Die Hisbollah droht wieder und hat unter den Augen der UN wacker aufgerüstet: Israelis sollen sich im Ausland davor in Acht nehmen, entführt zu werden. Der Tod des Terroristen Imad Mugniyah müsse mit jüdischem Blut gerächt werden, man sei (dank finanzieller Unterstützung aus dem Ausland) bereit für den Krieg und siegesgewiss.

Die Hisbollah ist, wie 2006 gesehen, in einer sehr guten Position. Wenn Israel es wagt, sich zu wehren, wird die Welt aufschreien und behaupten, Israel habe wegen einer terroristischen Gruppe einen souveränen Staat angegriffen – dass Nasrallah im Libanon das Sagen hat, interessiert die EU-„Experten“ dabei herzlich wenig.

Zwei Tage, nachdem in Israel eine Warnung vor Entführungen durch die Hisbollah im Ausland herausgegeben worden ist, hat die libanesische Terrororganisation ihre Drohungen heute verschärft und baldige Rache für die Tötung ihres Topterroristen Imad Mugniyah angekündigt, für die sie Israel verantwortlich macht.

Gegenüber einer kuwaitischen Zeitung ließ sie verlauten, dass sie handeln werde, sobald die Lage vor Ort es erlaubt. „Der Zeitpunkt muss den Truppen und den Ländern, die Verbündete der Hisbollah sind, passen, in der Annahme, dass jegliche Reaktion Israels jeden treffen würde. Dies zwingt die Hisbollah und ihre Verbündeten, zu einem offenen Krieg bereit zu sein.“

Die Quelle betont, dass es kein Entkommen vor der Rache geben werde und man sich den Folgen einer israelischen Antwort bewusst sei: „Der nächste Krieg wird für beide Seiten zerstörerisch sein. Die Heimatfront des Feindes wird von intensivem Raketenbeschuss getroffen werden, und die Luftwaffe, ebenso wie die Marine und die Bodentruppen des Feindes werden gegen eine signifikante Bedrohung operieren.“ Dabei ist sich die Hisbollah sicher, dass eine israelische Entscheidung für einen Krieg „Selbstmord“ wäre.

Siegesgewiss zeigt sich die Terrororganisation wegen ihres zerstörerischen Raketenarsenals und den in ihrem Besitz befindlichen Luftabwehrsystemen. In Vorbereitung auf einen offenen Krieg seien 800 Millionen $ in den Ausbau der militärischen Infrastruktur im Südlibanon investiert worden. (Yedioth Ahronot, 22.08.08)

Eine israelische Entscheidung für einen Krieg wäre „Selbstmord“ nur in dem Sinn, dass die vereinte antizionistische Weltmeinung erneut jegliche Schuld auf israelischer Seite suchen würde. Wenn es nach der UNO und der EU ginge, müsste sich Israel wohl wehrlos mit Raketen beschießen und auslöschen lassen.

image_pdfimage_print

 

28 KOMMENTARE

  1. Wenn die Hisbollah die Raketen wirklich schon scheißen könnte, wäre es um Israel vermutlich sehr schnell geschehen. 😉

  2. Interessanter Artikel. Ein bisschen orthographisch Klugscheißen muss aber auch ich: Erster Absatz: Ausland; Zweiter: wehren.

    Bitte korrigieren, denn ihr wisst doch: Wenn’s sonst nix zu maulen gibt, reicht Dididididididi doch schon ein Schreibfehler.

    Grüße,

    fnord

  3. Tippfehler:
    Es heißt bestimmt im zweiten Absatz „sich zu wehren“ und nicht „sich zu wehen“

  4. Das Problem Hisbollah könnte in wenigen Tagen gelöst werden. das problem dabei.
    der aufschrei der welt bevölkerung. dabei wäre es von großer bedeutung das die hisbollah komplett vernichtet werden würde.

    1) Israel wäre sicher

    2) die nicht muslimichen Libanesen wären endlich von der pest befreit

  5. Würde mich nicht wundern wenn ein großer Teil der 800mio US$ aus der deutschen „Entwicklungshilfe“ an Syrien, 44mio € bis 2009, stammen würde …

    Der Libanon ist spätestens seit der Feier anläßlich der Freilassung des Mörders Samir Kuntar, an der leider auch Christen teilgenommen haben, als islamisches Land zu betrachten und sollte Europa eine Lehre sein …

  6. Ich glaube nicht das die christen freiwillig daran genommen haben.

    Dir ist doch hoffentlich im klaren das die chancen eines bürgerkrieges Christen gegen Hisbollah wieder sehr hoch sind?

    Das sich christen gefreut haben das halte ich für eine islamische propaganda

  7. Raketen sind doch auch Sch…e. Genauso wie das in Mitteleuropa etwas aus der Mode gekommene Konzept der Blutrache. Bei dem droht allerdings die Neueinführung.
    Wenn ich so darüber nachdenke, erscheint mir die Hisbvonwemauchimmer als Versorgungseinrichtung für Zivilversager, also das was hier in Deutschland die Politik übernimmt. Die Israelis haben jedenfalls mein Mitgefühl.

