Wer eine allzu offensichtliche Scheinehe führt, muss in der Schweiz mit Konsequenzen rechnen. So erging es einem 57-jährigen Türken, der als Asylbewerber eingereist war, abgewiesen wurde und sich anschließend die Schweizer Staatsangehörigkeit durch eine Scheinheirat erschlichen hat. Er ist aufgeflogen und muss seinen Schweizer Pass jetzt wieder abgeben.

Obwohl das Ehepaar nicht, wie bei der Einbürgerung des Ehegatten in der gemeinsamen Erklärung unterschrieben, in einer „tatsächlichen, ungetrennten, stabilen ehelichen Gemeinschaft“ zusammenlebte und sich bereits nach einem Jahr wieder scheiden ließ, wollte der Mann seine türkische Familie in die Schweiz nachkommen lassen.

Mit diesem Ansinnen machte er das Bundesamt für Migration auf sich aufmerksam, das schließlich den näheren Umständen der Einbürgerung auf den Grund ging. Das Bundesamt hat aufgrund seiner Untersuchung entschieden, dass der Mann sich die Schweizer Staatsbürgerschaft unrechtmäßig erschlichen hat und seinen Pass zurückgeben muss.

Eine gegen diesen Entscheid eingereichte Beschwerde des Türken hat das Bundesverwaltungsgericht abgewiesen, da die Befragung der schweizerischen Ex-Ehefrau den Verdacht der Scheinehe bestätigt hat. Der Türke habe sich der Schweizerin gegenüber respekt- und rücksichtslos verhalten.

(Spürnase: Montesa)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Mein Gott, bitte bitte mach‘, dass ich so etwas auch mal von meinem Land lesen darf!!!

  2. Da würden hier wohl locker eine zehntausend Päße eingezogen werden können. Dazu noch die ganzen „Doppepaßdeutschen“, welche sich nach der ergaunerten Einbürgerung wieder ihren Heimatpaß geholt haben und wir hätten schon mal einen Anfang auf dem sich aufbauen läßt..

  3. OT:

    Rechtsextremismus
    Körting will Zwangsinsolvenz für NPD
    Berlins Innensenator Körting will gleiches Recht für alle: Wenn für überschuldete Firmen zwangsweise ein Insolvenz angemeldet werden könne, dann solle das auch für die rechtsextreme NPD gelten.
    „Da Parteien nicht über dem Gesetz stehen, sollte dies auch bei der NPD der Fall sein“, sagte Erhart Körting dem „Berliner Kurier“ mit Verweis auf die Möglichkeit einer Zwangsinsolvenz für überschuldete Firmen.

    Anfang dieses Monats hatte die NPD wegen gravierender Fehler im Rechenschaftsbericht 2007 einen Strafbescheid der Bundestagsverwaltung über 2,5 Millionen Euro erhalten. Kann die NPD das Geld nicht aufbringen, könnte als Konsequenz eine Zwangsinsolvenz in Betracht kommen, so Körting. Sie könnte vom Gläubiger – also dem Bundestag – beantragt werden.

    Nur noch ehrenamtliche Mitarbeiter

    Körting sagte, Parteispenden und die Wahlkampfkostenerstattung des Bundes würden in so einem Fall dem Insolvenzverwalter unterstehen. „Die NPD könnte dann nur noch auf ehrenamtliche Mitarbeiter zurückgreifen.“ Das würde die Partei unattraktiv machen. Mitgliederaustritte wären die Folge, sagte der SPD-Politiker.

    In Berlin startete am Dienstag außerdem die Kampagne „Kein Ort für Neonazis in Thüringen“. Damit wolle die Amadeu-Antonio-Stiftung den drohenden Einzug der rechtsextremen NPD in den Erfurter Landtag bei der Landtagswahl am 30. August verhindern, sagte ein Sprecher der Stiftung. Dies sei nach den Wahlerfolgen der NPD in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen zu befürchten. Mit finanzieller Unterstützung sollen im Rahmen der Kampagne kleinere Projekte gegen Rechtsextremismus in Thüringen gefördert werden.

