Barbara SommerDiesen Text habe ich schon vor einiger Zeit begonnen, ihn aber nicht ganz fertiggestellt. Das habe ich jetzt nachgeholt, denn ich möchte ihn aus aktuellem Anlass ganz ausdrücklich der NRW-Bildungsministerin Barbara Sommer (Foto) widmen, die soeben dem Schulleiter einen Rüffel erteilt hat, der sich gegen das islamische Unterdrückungssymbol, verharmlosend ‚Kopftuch‘ genannt, an seiner Schule ausgesprochen hatte. Frau Sommer, fühlen Sie sich bitte hier ganz besonders angesprochen.

„Ich bin ein Mann, aufgewachsen im freien Europa. Und ich finde: Frauen gehören an den Herd! Und nicht nur dahin: sie gehören ins Haus, sie haben bei Männerthemen nichts zu melden. Sie sind ohnehin den Männern unterlegen, geistig und körperlich. Sie sollen dem Manne untertan sein, so wie es schon in früheren Jahrhunderten Tradition war. Genaugenommen sind sie auch nicht so viel wert wie ein Mann, vielleicht die Hälfte, das käme hin. Sie sollen auch nicht eigenständig sein: wohin sie gehen und was sie tun, entscheidet ein Mann für sie. Und sie haben auch nicht alleine irgendwo hin zu gehen, der Mann begleitet sie. Treffen sich mehrere Männer, mischen sich die Frauen nicht etwa darunter, sondern versammeln sich abseits. Und Sex? Der läuft, wann ich es möchte, Punktum. Wieso sollten sich Frauen in mein Vergnügen einmischen dürfen? Und falls meine Frau ihre Reize auf andere Männer wirken lässt – da wird mir schon was einfallen, für sie und für den Typen. Ich lasse ja auch keinen mein Auto fahren!“

Sage ich dies als alter Mann, wird man verständnislos den Kopf schütteln und mir vorhalten, ich sei in einer fernen Vergangenheit stecken geblieben.

Sage ich das als junger Mann, wird man mir kein Wort glauben, sondern annehmen, ich versuche einen blöden Scherz – oder ticke nicht richtig.

Sage ich das als Moslem, ist alles in Ordnung: die Haltung wird akzeptiert und für gut befunden!

Habt ihr sie eigentlich noch alle, ihr Gutmenschenspinner, ihr Claudia Roths und Ströbeles, Muhabbet-Steinmeiers, Jessen-Schmierfinken, Prantl-Deppen und wie ihr Totengräber der Lehren der europäischen Aufklärer noch alle heißt? Ihr spuckt allen ins Gesicht, die Europa und Amerika zu den vorbildlichsten aller Hochkulturen gemacht haben, die die Erde bislang je gesehen hat. Ihr lebt dank der Wissenschaften, die durch die Aufklärung aufblühen konnten, dreimal so lange wie die Menschen im Mittelalter und den Jahrzigtausenden zuvor.

Und wie dankt ihr eure zwei Extraleben den Grundlagen, die das möglich gemacht haben? So: Ihr sorgt dafür, dass die Ideen, wie sie in der Verfassung der USA oder im Grundgesetz stehen, bald nicht einmal mehr das Papier wert sind, auf dem sie stehen!

Ich verachte euch zutiefst und werde die nächsten Monate damit zubringen, soviel wie möglich dafür zu tun, dass ich euch nicht nur verachten muss, sondern, sofern ihr Ämter tragt, 2009 auch abwählen kann, solange noch Zeit dafür ist.

Für die Schmierfinkenjournalisten unter euch hat die Dämmerung ja dank solcher Einrichtungen wie PI, Achgut, Pax Europa und vielen, vielen anderen Gott sei Dank schon begonnen.

Für die obigen – widerwärtigen! – Statements ein paar Quellen gefällig? Ich beschränke mich mal auf eine, den Koran. Der reicht völlig aus. Nehme ich die Hadithe hinzu – Leben und Aussagen Mohammeds, die ebenso Richtschnur für Moslems sind wie der Koran -, hätte ich die obigen Widerwärtigkeiten noch weiter auf die Spitze treiben können. Und zieht man die Lehren der führenden Islamgelehrten hinzu, wie z.B. Khomeini, brechen die Perversionen nach oben durch die Decke, da gibt es keinerlei Grenze mehr, wie z.B. die neulich hier diskutierte Erlaubnis, Sex mit Babies haben zu dürfen.

Aber mir reicht es auch schon so:

Frauen sind Männern unterlegen:

„Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat.“ [Koran, Sure 4 Vers 34].

Männer entscheiden, Frauen gehorchen:

„Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren.“ [ebenfalls 4:34].

