Im Juli 2006 erhielt Fanny Truchelut, Besitzerin einer Berghütte in den Vogesen, Besuch von fünf Gästen, zwei davon waren verschleierte Damen. Madame Truchelut, die in ihrer Berghütte keine Schleier dulden wollte, bat die Frauen, diese auszuziehen. Natürlich wurde die Hüttenbesitzerin deswegen postwendend verklagt.

Im Oktober 2007 wurde Truchelut in Epinal der Prozess gemacht. Sie musste es sich gefallen lassen, öffentlich als als „rassistisch“ und „nicht besonders intelligent“ abgestempelt zu werden. Fanny Truchelut wurde wegen „religiöser Diskriminierung“ zu eine Strafe von 8.490 Euro verurteilt.

Offenbar ist der Islam mit seinen diskriminierenden Vorschriften dem französischen Recht bereits teurer als die republikanische Freiheit und die gesetzlich festgelegte Gleichberechtigung.

Die 45-jährige alleinerziehende Mutter von zwei Kindern, Fanny Truchelut, musste ihre Hütte verkaufen und ist jetzt auf soziale Unterstützung angewiesen. Sie könnte wegen ihres Schleier-Fauxpas sogar noch im Gefängnis landen.

Nächste Woche geht der Prozess in Nancy in Berufung. Darum sollen alle, die dem Islam kritisch gegenüberstehen, jetzt für die mutige Frau aus dem Elsass Stellung beziehen und ihre Solidarität zeigen. Wenn Truchelut einfach so verurteilt wird und ihre ganze Existenz verliert, ist dies nur noch eine zusätzliche Ermunterung für alle fundamental-islamischen Kräfte, die unsere Gesetze zu unterwandern versuchen.

Die Grundwerte der französischen Republik sind nicht verhandelbar. Der französische Gesetzgeber wird daher aufgeordert, Vorkehrungen zu treffen, damit eine Verurteilung wie im Fall Truchelut, in Zukunft gar nicht mehr Zustande kommen kann.

» Um die Petition zu unterzeichnen, gehen Sie auf die Website: http://www.ripostelaique.com/

(Spürnase: Anne)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

101 KOMMENTARE

  1. „Wenn Truchelut einfach so verurteilt wird und ihre ganze Existenz verliert, ist dies nur noch eine zusätzliche Ermunterung für alle fundamental-islamischen Kräfte, die unsere Gesetze zu unterwandern versuchen.“
    Richtig!
    Was da mit Truchelut gemacht wird, ist echt zum Ko…!

  2. die französische justiz ist genau so durchgeknallt wie die deutsche und die britische. ein europäisches psychose-problem halt. hätten die pinguine die hüttenbesitzerin angegriffen wäre denen ganz bestimmt von seiten der „justiz“ nichts passiert. für ein solches sysem kann man nur noch verachtung empfinden!
    und genau die wird sich im nächsten bürgerkrieg entladen.

  3. der mohammedanisch, zugewanderte terror rückt immer näher. jeden tag ein stückchen weiter. es ist nur noch eine frage der zeit wann die ersten veranstaltungen durch angriffe mit waffen und bomben „zerlegt“ werden.

  4. Die Dame hätte sich ein paar kräftigt Köter zulegen sollen.

    Die Gesellschaft wäre freiwillig gegangen.

    Eine Sau hätte sie auch noch einlassen können.

    Man muss es Kulturbereicheren ungemütlich machen.

  5. Die politischen Verantwortlichen und ihre islamischen Kulturbereicherer lachen sich schlapp und nehmen die Möglichkeit, die alternde, wehrlose europäische Gesellschaft zu erbeuten sehr gut wahr.

  6. In meiner Hütte gelten meine Regeln. Hoffentlich sieht das Gericht das in zweiter Instanz auch so.

    Dass diese Frauen überhaupt klagten, hat ja eh mit Petro-Dollars zu tun.

  7. #5 schmibrn

    Die politischen Verantwortlichen und ihre islamischen Kulturbereicherer lachen sich schlapp und nehmen die Möglichkeit, die alternde, wehrlose europäische Gesellschaft zu erbeuten sehr gut wahr.

    Instead, depicting Europe as the place „that perfected genocide and ethnic cleansing,“ he [Ralph Peters] predicts its Muslims „will be lucky just to be deported,“ and not killed.
    http://www.danielpipes.org/article/4323

    Die Götzenanbeter sollten sich nicht zu früh freuen.

  8. ich habe in einer bar erlebt, wie ein wirt das ganz einfach geregelt hat.

    der bediente die einfach nicht. punkt. die konnten rufen soviel sie wollten, es wurde einfach nicht bedient. nach ner knappen stunde sind se losgetrippelt und kamen nie wieder. das leben kann so einfach sein.

  9. @3 No-go-Area-fuer-Deutsche

    DANKE! Hab das heute Morgen in den Nachrichten gehört, natürlich OHNE Angabe von irgendwelchen Täterbeschreibungen, trotzdem erdreisten die sich nicht noch um Hinweise zu bitten -_-. Hab gleich an Kulturbereicherer gedacht und wie man sieht hatte ich Recht!
    Habe eben schonmal nach der Meldung gesucht, aber Fehlanzeige! Danke für den Link.

  10. #6 FreeSpeech (18. Aug 2008 08:15)

    In meiner Hütte gelten meine Regeln.

    Das ist wohl nicht mehr so, leider. Man kann es ja sehr gut am Rauchverbot sehen, die Regierung nimmt den Leuten die Eigentumsrechte und setzt ihren Idealismus rücksichtslos durch. Vernunft ist, was die Regierung für vernünftig hält. Die parlamentarische Kontrolle versagt total, jeder Abgeordnete bemüht sich nur noch darum ein „lieber“ Abgeordneter zu sein, damit er auch beim nächsten Mal auf die Liste kommt.

