Im islamischen Staat Gambia in Westafrika, wo zahlreiche uralte religiöse Praktiken bis heute ihr Unwesen treiben, wurden extra ausländische Hexenjäger importiert, um hunderte von Dorfbewohnern unter Folter und Drogen zu Hexerei-Geständnissen zu zwingen. Vor allem ältere Menschen fielen den Hexenprozessen zum Opfer und dies alles nur, weil Präsident Yahya Jammeh (Foto) glaubt, seine verstorbene Tante sei okkulten Praktiken zum Opfer gefallen.

Unter Generalverdacht stehen ebenfalls die fünf Prozent Christen im Land. Regierungskritische Missionare sitzen in Haft. Präsident Jammeh selbst, der sich mit Gewalt an die Macht putschte und als harter Herrscher gilt, ist seit zwei Jahren im staatlichen Fernsehen als Naturheiler zu sehen. Er behauptet, mit seinen Kräften, AIDS, Tuberkulose und Diabetes heilen zu können. Selbstverständlich führt gegen den Herrn Präsidenten jedoch niemand einen Hexenprozess.

image_pdfimage_print

 

26 KOMMENTARE

  1. Also wenn dieser Herr Präsident H-IV, besserbekannt unter Aids, heilen kann, dann sollte der mal nach deutschland kommen und dort Langzeitarbeitslose Heilen!
    Oha, ich glaub ich Verwechsle da gerade zwei Unheilbare Krankheiten miteinander!

  2. Kapiere ich nicht. Dachte immer der Islam sei viel, viel aufgeklärter als das ewig gestrige Christentum. Immerhin wäre die Aufklärung, die Raumfahrt und das Klopapier ohne Islam nie möglich gewesen.

  3. Das ist doch derselbe Kerl, der am Donnerstag Aids heilt und am Mittwoch Hepatitis? Oder so was ähnliches stand mal über ihn in den Medien, vor 2 Jahren.

  4. Ja, ja, Afrika – 60 Jahre Entwicklunghilfe aus aller Welt und nichts hat sich geändert.
    Diesem Kontinent kann niemand helfen.

  5. Aber so jemand will respektiert werden, weil er ein Staatsoberhaupt ist. Und wir dürfen nicht mal laut lachen, sonst sind wieder irgendwelche Mohammeds beleidigt.

  6. #4 Franco de Silva

    Ja, ja, Afrika – 60 Jahre Entwicklunghilfe aus aller Welt und nichts hat sich geändert.

    Doch – jetzt haben sie bessere Waffen als vor 60 Jahren 😉

  7. Ein Bekannter von mir (davor Gutmensch) ist mal wochenlang mit der Eisenbahn von der Mitte nach dem Süden durch Afrika gefahren.

    Der Mann ist meinungsmäßig kaum noch wiederzuerkennen 😉

    Seine harmlosesten Zitate würden mir hier eine Sperre einbringen …

  8. Der Islam ist unbelehrbar! Er gibt sich nur dem physisch Stärkeren geschlagen und glaubt neben dem Koran an die aktuellen Fatawa, an die Astrologie; an Dschinns (Geister) etc. – etwas, was in unseren Landen auch sehr aktuell ist!

    Ihre schrecklichen, von unseren Führenden professionell unter Verschluss gehaltenen Vorgaben (Auszug):

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

    http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm (Ayatollah Khomeinis perverse Sex-
    Vorgaben)

    Aber unsere katholischen Geistlichen, welche die Bibel jederzeit beweisbar (kein Witz) nicht sehr ernst nehmen, treiben im Namen Jesu Christi ja auch Dämonen oder was sie dafür halten, aus…

    Doch im neutestamentlichen Christentum stehen nicht alle gut da, die Dämonen austreiben:
    Matthäus 7,21-23: „7,21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 7,22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan? 7,23 Und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt. Weicht von mir, ihr Übeltäter!“

  9. Die Zeit des Kolonialismus war für Afrika ja angeblich sowas wie die Hölle. Merkwürdig ist nur, dass solche Hörnis wie dieser erst mit der befreienden Unabhängigkeit aufgetaucht sind. Der Typ erinnnert mich stark an Idi Amin Dada, der ja bekanntlich mit den Elefanten reden konnte. Mal sehen, was der sonst noch alles drauf hat.

  10. Auch der Grosse Pädophile Prolet glaubte an Hexerei und hielt sich selber manchmal laut Ahadith für verhext.

    Besonders fürchtete sich Mohammed vor dem bösen Blick. Deswegen liess er Gefangene häufig vorher blenden, bevor er sie umbrachte, damit sie ihn nicht mit dem bösen Blick verhexen könnten.

    Die Welt des Islam ist voller böser Geister. Mohammed war sicher der böseste von Allen.

  11. Mist.

    Und ich dachte, es ging um einen Fatima Roth- Besuch in Afrika.

    So kann man sich irren!
    🙁

  12. Und nicht vergessen- auch daran sind die Weißen im allgemeinen und die Kolonialmächte im besonderen Schuld!!

    Genereller Lesetipp: „Afrikanische Totenklage“ vom (hier) vielgeschmähten PSL- extrem detailreich, aber auch extrem un-pc.

