Alles rechts von der SPD ist des Patriotismus verdächtig, sogar die CDU, dies findet zumindest der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses Sebastian Edathy. Er meint, die CDU vertrete eine „völkische Ideologie“, die selbstverständlich verboten gehört – diesen unerlaubten Deutschismus will Edathy darum mit vielen Doppelbürgern austreiben. Edathy spricht aus Familienerfahrung – sein Vater musste sich entscheiden, ob er Inder bleiben oder deutscher Beamter werden wollte.

Als mein Vater in Deutschland als evangelischer Gemeindepastor verbeamtet wurde, musste er seinen indischen Pass abgeben, er wurde vor seinen Augen zerrissen. Das war ein kränkendes Erlebnis. Aber entscheidender für meine Position ist etwas anderes: Bei einer Expertenanhörung zum Thema Staatsangehörigkeitsrecht im Bundestag haben die Sachverständigen unisono davon abgeraten, am Optionsmodell festzuhalten.

Dass nicht mehr gültige Pässe entwertet werden, ist ein übliches Vorgehen, das normalerweise nicht als Kränkung aufgefasst wird. Immerhin wurde Edathys Vater auch nicht in die Sklaverei geschickt – lediglich in die EKD.

Edathys Vision wäre offenbar, dass deutsche Staatsbeamte zukünftig nicht mehr bloß Deutsche wären, sonder lieber eine andere, weniger kränkende Staatsangehörigkeit zumindest ergänzend besäßen. Deutscher sein sollte demnach, wer in Deutschland geboren ist.

Diese Bürger sind hier geboren und aufgewachsen, ihre Lebensperspektive liegt in Deutschland. Wenn sie der Optionspflicht nicht nachkommen, würden sie im Extremfall zwangsweise ausgebürgert. Ich bezweifle sehr, dass dies für die Demokratie sinnvoll ist. Vor allem aber wachsen in den kommenden Jahren Zehntausende in die Optionspflicht hinein.

„Völkisch“ und „biologistisch“ gedacht sei, wenn Deutsche einfach bloß Kinder deutscher Eltern wären.

Das ist im Kern Biologismus und völkische Ideologie. Damit würden wir zurück ins 19. Jahrhundert fallen.

Jeder der also denkt, ein Deutscher stamme von deutschen Eltern ab, wird damit zum Vertreter einer völkischen Ideologie, um nicht zu sagen, zu einem Nazi.

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print

 

138 KOMMENTARE

  1. Seit wann ist Patriotismus mit Nationalismus oder gar Extremismus gleichzusetzen?

    Hier wir deutlich, dass erneut nur Propaganda und Ideologie und keinerlei Wissen vermittelt wird.

  2. Edathy, sie sind ja bereits als ziemliche Bundestags-Flasche bekannt, der bei der Beantwortung von für Ihren Kompetenzbereich zutreffenden Fragen erst einmal bei Wikipedia nachschauen muss (was Sie selbst ja schriftlich angegeben haben). Da Sie sich mit diesem Land offensichtlich auch nicht richtig anfreunden können, gleichzeitig aber einen Job haben, bei dem Sie eben dieses Land vertreten müssen – empfehle ich Ihnen ganz einfach: ZURÜCKTRETEN. SOFORT. Dann gehts Ihnen sicher auch viel besser – und uns auch.
    SIE sind jedenfalls NICHT mein Volksvertreter.

  3. @Das war ein kränkendes Erlebnis. …so so. was denkt Herr Edathy, wie viele in Deutschland ein „kränkendes Erlebnis“ haben, wenn sie sein dummes und unqualifiziertes Geschwätz hören? Für ihn wäre angebracht, sich nicht so wichtig zu nehmen und nicht immer zu glauben überall seinen Senf dazugeben zu müssen…

  4. @ mixi

    Ja, was soll er denn machen, wenn er zurücktritt? In einer Pommes-Bude arbeiten? Der kann doch nichts. Keine Berufserfahrung, nüscht.

    Den hat das deutsche Volk jetzt für alle Zeiten als „Volksvertreter“ am Hals. Und wenn er es so richtig versiebt hat (woran er offenbar gerade arbeitet), wird er eben wie der Özdemir für ein paar Jahre nach Brüssel entsorgt – mit höheren Bezügen, versteht sich.

    Ich hoffe inständig, dass die SPD so richtig gegen 20 % geht oder drunter. Dann wird hier ein Fest gefeiert.

  5. Das deutsche Volk soll also abgeschafft werden, schön zu wissen. Und noch was, wenn der indische Vater vom Edathy Inder bleiben wollte, hätte er nicht auswandern dürfen! Was bildet sich dieser Edathy eigentlich ein, keiner hat seinen Vater gezwungen nach Deutschland zu kommen. Was kann das deutsche Volk eigentlich für den Edathy seine Identitätsprobleme, dass ist nicht unser Bier. Vielleicht sollte Herr Edathy nach Indien auswandern, wäre gut möglich, dass er da glücklicher wird.

    Weiß Edathy eigentlich was im Grundgesetz steht:

    Präambel

    „Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.

    Die Deutschen in den Ländern … … … haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.“

    Da steht „Deutsche Volk! Und nicht Multi-Ethnisches-Volk“!

  6. ————————————————
    Die Realitaet (20. Aug 2008 14:02)

    Seit wann ist Patriotismus mit Nationalismus oder gar Extremismus gleichzusetzen?

    Hier wir deutlich, dass erneut nur Propaganda und Ideologie und keinerlei Wissen vermittelt wird.
    ————————————————-

    @Realität unter den Linken gibt es nur Schwarz oder Weiß , es gibt dort keine Grautöne von daher ist Patriotismus bei das EXTREME was sie ihn ihrem heuschlerisch Wahn vernichten müßen… aber nur der deutsche Patriotismus der Türkische Nationalismus der ist dann wie schon gesagt bei deren Schwarz/weiß Bild das gute.

  7. Als mein Vater in Deutschland als evangelischer Gemeindepastor verbeamtet wurde, musste er seinen indischen Pass abgeben, er wurde vor seinen Augen zerrissen.

    wer, der Vater?

  8. Herr Edathy erscheint so grausam dämlich, daß sich die Balken biegen. (Liebe Rest-Sozialdemokraten in der geschätzten Leserschaft, wie kann es sein, daß eine solche Geistesgröße zum Vorsitzenden des Innenausschuß nominiert wird? – Zufall?)

    In der Bundesrepublik wird traditionell zwischen Ethnie = Volkszugehörigkeit und der Staatsbürgerschaft unterschieden.
    Ebenso wie es Kommentator „Die Realität“ unter #1 geschrieben hat: Patria ist das Vaterland. Nation ist das Volk.
    So heißt es etwa im Diensteid der Soldaten:
    1. „der Bundesrepublik treu zu dienen“ (Patria – Staatsprinzip) und
    2. „das Recht und die Freiheit des Deutschen Vokes tapfer zu verteidigen“ (Volks- bzw. Nationalitätsprinzip).

    Herr Edathy bezeichnet sich als Sozialdemokrat, also als Demokrat.
    „Demos“ wird (wenn auch falsch) als Volk übersetzt, „Kratie“ als Herrschaft (ebenfalls falsch).
    Wie kann es also sein, daß das es die „Kratie“ ohne „Demos“ geben könnte in einer Demokratie.
    Und wer war zuerst da? Nein weder Henne noch Ei. Hier ist es einfacher. Das Volk. historisch und philosphisch gleichermaßen unumstritten.
    Ebenso das Grundgesetz in der Präambel, in Art 20 II (Welche zum unabänderlichen Kernbestand gehört gem. Art 79 III GG).

    Herr Edathy will verfassungswidrig das Staatsvolk umdefinieren.

    Im Übrigen hat sich sein Vater nicht seiner indischen Nationalität entledigt (das geht gar nicht), sondern lediglich seiner Staatsangehörigkeit zur Republik Indien.
    Er ist durch den Staatsangehörigkeitswechsel auch nicht zum Deutschen im ethnischen Sinne geworden, sondern nur Staatsbürger der Bundesrepublik, schlicht Bundesbürger, geworden.

    Ja, Deutschland ist Nationalstaat. Alle Staatsgewalt geht vom Deutschen Volke aus.
    So ist es richtig.
    Das heißt aber nicht, daß auch Menschen anderer Nationalität nicht Staatsbürger der Bundesrepublik werden können.

    Nein, Herr Edathy ein Deutscher im eigentlichen Sinne sind sie nicht, wenn Ihre Mutter nicht eine Deutsche ist.
    Aber Sie sind Bürger dieses Staates.
    Daß Sie als solcher wesentliche Verfassungs- und Vorverfassungsprinzipien in Frage stellen, stimmt mich nicht nur bedenklich, sondern alarmiert mich bis in die die Zehenspitzen.
    War die Einbürgerung Ihres Vaters also offensichtlich ein Fehler?

  9. #7 Paula

    Ich hoffe inständig, dass die SPD so richtig gegen 20 % geht oder drunter. Dann wird hier ein Fest gefeiert.“

    Bei der nächsten Bundestagswahl fliegen gut 40% der SPD-Genossen raus aus dem Reichstag, dass gibt ein lustiges hauen und stechen bei der Zusammenstellung der Listen. Wer nicht ganz oben steht, ist so gut wie raus!

