Youssouf Fofana und seine jugendliche „Barbarenbande“ mit MiHiGru wird beschuldigt, im Februar 2006 gezielt den damals 23-jährigen Juden Ilan Hamili (Foto) entführt, 24 Tage lang als Geisel genommen und zu Tode gefoltert zu haben. Als man den Juden an einem Bahngleis in den Pariser Banlieues fand, war er nackt, voller Schnittwunden und am ganzem Körper mit Brandwunden übersät. Er starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Der aus der Elfenbeinküste stammende Bandenführer Fofana, der von seinen Anhängern als „Oussama“, der „Boss“ oder „Youssuf der Barbar“ bezeichnet wird, hält Juden für „mit Zaster ausgestopft“ und wollte sie zahlen lassen, weil er von der Solidarität innerhalb der jüdischen Gemeinde wusste. Die Entführer verlangten von Hamilis Familie 450.000 Euro Lösegeld.

Die Anklage gegen den hauptverdächtigen Bandenboss lautet auf vorsätzliche Tötung wegen der jüdischen Religionszugehörigkeit des Opfers, auf Geiselnahme, versuchte Erpressung, Folter und Barbarei. Fofana muss bei Prozessende am 10. Juli mit einer Verurteilung zu lebenslanger Haft rechnen. Die Mutter des Ermordeten dringt darauf, dass der Prozess öffentlich gemacht wird. Sie sagte gegenüber France 3:

„Man muss sehen, wer Ilan gequält und getötet hat, weil er ein Jude ist.“

Antisemitische Motive sind bei den Tätern ganz offensichtlich.

(Mit Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

49 KOMMENTARE

  1. 10 Stunden Sozialarbeit?
    Ach nein es ist ja in Frankreich passiert, nicht in der deutsche Bananenrepublik.

  2. Das Urteil wird mit Spannung in aller Welt erwartet.

    (Auch Pallywood bereitet für den Fall irgendeiner Verurteilung schon ein paar Videos vor – soviel ist sicher: sie werden wieder versuchen, diese Verbrecher zu Justizopfern zu machen.)

  3. OT:
    Einbürgerung
    Strengerer Sprachtest schreckt ab

    Die strengeren Anforderungen für den Erwerb eines deutschen Passes lassen die Einbürgerungszahlen in Deutschland drastisch sinken – und zwar um mindestens 15 Prozent.

    Dies gehe aus Antworten auf Parlamentsanfragen der Linkspartei und aus einer ergänzenden eigenen Umfrage bei einzelnen Bundesländern hervor, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ vom Mittwoch. Alle neun Länder, die bereits Daten herausgeben, verzeichnen demnach deutlich weniger Neu-Bürger.

    Allein Nordrhein-Westfalen, das gewöhnlich etwa ein Viertel der Einbürgerungen erteilt, registrierte eine Abnahme um etwa 20 Prozent. Baden-Württemberg verzeichnet minus 15 Prozent, Niedersachsen minus 16,7 Prozent und Hamburg sogar minus 31 Prozent. Damit dürfte die Zahl der Eingebürgerten für 2008 auf unter 100 000 sinken, den niedrigsten Wert seit zehn Jahren. Für den Rückgang machten mehrere Länder wie Thüringen oder Bremen sowie Beratungsstellen für Einbürgerungswillige die höheren Sprachanforderungen verantwortlich, die seit 2007 gelten.

    Krönung der Eingliederung

    Die Bundesregierung hatte bei Zuwanderern vehement für die Einbürgerung geworben, sie gilt als Krönung der Eingliederung. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Maria Böhmer (CDU), lehnt eine Lockerung der Anforderungen bei der Einbürgerung jedoch ab. Wichtig sei vielmehr, dass die Einheimischen eine Willkommenskultur entwickelten und dass sich die Zuwanderer klar für Deutschland entschieden.

  4. Leider wird in Frankreich die Erfindung von Dr. Joseph-Ignace Guillotin nicht mehr verwendet. Wäre bestimmt eine kleine Abschreckung wenn er öffentlich damit Bekanntschaft machen würde.

  5. Die Schilderung macht mich fassungslos. Der junge Mann muss unvorstellbar gelitten haben, man kann sich seine Angst und die Qualen kaum vorstellen. Nur entmenschte Bestien können zu einer solchen Tat fähig sein.

  6. #3 ZeroTolerance (29. Apr 2009 10:13)

    Ich kann Ihre Wut verstehen, denn es ist auch meine Wut. Aber nehmen wir uns ein Beispiel an den Israelis. Umgeben von Babaren und dennoch immer ein demokratischer Rechtstaat.
    Wenn wir uns hinreissen lassen in unserer Wut diesen Babaren statt mit rechstaatlichen Gerichten und Prozessen zu begenen, ebensolche oder ähnliche Methoden zu verwenden, dann würden wir uns auf eine Stufe mit denen stellen. Natürlich auf verschiedene Seiten, aber auf eine Stufe mit diesen Babaren.

