Ein paar Mitglieder einer als rechtsradikal geltenden Organisation, die sich „Nordsturm Hansestadt Bremen“ nennt, haben ein ganzes Stadion voller Werder Bremen-Fans glücklich gemacht. Beim Spiel gegen Bochum zeigten sie ein Spruchband und ermöglichten es den Werder-Fans, zu Tausenden „Zivilcourage“ zu zeigen und mit einmal Buh-Rufen eine Heldentat zu vollbringen, von der sie noch ihren Enkeln am Kaminfeuer erzählen werden.

Update: Die vom Platz geführten Rechten zeigten keine Reichskriegsflagge, sondern ein nicht strafbares Spruchbanner (siehe unten).

Der Kampf gegen Rechts™ ist gegenwärtig so beliebt, dass einmal „auf Wiedersehen“ rufen und winken genügt, um auf ewig als Held dazustehen. Der Kampf in der Masse zu Tausenden gegen ein kleines Häufchen von Rechts gibt einem ganzen Fußballstadion das Gefühl: Wir hätten es besser gemacht. Wir wären vor 70 Jahren die besseren Deutschen gewesen. Wir sind die aus den Schatten der Vergangenheit geläuterten guten Menschen.

Doch kommt die Hauptgefahr, gegen die man Zivilcourage zeigen müsste wirklich von Rechts? Gibt es nicht neue totalitäre Phänomene innerhalb und außerhalb Europas, die unsere Besorgnis wecken müssten? Gegen die wir mutig einstehen müssten, auch wenn wir dafür nicht das Lob von Tausenden erhalten und uns gegenseitig auf die Schultern klopfen können?

Auf Youtube gibt es ein Video über die Nazi-Austreibung:

Stellt man bei diesem Video den Ton aus und vergisst, dass es sich hierbei um Deutschland handelt, weckt der Anblick recht beunruhigende Assoziationen:

Ein Fußballstadion – eine riesige Menschenmenge mit geballten Fäusten – die von der Masse als schuldig Befundenen werden von der Polizei aufs Spielfeld geführt – gefesselt – die Szene ist aus. China? Iran? Afghanistan? Nein, Deutschland.

Update: Um Missverständnissen vorzubeugen: In diesem Betrag geht es nicht um Rechtsextreme in der Hauptperson. Die Hauptakteure sind die Menschen, die durch einmal Buh-Rufen zu Helden hochstilisiert werden. Es geht auch nicht darum, ob man Rechtsradikale vom Platz stellen soll, sondern WIE man es gemacht hat.

Unabhängig von Religion, Herkunft und Gesinnung sollten Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte für ALLE Menschen in Deutschland gelten.

Das gezeigte Banner – NSHB für Nordsturm Hansestadt Bremen. Natürlich mit Absicht so benannt, aber nicht strafbar.

image_pdfimage_print

 

116 KOMMENTARE

  1. Was spricht dagegen wenn es wirlich Neonazis waren? PI sollte nicht vergessen das es tatsächlich noch glatzköpfige Idioten mit Sympathie zum NS gibt. Gerade in Fußballstadien kann man diese seltenen Exemplare durchaus noch finden!

    PI: Das ist unbestritten, aber darum geht’s hier gar nicht

  2. Bevor man irgendwelchen Vollidioten die Opferrolle zugesteht, sollte man vielleicht erstmal deren Vergehen beleuchten. 😉

  3. beunruhigende assoziationen?

    mir persönlich ist dieses affentheater zuwider.
    und vergleichbar mit anderen filmen aus „anderen“ ländern, ist dieses noch ungemein harmlos.

    kinder müssen spielen, und wenn sie spielen sind sie glücklich, und wenn sie gücklich sind, sind sie gesund.

    laßt sie also spielen…

    ALLERDINGS, würde mich mal interessieren, warum die nun ausgerechnet über das spielfeld abtreten mußten…

    normalerweise führt man so nur kriegsgefangene vor…

  4. @ Ali Mente und Meister Eder:

    Ihr werdet noch mal sehnsüchtig daran zurückdenken, daß es solche „Vollidioten“ gab.

  5. Naja ich finde es ncith falsch wenn Nazis aus dem Stadion geführt werden. Ich erinner mich nóch an ein Spiel bei dem fröhlich Juden raus gefrufen wurde…

  6. Schön, dass PI das aufgreigt.
    SPON hat die Werder-Fans, die die Polizei auf die „Rechten“ hetzten im Übrigen schon als „zivilcouragiert“ gelobt.
    Da müssen wir doch noch mal kurz darüber nachdenken: Seit wann ist es ein Zeichen von „Zivilcourage“, die Polizei auf jemanden zu hetzten, der die falsche Flagge schwenkt, also etwas so schweres begeht, das man nur noch als Flaggenverbrechen bezeichnen kann?

  7. youtube ist wirklich das letzte. 🙁 Ich habe keine Ahnung, warum alle Welt nur youtube nutzt. Lausige Bildqualität, stets, ständing und immer quälend laaaaaaangsam mit hoher Lösch-Frequenz. MyVideo.de ist beispielsweise zumindest um Welten schneller.

  8. Die „braune“ Masse gröhlt. Die Sprechsilben ähneln einem S.H.So funktioniert DIE WELLE, wenn der Mob von links indoktriniert und eingeschworen wurde. Die Gedanken des Mobs sind dabei gänzlich ausgeschaltet und dann so eine Hetze, wegen eines Plakates „Nordsturm Tralala“ (was alles mögliche bedeuten könnte/wer weiß ob dieser welcher wirklich ein „Nazi“ ist oder ob er nur Provokateur ist). Wenn sollte das stören? Jedenfalls ist das in einer gut funktionierenden Demokratie kein Grund jemandem wegen eines Plakates zu entfernen und ihn zu jagen!

    Er hat wohl Niemanden persönlich angegriffen, noch hat er Gewalt angewendet, aber die Marktschreier hätten genau dies getan! Das ist die Intention, die dieser Beitrag mit fadem Beigeschmack vermittelt.

    Man hätte ihn ebenso gut sein Plakat aufhängen lassen können und fertig! Nichts wäre passiert und der Tag wäre friedlich verlaufen, aber die Volksverhetzer müssen ja hetzten! Und das ist der sehr bedenkliche Punkt. Demnach funktioniert die Demokratie eben nicht mehr, wenn man nicht mal ein provokantes Plakat aufhängen darf. Aber jeder Linksexrteme hätte ein linksextremes Plakat aufhängen können! Das macht wieder nur deutlich, daß es keine Demokratie gibt!

    Das Beispiel zeigt auf, daß die Masse bereits manipuliert ist! Das ist nichts natürliches mehr, wenn man seine Gedanken einem Hetzmob unterordnet! Eine sehr gefährliche Entwicklung, die sich da wieder gezeigt hat!

  9. Ich bin zwar schon des öfteren als Nazi beschimpft worden aber ……….

    Also hier meine frage :

    Könnte mir hier mal endlich jemand sagen
    wer bzw wann ist man eigendlich ein Nazi ?

  10. „#1 talkintome (09. Nov 2008 20:06)

    Was spricht dagegen wenn es wirlich Neonazis waren? PI sollte nicht vergessen das es tatsächlich noch glatzköpfige Idioten mit Sympathie zum NS gibt“

    Es werden sogar ziemlich sicher Menschen mit für mich irrelevantem Haarschnitt gewesen sein, die sich mit irgendwelchen NS-Symbolen schmückten.
    Na und? Für wen stellen die eine Gefahr dar, wenn sie dämlicherweise irgendwelche NS-Fahnen schwenken?
    Wenn sie irgendwelche Sowjetflaggen geschwenkt hätten, würde es keinen stören und mit der DDR-Sportjacke kann man sogar Juraprofessor sein (und bleiben) wie ein gewisser Roland Hefendehl an der Uni Freiburg.

    Stell dir einfach mal vor, wenn sonst einer mit einem solchen Polizeiaufgebot abgeführt wird: Da muss man schon mindestens den nächsten „11. September“ geplant haben…

  11. #13 Schurke

    Könnte mir hier mal endlich jemand sagen wer bzw wann ist man eigendlich ein Nazi ?

    Wenn du (a) keinen Migrationshintergrund hast und (b) nicht stramm links wählst.