  8. Hisbollah verfügt aber neue iranische (bzw. russische) Boden-Luft-Raketen.

    Wenn Israel nochmal gegen den Libanon geht, wird es mehr Verluste geben, als letztes Mal.

  9. In Vorbereitung auf einen offenen Krieg seien 800 Millionen $ in den Ausbau der militärischen Infrastruktur im Südlibanon investiert worden.

    Nun, 800.000.000 US$ sind schon ein kleines Sümmchen – dank and die EU und insbesondere unsere Entwicklungshelferin Heidemarie. Das nennt man ertragsträchtiges Investment. Im gleichen Zuge wird Israel seiner Verteidigungsmöglichkeiten beraubt, indem jede militärische Aktion als Genozid an den „armen“ Palis gebrandmarkt wird – sogar einige Stimmen in Israel.
    Auch wenn der technische- und Ausbildungsstandard der IDF ausgezeichnet ist, kann Israel einen asymmetrischen Konflikt nicht dauerhaft durchstehen – zumindest nicht mit den derzeitigen Mitteln. Eine Unterstützung Israels durch Europa ist ausgeschlossen – und der Zeitpunkt für die Hisbollah wird gekommen sein, wenn mit amerikanischer Unterstützung auch nicht mehr zu rechnen ist – sollte Obama die Präsidentschaft gewinnen.

  10. es stimmt tatsächlich: die finanzielle unterstützung der hisbollah kommt aus dem ausland. von der brüssel-mafia und aus deutschland.

  11. Kann man denen nicht einfach Psychopharmaka ins Trinkwasser kippen? Denen muß doch dringend geholfen werden…

  12. @ #5 MusLee vom (22. Aug 2008 17:23)

    Wo leben Sie eigentlich ? Haben wir schon Armaggedon ?

    “ Das Problem Deutschland könnte in wenigen Tagen gelöst werden. das problem dabei.
    ein aufschrei der deutschen bevölkerung. dabei wäre es von großer bedeutung das die deutschen komplett vernichtet werden würden.“

  13. Die entscheidende Frage ist wohl: wer wird Nachfolger von Ehud Olmert? Wenn es Benjamin Netanjahu wird, können sich die Bombenleger von der Hizbollah warm anziehen. Dann wird das Problem nämlich nicht aufgeschoben, sondern ein für allemal gelöst.

  14. Es ist immer blöd einem Land wie Israel von bequemen Sessel aus Ratschläge zu erteilen, aber ich erlaube mir trotzdem einen Vorschlag zu machen:

    Israel sollte blitzschnell und mit ALLEN zur Verfügung stehenden Mitteln gleichzeitig Hisbollah und Hamas einstampfen, und zwar restlos, ohne Rücksicht auf Verluste und OHNE auf das Gejaule von Linken und Grünen acht zu geben.

    Anders gesagt, Israel sollte Fakten schaffen und dem Islam seine Zähne zeigen. Die Welt wird sich nur noch an die Gewinner, nicht aber an die Verlierer erinnern.

    Ich denke die militärische Kapazität dafür hat Israel und sie sollte genutzt werden, ohne Rücksicht auf die gutmenschlich, linksgrün dididominierte „öffentliche Meinung“.

    Viele werden insgeheim heilfroh sein wenn Hamas und Hisbollah nur noch aus rottenden Leichen bestehen.

  15. #14 Plondfair
    Und so muß es es sein und Israel soll nicht auf die empörung der Weltgemeinschaft achten.

    Einfach das Problem ein für alle male lösen ist das beste für Israel und auch den Christen im Libanon

  16. Um für Israel dauerhaft Frieden zu schaffen, muss man die Hisbollah über den Jordan schicken(natürlich geographisch gemeint)
    😉

  17. #16 MusLee

    Und so muß es es sein und Israel soll nicht auf die empörung der Weltgemeinschaft achten.

    Die Hizbollah hat unter den Augen der UNIFIL(!) auf das Vierfache des Bestandes vor dem Krieg 2006 aufgerüstet. Die UNO hat ihre Chance gehabt, sie hat sie nicht genutzt, fertig. Und ich glaube, Benjamin Netanjahu ist es ziemlich egal, was irgendein Debatierclub in New York von ihm denkt.

  18. Eine israelische Entscheidung für einen Krieg wäre „Selbstmord“ nur in dem Sinn, dass die vereinte antizionistische Weltmeinung erneut jegliche Schuld auf israelischer Seite suchen würde.

    Exakt!

    Die Wortwahl ist etwas vorsichtig: „antisemitische Weltmeinung“ und „jüdischer Seite“ hätte da ruhig stehen können.

