Die SZ berichtet in einer winzigen Lies-mich-nicht-Meldung über eine „friedliche Demonstration“ mit 2300 anti-israelischen Teilnehmern „in der Innenstadt“ (um welche Stadt es sich handelt, wird nicht verraten – offenbar war’s München), mehrere Friedensboten wären verhaftet worden weil sie „Scheiß Juden“ gerufen hatten. Schade für die SZ, dass es „Deutsche mit Migrationshintergrund“ waren. Ohne Mihigru hätte die Zeitung eine Top-Story daraus machen können.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

39 KOMMENTARE

  1. Das Grazer Straflandes-Gericht verurteilt die FP-Nationalrätin wegen Verhetzung – nicht rechtskräftig – zu drei Monaten bedingt und einer Geldstrafe. Winter hatte den islamischen Proheten Mohammed als „Kinderschänder“ bezeichnet.

  2. Früher hieß es von den Sozialisten: Atomkraft in der BRD niemals, Atomkraft im Ostblock ist dagegen was GANZ anderes.

    So wird uns auch Judenhass ganz unterschiedlich dargestellt. Andere Kriminalität ebenso und eigentlich alles mögliche andere auch. Bei Einheimischen ein Verbrechen, bei zugewanderten Islamanhängern geringe Einzelfälle mit viel Verständnis. Vielleicht haben ja die ex-DDR-Reporter alle hier neue Berufe gefunden, in Einäugigkeit geübt.

  3. Ortsnennung:
    München – Rund 2300 Menschen demonstrierten am Samstag in der Fußgängerzone gegen den Krieg im Gazastreifen.

    Im Bericht also klar zu erkennen, dass es in München war.

  4. #4 Dionysos (22. Jan 2009 15:36)

    Ortsnennung:
    München – Rund 2300 Menschen demonstrierten am Samstag in der Fußgängerzone gegen den Krieg im Gazastreifen.

    Im Bericht also klar zu erkennen, dass es in München war.

    Ja in der tz, aber nicht in der SZ (erster Link).

  5. Daß über diese „friedliche“ Demo, bei der es 4 Festnahmen gab, überhaupt berichtet wird, wundert mich. Waren die Medien noch vor ein-zwei Wochen voll über diverse Pro-Hamas-Demos, sind es jetzt nur noch „Randnotizen“.

    Ach, ich vergaß, die Festgenommenen waren ja Deutsche, wenn auch mit Migrationshintergrund. Nun wird mir alles klar. 🙁

  6. kleine unbedeutende Korrekturen:

    friedliche Demonstration

    sollte mit „Aufmarsch“ bezeichnet werden;

    anti-israelischen Teilnehmern

    sollte mit Pro-Terror-Aktivisten bezeichnet werden;

  7. Naja, die Medien kommen, insofern sie ihre Glaubwürdigkeit und Einnahmequellen nicht gänzlich verlieren wollen, nicht umhin, hier und da ein Fünkchen Wahrheit einzustreuen, schließlich ist der böse Konkurrent -die Bloggerszene- einfach zu groß geworden. 😀

  8. #10 vossy: Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch nicht das selbe. Auf den „Hintergrund“ kommt es an! Ob ich für meinen lettischen Urgroßvater auch „Rabatt“ bekommen würde?

  9. Die FPÖ-Abgeordnete Winter ist wegen Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren zu einer Geldstrafe von 24.000 Euro und einer bedingten Freiheitsstrafe von drei Monaten verurteilt worden. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Winter wurde in vier von fünf Anklagepunkten schuldig gesprochen. Ihre Äußerungen seien objektiv geeignet gewesen, Hass zu schüren, begründete der Richter.

    http://www.news.at/articles/0904/10/231608/winter-verhetzung-urteil-politikerin

  10. #14 Eurabier (22. Jan 2009 15:48)

    Bad wird eine Moschee die ersten Euro-Münze zieren:

    Als kleiner Ausgleich dafür sind aber auch schon zahlreiche Euro-Scheine im Umlauf, auf denen die Türkei XXXX ist.

