Die Art, in der in der SPD mit den vier Abweichlern umgegangen wird, die eine Zusammenarbeit mit der SED und damit den Betrug am Wähler ablehnen, führt zum Aufstand der Anständigen. Hans-Martin Seipp, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Münchhausen in Nordhessen, will Andrea Ypsilanti aus der Partei ausschließen lassen, weil sie der SPD Schaden zugefügt habe.

„Ich bin es Leid, dass die Basis nicht gehört wird“, sagte der 45-jährige Bauunternehmer SPIEGEL-ONLINE.

Sein Ortsverein liegt im Wahlkreis von Silke Tesch, in Marburg-Biedenkopf. Sie ist eine der vier Abweichler, die am Tag der geplanten Ministerpräsidentenwahl in Hessen erklärten, aus Gewissensgründen nicht für Andrea Ypsilanti und ihre Regierung unter der Duldung der Partei Die Linke zu stimmen.

„Es ist unerträglich, nach wie vor so zu tun, als ob Silke Tesch mit ihrer Meinung alleine dasteht“, sagt der Ortsvereinsvorsitzende Seipp. Es wäre zwar ein Fehler gewesen, dass sich die Abgeordnete so spät geäußert habe, aber ihre Entscheidung sei richtig. Viele hätten nicht mit den Linken regieren und damit die „Wahllüge von Frau Ypsilanti“ mittragen wollen. „Das ist nicht die Einzelmeinung von Frau Tesch, so wie es immer noch von den Parteioberen dargestellt wird“, sagt Seipp. Die Landtagsabgeordneten Tesch, Carmen Everts und Jürgen Walter zu verdammen, sei falsch.

Bereits am 5. November hatte Seipp in einer E-Mail an den hessischen Landesverband der SPD und dessen Sprecher Frank Steibli angekündigt, ein Parteiausschlussverfahren gegen Ypsilanti zu beantragen – sollte es zu solch einem Verfahren gegen Carmen Everts, Jürgen Walter und Silke Tesch kommen. Dieses wird mittlerweile von den Bezirken Hessen-Nord und Hessen-Süd geprüft. Zudem hat die hessische SPD den Abgeordneten die Mitwirkungsrechte entzogen.

In seinem Schreiben, das SPIEGEL ONLINE vorliegt, begründet der Ortsvorsitzende Seipp sein Vorhaben: „Unserer Partei wurde durch stures Machtbegehren seit der Wahl mehr geschadet, als man in den oberen Kreisen zugibt.“ Er fordert darin Konsequenzen für Ypsilanti, die „politisch handwerklich total verkehrt gehandelt hat“, wie er im Gespräch betont.

Ganz basisdemokratisch nach dem Verständnis des Wunschpartners SED rief ihn dann in der vergangenen Woche ein Mitglied des Bezirks Hessen-Nord an.

Der Genosse habe ihm mitgeteilt, dass er mit seinem Vorstoß nur dem Ortsverein schade – und er so oder so nichts bringe. Sein Antrag würde auf einer Vorstandssitzung des Bezirks Hessen-Nord „abgeschmettert und zerrissen werden“.

Im Landesverband gibt man sich ahnungslos, behauptet sogar, Seipps Email gar nicht zu kennen.

Er will sein Vorhaben durchziehen – trotz des Anrufs. „Wenn die meinen, so mit ihren Mitgliedern umspringen zu können, und dass das die Demokratie in unserer Partei ist, na dann gute Nacht“, sagt Seipp. Noch in dieser Woche wird er eine Mitgliederversammlung seines Ortsvereins einberufen und über seinen Antrag abstimmen lassen. Notfalls werde er aus der SPD austreten, obwohl seine Familie seit Generationen Mitglied sei. Der Bauunternehmer ist seit 23 Jahren in der SPD. Vier Genossen aus seinem Ortsverein seien bereits im Sommer wegen der geplanten Zusammenarbeit mit den Linken ausgetreten, sagt er.

