Nach der CSU- Wahlschlappe geht Erwin Huber. Gut. Dafür kommt Horst Seehofer (Foto). Noch schlechter. CDU-Wirtschaftsexperte Lauk fordert im Tagesspiegel ein geschärftes konservatives Profil der Union. Erbschaftssteuer und Familienpolitik. Man muss es dem Wahlvolk besser verkaufen. Fehlt da nicht was?

Wenn die CSU den farblosen Huber durch den konturlosen Seehofer ersetzt, ist das sicher alles andere als die von Lauk eben noch geforderte Schärfung des konservativen Profils. Welt-online berichtet:

Für den Berliner CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer ist der Führungswechsel ein Zeichen an die Wähler nach dem Wahlfiasko in Bayern. Die CSU wolle ein „Signal an unsere Wähler geben, dass wir das Wahlergebnis ausgesprochen ernst nehmen“, sagte Ramsauer vor einer Sondersitzung der CSU- Abgeordneten im Bundestag in Berlin. Bei Inhalt und Personen sollten die Weichen dafür gestellt werden, dass die CSU die Bundestagswahl erfolgreich bestehe.

Seehofer gegen Huber getauscht – ist das die Schärfung des konservativen Profils? Aber auch was Lauk forderte, etwa, dass man den älteren Wählern das moderne Frauenbild der Union besser vermitteln müsse, geht haarscharf am Ziel vorbei.

Kurt Joachim Lauk im Tagesspiegel:

Die Union muss die verbleibende Zeit der großen Koalition nachhaltig dafür nutzen, Profil zu gewinnen. Wenn sie das versäumt, droht ihr im Bund ein ähnliches Schicksal wie der CSU in Bayern. Sie wird erheblich an die FDP und das Heer der Nichtwähler verlieren, womöglich auch an freie Wähler, die sich entschließen könnten, bundesweit anzutreten.

Wie stellen Sie sich eine solche Profilierung vor?

Wir müssen dafür sorgen, dass sich die bürgerlichen Wähler vom Staat nicht länger ungerecht behandelt fühlen. Die Themen liegen auf der Hand. Die Union muss für ein einfaches und klares Steuersystem kämpfen. Und natürlich müssen die Koalitionspläne zur Erbschaftsteuerreform grundlegend überarbeitet werden. In der jetzigen Form handelt es sich um ein bürokratisches Monster, das so nicht kommen darf. Diesen Unsinn darf die CDU nicht mitmachen, denn dafür würde sie von ihren Wählern massiv bestraft werden.

Auf viele konservative Unionswähler wirkt auch die moderne Familienpolitik von Ursula von der Leyen abschreckend. Hat die Merkel-CDU ihre Klientel überfordert?

Im Kern führt an von der Leyens Familienpolitik kein Weg vorbei. Gut ausgebildete Frauen, die Kinder haben und arbeiten gehen wollen, müssen dafür die Möglichkeiten erhalten. Außerdem muss eine aufgeklärte Volkspartei zur Kenntnis nehmen, dass frühkindliche Bildung in Hort und Kindertagesstätte für die Entwicklung von Kindern von großer Bedeutung ist. Noch haben viele ältere Unionswähler Schwierigkeiten mit dem modernen Frauen- und Familienbild. Wir werden ihnen unsere Politik besser erklären müssen.

Da ist sie wieder, die dreiste Arroganz der Politiker: Wenn der Souverain einen anderen Willen hat als die Pateibürokraten, dann müssen die Bürokraten es dem Souverain nur besser erklären. Wieviele Wahlniederlagen braucht es noch, bis die ehemaligen Volksparteien darauf kommen, sich für den Willen des Volkes zu interessieren?

Wenn in Köln-Ehrenfeld der bis dahin größte Ortsverband nicht nur seinen populären Vorsitzenden Jörg Uckermann verliert, sondern die Kölner CDU gleich noch ein Drittel ihrer Mitglieder, dann liegt es nicht an der Erbschaftssteuer und nicht daran, dass das moderne Frauenbild nicht richtig erklärt wurde. Solange es keinen in der CDU gibt, der wenigstens den Mut findet, das Unaussprechliche auszusprechen, gibt es auch weiterhin nur eine Richtung: Abwärts.

image_pdfimage_print

 

86 KOMMENTARE

  1. Wir brauchen „die Rechte“ als ein Gegenstück zur Linken. Das aber auch personell. Ein Charismatischer mitreißender Redner sollte der Vorsitzende sein. Witzig, freundlich und bestimmt. Im Grunde ein Gegenstück zu Gysi.
    Das könnte auch die allgemeine Politikverdrossenheit bekämpfen, wenn Bundestagsdebatten zwischen Gysi und „dem Rechten“ wieder richtig interessant werden. Ich denke da an die gute alte Zeit zurück, wo sich noch Strauß und Wehner gezofft haben.

  2. Veranstaltungshinweis – Die erste Veranstaltung des ARBEITSKREISES INTEGRATION zum Thema
    „Integration und Islam“ findet am Mittwoch den 01. Oktober 2008, ab 19.30 Uhr, im Bürgerhaus Saalbau Bockenheim, Schwälmer Straße 28 statt. Der
    Unkostenbeitrag beträgt 3 Euro.

    Es sprechen: Wolfgang Hübner (BFF-Fraktionsvorsitzender im Römer): „Integration in Frankfurt – Herausforderung und Grenzen“, Dr. Hiltrud Schröter (Buchautorin): „Islam – eine Politreligion ?“ sowie Mina Ahadi (Zentralrat der Ex-Muslime): „Kritische Anmerkungen zur aktuellen Integrationspolitik“.

    Nach den jeweils ca. 20 minütigen Vorträgen besteht die Möglichkeit zur intensiven Diskussion sowie Gelegenheit zu Einzelgesprächen mit den Referenten.

    Information zum Veranstaltungsort: Das Bürgerhaus Saalbau Bockenheim erreichen Sie über den U-Bahnhaltestelle Leipziger Straße oder die S-Bahnhaltestelle Westbahnhof. Mit dem Auto kommen Sie am besten über die Schloßstraße und suchen sich einen Parkplatz am oder um den Kurfürstenplatz. Das Bürgerhaus liegt an der Ecke zum Kurfürstenplatz neben der Feuerwache.

  3. Wieviele Wahlniederlagen braucht es noch, bis die ehemaligen Volksparteien darauf kommen, sich für den Willen des Volkes zu interessieren?

    Ganz einfach: Solange die „Volksparteien“ noch so viele Stimmen kriegen, dass sie miteinander koalieren können, und seien es Koalitionen aus 3 Parteien, werden sie nichts merken und es wird sich nichts ändern.

    Aus diesem Grunde bin ich (obwohl kein Österreicher) sicher, dass es eine SPÖ/ÖVP-Koalition geben wird. Die FPÖ wir als Schmuddelkind gemieden (schon alleine deshalb weil es sonst Druck aus der EU gibt).