  12. #15 Schurke (09. Nov 2008 20:37)

    Sobald du als Deutscher irgendwo aufmuckst, musst du damit rechnen als „Nazi“ tituliert zu werden. (Die Langform „National-Sozialist“ ist ja irgendwie aus der Mode gekommen, ich weiß auch nicht wieso…)
    Ausnahmsweise werden auch mal nicht-Deutsche als „Nazis“ bezeichnet, aber dazu müssen die betreffenden Personen -anders als Deutsche – schon mindestens ein Attentat auf BHO geplant haben, oder regelmäßig Dunkelhäutige durch Moskau jagen.

  13. Eben in den Nachrichten: Frau Charlotte Knobloch, ihres Zeichens (senile) Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, hat sich erdreistet, während ihrer Rede in einer jüdischen Großsynagoge anläßlich der tatsächlich gedenkenswerten „Reichskritsallnacht“ die Sprache zu bringen auf den harmlosen Kommentar von Minsterpräsident Christian Wullf (CDU, Niedersachsen). Der hatte vorige Woche sinngemäßg gesagt, im Zuge der Finanzkrise herrsche eine „Progromstimmung“ gegen Finanzmanager. Das war natürlich ein ganz pöööses Sprachvergehen. Da herrschte sofort Autobahnalarm. Und Frau Professor Knoblauch nahm dies sogar zum Anlaß, den Rücktritt (!) von Wulff zu fordern.

    Entschuldigt, aber diese alte Schachtel und ihr jugendlicher Nachfolger Kramer haben ja wohl den letzten Schuss nicht mehr gehört! Nicht allein verlächerlichen sie mit solchen abwegigen Zusammenhängen bezüglich unwichtiger Kommentare diesen wirklich tragischen Geschichtstag. Sondern sie erdreisten sich auch noch mit ungebremster Anmaßung, Politikern Rücktrittsforderungen zu stellen. Was bitte haben die geleistet, um sich eines solchen Auftritts zu erdreisten? Nichts.

    Lobenswerte jüdische Projekte in Deutschland zu unterstützen, findet meine volle Zustimmung. Doch wann endlich gebietet jemand diesem abwegigen ZdJ-Club arroganter Friedmans und Knoblochs Einhalt? Die machen so unfassbar viel kaputt zwischen deutschen Juden und deutschen Christen!

  14. Und leider mal wieder ein Artikel, mit dem ihr in meinen Augen deutlich über das Ziel hinausschiesst. Mir gefiel an PI immer, dass es sich von extremen jeder Art distanziert, aber in letzter Zeit wird hier doch vermehrt zwielichtigen Gestatlten gehuldigt. Der Name Nordsturm, die Glatze und Bomberjacke zeigen doch schon in ne eindeutige Richtung. Wenn solche Leute da ihre Propaganda verbreiten, hab ich kein Problem damit, wenn die rausfliegen. Jetzt muss das nur Konsequent durchgezogen werden, indem man z.B. die Pfeifen ausbuht, die sich stets weigern auf den Platz zu gehen, wenn Deutschland gegen Israel spielt.

  15. normalerweise führt man so nur kriegsgefangene vor…

    Und selbst das Vorführen von Gefangenen ist laut Genfer Konvention verboten.

  16. #21 Meister Eder (09. Nov 2008 20:45)

    Knobloch im Machtrausch!

  17. Gab es in Köln heute eigentlich Feierlichkeiten anläßlich des Jahrestags der Reichskristallnacht? Ich meine ja nur, weil die Kölner doch bekennende Anhänger von Pogromen sind.

  18. Weder mit dem Artikel, noch mit dem Video vermag ich irgendetwas anzufangen.

    Was stand denn auf dem ominösen Spruchband?

    Davon hängt ja wohl die Reaktion darauf ab.

  19. #13 Schurke (09. Nov 2008 20:37)
    Immer die Antifa fragen
    oder Netz_Gegen-Nazis klärt da auch nach Leitfaden auf,
    ebensogut weiß ein Didi N. ganz genau, wer einer ist und wer nicht.

    Also immer die Linksfaschisten fragen, dann weißt du es ganz genau!
    Alle anderen würden sich gar nicht anmaßen dafür eien Schublade aufzumachen!
    :mrgreen:

  20. #19 xyzbenxyz (09. Nov 2008 20:50)
    Welche Richtung zeigt es denn genau? Erklär mal?
    Und wem würde ein solches Plakat Schaden zufügen? Wickelt sich das Plakat um deinen Körper und verspeist es dich oder wovor hast du Angst?

  21. Kein Mensch – jedenfalls keiner der Leser hier – weiß vermutlich bis jetzt, wer diese Leute wirklich waren, die da über das Fußballfeld abgeführt wurden. Ich habe beim Googeln auch keine Information darüber gefunden.

    Vermutlich wußte auch kaum jemand derer, die im Fußballfeld anwesend waren, wer diese Leute sind und welchen Vergehens sie sich schuldig gemacht haben.

    Es genügte der Ruf „Nazis raus“ in eine bestimmte Richtung, und alle heulten mit – ohne Überprüfung des Sachverhalts.

    Versteht Ihr jetzt?

  22. schade, wieder eine dumme meldung.
    gegen richtige rechtsextreme ist es sehr sinnvoll vorzugehen.
    wie man hörte trugen die deppen eine reichkriegsfahne unteranderem.
    bei den nächsten beiträgen, vorher ersteinmal den kopf einschalten und dann posten 🙁

  23. #1 talkintome

    Der Meinung bin ich allerdings auch. Nur weil es sich um eine Handvoll Rechter Idioten handelt, heisst es ja nicht gleich, dass man sie gewähren lassen soll.
    Allerdings sollten sich die „Kämpfer für Recht und Freiheit“ auch mit anderen ideologisch Perversen befassen. Aber was soll man von Fussballfans schon erwarten.

  24. # 13 Schurke

    Nazi kann man sehr schnell werden. Es genügt im Grunde, eine konservative Meinung zu haben und diese auch öffentlich zu vertreten. Ein CDU Aufkleber am Heck des Autos könnte ein erstes Indiz sein. Oder auch ein Rentner, der höflich darauf hinweist, dass Rauchen in der U-Bahn nicht gestattet ist. Auch ein Urlaub in Kärnten könnte Dich als Nazi abstempeln.
    Vielleicht reicht bald schon der Satz, „von Döner bekomme ich immer Durchfall“ oder „schwarze 3er BMWs finde ih primitiv“.

    Du siehst es ist nicht leicht, kein Nazi zu sein.

  25. Apropos.
    Wenn ich hier immer wieder so einige Kommentarare lese (von wegen voreilige Schlüsse,…ohne Überprüfung des Sachverhalts).
    Hier sind ja oft einige Schreiber auch immer schneller mit ihren Vorurteilen und Beleidigungen (wenn ich manchmal höre, mit welchen Waffen und Methoden diese Maulhelden hier aufräumen wollen). Haltet alle mal die Luft an, ihr Schreibtischtäter. Mit Euch wird es in diesem Staat bestimmt auch nicht besser.
    Ausser dass ihr dann vielleicht die besten Posten als Menschenschinder habt.

  26. Aber, aber PI. Wir sind doch gegen alle Extremisten…ob rechts oder links. Wenn´s denn Neo-Nazis waren, kann´s mir nur rechts sein, wenn sie in Schimpf und Schande abgeführt wurden.

    Diese Frage darf jedoch erlaubt sein: „Was wäre geschehen, wenn es sich um Typen der Antifa gehandelt hätte?“ Wäre das Publikum auch so auf „die Barrikaden gestiegen“?

  27. Noch heldenhafter als die Zuschauer im Bremer Weserstadion fand ich den Typen, der vor einigen Monaten im Berliner Wachsfigurenkabinett der Hitlerpuppe den Kopf abgerissen hat. Der hat ja mit seiner Aktion so richtig Zivilcourage und antifaschistische Wehrhaftigkeit bewiesen. Solange wir noch solche Helden haben, muß mir um Deutschland nicht angst und bange sein.

  28. Hier noch ein paar Fakten zu dieser Geschichte, für die, die sich noch nicht dazu informiert haben. Auch wenn es von einem Käseblatt stammt..

  29. #27 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi

    Knobloch im Machtrausch!

    Sie wähnt sich offenbar schon als künftige, älteste Bundeskanzlerin aller Zeiten. Alles was recht ist, aber mit dieser ZdJ-Großmannssucht muß endlich Schluß sein. Wo ist die Generation bodenständiger jüdischer Deutscher, die dieser Frau – und ihrem handverlesenen Nachfolger – endlich das Zepter aus der Hand reißt?

