Ehud Olmert ist gestern endlich von der Parteispitze der Kadima zurückgetreten. Als gewählten Ministerpräsidenten muss Israel ihn noch bis zum jüdischen Neujahrsfest im Oktober ertragen. Seine Nachfolge an der Parteispitze hat Israels Außenministerin Zipi Livni angetreten. Damit hat Livni auch gute Chancen, Israels zweite Ministerpräsidentin nach Golda Meir zu werden. Einen neuen Wind versprach Livni bereits.

„Wenn Ihr die Nase voll habt von einer Politik von gestern, dann ist es an der Zeit, mit Eurer Stimme einen Wechsel zu schaffen“,

sagte Livni gestern, als die Kadima-Wahl noch im Gange war. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass sie den unter Korruptionsverdacht stehenden Ex-Parteichef Olmert auch an der Regierungsspitze des Landes ablösen wird. Ehud Olmert wird voraussichtlich nach dem jüdischen Neujahrsfest am 2. Oktober den Rücktritt seiner Regierung offiziell einreichen, aber noch bis zur Bestätigung einer neuen Regierungskoalition durch das Parlament geschäftsführender Ministerpräsident bleiben.

Nach dem 2. Oktober hat Livni 42 Tage Zeit, eine neue Regierungskoalition zu bilden. Livni hat angekündigt, eine Koalition der nationalen Einheit sowohl wie bisher mit der Arbeitspartei (Verteidigungsminister Ehud Barak) als auch neu mit der rechts-konservativen Likud-Partei von Oppositionsführer Benjamin Netanyahu bilden zu wollen.

Es besteht die Hoffnung, dass Livni mit Golda Meir noch mehr gemeinsam haben wird, als das Amt der israelischen Ministerpräsidentin.

Ein paar Zitate Meirs:

So etwas wie Palästina hat es nie gegeben.

Sein oder nicht Sein ist keine Frage von Kompromissen, entweder man ist, oder man ist nicht.

Frieden im nahen Osten wird kommen, wenn die Araber ihre Kinder mehr lieben werden, als sie uns hassen.

Wir können euch vergeben, dass ihr unsere Söhne umbringt. Aber wir werden euch niemals vergeben, dass ihr unsere Söhne dazu bringt, eure zu töten.

image_pdfimage_print

 

23 KOMMENTARE

  1. Die Krankheit Political Correctness gibt es auch in Israel und unter Olmert hat sich das Krankheitsbild deutlich verschlimmert. Das sieht man u.a. daran, dass marxistisch angehauchte Vereine so wie B’tselem ungehindert Landesverrat betreiben können indem sie die Pallinesen als arme unschuldige Opfer präsentieren und mit Dreck auf die IDF werfen wo immer sie können.

    Dann gibt es die sogenannten „neuen Historiker“ die mit aller Macht und mit allen Mitteln versuchen die Geschichte Israels in gutmenschlichem Sinne umzuschreiben. Stichworte: „Massaker“, „Vertreibung“, „Kriegsverbrechen, „Landraub“ usw. usf.
    Ein gewisser Ilan Pappé ist der schlimmste von allen und es wundert nicht dass er sich zum Marxismus bekennt. Dieser Typ ist die israelische Ausgabe von Norman Finkelstein. Und von der Sorte laufen noch viel mehr in Israel herum.

    Mit den äußeren Feinden, inklusive Iran, wird Israel schon fertig aber die Frage ist ob Israel mit dem Feind im Inneren d.h mit der Political Correctness fertig wird.

    Ob Livni die richtigen Antworten gegen Israels innere Feinde hat, da habe ich ehrlich gesagt meine Zweifel. Dem Netanyahu traue ich da mehr zu.

  2. Sie soll pragmatisch, fair und umgänglich sein. Ausserdem umgibt sie eine eher geheimnissvolle Aura, denn in ihrer Jugend arbeitete sie für die geheimsten Dienststellen des Mosssads und zwar in Paris!top

  3. Kleiner Zusatz: ihre Frisur gefällt mir allerdings gar nicht. Da müsste sie sich doch noch stark verbessern…..top

  4. Golda Meir war keine so grossartige Politikerin wie viele gerne glauben. Sie hat zwar alle 12 Terroristen zur Strecke gebracht, die das Massaker in München organisiert und durchgeführt hatten (und noch einen mehr, der nichts damit zu tun hatte), dafür hat sie aber sträflich die Warnungen ihrer Geheimdienste ignoriert und das sogar noch Stunden vor dem Ausbruch des Yom-Kippur-Krieges 1973, was fast zu Israels Niederlage geführt hätte und zu einem riesigen israelischen Blutzoll geführt hat!
    Deswegen ist sie zurecht auch zurückgetreten!top

  5. Koalition der nationalen Einheit… das sieht nach einem Ausflug in die strahlenden Landschaften des Irans aus… gut so! Der Olmert hätte das nie gewagt, dieser unfähige Appeaser!