  10. OT:

    Ein kleines Mädchen spricht die Wahrheit

    über georgische Angriffe:

    http://youtube.com/watch?v=H8XI2Chc6uQ

    (YouTube (=Google) will das Video nicht populär werden lassen.

    Trotz über einer Million Aufrufe ist es nicht in Top-Videos zu finden)

    2000 Tote innerhalb von 2 Tagen durch georgischen Angriff – RIP
    Für alle Kinder, Frauen, Männer die durch georgische Angriffe umgekommen sind starten wir diese Aktion.

    Wir sind gegen Propaganda in deutschen Medien!
    Wir sind keine Medien-Marionetten.
    Wir wollten die WAHRHEIT! Wir sind das Volk!

    Verbreite diese Nachricht wie ein Lauffeuer! (Emails, Blogs, Foren, ICQ)
    Zusammen sind wir stark.

  11. Zeigt mir ein Land auf der Welt, in das ich

    – ohne Pass und ohne Visum, nur das Wort „Asyl“ oder „Staatsvertrag mit Deutschland“ auf den Lippen einreisen kann,
    – das meinen (aktuellen deutschen) Lebensstandard durch freie Kost, Logis, medizinische Rundumversorgung und Geld vom ersten Tag an mindestens verdoppelt, ohne dass ich je auch nur aufgefordert werde, auch selbst etwas zum Wohle dieses Landes beizutragen oder gar zu arbeiten
    – das keinerlei einheimische Sprachkenntnisse oder sonstige „Integrationsanstrengungen“ von mir verlangt
    – in dem die Menschenrechte gewahrt werden
    – das meine Ursprungskultur und meine politische Einstellung nicht nur nicht hinterfragt, sondern von vorneherein als Bereicherung für die Einheimischen ansieht
    – in dem ich über 50 Ordnungswidrigkeiten und Straftaten begehen könnte, ohne je eingesperrt zu werden
    – dessen einheimische Bevölkerung ich straffrei beschimpfen dürfte
    – dass mich ungeachtet meiner Ideen, Worte und Taten niemals wieder gegen meinen Willen in meine Heimat „zurückführen“ wird
    – in dem sich Heerscharen von (für mich kostenlosen) Beamten, Sozialarbeitern, Kirchenmitarbeitern, Integrationsbeauftragten, privaten Vereinen und Politikern darum kümmern, dass ich all diese Wohltaten, auf die ich einen gesetzlichen Anspruch habe, auch wirklich zügig und uneingeschränkt bekomme…

    … und ich werde sofort in dieses Land einreisen, nie mehr zurückkommen und nie mehr etwas gegen die Zuwanderungsgesetze und ihre amtliche Praxis in Deutschland sagen.

  12. …wie Kewil vor ein paar Tagen schon mal schrieb: „…und Edathy wird immer bescheuerter“. Bisher lief doch alles gut mit „unserem“ Bastian von der SPD, als man von ihm nix hörte und nix sah. Wann begreift er endlich wieder, dass jedes mal, wnn er den Mund aufmacht, er selbst sein grösster Gegner ist. Er sollt lieber einfach weiter,wie von seinem Kumpel Krüger vorgedacht, Rollstühle schieben.
    Und allen wäre geholfen.

  13. #11 onkel lasse

    Der Witz ist, dass die Linken den deutschen Vertriebenen kaltschnäuzig ihre Identität als Deutsche nehmen. Zurzeit werden die Steuernummern verschickt, und aus Deutschen (Schlesiern, Pommern, Ost-Preussen usw.) machen die jetzt gebürtige Polen.

  14. Wenn die Lebensperspektive dieser Leute in Deutschland liegt, wieso entscheiden sie sich dann nicht für Deutschland?

    Herr Edathy mag zwar vielen Herren dienen und vorgeben, jedem gegenüber loyal zu sein aber Jeder weiss, dass das Quark und Humbug ist. Irgendwann überschneiden sich immer Interessen und dann heisst es, sich zu entscheiden. Was sollen wir übrigens mit solch halbseidenen Brüdern, die in der Krise sagen, „ätsch, nun bin ich doch Türke oder Inder und nun leckt mich mal“ und vorher haben sie vom deutschen Staate profitiert, wie die Mistel von der Eiche? Mein Gott, wenn es ihnen hier so dreckig geht, dass sie sich gar nicht entscheiden mögen, besser heute als morgen nach Hinterwaldien zurückzugehen, dann sollen sie es doch tun! Aber halt, in Hinterwaldien schmeisst der Staat ja nicht mit Sozialleistungen um sich, na, da würde mir der Abschied doch auch schwerfallen, wenn ich vom fetten Schweinetrog wegmüsste und in der kalten Heimat noch selbst arbeiten. Wie komme ich denn dazu!

    In Indien wäre der mit einer so unpatriotischen Einstellung schon längst aus dem Parlament geflogen und jämmerlich verdroschen worden. Der soll Schaden vom deutschen Volke abwenden, dieser Mensch, und ihm nicht welches zufügen. Meint der, sein Abgeordnetengehalt wächst auf Bäumen oder das bezahlen seine Doppelpassschützlinge? Wenn es mal so wäre, dann wäre Schluss mit diesem Herumschmarotzen auf Abgeordnetenbänken, dann hiesse es im Schweisse des Angesichts arbeiten, dass die Schwarte kracht, damit schön Essen auf den Tisch kommt. Oder nicht? 🙂

  15. warum schafft man die faschistischkapilalistimilitarischtausbeuterisch rassistische deutsche staatsbürgerschaft nicht gleich ganz ab?
    und den deutschen staat auch?
    dann müßte es doch paradiesische zustände auf dem gelände der ex-brd geben, oder?
    ex-deutschland, der erste staat ohne eigene staatsbürgerschaft, das hat doch was!
    alle grenzkontrollen weg, auch die finanzämter schließen, jeder soll sehen, wie er zurecht kommt. rassismus und ausländerfeindlichkeit kann es auch nicht mehr geben, weil ein land ohne eigene staatsbürgerschaft auch logischerweise keine ausländer haben kann.
    herr edathy wird chef des ganzen und morgens beim aufstehen überlegt er sich, welche statsbürgerschaft er zum frühstück annimmt und welche zum mittagessen – tackatuckaland, idiotistan, absurdistan, grenzdebilien, oder doch besser vereinigtes beklopptenreich?

  16. Der Punkt ist, dass sowohl „völkisch“ (vgl. Völkische Bewegung) als auch „biologistisch“ anerkannte wissenschaftliche Beschreibungen für Teile des Nationalsozialistischen Gedankenguts sind. Egal, was wir hier rumdefinieren, damit spielt Edathy eindeutig die Karte CDU = NPD. Was der aber auch weiß, ist, dass eine biologistische Lehre eine rein rassistische Lehre ist. Danach könnten diejenigen, deren Eltern keine Deutschen sind GAR NICHT eingebürgert werden, weil man nach dieser Ideologie nicht Deutscher werden kann. Das aber hat nie irgendjemand von der CDU vertreten. Die sagen nur, dass sie nicht wollen, dass jemand automatisch Deutscher wird und auch noch einen anderen Pass haben kann (im Übrigen: Nur weil meine Eltern Türke sind, muss ich auch Türke sein? Ist das nicht eine ebenso nationalistische Logik?) ohne dass Integrationsfragen überhaupt gestellt werden können. Und wer diese Forderungen nicht ohne Debatte mitträgt, ist völkisch und biologistisch? Da hat Edathy einen ganz schönen Bock geschossen – hoffentlich endlich mit Konsequenzen.

  17. @#11 onkel lasse .
    Das gleicht sich aber wieder aus dafür machen die Linken aus jedem Russen der schon mal ein deutschen MÜSLI gegessen hat einen deutschen oder aus jedem Muselmann der die richtigen deutschen hasst und ihre moscheen in deutschland nach leute benennen die christen und judem verfolgt und abgeschlachtet haben.

    Ja so ist die Linke Welt.

  18. Als mein Vater in Deutschland als evangelischer Gemeindepastor verbeamtet wurde, musste er seinen indischen Pass abgeben, er wurde vor seinen Augen zerrissen. Das war ein kränkendes Erlebnis.

    —–

    Darüber kann man ein wenig traurig sein, aber was soll daran kränkend sein.

    Ich hätte meinen alten Pass auch gerne behalten wegen des jugendlichen Fotos, aber auch ich musste ihn abgeben. 😀

  19. Inhaltlich alles nicht schlüssig, was der da so von sich gibt.

    Die Forderung „Deutscher ist nur, wer das Kind deutscher Eltern ist“ sagt ja so gar nichts über die genetische Komponente aus. Eingebürgerte Ausländer (also mit deutschem Pass), kriegen demnach also selbstverstädnlich ein Kind deutscher Staatsbürgerschaft, auch wenn es ethnisch eindeutig nicht dem deutschen Volk zuzuordnen ist.

    Es ist also schlicht und ergreifend UNLOGISCH hier einen „biologistischen“ Ansatz zu unterstellen.

    Reiner Populismus, reine Polemik.

    Der Begriff des „deutschen Volkes“ ist fest in Verfassung und Gesetzgebung verankert. Die assoziative Verbindung des Terminus „völkische Ideologie“ zum Dritten Reich ist hier so offensichtlich, dass hier nur eine höchst unlautere Diskreditierung der Gegenposition das Ziel sein kann.

    Setzen, sechs, Herr Edathy!

