Ein kleines Bisschen Horrorshow in Italien: Verkappte Angreifer haben in der Nähe von Turin ein Kloster mit Franziskanermönchen angegriffen. Der 48-jährige Guardian Sergio Baldin von San Colombano Belmonte und drei ältere Mitbrüder waren gerade beim Abendessen, als drei Männer mit Kapuzen sie überfielen und mit Schlägern verprügelten.

Alle vier Mönche wurden schwer verletzt und befinden sich im Krankenhaus. Vater Baldini musste am Kopf operiert werden und lag sogar im Koma.

Kardinal Severino Poletto, der Erzbischof Turin, der die Opfer im Krankenhaus besucht hat, sagte, der Angriff sei vollkommen unbegreiflich. Täter, die zu so etwas fähig wären, müssten entweder unter Drogen oder besessen oder beides sein. Die Mönche leisteten keinerlei Widerstand.

Die Polizei geht davon aus, dass die Angreifer die Mönche hätten ausrauben wollen – doch bei den Franziskanern war nicht viel zu holen. Ob es sich wirklich um Raub handelt oder ob noch andere – zum Beispiel religiöse – Motive zugrunde liegen, ist bisher noch unklar.

(Spürnase: imli)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Unglaublich, nur leider wird man sicherlich nicht sagen können aus welcher Richtung dieser Angriff stattgefunden hat, da die Verbrecher ja maskiert waren, das dies aber Italiener gewesen sein sollen kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

  2. Kann ich mir auch nicht vorstellen, dass das Italiener gewesen sein könnten.
    Die hätten im Knast nichts mehr zu lachen!
    So dumm sind italienische Kriminelle auch nicht!
    Aber es gibt ja evtl. auch Italiener mit arabischer Abstammung.

  3. Wer sich Franziskaner trotz Armutsgelübde als Opfer für einen Raubüberfall aussucht, der hat entweder einen ziemlichen Sprung in der Schüssel, oder es fehlt ihm jede Form von abendländischem kulturellem Hintergrund.

  4. Wirklich seltsam. Ein Raubüberfall kann man sich nicht vorstellen, da in Klöstern nichts zu holen ist. Sollten es religiöse Gründe für diesen Angriff geben, wäre das sehr traurig.

    Wer hasst Christen (und somit auch Mönche)? Rechtsradikale, Linksradikale, Moslems. Würde mich nicht wundern, sollten aus diesem Spektrum die Täter kommen.

  5. Tja, die einen bekommen Besuch, dafür darf man anderswo in Italien nicht hinein 🙂

    Und gleich wird dhimmimässig entschuldigt:

    Es war ein Missverständnis. Im Fasching dürfen maskierte Personen nicht ins Museum. Das Personal des Museums dachte versehentlich, dass diese Regel auch für verschleierte Frauen gilt

    .

    Blöd, wenn man eine Burka trägt und gerade kein Fasching ist.

  6. Bevor man die Ursache des Brandes in Ludwigshafen kannte, gab es auch gleich riesige Anteilnahme. Also wo bleiben Proteste und Lichterketten, wenn christliche Mitbürger Opfer von Gewalt werden?

  7. Muslime haben auch Internet und Email. Ich habe wiederholt festgestellt, dass Argumente und Verhaltensweisen gleichzeitig über ganz Europa auftauchen.

    Wenn man an den Festzeltüberfall denkt, bei dem „Südländer“ grundlos Deutsch zusammenschlugen – und das ist nur ein Fall, der bekannt wurde – dann kann man sich den Rest denken:

    Die Herrschaften denken, es sei die Zeit gekommen, mit konkreten Angriffen anzufangen, um Schrecken zu verbreiten.

    Ich würde mich wundern, wenn es anders wäre.

  8. Ein Schuft wer böses dabei denkt… aber selbst die Mafia ist zu katholisch um so etwas zu tun.

    Ob das mit dem italienischen Gesetz zum Moscheebau zusammenhängt ist zwar reine Spekulation, manchmal kann Wahrheit aber so simpel sein.