    Nur gesetzt den Fall, dass die FPÖ oder eine vergleichbare Partei in Deutschland die absolute Mehrheit bekommt (das kann ich mir in Österreich gut vorstellen, in Deutschland aber beim besten Willen nicht), dann werden die etablierten Parteien zum Nachdenken gezwungen. Ich habe aber dennoch starke Zweifel, dass sie dann die richtigen Schlüsse ziehen.

  4. Ich denke, die Doppelspitzenidee war ein Reinfall. Die fiese Frau Pauli hat den Stoiber mit abgesägt und bei den „Freien Wählern“ einen Rachefeldzug gegen ihre einstige politische Heimat geführt. Hinzu kommt noch die Schnapsidee der CDU das Abitur zu verkürzen und am Schulsystem weiter rumzumurxen.

    Das Ergebnis kennen wir: Schadenfreude bei der SPD. Naja, die ham ja sonst nix zu lachen. 🙁

    Der Seehofer ist wieder son Weichei, der mit seiner bisherigen Art den Kohl für die CSU auch so schnell nicht fett machen wird. Vernünftige Politiker mit Charisma und Leidenschaft wachsen kaum noch nach, obwohl diese Dinge gefragt sind wie nie.

  5. Ich weiss nicht, PI. Viele am Rande machen Politik gegen den Islam – die Radikalen wie NPD und DVU, aber auch Republikaner und pro-Parteien, sowie der Senator Dr. Kusch in Hamburg.
    Was erreichen sie alle? Nichts. Wäre das Volk den islam endlich so satt, würden all diese Parteien Stimmen erhalten, aber das tun sie nicht. Glaube nicht, dass das nur an der Anti-Rechts-Propaganda liegt, viele machen sich gar keinen Kopf um diese Problematik.

    Mich wundert es aber auch, dass die Menschen so dumm sind, nach wie vor die grünen (Farbe des islam!!!) zu wählen…

  6. CSU: in 50 Jahren drei Vorsitzende, nun nach einem Jahr ein Neuer. So sieht ein Niedergang aus.

    Mit Seehofer wird der Linksrutsch aber sicher nicht gestoppt.

    Übrigens: Susanne Winter (FPÖ) hat den Sprung in den Nationalrat geschafft 😉

    Link gelöscht

  7. Außerdem muss eine aufgeklärte Volkspartei zur Kenntnis nehmen, dass frühkindliche Bildung in Hort und Kindertagesstätte für die Entwicklung von Kindern von großer Bedeutung ist.

    Ich möchte doch ganz stark bezweifeln, dass es für die Entwicklung eines Kindes „von großer Bedeutung“ ist, wenn es so früh wie möglich in eine Kindertagesstätte abgeschoben wird.
    Das Gegenteil ist der Fall: es ist in der Entwicklung des Kindes von größter Bedeutung, wenn es im frühkindlichen Stadium von einer Bezugsperson, nämlich der Mutter (im idealen Fall) aufgezogen wird.
    Dass Frauen die arbeiten gehen müssen eine Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder haben sollten ist dagegen völlig richtig.

  8. Erg. zu #5 Selberdenker (30. Sep 2008 11:29)

    Ich meinte natürlich die CSU-Schnapsidee mit dem „Blitz-Abi“. 🙁

  9. Die Selbstgefälligkeit bei den CSU-Parteimitgliedern, die auch etwas in der Partei zu sagen haben, konnte man gestern auch ganz gut bei den Kindern von F.J. Strauß beobachten, die bei Beckmann waren (der Kurt Beck danach war allerdings noch schlimmer).

    Vollkommen abgehoben von der Bevölkerung leben inzwischen die Parteioberen. Und zwar von sämtlich in unseren Parlamenten vertretenden Parteien. Konservatives Profil bei der CSU? Inzwischen lachhaft! Die versuchen doch in vielen Bereichen, die SPD links zu überholen, damit sie sich beim Wahlvolk einschleimen können. Nur trauen viele ihrer Wähler dem Ganzen nicht mehr. Besonders bei den konservativen Wählern in Altbayern hat die CSU deutlich Stimmen eingebüßt. Die haben anscheinend lieber die FW oder die FDP gewählt. Oder sind aufs Oktoberfest gegangen.

  10. Horst Seehofer? Dann gibt es bei der nächsten Wahl eben nochmal 18% weniger. Auf diesen Salonbolschewiken haben wir gerade noch gewartet.

  11. Seehofer…na das war ja klar… 🙂

    Seehofer ist ein prinzipienloser Opportunist und Populist, der sein Mäntelchen so schnell zu wenden weiss, wie nur wenige Andere neben ihm…unvergessen, wie er unter breitem Grinsen der anwesenden Pharmabosse die Positivliste demonstrativ in den Orkus versenkte…und dieses öffentliche Einknicken auch noch als grandioosen Erfolg verkaufen wollte…

    mit Seehofer geht die CSU den Weg in die Beliebigkeit..schätze mal ca. 35% in fünf Jahren…….Seehofer ist der aalglatte Prototyp der Dekonturierung…Huber ist ein FJS-Klon dagegen…

  12. oh, geliebte CSU, vom Regen in die Traufe…
    …kann man da nur sagen. 🙁

    Auch Aussagen wie diese des (nun ja EX-)Partei-Chefs trugen zum Desaster bei:

    Auch CSU-Chef Erwin Huber stellte sich in dem Blatt gegen den Kandidaten der Demokraten: „Kinderschändung ist mit das abscheulichste Verbrechen. Aber das Verbot der Todesstrafe muss absolute Gültigkeit haben.“ …
    (vgl. http://www.magnusbeckerblog.de/barack-obama-john-mccain-todesstrafe-fuer-kinderschaender/ )

    Auch, dass die CSU sich „pro Online-Durchsuchungen“ nicht durchsetzen konnte. 🙁

    Aber warum rollen nur bei der CSU Köpfe und nicht (auch) im linken Lager? *kopfschüttel*

    http://www.magnusbeckerblog.de/bayern-spd-nur-186-linke-unter-5/

  13. #10 ratloser

    Seehofer ist ein prinzipienloser Opportunist und Populist, der sein Mäntelchen so schnell zu wenden weiss, wie nur wenige Andere neben ihm

    Hättest du statt „sein Mäntelchen zu wenden“ „seine Frauen zu wechseln“ geschrieben, hätte es noch besser gepasst 😉

  14. So einen niveaulosen Blindgänger? Der erzählt in den Laberrunden genau das Gegenteil von dem was er macht. Was hat der alles mit der Ullala zusammen verbrochen? Anschließend auch wieder das Gegenteil verzapft. so gehts mit5 der CSU weiter bergab. Verlogener Bruder,..in die Wüste mit dem….ohne Pension,…soll die Merkel gleich mitnehmen…so ein verlogenes Pack,…

  15. #12 Hausener Bub (30. Sep 2008 11:45)
    „Guter Hinweis ! Offenbar sprechen die Freien Wähler wenigstens die Probleme konstruktiv an.“

    Sobald sie an den Futtertrögen angekommen sind, grunzen sie mit den Schweinen. Dass darf ich live vor Ort erleben. Die FW bestehen zum größeren Teil aus Personen, die in der CSU nicht weitergekommen sind und zum kleineren Teil aus Idealisten.

