Terror entsteht aus Armut und Perspektivlosigkeit, behauptet die soziologische Pseudowissenschaft entgegen aller Empirie. Das einfach gestrickte Muster mag noch teilweise auf die gewöhnliche Migrantengewalt auf unseren Straßen passen. Aber wo die Gewalt zum Terror eskaliert, sind es nie die Underdogs, sondern meist die gebildeten und wohlhabenden Muslime. Die, die in der Lage sind, den Auftrag des Koran zu verstehen.

Wer den Ausführungen weltfremder Sozial“wissenschaftler“ glaubt, hätte reichlich Ortsteile in Köln zur Auswahl, wo das Entstehen einer Terrorzelle wahrscheinlich wäre. Ein Viertel wäre sicher nicht auf der Liste: Der dörfliche Vorort Rondorf im äußersten Südwesten.

Man sieht dem Örtchen mit den liebevoll hergerichteten kleinen Bauernhäuschen an, dass hier ein gutbürgerlicher Mittelstand Wohnung bezogen hat. Man kennt sich und das Verhältnis der Einheimischen zu Zugezogenen ist noch im Gleichgewicht. Türkische Familien, die hier wohnen, sind integriert und haben es, anders als in den Gettos der nahen Stadt, zu etwas gebracht. Hier gibt es weder Fremdenfeindlichkeit einheimischer Unterschichtler noch Bandenkriege von Migranten. Und doch entfaltet das Gift des Islam seine Wirkung. Der Überfall auf zwei Polizeibeamte, das kommt jetzt stückchenweise ans Licht, war alles andere als ein dummer Streich. Die Täter gingen zur Schule, einer hatte eine Lehrstelle. Und doch wollten sie uns töten.

Der Spiegel berichtet:

War es der Auftakt zu einer Reihe von Terroranschlägen auf US-Einrichtungen in Deutschland? Der Leiter der Staatsschutzabteilung der Kölner Polizei, Josef Rainer Wolf, sagte am Freitag, die inzwischen wegen versuchten Mordes verhafteten 15, 16 und 17 Jahre alten türkischstämmigen Jugendlichen hätten durch den Angriff auf zwei Polizeibeamte in den Besitz von Waffen kommen wollen. Mit ihnen hätten sie amerikanische Einrichtungen angreifen wollen, hieß es.

Die Jugendlichen hatten am Dienstagabend versucht, eine 26-jährige Polizistin und einen 38-jährigen Polizist mit einem fingierten telefonischen Hilferuf in einen Hinterhalt zu locken. Als die wegen einer angeblich hilflosen Person alarmierten Polizisten am Einsatzort ankamen, wurden sie von drei maskierten Jugendlichen bedroht und beschossen – allerdings nur mit Schreckschusspistolen.

Den Beamten gelang es, die jugendlichen Angreifer mit Warnschüssen in die Flucht zu schlagen. Erst während der Ermittlungen kam heraus, dass die drei jungen Männer nicht mit scharfer Munition, sondern lediglich mit Schreckschusswaffen und funktionsuntüchtigen Übungshandgranaten bewaffnet waren. Die Polizei schloss jedoch nicht aus, dass die jungen Leute die Polizisten möglicherweise mit Messern töten wollten.

Der Chef der Staatschutzabteilung betonte, die drei Jugendlichen seien bisher nicht durch Verbindungen zur Terrorszene oder durch kriminelles Verhalten aufgefallen. Sie hätten regelmäßig die Schule besucht. Einer von ihnen habe bereits eine Lehrstelle gehabt, die er demnächst antreten sollte.

Wahrscheinlich seien sie durch das Internet und die dort verfügbare islamistischen Hasspredigten auf die Idee gekommen, Märtyrer werden zu wollen, meinte Wolf. In den Elternhäusern seien keine islamistischen Tendenzen erkennbar. Sie seien eher westeuropäisch orientiert.

