet haben dürften, nein, sie ist auch der größte Hemmschuh für die dringend notwendige Integration.
    Mit freundlichen Grüßen

  10. Wunderbar, so muss das sein. Türkische Schüler dürfen in Deutschland(!) in der Schule ihre Flagge zeigen, aber deutsche Schüler dürfen das in ihrem eigenen Land nicht.

    Baaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhh!!!! 🙁

  11. Frage an die Juristen:

    Kann ein Schulleiter den Schülern – auch vor dem Hintergrund, dass Schüler anderer Nationalitäten offenbar ja ihre sonstigen Landesflaggen mitbringen durften – überhaupt die Mitnahme der deutschen Flagge verbieten?

  12. Meine Fresse, warum tuen wir uns das an?

    Wahrscheinlich werden wir Reparationen bezahlen müssen, wenn wir gegen Spanien Europameister werden.

    Wir sind schon ein ekliges Dreckspack.

    Was können wir dagegen tun, außer nationalkollektiven Suizid zu begehen?

  13. Ach übrigens, in den USA, die ja von Heiner Geissler und Co immer einwanderungstechnisch als Vorbild für Deutschland hingestellt werden, hängt in den Schulen in jedem Raum vorne rechts die amerikanische Flagge.

    Und nu?

  14. „Was tun?“, sprach Zeus, „die Götter sind besoffen, und der Olymp ist vollgekotzt.“

    Sry,
    aber ich könnte schreiend aus´m Tempel laufen.
    (aus „Good Old Germany“.)

  15. Super Sache, die Schüler werden alle gute Patrioten.

    Ich freue mich immer am meisten über die dummen Gesichter der Anti-Deutschen wenn wir wieder ein Spiel gewonnen haben 😀

    Zu geil !

  16. Sollen einfach alle die Fahnen mitbringen. Wenn die gesamte Schülerschaft mitzieht… wie will man so viele bestrafen?

    Und mal wieder was aus der Presse:

    „Klar, dass ein Querkopf wie Ströbele den Türken die Daumen drückte. „Sie sind die bessere Mannschaft. Das Tolle am Fußball ist, dass er so unberechenbar ist.““

    Quelle: http://diepresse.com/home/sport/fussball/euro2008/394205/index.do?direct=394226&_vl_backlink=/home/panorama/index.do&selChannel=

    Ströbele will auf extrem plumpe Art und Weise tolerant und modern erscheinen. Fremdschämen ist angesagt…

  17. Die Schwulenfahne dürften die Schüler natürlich mitbringen,da würde diesen Lehrer wohl warm ums Herz.

  18. Habe mir ein kleines Mail erlaubt

    Sehr geehrter Herr Bredthauer,
    sehr bezeichnend für die gegenwärtige Situation dieses Landes ist Ihr Verbot ausschließlich deutschen Schülern das Mitbringen Ihrer Landesflagge (jawohl es ist nämlich auch IHRE Landesflagge!) zu untersagen!
    Ist es nicht diese Flagge unter der Sie als Schulleiter und somit Beamter Ihr Gehalt beziehen?
    Ist sie Ihnen wenigstens noch dafür gut genug?
    Wundert es Sie immer noch, dass aussländische Mitbürger und vor allem Schüler die Identifikation mit diesem Land hier ablehnen, wenn pädagogische „Lichtgestalten“ wie Sie und Ihresgleichen diesen Schülern genau das anerziehen!
    Das Deutschland´s Hoheitsabzeichen vor allen anderen zu verbieten sind.

    Herzlichen Glückwunsch Herr Oberstudienrat für Ihre wertvolle Unterstützung
    bei der Förderung der Anarchie in diesem Land!

  19. etwas Off TOPIC:

    diese ganze Friedlichkeit der Türken ist nur ein Fake.

    Ich lebe in einer extrem kulturbereicherten Gegend, und gerade heute im Laufe des Tages konnte man gerade von jungen Türken unglaublich viele hasserfüllte und deutschfeindliche Sprüche hören.

    Die Türken haben gemerkt, daß Randale, wie 2006 gegen die Schweizer Mannschaft, ein schlechtes Licht auf sie werfen, deshalb sind sie 2008 ruhig geblieben.

    Aber nach den Sprüchen, die ich heute den ganzen Tag über gehört habe ist klar: der Hass wurde seit gestern nur noch größer!

    Diese Leute verstellen sich, an anderer Stelle wird es bald wieder krachen.

    Fallt nicht auf die Beschwichtigungen herein!
    Was jetzt abläuft, ist Taqqiya in Bestform!!

  20. Die gestrige SchwarzRotGoldene Fahnenschwenkerei hatte etwas richtig Befreiendes besonders für junge Leute.
    Da gabs kein Halten mehr.
    Mein Sohn sagte zu mir:
    „Endlich darf man mal etwas Nationalstolz zeigen, aber nur beim Fußball“.
    Ein echter Spielverderber dieser grünlinke
    Pädagoge. Regt sich wahrscheinlich über seine eigenen „Pauker2 von früher auf und ist selbst keinen Deut besser.
    Beruf verfehlt.

  21. Klar, dass ein Querkopf wie Ströbele den Türken die Daumen drückte.

    Ist ja nichts gegen zu sagen, dass der seiner Lieblingmannschaft die Daumen drückt.

    Aber irgendwie kann der alte Ströbele einem schon leid tun. Alzheimer in fortgeschrittenem Stadium macht sich durch Querköpfigkeit und Realitätsverlust bemerkbar.

  22. @Candide

    Ich habe ein Jahr als Austauschschüler in Pennsylvania verbracht und dort meinen High School Abschluss gemacht und dort gesehen, dass der Pledge of Allegiance kein Dogma war, aber von den Schülern freiwillig angenommen wurde.

    Ich habe da nicht mitgemacht, da ich ja kein USAmerikaner bin, habe es aber als sehr beeindruckend empfunden, wie unverkrampft das war.

    Deshalb bin ich umso erstaunter, wie die Deutschen krampfhaft versuch andere Deutsche daran zu hindern ihr Land zu lieben.

    Ich finde sowas mehr als pathetisch, ich finde sowas sogar kriminell.

    Es gibt genug Feinde auf der Welt, aber die kriminellsten Leute, sind die Leute, die uns regieren.

    Mööööönsch, da muss doch mal was passieren.

  23. Ich kann dazu immer nur sagen, unser Vorteil ist unsere geographische Lage und unsere Stärke unsere uvergleichliche Integrität, schon seit Jahrhunderten!
    Und genau das versucht man uns mit wachsendem Erfolg abzuerziehen!

  24. @skinner

    Wenn wir nur dürften.

    Wir hängen in Afghanistan ab, im Norden, im Camp und machen eigentlich gar nichts außer Kaugummi zu kauen.

    Im Süden Afghanistans geht wirklich übelste Action ab, aber Dueutschland will dort nicht mitmachen, aber komischerweise werden zusätzliche 1500 BW-Soldaten bewilligt.

    Was soll der Scheiß?

    Irgendwie habe ich den Eindruck, dass die Politiker vollständig Hirnamputiert sind.

    Wir werden sie finden/kriegen und zur Rechenschaft ziehen.

  25. solche 68er-grünlinksgeschwuchtelten schulleiter gibt es leider zuhauf.
    am liebsten würden sie schwarz-rot-gold durch die rektal geweihte regenbogenfahne der gleichgeschlechtlich veranlagten ersetzen.
    siehe polizeipräsidium berlin.