Unterdessen kündigten die Angeordneten Walter und Tesch an, sich mit allen Mitteln gegen einen Parteiausschluss zu wehren. „Ich werde um mein Parteibuch kämpfen bis zum Schluss“, sagte Tesch der „Frankfurter Rundschau“. Sie bekomme jeden Tag Hunderte Nachrichten mit Zuspruch. Die Web-Seite der Landtagsabgeordneten ist allerdings bereits leer – die Inhalte wurden gelöscht.

Soviel zur „Volks“partei SPD.

(Spürnase: Karlchen)

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. O.T:

    Iran: Todesstrafe Steinigung wird abgeschafft !!

    Teheran (sei). Was muss das für ein Land sein, in dem Frauen für Ehebruch gesteinigt werden können? Im Iran wurde diese besonders grausame Strafe angewandt. Dabei wird die Verurteilte – bereits ins Leichentuch gehüllt – bis zur Brust (verurteilte Männer bis zur Hüfte) eingegraben und muss hilflos darauf warten, bis ein Regen an bis zu faustgroßen Steinen auf sie oder ihn niedergeht. Die Steine dürfen laut Vorschrift nicht so groß sein, dass sie zum sofortigen Tod führen. Alles, was den Opfern dieser barbarischen Strafe bleibt, ist auf einen schnellen Tod zu hoffen.

    Nun soll die Steinigung im Iran abgeschafft werden, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Der oberste religiöse Führer Ayatollah Ali Chamenei hat vier zur Steinigung Verurteilte begnadigt, in zwei Fällen wurde die Strafe zu zehn Jahren Gefängnis umgewandelt, in den beiden anderen Fällen zu Prügelstrafen. Gleichzeitig wurde die Strafe ausgesetzt.

    Auch Handabhacken ausgesetzt

    Das neue Strafgesetz soll die Steinigung nicht mehr enthalten. Das Handabhacken für Diebe sei ebenfalls nicht mehr vorgesehen.

    Bis zur jetzt erfolgten Aussetzung warteten elf Menschen auf ihre Hinrichtung durch Steinigung. Unter den Verurteilten sind neun Frauen im Alter zwischen 27 und 43 Jahren, denen Ehebruch, Inzest oder Prostitution vorgeworfen wurde, sowie zwei Männer.

    Dabei steht über Steinigung als Strafe für Ehebruch nichts im Koran. Die Steinigung wird auch von der Mehrzahl der Richter abgelehnt, sie wurde daher selten verhängt. Die Richter konnten sich auch nicht darauf verlassen, dass sich genügend willige Vollstrecker finden, die die grausame Hinrichtung vollziehen. Ein weiterer Grund für die Abschaffung der Strafe dürfte auch der Imageschaden für die Islamische Republik gewesen sein.

    krass.. wer hätte das gedacht ??

    http://diepresse.com/home/panorama/welt/404636/index.do?parentid=266756&act=0&isanonym=0&id=266756

  2. Die SPD weiter auf der Erfolgsspur: Ypsilanti kriegt einen vor den Karton und Niels Annen wird nach der nach 26 Semester vermasselten Latein-Prüfung auch noch ein sicher geglaubter Listenplatz weggeschnappt. Gemein! 😉

  3. “Es ist unerträglich, nach wie vor so zu tun, als ob Silke Tesch mit ihrer Meinung alleine dasteht”, sagt der Ortsvereinsvorsitzende Seipp.

    Wie wahr..
    Ob die geradlienigen Lügner der SPD ein Gewissen besitzen und sich vielleicht sogar den Fehler eingestehen…. kann man wohl eher bezweifeln, nachher werden die noch als Wendehälse tituliert 😉

  4. Ich bedauere immer noch zu tiefst das es zu keiner echten Abstimmung im Landtag gekommen ist. Jede Wette es hätten bedeutend mehr als nur die 4 gegen die Saftschuppse gestimmt.