  4. Die Stroh Ehefrau gleich mit abschieben!!! Burka drüber und Heim ins Reich für 2 Jahre. Danach darf Sie gerne zurückkehren und der Welt schildern wie liebenswert die Türkischen Männer und Sitten sind. Wenn das nich hilft dann weiß ich auch nicht

  5. Der hat es nur ganz besonders dilettantisch angestellt. Hier geht keiner diesen Verbrechern nach, in meiner eigenen Familie hat das mit der Scheinehe geklappt, natürlich keine Türken oder Musels, aber trotzdem, hätte sowas nie geglaubt. Naja, aber damals glaubte ich Naivling noch an den funktionierenden Rechtsstaat. Ausspioniert werden nur Deutsche, das angereiste Volk kann betrügen und belügen.

  6. #3 Indianer (14. Apr 2009 16:41)

    Das mit dem „nur ehrenamtliche Mitarbeiter“ finde ich gut.
    Sollte man auf die anderen Parteien gleich mit ausdehnen…

  7. OT:

    Jahres-Statistik – 1000 Kinder leiden unter Gewalt in Familie

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/324/464918/text/

    Besonders scheint die SZ die Täter-Struktur zu erstaunen:

    Der Anteil der Gewalt-Beschuldigten nichtdeutscher Staatsangehörigkeit liegt mit 65 Prozent fast drei Mal so hoch, wie nach dem Bevölkerungsanteil zu erwarten wäre.

    Wie viele der Minderheit von 35% der Beschuldigten mit deutscher Staatsbürgerschaft vielleicht auch einen Einwanderungshintergrund haben, verrät der Artikel leider nicht…

    – DHH

  8. #3 Indianer (14. Apr 2009 16:41)
    OT:
    Rechtsextremismus
    Körting will Zwangsinsolvenz für NPD“

    Das geht aus dem selben Grunde nicht wie bei der HRE:

    Die NPD ist systemrelevant, denn wenn sie weg wäre, mit was könnte man dann den „Kampf gegen rechts(TM)“ begründen?

    Anders ausgedrückt:

    Das Fehlen der NPD würde die gesamte Sozialindustrie ins Wanken bringen und zehn-, wenn nicht hunderttausende Arbeitsplätze dort gefährden.Ganz abgesehen von Verfassungsschützern etc.

  9. In Deutschland gibt es einige hundertausend Scheinehen.

    Das sind einige hunderttausend mal Hartz — ein schönes Sümmchen.

    Jaaaaaaaaaaaa, Deutschland ist reich. Aber auch ein wenig blöde, wenn man´s recht bedenkt.

  10. Ja, da hat sich der Herrenmenschn aus dem Morgenlang gegenüber seiner ihm gehörenden ungläubigen Schlampe respekt- und rücksichtslos verhalten. So eine Überraschung aber auch. Einzefall Nr. 1.786.270.

    Gelächter!!

  11. Dienstag, 14. April 2009
    Triumph für TalibanPakistan lässt Scharia zu

    Die radikalislamischen Tabliban im nordpakistanischen Swat-Tal haben sich durchgesetzt. Nach der Zustimmung des Präsidenten zur Einführung des islamischen Scharia-Rechts in der Gegend sicherten sie ein Ende der Gewalt zu. Der Vermittler des Abkommens, der radikale Geistliche Maulana Sufi Mohammad, sagte nach Angaben des Nachrichtensenders Aaj: „Jetzt garantieren wir totalen Frieden in Swat.“

    Mohammad forderte die in Swat von seinem Schwiegersohn Maulana Fazlullah angeführten Taliban dazu auf, ihre Waffen niederzulegen und bei der Umsetzung der Scharia zu helfen. Pakistans Präsident Asif Ali Zardari hatte am Montagabend gegen den Widerstand der USA ein umstrittenes Gesetz zur Einführung der Scharia in der Gegend unterzeichnet.

  12. Die Schweizer wissen halt, was gut für ihr Land ist. Niedrige Steuern und eine gewisse Intoleranz gegenüber Schmarotzern und Leistungserschleichern aus Fremdistan.

    Aber halt! Da ist doch irgendwas komisch an der Geschichte … Hm … Ach ja: Trotzdem sind die Schweizer keine Nazis! Na sowas.

  13. Ich hatte zuerst gelesen:
    „Er ist ausgeflogen worden und muss seinen Schweizer Pass jetzt wieder abgeben.“
    Schade!

    So try it again, Mustafa!

