Ganz so friedlich, wie man uns glauben machen wollte, verlief das Fußballspiel Türkei – Deutschland wohl doch nicht. Aber weil nicht sein kann, was nicht sein soll, und kein Schatten auf die herbeifabulierte deutsch-türkische Freundschaft fallen soll, muss in Bremen sogar die Polizei einen Bericht verfassen, der manchen Strafverteidiger vor Neid erblassen lässt. Sogar ein Messerüberfall mit stationärem Krankenhaus- aufenthalt des Opfers wird da zur harmlosen „Rangelei“ beschönigt.

Aus dem Bremer Polizeibericht:

Ort: Stadtgebiet Bremen Zeit: Abend und Nacht zum 26.06.2008-

Wie immer, wenn zu einem außergewöhnlichen Anlass eine Vielzahl von Menschen im öffentlichen Raum zusammenkommt, gibt es im Randbereich auch Vorkommnisse, die polizeiliches Einschreiten erforderlich werden lassen. Gleichwohl muss positiv festgestellt werden, dass das Fußballevent mit der erhofften Friedfertigkeit zwischen türkischen Fans und deutschen Fans abgelaufen ist.

Noch vor Spielbeginn um 20.35 Uhr kam ein 17-jähriger Deutscher in eine Auseinandersetzung mit mehreren Südländern, die ihn in der Sögestraße umringten und attackierten. Die Gruppe hatte es auf den „Deutschlandzylinder“ abgesehen, den sie schließlich raubten. Erst später stellte der Jugendliche fest, dass er im Rückenbereich auch zwei (allerdings eher oberflächliche) Stichverletzungen abbekommen hatte.

Während der Spielübertragung selbst gab es auf dem Domshof eine körperliche Auseinandersetzung zwischen türkischen Fans. Die Ursache blieb der Polizei verborgen, nach Schlag mir einer Flasche und dem Gerangel zwischen bis zu 30 Personen, nahm die Polizei elf Personen in Gewahrsam und die Übertragung konnte dann ungehindert ablaufen.

Noch während des Spieles begaben sich dann auch viele Fans von den Übertragungsbildschirmen der Kneipen auf die Straßen. Die Polizei richtete ihr Augenmerk auch auf eine Gaststätte am Breitenweg, wo Tage zuvor rechte Fußballfans nach Provokationen hingeflüchtet waren. Hier blieb die Situation ruhig, allerdings waren es nun arabische, kurdische und türkische Gruppen, die sich im Bereich Bahnhofsvorplatz und angrenzenden Straßen gegenseitig verfolgten. Durch das polizeiliche Einschreiten mit Personalienfeststellungen wurde eine Eskalation verhindert. Hilfreich war dabei der Einsatz der Diensthunde, zwei Übermütige mussten erfahren, wie schmerzhaft ein Hundebiss ist.

Nach der Übertragung fanden sich dann auch viele Fans am Bahnhof ein, um an den Haltestellen die Rückreise anzutreten. So auch ein 24-Jähriger, der mit seiner Freundin heimfahren wollte. Die Freundin wurde von drei südländischen Männern angepöbelt. Der 24-Jährige wollte ihr beistehen, daraus ergab sich eine Rangelei. Dabei haben zumindest zwei mit einem Messer auf den 24-Jährigen eingestochen, der Verletzungen im Bauch und oberen Rückenbereich davon trug. Er musste stationär ins Krankenhaus, Lebensgefahr besteht aber nicht.

Auf der Sielwallkreuzung versammelte sich eine Vielzahl von Personen, die Kreuzung war vorsorglich gesperrt worden. Aus der Menge heraus wurde ein Knallkörper auf einen Polizeibeamten geworfen, der glücklicherweise nur leicht verletzt wurde.

In Bremen-Nord wurde nach der Übertragung offenbar aus Übermut der Versuch unternommen, einen Linienbus aufzuschaukeln. Diese Aktion wurde allerdings schnell durch einschreitende Polizeibeamte unter Einsatz von Pfefferspray verhindert.

Irritierend war ein in den Medien aufgekommenes Gerücht über einen Schusswaffeneinsatz im Zusammenhang mit der Übertragung. Dem ist nicht so. Es gab allerdings um 22.50 Uhr in der Kirchhuchtinger Straße einen merkwürdigen Überfallversuch an der Wohnungstür: Zwei Männer zwischen 16 bis 20 Jahren klingelten dort. Der 66-jährige Wohnungsinhaber öffnete und die beiden als Fußballfans verkleideten Männer stürmten mit den Worten „Überfall“ herein. Doch der Wohnungsinhaber stellte sich in den Weg und es kam zu einem Gerangel, in dessen Verlauf sich ein Schuss aus der Schreckschusswaffe löste. Sofort flüchteten die beiden Täter.

