Im Express berichtet ein Schöffe beim Kölner Jugendgericht, welche Machenschaften von den Richtern benutzt werden, um Zustimmung für milde Urteile zu erhalten. Es beginnt mit Fahrten zum Jugendknast, wo Sozialarbeiter über den schädlichen Einfluss von Haftstrafen „aufklären“ und endet beim Vorenthalten von Informationen.

„Ich musste bei den Jugendrichtern um härtere Urteile kämpfen.“ (…) Karl S. erzählt, vor der ersten Verhandlung sei eine Busfahrt in ein Jugendgefängnis veranstaltet worden. „Da haben uns die Sozialarbeiter gesagt, wie schlimm die Haft für die Jugendlichen wäre und dass sie noch viel verdorbener wieder rauskämen“, so der Schöffe.

Bei den Verhandlungen haben Schöffen einen entscheidenden Nachteil. „Wir kennen die Akte nicht, wissen also über die Täter gar nichts“, erklärt Karl S. „Die Richter halten den Schöffen oft wichtige Tatsachen vor.“ Zum Beispiel, dass ein Intensiv-Täter bereits eine Frau zusammengeschlagen hatte.

Opfer werden von den Richtern verhöhnt, indem ihr Leid bagatellisiert wird:

„Ich bin selbst Opfer, ich bin mit vier Schwestern aufgewachsen“, soll ein Jugendrichter einmal gesagt haben.

Und einen väterlich-richterlichen Rat für die Schöffen gab’s auch: Auf den Staatsanwalt sollten wir nichts geben.

(Spürnasen: Die Nase, Ralf 2008, smerfs und Saskia)

image_pdfimage_print

 

90 KOMMENTARE

  1. Wer sich Justitia genau ansieht, erkennt, dass der linke Busen zum Vorschein kommt, wenn man sie will. Man wußte schon früh, dass die Justiz die Hure der Politik ist.

  2. Ich hoffe inständig, dass diese Richter eines Tages den Lohn für ihre Urteile erhalten. Dass sie davon aufwachen, dass glaube ich nicht. Aber es wäre doch schön, wenn sie zumindest mal ein paar Wochen über alles nachdenken könnten.

  3. Ich weiß, bin schon wieder Off-Topic, aber das ist halt der aktuellste Thread.

    Irgendwie habe ich bei den Buschbränden in Australien so ein ungutes Gefühl. Kann ja durchaus sein, dass ich falsch liege, aber mir geht es so wie nach Passau, Bad Sooden-Allendorf und Ludwigshafen.

    Da gab es heute morgen einen Radiobericht im Öffentlich-brechtlichen, der nachdenklich macht, denn bei den BrandstifterInnen soll es sich um „mentally disordered people“ und sogar um Feuerwehrleute handeln.

    Hm, diese Durchgenknallten hat es aber schon immer gegeben, warum sollten sie sich dieses Jahr besonders austoben?

    Oder wissen die australischen BehördInnen und die öffentlich-brechtlichen Medien inzwischen mehr bzgl. eines möglichen „Forest Jihad“?

  4. Irgendjemand hat irgendwo das Stichwort „Dienstaufsichtsbeschwerde“ hineingebracht. Können vielleicht die hier anwesenden Juristen uns mal näher bringen, wie wir, die Islamkritiker diesen Dienstweg benutzen können, um unsere Massenproteste gegen die derzeitige Islamisierungs-Justiz am besten voran zu bringen?

    Vielleicht kann PI selber mal einen Gastbeitrag zum Thema veröffentlichen?

  5. @ #1 Schimbrn

    Iustitia steht für das Recht, nicht für die Justiz. Sollte man nicht so leichtfertig gleichsetzen.
    Die gute Iustitia ist ja (farben)blind, die Justiz leider immer weniger.

  6. Zur Zeit laeuft ALLES am Volk vorbei, aber, dieses Volk wird schon bald aufwachen, dank einer vom Himmel ploetzlich und unerwartet gesandten Finanzkrise ungeheuren Ausmasses.
    Es wird ungemuetlich daheim-nicht nur vor der Tuer, dann werden die Resthirne aktiv, der Ur-Instinkt erwacht, man verlaesst sein Zelt und vertreibt den hungerigen Wolf, der einem die letzten Vorraete stehlen will, auch die Entstehung eines neuen Menschen geschieht in mikroskopisch kleinen Ablaeufen, Zellteilung ist das Geheimnis – Schneeballsysteme entwickeln sich auch ploetzlich und unerwartet- aber sehr erfolgreich und schnell, wenn ein gutes Motiv vorhanden ist.

  7. Irgendwie habe ich bei den Buschbränden in Australien so ein ungutes Gefühl. Kann ja durchaus sein, dass ich falsch liege, aber mir geht es so wie nach Passau, Bad Sooden-Allendorf und Ludwigshafen.

    Ich habe heute morgen mit Australien telefoniert. In Melbourne stehen schon Polizeiwagen vor den Moscheen, weil es erste Anzeichen einer gewissen Wut in der Bevölkerung gibt. Berichtet wird darüber bislang nichts. 🙂

  8. Die Gerechtigkeit
    wohnt in einer Etage,
    zu der die Justiz
    keinen Zugang hat.

    „Denn eine Zeit wird kommen, da macht der Herr ein End`, da wird den Falschen genommen ihr unrechtes Regiment.“

    Joseph von Eichendorff

  9. KÖLN KÖLN KÖLN KÖLN KÖLN KÖLN KÖLN KÖLN KÖLN

    Immer wieder Köln. Von Köln aus weht seit Monaten ein Pesthauch über die gesamte Republik.

    Köln ist durchseucht.

    ARMES CASTRA COLONIA.

    In der Obhut der Römer vor 2000 Jahren besser, viel besser dran als heute.

  10. @ Kybeline:

    #4 Kybeline (10. Feb 2009 09:07)

    Irgendjemand hat irgendwo das Stichwort “Dienstaufsichtsbeschwerde” hineingebracht. Können vielleicht die hier anwesenden Juristen uns mal näher bringen, wie wir, die Islamkritiker diesen Dienstweg benutzen können, um unsere Massenproteste gegen die derzeitige Islamisierungs-Justiz am besten voran zu bringen?

    Vielleicht kann PI selber mal einen Gastbeitrag zum Thema veröffentlichen?

    Du glaubst doch nicht, dass das was bringt? Kleiner Tipp: Es ist ja Karneval, da hat man genug Möglichkeit mit einer Maske durch die Gegend zu laufen. Unter dem Einfluss von Alkohol trägt sich die eine oder andere Dienstaufsichtsbeschwerde sicher auch leichter vor. Hahahahaha. 😉

  11. Ich war von 2001 bis 2008 Jugendschöffe und kann
    den Bericht nur bestätigen.

    Der größte „Bolzen“ den ich erlebt habe:

    38 jahrige Mutter mit 20 jährigen Sohn, hatten
    ein 12 Monaten 145 Diebstähle geringwertiger
    Gegestände (Unterhosen, Parfün usw).
    Die Mutter seit 22 Jahren polizeibekannt wegen
    Diebstahl, der Sohn seit frühester Kindheit
    ebenso.

    Seit Beginn leben sie von Sozialhilfe!

    Ich war damals als Schöffe noch sehr „neu“ und
    sagte zu den 3 Beruftsrichtern am Landgericth:
    „Die verknacken wir aber erstmal richtig lange“

    Resultat: verdutzte Gesichter der Richter und der Kommentar:

    „Diese Mutter und ihr Sohn sind rumänische
    Staatsbürger, die sich zum Stamm der Roma
    bekennen und die sind unter Hitler vergast
    worden und werden deswegen für Straftaten
    sofern es keine Delikte wie Raubmord sind
    in Deutschland nicht bestraft.“

    Als ein Alibi-Prozess mit Bewährung unter
    laschesten Auflagen.

