Stephan Grigat sprach auf der „Kritischen Islamkonferenz“ über islamischen Antisemitismus – ein Vortrag, den nicht alle gern hörten, denn bei so manchem Marxisten und säkularem Ex-Muslim regen sich gegen Israel gewisse Ressentiments (PI berichtete). Claus-C. Plaass, der die Konferenz auf Video aufgezeichnet hat, stellt uns seinen Mitschnitt über den Vortrag und die Diskussionen drum herum zur Verfügung.

Wegen technischer Schwierigkeiten bei Google, steht leider nur der Ton der Original-Aufzeichnung zur Verfügung. Doch auch im Ton ist gut zu hören, was bei der Veranstaltung los war. Besonders beachtenswert: Die Kamerafrau, die sich zu einer Bemerkung über den von den Juden begangenen “Holocaust an den Palästinensern” hinreißen ließ.

Antizionismus und Palästinenserverstehertum ist links sehr beliebt, und wer ein gut integrierter (Ex-)Moslem ist, ist noch lange nicht frei von Ressentiments gegen Juden:

[google -5440338659079569743]

Die Rede Grigats ist gerade zum jetzigen Zeitpunkt hochaktuell, da in Berlin heute die Nahostkonferenz beginnt, die noch mehr „Internationale Unterstützung für den palästinensischen Staat“ garantieren soll.

Allein Deutschland stellt 2008/09 insgesamt 15 Millionen Euro für die Palästinenser zur Verfügung: Offiziell für Polizeiausbildung und -infrastruktur sowie für die Justiz.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Super Mitschnitt. Vielen dank dafür.

    Aber was mich wirklich etwas stört, ist diese Verallgemeinerung und stumpfe Hetze gegen links und teilweise schon Verbrüderung gegen Rechts (nicht nur bei PI, sondern auch bei vielen Lesern).

    Ich komme selber aus der linken Szene und kenne daher nach wie vor sehr viele Antifas, die mindestens! genau so Israel/USA-solidarisch und islamkritisch sind wie ich.

    Wo ihr aber verallgemeiner könnt, ist bei den Faschisten. Diese solidarisieren sich offen mit Moslems und unterstützen finanziell den Vernichtungskrieg gegen Israel.

    Denkt mal darüber nach.

  2. #2 Eksclusiv. Wie Herr Broder kürzlich in Berlin im Bundestag schon sagte. Der Antisemitismus eines Horst Mahlers ist ein Fall für das Museum, er stellt politisch keine Gefahr dar, genauso wie die 0,9% NPD, die politische Gefahr geht nun mal vom linken Antisemitismus/ Antizionismus aus der sich bis in die CDU vorgewagt hat.

  3. Herr Grigat hat auch schon für die linke & israelsolidarische Wochenzeitung „JungleWorld“ geschrieben.
    Erwähnenswert deshalb, weil ja hier gern verallgemeinernd und pauschal über Links geurteilt wird.

  4. @#2 Eksclusiv

    Aber was mich wirklich etwas stört, ist diese Verallgemeinerung und stumpfe Hetze gegen links

    Blabla…
    Die Gesellschaftsexperimente der Linken haben in den vergangenen Jahrzehnten weltweit über 100 Millionen Menschenleben gekostet, die Opfer der sozialistischen Nazidiktatur (=nationale Sozialisten) mal nicht mitgerechnet.

    Der Sozialismus kann nur und immer als Zwangssystem auftreten, da die sozialistischen Wahnideen immer die Unterdrückung, Enteignung und Entmündigung eines beträchtlichen Teils der Bürger voraussetzen.

    Vor diesem Hintergrund kann man gar nicht genug vor selbsternannten Sozialisten warnen.

    Ich komme selber aus der linken Szene und kenne daher nach wie vor sehr viele Antifas, die mindestens! genau so Israel/USA-solidarisch und islamkritisch sind wie ich.

    Blödsinn.
    Die Antifa ist durchgängig USA-feindlich.
    Wie ja auch im übrigen die Antifa und ihre Schergen grundsätzlich immer ein Feind all jener Staaten ist, in denen das Individuum Vorrang vor dem Kollektiv hat, in denen die individuelle Freiheit einen höheren Wert hat als das Wohl einer tumben „Volksgemeinschaft“, einer „proletarischen Klasse“ oder einer muslimischen „Ummah“.

    Wo ihr aber verallgemeiner könnt, ist bei den Faschisten. Diese solidarisieren sich offen mit Moslems und unterstützen finanziell den Vernichtungskrieg gegen Israel.

    Faschisten sind Sozialisten.
    Da gibt es keinen Unterschied.
    Wenn Du nicht so ein dickes Brett vor dem Kopf hättest, dann hättest Du Dich auch ein wenig mit der Geschichte der NSDAP als auch den italienischen Faschisten beschäftigt, dann wäre Dir auch sonnenklar, dass Faschismusm, Nationalsozialimus, Stalinismus und Maoismus alles dieselbe trübe sozialistische Suppe ist.

    Deshalb hat ja der Herr Voigt von der NPD auch kürzlich richtigerweise kundgetan, dass es beträchtliche Übereinstimmungen zwischen der „Linken“ und der NPD gäbe:
    Sind nämlich beides sozialistsche Parteien, die eine sozialistische Zwangswirtschaft anstreben.

    Denkt mal darüber nach.

    Hier auf PI haben sich einige die letzten Jahre sehr viele Gedanken über sehr viele Dinge gemacht.
    Vielleicht wäre es mal an der Zeit, dass zur Abwechslung nun auch mal linkes Besserwisserpack wie Du sich nun auch mal Gedanken macht?

  5. Ein überzeugender und von meiner Seite volle Zustimmung erhaltende rede – meinen respekt vor Herrn Grigat!

  6. Dazu passt auch die Meldung „Steinmeier stellt 15 Millionen Euro in Aussicht“ zum Ausbau der Polizeitruppe bei den Palis:
    http://www.tagesschau.de/ausland/nahost168.html

    Ich tippe mal, davon werden die sich zuallererst Waffen kaufen, die zum Kampf gegen die Israelis verwendet werden. Mann, ist mir übel. Als ob wir das Geld nicht auch hier in Deutschland bräuchten.

    Nebenbei: der Steinmeier (dieses Beamtengesicht) ist für mich mittlerweile der unsympathischte Politiker. Ich fass es nicht, dass er bei Umfragen stets als beliebtester Politiker nach A. Merkel durchkommt.