Anscheinend war der Überfallene hier mit einer geeigneten Waffe auf den Notfall vorbereitet? Gegenwehr mit einer Gas- oder Schreckschusspistole führt, wie man sieht, nicht zwangsläufig zur Eskalation zum Nachteil des Opfers, wie auch polizeiliche Gegner des Notwehrrechtes immer wieder ohne empirischen Beleg behaupten. Die Fluchtreaktion der Täter ist nach allgemeiner Erfahrung sogar die weitaus häufigere Variante. Gut zu wissen, in Zeiten, wo man doch leicht Opfer einer „Rangelei“ wird.

(Spürnasen: Niklas S., Patrik S., Peter B.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. Ich zitiere jetzt ‚mal aus der NZ vom 27.6.08, damit ihr mitbekommt, wie böse die Deutschen wieder waren (Habe den Bericht etwas gestrafft):
    „Randale nach dem Spiel; So friedlich war es nicht überall.
    Anders als in Nürnberg kam es in mehreren deutschen Städten nach dem Halbfinalspiel Deutschland-Türkei zu gewaltsamen Ausschreitungen. In Dresden griffen etwa 30 bis 60 vermummte Männer gezielt mehrere türkische Lokale an, zerstörten Inventar und verletzten mindestens zwei Menschen.
    Im thüringischen Brotterode verprügelten Deutsche einen Döner-Laden-Besitzer. Hamburg: ein türkischer Wagen wurde von einer Gruppe deutscher Fans angegriffen. Hannover: über 20 Fans von Hannover 96 skandierten antisemitsche Parolen. München: Personen aus dem rechten Spektrum pöbelten vereinzelt türkische Fans an.“

    Nur die türkischen Fans sind anscheinend Engel.

  2. absolut freundschaftlich!!

    Auch war sehr ergreifend wieviele türkische Freunde Deutschlands in den Medien beteuerten wie sehr sie sich über Tore der deutschen Mannschaft freuen!!!

    sehr ergreifend….!!!! Mir kommen die Tränen bei soviel Freundschaft!

  3. Wahrscheinlich hat das der Deutsche falsch verstanden.
    Der „Südländer“ wollte mit ihm doch nur Blutsbrüderschaft schließen.
    So wie das in einem Karl-May-Film gezeigt wird.

  4. Es ist noch nicht mal ein halbes Jahr her, dass die Deutschen in den türkischen Medien als „Nazis“ und Verbrecher beschimpft wurden, die in Ihrer Freizeit nichts anderes zu tun hätten, als türkenhäuser abzufackeln. Es ist noch kein halbes Jahr vergangen, als deutsche Polizisten, Krankenpfleger und Feuerwehrleute gejagt, bespuckt, geschlagen und gedemütigt wurden, weil sie angeblich nicht schnell genug vor Ort waren. Ich kann mich sehr gut an die Hasstiraden der Türkenverbände erinnern, die nicht müde wurden, sich als Opfer und alle Deutschen als Täter hinzustellen, lange bevor bekannt wurde, dass der „Brandanschlag“ von Ludwigshafen keiner war.
    Und jetzt verwursten unsere Meinungsmacher das Fussballspiel, um eine „grosse Freundschaft“ zwischen Türken und Deutschen herbeizudichten.
    Es ärgert mich nicht, dass sie das tun, aber es ärgert mich, dass sie uns für so blöde halten, diesen Unsinn zu glauben.
    Erinnert mich irgendwie an die DDR-Propaganda, wenn es um die „grosse Freundschaft mit dem Russischen Bruder“ ging…
    Hätten wir eine „grosse Freundschaft“, dann hätte sich Kolat für die Entgleisungen seiner Heimatpresse längst entschuldigt, denn unter Freunden wäre das üblich.

  5. Es gibt keine Freundschaft…

    Regel Nr 1: Benutze den ungläubigen um an deine Ziele zu gelangen

    2.Nehme keinen ungläubigen zum Freund oder Gehilfen…

  6. Ja, Deutschlandzylinder, danach habe ich gesucht. Ist mir doch aufgefallen, da geht man so in die Stadt und hat zwei oberflächliche Stichverletzungen im Rücken, wenn man nach Hause kommt. Und dachte noch, das waren zwei freunschaftliche Klapse, von den türkischen Freunden, die sich so wahnsinnig mit einem gefreut haben.

    Wo sind sie hin, die früheren Warner?

    http://de.youtube.com/watch?v=oeQ_wny0RdM&feature=related

  7. Huch, da wurde ich doch ein bischen gepiekstim Rückenbereich, na ja, aber nicht lebensgefährlich verletzt, das ist ja schonmal ein erwähnenswerter Fortschritt – nun kann man die Jungs schon ein bischen lieb haben.

    Wenn sie eines Tages dann mal ganz ohne Messer unterwgs sind, wird das Leben wieder angenehmer,
    nur die Vergewaltigungen, die müssen wir natürlich schon erdulden, dh., unsere Mädels hauptsächlich.

    Brüssel soll da ja inziwschen Nr. 1 in Europa sein, was die unaufgeforderte geschlechtliche Bereicherung von Damen anbelangt.