    P.S. Zum Thema kränkende Erfahrungen – Wir haben es auch langsam satt permanent von Ihnen beleidigt zu werden. Vergessen Sie nicht, dass Sie in Ihrem Amt DEM DEUTSCHEN VOLKE dienen!

  20. #16 BePe

    Nur um das klarzustellen: ich halte sehr viel von der stolzen polnischen Nation. Wäre ich Pole, ich wäre stolz darauf.

    Aber ich bin Deutscher. (Ob man auf den Ist-Zustand unserer Nation stolz sein kann? – Ja, nein, ich mein Jein.)
    Wer mich zu einem Polen machen wollte, muß sich warm anziehen.

    In Wirklichkeit basiert dies auf der falschen Vorstellung vom Begriff „Volk“, „Nation“, „Staatsvolk“ und „Staatsangehörigen“ und „Bevölkerung“.

    Ich für meinen Teil habe beschlossen, nur noch diejenigen als Deutsche anzusehen, die sich dazu positiv bekennen (ändern kann man daran ja eh nichts). Wer darüber hinaus noch möchte, daß sich sein Volk frei und selbst bestimmen können muß, auf dessen politischer Seite stehe ich unabhängig von seiner sonstigen Couleur.
    Wer dies abschaffen möchte (und damit verfassungswidrig handelt) ist mein Feind – nicht nur „Gegner“.

  21. Den alten Paß vor den Augen eines Eingebürgerten zu zerreißen ist tatsächlich eine Instinktlosigkeit. Man könnte ihn auch entwerten und dem Besitzer zurückgeben. Insofern verstehe ich die Empörung von Herrn Edathy, obwohl ich ansonsten seine politischen Taten und Aussagen überhaupt nicht mag.

  22. Passt ja auf, was ihr hier schreibt, sonst geht der Basti heute Nachmittag wieder beim Verfassungsschutz petzen!

  23. Bei einer Expertenanhörung zum Thema Staatsangehörigkeitsrecht im Bundestag haben die Sachverständigen unisono davon abgeraten, am Optionsmodell festzuhalten.

    —–

    Ich bin auch gegen das Optionsmodell, aber das hieße dann, keine Option mehr und erst recht keine doppelte Staatsbürgerschaft, auch nicht auf Zeit.

  24. @ 18 kongomüller,

    grundsätzlich halte ich es für richtig, daß jeder Deutsche auch die Staatsbürgerschaft der Bundesrepublik erhalten kann.
    frage ist, ab wann ist man eine Deutscher.
    Und da stimme ich Ihnen zu. Deutscher ist, wenn die Mehrheit(!) der Vorfahren auf einer Stufe (bsp. Großeltern) Deutsche (nach gleicher Definition) waren.

    Bei 50/50 an Vorfahren (Muter deutsch, Vater nicht) sollten weitere Kriterien hinzukommen und eine Einbürgerung nur im ermessen der Behörde stehen.

    Dann wären die 0,3%-Deutschen aus der Definition raus, fast alle Österreicher, Deutsch-Südtiroler, Schweizerdeutschen, Elsässer, Letzeburger, Südwester … drin.
    Zu recht.

  25. #24 Moderater Taliban (20. Aug 2008 14:50) Passt ja auf, was ihr hier schreibt, sonst geht der Basti heute Nachmittag wieder beim Verfassungsschutz petzen!

    —-

    Meinst Du den, der aussieht wie Kermit, der Frosch? Der läuft beim Verfassungsschutz schon unter „täglicher Spam“. 😉

  26. Ich stehe hinter unserem Grundgesetz
    Ich bin Sohn Deutscher Eltern
    Ich bin National konservativ eingestellt
    Ich bin Christ
    Ich habe nur einen „Deutschen Paß“
    Ich liebe mein Vaterland
    Ich bin nicht Vorbestraft
    Ich bestreite meinen Lebensunterhalt mit meiner Hände arbeit

    also
    Ich bin ein Nazi

  27. Polemik, nichts als Polemik. Nicht dass mich das bei Edathy überraschen würde.
    Wer auswandert, der wird früher oder Später eben vor der Entscheidung stehen, will ich teil meiner Neuen Heimat werden, oder kehre ich in meine alte zurück.
    Beides ist natürlich legitim, manche möchten ja nur ein paar Jahre Auslandserfahrung sammeln, während andere sich eine neue Existenz aufbauen wollen. Nur wie gesagt, man muss sich entscheiden.
    Ganz davon abgesehen, was ist so schlimm daran. Im Normalfall wandert man nicht in Länder aus, die man nicht leiden kann. Und wer will schon für immer der „Fremde“ sein. Das ist natürlich nicht wertend gemeint, ganz im Gegenteil, nur wenn ich mich für immer in einem Land niederlasse, möchte ich doch irgend wann auch dazugehören. Und wenn ich das nicht möchte, dann sollte ich mir ernsthaft überlegen, ob die Entscheidung richtig war.
    Leider wird die Deutsche Staatsbürgerschaft im Moment zum Schleuderpreis verramscht, aber im Normalfall sollte es so sein, dass es eine Ehre ist, die Staatsbürgerschaft eines anderen Landes zu erhalten. Deshalb sollte deren Erhalt auch an strenge Kriterien geknüpft werden. Es macht mich Krank, dass die Deutsche Staatsbürgerschaft inzwischen Leuten hinterhergeworfen wird, die dieses Land weder respektieren, noch bereit sind sich anzupassen und dazu auch noch kriminell sind.

    Und wenn man die Staatsbürgerschaft nun bekommt, dann bedeutet das, dass man Teil von etwas neuem wird, nämlich der Gesellschaft, in der man leben möchte. Das heißt doch nicht, dass man seine Vergangenheit auf den Müll entsorgt, wie den Pass, der im Grunde doch nur ein Stück Papier ist. Sein Vater kam aus Indien. Das heißt er wird immer mit Indien verbunden sein, durch Erinnerungen und Verwandte, die er dort hat. Die Änderung der Staatsbürgerschaft ändert doch nicht die Vergangenheit.
    Nur die Zukunft und wenn man auswandert, dann ist es doch genau das, was man will, oder nicht.

  28. #21 onkel lasse

    Ich für meinen Teil habe beschlossen, nur noch diejenigen als Deutsche anzusehen, die sich dazu positiv bekennen … .“

    Dafür gibt es zwei Beispiele in unserer Olympia-Mannschaft. Der Gold-Gewichtheber und die Silber-Turnerin.

  29. Wann wird es die ersten Klagen vor dem EuGH in Straßburg geben, dass ein Angehöriger der Schweizer Garde

    1. Männlich
    2. Schweizer
    3. Katholisch

    sein muss?

    Immerhin könnten doch auch Security-Firmen mit Türken den Job machen, aber hier wird bewußt ausgegrenzt!

  30. #29 BePe (20. Aug 2008 15:01)

    Und die mongolische Sportschützin!

    Mongolen sind übrigens keine Mohammedaner!

  31. Nun ob die Sportschützing Mongolischen Ursprungs ist , ist ja nicht schlecht.
    Nur die Frage ist ob sie sich auch als deutsche Fühlt und Schwarz Rot Gold liebt ?

    Da habe ich so meine leichte zweifel.
    Aber ansonsten muß ich sagen es kann und dürfte jeder Deutsch werden der deutschland lieb t und stolz wäre ein deutscher zu sein ,solange er/sie kein Muselmann ist ,wäre das möglich.

  32. Altes Sprichwort in Asien:
    „Was machst du zuerst, wenn du mit einem Inder und einer Cobra eingesperrt bist?
    Zuerst den Inder reschlagen“!

  33. Die doppelte Staatsbürgerschaft hätte u.a. zur Folge, daß sich immer nur die Rosinen (Rechte) rausgepickt werden, die Pflichterfüllung jedoch auf die andere Nationalität „abgeschoben“ wird. Und das geht ja nun mal gleich gar nicht.

    Wer soll den z.B. kontrollieren, wenn jemand mit doppelter Staatsangehörigkeit in beiden Ländern den Wehrdienst verweigert, mit der Begründung, den mache er in dem anderen Land? Das kann keiner nachvollziehen, ob dieser jemand den Wehrdienst dann wirklich in dem anderen Land absolviert hat oder nicht. Ebenso ist es bei staatlichen Unterstützungen/Alimentierungen. Die könnten dann auch doppelt in Anspruch genommen werden. Für welches Land werden dann Steuern (wenn überhaupt) entrichtet?

    Nein, nein, Herr Edathy, die Zuwanderer sind alle freiwillig in Deutschland. Keiner wurde und wird gezwungen, nach Deutschland zu kommen. Und wer von den Zuwanderern sich nicht mit Deutschland identifizieren kann, sondern nur darauf abzielt, durch die steuer- und beitragszahlende Bevölkerung alimentiert zu werden, sollte erst recht keine doppelte Staatsbürgerschaft erhalten.

    Außerdem müssen an die (deutsche) Staatsbürgerschaft Forderungen gebunden sein. Ich bin jedesmal entsetzt, wenn in Aufenthaltstiteln der Zusatz „Verpflichtung zur Teilnahme an einem Integrationskurs“ drin steht – das sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, z.B. die Sprache des Gastlandes zu erlernen, dann klappt´s auch mit der Integration. Schließlich sind die Zuwanderer nach Deutschland gekommen, um hier ein besseres Leben als in ihrer Heimat leben zu können.

