eta

Hinter Terroranschlägen stehen meist Muslime. Meist heißt: Manchmal sind es auch deren beste Freunde, die Linken. Heute war es auf der spanischen Ferieninsel Mallorca wieder soweit. Die sozialistische Terrororganisation ETA, die ihren Kampf gegen Rechts auch Jahrzenhnte nach Francos Tod nicht einstellen möchte, ermordete bei einem Bombenanschlag zwei Polizisten. Die Behörden schlossen Flug- und Seehäfen, die Insel mit einem täglichen Besucherumschlag von knapp 90.000 Menschen ist von der Außenwelt abgeschnitten.

BILD-online berichtet:

Chaos und Panik auf Mallorca! Die baskische Untergrundorganisation Eta hat bei einem Autobombenanschlag vor einer Kaserne der Guardia Civil auf der spanischen Ferieninsel zwei Polizisten getötet.

Jetzt haben die spanischen Behörden die Insel dicht gemacht, kein Flugzeug und kein Schiff dürfen die Insel verlassen. Die spanische Polizei will die Terroristen noch auf Mallorca fassen.

Code-Name des Polizei-Einsatzes: „Operation Käfig“. Es wurden alle verfügbaren Sicherheitskräfte mobilisiert, um zu verhindern, dass die Attentäter entkommen.

Am Mittwoch waren bereits bei einem Bombenanschlag der Terrorgruppe Eta auf eine Polizeikaserne in der nordspanischen Stadt Burgos 65 Menschen verletzt worden.

Doch wer steht hinter der baskischen Untergrundorganisation?

Eta-Aktivisten sind brutal und feige Mörder, terrorisieren den spanischen Staat und die Bevölkerung!

Seit 50 Jahren hat die Untergrundorganisation Eta im Kampf für einen unabhängigen baskischen Staat Bomben gelegt und gemordet. Nach einem Anschlag auf einen Polizeikaserne im spanischen Burgos gestern, hat sie jetzt auf der Ferieninsel Mallorca zugeschlagen.

Bei etwa 4000 Terroranschlägen kamen mehr als 830 Männer, Frauen und Kinder ums Leben. 2300 Menschen wurden verletzt.

Die Zahl der Eta Mitglieder wurde Anfang der 80er Jahre auf rund 1000 geschätzt. Heute sind es nach Polizeiangaben vermutlich nur noch einige Dutzend. Fast 1000 Eta-Aktivisten sitzen inzwischen in spanischen und französischen Gefängnissen ein.

Die Eta sieht sich selbst als linksstehende Befreiungsorganisation. Von der Europäischen Union und anderen internationalen Organisationen wurde sie offiziell als terroristische Vereinigung eingestuft.

„Euskadi Ta Askatasuna“ (Baskenland und Freiheit) wurde 1959 gegründet. Dem ersten Attentat 1968 folgten zahlreiche Anschläge in ganz Spanien.

Die Eta spielte eine wichtige Rolle beim Kampf gegen die Franco-Diktatur (1939-1975). Eine der spektakulärsten Aktionen war 1973 die Ermordung des damaligen spanischen Ministerpräsidenten Luis Carrero Blanco.

Auch nach der Rückkehr Spaniens zur Demokratie setzte die Organisation ihren bewaffneten Kampf fort.

1987 gab es bei einem Anschlag auf ein Kaufhaus in Barcelona mit 21 Toten die bisher meisten Todesopfer.

Die Eta erklärte in den vergangenen Jahrzehnten mehrmals eine „Waffenruhe“ und führte Verhandlungen mit der spanischen Regierung, die aber – wie zuletzt 2006/2007 – stets scheiterten.

Die Eta-nahe Separatistenpartei Batasuna (Einheit) wurde im März 2003 vom Obersten Gerichtshof verboten. Sie gilt als der politische Arm der Terroristen.

Solche Parteien kennen wir in Deutschland auch. Es besteht aber wenig Hoffnung, dass sie in absehbarer Zeit verboten würden.

(Foto: ETA-Aktivisten – Ähnlichkeiten mit Kölner Kämpfern gegen Rechts sind nicht zu übersehen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

30 KOMMENTARE

  1. ich frag mich grad ob es irgendwo in der welt noch eine sogenannte braune ditaktur gibt?

    helft mir mal auf die sprünge bitte.

    alles was ich les,ist entweder islam oder linkes gesocks.

  2. Die Parallele hierzulande: MdB Ulla Jelpke will die kurdischen PKK-Anhänger in Deutschland an die SED/Die Linke binden. Offen wird mit Terroristen paktiert und die Legalisierung ihrer Strukturen gefordert.

