Sie wollten helfen, waren bei einer Hilfsorganisation beschäftigt und in dortigen Krankenhäusern angestellt. Das wurde drei deutschen Frauen jetzt zum tödlichen Verhängnis. Ihre Entführer bewerten die Anweisung des moslemischen Propheten, die Ungläubigen zu töten wo immer man sie trifft (Sure 9.29) höher als jegliche zivilisatorische Regeln oder gar Gebote der Nächstenliebe. Und ja, dies ist der Islam in seiner reinsten Form, der Islam, der uns als Bereicherung untergejubelt werden soll.

Update: FoxNews meldet die Ermordung aller neun Geiseln, unter ihnen sieben Deutscher.

Es ist der Koran, der solche Verbrechen befiehlt, es ist der Islam, der solche Verbrechen legitimieren will. Erst wenn man diese Wahrheiten offen ausspricht, werden wir die sich ergebenen Probleme lösen können.

Der Koran befiehlt unmissverständlich das Töten von Ungläubigen und zwar immer und immer wieder. Betrachten wir ganz nüchtern die Texte im Koran, philologisch aufbereitet.

Die arabische Wurzel qtl (‚töten‘) erscheint – mit allen Ableitungen – im Koran 187 Mal, davon 25 Mal im Imperativ. (Zum Vergleich: im hebräischen Alten Testament, wahrlich nicht immer ein friedfertiges Buch, kommt die entsprechende Wurzel qtl nur 4 Mal vor, die semantisch verwandte Wurzel rsh (‚morden‘) 46 Mal, aber nie als positiver Imperativ – nur negativ im Verbot „Du sollst nicht töten“.) Nicht alle Imperative im Koran sind Aufforderungen an die Gläubigen zur Tötung von Ungläubigen, aber doch die überwiegende Mehrzahl; (…)

Zum Beispiel diese:

„Bekämpft diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde [Juden und Christen], die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben, […] und sich nicht zur Religion der Wahrheit bekennen, so lange bis sie erniedrigt sind“. „Wenn ihr auf die Ungläubigen trefft, dann schlagt ihnen den Kopf ab, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt. Die übrigen legt in Ketten.“ (9:29)

„Wenn sie sich abkehren, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet.“ (4:89)

„Bekämpft sie [die Ungläubigen], bis es keine Verführung [zum Unglauben] mehr gibt und alle Religion auf Gott gerichtet ist.“ (8:39)

„Wenn sie sich nicht zurückziehen von euch noch euch Frieden bieten noch ihre Hände zügeln, ergreift sie und tötet sie, wo ihr sie trefft, und über diese haben wir euch klare Gewalt gegeben.“ (4:91)

Dies sollte in den Krisenstäben weltweit bekannt sein. Sollte.

(Spürnase: Sachse – Foto: Sanaa, die Hauptstadt des Jemens)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

106 KOMMENTARE

  1. Ist das nicht ein wenig voreilig, dass sofort dem Islam in die Schuhe zu schieben?

    Sicherlich wird es später, so oder so, daraufhinaus laufen, weil sich die Täter damit im nachhinein rechtfertigen.

    Aber im Augenblick könnte es sich doch noch um einen ganz „normalen“ Raubüberfall mit Todesfolgen handeln.

  2. Das ist die so sagenhaft gelobte muslimische Gastfreundschaft. Allerdings verstehe ich nicht wie Westler diesen Leuten „helfen“ könnten. Ist der Islam doch in allen Dingen überlegen.

  3. Alle sieben Geiseln sind tot!

    Die Aramäer berichteten das schon am Freitag nachmittag über ihren eigenen Sender. Warum braucht die deutsche „Qualitätspresse“ dafür drei Tage länger?

  4. @ #3 JediFerdi (15. Jun 2009 15:46)

    Das hat rein gar nichts mit dem Islam zu tun! Und ermordet wurden sie selbstverständlich auch nicht! Sie haben halt nur nicht die Strapazen der Geiselhaft überstanden. Sowas passiert halt mal…

  5. Sie wollten helfen.
    Bittere Lektion bei der Therapie des Helfersyndroms.
    Ich für mein Teil habe schon 1978 entschieden:Da wo ich Freitags nicht arbeiten muss, fahre ich nicht mehr hin.
    Auch nicht zum Urlaub.

  6. Was die Presse verschweigt, liest man im Lauftext von N-TV : „die Leichen waren verstümmelt“.

    Was man immer darunter verstehen mag …….. *angewiedertschüttel*

  7. Wenn dem so ist, kann man die Mär, daß die Entführer im Jemen immer nur Forderungen stellen und nach deren Erfüllung die Festgehaltenen wieder freigibt, nicht aufrecht erhalten! Möglicherweise aber sind sie ein Opfer einer sog. „Befreiung“ geworden! Wie auch immer! Rückzug aller Hilfskräfte sofort. Einstellung aller Hilfen – ebenfalls sofort! Da gehen Menschen freiwillig in solche Länder, um zu helfen, um die Unfähigkeit dieser Leute zu kompensieren. Und dann sowas! Aber! Der Islam ist die Religion des Friedens und der Menschenwürde! Vor 100 Jahren schickten Briten ein Bataillon Highlander, um die Situation zu klären. Leider sind solche Zeiten vorbei! Heute hilft nur der Rückzug des Geldes und das Endes der Unterstützung durch Menschen und Material!

  8. Nun ja, sind das nun hauptsächlich Moslems oder nicht doch hauptsächlich nur dumme Kriminelle, die ein Geschäft machen wollen (oder hier: wollten)?

  9. @ #8 Rene48 (15. Jun 2009 15:51)

    Wir helfen doch gern!!!!
    Und wenn wir nicht mehr gebraucht werden, lasen wir uns auch gern abschlachten, was sollen wir auch noch hier, wenn uns der Islam nicht mehr braucht????

  10. Tötet sie daher wo immer ihr sie findet.

    Nein nein, da hat nur jemand den Koran etwas zu wörtlich genommen, das hat nichts mit dem Islam zu tun und natürlich auch nicht die Kopftücher die hier überall auf den Strassen herumlaufen sodas mir schlecht wird.

    Hier wäre das ein klarer Fall von Verbotsirrtum.

    und unter der Scharia Freispruch.

  11. also deswegen laufe ich ohne Worte weiter, wenn mich stinkende Punks in Spaziergängerzonen anhalten, dass ich AI oder ähnliche bekloppte Gutmenschenvereine unterstützen soll.