  5. Der „ Aufstand der Anständigen“ in der SPD hat längst begonnen.
    Siehe nur die Entwicklung der Mitgliederzahlen in den letzten 10 Jahren.
    Das gefällt zwar den Parteioberen wirklich gar nicht aber wenn sie so weiter machen, können sie ihre Realitätsverweigerung bald unter Ausschluss der Öffentlichkeit zelebrieren.
    Es kommt bei der Parteibasis halt gar nicht an, wenn die „Großkopferten“ mit geschlossenen Augen, den Händen auf den Ohren und laut „Lalala“ singend durch unsere Republik stolpern.
    Das durchschnittliche SPD-Mitglied hat weit mehr Realitätssinn, als der radikal-idiotische Flügel der Partei wahrhaben will.
    Selbst meine Eltern, aus einer alten Sozi-Dynastie stammend, haben nach 23 bzw. 25 Jahren ihr Parteibuch zurückgegeben, da sie ein solch infantile Weltsicht beim besten Willen nicht mehr unterstützen konnten.

    Es bleibt der alte Reim: „ Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!!“

  6. Die wahre Stimmung unter den bisherigen hessischen SPD-Anhängern offenbart sich am Gerichtstag des 18. Januar 2009.

  7. #3 HomerJaySimpson
    „geradlienigen“
    Uups ein e zu viel geradlinigen…
    Das wollen wir hier gar nicht erst einreissen lassen.

  8. So widerlich Andrea Ypsilanti auch ist, sie ist nur ein kleines Problem in der SPD. Der eigentliche Verrat an der Demokratie begann unter Schröder, als der den Anschlag islamischer Fanatiker auf die Synagoge in Düsseldorf dazu nutzte, zum Kampf gegen Rechts und damit zur Treibjagd auf alle politisch Andersdenkenden aufzurufen. Dass die SPD auf diese verlogene Art sich um viele Mitglieder und Wähler gebracht hat, ist ein schwacher Trost. Bis dahin konnte ich vor etlichen Sozialdemokraten zumindest noch eine gewisse Achtung empfinden, danach sank das Niveau dieser Partei ins Bodenlose. Die SPD ist heute nur noch eine linksradikale Partei, welche die Interessen krimineller Minderheiten vertritt, in der Hauptsache von Muslimen. Ein Wurmfortsatz der Linkspartei.

  9. „Der Genosse habe ihm mitgeteilt, dass er mit seinem Vorstoß nur dem Ortsverein schade – und er so oder so nichts bringe. Sein Antrag würde auf einer Vorstandssitzung des Bezirks Hessen-Nord “abgeschmettert und zerrissen werden”.“

    Bezirk Hessen-Nord? Klingt wie „Bezirk Karl-Marx-Stadt“. Mein Gott, was für Plebs da draußen rumeiert.

  10. Schade, dass Frau Isch nun die ökologische Wende in Hessen nicht durchführen kann, denn außer Isch kann das niemand. Die Bildungspolitik wird ohne Isch darniederliegen. Aber immerhin hat Isch es geschafft mal für klare Verhältnisse zu sorgen, wo kämen wir hin, wenn Abgeordnete von ihrem freien Mandat Gebrauch machten, das wäre ja wie wenn Ochs und Esel den Sozialismus in seinem Lauf aufhalten.

  11. #13 jhunyadi

    So widerlich Andrea Ypsilanti auch ist, sie ist nur ein kleines Problem in der SPD. Der eigentliche Verrat an der Demokratie begann unter Schröder, als der den Anschlag islamischer Fanatiker auf die Synagoge in Düsseldorf dazu nutzte, zum Kampf gegen Rechts und damit zur Treibjagd auf alle politisch Andersdenkenden aufzurufen. Dass die SPD auf diese verlogene Art sich um viele Mitglieder und Wähler gebracht hat, ist ein schwacher Trost. Bis dahin konnte ich vor etlichen Sozialdemokraten zumindest noch eine gewisse Achtung empfinden, danach sank das Niveau dieser Partei ins Bodenlose. Die SPD ist heute nur noch eine linksradikale Partei, welche die Interessen krimineller Minderheiten vertritt, in der Hauptsache von Muslimen. Ein Wurmfortsatz der Linkspartei.

    Du sprichst mir aus der Seele. Genau so ist es.

  12. Jetzt möchte ich mal wissen, ob jemand das Nachtcafe mit Wieland Backes gesehen hat mit dem Titel ‘Wie muslimisch wird Deutschland?’ oder so ähnlich.