    Willkommen in der Lobbykratie.

  11. #11 No-go-Area-fuer-Deutsche

    die FR schreibt es so, dass man glatt meinen könnte es wären deutsche neonazis gewesen. einfach klasse wie die das machen.

    Ein türkischer „Graue Wölfe“-Anhänger, der irgendwie an einen deutschen Paß gekommen ist, ist auch ein „deutscher Neonazi“ (jedenfalls nach linksalternativer Denkweise).

  12. Das Beispiel Truchelet zeigt wieder einmal, dass
    die mohammendanische Zuwanderung ein Schlag gegen die Schwachen der europäischen Gesellschaften ist, die kaum Möglichkeiten haben, sich gegen die Dreistigkeiten einer mittelalterlichen Ideologie zu wehren.

  13. @ 11 No-go-Area-fuer-Deutsche

    Ja, so habe ich die Meldung auch erst intepretiert aber mein Verdacht lag dann doch auf Südländer, weil Neonazis mögen gewaltbereit sein, aber sinnlos Landsleute zusammenschlagen machen die normalerweise nicht.

  14. #14 predator66

    Ja, so habe ich die Meldung auch erst intepretiert aber mein Verdacht lag dann doch auf Südländer, weil Neonazis mögen gewaltbereit sein, aber sinnlos Landsleute zusammenschlagen machen die normalerweise nicht.

    Man muß sich nur selbst einmal die Frage stellen, wann man zuletzt von Neonazis angepöbelt wurde und wann von orientalischen „Herrenmenschen“. Ich habe bis jetzt nur einmal zwei „Glatzen“ gesehen und die waren absolut harmlos.

  15. Ja, aber bevor der Großteil der „Erwachten“ zur Waffe greift, packen die lieber ihre Koffer, weil nationales Bewusstsein und Verantwortungsgefühl wurde ja ausgezeichnet ausgestrieben.

  16. Das einzige das gegen die schleichende Machtübernahme durch die Musels hilft ist Information, Information, Information.

    Deswegen ist auch eine zentrale Anlaufstelle wie PI so wichtig und muss so bekannt wie möglich gemacht werden.

    Wenn man die finanziellen Mittel hätte, müßte man in den primär betroffenen Gegenden/Städten Büros einrichten, als Anlaufstelle für Bürger die Rassismus gegen Deutsche erleben „durften“. So als eine Art „Weisser Ring“ für deutsche Opfer von muslimischen Rassisten. Könnte auch wichtig sein als Anlaufstelle für Kinder/Schüler die Opfer der politisch erzwungenen „Beglückung“ wurden. Denn wer hilft ihnen sonst?

    Die Probleme, die von den weitgehend gleichgeschalteten Medien bzw. der Politik verschwiegen bzw. schöngeredet werden, müssen so schnell es geht an die breite Öffentlichkeit gebracht werden.

  17. ich find am witzigsten wie die linksbraunen kameldungfetischisten sich dann drehen und winden, erinnert irgendwie an schmierig glatte aale. als ob die wahrheit einfach verschwiegen werden könnte. das haben schon ganz andere, viel größere nummern probiert und sind auf dauer gescheitert.

  18. @ 16 plondfair

    Stimmt, ich habe bisher 2mal unangenehme Erfahrungen gemacht. Einmal mit einem Schwarzen in der 6. Klasse der uns beim Spielen genervt hat und dem ich dann mal eine verpasst hab, danach stellte sich heraus das der Kickboxen macht^^, und einmal wurde ich von unseren Wüstenwanderern auf dem Weg zu einer Silvesterparty überfallen, etwa vor 2 Jahren…Neonazis hingegen kenn ich nichtmal.

  19. dass diese französin verurteilt wird dürfte klar wie klosbrühe sein. es geht darum exempel zu statuieren. mehr ist es nicht in meinen augen. gibt es da nicht das alte sprichwort … „hänge einen …. usw.“

  20. Hätten diese Damen ihre Vermummung abgenommen, hätten sie ja bleiben können. Fanny Truchelut wegen „Rassismus“ zu verurteilen ist daher nicht hinnehmbar.

    Bemerkenswert übrigens, daß die 30 Artikel der allgemeinen Menschenrechte nahezu alles schützen, was man sich nur vorstellen kann. Nur vom Recht auf Eigentum ist darin nichts zu lesen.

  21. @ No-go-Area-fuer-Deutsche

    Bad Soden-Allendorf ist ein malerisches Fachwerkstädtchen, das zum Erntedankfest noch hübscher mit Girlanden rausgeputzt wird. Umso mehr hat mich die Meldung in den HR3-Nachrichten geschockt. Als es hieß, sie hatten sich dort mit Bein- und Knieschonern, Arm- und Brustpanzern geschützt und waren überwiegend schwarz gekleidet und schlugen mit Baseballschlägern zu, dachte ich an Neonazis, aber eher noch an Antifanten. Aber dann hieß es, dass Zeugen sie mit „südländisch“ aussehend beschrieben. Diese Beschreibung kam in den späteren Nachrichten und in einem kurzen Interview des Bürgermeisters nicht mehr, da waren es nur noch „Jugendliche“. Da ist wohl in der ersten Meldung etwas durchgerutscht, was man nicht bringen wollte…

    Ach ja „Kärcher“: dazu kam auch in HR3 eine nette Meldung: Sarkozy hat den Russen gedroht, eine EU-Sondersitzung einzuberufen, wenn sie ihre Zusagen wegen Georgien nicht einhalten. Da hat sogar der Sprecher mit deutlicher Ironie in der Stimme gemeint, dass die Russen jetzt aber Angst bekommen 😉

  22. Die Frau hat leider unbesonnen gehandelt und zuviel Zivilcorage öffentlich gezeigt.
    Möglicherweise wäre sie besser gefahren wenn sie ob der wahren Gründe geschwiegen hätte und eine „nette Geschichte“ erfunden hätte.