  26. Als Kind war ich in Canada.
    In jedem Klassenzimmer hing ein Bild der englischen Königin.
    Bevor der Unterricht began, mußten alle Schüler aufstehen und die englische Nationalhymne singen.
    Damals gehörte Canada noch zum Britisch Commenworld.
    Es wäre nicht schlecht, wenn in jedem Klassenzimmer das Bild des Bundespräsidenten hängen würde.
    Bei unseren Präsidenten der letzten Jahre muß ich leider ein Fragezeichen hinzufügen.

  27. Der Mann ist gelinde gesagt eine PAPPNASE

    Über meiner Schule ( einer Ordensschule) wehte immer die Deutschlandflagge. Ein riesiges Teil. Darunter dann noch die Ordensflagge. Hätte mal einer der leider auch dort vorhandenen End68er es wagen sollen, das zu kritisieren. Der Direktor (ein eisenharter Padre, der sich selbst in Namibia während des Arpartheidsregimes (südafrikanische Portektorat damals) mit den Behörden wg seiner gemischtrassigern Schule, anlegte, hätten denen den Kopf abgerissen. Der wäre geradezu ..mittelalterlich.. geworden !

  28. Leckt mich alle mit Euren Fahnen, Türken-, D.- und Alkoholfahnen am A…

    Euer vielleicht(????) noch in Restbeständen vorhandenes Gehirnschmalz ist gefragt.

  29. Ich hoffe da doch sehr auf das rebellische Herz der Jugend. Leider ist der Schneid vielen Schülern ja von 68er-Pädagogen vom Schlage dieses Schulleiters abgekauft worden, aber ich kann die Schüler nur aufrufen, dieses Verbot zu brechen. Das möcht ich sehen, ob der sich traut, die Fahne zu beschlagnahmen oder sonstige Sanktionen zu verhängen.

  30. Deutschland ist ein Scheißland Dank 68er, Multi-Kulti-Spinnern und Heuschrecken. Angesichts solcher Meldungen möchte man nur noch weg von hier. Weg, nur weg.

  31. #34 kongomüller

    Also ich hab selbst mehrere homosexuelle im näheren Freundes- und Bekanntenkreis.
    Aber was das für ein Signal auf unsere bereichernden Freunde hat… Gerade in Berlin.
    Herr Glietsch gibt seine eigenen Leute zum Abschuss frei. Ernsthaft, die deutsche Fahne bleibt verboten und dann sowas.

    Unverantwortlich.

  32. @ Alle

    Werft die Islam-Nazis endlich raus. Alle. Ausnahmslos.

    Tausendmal begründet. Geht nicht mal das rein in Eure Köpfe?

    Ratio

  33. @ Kaliske

    Eigentlich finde ich Deine Ergüsse tragisch, aber leider ist es soweit gekommen, dass man tatsächlich raus will, also sind Deine Ergüsse nachvollziehbar.

    Ich bin auch in absehbarer Zeit weg aus diesem Scheißsystem.

    RIP Deutschland.

  34. Dies schrieb ein #165 Phygos in PI am 20. Okt 2007 03:39 als Antwort auf einen moselmischen Schwätzer und Lügner:

    Ich habe den Koran gelesen. In 5 Sprachen. Sämtliche Ausgaben von Muslimen für Muslime übersetzt. Sämtlich nur autorisierte Fassungen der führendsten Koranschulen weltweit. Und nebenher habe ich mir erlaubt Geschichte und Politik zu studieren. Im Bereich Politikwissenschaften als Schwerpunkt, vergleichende Verfassungslehre.

    Lassen sie sich gesagt sein. Der Koran ist das übelste und verfassungsfeindlichste Machwerk, das mir je untergekommen ist. Es ist das Anleitungsbuch zu einer proto-faschistoiden Weltanschauung mit durchweg imperialistischem Anspruch. Wer den Koran, den Islam ernst nimmt, ihm gar huldigt, steht in einer Reihe mit den übelsten Gestalten der Menschheitsgeschichte. Wer ihn auch nur duldet, stellt sich damit in einer Reihe mit den Millionen Duldern, die Gaskammern, Krematorien, Folterkeller, Gulags und Killingfields ermöglicht haben. Der Islam ist ein Armutszeugnis der Menschheitsgeschichte. Ein weiterer blutiger Fleck auf der eh schon blutbeduselten Weste des Homo Sapiens. Wir hier in Europa, haben einen sehr hohen Preis für unsere Dummheiten, unsere Ignoranz, bezahlt. Den Fehler wollen wir nie wieder begehen. Das Letzte, das Allerletzte was wir benötigen, ist ein erneuter Aufguss jener üblen Brühe an der beim letzten Mal 55 Millionen Menschen elendiglich verreckt sind.

    Wenn sie das nicht begreifen, verharren sie ruhig in ihrer selbstdefinierten Geisteshöhle, so wie Osama bin Laden in irgendeiner afghanischen Lehmhöhle hockt. So wie Millionen Muslime ob ihres desaströsen „Glaubens“ an eine mörderische Abartigkeit willen hausen. In Lehmhütten, Wellblechbaracken, und Bürgerkriegsslums und unter dem Schatten von Sharia-Baukränen.

    So wenig ich ein großer Freund des Christentums oder irgendeiner anderen ECHTEN Religion bin, so sehr spreche ich dem Islam den Begriff Religion ab. Er ist institutionalisierte Anstiftung zum Mord. Institutionalisierte Unterdrückung, Folter, Verstümmelung, Sklaverei. Institutionalisierte Phobie gegen alle Andersdenkende, gegen Wissenschaft und Fortschritt. Es ist Rückschritt in Reinkultur. Mein Abscheu gegen diese Speerspitze der Unkultur könnte nicht größer sein als ein Bad in einer Kläranlage. Der Islam als ganzes ist unreformierbar. Lehnt jede Reform ab. Er widerspricht dem Kern und Wesensgehalt der westlichen Verfassungskultur. Das ist der springende Punkt. Er ist inkompatibel zu freiheitlichen Rechtskultur. Zur Freiheit des Individuums schlechthin.

    Nehmen sie also ihren so hochgelobten Islam, ihren Koran, und behalten sie ihn für sich. In Europa, in jedem auf Demokratie aufbauenden Staatssystem, welches die Freiheit des Individuums höchste Priorität beimisst hat er nichts verloren. So wie unser Abscheu heute den passiven „Ich habe nichts gesehen“ und „Ich habe nichts gewusst“ der Jahre 33 bis 45 gilt, so gilt unser Abscheu auch den „Der Islam ist Frieden“ und den „Der Islam hat nichts mit dem Terror zu tun“. Es ist duldendes, oftmals sogar billigendes Wegschauen. Sie wollen uns hier anraten den Koran zu lesen? Ich rate ihnen den Koran zu lesen. Und zwar Seite für Seite. Alle 133/134 Suren, mit allen 6.236 Versen!

    Und daneben legen sie das Grundgesetz. Das hat zwar weit weniger Seiten, aber wesentlich mehr zu sagen. Denn das ist das GESETZ IN DIESEM LAND. Wenn sie danach dann immer noch behaupten, der Islam sei integrierbar, Frieden, ja gar verfassungskonform, dann bleiben nur zwei Möglichkeiten übrig. Entweder sie sind geistig etwas aus der Form, oder aber ein Lügner. Sie haben Glück, das die Mehrheit im Lande absolut lesefaul ist, ja oftmals nicht mehr in der Lage selbst einen Zugfahrplan zu verstehen. Technischer Analphabetismus nennt sich das. Denn würden die Leute wirklich lesen. Würden die Leute sich dieses verbrecherische Machwerk durchlesen, dann wäre Schluss mit Lustig. Sie haben Glück. Beten sie darum das dieses Glück anhält. Denn Demokratie bedeutet nicht, dass man unentwegt darauf herumtrampeln kann, dass Demokratie wehrlos sei.