    Gegen Islam und Muslime hilft nur eines:
    – Unsere Wirtschaft vom fossilen Öl unabhängig machen (Atomenergie?)
    – Unser Öl aus Norwegen, Russland und USA kaufen
    – Einwanderungsstopp aus der muslimischen Welt
    – Ausreiseverbot in die muslimische Welt.
    – Die muslimische Welt mit einem Militärkordon von der Welt abschließen. Boote im Mittelmeer müssen in dieser Zone zurückkehren oder damit rechnen, dass sie torpediert werden. (Take no prisoners, wie Wilhelm II das gesagt hat)
    – Boykott aller Waren aus der muslimischen Welt.
    – Schließen aller Botschaften und Hilfsorganisationen in der Gegend. Allah soll denen helfen, nicht die Europäer.

    Und dann in 100 Jahren können wir schauen, ob sie sich entwickelt haben und Sachen überlegt haben, oder doch Höhlenmenschen blieben. In diesem Fall dauert der Kordon 100 weitere Jahre.

  12. @ #9 Det (15. Jun 2009 15:54)

    Was die Presse verschweigt, liest man im Lauftext von N-TV : “die Leichen waren verstümmelt”.

    Vor der „Schächtung“ hatten die Typen noch ihren Spaß.

    Die Geschichte von deren Erschießung ist offensichtlich gelogen. Wieso eine Patrone verschwenden wenns auch ein scharfes Messer tut?

    Die Verstümmelung war wahrscheinlich das Abtrennen der Köpfe – das kennt man ja von der Religion des Friedens.

  13. Mir fallen mittlerweile schon die Koranverse aus dem Stegreif ein, welche die Verstümmelung gefangener „Ungläubiger“ fordern. 🙁
    Schade, dass die Kolonialzeit vorbei ist. Widerliches Pack!

  14. Die haben sogar die Kinder ermordet. Hoffentlich wurden sie nicht noch vorher gefoltert.

  15. Mich stört der Begriff „Geiseln“.
    Was hat das ermorden von Menschen mir „Geiseln nehmen“ zu tun.
    Normalerweise entführt man Leute um etwas/jemanden zu erpressen und die Gefangenen dann wieder frei zu lassen im Austusch dafür.

    Hier wurde doch nichts gefordert!?

  16. Es sollte allerdings nach dieser Tat endlich aufhören, dass immer wieder „Helfer“ in diese Länder fahren. Vor Jahren wurden auch Krankenschwestern und Ärzte in Tschetschenien ermordet. Diese Leute wollten auch nur helfen.

  17. Osthof Travel!
    Die haben halt auch gedacht, wenn was passiert wird uns der rappende Lösegeldbote Steinmaier schon wieder raushauen. Tja, das nächste Mal klappts dann wieder.

  18. Dies zeigt mal wieder, dass sie nicht unsere Hilfe wollen und sie diese auch eigentlich nicht verdient haben. Warum versucht der Westen – oder zumindest einige gutmenschliche Individuen – diesen Barbaren zu helfen?

  19. Schade um die Kinder, aber ansonsten sollte man Gutmenschen und Linke verstärkt auffordern in Somalia, Irak, Jemen usw. Hilfe zu leisten.

    Wenigstens ist uns so das Steinferkel als Geldbote erspart geblieben.

  20. Viele glauben einfach, daß die Weltordnung für sie nicht zählt. Selber schuld, wenn man dort hinfährt. Die Steuergelder, die für diese Scheiße jedes Mal draufgehen, kann man auch sinnloser in den Kampf gegen Rechts stecken.

    Oder sollte ich lieber Mitleid haben, weil sie vielleicht dachten, der Islam sei friedlich?

  21. Wer sich in Gefahr begibt, der kommt darin um!
    Es gibt reichlich Entwicklungsländer, die ihre Helfer nicht als Dankeschön abschlachten. Wieso geht man dann gerade zu islamischen Barbaren?

  22. Ich habe Respekt vor Helfern die Menschen in unverschuldeter Not helfen. Helfern die im Sudan Menschen gegen die Islam-Barbarei helfen, Hut ab. Helfern die den Ureinwohnern in Borneo oder West-Papua gegen Islamische-Terrorsiedler helfen, Hut ab.

    Warum man aber im Jemen helfen sollte, wo doch die Lage dort selbstverschuldet ist, ist mir schleierhaft. Es ist gar fraglich ob die das Prädikat Helfer verdienen.

  23. Vielleicht haben die Geiseln sich auch selbst umgebracht, da ihnen das Stockholmsyndrom doch sehr zu schaffen machte.

    Jemen platt bombardieren ?

  24. Die armen Kinder!
    Die Erwachsenen Gutmenschen haben selber Schuld in so ein Land zu gehen, aber Kinder abschlachten…

    Grauenhaft.

  25. Die Regierung in Sanaa hat eine schiitische Rebellengruppe beschuldigt
    Ich gehe jede Wette ein, dass die meisten Deutschen keine Ahnung haben wer sind die Schiiten. Schiiten hört sich natürlich besser an als Muslime, die normalerweise immer lieb und friedlich sind.

  26. Es gibt offensichtlich eine Art „Helfersyndrom“ des Westens für islamische Staaten. Dazu gehören auch diese Helfer. Es gibt hier ja auch viele, besonders Kirchenleute, die immer die Nähe von Moslems suchen und sogar Geld sammeln für Moscheebauten.

    Dennoch habe ich Mitleid mit den Getöteten, besonder mit den Kindern, die ja nicht freiwillig in den Jemen gegangen sind.

    Nur sollte es endlich aufhören, in moslemischen Ländern helfen zu wollen.

    @26 Ja, der rappende Geldbote Steinmeier, der so gern deutsche Steuergelder ausgibt, letztens noch für die Hamas und das in der Finanzkrise, kann jetzt zuhause bleiben.

  27. Geisel-Drama im Jemen: Drei Deutsche ermordet

    In diesem Zusammenhang sollte vielleicht
    erwähnt werden, das in Jemen der Terror-Finanzier der El Kaida Hassan Hussein bin
    Alwan gefasst wurde. Inwiefern die
    Entführung und Ermordung der Geisel
    damit im Zusammenhang stehen, kann ich
    noch nicht sagen. Es würde mich schon
    wundern, gäbe es da keinen Zusammenhang.

  28. „Kämpft mit der Waffe gegen sie, bis es keine Versuchung (zum Abfall vom Islam) mehr gibt und die Religion Allahs allein überall herrscht“

    (Koran, Sure 2, Vers 193).

  29. Drei Landsleute ermordet. Das ist die Stunde der Trauer.

    Niemand hat sie augenscheinlich aufgeklärt über die Zustände im Jemen. Unsere Medien verschweigen die wahren Gründe von Entführung und Mord. Denn sie wollen „politisch korrekt“ sein, daß heißt, die Wahrheit vertuschen und lügen durch Verschweigen.