  30. #37 Dietrich von Bern (09. Nov 2008 21:34)
    Selbst wenn feststehen würde, daß es sich um Neonazis handelt, seit wann führt man diese wegen eines harmlosen Plakates ab?
    Ist das jetzt schon Anlaß genug, um Jemanden abzuführen?
    Ich würde hinter der Entscheidung stehen, wenn fest steht, daß a) eine Gewalttat vorlag oder b)eine verbotene Tatverbotene Symbolik vorlag

    Dies liegt aber, laut Bericht gar nicht vor!

  31. #32 Leserin

    Ich habe bis jetzt 3 Versionen gefunden.

    lt. HP Werder Bremen ein Spruchband mit der Aufschrift „Pro Rassismus“

    lt. BlödText eine verbotene Reichskriegsflagge aus dem 2. Weltkrieg

    und eben der Polizeibericht von #5 PPB : mehrfach ein schwarzes Spruchband mit der Aufschrift: NS-HB und dem Slogan: „kein Sport“

    Muss ne ganze Invasion gewesen sein, oder alle haben im allgemeinen Massenwahn etwas anderes erkannt.

    Nur das zeigen der Reichskriegsflagge des WK2 wäre, zurecht, verboten

  32. #37 Dietrich von Bern (09. Nov 2008 21:34)
    Selbst wenn feststehen würde, daß es sich um Neonazis handelt, seit wann führt man diese wegen eines harmlosen Plakates ab?
    Ist das jetzt schon Anlaß genug, um Jemanden abzuführen?
    Ich würde hinter der Entscheidung stehen, wenn fest steht, daß a) eine Gewalttat vorlag oder b)eine verbotene Tatverbotene Symbolik vorlag

    Dies liegt aber, laut Bericht gar nicht vor!
    Von daher gebe ich Ihnen recht, wir sind gegen jede Art von Extremismus (nur wer ist da der Extremist)?

  33. #37 Dietrich von Bern (09. Nov 2008 21:34) et al.

    „Extremismus“ ist kein Straftatbestand, sondern eine Gesinnung.
    Gesinnungsjustiz ist auch dann nicht wünschenswert, wenn sie sich gegen irgendwelche „Rechtsextremisten“ bezieht, deren Verbrechen darin besteht, die falsche Flagge geschwenkt zu haben.
    Es sagt ja keiner, dass es besonders clever wäre, die Reichskriegsflagge zu schwenken, aber wie man in einem Rechtsstaat damit ein Polizeigroßaufgebot (oder irgendein Polizeiaufgebot) rechtfertigen will, ist mir schleierhaft.

  34. Laut Polizeibericht mußten die gefährlichen Nazis vor den friedlichen Widerstandskämpfern geschützt werden.

  35. Das viele Geld für den Kampf gegen RECHTS ist nicht hinausgeworfen. Die Erfolge sieht man hier am besten.In Köln hat man es auch schon gesehen.
    Die Massen werden in die richtige Richtung gelenkt.
    Das sozialistische Eurabien ist nicht mehr weit.

  36. Also ich kann in den Stadien eher wesentlich mehr linksradikale Tendenzen feststellen.

    Die Zeiten wo Rechte in den Stadien das Bild geprägt haben sind schon längst vorbei.

    Aber mich würde es interessieren um welches Banner es ging? Habe ich das überlesen, oder übersehen?

  37. #19 xyzbenxyz

    PI hat, zumindest in diesem Beitrag, keineswegs ‚zwielichtigen Gestalten‘ gehuldigt, sondern am Beispiel einer geächteten gesellschaftlichen Randgruppe (also vermeintlichen Neonazis – vermeintlich deshalb, weil ich diese Gruppierung und schon gar nicht diesen speziellen Repräsentanten kenne, um das beurteilen zu können) gezeigt, dass (und wie!) Manipulation und gesellschaftliche Ausgrenzung funktioniert.

    Gesellschaftliche Ausgrenzung zudem durch die, die ansonsten zu jeder Tag- und Nachtzeit der ganzen Welt das Hohelied vom ‚Verbot gesellschaftlicher Ausgrenzung‘ vortragen.

    Darüberhinaus werden mit dieser, wie das Beispiel ja zeigt, gelungenen gesellschaftlichen Manipulation Denk- und Empfindungsmuster etabliert, die ‚alles was rechts der linken Mitte der SPD und des ZdJ steht‘ als ‚im Grunde kriminell‘, möglicherweise aber sogar generell ‚irgendwie eigentlich nicht-menschlich‘ denunziert.

    Und aus einem solchen gesellschaftlichen Grundgefühl, wenn es denn einmal etabliert ist, läßt sich natürlich ausgezeichnet politischer Honig saugen. Beispielsweise bei der entsprechenden Denunzierung von Islamkritikern als vorgestrig, rechts (es muß dann schon gar nicht mehr rechts-radikal oder rechts-extrem sein), faschistisch usw. gegen die dann, wenn diese Verbrecher es denn wagen sollten, ihr Recht ihre Meinung öffentlich zu sagen und – horribile dictu – gar auch noch für eine entsprechenden Politik zu werben, in Anspruch zu nehmen, jederzeit die ‚große Koalition der Guten‘ (Kirchen, DFB + DGB, BAP, Kabarettisten, etablierte Parteien und natürlich – die Fußtruppe der Vollpfosten – unsere fröhlichen Autonomen) mobilisiert werden kann.

    Wohin das führt zeigt uns eine einfache Analogie; die Atmung besteht aus zwei Polen – dem Ein- und dem Ausatem. Jetzt stellen Sie sich bitte mal einen Menschen vor, der, weil er meint das sei ‚gut‘, auf einen dieser Pole zu verzichten beschließt. Entweder er weigert sich weiter ein- oder aber auszuatmen. Was meinen Sie, wie lange dieser Mensch noch am Leben ist?

    Und jetzt übertragen Sie diese Analogie einfach mal auf die Politik. Da gibt es Inhalte, die man als ‚rechts‘ und solche, die man als ‚links‘ bezeichnen kann. Wenn man nun glaubt, man könne beispielsweise auf ‚rechte Inhalte‘ eigentlich verzichten, denn rechts sei ja spätestens seit Hitler historisch generell delegitimiert… – was glauben Sie, wie lange eine solche Gesellschaft noch am Leben ist?

    An diesem einfachen Beispiel kann man sehen, dass das, was die Linken hier seit Jahrzehnten etabliert haben, auf einen vielleicht etwas komplizierten, aber letztlich doch erfolgreichen gesellschaftlichen Selbstmord hinausläuft. Deshalb finde ich den Beitrag von PI ausgesprochen sinnvoll.

  38. Sorry, aber dieser Artikel war mal wieder ein Schuss ins Ofen…wann ja noch nicht einmal, was sich da wirklcih abgespielt haben soll…

    Gehört mal wieder in die Abteilung „reflexartiges dagegensein“ bei PI. Die Masse bzw. die „bösen MSM“ findets gut bzw. berichtet darüber,d.h. es kann nur falsch sein. Das is so lächerlich.

  39. #49 Luke

    Dieser Bericht handelt von der REAKTION der einen gegenüber den anderen, nicht um den Inhalt bzw. Gesinnung.

    Erst lesen, dann maulen!

  40. #50 Luke (09. Nov 2008 22:05)

    Welcher Bedinungen müssen denn deiner Meinung nach erfüllt sein, damit ein massiver Polizeieinsatz gegen Fußballfans gerechtfertigt ist?
    Also mindestens gegenseitig die Köpfe einschlagen sollten sie sich schon…

  41. Im Bericht des Polizeipräsidiums Bochum steht doch wörtlich
    „Das Zeigen des Banners selbst erfüllte nicht den Anfangsverdacht einer Straftat.“

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11530/1297918/polizei_bochum

    Warum zum Teufel werden diese HB-Männchen dann quer über das Spielfeld abgeführt wie Schwerverbrecher? Es fehlte doch nur noch der Hubschrauber aus Karlsruhe!

    Der hysterisch tobende linke Mob verlangte diese Demütigung und die Polizei gab dem nach, obwohl in der Kürze der Zeit überhaupt keine Rechtfertigungsgründe feststellbar waren.
    Die Krönung aber ist, dass man diese Leute nach Polizeiangaben auch noch „in Schutzgewahrsam“ nehmen musste.
    Die Nazis nannten es Schutzhaft.

  42. In diesem Land wird uns von der Dressurelite auferlegt, was wir zu denken, wie wir zu reagieren haben. Die Qualitätspresse läßt sich in diesen Gängelungs-Prozeß einbinden, sofern sie nicht im Abseits landen will. Freie Presse nennt sich sowas.