Frauen sind sie weniger wert als ein Mann:

„Und wenn einem von ihnen die Nachricht von der Geburt einer Tochter überbracht wird, so verfinstert sich sein Gesicht, und er unterdrückt den inneren Schmerz. Er verbirgt sich vor den Leuten aufgrund der schlimmen Nachricht, die er erhalten hat: Soll er sie behalten trotz der Schande, oder soll er sie in der Erde verscharren?“ [16:58-59].
„Und lasset zwei Zeugen unter euren Männern es bezeugen, und wenn es keine zwei Männer gibt, dann sollen es bezeugen ein Mann und zwei Frauen…“ [2:282].

Frauen haben nicht alleine irgendwo hin zu gehen, sie gehören ins Haus:

„Und bleibt in euren Häusern … Allah will nur jegliches Übel von euch verschwinden lassen, ihr Leute des Hauses, und euch stets in vollkommener Weise rein halten.“ [33:33].

Frauen stehen für Sex jederzeit zur Verfügung, Ausnahmen bestimmt nur Allah:

„Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.“ [2:223].
„Es ist euch erlaubt, euch in der Nacht des Fastens euren Frauen zu nähern … So pflegt nun Verkehr mit ihnen … pflegt keinen Verkehr mit ihnen, während ihr euch in die Moscheen zurückgezogen habt. Dies sind die Schranken Allahs…“ [2:187].

Frauen und ihre Reize auf andere Männer:

„Und sprich zu den gläubigen Frauen, … daß sie ihre Tücher um ihre Kleidungsausschnitte schlagen und ihren Schmuck vor niemand (anderem) enthüllen sollen als vor ihren Gatten oder Vätern oder den Vätern ihrer Gatten oder ihren Söhnen oder den Söhnen ihrer Gatten oder ihren Brüdern oder den Söhnen ihrer Brüder oder Söhnen ihrer Schwestern oder ihren Frauen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen, oder solchen von ihren männlichen Dienern, die keinen Geschlechtstrieb mehr haben, und den Kindern, die der Blöße der Frauen keine Beachtung schenken.“ [24:31].
„… sie sollen ihre Übergewänder reichlich über sich ziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie dann erkannt und nicht belästigt werden.“ [33:59].

Bestrafung ungehorsamer Frauen durch den Mann:

„Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß.“ [Noch einmal 4:34 – wegen dieser Stelle auch „Prügelsure“ genannt].

Vielleicht regt ja das folgende Wort eines großen Schriftstellers unseres Landes bei einigen einmal das Nachdenken darüber an, was sie da tun und wem sie die Steigbügel halten. Vielleicht bewirkt es sogar bei Frau Sommer etwas. Es stammt von Ralph Giordano während eines Interviews im Deutschlandradio:

“Nirgendwo wird die Würde der Frau so verletzt wie in der islamischen Gesellschaft. Die Geschichte des Islam ist eine einzige Entwürdigung der Frau, und das bis zur Stunde.”

(Gastbeitrag von Micha)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

77 KOMMENTARE

  1. Das Problem ist, dass wir nicht mehr von klugen Leuten regiert werden, wie z.B. Helmut Schmidt, sondern vom Bodensatz unserer Gesellschaft.

  2. Großartig! Danke Micha! SOO ist es!!!

    Wir sind als deutsche Männer schon wahrhaft zahnlos dressiert worden, aber im Namen des Islam darf Mann sogar Frauen wie Tiere halten…
    Und: Man(n) darf es nicht einmal kritisieren!!!!

    Hahaha, ich wünsche besonders den weiblichen Gutmenschen das, was sie verdienen, wenn es einst apokalyptisch im Islam und im Terror desselben untergeht, das Europa der Aufklärung.

  3. Liebe Moslems,

    Man kann übrigens auch mit einer erwachsenen eigenständigen Frau, die für sich selbst frei entscheidet als gleichwertige Partner miteinander, nebeneinander und auf gleicher Augenhöhe in Harmnie Leben und sich trotzdem an traditionellen Rollenbildern orientieren.

    Das Leben in Traditionellen Rollen muss und darf nicht gleichgesetzt werden mit der Unterdrückung der Frau.

    Genau deswegen geht unsere Kultur ja unter, weil wr uns vor lauter Gender Mainstream und gleichmacherei der 68er Mannweiber und weibische Männer herangezüchtet haben die nur das Ego im Zentrum des Lebens haben und vergessen, das nur eine Familie das Überleben Ihrer kultur, das eigen Leben und das Überleben der Gesellschaft, so wei man Sie sich wünscht sichert.

    Alle Modelle von Patchwork bis Teilzeit-Familie und Alleinerzeihenden Karriere-Radischs führen in den Abgrund und überleben werden die Muselmanen, die unsere Gesellschaft zu Tode gebähren.

    Die 68er Verbecherbanden haben die Traditionelle Familie als Sinnbild der Unterdrückung der Frau Dämonisiert, aber Sie haben euch alle Belogen! Nur klare Rollenstrukturen geben Sicherheit geborgenheit und Vertrauen.