  7. Ein sehr gelungener und informativer Vortrag, den ich mir – obwohl ich ihn schon kannte – gerade noch einmal komplett angeschaut/-hört habe.
    Ziemlich enttäuscht war ich von einigen Vertretern des Zentralrates der Ex-Muslime wegen ihrer offen antizionistischen Äußerungen. Stephan Grigat wies mich darauf hin, dass der ZdE der API, der Arbeiterkommunistischen Partei Iran, nahestünde, so dass bei mir mittlerweile der Verdacht aufgekommen ist, Ziel der Ex-Muslime ist in erster Linie ein Machtwechsel im Iran und die Abschaffung der islamischen Regierung – und nicht viel mehr…

  8. PingPong, ich möchte dir kein schwarz-weiss-Weltbild unterstellen, aber betrachte die ganze Sache doch etwas differenzierter.

    Schon allein der Begriff Links ist an sich ein seeeeeeeeeehr weit dehnbarer Begriff.
    Wer oder was bezeichnet sich denn heute als Links? Ab wann ist man links?

    Ist man bereits links, wenn man sich „nur“ als Antifaschist bezeichnet?

    Demokraten können natürlich auch links sein.

    Man kann nicht einfach alles so verallgemeinern, denn unter den „Linken“ (als Kollektiv) gibt es sehr viele Strömungen, die sich nicht leiden können.

    Aber du diffamierst gleich alle als Stalinisten. Das wäre genau so, als wenn ich sagen würde: alle islam-Kritiker sind Nazis. Darüber regst du dich schließlich ja auch auf.

    Und deine Verknüpfung von heutigen Linken zu den Nazi-Stalinisten von der UDSSR ist ja wohl eher eine peinliche Wahnvorstellung als ein Argument.

    Dann komme ich auch mit: Hey, wie könnt ihr heute überhaupt noch Pro-Deutschland sein? Das waren die Nazis auch! Alles Patrioten! Und man sieht, wozu das geführt hat… blablabla.

    Genau so verhält sich das auch bei Antifa-Gruppen. Es gibt nicht die sogenannte „Die Antifa“, denn alle Gruppen haben ihr eigenes Selbstverständnis und verfolgen teilweise unterschiedliche Richtungen.

    Seit ca. 5 Jahren herrscht ein großer Bruch in der Antifa-Szene statt. Viele ehemals Antiimps werden aufeinmal usa/istael-solidarisch. Und das kannst du mir glauben, denn ich war immerhin gut 10 Jahre in der „Szene“ aktiv. Während du mich belehren willst, der das wort „Antifa“ wahrscheinlich nur aus den Medien kennt.

    @Eternia, dass es bei einigen (gefühlt von mir eventuell 8%, wenn wir wieder von DER LINKEN als Kollektiv reden) Linken antizionistisches Gedankengut gibt, kann ich durchaus bestätigen.
    Aber das ist ein „anderer“ Antisemitismus als der von Moslems oder Nazis.
    Bei ihnen ist das eher ihre generelle antinationale Art, die einen israelischen Staat einfach widerspricht. Es richtet sich nicht persönlich gegen Juden.
    Wobei es bei Moslems und Nazis ganz anders ist. Der Hass richtet sich in erster Linie gegen Juden und dazu gehört auch ihr Staat.

  9. Ahja, bevor ich es vergesse: Ich zähle mich nicht mehr zu „den Linken“, nicht dass ihr das falsch versteht.

    Finde einfach nur diese Diffamierung unangebracht und sie zeugt nicht unbedingt von viel Intelligenz – ganz im Gegenteil: Ihr/du greift alles an, was nicht DEINER Einstellung ist. Das nennt sich meines erwachtens Faschismus. Dieses primitive Denken: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Der Feind!

  10. So, ich habe mir jetzt die Mühe gemacht den ganzen Beitrag inklusive Diskussion anzuhören. Zugegeben alles andere als leichte Kost! Aber Stephan Grigat hat in allen Punkten Recht. Auch wie er mit kritischen Fragen umgeht, ja sogar manchmal diese bereits im voraus erahnt und bespricht ist überaus souverän. Alle Achtung vor seinen rhetorischen Fähigkeiten.

    Besser kann man es eigentlich nicht ausdrücken und machen! Nur schade, dass in diesem Thread nur wenige Beiträge sind. Aber den langen Vortrag anzuhören haben wohl nur wenige Zeit.

    Aber eine vielleicht blöde Frage: wer ist eigentlich dieser Stephan Grigat?

  11. @#14 Eksclusiv
    Ich denke, viele wissen einfach nicht, was der Begriff links bedeutet. Die linksextremen sind nicht das Gegenteil von den rechtsextremen, sondern im Prinzip dasselbe. Das Gegenteil von links ist liberal und demokratisch, nicht rechts.
    Kern der linken Ideologie ist der Totalitarismus, was sie automatisch inkompatibel, mit der Demokratie macht. Man muss sich nur mal umsehen. China, UdSSR, Kuba, Venezuela, je weiter ein Land nach links rückt, desto totalitärer wird es, desto mehr werden die Menschenrechte missachtet und desto schlechter geht es den Leuten. Keine Ideologie in der Geschichte der Menschheit, hat mehr Todesopfer gefordert, als der Faschismus und ja, der Faschismus ist eine linke Ideologie.
    Und bitte ja, nicht alle linken sind gleich Faschisten erinnert mich persönlich ziemlich stark an den Spruch mit den moderaten Taliban.
    Wenn du dich als Antifaschist bezeichnest, nehme ich an, du meinst es ernst und das hat nichts mit denen zu tun, die sich bei den Linken, als Antifaschisten bezeichnen. Diese, sind nämlich die wahren Faschisten. Die linken Bezeichnungen sind immer das genaue Gegenteil, von der Realität. Die DDR war demokratisch und antifaschistisch. Haha. Das ist ihre Stärke. Sie bezeichnen sich einfach als Antifaschisten und manche Leute glauben ihnen – he, ich bin doch gegen Nazis, also bin ich links – und fallen darauf rein.

    Ich glaube, diejenigen, die nicht totalitär sind und sich trotzdem als links bezeichnen sind einfach der linken Propaganda aufgesessen. Diese hat es nämlich immer wieder geschafft, diese Drecksideologie, die außer 175 Millionen Toten nichts erreicht hat in einem guten Licht darzustellen.