    Wäre schön, wenn es da mal die ein oder andere Angehörige des politischen Umfeldes trifft, dann spricht sich das auch mal bis in die Elefenbeintürme rum.

    Eswird Zeit, das wir einen Keuschheitsgürtel mit 120 000 Volt entwickeln, das diese Halbaffen einen richtigen-aber letzten Orgasmus erleben, gebrannte Mandeln sind angesagt………

  8. @#1 spiderPig

    Die in Dresden waren vermummt und sie sprachen kein Wort, es wurde auch niemand dingfest gemacht. Wie die auf Deutsche kommen, ist mir ein Rätsel.

  9. Auch das geschah unmittelbar nach dem Halbfinalspiel DE – TÜR:

    Herten: 5 – 6 “Südländer” attackieren 18jährigen – Schwer verletzt
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/42900/1217897/polizeipraesidium_recklinghausen

    Oberhausen: Türke schiesst mit Gaspistole auf Deutschen – Verletzt
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/62138/1217479/polizeipraesidium_oberhausen

    Bergisch-Gladbach: Südländer sprüht 21jährigem in Strassenbahn grundlos Pfefferspryay ins Gesicht – Verletzt
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/62459/1217671/polizei_rheinisch_bergischer_kreis

    Hamm: 5 – 7 Türken schlagen und treten 49jährigen zusammen – Schwer verletzt
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65844/1217490/polizeipraesidium_hamm

    Die grossen Zeitungen haben aber nur über die Sachbeschädigungen in Leipzig u. Dresden durch deutsche Hooligans berichtet.

    Die Stategie ist klar: Orientaen sind ganzganz Liebe
    und: Es braucht mehr Geld für den „Kampf gegen Rechts“

  10. Der Polizeibericht liest sich aber zuckersüß. Als ob ein Grüner selbigen verfasst hätte.

    War je nichts: Ein paar kleine Rangeleien mit Messereinsatz. Es ist doch heutzutage mehr als normal, bei jeder Kleinigkeit dem Gegner in lebenswichtige Organe zu stechen. Das ist doch nicht erwähnenswert. 😉

  11. Und zu dem Vorfall in Dresen: Wer sagt denn, dass dies böse deutsche rechtsextremisten waren?!
    Vielleicht auch einfach ein paar unzufrieden Kunden, die sich geärgert hatten, dass der freundiche Imbißinhaber immer mit den Fingern im Essen rumstochert. 😉

  12. Die Wahrnehmung der Gutmenschen ist nun mal gestörter als gestört.

    Wenn eine Fußballübertragung friedlich abläuft ist das ein Grund, die Fans zu loben- danke dafür, dass ihr keine Straftaten wie Landfriedensbruch u.ä. begeht!
    Wenn türkische Gäste, welche teilweise Symbole der Grauen Wölfe verwenden, uns völlig fremde Leute,auch beim public veiewing dabei sind, sind dies per Gutmenschdefinition automatisch unsere „Freunde“ (ich bin so froh, dass die ARD das Finale überträgt und ich diesen widerlichen A….kriecher Kerner nicht mehr sehen muss).
    Da verwundert es nicht, dass aus einem Messerstich eine Rangelei wird und aus einem Hasskult wie dem Islam eine Fiedensreligion und die Deutschenhasser unter den Mohammedanern allesamt zu Friedensengeln hochstilisiert (oder solte man im Zeitalter des Gendergedöns nicht „hochsterilisiert“ sagen?) werden.

  13. Wenn man diesen Polizeibericht gelesen hat, versteht man erst den Sinn der Schwulenflagge an Polizeigebäuden ……..

  14. auf welt.online.de war am frühen morgen ein
    Kommentar zu der Berichterstattung über die
    “ Münchener U-Bahn Schläger“ zu lesen, der
    einige Polizeiquellen aufführte ( Recklinghausen und Oberhausen sind mir noch
    erinnerlich) , die von Übergriffen türkischer
    Mitbürger berichteten.
    Tenor des Kommentares insofern war: “ Vieles
    – an Gewalt – wurde vertuscht.
    Dieser Kommentar wurde von welt.online recht
    schnell wieder g e l ö s c h t !!!

  15. „Hilfreich war dabei der Einsatz der Diensthunde, zwei Übermütige mussten erfahren, wie schmerzhaft ein Hundebiss ist.“

    Die beste „Waffe“ überhaupt – davor rennen die weg und werden zu Speedy Conzales. -:D

  16. Es war gespenstisch, wie die Medien vor dem Spiel gegen die Türkei eine deutsch-türkische Symbiose herbeiphantasiert haben, die es nie gegeben hat und die es mit Sicherheit auch nie geben wird. Vor allem die Bild-Zeitung hat sich hier wieder einmal mit extrem pro-türkischer Propaganda hervorgetan. Die Bild-Zeitung und wohl auch der gesamte Springer-Verlag wollen unbedingt den Beitritt der Türkei zur EU.
    Viele Menschen lassen sich von dieser Berichterstattung beeinflussen.
    Es ist wohl schon immer so gewesen, daß die Mehrheit der Menschen sich von anderen sagen läßt, was sie denken soll. Selber denken – um Gottes Willen! Das ist ja viel zu riskant! Da kommt man ja vielleicht noch zu anderen Ergebnissen als die Nachbarn und die Kollegen, und den Herrschenden könnte das auch nicht gefallen!