  14. …wenn es dann zu Massenparteiaustritten bei der NPD kommt haben die Mitglieder die dieses Partei verlassen endlich wieder genug Zeit sich ihrer Hauptaufgabe beim Bundesamt für Verfassungsschutz zu widmen. Endlich ein paar Beamte mehr die dann ihre Aufgabe erfüllen können oder für Sonderaufgaben nicht näher definierbarer Art bereit stünden…

  15. Wesshalb wurde der zuerst eigentlich abgewiesen??

    Ich sprech jetzt nicht von jemandem direckt aber manche sagen nach einer abgebrochenen beziehung einfach der habe ihr dies und das getan obwohl es nicht stimmt, von daher sollte man nicht allzu Vorlaut sein.

  16. Da freut sich unser lieber Abdul Näher. Denn die TAZ schreibt:

    Nach eigenen Angaben rechnet „Pro Köln“ mit „mehreren Tausend“ Besuchern auf ihrem „Anti-Islamisierungskongress“ (…) Doch Zweifel sind angebracht. Denn die Mobilisierungsfähigkeit der selbsternannten „Bürgerbewegung“ gilt trotz enger Kooperation mit dem rechten Internethetzportal „Politically Incorrect“ als äußerst beschränkt: Mehr als ein- bis zweihundert Anhänger dürften sie alleine nur schwer auf die Beine bekommen.

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/neuer-anti-islam-kongress-geplant/

    Abdul kommentiert:

    Die geifernde Reaktion der offiziellen Pro-Köln-Handlanger wird nicht lange auf sich warten lassen. Wetten, dass?

    Hey, Abdul, besser Pro-Köln-Handlanger sein als ein Komplize des mörderischen Islam!

    Mensch Abdul: Warum begreifst Du es nicht? Wenn der Islam an die Macht kommt, ist es aus und vorbei mit Menschenrechten und Demokratie. Wie kannst Du Dich nur auf die Seite der islamischen Verfassungsfeinde stellen, die unser Land in eine Religionsdiktatur verwandeln wollen?

    Trotz aller Bedenken und Kritik halte ich es nach wie vor für besser, PRO zu unterstützen, anstatt weiterhin hilflos zusehen zu müssen, wie der Islam unser Land unterwandert und zerstört.

  17. #2 Reconquista Germanica

    Was ist eigentlich aus den 50000 Türken geworden die sich nach der BRD-Einbürgerung wieder einen türkischen Paß haben auststellen lassen. Haben sich der Bundespräsi und die Bundeskanzlerin bei denen schon entschuldigt für die Unannehmlichkeiten die sie hatten weil sie aufgeflogen sind? Denn ausgewiesen wie es eigentlich hätte passieren müssen, hat man die doch bestimmt nicht.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,350831,00.html

  18. OT:

    Keine Freie Liebe in Talibanland?
    Beck-Roth-Böhmer übernehmen Sie!

    „Taliban erschießen junges Liebespaar

    Grausame Hinrichtung im Südwesten Afghanistans: Taliban-Kämpfer haben in der Unruheprovinz Nimros ein junges Paar erschossen – vor den Augen vieler Zuschauer. Die Familien der beiden wollten eine Heirat verhindern und lieferten das Paar an die Extremisten aus.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,618901,00.html

  19. Die Schweizer haben aber auch einen Ärger mit ihren „Gästen“!

    Hier ein weiterer bewundernswerter Fall:

    Schweizer Tamile will sich totfasten

    Inmitten der Menge ist Krishna Ambalavanar, der in einem offenen Brief an Bundesrätin Micheline Calmy-Rey sein Fasten bis zum Tod ankündigt. Seit zwei Tagen isst und trinkt er nicht, wie ein Sprecher der Tamilen sagte.

    Die Tamilen verlangen zusammen mit dem Koodinator des Tamilenforums Schweiz, dass die Schweiz interveniert, «um den Völkermord in Sri Lanka zu stoppen».

    http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Schweizer-Tamile-will-sich-totfasten-16596039

    Na mal sehen, wie lange der durchhält! Ich denke auch, die Schweiz ist prädestiniert, das Tamilenproblem zu lösen!!!

    Ein Satz von mir: „Tamile! Tu, was Du für richtig hältst!“

  20. #21 Schlernhexe (14. Apr 2009 17:27)

    #19 Mastro Cecco (14. Apr 2009 17:17)

    Bei der taz habe ich nur eine leere weiße Seite??!!!

  21. …dafür wurden am wochenende in luzern abends im ausgang 2 schweizer grundlos von fünf jungen männern aus dem balkan verprügelt- mittelschwer…oder spitalreif.