    Oder.
    Ein türkisch stämmiger Anführer (19) einen Gang, wegen extremster wiederholter Körperverletzung angeklagt.
    Der Staatsanwalt verließt die Anklageschrift.
    Danach steht der Türke auf und sagt (am ganzen
    Körper extrem muskelbepackt und mit typischer
    Türsteher-Visage) zum Staatsanwalt:
    „Jetzt weiß ich wie du heißt, heute Abend
    komme ich bei dir vorbei und ficke deine Tochter“

    Gut das konnte verhindert werden,da der
    Staatsanwalt keine Tochter hatte.

    Oder

    70 proffesionelle Einbrüche ducht 3 Aramäer,
    Bewährung, da „Erststaftäter“

    Oder

    Kosovoalbaner, mehrerer bewaffnete Überfälle
    auf Tankstellen und diverse Märkte.
    Ebenfalls „Erststraftäter“ Bewährung.
    Kommentar des Vaters: Wir können ihn nicht
    nach Albanien schicken, mein Bruder (der Oknle)
    würde ihn sofort erschlagen!
    Das ist kein Witzm sondern wirklich so passiert.

    usw usw usw

  12. @ OT/Eurabier

    Es gab ja mal tatsächlich Gerüchte, dass es eine Art von ‚Forest-Jihad‘ geben könnte, was ja auch, siehe Australien/Victoria, den Südosten Australiens ziemlich lahmlegt.

    @Topic

    Ist es nicht ein schlimmes Verbrechen, Geschworene zu beeinflussen?

    Na gut, Schöffen sind nur Plazebos/schmückendes Beiwerk, das ist klar.

  13. Ich war von 2001 bis 2008 Jugendschöffe und kann
    den Bericht nur bestätigen.

    Der größte „Bolzen“ den ich erlebt habe:

    38 jahrige Mutter mit 20 jährigen Sohn, hatten
    ein 12 Monaten 145 Diebstähle geringwertiger
    Gegenstände (Unterhosen, Parfüm usw.).
    Die Mutter seit 22 Jahren polizeibekannt wegen
    Diebstahl, der Sohn seit frühester Kindheit
    ebenso.

    Seit Beginn leben sie von Sozialhilfe!

    Ich war damals als Schöffe noch sehr „neu“ und
    sagte zu den 3 Beruftsrichtern am Landgericht:
    „Die verknacken wir aber erstmal richtig lange“

    Resultat: verdutzte Gesichter der Richter und der Kommentar:

    „Diese Mutter und ihr Sohn sind rumänische
    Staatsbürger, die sich zum Stamm der Roma
    bekennen und die sind unter Hitler vergast
    worden und werden deswegen für Straftaten
    sofern es keine Delikte wie Raubmord sind
    in Deutschland nicht bestraft.“

    Als ein Alibi-Prozess mit Bewährung unter
    laschesten Auflagen.

    Oder.
    Ein türkisch stämmiger Anführer (19) einen Gang, wegen extremster wiederholter Körperverletzung angeklagt.
    Der Staatsanwalt verlass die Anklageschrift.
    Danach steht der Türke auf und sagt (am ganzen
    Körper extrem muskelbepackt und mit typischer
    Türsteher-Visage) zum Staatsanwalt:
    „Jetzt weiß ich wie du heißt, heute Abend
    komme ich bei dir vorbei und ficke deine Tochter“

    Gut das konnte verhindert werden, da der
    Staatsanwalt keine Tochter hatte.

    Oder

    70 proffesionelle Einbrüche durch 3 Aramäer,
    Bewährung, da „Erststaftäter“

    Oder

    Kosovoalbaner, mehrerer bewaffnete Überfälle
    auf Tankstellen und diverse Märkte.
    Ebenfalls „Erststraftäter“ Bewährung.
    Kommentar des Vaters: Wir können ihn nicht
    nach Albanien schicken, mein Bruder (der Onkel)
    würde ihn sofort erschlagen!
    Das ist kein Witz sondern wirklich so passiert.

    usw. usw. usw.

  14. #1 schmibrn (10. Feb 2009 09:00)

    dass der linke Busen zum Vorschein kommt

    Nein, die linke Brust. Der Busen ist die Einbuchtung zwischen den Brüsten.

  15. Achja, zum PI-Beitrag:

    Mittlerweile wissen es doch so ziemlich alle, dass ‚Im Namen des Volkes‘ gesprochene Urteile, reiner Zynismus und Boshaftigkeit sind.

    Wenn man sowas kritisiert, dann wird einem Die Stammtischniveaukeule übergezogen.

  16. Bei den Verhandlungen haben Schöffen einen entscheidenden Nachteil. „Wir kennen die Akte nicht, wissen also über die Täter gar nichts“, erklärt Karl S.

    Dagegen hilft nur eins, mehr PI lesen, und kein Urteil als Schöffe fällen, solange die Akte vorenthalten wird.

  17. Naja, wenn ich obigen Artikel lese, mich des Interviews in SpON mit italienischen Mafiaboss (nach dem Duisburger Mafiamorden) erinnere und an die Aussagen (bei NTV) der sächsischen Staatschützerin ,die die Verbindung organisierte Kriminalität mit der Justiz untersuchte und vor dem Untersuchungsauschuss des sächsischen Landtages zu Protokoll gab, läßt nur einen Schluß zu: Die deutsche Justiz ist fest in den Händen der organisierten Kriminalität!

  18. #15 Hardy (10. Feb 2009 09:22)

    Na, ich hoffe, dass die Polizei wegen den Buschbränden auch wütend sind und dass sie selber sauer sind auf die Moscheenfüllung.

  19. Hardy,

    die Aussis wissen schon lange Bescheid! Schon seit den Cronulla riots haben die Lebs immer mal wieder mit solchen Äußerungen provoziert.

    Die Wut in der Bevölkerung steigt und steigt. Irgendwann knallt es in Melbourne und Sydney richtig.

  20. @ #21 Kyberline

    Leider wird man keine Bekennerschreiben bekommen.

    @ #20 August

    blockquote>…Die deutsche Justiz ist fest in den Händen der organisierten Kriminalität!

    Also bestochen werden sie nicht direkt, aber es herrscht schon eine gewisse Angst, die von Urteilen gegen Dhimmis nicht zu befürchten sind.

  21. #10 Markus Oliver (10. Feb 2009 09:14)

    Bei den Schulen hat langfristig auch was gebracht, wie wir hier bei PI an den sofortigen Reaktionen sehen konnten. Nicht alle Leute stehen auf die Art von Karnevals-Aktionen und ich selber finde, dass wir alle Arten des Protestes benutzen sollten, so breit gefächert, wie irgend möglich. Ich bin nicht vertraut mit den inneren Mechanismen des Justizsystems und welche legale Wege da am effektivsten sind. Deswegen meine ich, dass Juristen, die hier mitlesen, uns darüber aufklären können. Wir kennen die Notwendigkeit und sind bereit, wenn sie uns den Weg zeigen.

    Genau wie wir vor 2 Jahren den Weg der Leserbriefe und der Protestmails an die anderen Institutionen gelernt haben, weil Fachleute aus den jeweiligen Bereichen uns gezeigt haben, wie das funktioniert.

  22. JEDER von uns sollte aktiv werden:

    So wird man zum Schöffen

    Das Gericht schreibt die Stellen als Laienrichter (Schöffen) aus, dort kann man sich bewerben. Die Anwärter müssen einen deutschen Pass haben.

    Schöffen werden regelmäßig gesucht, weil die Entschädigung sehr gering ist. Meist bleiben sie für eine Periode von vier Jahren am Gericht. Schöffen sind zwar Laienrichter, aber gleichberechtigt mit dem Berufsrichter.