    Demokratie ist sicherlich tolerant. Tolerant bis weit über die Schmerzgrenze hinaus, aber, und das haben schon einige später recht unrühmlich hingeschiedene Despoten und Diktatoren am eigenen Leibe erfahren müssen, sie ist keineswegs …nett … Demokratie hat durchaus das Recht, jedes Mittel und jedes Werkzeug zur Hand zu benutzen, welches menschlicher Erfindersinn ihr in die Hand gibt, um sich der Despotie zu entledigen. Und ihr so wertgeschätzter Islam, ist die Despotie in Person. Der Koran das Anleitungsbuch dazu. Gehen sie lieber in Deckung.
    Zitat Ende.

    ————-

    Treffliche Diagnose. Ich sehe das fast Wort für Wort genauso, wenngleich ich mich manchmal noch etwas genauer ausdrücken würde und meist weniger wortgewaltig nur von „Schwachsinn“ und verfassungsfeindlicher Muselplage rede, einer Pest, die uns und unsere mühsam errungene Kultur zu vernichten trachtet.

    Da wir hier aber so bibelfest sind: Wie war das noch mit den „sieben Plagen der Menschheit“? – in der „Johannesoffenbarung“ oder so..

    Wenn die moslemische Barbarei darin nicht sowieso bereits vorkommt, dann ist der Einfall dieser Seuche heute eben die ACHTE Plage der Menschheit.

    Der „Herrgott“ wird, wie nichts, auch dies nicht richten. Da mag User „GottWilles“ beten soviel er will.

    Ratio

  35. Habe gerade unter meinem HAZ-Pseudo meine Kommentar abgegeben:
    Deutsche Fahnen – perejil – 27.06.2008 00:35:02
    Hoffentlich geht dieser 68er Direktor bald in Pension, er sollte mal die Grauen Wölfe mit ihren Fahnen kritisieren( im BRD Fernsehen zu bewundern): 3 Halbmonde als Zeichen der Beherrschung Europas, Asiens und Afrikas, aber gegen den Islamfaschismus wird nichts unternommen.Nein, da wird mit Faschist Muhabbet noch gesungen….

  36. @ Ratio

    Ich habe Deinen Beitrag grade dem Verfassungsschutz gemeldet.

    Du böser Rassist.

    War nur Spaß.

    War nicht besonders witzig, Verzeihung.

    Naja, irgendwie bin ich mittlerweile nur noch verwirrt, was ‚unsere‘ Politiker uns so antuen.

  37. @#24 Bokito (26. Jun 2008 23:49)

    Die Türken haben gemerkt, daß Randale, wie 2006 gegen die Schweizer Mannschaft, ein schlechtes Licht auf sie werfen, deshalb sind sie 2008 ruhig geblieben.

    Die wurden diesmal richtig gebrieft. 😉

    Auf allerhöchste Direktive aus Ankara. Wozu werden denn jährlich hunderte Imame aus der Türkei in die Moscheen nach Deutschland entsandt, wenn nicht dazu, den Boden richtig vorzubereiten. Da ist man durchaus lernfähig.

  38. #34 kongomüller (27. Jun 2008 00:12) nachtrag:
    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/0625/berlin/0100/index

    Das ist ja wieder der Knüller.
    Sitzen da inzwischen Hippies im Polizeipräsidium? Ist dieses Land noch zu retten?. Ich bezweifle es.
    Natürlich gehört keinerlei Flagge an ein Polizeifahrzeug, aber erst recht keine Fahne ans Polizeipräsidium, außer bei offiziellen Anläßen die deutsche.
    Aber was soll man erwarten in einer Bundeshauptstadt mit über 50% Sozialhilfeempfängern (äh,Transferleistungsempfängern).

  39. #46 Mistkerl (27. Jun 2008 00:40)

    Ja, es ist absolut unfaßbar was hier passiert, Mistkerl.

    @ #43 Bokito (27. Jun 2008 00:37)

    @Ratio: dann wirf Du sie doch raus.

    Bin voll dabei, Bokito. 🙂

    Wir schaffen das schon – das ist immer noch eine Kleinigkeit.

    Aber wenn wir so bekloppt weitermachen wie bisher wächst es sich die Seuche zu einem echten Problem aus.

    Ratio

    P.S.:

    Seid Ihr eigentlich alle solche Penner, die nichts besseres verdient haben als die seit 1400 Jahren bekannte Muselplage???

  40. Seiner Logik folgend, würde jener Schulleiter, allen die deutsche Fahne verbieten, wen er es könnte, weil Menschen aus anderen Ländern sich dadurch gestört fühlen könnten….Ein Gesinnungsterrorist der die Macht in seinem kleinen Bereich gnadenlos für die Durchsetzung seiner Alt-68er Weltanschauung benutzt.

  41. Auweia: Siegermentalität
    das ist genauso gefährlich wie Autobahn!

    Diese altlinke Pädagogenzecke sollte sich mal ein Beispiel an der Toleranz und dem demokratischen Verhalten seiner Schüler nehmen.

  42. OT (??):

    In Köln geht’s gerade zur Sache, Grundwerte MASSIV bedroht!

    SPD-Polizeichef kündigt Verfassungsverstöße an gegen „Nazidreck“!

    Der Klüngel dreht durch!!

    Länglich, aber ungekürzt:

    » 26. Juni 2008:

    Strafanzeige gegen SPD-Chef Ott und Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den SPD-Polizeipräsidenten Steffenhagen

    Nach den menschenverachtenden Entgleisungen des Kölner SPD-Chefs Jochen Ott in der Ratssitzung vom 24. Juni 2008, in der er u.a. die Teilnehmer des im September geplanten Anti-Islamisierungskongresses als „Nazidreck“ bezeichnet hatte, erstattete heute der Vorsitzende von pro Köln und pro NRW, Rechtsanwalt Markus Beisicht, Anzeige wegen des Verdachts der Beleidigung. Ebenso wurde heute eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den SPD-Polizeipräsidenten von Köln, Herrn Klaus Steffenhagen, eingereicht.

    Steffenhagen hatte gegenüber der Presse erklärt, daß er unbedingt verhindern wolle, daß Bilder der Kongreßteilnehmer in der Nähe des Doms um die Welt gehen würden.

    Diese rein politische bzw. parteipolitische Motivation für das Handeln eines zur Neutralität verpflichteten Polizeipräsidenten wird nun ein disziplinarrechtliches Nachspiel haben.

    Die Strafanzeige wegen Beleidigung gegen Jochen Ott wird im Detail wie folgt begründet:

    „Am 24.06.08 fand in Köln eine Ratssitzung mit Beteiligung des Beschuldigten statt. Bei dieser Ratssitzung in Köln kam es zu einer heftigen Debatte über den für den 19.09.08-21.09.08 in Köln geplanten Antiislamisierungskongress von pro Köln. Dieser Kongress müsse „mit allen Mitteln“ verhindert werden, forderten einige Kommunalpolitiker. In der Debatte verlor sodann der SPD Vorsitzende Jochen Ott völlig die Contenance und ließ sich zu üblen verbalen Entgleisungen hinreißen.

    So sprach er in menschenverachtender Diktion von Teilnehmern des Kongresses als „Nazidreck“.