    Sobald Posten in Reichweite sind, schaltet man ohne Probleme auf den realpolitischen Modus…schneller als die Wähler „kuckkuck“ sagen können. Die „Hoffnung“ auf die Freien Wählerschaften zu legen ist grenzenlos naiv….

  16. #13 KDL

    Ich bin kein Moralist. Mich kotzen nur Leute an, die den Moralisten geben und unter der gelackten Oberfläche genauso kleine Sünder sind, wie wir alle.
    Diese Heuchelei stösst mich ab.

  17. Jetzt kann die rote Socke Seehofer mit seiner Gesinnung-Genossin, ehem. Funktionärin der maoistischen Organisation Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW), Ulla Schmidt den Weg zum Kommunismus bestreiten.

  18. Warum besinnt sich die Union nicht auf das C im Parteinamen? Das würde doch erst einmal für mehr Wählerstimmen sorgen. Das „Christliche“ ist doch der Union genau so abhanden gekommen, wie der SPD das Soziale!

  19. #18 enwet

    Seehofer ist keine „rote Socke“…er ist ein purer Karrierist…ohne innere Substanz. Da sind mir rote Socken wesentlich lieber….

  20. Wo ist die neue „Konservative“ Partei die man wählen kann ? In jedem Land dieser Erde gibts solche Parteien nur in D. nicht…

  21. #6 Vivaldi

    Ich möchte doch ganz stark bezweifeln, dass es für die Entwicklung eines Kindes “von großer Bedeutung” ist, wenn es so früh wie möglich in eine Kindertagesstätte abgeschoben wird.

    Ich bilde mir bei solchen Entscheidungen immer ein, dass es dabei um die Migrantenkinder der Unterschicht geht, und dass die schon viel früher zum Deutschlernen gezwungen werden sollen, und dazu, ihre Gehirnzellen im Austausch mit anderen Kindern in Bewegung zu setzen. Also sehe ich darin eher eine Migrantenmaßnahme.

    Ich bin jedoch absolut dagegen, daß deutsche Mütter ihre Kleinkinder bereits im Alter von 1-2 Jahren an einen Kinderhort abgeben!

  22. Solange es keinen in der CDU gibt, der wenigstens den Mut findet, das Unaussprechliche auszusprechen, gibt es auch weiterhin nur eine Richtung: Abwärts.

    Daran liegt es also, meint Ihr?

    Ernstgemeinte Frage!!

  23. Hallo Herr Erwin Huber,
    Sie wollten die Kommunisten mit allen Mitteln bekämpfen! Ich habe es Ihnen, einem FJS Schüler, geglaubt. Was ist nun los? Jetzt räumen Sie einem „Halbkommunist“ den Weg! Der gute alte Franz Josef Strauß muss jetzt im Grabe rotieren.

  24. Außerdem muss eine aufgeklärte Volkspartei zur Kenntnis nehmen, dass frühkindliche Bildung in Hort und Kindertagesstätte für die Entwicklung von Kindern von großer Bedeutung ist.
    ———————————————
    #27 Meister Eder

    Vom Kreisaal in den multikulten Hort.Dort warten Erzieher Pädagogen und türkische Sprachhilfskräfte auf die geistige Transformation dieser Wesen.
    ——————————————–
    Landsleute, wählt Leyen raus ,und Eva rein.
    Ein Seehofer reißt die CSU nach links und würde sogar mit Gysi koalieren
    Was wir brauchen sind Ausschaffungs-Gesetze Für Politclowns.
    ###########################################

  25. #22 enwet

    Jetzt kann die rote Socke Seehofer mit seiner Gesinnung-Genossin, ehem. Funktionärin der maoistischen Organisation Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW), Ulla Schmidt den Weg zum Kommunismus bestreiten.
    —-

    Diese kranke Politsekte KBW war ein Sammelbecken für PsychopathInnen aus überwiegend streng kath. Elternhäusern (vgl. Ensslin, Meinhoff usw.)

    Für RICHTIGE, freiheitliche Linke waren diese verklemmten, intriganten Polit-Scientologen schon immer der letzte Dreck. Pfui Teufel!
    —-

    Christine Haderthauer wäre die Chance der CSU.
    Auch diese Chance wird die CSU verpennen.
    Dieser Seehofer wird die Rest-CSU spalten, und unter die 40%-Marke würgen.

    “ … Auch die umstrittene CSU-Generalsekretärin Haderthauer werde ihr Amt niederlegen, sobald der neue Parteivorsitzende einen neuen Generalsekretär bestimmt habe, ergänzte ein CSU-Sprecher.“

    Glückwunsch, CSU-Idioten, mit frischem Seehofer-Schwung geht’s auf die 40%-Marke zu.

    SPÄTESTENS nach den historischen Österreich-Wahlen muß jedem klar sein:

    Ohne GLAUBWÜRDIGE Distanzierung vom verhaßten EU-Kraken gewinnt man keine Wahlen.

    Ohne GLAUBWÜRDIGE Distanzierung von der EU-befohlenen islamischen Massenzuwanderung verliert man gegen die Freiheitlichen.
    GOttseidank.

  26. Nur zur Info, es heißt Souverän. Das Wort Souverain existiert nicht. Oder ist das französisch? Ich sags nur, weils jetzt schon häufiger falsch geschrieben wurde.

  27. Das Linkspack tut natürlich so, als Läge dieser Stimmenverlust (fast hätte ich Wahlniederlage geschrieben: bei 43 % CSU und 18 % SPD…). Als Läge es am konservativen Profil der CSU, dass sie nun eingebrochen ist. (Das selbe konservativen Profil, mit dem sie letztes mal noch 60 % eingefahren hat).

    Wenn die CSU nun links-weichgespült wie die BundesCDU sage ich mal:

    Pfiat di 60 % und Grüß Gott 30!

  28. Ich bin auch der Meinung, dass es rechts von CDU und CSU eine Partei geben sollte. Aber bitte ohne Nazis („braune Sauce“). Hier fängt jedoch das Problem an: „Die Anderen“ werden diese Partei verunglimpfen und mit NPD und DVU gleichsetzen. Na ja, trotzdem brauchen wir diese Partei! Wie wäre es mit folgendem Personaltableau: Doppelspitze aus Jörg Schönbohm und Friedrich Merz – Generalsekretär: Henry Nitzsche.