    Viele glauben, es sei Kern der Ideologie, sich für die Armen und unterdrückten einzusetzen. Das ist natürlich Blödsinn. Es hat mit der linken Ideologie nichts zu tun, es ist Mittel zum Zweck. Ziel ist die totale Kontrolle. Und um die zu erreichen, braucht man die Mehrheit hinter sich. Alle Despoten und Diktatoren dieser Welt, haben behauptet, sich für das einfache Volk einzusetzen, keiner hat es gehalten. Stalin nicht, Hitler nicht, Mao nicht, Castro nicht, auch die Despoten im Mittelalter nicht und auch die ersten Faschisten der Neuzeit, die Anführer der Französischen Revolution nicht. Zu behaupten, man würde sich für die Arbeiter oder Bauern – je nach Epoche – einsetzen ist also nicht neu. Es ist die alte Masche. Ist man einmal an der Macht, sind die Arbeiter und Bauern ganz schnell vergessen.
    Wie war das noch im Arbeiter und Bauern Staat. Super nicht wahr. Oder naheliegender, man muss sich nur ansehen, wie die linken Organisationen in der BRD mit ihren Arbeitern umgehen. Selbst der letzte Menschenschinder in der freien Wirtschaft behandelt seine Mitarbeiter besser, als die Gewerkschaften. Da zeigen sie ihr wahres Gesicht, die „Menschenfreunde“.
    Und es geht noch weiter. Wenn es keine Opfer gibt, dann schafft man eben welche. Das geht schon zurück, zur französischen Revolution. So schlecht ging es den Menschen damals nämlich gar nicht. Der Spruch, dann sollen sie halt Kuchen essen, war zwar nicht ganz glücklich formuliert, aber sicher nicht zynisch. Die Menschen hatten gar keine Ahnung, was es heißt, wirklich zu hungern. Im Vergleich zum Rest Europas ging es ihnen hervorragend. Die linke Propaganda, hat es geschafft, ihnen einzureden, dass ihnen doch mehr zusteht und dass sie ausgebeutet werden. Man schafft sich Opfer und behauptet, sich für sie einzusetzen. Nach der Revolution, als die linken an der Macht waren, haben sie kennen gelernt, was es heißt, wirklich zu hungern. Die meisten hätten alles gegeben um ihren König wieder zu bekommen. Auf diese erste faschistische Revolution in der Neuzeit ist auch der Spruch: „Die Revolution ist der erfolgreiche Versuch, eine schlechte Regierung zu beseitigen und eine schlechtere zu erreichten“ gemünzt.

    Aber zurück ins 21. Jahrhundert und zum Thema. Warum ist die linke Automatisch pro Islamisch und Antisemitisch? Ganz einfach. Die Juden sind der Inbegriff des Kapitalismus. Der jüdische Händler ist das klassische Abbild, das sich in allen Nationalsozialistischen Propagandablättchen fand. Kapitalismus und Freiheit gehören zusammen, wie dessen Gegensätze Sozialismus und Diktatur. Die Juden stehen für alles, was der linke hasst, so einfach ist das.
    Mit dem Islam ist es genau umgekehrt. Der Islam steht für das Kollektiv. Genau so, wie die linke Ideologie. Der einzelne ist gar nichts, die Umma ist alles. Volkseigene Betriebe etc. Der Islam ist Sozialismus mit Gott, bzw. Allah. Der Sozialismus ist Atheistisch, der Islam ist die Theistische Variante. Der Islam hat das geschafft, wovon die Linke in Europa träumt. Totale Kontrolle. Alles ist vorgeschrieben. Alle gehorchen ihren Führern, wie Bin Laden und anderen. Und Abfall vom Glauben wird mit dem Tode bestraft. Machen die linken ja auch so, Stichwort, Konzentrationslager und Mauerschützen. Nichts ist für die linken schlimmer, als ein Mensch mit einer eigenen Meinung.
    Und das Ergebnis ist auch das gleiche. Totaler Stillstand. Die Islamischen Länder haben sich seit der Zeit, ihrer Islamisierung nicht mehr weiterentwickelt. Die DDR hat sich seit dem zweiten Weltkrieg auch kaum weiterentwickelt. Wäre die DDR so alt, wie die arabischen Länder, währen dort vor der Wende auch noch Pferdekutschen und Ochsenkarren gefahren. Der Islam entspricht im Kern der linken Ideologie, genau so, wie das Judentum, bzw. das daraus hervorgegangene Christentum unsere Ideologie, dem Liberalismus entspricht. Die Trennung von Kirche und Staat, die Bedeutung des Menschen, als Individuum. Die Freiheit, des Menschen.

  12. Andy, ich würde dir in vielen Punkten zustimmen, aber auch du machst hier den Fehler der Verallgemeinerung.

    Oder vielleicht reden wir auch nur aneinander vorbei?!

    Weil du redest hier von der „Linken“, als wenn man die Partei „Die Linke“ gemeint ist.

    Also gehe ich mal davon aus, dass du nämlich die Partei meinst, die sich „Sozialismus“ auf ihre Fahne geschrieben hat.

    Die Linke an sich (Achtung! NICHT die Partei) kannst du gar nicht unter dem Begriff „Sozialismus“ zusammenfassen, denn du findest dort:

    Kommunisten, Sozialisten, linke Demokraten, Anarchisten, Anarcho-Kommunisten, Kapitalisten, Stalinisten, Antiimps, Antideutsche etc. pp.

    Es gibt so viele Gruppen, die untereinander konform sind, aber auch mindestens genau so viele, die sich gegenseitig in leiden können.

    Beispielsweise verstehen sich die Anarchisten und Kommunisten in Deutschland wunderbar, während sich beide Gruppen in Griechenland die Köpfe einschlagen.

    Und die UDSSR, Cuba, China, Deutschland waren/sind sozialistische Länder, ABER! und jetzt komm das ABER: sie sind ALLE ultra-nationalistisch und mindestens faschistoid. Und genau DAS widerspricht der Ideologie, hinter der sich die Länder verstecken: dem Kommunismus.

    Die oben genannten Länder sind ganz klar: national-sozialistische Länder wie es Nazi-Deutschland war.

    Ich kenne keinen Linken ( ausser einige Kiddie-Mode-Punker), die sich in irgendeiner Weise mit diesen Ländern solidarisieren. Ganz im Gegenteil.

    Und bei aller Liebe: Kommunismus und Demokratie sind kein Widerspruch. Ganz im Gegenteil. Ein wichtiger Kern der kommunistischen Theorie IST die Demokratie.