  17. Es gibt keine Freundschaft zwischen Deutschen und den Museltürken !!!!
    Wer das behauptet ist ein Idiot. Vielleicht gibt es ein paar Einzelfälle. Ich persönlich habe, und werde, niemals ein solches Individuum zum Freund haben, und emfpimde es als eine grobe Beleidigung wenn jemand von Deutsch/Türkischer Freundschaft spricht.

  18. Land zieht bei Einwanderern die Daumenschrauben an
    Dass die Geschichten rund um „Ali und seine Familie“, die auf Kosten der Südtiroler ein bequemes Leben in unserem Land führen, nur Märchen sind, wollte die Landesregierung auf einer Pressekonferenz am Freitag belegen. Nichtsdestotrotz: Auch für Durnwalder und seine Regierungsmannschaft stellt die Einwanderer- und Zuwandererfrage „zurzeit ein Problem dar, das sehr schwierig zu regeln ist“, betonte der Landeshauptmann. Mit 16 Maßnahmen will die Landesregierung nun „eingreifen“.

    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2008/06/sdtirol-zieht-bei-einwanderern-die.html

  19. Ich habe so den Eindruck, der Auftrag lautete gar nicht, gegen die Türken zu verlieren, sondern ganz knapp zu gewinnen, um dann zu behaupten, die Türken seien trotz Niederlage friedlich geblieben.

    Und wenn die Türken mal so richtig am foulen sind, dann scheints zu rappeln daß die Notstromaggregate ausfallen.

  20. In meiner Tageszeitung wurde auch an drei verschiedenen Stellen erwähnt, das Deutsche in Dresden die Scheiben einer Dönerbude eingeschlagen haben. Dass Südländer einen Biodeutschen Messer gemacht haben, wurde komplett zensiert. Noch Fragen ?

  21. Ich finde es immer abenteuerlich, wenn einige zwischen bösem Islam und guten Türken unterscheiden, sie sind alle unsere Feinde, islamische oder Nazigraueratten Türken, sie hassen uns, und wollen uns erobern, diese Barbaren, also nicht nur gegen den Islam sondern auch gegen die stolzen(kotz) Türken müssen wir kämpfen, das heißt raus mit denen aus Europa.

  22. Haben eigentlich Politiker, Staatsmedien und ander Dummschwätzer schon die deutsch-spanische Freundschaft ausgerufen ? Gibt es schon Forderungen nach spanischstämmigen Nationalspielern, um benachteiligten spanischen Jugendlichen die Integration zu erleichtern ?

  23. „Aber weil nicht sein kann, was nicht sein soll, und kein Schatten auf die herbeifabulierte deutsch-türkische Freundschaft fallen soll,…“

    Richtig. Durch Schweigen, Schönreden und Wegschauen lassen sich die Probleme nicht lösen.

  24. So auch ein 24-Jähriger, der mit seiner Freundin heimfahren wollte. Die Freundin wurde von drei südländischen Männern angepöbelt. Der 24-Jährige wollte ihr beistehen, daraus ergab sich eine Rangelei. Dabei haben zumindest zwei mit einem Messer auf den 24-Jährigen eingestochen, der Verletzungen im Bauch und oberen Rückenbereich davon trug. Er musste stationär ins Krankenhaus, Lebensgefahr besteht aber nicht.

    Ein Beobachter des Vorfalls berichtet:
    Und wegen dem (DER!!!) Messerstecher am Bahnhof durfte ich den Rest der Nacht auf der Wache verbringen, weil ich nur ein Messer blitzen gesehen hab und reingerannt bin. Typische Situation. Originalton des ersten, offensichtlich vom Ergebnis enttäuschten jugendlichen Fans, einem deutschen Mädchen gegenüber: „Du deutsche Schlampe, dich darf jeder Türke f****en!“: Ihr Freund, stand daneben und versuchte, sie in die Bahn zu schieben und das war genug Grund, ihm in den Rücken zu stechen und zu treten. Danach versuchten die drei Helden sofort wieder in der Menge unterzugehen. Einem ist das – durch das sehr schnelle Agieren der Polizei – nicht gelungen. In dem Fall grandioser Job der Turtles!

    Wir stellen uns den Fall mal ganz kurz mit vertauschten Nationalitäten vor…

    http://www.badongo.com/pic/3866622

  25. #5 stolze_kuffarin
    >Es gibt keine Freundschaft…
    >Regel Nr 1: Benutze den ungläubigen um an deine Ziele zu gelangen
    >2.Nehme keinen ungläubigen zum Freund oder Gehilfen…

    Nee, man kann denen nicht über den Weg trauen!
    Wer weiß, vielleicht dürfen sie sogar Schwein essen,
    wenn sie uns damit täuschen können.