    Meine drei ermordeten Landsleute sind somit Opfer der „Politischen Korrektheit“ hierzulande. Jeder, der sich dafür stark macht, ist auch Täter.

    Aufgewirbelte Gefühle — Trauer, Wut, Zorn, Vergeltung.

    Der Australier Ronnie Drew hat in einem Song das Schreckliche des Schlachtens und Tötens beschrieben. Dennoch spendet es Trost.

    Es sei den Opfern gewidmet…

    http://www.youtube.com/watch?v=N_DvJ00jCJM

  30. Schiiten sollen es gewesen sein? Glaub ich nicht. In Frankfurt Hausen hat doch der Herr Kaymaci bei der Grundsteinlegung am Samstag gezeigt wie nett und friedlich die Schiiten sind.

    Das ist alles gelogen. Die Sonne war schuld. Oder Marsmenschen.Sandwürmer….

    Islam ist Friede!

    Wenn es anders wäre wäre es schlimm.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  31. Hi,
    und hochinteressant: Warum wird eine Zusammenrottung von Pädophilen (Grüne) von der Presse
    zur Umweltpartei hochgejubelt und regierungsfähig erklärt? Dass sie dann auch noch gewählt wird, ist typisch deutsche Zipfelmütze, sie tut was sie von ihrer Obrigkeit befohlen bekommt (und diese Befehle
    werden nun mal durch das mit dem „Liebe Gott Effekt“ versehene Goebbels- Fernsehen ihr gegeben.)
    Diese Umweltpartei hat sich nun mal die Zerstörung des Deutschen und Ersatz durch Multikulti (also auch Islam,) hauptsache weg mit dem Deutschen und seiner Kultur.
    Wann werden wir hier in diesem Portal das Krähen sein lassen und selbst handeln??
    http://demokratischrechts.wordpress.com/2008/06/23/kindersex-ist-menschenrecht-volker-beck-grune/
    Zeit wirds, das Grüne mit seinen Parolen anzugehen. Ich bin dabei.
    Wer Noch??
    Yogi

  32. Grenzenlose Wut und Trauer ob dieser sinnlosen Tat! Mein Beileid an die Hinterbliebenen.
    Den Zynismus, den einige Kommentatoren an den Tag legen, kann man möglicherweise damit begründen, dass dieser Irrsinn nicht mehr anders zu ertragen ist.
    Frage: Wie viele muslimische Familien brechen denn auf, um anderen Menschen zu helfen? Die Anzahl geht mit 100%iger Sicherheit gegen Null!

  33. Falls Kinder unter den Opfern sein sollten, so tun mir die leid. Die Erwachsenen sind allerdings selbst verantwortlich für ihre unglaubliche Dummheit in dieses Länder zu reisen.

  34. Man könnte ja als Gegenmaßnahme 3000-9000 in der BRD lebende Musels schächten.

    Ist nur so eine Idee..

  35. Krisenstab ? Steinmeier redete doch lieber auf dem Parteitag der SPD wie immer alle Wahlen wieder von der Verringerung der Arbeitslosigkeit.

    Was hat der Krisenstab denn unternommen ?

    Oder fängt die Krise erst jetzt an. Sind wieder alle Opfer eines Herzanfalls geworden und wurden sie erst anschliessen „erschossen“ oder „zerstückelt“?

  36. #17 Det (15. Jun 2009 15:59)
    Wir helfen doch gern!!!!
    Und wenn wir nicht mehr gebraucht werden, lasen wir uns auch gern abschlachten, was sollen wir auch noch hier, wenn uns der Islam nicht mehr braucht????
    – – – – – – – – –
    Ja Det.
    Ich hatte schnell kapiert:in solche Länder passe ich nicht hin.
    Im Umkehrschluß bedeutet dass: Die passen auch nicht hierher!!!!!!!!!!!!!!!
    Ausserdem brauchen wir nicht mehr Reisen, um geschlachtet zu werden.
    Haben wir mittlerweile vor der Haustür.
    Habe es als Bildungsreisen abgelegt, und gut ist.

  37. Gutmenschen halt! Die hatten sogar Kinder dabei, und wollten ein Picknick machen. Man kann es nicht faßen, wie der Wohlstand, die Naturferne und die MuKu-Propaganda in Deutschland die Deutschen für jedwede Gefahr blind gemacht hat.

    Und jetzt der Hammer:

    „Nicht die erste Entführung … In Sada kam es 2004 zu einem Aufstand schiitischer Rebellen. Bei Kämpfen wurden dort seitdem tausende Menschen getötet. Im vergangenen Jahr wurde ein Waffenstillstand vereinbart, der aber als brüchig gilt.“

    Und da veranstalten die Deutschen mit ihren Kindern ein Picknick.

    http://www.netzeitung.de/politik/ausland/1379339.html

    Aber irgendwie ist das typisch Deutsch! In Bürgerkriegsgebieten ein Picknick mit ihren Kindern veranstalten und in Deutschland regen sich dieselben Charaktere darüber auf, wenn deutsche Kinder mit 14 Jahren unter strenger Aufsicht mit Luftgewehren schießen.

  38. wer unbedingt glaubt seine unbefriedigten muttergefühle und hilfsbereitschaft bei diesen steinzeittieren (ist eigentlich eine beleidigung für jedes tier) ausleben zu müssen….

    tja sorry leute, aber wer noch immer nicht weis, was ihn dort erwartet, der hat nichts anderes verdient.

  39. Wie bescheuert muss man sein um in den Jemen zu fahren und auch noch seine Kinder mitzunehmen?
    Ich empfinde keinerlei Mitleid.

  40. Ein Krokodil füttern -in der Hoffnung dass es einen nicht frisst- geht nicht immer gut.

    Wie ich gelesen haben, sind die Opfer auch bestialisch gefoltert worden.

    “Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt”

    Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble am 8. Februar 2009

  41. #19 Sveriges_fana (15. Jun 2009 16:01)
    Gegen Islam und Muslime hilft nur eines:
    – Unsere Wirtschaft vom fossilen Öl unabhängig machen (Atomenergie?)
    – Unser Öl aus Norwegen, Russland und USA kaufen
    – – – – – – – – –
    Der einzigen Rohstoff den wir haben ist Kohle.
    Und den in Hülle und Fülle.
    Alle Produkte die aus Öl Gewandelt werden
    können auch aus Kohle gemacht werden.
    Aber wir verschleudern diese Technologie nach China. Hydrieranlagen sind keine Erfindung der Nazis.

