„Wir werden Vergeltung üben für die Ehre unserer Töchter und Schwestern und wir werden dazu alle uns zur Verfügung nutzen. Wir rufen alle Moslems auf, der französischen Feindseligkeit und dem Versuch, die Ausweitung des Islams in Frankreich zu verhindern, mit einer noch größeren Feindseligkeit entgegen zu treten.“

„Für uns, die Mujahedeen steht fest dass wir diese Provokationen und Ungerechtigkeiten nicht still hinnehmen werden.“ so Abdul Wadud, Al Qaida Chef in Nordafrika. „Die ungefähr fünf Millionen Moslems machen sich zunehmend Sorgen über die Handlungen der franzöischen Politiker und Führer und deren Beleidigungen“.

Frankreichs Präsident Sarkozy hatte am 22. Juni den Ganzkörperschleier muslimischer Frauen als Zeichen der Unterdrückung bezeichnet. Er erklärte die Burka zu einem in Frankreich unerwünschten Kleidungsstück. Vom Al Qaida Mann Ayman al-Zawahiri hörte man, dass dieses Gesetz „die Missgunst der westlichen Kreuzritter gegen den Islam aufzeigt“.

Ja, wahrlich eine Religion des Friedens™.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

95 KOMMENTARE

  1. Ja , ja und die Beleidigungen und Morde an Christen im Islam haben wir schön still zu erdulden…..
    Diese Leuten verstehen nur Härte als Antwort.
    Also sind wir verloren… 🙂

  2. Wir werden Vergeltung üben…nichts anderes war zu erwarten!
    Der Islam zeigt nur sein wahres Gesicht,
    auf der einen Seite erfreulich.

  3. „Für uns, die Mujahedeen steht fest dass wir diese Provokationen und Ungerechtigkeiten nicht still hinnehmen werden.“ so Abdul Wadud, Al Qaida Chef in Nordafrika. „Die ungefähr fünf Millionen Moslems machen sich zunehmend Sorgen über die Handlungen der franzöischen Politiker und Führer und deren Beleidigungen“.

    Klare Ansage. AOK-Schopper-Wolle, du bist dran. Gewollte Bereicherung?

  4. -> Wir rufen alle Moslems auf, der französischen Feindseligkeit und dem Versuch, die Ausweitung des Islams in Frankreich zu verhindern, mit einer noch größeren Feindseligkeit entgegen zu treten.” <-

    Nun ist es Offiziell, jedenfalls für Frankreich.
    Aber was für frankreich gilt ……… bleibt Eurer Phantasie überlassen den Satz zu Beenden.

  5. Zurücklehnen und die Sache vom vermummten Block der kommunistischen Truppe CGI erledigen lassen. Wir reden, respektive schreiben doch nur wieder. Traurig, dass Aktionen nur noch von mir fernstehenden Akteuren durchgeführt werden. Soll ich nun stolz sein, dass Marx ein Deutscher war?

  6. Drohungen wegen französischen Burkaverbots

    (oder wahlweise: Drohungen wegen französischem Burkaverbot)

    Liebes PI-Team, ich danke Euch für viele wunderbare Artikel, aber in letzter Zeit sind erstaunlich viele Rechtschreibfehler enthalten. Bitte gebt den GutmenschInnen-Ideologen keinen vermeidbaren Grund zur Polemik.

  7. Wer als frommer und gläubiger Moslem seinen Frauen und Töchtern die Schande ersparen möchte, in Europa ohne Burka oder Kopftuch und halbnackt sich präsentieren zu müssen, der soll seine Frauen und Töchter in die Länder der Sharia heimholen, aufdass er nicht von der Strafe seiner Religion heimgesucht werde!

  8. “Wir werden Vergeltung üben…“

    Na dann mal los ihr feigen Säcke, worauf wartet ihr! Schickt ihr wieder Frauen und Kinder vor weil ihr euch selbst nicht traut?
    Mal abwarten wann sich die erste Aische aus Protest in die Luft sprengt.

  9. Ich sehe das Burkaverbot nicht wirklich.

    Bisher hat sich Sarkozy nur „gegen Burkas ausgesprochen“. Das heißt ja gar nichts.

    #12 Finn (01. Jul 2009 12:48)

    Na, ja, es kann schon auch durchgedrehte Kriminelle mit anderer Herkunft geben. Das ist nicht so sehr der klassische Fall der Migrantengewalt.

  10. Was wieder ein Beweis, für die Notwendigkeit eines Verbots der wandelnden Müllsäcke ist.
    Schliesslich passt da einiges an Sprengstoff drunter.

    Trotzdem wär mir eine Pflicht zum Burkatragen, wegen der Gleichberechtigung bzw um ja keinen Moslem zu dikriminieren selbstverständlich auch für Männer wesentlich lieber. Dann würden alle merken, wieviel von dem Gesindel schon bei uns rumläuft.

  11. Ob ein AlQaida-Fürst in der Wüste furzt oder eine Sanddüne ins Rutschen kommt, beides dürfte Frankreich ziemlich egal sein.

  12. @ #13 DSO-Einsatz im Innern JETZT:

    Die Zeugin wurde erstochen – während eines Prozesses, in dem es um „Beleidigung“ ging. Das ist aufgrund der wenigen Fakten schon zu 80% eine muslimische Bereicherung.

  13. Wir lieben das Leben, die lieben den Tod. Wen ihr mich fragt, die können ihn haben….

    Pflugscharen zu Schwertern !!!!

  14. Die französischen Mohammedaner werden zunächst mit wirtschaftlichen Sanktionen reagieren. Zuerst: Migrationsstop nach Frankreich.
    Dann: Schrittweise Rückwanderung in die wahre Heimat um langsam den Druck auf die frz. Regierung zu erhöhen.
    Ob die frz. Wirtschaft das lange durchhält?

  15. der französischen Feindseligkeit und dem Versuch, die Ausweitung des Islams in Frankreich zu verhindern, mit einer noch größeren Feindseligkeit entgegen zu treten.”