  26. Deutsch-türkische Freundschaften gibts da, wo man den großen Propheten Mohammed (Hölle und Fegefeuer sei mit ihm) nicht sonderlich ernst nimmt, und das ist mit Sicherheit mehrheitlich eher bei den gebildeteren, intelligenteren türkischen Migranten aus Großstädten der Fall (bis auf die auch da existierenden Ausnahmen, und die sind weitaus gefährlicher als die Unterschichten). Der soziale Bodensatz, bildungsresistent und unterbelichtet, dem dummerweise die meisten hier lebenden Türken angehören, betrachtet seinen Koran noch viel eher als Teil seiner Identität, viel mehr hat er ja nicht zum festhalten.
    Die Interessen der heranwachsenden männlichen Repräsentanten dieser Unterschicht sind ausgelegt auf fressen, die neuesten Handys und dicke Autos sowie weibliche Reize (bevorzugt die der ungläubigen Schlampen, denn zur ehrenvollen Vermehrung ist die Muslimin vorbehalten)- zu mehr sind sie intellektuell auch gar nicht in der Lage.
    Da, wo türkische Migranten sich die Religion des Friedens nicht zum Lebensinhalt machen, sind Freundschaften durchaus möglich, und was spricht dann auch dagegen?
    In der WAZ (eine der typischen Ruhrpott-Linksblätter) war vor ein paar Tagen eine Studie zu lesen, nachdem ein wesentlich grösserer Anteil von türkischen Frauen (und hier besonders die jüngeren) als Männer Deutschland als ihre Heimat betrachtet und sich zu diesem Land auch emotional eher hingezogen fühlen als ihre männlichen Landsleute. Und wenn man darauf achtet, sieht man heute im Straßenbild auch wesentlich mehr junge Türkinnen ohne Kopftuch, in Jeans oder körperbetonter Kleidung, die mit muselmanischen Schleiereulen äusserlich nichts mehr gemeinsam haben, als noch vor 10 Jahren.
    Da es gleichzeitig meistens weibliche Migranten sind, die viel eher als die männlichen einen höheren Bildungsabschluß erreichen, vervollständigt sich das Bild.
    Hier wachsen Migrantinnen heran, die die Chance auf freie Entfaltung erkannt haben und sich lösen von den hierarchischen Vorgaben der Steinzeitkultur ihrer Eltern – umso wichtiger ist es, diese Bestrebungen auch von staatlicher Seite zu unterstützen und zu fördern. Das geht aber nur, wenn man den Islam offiziell als Integrationshemmnis endlich wahrnimmt und auch ungeschminkt so bezeichnet.

  27. Es gab keinen einzigen Selbstmordanschlag, und das ist ein Erfolg.

    An welche Religion habt ihr beim obigen Satz gedacht? Ihr seid Rassisten.

    An welche andere Religion hätte man denken können? Ihr seid Rassisten.

    😉

  28. # 17 vossy

    Jede Polizeistation sollte ab sofort mit mindestens einer immer diensthabenden

    wilden WILDSAU

    ausgestattet werden.

  29. Es gab wenig Randale, weil die Polizei präsent war und auch eingriff.

    Folgerung: Die Polizei kann Sicherheit schaffen – wenn sie darf.

  30. # ElGreco

    Dieses ganze „politisch korrekte Mediengetue“ erinnert in der Tat an glorreiche DDR Zeiten, als eine sozialistisch gleich geschaltete Medienlandschaft, die >ewige Freundschaft< und die <unverbrüchliche Treue weil nicht sein kann, was nicht sein darf>.

    Und der „feine“ Herr Kolat, der „aufrechte SPD-Demokrat“, ist doch einer der führenden geistigen Brandstifter. Der hetzt doch ständig in türkischen Medien gegen „die Deutschen“ und hier in Deutschland setzt er dann die „Maske des toleranten Biedermanns“ auf. Der ist einer der schlimmsten Hetzer!

    Hoffentlich dreht sich irgendwann mal der Wind und man entzieht diesem „Deutschenhetzer“ endlich die deutsche Staatsbürgerschaft!

  31. zu # 32

    Da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen.

    Unter Absatz eins muss es heissen: ..zu den „sozialistischen Bruderstaaten“ beschwor, >weil nicht sein kann, was nicht sein darf<.

  32. Es ist von Vorteil sich an die Fakten zu halten, die von Einigen herbeigeredeten Bürgerkriegsszenarien sind nicht zur Realität geworden, das ist gut so.

    Hierzu hat die flächendeckend zelebrierte Toleranzveranstaltung Public Viewing, organisiert und kanalisiert durch die beteiligten MSM und die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben entscheidend beigetragen, weil die Beteiligten dem Rollenspiel, nichts anderes hat hier in den letzten Tagen stattgefunden, gefolgt sind

    Es scheinen sich trotzdem ca. 100 Gewaltdelikte, initiiert durch Unbelehrbare aus der Ethnie der Türken, ereignet zu haben.