    Beim Jugendgericht sind es zumeist zwei Schöffen, die das Urteil mit dem Vorsitzenden Richter diskutieren. Die beiden Laienrichter können den Berufsrichter überstimmen, es reicht ein Verhältnis von 2 zu 1.

  23. Richter und Staatsanwälte haben die klare Anweisung, die Leute, so lang wie möglich „draussen“ zu lassen. Viele Verfahren werden bereits vom Staatsanwalt mangels „öffentlichen Interesses“ eingestellt. Das hat vor allem einen Grund: Die Gefängnisse sind voll. Um alle Straftäter in Kost und Logis zu bringen, vor denen man die Öffentlichkeit schützen müsste, bräuchten wir etwa 80% mehr Gefängnisse. Da ist es billiger, dass sich die Straftäter mit Hilfe der beraubten Bürger selbst versorgen.

  24. Das wäre doch ein ideales Thema für eine neue PI-Kampagne, nachdem der Aufruf zur GEZ-Abmeldung zurückgezogen wurde.

    PI-Leser,meldet euch als Schöffen!(Ehrenamt mit Aufwandsentschädigung)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6ffe

    Leider ist die nächste Schöffenwahl erst 2013… Das ist aber auch ein Vorteil: Viel Zeit, um Menschen zu überzeugen.

    Da häufig 2 Schöffen und ein Richter gleichberechtigt entscheiden,müsste es das Ziel sein, in Städten wie Köln und Berlin möglichst viele PI-Leser als Schöffen zu gewinnen, so dass zumindest in einigen Fällen eine Überstimmung des Richters möglich wird.

  25. @ #26 ralf2008

    Die werden aber, denke ich mal, gebrieft.

    Weiß jemand, ob es schon mal einen Fall gab, in dem Schöffen ein Urteil gesprochen haben/einen Richter überstimmt haben?

  26. #28 Mistkerl (10. Feb 2009 09:47)

    Die werden aber, denke ich mal, gebrieft.

    Durch den Richter oder durch den Angeklagten?

  27. @ #30 Plondfair

    Na, was glaubst Du wohl?

    Wir leben in der BRD im 21. Jahrhundert.

    Sagen wir mal so: Bestimmt nicht durch das Opfer.

  28. @#25 Kybeline (10. Feb 2009 09:37)

    Dienstaufsichtsbeschwerden kann man formlos beim Vorgesetzten (z.B. Amtsleiter) stellen. Wie es verläuft, wenn man gar nicht persönlich betroffen ist, weiß ich nicht. Ich denke aber, dass dieser Weg dann nicht viel bringt. Denn meist ist die Richtungsendscheidung auf politischer Ebene getroffen worden und wird von den Behörden nur ausgeführt. Deshalb muss das Übel an der Quelle bekämpft werden, bei den Politikern. Nichtwählen ist keine Lösung und islamfreundliche Parteien als „kleineres Übel“ wählen schon gar nicht. Wenn keine islamkitische Partei vorhanden ist – oder man sie aus anderen Gründen nicht wählen mag, sollten irgendwelche Splitterparteien wie die Grauen, Tierschutz oder sonst was gewählt werden um den etablierten islamfreundlichen Blockparteien die Stimmen zu entziehen. Wenn bei den Wahlen dieses Jahres so 20% der Stimmen nichtetabliert wählen, dann setzt auch bei einigen der Etablierten ein Umdenken ein.

  29. Im Bewußsein der Australier sind die Brandstifter bekannt. Es handelt sich um terroristische Massenmörder.

    Die Herde der gelegten Brände liegen in der Vielzahl entlang von gut ausgebauten Straßen der Provinz Victoria. Sie ermöglichen ein schnelles Zuschlagen über zig von Kilometern.
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

    Aus vertraulicher Quelle erfährt flindersmn in den letzten Minuten, daß die Polizei in Sydney mit Vorkehrungen beginnt, den Südwesten der Stadt abzuschirmen.
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

  30. Man wußte schon früh, dass die Justiz die Hure der Politik ist.

    …wahre Worte und wenn es soweit ist mit dem Bürgerkrieg und (im Juristenpalaver) der Stillstand der Rechtspflege eingetreten ist werde ich mir ein paar ganz bestimmte dieser Huren (und Stricher) schnappen und mich mal selber als Staatsanwalt Richter Anwalt und Henker (in einer Person versteht sich) verdingen.

    Was dabei herauskommen wird, steht genauso vorher fest, wie die Verbrechen dieser besagten Personen gegen meine Existenzgrundlage aber wie gesagt – ich muss noch warten bis zum Tag X.

  31. Achja schaut doch mal auf N-24

    40% Auftragsrückgang im Dezember 2008 im Maschinenbau in D-Land die kommen jetzt erst mit den Dezember Zahlen um die Ecke na doll …

    Der Ar..h ist ab aber sowas von.

  32. @28: Stimmt sogar, gebrieft wird man z.b. hier:

    http://www.schoeffen-nrw.de/regionalgruppen/essen/

    Fit für das Schöffenamt!
    6 x mittwochs, 17.45-21 Uhr, Beginn: 25. Februar 2009

    Der Kurs wendet sich an Schöffinnen und Schöffen sowie an Interessenten, die einen realistischen Blick hinter die Kulissen der Justiz werfen möchten. Vertreter der beteiligten Institutionen vermitteln Ablauf, Aufgaben und Probleme eines Strafverfahrens.

    😉

  33. #2 Markus Oliver: Zum Denken braucht es Hirn und das fehlt bei diesen Herrschaften. Also bitte nicht erwarten, dass die das Nachdenken anfangen, da dieses mangels Hirn gar nicht stattfinden kann. Das Problem befindet sich weiter „oben“ und da ist eben auch kein Hirn vorhanden und wenn doch, dann ein ganz kleines und die Gedanken drehen sich darum: Wie können wir das Volk vera.., abzocken, kriminalisieren und bis in den hintersten Winkel überwachen.“
    #4 Kybeline u. 10 Markus Oliver: Ich bin mir sicher, dass die sich mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde den Hintern abwischen, sollte es an dem betreffenden Ort kein Papier geben.

  34. Kybeline,

    Dienstaufsichtsbeschwerden gegen Richter bringen absolut nichts. Die sind wegen ihrer verfassungsrechtlich garantierten Unabhängigkeit quasi unangreifbar. Die müssen sich schon richtige Dinge erlauben, um aus dem Amt entfernt zu werden. MIr fallen das als Beispiele nur ein etwas länger zurückliegender Fall von vorformulierten Urteil an einem süddeutschen VG ein und die Sache mit dem Amtsrichter, der diese Fixierungsbeschlüsse blanko für Tote ausgestellt hatte und deswegen verurteilt wurde.

    In der Geschichte der Bundesrepublik gibt es so gut wie keine Urteile gegen Richter. Man kann die vermutlich sogar an einer Hand abzählen, höchstens aber an beiden!

  35. #38 pink oil (10. Feb 2009 10:12)

    #36 ComebAck …und Tag X.

    Day X comesNear!

    @pink oil
    Ich weis es brodelt überall und was eben anders ist (zu früheren Zeiten)jetzt trifft es so gut wie alle – nicht vergessen die Binnenwirtschaft in D-Land war schon was länger im Keller jetzt ist der Export dran.

    2009 fliegt so einiges aus dem Ruder mal sehen ob es am 27.09 überhaupt noch Wahlen geben wird.

  36. #19
    Dabei muss man dann erst einen Verlag finden, der ein solches Buch auch drucken will. Das ist nämlich in Deutschland wie bei anderen Büchern, (Stasiverbrechen) so gut wie verboten und wird meist abgelehnt. Nur wenige Verlage tun so etwas.