  34. Auch wenn es sich auf den ersten Blick vielleicht schräg anhört: Das „Multikulti-Ego“ erträgt das Anderssein anderer nicht. Es will das Ende aller Unterscheidungen. Alles soll (ihm) gleich, zumindest gleichgültig sein:

    Also weg mit den Klassengegensätzen, den Geschlechterdifferenzen, den Begabungsunterschieden, den „clashes of civilizations“ usw. – und zuletzt: der alles ordnenden Differenz von Heil und Verdammnis.

    Es graust mir vor „Volksvertretern“, die nicht mehr unterscheiden können zwischen dem Erlöser und dem Antichristen.

    BTW: „… den Islam zu respektieren, heißt ihn ernst zu nehmen. Doch den Islam in seinem politischen Ansrpuch ernst zu nehmen, heißt für einen guten Europäer, ihm zu widersprechen. Pauschale Tolerenz nimmt die anderen nicht ernst (Norbert Bolz; Das Wissen der Religion S. 24).

  35. Volker Beck geißelt Pädophilie, aber nur, wenn die Gegenseite keine Probleme macht und eh nicht Grün wählt:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1318&Itemid=1

    Abberufung des Bezirksdekans in Wetzlar durch Limburger Bischof scharf kritisiert

    Volker Beck, Erster parlamentarischer Geschäftsführer und menschenrechtspolitischer Sprecher, erklärt:

    Die Abberufung des Bezirksdekans in Wetzlar durch den Limburger Bischof ist ein geistiges Armutszeugnis für die deutsche katholische Kirche. Die Entscheidung ist ein Dokument pharisaerhafter Bigotterie und der Unbarmherzigkeit gegenüber homosexuellen Christen. Ich bin schwer verärgert und tief enttäuscht, dass dies heute noch möglich ist.

    Im Paulus-Jahr seien die Handelnden an 1. Korinther 13:13 erinnert:
    „Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“

    Dem Bischof rufe ich zu: „Tun Sie Buße und kehren Sie um!“

    Wenn das Bistum erklärt, dass der Bischof den Seelsorger von seinem Amt als Bezirksdekan abberufen habe, „um weiteren Schaden von der Kirche abzuwenden“, dann irrt das Bistum. Diese Entscheidung ist eine Entscheidung der Selbstgerechtigkeit und Hartherzigkeit. Die Kirche verfolgt unnachsichtig diejenigen, die Lesben und Schwule mit christlicher Nächstenliebe in der Gemeinde integrieren.


    Ihre pädophilen Priester, die die Kinder, die ihnen zur Seelsorge anvertraut wurden, mißbrauchten und vergewaltigten, hat die Kirche oftmals über Jahrzehnte versteckt und geschützt. Dies hat der Kirche einen schweren Schaden zugefügt, nicht die Segnung eines homosexuellen Paares.

  36. Tipp: Die Welt hat ihre Überschrift geändert.

    Vorher:

    „Edathy soll nach Nazi-Vorwürfen Amt aufgeben

    Sebastian Edathy (SPD), Vorsitzender des Innenausschusses, soll zurücktreten. Die Union fordert die Aufgabe seines Amtes, nachdem er im Streit um die Neuregelung der Einbürgerung die CDU indirekt in die Nähe nationalsozialistischen Gedankenguts gebracht habe. Nicht der einzige Streitpunkt zwischen Edathy und der Union.“

    Jetzt:

    „Edathy soll nach CDU-Attacke Amt aufgeben

    Sebastian Edathy (SPD), Vorsitzender des Innenausschusses, soll zurücktreten. Die Union fordert die Aufgabe seines Amtes, nachdem er im Streit um die Neuregelung der Einbürgerung der CDU „völkische Ideologie“ vorwarf. Nicht der einzige Streitpunkt zwischen Edathy und der Union.“

    Ganz schön perfide. Der versucht jetzt zu behaupten, dass „völkische ideologie“ und „biologistisch“ nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun hätten. Völliger Humbug. Ich zitier mal aus Wikipedia – was ja ansonsten Herr Edathy so gerne macht.

    Völkische Bewegung:

    „Die Bewegung strebte auf rassenideologischer Grundlage (antisemitisch, antislawisch, antiromanisch) nach einer antiegalitären, männerzentrierten, (berufs-)ständisch organisierten Gesellschaft, die in einer „germanisch-christlichen“ oder neuheidnischen „arteigenen“ Religion fundiert sein sollte. Sie hatte basierend auf einem germanenideologischen Wertesystem einen Rassestaat mitteleuropäischen bzw. einen Staatenbund pangermanischen Zuschnitts zum Ziel.“

    weitere Beispiele anfach angoogeln…

  37. Ist es nicht so:

    die ganze farbige Welt darf sich von Deutschland gekränkt fühlen.
    Gib der Fortsetzung von Vater Edathy eine Aufstiegschance, und schon beißt er die Hand, die ihn füttert.

  38. Man muß dieser Tage mehr denn je auf seinen Blutdruck achten. Vielleicht sollte mal jemand diesem dümmlichen Herrn sagen, daß private Affekte in der Politik kein Ratgeber sein können.

    #28 alter ego

    Ich hoffe, Du hast diese Erkenntnis nicht erst seit heute. 😉

    So läuft das „bei uns“ doch schon jahrelang!

    #37 Abendlaender

    Interessanter Blickwinkel!

  39. Es erfüllt den Tatbestand der Beleidigung und ist daher verboten Herrn Edathy ein dummes Arschloch zu nennen.

    P.S.: Mein Pass wurde, da ich ihn behalten wollten, auf jeder Seite gestempelt und durch Perforation ( oh Gott) ungültig gemacht.
    Ich war davon so betroffen, dass ich die Selbsthilfegruppe „Passperforation“ gegründet habe.

  40. “Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.”

    Orwells Newspeak!

    Hier kann sich nur auf Paulus berufen, wer Liebe aus der Gestaltlogik des „Konsumierenden Egos“ beurteilt.

    Für Paulus ist aber Christus, der Gekreuzigte, der Maßstab für Liebe.

    Der sich am Kreuz vergebende Christus ist auch der Einzige, der uns vergeben kann, was ein unerstättlicher „Hunger nach Ichheit“ anrichtet.

  41. http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wissen_und_bildung/aktuell/?em_cnt=1576733&em_cnt_page=2

    Zum vierten Mal versucht Safiye ihr Glück. Wer ihre Geschichte hört, versteht ihre Verzweiflung. Und warum sie vermutet, dass es den Gesetzgebern mehr als um die offiziell verkündete „integrationsorientierte Anpassung des Ehegattennachzugs“ geht. „Sie wollen nur die Klugen“, sagt Safiye. Die 40-Jährige trägt einen langen, ihre Körperkonturen verhüllenden Mantel und ein Kopftuch, das auf traditionelle Weise gebunden ist.

  42. @ #38 T.N.

    Habs mir bisnjetzt angeschaut und musste jetzt gesundheitsbedingt abschalten, sonst wäre mein Kopf vor lauter Wut explodiert !

    Also ich sags jetzt auch mal wer sich heute noch nicht maßlos aufgeregt hat und Zeit hat, soll jetzt auf PRO7 „Deutschland deine Teenies“ anschauen.
    Wie bereits gesagt ich kanns mir nicht mehr zuende anschauen ohne die nächste Türkenbitch ohne Grund umzuhauen.
    Entschuldigt aber ES REICHT !

  43. Letzter Kommentar in der Welt hierzu:
    MultiKult meint:
    20.08.2008, 14:27 Uhr
    ALso völkisch ist das schon, aber iwer mag schon cdu/csu, schon allein durch stoiber, schäuble und beckstein politisch im aus.

    @der sprecher: richtig so!

    Wenn Vati deutscher is und mutti tschechin bin ich dann deutscher oder was? So ein schrott? Müssennun beide eltern deutsch sein?Binich sonst tscheche obwohl hier geboren? Wir müssen weg von dem nazischeiß…

    Bei mehr Nazibeteiluigung hier im kommentarmenü sofort funktion deaktivieren: NAZIS KEINE PLATTFORM BIETEN!!

    Und schon deaktiviert. Oh Dhimmitude
    Autobahn – nix wie Autbahn…

  44. Der Mann hat wohl einen Knall. Ich stelle seine Loyalität gegenüber dem deutschen Volke infrage. Diesem deutschen Volk sollte er als Volksvertreter eigentlich verpflichtet sein.

  45. Es stellt sich auch die Frage ob Politiker mit MiHiGru überhaupt für Deutsche Interessen eintreten wollen?

    Das sollte vorher genauer geprüft werden, bevor die Berufspolitiker uns um den Hals, wie eine Klette oder alles umschlingende Krake gehängt werden. Ebenso, ob die eigenen Machtinteressen im Vordergrund stehen oder ob sie sich wirklich dazu berufen fühlen?

    Ausgewählte Prüfer/Bürger mit guten Menschenkenntnissen sollten in einem Versammmlungsrat darüber entscheiden und nicht die korrupte Politkaste selbst, die ihre Schäfchen wählt, um sie ins Trockene zu bringen!

  46. @23 – Leserin

    Möglicherweise hat Edathy wohl ein wenig übertrieben, schließlich muß der Beamte auf Verlangen den alten – dann ungültigen Paß – wieder aushändigen, denke ich. Dieser ist übrigens Eigentum des ausstellenden Staates. Kein Beamter geht so mit einer Urkunde um.