    Die entsprechenden Ratssitzungen werden protokolliert, so dass auch diese Entgleisung des Beschuldigten im entsprechenden Protokoll zu finden sein wird.

    Mit seinem Ausspruch Nazidreck hat der Beschuldigte die Ehre aller Kongressteilnehmer durch einen rechtswidrigen Angriff verletzt. Gemäß der Diktion des Beschuldigten handelt es sich bei den Kongressteilnehmern einschließlich des Unterzeichners nicht mehr um Menschen, sondern ausschließlich um Dreck. Die diskriminierende Absicht ist hierbei offenkundig.

    Seine Äußerung stellt einen rechtswidrigen Angriff auf die Ehre von politisch Andersdenkenden durch vorsätzliche Kundgabe ihrer Missachtung dar. Seine Äußerung betrifft auch eindeutig den ethischen Wert der ihm missliebigen Kongressteilnehmer. Diese haben für den Beschuldigten offenbar keinen ethischen Wert, sondern sie sind gemäß der menschenverachtenden Diktion des Beschuldigten lediglich Nazidreck, der weggekehrt werden muss.

    Rechtsfertigungsgründe für die verbale Entgleisung des Beschuldigten Oberstudienrates sind nicht ersichtlich. Es ist sicherlich legitim einen rechten Kongress zu kritisieren und auch politisch zu bekämpfen. Inakzeptabel wird es jedoch wenn die Kongressteilnehmer in menschenverachtender Art und Weise beleidigt werden. Ihnen wurde sogar das Menschsein abgesprochen; sie wären nur übler „Nazidreck“.“

    In der Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Polizeipräsidenten Steffenhagen heißt es wörtlich:

    „Am 25.06.08 erklärte der der SPD angehörende Kölner Polizeipräsident Klaus Steffenhagen im Hinblick auf den von pro Köln in der Domstadt für den 19. bis 21. September geplanten Anti-Islamisierungskongress gegenüber der Kölnischen Rundschau das Nachfolgende: „Auf keinen Fall dürfe die Veranstaltung auf dem Roncalliplatz stattfinden. Ich prüfe gerade, ob wir das juristisch durchbekommen.“

    Er wolle unbedingt vermeiden „das Bilder von Rechtsradikalen in der Nähe des Doms um die Welt gehen.“

    Bei dem von pro Köln gemeinsam mit der Regionalpartei pro NRW geplanten Antiislamisierungskongress handelt es sich um eine Konferenz mit profilierten islamkritischen europäischen Politikern.

    Teilnehmen werden unter anderem der österreichische Oppositionsführer und FPÖ Vorsitzende H. C. Strache aus Wien, Mitglieder der italienischen Regierungspartei Lega Nord, flämische Politiker vom Vlaams Belang sowie der ehemalige CDU Bundestagsabgeordnete Henry Nitzsche aus Sachsen.

    Pro Köln bzw. pro NRW die in parteipolitischer Konkurrenz zur SPD stehen, wollen mit dieser internationalen Konferenz die Kölner Öffentlichkeit über ihre Ziele informieren sowie auch die heiße Phase des nordrheinwestfälischen Kommunalwahlkampfs einleiten.

    Zu den wesentlichen Prinzipien einer jeden freiheitlichen Demokratie gehört das Recht von politischen Parteien bzw. Wählergemeinschaften sich friedlich zu versammeln und für ihre politischen Inhalte in der Öffentlichkeit werben zu können.

    Es ist selbstverständlich das Christdemokraten, Sozialdemokraten, Liberale, Grüne aber auch konservative Parteien wie pro Köln bzw. pro NRW Wahlkampfveranstaltungen auch in der Kölner Innenstadt abhalten.

    Den Umstand, dass pro Köln den Kongress auf dem Roncalliplatz abhalten möchte, hat der zur parteipolitischen Neutralität verpflichtete Polizeipräsident in der Öffentlichkeit nicht mit explizit parteipolitischen Erwägungen zu kommentieren.

    Es mag ihm persönlich vielleicht missfallen, dass ein politischer Mitbewerber der SPD eine öffentliche Veranstaltung auf dem Roncalliplatz durchführen möchte.

    Als Kölner Polizeipräsident ist Herr Steffenhagen zur Neutralität und Gleichbehandlung aller politischen Formationen verpflichtet. Wenn er nunmehr gegenüber der Presse äußert, er möchte nicht, dass Bilder von friedlichen pro Köln Anhängern in der Nähe des Domes um die Welt gehen, so missbraucht er offenkundig sein Amt. Er mag sich sicherlich zu Sicherheitsaspekten und auch zum geplanten Ablauf der Veranstaltung aus po
    lizeitaktischer Sicht äußern, missbraucht jedoch sein Amt als Polizeipräsident, wenn er einem politischen Mitbewerber der SPD ausschließlich aus parteitaktischen Gründen völlig legitime demokratische Grundrechte verweigern will. Offensichtlich möchte der der SPD angehörige Polizeipräsident elementare Grundrechte für die politisch inkorrekte parteipolitische Konkurrenz der SPD nach dem Beispiel von Simbabwe, Weißrussland oder China außer Kraft setzen.

    Sein Verhalten ist mit rechtsstaatlichen Grundsätzen, der gebotenen parteipolitischen Zurückhaltung sowie der gebotenen Toleranz gegenüber politisch Andersdenkenden nicht zu vereinbaren. Er missbraucht sein Amt, um eine ihm offenbar politisch nicht genehme demokratische Gruppierung in ihrer Öffentlichkeitsarbeit zu behindern. Ein solches Verhalten schadet dem Ansehen der Polizei und ist mit dem Gebot der parteipolitischen Zurückhaltung nicht zu vereinbaren.
    «

    http://peo-koeln.org newsletter

    Vor dieser Klüngel-„Polizei“ kann’s einem gruseln.

    Die Pro-KölnerInnen haben Superprognosen für die nächste Wahl, auf die rechtsliberalen Spatzen ballert man deswegen jetzt mit allen Kanonen.

    Angst vor dem Volk.

    Die Vorgänge in Köln sollte man aufmerksam beobachten, als Gradmesser („Islamischste Stadt Deutschlands“).

  43. #35 Steppenwolf (27. Jun 2008 00:13)

    So it seems we have something more in commom.
    Where in Ca did you grow up?
    Me,it was Toronto.
    We`d probabaly be better of, if we`d stay there. Unfortunatly i was to small to take this descision.
    And until a few years ago i felt quite at ease in this country.
    But things have changed pretty much in the last two decades. Anf i am and i fell german for a long time and it hurts to see how this
    country develops.
    My best wishes
    „survivor“

  44. Sorry,

    http://pro-koeln.org

    Kölner Pressefreiheit: Das bestimmt duMont.
    Egal, welchem politischen Lager man sich zurechnet, die Pro-KölnerInnen brauchen die Unterstützung aller Demokraten!

    Voltaire? Auch ein Rechter! 🙂

    Der Klüngel zieht nicht nur die Landes- sondern auch Bundes-CDU nach unten. Warum kapieren die das nicht?

    NRW-CSU paktiert mit der Antifa, und der sozialistische Polizeiführer erklärt uns die Pressefreiheit im duMont-Blättchen.

    Grotesk.

  45. @ #52 Philipp (27. Jun 2008 01:18)

    Pro Köln hat recht und genießt trotz der auch dort vorhandenen Linkslastigkeit seit langem meine Sympathie.