    Wohlgemerkt verurteilt das muselmansiche Unterdrücken der Frau, aber nicht das Rollenbild..

  4. Was ist denn das für ein Wischmob auf dem Foto?
    Der gehört nicht an den Herd, sondern dahinter oder darunter.

  5. Derb und gut. Gleichberechtigt sind Mann und Frau im Islam (höchstens) vor Allah. Sie sind es keinesfalls auf der Erde, vor dem Gesetz.
    Übrigens hat das System Islam natürlich auch seine Reize (andernfalls wäre es ja nicht so erfolgreich). Manch eine Frau träumt anscheinend nur davon, für nichts auf der Welt verantwortlich zu sein, allenfalls dafür, ihre Kinder auf den Dschihad vorzubereiten: Der Dschihad der Fatima Grimm und der Krypto-Islamist Nadeem Elyas

  6. Schwiergermütterwitze und Steinigungen können nur gleichzeitig bekämpft werden.
    Bei Frauenfeindlichkeit sind Differenzierungen fehl am Platz: Jede ist auf ihre Art und schlimm und jede muss mit der selben Intensität bekämpft werden.

  7. ##############################################
    Sehr gelungen die headline und der Umkehrschluss im ersten Absatz.
    Nur in diesr art und weise versteht es der Michel um zu zuhören.

  8. @ #7 Tempelritter:

    Das macht dann einen Euro für die Macho-Kasse. 😉 Ansonsten… hinter den Herd macht wirklich keinen Sinn. Die Schalter sind schließlich vorn.

  9. #7 Tempelritter

    Klar, darum haben wir Frauen ja auch so kleine Füße (um näher am Hard stehen zu können) und kleinere Hände um auch in den verzwicksten Winkeln Staub wischen zu können 😉

    Aber im Ernst: Klasse Artikel!

  10. @Micha
    genauso müssen wir das widerliche Verräterpack anfassen.
    Bloß keine falsche Scheu. 😉
    Die ersten beiden Absätze hätten m.E. schon gereicht. Die Adressaten sind zwar menschliche Zwerge aber geistig rege genug um zu wissen was los ist.
    Daher hätte ich mir darüber hinausgehendes für einen weiteren satten Satz Ohrfeigen zu einem späteren Zeitpunkt aufgehoben.

  11. #Micha:

    Toller Beitrag!!!!

    Sollte Pflichtlektüre insbesondere für Fatima Roth, Jutta Dittfurth, Alice Schwarzer und sonstige Gutmenschen-Emanzen werden, deren oberstes Ziel es stets war und ist, den (west-)deutschen Mann zu einem windelweichen „Schoßhündchen“ zu degradieren, was bei J.B. Kerner&Co ja auch bestens geklappt hat!

    Muselmänner waren und sind von dem ganzen Feminismusgebrabbel (wie auch maximalpigmentierte Afros – vulgo:“Neger“) natürlich ausgenommen: die sollen und dürfen selbstverständlich auch in Deutschland ganz ungehemmt und unwidersprochen der „Vielweiberei“ und auch körperlichen Züchtigung ihrer Frauen frönen – bis hin zum sogenannten „Ehrenmord“!

    Solche („Einzel“-)Fälle sind dann eben ein „kulturell bedingter Kollateralschaden“ und für Fatima&Konsorten „der Preis“ für unsere ansonsten doch ach soooo schöne Multi-Kulti-Gesellschaft!

    Schuld an der ganzen Misere sind letztlich ohnehin immer, aber auch wirklich immer die letzten deutschen „Machos“ = „Rechten“ und ihre blonden „Dummchen“ ala Eva Herman, die das ganze Emanzen-/MultiKulti-Gesabbel immer wieder „schlechtreden“!

    Fragt sich nur, was unsere „wunderbare“ Fatima Roth macht, wenn der Musel hier u.U. eines Tages die Bevölkerungsmehrheit stellt und in Deutschland Muselrecht = die Scharia gilt!?!
    Die bringt es wahrscheinlich fertig und kräht als Erste nach „starken, wehrfähigen“ deutschen Männern, die dafür sorgen sollen, daß die Muselherrschaft in Mitteleuropa beendet und sie endlich wieder die „Burka“ ablegen darf!

    Ihre dressierten Köter Kerner&Co sind dann freilich mittlerweile zum Islam konvertiert und können ganz gut damit leben, mehrere Frauen zu haben, die keine Warzen im Gesicht haben und nicht ständig von „Emanzipation“ brabbeln!!!

  12. ein paar tausend, schaufeln das grab für millionen….es sind nur noch wenige schaufelstiche zu tun und die grube ist fertig !

    wir müssen ihnen endlich die schaufeln wieder entreißen.

  13. Hervorragender Text ! Beim Lesen steigt gesunder Zorn in mir auf und Fassungslosigkeit über die Anmaßung und Dreistigkeit unserer verkommenen „Eliten“, die beide Augen zudrücken, wenn es nur IHRE Klientel ist, die die widerlichste Faschistenideologie predigt und lebt.