  29. #31 Philipp
    Christine Haderthauer wäre die Chance der CSU.
    ——————————————-
    aber auch die Einzige neben dem Einzigen Gauweiler.
    gebe Dir in allem recht.

  30. #36 Nee! da würde die SPD noch mehr abstürzen. In Bayern muß schon ein Konservativer für die SPD kandidieren 😉

  31. @furor magnus,

    soso, du bist also der Meinung, dass diese Art von Patrioten hier bei pi eine Basis haben sollten.
    Nein Danke ohne mich

  32. EU-befohlenen islamischen Massenzuwanderung verliert man gegen die Freiheitlichen.
    ——————————————
    Der Gift und-Spaltpilz im EU Parlament hat einen Namen,Cohn Bendid,der hat über die Moralschiene diese Gesetze zu verantworten.An seine Kollegen:wenn ihr dagegen seid ,seid ihr fremdenfeindlich.Die übliche Agitation der Linksextremisten.

  33. dieser seehofer hat unser gesundheitssystm auf dem gewissen. mit seinem inkompetenten geschwafel von wettbewerb und „qualität“ hat er das system total überbürokratisiert, nicht mehr bezahlbar gemacht. unsere kliniken und praxen sind sklaventreiberbetriebe geworden. deshalb sind vor wenigen tagen 130.000 klinikbeschäftigte in berlin auf die straße gegangen.
    überflüssig zu betonen, daß das arbeitsrecht da außer kraft gesetzt ist.
    dieser kerl kann darüber hinaus nicht mal
    unfallfrei auswärts vögeln.
    und so was soll ministerpräsident in bayern werden!
    die csu wird sich warm anziehen müssen, sehr warm!
    wir werden angreifen!

  34. Tjaaaa…die große Ratlosigkeit der (ehemaligen) konservativen Führungspartei geht mir runter wie Öl:

    Wer die Gedanken und Ängste der eigenen konservativen Stammwählerschaft negiert und diese Leute salopp zu Bekloppten und Rechtsradikalen erklärt (SCHRAMMA läßt grüßen…), DER

    KANN GARNICHT GENUG ABGEWATSCHT WERDEN!

  35. Zu der Wahl kann man nur sagen: „Die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber“.

    Die Freien Wähler sind für Kopftuch, Multikulti, Kampf gegen Rechts, Toleranz etc.
    Die FDP das vertritt verständlicherweise das Gleiche, noch etwas verstärkt. Es wird noch schlimmer kommen.

  36. Ein Blick südwärts über die Grenze genügt:

    Der Wahlerfolg von BZÖ und FPÖ zeigt doch deutlich, mit welchen Themen die CSU punkten könnte, wenn sie wollte. Das ist genau die Wählerschicht, die der CSU weggebrochen ist.

  37. Und während bei uns das konservative Bürgertum zerbröselt….

    http://www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/1/ich-hoffe-auf-grosse-generalstreiks/

    Lucy Redler ist zurück
    „Ich hoffe auf große Generalstreiks“

    Vor zwei Jahren bekämpfte Lucy Redler die Fusion der WASG mit der Linkspartei. Jetzt tritt die Trotzkistin der Linken doch bei. In ihr will sie den außerparlamentarischen Widerstand bündeln und einen marxistischen Flügel aufbauen – binnen fünf Jahren

  38. Seehofer für Huber.

    Gott sprach: lächele und sei froh, es könnte schlimmer kommen.

    Und ich lächelte und war froh. Und es kam schlimmer.

    Als die den Stoiber abmeierten, da war es kein Kunststück vorauszusagen: 50 minus X.

    43 %, das hat auch mich überrascht.

    Seehofer, das Gegenteil der Richtung, welche eine CSU einschlagen müßte. Voraussage für die CSU: Minus X, bei 40.

    Die gute Nachricht: Merkel geht dabei mit baden. Die stellt ebenso ein Mißverständnis dar, welches die sogenannten Konservativen für uns im Köcher haben. Das ist auch eine sozialialistisch Geprägte.

    Was die Österreicher können: Konservative Parteien hochbringen und damit ihren herkömmlichen Parteien das Wegtauchens vor dem Wählerwillen zu verstellen, das müssen wir in der BRD hinbekommen, ohne dabei eine konservative Partei etablieren können. Die CDU jedenfalls kann man nun endgültig vergessen. Ohne CSU geht da nix.

    Das Nazi-Geschrei der Linken, die Waffe der Ausgrenzung, das zeigt in der BRD seine Wirkung.

    Derweil rutscht der ganze Laden immer weiter nach links. In den nächstehn Tagen wird die Ypsilanti zum MP in Hessen ausgerufen werden.
    Eine Sternstunde linker Mittelmäßigkeit.

    Mal sehen, wie lange es dauert, bis das plattgemachte, untergepflügte Lebensgefühl sich zu regen, aufzulehnen beginnt. Oder ob die Deutschen nur für ihre Recht einstehen, ihren schmerzlosen Selbsmord ungestört zu inszinieren.

  39. #39 Chevalier (30. Sep 2008 13:15)

    „Tjaaaa…die große Ratlosigkeit der (ehemaligen) konservativen Führungspartei geht mir runter wie Öl:

    Wer die Gedanken und Ängste der eigenen konservativen Stammwählerschaft negiert und diese Leute salopp zu Bekloppten und Rechtsradikalen erklärt (SCHRAMMA läßt grüßen…), DER

    KANN GARNICHT GENUG ABGEWATSCHT WERDEN!“

    Nur zu gerne würde ich dir zustimmen: Das Problem ist nur: Bei wem sind die Stimmen denn gelandet?
    Nicht etwa bei einer „rechten“ Protestpartei, sondern bei FDP und der Wischiwaschi-Gruppierung „Freie Wähler“.

    ALs Konservativer kann da wenig positives davon abgewinnen.

  40. @#1 Langhaariger Rocker (30. Sep 2008 11:13)
    Seh ich auch so. Wir haben so viele weichgespühlte Fuzzipolitiker, dass es wirklich langweilig geworden ist.
    Stoiber war kein aalglatter Schnuckiputz aber er war wenigstens eine Type mit Charakter. 😉

  41. Ich wiederhole einen der Leitsprüche unseres Franz – Josef, mantraartig, rosenkranzmäßig, wie das Ave – Maria.
    Dem Volk ständig aufs Maul schauen, aber nicht immer nach dem Maul daherschwätzen.
    Die Hoheit über die Stammtische bedeutet die Hoheit über die Wählerstimmen.
    Ganz einfache Regeln für eine erfolgreiche Politik.
    Aber wenn man selbst für einfache Regeln zu doof ist, dann gehört man abgestraft!