    Ach, sind wir mal wieder bei der Ausweitung des Islam, die behindert wird?? Korangemäß als Kriegserklärung verstanden, die Terror und Gewalt rechtfertigt (Moslems greifen nur an, wenn sie angegriffen werden —- und das werden sie nun durch die Franzosen!!….)

    Wird natürlich wieder mal in die Ecke der Einzelfälle, der Spinner, die den Islam in Verruf bringen usw. gestellt. Die islamische Arbeitsteilung ist genial: Während die einen kriegen und terrorisieren, abschlachten und Angst und Schrecken verbreiten (im Koran befiehlt Allah den Moslems: Werft Angst und Schrecken in die Herzen der Ungläubigen), distanzieren sich die anderen, eingewanderten Moslems in den Ländern, die von den islamischen Glaubensbrüdern bedroht werden, ein wenig, aber nicht zu arg von diesen Glaubensbrüdern. Sie distanzieren sich genau so weit, wie es ausreicht, um die europäischen Ängste ruhigzustellen und um den Islam und die Glaubensgeschwister nicht zu verraten und genau so weit, daß sie in Arbeitsteilung ihre Forderungen in Erwähnung der gewaltbereiten Moslems irgendwo, die sich durch die Absichtserklärungen (reicht schon) oder Handlungen des französischen Staates selbstverständlich beleidigt fühlen und dies auch ganz nachvollziehbar als einen Angriff auf die Ehre der Moslems und des Islam shen, durchbringen. So funktioniert Islamisierung!!

  16. #6 Will Malecken

    Jetzt beginnt sie wieder, die Burka-Saison; bei 35 Grad im Schatten…..

    köstlich

    Entschuldige, wenn ich jetzt lachen musste auch wenn es für die Frauen bestimmt nicht angenehm ist unter den Schleier gezwungen zu werden.
    Aber wie wir wissen sind viele Muslimas auch freiwillig so submissiv und fühlen sich sogar als was besseres wenn sie mit Geisterkostüm rumlaufen.

    Ich habe gerade das Video bei youtube gesucht: muslimische frauen beim „lecker essen“
    Das sieht so lustig aus, wie die versuchen sich die Spaghetti einzufüren, wobei Niemand den Mund erkennen darf und die sich voll besudeln hehe.
    Das wurde gelöscht, da haben sich wohl wieder ein paar Rechtgläubige aufgeregt. Wer es hat bitte nochmal hochladen 🙂

    Na ja wehe Sarkozy knickt ein. Die Franzosen und Europa sollen ruhig mal sehen was das für ne tolle Sekte ist, dieser sogenannte „Islam“. Wenns erst ein paar mal gekracht hat…

  17. Der alte Biertrinker-Zuruf „Prost, ihr Säcke!“ bekommt eine ganz neue Bedeutung, wenn man im Biergarten in der Fußgängerzone sitzt und ein Rudel Pinguine vorbeiwatschelt!

  18. @9 Natanaele (01. Jul 2009 12:45)
    #Bitte gebt den GutmenschInnen-Ideologen keinen vermeidbaren Grund zur Polemik.#

    Fett unterstrichen! GutmenschInnen-Ideologen ist nichts zu dumm oder zu primitiv.

  19. Also ganz genau heißt es:
    „…wegen (des) französischen Burkaverbots“
    (des) kann auch weggelassen werden.

  20. Sind die Mujahedeen nicht diese Waschlappen, die bei Drohungen immer nur die Augenschlitze aus einem Geschirrtuch erkennen lassen?

    Ausgerechnet solche Typen reden von Ehre und Provokation. Lächerliche Idioten!

  21. Hi, mal ganz allgemein:
    Alles ist am Heulen, dass diese “Migranten”
    hier (und überall sonst, wo sie einfallen) ihre Eigenarten auf Kosten der Zipfelmütze ausleben!
    Nur, wer hat sich das (kinderfickende) grüne Kretur als “Umweltpartei” aufschwatzen lassen und nicht nur gewählt sondern auch “regierungsfähig” gemacht obwohl es sich die Ausdünnung und Zerstörung des Deutschen auf
    die Fahne geschrieben hat und somit konsequent
    dem “Migranten” die Hand vor den Arsch hält
    um dieses Ziel (der Zerstörung) zu erreichen??
    Wenn die Zipfelmütze nicht so pressehörig und unterwürfig wäre, dazu stockdoof, könnte man
    das Problem schnell bei der nächsten Wahl er-
    ledigen.
    Ganz einfach: Keiner wählt die linken Pädophilen, Rest erledigt sich von alleine
    (= Grüne entfallen als Pfründebeschaffer bzw.
    -erhalter, also kann man draufhauen!)
    Da verlasse ich mich ganz auf die Verkommenheit der Politelite”
    http://www.weltnetz-verweise.de/informatives/16-09-05-gruene-paedo.html
    Es ist dooch eigentlich ganz einfach..
    glaubt
    Yogi

  22. welcher kinderfi**** reißt da schon wieder sein großes maul auf?

    is eh nichts dahinter, das sollten wir schön langsam wissen…

  23. Es ist zwar ein OT-Frage aber:

    Weiß jemand, was aus dem sog. Flaggenskandal in Duisburg geworden ist? Wurde irgendwer festgenommen? Oder entlassen? WÜrde mich sehr interessieren. Durch diesen Vorfall bin ich zu PI gekommen, immerhin etwas Gutes an der Sache… 🙂 Seitdem bin ich jeden Tag mindestens einmal hier.
    Damals hat mir ein befreudeter Jurastudent eine Interpretation des Falls präsentiert, nach der die Polizeiaktion rechtens war. Da meine Kentnisse vom deutschen Recht nicht über die von Otto-Normalbürger gehen, klang alles gesetzkonforf. Schon traurig so etwas.