    Ich würde mich bestimmt nicht als Kommunist bezeichnen, aber meines Erachtens ist die Kapitalismuskritik genau so wichtig wie DEINE Kritik an der Linken (Stichwort: Raubtierkapitalismus etc.), aber ist sowieso ein anderes Thema.
    Um eins klarzustellen: Ich finde viele kommunistische (bitte verwechsel Kommunismus nicht mit Sozialismus) Ansätze gut, würde sie aber niemals realisieren wollen. Genau so wenig wie die freie Marktwirtschaft, zu der wir uns aber immer mehr wandeln.

    „Aber zurück ins 21. Jahrhundert und zum Thema. Warum ist die linke Automatisch pro Islamisch und Antisemitisch? “

    Also hier würde ich sagen, dass du wieder mit „die Linke“ die Partei meinst. Aber selbst da würde ich dir widersprechen. Viele Parteifunktionäre haben sich deutlich für Israel ausgesprochen und auch sich offen solidarisch gezeigt.

    „Die Juden stehen für alles, was der linke hasst, so einfach ist das.“

    Ich hoffe mal, dass du das ironisch meinst?! Reden wir hier tatsächlich von „der Linken“, die ganz bestimmt keine Vorurteile hat oder verwechselst du sie nicht zufällig mit der NPD?!

    Du hast die ganze Zeit versucht mehr oder weniger sachlich zu bleiben, aber jetzt wird es meiner Meinung nach sehr unangenehmt.
    Wie kannst du nur sowas behaupten?
    Als Literaturtipp würde ich dir Max Frisch – Andorra empfehlen, falls du das tatsächlich ernst meinst 🙁

  13. PS: Sorry für die ganzen Fehler, muss mich erstmal an meine neue Tastatur gewöhnen.

  14. #2 Eksclusiv

    Um es kurz zu machen…unter links und rechts gerichtet verstehe ich nichts Verwerfliches, allerdings in Kombination mit dem Wort extrem schon!

  15. #Eksclusiv

    Du verharmlost die „AntiFASCHISTEN“!
    Genau diese Linken, werden hier zu recht mit negativen Attributen belegt, weil sie die eigentlichen, nur eben sehr versteckten Faschisten sind!

    Warum die Antifa antizionistisch und antisemititsch & antiamerikanisch ist, ist deren Einstellung, die sich auf ihren Internetseiten sehr gut widerspiegelt, ebenso wenn man sich mit diesen rotfaschistischen Affen unterhalten hat, falls man überhaupt von diskutabler Unterhaltung reden kann.

    Ansonsten ist es links, wie rechts egal, wenn jemand liberal ist und eine objektive Weitsicht + Gerechtigkeitssinn mit sich bringt. Also wird ier nicht gehetzt, sondern Unrechtsseinsbewußtsein gerade gerückt!
    Zuviele Geister wissen nicht, worüber sie überhaupt labbern!

  16. Islamophober, schau dir doch einfach mal: http://www.prozion.de/ – Prozionistische Linke

    oder meinetwegen auch die Hamburger Antifa Gruppe Bad weather:

    http://www.antifa-hamburg.com/

    Es ist einfach unglaublich, dass sich hier Leute darüber aufregen, dass Islamkritiker als Nazis abgestempelt werden, selber benutzt ihr aber die gleichen Methoden der Diffamierung. Sehr schade :/

  17. #15 Eksclusiv

    „Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Der Feind!“

    Tja wenn man versucht Wahrheiten zu finden macht man sich zur Zielscheibe aller.
    Was erwarten Sie? Die Linke und die Systemmedien diffamieren jegliche kritsiche Stimme als rechtsextremistisch. Die eigentliche Rechtsextreme ist auch nicht gerade an einer rationalen Weltanschauung interessiert.
    Die islamische Welt: Bitte erwarten Sie zu dieser Partei keinen Kommentar.

    Tja irgendwie wird man in der BRD/Europa auch in eine Rolle gedrängt, die einen mit dem Rücken an der Wand stehen lässt.

  18. Und mit der antideutschen Antifa braucht man mir gar nicht mehr kommen.
    Wer Deutsche hasst ist in meinen Augen ein Rassist. Exemplare dieser Gattung findet man z.B. an deutschen Hochschulen.

  19. #26 Eksclusiv

    Die Antifanten sind in der Regel ein dummer Haufen, der meint mit Palästinensertüchern, die Welt vor Faschisten retten zu müssen.

    Ok, schön dass es mittlerweile eingesehen wird, dass es klüger ist, wie im ersten Fall, sich gegen Antisemitismus im allgemeinen auszusprechen, das entspricht einer gesunden Logik, was aber nichts daran ändert, dass ich Antifa für unnötig halte.

    Da es in einem starken Rechtsstaat mit einer starken Polizei (die eigentlich den Bürger schützen sollte), keine Selbstjustiz in Antifaform nötig wäre. Denn wer Gewalttäter ist, sollte ja eigentlich vom Staat dementsprechend für seine Straftaten zur Rechenschaft gezogen werden. Von daher brauche ich keine selbstgemachte Justiz in Form einer Antifa. Ebenso unnütz, wie Gedankenpolizisten, die Linksradikale willkürlich unterstellt zu links und extrem zu sein.Bei der Antifa besteht die Gefahr bzw. ist es gang und gäbe, alles was rechts ist zu diffamieren und in die Naziecke zu stellen. Mich stört es persönlich, wenn jemand darüber Willkürlich meint darüber zu entscheiden, wer Nazi ist und wer nicht? Wo ist die Grenze, wo nicht? Wer bestimmt über andere, wieso und weshalb? Da fehlt nur noch der Judenstern zur Brandmarkung. Darauf habe ich persönlich keinen Bock. Mir reichen schon die ganzen Islamisten und radikalen Moslems, die in Europa ungestraft durch die Länder ziehen und keine gerechte Bestrafung erfahren und Deutsche als Nazis beschimpfen, wenn sie nicht korankonform sich verhalten!!

    Was ich unterstütze, ist wenn eine solche Bewegung neutral zu sehen ist, wie „Gegen Gewalt“, „Gegen Antisemitismus“, „Gegen Islamisierung“, die sich gegen eine bestehende Kultur richtet!

    Bei der Antifa sind zuviele Holzköpfe unterwegs, zuwenige, die sich gegen Nazitürken, Islamfaschisten richten würden!