  47. @ #47 gendrian

    Sie hatten das hierzitiert:
    „Wenn Vati deutscher is und mutti tschechin bin ich dann deutscher oder was? So ein schrott? Müssennun beide eltern deutsch sein?Binich sonst tscheche obwohl hier geboren? Wir müssen weg von dem nazischeiß… “

    Und wie wird die Frage gelöst: Vati Christ, Mutti Mohammedanerin, Kind ist WAS ?
    (Islam läßt keine Fragen aufkommen, Ehe GAR NICHT MÖGLICH. Warum dann aber Einbürgerungen im Staatsbereich ? Der Staat ist nicht nur ein Fütterungsautomat, der blind auf Knopfdruck reagiert ! )

  48. Für Edathy sind die Einwanderer wohl eher Kolonialisten und Siedler, er möchte offensichtlich den Kolonialismus des Auslandes fördern und weniger die Integration der Migranten in die deutsche Gesellschaft. Durch die doppelte Staatsbürgerschaft können die jeweiligen Länder, von wo die Einwanderer herkommen, ein Recht ableiten, sich in deutsche Politik und Angelegenheiten einzumischen, so wie es Erdogan bereits schon vorgeführt hat.

    Ausländer die dauernd hier leben möchten und trotzdem nicht bereit sind die Staatsangehörigkeit ihres Abstammungslandes abzulegen, haben in Deutschland nichts verloren.

  49. Edathy…das ist doch der, der sich mit Didi Näher, Stefan Niggermeyer und Ramon Snack zusammengetan hat um PI zu vernichten …oder ?

  50. Warum ist denn der Vater dieses Edathy nicht einfach in Indien geblieben ? Diese Frage wird leider nicht beantwortet. Allen wäre damit gedient gewesen. Evangelische Gemeindepastoren haben wir in Deutschland sowieso zu viele, er hätte weiter seinen heißgeliebten Indischen Pass behalten können, und zu allem Überfluß wäre der Deutschen Bevölkerung die ekelerregende Tätigkeit seines Sohnes in der Politik erspart geblieben.

  51. kann man dieses volldillo nicht nach asien heimschicken? ich beteilige mich an den überstellungskosten gerne.

  52. Herr Edathy hat doch gar keine sachlichen Argumente, die für eine doppelte Staatsangehörigkeit sprechen. Er betreibt billige Stimmungsmache und drückt nebenbei noch auf die Tränendrüse:

    Statt irgendein überzeugendes Argument für eine doppelte Staatsangehörigkeit anzubringen, versteckt er sich hinter einer myteriösen „Expertenmeinung“:

    Aber entscheidender für meine Position ist etwas anderes: Bei einer Expertenanhörung zum Thema Staatsangehörigkeitsrecht im Bundestag haben die Sachverständigen unisono davon abgeraten, am Optionsmodell festzuhalten.

    Stichwort Tränendrüse:

    Als mein Vater in Deutschland als evangelischer Gemeindepastor verbeamtet wurde, musste er seinen indischen Pass abgeben, er wurde vor seinen Augen zerrissen. Das war ein kränkendes Erlebnis.

    Ob man den Pass wirklich vor den Augen hätte zerreißen müssen – sofern diese Geschichte wahr ist – ist eine andere Frage. Aber entscheidend ist doch, dass wer hier in Deutschland dauerhaft leben will, diesem Lande auch seine volle Loyalität schenken muss. Nur dass sein Vater keinen indischen Pass mehr hat, heißt ja nicht, dass er nie wieder besuchsweise nach Indien fahren darf. Also was soll das ganze Gejammere von Herrn Edathy?

    Statt Argumente werden irgendwelche billigen Plattitüden gebracht:

    Ich bezweifle sehr, dass dies für die Demokratie sinnvoll ist….Der Verwaltungsaufwand ist enorm und nach Expertenmeinung kaum zu leisten….Hinnahme des Entstehens von Mehrstaatigkeit statt, ohne dass es dadurch nennenswerte Probleme gäbe.

    Viel wichtiger ist allerdings, dass durch die Entscheidung für eine Staatsangehörigkeit klare Verhältnisse geschaffen werden. Niemand kann dauerhaft zwei Herren gleichzeitig dienen, ohne irgendwann einmal in Loyalitätskonflikte zu kommen.

    Es ist zu wünschen, dass die Union wenigstens bei diesem Thema nicht umfällt.

  53. #30 Eurabier (20. Aug 2008 15:02)

    Zum Glück ist der Vatikan nicht in der EU, sonst wäre der Papst eine schwule, schwarze Muslima.

  54. #55 Freiherr vom Stein

    Herr Edathy ist halt auch nur ein typisches SPD-Mitglied, eine Partei die mit Deutschland und dem deutschen Volk nichts mehr anfangen kann. Siehe Mauerfall und deutsche Einheit. Die SPD hat damals gerade noch einmal die Kurve bekommen, obwohl viele hohe SPD-Genossen gegen die deutsche Einheit waren.

  55. Das abschreckendste Beispiel, das gegen die doppelte Staatsangehörigkeit spricht, ist Herr Kenan Kolat.

    Dieser Herr besitzt als Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland neben der türkischen auch die deutsche Staatsangehörigkeit.

    Bei ihm ist aber ganz offensichtlich, dass er sich als Sachwalter und Interessenvertreter der Türkei versteht und nicht Deutschlands. Insbesondere betrifft das das Thema „Imortbräute“.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/644058/

    Es läuft deutschen Interssen diametral entgegen, es weiter zuzulassen, dass jährlich Tausende von Importbräuten aus der Türkei nach Deutschland kommen, die kein Wort Deutsch können. Herr Kolat macht sich aber stark, dass das weiter so bleiben kann. Man braucht nur 1 und 1 zusammenzuzählen, was die Folgen davon sind:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Aufenthaltsrecht-Schulpolitik;art270,2596971

    Deshalb: Gegen doppelte Staatsangehörigkeit!

  56. Höchstwahrscheinlich wurde der indische Pass seines Vaters von einem deutschen Beamten zerrissen, während martialisch und melodramatisch die deutsche Nationalhymne intoniert wurde – und im Hintergrund stand die von linken Chaoten bepisste deutsche Flagge!

  57. Mir wird ganz schwindelig wenn ich diese Geschichten lese.
    Indischer Pfaffe wird Deutscher Beamter. Sohn perfektioniert das Schmarotzertum und wird Deutscher Politiker. Alles auf Kosten des Deutschen Malochers natürlich.

  58. #55 Freiherr vom Stein (20. Aug 2008 16:01)

    Ob man den Pass wirklich vor den Augen hätte zerreißen müssen – sofern diese Geschichte wahr ist – ist eine andere Frage.

    —-

    Die Frage ist, was man mit dem Pass hätte machen sollen. Er musste auf jeden Fall eingezogen werden, und je nachdem, wo das war, gab es vielleicht keine Sammelstelle für ungültige Pässe oder sowas in der Art, und soweit ich weiß, dürfen solche Dokumente nicht ungültig gemacht und wieder ausgehändigt werden.

    Also wurde er zerissen, damit kein Schindluder damit getrieben werden konnte.

    Wie schon gesagt, darüber mag man ein wenig traurig sein, aber ein kränkender Akt ist es ja nun wirklich nicht.
    Man kann sich auch anstellen, Herr Edathy sen.!

  59. Edathy und sein Vater ziehen nur den Nutzen aus Deutschland, eine erbrachte, unverzichtbare Leistung für Deutschland kann ich bei beiden nicht erkennen.

  60. „Als mein Vater in Deutschland als evangelischer Gemeindepastor verbeamtet wurde, musste er seinen indischen Pass abgeben, er wurde vor seinen Augen zerrissen.“
    —————-
    Ob diese Gruselversion wirklich stimmt, bezweifle ich: Meine Frau hat bei ihrer Einbürgerung ihren alten Paß selbstverständlich als Andenken behalten dürfen, nur wurde dort eingestempelt „ungültig“ und er wurde mit einer Spezialzange zweimal sternchenförmig gelocht – so ähnlich wie früher die Fahrkarten bei der Bundesbahn. Zerrissen wurde da überhaupt nichts!

    Ich habe auch noch zwei alte Bundespässe, ebenfalls gelocht und gestempelt – aber als Andenken kann ich sie mir jederzeit ansehen.

    Märchenonkel Edathy möchte mit seiner „Zerreißversion“ wohl nur Stimmung machen und seinen Vater als armes Opfer einer rücksichtslosen, gefühlskalten völkisch-deutschen Beamtenkamarilla darstellen – da ist der Nazi-Vorwurf dann nicht weit, wie gehabt!

  61. Nach meiner Meinung sind alle Mischlinge IMMER tragische Figuren.

    halb Dies, halb Das

    halb Roi, halb Danton

  62. „Das war ein kränkendes Erlebnis.“

    Tja, so ist das Leben. Manchmal muss man sich entscheiden.
    (hat jemand ein Taschentuch für Herrn Edathy ?)

  63. Zu dumm, dass das türkische Grundrecht recht hohe Hürden für den Erwerb von Immobilien durch ausländische Staatsbürger errichtet hat …

  64. Wie grausam, wer hat seinen Papa gezwungen für eine lebenslange Alimentation durch den deutschen Steuerzahler als Beamter eben dieses Staates Deutscher zu werden? Hat man Amnesty International darüber informiert?
    Das war Zwangsgermanisierung und als solches sicherlich entschädigungspflichtig.