  42. Vor allem angesichts des eklatanten Gegensatzes zur ungewöhnlichen Gastfreundschaft des jemenitischen Volks: „Ich habe in meinem Leben nie freundlichere Menschen gesehen in dieser Region als im Jemen“, betonte Rang.stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Deutschen Orient-Instituts, Helene Rang.

    noch so ein treu-doofes Weib … die die wahren Charakteren eines Musels verklärt und segnet …

  43. Hallo an alle,

    ich möchte euch um eure Meinung bitten…
    Ich (jüdisch, was man optisch nicht unbedingt sieht, aber an den Initialien z.B. Nachname erkennen kann) und mein deutscher Freund haben uns für Marakkesch, also Marroko eine Reise gekauft. Wir sind beide große Salsafans und wollten dort Salsafestival besuchen.
    Fragen: „Meint Ihr, dass Marroko genau so gefährlich ist, wie Jemen etc.? War schon jemand da? Kann mir jemand diesbezüglich Tipps geben?
    Ich bin nach diesem Drama in Jemen sehr verunsichert…

  44. #57 rosita (15. Jun 2009 17:26) Hallo an alle,

    ich möchte euch um eure Meinung bitten…
    Ich (jüdisch, was man optisch nicht unbedingt sieht, aber an den Initialien z.B. Nachname erkennen kann) und mein deutscher Freund haben uns für Marakkesch, also Marroko eine Reise gekauft. Wir sind beide große Salsafans und wollten dort Salsafestival besuchen.
    Fragen: “Meint Ihr, dass Marroko genau so gefährlich ist, wie Jemen etc.? War schon jemand da? Kann mir jemand diesbezüglich Tipps geben?
    Ich bin nach diesem Drama in Jemen sehr verunsichert…
    – – – – – – – – – – –
    Gibt es keine Seite des israelischen Aussenministerium???
    Auch wenn Sie deutsche sind dürfte da die Jüdischen Empfehlungen etwas genauer sein.
    Im Anbetracht dessen, was gerade im Jemen bzw Teheran los ist, kann niemand die Reaktionen dieser „freundlichen Menschen“ voraus sehen.
    Ich persönlich werde nie wieder in eines dieser Länder reisen.

  45. #44 Yogi.Baer (15. Jun 2009 16:51)

    Zeit wirds, das Grüne mit seinen Parolen anzugehen. Ich bin dabei.
    Wer Noch??
    Yogi

    #17 Det (15. Jun 2009 15:59)
    Ja Det.
    Ich hatte schnell kapiert:in solche Länder passe ich nicht hin.
    Im Umkehrschluß bedeutet dass: Die passen auch nicht hierher!!!!!!!!!!!!!!!

    Nicht vorschnell urteilen. Genaues wissen wir nicht.
    Weder über das Schicksal derjenigen, die es selbst heraus gefordert haben, einmal abgesehen von den ‚Kindern’, über deren Schicksal leider auch nur gelabert wird. Auch hier.
    Noch über die Täter.
    Es ist mir jedoch völlig egal, ob sie Musel-Schiiten, El Khaida, Ahmadineschissdas oder sonstige Steinzeitkreaturen sind.
    Ja, wir haben dort nichts zu suchen.
    Ja, und Leute aus diesen Regionen und dieser ‚Erziehung’/ Geisteshaltung / Unmoral / Unmenschlichkeit haben hier und in Resteuropa nichts zu suchen.
    Schickt sie heim ins gelobte Land.

    Ja, Yogi, und ihre Förderer und Unterstützer gleich mit. Die werden sich doch gerne für Verstümmelungsriten zur Verfügung stellen.
    Beck. Wowereiter. Cohn-Bandit.
    Typisch wieder mal der Kölner Stadtverderber. Berichtete über „Eklat im französischen Fernsehen“. Der Pädophile (dass so einer immer noch frei herumläuft und sogar kandidieren darf, natürlich für das faulige ‚Europa’, – samenhaft) hatte einen anderen Spitzenkandidaten angebrüllt: „Du wirst nie Ministerpräsident“ – wieso und warum auch immer.
    Der Angegriffene hatte auf die dubiose sexuelle Orientierung und Vergangenheit Cohn-Bandits hingewiesen. Das sei „ein mieser Schlag unter die Gürtellinie“, befand das Blatt Frangenbergs, Neven Du Monts. Was auch sonst.

    Noch ‚ne wichtige Neuigkeit aus Köln. Springensguth ist nicht mehr Chefredakteur der Kölnischen Rundschau.

    Springensguth? War da nicht was? Hat der nicht eine tiefrote Vergangenheit und war die größte Missbesetzung, die der einst liberal-konservativen Rundschau je unterlief? Nu ja, nu isse ja längst extremistisch, und Heinen `ne Galionsfigur, so eine auf dem Kühlergrill.

    Hört auf, in diesem Blog oder sonst wo von friedlichen Veränderungen zu spinnen. Wahlen z. B. In Köln oder dem Iran z. B.
    Hier können (und dürfen) wir noch verbal attackieren, uns empören, uns vor Ekel schütteln. Aber ist das mehr als ein Ventil, das heiße Luft ablässt?
    Müssen wir nicht eher bereit sein, uns mit allen Mittel zu wappnen und zur Wehr zu setzen?
    Ich werde dabei sein.
    Das habe ich mir geschworen.
    Schon um meinen Kindern den Rest an Perspektive zu erhalten.

  46. #7 rosita

    Shalom rosita !

    Ich als Vollblut Deutscher und Europäer

    würde in kein Islam Land fahren !

    Und Du als Jüdin, lass es mal lieber !

    Salsa ?

    Spart ein wenig mehr und macht in

    Süd-Amerika Urlaub !

    Gruß aus Hamburg

  47. Hi, Rene 48
    Hydrieranlagen sind keine Erfindung der Nazis,
    und wenn dem so wäre ?
    Wohl aber das GEZ- Fernsehen. Und da es dem Grünen nach dem Maul schwatzt ist das auch gut so!! (Es ist eben alles schlecht was der Führer in die Welt gesetzt hat, es sei denn, es wird von der Oligrchie dringend gebraucht).

