Der Grünen-Vorsitzende, Chefopportunist und wie es scheint auch Taqiyya-Spezialist Cem Özdemir kritisierte heute im ZDF-Forum die Instrumentalisierung der Religionen – Antisemitismus sei ein Missbrauch des Islam. Aber, aber Herr Özdemir, kennen Sie Ihren Koran so schlecht? Oder wollen Sie uns die Hass-Suren gegen die Juden schönreden? Wenn Antisemitismus ein Missbrauch des Islam wäre, würde dies auch für den Koran und seinen meuchelnden Propheten gelten. Die Wurzel des islamischen Judenhasses ist nämlich bereits beim „Religions“stifter selbst begründet.

Schon Mohammed hasste die Juden, weil er enttäuscht von ihnen war. Hatten sie doch seine neue, ultimative Superoffenbarung einfach abgelehnt und den Propheten selbst sogar bekämpft. Ausdrücke des daraus resultierenden Hasses finden sich in einschlägigen Koranstellen. Mohammeds Nachfolgern und Anhängern waren daher die Juden wie auch die Christen von Beginn weg ein Dorn im Auge – kann der Islam doch seine „Wahrheit“ nur wirklich behaupten, wenn diese beiden Widersachergruppen vernichtet sind. Ein paar Auszüge eines in der Zeitschrift Israel Heute erschienen Artikels von Ludwig Schneider der die „Wurzel des islamischen Judenhasses“ treffend erklärt:

Mohammed war fest davon überzeugt, dass die Juden als Monotheisten Anhänger seiner neuen Religion werden. Daher machte er anfänglich Jerusalem zur Gebetsrichtung. Als sich aber die Juden weigerten, Moslems zu werden, lenkte Mohammed frustriert die Gebetsrichtung nach Mekka um und erklärte Abraham zum Erbauer der Kaaba. … Um ihre neue Identität ungestört aufbauen zu können, mussten sie alles Bisherige auslöschen.

Mohammeds negative Haltung gegenüber Juden hat im Verlauf der islamischen Geschichte erst sehr spät die Lehre aufkommen lassen, dass Jerusalem eine moslemische Stadt sei.

Im Grunde waren es erst die Christen, die durch ihre Kreuzzüge Jerusalem in den Augen der Moslems begehrenswert erscheinen ließen, so dass sie – nur um die Stadt nicht den Christen zu überlassen – Jerusalem als al-Kuds (die Heilige für sich beanspruchten.

So wurde aus dem religiösen Judenhass und dem materiellen Neid, der den Christen die Stadt Jerusalem nicht gönnte, eine Symbiose, die heute eine politische und militärische Auferstehung erlebt, indem sie den Judenstaat Israe vom Erdboden tilgen will.

Solange die Juden in der Zerstreuung als Minderheit unter den Moslems lebten, waren sie Dhimma-Geduldete, was den Moslems das Gefühl vermittelte, den Juden gegenüber Herrenmenschen zu sein. Daher nannten sie die Juden Affen und Hunde.

Mit der Staatsgründung Israels wurde das Dhimma Dogma nicht nur außer Kraft gesetzt, sondern Israels Existenz nagte zugleich an ihrer islamischen Identität.

Dass sich die Israelis wehren, ist bekannt, wird aber von der Welt verurteilt, denn bei den sogenannten Christen ist die interreligiöse Ökumene mit den Moslems bereits derart fortgeschritten, dass viele schon Dhimma-Christen sind, die opportun das Gleiche sprechen wie Israels Gegner.

Unsere vorauseilende dhimmische Unterwerfung kommt in Deutschland Cem Özdemir ganz gelegen, der den Gut- und Bessermenschen erfolgreich weismacht, „Antisemitismus ist ein Missbrauch des Islam“, obwohl tatsächlich genau das Gegenteil der Fall ist. Bedient werden die immer wieder gleichen verlogen-augenwischerischen Erklärungsmodelle und Lösungsversuche. Die Idee, islamischen Terrorismus als antiislamische Aktion zu bezeichnen, kennen wir ja bereits aus Großbritannien.

Özdemir kritisiert insbesondere den Missbrauch der Religion als Legitimationsfläche für antisemitische Ressentiments im muslimischen Milieu. Er warnt aber auch davor, Muslime pauschal zu verurteilen. „Die Politik betreibt einen Missbrauch der Religionen, um Antisemitismus zu rechtfertigen“, beklagt der Grünen-Politiker. Özdemir spricht sich für eine öffentliche Auseinandersetzung aus und glaubt, dass der Antisemitismus dort thematisiert werden müsse, wo Muslime zusammenkommen und sich gegenseitig austauschen. „Man muss Antisemitismus in den Moscheen thematisieren“, so der Grünen-Parteivorsitzende. Özdemir sieht vor allem in der Bildung die Chance, Vorurteile und Stereotype abzubauen und in der Vergangenheit geschehene Vergehen gemeinsam zu verarbeiten. Sein Urteil ist rigoros: „Der Besuch von Konzentrationslagern ist hierzulande eine Pflichtveranstaltung in der Schule. Wem das nicht gefällt, der kann auch in einem anderen Land zur Schule gehen.“

Die vollständigen Özdemir’schen „Weisheiten“ sehen und hören Sie hier.

(Spürnase Ben Tsion)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

89 KOMMENTARE

  1. OT: Bitte WDR – Fernsehen einschalten:

    OB Schramma und der Pfarrer von St. Georg äußern sich zum Einsturz vom Stadtarchiv.

  2. Amsterdam wurde verhindert, wann knallt es bei uns?
    Als nächstes sind wir dran, wie in dieser Doku einer großen Sendeanstalt geschildert hatten wir noch mal Glück.
    Ist vielleicht eine jüdische Einrichtung das Ziel?
    Was meinen sie Herr Özdemir?
    Teil 1
    http://www.youtube.com/watch?v=4wwTrP3eVGA
    Teil 2
    http://www.youtube.com/watch?v=LZ5Mmu6TKHo
    Teil 3
    http://www.youtube.com/watch?v=lqpHw8vEc5A
    Teil 4
    http://www.youtube.com/watch?v=MxsBjYo7xdg
    Teil 5
    http://www.youtube.com/watch?v=iMSHzKMVlZ8

  3. Ein anatolischer Schwabe wagt sich an den Antisemitismus wie der Wolf an das Geislein.

    Lauernd beschreibt er es appetitsteigernd, während ihm das Wasser im Maule zusammenläuft.

    Die Taqiyya ist der rettende Spucknapf.

  4. Wem das nicht gefällt, der kann auch in einem anderen Land zur Schule gehen.

    Exakt. Und wem es nicht passt, dass wir hier keine Kopftücher, Ehrenmorde, Muezzinrufe, Kinderehen, Polygamie und U-Bahn-Schubser haben wollen, kann ebenfalls in ein anderes Land ziehen.

    Sie übrigens auch, Herr Özdemir…

  5. Cem „Elvis is back“ Özdemir ist auch für Moscheen und Fixerstuben – wenn sie nicht in seiner Nachbarschaft sind.

  6. Das beste Mittel gegen Antisemitismus ist ein sofortiger Baustop fuer Moscheen und ein sofortiger Abriss aller vorhandenen Moscheen. Jede Moschee ist eine Zumutung, schon weil dort die Menschenrechte (Frauen haben dort quasi nur Sklavenstatus) mit Fuessen getreten werden.

    Wen interessiert da, was dieser Cem schwafelt, der schon mit Bonusmeilenkorruption auffiel?

  7. Er geht davon aus, daß die meisten Deutschen den Koran nicht kennen und nicht lesen.
    Deswegen kann er so’n Schit verbreiten, weil es ihm jeder (Gutmensch) glaubt.

    Gefäääähhhrrrrlich!!!! Gefäääähhhrrrrlich!!!!