    So wie man einen Faschistenkundgebungstempel heutzugate nur über die „sophistisch“ geführte Parkplatzfrage verhindern kann, berufen sich die Feinde der freien Gesellschaft mit Vorliebe auf Freiheitsrechte die sie eigentlich abschaffen wollen. In diesem Falle wäre es das beste gewesen zu berichten, sie wäre von einer vermummten Gestalt mal überfallen und vergewaltigt worden. Irgendein Quacksalber mit Psychologendiplom wird sicherlich inkompetent und von sich selbst überzeugt genug sein ein entprechendes Gutachten zu erstellen.

    Davon mal abgesehen: Jemanden aufgrund seiner Klamotten rauszuwerfen ist tatsächlich nicht erste Sahne. Auf der Alm mit Sacktüte rumzulaufen allerdings genau so wenig.
    Auf der Alm´da is halt ka Ruh´:o)

    Hätte man nicht eine Spezialbergtour anbieten können ?

  23. Und unterschrieben!!!!

    Fegt ihn weg den Roten Dreck

    Morgen ist die Mauer weg!

    ..so skandierten früher die Rechten;

    „den Roten Dreck“, da muss „Roten“ nur durch

    ein anderes Wort ersetzen…..

    Hahahahaha, ich war zwar links, aber diesen

    Spruch fand ich damals einfach klasse.

  24. Offener Brief an

    Herrn Generalsekretär des Europarates
    Terry Davis

    infopoint@coe.int
    info@osce.org

    Hier ist ein erschreckender Artikel (ANSAmed) – DUBAI, 13. AUGUST:
    „Das Urteil kann nicht mehr angefochten werden: Schuldig der Bekehrung zum Christentum wurde eine junge Saudi-Frau von ihrem Vater in Brand gesteckt, nachdem er ihr zuerst die Zunge abgeschnitten hatte. Kein gewöhnlicher Vater, sondern ein Mitglied der Kommission für die Förderung der Tugend und gegen die Laster, einer Art der polizeilichen Überwachung des moralischen Verhaltens der Bürger in Saudi-Arabien und der vollständigen Einhaltung der Regeln der strengen Wahabi-Doktrin, indem Sie Frauen mit zu hohen Absätzen Peitschenhiebe auf die Beine verabreichen und Männer und Frauen, die sich ohne Verehelichung oder familiäre Bindungen in Restaurants treffen, verhaften.
    Zum Schaden der Konversion fügte die Frau auch noch die Beleidigung des geschriebenen Wortes, durch das Schreiben von Artikeln mit christlich-religiösen Inhalten in Blogs und regionalen Websites. Die brutale Nachricht, berichtet von der Daily Gulf News der Vereinigten Arabischen Emiraten, spiegelt die Realität von Saudi-Arabien.“

    Meine Fragen folgen unten. Aber zuerst der Hintergrund meiner Anfrage.

    Die große Verwirrung
    Sie und die Mitglieder des Europarates tun mir leid, denn Sie haben ein echtes Dilemma: Auf der einen Seite haben Sie sich dem Kampf für die Grundwerte verpflichtet. Auf der anderen Seite sehen Sie den Terrorismus fast ausschließlich unter Muslimen, deren Vermehrung und Verbreitung in Europa Sie wollen.
    Sie versuchen Feuer und Wasser zu mischen.

    http://euro-med.dk/?p=1408

    Zur Nachahmung empfohlen.

    Wer hindert Euch alle, genauso mutig zu sein, wie dieser Mann aus Dänemark, der mit seinem vollen Namen unterzeichnet.

    Diese ewig deutsche Gejammere über die „alten Europäer“ die sich nicht mehr wehren können, ist einfach grauenhaft.

    Ihr habt doch schon alle kapituliert.

  25. Ich schlage vor wir Spenden für die Dame und belohnen sie für Ihre Wiederstand. Wenn jeder der von Gericht für „so eine Tat“ mit Geldbusse belegt wird von der Allgemeinheit, also uns, über die Geldbusse hinaus unterstützt wird, werden sich immer mehr Leute wehren.

    Da ich keine französich kann wäre es schön wenn jemand anders die Kontaktdaten hier posten könnte!

  26. #25 Azazilius

    … berufen sich die Feinde der freien Gesellschaft mit Vorliebe auf Freiheitsrechte die sie eigentlich abschaffen wollen. …

    ja, das hat schon irrwitzige züge.

    mit kopftuch bewehrte frauen nennen geschlechtsgenossinnen ohne kopftuch „schlampen“, wie eine bürgerin im video aus ffm-hausen berichtet und bei fehlverhalten umgekehrt ist man sofort rassist.

    sollte dieses urteil gegen mme. truchelut letztinstanzlich durchgehen, müsste jede frau, die von einer muslima mit kopftuch beleidigt wird, sofort eine klage wegen diskriminierung anstrengen. allein um die aktuelle rechtliche lage ad absurdum zu führen.

  27. Skandalöse Geschichte. Wenn man bedenkt was muslimische Imame in ihren Moscheen manchmal so zum Besten geben, und nie dafür verklagt werden, noch nicht einmal kritisiert werden…..Echt zum kotzen!top
    PS: diese Geschichte ist ein kleiner Vorgeschmack auf das was noch kommen wird, sollte die Zahl der Muslime in Europa noch steigen, was absolut vorhersehbar ist!