  24. “Wir werden Vergeltung üben für die Ehre unserer Töchter und Schwestern und wir werden dazu alle uns zur Verfügung nutzen. Wir rufen alle Moslems auf, der französischen Feindseligkeit und dem Versuch, die Ausweitung des Islams in Frankreich zu verhindern, mit einer noch größeren Feindseligkeit entgegen zu treten.”

    Also alleine auf diese Meldung würd ich normalerweise alle die solche Aussagen unterstützen raushauen und in die Wüste jagen!!!

    Und solche Drohungen lassen wir uns gefallen… SUPER wirklich!!!

  25. oje,. 5 mio mit geisteskrankheit Islam äh Muslimen leben in Frankreich…bisschen viel…

  26. OT-Dresden.Wie ist möglich, mit Waffen in einen Gerichtssaal zu kommen??
    Warscheinlich wohl wieder ein Mitglied eines Schützenverbandes;-)

  27. #17 Finn (01. Jul 2009 12:57)

    Dresden ist weniger bereichert als westdeutsche Städte, deshalb ist der Prozentsatz sicher niedriger.
    Gut, die Art der Tatwaffe spricht schon für Multikulti, aber es gibt schon auch ab und zu Deutsche, die wegen Nichtigkeiten austicken.

    Warten wir mal ab, was noch rauskommt.

  28. Offenbar war das in Dresden diesmal genau umgekehrt: Deutscher ersticht Ägypterin. Wenn das wirklich wahr ist, dann bin ich sehr gespannt, was jetzt passiert: von Migrantenaufständen bis Anschlägen und Lichterketten ist alles drin, und ´ne Menge grüner Betroffenheit wirds auch geben.

  29. Zu Dresden:

    Spargel Online meldet, daß der Täter aus Perm kommt. Eher Russe denn Musel.

  30. @ #18 Legalwaffenbesitzer (01. Jul 2009 13:00)

    Das Ganze hat einen Haken : alle wollen ins Paradies und das geht nicht so einfach. Also müssen die hier ein paar Jahre wandeln, bis sie nach dem islamischen Verständnis Paradiesreif sind, leider.

  31. #39 Rheinperle
    danke für den Link
    Ansonsten: mit dieser Argumentationskette läßt sich die Reichsprogromnacht nachträglich juristisch legitimieren. Ich dachte, wir leben in einer wehrhaften Wertedemokratie? Es nervt mich, dass Horden von Wilden demonstrierend durch unsere Städte, es erschütter mich aber, dass das ein NSDAP-Verhalten gedeckt ist.
    Scheißmoslems dürfen also wie Scheißnazis aufführen. Und wenn sich jemand durch die Wortwahl beleidigt fühlt: es ist ausdrücklich beleidigend gemeint!

  32. Ach was haben die aber nett geschrieben. Man spuert foermlich wie die sich in die Ecke gedraengt fuehlen. Diese armen Wuermer…

  33. #27 Yogi.Baer (01. Jul 2009 13:14)

    Naja, wählen/abwählen ist nicht so einfach.
    Abwählen geht garnicht, da die größten Verbrecher vordere Listenplätze innehaben.

    Die Wähler werden aus den Empfängern der „Staatsknete“ und die in der „Sozialindustrie“ Tätigen rekrutiert.

    Also ich bin sehr skeptisch, ob mit Wahlen was zu machen ist – eher mit einer „revolutionären Situation“.

  34. @ #40 HomerJaySimpson (01. Jul 2009 13:49)

    Da fiel mir spontan nur eins ein : ARMSELIG!!!! ohne Ende

  35. # Schlernhexe
    Vielleicht sollte man den für die zukünftigen Waffenkontrollen bei Jägern und Sportschützen zuständigen Behörden empfehlen, öfters mal Razzien in Gerichtssälen durchzuführen.
    Die Mitarbeiter des Dresdner Ordnungsamtes können sich jedenfalls schon mal auf böse Kommentare freuen, wenn die Kontrollen losgehen.

  36. Drohungen wegen französischen Burkaverbots

    (oder wahlweise: Drohungen wegen französischem Burkaverbot)

    Liebes PI-Team, ich danke Euch für viele wunderbare Artikel, aber in letzter Zeit sind erstaunlich viele Rechtschreibfehler enthalten. Bitte gebt den GutmenschInnen-Ideologen keinen vermeidbaren Grund zur Polemik.

    Nicht nur die Anzahl der Rechtschreibfehler hat zugenommen, sondern es werden auch immer mehr Kommentare gelöscht und Kommentartoren unter Moderation gestellt.

  37. Hoffentlich entlädt sich die Feindseligkeit zuerst an unseren Politikern die das Übel heraufbeschworen haben.

  38. #8 Donnergroll (01. Jul 2009 12:44)
    Zurücklehnen und die Sache vom vermummten Block der kommunistischen Truppe CGI erledigen lassen. Wir reden, respektive schreiben doch nur wieder. Traurig, dass Aktionen nur noch von mir fernstehenden Akteuren durchgeführt werden. Soll ich nun stolz sein, dass Marx ein Deutscher war?

    Gut. Was schlagen Sie vor?
    Sollen wir vermummt Asylheime stürmen und alles auf die Linken schieben? 😉

  39. #46 D@
    Jepp achte mal drauf, die die geradezu steht hat sich den halben Oberkörper vollgesudelt, weil das Essen immer gleich wieder durchfällt 😀 . Echt armselig, wer sich sowas freiwillig antut und das gut findet (vor allem sich für was besseres als die „scheiß Ungläubigen“ hält)haahaa das ist ja soo viel besser.
    Das hat mit religiöser Ehre nichts mehr zu tun das ist einfach nur bescheuert.

  40. PI sagte:
    „Ja, wahrlich eine Religion des Friedens™.

    Ja, das wissen wir alle seit unseren Gutmenschen. Denn die wahre Botschaft des Islams ist „Make Love not War“. Deshalb auch die vielen kleinen „Saatkrähen“ die für ein erträgliches Einkommen (Kindergeld)in „Kuferländern“ sorgen.