  13. …die hat zeitweise nicht genug Sauerstoff gehabt auf FL310…

    Vergesst die ganz schnell, kümmert euch in allen Foren und Kommentarbereichen lieber um CFR, die heute den Kampf gegen den Populismus von rechts u n d links aufnehmen will.

    GRÜN, DIE FARBE DES PROPHETEN…würg

  14. #4 inga

    Nö.-

    Anerkennung ja ,aber als vehemente Kampfgenossen gegen Rechts nochmal Nö
    ———————————————
    Warum schreibst Du nicht Kristina Köhler eine Aufmunterung, die bietet einem Scheuble die Stirn, unglaublich mutig die 31 jährige.
    Hier zuletzt vor 5 Tagen im Threat“Union fordert Edathys Rücktritt“

    #50 Plebiszit (12. Nov 2008 11:29)

    ============================================
    Ich finde es nebenbei wunderbar, mal wieder was von Kristina Köhler zu hören.
    Eine Bilderbuchfrau, hübsch intelligent, konsequent und das wichtigste bodenständig.

    Für die CDU eine Ausnahme, wann wird sie geschasst ? Sie redet gegen Schäuble das Wort
    http://de.youtube.com/watch?v=Av_6ARpEgdY&feature=related
    ———————————————
    Unterstützung für sie ist notwendig
    =============================================

  15. Aufstand der Anständigen? Für den Titel hätten sie früher aufstehen müssen. Wäre Y´s Machtübernahme erfolgreich gewesen, hätten wir vermutlich nie von ihnen erfahren – vielleicht als Sesselpuper auf einem gut dotierten Pöstchen.

  16. “Es ist unerträglich, nach wie vor so zu tun, als ob Silke Tesch mit ihrer Meinung alleine dasteht”, sagt der Ortsvereinsvorsitzende Seipp.

    Das ist es auch! Die hessische SPD steht tief zerstritten da, das knappe Ergebnis bei der Wahl um den Vorsitz 2006 belegen das.

  17. #13 jhunyadi

    Das hätte auch ich sagen können, aber dein Vortritt war besser.

    Deswegen verstehe ich auch hier einige nicht, welche diese Kanaillen noch unterstützen. Sollen die sogenannten „Aufrechten“ doch die Partei wechseln das wäre konsequent,-basta schröder
    ===========================================

  18. Glaubt hier wirklich ernsthaft einer von Euch die SpD missionieren zu können?Brüllwitzhoch3
    ==============================================

  19. Ich habe mir die Woche, ausserhalb tätig, mal wider Willen am Dienstag Kerner angeguckt, diesmal gefiel er mir!

    Da wurde Frau Lügilanti richtig gefaltet!
    Wegen ihres Wortbruches!
    Diese Person hat nichts, aber auch gar nichts begriffen!
    Als JBK sie darauf ansprach: „Frau Y., wie wärs, einfach zu versprechen und nach den Wahlen einfach halten!“, kam ein Riesenapplaus aus dem Publikum!

    Der Imageschaden, den diese Person, die jetzt ihren unbekannten Nachfolger X. vorstellte und immer noch gegen den Volkswillen bei den Neuwahlen mitmischt, ist gewaltig!
    Mir kann das egal sein, ich wähle eh nicht SPD und STASI-Partei!

    Die SPD wird, dank Frau Y. eine Niederlage erleben, die ihre Grundfesten erschüttert!

    Treten Sie zurück, Sie Lügnerin mit dem ewigen, fiesen Grinsen!

    Sie sind nicht nur unsagbar doof, sondern auch politisch untragbar!
    Wären Sie doch Saftschubse geblieben!

  20. @ #13 jhunyadi

    Absolute Zustimmung! 1998 find das Drama an. Darf ich noch hinzufügen, dass GRÜN da nicht ganz unbeteiligt war? Mit einem gewissen Taxidriver?

  21. „Münte“ ist ja genauso untragbar, weil er bei der Wirtschaft von „Heuschrecken“ labert. Der selber und die ganze SPD sind Heuschrecken, die auf Kosten der Steuerzahler die Wirtschaft kaputt machen!