  28. Ach ja “Kärcher”: dazu kam auch in HR3 eine nette Meldung: Sarkozy hat den Russen gedroht, eine EU-Sondersitzung einzuberufen, wenn sie ihre Zusagen wegen Georgien nicht einhalten. Da hat sogar der Sprecher mit deutlicher Ironie in der Stimme gemeint, dass die Russen jetzt aber Angst bekommen

    Naja, die Massenvernichtungswaffe des €urokratischen Sozialistischen Bürok-(Rats) sollte man aber auch nicht unterschätzen 😉
    Wenn dieser Wahnsinn erst einmal ins Rollen gebracht wird, könnte Russland aber erheblich unter Druck geraten,- mit Konferenzen, Ultimaten (ohne Deadline versteht sich)Vermittlungsbemühungen – Ausschüssen (welch Wort an der Stelle)-überzogen zu werden und wie sowas am Ende aussieht ???

    Ich sage nur Passierschein A-38
    (Achtung ist die bayrische Version he he ..)

    http://www.youtube.com/watch?v=cQA_cNXZJ8c Teil 1

    http://www.youtube.com/watch?v=-lnfwdUeH78
    Teil 2
    ———————————————-
    So zum „ernsteren“ Teil. Was hat Putin eigentlich wirklich vor ?
    Jemand ne Idee ??

  29. Am Südrand unseres Landes kommen die Südländer jetzt anscheinend schon auf Kurzurlaub, um ‚komplett auszurasten‘:

    Konstanz
    16-Jähriger rastet komplett aus

    Völlig ausgerastet ist nach Angaben der Polizei am späten Freitagabend ein 16-Jähriger. Im Paradies richtete der Jugendliche in Begleitung einer 23-Jährigen und eines 15-Jährigen erhebliche Schäden an, indem er Autospiegel abtrat, Autoscheiben einschlug, an einer Telefonzelle die Türe wegriss und seine Wut an Fahrrädern ausließ.

    Der laut Polizei äußerst provokant auftretende Jugendliche wurde schließlich an seine Tante übergeben, die erklärte, dass ihr Besuch am Sonntag wieder in die Türkei zurückfliegen würde.

    Kann man das in der Türkei buchen – Ausrasturlaub in Alemania? Zahlt die Kosten der Reiseveranstalter Türkiye-Destruktiontours?

  30. Es wird Zeit, daß diese dreisten Sackgestalten einfach körpelich zu spüren bekommen, daß ihre Anwesenheit an bestimmten Orten nicht erwünscht ist.
    Daß diese Mumien schon in den Bergen nach eroberbarem Land Ausschau halten, ist bedenklich. Aber manchmal soll es ja da oben Lawinen geben… 😉

    Fahr mal in die Emirate. Da stehen überall Schilder, daß man sich „gesittet“ kleiden soll etc. etc. Und mach dies nicht, mach das nicht.
    Und hier nehmen die sich mit Hilfe der dekandenten und oft unterwanderten Paragrafenreiter alles heraus. 🙁

  31. @Fensterzu

    Ach 16 Jährige „Urlauber“ aus TR in Germanistan ,sind also staatsrechtlich nicht weiter zu verfolgen ??
    Na „Super“, dann haben die vielleicht auch noch zwei Pässe und können sich das gerade „legen“ wie die wollen, in Zukunft ?

    So ganz alle „Tassen im Schrank“ können die Polizisten an der Stelle aber auch nicht haben, sofern -(und das vermute ich jetzt mal nach dem Bericht)-KEINE ANZEIGE erstellt wurde bzw wenn diese dann gleich wieder im Migrationsfilter der zuständigen Staatsanwaltschaft geschreddert wird.

    Das „wundert“ einen das was eigentlich in diesem Bericht steht also „Im Oktober 2007 wurde Truchelut in Epinal der Prozess gemacht. Sie musste es sich gefallen lassen, öffentlich als als “rassistisch” und “nicht besonders intelligent” abgestempelt zu werden. Fanny Truchelut wurde wegen “religiöser Diskriminierung” zu eine Strafe von 8.490 Euro verurteilt.“ auch nicht mehr.

    Achja apropos Islam und Intelligenz …. mhh eigentlich fällt mir dazu jetzt nichts weiter ein ausser…. Zeigt mir doch was Mohammed neues gebracht hat ….

  32. Schritt für Schritt nach Eurabia EUSSR!
    Für die Freiheit!
    Anstatt alle gleich arm zu sein!

  33. Wer übt in französischen Hütten das Hausrecht aus? Und ist dieses Hausrecht dem Unrecht des Unterdrückungssymbols „Kopftuch“ untergeordnet?
    Die Kämpfer der Französischen Revolution würden im Grabe rotieren, wenn sie wüssten, wie es 219 Jahre später um Frankreich und Europa bestellt ist!

  34. Die politisch zwangsverordnete Selbstzerstörung geht in ihrer wahnwitzigsten Form weiter: Es wird verlangt, daß wir alle unseren Werte und normalen Wertmaßstäbe wegwerfen und den Irrsinn akzeptieren.

    Warum, warum bitte sollte jemanden eine verschleierte Frau bei sich dulden müssen? Warum? Wann ist der politisch verordnete Irrsinn so weit, daß wenn ich verschleierten Frauen negativ gegenüberstehe, daß ich ins Gefängnis komme? Oder ist es schon so weit?
    Wo ist das Ende dieser staatlich Verordneten Vergewaltigung unserer Gefühle und Geschichte?