  11. Offtopic:

    Trauriges Ende einer Völker-Verständigungsmission;
    Das sieht stark nach Symbolcharakter aus:

    Deutsche Segler vor Marokko vermisst

    Rabat – Mit einem Segeltörn wollten sie das Verständnis von Menschen verschiedener Kulturen fördern – doch die Reise nahm ein tragisches Ende: Sechs junge Leute, unter ihnen drei Deutsche, sind beim Untergang ihres Segelboots vor der Küste Marokkos vermutlich im Atlantik ertrunken.

    Die Segler der unter deutscher Flagge fahrenden „Taube“ hatten am Tag des Unglücks nach Rabat fahren wollen. Wegen eines Sturms und fünf Meter hoher Wellen fürchteten sie, die Hauptstadt nicht zu erreichen. Sie wollten daher den nahe gelegenen Hafen von Mahdia anlaufen.

    Beobachter meinten, diese Entscheidung deute auf mangelnde nautische Erfahrung der Segler hin. In der Nähe des Festlandes seien die Wogen noch höher – bis zu acht Meter – gewesen.Die Europäer hätten versucht, ohne Hilfe der Hafenaufsicht anzulegen, sagte ein Behördensprecher am Donnerstag. „Das war ein großer Fehler.“ Die Einfahrt in den engen Hafen gilt bereits bei ruhiger See als riskant.

    Die sieben Segler waren mit der Tübinger Verein Migrobirdo zu einem Segeltörn mit Ziel Lateinamerika gestartet. Ziel der vor gut zwei Jahren gegründeten Organisation ist nach Angaben auf ihrer Internetseite die Förderung des gegenseitigen Verständnisses von Menschen unterschiedlicher Kulturen.

    http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,602790,00.html

    Fazit:
    Die Naturgesetze sind eben stärker als das Menschenrecht!

  12. Polizei zieht Phantombilder im Fall Mannichl zurück

    Die Polizei hat die nach der Messerattacke auf den Passauer Polizeidirektor Alois Mannichl veröffentlichten Phantombilder zurückgezogen. Es gebe keine hinreichenden Anhaltspunkte mehr, dass die Männer mit auffälligen Tätowierungen in Zusammenhang mit der Tat stünden, erklärten das bayerische Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft Passau. Die Fahndung nach dem von Mannichl beschriebenen glatzköpfigen Täter läuft dagegen weiter. Das Landeskriminalamt erhöhte die Belohnung für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder Festnahme des Täters führen, auf 20.000 Euro. Mannichl war am 13. Dezember vor seiner Haustür mit einem Stich in die Brust niedergestreckt worden.

    Bild.de

  13. was bedeutet eigentlich „nicht rechtskräftig“ im Fall Grazer?
    Unglaublich das man wege sowas verurteilt wird.

  14. #6 Rheinperle (22. Jan 2009 15:38)

    OT:
    Susanne Winter wurde heute zu einer Geldstrafe von 24.000 Euro und einer bedingten Freiheitsstrafe von drei Monaten verurteilt.

    http://www.kurier.at/nachrichten/288929.php

    Jetzt stellt Euch mal für einen Moment vor, daß der Lissabon-Vertrag inkraft tritt, die EU-Komission ein allgemeinverbindliches europäisches Strafrecht beschließt (was ihr dann möglich wäre) und die Türkei EU-Mitglied wird.

    Dann kann es passieren, daß irgendjemand in einem Blogkommentar in Deutschland, Österreich oder sonstwo schreibt, daß Muhammad nach heutigen Maßstäben ein Kinderschänder sei, irgendein türkischer Staatsanwalt sich (auf den Wink eines hier lebenden deutschverstehenden Migranten hin) daraufhin beleidigt fühlt und einen Europäischen Haftbefehl erwirkt. Dann kann der Schreiber in türkischer Untersuchungshaft schmoren gemeinsam mit tükischen Verbrechern, die vielleicht genau darüber informiert werden, warum der Mann dort hingekommen ist (was ich mir lieber nicht bildlich vorstelle). Fraglich, ob das, was von ihm übrigbleibt, dann überhaupt noch ein Recht hat, von der deutschen Botschaft unterstützt zu werden, denn das ganze ist dann ja eine »innereuropäische Angelegenheit«, gerade so, als säße ein Bayer in Hamburg ein, obwohl gedachter »Delinquent« mit EU-Segen vielleicht tief nach Asien verschleppt wurde.