  8. Nein, Herr Özdemir: Antisemitimus, richtig wäre allerdings zu sagen: Judenhaß ist ein sehr zentrales und integrales Element des Islam. Ohne ihn wäre der Islam nicht Islam. Islam ist nichts anderes als die erklärte Antithese (Gegenentwurf) zum Juden- und zum Christenglauben in dem Bestreben, diese „abzulösen“.

  9. Am 11. April 1933, schrieb Armin T. Wegner einen Brief an Hitler.

    Wieso kam mir dabei Schäuble in den Sinn ?

    Hitler machte es direkt — Schäuble indirekt, so auch mittels solcher Gestalten wie Özdemir, die LÜGEN WAS IHRE HERZEN HERZUGEBEN GEWILLT SIND.

    http://fact-fiction.net/

    Danke Kewil !

    Und meine Empfehlung an PI den Brief zu veröffentlichen … oder WIEDER zu veröffentlichen wenn ihr dies bereits tatet.

  10. Ziemliche heftige Behauptung, die der gute Özdemir da aufstellt.
    Da ausnahmelos ALLE islamischen Staaten antisemitisch sind, sagt Özdemir, dass Saudiarabien, die Türkei, Afghanistan, Iran und Iraq, sämtliche Emirate usw. usw. den Islam missbrauchen.

    Özdemir benutzt Taqiyya (Zwecklüge), um die Deutschen hinter’s Licht zu führen.

    Und lügen kann er.
    1999 nahm er von dem PR Berater Moritz Hunzinger einen Kredit an in Höhe von 80 tausend Mark an, um seine Steuerschulden (?) zu bezahlen. In die Kritik war Özdemir schon vorher geraten, weil er dienstlich erflogene Bonusmeilen bei der Lufthansa für private Zwecke benutzt hat.

    Bitte nach unten scrollen.
    http://karlmartell732.blogspot.com/2007/10/trkische-delegation-von-journalisten.html

    Der Deutschtürke ist auserwählt für „grössere Aufgaben“. Zwangsläufig mussten ihn die islam
    GrünInnen zu ihrem „großen Vorsitzenden“ wählen.

  11. Ist es nicht schön zu sehen, wie Cem im ersten Teil relatierviert, alles liebe, nette Mitbürger, mit Ausnahmen. Aber ist es nicht genau umgekehrt?
    Und dann, das Problem im nahen Osten, er sucht die „entgültige Lösung“. Die suchten auch andere.
    Aber der Schluß kommt an besten, er zählt alle rechten Anschläge auf und dreht alles um.
    Wär ich Progagangaminister der Türkei, ich hätte Cem dem Geheimdienst zur besonderen Verwendung in Deutschland übergeben!

  12. PS zum Wegener Brief ….. nicht in allem stimme ich zu, doch in vielem sehr und in vielem so sehr als obs mir aus dem eigenen Herz gekommmen wäre……

  13. Was hat der denn geraucht?
    Ist der völlig verblödet?

    Jeder Iditot weiß, dass der Islam stock-antisemitisch ist…

  14. #11 karlmartell (13. Mär 2009 22:33) Ziemliche heftige Behauptung, die der gute Özdemir da aufstellt.
    Da ausnahmelos ALLE islamischen Staaten antisemitisch sind, sagt Özdemir, dass Saudiarabien, die Türkei, Afghanistan, Iran und Iraq, sämtliche Emirate usw. usw. den Islam missbrauchen.

    Özdemir benutzt Taqiyya (Zwecklüge), um die Deutschen hinter’s Licht zu führen.

    Und lügen kann er.
    1999 nahm er von dem PR Berater Moritz Hunzinger einen Kredit an in Höhe von 80 tausend Mark an, um seine Steuerschulden (?) zu bezahlen. In die Kritik war Özdemir schon vorher geraten, weil er dienstlich erflogene Bonusmeilen bei der Lufthansa für private Zwecke benutzt hat.

    Bitte nach unten scrollen.
    http://karlmartell732.blogspot.com/2007/10/trkische-delegation-von-journalisten.html

    Der Deutschtürke ist auserwählt für “grössere Aufgaben”. Zwangsläufig mussten ihn die islam
    GrünInnen zu ihrem “großen Vorsitzenden” wählen.
    ———————————————-

    „Grössere Aufgaben“: Den Weg zur muslimischen Gemeinschaftstoilette in der Antartktis freihalten bei Schneestürmen…..

  15. Der Antisemitismus ist im Koran angelegt ! Wenn es auch eher ein Antijudaismus ist.
    Was den Missbrauch des Islam betrift so findet er Seltsammerweise durch alle Islamischen Staaten und alle Gläubigen Muslime statt ! Das ist schon irgendwie Komisch ! Die einzigen die ihn nicht Missbrauchen sind die nichtgläubigen „Mulime“ die es ja auch gibt !

    Das ganze ist Doch höchst Seltsam!!
    siehe auch:
    Islamisierung

    Gruß Andre

  16. Ja und so sieht’s aus im Freitagsforum des ZDF:

    Hier ist es nicht mehr interessant !!!!

    * von: amistade
    * Erstellt am: 12.03.09, 10:22
    * 161 mal gelesen

    Ich frage mich, warum hier die Diskussion nicht mehr gut ist.

    Hier ist doch vorwiegend nur noch rumgeeiere, es wird gepöbelt, es wird persönlich angegriffen.

    Das alles hat doch nichts mehr mit Toleranz, Respekt und dergleichen zu tun.

    Eine Diskussion sollte dahingehend sein, dass man über die Dinge nachdenkt und nicht versucht dem Gegenüber seine Meinung aufzwingt.

    Ich weiss, so denken einige hier und sind kaum noch hier.

    Dem kann ich mich eigentlich nur anschliessen.

    Leider !!!!!!!!!!!!1

    amistade

    Und hier die richtige Antwort darauf:

    Re: Hier ist es nicht mehr interessant !!!!

    * von: ZEG
    * Erstellt am: 12.03.09, 16:01
    * 56 mal gelesen

    Jetzt weißte auch warum.
    Wegen des befangenen multikulturellen Moderatorenpersonals.

    Es ist keine objektive, weil subjektiv wegen Befangenheit zensierte Diskussion möglich.

    Dieses ZDF-Forum hat sich selbst ad absurdum geführt.

    http://www.forumamfreitag.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/30/0,1872,5563742,00/msg2040073.php

  17. Der Judenhaß Mohammeds soll seinen Ursprung darin haben, dass – gemäß mittelalterlichen arabischen Quellen – die Bewohner Mekkas als Amelekiter galten, also als Nachkommen eines nach der Bibel für alle Zeiten und bis in die allerletzte Generation von Gott verfluchten Volkes.

    Deshalb mieden Juden und Christen, die sich über das ganze restliche Arabien ausbreiteten, auch als einzige Stadt Mekka.

    Ein von Gott verfluchter Amalektier, der sich als Prophet aufspielte, war für die Juden von Yatrib wohl der Gipfel der Blasphemie. Und die Christen sahen das wohl auch nicht anders.

    Als er erkannte, dass er nach der Bibel ein von Gott Verfluchter war, gründete der Paria Mohammed seine eigene Gegenreligion, die die Christlichen Werte auf den Kopf stellte und den Abschaum der damaligen Welt als Anhänger gewann.

  18. So freundlich, wie Herr Ötzdemir, habe ich noch nie jemanden drohen gehört. Wie er so ganz beiläufig den „Rückgang der Biodeutschen“ in seine Suade einflicht; das hat Klasse, Göbbels war deutlich plumper.

  19. Genau!!!

    „Antisemitismus ein Missbrauch des Islam!“

    Und Terrorismus heißt ja nicht umsonst „antiislamische Aktion“!!!