    Ich denke, das wenigstens die Italiener aus falschverstandener politischer Korrektheit einen bestimmten Täterkreis von vornherein nicht ausschließen werden.

  9. Kann auch aus dem Osten kommen, die schrecken auch vor Kirchenraub nicht zurück. Gottlosigkeit und Sozialismus machens möglich.

  10. Das Wort „früher“ ist verpönt.
    Dennoch, früher waren selbst Mönche wehrhafter. Wieso haben diese Mönche sich verprügeln lassen? Muss ein schwacher Mensch die Leidensfähigkeit Jesus` haben. Nein. Muss er nicht.

  11. #6 KonservativDeutsch

    Du verstehst das falsch. Wenn Ausländern hierzulande was passiert, ist es vollkommen legitim gegen „Rechte“ zu hetzen. Auch udn gerade dann, wenn sich später herausstellt, dass der geneigte Gutmensch mal wieder vollkommen daneben lag, da es nämlich hätte sein können. Und da Deutsche generell allesamt böse rechte Nazis sind, ist eine Entschuldigung natürlich ausgeschlossen.

    Umgekehrt ist es natürlich zutiefst verurteilenswerter und vrurteilbehafteter Rassismus, wenn bei einschlägigen Übergriffen gegen Frauen, Schwule, Christen, Juden, Atheisten oder einfach wehrlosen alten Menschen zuerst an die wohl passendste Klientel, nämlich Moslems, gedacht wird.

    Denn wir alle wissen: Islam = Frieden!

  12. Das war ein Verhandlungsangebot an die Mönche, ihr Kloster in ein der heutigen Zeit entsprechendes Gebäude umzuwandeln. 🙁

    @ Ferrum:

    Ich vermute eher die zweite Möglichkeit.

  13. Raub ist echt die dümmste Annahme. Ich würde auch eher bei Leuten suchen, die Christen hassen. Jedoch glaube ich nicht, dass sich Moslems in Italien so etwas schon zutrauen.

  14. Als ob das ein Raubüberfall wäre! Diese Verlogenheit schreit doch zum Himmel. Was wäre denn, wenn fünf Immame abgelattet worden wären? Würde da auch einer an einen Raubüberfall denken? Die Muslime schon, die sind nämlich klüger als unsere Systempresse, denn die wissen wieviel Geld da im Umlauf ist, die Systempresse weiß das indes nicht.

    Die wollten Gewalt gegen Christen ausüben, was soll das denn sonst?

    Wir werden noch viel mehr Angriffe gegen Einheimische in unseren Ländern sehen. Erinnert sich hier noch jemand an die Videoaufzeichnungen vom Brüsseler Markt mit den hochaggressiven Nordafrikanern?

    Hoffentlich erwischt es möglichst viele Gutmenschen.

  15. …mir fällt gerade auf…, wie nennen es italienische Zeitungen, wenn in Italien die uns bekannte Tätergruppe aktiv geworden ist, Südländer, oder aber Nordländer, also „Südländer“, welche via Deutschland nach Italien vorgedrungen sind.

    Die politische Korrektheit macht dise Welt so kompliziert, daß man nichts mehr sagen mag, was ja wohl auch Sinn und Zweck der politischen Korrektheit ist.

  16. #5 Entsatzheerfuehrer (29. Aug 2008 12:30)

    Tja, die einen bekommen Besuch, dafür darf man anderswo in Italien nicht hinein 🙂

    Und gleich wird dhimmimässig entschuldigt:

    Es war ein Missverständnis. Im Fasching dürfen maskierte Personen nicht ins Museum. Das Personal des Museums dachte versehentlich, dass diese Regel auch für verschleierte Frauen gilt

    Blöd, wenn man eine Burka trägt und gerade kein Fasching ist.