  22. #23 Koltschak (14. Apr 2009 17:56)

    Bei mir kommt jetzt auch nur noch eine leere, weiße Seite. Vielleicht Wartungsarbeiten. Versuchen Sie es später noch mal. Denn es wäre wichtig, daß die Linksfuzzis im TAZ-Kommentarbereich Widerspruch zu lesen bekommen.

    Hier ist einer dieser idiotischen Kommentare:

    14.04.2009 16:52 Uhr:
    Von Malte:
    Islamisierung, wenn ich sowas schon höre! Bullshit! Deutschland ist bunt und nicht braun! Mir soll niemand mit diesem bräunlichem Märchen einer Islamisierung Deutschlands bzw Europa kommen. Das ist rechte Hetze hoch 10. Naja.. die Kölner werden wie schon im September den rechten Pöbel zum schweigen bringen. Wobei das nicht nötig wäre, da diese sich selbst entlarven werden.
    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/kommentarseite/1/neuer-anti-islam-kongress-geplant/kommentare/1/1/

    Wie Sie sehen, gibt es immer noch Menschen, die glauben, das Problem der Islamisierung gäbe es gar nicht bzw. sei eine Erfindung von Rechtsextremisten.
    Die Multikultilinksgrünen: Dumm, naiv, verblödet!

  23. #28 Mastro Cecco

    Alle seine rotgrünen Gesinnungsgenossen sind der Meinung eine Islamisierung findet nicht statt, jedenfalls bis zu dem Tage an dem ihre Kinder in den Kindergarten oder die Grundschule kommen. 🙂 Dann verlassen sie fluchartig die „nicht“ islamisierten Stadtviertel. 😉

  24. #25 Koltschak (14. Apr 2009 17:56)

    Jetzt ist die TAZ wieder erreichbar!

    Vielleicht geschehen ja noch Wunder und mein Kommentar dort wird veröffentlicht. 😀

    Bei der TAZ herrscht ja inzwischen mehr Meinungsfreiheit als beim Abdul. :mrgreen:

    CBACK CrackerTracker Professional

    Eintrag erfolgreich gelöscht! 😈

  25. Die islamkritische Journalistin Adriana Bolchini Gaigher war bereits auf dem letztjährigen Kongreß in Köln zu Gast und ist die nationale Präsidentin des O.D.D.I.I. (Observatory of Italian and International Law), sowie Direktorin des online Magazins Lisistrata. 1978 war sie das Opfer einer Terrorattacke, die von der Terroristengruppe Prima Linea in Mailand ausgeführt wurde.

    Die Direktorin wird den Gutmenschen wieder mal richtig einheizen.

    Laut Insiderinformation wird auch Stefanie Atzori vom Blog
    („UnpoliticallyCorrect“) anreisen.

    Welcome to Eurabia!

    Letztes Jahr wies ich auf eine leidenschaftliche Anklage der Italienerin Stefanie Atzori(Journalistin-Republica) hin, nachdem sie von Muslimen aufgefordert wurde, ihr Weblog („UnpoliticallyCorrect“) zu schließen. Weshalb, und was sonst noch so abgeht in Eurabien, das ist zu wichtig, als es einfach nur ad acta zu legen. Aus diesem Grund habe ich den italienischen Beitrag von Frau Atzori ins Deutsche übersetzt. Also, herzlich willkommen in Eurabien:

    Ich zitiere Sie:
    Weil wir so zuvorkommend sind, ratifizieren wir für sie auch unsere Menschenrechtserklärungen, denn wir versuchen verständnisvoll zu sein. – Zusammengefasst: wir sind unbesonnen. Unter trotziger Mißachtung der daraus resultierenden Konsequenzen lassen sich unsere Regierungen von den muslimischen Forderungen unterjochen, selbst wenn das mit Nachteilen für die einheimische Bevölkerung verbunden sein sollte.

    Es ist noch nicht lange her, da erfreuten wir uns unserer Meinungsfreiheit und konnten ohne Furcht oder nachfolgende Einschüchterungsversuche unsere Politiker, den Vatikan sowie jede Religion kritisieren. Dann wurde Theo Van Gogh wegen ‚Verletzung muslimischer Gefühle‘ ermordet, und jetzt klagten die Führer der ‚Muslimische Vereinigung Italiens‘ und der italienischen IADL Oriana Fallaci an, weil ihr Buch ‚Die Kraft der Vernunft‘ als ‚Diffamierung der Muslime‘ angesehen wird.