    Tut, was Ihr könnt, um überall über Lissabon-Vertrag und Türkei-Beitritt aufzuklären. Am 10./11. Februar entscheidet das Bundesverfassungsgericht über den Lissabon-Vertrag. Betet, daß sie Ihrer Aufgabe gemäß »Schaden vom deutschen Volk abwenden«.

    Irisches Votum respektieren!!

    Freiheit zum EU-Austritt!

    Keine EUSSR!

  15. @ #21 ProContra

    Mannichl war am 13. Dezember vor seiner Haustür mit einem Stich in die Brust niedergestreckt worden.

    EIN Stich?
    und VON VORNE?

    Das kann man als Opfer sogar SELBST machen!! Und da auf der Tatwaffe keine fremden Fingerabdrücke waren ………..

  16. Mannichel ist bestimmt Opfer einer Beziehungstat geworden, das habe ich schon bereits zu Beginn dieser Hetze vermutet. Und ich bin mir sicher, dass es auch so gewesen ist.

    Seiner Alten ist bestimmt im Streit das Messer ausgerutscht und um Peinlichkeiten zu vermeiden, wurde diese abstruse Geschichte konstruiert.

  17. Aber immerhin waren es „Deutsche“. Der, der in Frankfurt den jüdischen Rabbi mit den Worte: „Du Judenschwein, ich stech dich ab“ niedergestochen hat, war auch Deutscher. Sogar die Frau Knobloch vom ZDJ hat das bestätigt und eine Tötungsabsicht konnte man ihm auch nicht unterstellen.

    #21 ProContra: Die Männer mit den Tätowierungen gibts gar nicht, denn die wären schon längst gefunden worden.
    #24 Denker: Dass nur die Fingerabdrücke der Mannichls an dem Lebkuchenschneidemesser waren, scheint unsere Ermittler nicht sehr zu beeindrucken.

  18. 6.Oktober 1945.

    Aus dem Geleitwort der ersten Ausgabe der SZ.

    „Die Süddeutsche Zeitung ist nicht das Organ einer Regierung oder einer bestimmten Partei, sondern ein Sprachrohr für alle Deutschen, die einig sind in der Liebe zur Freiheit, im Haß gegen den totalen Staat.“

    Die Süddeutsche sollte heute Gewissenserforschung machen, ob sie den damals aufgestellten Prämissen noch genügen kann.

  19. die SZ wird in münchen verlegt
    also ist mit “die innenstadt“
    natürlich die münchner innenstadt gemeint

    wenn dasselbe in der faz stehen würde
    wäre dann frankfurt gemeint
    ist doch logisch

  20. Für alle die politisch interessiert sind, eine marxistische Interpretation über den derzeitigen Islamismus und der Israelfeindlichkeit. Wenn auch, wie immer bei Robert Kurz, etwas sperrig formuliert, so doch gut beobachtet. Wobei natürlich, wie immer bei ihm, der Kapitalismus an allem schuld ist.

    http://tinyurl.com/af9c46

  21. Wären es nicht „Deutsche“ mit Migrationshintergrund – sondern Deutsche, die den im Fall Mannichl zurückgezogenen Phantombildern etwas ähnlich gewesen wären, wäre nicht wegen „Beleidigung“ sondern wegen „Volksverhetzung“ ermittelt worden.

    Behörden und Medien verweigern die Migationshintergründlern immer noch den nötigen Respekt und behandeln sie einfach wie Straftäter 2.Klasse.

  22. @ 30 okzidental

    Ja richtig, Kommentator, gerade mihigru-Mitbürger sollten mit dem nötigen Respekt bedacht werden.

    Erste-Klasse-Straftaten müssen mit den Höchststrafen geahndet werden. Und es muß wahrheitsgemäß angeklagt und nicht verniedlicht werden.

    Nur so kann man eventuell noch was retten.

    Eventuell….

  23. „Mihigru“ – Hehe, sehr gut. Endlich eine praktische Abkürzung, für dieses politisch korrekte Wortkonstrukt.