Inwieweit die Idee, Waffen bei der Polizei zu erbeuten von einem gleichartigen Versuch der roten Antifa-SA in Köln am letzten Wochenende inspiriert war, wird nicht gefragt. Derweil sucht die Polizei weiterhin nach den zwei aus muslimischen Trainingslagern zurückkehrenden Terroristen. Es gilt als denkbar, dass diese entschlossen sind, Anschläge auszuführen, die Komplizen in Deutschland bereits weitgehend vorbereitet haben. Bislang scheint es, als hätten die viel belächelten Geheimdienste der USA einen besseren Überblick über das Geschehen in Deutschland als die eigenen hochnäsigen Behörden. Von den Amerikanern stammt nämlich die Information, dass die beiden dringend gesuchten inzwischen über die grüne Grenze ins Land gekommen sind.

(Spürnase: Sabine)

image_pdfimage_print

 

41 KOMMENTARE

  1. Die Polizei schloss jedoch nicht aus, dass die jungen Leute die Polizisten möglicherweise mit Messern töten wollten.

    Der Plan war vermutlich nicht die Polizisten mit Messern zu töten, sondern mit ihren eigenen Waffen, nachdem man sie entwaffnet hatte.
    Jeder Muslim scheint eine tickende Zeitbombe zu sein vom Asylbewerber über das Gastarbeiterkind bis zum deutschen Konvertiten.

  2. Ich kann es nicht mehr hören,immer wieder entschuldigen die Linken angeblichen Experten diese Fanatische und barbarische Zustände und Mordgedanken von diesesn abscheulichen und wider wertigen Ideologien der Moslems.Heil Islam

  3. Umfrage in der Welt. Ob gelungene Integration irgendwas mit Religion zu tun hat. Stand bei fast 14000 abgegebenen Stimmen – zu 95 % JA !

  4. Es wird nicht lange dauern, dann wird der Anti-Islamisierungsgipfel als schuldiger ausgemacht sein, der diese friedlichen heranwachsenden Kulturbereicherer zu dieser Tat provoziert hat!

  5. #1 Reconquista Germanica
    Melde das PI.

    Das ist ein eigenes Thema.
    Zeigt aber sehr schön wie der offizielle moderate Islam in der Türkei mit andersgläubigen umgeht.

  6. „Israel sollte aus der Welt getilgt werden!“

    Ein solches antisemitisches Banner störte dem deutschen Verteidigungsattaché in Teheran offensichtlich nicht, um vor Ort einer Militärparade beizuwohnen.

    Bei einem Spruchband „Stoppt die Islamisierung“ laufen die Gutmenschen dagegen Sturm und spucken Gift und Galle gegen vermeintliche Nazis die man mit allen Mitteln aufhalten muß!

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,580900,00.html

  7. Ich denke, wenn denen in Köln der Prozess gemacht wird, dann wird Richter Riehe als „Recht“ erkennen, das die drei eigentlich doch nur ein „bisserl spielen“ wollten. Danach kommt der obligatorische Freispruch und gut ist.

    Besser wäre es deshalb gewesen, wenn die Polizisten scharf und gezielt zurück geschossen hätten.

    Das hätte uns allen eine weitere irrwitzige Freispruch-Verhandlung gegen mordsüchtige Musels erspart.

  8. #5 Zottibaer (27. Sep 2008 18:18) Umfrage in der Welt. Ob gelungene Integration irgendwas mit Religion zu tun hat. Stand bei fast 14000 abgegebenen Stimmen – zu 95 % JA !—–

    Dann musst Du aber auch den Artikel lesen, in dem behauptet wird, je religiöser die Muslime seien, umso besser seien sie integriert.

    Demnach ist ein „ja“ bei der Abstimmung pro Islam.
    http://www.welt.de/politik/article2495330/Die-Wahrheit-ueber-die-Muslime-in-Deutschland.html

  9. Komisch komme nicht in die Grüne Pest rein,liegt das an mir oder an der Grünen Pest?Weiss einer was los ist??

  10. Idyllische Orte, Dörfer und Städtchen gibt es wohl nur noch im Maßstab 1:87 oder 1:160 etc. auf der Modelleisenbahn.

    In Wirklichkeit lauert der Musel -Terror überall, ob in Rondorf oder im idyllischen Sauerland!