  41. Ach je, was Al Quaida sagt …

    Btw,

    wie schon #9, Natanaele, anmerkt: am Ende der Überschrift fehlt ein Buchstabe:

    Drohungen wegen französischen Burkaverbots.

    @ #9 Natanaele (01. Jul 2009 12:45)

    (oder wahlweise: Drohungen wegen französischem Burkaverbot)

    Das wäre noch schlimmer („Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“).

  42. Hier der nächste Rocker, der ja unsere Bundesrepublik am Hindukusch verteidigt. Wahrscheinlich macht die SPD demnächst eine Boy-Group auf, nach deen Bundestagswahlen, damit das Einkommen oder die Rente wenigstens gesichert ist. isthttp://www.welt.de/politik/deutschland/article4036707/Peter-Struck-rockt-in-den-Politiker-Ruhestand.html

  43. http://portal.gmx.net/de/themen/nachrichten/panorama/8426208-14-Jaehrige-hoerte-weitere-Ueberlebende,page=1.html

    Hier nochmal was, passend zum Thema:

    „Bahiya (14) hatte nach der Rettung zunächst geweint und nach ihrer Mutter gefragt, die mit im Flugzeug gesessen hatte. Die Familie hatte das Mädchen mit der Reise auf die Komoren mit der Kultur ihrer Vorfahren vertraut machen wollen.“

    Da ist das Mädchen der Genitalverstümmelung ja nochmal gerade so entkommen…

  44. Die Al Quaida auf der suche nach einen neuen Suggestivthema. USA und Brits sind 2011 nicht mehr im Irak. Also muß die Islamkritik in Europa herhalten.

  45. Moslems eröffnen den Krieg gegen unsere Völker!

    Das christlich jüdische Volk wird schon wieder massiv von den Moslems bedroht

    Burkaverbot nehmen sie nicht hin sie wollen Blut sehen werden unsere Städte in Schutt und Asche legen.

    Man sollte sehen wie man sie loswird. Burkas sind unerwünscht und auch sie selber.

  46. Dort auf dem Foto, links, ist das nicht der Jens? Jetzt übertreibt er aber wirklich.

  47. Man kann sehen welche Folgen ein lautes Nachdenken über ein Burkaverbot hat. Nur weiter so. Wenn Moslems ihre wahre Fratze zeigen und zu Gewalt gegenüber der Gesellschaft aufrufen, werden auch die schlafmützigen Gutmenschen endlich wach.

  48. Wir werden Vergeltung üben für die Ehre unserer Töchter und Schwestern und wir werden dazu alle uns zur Verfügung nutzen. Wir rufen alle Moslems auf, der französischen Feindseligkeit und dem Versuch, die Ausweitung des Islams in Frankreich zu verhindern, mit einer noch größeren Feindseligkeit entgegen zu treten. Wir werden euch verlassen!

  49. Die sollten Ihre marine einsetzen um die ganze Brut nach Algerien zurückzuschicken

  50. .
    .Ich denke hier müssen wir unserem NATO-VERBÜNDETEN Frankreich , ob wir wollen oder nicht !! , NATO-PAKT-gerecht beistehen ,
    und Alle ,die eine Burka-tragen und/oder alle diejenigen ,die sich an dieser Bedrohung unseres Natopartners Frankreich beteiligen
    entweder
    .
    a) aus EUROPA ausweisen und abschieben
    oder
    b) aus Sicherheitsgründen internieren !
    .

    Ist doch klar wie Klärchen !
    .
    Es geht nicht an , daß sich die Natopartner immer um solidarisches ,bündnisgerechtes Verhalten herumdrücken !
    .
    HIER KANN MAN MIT WENIG EINSATZ UND HOHEM BENEFIT FÜR EUROPA EIN ZEICHEN DER SOLARITÄT SETZTEN und ein EXEMPEL STATUIEREN !
    .
    .ES GIBT VIEL ZU TUN !
    ……….PACKEN WIR ES AN !
    .

  51. Vielleicht werden da ja tatsächlich unsere zahlreichen Gutmenschen wach (wie #69 pinetop hofft). Aber ich glaube es eher nicht, denn diese sind meist äußerst resistent gegen Tatsachen. Selbst wenn es sie mal selbst erwischt, suchen sie die Schuld bei sich selbst. Z.B. weill sie den Moslems nicht genug entgegen gekommen sind.

  52. #61 Holy_Pig
    ——————

    Ein „Russe“ aus Perm (lt. Spiegel online).
    Dazu sollte man wissen, dass Perm, neben Ufa, eines der Zentren des Islam in Rußland ist.

  53. Also ,weil’s gar so wichtig ist, lass ich den Oberlehrer raushängen: Die Präposition(=Vorwort)“wegen“ verlangt den Genitiv(=2.Fall),der aber immer mehr durch den Dativ(=3.Fall)verdrängt wird,denn der Dativ ist bekanntlich dem Gentiv sein Tod.Na, bin ich gut? Nicht enden wollenden Applaus,bitte! PS:Vielleicht doch ein bisschen Bezug zu unserem Anliegen: Wir sind Genitiv,wer ist dann wohl der Dativ?????

  54. #75 friedrich.august (01. Jul 2009 15:33)

    Ein “Russe” aus Perm (lt. Spiegel online).
    Dazu sollte man wissen, dass Perm, neben Ufa, eines der Zentren des Islam in Rußland ist.