    Ich würde zu gerne wissen, was Roth, Schramma und ihre Antifa-Freunde dem obigen Text zu entgegnen hätten. Da würde wohl nichts kommen, weil der Text das ganze Ausmaß ihres moralischen Bankrottes, ihres Verrates an unserer Kultur auf den Punkt bringt.

    Diese Leute haben keinerlei Werte und Prinzipien, sie sind einfach machtbesessen, dekadent und haben gezeigt, dass sie ihre Großmutter, ihr Volk und ihre Kultur verkaufen würden, nur um ihre Pöstchen und Privilegien zu sichern.

  14. Im Grunde ein guter Beitrag. Allerdings gibt es in der Bibel auch viele frauenverachtende Passagen. Sie nimmt im Gegensatz zu den Moslems unter den Christen aber kaum noch jemand wörtlich.

  15. Na dann leg mal los „Intolerant“

    Wenn Du schon so ein Fass aufmachst, ohne es zu belegen bist Du genau auf „Islam ist Frieden“ Niveau..

    Ja nee is klar, ne…

  16. Aber das ist doch genau der Punkt, Intolerant. Es nimmt sie eben niemand mehr wörtlich, weil die Christen aus dem Mist herausgewachsen sind. Die Mohammedaner, allerdings, stecken immer noch auf Stufe 6. Jahrhundert und kommen da auch nicht weg. Die Karre „Islam“ steckt im ideologischen Dreck und da, so scheint mir, fühlt sich die Anhägerschaft pudelwohl.

  17. #14 phpeter
    sagt:
    ….sie ihre Großmutter, ihr Volk und ihre Kultur verkaufen würden, nur um ihre Pöstchen und Privilegien zu sichern.
    —————————————–
    Wenn es nur das wäre,hätte man dieses Politsekret schnell überführt.Es sind aber Überzeugungstäter ohne Großmutter,Kultur und Volk, eben nur InterNAtionalsoZIalisten.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,578959,00.htmlhat #Denker gefunden.
    ….sagt Özdemir. Der Lafontaine-Trupp stehe “in einer unglückseligen Tradition der Linken, die das Nationale hochhält – damit haben wir nichts zu tun, wir haben die internationalistische Wurzel.”
    ——————————————–
    Das lese ich in dieser entlarvenden Form erstmals.
    Bedeutet es doch ,Öz stellt die LINKE ins MarxNazi Lager,sich selbst ins *InterNazi Lager (Wurzel).
    ———————————————
    Man sollte seine Feinde (nicht Gegner) als das bezeichenen und bekämpfen, als das was sie sind und sie an ihren eigenen Glaubensbekenntnissen beim Wort nehmen, also ein besseres Wahlkampffutter gibt es nicht für PRO und oder REP’s
    ===========================================

  18. Natürlich hat der Beitragspender schon recht, was den Koran und die 68er-Verderber betrifft, für meinen Geschmack aber ist ein klein wenig zuviel Frauenversteherei beigemengt.
    Sagen wir so: Wie der Islam die Weiber zurückstellt und unterwirft, haben die 68er mit ihrem Feminismus und ihrer Emanzipation die Männer zu zweitrangigen Häschen gemacht, was nur deshalb noch nicht ganz so krass fortgeschritten ist, weil man die Jammerlappen bzw potentiellen Vergewaltiger halt doch zum Erhalt unserer Gesellschaft braucht, und das geht angeleint schlecht.
    Gottseidank wollen die Weibchen hierzulande so einen hohen Lebensstandard, möchte man sagen.
    Jedenfalls, wenn man Islam und 68er verschmelzen würde, wären Männer und Weiber der letzte Dreck, das Volk eben.
    Und sie natürlich unsere Vorbeter.
    Muß bei den 68ern immer an die Schweine im Frack denken, in Orwells Farm der Tiere..wie sie mit ihren krummen bestiefelten Beinen ins Haus marschiert sind.
    Das sie selbst ja nicht gebaut haben, aber sie nutzen es und verschmutzen es.

  19. Ich war eh schon immer für die Abschaffung des Frauenwahlrechts. War der größte Fehler das einzuführen. Frauen gehören an den Herd nicht an die Urne und schon gar nicht inne Politik. Fatima Roth, MonaLisa Beck und wie die Trutschen noch alle heißen wären uns erspart geblieben. Unsere Kanzlerin soll ja keine Frau sein, sondern ein wandelnder Hosenanzug, so wird gemunkelt.
    Männer an die Macht!!
    Frauen in die Aufzuchtstation!!
    😉