    P.S. Aber danke für die Aufklärung, dass sich auch die dumpfbackigen Antifanten evtl. kapieren, um was es mittlerweile in Europa und dem Islamgeht!

  20. Übrigens Links steht für mich für=
    Unfreiheit, Meinungsbeschneidung, Zensur, Diktatur, Geistes/Gesinnungs- und Gedankenpolizeikontrolle, falsche Ideologien, Islam unterstützend, im allgemeinen palästinerfreundlich, kriminelle Ausländer verharmlosend, Multikulti(Türkentumförderung,
    Gutmenschentum, Rechthaberei und Besserscheißerei, falsche Toleranz, wo es keineToleranz geben dürfte…

    Rechts steht für mich für das Gegenteil – das eigentlich Gute, was mir gefällt, wenn man mal die Klischeeklammerei, von rechtem Nazitum weglässt, da es eh kaum ins Gewicht fällt.

    Die eigentliche Ursache für Nazis, sind ohnehin die hoch ansteigende Ausländerkriminalität, radikaler ansteigender Islam, die politische Verwarrlosung, Verharmlosung und Verwirrung, Verantwortungslosigkeit der eigenen Politiker und die Beanchteiligung der Urvölker Europas gegenüber den Migranten.

    P.S. Ansonsten sehe ich links genauso als liberal an, wie rechts, nur eben nicht die „Radikale Linke“(damit ist nicht mal DIE LINKE gemeint), aber alle die Deutschlandfeindlich und für den Islam auftreten! Und das sind noch zu viele!

  21. Herzlichen Dank für die Veröffentlichung.
    Zur Kamerafrau: Natürlich gab es extrem links stehende Personen wie diese. Aber ich denke die Veranstalter hielten die Zügel sicher in der Hand. Die mehrmaligen Positionierungen der bürgerliche Mitte – mit Hinweisen auf deren Namen – auf der Konferenz, gefiel mir auch nicht. Die Veranstaltung ist vom Zd-Ex-Muslime und die haben recht, daß sie sich nicht von irgend einer Fraktion vor den Karren spannen lassen. Und das schreibe ich, wo ich gerade mit genau diesen bürgerlichen Vereinigungen sympathisiere.

  22. Debatte des Jahrhunderts Jesus oder Allah …? [….]

    @ (#3) islamistdiewahrheit (24. Jun 2008 12:56)

    Meine Antwort lautet Jesus Christus.

    Bei dieser Debatte sollten die beiden ersten Teile nicht unter den Gebetsteppich gekehrt werden.

    Danke für den Hinweis, der mich zu den beiden Links geführt hat. 🙂

    http://de.youtube.com/watch?v=QN_kPC1FOcU&feature=related (Debatte des Jahrhunderts Jesus oder Allah …? teil 1.)

    http://de.youtube.com/watch?v=8VeCYc2QLS8&feature=related (Debatte des Jahrhunderts Jesus oder Allah …? teil 2.)

    Paulchen

  23. Die Koranverse am Anfang sind schwer verdaulich, aber die Videos sind wohl von Islam-Anhängern geschnitten worden.

    Dazu empfehle ich das Buch:

    Islam auf dem Prüfstand
    von Josh McDowell (Autor), John Gilchrist (Autor),

    http://www.amazon.de/Islam-auf-Pr%C3%BCfstand-Josh-McDowell/dp/3894377224

    [….] Ein besonderer Pluspunkt:
    Eine Debatte zum Thema „Wurde Christus gekreuzigt?“ zwischen dem Autor Josh McDowell und dem Islamisten Ahmed Deedat füllt einen Teil des Buches. Diese Debatte ist sehr interessant.
    Am Ende legt das Buch nochmal die Unterschiede bei Christentum und Islam in den Begriffen „Gott“, „Bibel“ und „Jesus Christus“.
    Das Buch endet mit dem Bericht eines Moslems, der Christ wurde. [….]

    Paulchen

  24. Islamophober, toll, da sitzt man knapp 20 Minuten an einer Antwort, will sie abschicken und das Internet stürzt mir ab.
    Werde daraufhin morgen eine Antwort geben.

    Auch wenn ich selber, wie gesagt, länger in Antifa Gruppe organisiert war, muss ich zugeben, dass dort tatsächlich sehr viele irrgeleitete sitzen, was Multikulti, Islam, Israel und Amerika betrifft.
    Aber so langsam beginnen diese auch zu verstehen und zu realisieren, dass es so nicht weitergehen kann.
    In meinem Umfeld denken tatsächlich alle Antifas bzw. Antifa-solidarische Leute so wie ich.

    @Ratio

    Du schreibst – wie üblich – dumme Phrasen ohne irgendwelche Argumente :-/

    mal ehrlich: was soll das?

  25. @Eksclusiv:

    Ratio hat vollkommen recht: Du schreibst dummes Zeug.

    Was Dein dummerhaftes Geschwätz über irgendwelche Gruppen in Eurer „Antifa“-Szene betrifft:
    Es interessiert mich nicht die Bohne, welchen Spinnereien irgendwelche verfeindeten linken Sektierer nachgehen, es ist mir piepegal, ob es in der „Antifa“-Szene Linke gibt, die sich für die „Befreiung von Tieren“ oder die Vernichtung Israels einsetzen, es ist vollkommen belanglos, und dass es womöglich irgendwelche Linken gibt, die Pro-USA seien, halte ich für ein ausgemachtes Märchen.
    (Nicht ohne Grund dürfen Kommunisten nicht in die USA einwandern.)

    Und Ich kann gut verstehen, dass auch er – ebenso wie ich – wohl langsam keine Lust mehr hat, die 302. Diskussion zum Thema „gute Linke – böse Linke“ zu führen, denn das Thema ist hier auf PI bereits oft genug durchgekaut worden.

    Und alle Mühe ändert ja nichts, denn schon am nächsten Tag taucht der nächste unbedarfte „gute Linke“ auf, der uns Märchen darüber erzählen wil, wie gut und wunderbar der Sozialismus doch eigentlich sei, der Sozialismus sei ja bislang nur schlecht ausgeführt worden, aber wenn man dieses und jenes anders machte, all die bisherigen sozialistischen Experimente waren ja gar kein „echter Sozialismus“, blablablalba…

    Es ist diese endlose öde Litanei hohler Glaubensphrasen von Leuten wie Dir, die sich weder durch Argumente noch durch die Realität beeindrucken lassen, sondern unverdrossen und wie im Fieberwahn von einer kommenden „gerechten“ sozialistischen Welt fabulieren.