  13. Nächstes Fettnäpfchen:

    „Benedikt XVI. knüpfte an die Bemühungen seines Vorgängers an, die Gemeinsamkeiten von Katholiken und Muslimen in ethischen Fragen zu betonen. Außerdem zeigte er sich bemüht, Irritationen in der islamischen Welt über seine Regensburger Rede 2006 vergessen zu machen. Vatikan-Sprecher Federico Lombardi trat anschließend vor die Presse und verkündete, die Islam-Vertreter hätten Benedikt XVI. ihre „Solidarität“ bekundet: Der Papst sei „nicht allein“. “

    http://www.welt.de/politik/article3407618/Kondome-und-Islam-beschaeftigen-Papst-in-Afrika.html

    ***Augenroll***

  14. Den Fall gab’s doch auch bei PI!!!!!

    Endlich mal ein gutes Ende!!!

    Head accused of ‚Islamophobia‘ wins £400,000 after being forced out by Muslim governors

    Leider müssen das Geld die englischen Bürger bezahlen und nicht die Musels, die diesen Quatsch verursacht haben!!

  15. Hmmmm…
    Welcher Glaubensgemeinschaft gehören denn die Opfer (also die ‚Hexen‘) und die Täter (also die ‚Inquisitoren‘) an?

    Mir ist nur bekannt, dass es in Afrika (und anderen Ländern in Süd-Amerika) Christen gibt (eine nicht geringe Zahl), für die der Glaube an Hexerei, Besessenheit etc. ‚logisch‘ ist.
    –> Ist deswegen das Christentum an sich schlecht oder nur ‚veraltete‘ Ansichten, falsche Auslegungen etc.?
    Gibt es überhaupt ‚das‘ Christentum, oder verschiedene Auslegungen (abhängig von Erziehung und kulturellem Hintergrund)?

    Wenn das alles so ist – gilt dann das selbe nicht auch für den Islam???

  16. Ein paar mal in Nigeria, und man kann über solche Nachrichten nur müde lächeln. So ist das eben.-

    Die 113., vorletzte Sure erklärt man als eine Abwehr gegen einen bei den heidnischen Arabern anscheinend geübten „Knotenzauber“:

    1. Sprich: „ich nehme meine Zuflucht beim Herrn des Frühlichts
    2. vor dem Übel dessen, was Er erschaffen hat
    3. und vor dem Übel der Dunkelheit, wenn sie hereinbricht
    4. und vor dem Übel der Knotenanbläserinnen
    5. und vor dem Übel eines (jeden) Neiders, wenn er neidet.“

  17. @ Wexlike:
    „Die Zitate würden mich jetzt aber wirklich brennend interessieren ?“

    Darf ich nich … die davon noch harmloseren hatten mit Deo-Sprays, Serviceleistungen, Fleiß und Sauberkeit zu tun.

    Nuff said …

  18. es gibt praktiken mit denen man anderen menschen psychisch schaden kann, wenn man sie anwendet. ihr könnt es hexerei nennen oder was auch immer, nur weil ihr davon noch nichts gehört habt muß es nicht heißen das es sowas nicht gibt. das vorgehen des gambischen präsidenten ist für uns im westen nicht nachvollziehbar aber dort tickt die uhr auch ganz anders, wir können und sollten nicht alles mit unseren westl. maßstäben messen, das wäre fatal

  19. auf trinkerheim.com gab es kürzlich ein video aus gambia. zu sehen war eine hexenverbrennung, bzw. 5 leute die, wegen angeblicher hexerei, von einem mob gelyncht und bei lebendigen leib verbrannt wurden.
    TH ist mal wieder down, aber das video ist auch nicht unbedingt ein „must see“. allerdings sollte man sowas mal dem ein oder anderen muselfreund vor die nase halten, die beschwichtigungsfloskeln wären sicher interessant, in anbetracht der kotzkrämpfe, die dieses vid auslöst.

  20. Zu dem Bild des „Staatschefs“ passt ein US-Allgemeinplatz:

    „Dumb, fat and happy“.

    Vielleicht „rassistisch“, aber leider wahr.

    Die Steigerung: „He likes loose shoes, a tight pussy and a warm place to shit“…

  21. Ich hoffe sehr dass wenigstens Europa (da geographisch doch ziemlich nah dran) irgendwann aufhört Hilfsgelder nach Afrika zu pumpen. Das bringt nix, hat es nie und wird es auch nie, garantiert. Dafür müsste sich dort unten so viel ändern, das erleben wir wohl nicht mehr. Also wenn ich mal träumen darf: Entweder Zaun drum und warten bis dort von alleine Ruhe ist oder wieder kolonialisieren und das Gescheites draus machen, das Zweite käme nämilch auch der dort lebenden Bevölkerung zugute, jedenfalls unendlich mehr als was da unten los ist seit der „phöse weisse Mann“ sich verabschiedet hat.

Comments are closed.