    Die Justiz ist seit Schröder Kanzler wurde, keine Justiz mehr, die Recht spricht.
    Denn laut einem damaligen Mitgliedes der Überprüfungskommission für die Ostjuristen, welche nach dem Mauerbau in die Westjustiz aufgenommen werden wollten, wurden damals von dieser Kommision fast alle wegen falschen, verfälschten und veränderten Unterlagen abgelehnt. Doch als dann Schröder die Verjährung, für die Verbrechen der Ostzone durchsetzte, wurden alle trotz diesen miserablen Unterlagen vollständig übernommen nur wenige haben sich dann als „Anwälte“ nieder gelassen. In der Ostzone, war niemand so etwas wie Richter oder andere hohen Posten möglich gewesen, die nicht von der Stasi für „geeignet“ gehalten wurden. Meist in der Stasihochschule in Potsdam, für den Bereich Berlin und Brandenburg, ihr Ausbildung absolvierten. Bei solche Ausbildungen bleich welcher Beruf es auch war, musste im Politischen bereich mit guten bis überdurchschnittlichen Leistungen seine Ausbildung als erfolgreich abschließen dürfen. Was die anderen zweigen an Noten erbracht wurden, war nicht besonders wichtig. Deshalb regiert in der Justiz heute die Ostjustiz wie damals im sowjetisch besetzten Gebiet. So regieren die Richter jetzt schon ganz Deutschland und wehe wenn ein anderer Richter nicht so wie dieses Heer von Ostrichtern arbeitet mitmacht, kann er seine Koffer packen. Habe das in mehrfacher „Ausführung“ erleben „dürfen“. In einem Verfahren, war es mir gelungen, die Richterrin und die Staatsanwältin zu blamieren, das es ein Tagesgespräch in der Turmstraße im ganzen Hause wurde. So streuben sich bei diesen Mitglieder dieser Justiz die Haare, wenn sie meinen Namen lesen. Einmal hatte ich wegen einer Bußgeldsache, 8,53 DM in Pfennigen als Päckchen verpacht in den Briefkasten geworfen. Das hatte aber geknallt als es unter angekommen war, das ich schon dachte, das dieser abgerissen war. In der Kirchstraße ebenfalls ein solches Päckchen mit 1258 Pfennige. Beide male wurde dann von weiteren Zahlungen abgesehen.
    Bei einem verfahren gegen Ausländer, war ich als Zeuge geladen. Wärend des Wartens im Vorraum, fiel mir auf, das beim Aufrufen von Ausländern, immer der Spruch kam „keine öffentliche Sitzung“ Nicht nur bei Judendlichen, auch bei erwachsene, so achtetten ich auch wie sich die „Verurteilten nach dem Verlassen des Sitzungssaales verhielten. Das war ein richtiges Schauspiel, wie die sich amüsierten.
    Mache mir keinen Gedanken, wie diese sich über meine „Eingaben“ denken, habe bei solchen Miste kein Respekt und lasse es auch dieser „Bruderschaft“ spüren. Die kriegen so viel Feuer, das sie aus allen Knopflöchern stinken. Was die Ausländer können, kann ich schon lange. Habe doch die gleichen Rechte wie diese Bande, oder etwa nicht? Habe auch schon geschrieben das sie mir ihre Antworten doch aufs Klo-Papier schicken dürfen, damit ich das wenigstens nützlich verwenden kann.

  37. Der deutsche Richterstand hat sich schon immer durch extreme Anpassungsfähigkeit ausgezeichnet. Im dritten Reich waren es stramme NAZIS und kaum war der Krieg verloren waren es Demokraten aus tiefster Überzeugung. In Zeiten der Vollbeschäftigung wurden höchst arbeitnehmerfreundliche Urteile gesprochen, seit wir aber durch eigenes Verschulden jede Menge Arbeitlose produziert haben, wird nunmehr arbeitgeberfreundlich geurteilt. Solange die Politik den Zuzug von Gesindel aus aller Welt zulässt oder sogar fördert, werden Urteile, wie jetzt wieder in Köln gesprochen, üblich bleiben.

  38. @ #40 Markus Oliver
    Ja, die Richter sind aus gutem Grund „heilig“, den Volksgerichtshof will wohl auch keiner ernsthaft zurück haben. Nicht unabhängig sind aber die Staatsanwaltschaften. Jeder Justizminister kann seine Staatsanwälte anweisen, ein Urteil anzufechten. Wenn dies nicht geschieht, ist damit auch offensichtlich, dass dieses Urteil politisch gewollt war. Damit sind wir wieder bei der zwingend notwendigen Änderung der politischen Landschaft. Daran führt kein Weg vorbei.

  39. #41 ComebAck (10. Feb 2009 10:18)

    ….
    nicht vergessen die Binnenwirtschaft in D-Land war schon was länger im Keller jetzt ist der Export dran.

    Sehe ich auch so


    2009 fliegt so einiges aus dem Ruder mal sehen ob es am 27.09 überhaupt noch Wahlen geben wird.

    Na, da bin ich aber gespannt.

    E.Ekat

  40. Der Schöffe

    Interessante Einsichten, die Du hier anbietest. Meinst Du nicht auch, daß ein anonymes Forum dazu der falsche Ort der Offenbarung ist?

    Nicht, daß etwas dagegen spricjht, Öffentlichkeit herzustellen. Aber dann doch auch an der richtigen Stelle.

    Warum kopierst Du Deine Texte nicht, und schickst diese an den zuständigen Gerichtspräsidenten ?

    Soll ich das für Dich machen? Ich habe da kein Problem.

    E.Ekat

  41. ComebAck

    Wahrscheinlich wird sich später herausstellen, dass diese Weltwirtschaftskrise DAS BESTE war, was uns im Kampf gegen die Muslimisierung Deutschlands und Europas passieren konnte.

  42. #1 Kreuzotter: Es bleibt nur zu befürchten, dass die M.s eher zum Plündern als zum Ausreisen übergehen, wenn die Rundumversorgung eingestellt werden muss…

  43. #6 pink oil (10. Feb 2009 09:11)

    Witzig, was Sie schreiben! Eine vom Himmel gesandte Finanzkrise?? :mrgreen:

    Was glauben Sie, wo die hunderte von Milliarden Euro geblieben sind? Haben die sich in Luft ausgelöst?

    Ne, ne, der Himmel hat damit rein gar nichts zu tun.

    Das Geld, was fehlt, steckt jetzt in den Taschen derer, die ALLES Geld wollen (und auch kriegen) und in deren Taschen schon vor der „Krise“ dreiviertel des Weltkapitals steckte.

    Genau diese Leute brauchen die Milliarden zur Durchsetzung ihrer Utopien.

  44. @ 2/2 #1 Kreuzotter

    Eigentlich ist der Export immer relativ unwichtig gewesen, der Titel ‚Exportweltmeister‘ ist irrelevant.

    Was ganz gut ist, das ist, dass jetzt mal gesehen wird, wie es mit dem BIP aussieht.

    Und jetzt wird tatsächlich mal gesehen, wie Deutschland seit Jahren den Bach runtergeht.

    Da helfen auch keine Ablenkungsmanöver mehr.

    Der Feind steht Links mitsamt seinen großen Schätzen.

  45. #11 DerSchoeffe (10. Feb 2009 09:16)

    Danke für Ihre Berichte. Bitte dringend fortsetzen.

    Es müssen mehr Leute “ aus dem Nähkästchen“ plaudern. Haben Sie nicht noch ein paar Kollegen, denen der stinkige Mief in der deutschen Justiz aufs Gemüt geschlagen ist und die ihre Seele erleichtern müssen?

  46. @#51 Kreuzotter (10. Feb 2009 11:16)

    Was die verminderten Öleinnahmen der Saudis und anderer angeht sicherlich und das wäre dann auch die „süsse“ Seite der bittersüßen Medallie mit zwei Seiten.