    Das „Experiment Sozialismus“ ist weltweit in den vergangenen 100 Jahren in mehr als 50 Staaten gescheitert und hat den beteiligten Bürgern ohne Ausnahme Armut, Gewalt, Hunger, Unterdrückung und Sklaverei gebracht.

    Ohne Ausnahme.

    Hunderte von Millionen Todesopfer im Namen einer angeblich besseren Welt, und zahllose weitere Opfern, die in Gefängnissen, Lagern, Gulags Umerziehungslagern ein elendes Leben fristen mussten.

    Und trotzdem werden Heinis wie Du nicht müde, andere implizit darüber belehren zu wollen, dass es weitere Experimente geben müsste, war ja schliesslich alles nicht so schlimm, darf man nicht dramatisieren, endloses Geschwätz.

    Der Grund, weshalb der Sozialismus ausnahmslos gescheitert ist, liegt nicht daran, dass die Theorie gut, aber die Praxis schlecht gewesen sei.
    Der Grund für das grandiose Scheitern liegt darin begründet, dass Theorie selbst schlecht ist.

    Denn der Sozialismus setzt immer und ausnahmlos ein Zwangssystem voraus, denn ohne Zwang ist eine Vereinheitlichung der Bedürfnisse von Menschen nicht möglich, der Zwang ist mithin grundlegender Bestandteil jeglicher sozialistischen Kultur.
    Und genau darum mündet auch jedes sozialistische System immer und ohne Ausnahme direkt in der Sklaverei.

    Der Sozialismus ist die zur Herrschaft gelangte Tyrannei des Kollektivs.
    Im Sozialismus wird das Kollektiv wird verherrlicht und das Individuum verachtet.

    Bzgl. der Beurteilung politischer Systeme als auch der neueren Geschichte scheinst Du im übrigen vollkommen ungebildet zu sein, sonst würdest Du nicht so einen Schwachsinn wie den folgenden Satz absondern:

    Und deine Verknüpfung von heutigen Linken zu den Nazi-Stalinisten von der UDSSR ist ja wohl eher eine peinliche Wahnvorstellung als ein Argument.

    Du hast da etwas nicht verstanden:
    Ich habe nicht die „Linken“ mit Nazi-Stalinisten der UdSSR „verknüpft“ – ich habe sie gleichgesetzt.

    Denn entscheidend für die Beurteilung eines politischen Systems ist wohl kaum das Etikett.

    Ob sich die Veranstaltung des unterdrückerischen Kollektivs nun „Sozialismus“, „National-Sozialismus“, „Stalinismus“, Maoismus, Kuba-Kommunismus, Sowjet-Sozialismus oder „Hubbabubba“ nennt, ist vollkommen nebensächlich (obgleich die Selbstbezeichnung häufig ein guter Anhaltspunkts ist, die deutschen National-Sozialisten haben sich ja nicht ohne Grund als National-Sozialisten bezeichnet).
    Entscheidend ist der Inhalt, und da sind sich alle vorgenannten Systeme gleich:

    – Unterdrückung des Individuums
    – Verherrlichung des Kollektivs, dessen vorgebliche Bedürfnisse als höherwertig betrachtet werden (Volksgemeinschaft, Sowjetbürger, islamische Ummah)
    – Enteignung / Vernichtung des Privateigentums sowie der daraus zwingend folgenden kollektivistischen Zwangswirtschaft / Planwirtschaft (Preisdiktate, Zerstörung eines freien Waren- und Leistungsaustauschs)
    – Rechtfertigung der Zwangsmassnahmen durch angebliche Bedrohung äußerer und innerer Feinde („Ausbeuter“, „Kapitalisten“, auch immer sehr beliebt: feindliche „Rassen“)
    – Umerziehung im Sinne des herrschenden Kollektivs, Ermordung von Abweichlern

    Die einzelnen praktischen Umsetzungen mögen sich in einzelnen Facetten unterscheiden – die einen wollen die Welt von der angeblichen „jüdischen Weltverschwörung“, die anderen alle „Ungläubigen“ töten – , trotzdem ist das alles der gleiche menschenverachte und individualfeindliche Müll.

    Hitler bswp. war in jüngeren Jahren eine Weile Mitglied eines kommunistischen Rates, zahllose weitere Führungsfiguren und Mitglieder der NSDAP waren überzeugte Kollektivisten, namentlich erwähnt seien hier Ernst Röhm (Chef der SA), die Gebrüder Strasser, selbst Goebbels war nachgewiesermassen von kommunistischen – d.h. kollektivistischen – Ideen vergiftet.

    Es gibt im übrigen zahllose ökonomische Argumente, weshalb eine „sozialistische Wirtschaft“ im Sinne der Güterschaffung als auch Güterallokation niemals erfolgreicher sein kann als ein marktfreies System, denn sozialistische Systeme bedürfen einer zentralen Planwirtschaft, die immer und ausnahmslos in Ineffizienz, Pfründe- und Vetternwirtschaft, Verschwendung und ungeheurer Fehlsteuerung endet, da ein zentral geführtes Wirtschaftssystem kaum in der Lage ist, alle feinen Verästelungen und Bedürfnisse einer hochentwickelten Wirtschaft sinnvoll zu bedienen – das schafft nur das interessierte Individuum, das sich – aus eigenem Erfolgsstreben – um seinen eigenen kleinen wirtschaftlichen Teilbereich kümmert.
    Deshalb sind auch alle Kollektivierungen immer und ausnahmlos gescheitert und haben ungeheure Not und Hungerelend über die Opfer gebracht.
    (Übrigens auch in den USA: Überliefert ist eine Geschichte erster Siedler, die versuchten, ihre Felder kollektivistisch zu bestellen, was dann zu einer so mageren Ausbeute führte, dass die Siedlung insgesamt in Gefahr geriet, bis man sich endlich dazu entschloss, jeden sein eigenes Stueck Land bewirtschaften zu lassen.)

    Was den Islam betrifft:
    Der Islam ist nichts weiter als eine weitere sozialistische Herrschaftsutopie. Das Kollektiv der Muslime – die Ummah – gilt als unantastbar, ebenso wie die Unterkollektive des Kalifats oder der Familie – das Individuum mit all seinen Bedürfnissen ist folgerichtig im Islam keine Pfifferling wert.
    Dass sich europäische und islamische Kollektivisten so gut verstehen, ist daher auch keine Überraschung: Schon die deutschen National-Sozialisten begeisterten sich über die Ähnlichkeit des Islams mit dem nationalen Sozialismus.