    Sozialismus ist eine Erbkrankheit der Deutschen, die in deren Genen liegen muß (Wilhelm II, Weimar, Hitler etc).

    Genau deswegen wirtschaften sie unser Land, unsere Heimat, seit den 68ern mal wieder in den Abgrund.

    Wie kann man nur so doooof sein. In meinen Schädel geht das nicht rein.

    Keiner unserer europäischen Nachbarn war und ist so abgrundtief dämlich wie wir.

    Ratio

  46. Die Schulleitung hat völlig Recht, was regt ihr euch auf?

    Zitat:

    Über das Ausmaß des Verbots gibt es unterschiedliche Versionen. Der Schulleiter sagt, die Lehrer wollten das Schwenken großer Fahnen im Unterricht und komplett geschminkte Gesichter unterbinden. „T-Shirts in Nationalfarben oder kleine Fahnen am Rucksack sind unproblematisch“, sagte Bredthauer. Es sei auch in Ordnung, dass die Schüler ihre großen Fahnen vor der Schule schwenkten, solange alles harmonisch verlaufe. „Nur im Unterricht ist das unangemessen.“

    Zitat Schüler:

    Die türkischen Schüler machen das ja auch. Ich denke, jeder kann stolz auf sein Land sein.“ Und Fußball sei schließlich ein Spiel.

    Ja, „Fussball ist ein Spiel“ und Schule ist Schule.
    Wie soll man Unterricht machen, wenn gleichzeitig 10 Schüler Fahnen herumschwingen?

    Insofern hat die Schulleitung im Prinzip Recht, aber…

    Aber zugegeben, die Volksfeststimmung in der Schule hat auch ihr Gutes:

    Wenn deutsche, türkische und russische Schüler gemeinsam den Unterricht stören und sich wie im Artikel berichtet, über Presse und Kultusministerium gegen ihre Schulleitung durchsetzen, dann hat das sicher mehr (multikulturell) verbinendes, als wenn die Schulleitung dem Unterrichtsausfall von selber zugestimmt hätte.

    Von daher ist doch alles gut gelaufen.
    Auch freue ich mich darüber, dass die Stimmung zwischen Türken und Deutschen insgesamt so friedlich blieb. Das hat sicher nicht nur mich, sondern viele andere positiv überrascht.

    gruß
    Roger

  47. Ich habe ein Jahr als Austauschschüler in Pennsylvania verbracht und dort meinen High School Abschluss gemacht

    Ich auch. 1984/85 in Pittsburgh. 🙂 Lang ist’s her.

  48. #54 Philipp Anscheinend haben die Halbdemokraten beschlossen das wer gegen den Islam ist ,rechts und Rassist ist?
    Zumindest wird monoton solange Unsinn von den
    Medien verbreitet bis auch der letzte nicht mehr glaubt das in der Klasse seines Sohnes 50% Muslime sind?Ideal ist natürlich der
    Zeitpunkt ,nach dem gestrigen Spiel ,wirkt
    die Integration für viele doch noch denkbar.

    http://www.express.de/nachrichten/region/koeln/zweites-arsch-huh-gegen-rechts_artikel_1214502810257.html

    Man fragt sich fast ,warum Deutschland Miliarden in seine Blauhelmtruppe ballert wenn
    der Islam doch so friedlich ist?
    Warum sind wir auf dem Balkan und in Afganistan ?
    Wusste auch noch nicht das Islam neuerdings eine Art Rasse ist?
    Und sorry ,ich bin nicht rechts und finde
    auch bisher nicht das Pro …. rechts ist,
    -lasse mich da aber gern eines besseren belehren.Kann man auch irgendwo beim DGB
    für die iranische Atombombe spenden neuerdings?

  49. #53 survivor
    Wie Du meinem Kommentar entnehmen kannst.Es ist 50 Jahre her seit ich in Canada war.
    Ich war dort“the german pig“. Als Kind habe ich das nicht so richtig realisiert.Mir war nur klar ,daß Deutschland den Krieg verloren hatte.Also habe ich das so hingenommen.Da meine Mutter aus dem französischen Internierungslager Festung Ehrenbreitstein ausgewandert ist, war ich nichts Anderes gewöhnt.Dort waren wir auch nur deutsche Schweine.
    Nur zur Anmerkung: Ich bin 1947 geboren.

  50. http://www.goetheschule.de/aktuelles.htm

    haha, typische deutsche PISA-Schule mit vielen schönen Projekten, auf Kosten des Fachunterrichts.

    Was haben wir denn da:

    http://www.goetheschule.de/konflikt08.htm

    Welche Strafe er verhängen würde, wenn ein Schüler Turnschuhe eines anderen Schülers im Wert von 80 Euro mit einem wasserfesten Stift beschädigt hätte, wurde etwa Bünyamin Güdük aus der 6d gefragt, der mit einem Lächeln souverän und richtig antwortete, dass eine Wiedergutmachung die Konfliktpartner selbst zu vereinbaren hätten und er bei einer fairen Lösungsfindung helfen könne, aber keinesfalls selbst eine Strafe verhängen würde.

  51. #59 Akkon

    #54 Philipp Anscheinend haben die Halbdemokraten beschlossen das wer gegen den Islam ist ,rechts und Rassist ist?

    Goebbels: „Je krasser die Lüge, desto eher wird sie geglaubt.“
    Hält aber nicht lange.
    Bes., wenn man dümmlich-platt das Gegenteil der Wahrheit behauptet.

    Nachprüfbar, für jeden leicht verständlich:

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet.
    Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Damit ist klar, wes Ungeistes Kind diese Klüngel-Islamofilen sind.

  52. Beachtlich: Kompromißlosigkeit siegt.

    Souialistischer Polizeiführer rudert vorsichtig zurück, und schiebt den Schwarzen Peter (!) weiter:

    “ 25.06.2008 | 17:00 Uhr
    POL-K: 080625-7-K Veranstaltung der „Bürgerbewegung pro Köln e. V.“ am 20.09.2008

    Köln (ots) – Das für den heutigen Mittwoch (25. Juni) geplante sogenannte Kooperationsgespräch mit dem Anmelder „pro Köln“ konnte nicht wie vorgesehen stattfinden.

    Durch die im Vorfeld des heutigen Termins seitens „pro NRW“ veröffentlichte Festlegung auf den Roncalliplatz als Veranstaltungsort ist der Versammlungsbehörde PP Köln die Grundlage für das bereits terminierte Gespräch entzogen worden. Mit dem Anmelder sollte heute unter anderem über den Veranstaltungsort gesprochen werden.

    Nunmehr beabsichtigt die Polizei Köln – zusätzlich durch externe Beauftragung eines führenden Verwaltungsrechtlers – die Durchführbarkeit der Veranstaltung auf einem der vom Anmelder genannten Plätze prüfen zu lassen. Dies beinhaltet weiterhin alle damit im Zusammenhang stehenden versammlungsrechtlichen Aspekte.

    Sobald das Ergebnis dieser Prüfung vorliegt, wird die Polizei Köln erneut das Gespräch mit dem Anmelder „pro Köln“ suchen.

    Unter Beachtung der politischen Neutralität 😉 wird die Polizei Köln bis zum Veranstaltungsbeginn prüfen, ob die von „pro Köln“ angemeldete Veranstaltung wie gewünscht stattfinden kann. (br)

    Polizeipräsidium Köln
    Leitungsstab / Pressestelle
    Walter-Pauli-Ring 2-4
    51103 Köln
    Tel.: 0221/229-5555
    E-Mail: pressestelle.koeln@polizei.nrw.de

  53. „Dass Rassisten frontal gegen eine Glaubensgemeinschaft mobil machen wollen, hat eine neue, schlimme Qualität“, so Jörg Detjen (Linkspartei).“

    Das ist gerade der Richtige.
    Bekennender Deutschenhasser.
    „Eine Glaubensgemeinschhaft mobil …“,
    da haben wir das böse „I“-Wort vermieden.