  20. es gibt tatsächlich menschen ( meine verstorbene mutter gehörte auch dazu, zumindest bis ich sie aufklärte ) die die türken für ein sehr gläubiges volk halten.

    viele ältere menschen wissen mit islam gar nix anzufangen, sie denken die türken beten auch zu gott und das mehrmals am tag, also sind sie gläubiger wie die meisten von uns.

    meine mutter dachte auch sie beten zum gleichen gott wie wir, sie nennen ihn eben nur anders.

    ich wette das viele genauso denken, durch die medien wird dieser irrglaube auch noch bewusst aufrecht gehalten !!!

  21. #13 revenge:

    Da sieht man mal, dass der Gott mit seinen Flüchen nichts taugt. Abgesehen davon erreicht er mit seinen Flüchen und Wutausbrüchen auch nicht grundsätzlich das, was er will.
    Den Islam hatte er wohl nicht eingeplant oder wie?

    Da verflucht der Gott also schon „bis in die allerletzte Generation“ – wie liebevoll – irgendein Volk und verflucht damit schon diejenigen, deren Seelen er dann noch schafft, um an denen diesen alten Fluch dann wirken lassen zu können.

    Na, was das kein gutes Vorbild für göttliche Gerechtigkeit ist, oh, Ihr Christen, was denn dann? 😉

    Spaß beiseite: religiöser Unsinn bleibt religiöser Unsinn.

    Aber es ist schon erstaunlich, mit welcher beharrlichtkeit Religiöse einerseits kompletten Quatsch reden und wie unwissend andererseits Leute wie Özdemir sind, die dann stämdig meinen, Religion sei per se schon „irgendwie gut“.

    Das ist sie nicht! Und schon gar nicht sowas wie der Islam.

  22. #10 karlmartell:

    „Özdemir benutzt Taqiyya (Zwecklüge), um die Deutschen hinter’s Licht zu führen.

    Und lügen kann er.

    Damit wäre er ja nicht der einzige. Da kenn ich auch ganz andere Leute. 😉

    Aber der Özdemir versteht sich selbst nicht als Religiöser. Er lebt auch nicht danach. Insofern ist der Taqiya-Vorwurf hier deplaziert. Der Mann hat ganz simpel keine Ahnung.

  23. Klar. Kein Moslem kompliziert sein Leben mit irgendwelcher Verpflichtung, die Wahrheit zu sagen. Warum erwartet man das gerade von einen Grünen Moslem?

  24. #19 Rechtspopulist

    Welches Volk hat der biblische Gott bis in die allerletzte Generation verflucht?

  25. #20 Rechtspopulist (13. Mär 2009 23:05)

    Aber der Özdemir versteht sich selbst nicht als Religiöser. Er lebt auch nicht danach. Insofern ist der Taqiya-Vorwurf hier deplaziert. Der Mann hat ganz simpel keine Ahnung.

    „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß, und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!“ – Bertolt Brecht

  26. Jo, wohl nicht so sehr die ahnung und hält auch an multikulti fest.

    davon aber mal abgesehen: sein allerletztersatz mal sich reinziehen vor dem „Danke schön!“.

  27. OT

    Könntet ihr User oder PI nicht sofort einen e-mail Link/Verweis,wenn möglich, auf die jeweilige Person des öffentlichen Interesses oder Themas angeben, damit man nicht ewig lange suchen muß um einen Kommentar an der richtigen Stelle per mail abzugeben?

    Das wäre ein super Service den sicherlich nicht nur meine Person gerne in Anspruch nehmen würde.

  28. #23 Baschti (13. Mär 2009 23:14)

    Welches Volk hat der biblische Gott bis in die allerletzte Generation verflucht?

    Die Türken?

  29. Habe ich da was falsch verstanden, daß es im Forum des ZDF um den grundsätzlichen Antisemitismus bei Muslimen ging? Sollte ich das richtig verstanden haben, dann frage ich mich, warum Özdemir von „….in diesen Tagen….“ spricht.

    Auffällig ist auch, daß er sehr oft das Wort „Missbrauch“ äußert, ebenso, daß er mal wieder die Gesellschaft und die Politik für den „wachsenden“ (bestehenden) Antisemitismus bei Muslimen verantwortlich macht und wir doch gefälligst noch toleranter und aufnahmefähiger werden müssen.

  30. „Um ihre neue Identität ungestört aufbauen zu können, mussten sie alles Bisherige auslöschen.“

    Interessante Definition der islamischen Identität, die im Auslöschen von allem andern (bisherigen) besteht. Sie m ü s s e n auslöschen. Auch nachdem die „Identität“ aufgebaut ist, müssen sie weiter auslöschen, um die Identität auszubauen.

    Mohammeds negative Haltung gegenüber Juden

    sprich das Massaker an den Juden von Medina

    Im Grunde waren es erst die Christen

    die die Moslems auf die Idee brachten, dass die Juden und die Christen Ungläubige sind und in „Palästina“ nichts zu suchen haben.

    So wurde aus dem religiösen Judenhass und dem materiellen Neid, der den Christen die Stadt Jerusalem nicht gönnte, eine Symbiose, die heute eine politische und militärische Auferstehung erlebt, indem sie den Judenstaat Israel vom Erdboden tilgen will.

    Im Grunde waren es danach die Christen, die in Jerusalem die Idee erzeugten, dass Israel vom heute vom Erdboden zu tilgen ist.

    Solange die Juden in der Zerstreuung als Minderheit unter den Moslems lebten, waren sie Dhimma-Geduldete, was den Moslems das Gefühl vermittelte, den Juden gegenüber Herrenmenschen zu sein. Daher nannten sie die Juden Affen und Hunde.

    Die als Dhimmis „Geduldeten“ vermittelten den Moslems das Gefühl, Herrenmenschen zu sein. Wären sie nicht geduldet worden, sondern alle umgebracht worden, hätten die Moslems auch nicht „das Gefühl“ gehabt, Herrenmenschen zu sein. Das Gefühl kam durch die Existenz des Dhimmistatus als die Ursache dieses Gefühls auf. Durch die im Laufe der Geschichte entstandenen KZs hatte die Nazis demnach das Gefühl, Herrenmenschen zu sein. Vorher nicht.

    Mit der Staatsgründung Israels wurde das Dhimma Dogma nicht nur außer Kraft gesetzt, sondern Israels Existenz nagte zugleich an ihrer islamischen Identität.

    Die Juden nagen eben alles an. So dass sich keine Identität auf der Welt entwickeln kann.

    (Das Ziel der Unterwerfung der Dhimmis wurde nicht ausser Kraft gesetzt von den Arabern, sondern auf der Grundlage des Vorgehens von Mohammed in der Hamas-Charta neu und konsequent formuliert.)

    Dass sich die Israelis wehren, ist bekannt, wird aber von der Welt verurteilt

    Zu welcher Welt Cem Özdemir gehort, ist bekannt.

  31. Hmmmmmmm – Quaran
    ja – einmal das auswendig gelernte – unveränderte
    Quaranbuch -und Übersetzungen – da geht es schon los – wer kennt sich von Euch da aus ???
    Haben die Muslime den Koran verstanden – oder ist es Tradition ???
    Was ist mit einem Tafsir ? – und den Erklärungen zum Koran ? Hat jemand hier wirklich schonmal richtige paraktizierende Muslime kennengelernt ?
    Ich persönlich habe suuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuper positive Erfahrung gemacht .. und kann die Sache nur empfehlen !!!
    Vielleicht seid Ihr ja doch ein wenig neidisch – auf diesen Zusammenhalt der Muslime ?
    Kann man wirklich die wichtigsten Dinge im Leben mit Geld kaufen ???
    Was ist der Sinn des Lebens ? Wer hat dieses grosse “ Kunstwerk“ geschaffen ? Alles Zufall – na das entspricht nicht der Zufallstheorie,,
    aber hey .. immer hübsch locker bleiben .. oder habt Ihr Angst weil Ihr nicht wißt was passiert wenn man gestorben ist ?
    Mal so zum nachdenken – könnt jetzt aber auch ne Pulle Bier saufen .. mir egal
    Liebe Grüsse
    Jürgen !!!