    Die MSM hielten es für wichtiger über die 2 Zwischenfälle von Vermummten gegenüber den Dönerbudenbesitzern zu berichten, das ist auch Rollenspiel -die Quoten Nazis aus der Antifa müssen schlussendlich auch bedacht werden- und hat mit der Normalität nichts zu tun.

    Und „Schwups“, da ist sie wieder, die gut geölte Gutmenschen MSM Szene, die auch ihren Einfluss auf Polizeiberichte zu haben scheint, die, wo sie kann, ihre Verzerrungen auf die unkritische Masse der Leichtgläubigen einwirken lässt, im Schulterschluss mit nicht ihrem Mandat enstsprechenden Poltikerinnen und Politikern…..und Fische können singen, man muss nur genau hinhören!

  33. Dieses ganze Gemache hat schon lange nichts mehr mit Fußball zu tun. Es ist ein Politikum! Und der Kerner ist für mich der größte Schleimsch…. der Nation.

  34. Ob es nun zum EM-Spiel DEUTSCHLAND-TÜRKEI mehr Gewalttaten gab oder nicht, ist für mich gar nicht mal so relevant.
    Die alltägliche Gewalt gegen Deutsche, finde ich deutlich beängstigender. Viele Taten finden jenseits der Regionalpresse gar keine Beachtung. Hier ist so ein Beispiel:

    http://www.express.de/nachrichten/region/koeln/teenager-1415-attackieren-oma_artikel_1214502812890.html

    Vieles kommt sicher nicht einmal zur Anzeige und wird damit gar nicht erst aktenkundig. Solche Fälle kenne ich aus meinem Umfeld etliche.
    Wie wird es erst in 10 jahren in unserer Heimat aussehen, wenn sich bedingt durch die demographische Verschiebung Problembezirke wie Neukölln, Marxloh etc. flächendeckend etablieren?? Bezirke, in denen die Polizei nur noch mit Mühe oder bereits gar nicht mehr die Ordnung aufrecht erhalten kann? Ich begreife nicht, wie die etablierten Parteien unsere Heimat einfach so preisgeben können? Hier ist Deutschland. Hier sollten wir nach unseren Werten und Vorstellung leben können. Ein Moslem kann jederzeit in seine intakte Heimat zurückkehren, wenn er sich nicht mehr wohl fühlt. Wo aber gehen wir hin, wenn sich durch den Bevölkerungsdruck der Zuwanderer deren Wertvorstellungen mehr und mehr durchsetzen? Daß wir mittendrin sind in genau diesem Prozess, ist mehr als offensichtlich. Ich meine,es ist wieder an der Zeit, an u n s zu denken.

  35. Dresden ist nach den Vorfällen um die Dönerläden im linken Szeneviertel heute wieder mal voll im Griff der linken Gutmenschen-Presse.
    Natürlich sind solche Ausschreitungen abzulehnen, die Dönerverkäufer scheinen aus meiner Sicht auch keine radikalen Islam-Prediger zu sein. Man sollte aber auch wissen, dass unsere muslimischen Mitbewohner massiv Alkohol an Jugendliche verkaufen. Teilweise haben sie sogar entsprechende Spätverkaufsshops direkt neben ihren Dönerläden dafür eingerichtet. Der starke Alkoholkonsum der Jugendlichen hat jedenfalls zum allgemeinen Ansteigen der Gewaltkriminalität im Szeneviertel geführt.
    Interessanter als die Dönerläden sind im Szeneviertel allerdings die „Shops“, die auch von Moslems betrieben werden, die jedoch mittlerweile eine undurchsichtige Milchverglasung besitzen und ein Warnschild, dass Hunde keinen Zutritt haben. Ich hatte eigentlich gehofft, dass uns diese „Kulturvereine“ erspart bleiben; das langsame Aufblühen der Parallelwelten auch in Dresden lässt befürchten, dass es auch dort bald Schlagzeilen geben wird, die man nur bei PI lesen kann.

  36. c.a 20 türken laufen in der Düsseldorfer Altstadt über Autos
    Bericht in der Presse ? nichts
    c.a. 60 Türken Randalieren in Düsseldorf am Belsenplatz mehrere Strassenbahnen Beschädigt
    Bericht in der Presse ? nichts
    c.a 20 Türken nehmen in Düsseldorf Flingern eine Deutsche Traditions Gaststätte ( Karneval ) auseinander
    Bericht in der Presse ? nichts
    Düsseldorf Heerd Muslimiche Kopftuchträgerinnen mit Türkischen Flaggen greifen am Strassebahndepot 3 Deutsche Frauen an ( Näher der No Go Aerea Neuss Barbaraviertel 300 meter luftl )
    Bericht in der Presse ? nichts

    usw usw usw
    das ist ein 15 min Ausriss von ganz aus zufall mitgehörten aussendungen
    es ging noch lange weiter so

  37. Tja…es gab ja mal Zeiten in denen die Standarte Bremen für Ruhe und Ordunng gesorgt hat…heutzutage ist das nur noch ein Haufen feiger Memmen…!