    Da haben ein paar Rüpel, denen unsere Gesellschaft das Merkmal „Neonazi“ umgehängt hat, die ihnen zugewiesene Rolle eingenommen.

    Denn machen wir uns nichts vor: von denen könnte ganz gewiß niemand analysieren, was eigentlich einen Nazi ausmacht, worin die Kraft und Magie, die meenschenfängereische Faszination des Nationalsozialismus bestand.

    Interessanterweise weiß dies auch die Frau Knobloch, weiß dies der gesamte ZdJ offenbar nicht.

    Denn sonst würden die nicht so maßlos danebenliegen mit Ihren regelmäßigen Verlangen der Entschuldigung, des Rücktritts gar wegen vermeintlich verbaler Entgleisungen.

    Man kann die nicht mehr ernst nehmen. Die Juden in Deutschland, die würden diesmal wir verteidigen müssen.

    Mit scheint dies alles auf Hilflosigkei hinzudeuten, wenn man z.B. glaubt, die Abwehr solcher Glatzen wäre bereits eine gesellschaftlich relevante Tat, gegen die sich zu wehren man anläßlich der Erinnerung an die Reichskristallnacht einfordern müßte.

    Welch ein groteskes, eigentlich schon fast lächerliches Mißverhältnis.

    Wenn die Gesellschaft sich guter fühlt, solche Knallchargen in Handschellen quer über den Platz vorzuführen, so soll uns das irgendwie auch recht sein. Wir haben größere Probleme in diesem Land.

    E.Ekat

  43. Hm Komisch ist nur das die Fahne nicht Ausgerollt wurde , woher wollen die dann wissen das darauf ein Verfassungsfeindliches Zeichen war ?

  44. Okay, und? Was ist daran verkehrt? Ich bin gegen Rechtsradikale die pauschal sagen „Der ist anders, den wollen wir hier nicht“, ist dieser Blog nicht dagegen? Ich bin genauso gegen Linksradikale die immer noch denken dass Multikulti super funktioniert.
    PI regt sich immer auf, wenn im Fußball ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit gesetzt wird, wieso nur? Vielleicht klärt mich ja mal jemand auf, was genau der Artikel anprangern soll.

  45. @ #55 Grantel

    Tja, die Dressurelite wird es in Ekstase versetzen.

    Am liebsten wäre denen ja sowieso sowas wie die fröhlichen FC St.Pauli Fans, die sich besoffen und zugekifft debil grinsend in ihrer Linken Rechtschaffenheit suhlen.

    Die Gutmenschen sind sehr zufrieden, es läuft alles nach Plan.

    Es ist wirklich erstaunlich, dass der Begriff ‚Rechts‘ mittlerweile fast gleich gewertet wird wie der Begriff ‚Rechtsradikal‘.

    Seltsamerweise wird suggeriert, dass ‚Links‘ irgendwie etwas Besseres ist, bzw. ‚Links‘ gilt bei gehirngewaschenen polit- und medienhörigen Schäfchen irgendwie als etwas sympathisches, ähnlich ist es bei ‚Linksextremismus‘ der seltsamerweise eher verniedlicht wird.
    Ein gutes Beispiell ist die Sympathie, die viele Leute für Castor-Schädlinge oder auch die superoriginelle Clown Army aufbringen.

    Irgendjemand schrieb hier, dass der Begriff Nationalsozialismus irgendwie untergeht und damit was er eigentlich bedeutet,stattdessen wird der Totschlagbegriff ‚Nazi‘ sehr inflationär verwendet, da es irgendwie bei vielen Leuten ein wohliges Kribbeln erzeugt, wenn Weltretter im Chor ein rechtschaffen empörtes ‚Nazis Raus‘ gröhlen, egal ob es in der jeweiligen Situation passt oder nicht.

    Die Leute haben nichts dazugelernt, anscheinend sehen sie die Gefahr von Links gar nicht, da sie ja nur nach Rechts schauen.

  46. #33 G.Wilders (09. Nov 2008 21:27)

    Ich sehe KEIN einziges Beweisfoto das die Leute ein Hakenkreuz oder eine Reichkriegsflagge gehisst haben..

    KOMISCH WAS? Jeder hat ein Fotohandy!

    als was wagst DU hier zu behaupten?
    das das richtige rechts extreme waren?

    Was man sagt ist alles Lüge um die Antifa Lünchmenge zu rechtfertigen, es genügte HIER einzig und alleine eine andere Meinung! (Flagge die nicht ins Bild passt) um als Nazi dazustehen
    soeinfach ist das.

    genau desswegen der PI Artikel, der Dir ja überhaupt nicht gefällt! Jeder Mensch mit klarem Verstand sieht was hier läuft.

  47. Ich Persönich Mag dieses PI Forum deshalb ,
    weil es hier das Ihn Deutschland sehr selten gewordene “ Kontra “ noch giebt !

    Wenn die “ Herren “ mit den kurzen Harren ,
    allerdings Wirklich ein Verfassungsfeinliches Sümbohl ausrollen wollten .
    Sind sie zurecht des Stadions verwiesen worden !
    Wobei Herr NoDhimmi Schreibt :
    Im Bericht des Polizeipräsidiums Bochum steht doch wörtlich
    “Das Zeigen des Banners selbst erfüllte nicht den Anfangsverdacht einer Straftat.”

    Ach ja Herr pro-europa

    Können sie mir bitte helfen :
    Könnten hier sagen
    wer bzw wann ist eigendlich ein Nazi ?

  48. Die tapferen AntiFanten können beruhigt ins Bett gehen. Sie haben wieder mal die Welt vor der „Machtergreifung“ gerettet.

    Fragt sich nur wer beschränkter ist. Die paar Glatzen im Fanclub oder doch das Werder-Publikum. Erinnert mich irgendwie an nen aufgehetzten Mob.

  49. Leute seit doch net zueinader !

    Beschimpfungen / Beleidigen sind doch unter unsem „Niveau“.

    Wobei es genug Mitbüger giebt die nur darauf warten dieses Forum wegen Volksverhetzung
    zuschießen !

    Also bitte das Einziege wofor ein Politisch Koreckter Deutscher Angst hat sind Unzensierte Argumente !

  50. Was mich persönlich an den Vorgängen und der Berichterstattung stört:

    Es ist nahezu unmöglich, nachzuvollziehen, was eigentlich konkret vorgefallen ist.
    Ich nehme nur mal als Beispiel den „Tagesspiegel“ und „Laola“ das österr. Sportportal:

    „Heute ist der 9. November, der Tag, an dem vor 70 Jahren Schlägertrupps der SA und ihre klammheimlichen Sympathisanten jüdische Geschäfte verwüsteten und Synagogen in Brand setzten. Keine Überraschung, dass einen Tag vor diesem Datum des Gedenkens irgendwo in Deutschland Neonazis versuchen wollten, ihre Uneinsichtigkeit in das Grauen der Geschichte zu demonstrieren. Sie hatten sich das Bundesligaspiel VfL Bochum gegen Werder Bremen ausgesucht – und scheiterten am entschlossenen Widerstand der Bremer Fans. Die riefen in Sprechchören „Nazis raus!“ und holten die Polizei, die dem braunen Spuk ein Ende bereitete.“

    Das alos der „Tagesspiegel“. Kann ich schlußfolgern, daß die erwähnten Bösewichter
    ganz schlimme Parolen und Spruchbänder zur
    Kristallnacht verbal & schriftlich im Stadion
    präsentierten.

    „…packten im Rahmen des Bundesliga-Spiels beim VfL Bochum eine Reichskriegsflagge aus. Andere Bremer Fans meldeten dies. Daraufhin kam es zu Prügelein zwischen Neo-Nazis und Polizisten.“

    Soweit „Laola“.
    Hier ist die Sache eigentlich glasklar:
    Böse zeigten Reichskriegsflagge und prügelten
    sich mit Polizei.

    Für diesen klaren Faktenbericht bin ich im Mediendschungel eigentlich dankbar.

    Nur leider ist es komplett gelogem.

    Die Zeilen des „Kölner Stadtanzeiger“
    kann ich nun garnicht mehr verstehen:

    „…wurden unmittelbar nach Spielende von uns im Block zu ihrem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen“, berichtete Polizei-Einsatzleiter Ulrich Grzella dem sid.