  7. Frankreichs neubürger – die franzosen hätten mal lieber Bürgern ihrer ehemaligen Kolonien ein Einbürgerungsrecht nur auf widerruf gewähren sollen – und zwar bis in die dritte generation mindestens.

    Der typ gehört bestraft – allein: er ist wohl der täter, aber bei solchen verbrechen gibt es idR. ein Umfeld von Menschen, dieähnliche ansichten wie er hat bzl. seiner opfer – und die gehen ‚leer‘ aus, obwohl sie im Grunde daran ebenfalls schuld sind. Sowas kotzt mich an.

  8. Bei solchen Drecksäcken sollte „lebenslänglich“ auch wirklich lebenslänglich sein und jede Bitte um Bewährung nach der Mindestzeit abgeschmettert werden. Leute, die andere auf solche Art und Weise umbringen, haben meines Erachtens ihr Recht auf Freiheit vollkommen verwirkt. Menschenrechte hin oder her.

  9. Wieso steht in den Artikeln über einen 25jährigen Mörder eigentlich Vorstadt“jugendlicher“?

  10. Die Franzosen sollten doch einmal darüber nachdenken, ob die Guillotine auf dem Place de la Révolution nicht doch ein ungemein schmückendes Bild abgegeben hatte.

  11. Rassismus-Vorwürfe
    Berlin fordert Klarheit im Fall Kivanc

    Hat der türkische Generalkonsul Hakan Kivanc sich rassistisch über Deutsche geäußert? Gesprächsteilnehmer wollen bezeugen können, dass solche Aussagen gefallen sind, der Diplomat bestreitet dies. Nun wird auch das Außenministerium hellhörig.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1238966894459.shtml

  12. Das war eine antisemitische Starftat. Also ein rechtsextremistischer Gewaltakt.
    Darum: MEHR GELD FÜR DEN KAMPF GEGEN RECHTS

  13. jugendliche “Barbarenbande” mit MiHiGru

    Bandenführer Fofana

    Klartext zu lesen, macht mehr Spaß als MSM-Gestümper. Gut und weiter so!

  14. @ #4 x-raydevice:

    Danke für diese klaren Worte. Sie haben absolut recht.

    Es ist schlimm, sehr schlimm was unserem Bruder Ilan angetan wurde. Aber wenn sich hier in Gewaltphantasien ergangen wird, die denen der Tat in nichts nachstehen, wo ist er dann noch, der Unterschied zwischen uns und diesen verabscheuungswürdigen Tätern?

    Es täte vielen von uns gut an, mehr wie ein Zadik* zu denken und zu handeln, bevor wir uns über andere erheben!

    *: nicht mit „Gutmensch“ zu übersetzen oder zu verwechseln, sondern mit ->

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zaddik

  15. @#7 Merodach
    Wieso steht in den Artikeln über einen 25jährigen Mörder eigentlich Vorstadt”jugendlicher”?

    Weil er zum Zeitpunkt der Tat erst 22 war.
    (und somit nach deutscher Rechtsauffassung fast noch ein Kind…)

  16. #3 ZeroTolerance (29. Apr 2009 10:13)

    Lippenbekenntnis, wie der Beitrag beweist!

    Selten jemanden erlebt, der sich in einem so kurzen Satz so nachhaltig selbst widerlegt. Und das will was heißen! Gratulliere.

  17. Das schlimme an der ganzen Sache ist für mich, das die Nachbarn bestimmt davon gewusst haben,das in einem Keller ein Mensch -Jude- gequält wird.Dieses Verhalten der muslimischen Bevölkerung erschreckt mich aufs höchste,und macht deutlich auf welchen Fundamenten der Islam aufgebaut ist…
    Hass und Gewalt
    Im „beheading“ sind Sie ja auch ganz gross!!!

  18. @#7 Merodach
    -> Wieso steht in den Artikeln über einen 25jährigen Mörder eigentlich Vorstadt”jugendlicher”? <-

    Ich sah mal, aber da steht nichts „eigentlich“.

  19. was ich vergessen hatte….
    Ich schau mir immer die neuesten Grausamkeiten im Internett an !!!
    Was die „N….r“in schwarz Afrika sich gegenseitig antun ist unbeschreiblich.
    Ich darf mir gar nicht vorstellen wie der arme
    Ilan Hamili ausgesehen hat.
    Ist mir nur noch eingefallen als ich das Bild von Youssouf Fofana angesehen habe.
    Willkommen in Europa,die menschen mit ihrer Herzlichkeit …oder so !!!