  38. Wieso reden wir eigentlich immer von Freunden?
    Freund kann man sich aussuchen und bekommt sie nicht von oben verordnet.

  39. …wenn denn das Wort „Rangelei“ mal genauso verbrannt sein sollte , wie „Kulturbereicherer“ dann hat man ja doch noch genug Oral-Geräusche mit denen man Kulturbereicherer-Vehalten kennzeichnen kann. Was kommt als nächster für Messerstecherei – Messerschubserei ? …dann wird aus dem Messerstecher ein Messerschubser, wie damals beim ersten Schubser, dem S-Bahnschubser. Schubs, ups – tja, das ist ja mal schnell gemacht und nicht so schlimm….

  40. „Sogar ein Messerüberfall mit stationärem Krankenhaus- aufenthalt des Opfers wird da zur harmlosen “Rangelei” beschönigt.“

    Als ich den PI-Text las, ging ich davon aus, dass der Krankenhausaufenthalt im Polizeibereicht verschwiegen wird. Der steht aber unmittelbar danach. Zudem schreibt die Polizei selbst, dass es sich um Südländer handelt.

  41. # 39 Kai1000

    Das müssen wir nach dem Willen unserer gnadenlosen Multi-Kulti gläubigen Entscheidungsträger aushalten.

    Und wenn Dir das nicht passt, solltest Du Dir die Aussage der „Grünen“ Politkerin (der wir nach dem Sturz des Shah-Regimes Asyl gewährt und die wir aus Steuermitteln alimentiert haben)) Escandari-Grünbert zu Herzen nehmen:“Migration ist eine Tatsache, wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen!“
    So einfach ist das!

    Dieser Aufforderung kommen allerdings mittlerweile jährlich 160.000 gutausgebildete Deutsche nach (darunter überdurchschnittlich viele Akademiker und Wissenschaftler). Die haben Frau Escandari-Grünberg verstanden!

    Dafür bekommen wir dann im Gegenzug überdurchschnittlich viele gering Qualifizierte, Analphabeten/innen und Kriminelle – vorwiegend aus muslimischen Ländern wie der Türkei, dem Irak, dem Libanon etc., die uns Deutsche ja sooooooo doll lieb haben, die nur in unsere sozialen Sicherungssysteme einwandern, und die uns „auf der Tasche liegen“ weil man hier ja nicht arbeiten muss!

    Denn man hat ja bei den deutschen Gutmenschen Anspruch auf „Stütze“ (weil man sie kulturell „bereichert“), genannt Hartz IV und hat außerdem noch Anspruch auf Kindergeld, Wohnungsbeihilfen etc., etc. und verfügt somit über ein geregeltes Einkommen für „lau“, wovon man in der rückständigen muselmanischen Heimat nur träumen kann. Da gibt´s nämlich nix!

    Die durchschnittliche Knete, die der dumme deutsche Steuermichel unseren eingewanderten „Deutschland-Fans“ abdrückt, entspricht der eines Professors an einer renommierten Universität in Ankara oder Beirut.

    Ich hoffe, Du hast jetzt das Islam-Prinzip verstanden?

    Man muss nicht unbedingt Prophet sein, um vorauszusagen, dass dieser immense Verlust von „Human-Kapital“ und die Verschleuderung von immensen Volksvermögen in absehbarer Zeit zur Katastrophe führen und den Wirtschaftsstandort Deutschland (wie wir ihn z.Zt. noch kennen) nachhaltig schädigen wird.

    Wir sprechen bei den Aufwendungen für diese ganze „Migrationsscheiße“ nicht über Peanuts, sondern über Summen, die, würden Sie denn einmal veröffentlicht, garantiert zu einem Aufstand seitens der autochthonen Deutschen führen würden.

    Wie gesagt, in Deutschland werden die Zahlen nicht veröffentlicht, doch die Zahlen für Schweden sind bekannt. Danach geht 1/3 des schwedischen Staatshaushaltes für Migration und begleitende Maßnahmen drauf! Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Zahlen für Deutschland ähnlich liegen, wenn auch nicht ganz bei 1/3 unseres Staatshaushaltes. Alles Weitere kannst Du Dir selbst ausrechnen.

    So, und wenn´s dereinst dann nichts mehr zu verteilen gibt (Dukanten- bzw. Euro-Esel kommen bedauerlicherweise ja nur in der Phantasie der Linken, Links-Grünen und tiefroten Ex-SED-ler vor) und wenn dann auch noch der letzte, gutwillige Mittelständler die Bundesrepublik fluchtartig verlassen hat, ja was machen unsere Entscheidungsträger und Sozialphantasten dann?