    Grzella hob hervor, dass kein Straftatbestand vorliege. “

    Das ist ja wirklich kaum zu glauben, vermeldet
    doch die offizielle Werder-Seite folgendes:

    „Nazis raus! Nazis raus!“, hallte es von allen Seiten durch das Stadion […] den Abgang von acht Rechtsradikalen, die von der Polizei von der Tribüne geholt wurden und über das Spielfeld zur Arrest-Zelle gebracht wurden.“

    Warum, da hat man seine eigene Version:

    „Dass es dazu kam, war vor allem einer beispielhaften Aktion Bremer Fans zu verdanken. Kurz nach dem Spiel hatten sie bemerkt, wie die kleine Gruppe Rechtsradikaler in unmittelbarer Nähe zum Stehplatzbereich des Gästefanblocks ein Spruchband mit der Aufschrift „Pro Rassismus“ entrollte.

    Die Variante hatten wir noch nicht.

    Übrigens und das wird den Fußballfans in Erinnerung bleiben, titelte die „Sportschau“
    der ARD „Werderfans verhindern das Ausrollen einer Reichskriegsflagge“, auch falsch, aber egal…

    Und zum Schluß möchte ich noch eine Augenzeugen und Mitbeteiligten Antifa zitieren, aus dem Werderforum. Man lese seine
    Zeilen genau und sehe das eigentliche Problem:

    „Ich war genau im block nebenan gesessen, uns trennte also nur die niedrige eisenstange. erst habe ich gar nicht bemerkt, was da vor sich ging. das ging alles sozusagen nahtlos ineinander über, da zuerst von uns allen gefordert wurde „wir wollen die mannschaft sehen!“, dann kamen auch ein paar aber der rest verschwand aber sehr schnell, plötzlich gingen die pfiffe los und ich dachte das habe mit der mannschaft zu tun. dann rennt ein mann mit seinem kind auf dem arm an mir vorbei und ich dachte, es gäbe eine schlägerei.
    ich habe dann nur (die leute drängten sich dann alle in die richtung der nazis) ein paar hohle glatzköpfe gesehen, die ein schwarzes banner mit weißer schrift (und das war NICHT klein, ich verstehe nicht, wie so etwas überhaupt ins stadion gelassen wird?!) hochhielten. von meiner position aus konnte ich nur „NS“ sehen, aber ich habe nicht gesehen, dass sie ein „Pro Rassismus!“-plakat hochhielten wie auf der werder-hp beschrieben.

    Ich unterbreche ganz kurz und stelle fest:
    Nichts gesehen – keine Ahnung – viel versucht zu denken – ABER GEWUSST: NAZI !

    „wir riefen alle „nazis raus!“ und später auch „wir sind bremer und ihr nicht!“, was aber diese subjekte noch mehr dazu anstachelte sich feiern zu lassen. die breiteten die arme aus und freuten sich darüber. da ist selbst mir der kamm geschwollen!
    nach einer gefühlten ewigkeit dann kamen mal ein paar ordner hoch, die die nazis ein wenig abschirmten, aber es flogen trotzdem volle becher auf die menge aber auch zurück zu diesen braunen gestalten.
    dann nach einer weiteren gefühlten ewigkeit kam die polizei angerückt und wollte sie aus dem block schleusen. das gelang aber, soweit ich es mitbekommen habe anfangs nicht, und so mussten die da noch eine weile stehen, bis sie nach unten quer übers spielfeld abgeführt wurden.
    viele aus dem stehblock versuchten über die absperrungen zu uns herüber zu kommen, wurden aber aufgehalten. die stimmung war generell sehr aufgeheizt, aber man war sich einig und hielt auch zusammen! das war richtig super und ein echt tolles gefühl, dass man in der menge eben doch etwas gegen solche typen unternehmen kann.

    Nochmal kurz unterbrochen: Feindliche Subjekte erkannt & gestellt, nun ging es gut ab, Klasse-Gefühl in der Masse…

    „als die spieler zum auslaufen kamen (vorneweg pasanen, naldo und diego) sahen sie hoch und waren sehr erstaunt über das, was vorgefallen ist. pasanen lief sogar rückwärts und hatte den mund sperrangelweit offen. wahrscheinlich haben die gar nicht mitbekommen, was genau ablief, denn da war die sache mit dem plakat ja schon vorbei.
    ich habe allerdings auch gar nicht mitbekommen, dass dieses plakat schon vor dem spiel bzw. beim anpfiff hochgehalten wurde, obwohl ich sehr nahe dran saß. da hatten die wahrscheinlich noch nicht ihre gewünschte aufmerksamkeit und haben diese show nach spielende eben nochmal abgezogen.
    traurig und erschreckend sowas in deutschland vorzufinden, aber ich danke nochmal herzlich allen umstehenden bremer, die mit uns zusammen gegen dieses braune gesocks vorgegangen sind“

    Ende des Augenzeugenberichts. War aber keine Ausnahme. Haben die meisten nicht richtig gesehen, keine Ahnung was los, warum, weshalb, wieso…aber Klasse-Action und gutes Feeling…

  51. Wahrscheinlich ist mit Reichskriegsflage nicht die des 3 Reiches gemeint. Im allgemeinen sprechen die MSM von der Reichskriegsflagge und meinen damit die Flagge der kaiserlich, deutschen Flotte bis 1919. Verboten ist aber nur die Variante von 1935 – 1945.
    Laut wikipedia:
    Für die ursprüngliche Reichskriegsflagge und die Flagge des Deutschen Reiches von 1871 bis 1919 gibt es keine bundeseinheitliche Regelung:

    In Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland stellt die Verbreitung und Darstellung dieser Flaggen einen „Verstoß gegen die öffentliche Ordnung“ dar, die Flagge wird eingezogen.
    In Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Sachsen, Baden-Württemberg und Bayern kann es zur Verfolgung als Ordnungswidrigkeit kommen. Das hängt hauptsächlich vom Zusammenhang ab, in dem die Flagge gezeigt wird. Zum Beispiel, wenn die Flagge als Provokation gewertet werden kann.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reichskriegsflagge

  52. #18 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (09. Nov 2008 20:39)

    Wenn sie irgendwelche Sowjetflaggen geschwenkt hätten, würde es keinen stören und mit der DDR-Sportjacke kann man sogar Juraprofessor sein (und bleiben) wie ein gewisser Roland Hefendehl an der Uni Freiburg.

    Nee, nee. So schnell kann es gehen, so schnell sitzt man der Propaganda auf. Du beziehst Dich womöglich auf ein Stimmungsgemälde des SPON, das die in vermeintliher Wahrnehmung ihrer Pressefreiheit der Öffentlichkeit als erzieherische Maßnahme unterjubeln.

    Es handelt sich hier um jenen ehemaligen Berliner Oberstaatsanwalt Reusch, der abgesetzt wurde, weil er ein schärferes Anfassen von kriminellen Migranten gefordert hatte. Reusch war bereits verschiedentlich Gegenstand der Berichterstattung auch hier bei PI..

    Mal ein paarLinks:

    hier, ,

    hier, ,

    hier, ,

    zu und hier. ,

    Der hat sich die Roten, die SPD und die Linken zum Feind gemacht und trägt wohl auch deswegen seine Jacke mit Stasi-Aufdrucker.

    Ein Grund, von SPON thematisiert zu werden. Wir sollten auf sowas nicht reinfallen.

    Eigentlich ist der Vorgang ein Spürnaeen-Tipp an PI wert.

    E.Ekat

  53. Wahrscheinlich ist mit Reichskriegsflage nicht die des 3 Reiches gemeint.

    Das ist schon klar.
    Klingt aber martialischer.

    Wenn die schreiben „Südländer“ ist auch was anderes gemeint, weil Südland findet man im
    Weltatlas auch nicht…

    Sollen doch schreiben, was sie meinen…wäre das nicht für den Leser einfacher ?

  54. #68 E.Ekat (09. Nov 2008 23:33) Your comment is awaiting moderation.

    Was soll das? Fängt der Schwachsinn mit Euch schon wieder an ?

    E.Ekat

  55. #72 E.Ekat

    Du hattest mehr als drei Links in Deinem Beitrag, dann kommt man automatisch in Moderation. Also keine Aufregung 🙂

  56. 73, Rheinperle.

    Gut, daß ich dies nun auch weiß.

    Ich habe mich aber bereits mit einer Beschwerde lächerlich gemacht.

    Dennoch: Danke.

    E.Ekat

  57. #66 Perjan (09. Nov 2008 23:28)

    Danke für die Auflistung. Ich habe zuerst bei der Bild davon gelesen und von dort die Sache mit der „Reichskriegsflagge“ übernommen. Eigentlich hätte ich es wissen müssen, dass das zu 95 % einer Übertreibung bzw. Falschdarstellung irgendeines übereifrigen Bildpraktikanten entstammen muss.