    Was die Jemen- Toten anbetrifft: Wenn ich an einem Fahrdraht der Bundesbahn zu schaukeln versuche muss ich mich nicht wundern, dass ich verdampfe wie eine Sicherung: Selbst schuld! (ebenso wie seinerzeit die gegen Atomstrom in einem Überland- Hochspannungsmast
    demonstrierende Grüne- es machte nur „Buff“,
    das wars!! An der eigenen Blödheit verreckt!)
    Demzufolge: Deren Problem!
    Gruss Yogi
    Und zur Erinnerung:
    http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm

  48. Ich bin als sehr junger Mensch Anfang der 70er Jahre sehr häufig durch den Nahen Osten gereist (Jordanien, Iraq, Syrien, Libanon, Ägypten) und bin so gut wie überall nur auf äußerst gastfreundliche Araber gestoßen. Nie bin ich irgendwelchen Feindseligkeiten begegnet, wobei mir gewisse arabische Sprachkenntnisse zugute kamen. Selbst nach einem längeren Verhör durch den irakischen Geheimdienst (Mukhabarat) in Karbala, der heiligen Schiitenstadt, sind die Agenten auf meine Forderungen eingegangen. Ich habe in einer Polizeiwache in Basra unbemerkt von den Verhörern eine sehr kurze Tonaufnahme machen können, die ich heute noch wie einen Schatz hüte. Ich bin 1970 von Fatah-Leuten (Möchtegern-Rambos) im Christenviertel von Damaskus (Bab Tuma) festgenommen, aber auf energischen Druck der christlichen Bewohner wieder freigelassen worden, die sich für das rüpelhafte Benehmen ihrer ungebetenen Gäste auch entschuldigt haben. In Bagdad wurde mir von der Geheimpolizei ein Film aus der Kamera genommen, doch auf Anweisung der Vorgesetzten wieder zurückgegeben. Anschließend luden mich die beiden Agenten zu einem Glas süßen irakischen tees ein! Noch heute besitze ich die Aufnahmen von irakischem Militär. Und damals war Saddam Hussain bereits der 2. Mann! Nie habe ich irgendwelche Feindseligkeiten zu spüren bekommen, die auf der faschistischen Ideologie des Islam begründet war! Al Qaida war unbekannt, die Fatah war damit beschäftigt, wie man am besten „die Juden ins Meer treiben“ könne, und entführte nebenbei ein paar Flugzeuge, um sie in die Luft zu sprengen. In Ägypten ging Nasser mit Terrormethoden gegen die fundamentalistischen Moslembrüder vor, und König Hussein von Jordanien reagierte scharf und brutal, als die Palästinenser im Spätsommer 1970 seinen kleinen Wüstenstaat bedrohten. In Bagdad sah ich 1973 zahlreiche junge Mädchen in Miniröcken. Vermummte Frauen waren eine Seltenheit und auch nur auf die ärmsten Schiitenviertel beschränkt. Kopftücher wurden nur von Männern getragen … Es entfaltete sich gerade eine progressive Frauenemanzipation.

    Und heutzutage? Heute ist man selbst in Israel vor arabischen Terroristen nicht mehr sicher. Als Hobbyorientalist sehe ich in der Bedrohung durch den sich immer aggressiver gebärenden fundamentalistischen Islam die größte Gefahr für unsere westliche Zivilisation, ja für unsere Freiheit. Nur die deutschen und die EU-Politiker haben die Gefahr noch nicht erkannt, ja öffnen ihr weiterhin Tür und Tor. Das ist schäbigster Verrat an uns Bürgern!

  49. #57 rosita

    Ich gebe dir keinen Rat, aber haste das hier schon wieder vergessen?

    01.2009
    „Al Qaida im Maghreb bekennt sich zu Entführung einer Deutschen“

    „Die 77 Jahre alte Deutsche war zusammen mit einem Schweizer Ehepaar, einem Briten und einem afrikanischen Fahrer bei der Rückfahrt von einem Tuareg-Kulturfest in Mali entführt worden.“

    http://www.tagesspiegel.de/politik/international/Al-Qaida-Maghreb-Entfuehrung-Mali;art123,2733528

    3.6.2009
    Al-Qaida meldet Ermordung britischer Geisel

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,628247,00.html

    Stichwort: Die „al-Qaida im Islamischen Maghreb“

    „Die neuere Gesamtstrategie sieht eine Ausweitung von Operationen auf den ganzen Maghreb vor – also Tunesien, Algerien und Marokko, aber teilweise auch Libyen und Mauretanien.“

    http://diepresse.com/home/panorama/welt/427020/index.do?direct=427590&_vl_backlink=/home/panorama/welt/427590/index.do&selChannel=

  50. Anno 1900 hat Deutschland auf die Ermordung des deutschen Gesandten Freiherr von Ketteler in Peking durch die aufständischen Boxer ganz anders reagiert, aber ganz anders…!

    Heute: ein Gutmenschen – Gejaule von tiefer Betroffenheit, Verurteilung ud Abscheu wird diesen Morden folgen, aber keine konsequenzen, die den Jemen und die dortigen Clans an der Wurzel treffen würden.

    Verkehrte Welt!

  51. Richtige Helden das Pack.
    Ganz große Tat.Es ist und bleibt ein feiges Pack.
    Mir tun die Opfer leid. Nur was ich nicht verstehe, was suchen die da???
    Kann mir das einer sagen?

  52. #25 pilotmen (15. Jun 2009 16:10)

    Mit Verstümmeln ist bei den Männern wohl kastrieren gemeint.

    Richtig, das haben die Islamisten auch bzw. nicht nur mit Rabbi Gavriel Holtzberg vor kurzem in Bombay gemacht. Das ist für den Islam genauso typisch wie das Enthaupten.

    Nun, da weiss man wenigstens, was auf uns zukommt, wenn die Muslime hier in der Mehrheit sind. Sie werden korangemäss keine Gnade mit den Ungläubigen haben.

    Es wird Zeit, dass nicht nur die wenigen Pro-Mitglieder und -sympathisanten auf die Strasse gehen. Gerade vor der Bundestagswahl im September müssen mehr denn je die Augen geöffnet werden, und zwar die Augen aller Deutschen durch die Proteste von Tausenden, die in allen Städten auf die Strasse gehen.

    An dieser Stelle nochmals vielen Dank an PI für die tägliche Aufklärungsarbeit hier in diesem Blog. Möge Gott geben, dass hier mehr und mehr Menschen lesen.

  53. #61 Yogi.Baer (15. Jun 2009 17:41)
    Wenn ich an einem Fahrdraht der Bundesbahn zu schaukeln versuche muss ich mich nicht wundern, dass ich verdampfe
    – – – – – – – – –
    Da müssen sie schon sehr groß (Lang) sein,
    damit etwas passiert.
    Weil: mit einem Draht geht nix, mit zweien
    kannste Dich schon vertuen.*grins*

  54. Was ich nicht verstehe:

    Warum brauchen Araber als Begründer und Erfinder der modernen Medizin die Hilfe ausländischer, dazu noch ungläubiger Fachkräfte?