    Les‘ ich da Kritik und Hohn zwischen den „selbstzensierten“ Zeilen?

    „Wenn es nach ihnen ginge, sollen vor dem Dom Rechtspopulisten aus halb Europa Reden halten.“

    Na und? Prima.
    Wem’s nicht paßt, der braucht nicht hingehen.

    Die PRO-Leute haben die besseren Texte, und lügen offensichtlich nicht.

    http://www.news4press.com/Ha%C3%9Fausbrueche-gegen-pro-Koeln_369642.html

  54. „Anti-Anti-Islamisierungskongreß“ 🙂 /

    Geistige Kinderschänder

    erzählen unseren Kindern, sie müßten für das Klima leiden und es fürchten,
    und die Pro-Köln Bürgerbewegung ist „gefährlich“.
    Schüren Haß gegen islamische Kinder, Manipulieren mit Zahlen!
    Was macht man mit gefährlichen Menschen?

    Der Klüngel geht mit den Rechtsliberalen so um, wie 1933 die braunen Sozialisten mit DEUTSCHEN jüdischer Herkunft.

    „Aufklärungsaktion an Schulen über die Bewegung „Pro Köln“

    „Seit einiger Zeit erdulden wir ,pro Köln im Rat“, erklärte Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes, die Schirmherrin der Aktion ist. Die anderen Fraktionen hätten vereinbart, sich möglichst wenig öffentlich mit der Bürgerbewegung auseinander zu setzen, „obwohl das verdammt schwer ist“. Scho-Antwerpes lobte das Engagement von Lehrerschaft und Schülern gegen die „gefährliche“ Gruppierung: „Im Wahlkampf hörte sich das ja zunächst positiv an: ,pro Köln. Aber das war eine Falle. Die machen auch vor Schulen nicht halt.“ 🙂

    Schülerin Berit (14) nannte Beispiele * [!] , wie die „selbst ernannte Bürgerbewegung“ den Hass auf muslimische Schüler schüre und mit Zahlenmanipulationen über die angeblich hohe Ausländerkriminalitätsrate operiere …

    Initiativensprecher Lars Repp kündigte an, dass vor dem für September geplanten „Anti-Islamisierung-Kongress“ ein Gegenkongress am 6. September im Friedrich-Wilhelm-Gymnasium veranstaltet werde.
    „Unser Ziel ist, pro Köln aus dem Stadtrat zu verbannen.“ Das NS-Dokumentationszentrum ist Koordinierungsstelle des „Lokalen Aktionsplans“ von „Vielfalt tut gut“ des Bundesfamilienministeriums und hilft mit Rat und Tat. (vol)

    Das sind exakt die, die Heinz Buschkowsky GUTMENSCHENMAFIA nennt.
    Verlogene, intrigante, panische Gutmenschen.

    „Unser Ziel ist, pro Köln aus dem Stadtrat zu verbannen.“

    Eigentlich sollte man dies die Kölner Wähler entscheiden lassen.

    (Demokratie und so)

    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1212172838837.shtml

    * Beispiele?

    Schönes Motto der Islamofilen:

    möglichst wenig öffentlich … 🙂

    Is schon klar.

  55. Sehr geehrter Herr Schulleiter Bredthauer,
    aus der Online-Ausgabe ‚Politikally Incorrect‘ entnehme ich die Meldung über das Flaggenverbot, welches Sie an der Goetheschule Hannover ausgesprochen haben.

    1. Ihr Beispiel zeigt mit großer Deutlichkeit, daß Deutschland mal gerade seit 6 Jahrzehnten eine Demokratie ist. Überall bedienen echte Untertanen in vorauseilendem Gehorsam die Obrigkeit (und ich sehe von wem Sie abhängig sind)

    2. Es sind Leisetreter wie Sie, die auch heute Deutschland unter ihrem Gleichschritt erdröhnen lassen!

    3. Beim Militär gab es die beliebte Redewendung von Vorgesetzten gegenüber Untergebenen: “Der presst vor Angst seine Arschbacken so zusammen, daß ein dazwischengeschobenes Fünfmarkstück seine Prägung verliert !“ Alles Vergangenheit: Die Angstdemokraten von heute verwandeln einen Krügerrand mit Hilfe des vorbeschriebenen Verfahrens in 10mü Blattgold – mühelos!

    Herr Bredthauer, Ihre Schüler tun mir leid – alle 1100.

  56. „Wenn du einen Juden tötest, wird Allah dich direkt nach deinem Tod ins Paradies leiten“ Zitat eines Arbeitskollegen aus Tschetschenien, ausgesprochen am 27.06.08 in Deutschland.

    Seit er weiß, das meine Frau Jüdin ist bezeichnet er mich als Teufel, da nur ein Teufel mit einer Jüdin zusammensein kann…(Ja er glaubt an Dschinns bzw. böse Geister).

    Und an ihm sieht man das Religion keine Rasse ist..denn er ist Russlanddeutscher offiziell

    Das ist Deutschland 2008.

    Warum aufregen wenn ein Schulleiter keinen Stress mit deutschen Fahnen haben will? Verständlich, er will nur die deutsche Minderheit seiner Schüler vor Übergriffen schützen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Mitmachen.Jeder Geldschein ist ein Stimmzettel.

    http://de.rayezlaturquie.com/

  57. …im Grabe natürlich, oder auch im Himmel..
    …wenn sie sehen wie mit ihren Symbolen von 1848 mal wieder umgegangen wird…

    Vielleicht liegt es auch daran das dieses
    68 er-Pack (mit ihrer Fixierung) meint, die
    schwarz-rot-goldene sei von den Nationalsozialisten erfunden worden.
    Bei den heutigen Geschichtskenntnissen der
    Deutschen und der Linken insbesondere wundert mich nichts mehr.

  58. Die massenhafte Integrationsverweigerung und das Verbot eines gesunden Nationalstolzes gehören zusammen. Deutsche können stolz auf ihr Land sein. Immer weniger Steuerzahler schaffen es, immer mehr Bezugsempfänger zu finanzieren.

  59. Irgendwie vermisse ich die Mail-Adresse der Schule. In früheren Fällen hat man sie auch gegeben, damit wir unser Protest dorthin schreiben können.

  60. Dem Mann eine ideologische Agenda zu unterstellen, führt wohl zu weit. Es handelt sich eher um einen bemühten Technokraten und Physikbuchautor („Schwingungen und Wellen“), der angesichts der infantilen Impulsivität einiger kulturbereichernder Schüler an seiner Schule Angst hatte, dass die Stimmung bei Zuschaustellung autochtoner Symbole allzu sehr ins Schwingen kommt und zu hohe Wellen schlägt.

    Brennende deutsche Fahnen an einem niedersächsischen musischen Gymnasium kann sich angesichts des zunehmenden Kampfs um Schüler keine Schule mehr leisten.

    Da ist halt Konfliktvermeidung angesagt….um jeden Preis…

  61. Mal ganz ehrlich: ich möchte wissen, mit welchem Recht dieser seltsame Vogel das verbieten will…

  62. @ Nobert Gehrig
    Der Link ist hervorragend.
    Habe meine Zehner schon angekreuzt:.)
    Sollte man bei PI noch bekannter machen so das
    viel mehr über diese Aktion Bescheid wissen.