    Dieses Deutschland und Europa ist im übertragenen Sinn an AIDS erkrankt: Das Abwehrsystem ist total ausgeschaltet. Ja es ist sogar noch schlimmer: Dieser Selbstzerstörungszustand wird von der hießigen Politik ja noch eingefordert und vorgegeben.

    In Berlin und Brüssel sitzen größtenteils die moralischen Verbrecher an unserer Kultur und unserer Gesellschaft.

  35. Könnte jemand der des französichen Mächtig ist versuchen die Bankverbindung der Dame rauszusuchen. Sie sollte für Ihren Mut belohnt werden. So führen wir auch das Urteil des Gerichts ad-absurdum!

  36. Ich gehe davon aus, daß derartige Klagen wegen „Diskriminierung“ und „Rassismus“ in Zukunft noch häufiger eingereicht werden und es könnte von unseren muslimischen Mitbürgern sogar System haben, um den Ungläubigen die Gelder aus der Tasche zu ziehen und sie so weiter zu schröpfen, damit sich die einheimische Bevölkerung schneller dem Islam unterwerfen muß.

    Hoffentlich kippt das Berufungsgericht dieses Urteil und erkennt auf das sog. Hausrecht.

  37. in den AOL-Pinboards gefunden:

    Erst ist einmal festzustellen, dass die Abhandlung der Toleranzdebatte nach Vorgabe der Disjunktion ‚der Islam ist tolerant‘ – ‚der Islam ist nicht tolerant‘ selbst unwissenschaftlich ist und zwar im höchsten Grade. Die Alternative ist genau so schlicht und dumm wie jene ‚Deutschland ist Einwanderungsland‘ – ‚Deutschland ist kein Einwanderungsland‘. Es ist letztlich nichts anderes als die Freisler-Methode, die sich darin gefiel, den Angeklagten mit den Worten ‚antworten sie mit Ja oder Nein‘ in eine von vornherein wahrheitsferne Aussagesituation zu versetzen.
    Hier wird ja gegenwärtig auch eine virtuelle Prädikationslage geschaffen, mit der suggeriert wird, man könne in Sachen Toleranz beim Islam affirmativ oder negativ argumentieren und dabei müsse die eine oder andere Seite im Prozess der Wahrheitsfindung obsiegen. Blödsinn ist das natürlich und nichts anderes als eine plumpe Suggestion, wenn simple Zweiwert-Logik, die längst nicht einmal in der Mathematik mehr hinreichend scheint, in sich ständig wandelnden Strukturen des Zeitlichen entscheiden soll. Die Vernunft liegt natürlich beim ‚tertium datur‘ – der Aussage, dass es hier nur ein ’sowohl als auch‘ geben kann und man nur zu hoffen vermag, die aktuelle Präferenz halbwegs richtig zu erspüren. Also: verhält sich der Islam zur Zeit oder in absehbarer Zukunft tolerant oder tendiert er zum Gegenteil?
    Die Frage ist also: muss eine Nation Risiken eingehen – etwa durch Aufnahme von Millionen von Muslimen – , die sie grundsätzlich nicht überschauen kann? Man muss hier ganz klar zugestehen, dass wir selbst auch nicht wissen, ob unser Christentum den Toleranzcharakter, den wir zur Zeit als hinnehmbar erachten, in alle Zukunft beibehalten wird. Wir haben jedoch wenigstens was dieses angeht, den Eindruck, dass wir die Entwicklung etwas überschauen können und vielleicht auch ein Wort mitzureden haben. Religionen zu beurteilen, bedeutet zweierlei: das Eigenverständnis der Glaubenssätze trotz ihrer historischen Bedingtheit als Konstante herauszuarbeiten und zweitens die Interpretierbarkeit derselben durch Interessengruppen im Auge zu behalten. Ist das Erste schon schwer genug, so ist das Zweite im Verfolg einer verläßlichen Fixierung eine schiere Unmöglichkeit.
    Wenn sich in Mitteleuropa der Islam mit Millionen Anhängern etabliert, dann ist das ein Vorgang, der das Leben der Europäer auf Jahrhunderte prägen wird und die Möglichkeit des demographischen und kulturellen Erlöschens durchaus einschließt. Es werden Prozesse angestoßen, die wir weder in ihrer Konkretisierung noch in ihrer Langzeitwirkung übersehen können. Die Frage ist wirklich: wer hat das Recht, diese Entscheidung zu treffen? Sind es Wissenschaftler, von denen man annehmen kann, dass die nächste Generation sagen wird, man wisse heute schon weit mehr und die Entscheidung von einst war eben dem aktuellen Stand des Wissens (von damals) angemessen – was niemandem hilft, der dann vielleicht in einem ständigen Bürgerkriegsszenario sich einzurichten hat. Sind es die Politiker, die sich ja ihrerseits wieder auf ‚wissenschaftliche‘ Erkenntnisse stützen?
    Es gibt jedenfalls keine wissenschaftliche Erkenntnis, die es einer Bevölkerung zur Auflage machen könnte, ihre eigene Existenz aufs Spiel zu setzen. Da muss man schon die Leute selber fragen ob sie das wollen. Und genau das wird nicht gemacht.

  38. Erntedankfestüberfall:

    -Ergebnisse 1 – 10 von ungefähr 176 für allendorf erntedank schläge.
    -Ergebnisse 1 – 10 von ungefähr 374 für allendorf erntedank täter.
    – Ergebnisse 1 – 5 von 5 für allendorf erntedank täter südländisch
    -Ergebnisse 1 – 1 von 1 für allendorf erntedank täter südländer

  39. habe hier was gefunden.