  11. Was meint ihr, was in Gutmenschistan los gewesen wäre, wenn die Polizisten bei ihrer Verteidigung die Mohammedaner-Jünger abgeknallt hätten?

    Nazi-Polizisten erschiessen arme kleine unschuldige Moslemkinder..

  12. Denkweise der gläubigen Bildungsfernen:

    Deutsche Nazi-Bullen sind feige ungläubige Schweine.
    Allah und Zypries habet gesagt: DIE DÜRFEN GAR NICHT ZURÜCKSCHIESSEN!!“ – Die lassen, angesichts mohammedanischer Übermacht, sofort ihre Faustfeuer-Waffen fallen, und ergeben sich.
    DANN sind wir in der „Umma“ die islamischen Helden, alle islamischen Herzen fliegen uns zu.

    Der Rest ergibt sich von selbst, Allah, der extrem Barmherzige Weltenlenker, wird’s schon richten.

    Falls was schiefgeht: 72 engfotzige „Jungfrauen“, denen nach der Vergewaltigung das Hymen nachwächst, „um dem Mann mehr Lust zu verschaffen“ (Mohammed), warten auf Serkan und Mohammed, die leider den Hauptschulabschluß wieder nicht geschafft haben.
    Satire oder wahrer Islam? Keine Ahnung.
    Selber Denken und Recherchieren hilft.

  13. Angeblich hat Houssain Al Malla ( der „Kollege“ von Eric B.) gestern auf einer Offenbacher Bank sein gesamtes Bargeld abgehoben. Die Polizei soll danach eine Fahndung ausgelöst haben.
    Das meldete RTL AKTUELL u. RTL Nachtmagazin gestern. Diese Info findet sich aber sonst nirgends.

  14. Eigentlich zeigt der Vorfall doch wie einseitig Politik ,Staat und Menschen reagieren infolge der Verblödungsaktion der Msn.
    Wo bleiben die Lichterketten gegen Gewalt jetzt von Seiten des integrierbaren Islam?

    Ich fühle mich schon beleidigt wenn ich heute
    ein Kopftuch sehe nach dieser Tat.
    Aber das scheinen die Kopftuchträgerinnen auch nur damit zu bezwecken.
    Hier soll doch damit nur die Stärke des Islam gegen die Schwäche der Demokratie demonstriert werden.
    Und alle klatschen dazu Beifall?

  15. Stellenausschreibung

    Die Wilhelm-Heitmeyer-Universität Bielefeld, Institut für gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einIn

    Diplom-MigrationswirtIn (w/w).

    Schwerpunkt der Tätigkeit ist eine Untersuchung des rechtsradikalen Gedankengutes der autochthonen Bevölkerung.

    Der BewerberIn sollte ein abgebrochenes Hochschulstudium der Theaterwissenschaften oder der Kunstgeschichte aufweisen können.

    Kenntnisse der türkischen und/oder arabischen Sprache wären wünschenswert.

    MohammedanerInnen, Frauen, HomosexuellInnen und vorbestrafte MigrantInnen werden bei gleicher Befähigung bevorzugt eingestellt.

    Die Bezahlung erfolgt steuerfinanziert nach W4!

  16. Eurabier,

    das wäre was für Angela (Erika) Merkel. Mir kann keiner erzählen, die hätte Physik abgeschlossen. Die hat höchstens ein in Diplom in Proditoriologie.

  17. Kriminalität müssen wir aushalten.

    Die Polizisten können ja die Strassenseite wechseln …

    … oder wegziehen.