  3. Die Eta wird von nicht wenigen deutschen Gutmenschen als „ehrbar“ eingestuft, schliesslich geht es irgenwie immer noch gegen Franco. „Kampf gegen Rechts“ auf spanische Art, gut, das der deutsche Weg „Kampf gegen Rechts“ in Form der RAF Geschichte ist…. Freiheitskampf nennen sie ihren Terrorismus, der schon unzählige Opfer kostete. Ich nenne sie feige, erbärmliche Mörder, die unschuldige Menschen töten und grosses Leid über Familien bringt.

    Mein Beileid den Opfern, den sozialistischen Mördern wünsche ich alles Unglück der Welt.

  4. Solche Parteien kennen wir in Deutschland auch.

    Nämlich? Welche Terrorgruppe bombt in Deutschland denn für Autonomie von ethnischen Minderheiten? Und welche Partei vertritt sie politisch?

  5. In den 70ern und 80ern waren sowieso alle Terroristen mit einander verbunden, von ETA und IRA über RAF bis hin zu PLO und ANC. Damals gab es gar keine separate islamische und nichtislamische Terroristen, nur heute macht man so einen Unterschied. Aber die alle haben heute noch Verbindungen, ich glaube. Und garantiert haben sie ihre Fachausbildung in derselben Tradition, die alte KPD-Schule. Auch die Palästinensische Terroristen. Arafat hat sein Handwerk von Moskauer Leher erlernt, noch in der damaligen Zeit.

  6. @#5:

    Damals gab es gar keine separate islamische und nichtislamische Terroristen, nur heute macht man so einen Unterschied.

    Kybeline, da muss ich dich enttäuschen. Im speziellen Fall Palästina gab es sehr lange Zeit praktisch nur die PLO, die selbst einen strikt nationalistisch-säkulären Kurs verfolgte (Errichtung eines säkulären Staats, u.a. deswegen, um die christlichen Araber in der pal. Bevölkerung auf ihre Seite zu gewinnen, evtl. auch im Hinblick auf die christlich-arabischen Israelis). Die Hamas dagegen, erst am Ende der 80er Jahre gegründet, will dagegen einen islamischen Gottesstaat errichten. Diese auf religiöser Ebene vollkommen konträren Ausrichtungen sind ja genau der Grund für die andauernden Fehden zwischen Hamas und Fatah (der heutzutage stärksten Gruppe innerhalb der PLO) und für die andauernde gegenseitige Selbstzerfleischung.

  7. #7 Sui

    Man ist sich deswegen so sicher, weil man von offizielle Seite einfach nicht will, dass es evtl. auch Moslems hätten sein können. Zumindest solange bis es hieb und stichfest bewiesen wurde, sodass man es nicht mehr leugnen kann. 🙂

  8. #7 Sui (30. Jul 2009 18:36)
    Weil der Anschlag gezielt mit einer Haftbombe auf Polizeibeamte ausgeführt wurde. Das ist das Muster der ETA, andere Terrororganisationen wollen ebenfalls Aufmerksamkeit hätten kein Interesse, dass der Verdacht auf jemand anderen fällt.

  9. Hinter Terroranschlägen stehen meist Muslime. Meist heißt: Manchmal sind es auch deren beste Freunde, die Linken.

    Ihr müsst zugeben, dass diese Formulierung die dargestellten Versager in nahezu perfekter Art und Weise präsentiert.

    :mrgreen:

  10. Solche Parteien kennen wir in Deutschland auch. Es besteht aber wenig Hoffnung, dass sie in absehbarer Zeit verboten würden.

    Allerdings! Deshalb: Es lebe die alte, neue RAF-SED-PLO-Superpartei. Es lebe der Sozialismus und der Islamismus! Es lebe also der Totalitarismus, Folter und Mord. Also auf in den „Krampf gegen Rechts“! ….Derweil haben Linksextremisten und Mohammedaner „freie Hand“ in Deutschland.

    off topic

    Liebe Tierfreunde, es werden 5000 Unterschriften benötigt. Bitte beteiligt Euch an der Petition gegen die Massentierhaltung von Ziegen aus Gründen der Profitgier:
    „In Niedersachsen soll auf der Domäne Heidbrink die größte Ziegen-Massentierhaltung Europas entstehen. Tausende Milchziegen und Böcke sollen ohne jeden Auslauf in großen Ställen untergebracht werden. Um das zu ermöglichen, will das Land Niedersachsen unter Führung von Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen (CDU) und Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) die Domäne für 3,4 Mio. Euro an die Firma Petri-Feinkost (Hersteller des Petrella-Käses) verkaufen.

    Das Projekt wäre nicht nur ein Tierschutz-Skandal: Um den Unmengen an Gülle Herr zu werden, müsste für über 2 Mio. Euro eine Pipeline gebaut werden. Einen Großteil der Kosten müsste dabei der Steuer- und Gebührenzahler tragen…….“

    http://albert-schweitzer-stiftung.de/tierschutz-aktiv/petitionen/ziegen-massentierhaltung-in-niedersachsen

  11. Sozialitisch? Bisher dachte ich, die ETA wolle ein autonomes, unabhängiges Baskenland?
    Nach der Lektüre von M. Charpentier „Das Geheimnis der Basken“ kann ich für diese wohl letzte Gruppe der Nachfahren der Cro-Magnons (?) als quasi eigene Rasse sogar leise nachfühlen, dass sie unabhängig sein wollen, auch wenn das praktisch nicht mehr zu verwirklichen ist.