  20. Wie die meinungsführenden politischen und kulturellen Eliten Deutschlands denken und denken sollen – wer das noch nicht wußte, lese mal den Artikel auf SPON vom 06.10.08
    „Moscheen – Steine des Anstoßes…“
    Was für ein huschel – puscheliges Verunklarungsgenebel in diesem Artikel, der es nahelegt, nicht die Moscheen unheimlich zu finden, sondern mehr noch DAS UNHEIMLICH FINDEN SELBST als die Unheimlichkeit sieht,die sich vielleicht beim Betrachter der 200 neuen Großmoscheen einstellt.
    Was für eine fein verschwurbelte Kunst, auf mehreren Seiten zu vermeiden, daß zu sagen, was ein unkontrolliertes unterbewußtes Volksempfinden eigentlich sagen will :
    Wir wollen den Islam hier nicht !
    Da kommt wieder diese Gift – Logik : Wir hätten uns doch beschwert, daß da in Hinterzimmern düstere Parallelgesellschaften
    heranwüchsen, da sei es nun inkonsequent,
    wenn man sich jetzt über die offen hingebaute
    steingewordene islamische Einwanderung aufregen würde…
    Das ist die realitätsenthobene Denkweise des
    sozioliberalen gehobenen Bürgertums, das irgendwie von konfliktvermittelnder Integrationsarchitektur träumt…und nicht in Arbeitervierteln wohnt…
    Wir wollten nicht die verdeckte, schmuddelige
    Parallelgesellschaft!
    Und wir wollen erst recht nicht die offene, gelebte, akzeptierte und steingebaute Parallelgesellschaft!
    So ein verlogenes, betuliches Getuschel !

  21. 1992 habe ich ihn auf dem Hamburger Gänsemarkt
    gesehen,Beistand für die Reps. Auf der Bühne mit Regenschirm hat er die Antifa Wurfgeschosse abgewehrt und konzilliant weitergeredet.
    Ein Hoffnungsträger ist gegangen,Mein Beileid der Familie.
    ———————————————
    Pol.könnten beide Parteien jetzt fusionieren,
    hätte Signalwirkung auf deutsche Splittergruppen
    ##########################################

  22. am Ende ist es die Freiheit, die auf der Strecke bleiben wird.

    Die blutig erkämpfte Freiheit eines jeden einzelnen.

  23. #29 ComebAck

    Gut das ich keine Verschwörungstheoretikerin bin, da gäbe es eine Menge Futter. Ist schon ein bischen merkwürdig, kann aber auch trauriger Zufall sein. 🙁

    RIP und den Angehörigen viel Kraft.

  24. Ich habe bei Todesnachrichten solch exponierter Persönlichkeiten immer einen Anfangsverdacht.

    Den sollten nat. auch Behörden haben und daher den Unfallhergang sowie das Auto genauestens untersuchen.

    Kann nat. ein Unfall gewesen sein, MUSS es aber nicht!

  25. Getrunken nach einer Feier/Veranstaltung; als Politiker nicht genug Fahrpraxis (Dienstwagen); Reifenplatzer; Sabotage von Al Kaida-Studenten, neue Österreichische RAF… vieles Möglich

  26. Samstag, 11. Oktober 2008, 06:09 Uhr
    Jörg Haider bei Unfall getötet

    Der österreichische Rechtspopulist Jörg Haider (58) ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich am frühen Morgen in Klagenfurt, Haider war auf dem Weg nach Hause. Der Kärntner Landeshauptmann (Ministerpräsident) und Chef der rechten Partei Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ) habe mit seinem Dienstwagen kurz vor dem Unfall auf der Loiblpass-Bundesstraße ein anderes Auto überholt, berichtete die Polizei. Danach sei er mit seinem Wagen aus noch unbekannter Ursache von der Straße abgekommen, eine Böschung hinabgeschleudert und habe sich überschlagen. Dabei habe Haider, der allein im Auto gewesen sei, schwerste Verletzungen im Kopf- und Brustbereich erlitten, an denen er wenig später gestorben sei. Der altgediente Rechtspopulist hatte zuletzt bei den Nationalratswahlen, den Wahlen zum Österreichischen Parlament, am 28.September mit dem BZÖ Erfolge gefeiert: Als Spitzenkandidat holte Haider für seine von der FPÖ abgespaltene Partei starke Zuwächse und kam auf rund 12 Prozent.

    BTO

    Der Loiblpass kenne ich da fährt man normalerweise entsprechend vorsichtig aber Lärnten war Haiders Heimatbundesland … Da sollte er sich auskennen – liesst sich schon etwas seltsam das markierte.Außerdem ein anderes Auto zu Überholen muss noch gar nichts heißen wie schnell war das andere Auto denn ??? Eben das kann sowas von unwichtig sein wird aber in den Vordergrund gestellt viel wichtiger ist das er alleine Unterwegs war keine Hilfe keine Zeugen könnte man denken.
    Gestern die Che Geschichte in Wien heute morgen Haider tot ….
    Zufall ???

  27. Ich stehe unter Schock. Einer der großen Politiker Europas ist tot. Ein ganz großes Vorbild an Mut und Meinungsfreiheit.