  18. Überhaupt stellt die Studie kaum Unterschiede zwischen deutschen Muslimen und ihren Glaubensbrüdern und -schwestern in aller Welt fest. Auch die erheblichen innermuslimischen Differenzen zwischen den Glaubenspraktiken der Sunniten, Schiiten und Aleviten entsprechen den Unterschieden zwischen diesen Richtungen in der übrigen Welt. Diaspora-Effekte hingegen – bei denen sich Muslime in der Fremde radikalisieren und von der Religiösität ihres Herkunftslandes absetzen – seien zwar nicht auszuschließen, aber kaum messbar.

    Aber diese erkenntnis der Welt, kann doch jeder hier unterschreiben. Bloss der daraus gezogene Schluss ist unterschiedlich, jeder Moslem egal ob im In- oder Ausland ist gleich radikal drauf. Eventuell sollte man diese paar Sätze mal Schäuble unter die Nase halten. Das dürfte er wenn er denn wollte auch verstehen. Hat der nicht immer behauptet, wie harmlos und angepasst sich unsere Moslems verhalten.

  19. Nun ja, Rondorf besteht allerdings nicht nur aus den alten „liebevoll hergerichteten kleinen Bauernhäuschen“ im alten Ortskern, sondern hat auch ein großen Neubaugebiet. Kann man bei Google-Maps gut erkennen. Teilweise Einfamilienhäuser, teilweise aber auch grössere Wohnblöcke. Und da vermute ich mal, dürften auch Sozialwohnungen drinnen sein, in denen die Stadt Köln u.a. unsere lieben Kulturbereicherer rein steckt. Es gibt auch einige türkische Geschäfte. In diesem Viertel sind schon einige Verbrechen passiert, die ansonsten im Rotweingürtel eher die Ausnahme bilden.

    Umgeben von Industrieanlagen, Autobahnen und Eisenbahnstrecken, ist dieser, einstmal idyllische, Vorort regelrecht erdrosselt worden. Ein Freund von mir wohnt an der Hauptstrasse nach Rodenkirchen. Abends am Wochenende sind die Raser mit PS-starken Limousinen unterwegs und öfters hört man aus der voll aufgedrehten Anlage das typische Gejaule der türkischen Musik.

    Getrennt durch die Autobahn liegen übrigens nicht allzuweit die Nobelviertel Marienburg, Rodenkirchen (Rheinviertel) und Hahnwald. Da ist weitestgehenst Ruhe. Falls nicht, wie vor ein paar Jahren, äusserst brutale Einbrecherbanden aus Osteuropa ihr Unwesen treiben.

    Ansonsten sollten sich unsere Rotweinliebhaber in anderen Stadtteilen nicht allzu sicher sein, dass auch ihr Viertel mal kippen wird!

  20. Die Kartoffel muß sich daran gewöhnen, geschält zu werden,ob in Rondorf oder anderswo.

    Schälberechtigt sind die Rechtgläubigen.

    Schälmesser sind reichlich vorhanden.

  21. #23 boanerges
    das wäre was für Angela (Erika) Merkel. Mir kann keiner erzählen, die hätte Physik abgeschlossen. Die hat höchstens ein in Diplom in Proditoriologie.

    Doch, Physik hat sie studiert, auch abgeschlossen und anschließend promoviert.

    Aber sie wurde bei ihrer eher bescheidenen Intelligenz von den Dozenten zum Abschluss „geführt“.
    Soll heißen: die Profs haben ihr den Stoff und die Praktika so aufbereitet und ihr serviert, dass selbst sie den äußerst anspruchsvollen Lernstoff eines Physikstudiums, in Bezug auf die erforderlichen Prüfungen, fressen und in den Prüfungen wieder ausspucken konnte.

    Ähnlich verfährt man heutzutage an vielen „Eliteinternaten“ und Privathochschulen, an denen der mittelmäßig intelligente Nachwuchs der selbsternannten gesellschaftlichen Elite des Westens, zu hoffnungsvollen Nachwuchs für die Machtpositionen in der Wirtschaft ausgebildet werden.