    Oder beruhen die Pressemeldungen auf Missverständnissen und die Fremden waren als Azubis in dieser Klinik?

  55. ich bin für sozialdarwinismus ^^ jede gruppe die nicht in der lage ist eine eigene zivilisation auf die beine zu stellen haat halt nicht das recht auf diesem plantenen zu leben 😉 s´läbe isch koi ponyhof… also warum lässt man die da unten nicht einfach machen?? genauso bin ich für rein muslimische krankehäuser.. aber bitte mit eigener technik aus eigenen muslimischen firmen, kann ja nicht sein, dass die unsere errungenschaften benutzen das muss doch beliedigend für die sein

  56. Schuld sind nicht nur die amtlichen deutschen Stellen (vor allen Dingen das Auswärtige Amt), die (aus politischen Gründen) bewusst ein Bild vom Islam vermitteln, sondern auch die Firmen und Organisationen, die unbedarfte Idealisten in solch potentiell gefährlichen Länder vermitteln!

    Das Bild des Ungläubigen (Kafir) im Islam

    Muslime sind im Allgemeinen vollkommen in der Dualität ( Gläubige – Ungläubige) gefangen. Sie sind begeistert, wenn der Koran von ihnen selbst sagt, dass sie diejenigen sind, die wissen, „was Rechtens ist“.
    Sure 3 Vers 110: Ihr seid die beste Gemeinde, die für die Menschen entstand. Ihr heißet was Rechtens ist, und ihr verbietet das Unrechte und glaubet an Allah. Und wenn das Volk der Schrift geglaubt hätte, wahrlich, es wäre gut für sie gewesen! Unter ihnen sind Gläubige, aber die Mehrzahl von ihnen sind Frevler.
    Das ist die eine Seite der Medaille, die andere ist die Welt der Ungläubigen. Diese werden in Hunderten von Koranversen als die abscheulichsten Wesen in Allahs Schöpfung dargestellt und entwürdigt, dämonisiert, erschreckt und tödlich bedroht:
    Sure 9, Vers 30: Und es sprechen die Juden: „Uzair ist Allahs Sohn.“ Und es sprechen die Nazarener: „Der Messias ist Allahs Sohn.“ Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos!
    Aber genau durch diese koranische Dualität erlangt ein „rechtgläubiger“ Muslim erst seine Existenzberechtigung vor Allah als „besserer“ Mensch. Er hat damit die sakrale Legitimation, auf Ungläubige (Kafir) als minderwertige Wesen herabzublicken.

    „Die Menge an Material in der Trilogie (Koran, Sirat und Hadith) über die Kafir (Ungläubige) ist außergewöhnlich. Ungefähr 67% des mekkanischen Korans und 51% des medinensischen Korans handelt von ihnen. Tatsächlich beschäftigen sich 75% des Textes der Biographie Mohammeds nach Ibn Ishaq mit den Ungläubigen und 20% der Textsammlung von Bukhari hat sie zum Thema.

    Jede Erwähnung der Kafir ist negativ. „Kafir“ wird im allgemeinen als „Ungläubiger“ übersetzt aber dies ist eigentlich nicht korrekt, denn das Wort „Ungläubiger“ ist neutral. Der Koran aber definiert in seiner umfassenden Deutung das Wort „Kafir“ folgendermaßen: er kann umgebracht, gehaßt, bestraft, vergewaltigt, verspottet, versklavt, enthauptet, gefoltert, beleidigt, verdammt, getäuscht, bestohlen, entführt und erniedrigt werden. Gegen die Kafir können und dürfen auch Verschwörungen geplant werden. … Die Ahadith und die Sirat folgen demselben Schema. Es gibt kein Wort auf Deutsch, das die ganze Negativität des Wortes „Kafir“ adäquat ausdrücken würde.“

    Hinzu kommt, dass Ungläubige in Koran und Hadithe mit Affen und Schweinen gleichgesetzt werden.

    Damit werden sie zu sub-humanen Wesen degradiert, um sie umso leichter töten und erniedrigen zu können

    Der Islam bringt den Ungläubigen seit 1400 Jahren politisches Elend und Entrechtung. Seine Forderungen gegen und Aussagen über die Ungläubigen können folgendermaßen zusammen gestellt werden:

    http://www.derprophet.info/inhalt/das-bild-unglaeubigen.htm#14.%20Alle%20Juden%20sind%20Affen

  57. Ruht in Frieden!

    Tragisch, dass es so weit kommen musste. Wenn wir wenigstens eine Regierung hätten, die bereit wäre notfalls gewaltsam Deutsche in der Not im Ausland zu befreien…

    Aber ganz abgesehen davon frage ich mich, wie man in ein Land wie den Jemen reisen kann. Da ist Gewalt doch vorprogrammiert.

  58. #7 Ypsilanti (15. Jun 2009 15:50)

    @ #3 JediFerdi (15. Jun 2009 15:46)

    Das hat rein gar nichts mit dem Islam zu tun! Und ermordet wurden sie selbstverständlich auch nicht! Sie haben halt nur nicht die Strapazen der Geiselhaft überstanden. Sowas passiert halt mal…

    tsts, im zusammenhang mit gläubigen moslem-edelmenschen gibts keine geiselhaft..

    das klingt zu hart.

    in neusprech sagt man nun
    „intensive gastfreundschaft von zeitlich unbestimmter Dauer…“

    tragisch für die opfer, aber wie sagt man immer:

    mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen.

    wenn die beteiligten nur ein klein wenig PI gelesen hätten vor der abfahrt und ihr gehirn unvoreingenommen eingeschaltet hätten, wäre das verbrechen nicht begangen worden, da sie diese F***–weltregion im großen Bogen gemieden hätten.

    meiner meinung nach sollten außer einer handvoll journalisten nur noch bewaffnete Soldaten mit eindeutiger freien Hand sowie geheimdienstler in solchen kritischen Ländern aus 1001er nacht aufhalten.

    wer dort als Touri/ ehepartner oder gutmenschen-helfer hinreist , ist im gewissen maße EIGENVERANTWORTLICH

  59. #68 westerner (15. Jun 2009 17:55)
    #25 pilotmen (15. Jun 2009 16:10)

    >Mit Verstümmeln ist bei den Männern wohl kastrieren gemeint.subhumanen Kafir> ist seit 1400 Jahren das Geschäft dieser Ideologie des Satans.

    Denn die >Ungläubigen> sollen auch noch im Tod erniedrigt und ihrer Würde beraubt werden. Diese perfide, kranke Ideologie steht hinter all den Verstümmelungen!