  63. Es ist kein Wunder, dass die Solidarität der Bürger mit diesem Land immer weiter abnimmt. Wenn Politiker wie Ströbele Leute, die stolz auf ihr Land sind, in die rechtsradikale Ecke stellen und die Linke, Partei der Mauerschützen und Selbstschussanlagen, Deutschland-Fähnchen gegen Propagandashirts tauscht und jetzt eine Schuldirektor die deutsche Flagge mit dem Ruch des Neofaschismus („Siegermentalität“) versieht, dann können wir ja die Nationalflagge (deren Erwähnung schon Erinnerung an die Nazi-Greuel wecken soll) abschaffen. Dazu werden Deutschenhasser ins Land gelassen und großzügig mit allerlei Sozialleistungen alimentiert und von Richtern vor den Folgen ihrer Straftaten geschützt. Kein Wunder, dass immer mehr Leistungsträger dieses Land fluchtartig verlassen!

  64. #72 ratloser (27. Jun 2008 07:31)
    Brennende deutsche Fahnen an einem niedersächsischen musischen Gymnasium kann sich angesichts des zunehmenden Kampfs um Schüler keine Schule mehr leisten.
    ——————————————

    Denke ich auch. Gymnasien in Hannover nehmen inzwischen alles auf, was überhaupt nur die Grundschule besucht hat. Entsprechend ist das Leistungsniveau. Ich habe mich seinerzeit total erschreckt, was hier an Schülerschaft auf dem Gymnasium war.Und nach Aussage einer mir bekannten Lehrkraft wird das von Jahr zu Jahr schlimmer.

  65. dieser pädagogendarsteller
    hat großes glück , daß sich mein nachwuchs nicht in seiner „obhut“ befindet…
    ich hätte meinerseits ausdrücklich dazu aufgefordert , fahnen mitzunehmen !
    was bitteschön wäre die konsequenz für die schüler gewesen ?

  66. Kann es sein, daß in Deutschland zwischenzeitlich Schulen von Komplettidioten geleitet werden? So ein Kerlchen gehört nicht in eine Bildungsanstalt sondern sollte mal in den USA ein Praktikum machen. Aber bitte nicht auf Steuerzahlers Kosten.

  67. Wann hat Deutschland unter den Farben SCHWARZ-ROT-GOLD einen Kieg begonnen oder gewonnen?

    Typen wie Wilhelm Bredthauer sind die Totengräber unserer Kultur. Leider ist dieser nur die Spitze des Eisberges, denn irgend wer muss diese Pfeiffe ja auf seine A16-Stelle gebracht haben.

  68. Ich hätte die Deutschlandfahne trotzdem mitgenommen.

    Was soll der Direktor machen ?

    Schulverweis ?

    Stellt euch mal die Schlagzeile vor:

    „Schüler fliegt von der Schule wegen Mitführens einer Deutschlandfahne nach Halbfinale“

    Bis zum BVerfG würde ich dann gehen. . . .

  69. #60 Steppenwolf

    Meiner älteren Schwester erging es genauso wie Dir. Ich selbst bin 10 Jahre jünger und dort geboren. Allerdings wurde ich schon als Kind von meiner Mutter wieder nach Deutschland gebracht. Ich habe keinen neg. Erinnerungen an Ca.(außer familiären).Ich war dann auch oft in den 70er Jahren dort, um meinen Vater zu besuchen, der dort eine neue Familie gegründet hatte.
    Meine Geschwister dort sind übrigens in der 1. Generation 100% integriert.
    Ich habe Canada als ein freies und freundl. Land kennengelernt.
    Da ich noch bis zu meinem 30 LJ in Deutschland mit einem Ca-Pass lebte, war ich der damaligen hiesigen Behördenwillkür ausgesetzt.War auch nicht angenehm.
    Aber immer noch besser, als das was jetzt in diesem Land vor sich geht und weshalb wir hier schreiben.
    Gruß

  70. Erstens sollte man die Protestmails auch „cc“ an das Kulturministerium in Hannover schicken. Und zweitens: findet sich nicht irgendein Elternpaar eines Schülers, dass gegen diesen Herrn Dienstaufsichtsbeschwerde erhebt ??

  71. Wann kommt endlich pro-Hamburg, das dem Grauen nächstes Jahr möglichst flächendeckend ein Ende gemacht werden kann?

  72. ueber ins gegenteil verkehrte „ruecksicht auf andere nationalitaeten“, andere nationalitaeten untereinander – fahnen und deren groessen:

    http://www.kn-online.de/artikel/2416391

    tip fuer die schuelerinnen und schueler – als auch meine zukunft: schwarzes kappie, rotes t-shirt, gelber rock oder hose oder struempfe.
    „ziviler ungehorsam“ in der besten tradition deutscher und anderer freiheitskaempfer.
    lasst euch nicht euere freude verbiegen.

  73. Was solche Duckmäuser wie dieser Rektor u.a.
    nicht kapieren ist:
    Der neue Faschismus kommt diesmal von LINKS!

  74. Fußball, Auto, Bier und Blödrepsenfahne. Sollte die deutsche Identität nicht eigentlich an etwas Substantiellerem orientiert sein?

  75. @ Pils

    Unter Schwarz-Rot-Gold wurde Serbien bombardiert und Afghanistan mitbesetzt….eigentlich wäre aber eine Rot-Grüne Fahne passender gewesen.

    Ein Treppenwitz der Geschichte das grade die Partei die noch im Wahlprogramm 98 NATO-Austritt und BW-Abschaffen hatte….

    Egal, jetzt brennt die Hütte woanders

  76. Das sind die letzten Rückzugsgefechte der 68er und ihrer Entourage, da haben sie uns Jahre lang versucht die Nationaleidentität auszutreiben und nun kommt sie über den Sport u.a. wieder.
    Das lustige an der Sache ist ausgerechnet über die Einwanderer mit deren Hilfe sie Deutschland ausdünnen wollten und wollen (O-Ton J. Fischer) werden wir uns endlich selbst unserer Nationalenidentität bewusst und begreifen uns als ein Volk (Man mag meinen das Sport nicht um unbedingt der intellektuellste Ausdruck dieses sich bewusst werdens ist, aber um es mit Hans Mario Simmel auszudrücken: Es muss nicht immer Kaviar sein)!!!

  77. Wir werden im eigen Land benachteiligt, wir sind die Fremden im eigenen Land! Wir haben mehr Pflichten, aber weniger Rechte… Wie lange lassen wir uns das noch bieten?!

  78. Ich finde die Idee klasse!!! Denn jetzt gibt es wieder ein paar 100 deutsche Jugendliche mehr, die während ihrer Schulzeit gelernt haben, die linke Ideologie (68er, gleichmachenden Sozialismus usw.) zu verachten und abzulehen. 🙂 Die deutschen Schüler lachen sich doch tot über diesen Schuldirektor, jetzt werden die deutschen Schüler erst recht zur deutschen Fahne stehen und die Lehrer mit der deutschen Fahne provozieren. 🙂

  79. Ich denke so:
    Wenn ich mein Kind in die Schule schicke, dann möchte ich, dass der Lehrer zumindest Integrität zeigt, wenn er diese Integrität vielleicht innerlich auch nicht besitzt. Aber wenn der Lehrer vor der gesamten Klasse eine solche Haltung zeigt, dann kann ich mein Kind ebenso in den Puff schicken, zu Einbrecher und sonstigen Ganoven – Manchmal findet man bei denen mehr Integrität und Charakterstärke als bei solchen Lehrern.