    Ein Physikstudium an einer UNI Westdeutschlands wie z.B. der UNI Göttingen oder der LMU München oder der RTWH Aachen, in den 1970ern oder 1980ern, hätte das Angelika Erika Merkel mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht überstanden, da bin ich mir absolut sicher.

  22. #23 boanerges
    das wäre was für Angela (Erika) Merkel. Mir kann keiner erzählen, die hätte Physik abgeschlossen. Die hat höchstens ein in Diplom in Proditoriologie.

    Korrektur

    Doch, Physik hat sie studiert, auch abgeschlossen und anschließend promoviert.

    Aber sie wurde bei ihrer eher bescheidenen Intelligenz von den Dozenten zum Abschluss “geführt”.
    Soll heißen: die Profs haben ihr den Stoff und die Praktika so aufbereitet und ihr serviert, dass selbst sie den äußerst anspruchsvollen Lernstoff eines Physikstudiums, in Bezug auf die erforderlichen Prüfungen, fressen und in den Prüfungen wieder ausspucken konnte.

    Ähnlich verfährt man heutzutage an vielen “Eliteinternaten” und Privathochschulen, an denen der mittelmäßig intelligente Nachwuchs der selbsternannten gesellschaftlichen Elite des Westens, zu „hoffnungsvollem“ Nachwuchs für die Machtpositionen in der Wirtschaft ausgebildet wird.

    Ein Physikstudium an einer UNI Westdeutschlands, wie z.B. der UNI Göttingen oder der LMU München oder der RTWH Aachen, in den 1970ern oder 1980ern, hätte das Angelika Erika Merkel mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht überstanden; da bin ich mir absolut sicher.

  23. @ Achmachichihnplatt

    Ohne die Merkel hier irgendwie in Schutz nehmen zu wollen, aber die Ossi-Unis hatten gerade in technischen Fächern teilweise bessere Unis als im Westen und waren fernab von der Massenabfertigung.

    Das hat schon uralte Tradition, wie das halt an bestimmten Uni-Standorten ist. Das reicht noch bis weit in die Vorkriegszeit zurück und wurde dann auch weiter fortgeführt.

    Man muss nicht immer so tun, als ob nichts an einen Ing. aus Aachen rankommen würde. Das Thema kommt hier irgendwie immer mal wieder auf und micht stört das langsam.

    Mal abgesehen von den technischen Universitäten und dem elenden Wessi-Ossi-Ding (hätte nicht gedacht, dass wir darüber immer noch diskutieren müssen): Ein Ing., der nicht mal weiß, wann der Erste Weltkrieg war oder wieso unsere Zeit der Weimarer Republik auf so erschreckende Weise ähnelt, nützt unserer Sache hier auch nicht sehr viel.

    Paula (Wessi)

  24. Paula,

    wir werden noch einige Jahre darüber reden müssen, da wir nicht nur eine marode Wirtschaft, sondern auch noch die SED geerbt haben. Die Killer der SED haben es heute in der BRD besser als ihre damaligen Opfer. Vergessen? Die Wiedervereinigung war eine einzige Katastrophe, in jeder Hinsicht.

  25. #32 boanerges

    Weil ich als Dipl.-Ing. Maschbau mit genügend Kollegen aus dem Osten zu tun hatte, die mir genau dies immer wieder bestätigten.

    Besonders verdiente Aktivisten der Partei und der FDJ wie z.B. das Merkel bekamen eben eine Vorzugsbehandlung im Gegensatz zu den weniger aktiven.

  26. #35

    Frau Merkel hat sich mal live im Fernsehen geoutet, dass sie Schwierigkeiten hätte, Physikaufgaben (!) heutiger Abiturienten zu lösen.
    Wörtlich und live!
    Ich weiß zwar nicht, ob das als Anbiederung bei der jungen Generation gedacht war oder schlicht pure Dummheit war.