  22. #16 talkingkraut

    Schade, dass Frau Isch nun die ökologische Wende in Hessen nicht durchführen kann, denn außer Isch kann das niemand. Die Bildungspolitik wird ohne Isch darniederliegen. Aber immerhin hat Isch es geschafft mal für klare Verhältnisse zu sorgen, wo kämen wir hin, wenn Abgeordnete von ihrem freien Mandat Gebrauch machten, das wäre ja wie wenn Ochs und Esel den Sozialismus in seinem Lauf aufhalten.

    Da gab’s mal so eine schöne Karikatur:
    Honecker & Co. im antriebslosen Wagen, bergab in Richtung Abgrund!

    „Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf!“

    Ja, denn die standen teilnahmslos grinsend am Wegesrand 😀

  23. @#29 Heretic

    Müntefering, ein arroganter, ewig finster blickender, unsympathischer Sack!

    Der regte sich doch dereinst auf, ‚wie es sein kann, dass das Stimmvieh Politiker nach ihren Wahlversprechen messen!‘
    Weg mit diesem Vogel!

  24. @#28 Heretic
    @ #13 jhunyadi

    Absolute Zustimmung! 1998 find das Drama an. Darf ich noch hinzufügen, dass GRÜN da nicht ganz unbeteiligt war? Mit einem gewissen Taxidriver?

    Meinst Du den Wechselfetten, den Vielweiberer und Verräter seiner eigenen Ideale, den RAF-Waffenschmuggler, den ersten Steinewerfer, der nach David wieder politische Karriere machte und Deutschland in schwerer Stunde verliess, Richtung seines ehemaligen Hauptfeindes? Den Mann, der nicht nur Leichen im Keller hat, sondern auch der verlogenste deutsche Aussenminister war?

  25. btw:
    Hat´s bei der SZ bald ausgeprantlt??

    SZ empfiehlt Redakteuren „neue Lebensplanung“.

    http://www.welt.de/politik/article2728962/SZ-empfiehlt-Redakteuren-neue-Lebensplanung.html?page=9#article_readcomments

    und bei der taz siehts wohl ganz übel aus… hatte schon die letzten Quartalsauflagen gepostet, durch die Bank schöne Absatzeinbrüche. Habe gestern als ehemalige langjährige taz-Leserin einen peinlich-weinerlichen Abo-Bettelbrief bekommen. Da scheint die Hütte zu brennen!

    Vielleicht merken unsere Multikultiwahn-Medien wie taz, FR und SZ nun, daß die neuen Austauschkartoffeln mit Migrationshintergrund anscheinend eine ausgeprägte Leseschwäche haben.

    Ich lach´mich kaputt….

    nora***

  26. Je länger die Ypsitanti da an den Plätzen der Macht bleibt, desto besser! Da scheitert sie vielleicht sogar am Projekt 18 und sie können sich langsam auf das Projekt 5 vorbereiten. :mrgreen:

  27. @ Zenta

    Habe neulich nur noch die letzte Minute bei Kerner gesehen, da gings um den Parteivorsitz in Hessen, worauf die Yps sagte „Das werden wir NACH DER WAHL ENTSCHEIDEN“. Großartig. Ich dachte, mit dieser Platte wäre sie mittlerweile durch, aber da geht noch was. ;-).

    @ nora 73
    Der Begriff „Austauschkartoffel“ wird auf die Ehrentribüne meines persönlichen Lexikons gesetzt. Schreib mal öfter hier aus den Abgründen der deutschen Presselandschaft – macht Spaß zu lesen.

    Ansonsten:
    Ich gehe davon aus, dass die ZEIT als nächstes dran ist. Dann kann der Herr Jessen bei der ARGE vorsprechen, und ich hoffe, dass die in Wilhelmsburg oder so liegt und er da jeden Tag mit der S-Bahn/U-Bahn hinfahren muss und dass dort in der U-Bahn eine Austauschkartoffel immerzu raucht und ihm den Rauch ins Gesicht bläst. Aber bloß nicht nörgeln, Jessen, du alter Spießer, sonst gibts eine Runde Blasmusik auf die Ohren.