  32. Es klingt nicht besonders nett, aber wir brauchen einen Schlag in die Fresse.

    Es kann mich erwischen, es kann Euch erwischen, aber Ohrfeigen können einen durchaus erwachen lassen.

    Ich werde weiterhin daran arbeiten, den Deutschen den Koran und die Hadithen zu offenbaren und die meisten waren geschockt und haben mir gar nicht geglaubt.

    Ich bin so eine Art Mohammed, nur ein ehrlicher Mohammed.

    Es ist wirklich eklig wie die Leute sich verulken lassen, noch schlimmer ist die Selbstverdummung und die Reinsteigerei sich irgendwie moralisch überlegen zu fühlen.

    Die Frauen gehen mit den Moslemfrauen kongruent, die Männer sind frauenverständlich natürlich deeskalierend und lassen ihre Familie eher im Stich, als sich zu wehren oder besser gesagt ihre Familie zu verteidigen.

    Diese Werte sind keine Werte mehr.

    Frauen sind aus physiologischen Gründen den Männern körperlich unterlegen, deshalb benötigen sie Schutz, aber nicht den perversen ‚Schutz‘, den sie von Mohemmedanern bekommen.

    Ich würde Selbstmord begehen, wenn ich eine Frau oder ein kleines Mädchen mißhandeln, gar vergewaltigen würde, egal was für einer Ideologie/Religion ich angehören würde.

    Das Problem ist wohl tatsächlich, dass der Islam den Leuten schon im Kindesalter Scheiße ins Gehirn streut.

  33. OT (Frau Böhmers spezielle Sorge um tote Migranten)

    Habe heute diese Antwortmail bekommen:

    (Anrede)

    Ihre Mail ist eingegangen.
    Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Böhmer, ist wegen des schrecklichen Verbrechens in Winnenden tief erschüttert. Ihr und unser Mitgefühl gilt den Angehörigen aller Opfer der gestrigen Gewalttat, einheimischer wie zugewanderter Menschen. Wie bei schweren Unglücken und Verbrechen, insbesondere wenn viele Opfer zu beklagen sind, unverzichtbar, hat sich die Integrationsbeauftragte im Kontakt mit den örtlichen Sicherheitsbehörden über den Ermittlungsstand unterrichten lassen. In diesem Zusammenhang ist die Frage zu verstehen, ob auch Migranten unter den Opfern sind und Hinweise auf einen rassistischen Hintergrund vorliegen. Dies ist nach jetzigem Ermittlungsstand nicht der Fall.

    Mit freundlichen Grüßen

    Marion Kinzinger
    Büro Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer
    Beauftragte der Bundesregierung für Migration,
    Flüchtlinge und Integration
    Willy-Brandt-Str. 1
    10557 Berlin
    Telefon: +49 30 4000 2031
    Fax: +49 30 4000 1837
    E-mail: Marion.Kinzinger@bk.bund.de

    Die Frage bleibt, wie sie darauf gekommen ist, dass Fremdenfeindlichkeit überhaupt der Grund für den Amoklauf gewesen sein könnte.
    Da läuft doch kein Mensch in seiner ehemaligen Schule Amok und tötet dabei gezielt „Migranten“. Diese Idee ist so extrem weit hergeholt, dass diese Standartantwort mir als Erklärung nicht ausreicht.

    Für mich liegt da schon eine gewisse Hysterie vor, die überall nur rechtsradikale Lumpen vermutet. Insgeheim sucht man meinem Eindruck nach sogar nach einem meuen Anlass, den Eindruck eines Ansteigens rechtsradikaler Gewalt medial herbeizubeschwören. Zu oft wurde inzwischen fälschlicher Weise Rechtsradikalismus als Motiv bei Verbrechen vorab schon herausposaunt, was sich dann eindeutig als voreilige Falschmeldung herausgestellte.

    Die Opfer dieser grauenhaften Tat, Migranten oder nicht, haben es nicht verdient, auch nur indirekt für den inzwischen ideologisch betriebenen „Kampf gegen Rechts(TM)“ instrumentalisiert zu werden.
    Weder duch Pressemeldungen, in denen mehrfach ohne Anlass geschickt das Wort „Rechtsradikalismus“ eingeflochten wurde, um die Tat irgendwie damit zu verknüpfen, noch durch öffentlich geäusserte Befürchtungen durch die Integrationsbeauftragte, die ohne auch nur entfernt gegebenen Anlass in dieser frühen Phase der Ermittlungen mehr als unpassend waren.

  34. Naja, was erwartet ihr von Özdemir?
    Er hat türkische Wurzeln und diese kann man so aber auch anders wahrnehmen, besonders wenn man in einem guten Umfeld in der BRD aufwächst. Bei ihm stimmte das Umfeld wohl und er hat eher positives mitgenommen und hat es zudem ja auch unbestreitbar zu was gebracht. Warum sollte er in der Sache nun Gift und Galle spucken?
    Für mich war es den Umständen entsprechend OK.
    Seien wir ehrlich zueinander. Bringen unsere urdeutschen Politiker mehr?
    Und die wissen genau soviel. 🙁

  35. Antifo verschickt Resolution an Merkel, Ramsauer und Steinmeier

    http://antifo.wordpress.com/2009/03/13/resolution-an-merkel-ramsauer-und-steinmeier-verschickt/

    Die Resolution enthält drei erfüllbare, konkrete Forderungen an die Bundesregierung. Solange in Libyen gefoltert wird, kann sich Steinmeier mit denen doch nicht über Islamophobie als „eine Form von Rassismus“ unterhalten! Bitte mitmachen. Die müssen merken, daß die Menschen nicht alles mit sich machen lassen.

  36. #29 nebelhorn (13. Mär 2009 23:29)
    Hat er aber nicht gesagt! Deine Aufzählung war vergebene Liebesmüh, man muß diese Leute dort abholen, wo sie stehen!!!
    Und mit Vorsicht, der Wolf schläft nicht!!!

  37. Um den Judenhass des Islam zu würdigen, muß man nicht auf den Nahen Osten gucken, sondern auf den Rest der Ummah, der bei dem Wort Israel“ oder „Juden“ schlimmer wütet als „Palis. Gilt auch für Indonesien, Malaysia, Pakistan oder Mauretanien. Diese Länder haben eher keine Grenze mit Israel und eher nix mit Israel zu tun, aber dennoch seit Bestehen des israelischen Staates keine diplomatischen Beziehungen mit demselben (Mauretanien hatte, aber seit Cast Lead nicht mehr). Warum ist das wohl so? Was mag diese ehrenwerten Mitglieder der Ummah in Rage bringen, wenn Juden einen eigenen Staat haben?

    Mag es am Koran liegen? Juden haben nirgendwo irgendwas auf Gebiet zu suchen, das der ‚Ummah einst durch Eroberung gehörte? An der seltsamen Überzeugung, daß die Ummah wie ein Spinnenentz funktioniert? Wenn ein Nicht-Moslem irgendwo hineinstupft, pflanzen sich die Vibrationen überall hin fort und alle Spinnen-Mohammedaner brüllen spontan und Korankonform „Mord und Totschlag“?