  58. Blöder Bericht.
    Ist doch gut, wenn Nazis rausgeekelt werden.

    Das Problem ist nur, dass dies bei Islamisten nicht genau so geschieht.

  59. PI sinkt !

    naja, mein Vorredner sprach das eig. Problem schon an, Muslime die übertreiben sollte das selben Schickdal ereilen !

  60. #75 Polytheist (10. Nov 2008 00:41)

    !sign

    Ich stimme Dir zu.

    Allerdings …
    Was ist passiert?

    Das weiß nach 100en von Berichten niemand.

    #69 Marsu (09. Nov 2008 23:37)
    Wenn dieses Banner gezeigt wurde, stelle ich mir die Frage, …
    Was ist an dem verboten?

    Und dann verstehe ich auch den Bericht von PI.

  61. Die Kollegen vom Nordsturm würden gerne ihr Banner als Werbung auf PI schalten. Wer ist denn hierfür bei PI der Ansprechpartner?

  62. das video ist wirklich beunruhigend.
    linke steinewerfer – wie joschka fischer und andere – , aber auch migrantische gewalttäter, die in s-bahnen opas totschlagen, würden man so nicht vorführen.
    unwürdig das ganze.
    und der johlende mob im fußballstadion könnte auch beim hängen von schwulen oder steinigen von vergewaltigten frauen im iran aufgenommen sein.
    nun ist natürlich der durchschnittliche IQ der verglichenen kollektive vermutlich exakt auf dem gleichen niveau.
    und es ist heuto so einfach geworden, in deutschland zum held zu werden. und das mit voller stütze, fressen, f….. und fernsehen!
    herrliche zeiten!

  63. Unnötiger Beitrag….Proamerikanisch, Proisraelisch, gegen die Islamisierung Europas… Wo ist Bitteschön die Verbindung von diesem Beitrag zu oben genannten Schlagwörtern??????
    In meinen Augen reine Zeitverschwendung, bei welcher mir leider wieder in einigen Kommentaren auffällt, wessen Geistes Kind hier unterschwellig mitkommentiert….

  64. Das war genau die richtige Reaktion beider Fangruppen. Unverständlich warum PI das in einen negativen Kontext bringt.

  65. Update: Um Missverständnissen vorzubeugen: In diesem Betrag geht es nicht um Rechtsextreme in der Hauptperson. Die Hauptakteure sind die Menschen, die durch einmal Buh-Rufen zu Helden hochstilisiert werden. Es geht auch nicht darum, ob man Rechtsradikale vom Platz stellen soll, sondern WIE man es gemacht hat.

    Danke für das Update, macht es ein wenig verständlicher…
    Trotzdem meine ich, dass so manche Blogger hier das Missverstanden haben, und solche Beiträge nur als Futter mancher Menschen mit extremer Gesinnung dienen…..
    Ich finde, mit dem Kampf gegen die Islamisierung haben wir schon genug zu tun…

  66. @ Jabbah:

    Sers!

    Ergänzung hin oder her… Strafbarkeit der
    Aktion der Skinheads hin oder her…
    Daß man meine Kritik löscht hin oder her..

    Aber ich als Langzeitleser von PI finde
    Solidarität mit Skins nicht angebracht…

    Sers,

    MilitesChristi

  67. ich hatte dieser Tage heftige Blähungen und habe die Gelegenheit genutzt gegen Rechts zu furzen. Die beim Ministerium für Propaganda und Volksaufklärung angeforderten Unterstützungsgelder sind noch nicht eingegangen. Dort werden derzeit die Überweisungen zur Unterstützung der roten und grünen Castornazis abgewickelt.
    ————————————–
    Zitat: Unabhängig von Religion, Herkunft und Gesinnung sollten Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte für ALLE Menschen in Deutschland gelten.
    ————————————–
    Unterschreibe ich. Bitte „gelten“ anstelle sollten setzen, oder, weils noch zu verwircklichen ist, statt sollten „müssen“ verwenden.
    Rechtsgültigkeit, selektiv nach individuellen
    Merkmalen ist mit Demokratie unvereinbar, Herr Thierse. Wer das fordert sagt: Ich bin kein Demokrat.

  68. Das wegen so einer Lapalie Fussballfans DIE EIGENEN Anhäger ausbuhen antatt diesen zur seite zu stehen ist schon der Hammer… Das hätte ich bisher überall in Deutschland erwartet nur in einem Fussballstadion nicht. Tja, auch die Fussballfans driften nach links.Bis mitte der 90 er wären solche Szenen undenkbar gewesen. Werder Bremen gilt ja ohnehin als Linkslastiger Fussballverein.

  69. #90 antidott

    Da muss ich Dir wiedersprechen, Bremen hatte schon immer einen rechts verstrahlten Touch, genau wie St. Pauli einen linken( das Banner mit dem Satz“ Wir grüßen alle Schindler Juden beim Länderspiel in Polen vor einigen Jahren waren auch Bremer). Solche politischen Querköpfe haben beim Fussball nichts zu suchen. Hier handelt es sich nämlich inzwischen um eine Eventveranstaltung, deren Sinn es ist, Brot und Spiele des alten Roms zu kopieren, um jegliches politisches Nachdenken dumpf zu halten.
    Wir alle hier sollten uns auf die wichtigen Dinge die unser Land betreffen konzentrieren, gegen den Abbau von Demokratie durch Linksfaschismus und Islamisierung.

  70. Stellt man bei diesem Video den Ton aus und vergisst, dass es sich hierbei um Deutschland handelt, weckt der Anblick recht beunruhigende Assoziationen

    Ja, und stellt man auch noch das Bild aus und vergisst, dass es eine antinaziaktion war, dann kann man sich auch vorstellen, es wäre eine kindergartengruppe, die Hänschenklein singt. Oder man wäre im Kommentarbereich von PI, wo der Kampf Für Rechts™ ausgefochten wird.

  71. Was doch sehr beunruhigend ist, ist dass vermutlich 99,9% der „Teufelsaustreiber“ das Plakat selbst überhaupt nicht gesehen haben und im Grunde überhaupt nicht wussten, um was es genau geht. Hauptsache, man tut mal wieder was „gegen Nazis“ – auch wenn es nur auf Zuruf ist. DAS ist das Erschreckende: der Herdentrieb, egal welcher politischen Ausrichtung.

    Und dieses „Agieren auf Zuruf“. Das erinnert mich an einen schockierenden Vorfall auf „Netz-gegen-Nazis“, wo einer im Forum erzählte, dass er um drei Ecken gehört habe, jemand sei „rechts“ (was bei denen ja gleichbedeutend ist mit rechtsradikal) und daraufhin die örtliche Antifa informiert wurde, um dort vor Ort aufzumarschieren. KEINER wusste, was dran war an den Gerüchten, aber man handelt schon mal. DAS ist wirklich wie im Dritten Reich, wo Leute auf Zuruf und auf Grund von Gerüchten in Selbstjustiz malträtiert wurden und daneben noch Leute standen, die Beifall klatschten. Insofern ist dies in der Tat ein wichtiges Thema für PI, weil es zeigt, dass man aus der Nazi-Zeit im Grunde nichts gelernt hat.

  72. Was doch sehr beunruhigend ist, ist dass vermutlich 99,9% der “Teufelsaustreiber” das Plakat selbst überhaupt nicht gesehen haben und im Grunde überhaupt nicht wussten, um was es genau geht. Hauptsache, man tut mal wieder was “gegen Nazis” – auch wenn es nur auf Zuruf ist. DAS ist das Erschreckende: der Herdentrieb, egal welcher politischen Ausrichtung.

    Neben der völlig undifferenzierten Berichterstattung, die dem Leser ein völlig
    anderes Bild des Geschehenen suggeriert,
    ist eben dieses blinde Mitmachen, dieser Herdentrieb, ohne zu wissen, was eigentlich los ist, genau das Beunruhigende für mich.

    Es geht mir (und anderen Kommentatoren) nicht um den „Kampf für Rechte“ oder die Unterstützung der vermeintlich rechten Fans.
    Die Art und Weise, wie hier manipuliert wird und aus dem Vorfall ein heldenhafter Kampf gegen Rechts mittels verfälschter Berichterstattung in den Medien hochstilisiert
    wird, sowie die Verschiebung moralischer Maßstäbe (es wurde ja auch Gewalt angewendet und diese mehr oder weniger gutgeheißen)
    beunruhigt mich.