  28. #31 Zenta (15. Nov 2008 23:55)

    Müntefering, ein arroganter, ewig finster blickender, unsympathischer Sack!

    Der regte sich doch dereinst auf, ‘wie es sein kann, dass das Stimmvieh Politiker nach ihren Wahlversprechen messen!’
    Weg mit diesem Vogel!

    Der war doch schon mal weg vom Fenster. Nun ist er wieder aus seiner Grube gekrochen, um mit seinem modrigen Eishauch noch die letzten Lichter der Großstadt auszulöschen. Ein Zombie-Politiker, wie er im Buche steht.

  29. Ausschluß der Ypsilanti aus der SPD?

    De Frau ist an die Spitze der Hessen- SPD gelangt und hat dort mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln gearbeitet.

    Auf dem unmittelbar vorangehenden SPD- Parteitag hat ihr Vorschlag einer durch Rot geduldeten, Rot-Grünen Koalition doch 95 % Zustimmung eingefahren.

    Da gibt es jetzt nichts auszuschließen.

    Der Antrag müßte auf Selbstauflösung der SPD lauten.

  30. Freut Euch nicht zu früh über Taz undCo. Wer so links gewickelt ist, ist empfänglich für linkes ausser Landes geschafftes umgerubeltes DMGeld.
    Tja, da zeigt sich die sozialistische Solidarität haushoch überlegen dem Kapis.

    Die TAZ hatte vor Jahren schon mal einen Kollaps und bettelte ihre Leser und Inserenten an. Und wie aus dem Nichts ging es bergauf. Seitdem ist sie Hauspostille der Linken, in den 80ern der RAF.
    InterNazis halten zusammen,Gysi, Castro, Chaves, Morales, Correa =Ecuador soll zum „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ verpflichtet werden.

    Und dann ist mal wieder Chile dran und nächstes Jahr mit Wowereit(Eichhörnchen let.)als Kanzler hällt endlich auch bei uns der Kommunismus wieder Einzug.Man wartet schon ungeduldig.

    Auswandern ist dann der letzte Weg, nix wie weg.
    ===========================================

  31. #46 Plebiszit

    Auswandern ist dann der letzte Weg, nix wie weg.

    Dann ist es zu spät. Die werden doch wieder die Absicht haben, keine Mauer zu bauen, dann aber nicht umhin kommen, es doch zu tun. Das ist dann so wie bei der Lügentante. Vor der Wahl: Nein, wir wollen keine Mauer bauen. Nach der Wahl: Ja, ich glaube, wir können die Versprechen doch nicht so ganz einhalten …

  32. #49 Heretic
    Das hat die neue Nomenklatura gar nicht nötig.Die sperren alle Konten und dein inflationäres Häusche geht billigst an die neue Herrenrasse,der Schwall 50Mio Afrikaner bezieht die Platten und Mietgetthos, dann sind endlich alle unter sich und feiern „Deutschland ist verreckt“

  33. Was glaubst du warum die D Grenzpolizei und Zoll die Stichproben nach Geldausschaffung verstärkt haben ?das kann redlich verdient sein aber verboten über die Grenze zu bringen.
    Jojo, Steinis is everybody and time for watching you

  34. #10 HomerJaySimpson (15. Nov 2008 21:13)
    Das wollen wir hier gar nicht erst einreissen lassen.

    Wir sollten auch so manchen hier gar nicht erst einreisen lassen.

  35. #10 HomerJaySimpson (15. Nov 2008 21:13)
    Das wollen wir hier gar nicht erst einreissen lassen.

    Wir sollten auch so manchen hier gar nicht erst einreisen lassen.

  36. @plebiszit

    Das mit dem Mäuerchen war auch eher metaphorisch gemeint. 😉

    Klar, sie werden es übers Geld machen. Anfangs zumindest. Und Enteignung. Man braucht ja nur die Grundsteuern anheben. Dann zahlen die lieben Hausbesitzer halt ihre Miete an Rabenväterchen Staat. Am Ende wird aber wahrscheinlich wieder sowas wie Ausreisekontrolle auch für Personen stehen. Wenn den Leuten ihre Habe genommen wurde, muss man ja „Anreize“ für’s dableiben schaffen. Wer nichts mehr zu verlieren hat, weil er schon alles verlor, der könnte sonst ja auch ausreisen.