  42. @ #27 MeisterEder

    Bitte, bitte! Nicht noch mehr Migrantenkinder in den Kindergarten! Meine beiden Kleinsten sollen nächstes Jahr dort auch hin und wir sind die Kidnergärten hier in der Gegend abgelaufen. Nirgendwo gibt es einen, der unter 80% Ausländeranteil hat. Die Damen vom Kindergarten sagten mir dann….nein, es sind ja nicht nur Türken. Wir haben ja auch Iraner, Ägypter, Afrikaner usw.
    Als wenn das einen Unterschied macht 🙁

  43. # 8 Salazar

    Exakt. Solange der Acker, sprich die „soziale Basis“ derer, die negativ vom Islam betroffen sind, nicht ausreichend groß ist, helfen die besten „Ackerbearbeitungsmaschinen“ nichts – der Acker gibt nicht genug her, weil er schlicht immer noch zu klein ist.

  44. > CDU-Wirtschaftsexperte Lauk fordert im Tagesspiegel ein geschärftes konservatives Profil der Union. Erbschaftssteuer und Familienpolitik

    Schwachsinn.
    Ich bin kein Konservativer und hätte eventuell trotzdem CSU gewählt. Warum?
    Wenn die CSU eine strenge Ausländerpolitik befürwortet und auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene tun würde was sie tun kann, zieht sie auch Wähler an die nicht konservativ sind, einfach weil ihnen dieses Thema wichtiger ist. Die grösste Abschreckung sind dagegen autoritäre Massnahmen wie ein strenges Rauchverbot oder diese Stimmungsmache für ein Verbot von „Killerspielen“ auch für Erwachsene, bzw. ein Herstellungsverbot in Deutschland was eh nichts bringt.

  45. #1 Langhaariger Rocker

    Diese Repblik hat zwar ihre spezifische linke Seite des politischen Spektrums gefunden und ausgebildet (Grüne und Die Linke), ist aber nach wie vor auf der Suche nach einer tatsächlichen, originär bundesdeutschen Version von „Rechts“. NPD, DVU, REPs waren alles Versuche in dieser Richtung; dass sie sich nicht durchsetzen konnten, heißt für mich einfach, die Republik hat sich in „diesem Rechts“ noch nicht erkannt. Die Pro-Parteien scheinen mir der Schritt zu sein, der bislang dem, was ein speziell bundesdeutsches „Rechts“ bedeuten könnte, am nächsten kommen – ob sie es sind, wird man an ihrer Durchsetzungsfähigkeit erkennen

  46. > #27 Meister Eder (30. Sep 2008 11:58)
    > Ich bin jedoch absolut dagegen, daß deutsche Mütter ihre Kleinkinder bereits im Alter von 1-2 Jahren an einen Kinderhort abgeben!

    Und wenn die Alternative so aussieht, dass sie keine Kinder bekommen?
    Mit Hilfe von Kinderhorten können sie zumindest Teilzeit arbeiten. Solange die deutsche Geburtenrate nicht mindestens bestandserhaltent ist, sollte jedes Mittel recht sein, selbst wenn sie Vollzeit arbeiten ist das immer noch besser wenn sie dann Kinder haben statt das sie keine haben.
    Solche Leute wie du, sind dafür verantwortlich das wir heute so wenige Kinder haben, selbst wenn du selbst 8 Kinder haben solltest, dass ändert auch nichts. Die staatliche Bevölkerungspolitik hat sich an der realen Lebenswelt und an Ergebnissen zu orientieren nicht an Werten, Weltbildern oder Ideologien.

  47. Das ist das ENDE der CSU!!

    Limksgeschwurbel, wie die ganze CDU!

    Durch nichts mehr von den anderen Parteien zu unterscheiden!

    Dat wart nix!

  48. „ein geschärftes konservatives Profil der Union. Erbschaftssteuer und Familienpolitik. Man muss es dem Wahlvolk besser verkaufen. Fehlt da nicht was?“

    Klar fehlt da was, die Einsicht das Multi-Kulti gesheitert ist, und das die Integration des Islam gescheitert ist und dass dieses Problem offensiv angegangen werden muß.

    „dann liegt es nicht an der Erbschaftssteuer und nicht daran, dass das moderne Frauenbild nicht richtig erklärt wurde. “

    Hier muß ich PI widerprechen, es sind die vielen kleinen Tropfen die die Union ihren Wählern zumutet, und die das Faß zum überlaufen bringen. Wobei die MultiKulti-Islamisierung in der Dimension dem mehrerer 10 Litereimer entspricht.

  49. Zwei Drittel der Deutschen denken über den Islam wie die PI-Kommentatoren. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Parteien den Wählern folgen.

    @ # 1 Langhaariger Rocker
    Für Herbert Wehner ein Glück, dass er die grünen Gutmenschen in der SPD nicht mehr erlebt hat.
    Stelle mir gerade vor, wie er sie zusammengestaucht hätte.

  50. Mit der CSU wird es weiter bergab gehen !

    Die Leute merken doch,dass in München,Nürnberg
    Augsburg,Ingolstadt usw.immer mehr Ausländer
    herumlaufen,die von der Sozialhilfe leben.

    Mit der Pendler-Pauschale oder der Erbschafts-
    steuer lassen sich die Wähler nicht länger
    täuschen.

  51. Dass Multi-Kulti gescheitert ist, kann kein vernunftbegabter Mensch bestreiten. Multi-Kulti kann möglich sein, wenn der Anteil der Moslems deutlich unter einem Prozent liegt. Dies zeigen Länder wie Kanada, USA oder Australien. Die Schwierigkeiten beginnen, wenn der Islam eine bedeutende Größe erreicht hat. Sein Ziel ist ja gerade, Multi-Kulti zu vernichten.

  52. So das wars! Ich schreibe normalerweise keine E-mails an Parteien oder irgendwelche großen Organisationen, wenn ich Kritik vorzutragen habe, denen geht das ja sowieso am Allerwertesten vorbei.
    Heute jedoch schreibe ich der CSU für diese Schwachsinnsentscheidung zum ersten mal eine E-mail, um ihnen auch mitzuteilen, dass sie ihr konservatives Profil stärken müssen, wenn sie nicht den Gang der sozialdemokratischen CDU Richtung ca. 35% gehen wollen.

    Man, man, man ! Ich kann Scheisse (Seehofer) Blumen nennen, stinken tuts trotzdem!

  53. Es kann einfach nicht wahr sein. Da denkt man naiverweise, die CSU würde nach dieser Schlappe endlich zur Vernunft kommen und dann so etwas. Jetzt müsste es gleich wieder Wahlen geben, damit die Wähler gleich zeigen können, wie gut man ihren Willen verstanden hat.