  6. #8 Erkenbrand

    Koalition der nationalen Einheit… das sieht nach einem Ausflug in die strahlenden Landschaften des Irans aus…

    Dort soll es um diese Jahreszeit sehr schön sein.

  7. Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
    Meir/Livni wurde und wird von der phantasielosen Journaille noch zu Tode geritten werden.

  8. off topic:
    Passt nicht ganz hierhin, aber ich war heute erstaunt eine überraschend gut-kritische Berichterstattung über islamistische (a.k.a. islam-faschistische, a.k.a. koran-faschistische) Medien lesen zu dürfen:
    „“Judenhass in alle Lande““
    http://elf.scm-digital.net/show.sxp/5775_judenhass_in_alle_lande_.html

    Hätte ich nicht erwartet, hatte die Befürchtungen, dass die meisten Christen auch auf den Friede-Freude-Islam-Eierkuchen aufgesprungen seien. Aber vielleicht sind wir gerade im Beginn eines vernunftbegabten Umdenkens. Das Thema muss in die Mainstream-Medien.

    Bevor jemand schreibt, dass hier nun irgendwer auf irgendeinen Hype aufgesprungen sei und diese nun auch auf die „Religion der ‚friedlichen‘ Gehorsamen“ (a.k.a. Islam) ‚eindreschen‘, so sieht man bei der Seite aber zudem auch dass es noch Gruppierungen gibt die Kritik, die sie nach außen richten, auch an sich selbst nicht verheimlichen:
    http://elf.scm-digital.net/show.sxp/741_krebserkrankung_vorget_uscht.html?
    (nur mal als Beispiel)

  9. Als Olmert, dieser Loser, nach dem Libanon-Fiasko auf der Kippe stand, hat sie ja schon mal versucht, ihn zu stürzen.
    Da ist sie als Tiger gesprungen und als Bettvorleger gelandet….

    Egal, ich hoffe, Israel fängt sich wieder und regelt dann schnellstens das Problem mit den iranischen Anlagen…

    Am israel chai!

  10. Ich vermisse

    Tiqvah Bat Shalom

    seine Meinung würde mich sehr interessieren!

    ( ihr kennt ihn doch noch alle?)

  11. zipi livni oder golda meir. neue zeiten erfordern neue antworten. manchmal muss man aber auf die alten weisheiten bestehen:
    gebt nicht eure waffen ab!
    gebt nicht euer land auf!
    achtet und respektiert eure armee, lasst nicht zu, dass man sie schmäht!
    tötet diejenigen, die granaten auf kintergärten und supermärkte werfen!
    verachtet die, die euch die schuld geben am kriege!
    erhaltet israel und sein volk und seine leistung! seid stolz! unbeugsam!
    seid wieder stark, ich bitte euch! ihr nicht auch noch…feiglinge haben wir in deutschland genug!

  12. Für mich ist sie eine Unbekannte. Ich hoffe das sie Israel wieder auf einen geraden Weg bringt und stark genug für diesen schweren Posten ist. Zu gönnen wäre es Israel!

  13. Komisch, zur Zeit rücken Frauen in politische Spitzenpositionen auf. Deutschland, USA und jetzt Israel, es fehlt noch eine eiserne Lady.

  14. Netanjahu wär mir lieber – aber ich bin kein Israeli, daher nicht wahlberechtigt und hoffe einfach mal für Israel das Beste und das schlechteste für die Musel!

  15. Na ja, Frau Golda Meir hat die Latte so hochgelegt, daß da wohl niemand drüber springen kann.

    Aber Frau Livni kann Wichtiges für Israel leisten. Als Frau findet sie mit Sicherheit draußen in der Welt aufmerksame Ohren.

    Zunächst mal bis zu den Wahlen, da sieht es dann ein wenig anders aus.

    Bibi ante portas.

Comments are closed.