  37. Ohne Flax, die Lage ist nicht mehr zum spaßen.
    Letzte Ausfahrt vor der Hölle ist die EU-Wahl am 5/7Juni den Rechtsblock in Straßburg stark machen.Österreich hat schon 30% und antl. im Rat, da muß man aufschließen.
    Der Rechtsblock ist das letzte Gremium um Brüssel Einhalt zu bieten, da selbst die Referenden(Plebiszite) versagt haben.Was fällt den Faschisten in Brüssel als nächstes ein um die Diktatur wasserdicht zu machen ? Auflösung des EU-Rat ?,dann allerdings ist ende Fahnenstange.

  38. Die SPD hat kaum noch aufrechte Poltiker, die auch vom politischen Gegner geachtet werden können. Diese Partei ist nur noch ein Etikettenschwindel und schon lange feindlich übernommen worden; auch wenn das nicht alle Ortsverbände mitbekommen haben.

    Entzieht diesen Undemokraten die Basis…tretet massenhaft aus (kleiner Scherz) ich meine auch der Rest muß austreten aus der Partei und das müssen auch die Wähler kapieren. Diese Partei lebt nur noch von ihrem traditionell verankerten Namen und hat für die Gegenwart nichts zu bieten. Es gibt keinen Grund die SPD zu wählen, wei Opa Rudi damit auch gut gefahren ist. Weg mit der SPD und weg mit den DGB Bonzen, die auf dem Rücken der Gewerkschaftsmitglieder die Pressuregroup für linksalternative Krawallthemen bildet.

  39. #58 Heretic sagt

    Wenn den Leuten ihre Habe genommen wurde, muss man ja “Anreize” für’s dableiben schaffen.

    Vergiss das mal ganz schnell,sicher werden die Machthaber nach der Ausplünderung der Leistungsträger dich nicht einsperren. Aber du als „Wirtschaftsflüchling“ findest bei den vorweggeflohenen Unternehmen immer Anstellung.
    Warum wohl hat die Deutsche Wirtschaft so viele Auslandsstützpunkte gegründet ? Die Erklärung zur Begründung ist eben nur die halbe Wahrheit.
    Die Instinkte des Kapital und Wirtschaft funktioniert in sich abzeichnenden Krisen besonders gut.Das als Denkanstoß.

  40. #62 Zallaqa
    Ein Relikt und Anachronismus ist die SPD.
    Der DGB ist doch schon längst von der SPD Fahne gegangen und kungeln ständig mit den Marx und-InterNazis der LINKEN.

    Apropo Lafo ist MarxNazi, weil Marx ein glühender Nationalkommunist war und Lafo die Klaviatur des Nationalen spielt und dort abgreifen will. Gysi ist der klassische InterNazi (InterNAtionalsoZIalist)mit großem Gefolge bei Jusos und Grünen.

  41. @Plebiszit:

    Ja, ich weiß dass die Wirtschaft oder besser der Markt in sich sehr gut funktionieren. Aber die Politik ist in einer Krise eben ja nicht mehr auf Seite der Wirtschaft. Je mehr Sozialismus es gibt, desto weiter entfernt sich ja der Staat vom Markt. Und in Deutschland hast Du im Moment eben den Fall, dass es mittlerweile wieder sehr viele ehemalige DDR-Funktionäre in verantwortungsvolle Posten gebracht hat. Merkel ist da sicher nur die Eisbergspitze. Was glaubst Du, werden die tun, wenn ihnen die Bevölkerung davonläuft? Diese Leute brauchen doch jemanden, der ihre Diäten und Pensionen bezahlt!

  42. Schön, daß Münchausen seine „Lügen-Baronin“ entehrt und hoffentlich in die Wüste schickt. Soll sie dort ihrne Kalifaten-SED-Staat gründen. Es sei ihr als Haremsprinzesschen erlaubt!