  38. Wie sagte Kaya Yanar, unser türkischer Comedy Spezialist so schön: Ab 30 hat er gemerkt, es hilft nix, seine türkischen Gene setzen sich durch. Haare auf dem Rücken, Haare auf den Füssen, Haare ÜBERALL, nur nicht mehr auf dem Kopf. Sieht so aus, als drängen nun auch bei CEM ÖZDEMIR die türkischen Gene durch. Kennzeichen: Heuchlerische Verleumdungen. Von wegen Israel vermeintlich in Schutz nehmen, obwohl gerade die Araber seit Jahrzehnten gegen Israel kämpfen. Mit allen sauberen und unsauberen Methoden. Warum äußert sich CEM zu diesem Thema nicht mal zum Koran ? Auch wenn er kein Muslim sein sollte, kann er uns doch was dazu sagen oder ? Schließlich sind viele seiner türkischen Landsmänner extreme Anhänger des Islam. Fühlt er sich dafür verantwortlich ? Ich glaube eher nicht…. CEM ÖZDEMIR ist Türke, und er sollte auch Stellung nehmen, zu dem, was seine türkischen Landsmänner in Deutschland anstellen!

  39. Antisemitismus ist (k)ein Missbrauch des Islam

    Daß Özdemir Taqiyya-Scheiß labert, das dürfte für den Islamkritiker keine Überraschung sein.
    :mrgreen: 😈
    Nicht diese Tatsache ist das Problem. Das Problem ist, daß Özdemir von denen, die Macht und Einfluß haben, keinen Widerspruch erfährt.
    Özdemir bekommt zwar Widerspruch von sehr vielen Menschen. Aber leider nur von den politisch Machtlosen.
    Was ist die Stimme eines politisch Machtlosen schon wert? FAST nichts.
    Der Herrschaftsapparat reagiert auf Forderungen „von unten“ bzw. „von außen“ nur dann, wenn er durch massiven öffentlichen Druck dazu gezwungen wird. Traditionell haben die Herrschenden daher Angst vor „der Straße“. Denn „die Straße“ ist für die breite Masse meist die einzige Chance, einen für die Machthaber spürbaren Druck aufzubauen.

    Nachdenklich stimmen sollte, daß das Wissen über die menschenfeindlichen Inhalte des Islam -zumindest in führenden Kreisen der Republik- längst umfangreich vorhanden ist und trotzdem nicht gehandelt wird. Warum? Die Herrschenden sind Kollaborateure, die uns längst an den Musel verkauft haben.

    Um dieses menschenverachtende Netzwerk zerschlagen zu können, brauchen wir eine politische Organisation mit breiter Basis in der Bevölkerung. Das ist wesentlich erfolgversprechender als die vergebliche Hoffnung auf Einsicht bei jenen, die ihre Macht längst nur noch dazu einsetzen, um die Befehle islamischer Regime auszuführen.
    Das (nur scheinbar!) unbegreifliche Verhalten des Bundesinnenministers Schäuble sollte uns Warnung genug sein.

  40. Der Özdemir nennt sich ja selbst einen „säkularen Muslim“, was immer das auch sein soll. „Säkularer Türke“ würde ich ja noch verstehen, aber kann ein Muslim „säkular“ sein? Er wäre doch dann wohl ein Ungläubiger und kein Muslim, oder nicht?

  41. Cem, der Betrüger…!

    Trotz seiner türkischen Wurzeln, er begreift nichts…,außer sein Wahlvolk, in der sich zunehmend indigenisierenden türkischen Community Deutschlands, für seine Partei zu motivieren, nichts neues im Westen….

  42. @mistkerl
    Es ist wirklich eklig wie die Leute sich verulken lassen, noch schlimmer ist die Selbstverdummung und die Reinsteigerei sich irgendwie moralisch überlegen zu fühlen.
    ———————————————-
    Es ist einfach Deinteresse, kein Verulke wie Du es nennst.
    Ich habe heute am 13.03.09 mit einem Bekannten (38, verheiratet, Deutsch, 2 Kinder, gut situiert duch die Frau, Atheist) geredet. Der hat nichts von dem Fall Mannichel gehört oder gelesen, geschweige denn von Sebnitz, Mügeln oder Ludwigshafen. Er wußte nicht was „haram“ oder „halal“ bedeutet geschweige das er als Ungläubiger als Affe oder Schwein im Koran tituliert wird. Dieser Mensch lebt vor sich hin. Einfach so.

    Er meinte zum Schluß nachdem wir 15 Minuten intensiv gesprochen haben(eher ein Monolog von meiner Seite): Ich steigere mich nicht so rein wie du.

    Übersetzt heißt das: Das interessiert mich nicht die Bohne solange es mich, meine Familie oder meinen Geldbeutel betrifft.
    ——————————————–

    Ich mache weiter………

  43. Özdemir wird zum künftigen Kanzler aufgebaut und bringt sich staatstragend selbst in Position. Man stelle sich nur folgendes Desaster vor: bei der nächsten Wahl bleibt jede Menge enttäuschter Konservativer der Urne fern oder wählt jede Menge verschiedener Splitterparteien. Und deren Stimmen fallen unter den Tisch. Es reicht also knapp für Rot-Rot-Roth. Und um dann zu demonstrieren, wie fortschrittlich-integriert wir doch alle sind, wird Yes we Cem Özdemir zum Kanzler ausgedeutet.
    Weit hergeholt?
    Und was zum Geier heißt das nun für mein Wahlverhalten?
    Gute Nacht!

  44. #19 Rechtspopulist (13. Mär 2009 23:02)
    Spaß beiseite: religiöser Unsinn bleibt religiöser Unsinn.

    Und der reine, strenge Atheismus? Er ist und bleibt seelenlos, gefühllos, kalt, grau und leer. Er entwurzelt und vereinzelt Menschen, er hat nichts zu bieten außer billigem, schnellem Hedonismus, der den Menschen keinen Halt gibt, keine Erfüllung, keine Botschaft, die weiter reicht als bis zum nächsten Suff.

    Haben Sie die Bilder aus Winnenden noch im Kopf? Von der Trauer, der Verzweiflung, dem Leid der Menschen? Glauben Sie wirklich, mit Ihrem leeren Atheismus, mit diesem Vakuum in der Seele, können Sie den Menschen Trost spenden – und Antworten geben auf die Frage nach dem Warum?

    Ist das auch „Unsinn“?
    http://www.focus.de/panorama/welt/winnenden-hunderte-menschen-bei-trauergottesdienst_aid_379468.html

    Viele, sehr viele Menschen in unserer streng rationalen, weitgehend atheistischen Gesellschaft zerbrechen an der Leere in der Seele, einer Leere, die entstanden ist, weil solche Leute wie Sie, lieber Rechtspopulist, meinen, alles Religiöse sei „Unsinn“. Religion mag Aberglauben sein, mag -wissenschaftlich gesehen- völlig absurd sein. Aber Religion ist für viele Menschen der letzte, oft der allerletzte Halt, den sie noch finden. Das sollte man ihnen nicht auch noch nehmen.

  45. Lieber Mastro Cecco:

    Eigentlich sind Atheisten gar nicht ungläubig.

    Die meisten Atheisten sind extrem enttäuscht von den Kirchen oder auch vom Islam, oder auch vom Hinduismus usw. ..

    Ich bin selber Atheist, aber nur auf dem Papier, ich bin eigentlich ein Sendbote der neuen Religion namens ‚gesunder Menschenverstand‘.

    Ich bin zwar nicht Papst, aber Papst ist nicht süßer als ich.

  46. #38 Hugenotte
    Wenn er sich den passenden Bart stehen lässt, sieht unser zukünftiger Kanzler aus wie Süleyman der Prächtige. Die Gesichtszüge stimmen bereits, insbesondere die Nase.
    Aber mal im Ernst, ich befürchte auch, dass es nur rot/rot/islamgrün nutzt, wenn wir alle nicht mehr CDU wählen. Schäuble’s Sprüche erzeugen dennoch einen massiven inneren Widerstand bei mir.