    Muslime übernehmen die Macht in unseren Staaten. Sie zersetzen unsere Werte, unsere Gesetze und unsere Kulturen. Sie mißbrauchen unsere freiheitlichen Rechte unter Billigung unserer Politiker, und das alles im Namen einer sog. ‚Multikultur‘ und eines kulturellen Relativismus. Während all das geschieht, marschieren (in Italien) Kommunisten in den Straßen, zerstören Geschäfte und skandieren antiamerikanische Parolen; Giuliana Sgrena, die italienische kommunistische Schreiberin (ich weigere mich, das englische Wort sachgemäß mit ‚Journalistin‘ zu übersetzen; Anm. J.K.) nennt islamischen Terrorismus ‚Widerstand‘; linke Parteien dulden stillschweigend palästinensische Selbstmord-Attentäter, und der Judenhass unter den Moslems in Europa greift wild um sich. – Nun denn, herzlich willkommen in Eurabien!“
    Welcome to Eurabia!

  26. #28 Mastro Cecco
    Malte? So heißt der Typ der im Kommentar-bereich der HAZ (s. Ostern/ Mohammels Geburtstag)sich so positiv zu den Kulturbereichern äußert! Sollte das etwa der gleiche sein?

  27. Wer eine allzu offensichtliche Scheinehe führt, muss in der Schweiz mit Konsequenzen rechnen.

    Könnte mal jemand das Wort ‚Konsequenzen‘ vom Schweizerischen ins Deutsche übersetzen?

  28. @ #16 4193

    Wesshalb wurde der zuerst eigentlich abgewiesen??

    Ich sprech jetzt nicht von jemandem direckt aber manche sagen nach einer abgebrochenen beziehung einfach der habe ihr dies und das getan obwohl es nicht stimmt, von daher sollte man nicht allzu Vorlaut sein.

    Könntest du uns das einmal vom Türkisch-Berndeutschen ins Verständlich-Deutsche verdolmetschen? Oder hast du schon zu viel intelligenzsteigernden Döner gegessen?

  29. @37 Fensterzu
    „Könntest du uns das einmal vom Türkisch-Berndeutschen ins Verständliche-Deutsche verdolmetschen?“

    Nun leider nicht ich kann kein Türkisch.

    „Oder hast schon zu viel intelligenzsteigernden Döner gegessen?“

    DAVON KANN MAN GAR NICHT ZU VIEL ESSEN!!!!!!OOOOOOOOOAAAAAAAAHHHHH LEKER!! LEKER!!

  30. @ #39 4193 @37 Fensterzu

    “Oder hast schon zu viel intelligenzsteigernden Döner gegessen?”

    DAVON KANN MAN GAR NICHT ZU VIEL ESSEN!!!!!!OOOOOOOOOAAAAAAAAHHHHH LEKER!! LEKER!!

    Siehst du? 🙂

  31. In Deutschland keine Chance. Die Behörden wollen sich mit der Arbeit gar nicht belasten, die Chancen auf Erfolg trotz bester Beweislage sind gleich Null.

    Rede von eigenen Erfahrungen, erspare mir aber, auch nur im Ansatz darauf einzugehen. Das würde Bücher füllen.

    Nur soweit: Einige der hier lebenden Migranten haben viel Erfahrung mit der Vermittlung von Scheinehen (es gibt einen regelrechten Markt dafür…) und allzu „ehrgeizige“ Behördenmitarbeiter laufen ständig Gefahr versetzt zu werden, wenn sie ihren Job gewissenhaft erledigen. Darum lassen die meisten Behördenmitarbeiter die Finger davon.

  32. Den Pass aberkannt, ja und? Dieser Asylant wird leider trotzdem, oder eben deshalb, in der Schweiz beliben dürfen. Er ist nun ein Sonderfall. Er muss nur noch in die Medien kommen mit Foto, mit ausgedrückter Träne und schon ist er ein Fall für den Härtefall…

  33. Ali hat es in der Schweiz nicht geschafft?

    Probiert er es halt in Deutschland. Da hat er die Scheinehe noch nicht mal nötig. Kommt einfach mit Frau und 5 Kindern über die Grenze und bleibt da.
    Wer sollte ihn denn rauswerfen?
    Und Tante Böhmer ist froh um jeden neuen Schatz aus dieser vielfältigen Kultur.

Comments are closed.