  20. Mir tut die Familie des Opfers leid. Was müssen die durch gemacht haben?!
    Der Rassenwahn und Judenhass der Muslime steht dem der Nazi in keinster Weise nach, im Gegenteil. Man kann ohne weiteres sagen in den Reihen der Muslime finden sich die neuen Nazis.

  21. Shalom,

    bin als Jude enorm schokiert über die Tat andererseits darf der junge Mann nich umsonst gestorben sein, ich hoffe sein Märthyrium weckt noch mehr Europäer aus der Politlüge „Islam ist Frieden“ auf und lässt sie die Wahrheit dieser wahrlich Satansichen Religion erkennen.

    Das ist halt der Preis den man für die „Kulturbereichernde“ Islamisierung zu zahlen hat wird bestimmt bald wieder ein Linkspolitiker schwafeln und von Verständniss und Toleranz labern, vieleicht wird man das Opfer auch mal wieder zum Täter machen der durch unsägliche Provokation oder sonstigen Bullshit die Tat angeblich erst ausgelöst habe, es wäre ncith das erstemal.

    Den leider will der „moderne“ Gutmensch von heute den wahren islam nicht sehen, weil dieser sei ach so heiles „wir ham usn alle lieb“ Weltbild zerstört.

    Hoffe Europe besinnt sich irgendwann mal auf die Bibel zurück; Aug um Aug, Zahn um Zahn, dan würden die Muslime mit irhen Terrordrohungen und Dhimmiforderugnen mal ganz schön zurückfahren, den in echt sind die für Muslime „heiligen Jihadisten“ feige Schweine die den offenen Kampf scheuen, da sie wissen das sie einen solchen niemals gewinnen könnten!

  22. Die Migranten in Frankreich sinf ja zu einem viel größeren Teil schon eingebürgert wie hier !

    Das ist eigentlich zu einem grossteil falsch. Die dortigen Migranten stammen zum Löwenanteil aus den ehemaligen Kolonien und sind daher von Haus aus französische Staatsbürger. Bei den Engländern sinds halt die Pakis und noch ein paar andere. Auch die Holländer haben da so einige Altlasten. Lediglich wir sind so blöd, nachdem wir 2 Kriege verloren haben und uns unsere ehemaligen Kolonien abgenommen wurden, dass wir uns die Türkei als Quasikolonie halten.

  23. Muss man das aushalten…, oder darf man sich diesmal durch Verteidigung schützen? Wehret den Anfängen eines neuen Antisemitismus.

  24. @ #2 Denker:

    Die werden wie üblich die christlich-jüdisch-atheistische Weltverschwörung als Täter ausmachen. Wobei die Auswahl hier frei ist, solange es sich bei den Bösewichtern nicht um Moslems handelt.

  25. @Maethor; ich wünscht ich müsste dir da nciht recht geben , aber die werden schon nen Weg finden den „friedliebenden“ Islam nicht verantwortlich zu machen, fürchte ich!

  26. Hallo, X-ray-
    waren wir ein bisschen zu nah an der Isotopenquelle und haben deswegen ein wenig Gammastrahlung abbekommen? Was Soziologengeschwafel bringt, sehn wir (ohne Isotopenbeschuss) an dem bedauernswerten Opfer.
    Gesülze bringt da nichts sondern nur Auge um Auge..wäre ne dankbare Aufgabe für Mossad!
    Gruss Jakob..
    ..und nicht die andere Backe vergessen hinzuhalten!!

  27. Selbst als überzeugter Gegner der Todesstrafe und Folter jeglicher Art, kann ich mich gewissen Ideen darüber, was mit diesem Mörderabschaum getan werden sollte, nicht erwehren…

  28. http://tempsreel.nouvelobs.com/actualites/societe/20090429.OBS5020/proces_du_gang_des_barbares__fofana_defie_la_cour.html

    „Youssouf Fofana a lancé à son arrivée au procès „Allah akbar“ en levant un doigt vers le ciel.“Je m’appelle arabs, africaine révolte armée barbare salafiste“, a-t-il dit en déclinant son identité.“

    „Fofana schrie „Allah Akbar“ und hob dabei seinen Finger Richtung Himmel. Ich heiBe arabs, afrikanische Revolte salifistische barbarische Armee“ (ja ja , die Wörter sind unzusammenhängend zusammengewürfelt-Wortfeld: Blut und islamischer Terror)

  29. Solche Ausländer, welche Ilan Hamili aus niederen Beweggründen ermordeten, werden
    niemals
    meine Freunde sein ! 🙁

    Ilan Hamili ist eines der vielen Opfer von kriminellen „Multi-Kulti-Banden“

    Wie können wir den Multikultopia-Wahnsinn der „Globalisten“ nur wirksam stoppen ?