  28. Reifenplatzer; …..

    fällt in dem Moment aus wo es die gepanzerte Variante war dann sind die Reifen auch entsprechend nur mal so an gemerkt.

    Naja wer weiß was es in Brüssel schon für „Organisationen“ gibt die dafür Sorgen das die EU den vorgegebenen Weg auch „ein hält“** und evtl. „Bremser“** (aus deren Sicht** versteht sich) ausgebremst werden….
    Ach sowas gibt es nur in Diktaturen ???

    na da bin ich aber beruhigt so demokratisch wie die EU ist kann sowas ja nie Vorkommen (Ironie off)

  29. Es hat schon was von Geschmäckle wenn ausgerechnet Haider, der bei den letzten Wahlen so erfolgreich war, plötzlich aus unerklärlichen Gründen stirbt.

    Aber wir werden die Wahrheit nie erfahren!

  30. http://maps.live.de/LiveSearch.LocalLive
    um selber zuschauen die Auflösung geht bis auf 20 meter

    Warum ??
    Deshalb (Auszüge)
    Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider war am Samstag unterwegs mit seinem Dienstwagen, einem VW Phaeton, als er auf der Loiblpass-Bundesstraße in der Ortschaft Lambichl im Süden von Klagenfurt mit seinem Auto von der Straße abkam. Nach Angaben der Polizei hatte Haider kurz vor dem Crash ein anderes Auto überholt, dessen Lenkerin den Unfall meldete.

    Der Phaeton geriet rechts von der Straße ab, schlitterte eine Böschung entlang über einen Thujenzaun, das Fahrzeug überschlug sich und kam auf den Rädern zum Stillstand.Haider sei noch bei einer Veranstaltung gewesen und habe nach Hause ins Bärental in der Gemeinde Feistritz im Rosental fahren wollen. Am Wochenende war dort eine große Familienfeier anlässlich des 90. Geburtstages seiner Mutter geplant gewesen, die bereits aus Oberösterreich angereist war. Haider hinterlässt eine Frau und zwei erwachsene Töchter.

    Quelle dazu:

    http://www.bzoe.at/index.php?content=bzoe_themen&detail=513

    so gross ist diese Ortschaft Lambichl nicht kommt im nächsten Beitrag weil es sonst 3 links werden und ich inner Schleife lande.

  31. Ich hab das Gefühl, dass immer nur Politiker rechts der Mitte tödlich verunglücken…

    Mein Beileid an die Familie Jörg Haiders.

  32. 1950 geboren und 1973 beendet er sein Jus-Studium mit dem Doktorat. Geht das in Österreich so schnell?

    Worin man sieht, dass Haider diesem ganzen linken politisch korrekt-verblödeten Gesocks auch intellektuell haushoch überlegen war.

  33. #48 Alessandro-Sergio
    Schlimme Bilder, wenn man sieht, wo es die Kopfstütze hin verschlagen hat. Das ausgerechnet die Fahrerseite so fies verformt wird, kann man als Bösewicht aber sicher schlecht planen.

  34. Hervorragender Beitrag, Micha. Solche Beiträge tragen dazu bei, dass den Menschen die augen geöffnet werden. Auch immer schön verschicken die Sachen. Es bleibt immer eine Wirkung hängen!

    Mit Haider haben wir einen wichtigen Vorkämpfer gegen die Islamisierung verloren. So ein Mist. Aber Anschlagstheorien? Er war wohl beim Überholen zu schnell. Das ausgerechnet ihm das passieren muss.. Vielleicht fusionieren die beiden Rechts-Parteien in Österreich jetzt wirklich, würde sie stärken..

  35. Solange die Unfallursache und der Hergang noch nicht feststehen, sollte man solche Verschwörungstheorien sein lassen. Das ist eher das Niveau von linken Spinnern, die glauben 9/11 wäre von den USA inszeniert worden.

    (back to topic) Super Beitrag Micha! Wenn nur alles auf PI so treffend wäre.

    benj@min.wordpress.com

  36. Haider ist bestimmt zu schnell gefahren weil zu Hause lecker Essen auf dem Herd Stand.

    Das Leibgericht der NATO Stay Behind Armee Gladio wurde serviert!

    Der Junge von der NPD in Sachen hatte auch einen Autounfall auf dem Weg zum Herd. Er war Fahrschullehrer. Ein Schelm wer..

    Macht der Staat den Terror am Ende etwa selber?

    12 blaue Kanister mit weniger gefährlichen Substanzen hat der Staat ja auch selber in die Garage gestellt und selber gefunden.

  37. Hervorragender Artikel! Solche Stümper wie Frau Sommer sollten auch nur für einige Monate in
    einem islamischen Land leben, ihr würden die Augen aufgehen, welch vorsintflutliches Leben
    die verschleierten und extrem unterdrückten und missbrauchten Frauen in solchen Ländern führen müssen.
    So etwas paßt nie und nimmer in ein freies demokratisches Land. Es ist eine Beleidigung und schwere Kränkung für die einheimischen Frauen, die lange um ihre, immer noch nicht 100 % vollzogene, Gleichberechtigung gekämpft haben.