  65. Diese Bürger sind hier geboren und aufgewachsen, ihre Lebensperspektive liegt in Deutschland.

    …. und viele Mohammed-Schergen sehen als deutsche / europäische Perspektive nur die Abschaffung der freiheitlichen, demokratischen Grundordnung und die Einführung des Islams mit seiner Scharia.

    Als mein Vater in Deutschland als evangelischer Gemeindepastor verbeamtet wurde, musste er seinen indischen Pass abgeben, er wurde vor seinen Augen zerrissen. Das war ein kränkendes Erlebnis.

    Oh mein Gott, dieses rassistische Deutschland hat dem Inder einen Job, eine Zukunft, die Staatsbürgerschaft und einen sicheren Beamtenposition gegeben. Diese verdammten Nazis! 😉

    Aber mal im Ernst Herr Edathy, im Leben muss man etwas aufgegeben um etwas anderes zu bekommen. Ihr Vater hat wohl viel gewonnen. Man kann nicht immer alles haben. Sollte ihr Vater oder sie dies als ungerecht empfinden, dann betrachte ich sie als undankbar.

  66. #13 nordisches_licht

    2000 Tote innerhalb von 2 Tagen durch georgischen Angriff – RIP
    Für alle Kinder, Frauen, Männer die durch georgische Angriffe umgekommen sind starten wir diese Aktion.
    Wir sind gegen Propaganda in deutschen Medien!
    Wir sind keine Medien-Marionetten.
    Wir wollten die WAHRHEIT! Wir sind das Volk!
    Verbreite diese Nachricht wie ein Lauffeuer!

    Zu den Opferzahlen durch den georgischen Angriff gibt es folgenden Artikel in der WELT:

    http://www.welt.de/politik/arti2347403/Es_sind_eher_Dutzende_als_Tausende_Tote.html

    Da frage ich mich schon, wer hier „Propaganda“ betreibt: die WELT oder Nordisches_Licht?

    S A N T I A G O

    PS: Edathy ist ein Linkspopulist. Die scheinen leider im Trend zu liegen.

  67. Habe bald Geburtstag.

    Bitte macht mir einen Bericht über Laschet und SPIEGEL, die weltexklusiv die Erwerbstätigkeit von Arbeitslosen erfunden haben!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,573124,00.html
    Die Erwerbsquote von Eingebürgerten lag bei 71,3 Prozent, nur rund zwei Prozentpunkte unter der gebürtiger Deutscher. Bei den Männern herrscht sogar Gleichstand.

    Alle Achtung, denkt der Multi-Kulti-Kritiker. Dummerweise ist heute der Originalbericht Online:

    http://www.mgffi.nrw.de/pdf/integration/Integrationsbericht_final150808.pdf
    Und da steht bei „Erwerbsquote“ in der Fußnote (Seite 221):
    Zahl der Erwerbspersonen (Erwerbstätige und sofort verfügbare Erwerbslose) im Alter von 15 bis unter 65 Jahren je 100 Personen der Bevölkerung entsprechenden Alters”

    Man tut also einfach die Erwerbslosen zu den Erwerbspersonen dazu, und bekommt die gewünscht hohe Erwerbsquote, vor allem von Ausländern.

    Die Wahrheit kommt 2 Seiten später in der Tabelle über die ErwerbsTÄTIGENquote zum Vorschein, also jener Prozentsatz, der beziffert wer wirklich arbeiten geht:

    gebürtige Deutsche 67,8%
    Eingebürgerte 59,4%
    Nichtdeutsch 48,7%
    Türken insgesamt 40,6%

    Bitte jetzt nur noch in Google News Laschet und Erwerbsquote bzw Laschet und Erwerbstätigenquote eingeben.

    Der ähnliche Betrug läuft bei der Schulbildung und bei der Berufsqualifikation.

  68. #65 Roi Danton (20. Aug 2008 16:30)
    > Nach meiner Meinung sind alle Mischlinge IMMER tragische Figuren.

    Von Pastoren-Kindern (F. Nietzsche u.a.) wollen wir gar nicht erst reden. Auch das spricht für den Zölibat! *grins*

  69. #14 Inkorrekter

    Welch eine Zusammenfassung!!!

    Die aufgezählten Maßnahmen können nur von einer Polit-Elite stammen, die die Zukunft unsere Kinder wirklich beschützen will…!?

  70. Ach Gott, Herr Edathy hat ja zu fast jedem Thema eine Meinung, mir ist nicht ganz klar warum man diesem Hinterbänkler soviel Aufmerksamkeit schenkt.

    Er sollte sich lieber heute Abend die neue Sendung zum Thema Sozialschmarotzer in SAT 1 anschauen, das kann er dann auch mal kommentieren.

  71. Wir sollten so eine Art Antidiskriminierungsstelle einrichte, die in Zukunft verhindern wird, dass Pässe zerrissen oder anderweitig zerstört werden. Damit die Einwanderer nicht unnötig traumatisiert werden und die Folgen dieser Traumata an die nachfolgenden Generationen weitergeben, die dann von Selbsthass zerfressen in die SPD eintreten und dort eine destruktive Nummer nach der anderen ablassen müssen, um sich selbst zu therapieren.

    Übrigens wurde mein Pass mal gelocht. Vor meinen Augen! Hach, herrje, herrjemine, was habe ich geschluchzt. Wäre das nicht passiert, wäre ich nicht so traumatisiert bei PI gelandet, sondern vielleicht bei den GrünInnen und hätte da Parteikarriere gemacht. So soft. Aber ach o weh, so hat jeder sein Rucksäckchen zu tragen. Was sind schon die Erlebnisse in Bombenkellern unserer Vorfahren gegen den Anblick eines zerrissenen Passes.

  72. #16 BePe

    Hast du dazu weiterführende Informationen?

    Das wäre echt eine unglaubliche Dummdreistigkeit, aber in diesem Staat muss einen wirklich nichts mehr wundern.

  73. Als mein Vater in Deutschland als evangelischer Gemeindepastor verbeamtet wurde, musste er seinen indischen Pass abgeben, er wurde vor seinen Augen zerrissen. Das war ein kränkendes Erlebnis.

    Der Edathy macht den Mund auf uns es kommt §“§$&“$% raus.

  74. Ziel dieser Politik ist die Abschaffung des deutschen Volkes und die Auflösung seiner Traditionen und seiner Identität.

    Denn in den Augen der Multi-Kulti-Ideologen ist diese „im Kern Biologismus und völkische Ideologie. Damit würden wir zurück ins 19. Jahrhundert fallen.“

    Da nun das islamische Gesellschaftssystem – kritiklos wohlgemerkt – schnellstmöglich importiert werden soll, ist vorprogrammiert, welche Verhältnisse wir in den folgenden Jahrzehnten bekommen werden.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass es ein schlagartiges Umkippen der gesamten politischen Lage geben wird.

  75. #72 Jack_Black (20. Aug 2008 16:45)
    Man muss allmählich hinter allen Nachrichten und Beiträgen, die sich mit Migration, Integration und Islam befassen, zuerst die Verschleierung suchen und beiseite schieben, bevor man sich ein Bild macht.
    Es wird bei diesen Themen nur noch beschönigt und gelogen, wirklich positive Tatsachen über die man neutral berichten könnte, gibt es sowieso nicht.

  76. Wenn die Lebensperspektive ( im Sinne von eine Perspektive haben ) in Deutschland liegt, sollte es doch kein Problem sein, sich für die deutsche Staatsbürgerschaft zu entscheiden.

  77. Na geht doch!

    Erster Türke in Nati!!

    „Vor seinem Debüt steht Serdar Tasci. Joachim Löw gab dem Verteidiger für den Test gegen Belgien eine Einsatzgarantie. „Serdar wird auf jeden Fall spielen“, sagte der Bundestrainer am Dienstag in Herzogenaurach.“

    Bewundernswert!!!!!!

    So geeeht’s!

  78. #20 medusa-undici (20. Aug 2008 14:47)

    Ich hätte meinen alten Pass auch gerne behalten wegen des jugendlichen Fotos, aber auch ich musste ihn abgeben.

    Das ist so nicht ganz richtig. Soviel ich weiß kann man seinen alten, ungültigen Päss auch behalten. Ich jedenfalls habe noch drei alte ungültige Pässe, zwei Grüne und einen Roten bei mir rumfliegen. ( Auch wegen der jugendlichen Fotos ) In den Grünen befinden sich auf der ersten Seiten jeweils ein Stempel “ Ungültig “ , bei dem Roten sind die Ecken abgeschnitten.
    Zerreissen ist sowieso Unsinn. Pässe werden durch Lochen, Ecken Abschneiden oder Stempeln entwertet.

  79. Dieser Herr Edathy, dieser Herr Edathy …

    Wenn es ein Bühne gibt, wo politische Absurditäten Beifall bekommen, dan braucht man sich nicht wundern, daß die größten Irr- und Wirrköpfe sich an diesem Platze berufen fühlen, in die Politik einzusteigen.

    Es ist ja klar: In einem Land, wo Deutschenaustreiber wie Narges Eskandari-Grünberg anstatt „zum Teufel gejagt werden“, zur „Integrationsverantwortlichen“ befördert werden, wo orientalische Gewaltjugendliche verständnisvollste Bestätigung bekommen, wo Arbeitslosigkeit herrscht und gleichzeitig Einwanderungnotwendigkeit wie bekloppt gepredigt wird, dort müssen die letzten „Verrückten“ sich berufen fühlen, weil sie endlich einen fruchtbaren Boden für ihren Schwachsinn gefunden haben.