    Fakt ist in China sind in den letzten paar Wochen rund 20.000.000 (!!!) Wanderarbeiter arbeitslos geworden viele vom denen kehrten in Ihre ursprünglichen Dörfer zurück um dort irgendwie zu überleben.
    Eigentlich eine VORBILDLICHE IDEE…

    Was „unsere“ Arbeitslosenzahlen angeht so werden die spätestens im April explodieren denn dann dürfte alles an Kurzarbeit, Überstundenabbau etc. ausgereizt sein und das Kartenhaus mit den lächerlichen 50MRD zusammen brechen …

    Auch die scheinbar „funktionierenden“ Beispiele sind so funktionierend gar nicht.

    Stichwort Abwrackprämie es stehen 1,5 Mrd zur Verfügung geteilt durch 2.500 €/Auto sind das 600.000 Autos soweit ich weis ist die Prämie auf 1 Jahr begrenzt wären also etwa 50.000 Autos im Monat im Januar waren es aber gerade mal 17.000 un Arbeitslose kaufen keine Neuwagen…

    Ich möchte an der Stelle noch mal auf Otte hinwiesen:

    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3430200016/interactive01302-21

    man muss das Buch weder „lieben“ noch „fressen“ aber es sind einige sehr wichtige Dinge dort zu finden die einem die Augen weiter öffnen.
    @all
    UND HERRSCHAFTEN:

    Dieses mal trifft es alle und ich behaupte nach wie vor ES WIRD SCHLIMMER ALS 1929- ich hoffe ich liege FALSCH

    @froh und heiter:

    deshalb sehe das mit den Wahlen auch kommen denn wie andere hier ganz richtig bemerken „wenn dann geht es von einem auf den anderen tag los dann kracht es“….

  47. #53 Mistkerl (10. Feb 2009 11:39)

    @ 2/2 #1 Kreuzotter

    Eigentlich ist der Export immer relativ unwichtig gewesen, der Titel ‘Exportweltmeister’ ist irrelevant.

    sorry @mistkerl aber das ist Unsinn !!!
    Deutschland lebt(e) vom Export in erster Linie der Binnenmarkt ist das was schon lange am Ar… war.

    Egal wie man es dreht !!!!

  48. #13 D@ (10. Feb 2009 09:18)

    Heute Abend Thema auf ARTE : Jugendgewalt in Europa

    Solange die „“europäischen Eliten““ lügen, in dem sie verschweigen, wer die Täter der überbordenden Jugendgewalt sind, sollten die Einschaltquoten sämtlicher ausstrahlender Fernsehsender gegen NULL tendieren.

  49. Ein 1988 verstorbener süddeutscher Ministerpräsident und mehrfacher Bundesminister, bezeichnete die bundesdeutsche
    Rechtssprechung wiederholt
    als „Saustalljustiz“…Ich bin sicher das
    er sich da noch wohlwollend und zurückhaltend
    ausgedrückt hat. Und wenn man bedenkt,
    dass viele Menschen in diesem D-Land 1988 noch von „goldenen Zeiten“ gesprochen haben, braucht es nicht viel vergleichende Fantasie
    um zu erkennen, wie und unter welchen Umständen wir Heute leben…

    Die deutsche Justiz ist das, was in der Apokalypse als die Hure Babylon bezeichnet wird…

  50. Es mag zwar erstmal gut klingen Schöffe zu werden, allerdings sollte man sich im klaren darüber sein, dass man extremen Bedrohungen und Gewalttätigkeiten ausgesetzt wird und im Gegensatz zu einem Richter keinen Schutz bekommt.

  51. Mit einer Diensaufsichtbeschwerde hatte ich einmal in Bayern einen riesiegen Erfolg gehabt, aber in Berlin weniger. Statt dessen habe ich schon mehrfach Richter der Rechtsbeugung angezeigt. Aber diese Mistbande hält so zusammen, das diese Anzeigen und ähnliches meist abgewiesen oder „Kostenpfichtig“ zurück gewiesen werden oder eingestellt werden. Da ist es besser, wenn man nicht „Beleidigt“ denn eine Beleidigung ist Strafbar, aber nicht beleidigend zu sein, denn dafür gibt es noch keinen Paragrafen. Das habe ich erfolgreich durchexerziert. Die Richterin und Staatsanwältin haben fast vor Wut geschäumt, das sie ein Doppelverfahren gegen mich einstellen mussten. Doch rate ich, was ich tat, nicht nach zu machen, denn das war eine Gradwanderung, wo man mit einem Bein IM Abgrund ist und nur mit dem anderen auf FAST festen Boden ist. Also leicht „abstürzen“ kann. Was es war und wie es ging, wäre hier zu lang um es hier ein zu stellen.

  52. @ ComebAck

    Das Ausmaß der Wirtschaftskrise wird öffentlich noch schwer gedeckelt, damit keine Panik aufkommt. Man konnte aber schon im Oktober sehen, was da auf uns zukommt.

    Das Perfide ist: mindestens 1/3 des Janzen ist hausgemacht und hat mit der Finanzkrise im eigentlichen Sinne gar nichts zu tun. Unsere Gesetzes- und Steuerpolitik gibt dieser Republik den Rest, weil wir international nicht so konkurrenzfähig sind wie wir es andernfalls wären (Exportweltmeister hin oder her). Für jeden Pipi musst Du heute regelrechte Heerscharen von Spezialanwälten konsultieren, um auch ja nicht irgendeine Formulierung falsch zu machen, weil das sonst richtig teuer wird. Vom Zeitaufwand für den ganzen Käse ganz zu schweigen.

    Kürzlich habe ich britischen Vertriebspartnern mal einen Einblick in unsere Rechtslage gegeben, die haben sich förmlich vom Stuhl geschmissen vor Lachen. Bei denen gibt’s manche Dinge gar nicht. Die sind nicht nur kürzer und einfacher, sondern die gibt es überhaupt nicht und trotzdem läuft der Laden einwandfrei. Bei uns hingegen nehmen die Vorschriften jedes Jahr um ca. 20-30% zu. Dass das nicht ewig so weitergehen kann, müsste eigentlich auch einen Politiker klar sein, der einigermaßen rechnen kann.

    Die nächste Blase nach der Internetblase und der „Finanzkrise“ wird die „Steuer- und Bürokratieblase“ sein, die platzen MUSS – oder der Staat hier kackt völlig ab.

  53. #34 BUNDESPOPEL (10. Feb 2009 10:02)

    Die Herde der gelegten Brände liegen in der Vielzahl entlang von gut ausgebauten Straßen der Provinz Victoria. Sie ermöglichen ein schnelles Zuschlagen über zig von Kilometern.

    Genau das gleiche dachte ich, als ich mir gerade die Karte ansah, die die Brandherde markiert.

    Schon ziemlich seltsam.

  54. #36 ComebAck (10. Feb 2009 10:09)

    Im Dezember 2008 stieg die Arbeitslosenquote in Deutschland um ca. 160 Tausend.

    Im Januar 2009 stieg sie abermals um mehr als 200 Tausend.

    Und das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange.

  55. @ #2/2 #6 ComebAck

    Das ist kein Unsinn.

    Bis auf für Großkonzerne und deren Zulieferer hatte der Export keinen direkten Einfluss auf den Binnenmarkt.

    Das Prestige ist natürlich enorm, aber der Binnenmarkt wird nicht durch den Exportmarkt angekurbelt.

    Das Geld, das die Exporteure verdienen, landet in einem ‚elitären‘ Kreis.

    Nicht vorhandenes Geld wird milliardenfach verbrannt, während reales Geld im Portemonnaie des Bürgers immer knapper wird.

  56. @ ComebAck

    Bei jeder schweren Nachkriegskrise (Ölkrise etc.) ist die Arbeitslosenzahl im Bereich von ca. 500 000 bis 1 Mio. gestiegen. Die Finanzkrise, mit der wir es hier zu tun haben, ist nach den OFFIZIELLEN Zahlen fünfmal so heftig wie die Ölkrise. Wobei ich diese Annahme für geschönt halte.