  38. Der Erbschleicher Mohammed begann seine Karriere ja bekanntlich als „junges, blondes Dummchen“ an der Seite einer erfolgreichen älteren Geschäftsfrau.

    Diese „glückliche“ Ehe war wohl der Grund, weshalb es Mohammed später den Frauen heimzahlte und dafür sorgte, dass unter seinen Anhängern niemals mehr eine Frau eine Machtpsoition erreichen konnte.

    Seine Leistungen im Bett blieben höchst mangelhaft. Von seinen zehn Ehen bleiben bis auf eine alle kinderlos. Einzig mit seiner ersten Frau, Chadidscha, soll er sechs Kinder gehabt haben. Angesichts der Tatsache, dass Chadidscha bei der Eheschließung schon 40 Jahre alt war, ist diese Angabe kaum ernst zu nehmen.

    Bei dem Mann, der nach Ansicht der Muslime, die Potenz von 30 Männern hatte, herrschte wohl eher totet Hose. Seine Unfähigkeit überspielte er durch übertriebenes Machogehabe und äußerte sich auch offensichtlich dadurch, dass er sich bevorzugt Frauen zuwandte, die für ihn in sexueller Hinsicht keine „Gefahr“ darstellten.

  39. Ich habe elf Jahre in islamischen Ländern gelebt. Dort hat man mir immer wieder glaubhaft versichert, daß die Politiker und Journalisten in Deutschland, die den Islam verharmlosen, Bestechungsgelder aus den Botschaften der reichen arabischen Länder und der Türkei in Deutschland erhalten.

  40. Hört auf euch was vorzumachen:

    Es sind inbesondere unsere Weiber, die dieses Land in den Untergang führen.

    Ob diese dumme Gans da oben, oder Claudia Roth, Künast, Marie Luise Beck, Simone von der Aue, Petra Roth, Maria Böhm, Brigitte Zypries oder viele andere Weiber in Politik und Medien (Alice Schwarzer ist übrigens nur gegen den Islam, weil sie die untergeordnete Rolle der Frau erkennt. Herrschte nur die Migrantengewalt gegen unsere Männer, dann ginge ihr das am Allerwertesten vorbei).

    Sie alle nehmen den Islam in Schutz, erkennen aber nicht die Gefahr, die auf lange Sicht droht.

    Das Weib mag Fähigkeiten haben, aber sicherlich nicht die Fähigkeit, einen Staat, ein Volk vor drohendem Übel zu schützen und zu verteidigen.

    Das mag von dem neuerdings von vielen Wissenschaftlern herausgefundenen Unterschied zwischen Mann und Frau herrühren: der Mann ist mehr das logische, pragmatische, weitsichtige, sachliche, das Ganze durchdringende Geschlecht, die Frau hat mehr emotionale Fähigkeiten, wie Mitgefühl, Mitleid, Nachsicht, Wärme. Sie kann darum nicht hart durchgreifen, was jedoch manchmal
    (wie heutzutage ) nötig wäre.

    Hängt wohl auch ganz einfach mit den ursprünglichen Bestimmungen von Mann und Frau zusammen: der Mann ging auf die Jadg und verteidigte den Stamm (was strategisches Denken, Sachlichkeit, und manchmal auch Kaltblütigkeit erforderte), die Frau hingegen blieb in der Höhle und kümmerte sich um Kinder und Heim (was insbesondere Mitgefühl, Harmoniestreben und Wärme erforderte).

    Der Feminismus und damit auch der Westen hat alles auf den Kopf gestellt, die ursprünglichen Rollen von Mann und Frau vertauscht.

    Schaut euch doch mal um: unsere Männer werden zu Weibern und unsere Weiber werden zu Männer. Und viele Männer werden zu Tunten, weil ihnen die Beziehung zur Frau im Zuge der vielen Frauenrechte und Frauengefühle, auf die man Rücksicht nehmen muss, zu anstrengend geworden ist.

    Aus diesem Grunde hat das Weib in der Politik und Medien eigentlich nichts verloren, jedenfalls nicht auf den
    Entscheidungspositionen.

    Und aus diesem Grunde hat das Weib im Islam nichts zu melden, weil man durch übertriebene Frauenrechte entstandene Zustände, wie sie bei uns herrschen, von vornherein vermeiden will…

  41. #62 Bernie0711

    Ich habe elf Jahre in islamischen Ländern gelebt. Dort hat man mir immer wieder glaubhaft versichert, daß die Politiker und Journalisten in Deutschland, die den Islam verharmlosen, Bestechungsgelder aus den Botschaften der reichen arabischen Länder und der Türkei in Deutschland erhalten.
    —-

    Klngt plausibel. Wer zahlt eigentlich die häufigen Dubai- und Riad- Aufenthalte vom Vertrauenssozialisten GAZPROM-Schröder?