  19. Olmert warnt: Wenn Libanon zum Hisbollahstaat mutiert gibts das nächste Mal richtig einen auf die Zwölf:

    „If Lebanon turns in to a Hizbullah state, we will no longer place any limitations on ourselves,“ Olmert said during a visit to the Home Front Command headquarters in Ramle. […] Israel avoided using heavy weaponry in the Second Lebanon War because it fought against a terror group and not a country, Prime Minister Ehud Olmert
    said Tuesday, stressing however, that if Lebanon turns into a Hizbullah state Israel will remove those limitations.

    „In the Second Lebanon War we had much greater means and capabilities which
    we avoided using since we fought against a terror organization and not a
    country.

    http://www.imra.org.il

  20. Ich hoffe, die Israelis werden demnächst mit diesem Dreck richtig aufräumen und die faschistoiden Terrorbanden vom Erdboden vertilgen. Ich will tausende Scheikhs Yassin aus ihren Rollstühlen gesprengt sehen!

    Dieser Anblick bereitet mir jedesmal Freude.

  21. Wenn Israel demnächst richtigt los legt. bitte bitte bitte passt auf das keine Christen zu schaden kommen

  22. Der nächste Militärschlag gegen Hizbollah und Hamas ist sicher und er wird ziemlich heftig ausfallen. Die Frage ist nur noch, ob der Konflik über Syrien auf den Iran übergreift und wie sich dieser Krieg dann entwickelt.

  23. Um den Iran kümmern sich wohl die Amerikaner, aber die Iranische Bevölkerung ist zum großteil Pro Westlich und möchte die Mullahs vom hals haben.
    Aber wenn der Iran angegriffen wird dann fürchte ich werden sich die Menschen hinter den Mullahs stellen aus Nationaler verpflichtung.

    Die Iraner sind zivilisierte Menschen die unter einem unzivilisierten Regime stehen..

    Im Grunde genommen sollte es einfach sein die Mullahs ohne Krieg zu stürzen , warum die Amerikanischen Geheimdienste das nicht machen bleibt mir ein schleier

  24. #25 MusLee

    Um den Iran kümmern sich wohl die Amerikaner, […]

    Das hätten die Mullahs vielleicht gerne.

    Der Iran wartet darauf, das Israel sein Nuklearanlagen angreift, um anschließend zusammen mit seinem Verbündeten Syrien und seinen Helfershelfern von Hamas und Hizbollah zurückzuschlagen. Diesen Gefallen werden ihm die USA und Israel aber nicht tun. Eine langsame Eskalation (oder auch nicht) ausgehend von Hamas und/oder Hizbollah gibt der Koalition viel mehr Möglichkeiten.

    Falls du diesen Artikel noch nicht kennst, wirklich lesenswert (auch die verlinkte Studie von Anthony Cordesman):
    http://www.danielpipes.org/blog/2007/11/the-unthinkable-consequences-of-an-iran.html

  25. Die sieben Siegel der Offenbarung
    Letztlich wird das Tier – die prophezeite europäische Supermacht (EU), das wiederbelebte Römische Reich – in den Nahen Osten einmarschieren. Und die Könige des Ostens, die eigentlich gegen das Tier kämpfen wollten, rücken ebenfalls in den Nahen Osten vor.

    „Denn ich werde alle Heiden sammeln zum Kampf gegen Jerusalem … . Und der HERR wird ausziehen und kämpfen gegen diese Heiden, wie er zu kämpfen pflegt am Tage der Schlacht. Und seine Füße werden stehen zu der Zeit auf dem Ölberg“ (Sacharja 14, 2-4).
    „Und dies wird die Plage sein, mit der der HERR alle Völker schlagen wird, die gegen Jerusalem in den Kampf gezogen sind: ihr Fleisch wird verwesen, während sie noch auf ihren Füßen stehen, und ihre Augen werden in ihren Höhlen verwesen und ihre Zunge im Mund“ (Vers 12).
    Jesus wird das größte militärische Bündnis, das jemals versammelt wurde, besiegen. Er wird als König aller Könige und Herr aller Herren zurückkehren, um diesem von Kriegen gezeichneten Planeten eintausend Jahre des Friedens zu bringen. „Und der Herr wird König sein über alle Lande“ (Vers 9).

    Also irgendwie paßt das Alles..

  26. Siegesgewiss zeigt sich die Terrororganisation wegen ihres zerstörerischen Raketenarsenals und den in ihrem Besitz befindlichen Luftabwehrsystemen.

    ja genau, Waffen die zwischen Schulen und Krankenhäsern aufgestellt sind, selbstverständlich alles in den Flüchtlingslagern, den die Welt darf ja nichts wissen von exklusifen Palestinensischen Wohnsiedlungen deren Bewohner sich einen Dreck um ihre Schwestern und Brüder in den Lagern scheren, Dreckspack eben.

Comments are closed.