    [wenn ich es übersetzt hätte, wäre es
    schlimmer geworden!]
    Kontakt: fanny.truchelut @ gmail.com

    …und wer ‚Mouvement contre le Racisme et pour l’Amitié entre les Peuples‘ einen Brief schreiben will:
    MRAP,
    43 Bd de Magenta
    75010 Paris
    Tel: 01 53 38 99 99
    Fax: 01 40 40 90 98
    —–
    zum lesen von französischen Seiten einfach:
    http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=fr&u=http://
    vor die Adresse setzen

  40. Sie hatte die Frau darum gebeten, das Kopftuch in den Aufenthaltsräumen, die von allen genutzt werden, abzunehmen.

  41. Berghütten- und Erntedankfestfälle, die haben wir gefälligst auszuhalten!

    Wenn der Tag gekommen ist, dann werden denen ihre Brustpanzer usw. auch nichts helfen!

  42. @PI

    Kann PI ein Konto organisieren, wo jeder einfachheitshalber z.B. 5€ für Madame Truchelut spenden kann?

    Das wäre ein Zeichen und eine aktive Tat – mehr als tausend Worte wert …

    RD

  43. Wir sollten einen Rechtshilfe-Verein gründen, der Multikulti-Opfer unterstützt, gute Anwälte vermittelt und den Opfern eine Stimme in der Öffentlichkeit gibt.

  44. #55 Bokito

    In dieser Richtung hatte ich auch schon einen Gedanken formuliert:

    Deswegen ist auch eine zentrale Anlaufstelle wie PI so wichtig und muss so bekannt wie möglich gemacht werden.

    Wenn man die finanziellen Mittel hätte, müßte man in den primär betroffenen Gegenden/Städten Büros einrichten, als Anlaufstelle für Bürger die Rassismus gegen Deutsche erleben „durften“. So als eine Art „Weisser Ring“ für deutsche Opfer von muslimischen Rassisten. Könnte auch wichtig sein als Anlaufstelle für Kinder/Schüler die Opfer der politisch erzwungenen „Beglückung“ wurden. Denn wer hilft ihnen sonst?

    Auf Dauer hilft das ganze Schreiben nichts!

  45. #21 predator66 (18. Aug 2008 08:40)

    „der uns beim Spielen genervt hat und dem ich dann mal eine verpasst hab, danach stellte sich heraus das der Kickboxen macht^^“

    Ist Euch schon aufgefallen dass, diese parasitären Subjekte zu 90-95% meist nur offensive Kampfsportarten wählen…

  46. Jetzt werden Menschen, die Courage zeige nund sich gegen die Islamisierung stellen, ihrer Existenz beraubt, es ist ein Jammer. Europa WIRD untergehen.

  47. #58 inga (18. Aug 2008 13:38)

    Echt nicht ?

    Für die meisten ist (früher Sozi) jetzt Harz IV eine Selbstverständlichkeit, sogar in Moscheen von Hassprediger dringend empfohlen als eine Art Dschizya… Nenne mir bitte ein PC Wort für so ein „symbiotisches“ 😉 Verhalten Inga…

  48. #60 Fasik (18. Aug 2008 14:04)

    Ich weiB das ja.
    Aber mit diesem Vokabular schneiden wir uns ins eigene Fleisch.
    Ich glaube, das pk Wort ist Sozialschmarotzer, oder ?

  49. Ist denn das Kopftuch jetzt ein religiöses Muss?
    Ich kann mich da dunkel an einen Prozess in D erinnern, in dem das Tragen eines Kopftuches als kein Muss der Religion gefordert ist.
    Immerhin wäre sonst ja auch die ganze Türkei rassistisch, wegen dem Kopftuchverbot dort.

  50. Frage:

    Geht es jetzt um Kopftuch oder Schleier?
    Im Artikel steht ja:

    Im Juli 2006 erhielt Fanny Truchelut, Besitzerin einer Berghütte in den Vogesen, Besuch von fünf Gästen, zwei davon waren verschleierte Damen.

    Im verlinkten französischen Text steht ja auch „voilées“. Und voilée heisst lt. Wörterbuch „verhüllt“ bzw. „verschleiert“.

    Und da sehe ich gegenüber Kopftuch schon einen deutlichen Unterschied!!

  51. #3 No-go-Area-fuer-Deutsche (18. Aug 2008 07:23)

    …Und noch’n Gedicht!

    Polizei im Großeinsatz
    Schlägerei in Rüdesheim / Ärger in Eltville

    Vom 18.08.2008

    cc. RÜDESHEIM / ELTVILLE In Rüdesheim führte am Samstag gegen 19.30 Uhr eine Schlägerei zwischen rund 20 Teilnehmern eines Junggesellenabschiedes und rund 15 Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu einem Großeinsatz der Polizei. Als ein erster Streifenwagen am Tatort eintraf, seien Teilnehmer der Schlägerei auf das Polizeiauto zugelaufen und hätten dieses demoliert. Die Polizei habe sich daraufhin zurückgezogen und Verstärkung aus Wiesbaden und Mainz angefordert. Als diese eintraf, hatte sich die Schlägerei aufgelöst. Angaben über Verletzte konnte die Polizei gestern nicht machen,
    Am Bahnhof in Eltville wurde ebenfalls am Samstag gegen 20.30 Uhr ein Paar aus Wiesbaden von etwa zwölf Jugendlichen provoziert und schließlich tätlich angegriffen. Die Attacken endeten erst, als ein Nahverkehrszug einfuhr.

    Na wer da wohl angefangen hat? Also die Junggesellenabschiede, die ich kenne, waren eingentlich immer sehr lustig (ohne Gewalt versteht sich).