  42. #62 Bernie0711

    „Ich habe elf Jahre in islamischen Ländern gelebt.“

    Mein herzliches Beileid.

    „Dort hat man mir immer wieder glaubhaft versichert, daß die Politiker und Journalisten in Deutschland, die den Islam verharmlosen, Bestechungsgelder aus den Botschaften der reichen arabischen Länder und der Türkei in Deutschland erhalten.“

    Es gibt eine Stelle in O. Fallaci’s Buch „Die Wut und der Stolz“ in der sie behauptet Europa wäre schon an den Islam verkauft.
    Das was Du schreibst passt und klingt plausibel.

  43. @#63 Krates
    „das Weib mag Fähigkeiten haben, aber sicherlich nicht die Fähigkeit, einen Staat, ein Volk vor drohendem Übel zu schützen und zu verteidigen.“

    O, Gott Krates, das hättest Du wohl gern. Was bist Du doch für ein Blö……!

  44. “Nirgendwo wird die Würde der Frau so verletzt wie in der islamischen Gesellschaft. Die Geschichte des Islam ist eine einzige Entwürdigung der Frau, und das bis zur Stunde.”

    Und „Kulturen“ in denen geistig zurückgebliebene Männer, kontinuierlich die Würde der Hälfte der Bevölkerung vehement verneinen, waren noch niemals in der Geschichte der Menschheit wirkliche Kulturen.

    Was ist die Frau im Islam?

  45. #68 Plebiszit
    #64 Philipp

    letztens kam ein Bericht über das 7-Sterne-Hotel in Dubai, da hat der Chauffeur des Hotels erzählt das er den Schröder schon gefahren hat. Unsere Politiker und Eliten kannste vergessen, für Deutschland und das deutsche Volk machen die keinen Finger krumm. Ich glaube eher die Eliten, die Linken sowieso, verachten das einfache Volk.

  46. Wir können uns lustig machen, wir können und gegenseitig Beifall klatschen…

    Entscheidend aber ist, was zukünftig an den Wahlurnen passiert!

  47. Guter Text Micha, das interessiert die CDU-Dame aber bestimmt nicht. Beim letzten Briefing hat sie garantiert die Order von ganz oben erhalten den Islam/Koran auf Biegen und Brechen zu verteidigen, auch wenn die CDU dadurch untergeht. In ihrer Islamophilie haben die Alt-Pateien längst eine Bunkermentalität entwickelt.

  48. @#69 BePe

    „Unsere Politiker und Eliten kannste vergessen, für Deutschland und das deutsche Volk machen die keinen Finger krumm. Ich glaube eher die Eliten, die Linken sowieso, verachten das einfache Volk.“

    Genau, zu dieser Einsicht komme ich auch immer mehr. Ich komme in letzter Zeit mir vor als sei ich erst vor kurzem aufgewacht. Ich fange an „die da oben“ auf Tiefste zu verachten.

  49. Privat kann die Sommer eine ganz sympathische Frau sein — 5 Kinder, geht mit dem Mann gern auf die Pirsch, Jägerin und Jäger also.

    Aber leider — die „Politische Korrektheit“, i.e. Lüge und Heuchelei, haben ihr das Hirn vernebelt.

    Aber dennoch kein hoffnungsloser Fall ….

  50. #72 liliput2

    Die Eliten werden noch böse aufwachen, wenn man mal die Entwicklung der Freiwilligenzahlen für Afghanistan ansieht und sie als Trendindikator sieht, sieht es nicht gut aus. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sind sie gut 60% eingebrochen, die KSK soll auch nur noch bei 60-70% der Sollstärke liegen. Zehn Prozent aller Offizieranwärter quittieren ihren Dienst schon wieder, bevor ihre Karriere richtig begonnen hat.

    Dramatischer Nachwuchsmangel bei der Bundeswehr
    http://www.ngz-online.de/public/article/politik/deutschland/607862/Angst-vor-Afghanistan.html

    Tja, da kann die Rüttgers-schramma-CDU ja mal ihre Beziehungen zur Clownsarmee spielen lassen, die Clownssoldaten werden bestimmt begeistert sein und als Soldaten nach Afghanistan gehen.

    liliput2 würdest du noch nach Afhghanistan gehen, also ich mit Sicherheit nicht.

    „Die Dunkelziffer derer, die sich um einen Job außerhalb der Bundeswehr bemühen, ist noch viel höher, als die tatsächliche Zahl der Abgänger vermuten lässt.“

  51. Hallo Leute,

    was haltet Ihr von meinen Schlussfolgerungen auf #63? Sind nicht unsere Weiber an allem schuld?

    Wie denkt Ihr darüber…?

Comments are closed.