    Zitat:

    „Im Kern führt an von der Leyens Familienpolitik kein Weg vorbei. Gut ausgebildete Frauen, die Kinder haben und arbeiten gehen wollen, müssen dafür die Möglichkeiten erhalten. Außerdem muss eine aufgeklärte Volkspartei zur Kenntnis nehmen, dass frühkindliche Bildung in Hort und Kindertagesstätte für die Entwicklung von Kindern von großer Bedeutung ist. Noch haben viele ältere Unionswähler Schwierigkeiten mit dem modernen Frauen- und Familienbild. Wir werden ihnen unsere Politik besser erklären müssen.“

    Alleine deswegen kann man diese Partei, CDU, wie CSU überhaupt nicht mehr ernst nehmen. Wer sich selbst für konservativ hält und ein C im Parteinamen hat und dann eine Politik wie diese verfolgt, ist nicht mehr zu retten. Es wird Zeit für eine konservative, christliche Alternative mit Eva Herman als Familienexpertin und dann -Ministerin.
    Was die CDU/CSU macht, so lange sie das C im Namen trägt, ist ein Verbrechen gegen das Christentum, die abendländischen Werte algemein und die Vernunft.

    „Mit Hilfe von Kinderhorten können sie zumindest Teilzeit arbeiten. Solange die deutsche Geburtenrate nicht mindestens bestandserhaltent ist, sollte jedes Mittel recht sein, selbst wenn sie Vollzeit arbeiten ist das immer noch besser wenn sie dann Kinder haben statt das sie keine haben.“ #56 European Patriot

    Was für ein Stuss! Besser wir geben uns auf und bekommen überhaupt keine Kinder mehr, als die Resultate dieser Politik! Das erinnert schon an die Gebärmaschinen im Dritten Reich, Haupsache Kinder als Instrumente, als Dinge, als Finanzmasse, als Kriegsfutter. Ob die Kinder dann gesund sind, eine gute Erziehung u. Bildung genießen, einen guten Charakter bekommen etc. ist doch scheißegal. Genau solche Leute, die in solche Familienverhältnisse hereingeboren sind, werden doch solche Idioten, die wir heute bei den Linksfaschisten sehen! Das werden alles typische 68er und mit denen willst du Deutschland retten? Das ich nicht lache.

  54. Meister Eder:

    „Ich bin jedoch absolut dagegen, daß deutsche Mütter ihre Kleinkinder bereits im Alter von 1-2 Jahren an einen Kinderhort abgeben!“

    Dagegen muss man auch sein, wenn man auch nur ein Fünklein an Verstand besitzt. Und ich gehe noch weiter, es betrifft die ersten 3 Jahre. Jeder Idiot weiß mittlerweile, wie wichtig die ersten 3 Lebensjahre sind. Jedes Fernbleiben der Mutter in dieser Zeit, jeder Geiz mit mütterlicher Zuneigung und Liebe kann das Kind für das ganze Leben schädigen und verderben.

  55. #61 pinetop
    Dies zeigen Länder wie Kanada, USA oder Australien.“

    Laß dir doch von den linken MultiKultifans nicht einreden das wär MultiKulti in diesen Ländern, das ist es nämlich nicht. Diejenigen die nach Kanada, in die USA od. Australien einwandern werden stolze Kanadier, Amis od. Australier, oft schon in der ersten Generation, spätestens in der zweiten merkst du keinen Unterschied mehr. Die einzigen die in diesen Ländern Probleme haben sind die Fundimoslems (siehe Sydney). Und bei uns ist dieses Problem viel größer, es nimmt schon die Dimension einer Neubesiedlung an.

  56. Seltsam: Gerade Politiker wie Seehofer, Merkel, Rüttgers, Schramma oder Geissler sind der Untergang der CDU, und genau mit diesem Politikertyp soll ein Neuanfang gemacht werden.

    Es ist schwachsinning, wenn behauptet wird, das ältere Wähler Probleme mit der Familienpolitik von Frau von der Leyen haben. So senil sind Rentner nicht, das sie nicht sehen, das sich die Lebenwirklichkeit der Menschen stark verändert hat. Probleme bereitet den Senioren vor allem marodierende Jugendbanden, die hohe Inflation und Ausgrenzung von Medien, die nur 14 bis 49jährige als Zielgruppe haben(Stichwort Jugendwahn).

    Die CSU muss sich als konservative Partei darstellen, sonst hat sie keine Zukunft. Niedrige Steuern, Selbstverantwortung, Innere Sicherheit und eine vernünftige Bildungspolitik sind der Schlüssel zum Erfolg. Das gilt auch für die CDU.

  57. # 66 BePe
    Vielleicht haben wir verschiedene Vorstellungen über Multi-Kulti. Tatsächlich sind die USA durch Einwanderer aus allen europäischen Ländern gegründet und entwickelt worden. Mit einem dominierenden englischen – zumindest bis in´s frühe 19. Jahrhundert – Anteil. Dass die meisten Amerikaner verschiedene Nationalitäten zu ihren Vorfahren zählen und sich als Amerikaner fühlen, erscheint mir ein gutes Beispiel für Multi-Kulti. Ungestört von der Treue zu ihrem Land pflegen viele Amerikaner eine folkloristische Anhänglichkeit an das Land ihrer oder einer ihrer Ahnen.

  58. #26 antidott

    Diese Parteien gibt es in Deutschland genauso zahlreich, wie in anderen Ländern, der Unterschied ist folgender:

    Hier stellen die Leute (z.B. in Blogs wie PI) dumme Fragen nach solchen Parteien und in anderen Ländern forschen sie selbständig nach. Dementsprechend ist die Suche dann erfolgreich, während sich in Deutschland zeitgleich meistens nur gegenseitig das angebliche Dilemma bestätigt wird!

  59. #68 pinetop

    Dass die meisten Amerikaner verschiedene Nationalitäten zu ihren Vorfahren zählen und sich als Amerikaner fühlen, erscheint mir ein gutes Beispiel für Multi-Kulti.

    Ob das vielleicht daran liegen könnte, daß sich die USA nicht den sozialen Bodensatz aller Herren Länder ins Land holen, ihn über Transferleistungen alimentieren und ihnen bei Straftaten absolute Narrenfreiheit gewähren (nur mal so als Idee)?

  60. Die grösste Abschreckung sind dagegen autoritäre Massnahmen wie ein strenges Rauchverbot

    Auch das ist die Schuld vom Seehofer, allein deshalb gehört er schon mit Verachtung gestraft. Zu seiner Zeit als Gesundheitsministerm hat er das immer hintertrieben, auch wenn ich keine Bewiese dafür hab, bin ich überzeugt, dass da einiges an Bestechungsgeldern geflossen sind.
    Und es war jedem schon seit wenigstens 15 Jahren klar, dass da irgendwann mal was kommen muss. In jedem anderen europäischen (oder sagen wir mal EU-) Land wurde das schon vor uns eingeführt. Bloss die Wirte habens nicht wahrhaben wollen und eben darum keine Nichtraucherkneipen bzw Abteilungen ohne Qualm gegründet.
    Allein das, hat die CSU wenigstens 5 wahrscheinlich sogar mehr % gekostet.