    ============================
    Eben, oder ist jeder Berliner deutscher

    Perm – 101% russisch, aber doch multikulturell
    Im russischen Vergleich ist Perm einer der multikulturellsten Orte Russlands; Perm ist das Zuhause zahlreicher ethnischer Gruppen, die seit der Existenz der Stadt zusammengelebt haben. Während eines Spaziergangs durch den Permer Zentralmarkt ist es leicht zu erkennen: Russen in vielen typischen kleinen Kiosken, Georgier und Armenier, die ihre würzigen Originalkebabs und Schoarmas direkt vom Grill verkaufen, und Tataren in einfachen, bunten Schmucksachenständen. Weiterhin gibt es in Perm nebeneinander russisch-orthodoxe Kirchen, eine Moschee, eine Synagoge und katholische Kirchen, von denen einige auf das 17. Jahrhundert datiert werden. Der multikulturelle Charakter von Perm zeigt sich auch an der Vielzahl der Restaurants: Man muss nicht weit gehen, um russische, uzbekische, georgische oder kaukasische Küchen zu kosten. Abgesehen von ihrem multikulturellen Charakter ist Perm „russisch bis auf die Knochen“. Breite Spazierstraßen, große Plätze und Parks, viele Denkmäler, dominierende sowjetische Architektur, große Theater und überall O-Busse – das alles macht Perm so russisch, wie es nur sein kann. Die Stadt ist ungefähr 1400 km von anderen großen Städten wie Moskau und St.Petersburg entfernt und ist ein Ort, an dem die Menschen ihre typisch russische Lebensweise und Traditionen bewahrt haben.

  55. Früher oder später fliegt diese geisteskranke Ideologie aus Europa raus. In Holland wird mit Geert Wilders der Anfang gemacht. Frankreich wird mit Sarkozy folgen, auch Italien mit Berlusconi. Wenn die Engländer ihre linken Spinner Labour nächstes Jahr zum Teufel gejagt haben, kommen auch die auf Spur. Deutschland wird natürlich als letztes folgen. Wenn das naive Gutmenschentum erst einmal abgewählt worden ist, folgt der gesunde Menschenverstand und der Selbsterhaltungstrieb. Ich sehe das ganz optimistisch.

  56. die ehre wollen diese hirnlosen „verteidigen“. was denn für eine ehre?
    die haben sie doch schon mit ihrem asozialen benehmen verspielt!
    im übrigen: wandelnde schwarze müllsäcke in unserem land sind eine beleidigung für uns und unsere frauen.
    haut ab damit in die wüste, wo ihr hergekommen seid. dort könnt ihr damit euere kamele erschrecken!
    und einige 68er überlassn wir euch auch noch.

  57. wir fordern die ausbreitung des christentums in der türkei, im iran, im irak, in saudi-arabien!
    freiheit für die unterdrückten menschen dort!

  58. Man kann es nur immer wieder sagen, das grossmäulige Gebrüll der Moslems weckt nur schlafende Riesen, denn noch sind die jeweiligen Bevölkerungen in der Mehrheit. Der Islam hat bestenfalls örtliche Luftüberlegenheit.

  59. DAS sind die Zustände und Drohungen der GEGENWART.

    Da können wir uns ja angesichts des Geburten-Jihads ausmalen, mit was wir es in Europa in 25 Jahren zu tun bekommen.

  60. Ich würde gerne Ausschreitungen und höhere Feindseligkeit von Moslems bzgl eines Burkaverbotes sehen. Nicht dass ich Randale und Gewalt toll finde. Mit nichten. Aber seiner Zeit haben die Ausschreitungen zu den Mohammed Karrikaturen ja auch einigen Menschen die Augen ein stückweit geöffnet.

    Das Burkaverbot wäre in Deutschland übrigens eine strikte Durchführung eines bereits bestenden Gesetzes.

    Jaja, im Grundgesetz steht auch was mit Religionsfreiheit.
    Ersten ist der Islam in Deutschland (noch) nicht als Religion anerkannt, zweitens meine ich sollte der Passus im Grundgesetz neu formuliert werden. Der Wortlaut stammt aus einer Zeit, in der es keine Bedrohung unserer Werte durch den Islam bestanden hat.

  61. Das Tragen der Burka sollte als Arbeitsverweigerung gedeutet werden. Frauen, die
    wegen ihrer Gespenstermaskerade dem Arbeitsmarkt
    nicht zur Verfügung stehen, bzw. nicht arbeiten wollen und sich deshalb mit Laken verhüllen, sollten keine Sozialhilfe erhalten.
    Die Sozialhilfe ist ein schwacher Punkt, an denen man sie treffen kann, denn ohne die Alimentierungen der Ungläubigen können sie nicht überleben.

  62. Mann sollte annehmen, dass Kruezritter von Grundsatz her was gegen den Islam haben. Der Al Qaida Mann sollte seine Rhetorik schulen.
    Und Sarko seine Polizei endlich durchgreifen lassen, dieses Gesetz durchpeitschen und für jeden dann folgenden Anschlag in den Heimatländern der Täter Vergeltung üben. Ganz kreuzritterlich halt, Auge um Auge und so.

  63. Hier kommt das nächste Beweisstück dafür, dass der Islam eine Steinzeitkultur ist.

    Vive la France!
    Es lebe Frankreich, das in Europa bleiben will!

  64. Dass Al Qaida sich wg. des Burka-Verbots mit dem frz. Staat anlegt war zu erwarten. So what?

    Viel interessanter wird sein, ob sich die muslimischen Parteien und Verbände in Frankreich nun deutlich und klar von Al-Qaida distanzieren werden und dazu aufrufen, solche Drohungen gfl. zu unterlassen.

    Darauf wird man wohl so lange warten können, bis die ersten Burkas als Minirock getragen werden…

  65. Hmm mal so ne blöde Frage aber was gehen uns nordafrikanische Hinterwäldler an in Bezug auf die Frage, ob es in Frankreich ein Burkaverbot geben wird.

    Mal im Ernst gerade durch solche Meldungen, es geht jetzt um die Medienlandschaft, wird doch erst solchen Nieten, die sonst nichts aber auch überhaupt nichts auf die Beine gestellt ahben, erst ein Forum und Aufmerksamkeit geschaffen.

  66. Gut so, je lauter die Musels jetzt schreien, um so eher erkennen große Teile der einheimischen Bevölkerung was Sache ist.

    Frankreich, Spanien und Italien werden mit die ersten europäischen Länder sein, in denen der Islamisierung der Garaus gemacht wird.