    Politik hat beim Fußball generell nix zu suchen. Aber interessant ist schon das Gedankenspiel,
    daß sich Fußballfans ebenso gegen linke
    Fahnen und Banner (beim FC St.Pauli problemlos
    zu finden) in ebensolcher Art engagiert hätten…

  73. #91 gefos , Solche Szenen hätte es beim KSC, Hansa Rostock, Vfb oder Bayern mit Sicherheit nicht gegeben. W. Lemke ist ja nicht umsonst Sozi Mitglied.. http://rhein-zeitung.de/on/99/06/21/sport/news/lemke.html

    Mir geht es nicht darum irgendwelche Nazis zu beschützen,sondern um die art und weise wie gegen diese „kleinigkeit“ (im Vergleich zu Islam Terroristen oder linksStraftäter) vorgegangen wurde.

  74. …bei den deutschen Qualitätsmedien, egal ob Fernsehen, Zeitung oder sonstwas ist kaum jemand in der Lage eine Flagge richtig zu erkennen oder sogar zu benennen…

    EINFACH NUR EINE BESCHI§§ENE SCHULBILDUNG –
    nicht mehr und nicht weniger

  75. …mal ne Frage: der Totenkopf bei St. Pauli, hat der was mit der Waffen-SS zu tun? – Wenn ja, gehört der aber auch verboten…

  76. Das muesst ihr schon verstehen — echte Nazis sind eine bedrohte Art in Deutschland, und es werden dringend Originale fuer’s Museum gesucht, damit der Kampf gegen Rechts nicht eingestellt werden muss.

    Und die Ehrenrunde fuer verhasste Gefangene mit der die Meute begeistered wird kennt man doch schon aus der Antike, ohne Strecke macht die Jagd keinen Spass.

  77. #16 Islamophober

    Eben, wir haben es mit einer linken „Welle“ zu tun, wer das nicht bemerkt hat der muß blind sein. Das Problem ist, dass zwar fast alle Schüler die Welle durchnehmen in der Schule, aber keiner kapiert, dass das eben auch ohne Nazis funktioniert wenn es linksgewandet daherkommt.

    „Aber jeder Linksextreme hätte ein linksextremes Plakat aufhängen können! Das macht wieder nur deutlich, daß es keine Demokratie gibt!“

    In der BRD hat man keine Probleme damit, wenn Plakate wie „Bomber Harris do it again“ in am Gedenktag der Bombardierung in Dresden gezeigt werden, um so die Opfer und Überlebenden zu verhöhnen, das sagt doch alles. Die BRD-Demokratie hat längst schwere Schlagseite, ob sie noch vor dem Untergang bewahrt werden kann, ich habe meine Zweifel.

  78. Das ist grossartig!!

    Gegen maximal 10 jämmerliche Glatzköpfe wird die Staatsmacht in Szene gesetzt, weil der aufgestachelte Mob brüllt.

    Deutschland von seiner besten Seite.

    Wie bei den Bildern von Göbbels im Sportpalast. Hauptsache der primitive Mob hat etwas zum Brüllen.

    Demnächst fragt dann die Staatsmacht:

    „Wollt ihr, dass die hingerichtet werden?“

    Und der Mob wird brüllen: „Ja“.

    Zur Erinnerung:

    Die rechtsradikale NPD hat nach Wikipedia 7200 Mitglieder (2007) und erhielt aus der staatlichen Parteienfinanzierung Euro 1.376.678,48 € (2006)
    Sie wird als rechtsextremistisch eingestuft und vom Verfassungsschutz beobachtet.
    Warum wird diese Partei nicht verboten, wie es seit Jahren immer wieder gefordert wird?
    Warum sind so viele V-Leute des Verfassungsschutzes eingeschleust in diese Partei?
    Da diese Partei nicht verboten wird, wer um alles in der Welt hat ein Interesse daran, diese Partei nicht sterben zu lassen bzw. sie nicht zu verbieten?
    Keiner braucht sie. Keiner will sie. Und trotzdem gibt es sie mit 7200 Mitgliedern. Das sind unter 0,01 Prozent der deutschen Bevölkerung.
    Bitte, wie ist es um eine Demokratie bestellt, die nicht 0.01 Prozent Idioten verkraften kann, ohne in Frage gestellt zu werden.
    Ich raff es nicht.

    Wieso wird ein Partei wie die NPD mit 1,4 Millionen Euro aus der staatlichen Parteienfinanzierung gesponsert und gleichzeitig Millionen in den Kampf gegen Rechts investiert. Das ist schlicht paranoid.

    Kampf gegen jeglichen Antisemitismus!!!!

  79. Ich möchte hier einmal kurz festhalten, dass PI hier meiner Meinung nach falsche Rücksicht übt. Meinungsfreiheit ja, Grundsatz „nulla poena sine lege“, ja….aber: (1) Im Stadion gilt Hausrecht des betreffenden Vereins. Der kann also vor die Tür setzen wen er will. (2) Meinungsfreiheit bedeutet aber eben auch, dass Andersdenkende ihren Unmut auch über nichtstrafbare Meinungsäußerungen kundtun dürfen. (3) Bloß weil eine Aussage per se nicht strafbar ist, finde ich nicht, dass man sie ohne weiteres hinnehmen sollte.

    Unabhängig von der Frage des (zweifellos vorhandenen) blinden linken Auges ist es die Pflicht eines jeden anständigen Bürgers, Menschen die dem nationalsozialistischen Gesinnungsspektrum angehören entgegenzutreten. Sicherlich wäre es überzogen von Heldenhaftigkeit zu sprechen, aber wären gestern vor 70 Jahren ein paar Deutsche mehr nur etwas couragierter gewesen………….

  80. post scriptum: Dass den betreffrenden Fans keine Heldenmedallien verliehen werden müssen ist selbstredend, sie aber zu verhöhnen und das Abführen der rechtsradikalen Fans aus dem Stadion mit Szenen aus China oder Afganistan zu vergleichen, reichlich zynisch……

    Nationalsozialismus ist weder eine Meinung, noch eine Gesinnung, sondern ein Verbrechen……

  81. Hört sich alles gut an.
    Auch ich stehe für den Kampf gegen „RECHTS“.

    Aber ich sehe auf meinem linken Auge genauso gut.

    Aber was ist in Bochum vorgefallen??

    Bitte lesen!
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11530/1297918/polizei_bochum

    Die Rechten sind nach Angaben der Polizei Opfer einer Straftat und wurden zu ihrem Schutz in Gewahrsam genommen.

    Aha!

    Das wäre alles normal.

    Aber, warum wurden die Opfer polizeilich gefesselt??
    (Beleg: o.g. Foto und Fußballberichterstattung der Sportschau/ARD)

  82. eigentlich ist mir der blog ja sympatisch, aber ich finde bei solchen rechtsradikalen solltet ihr nicht auf deren seite stehen!!
    das entäuscht mich sehr ehrlich gesagt grade =(

  83. #51 Eichenlaub101
    wenn das so ist müssen sie aber auch von falschem vorgehen der polizei gegenüber linken oder ausländern berichten!!!
    ;);)

  84. Also ich finde den Beitrag richtig.

    Ich weiß nicht genau, wer und was diese NSHB-Typen sind. Wenn es dabei um Nationalsozialisten handelt (was der Name vermuten lässt), dann ist es sicher richtig, im Sinne antinazistischer Fanarbeit darauf hinzuweisen, um was es sich bei ihnen handelt und gerade junge Fans vor ihnen zu warnen.

    NICHT richtig und im Sinne von Demokratie und Bürgerrechten ist es, Pogromstimmung zu erzeugen und diese Leute zu bedrohen oder gar anzugreifen.

    Wo kommen wir denn hin, wenn kriminelles Verhalten (Nötigung) als „antifaschistisches Engagement“ gehandelt wird?

    Richtig, zum Kölner Heumarkt.

    Der roten wie der braunen SA keine Chance!

  85. PS: Wenn hier von einigen Leuten mit dem Hausrecht der Stadionbetreiber argumentiert wird: Wenn diese Leute unerwünscht sind (z.B. aufgrund von nationalsozialistischer Propaganda etc.), dann ist es Sache der Stadionbetreiber, diesen formell Hausverbot zu erteilen und dieses Mithilfe des Ordnerdienstes und der Polizei durchzusetzen.

    Alles andere ist Nötigung, nicht mehr, nicht weniger.