    Dann können wir bei den reichen Amerikanern, den reichen Indern, den reichen Chinesen oder den reichen Arabern vom persischen Golf Entwicklungshilfe beantragen, da wir auf den Status eines Entwicklungslandes zurückgefallen sind.

    So verspielen unsere Entscheidungsträger und Sozialromantiker heute unsere und die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder!

    Hoffe, meine Ausführungen tragen zur Vermehrung Deiner Ansichten bei. Öfters mal PI lesen, dann bist Du informiert!

  42. @ #39 „Wo aber gehen wir hin, wenn sich durch den Bevölkerungsdruck der Zuwanderer deren Wertvorstellungen mehr und mehr durchsetzen? Daß wir mittendrin sind in genau diesem Prozess, ist mehr als offensichtlich. Ich meine,es ist wieder an der Zeit, an u n s zu denken.“

    Schoen waers. Aber wir haben den Judenmord begangen. Dafuer gilt es zu buessen. Die Verteibung der Deutschen aus Deutschland ist die gerechte Strafe.

  43. #41 alter ego
    Wie nichts ? Schon der Umstand das Konvois
    der Polizei auf den Autobahnen(sorry kerner) am Spieltag waren,zeigt das nur die islamische Integration nicht gelungen ist.
    Öffentlichunrechtlich kommt der Informationspflicht nicht nach und verdient demnach auch nicht 12 Miliarden Einahmen pro Jahr.Hier wird doch ganz klar einseitig
    linkslastig zensiert aus Gründen welche man nicht mehr mit mit demokratischen Grundsätzen vereinbaren kann.
    Einen Aufschrei der Cdu ist allerdings auch nicht zu hören…?

  44. Sie lügen, während sie lügen. Sie hängen am Wippgalgen der Politischen Korrektheit und versuchen, sich gegenseitig zu übertrumpfen !

    Tod und Kapitulation kommen umso schneller und perniziöser !

  45. Neusprech, Altsprech, Doppeldenk – Wenn Fiktion nach Orwell zu Wirklichkeit wird.

    Alle Medien und alle Politiker beschwören ständig das Gegenteil von dem, was jeder aufmerksame Beobachtern dennoch ausmachen kann.

    Das schlimmste: das Ganze funktioniert informell auf quasie freiwilliger Basis mitten in einer Demokratie. Es bedarf keiner Stasi, keiner Parteidirektiven etc. Wir haben uns in Deutschland weiterentwickelt und noch feinere Methoden erfunden. Bravo.

    Bin ich eigentlich der Einzige, der daran verzweifelt und an Auswandern denkt?

  46. Akte Islam -Grüne Pest -PI- alles Nazis!
    Aha… wer die “ unbequeme Nachricht “ von der muslimischen Kultur verbreitet, ist ein Nazi, so weit sind die Realitätsverweigerer schon gesunken! Mein Mann ist vor einen Jahr auch auf einen südtiroler Forum als Nazischwein beschimpft worden.
    Gutmütig wie er ist, hat er die Sache nicht zur Anzeige gebracht, weil die Gerichte mit wichtigeren Dingen über Jahre hinterherhinken.
    Eigentlich sind solche Leute ob, ihres Geisteszustandes nur zu bedauern.
    Schlimmer ist aber das Verhalten von diesen Forumsredaktionen, die erst nach “ Problem-Melden “ sich entschließen solche Entgleisungen zu Löschen, wobei sie eigentlich selbst ohne Aufforderung aktiv werden sollten.

  47. Wir würden uns freuen, wenn vielleicht der eine oder andere PI-Schreiber sich die Zeit opfern würde, und dort über „Kommentar Melden “ eine Beschwerde einlegt.
    Wir Danken herzlichst im Vorraus!

  48. Messerattacken von türkischen Mitbürgern ist schon so normal geworden, dass diese Gesellschaft es schon gar nicht mehr wahrnimmt, so abgestumpft wie sie alle sind. Allen voran unsere stumpfsinnigen Politiker.

    Da heißt es alles blieb ganz friedlich, bis auf, den kleinen Einzelfall…aber viele kleine Einzelfälle überall…von denen natürlich nichts in den großen Zeitungen zu lesen ist, weil Türken sind die „friedlichsten“ Menschen!

    Aus Insiderkreisen gab es auch auf dem „Bad Nauheimer Marktplatz“ Rangeleien…vermutlich, wie immer Türken, die dort immer wieder gerne Leute angreifen, anpöbeln…zu lesen war davon, wie anderorts natürlich nichts…das Lügengerüst muß aufrecht erhalten werden!

    Türkei-Deutschland – ein Friede-Freude-Eierkuchen-Fest-Freundschaft, wer´s glaubt…!

    Von der Dönerbude, die von Deutschen Hools angegriffen wurde, hat jeder was gehört, von den zahlreichen türkischen Übergriffen ist nichts vermeldet worden…?

    EIN GROßER BLUFF!

Comments are closed.