  67. „Für uns, die Mujahedeen steht fest dass wir diese Provokationen und Ungerechtigkeiten nicht still hinnehmen werden.“

    Ungerechtigkeit? Seine Frauen so zu
    versklaven ist die wirkliche Ungerechtigkeit.
    Ich komme in dieser Welt immer weniger
    zurecht. Ich verstehe das alles nicht mehr.

  68. #41 Apostel

    Tja, die einen haben einen guten Draht zu Gott und die andren mangels Gott – einen zur Presse.

    Wäre nicht so eine destruktive Presse, würde von diesen selbsternannten „Feldherren“ niemand wissen.

    Die sog. „freie Presse“ existiert nicht. Das sind alles Propagandainstrumente im Dienste ihrer jeweiligen Herren.
    Uns werden jede Menge Informationen vorenthalten, die man mühsam im Internet selbst recherchieren muß, aber so ein Kameltreiber schafft es mit blabla sofort auf Seite 1.
    Schon seltsam…

  69. #24

    Homerjaysimpson!
    Den Spaghetti-Dshihaaad, bittesehr!
    http://www.youtube.com/watch?v=x_646RTD87g
    Mahlzeit!

    #41
    Ist doch ein Wolgadeutscher, steht so in der Welt drin:
    http://www.welt.de/vermischtes/article4035703/Angeklagter-ersticht-Zeugin-im-Gerichtssaal.html

    Tja, keine schöne Sache. Weiß nicht, was die Leute so im Kopf haben. Aber, wie schon angeführt, zur Abwechslung mal Täter-Opfer andersrum.
    Jetzt tippe ich mal auf einen typischen geistig einfach gestrickten PI-Leser.

  70. Die Franzosen haben mit Burkaverbot kein Bisschen mehr zu befürchten, als ohne.
    Die Feiglinge von Mohammedanern reagieren doch sowieso nie in dem Land, über das sie sich aufregen.
    Wenn schon, dann müssten sich die Schweden Sorgen machen, oder die Holländer, oder Italiener, aber nicht die Franzosen.

  71. Wieso ist eigentlich nur das Bekleidungsstück in Frankreich unerwünscht ? Was ist mit dem Inhalt ?

  72. Und hier lassen die Mohammedaner in Deutschland mal wieder den Kaftan runter und salbadern über die PFLICHT der islamischen Frau, sich zu verpacken:

    http://www.erfurter-moschee.de/index.php?option=com_content&task=view&id=27&Itemid=31

    Bereits seit dem Auftauchen des hidschaab im Westen gibt es einen ununterbrochenen Kreuzzug gegen diese ehrenvolle Tat. Die Heuchlerei der westlichen Medien ist durch immerwährende Attacken auf Islam und hidschaab nun schon seit vielen Jahren offensichtlich. Trotz aller dieser Versuche steigt die Zahl der Frauen im hidschaab immer weiter an. Also wurde von den Verfechtern der „Befreiung“ und der „Freiheit“ ein neuer Kreuzzug gestartet. Schon eine Zeitlang beharren einige westliche Kritiker darauf, dass der hidschaab mit dem Islam nichts zu tun habe. Sie behaupten, er sei ein kultureller Brauch und keine religiöse Pflicht. Das wurde in den westlichen Medien mit Hilfe ihrer Marionetten übertragen, den „modernistischen“ Muslimen. Einige versuchen diese irrige Ansicht nun schon seit einer Anzahl von Jahren durchzusetzen. Das hat zu viel Verwirrung unter unwissenden Muslimen geführt und viele muslimische Frauen wurden dazu angeleitet, sich diesen großen Vorteil selbst vorzuenthalten. Aber was ist die Realität hinter diesem Punkt? Ist der hidschaab verpflichtend? Hidschaab ist ein arabisches Wort, dass wörtlich bedeutet: eine Hülle, eine Abschirmung oder eine Trennwand. Islamisch gesehen bezieht es sich auf die Bekleidungsvorschriften der muslimischen Frau. In Beantwortung der oben stehenden Frage sagen wir Muslime ohne Scham: Ja! – der hidschaab ist verpflichtend!!

    Einer der größten Nutzen des hidschaab ist der natürliche Schutz, den er einer Frau verleiht. Durch das Tragen des hidschaab schützt sie sich selbst vor den zügellosen Begierden des Mannes. In seiner ureigensten Natur ist der Mann ein Geschöpf von heftigem Verlangen. Der hidschaab kontrolliert dieses Verlangen und dies schützt nicht nur die Frau, sondern auch den Mann. Sexuell motivierte Verbrechen nehmen in Westen immer mehr zu. Vergewaltigung, Belästigung und Quälerei erreichen epidemische Ausmaße. Zweifellos hat die Kleidung einer Frau einiges damit zu tun. Wenn Frauen mit praktisch nichts an herumlaufen, sehen einige Männer das als Signal, zu tun was ihnen beliebt. Die Folge davon ist, dass die Würde einer Frau ihr Leben lang beschädigt ist. Die muslimische Frau hat dieses Problem nicht. Sie weiß, dass kein Mann sie anstarren wird, wenn sie auf der Straße geht. Warum? Weil es für ihn nichts zu sehen gibt! Sie fühlt sich wie eine Prinzessin, die vor den Rohheiten ihres Gebietes beschützt wird. Unter dem Schleier fühlt man Frieden und Sicherheit. Die Frau des hidschaab muss ihren Körper nicht enthüllen, um Respekt zu erlangen. Sie muss nichts heraushängen lassen, damit Männern sich daran aufheizen können. Wenn ein Mann sie begehrt, dann nur wegen ihrer Religion und ihres Intellekts. Der hidschaab gibt ihm keine andere Wahl. Sie ist eine Frau, die wahrhaftig vor der Natur des Mannes geschützt ist.