    Jetzt muss man natürlich die zugenommene Automatisierung der Arbeit usw. rausrechnen, aber man kann schon einen Eindruck der Größenordnung bekommen.

  57. #4 Kybeline (10. Feb 2009 09:07)

    Irgendjemand hat irgendwo das Stichwort “Dienstaufsichtsbeschwerde” hineingebracht. Können vielleicht die hier anwesenden Juristen uns mal näher bringen, wie wir, die Islamkritiker diesen Dienstweg benutzen können, um unsere Massenproteste gegen die derzeitige Islamisierungs-Justiz am besten voran zu bringen?

    Vielleicht kann PI selber mal einen Gastbeitrag zum Thema veröffentlichen?

    Yum Thema Dienstaufsichtsbeschwerde sagt jeder Jurist sofort zutreffend: Formlos, fristlos, sinnlos.

    Denn: Richter unterliegen keiner Weisung, sondern sind frei in ihren Entscheidungen pp.

    Abgesehen davon wäre ich mit den Äußerungen des Schöffen (einer von so vielen?) mal sehr vorsichtig. Wie ein Blick in die StPO verrät, muß der Richter vor den Plädoyers auch das strafrechtliche Erscheinen des Angeklagten in die mündliche Hauptverhandlung einbringen! Da kann er nichts relativiern.

    Das nur mal so am Rande. Außerdem gibt es ja auch Staatsanwälte, denen alle Rechtsmittel zur Verfügung stehen.

  58. Die Arbeitslosenzahl ist doch so einfach zu drücken:
    Einfach lügen und dementieren und ein 1600-blättriges Sondergutachten verteilen, in dem gesagt wird, dass es irgendwie alles anders ist und so.

  59. Beim Schöffengericht mit 2 Schöffen und einem Richter können die 2 Schöffen den Richter überstimmen. Jeder Schöffe kann während der Verhandlung Fragen stellen.
    Also nicht immer die Schuld beim Richter suchen!

  60. #33 okzidental (10. Feb 2009 09:59)

    Wenn bei den Wahlen dieses Jahres so 20% der Stimmen nichtetabliert wählen, dann setzt auch bei einigen der Etablierten ein Umdenken ein.

    Volle zustimmung bei den anderen Statements aber das hier oben sehe ich erfahrungsgemäß etwas kritisch, denn unlängst war ja z.B. in Ösiland zu sehen, was dabei rauskommt, wenn plötzlich ein hoher %-satz Protest wählt.

    oder auch in deutschland, als vor einigen Jahren DVU und NPD in Ostbundesländern kräftig zugelegt haben.

    man beschäftigt sich auf etablierter Seite keinesfalls mit den Problemen, die das VERURSACHT haben, nämlich vertrauensverlust und lösung der eigentlich offensichtlichen gründe,
    sondern man weiß, das man sich dazu viel zu sehr anstrengen müßte und seine bisherige politische marschrichtung ändern müßte.

    das wäre dann aber ein schuldeingeständniss, daß man zig Jahre was FALSCH gemacht hat.

    also läuft es ganz bequem auf „plan B“ raus, nämlich die stark gewachsenen Parteien extrem diffamieren und verunglimpfen und „burgfrieden“ mit den anderen Parteien herstellen um nur ja nicht auf die Argumente eingehen zu müssen!

    die „naziparteien“ werden faktisch boykottiert im parlament und man ist der meinung, daß der dumme Bürger die nur deshalb versehentlich gewählt hat, weil man die eigene heilsbotschaft vom eurabien nict gut genug rübergebracht hat.

    mal fiktiv gesprochen es würde gelingen die splitterstimmen zu bündeln in meinethalben 5% NDP und 5% Pro deutschland

    ich geb euch brief und siegel daß pro GENAUSO ausgebootet werden würde wie die NPD.

    selbst wenn- superfiktiv- die lage so sehr brennt, daß eine PRO-bewegung bei der übernächsten wahl 20 % abgreift, gäbe es eher eine große Ampelkoalition mit SPD/CDU/GRÜN/LIBERAL um „die nazimachtergreifung zu verhindern“, als daß man sich evtl. mal um die URSACHEN kümmern würde.

    ganz abgesehen natürlich vom medialen dauerbombardement nd drohenden verbotsverfahren um unliebsame konkurrenz von den futtertrögen fernzuhalten.

  61. @ #21 rob567

    Wann und wo geschehen?

    Schuld haben sowieso meistens nur Angeklagte und Richter.

    Aber perverserweise wird aus dem Opfer oft der Täter, der in diesem Fall dann der wirkliche Schuldige ist.

    Frieda B. (67), Schöffin
    Walter F. (43), Schöffe
    Dr. jur. Aloysius van Bengt (48), Richter

    Da klappern den Schöffen doch die Knie und das Gebiss.

    Dazu kommt dann noch subtiles Geschleime und der perfekte Schöffe wurde erfolgreich geformt.

  62. # 63 Heinz Kuttnik

    und ich habe mir in Bayern erlaubt, ein Klageerzwingungsverfahren gegen eine staatliche bayerische Bank zu initiieren.

    Wurde natürlich von 3 Richterinnen vom Oberlandesgericht München abgeschmettert.

    Ich soll Beweise vorlegen……

    Hahahaha….wie kann ich Beweise vorlegen, wenn das Ermittlungsmonopol bei der Staatsanwaltschaft liegt.

    Ich darf ja keine Hausdurchsuchung bei einer staatlichen bayerischen Bank machen.

    Mein RA war sehr gut, er sagte, wenn die Vorraussetzungen für ein Klageerzwingungsverfahren derart hoch gehängt werden, ist alles vergebens.

    Ich müßte dann schon quasie einen ehemaligen Angestellten der Bank als Überläufer bzw. Zeugen einer Straftat bei der Bank präsentieren können.

    Die Indizien einer Straftat lagen vollumfänglich vor, aber die Staatsanwaltschaft war wohl von der Justiz zurückgepfiffen worden. Denn es ging um Anlagebetrug des bayerischen Staates bzw. einer bayerischen Bank in Staatsbesitz zu Zeiten von Stoiber und Wiesheu.

    Vorstände und Aufsichtsrat… wohl alles CSU-durchtränkt.

  63. #6 pink oil

    Jau stimmt, das Handelsblatt wurde schon von „besorgten Anrufern“ genötigt eine Artikel-Überschrift zu ändern.

    Es hieß erst:

    „Währungsreform droht“

    und wurde dann Aufgrund „besorgter Anrufer“ (wohl eher auf politischen Druck hin!) in die Überschrift:

    „Die Geldordnung muss reformiert werden“

    geändert.
    http://www.mmnews.de/index.php/200902102214/MM-News/Wahrungsreform-Handelsblatt-aendert-Titel.html

    Ob auch der Inhalt des Artikels entschärft wurde kann ich nicht mehr nachvollziehen. Eins ist sicher, den Eliten geht der Arsch auf Grundeis! Ich habe jedenfalls noch nie erlebt, dass die eine Überhrift ändern.