  43. Frau Y. hatte einfach großes Pech: sie ist einfach zur falschen Zeit in Deutschland auf den Karrierezug aufgesprungen. Mit diesem Hass auf Andersdenkende und dieser Machtgeilheit,dieser Verbissenheit hätte sie es in den dunkelsten Zeiten Deutschlands, während der Herrschaft der beiden faschistischen Diktaturen, sicher leicht gehabt Karriere zu machen!

  44. #30 Zenta (15. Nov 2008 23:53)
    Da gab’s mal so eine schöne Karikatur:
    Honecker & Co. im antriebslosen Wagen, bergab in Richtung Abgrund!

    “Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf!”

    Ja, denn die standen teilnahmslos grinsend am Wegesrand 😀

    ja, die war von Horst Haitzinger.

    und unter ochs+ esel stand noch „wir DENKEN auch garnicht dran“
    (den wagen zu stoppen)

    zum thema Yps:

    es wird sich leider wieder zeigen, daß der „riesenschaden“ von frau yps und ihren linkslastigen flügelfreunden nicht sehr groß sein wird.

    so wie bisher nahezu immer nach solchen skandalen

    entzürnte basis und verunsicherte Wähler hin oder her, am ende werden ja DOCH die allermeisten wieder treudoof-traditionell ihr kreuzchen bei der systempartei spd machen.

    oder einige stimmen wandern ab zu den linken bzw. grüninnen.

    es wäre naiv zu glauben, daß jetzt nennenswerte %e der wähler zur CDU/FDP „überlaufen“.

  45. #27 zenta

    jbk ist eine traurige figur. eine ganz traurige. nicht erst, aber gerade seit eva herrman.
    daß er jetzt andrea lüginslandi vorwürfe macht, ist ausdruck des zeitgeistes. kerner surft immer auf einer linken meinungswoge, die halt jetzt unvermeidbar umgeschlagen ist, nachdem die lüginslandi ihre unverfrohrenheit, sprich volksverarschung doch zu weit getrieben hat. wäre sie damit durchgekommen, hätte jbk in der selben sendung ihre cleverness und smartheit ausgelobt! er wir ja außerordentlich gut dafür bezahlt, daß er keine eigene meinung hat. und vielleicht hat er ja tatsächlich keine.

  46. Selbst mit einem Ausschluß von Icksypsilon ist die SPD nicht mehr zu retten.

    Sie liegt gewürgt und stranguliert von den Kommunisten auf dem Sterbebett und wird krepieren.

    Denkt man an ihre große Geschichte mit namhaften Philosophen und Menschenfreunden, so muß man sehr wohl etliche Tränen vergießen.

    Sie wird unruhig ruhen, denn sie hat ihr Ableben selbst gewollt.

  47. @ #70 auyan

    Wahrscheinlich war die Einladung bei Johannes B. Freisler schon vor ihrem Scheitern erfolgt. Vermutlich hat sich Bruder Johannes schon ausgemalt, ihren Triumph mit ihr zu feiern. Da ging es nun in die Hose und da konnte er sie vielleicht nicht mehr ausladen. Dafür spricht, dass Ypsitanti ja seit ihrem Scheitern recht öffentlichkeitsphobisch daher kommt.

  48. @ #69 Moggy73

    Das seh ich auch so. Das Stimmvieh in Deutschland ist so indoktriniert und vergesslich und auf kurzfristige Party getrimmt, dass ich sogar nicht ausschließe, die SPD koaliert am Ende in Hessen mit der CDU, weil es zu nichts anderem reicht.

    Die Deutschen brauchen mal ein paar leichte Schläge auf den Hinterkopf, damit das Denken einsetzt.

  49. Erschreckend, dass ‚Lügilanti‘ immer noch nicht zum Rücktritt bereit ist. Sagt alles über den Zustand der SPD aus! Die 4 Mutigen hätten sie wohl lieber hinterrücks erst bei der eigentlichen Wahl auflaufen lassen sollen wie dereinst Pattex-Heide S.?

Comments are closed.