    @43 Enwet, umgekehrt wärs mir lieber, die Hadertauer vertritt wenigstens noch christliche Werte und hätte imo durchaus das Potential die Merkel abzulösen. Auch wenn die letzte von einigen Zeitungen als mächtigste Marionette der Welt angesehen wird. Ihre Tag sind sicher gezählt. Wer wählt denn schon die CDU, wenn er dasselbe nur offen bei der SPD und Linken auch haben kann.

  61. # 70 Plondfair
    Dies ist sicherlich richtig seitdem Einwanderung geregelt wird. Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts waren die meisten Einwanderer (auch Deutsche) zu einem großen Teil bitterarme Menschen, die für 5 bis 8 Jahre als Leibeigene ihre Überfahrt abbezahlten. Dies gilt sogar für die ersten 104 Siedler, die im Mai 1607 Jamestown gründeten. Neben einigen Aristokraten, handelte es sich mehrheitlich um in Suffolk aufgegriffene Landstreicher.
    Transferleistungen und ein laues Strafrecht gab es allerdings nie.

  62. Bayerische Kommunalwahl 2008: Computerisierte Auszählung mit Barcodes unsicher und intransparent

    Der Sprecher des CCC, Frank Rieger, sagte dazu: „Kein Wahlhelfer hat realistisch während der Auszählung einen fortlaufenden Überblick darüber, welcher Kandidat oder welche Partei wie viele Stimmen erhalten hat. Eine Manipulation im Hintergrund durch ein unsichtbares Schadprogramm ist unauffällig und ohne weiteres realisierbar.“

    Die Gemeinden in Bayern sind ob dieser Neuerungen sichtlich nervös, denn die bereits angeschaffte Soft- und Hardware bringt Sicherheitsrisiken, wo vorher keine vorhanden waren. Einem technisch interessierten CCC-Mitglied wurde mitgeteilt, dass er als Wahlhelfer nicht mehr erwünscht sei, nachdem er Informationen aus seiner Wahlhelfer-Schulung im Netz öffentlich gemacht hatte. Anscheinend möchten hier Verantwortliche in Bayern Sicherheit durch Verschweigen herstellen.
    Sollten die Gemeinden dennoch auf das risikobehaftete System setzen, ruft der CCC alle Wähler dazu auf, an möglichst vielen Orten eine Handnachzählung ausdrücklich zu verlangen.

    http://www.ccc.de/updates/2008/kommunalwahlen-bayern-2008

    Vielleicht haben ja die Kommunisten die Barcodescanner falsch programmiert, so dass die rechten Stimmen nicht zu den linken Stimmen addiert wurden, sondern von den CSU-Stimmen abgezogen wurden. Das würde einiges erklären.
    Wahlbeobachter bei der Auszählung könnten keine Unregelmäßigkeiten erkennen, da die Manipulation ja per Software im Computer erfolgt.
    Wahlbetrug ist in Deutschland kein Fremdwort und Rep mit 1,4 % erscheint mir mehr als zweifelhaft.
    Sind vielleicht alle Stimmen, die der Barcodescanner nicht als „richtig“ erkannt hat als ungültig entwertet worden?
    Wenn ich mir den millionenschweren Aufwand anschaue um rechte Bürgerbewegungen und Parteien zu diffamieren und mundtot zu machen, warum sollte es dann ausgerechnet bei der Wahl ehrlich zugehen, wo Wahlbetrug per Software ein Kinderspiel ist.
    In der DDR war Wahlbetrug der Normalfall, die SED hatte immer 99 %.

  63. Der Seehofer vertritt das „moderne“ Bayern, wie er ja schon angekündigt hat. Das bedeutet Abschied von Werten, wie sie bisher von der CSU vertreten wurden, auf Klardeutsch: ein Linksruck. Ob die sich die anbahnende Profillosigkeit und Anbiederung an den „Fortschritt“ sowie an die Werte der 68er bezahlt macht, wage ich zu bezweifeln. Was mich besonders stört, ist die Kollektiverziehung in Krippe und Kindergarten die von dem neuen CSU-Vortsitzenden nach eigenen Worten favorisiert wird. Dass das klar das Kindswohl negativ beeinträchtigt, haben schon zig Untersuchungen bestätigt. Zwei Beiträge von kompetenten Leuten bestätigen das. Der erste stammt aus der Regionalpresse:

    „Als Lern- und Psychotherapeut für Kinder und Jugendliche kann ich klar sagen: Bischof Mixa hat recht! Ich bin bestimmt kein Freund der Institution katholische Kirche – und die Worte des Kirchenvertreters mögen harsch gewählt sein. Aber: Nichts ist für die frühkindliche Entwicklung eines Kindes wichtiger und förderlicher als eine feste, tragfähige Beziehung und Bindung zu einer verlässlichen Bezugsperson. Es ist klar erwiesen, dass es für die seelische Gesundheit eines Kindes am besten ist, wenn eine Bezugsperson zumindest zwei, wenn nicht drei Jahre komplett daheim bleibt. Erfährt ein Kind nicht diese Grundsicherheit, so entwickelt es häufig im späteren Leben Bindungs- und Beziehungsstörungen und es fehlt ihm auch das Urvertrauen.“

    Der zweite aus der FAZ:

    „Krippenbetreuung sollte nicht schöngeredet werden
    Die Risiken einer unreflektierten Trennung von Mutter und Kind durch frühkindliche Betreuung müssen für jedes einzelne Kind bedacht werden. Von Ann-Kathrin Scheerer
    Es ist alarmierend, dass Millionen von Kindern im Alter von acht Wochen bis 36 Monaten in Krippen betreut werden, deren personelle Ausstattung und Ausbildung bei weitem nicht ausreichen, um ihnen die nötige zeitliche und emotionale Aufmerksamkeit zu bieten. Tagesbetreuungsplätze für Kleinstkinder dienen dazu, dass Mütter und Väter sich frühzeitig von ihren Kindern trennen können. Je früher im Leben diese Trennungen stattfinden, je abrupter sie vollzogen werden, je länger am Tag sie dauern, je wechselhafter die Betreuungsbeziehungen und je größer die Gruppen von Kindern sind, desto bedeutungsvoller und riskanter sind die emotionalen Langzeitfolgen und psychischen Tiefenwirkungen. Dabei sind es nicht unbedingt die Trennungen oder die kindliche Trauer als solche, die schädlich wirken – beides kann in keinem Kinderleben vermieden, aber durch umsichtige Betreuung und bewusste Gestaltung anerkannt und gemildert werden. Vielmehr sind es die Verleugnung, die Bagatellisierung und Nichtwahrnehmung von Trennungsschmerz und Verlustangst, die Krippenbetreuung zu einem psychisch riskanten Unternehmen für die Betroffenen und für die Gesellschaft insgesamt machen. Denn die frühen Beziehungserfahrungen der Kinder, das Erlernen des Gefühlsausdrucks, die Qualität ihrer emotionalen Bindungen zu den Eltern legen die Grundlage für psychische Gesundheit, für die Fähigkeit, befriedigende Beziehungen einzugehen und die eigenen widersprüchlichen Affekte und Antriebe zu integrieren.“

  64. Da hat nun die csu entgültig den Bock zum Gärtner befördert.

    Es scheint so als hätte die csu immer noch nichts kapiert. Als ob 17 Prozent der Wähler wegen einer Erbschaftssteuerreform nicht mehr ihr Kreuz bei der csu gemacht hätten.