  47. Traditionen halten ein Volk am Leben. In guten Zeiten geben Traditionen Kraft und in schlechten Zeiten geben sie Zuversicht, Trost und Hoffnung.
    Das Alte Testament wurde zum grossen Teil während des Niedergangs der Königreiche nach Salomo, während des babylonischen Exils oder kurz danach verfasst. Aus diesen Schriften besteht das Alte Testament. Eingeflossen sind sakrale und volkstümliche Legenden, Chroniken, Lieder und Erzählungen viel älteren Ursprungs.

    http://karlmartell732.blogspot.com/search/label/Die%20Bibel

  48. #40 Mistkerl (14. Mär 2009 00:58)

    Gesunder Menschenverstand? Na klar! 🙂

    Gerade deshalb sage ich: Menschen sind keine Maschinen, keine Roboter, die man programmieren kann, damit sie so funktionieren, wie sie sollen.

    Ich gehe von den Bedürfnissen des Menschen aus. Und wir alle wissen, daß viele Menschen nach außen hin Kraftprotzerei und Stärke zeigen, aber innen drin, in ihrer Seele, oft schwach und zerbrechlich sind. Und sie zerbrechen oft. Sie suchen nach einem Sinn – etwas, das ihnen die Kraft gibt, weiterzumachen, zu leben, nicht unterzugehen – etwas, das sie im strengen Rationalismus und in der Wissenschaft offensichtlich nicht finden konnten.

    Es geht mir nicht um die Pfaffen und deren -z.T. rein machtpolitischen- Spiele. Es geht mir um das Seelenheil der Menschen.
    Viele Menschen leiden. Empfinden Schmerz, Trauer, Leere, Hoffnungsloigkeit, Ausweglosigkeit, sie verzweifeln und zerbrechen.
    Folge u.a: Flucht ins Rauschgift oder in den Alkohol (um ihr Elend ertragen zu können), in die Kriminalität (in der Hoffnung auf das vermeintliche Glück des Reichtums).

    Welches Angebot/ welche Antwort hat da der strenge Atheist?
    Neues Auto? Urlaub? Geiler Sex?
    Dinge, die wir sicher brauchen. Aber auch Dinge, die nicht allen Menschen immer reichen, um die Kraft zum Weiterkämpfen aufzubringen.

    Ich meine: Religion sollte ganz besonders für die Schwachen da sein. Und zu den Schwachen kann -aus den verschiedensten Gründen- jeder einmal gehören. Was ist mit den Angehörigen der Opfer des Amoklaufs von Winnenden? Die waren vielleicht bis vorgestern noch glücklich, erfolgreich, Siegertypen. Und jetzt? Wer das Liebste im Leben verloren hat, soll der die Frage nach dem Warum in der Physik, in der Mathematik oder in der Betriebswirtschaftslehre suchen?

  49. #47 karlmartell (14. Mär 2009 01:06)
    and all is in the name of…
    some of those that work forces, are the same that burn crosses
    killing in the name of…
    Vielen Dank an rages against the maschine

  50. Wo hier die Religion angesprochen wird: Meiner Meinung fährt man am besten als Freireligiöser. Ich bin davon überzeugt, daß es ein höchstes Wesen gibt und überdies so etwas wie Heilige, die sich diesem höchsten Wesen annähern. Auch die Menschen befinden sich auf einem Weg der Rückkehr zu diesem höchsten Wesen. Die einzelnen Religionen sind meiner Ansicht nach kulturelle Ausprägungen gewisser religiöser Prinzipien, doch letztendlich kann es nur eine Wahrheit geben. Die Vertreter der einzelnen Religionen neigen zur Rechthaberei. Sozial friedlich kann es nur bleiben, wenn man sich gegenseitig achtet und in Ruhe läßt. Der Islam steht einem solchen Gedanken zuwider. Die Grundlagentexte wie auch die Religionspraxis schaffen Mord und Totschlag. Zwar gibt es nirgendwo auf dieser dualistischen Welt nur Schwarz oder nur Weiß, aber der Islam ist im Bereich Tiefdunkel anzusiedeln.

  51. Man braucht nur diese Visage anzusehen und schon ist alles geklaert. Und hatte mich schon so sehr aufs Mittagessen gefreut. Wieder nix. Wuerg, erbrech…

  52. Mal ganz ehrlich, ich bin kein Fan von diesem Cem. Aber einige seiner „Weisheiten“ sind doch gar nicht so schlecht. Ich lese regelmäßig diesen Blog. Allerdings sollte man nicht allgemein in dieses Hassgefühl gegen alles Fremde verfallen. Bildung ist wichtig. Antisemtismus muss verurteilt werden, egal in welcher Form er auftritt!!

  53. Der gröhlende Mob von mohemmedanischen Einwanderern, die Israel auslöschen und die Juden vernichten wollen, vergewaltigen also ihren eigenen Koran??????

    Wenn man bedenkt, daß die im Vergewaltigen schon immer besondere Fähigkeiten bewiesen und beweisen : da entdeckten Tierschützer in der Türkei ein Grab mit bestialisch mißbrauchten (vergewaltigten?) Hunden. Ich weis nicht mehr, wer das einstellte und wo die Seite zu finden ist.
    Außerdem wissen wir, was wir von unseren Schätzchen bezüglich BILDUNG zu erwarten haben : die Erde ist eine Scheibe und Mickey Mouse muß vernichtet werden.

  54. Na und?
    Wo ist das Problem?
    Dann ist Antisemitismus eben ein Missbrauch des Islam!
    Damit kann ich doch prächtig leben! 🙂

  55. #20 Rechtspopulist (13. Mär 2009 23:05)

    „“Den Islam hatte er wohl nicht eingeplant oder wie?““

    Tja, wie sagt Dieter Nuhr so schön?

    „Wer keine Ahnung hat, der sollte einfach mal die Fresse halten“ 🙂

    Der Gott der Bibel warnt eindringlich vor dem Antichristen. Und wer der Antichrist sein wird, wird explizit erklärt. Selbst Sie würden es verstehen, auch wenn Sie theologisch eher ein Blindgänger sind.

  56. #20 Rechtspopulist (13. Mär 2009 23:05)

    Wer Ihre Hetze gegen Alles und Jeden hier im Forum liest, der sich zum Glauben an Jesus Christus bekennt, der merkt sehr schnell, dass es Ihnen keinesfalls um einen Konsens geht, sondern definitiv um Spaltung. Im Grunde sollte man Ihnen darauf nicht einmal antworten. Da Sie aber an der ihnen Angestammten Hässlichkeit zunehmen, erlaube ich mir, darauf hinzuweisen.
    Die Symptome für ein solches Verhalten können aber behandelt werden. Fürs Erste sollten Sie einen Besuch bei einem guten Psychiater ins Auge fassen.
    KarlMartel hat sicher mehr an geistigem Potential zu bieten, als Sie in Ihrer kleinen atheistischen und „Es gibt keinen Gott“ Denkweise.

  57. #5 Plondfair (13. Mär 2009 22:14)

    Cem “Elvis is back” Özdemir ist auch für Moscheen und Fixerstuben – wenn sie nicht in seiner Nachbarschaft sind.

    Ähem Du weisst das ich jetzt meckern muss oder ?? 😉

    Elvis* und Özedemir** wäre in etwa der Vergleich Beethoven* (der Komponist nicht der Wuff) und Bohlen.**

    nix für ungut.

  58. @#2 Matty-nyc (13. Mär 2009 22:06)

    hey matty, guten tag,
    ………….Amsterdam wurde verhindert, wann knallt es bei uns?……………

    im jahre 1979 versuchten die schergen des ayatollah k. in hofheim langenhain ein hotel und den bahai-tempel in die luft zu jagen.
    vor einigen jahren versuchte eine mitarbeiterin des px’s in Heidelberg eine bombe zu bauen. sie war rein zufällig mit einem mus. leiiert und selber eine anhängerin derselben ideologie.

    dann waren da noch die kofferbomber von koblenz.und die sauerländer.

    es verrät einem niemand, wieviel anschläge hier bereits verhindert wurden.
    wir leben in einem superstaat (oder heißt es suppenstaat – ich will nix gegen suppen sagen haben!)