    Religiöse Verschleierung sollte generell unter das „alltägliche“ Vermummungsverbot fallen und somit verboten werden!

    Islamischer Fasching wird zu Hause gefeiert und nicht in Europa!

    #4 Sauerlaender (29. Aug 2008 12:22)

    Wer hasst Christen (und somit auch Mönche)? Rechtsradikale, Linksradikale, Moslems. Würde mich nicht wundern, sollten aus diesem Spektrum die Täter kommen.

    Rechtsradikale sind in dem Fall auszuschließen, die würden keine chritlichen Kirchen angreifen.

    Linksradikale würde ich auch eher ausschließen, da ihre Religion Ihnen so unbeduetnd ist, daß ihnen die Kirche eher am A…. vorbei geht. Bleiben als noch die Psychopathen übrig – ob geistig religiös verwirrt durch islamischen Irrglauben oder unreligiös verirrt…

  17. #17 Markus Oliver

    Was wäre denn, wenn fünf Immame abgelattet worden wären? Würde da auch einer an einen Raubüberfall denken?

    Ich würde wetten, dass bei den Vorbückern einige Bündel an „Spendengeldern“ zur finanzierung des Djihad zu holen wären, also hinkt der Vergleich. 😉

  18. Da sieht man mal wieder, wie rassistisch PI ist. Ohne jeden Beweis werden wieder Anhänger der Religion des Friedens verdächtigt, militante Mönche überfallen.
    Dabei dürfte doch jedem klar sein, daß für diesse Missetat nur Dominikaner oder Jesuiten in Frage kommen!

  19. #23 Strelnikow
    Nur ein Schwachkopf setzt offen ausgesprochene Verdächtigungen mit Rassismus gleich. Wer hat da eigentlich die Vorurteile – Sie oder die anderen?

    Im Übrigen hat sich kaum einer genau festgelegt, aber was soll´s. Wer möchte nicht gerne das Nazometer besuchen, um endlich auch mal ein Nazi zu sein?: http://www.nazometer.in/!

    Sie sind dann offensichtlich der Kategorie der „chinesischen Affen“ entsprungen “ Augen, Nase, Ohren zu halten“, auch wenn es dann amtlich wird – keine Reaktion für die Opfer!

    Ich schätze beim Falle Ludwigshafen, haben Sie dann mal ganz laut nach Nazis geschrieen!
    Und im Falle Mügeln (Recherche von Halbwahrheiten, bis auf den Stern!) genauso, weil Ihnen die Vorgeschichte auch egal ist, Sie phöse Möse- Rassist, Sie!

  20. „Allah sei Dank. Unser Weg in Europa geht weiter. Nur noch eine Generation sind wir von Herrschaft entfernt. An alle Deutsche seit klug nehmt Freundschaft an wir werden euch teilnehmen lassen und euch dulden. Islam ist frieden.“

    Quelle: Kommentar aus Welt.de

  21. Ich habe meinen Slang mit dem Nazometer gemessen.

    Der Text: „Du, Nusche!“ Ergebnis: 95%

    Eine gute eins. Drei Wochen Urlaub!

  22. In Westeuropa beginnt mählich das, was Militärs einen „low intensity war“ nennen, also eine Art „Krieg auf Sparflamme“, wobei die Konfliktparteien die authochtonen Westeuropäer auf der einen, die zugewanderten Okkupanten aus dem islamischen „Kultur“kreis auf der anderen Seite sind.
    Die Rolle des Agressors nimmt naturgemäß die intrusive Partei, also die der Moslems, ein.

    Taktische Ziele der intrusiven Kombattanten sind kuturelle Repräsentanten und Lebensäußerungen der defensiven Partei, etwa christliche Geistliche oder Volksfeste, um die zur Selbstvergewisserung notwendige kulturelle Basis wenn nicht zu vernichten, doch empfindlich zu stören.