    Die wahre Trennlinie läuft daher nicht zwischen „linken“ oder „rechten“ Kollektivisten, sondern zwischen Kollektivisten und Individualisten.

    Zum Abschluss dieser längeren Ausführung gebe ich Dir mal ein ein Beispiel, das Deine absurde Denkweise verdeutlicht:

    Du verhältst Dich wie jemand, der mit anderen Leuten im Wald steht und allen empfiehlt, die dicken roten Beeren zu essen, denn die seien ja so gesund.
    Die anderen fragen Dich, ob diese Beeren giftig seien – Du hast zwar keine Ahnung, aber empfiehlst trotzdem allen, diese roten Beeren zu essen.
    Den Hinweis eines anderen, dass bislang alle roten Beeren giftig und tödlich gewesen seien und man daher nun vielleicht endlich mal aufhören sollte, weiterhin unbekannte rote Beeren zu essen, wo es doch im Wald auch andere bekömmlichere Früchte gibt, weist Du zurück mit dem Hinweis, die übrigen hätten ja alle nur Angst, ziert Euch nicht so, das waren eben die falschen roten Beeren, die nächsten sind bestimmt die richtigen.

    Mit Leuten wie Dir möchte ich nicht im Wald sein.

  26. Der Sozialismus und auch der Kommunismus wurden nie richtig umgesetzt, sondern sind immer in eine Parteien- oder Personendiktatur abgerutscht, da die Damen und Herren der Partei unfähig waren sich von
    Zudem der angebliche Sozialismus/Kommunismus wurde von Rußland seinen Eroberungen aufgezwungen und das ganze russisch nationalistisch geprägt.

    Die angeblich demokratischen Länder waren aber auch nicht besser, Untergrundarmeen aus fanatischen Katholiken (u.a. Italien), Ex-SS (u.a. Deutschland), Nationalisten, usw. die Anschläge an der eigenen Bevökerung durchführten und den roten (sozialistische Parteien, SPD, …) diese in die Schuhe schoben. Die Verfolgung angeblicher Kommunisten in den USA.

    Die heutige Demokratie ist geprägt von primitiven Vorurteilen, Populismus und Politikern, die versuchen dem Volk mit großen Worten und Versprechen die Fähigkeit selbst zu Entscheiden zu nehmen. Mißbrauchte Rhetorik, Schauspielerei, Populismus und Vorurteile sind der Weg der entartete Weg der Demokratie und der dahinter stehenden Ideale. Geld, Prestige und Verbindungen sind der Weg zu Macht, nicht Idealismus, Ehrlichkeit und die Bereitschaft
    Federn zu lassen.

    Stalinsmus und Maonimus haben mit dem eigentlichen Kommunismus nichts zu tun.

    Der Kampf gegen Links führte dazu, daß die USA im islamischen Raum ihre heutigen Feinde dort aufbaute und organisierte, lieber religiöse Fanatiker als ein paar linke, ägyptische Studenten, aber auch dazu, daß der Atheismus hier und da, wie in den USA, als Kommunismus oder Sozialismus angesehen wird, und es Mode ist den Atheismus als universellen Sündenbock zu nutzen.

    Ohne kalten Krieg hätten es religiöse Fanatiker wohl sehr schwer gehabt sich auszubreiten und gerade die Ausbreitung des entarteten Islam ist eine direkte Folge des
    blinden, dogamtischen, religiösen Kampfes gegen einen falsch verstandenen und geführten Sozialismus und Kommunismus.

  27. @38 Vindexsinenomine :

    Och nö, nicht schon wieder das olle Märchen vom guten Kommunismus, der nur „nie richtig umgesetzt“ worden sei:

    Der Sozialismus und auch der Kommunismus wurden nie richtig umgesetzt

    Und weiter gehts mit dem Verhamlosungs- und Kommunismus-ist-im-Prinzip-doch-ganz-toll-Gelaber:

    Stalinsmus und Maonimus haben mit dem eigentlichen Kommunismus nichts zu tun.

    Und jetzt noch ein weiteres dummes Märchen, das immer wieder in Deutschland insbesondere von linken Spinnern verbreitet wird:
    Die USA seien schuld am Entstehen muslimischer Terroristen:

    Der Kampf gegen Links führte dazu, daß die USA im islamischen Raum ihre heutigen Feinde dort aufbaute und organisierte

    Und jetzt die Krönung des Schwachsinns:

    Ohne kalten Krieg hätten es religiöse Fanatiker wohl sehr schwer gehabt sich auszubreiten und gerade die Ausbreitung des entarteten Islam ist eine direkte Folge des
    blinden, dogamtischen, religiösen Kampfes gegen einen falsch verstandenen und geführten Sozialismus und Kommunismus.

    Genaum, der Islam ist erst durch den bösen kalten Krieg entstanden, vorrangig alles die Schuld der USA (denn die musst ja gemeint haben, als Du vom „blinden dogmatischen Kampf gg. […] Sozialismus und Kommunismus“ gefaselt hast).

    Du bist ein so ungebildeter und dummer Phrasendrescher, dass die Schwarte kracht.

  28. PingPong, du verstehst meine Intension gar nicht.

    Ich habe extra mehrmals darauf hingewiesen, dass ich mich NICHT mehr zu den Linken zähle.
    Und ich habe auch vorher schon gesagt, dass ich KEIN Kommunist bin, jediglich die Theorie interessant und wesentlich sozialer finde als die freie Marktwirtschaft.
    Und DU brauchst mir nichts vom „ah so bösen Sozialismus“ erzählen, denn ich und meine Eltern haben eine Zeit lang im Sozialismus gelebt und komischerweise wünschen sich laut Umfragen 70% der Polen, sehr viele Leute in Ost-Deutschland und über die Hälfte in Russland den Sozialismus wieder.
    Echt seltsam.

    Klar, ich gebe dir in diesen Punkten aber Recht, so ein Sozialismus (real-existierender Sozialismus wird er eigentlich genannt, da er immer falsch ausgeführt wurde) MUSS bekämpft werden. Er führt zu Unterdrückung und Zensur und ist einfach ein faschistoides System. Keine Frage!