    Komische Physiker hat das Land…

  27. Wahrscheinlich seien sie durch das Internet und die dort verfügbare islamistischen Hasspredigten auf die Idee gekommen, Märtyrer werden zu wollen, meinte Wolf. In den Elternhäusern seien keine islamistischen Tendenzen erkennbar. Sie seien eher westeuropäisch orientiert.

    Liegts vielleicht doch eher an dem Gedankenmüll der denen in den Moscheen ins Hirn gedrückt wird?Ein türkischer Nachbar hat letztens gesagt,er und sein Vater gehen jetzt endgültig nicht mehr hin,die ganze „Türkei ist das Beste“-Scheisse fänden sie zum kotzen.

  28. Sie wollen den Kampf und sie werden einen Krieg bekommen den sie nicht durchstehen werden.

    Sie denken immer noch dass Europa nicht wehrhaft
    sei und sie hier alles tun könnten.

    Wenn es zu den ersten Anschlägen in Deutschland gekommen ist – und es wird früher oder später welche geben – werden sie erleben wozu die Europäer fähig sind.

    Früher oder später wird der Deutsche nicht mehr zimperlich sein, ich erlebe es selbst immer öfter – es dauert nicht mehr lang da wird kein bärtiger Ausländer es mehr wagen eine Bahn mit einem Koffer o.ä. zu betreten da dann sofort ein Mob auf Ihn losgeht – aus Angst und damit also zu Recht.

    Wenn ich so Jemanden sehe wird auch mir immer anders, ich mache meine Messer bereit und lasse diese Person keine Sekunde aus den Augen und ich lasse Ihn wissen dass ich Ihn beobachte und dass ich bewaffnet bin – und an meinem Blick erkennt er dass es kein Spass mehr ist – bisher kam keiner auf die Idee mich in solch einer Situation „anzuquatschen“.

    Umsitzende haben ähnliche Ängste und suchen oftmals Blickkontakt den ich dann mit einem Nicken erwiedere.
    Man versteht sich.

    Wie ich sagte, nach dem ersten Anschlag halte ich solche Leute an und durchsuche die Taschen, wenn Sie sich weigern schreie ich einfach „Allahu Akhbar“ und wir werden sehen wie die Sache ausgeht.

    Der Spass wird eines Tages vorbei sein und die Gewaltbereitschaft der Durchschnittsbürger wird enorm steigen.

  29. #19 Humphrey (27. Sep 2008 19:12)

    Ich habe Freitag mittag geschrieben, das im Frankfurter Bahnhofsviertel eine große Fahndungsaktion wegen Eric B. läuft.

    Die Pressestelle hat sich bis jetzt noch nicht geäußert.

  30. Kein Problem für die Jungs. Sie sind offenbar alle noch nicht volljährig und werden deshalb vor das Kölner Jugendgericht kommen. Dort gibt es zum Glück (für sie) den überaus fähigen Jugendrichter Hans-Werner Riehe, der bereits im Fall des sog. Komaschlägers Erdin Hayriye gezeigt hat, wie hier Recht verstanden wird, nämlich gar nicht. Die Strafe wird die Drei sehr hart treffen: 20 Sozialstunden in einer gemeinnützigen Einrichtung (dazu zählen auch einige Moscheevereine) und ein Anti-Gewalt-Training im Rahmen eines Karibikurlaubes oder so ähnlich. Puh, gut zu wissen, das auf unseren Rechtsstaat weiterhin Verlaß ist. Dumm daran ist nur, dass sich immer mehr Bürgerinnen und Bürger wegen solcher Fälle von ihm zunehmend verlassen fühlen.

  31. Schon wieder dieses langweilige Soziologen-Bashing. Glaubt mir, das macht eure Inhalte weder glaubwürdiger noch wertvoller, als die der vermeintlichen Sozialwissenschaftler. Was ihr nicht begreift ist, daß es auch hier einen Unterschied gibt zwischen den Soziologen, denen ein Forum in der Presse gegeben wird und denen, die man nicht zum Zug kommen lässt.

Comments are closed.