    Insofern braucht man sich nicht wundern…

    Armes Deutschland – was wird aus Dir gemacht …

  80. Wat dat mit dem Pass zerreißen soll????

    Also, das habe ich noch bei keiner Behörde

    erlebt. Es sei denn in Maghrebstaaten!

    Merkwürdig merkwürdig!!

    Grübel grübel und studier!

    Die werden entwertet und Schluss iss!

  81. #76 karl-friedrich (20. Aug 2008 16:50)
    >Ach Gott, Herr Edathy hat ja zu fast jedem Thema eine Meinung, mir ist nicht ganz klar warum man diesem Hinterbänkler soviel Aufmerksamkeit schenkt.

    Von wegen Hinterbänkler: der Mann ist mit langen, schnellen Schritten unterwegs zum Kultzentrum der Ich-Religion.

    Religion kann nur durch Religion ersetzt werden.

    Nachdem ein Pastoren-Sohn Gott für tot erklärt hat, traten die „gerechte Gesellschaft“, die „heile Natur“ und das „wahre Selbst“ an seine Stelle.

    Ganz heikel ist ein Synkretismus dieser Ersatzgötter – also das, was wir bei den links-grün-narzistischen Glaubenskriegern derzeit erleben. Dagegen waren die Dominikaner die reinsten „Klosterbrüder“ 😉

  82. @73 Abendlaender

    Pastorenkinder sind MITUNTER tragische Naturen.
    Genetische, nationale oder kulturelle Mischlinge sind es meiner Erfahrung nach IMMER.

  83. @ #83 Koltschak (20. Aug 2008 17:13)
    Wenn das mal nicht ein Verbrechen gegen das Türkentum ist. Sollte er Stammspieler werden, darf er sich nicht mehr in der Türkei blicken lassen, sonst wird bei ihm das türkische Recht auf Ehrenmord angewendet.

  84. Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.

    Anscheinend eine RASSISTISCHE und VÖLKISCHE Formel wenn Herr E. Recht hat.

    Hauptsache die Diäten fliessen reichlich, da ist der deutsche Paß nicht gaanz so ein schlimmes Creutz.

    Lügner, Gierlappen, Verräter – der deutsche Berufspolitiker

  85. #80 BePe

    Danke für die Information. Ein Glück, daß das meine oberschlesische Oma nicht mehr erleben muß.

  86. @ Koltschak #83 und #91

    „Guuut so! Von solchen Leuten brauchen wir noch viel mehr!“

    Nööö. Warum?

  87. Als mein Vater in Deutschland als evangelischer Gemeindepastor verbeamtet wurde, musste er seinen indischen Pass abgeben, er wurde vor seinen Augen zerrissen.

    Man hätte ihn pietätvoll einäschern sollen. Ganz feierlich mit allem TamTam und Trauergedöns. Wen???? Den Paß natürlich.
    Dem Herr Edathy streuen wir dann die Asche auf sein Haupt.
    Solche politische VollpfostenInnen ( noch blödere Wortschöpfungen gibt es kaum noch, ausgenommen „Migrationshintergrund“ ), also solche politische Vollpfosten wird man wohl zähneknirschend ertragen müssen, man kann sie ja nicht allen ersäufen.

  88. „Solche politische VollpfostenInnen … wird man wohl zähneknirschend ertragen müssen, man kann sie ja nicht allen ersäufen.“

    Schade.

  89. @77 Paula

    Wie furchtbar, dein Pass wurde vor deinen Augen gelocht. Welche Brutalität. Da hilft nur eine jahrelange Therapie, damit du dieses Trauma überwinden kannst.

    Deine Anti-Diskriminierungsstelle sollte aber unbedingt europaweit eingeführt werden, also mit der üblichen ausführlichen EU-Bürokratie.

  90. Also:

    1. Um Jesus dienen zu dürfen muss man Beamter sein.
    2. Um Beamter sein zu können muss man deutscher sein.
    3. Um Deutscher sein zu können muss man seinen alten Reisepass abgeben.

    Also hat der Mann für Jesus seinen alten Reisepass abgegeben.

    Ich glaube das christliche Abendland ist doch noch nicht verloren, wenn wir weiterhin Zuwanderer mit solcher Opferbereitschaft finden.

    Man sollte den „Heiligen Edathy“ auf seinen Ikonen mit seinem Marterwerkzeug als Attribut abbilden: Dem zerrissenen Reisepass.

  91. Andererseits hätte Herr Edathy sen. ja seinen alten Paß auch selbst zerreißen können, als eine Art „Katharsis“ und aktiven Abschieds von seiner indischen Staatsangehörigkeit.

  92. #86 Koltschak (20. Aug 2008 17:20)

    Eigentlich ist der Reisepass Eigentum des Landes das ihn ausstellt. Also indische Eigentum.

    Zwei Möglichkeiten:

    a. Die rot-braune Pastorensocke lügt.
    b. Pakistanischer Beamter auf dem Amt.

    Meine Wahl A und die Socke macht aus B einen Bio-Deutschen.

    Schade das es da noch keine Roth und Stoodt in DE gab.

    Einwanderer in der SPD und ein EKD Pastor als Vater = Gütesiegel für grün-braune Sche****

  93. #1 Die Realitaet

    „Seit wann ist Patriotismus mit Nationalismus oder gar Extremismus gleichzusetzen?“

    Das ist dumme Propaganda.
    Patriot ist, wer sein Land und seine Leute, seine Sprache und Kultur liebt.

    btw ist Nationalismus originär LINKE Bewegung gegen Gottes- und Kaiserstaat; heutzutage wäre der Gottes-Kaiserstaat ein allmächtiger EU-Faschismus.

    Zum Thema: Klartext von einer der wenigen glaubwürdigen Figuren in der CDU:

    Dieser Edatty sollte wg. seiner widerlichen und dummen Hetze zurücktreten! BRAVO!

    “ … Die Extremismusexpertin der Union, Kristina Köhler (CDU), hat den Rücktritt von Sebastian Edathy (SPD) als Vorsitzender des Bundestag-Innenausschusses gefordert. Edathy hatte der Union WELT ONLINE eine „völkische Ideologie“ bescheinigt.

    Köhler nannte diesen Vorwurf „widerlich, dumm und durch nichts mehr zu entschuldigen“. Der SPD-Politiker stelle die Union mit seiner „Hetze“ auf eine Stufe mit nationalsozialistischen Gruppierungen, mit solch einem beschränkten Weltbild könne er seine Posten nicht behalten. „Das Fass ist übergelaufen – Edathy muss zurücktreten“, sagte Köhler. … „

    http://www.welt.de/politik/arti2351578/Edathy_soll_nach_Nazi-Vorwuerfen_Amt_aufgeben.html

  94. Solange das nicht wieder bloß ein Ulk von SPD und CDU ist würde ich allein dafür die CDU wählen.

    Wenn das Modell der CDU so aussieht das die Kinder von Tussen wie Heidi Klum damit automatisch Deutsche sind …

    Die Frage ist ob mit der Gesetzgebung vor 1970 angesetzt wird. Bis in die siebziger hinein erbten die Kinder die Staatsbürgerschaft ihres Vaters. Diese Modell gefällt mir am besten.

  95. Dear Mr.Edathy,
    auch ich mußte meinen canadischen Pass abgeben, als ich mich vor über 20j.aus privaten Gründen entschloß entgültig in D. zu leben, nachdem ich bereits schon als Kind
    nach D. kam. Außerdem mußte ich dafür bezahlen,Deutschkenntnisse(war natürlich für mich ein Witz) nachweisen, sowie eine deutsche Abstammung. Fühle ich mich deshalb geränkt?
    Mußte ich deshalb sogar einer politischen Partei beitreten, um diesem Land zu schaden?
    Nein!
    Jetzt bin ich schwer gekränkt,angesichts solcher Politiker wie ihnen, die jedem anatolischen Ziegenhüter einen deutschen Pass hinterherschmeißen oder eine doppelte Staatsbürgerschaft probagieren.
    Jetzt erst beginne ich meine Entscheidung in Frage zu stellen.Und:
    JETZT werde ich solche Leute wie sie bekämpfen.

  96. Fundsache:

    Herr Edathy erscheint so grausam dämlich, daß sich die Balken biegen. (Liebe Rest-Sozialdemokraten in der geschätzten Leserschaft, wie kann es sein, daß eine solche Geistesgröße zum Vorsitzenden des Innenausschuß nominiert wird? – Zufall?)
    In der Bundesrepublik wird traditionell zwischen Ethnie = Volkszugehörigkeit und der Staatsbürgerschaft unterschieden.
    Patria ist das Vaterland. Nation ist das Volk.
    Herr Edathy will verfassungswidrig das Staatsvolk umdefinieren.

    Im Übrigen hat sich sein Vater nicht seiner indischen Nationalität entledigt (das geht gar nicht), sondern lediglich seiner Staatsangehörigkeit zur Republik Indien.
    Er ist durch den Staatsangehörigkeitswechsel auch nicht zum Deutschen im ethnischen Sinne geworden, sondern nur Staatsbürger der Bundesrepublik, schlicht Bundesbürger, geworden.