  12. gelöscht. Rassistisches Geschwätz ist hier unerwünscht, egal ob es sich auf Steiner oder andere beruft. PI ist keine Waldorfschule.

  13. Spanien kennt sich mit Terror aus und versteht sich darauf passend zu reagieren. Hier in deutschland werden terrorhelfer mit hatz IV am fressen gehalten und nicht abgeschoben!

    Ich wünsche den Polizisten in Spanien die Ergreifung der feigen Mörder und den Verwandten der Toten eine halbe Stunde „Messerspiele“ mit den Mördern!

  14. Das ist bei dieser Bande die selbe Seuche wie mit allen Quasifaschistischen Organisationen. Denen ist der Rückhalt in der Bevölkerung weggelaufen da als unnütz , überflüssig und längst überholt erkannt. Nur aber die „intellektuelle“ Führerschaft kann nicht da mit leben und muss dem „dummen“ Volk immer wieder ihre revolutionäre ideologische Überlegenheit demonstrieren auf das man sie gefälligst zu verehren hat da für das sie sich so den Arsch aufreissen.
    Und das alles nur im „Intresse“ des Allgemeinwohls.
    Die völlig normalen Auswüchse einer linken Plage.
    Bei uns nennt sich das Antifa. Sollten sich bei diesen Spinnern eine echte „Führung“ etablieren hätten wir die selben Zustände !

  15. Um diese Zeit ist die spanische Königsfamilie immer auf Mallorca….

    Zitat:
    Derzeit ist die Polizeipräsenz auf Mallorca besonders hoch, um die Sicherheit der Königsfamilie während ihres traditionellen Mallorca-Urlaubs sicherzustellen. Die Polizeistation in Palmanova ist eine der nächstgelegenen zum Königspalast Marivent. Sollte sich bestätigen, dass es sich um ein ETA-Attentat handelt, wäre es bereits das vierte Mal auf Mallorca. So hatten zwei Terroristen unter anderem 1995 ein Attentat auf König Juan Carlos geplant, wurden aber rechtzeitig festgenommen.
    http://www.mallorcazeitung.es/aktuel…net/15725.html

  16. Wo bleibt das Bekennerschreiben ? Erst wenn es ein solches giebt, glaub ich an die ETA.

  17. Ich bin heute morgen aus Mallorca zurück gekommen und war auch in dem Ort wo die Bombe hochgegangen ist.
    Ich hatte unvergessliche Tage und bin sehr erschüttert über das was passiert ist.

    Wie können diese Menschen denken sie kämpfen für eine gute Sache.

  18. Deutschland hat mal wieder richtig Arsch in der Hose gezeigt und hat ganz knallhart den Anschlag als „Feige“ verurteilt.

    Liebes PI Team ich bin übrigens mal dafür, dass ihr mal zusammenfasst wieviele Male Jung und Steinmeier schon derartige Sätze zu Anschlägen zum Besten gegeben haben.

    Hinterhältig – Feige – Feige und hinterhältig – menschenverachtend – feige hinterhältig und menschenverachtend

    …betitelt den Anschlag
    …mahnt zur Einsicht
    …warnte
    …kritisierte
    …verurteilte
    und zu guter Letzt:
    …ächtete
    wobei der letzte Spruch kaum von Deutschen Politikern benutzt wird.
    Den habe ich nur von Barack Obama gehört.

  19. Die ETA feiert demnächst ihr 50-jähriges Jubiläum. Deshalb ist es gut möglich, dass diese Anschläge tatsächlich von ihr stammen.
    Das ist wohl ihre Art schon mal für die große Party vorzuglühen.

  20. Waren das jetzt Muslime oder was ist diese Eta da genau? kann mir das jemand erklären was da schon 50 Jahre existiert.. bin planlos

  21. @1u57u5

    Ich las heute bei WELT kompakt(?), dass die ETA nationalistisch (=rechts) sei… komische Welt

    Das Problem ist die Gleichsetzung von „nationalistisch“ und „rechts“. Nationalistisch bedeutet nicht zwangsläufig rechts.
    Manche Länder und Regionen meinen sich gegen „böse Kolonialherren“ verteidigen zu müssen und das mündet in Nationalismus.
    So waren/sind die Nordirischen Katholiken (Republikaner)klar linke UND nationalisten. Eine weiche politische Vorstufe ist der Wirtschaftliche Protektionismus und das ist auch oft ein linkes Steckenpferd.

  22. Diese linken Mistkäfer sollte man mit einem Oneway-Ticket nach Teheran ausstatten. Punkt.

Comments are closed.