  30. Die Presse.com berichtet unter dem Titel: „Frankreich: Die Gang der Barbaren vor dem Richter“:
    „Nach Ansicht seines aus dem Kongo stammenden Ex-Anwalts Pascal Missamou habe Fofana, der sich als Moslem bezeichnet, „weder eine afrikanische noch eine islamische Kultur“, sondern sei ein „Produkt der französischen Vorstadtgesellschaft“ mitsamt deren antisemitischen Ressentiments.“

    Aber genau diese Mischung aus Verbrechen, Verachtung und Hass ist eben das hervorstechende Merkmal der islamischen Kultur in Europa. In ihrem moslemischen Heimatländern würden sie sich gar nicht wagen, ein solches Verhalten an den Tag zu legen – es sei denn gegen Minderheiten. Offenbar befinden sich manche Moslems in Europa schon in der „gefühlten“ Überzahl.

  31. Auch wenn ich jeden Tag hier lese und damit vielleicht schon ein wenig abgehärtet bin, bin ich doch immer wieder schockiert wozu Moslems fähig sind.
    Es werden wohl leider noch viele bestialische Morde geschehen bevor Europa wach wird.
    Bis dahin wird man den Europäern noch die „Islam heißt Frieden“-Lüge einsuggestieren.

  32. Das ist unsere neue Toleranz gegenüber der BARBAREI…..

    Das müssen wir aushalten! Youssouf hats leider nicht ganz geschafft, mit dem aushalten. Da hat er wohl zu wenig integratives Verhalten an den Tag gelegt, nicht wahr Frau Böhmer, Frau Roth?

  33. @#7 Andre

    An der SchweinePEST kann ein Muslim sicher nicht erkranken, die ist auf den Menschen nicht übertragbar.

    An der SchweineGRIPPE, die ja schon so nicht mehr heißen soll, weil das unsere Freunde beleidigt, kann er aber sicher erkranken.

    Nur:
    Wenn ein Muslim daran stirbt, kann er dann noch ins Paradies kommen?

  34. Aber vielleicht hat er, wie in einem anderen Beitrag gefordert, einfach keine richtige Willkommenskultur für seine neuen muslimischen Freunde entwickelt.

  35. Ich hörte eben gerade eine französische Diskussionsrunde, in der von 2 Soziologen ganz klar gesagt wurde, dass die Gesellschaft und natürlich die Polizei die gröBte Verantwortung für diese Verbrechen trägt. ja, sie gehörten etwa 68er Generation, Frührentenalter eben. Widerlich.

  36. Oh, man…

    PI tut einem nicht gut.

    Ehrlich gesagt möchte ich gar nicht die Psyche der Täter annähernd verstehen.

    Meine Waffen klaut mir keiner, wenn, dann wahrscheinlich über meine Leiche.

    Was ich immer so ‚faszinierend‘ finde, ist, dass die Menschen extrem grausam sein müssen.

    Ich könnte weder Tier noch Mensch foltern.
    Warum auch?

    Bei Tieren sowieso nicht, da sie ja kaum verwertbare Geheimnisse preisgeben können, bei Menschen würde ich maximal Psychofolter anwenden und wenn er nicht gebrochen werden kann, würde ich ihn einknasten, wenn er gebrochen werden kann, würde ich ihn als Doppelagent einsetzen.

    Folter war mal ein Instrument, um Leute zu einem Geständnis zu ‚überreden‘, aber heutzutage ist Folter nichts weiter als Sadismus und zwar Sadismus auf perversester Ebene, ausgeübt von Leuten, die am besten gar nicht hätten geboren werden sollen/dürfen.

    Die Menschheit ist verkorkst.

  37. Ich glaube, wenn ich der Vater von Ilan Hamili gewesen wäre , hätte ich die gerichtsmedizinischen Fotos an die Presse gegegeben.

  38. @ Elektromeister

    Man kann sich nicht so richtig reinversetzen, wenn man so was noch nicht selber erlebt hat.

    Es kann sein, dass man kompletten Hass entwickelt oder dass man ganz ruhig wird (was effektiver ist) und seine Rache subtiler vorbereitet.

    Wenn jemand, von mir geliebte Personen, foltern und töten würde, dann wäre mein einziges Lebensziel, diese Leute zu finden und zu töten.

    Rache ist etwas persönliches und sollte nicht pauschaliert werden.

    Vielleicht übertreibe ich auch etwas und ich sehe auch, dass Rache eskalieren kann.

    Ich glaube, dass ich keinen Amoklauf veranstalten würde.

Comments are closed.