    Aber schau doch mal, wie „er“ eingeführt wurde. Immer als Diktatur und genau daran ist er gescheitert. Wenn der Kommunismus/Sozialismus so funktionieren soll, wie er in der Theorie beschrieben wird, dann muss er von unten kommen bzw. durch eine Revolution eingeleitet werden.

    Aber das ist doch eh egal, nochmal: ICH BIN KEIN KOMMUNIST/SOZIALIST/LINKER! Ich bezeichne mich als liberal – punkt!

    Also hör auf mir zu unterstellen, dass ich euch angeblich zum Kommunismus „bekehren“ will. Das ist absoluter Schwachsinn.

    Und ich wäre dir auch sehr verbunden, wenn du mal von deiner arroganten Art runterkommst und nicht jeden, der NICHT deiner Meinung ist, als dumm bezeichnest.
    Sowas schadet eher einer Diskussion.

    Ich räume ein, dass „links sein“ und „pro-amerika“ nicht passt. Da gebe ich dir Recht.

    Aber darum ging es mir gar nicht, es ging um den Antisemitismus und „Prozionismus“.
    Und es gibt mittlerweile extrem viele Linke, die sich prozionistisch nennen würden.
    Anders als in den 68ern, wo man von „der Linken“ als Kollektiv ausgehen durfte, dass es alles antisemitische Spinner waren.

  29. Zu Ehren von Sultan Memet Fatih, dem Eroberer Konstantinopels, der Tausende von Christen köpfen liess, gibt es in Deutschland mindestens folgende Moscheen:

    Fatih-Moschee Augsburg, Bürgermeister Widmeierstraße, Augsburg
    Al Fath-Moschee Bergheim, Friedrich-Bessel-Straße, Bergheim
    Fatih-Moschee Berlin, Pfülstraße, Berlin-Kreuzberg
    Fatih-Camii Bielefeld, Vilsendorfer Straße, Bielefeld
    Fatih-Moschee Bocholt, Langenbergstraße, Bocholt
    Fatih-Moschee Bremen, Stapelfeldtstraße, Bremen-Gröpelingen
    Fatih-Moschee Bremerhaven, Weidestraße, Bremerhaven
    Fatih-Camii Dietzenbach
    Al Fath-Moschee Dortmund, Mallinckrodtstraße, Dortmund
    Fatih-Camii Duisburg
    Fatih-Moschee Düren, Veldenerstraße, Düren
    Fatih-Camii Düsseldorf, Oberbilker Allee, Düsseldorf
    Fatih-Camii Düsseldorf, Festenbergstraße, Düsseldorf
    Fatih-Moschee Elsenfeld, Erlenbacherstraße, Elsenfeld
    Fatih-Moschee Essen, Katernberger Straße
    Fatih-Moschee Esslingen, Fritz-Müller-Straße, Esslingen
    Fatih-Moschee Flensburg, Meiereistraße, Flensburg,
    Fatih-Moschee Hamm, Robertstraße, Hamm
    Fatih-Moschee Heilbronn, Goppeltstraße, Heilbronn
    Fatih-Moschee Herford, Engerstraße, Herford
    Fatih-Moschee Herzberg, Aue, Herzberg
    Fatih-Moschee Karlsruhe, Dieselstraße, Karlsruhe
    Fatih-Moschee Kiel
    Fatih-Moschee Köln, Neusser Straße, Köln
    Fatih-Camii Krefeld, Saumstraße, Krefeld
    Fatih-Moschee Lage, Heidensche Straße, Lage
    Fatih-Moschee Lörrach, Schwarzwaldstraße, Lörrach
    Fatih-Moschee Lübeck, Katharinenstraße, Lübeck
    Fatih-Camii Lünen, Altstedderstraße, Lünen
    Fatih-Moschee Mannheim, Böckstraße, Mannheim
    Fatih-Moschee Marl, Bachackerweg, Marl
    Fatih-Camii Mülheim an der Ruhr
    Fatih-Moschee Memmingen, Schlachthofstraße
    Fatih-Moschee Neumünster, Friedrichstraße, Neumünster
    Fatih-Moschee Nürnberg, Hessestraße, Nürnberg
    Fatih-Camii Oberderdingen, Flehinger Straße, Oberderdingen
    Fatih-Camii Pforzheim, Eutinger Straße, Pforzheim
    Fatih-Moschee Pleidelsheim, Am Kanal, Pleidelsheim
    Fatih-Moschee Remscheid, Industriestraße, Remscheid
    Fatih-Camii Schüttorf
    Fatih-Moschee Sinsheim
    Fatih-Camii Spaichingen
    Fatih-Camii Stadtallendorf, Wupperweg, Stadtallendorf, 2004
    Fatih-Moschee Steinbach
    Fatih-Hicret-Camii Stuttgart, Heinrich-Baumann-Straße, Stuttgart
    Fatih-Camii Unterschleißheim
    Fatih-Camii Werdohl, Altenaerstraße, Werdohl
    Fatih-Moschee Wülfrath, Lindenstraße, Wülfrath
    Fatih-Moschee Wuppertal, Dahlerstraße, Wuppertal-Langerfeld

    Danke an den User gerdr auf den ZDF ,der diese Liste erstellt hat.
    http://www.zdf.de/ZDFforum/foren/sendungen/forumamfreitag/F4653/thread1662886.php

    Die „Mannheimer-Moschee “ gehört auch dazu

  30. einen lesenswerten beitrag zum thema antisemitismus und antizionismus von links gibt es von stephan grigat in dieser broschüre, die allgemein auch sehr lesenswert ist, zahlreiche beiträge versammelt, die antisemitismuskritk liefern, gerade in bezug auf die linken. die broschüre ist übrigens auch von linken veröffentlich worden, soviel zu dem thema es gebe keine israelsolidarischen oder usa solidarischen linken, wie teilweise behauptet. ich muss die diskussion darum aber auch nicht führen, weil ich da nicht wirklich drin stecke, will nur auf diesen lesenswerten reader hinweisen, der eine gute textauswahl hat:

    http://antifa-hamburg.com/no-liberation-reader/reader_de.pdf

  31. @ Pingpong

    Volle Zustimmung! Alles brilliant und klar auf den Punkt gebracht.

    @ Eksclusiv

    Du solltest mal Deine CPU überprüfen lassen. Insbesondere die logischen Schaltungen.

  32. @#40 Eksclusiv
    Jemand, der pro Zionistisch ist, ist kein linker. Ich meine, was soll das. Was kommt als nächstes. Nazis gegen den Holocaust?

Comments are closed.