    Die Homepage dieser Moschee (in Ostdeutschland!)lohnt genaues Lesen aller Rubriken. Diese prototypische Islam-Kaserne ist ein „Islamisches Kulturzentrum“, also wieder ein Beweis, das bei Mohammedanern die Begriffe Kultur und Islam austauschbar sind. Sie ist außerdem 1. in Erfurt/Ostdeutschland, 2. macht kein Hehl aus der Islamischen Überlegenheit. 3. lügt uns Deutschen gegenüber den Islam schön, 4. eröffnet ihre Homepage mit einem Zitat aus dem berüchtigten Schwertvers (Sure 9) und 5. demonstriert, daß sich der Islam nur um den Islam dreht (Originaltext, meine Hervorhebungen):

    Weitere Aktivitäten und Veranstaltungen in der Moschee
    INTERNATIONALES ISLAMISCHES KULTUR ZENTRUM ERFURTER MOSCHEE e.V. UNTERRICHT UND VORTRAGSPLAN

    MONTAG: KURAN REZITATION (Mit Tatschwid – Grundregeln der Kuran rezitation)

    DIENSTAG: TAFSIR Erläuterung des kuran)

    MITTWOCH: FEQH (Rechtswissenschaft,Gelehrsamkeit)

    DONNERSTAG: AUSGEWÄHLTTE VERSCHIEDENE THEMA

    FREITAG: SIYAR – HAYAT AS-SAHABA (Geschichte,für die Biographie Propheten Muhammad und Sahaba

    SAMSTAG: HADITH-SUNNA (Bericht über Aussprüche, Taten und stillschweigende des Muhammad (s.a.s.)

    SONNTAG: TAUHID (Lehre von der Einheit des Schöpfers im Islam)

    OBEN GENANNTE ALLE UNTERRICHTEN WINTERZEITEN NACH DEM ISCHA (NACHT) GEBET,
    WINTERZEITEN NACH DEM MAGHREB (ABEND) GEBET STATT FINDET

    SAMSTAG: FRAUEN UNTERRICHT 16:00 UHR

    SONNTAG: KINDER UNTERRICHT 12:30 – 15:00 UHR

    Weitere Aktivitäten und Veranstaltungen in der Moschee:

    * Verrichten der Gebete, Freitagsgebete, und Festgebete
    * Unterrichte in zwei Sprachen auf Arabisch und Deutsch für Kinder, Frauen und Männer
    * Sonntags schule für Kinder
    * Treffen der Frauen am jeden Samstag 17:00 Uhr
    * Vorträge über Islaam in verschiedene Sprachen.
    * Führungen durch die Moschee für Schulklassen, Studenten gruppen, Vereine und Interessierte.
    * Informationstisch über Islam
    * Häftlings besuche
    * Islamische Heiratsverträge(nur für Muslime)
    * Bestattung der verstorbene Muslime auf dem muslimischen Grabfeld ( Hauptfriedhof)
    * Veranstaltungen über den Islaam außerhalb der Moschee.
    * Tag der Offenen Moschee – eine jährliche Veranstaltung (der letzte Tag der interkulturellen Wochen der Stadt Erfurt
    )
    * Beratung muslimischer Familien
    * Problemberatung über Telefon zu den angegebenen Zeiten (unter Kontakt).
    * Zusammenarbeit mit verschiedenen Einrichtungen für Integrationsförderung.

  73. @#10 Natanaele

    Andere Sorgen hast Du nicht?
    Etwa einen eigenen Beitrag zum Thema?
    Weisst Du, was PI hier für eine Arbeit leistet?
    PI wird sich Deiner bestimmt dankend erinnern und aufpassen, dass bei Dir das Prinzip Steine-Glashaus nicht eintritt.

    Das hier hast Du sicher komplett übersehen:

    Wir werden Vergeltung üben für die Ehre unserer Töchter und Schwestern und wir werden dazu alle uns zur Verfügung nutzen…

    Ergänzung: stehenden Mittel

    Das sind ganze Wörter!

    Aber manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

    :mrgreen:

  74. Nochmal: Islam pur (Apologeten würden sagen: Das sind nur Salafisten, das sit nicht der „wahre Islam“), der zeigt, warum er nicht reformiert werden kann:

    Schon eine Zeitlang beharren einige westliche Kritiker darauf, dass der hidschaab mit dem Islam nichts zu tun habe. Sie behaupten, er sei ein kultureller Brauch und keine religiöse Pflicht. Das wurde in den westlichen Medien mit Hilfe ihrer Marionetten übertragen, den “modernistischen” Muslimen. Einige versuchen diese irrige Ansicht nun schon seit einer Anzahl von Jahren durchzusetzen. Das hat zu viel Verwirrung unter unwissenden Muslimen geführt.

    Alles dabei:
    – Der Islam straft jeden, der den Islam entschuldigen oder reinwaschen will. Die Schutzbehauptung von Islam-Apologeten, die Verhüllung auf „Kultur“ statt Religion zu schieben, wird von Mohammedanern verlacht. Ebenso alle Versuche, einen Euro-Islam, modernen Islam oder reformierten Islam durchzusetzen.
    – Mohammedaner, die den Islam reformeren wollen, sind „Marionetten“. Zeigt: Der Islam ist per se nicht reformwillig und nicht reformierbar.
    – Neue, „irrige“ Ideen führen zu Verwirrung, also „Fitna“. Fitna gefährdet den Islam, die starre Ordnung Allahs. Ein Ur-Koranisches Motiv. Fitna ist deshalb verboten. Alles, was Zweifel am Islam weckt, ist Fitna und damit verboten. Verboten = Haram. Verbotenes (haram) und Erlaubtes (halal)sind die Leitnormen der Scharia.
    – „unwissende Muslime“ sind alle diejenigen Mohammedaner, die ihr Gehirn noch nicht völlig abgeschaltet haben und sich nicht sklavisch an das halten, was seit 1400 Jahren Standard-Islam ist: Du sollst nicht fragen und nicht zweifeln, sondern dich Allahs Gesetzen unterwerfen. BASTA!