    Soziale Unruhen in Deutschland:
    Das Gesamtsystem Bundesrepublik ist in Gefahr

    http://www.readers-edition.de/2009/02/08/soziale-unruhen-in-deutschland-das-gesamtsystem-bundesrepublik-ist-in-gefahr-interview/

  64. @ #72 Moggy73
    Die Einschätzung, dass das nichts bringt, kann ich nicht teilen. Anfang der 90er wurde der Asylkompromiss geschlossen – vorausgegangen waren starke Wahlerfolge der Rechten. Die Aufschlüsselung der Wählerwanderungen dürften der SPD bei ihrer plötzlichen Zustimmung geholfen haben, auch wenn sie dies selbstverständlich nicht offen einräumt.
    Ohne Änderung der politischen Mehrheit gibt es keine Änderung im Land. Viele Wähler suchen verzweifelt nach einem Ausweg, dass zeigen die jüngsten Wahlerfolge von Links und FDP. Beiden gelingt es noch, sich als Opposition zu präsentieren weil sie kaum an Regierungen beteiligt sind/waren. Sieht man allerdings dort hin, wo sie beteiligt sind, erkennt man schnell, dass da nicht viel mit wirklicher Alternative ist. Die Linken in Berlin, die FDP in Bayern, NRW und Hessen zeigen, dass sie auch nichts drauf haben.
    Die Folge sind sinkende Wahlbeteiligungen, damit können unsere Etablierten – auch wenn sie noch so enttäuscht tun – gut leben. Bleiben die Wähler allerdings nicht zuhause sondern wählen Nichtetablierte, dann werden sie für die Etablierten zur Gefahr. Die NPD (aus meiner Sicht keine Lösung) können sie mit zutiefst undemokratischen Spielchen noch ausgrenzen – bei Pro wird ihnen das schon schwer fallen. Ich gehe davon aus, dass sie in Köln – trotz vereinigter Gegenwehr aller „demokratischen“ Kräfte von DKP – CDU samt aller Medien – sehr stark gewinnen und damit ein Zeichen für Deutschland setzen werden. Auch wenn die Klüngelparteien immer noch die Mehrheit behalten, sie werden ihre demokratische Maske fallen lassen müssen und damit ihren eigenen Untergang einläuten. Gut, es dauert dann immer noch 10/15 Jahre, bis sich wirklich etwas ändern kann. Wichtig ist, dass dieser Prozess überhaupt erst mal in Gang gesetzt wird, denn schnelle Änderungen wird es so oder so nicht geben.
    Nun ist es so, dass alle islamkritischen Alternativen quer durch Deutschland rechts der CDU angesiedelt sind. Damit sind sie für viele selbstdenkende Linke, die das Problem der Islamisierung erkannt haben, nicht so ohne weiteres wählbar. Es fehlt eine islamkritische Linkspartei, aber das lässt sich bis zu den Wahlen nicht mehr ändern. Bevor diese Linken nun gar nicht- oder die Linke/Grünen als „kleineres Übel“ wählen, halte ich es für besser, wenn sie irgendwelche Splitterparteien wählen, um den Islamisierungsfreunden die Stimmen zu entziehen.

  65. Zum Thema Jugendkriminalität sage ich nur, wer alt genug ist, ein Verbrechen zu begehen, ist auch alt genug, bestraft zu werden. Das bezieht insbesondere Kapitalverbrechen mit ein.

  66. Die Penetranz mit der solche Urteil verargumentiert werden, die Abartigkeit in der Relation von Tatgeschehen/Historie/Status der Täter und der Sanktionierung durch (vom Volk nicht authorisierter) Richterinnen und Untätigkeit unserer „gewählten“ Parteisoldaten hier etwas zu ändern läßt mich gewaltig staunen. Die Parlamentarierplätze könnten zu 85% verwaist sein und auf überhaupt gar keinen Fall könnten wir auch nur die geringste Auswirkung darob spüren.
    Man ist immer mehr gewillt der Meinung zu sein daß all das was große „Politik“ anfaßt aus dem Ruder läuft und zu „Scheiße“ zerrint.

    Was „DerSchöffe“ schreibt möchte man nicht glauben nur man muß es, denn die Spitze des Eisberges die uns durch die Medien erreicht sagt nichts anderes.

    OT aber weil es so schön ist:
    Gestern kurz vor 19Uhr im Kinderkanal „KIKA“ – Wissen mach Ah! – Tema u.a. „Bremssteine“ für Kutschen… nun sinngemäß: wofür Pflastersteine gut sind -> „Antwort“: Für das Pflastern der Strasse un dfür DEMOS ! :o) Ist das nicht goldig ? Genau das Richtige für die kleinen zwischen 5 und 10 gelle.
    Wollen wir hoffen das sich solche Demos dann gegen die aktuelle Politkaste mit ihren Krakenarmen in den Medienanstalten richtet und richtig „fett abräumt“ Frei nach: mach kuputt was Euch kaputt macht.

    Übrigens: „Knastbrüder“ haben nun NRW wegen der Unkomfortabilität von Viererzellen auf rückwirkenden Schadensersatz verklagt:
    http://www.wdr.de/themen/homepages/webtv.jhtml
    (Wird der Mangel an Nutten und Wasserbetten demnächst zum Anlaß genommen Kohle einzufordern ?)

  67. #59 saustall-d:

    „Die deutsche Justiz ist das, was in der Apokalypse als die Hure Babylon bezeichnet wird…“

    Was hier abgeht, erinnert an zeiten wie tiefstes mittelalter oder schlimmster diktatur, wobei damals wenigstens die kriminellen auch bestraft wurden.
    (Damals liefen wenigstens keine kinderschänder, vergewaltiger, totschläger frei herum.)

    Gestern las ich im ARD-VT folgendes:

    BGH: Anwalts-Verurteilung rechtens

    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Verurteilung einer rechtsextremistischen Strafverteidigerin wegen Volksverhetzung bestätigt.
    Die BGH-Richter korrigierten jedoch den Schuldspruch des Mannheimer Gerichts wegen juristischer Fehler. Damit muss erneut über die Höhe der bisher auf dreieinhalb Jahre festgesetzten Haftstrafe verhandelt werden.
    Die 45-jährige Juristin und Lebensgefährtin des Rechtsextremisten Mahler hatte als Strafverteidigerin im Zündel-Prozess den Holocaust geleugnet.

    http://www.ard-text.de/text/127 am 9.2.09

    Abgesehen von den massenverbrechern, die nie hinter gitter kommen, wird der papst als lügner und heuchler bezeichnet, jesus als das kleine a.schloch, wochenlang brüllen zigtausende auf deutschen straßen:
    • „Tod, Tod Israel“
    • „Kindermörder Israel….Massenmörder Israel“
    • „Juden raus aus Palästina“
    • „Tötet die Juden“
    • „Jude, Jude feiges Schwein“
    und nichts passiert, nicht mal eine sondersendung über die mordaufrufe.

    Auch die „scheissdeutschen“ und „christenschweine“ sind nicht beleidigungsfähig, sie sind provokateure, die an diesen angriffen selber schuld sind.

    Aber das sind wohl nicht mal
    Theo Retisch
    straftaten….solange sie von den hätschelkindern unserer machthaber begangen werden….

    Wer den kommunismus geleugnet hat oder auf die dsf verzichten wollte, kam ganz schnell nach bautzen, hoheneck oder in den gulag. Man muß nicht bis ins mittelalter zurückgehen, um diese justiz zu charakterisieren.

  68. Update: nicht nur reden – HANDELN!
    Update: auch wenn diesen Text einige schon fast auswendig kennen und nicht mehr sehen wollen – doch hier nochmals, denn „Flugblättern“ – besonders in Verbindung mit / Weiterleitung ins Internet – wirkt!
    Es ist einer von möglichen Wegen zu versuchen die Menschen aufzurütteln – jetzt handeln!

    Update: Habe bis jetzt gute Erfahrungen mit Parkplätzen vor Einkaufszentren gemacht – die Scheibenwischer-Flugblätter werden sofort in die Hand genommen.
    Einfach wenn man zum Einkaufszentrum unterwegs ist die Flugblätter mitnehmen und verteilen.
    Aber auch parkende Autos entlang der Straßen scheinen gut geeignet zu sein.
    Es reicht – jetzt handeln!

    Update: geeignet für das „Flugblättern“ ist die„Druckversion“ -Funktion die unterm jeweiligen Artikel zu finden ist.
    Bei einigen Blogs ist die „Druckeversion“ nicht vorhanden – dann den Admin des Blogs ansprechen, bei vielen Blogs ist das eine ein Klick entfernte „Adminssache“.