  80. Na Und….
    Es muss doch nicht eine Deutsche-Fahne sein.. 🙂

    Mann kann doch auch ein Deutschland-Kappi, ein Deutschland T-Shirt, eine Deutschland-Hose, Deutschland Socken, einen Deutschland-Rucksack, ein Deutschland-Armband, eine Deutschland-Federtasche und Deutsche KRIEGSBEMALUNG im Gesicht zeigen 😉 😉

  81. #17 Candide

    Für uns Deutsche haben die Eliten aber anscheinend was anderes vorgesehen, wir sollen unsere kulturelle und nationale Identität zugunsten einer globalisierten, genormten und sozialistischen Einwanderungsgesellschaft aufgeben. Das gilt aber nur für uns Deutsche. Denn während hier bei uns selbst die eingewanderten Islamisten niemand an ihrer freien Entfaltung hindern darf, haben wir Deutsche uns immer weiter zurückzunehmen um ja keinen Konflikt zu provozieren, am Ende steht die Auflösung der Deutschen als Volk, wie es von vielen Linken schon lange herbeigesehnt wird.

  82. Die entspannte Haltung der jungen Leute, und auch die Türken, die am Match-Abend gratulierten und mitfeierten, zeigt vor allem eines:

    Die Politiker vernachlässigen die wirklichen Gesprächspartner.

    Sie lassen die Strassen durch die Banden beherrschen, binden der Polizei die Hände, nehmen sich die Steinzeitverbände als Geprächspartner und vergessen, dass die meisten Zuwanderer gerne hier leben, den Rechtsstaat schätzen, und sich weder von Messerhelden noch von Lügenmäulern vertreten fühlen, sondern ganz schlicht und einfach hier leben wollen. Als Bürger.

  83. Oh Freunde der Sonne, wir kriegen dieses Pack.

    Ich glaube ziemlich vielen Deutschen reißt mittlerweile der Geduldsfaden; mir auch, obwohl ich gar kein reinrassiger Deutscher bin.

    ‚Dem Deutschen Volke‘ oder auch: ‚Im Namen des Volkes‘, sind perverse Euphemismen.

    Ich habe einmal extreme Scheiße gebaut und sofort eine Vorstrafe bekommen (in der Revision wurde sie aufgehoben).

    Wie gesagt einmal! Scheiße gebaut, danach niemals wieder.

    Aber irgendwie wird es begrüßt, wenn jemand 100 mal extrem straffällig wird.

    Ich war geläutert und habe es eingesehen, dass ich mein Verhalten ändern musste, was ich auch getan habe, aber ein Muselman sieht sowas als Freispruch an, nicht als Ermahnung an.
    Eigentlich haben die ja recht, die werden etwas weichgekuschelt und gehen danach siegesbewusst lachend aus dem Gerichtsaal.

    Ich liebe diese größten Schätze…

  84. @ #103 BePe

    Das ist ja ziemlich übel.

    Johannes Rau hat damals ja auch dafür gesorgt, dass auf Luftwaffen Jets nicht ‚Luftwaffe‘ draufstehen darf.

    RIH (Rot in Hell) Rau.

    Mittlerweile bin ich mehr als verwirrt, wie es möglich ist, dass komplette Vollidioten in Machtpositionen sind.

  85. Nachtrag: Zum Glück ist Rau mittlerweile in der Hölle, und ich hoffe, dass er dort keine Macht hat.

  86. Sich ständig provoziert und beleidigt Fühlen, Bedrohung und Gewalt zahlen sich eben doch aus. Das hat Ali verstanden und der Schuldirektor anerkannt. Das nennt der Pädagoge einen einvernehmlichen Konsens.

  87. #89 prausnitzer (27. Jun 2008 10:36)
    Fußball, Auto, Bier und Blödrepsenfahne. Sollte die deutsche Identität nicht eigentlich an etwas Substantiellerem orientiert sein?

    Was meinst Du mit „Blödrepsenfahne“? Schwarz-rot-gold ist unsere staatliche Fahne schon weit vor den Nazis gewesen (die hatten bekanntlich ein Hakenkreuz) und wenn Dir das nicht passt, dann such Dir ein anderes Land mit einer anderen Fahne. Du hältst Dich wohl für was Besseres? Aber so wie Du sprechen eigentlich eher die, die nur von diesem Staat schmarotzen, obwohl sie glauben, zu einer Elite zu gehören, abgehoben vom gewöhnlichen Volk. Was meinst Du denn mit „Substantiellerem“? Wußte garnicht, dass es auch eine deutsche Substanz gibt.

  88. #89 prausnitzer

    Blödrepsenfahne

    Ja, genau. #107 ilex hat völlig Recht.
    Was, bitte, ist eine „Blödrepsenfahne“?
    Das mußt Du uns aber etwas genauer erklären.
    😕

  89. #44 Ratio (27. Jun 2008 00:37)

    Dies schrieb ein #165 Phygos in PI am 20. Okt 2007 03:39 als Antwort auf einen moselmischen Schwätzer und Lügner: usw. „“““

    Auch danke an Ratio, sehr guter Beitrag, habe ich in meinem Archiv gespeichert.

  90. Das ist genau die Reaktion, auf die wir hier schon länger warten, ohne es zu wissen:

    die Deutschlandfahnen stören die Linksgrünen 68er zutiefst.
    Da mag der Grund des Verbots noch so verworren sein, es ist egal, Hauptsache, ihrer Phobie vor der eigenen Identität wird entsprochen.

    Dummerweise ist es bloß ein Eigentor.

    Das Eigentor des ideologisch Erblindeten, denn 80-90% der Schüler sind begeistert von der EM und von dem Gefühl, sich freudig zu Deutschland bekennen zu dürfen!
    Sogar Zuwanderer!

    Und das hat sogar integrationsfördernde Wirkung, denn die Einwanderer kriegen endlich mal ein Gefühl, wo sie dazugehören sollen/wollen.

    Die Goetheschule ist in Hannover zwischen Herrenhausen und der Nordstadt.
    Die Nordstadt ist ein auch nicht wenig bereichertes Studenten- und Linkenviertel.

    Dort liegt die Uni und dort war 1995 das Epi-Zentrum der Chaostage, wo ein Penny-Markt geplündert wurde. Nur mal so. Könnte ja mal bei map24 schauen: Am Franziusweg ist die Schule und in der Schaufelder Str. ist das Sprengelgelände… Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

  91. Das war mir so klar das sowas nur in Hannover passieren kann, wahrscheinlich ist derjenige noch nicht mal Akademiker, mit Geld kann man in Hannover ja alles kaufen, auch akademische Titel, oder vielleicht hat ihm die türkische Steintormafia Hannover ja genug Geld gegeben damit er genau dieses Verbot auspricht, Geldgeil sind die Hannoveraner ja alle und auch dumm genug…!

  92. Selbsthass ist die Prostitution eigener Defizite.

    Selbsthass ist eine Art von Orgasmus, der aber durch das Leiden anderer Leute katalysiert wird.

    Die Kommunisten (u.a. auch Grüne und Die Linke usw) sind bösartige Menschen, da sie sich selber hassen und möglichst viele, sich nicht hassende Menschen, mit ins Grab nehmen wollen.

    Gelinde gesagt sind diese Personen Amokläufer, die von ihren Opfern auch noch bezahlt werden.

Comments are closed.