  75. Der Islam zeigt seine wahre Fratze!
    Alles nur eine Frage der Zeit, dann wird es hier gehörig knallen!

    Toleranz ist keine Einbahnstrasse, Ihr Mohammedaner!
    Wir haben Euch bereits genug gegeben, Euch frechen Invasoren! Hier immer nur fordern, fordern, das alles ohne Gegenleistungen an Christen in islamischen Ländern!

    Ihr solltet Frankreich, ja unser christliches Europa baldigst verlassen, ehe Ihr erntet, was Ihr gesät habt!

    Nehmt Euren verrotteten Islam, Eure schwarzen Gespenstereulen, Eure Steinzeitideologie und zieht Leine!

    Wir brauchen Euch wie einen Kropf!

  76. Ein Beispiel für Fitna:

    Von der Moschee-Seite: Wenn ein Mann sie begehrt, dann nur wegen ihrer Religion und ihres Intellekts.

    Fragt sich der in mohammedanischen Sitten geübte, dennoch nicht ganz hirntote Mohammedaner: „Wie kann ein Mann den Intellekt einer mohammedanischen Frau einschätzen und die Frau deswegen begehren, wenn er das wandelnde, vor fremden Männern abgeschirmte Familien-Hymen zum erstenmal auf der Hochzeit zwecks Entjungfern treffen darf?

    Und schon geht das los mit Fitna. Was wieder zeigt: Logik (1+1=2) ist im Islam haram.

    Islamische Logik (1+1=3 oder 1+1=5 oder 1+1=2 und alles gilt gleichzeitig) ist halal.

  77. Einfach widerlich und pervers was dieses Pack den zivilisierten Menschen zumuten will.

  78. Was sich dort in Erfurt ganz ungeniert eingenistet hat, dürfte den meisten Erfurtern wohl unbeannt sein.

  79. Wenn sie die neue Regeln nicht akzeptieren und schon mit Vergeltung drohen, sollte man als nächte Schritt den ganzen Islam verbieten. Sie haben schöne islamische Länder und Wüsten wo ihre Sekte frei und ungestört ausleben können. Wozu braucht Frankreich und Europa diese Leute?

  80. #49 Babieca

    Na, da hast du aber ein ganz großes Schmankerl gefunden.
    Vor allem die zentrale Lage, gleich neben Campus und Straßenbauamt – die repräsentative Lage der Erfurter Moschee ist ja garantiert.
    Habe da paar Schmankerl gefunden, bitte festhalten:


    17. Wurde der Islam mit „Feuer und Schwert“ verbreitet?
    Im Koran heißt es: „Es gibt keinen Zwang im Glauben“ (2:256); deshalb kann niemand gezwungen werden, zum Islam überzutreten. Es stimmt, daß die muslimischen Armeen, die auszogen, um ein Volk oder ein Land zu befreien, meistens das Schwert mit sich trugen. Der Islam wurde aber nicht durch das Schwert verbreitet, denn an vielen Orten, wo jetzt Muslime leben, wie z.B. im Fernen Osten, in Teilen Chinas oder in vielen Gegenden Afrikas, finden wir keine Berichte darüber, daß dort jemals muslimische Heere einmarschierten. Wenn man sagt, daß der Islam mit dem Schwert verbreitet wurde, müßte man auch sagen, daß das Christentum mit Gewehren, F16-Bombern und Atomraketen verbreitet wurde, was ja auch nicht der Wahrheit entspricht. Das Christentum wurde durch die Tätigkeit von Missionaren verbreitet, der Islam hingegen von muslimischen Händlern und Reisenden. Zehn Prozent aller Araber sind immer noch Christen. Auch in den anderen muslimischen Ländern hat die Toleranz der Muslime das Überleben von nichtmuslimischen Minderheiten gewährleistet. Und es gibt heute noch in fast allen muslimischen Ländern nichtmuslimische Minderheiten.
    In der Bundesrepublik Deutschland nehmen auch Deutsche freiwillig und aus Überzeugung den Islam an. Sie und alle anderen Muslime wollen mit ihren Mitmenschen friedlich zusammenleben und besitzen keine Schwerter, um andere zum Islam zu bekehren.

    23. Ist der Islam religiösen Minderheiten gegenüber intolerant?

    Der Islam erkennt die Rechte und die Religionsfreiheit von Minderheiten an. Im Koran kommt dies u.a. in dem folgenden Koranvers zum Ausdruck: „Kein Zwang in der Religion“ (2:256). Um ihr Wohlergehen und ihre Sicherheit zu garantieren, wird den Minderheiten eine Steuer (Dschizja) auferlegt. Außerdem sind sie vom Wehrdienst befreit. Der Prophet Muhammad verbot muslimischen Heeren, Kirchen oder Synagogen zu zerstören. Der Kalif Omar erlaubte muslimischen Eroberern nicht einmal, in einer Kirche das islamische Gebet zu verrichten, um nicht die Gefühle der Christen zu verletzen. Die Juden lebten im muslimischen Spanien friedlich mit den Muslimen zusammen, und ihr Gemeindeleben blühte auf, während sie im restlichen Europa verfolgt wurden. Sie betrachten diesen Teil ihrer Geschichte als das goldene Zeitalter. In islamischen Ländern leben Christen in Wohlstand, haben Regierungsposten inne und werden nicht am Kirchgang gehindert. Christlichen Missionaren ist es erlaubt, Schulen und Krankenhäuser aufzubauen und zu unterhalten. Dagegen genießen muslimische Minderheiten nicht immer dieselbe religiöse Toleranz, wie man an der spanischen Inquisition und den Kreuzzügen sieht oder wie dies heute im ehemaligen Jugoslawien, in Israel und in Indien der Fall ist. Muslime wissen aber auch, daß ein Herrscher bei der Ausübung seines Amtes nicht immer die Lehren seiner Religion beachtet.

    http://www.erfurter-moschee.de/index.php?option=com_content&task=view&id=19&Itemid=34

Comments are closed.