    So ein Realitätsferner Unfug ! Die meisten dieser Wechselwähler wussten wahrscheinlich gar nichts von einer „reform“ des Erbschaftssteuerrechts.

    Ein Blick nach Österreich sollte eigentlich jeden Politiker zeigen wo dem Staatstragenden Bürger der Schuh drückt und wie Wähler gewonnen werden können.

  65. #72 pinetop

    Transferleistungen und ein laues Strafrecht gab es allerdings nie.

    Siehst du. Wenn es kein Geld vom Staat gibt und man für eine Straftat lange einsitzt, erledigt sich das Problem von selbst: entweder hart arbeiten oder zurück in die alte Heimat.

  66. Nun, vermutlich hätte auch die Thematisierung der Islamisierung der CSU nicht wirklich etwas gebracht:

    Erstens deswegen nicht, weil man es der CSU als Wahlkampfgetöse ausgelegt hätte. Der Koch-Effekt! Man muss dieses Thema schon etwas langfristiger und fundierter angehen und nicht kurzfristig im Wahlkampf auspacken.

    Zweitens deswegen nicht, weil die Medien dieses Thema weitgehend totschweigen und es mit dem Stigma „rechts“ belegen. Eine sachliche Auseinandersetzung ist nicht möglich. Der öffentliche Diskurs ist viel zu restriktiv, als dass jemand dieses Thema aufgreifen könnte, ohne Schaden zu nehmen. So etwas müsste schon geschickt eingefädelt werden.

    Für die CSU-Schlappe gibt es eine Vielzahl von Gründen:
    1. Rauchverbot: Verstoß gegen die bayuwarische Liberalität
    2. Bildung: Schlampige G8-Reform und zu große Klassen
    3. Schlechtes PR-Management bei der Pendlerpauschale
    4. Dolchstoß von der CDU und Merkel, denen die Große Koalition wichtiger war als die CSU
    5. Huber und Beckstein wirken in Berlin wie Papiertiger; das schätzt der bayerische Wähler nicht, der Besseres gewohnt ist
    6. Die stillose Stoiber-Demontage, die viele Oberbayern von der Urne ferngehalten oder zu den Freien Wählern getrieben hat.
    7. Mangelndes liberal-konservatives Profil: Die CSU ist durch die Große Koalition in den Beliebigkeitssog der CDU mit hineingezogen worden und ebenso Opfer einer fortschreitendenden Sozialdemokratisierung.

    Viel spricht dafür, dass das unter Seehofer fortgesetzt wird. Allerdings hat Seehofer einen Vorteil: Er ist kein Dogmatiker, besitzt Charisma und rhetorisches Talent. Zumindest als Übergang könnte er die Union aus dem mentalen Tief holen, so wie Münte die SPD.

    Vor allem, wenn Seehofer ernst meint, was er heute sagte: Er wolle auch den „national-konservativen Flügel“ einbinden. Warten wir ab, ob das nur ein Lippenbekenntnis war oder mehr dahintersteckt.

  67. Eine Partei, weit mehr als doppelt so stark wie Sozis und Kommunisten, gerät in Hektik ?

    Absolut überflüssig.

  68. Das war es für die Kanzlerin, ohne CSU hat Sie Ihren Herrschaftsanspruch verloren. Die CDU wird den Verlust der CSU bei der Bundestagswahl nie rumreißen.

  69. #10 Vivaldi (30. Sep 2008 11:34)

    Dass Frauen die arbeiten gehen müssen eine Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder haben sollten ist dagegen völlig richtig.

    Keine Frau ,mit kleinen Kindern, muß in Deutschland arbeiten gehen.
    Ansonsten vollkommene Zustimmung.

  70. #27 Meister Eder (30. Sep 2008 11:58)

    Ich bin jedoch absolut dagegen, daß deutsche Mütter ihre Kleinkinder bereits im Alter von 1-2 Jahren an einen Kinderhort abgeben!

    Naja, es gibt natürlich auch genügend „deutsche“ Mütter, deren Kinder in einem Kindergarten o.ä. auf jeden Fall besser aufgehoben wären.

  71. #29 enwet (30. Sep 2008 12:01)

    Halbkommunist

    Wieso „Halbkommunist“? Der Mann versucht regelmäßig O.Springbrunnen links zu überholen, zumindest rhetorisch.

  72. gibt zwei Möglichkeiten:

    Seehofer minus 10% CSU = 35%!

    Stoiber kommt wieder plus 10% CSU = 55%!

    Dazwischen gibt es Nichts!

    Aber es gibt die Freien Wähler!!

    Das wird in NRW pro!

    10 – 20%!

    Auf Dauer immer um die 25% zu Lasten von CDUCSU, Grünen und SPD!

    Und wenn die Lage noch schlechter wird, und das wird sie aufgrund unserer hochintelligenten Manager bei den Banken, dann kriegt eine ProBewegung oder Bürger in Wut(BIW) auch 50%!!!

    Die laufen der Linken den Rank ab!

    Ach so: Wenn die CSU voll gegen die Musels geht, kriegt sie auch 10% mehr!

    Dieses Allgemeine Geschwafel bringt nichts.

    Königsmörder werden nicht geliebt! NIE!

    Und noch weniger gewählt.

  73. Hans-Jochen Vogel hat heute Ausgang vom Altersheim und darf bei Maischberger auf dem Sofa wieder mal den gutmenschlichen Lehrmeister und obersten Antifaschisten abgeben, der mal kurz und bündig 30% der Österreicher zu Rechtsradikalen erklärt.
    Jungs, eure Zeit ist abgelaufen. Ab auf den Müllhaufen der Geschichte. Oder wenigstens schnellstens zurück ins Altersheim.
    Leute wie Ha-Jo Vogel haben dem Land wahrlich genug Schaden zugefügt, und sind Architekten der heutigen Multikulti-Misere.

  74. #Koltschak

    Gibt noch eine 😉

    Die ganzen alten Herren (Seehofer, Beckstein, Huber ist ja schon) werden demnächst abtreten – das ist meine ganz persönliche Meinung. Auf dem Sonderparteitag wird es vermutlich so richtig Zoff geben. Damit wäre der Weg frei für die junge Garde, namentlich Markus Söder und Konsorten. Und mit denen wird die CSU mit Sicherheit wieder auf 50% + X kommen. Dafür spricht auch, dass gerade dieser Personenkreis im Moment gerade gar so ruhig ist…

Comments are closed.