  59. #10 Cherub Ahaoel (13. Mär 2009 22:32)

    Ich kann Dir nur Recht geben: Veröffentlicht diesen Brief auf PI

  60. Das Schlimme ist nicht dieser „schwäbische“ Türke, sondern das er seine Parolen, basieren sie nun auf absichtlicher Taqiyya oder als naive Meinung über den Islam, unkritisiert im ZDF vortragen kann.

    Hier wird ganz deutlich, dass die Deutschen Medien längst zu Propagandaorganen der linken 68er-Ideologen verkommen sind.

    Ich habe noch nie erlebt, dass der offensichtlich vorhandene Zusammenhang zwischen dem Islam, also der Ideologie die explizit im Koran niedergeschrieben ist und dem Verhalten mohammedanischer Einwanderer hergestellt wird.

    Das ist volle Absicht und muss als das dargestelt werden, was es ist, nämlich ein von den 68er-Kommunisten gewollter Angriff auf die bürgerliche Gesellschaft und damit die demokratische Ordnung Deutschlands.

  61. Vollblutidioten aus der Türkei mit leider deutschem Pass werden Vorsitzender der Grünen.

    Nicht nur das, sie labern uns ihren Gehirnkrebs vor.

    Der, plus Claudia ist einen Einsatz der UNO wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit allemal wert.

  62. #48 Mastro Cecco (14. Mär 2009 00:45) #19 Rechtspopulist (13. Mär 2009 23:02)
    Spaß beiseite: religiöser Unsinn bleibt religiöser Unsinn.

    Und der reine, strenge Atheismus? Er ist und bleibt seelenlos, gefühllos, kalt, grau und leer. Er entwurzelt und vereinzelt Menschen, er hat nichts zu bieten außer billigem, schnellem Hedonismus, der den Menschen keinen Halt gibt, keine Erfüllung, keine Botschaft, die weiter reicht als bis zum nächsten Suff.

    Haben Sie die Bilder aus Winnenden noch im Kopf? Von der Trauer, der Verzweiflung, dem Leid der Menschen? Glauben Sie wirklich, mit Ihrem leeren Atheismus, mit diesem Vakuum in der Seele, können Sie den Menschen Trost spenden – und Antworten geben auf die Frage nach dem Warum?

    Ist das auch “Unsinn”?
    http://www.focus.de/panorama/welt/winnenden-hunderte-menschen-bei-trauergottesdienst_aid_379468.html

    Viele, sehr viele Menschen in unserer streng rationalen, weitgehend atheistischen Gesellschaft zerbrechen an der Leere in der Seele, einer Leere, die entstanden ist, weil solche Leute wie Sie, lieber Rechtspopulist, meinen, alles Religiöse sei “Unsinn”. Religion mag Aberglauben sein, mag -wissenschaftlich gesehen- völlig absurd sein. Aber Religion ist für viele Menschen der letzte, oft der allerletzte Halt, den sie noch finden. Das sollte man ihnen nicht auch noch nehmen.
    ———————-

    guten tag,

    danke für ihre worte.

    ich habe gerade in der letzten zeit soviel schmutzkübelei auf den christlichen glauben gelesen, all die kleinen journalistenwürschtl, die meinen und leider damit durchkommen, auf den von mir verehrten heiligen vater spucken zu können, so viel hass gegen christen gelesen, dass ich manchmal den eindruck habe, es geht manchen islamkritikern überhaupt nicht darum, den islam hier sich nicht etablieren zu lassen, weil der islam ist, was er ist, sondern weil er in ihren augen religion ist.

    nicht der islam wird wegen seiner menschenverachtung bekämpft, sondern die religion an sich.

    und, ich hoffe, ich irre mich, bei einigen kommentaren habe ich folgenden eindruck: wenn der islam nur endlich das christentum umbringt, dann nehme ich ihn halt in kauf.

    ich bin der meinung, dass sektiererischer atheismus, wie man ihn ab und zu zu lesen bekommt, auf einer stufe mit sektiererischem christentum steht.

    genauso überzeugt, die einzige wahrheit zu haben, dass es keinen gott gibt, das lächerlichmachen und verachten von gläubigen im günstigsten fall, das bekämpfen im ungünstigen.

    ich glaube fest, sollte der islam hier übernehmen, dass die atheisten konvertieren und dann endlich die möglichkeit haben, die verhassten christen auszurotten.

    ich hoffe, ich irre mich in meiner einschätzung.

    ich stehe vor dem hass und der verachtung, die mohammedaner für uns empfinden, genauso fassungslos gegenüber wie dem hass und der verachtung, die mir von atheisten entgegenschlägt.

    offensichtlich glauben sie, sie können auf christen im kampf gegen den islam verzichten, deshalb wird beleidigt und herabgesetzt.

    das sich über andere erheben ist so ekelhaft. was für ein gutes gefühl muss das sein. mir ist es fremd und unbegreiflich.

    mfg

  63. Mohammed Atta & Co. waren bestimmt auch keine Mohammedaner. Das ginge ja schon aus politisch korrekten Gründen nicht.

  64. #20 Wien1529
    Tut mir leid, dass du dich so verletzt fühlst, aber glaub mir, deine Sichtweise wird nicht so verzweifelt bleiben. Ich bin mir sicher, dass die Agnostiker und Atheisten unter uns das Zusammenleben mit Christen sogar viel mehr zu schätzen wissen, seit sie den Islam kennen, mir geht es auf jeden Fall so. Früher haben wir eure Duldsamkeit gegenüber unserer Religionskritik als etwas Selbstverständliches empfunden und nicht darüber nachgedacht, das hat sich geändert.
    Ich verstehe auch, dass es euch Christen manchmal zuviel wird und ihr eure Meinung sagen wollt, aber bitte lass dich nicht von einzelnen unsensiblen Kritikern zerstören. Christen und Atheisten müssen angesichts der Bedrohung unserer Lebensweise zusammenhalten, wir konnten doch schon so viele Jahrzehnte ohne grössere Probleme im selben Land leben und das soll auch so bleiben.

  65. “Man muss Antisemitismus in den Moscheen thematisieren”, so der Grünen-Parteivorsitzende. …

    Is klar. Z.B. in der DITIB Yavuz-Sultan-Selim-Großmoschee.

    http://www.moschee-mannheim.de

    „Noch in Kairo ordnete er [Selim I.] die Hinrichtung von 50.000 Einwohnern an, nachdem zuvor etwa die gleiche Anzahl Schiiten von Todesschwadronen getötet worden war, die er ins gesamte Reich hatte ausschwärmen lassen.

    Nicht genug damit, sollten auch alle im Reiche lebenden Christen liquidiert werden, eine Maßnahme, deren Undurchführbarkeit der agierende Wesir ihm nur mit äußerster Mühe – und natürlich unter Einsatz seines eigenen Lebens – verdeutlichen konnte.“

    Hans-Peter Raddatz, „Von Allah zum Terror?“, S.140.

  66. Hat aber nix mit dem Islam zu tun:

    „Ein Mann trat zum Judentum über. Der Muslim Muad verfolgte ihn mit dem Todesurteil des Propheten Mohammed: ,Ich werde mich nicht hinsetzen, bis ich ihn umgebracht habe; dies ist das Rechtsurteil des Gesandten Allahs.'“

    (aus: Sahih Al-Buhari, Auszüge, Islamische Bibliothek, Köln 1989, S. 749)

  67. 40 Don.Martin1 (13. Mär 2009 23:39) #29 nebelhorn (13. Mär 2009 23:29)
    Hat er aber nicht gesagt! Deine Aufzählung war vergebene Liebesmüh, man muß diese Leute dort abholen, wo sie stehen!!!
    Und mit Vorsicht, der Wolf schläft nicht!!!