  24. Update: auch wenn diesen Text einige schon fast auswendig kennen und nicht mehr sehen wollen – doch hier nochmals, denn „Flugblättern“ – besonders in Verbindung mit / Weiterleitung ins Internet – wirkt!
    Es ist einer von möglichen Wegen zu versuchen die Leute aufzurütteln – jetzt handeln!

    Update: Habe bis jetzt gute Erfahrungen mit Parkplätzen vor Einkaufszentren gemacht – die Scheibenwischer-Flugblätter werden sofort in die Hand genommen.
    Einfach wenn man zum Einkaufszentrum unterwegs ist die Flugblätter mitnehmen und verteilen.
    Aber auch parkende Autos entlang der Straßen scheinen gut geeignet zu sein.
    Es reicht – jetzt handeln!

    Update: geeignet für das „Flugblättern“ ist die„Druckversion“ -Funktion die unterm jeweiligen Artikel zu finden ist.
    Bei einigen Blogs ist die „Druckeversion“ nicht vorhanden – dann den Admin des Blogs ansprechen, bei vielen Blogs ist das eine ein Klick entfernte „Adminssache“.

    ***
    Blogs und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die moralisch erhabenen doch versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter und Aufkleber mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer ( Straßenzüge, Parkplätze vor den Einkaufszentren, Umsteigeparkplätze an den Autobahnen, Parkplätze bei Raststätten… ), Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN und besonders noch in Verbindung mit Internet entwickelt sehr gute Wirkung!!!

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit.

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren.

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  25. @ Flugblättern ! Ja – aber dazu muss man sich intelligente Verteiltaktiken und Gelegenheiten ausdenken, – nur so in die Briefkästen oder in die Innenstadt bringt nicht viel … Darüber müssen wir noch reden; ich denke hoffentlich bald mit anderen über kombinierte Methoden nach.
    — Es hat sich jetzt bestätigt, was manche meiner islamkritischen Freunde vor 1/2 Jahr nicht so recht glauben wollten : Die Verbreitung der Islam-Macht ist nicht nur oder sogar nicht überwiegend eine Frage (hier) der Strenggläubigkeit, der besonders Frommen und Moscheebesucher, sondern des Antisemitismus im Zusammenhang mit der ISRAELfeindlichkeit, Antizionismus und WElt-Verschwörungs-Denken/Glauben !
    ………………………………….
    — zu Obenstehendem : Die pauschale Verurteilung des Sozialismus als Quelle der europäischen Islamisierung ist historisch und politisch Unsinn; die Sowjetunion hat in ihrer ersten Phase zB. kollektive Kopftuchablegung praktiziert ! – Wir hatten hier einen „antideutschen“ Vortragenden aus Halle.
    …………………………………..

    Das Urteil gegen Susanne Winter ist furchtbar, – worauf beziehen sich die Richter ?
    — Nicht vergessen aber sollte werden, daß auch FPÖ und BXÖ grundsätzlicgh „kulturell“ oder auch „ethno-pluralistisch“ argumentien, was heißt, daß sie den ISLAM in seinem STAMMGEBIET und überhaupt wie die Deutschen traditionell völkisch, statt republikanische argumentieren und von daher Drecksäcke wie SAdam HuSSein gegen ISRAEL oder die USA zB mit demonstrativen Besuchen, Sprüchen und wenn an der Macht sicher auch mit Milliarden-Geschäften unterstützen.
    Solche völkisch-nationalistischen Spielchen können wir uns im Zeitalter des transnationalen Djihads nicht mehr leisten, den wir auch noch energieabhängig von Uran, Öl und Gas mit unseren rollenden Giftgasfabriken größtenteil selbst bezahlen !
    schickt-die-oelscheichs-in-die-wueste@joker.ms

  26. @gerdA
    Was nennst Du „intelligente“ Verteil-Taktiken und -Gelegenheiten?

    @ kommentieren ist gut – „flugblättern“ …
    Wir alle – jede/r für sich – wir müssen! endlich systematisch anfangen, Aktionen durchzuführen. Sonst sind wir eher an dem Punkt angekommen, an dem wir nicht mehr agieren können, als uns lieb ist.

Comments are closed.