    Ja, Deutschland ist Nationalstaat. Alle Staatsgewalt geht vom Deutschen Volke aus.
    So ist es richtig.
    Das heißt aber nicht, daß auch Menschen anderer Nationalität nicht Staatsbürger der Bundesrepublik werden können.

    Nein, Herr Edathy ein Deutscher im eigentlichen Sinne sind sie nicht, wenn Ihre Mutter nicht eine Deutsche ist.
    Aber Sie sind Bürger dieses Staates.
    Daß Sie als solcher wesentliche Verfassungs- und Vorverfassungsprinzipien in Frage stellen, stimmt mich nicht nur bedenklich, sondern alarmiert mich bis in die die Zehenspitzen.
    War die Einbürgerung Ihres Vaters also offensichtlich ein Fehler?

  97. Papa ist Inder. Soso. Was der wohl über Pakistan so denkt? Und den netten Konflikt, den die Inder typischerweise an der Nahtstelle mit demm Islam haben, was Fatima Rotz ja so toll gefällt?

    Dass aus der linksextremen Ecke die windelweiche CDU fast wie die NSDAP aussieht, ist nur eine Frage des Blickwinkels.

  98. #92 onkel lasse (20. Aug 2008 17:31)

    @ Koltschak #83 und #91

    “Guuut so! Von solchen Leuten brauchen wir noch viel mehr!”

    Nööö. Warum?

    Doch!!

    In der Schweizer Nati spielten gleich zwei TÜRKEN!!! Und die haben gegen die Türkei Tore gemacht!!!

    Prima das ein Türke für Deutschland spielt! Endlich Normalität!

    Und es werden noch mehr!!!

  99. S. Edathy ist für mich ein „schönes“ Beispiel misslungener „Integration“ in die deutsche (Noch-)Mehrheitsgesellschaft, da bei ihm offenbar jegliche Bereitschaft fehlt, seine indischen = ausländischen Wurzeln endlich zu kappen!

    Deshalb hetzt er auch als einer der führenden Polit-Nationalmasochisten in Deutschland bei jeder Gelegenheit gegen uns „scheißdeutsche“ Rechte, welche die hier lebenden Musels/sonstige „Migranten“ angeblich „unterdrücken“ und in ein „völkisches Korsett“ zwingen wollen!

    Gegenbeispiel für vorbildliche Integrationsbereitschaft und ein wahrlich hochwillkommener deutscher „Neubürger“ ist für mich dagegen der Gewichtheber M. Steiner, welcher gestern Gold für sein „neues“ Vaterland = unser Deutschland im Gewichtheben geholt und bei der Siegerehrung sogar unsere Nationalhymne mitgesungen hat!

    S. Edathy und seine (Musel-)Freunde aus dem „Antifa“-Spektrum sollten endlich konsequent sein und sich schnellstmöglich einen Staat suchen, der politisch korrekte Schwachmaten aufnimmt – in Deutschland haben sie nichts, aber auch gar nichts (mehr) zu suchen!!!

  100. #126 anti-fatimaroth (20. Aug 2008 22:06)

    S. Edathy ist für mich ein “schönes” Beispiel misslungener “Integration” in die deutsche (Noch-)Mehrheitsgesellschaft, da bei ihm offenbar jegliche Bereitschaft fehlt, seine indischen = ausländischen Wurzeln endlich zu kappen!

    Das mag richtig sein, jedoch sehe ich bei ihm eher im Vordergrund das er das Kind eines evangelischen Pfaffen ist. Gespräche mit meinem alten Pastor und den Heinis die bei uns den CV geführt haben mündeten immer fasts in alten FDJ Liedern und anderen Lbopreisungen auf den Sozialismus. Dazu ist der CVJM vielerorten verkommen und dafür ist definitiv die evangelische Kirche verantwortlich.

    Die Evangelen meinen immernoch sie könnten auf den Zug aufspringen und sich mit den Ultralinken arrangieren. Der alte Kampf um der katholischen Kirche die Schäfchen abspenstig zu machen.

  101. #127 arsen

    Na ja – daß „die“ evangelische Kirche für das Absingen alter FDJ-Lieder etc. beim CVJM verantwortlich sein soll, sei mal dahingestellt.
    Es gab und gibt auch heute noch viele „rechtskonservative“ Protestanten (zu denen auch ich mich zähle) – und wir „Ketzer“ 😉 verstanden uns früher in der erzkatholisch geprägten rheinländischen JU mit unseren katholischen „Pendants“ hervorragend = unterstützten uns regelmäßig gegenseitig bei Vorstandswahlen gegen linke Tagträumer, die damals vom „Gorbatschow-Virus infiziert waren!!!
    Richtig ist freilich, daß es in der evangelischen Kirche schon immer Kräfte gab und gibt, die insbesondere auf sog. „Kirchentagen“ z.B. von „Multi-Kulti“, „Homoehen“, „Emanzentum“ u.a. träumen.
    Und leider seid auch ihr Katholiken nicht völlig frei von solchen Verwerfungen 😉
    – aber Hauptsache, die Amtskirche macht derartigen Unfug nicht mit!!!!

  102. Dieser Mann lügt – als ich die Staatsangehörigkeit wechselte wurde nichts zerrissen, verbrannt oder mit hochprozentiger Schwefelsäure übergossen.

    Es grinste auch kein völkischer Beamter boshaft, als mein alten Pass mit einem Locher ungültig gemacht wurde (das Grinsen lag eher auf meinem Gesicht – welcher Mensch bei klarem Verstand will schon freiweillig „Jugoslawe“ sein).

    Vermutlich ärgert sich ein haß- und ressentimentgebeuteltes Geschüpf wie S. Erdathy einfach nur über all die Deutschlandfahnen an Autos, von Balkon und als Aufkleberchen allenthalben. Da man als linke Kröte angesichts dieser Heimatliebe Krämpfe bekommt, liegt auf der Hand. Doch dummerweise kann man nicht dagegen nicht mehr so schlicht antideutsch kläffen wie bisher – die Zeiten ändern sich nämlich.

    Also muß man sich als wackeres GenossIn etwas einfallen lassen – und sei´s auch eine hanebüchene Lüge.

  103. #124 Koltschak (20. Aug 2008 21:31)
    Wenns kein fanatischer Moslem ist, ist nichts gegen seinen Platz in der Nationalmannschaft einzuwenden.

  104. Jeder der also denkt, ein Deutscher stamme von deutschen Eltern ab, wird damit zum Vertreter einer völkischen Ideologie, um nicht zu sagen, zu einem Nazi.

    ……..sagte Edathy.

    Der Mann hat nachweislich ein Problem mit seiner Herkunft. Warum eigentlich? Hat doch sein Vater und er selbst in Deutschland eine Superkarriere hingelegt.

    Ethnisch gesehen ist er als „Halbinder“ kein Deutscher. Aber für wen ist das wichtig. Scheinbar nur für ihn.

    Er leidet an einem Syndrom. Er sollte einen guten Psychiater aufsuchen, der sich seines Problems annimmt.

  105. Edathy ist einer der Haupt-Kollaborateure bei der Einfuehrung des Islamofaschismus!

    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

    Carl Theodor Körner

  106. #131 Paula (21. Aug 2008 01:33)

    Mich hat interessiert, ob er die Nationalhymne mitsingt – aber da war nur ein Schweigen.

    Nun – das muß noch nichts heißen – singen mag wohl nicht jeder.

    Dann das Gebet – das fiel dafür sehr ausdruckstark aus.

    Und im Interview an Ende, wo er gefragt wurde, warum er jetzt für Deutschland spielt und nicht für die Türkei, kam als Antwort, daß sich die Deutschen um ihn mehr bemüht haben.

    Das hat mir dann nicht so gefallen. Ich erwarte von einem Nationalspieler, daß es für ihn ein Stolz ist, und daß er mit Vehemenz in die Nat.-Elf drängt. Das hat sich aber nicht so angehört – vielmehr, der DFB habe ihn halt genügend bekniet, für Deutschland zu spielen.

    Mich hat damit Tasci damit nicht überzeugt.

  107. @Paula

    Seine erste Handlung auf dem Spielfeld war ein Gebet zu Allah. Das sagt wohl alles.

    Das ist dann so ein Typ bei dem die Frau gezwungen wird einen Lumpen auf dem Kopftuch zu tragen.
    Nee danke, das hat sich erledigt.

  108. #8 bepe

    Das deutsche Volk soll also abgeschafft werden, schön zu wissen. Und noch was, wenn der indische Vater vom Edathy Inder bleiben wollte, hätte er nicht auswandern dürfen! Was bildet sich dieser Edathy eigentlich ein, keiner hat seinen Vater gezwungen nach Deutschland zu kommen. Was kann das deutsche Volk eigentlich für den Edathy seine Identitätsprobleme, dass ist nicht unser Bier. Vielleicht sollte Herr Edathy nach Indien auswandern, wäre gut möglich, dass er da glücklicher wird.

    Weiß Edathy eigentlich was im Grundgesetz steht:

    Präambel

    “Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.

    Die Deutschen in den Ländern … … … haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.”

    Da steht “Deutsche Volk! Und nicht Multi-Ethnisches-Volk”!

    Ja, schon. Aber Herr E. bestimmt, wer das Deutsche Volk ist.

  109. Wer bezahlt diesen Edathy eigentlich für seine empörenden Tiraden und Entgleisungen.

    Ach ja, die Diäten….

    Der saudumme deutsche, brave Steuerzahler zahlt.

Comments are closed.