    Mit dem Verlust der positiven Selbstwahrnehmung durch die authochtonen Verteidiger sinkt deren Fähigkeit zur organisierten Gegenwehr jedoch soweit, daß in den bereits physich okkupierten Landstrichen auch die politische Macht vom Agressor gleichsam „im Spaziergang“ übernommen werden kann.

  23. Aber wenigstens hat die Regierung in Italien damit begonnen, dem ganzen Treiben entgegen zu wirken. Das würde ich mir für Deutschland auch wünschen.

    Allerdings ist da bei unseren Gutmenschen wohl Hofpen und Malz verloren.

  24. Haben denn die Mönche keine Konnections zur lokalen Mafia? Die könnte den Fall doch übernehmen und ausnahmsweise mal was Gutes tun.

  25. Herr Berlusconi wird in Kürze die Säuberungsbemühungen nochmals verstärken.

    Die italienische Armee wird weitere Kontrollpunkte im Lande beziehen, um die Bürger noch besser zu beschützen und das Verbrechen zu stoppen.

  26. Egal was die Ermittlungen ergeben, mit dem Islam hat das nicht zu tun. ( Frei nach Claudia Fatima)

  27. Einfach gottlosen Gestalten, selbst im Knast werden sie es nicht leicht haben, falls sie erwischt werden.

  28. #33 DerTempler (29. Aug 2008 16:26)

    Auch in Italien tobt der Kampf gegen Rechts.

    Der tobt mittlerweile in ganz Europa oder gar in der Welt. Weil die Gutmenschenfraktion heimatlos überall zu finden ist und auf ihre eigenen Ur-Werte scheißt! Sie haben kein Ehrgefühl, einfach gar nichts für ihre eigenen Wurzeln übrig! Sie sind halt kranke Ausgeburten!

    Italien, Holland, Schweiz, Österreich sind bereits die Vorreiter… wenn die das Problem in den Griff bekommen, vielleicht helfen sie dann den anderen Europäern, die es alleine nicht hinkriegen…schleißlich ist der Islam ein Gesamtproblem von ganz Europa, eigentlich von der ganzen Welt – da die Weltfaschisten ihr Eroberungs-Prinzip in die ganze Welt hinausgetragen haben.

  29. #28 Hobbes (29. Aug 2008 14:27)

    Dem letzten Abschnitt kann ich nicht zustimmen. Das ist wie mit den Karikaturen: Am Ende entblössen sie sich zu früh – heute gibt es für uns zum Austausch das Internet, und dagegen steht im Koran keine Strategie.

    Die Terrormethode funtioniert nur, solange es keinen Austausch gibt unter den Opfern, solange die Opfer keine Möglichkeit haben, das Ganze als System zu erkennen.

    Diesmal geht’s denen daneben. Es wird noch dauern, aber es geht daneben. Davon bin ich seit August 2006 überzeugt: Das war der Moment, als in den ersten Tageszeitungen das Problem benannt wurde.

  30. #37 FreeSpeech
    #23 Strelnikow

    Uups! Ja, da hab ich aber den Sarkasmus echt übersehen. 🙂

    Ok, dann entschuldigen Sie, Herr Strelnikow.

    Zu schnell quergelesen und immer einige Trollköpfe, da kann das schon mal vor kommen!

    Ich beziehe es dann mal auf die übrigen kommenden Trollis von Gutmenschen…
    😉

  31. Italien wagt es ja auch, sich der Islamisierung zu widersetzen. Kein Wunder, daß es jetzt zu gaanz vielen bedauerlichen Einzelfällen kommt.

  32. Deutsche Sprache – schwere Sprache.

    „Verkappte Angreifer“ sind etwas völlig anderes als Angreifer mit Kapuzen.

    Solche Fehler können den Sinn eines Beitrages total entstellen.

  33. Es lassen sich nicht nur italienische Mönche ohne Gegenwehr verprügeln.

    Das ist längst symptomatisch für das alternde Europa. Leichte Beute eben…

Comments are closed.