    Sure 8, Vers 55: Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.

  60. Mein Mitleid hält sich in engen Grenzen.
    Die Menschen wissen, auf was sie sich im Jemen einlassen, suchen das Abenteuer und kommen darin um.
    Soll ich jetzt weinen ?

  61. Ich wette, es wird keine Lichterkette für diese ermordeten Menschen geben. Weder in Deutschland noch in irgeneinem Islamischen Land.

    Man sieht Talibane eigentlich niemals lachen. Aber es gibt einen Film im Web, da werden 5 Männer enthauptet. Auf einer Bühne und davor sitzen hunderte, wenn nicht tausende Zuschauer. Alle an der Enthauptung beteiligten Männer LACHEN und feixen. Natürlich nicht die fünf Opfer aber alle anderen amüsieren sich prächtig. Dieser Film, den unsere Politik uns am liebsten vorenthalten möchten ( Thema Internetzensur) sollte jeder, der immer noch glaubt dies sei eine friedliche Religion ansehen. Der Film wurde von den Taliban selbst gedreht, und sogar als Gipfel des Zynismus mit Kameraeffekten „aufgepeppt“. So sieht man als Übergang zwischen den einzelnen Enthauptungen digitale Blumen durchs Bild wandern. So würden andere ihre Urlaubsfilme bearbeiten.

  62. Sorry…
    .
    Habe relativ wenig Mitleid mit ihnen ,wenigstens nicht mehr wie wenn Jemandem beim Bunjee Jumping das Gummi reißt und er aufplatscht….
    .
    .Altes Sprichwort vom Niederrhein besagt :
    .
    „Wer sich in muslimische Länder begibt kommt darin um !“
    .
    .
    Ist ja nicht das erste mal das da so eine Entführung geschieht…
    .
    ein bißchen Schwund ist immer beim Pilgern …

  63. Nun, wer von den Gutmenschen dann da noch helfen will —> Ab nach Jemen… Die LINKE vorran mit all ihren vollidioten

  64. Fall Jemen, bei welt.de steht nicht mal islam, islamisten oder muslime, nur schlicht al qaida Rebellen,…

    da es sich um Helfer handelt, habe ich schon bisschen Mitleid, aber nicht wenn es um touristen geht…

  65. Versteh eh nicht, was die „Westler“ da wollten. Ein islamisches Land wie den Jemen kann man weder aufbauen, noch zivilisieren. Seitdem Nord- und Südjemen wieder vereint sind, ist dieser „Staat“ ein Witz (was nicht bedeutet, das davor besser war). Die zentrale Gewalt hat kaum Kontrolle über die Stämme, die wie zu Zeiten des Propheten vorgehen und große Teile des Landes in der Handn haben (also wie in Afghanistan). Wer da freiwillig (und unbewaffnet) hingeht, der muss immmer damit rechnen, gerade seit 09/11. Daher versteh ich es auch nicht, das da überhaupt Reisen für Touristen hin angeboten werden. Aber diese „Helfer“ sind ja noch ein Kaliber schärfer.

  66. Ich hasse diese muslimischen Nazis!

    Die anscheinend getöteten Kinder waren 11 Monate, 3 und 4 Jahre alt.

    Ich bin selber Papa einer fast 3 jährigen Tochter und wenn ich mir die Angst im Gesicht des armen Opfers vorstelle, dann wird mir schlecht, ich könnte heulen und schreien zugleich! Jedes Elterneteil kennt den herzschmerz wenn man mit ansehen muss wie sein Kind weint weil es Angst hat, sich weh tat oder weil Mama und Papa sich verabschieen müssen, weils in den Kindergarten muss.

    Und nun, liebe Eltern, stellt euch den Schmerz auf beiden Seiten vor in 1000facher Potenz und man bekommt ne Ahnung wie sich die Eltern und die Kinder bei der Folter und dem Mord gefühlt haben müssen!

    Und was kommt von un sern Politikern? Im Enddeffekt noch mehr islamistische Unterstützung!

    Ich hasse sie, ich hasse sie, ich hasse sie!

  67. Am besten man sucht die Entführer und Ihren Stamm, treibe Sie zusammen und folgt man einem Zitat von Imperator Palpatine: „Bringt Sie um alle“.

  68. Mein Beileid für die Familien der Ermordeten! Niemand sollte ein solches Schicksal erleiden müssen.

    Aber ich muss auch wie viele andere hier fragen: warum sind dort Menschen aus dem Westen zum Helfen, wo sie doch genau wissen, wie gefährlich die Situation im Jemen ist?

    Und generell frage ich mich, wieso die 1,4 Milliarden Mohammedaner überall auf der Welt -oder jedenfalls der Teil, der durch Öl usw. reich genug dazu ist – nicht ihre notleidenden islamischen Brüder unterstützen, sondern das lieber den Ungläubigen überlassen?

    Wo ist die saudiarabische Hilfe für den Jemen, für den Gazastreifen oder für den Sudan? Wo sind die moslemischen Ärzte, Krankenschwestern, Ingenieure und Lehrer, die der Zivilbevölkerung helfen? Wo sind die islamischen Care-Pakete?

    Statt ihre eigenen Brüder im Glauben vor Hunger und Krankheit zu bewahren, stecken sie das Geld lieber in Moscheebauten in Deutschland …

  69. Was treibt die Leute bloß dazu, mit ihren Kindern in so ein Drecksland zu ziehen? Ich fasse es nicht.

  70. Hallo, Rene
    es geht auch Fahrdraht (oder Überlandleitung) zu Mast. Wetten, dass das die Grüne auch schön beruhigt hat? Ich werde es nie probieren- mit dem Fahrdraht (zu unsportlich); die Grüne hats- an der Überlandleitung, und so blöd wie die sonst sind- das Sicherungspielen hat geklappt. (ging durch die Presse)
    Gruss Yogi

  71. Hallo Yogi.Bär
    Das es Menschen gibt, die über den Isolator an eine Leitung klettern,ist ausserhalb meiner Vorstellungskraft. Danke für die Aufklärung.
    Beim nächsten Grillabend der Grünen werde ich mal hingehen.
    Gruß René

  72. #15 shopper404 (15. Jun 2009 15:57)

    Man kann die ‘Allahu-Akbar’ Rufe beim verstümmeln der Frauen förmlich hören.

    „Alla-hu Akbar“ ist der offizielle muselmanische Soundtrack zu allen unmenschlichen Schweinereien.