  52. http://www.welt.de/vermischtes/arti2342792/Schwarz_gekleideter_Trupp_ueberfaellt_Erntedankfest_.html

    Die Polizei geht bei dem Motiv für die Tat allerdings nicht von einem politischen Hintergrund aus. „Die Täter haben keine Parolen oder ähnliches geschrieen“, sagte Lingner. Stattdessen werden die jungen Männer im Alter von etwa 20 Jahren als südländisch beschrieben. Sie hätten schwarze Kleidung, zum Teil schwarze Stiefel und sogar schwarze Handschuhe getragen. Von einem weiteren Täter ist bislang bekannt, dass er nach hinten gegeelte dunkle oder schwarze Haare hatte.

    Auf welt.de wird die Herkunft der Täter immerhin noch erwähnt, auch wenn man zunächst einen anderen Eindruck bekommen könnte (daher wohl auch der Satz „Die Polizei geht bei dem Motiv für die Tat allerdings nicht von einem politischen Hintergrund aus.“).

  53. Bitte keine Scheu vor dem französischsprachigen Petitionsformular:

    votre nom = ihr Name

    votre prenom = ihr Vorname

    votre statut = ihr Status, Beruf

    votre adresse email = ihre email-Adresse (Erforderlich für die Bestätigung der Unterschrift)

    Man erhält eine Mail mit einem Link. Die Unterschrift wird durch Anklicken des Links bestätigt.

  54. #61 inga
    PI ? Was ist los ?

    #63 der_Franke (18. Aug 2008 14:43)
    Sie trug „un foulard islamique“, ein „islamisches Kopftuch“.
    Ganzkörper („burqa“) war es nicht.

  55. @ 60, Fasik

    Symbiotisch?

    Bei einer Symbiose profitieren beide Teile.

    Zum Beispiel putzt ein bestimmter Fisch den ihn schützenden Hai, ein anderer Fisch die ihn bergende Meeresrose.

    Das Verhalten der allermeisten K-Bereicherer ist schmarotzerhaft, sonst nichts.

  56. Ein weiterer Welt-Artikel zu dem Überfall auf das Erntedankfest:

    http://www.welt.de/vermischtes/arti2341763/Vermummte_Schlaeger_stuermen_Erntedankfest.html

    Man achte auf die weiterführenden Links, die in dem Beitrag angegeben sind:

    * Die heimlichen Modelabels der Neonazis
    * Braune Kaderschmiede tarnt sich als Bastelstunde
    * Neonazis überfallen linkes Jugendcamp

    Schon ziemlich auffällig, wie hier versucht wird, diese Tat wieder ins „rechte“ Licht zu rücken. Wundert mich nur, daß das südländische Aussehen nicht entfernt wurde. Aber wer den Beitrag nur überfliegt, dem kann dieses Detail leicht entgehen.

  57. Wir sollten ein Spendenkonto einrichten und die gute Frau mit einer kleinen Zuwendung unterstützen. Die Musels kosten uns so viel Geld da machen die 2 bis 5 Euro den Kohl auch nicht mehr fett.
    Wenn irgendeiner die Kontonummer hat dann bitte her damit. Ich für meinen Teil bin gerne bereit zu spenden.

  58. Man stelle sich vor, eine Frau aus dem Westen würde sich im afghanischen Bergland weigern, sich zu verhüllen. Ob dann die Westlerin, die die afghanische Kultur bereichern will, noch dazu kommt, den „Kulturverächter“ anzuklagen?

  59. #68 baden44 (18. Aug 2008 15:05)

    „Das Verhalten der allermeisten K-Bereicherer ist schmarotzerhaft, sonst nichts.“

    Ich habe nie was anderes geschrieben baden44. Das Oxymoron und der “ 😉 “ direkt dahinter sollten diese Feststellung noch x potenzieren.

  60. @ 80, Fasik

    Das war auch nicht als negative Kritik gedacht, sondern als Verdeutlichung des Gesagten..

    Man kann auch einen noch härteren, aber präziseren Ausdruck wählen:

    Parasiten…

  61. # 64 Weltenbummelr:
    Sicherlich das pöhse deutsche Rassisten-Paar. Und mit dem Mut der Verzweiflung haben sich die zwölf falschverstandenen armen Menschen mit Integrationspotential auf das Paar gestürzt.

  62. #83 Roi Soleil

    getürkte Studie mit dem Resulate: wir brauchen noch mehr Einwanderer, wie Laschet empfiehlt.

    Dann knallt es früher.

  63. das Kriechen vor der grünen Pest ist eine europäische Krankheit. Was geht in dem Hasenschädel eines Richters vor, der eine derartige Urteilsgülle absondert?
    Moslems erweisen sich immer wieder als widerliche Schnapphähne, Schnorrer, aufgeblasene Dummköpfe, die Spatzenhirne mit Koranjauche gefüllt.

  64. #83 Roi Soleil
    Ein Kommentar dort (Aber ob er echt ist? Das Deutsch ist zu gut.):

    # Yusuf Kücük schrieb vor 2 Stunden(n):

    Ich freue mich dass immer mehr „Ausländer“ eingebürgert werden. Irgendwann sind es dann soviele dass Sie ihre eigenen Interessen durchsetzen können und den „Deutschen“ somit indirekt helfen, dass diese mehr arbeiten müssen, um für den Lebensunterhalt der Eingebürgerten zu sorgen. Yusuf

  65. @ #86 wolfi
    Zu diesem Thema, welches schon seit über 1200 Jahren eine Bevölkerungsgruppe ernährt:

    Umar II, (681 bis 720) der zweite Kalif, legte den Gläubigen den Schutz der Dhimmis ans Herz, einerseits weil der Prophet es so gewollt habe, andererseits weil „sie für den Lebensunterhalt eurer Familien sorgen“. Mit erfrischender Offenheit beantwortete einer der Gefährten des Propheten die Frage, was die Muslime den Tributpflichtigen denn verdankten, mit folgender Auskunft: „Sie helfen dir, deiner Armut zu entkommen, um dich mit dem Reichtum zu versorgen, über den du verfügst.“

    Quelle: http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2002/09/21/a0331

  66. Eine zentrale Anlaufstelle wäre wirklich nötig.
    Vor einiger Zeit haben z.B. Musels massiv katholische Gottesdienste in einer Stadt gestört, warum können die nicht klagen daß ihr Recht auf freie Religionsausübung verletzt wird?
    Man bräuchte vielleicht schon eine Stelle die die ermutigt, juristisch berät etc.
    Haben die Musels ja auch, zig Anleitungen wie man z.b. die Schulleitung runtermacht wenn sie die Mädels zum Schwimmunterricht schicken will, seitenlange Rechtsberatung, Unterstützung auch finanziell wenn sie klagen wollen etc.

    Vielleicht sollte man den weissen Ring echt dazu bewegen eine spezielle Stelle einzurichten.
    Für so was würde ich gerne spenden.

  67. Wie war das mit dem „Kärcher“ ???

    Bin Franzose, und viele aus meiner Heimat fragen sich das auch! Viele haben Sarkosy eben wegen „Kärcher“ gewählt!! Umso grösser die Enttäuschung jetzt! Das nächste mal lassen sich die Franzosen gewiss nicht mehr verarschen und werden en masse Le Pen oder Nachfolger wählen!
    Im gegensatz zu den Deutschen, trauen sich die Franzosen rechts zu wählen! Viele Rechtswähler haben leider die Kärcher-Sprüchen von Sarkozy geglaubt, das nächste mal nicht mehr!
    Dieses Urteil gegen diese Frau ist eine Schande und Ohrfeige gleich!
    Die „Rechten“ werden in ganz Europa kommen, keine Bange! Sehe Italien u hoffentlich Österreich mit Haider!
    Solche mutige Leute braucht die EU, die wirklich mit dem Kärcher aufräumen und keine Sprücheklopfer!

  68. #92 jojo

    Das ist ja nett! Ich habe auf das alte Konto überwiesen. Dann ist das Geld wohl weg, oder??

  69. #94 der_Franke

    ich weiss nicht, wohl eher auf dem Konto ihres Mannes gelandet.

    Ich frage bei ihr mal nach.

  70. Fanny Truchelut hat mir gemailt und die vorhandenen Angaben bestätigt:
    „bonjour
    je vous remercie de votre émail
    mes coordonnées bancaires :
    banque populaire de lorraine
    iban : FR76 1470 7000 5605 6190 1479 748
    adresse swift : CCBPFRPPMTZ
    cette affaire a complétement détruit ma vie mais grâce à vous avec votre aide morale et financière je peux rester debout
    merci
    bien sincèrement Fanny“
    Ich werde ihr etwas überweisen.
    PS: Es wäre wünschenswert, wenn PI eine Möglichkeit schaffen würde, in solchen Fällen rasch, gezielt, koordiniert und mit einer gewissen Kontrolle zu intervenieren. Kurzfristig ein Rubrik-Konto eröffnen, alle Daten bekannt geben, wenn möglich auch mit der Variante, per Kreditkarte überweisen zu können. Und über den Ablauf fair und transparent Bericht erstatten.

  71. Frau Truchelut müssen Denkmäler gesetzt werden. Sie ist eine „Jeanne d´Arc der Freiheit.“

    Krönt alle Erhebungen der Vogesen damit, Franzosen !

  72. Wer spenden will, sollte es tun.

    Kleinvieh macht auch Mist!

    Hier die Bankverbindung von

    Madame Fanny Truchelot

    BIC : CCFRFRPP
    IBAN: FR7630056001310131000196490
    Banque HSBC

    Habe Fanny Truchelut bereits am 14.10.07 aufgrund einer früheren Meldung von
    http://www.gegen-islamisierung.info/hmportal.php
    50.- Euro auf das o.a. Konto überwiesen.

    Ob die Bankverbindung heute noch richtig ist, weiß ich natürlich nicht, also OHNE Gewähr!

    Immer so eine Sache mit Spenden, wenn man nicht sicher weiß, ob das Geld auf dem richtigen Konto landed, ob es nicht längst genug ist oder für „Verwaltungskosten“ drauf geht.

    Ich wüsnche mir eine professionelle und kontrollierte Abwicklung und Abrechnung von „Spendenaffären“, etwa so:

    Erst mal alles auf einem deutschen Sonderkonto sammeln, über den Eingang und die Namen/Nicknames der Spender öffentlich Auskunft geben, dann in in größeren Abständen oder am Schluß der Spendenaktion alles in einer Summe an den Empfänger überweisen.

    Das sollte nicht schwierig sein.

    Das kann aber nur ein anerkannt seriöser Betreuer, für uns also nur PI machen.

    Ratio

  73. #100 Ratio

    das ist die alte Bankverbindung die du hier rein gestellt hast.

    Die alte wurde doch durch die neue ersetzt???

    PI bitte löscht die alte Bankverbindung.

    An alle die schon auf das Konto was eingezahlt haben, ich frage bei Fanny noch mal nach.

  74. mon compte aujourd’hui:

    banque populaire de Lorraine
    IBAN: FR76 1470 7000 5605 6190 1479 748
    adresse SWIFT: CCBPFRPPMTZ

    merci de prévenir le site ou me donner les coordonnées

    (die alte Bankverb. ist wegen Scheidung geschlossen.)

Comments are closed.