    Danke für die Warnung. Ich weiss dass die Wölfe nicht schlafen, und auch ihre Lämmer sind wachsam. Und allesamt besser organsiert als meinesgleichen. Aber wo will man noch etwas sagen können?

    Dass der von mir kommentierte Text nicht von Özdemir ist, ist richtig, aber ich meine denKommentar trotzdem so. Der Text aus „Israel heute“, der m.W. auch nicht von einem Juden stammt, ist ziemlich Wischiwachi, nennt nicht Ross und Reiter. Wieso „musste“ Mohammed alles bisherige auslöschen?

  68. @Maestro Cecco

    Um dieses menschenverachtende Netzwerk zerschlagen zu können, brauchen wir eine politische Organisation mit breiter Basis in der Bevölkerung.Zitat

    Sie sagen es.

    („Wer nicht organisiert ist, ist gesellschaftlich nicht existent.“
    Prälat Hanssler, Zentralkomitee der dt. Katholiken)

    Ich kann auch alles, was Sie hier über die menschenlichen seelischen Bedürfnisse schreiben, unterschreiben, auch die christliche Religion erfüllt solche Bedürfnisse, und ein Kahlschlag wie die sowjetische Religionsenteignung hinterlässt seelische und kulturelle Verödung. Unbestritten.
    Die Religion appelliert ja nicht an die Ratio, sondern an das Gemüt, an menschliche Bedürfnisse nach Sinn und Trost angesichts der Verlorenheit der Kreatur. Die christliche wendet sich primär an die Schwachen, die, die alle verlachen. Wenn man die alten Mütterchen in den orthodoxen Kirchen sieht, die niemand ernst nimmt von den Revolutionsmakkern, dann bin ich immer auf deren Seite.

    Die Religionen werden auch die Demokratien überleben, denke ich, weshalb unsere Sorge primär der Zurückbindung des Islam gilt, einer zerstörerischen Religion, die keine menschlichen Werte kennt. In diesem Sinne ganz einverstanden. Ich denke auch, wenn
    die Religionen abgeschafft wären, würde nur das nackte Gesicht des Menschen übrigbleiben, la Barbarie au visage humain. Denn besser als ihre Religionen ist die Gattung auch nicht.

    Bleibt nichts übrig als make the best of it. Zu Europs’s best zähle ich freilich auch die seit historisch erst kurzer Zeit erlaubte, nun wieder mit dem Tod bedrohte Freiheit der Religionskritik.
    Und erlaube mir, eine Religionspolitik abzulehnen, die die Schwachen, die armen Frauen der Dritten Welt, einer Welt der allgenwärtigen sexuellen Gewalt, tödlich bedroht mit inhumanen Kirchengesetzen.

    Was ich nicht anerkenne, ist er katholische Moralautoritätspruch, der via ein Strafgesetz, das für alle anderen durchgesetzt wird wo immer es geht, mit einem mächtigen Propagandapparat, in atemberaubend erbarmunngsloser Frauenfeindlichkeit, wie in Lateinamerika die Kirchenfürsten es vorexerzieren, und zwar in korrekter Ausführung der vollen kirchenpolitischen Agenda, nicht etwa als Ausnahmen! – es ist das ganze Programm, und es nimmt auf keine menschlichen Bedürfnisse Rücksicht.

    (Auch für atheistisch deklarierte Inhumanität, für antireligiösen Pornokraten-Zynismus, für Hurenkonsumenten und Mütterverächter habe nicht das Geringste übrig. Aber das ist nicht die Alternative.)

  69. @70 wien 1529

    das sich über andere erheben ist so ekelhaft. was für ein gutes gefühl muss das sein. mir ist es fremd und unbegreiflich.

    Ich verstehe mich nicht als Atheist (Atheisten sind für mich Gläubige, die an die Nichtexistenz Gottes glauben). Als christlich Sozialisierter empfinde ich es ebenfalls als „ekelhaft“, wenn Gläubige gleich welcher Herkunft sich über andere erheben. Die Empfindlichkeit, die Sie als Papstverehrer für sich beanspruchen, sollte die Vertreter der Kirche hier im Forum aber auch den Nichtgläubigen und Kirchenkritikern zugestehen.

  70. Also wer Elvis-Fan ist und sich auch so frisiert wie er, kann kein wirklich schlechter Mensch sein 😉

    Ich will Cem Ö. sicher nicht in Schutz nehmen, aber es gibt in der Bundesregierung und in den Landtagen Politiker, die die Taqquia weitaus schlimmer beherrschen, obwohl sie nch nicht mal Moslems sind. Ich sage nur Schäuble!

  71. #81 Gottesstaat nein danke

    Völlig richtig. Ich ärgere mich auch immer gewaltig, wenn Religiöse behaupten, nur sie leben richtig und erfüllt. So ein Blödsinn! Ich bin auch glücklich, ohne religiös zu sein. Und dennoch mit Sicherheit kein schlechter Mensch.

  72. Korrektur zu 80:
    über die menschlichen seelischen Bedürfnisse

    ..der katholische Moralautoritätsanspruch, der sich via Strafgesetz für alle andern durchsetzt ..

  73. #80 nebelhorn (14. Mär 2009 16:06)

    Volle Zustimmung! Sehe ich ganz genauso. Und das tiefe Mißtrauen gegen den hierarchischen Herrschaftsapparat der Kirchenorganisation (v.a. der katholischen) teile ich ebenso.

    Jesus selbst hat uns vor den Pfaffen gewarnt. Das Gleichnis vom barmherzigen Samariter zeigt uns, daß ein Pfaffe nicht unbedingt ein besserer Mensch sein muß.

    Also: Vorsicht ist geboten vor besserwisserischen, oberlehrerhaften Pfaffen, vor fettgefressenen Kirchenfunktionären, vor hierarchisch-autoritären Kirchenorganisationen mit unterdrückerisch-totalitären Strukturen. Vorsicht auch vor den menschenfeindlichen Extremisten, den sogenannten „Frommen“. Das sind diejenigen, die in ihrem besessenen Fanatismus gar nicht mehr merken, wie sehr sie aus der frohen Botschaft eine Botschaft der Angst, der Furcht, der Einschüchterung, der Verlogenheit und Heuchelei, der Unterdrückung, der Verachtung und der Unmenschlichkeit gemacht haben.
    Auch Oriana Fallaci warnte uns vor diesen Leuten. Denn denen geht es nur darum, die eigene Gier auf Macht, Herrschaft und Geld zu befriedigen.
    Meine Vorstellung sinnvoller religiöser Betätigung sieht -wie meine Kommentare oben zeigen- anders aus.

  74. #82 KDL (14. Mär 2009 17:22)

    Ich will Cem Ö. sicher nicht in Schutz nehmen, aber es gibt in der Bundesregierung und in den Landtagen Politiker, die die Taqquia weitaus schlimmer beherrschen, obwohl sie nch nicht mal Moslems sind. Ich sage nur Schäuble!

    Eine Diskussion, welcher unserer Berufspolitiker am verlogensten ist, ist ungefähr so sinnvoll wie die Frage, welche Darmkrankheit man am liebsten haben möchte.

  75. Für die Grünen hat Özdemir nur noch einen kleinen Fehler: Er ist nicht lesbisch. Wenn er das noch hinkriegen würde, würden sie ihn anbeten wie eine/n Gott/in.

  76. @ #5 Plondfair

    Cem “Elvis is back” Özdemir ist auch für Moscheen

    Wenn es Moscheen von Kurden sind, spritzt aber ziemlicher Hass aus seinen Berichten darüber.

  77. Andere Supermittel gegen Antisemitismus sind Neugier mit Wissenserwerb und die Solidarität mit Israel. Auch ich wende tagtäglich die Solidarität mit Israel als Mittel gegen Antisemitismus an, durch die Einkaufsschiene, weil ich jeden Tag etwas aus Israel esse und trinke, z.B. Tee.

Comments are closed.