  73. #46 spiderPig (15. Jun 2009 16:52)
    „Grenzenlose Wut und Trauer ob dieser sinnlosen Tat! Mein Beileid an die Hinterbliebenen.
    Den Zynismus, den einige Kommentatoren an den Tag legen, kann man möglicherweise damit begründen, dass dieser Irrsinn nicht mehr anders zu ertragen ist.“
    —————————————–

    Ja, so ist es. Man muss sich schützen vor diesem Irrsinn einer barbarischen Kultur.
    Es ist unerträglich.
    Keinen Cent, keine Manpower,keine Technologie, keine caritativen Hilfen, kein Tourismus für islamische Länder. Alle Juden und Christen raus dort, dann werden sie sich gegenseitig abschlachten wie im Irak, oder im iranisch-irakischen Krieg.

  74. Wer ohne Grund 3 Kleinkinder wegen ihrer Rasse oder Religion tötet tut nichts anderes als die SS.

    Ekelhafte Barbarei! Unsere Regierung will nicht begreifen, dass wir im Krieg sind!

    Auf diese Morde muss die Regierung reagieren, die Täter mit Kommando-Einheiten jagen und an Ort und Stelle eleminieren!

    RTL berichtet: Auswärtiges Amt meldet: Vermutlich alle 9 Geiseln von al qaida ermordet.

  75. Wenn Deutschland einen Arsch in der Hose hätte würde es eine Kampfeinheit runter schicken, die der Mischpoke vor Ort empfindliche Verluste zufügt.
    Bedauerlicherweise wird Deutschland von einer Reihe von Weicheiern regiert, die lieber deutsche Bevölkerung willfährig opfert als für deren Rechte einzustehen.

    Für diejenigen unter uns, die sich nicht auf den Schutz des Staates verlassen wollen oder können heißt es: üben, üben, üben…

    Optimale Selbstschutz-Übungsvoraussetzung bilden Qualitätsprodukte aus dem Hause Glock:

    http://www.youtube.com/watch?v=JbC5mEc6ipE

  76. Der satanische Terroristengötze Allah und seine dämonischen Anhänger haben mal wieder Ihr wahres Gesicht gezeigt.

    Islam ?
    It´s a global threat – STOP IT.

  77. was suchen diese leute auch im jemen.
    es ist schlicht dumm und unverantwortlich mit kleinen kindern in einem solchen land auf ausflugstourn zu gehen. millionen-schwere lösegeldzahlungen aus steuermitteln dürften sich in diesem fall ja wohl erübrigt haben.
    merke: auch dumm-gutmenschen, die nur „helfen“ wollen, werden vom terror nicht verschont. auch wenn sie das meinen sollten.

  78. #43 BUNDESPOPEL (15. Jun 2009 16:45)

    Niemand hat sie augenscheinlich aufgeklärt über die Zustände im Jemen.

    Wie bitte? Der Arzt soll schon seit längerem mit seiner Familie dort gewohnt und praktiziert haben. Er wusste, auf welche Gefahr er sich einlässt. Allerdings ist so ein Verbrechen zumindest an Ausländern im Jemen wohl noch nicht vorgekommen.

  79. Eine kleine Utopie:

    Die UNO und alle anderen Hilfsorganisationen sagen öffentlich vor der Weltöffentlichkeit: Was Ihr könnt/wollt unsere Mitarbeiter, die Euch helfen, nicht schützen?? Dann grabt doch Euere Toten und Verletzten bei der nächsten Katastrophe selber aus.

    Schön wär´s gell??

  80. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,630637,00.html

    Korea hat den Mord an seiner Bürgerin also bereits als barbarischen Akt verurteilt. Die Regierung könne ihre Wut kaum zurückhalten, hieß es.

    Trotz guter Kontakte zu den lokalen Behörden aber warten die deutschen Stellen routinemäßig ab, bis deutsche Diplomaten die Leichen identifiziert haben oder wenigstens Fotos oder Kopien der Ausweispapiere vorliegen. Dies gelang aber bisher nicht.

    Damit Herr Steinmeier genügend Zeit hat, in Ruhe ein verharmlosendes Statement zu dem Fall zu formulieren. Sie seien „ums Leben gekommen“ o.ä.

  81. MERKWÜRDIG

    Der sonst so katastrophen-, mord-und totschlaggeile Rotfunk SWR1 verliert in den 10-Uhr Nachrichten kein Wort über die Opfer und das Geschehen.

    Dafür sehr ausführliche Behandlung der Tarifverhandlungen für ErzieherInnen…

  82. Wäre diese Gruppe in Schweden ermordet worden, wäre dies die Top-Schlagzeile.

  83. …und im WDr hört sich das so an als wenn im Jemen drei Frauenleichen gefunden wurden und keiner weis warum am wenigsten der Herr Außemminister der von „Gewalttätern“ spricht und das I Wort meidet wie der Teufel das Weihwasser…

  84. DTS-Meldung vom 16.06.2009, 16:08 Uhr

    Jemen: Sicherheitsexperten befürchten Mord aus religiösen Motiven

    Berlin (dts) – Im Fall der zwei getöteten deutschen Geiseln im Jemen befürchten Sicherheitsexperten einen Mord aus religiösen Motiven. Das schreibt der „Tagesspiegel“ in seiner morgigen Ausgabe unter Berufung auf Sicherheitskreise. Die beiden Frauen Anita G. und Rita S. waren Mitglieder des strenggläubigen, christlichen Vereins „Bibelschule Brake“ in Nordrhein-Westfalen und arbeiteten als Praktikantinnen der niederländischen Hilfsorganisation „Worldwide Services“ in einem Krankenhaus in Saada im Norden Jemens. Es sei deshalb nicht auszuschließen, dass die Frauen als fromme Christinnen aufgefallen waren und deshalb getötet wurden. Die Ermordung weiblicher Geiseln sei eigentlich untypisch, „üblich ist vielmehr, dass als erstes Männer umgebracht werden“, sagte ein Sicherheitsexperte. Anita G. und Rita S. waren nach Angaben der „Bibelschule Brake“ im ostwestfälischen Lemgo „Studierende des dritten Jahrgangs“. Der Verein trauert auf seiner Homepage um die beiden Frauen, „die sich aufgrund ihres ausgeprägten sozialdiakonischen Engagements“ für ein Praktikum im Jemen entschieden hätten. Auf der Website wird die Bibel als „unfehlbares und irrtumsloses Wort Gottes“ bezeichnet. Außerdem ist von einem „Missionsbefehl Jesu Christi“ die Rede. Sicherheitsexperten warnen schon lange, christliche Mission sei gerade in islamischen Ländern hoch riskant.

    © dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Info)

Comments are closed.