  86. @ Killerpinguin: bezüglich der Nötigung und körperlichen Angriffe haben sie vorbehaltlos recht. Auch ein Faschist hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit und freie Entscheidungsbildung. Da muss man glaube ich nichts weiter zu sagen. Fans die diesem Grundsatz zuwider gehandelt haben müssten (eigentlich) strafrechtlich verfolgt werden. Ich bin aber ziemlich sicher, dass nicht alle sich in der Kurve befindlichen Fans zu derartigen Mitteln gegriffen haben. Deren aufmerksames Verhalten ist lobenswert. Viel zu oft schauen viel zu viele Leute anfänglich weg. Mit kleinen Dingen wie bspw. Nazis (im Rahmen der Rechtsordnung) den eigenen Missfallen erkennbar zu machen, lässt sich auf die Dauer mehr erreichen als mit medialer Zensur und Meinungsmacherei.

    Die Verwendung des Begriffs „Pogrom“ in obigem Zusammenhang halte ich für ein wenig bedenklich……..

  87. #78 Polytheist (10. Nov 2008 00:41)

    Rausekeln, ja woraus? Aus dem Stadion und dann?

    Lege mal deine endgültige Lösung für dieses Frage vor.

  88. #69 Marsu (09. Nov 2008 23:37)
    NS – HB

    NaturSekt am HauptBahnhof :mrgreen:

    Aber mal ehrlich; wie läuft das denn ab im Stadion? Da ruft einer Nazis raus und 100 Kehlen gröhlen mit, ohne das überprüft zu haben!

    Jetzt wo ich das Plakat selber sehe, dürfte zwar die Assoziation nahe liegen, mehr aber auch nicht!
    Genauso gut könnte es aber auch, wie bei den grünen Fahnenpinklern unter „Kunstbegriff“ fallen und da es nicht ausgeschrieben steht, kann die Abkürzung für alles andere auch stehen!!! WORTKÜRZEL SIND NICHT VERBOTEN!!!

    Und wenn man gar einen auf pinkelig macht, dann hätte eine Plakatabhängung völlig ausgereicht, anstatt die Leute, wie die allergrößten Schwerverbrecher abzuführen!

    Aber ich weise nochmal auf die Gleichberechtigung hin, die Grünen Fahnenpinkler erhielten keine Strafe, obwohl vorsätzlich eine Tat vorlag, hingegegen sind Abkürzungen von Buchstaben keine Tat! Auch wenn die Assoziation nahe liegt!!

    Es geht aber um den Gerechtigkeitsfaktor, um den Massenwahn, die Massenmitheuler & gewollte Manipulation. Die Buchstabenkürzel sind nicht verboten!!!

    Somit war das rechtlich völlig daneben, was da abgelaufen ist!!!

  89. War doch klar: Alle bekommen Stadionverbot.
    http://www.werder.de/aktuelles/news/meldung.php/14430/Werder-Bremen-spricht-Stadionverbote-aus

    Lächerlich, da der Verein in der Meldung selbst erst von „Neonazis“ dann von „Provokateuren“ gesprochen wird. Ergo: Jeder Provokateur ist ein Neonazi. Und wofür? Für den Schriftzug: „NS HB Sport frei“
    Aber wenn man so wie Allofs schon nach dem Spiel die „mutigen Fans“ lobt muß man wohl auch zu so einer an schwachsinn kaum zu überbietenden Maßnahme kommen.

  90. Auch pädagogisch war das ein Flop!

    Jugendliche wollen eben mal böse und provokant sein und sich mal ausleben. Ist ja keiner gewaltätig geworden, außer diejenigen welche zum Antinazimob gehörten. Und da liegt wieder die Gefahr, der Mob wird aktiv und gefährlich, nicht die phösen Nazis!! Wenn man wirklich unbedingt seine Meinung dazu plärren muß, dann hätte man auch in der Kurve die Jugendlichen auslachen können und das wäre wesentlich peinlicher gewesen. Hingegen mit der Aufhetzung bewirkt man nicht, daß die Jugendlichen umdenken, wenn man das meint – nein es wird eher das Gefühl verstärken. Der Umkehreffekt setzt ein! Gewalt wird mit Gegengewalt beantwortet und fördert den Hass.

    Selbst kollektives Auslachen würde ich für die falsche Reaktion ansehen. Auch das kann Midnerwertigkeitskomplexe erst richtig verstärken! Kurz gesagt, die Fankurven sind ohnehin von unterdurchschnittlichen Intelligenzen besucht, da erwarte ich nichts von! Von verantwortlichen Volkspädagogen, die aber mit solchen Fankurven zusammenarbeiten würde ich mehr Gehirn erwarten.

    Aus pädagogischer Sicht, würde ich niemals so etwas verbieten, schon weil ich weiß, was Verbote wirklich bringen. Siehe z.B. die Onkelz, die wurden trotz aller Verbote zu einer der meistverkauftesten Ikonen in Europa/Deutschland.

    Verbote entspringen immer aus einem schwachen Geist, der kein Gehirn hat zum nachdenken!

    Als verantwortlicher Streetworker, der mit diesen Fankurven arbeitet, würde ich denen sagen, sie sollen jeden so akzeptieren, wie jeder nunmal ist und nur sich gegen Gewalt aussprechen! Mehr nicht! Alles andere ist nämlich Sache von Berufsprofis und nicht von selbsternannten Moralaposteln, die alles Seelische eines Jugendliche nur innerlich zerstören könnten!

    Als verantwortlicher Streetworker, würde ich nur Einzelgespräche direkt im Fanblock vornehmen, die Jugendlichen fragen, was der Sinn ist und drüber sprechen, vielleicht, nur zum Nachdenken animieren, nicht mehr!

    Auf die Symbolik hinweisen, was sie denn bedeuten könnte, auch wenn Buchstabenkürzel gar nicht verboten sind. Mit Witz herangehen und es locker sehen!

    DIe Streetworker sollten viel lieber mal die ANtifanten behandeln, wegen Paranoiawahn und klarstellen, was ihre dumpfe Gewalt bewirkt, wie es sich mit den Nazis von 33 verhalten hat und wie sehr sie sich ähneln!

    Das wäre nämlich wirklich präventiv. Ist die Akzeptiert man sich gegenseitig, schaukelt es sich logischerweise auch weniger gegenseitig hoch. Statt dessen hetzt man die ASSifanten aber lieber auf, weil man das Kriegsspektakel liebend gerne beibehalten möchte, bringt schließlich Arbeitsplätze und Geld!

  91. Man muss schon einen ziemlichen Sprung in der Schüssel haben, wenn man wirklich denkt, dass man mit solchen Herdentrieb-Brüll-Aktionen wirklich Rechtsextremismus „bekämpfen“ kann. Ich vermute sogar eher, dass die Betroffenen – so sie es vorher noch nicht waren – nun aber umso mehr der rechtsextremen Szene zusprechen, nach der Devise „Ist der Ruf erst ruiniert…“.

    Wer einmal als „Neonazi“ vor laufenden Kameras abgeführt wurde, der hat im „normalen“ Leben sowieso keine Chance mehr. Also: wohin wird er sich dann wohl wenden?

    Wenn es den „Anti-Nazi-Kämpfern“ WIRKLICH darum ginge, Rechtsextremismus zu beseitigen, dann würden sie sich für die Probleme dieser Leute interessieren. Darum geht es diesen „Helden“ aber nicht, sondern es geht ihnen – das unterstelle ich ganz dreist – um den Wellness-Faktor bei einem vorgeblichen „Anti-Nazi-Event“ mitgemacht zu haben. Mit dem desolaten Ergebnis, wahrscheinlich noch ein paar Neonazis mehr produziert zu haben, die eventuell bisher noch eher so auf der Schwelle standen.

    Das ist doch immer so: wenn einer als blöder Nazi ausgegrenzt wird, dann sind logischerweise und geradezu zwangsläufig irgendwann nur noch Nazis seine besten Freunde, weil sonst gar keiner mehr in Frage kommt.

    Taktisch alles sehr unklug, aber ob ihre Aktionen wirklich zielführend sind, darüber denken diese Event-Gutmenschen im Regelfall sowieso nicht nach. Wichtig ist die Show.

  92. Ich habe den Verdacht , ob das im Stadion noch mit Rechten Dingen zugegangen ist oder nicht von bestimmten V – Leuten insziniert worden war und die blöden linken Fans die nicht mal mitbekommen haben worum es überhaupt ging einfach Nazis raus grölten , einfach erbärmlich solche Leute hier in diesem Lande , Armes geschundenes Deutschland .

  93. So kann man sich die Zeit um 1933 vorstellen. Die Charaktäre die heute alle gegen „Rechts“ sind waren früher für die NSDAP oder DKP.
    Die kleinen Lichter sind der Nährboden für das Verbrechen.

Comments are closed.