    ***
    Blogs und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die moralisch erhabenen doch versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter und Aufkleber mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer ( Straßenzüge, Parkplätze vor den Einkaufszentren, Umsteigeparkplätze an den Autobahnen, Parkplätze bei Raststätten… ), Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN und besonders noch in Verbindung mit Internet entwickelt sehr gute Wirkung!!!

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit.

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren.

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  69. Wenn ich das oben richtig gelesen habe, kann meine Tochter demnächst machen was sie will ohne Ärger zu bekommen…Sie wächst nämlich mit vier Brüdern auf 😉

  70. „Da haben uns die Sozialarbeiter gesagt, wie schlimm die Haft für die Jugendlichen wäre und dass sie noch viel verdorbener wieder rauskämen.“

    GEHT NICHT, SCHLIMMER KÖNNEN DIE NICHT WERDEN!

  71. Wird Zeit das man Listen führt, mit allen Namen dieser unsäglichen Volksverräter!
    Auf das uns keiner entkommt!

    Um die Dimensionen der Arroganz dieser Hyänenrichter zu erkennen, empfehle ich dem geehrten Publikum einen weiteren Einblick in die unglaublich abgefeimten Realitäten der Justizkaste in kurzen Streiflichtern:

    Richterdienstaufsicht – ein Experiment

    Wenn Behörden (-vertreter) Rache nehmen

    Buskeismuszu verlinkender Text

    Andreas Buske – Porträt

    Tag Watzal! Darf ich Sie Antisemit nennen?

    Die Wolskis

    Dorfrichter Laudi und die ‚Wolfsangel-Affäre‘

    Erhellendes zur Arbeitsüberlastung der Gerichte gibt es hier zu lesen

    Richter werden ausreichend gut bezahlt. Ein Ausschluss der zahlreichen Nebentätigkeiten würde die Überlastung der Justiz verringern und Abhängigkeiten verhindern.

    Und nun der Hammer, mieser, nein verbrecherischer gehts nicht:

    Beweismittelvernichtung im Mordfall Kaffenberger – Die Staatsanwaltschaft Darmstadt im Zwielicht

    Die löbliche, aber seltene Ausnahme – Oder auch: Unter den Blinden ist der Einäugige König!

    Der Mythos von der hohen Moral der Richter

    Na, schon genug gekotzt?

    Nein, deshalb zum Schluß noch ein Schmankerl:

    Das Anti-Korruptions-Feigenblatt

    Prof. H.-J. Selenz zu ‚Transparency International‘ Deutschland

    Transparency International (TI) beschäftigt sich weltweit mit Korruption. Clickt man die TI-homepage an, so liest man von denkbar anspruchsvollen Zielen. Man erfährt beispielsweise, dass Einzelmitglieder „sich aktiv für die Bekämpfung von Korruption einsetzen und die Ziele von Transparency Deutschland öffentlich vertreten.“ Auch für die sog. „korporativen Mitglieder“ bedeute die Mitgliedschaft „mehr als eine verbale Bekundung und pauschale Zustimmung.“ Nicht nur in den USA stellt die TI-Mitgliedschaft quasi eine Anti-Korruptionsbescheinigung dar. Korporative Mitglieder sind so schillernde Unternehmen wie Allianz, Daimler-Chrysler, Price-waterhouseCoopers und Siemens. TI ist gleichsam deren bezahltes Anti-Korruptions-Feigenblatt.

    „Durch die Unterzeichnung einer Selbstverpflichtungserklärung verpflichten sich die Mitglieder zu hohen ethischen Standards im Geschäftsverkehr und erklären, dass sie Korruption in jeder Form ablehnen und sie im eigenen Bereich weder anwenden noch dulden, dass sie ihre Beschäftigten gegen Korruption sensibilisieren und schulen, und dass sie sich in den jeweiligen Interes-senverbänden aktiv zur Bekämpfung von Korruption einsetzen.“ Zitat Ende. So weit die Theorie.

    Doch wie sieht das Wirken der deutschen Transparenzler wirklich aus? Wer einmal das zweifelhafte ‚Vergnügen‘ hatte, sich mit TI-Vorstand von Blomberg persönlich über reale deutsche Korruptionsfälle zu unterhalten, weiß, dass dieser Herr an allem interessiert ist, nur nicht an der Aufdeckung realer Korruption! Man arbeite nicht an ‚konkreten‘ Fällen, ’nicht konfrontativ‘, wie TI auch auf seiner Seite verlautbart. Man suche vielmehr „Koalitionen mit Regierungen, Verwaltungen und Politikern, mit der Wirtschaft und mit Gruppen der Zivilgesellschaft, die eine vertrauenswürdige, transparente, wertorientierte, zivile demokratische Kultur vertreten.“ QED!

    TI-D-Vize-Chef von Blomberg, ein ehemaliger Allianz-Bezirksvorstand, hat außer unverbindlichen Sprüchen und einigen Kubikmetern an heißer Luft bislang keinerlei konkrete Erfolge aufzuweisen. Eher lässt sich sein persönlicher Erfolg wohl am Kontostand der Organisation ablesen – gespeist von z. Tl. aktiv korporativ-korrupten Mitgliedern. Beispiel: Die Siemens AG.

    Die Firma Siemens ist bereits seit Ende der 90er-Jahre in einschlägigen Kreisen bekannt. Damals flossen Schmiergelder in Millionenhöhe nach Italien. Bereits seit 2004 ermitteln die Behörden in Liechtenstein, seit 2005 in der Schweiz. Seit einigen Tagen – nun endlich – auch die eigentlich zuständigen Strafverfolger in Deutschland. Es geht um nicht weniger als um dreistellige Millio-nenbeträge. Von 70 bis 100 Mio. Euro pro Jahr ist intern die Rede. Die Siemens-Führung war darüber voll informiert. Revision und Wirtschaftsprüfer – selbstverständlich – auch.

    Den Siemens-Aufsichtsrat und TI-D habe man indes – angeblich – nicht informiert. „Siemens muss sich vorwerfen lassen, eine gewisse Geschichte in Bezug auf Korruption zu haben“, bemerkt derweil sogar Herr von Blomberg. Staatsanwälte sehen laut Wirtschaftswoche vom 4. 12. 2006 in den Begriffen ‚Siemens‘ und ‚Korruption‘ sogar ‚Synonyme‘. Im Fall der Siemens AG fühlt sich Herr von Blomberg daher mittlerweile „gewissermaßen gemeinsam auf dem Grill“.

    Fraglich ist, ob von Blombergs TI-Vorstands-Kollegen und die übrigen, ehrbaren TI-Mitglieder sich auf Dauer nicht nur die Hände beschmutzen wollen? Wie glaubhaft ist das Wirken einer Organisation, die vorgibt, Schwarzgeld zu bekämpfen, sich selbst aber mit Geld aus schwarzen Kassen finanziert. Sollte man der TI-D-Kasse nicht statt dessen den einen oder anderen Euro aus den Mannesmann-Untreue-Millionen zuführen? Damit würden die deutschen Transparenzler weiterhin ‚angemessen‘, jedoch nicht mehr derart intransparent gefördert. Bezeichnend, dass im aktuellen Gallup-Korruptionsindex Deutschland inzwischen auf dem einigermaßen realistischen Platz Nr. 48 liegt. Eingerahmt von anderen Bananenrepubliken wie Bolivien und Mexico.

    Derweil kann man Transparency International nur raten, den deutschen Zweig, TI-D, aus der Organisation zumindest solange zu entfernen, bis TI-D sich wieder konform der Statuten bewegt. In der Zwischenzeit schlage ich vor, Transparency International Deutschland in InTransparency National Deutschland (IN-D) umzutaufen. Damit wäre zumindest die Intransparenz transparent.

Comments are closed.