moschee essen

Der Vorbeter der Essener Moschee ist unter Verdacht der Vorbereitung von Terroranschlägen verhaftet worden. Ein zufälliger Erfolg der nichts ahnenden Polizei. Weil die Aufenthaltsgenehmigung des „palästinensischen“ Medizinstudenten abgelaufen war, wurde er festgenommen. Bei der Routinedurchsuchung fanden die Beamten brisantes Material.

Der SPIEGEL berichtet:

Die Ermittlungen der Bundesanwaltschaft sind angelaufen. Der Verdacht der Bundesanwaltschaft gegen Ali R. aus Essen: Die Planung eines Sprengstoffanschlags.

Ende Juni war der Medizinstudent von Polizeibeamten festgenommen worden, weil seine Duldung in Deutschland ausgelaufen war. Bei seiner Durchsuchung stießen die Ermittler auf ein Propagandavideo sowie auf einen USB-Stick mit Dokumenten zum Einsatz von Bomben und Sprengfallen. Eine Auswertung seines Mobiltelefons ergab mehrere SMS, die den Fahndern verdächtig vorkamen. Inzwischen hat das Bundeskriminalamt die Ermittlungen übernommen.

Der 1997 aus dem Gaza-Streifen nach Deutschland gekommene Student ist den Staatsschützern kein Unbekannter. Er ist in der Anti-Terror-Datei von Bund und Ländern seit 2005 als „relevante Person“ eingetragen und gilt als Sympathisant militanter Islamisten. Der 29-Jährige hatte in der Essener Moschee als Vorbeter fungiert. Derzeit sitzt Ali R. in Büren im Gefängnis.

Leider geht aus dem Bericht des SPIEGEL nicht hervor, in welcher Moschee der junge Medizinmann seinen explosiven Glauben ausübte. Es wird doch nicht die Prunkmoschee zu Ehren von Fatih dem Eroberer (Foto) gewesen sein, über die der Ruhrpottblog anlässlich eines Besuchs von Zivildienstleistenden schwärmte:

Nachdem der Vorbeter seine Kutte angelegt und sein Waschritual beendet hat, betritt er mit seinem schmuckhaften schwarzen Gewand den Gebetssaal in der Moschee von Essen-Katernberg. Auf seinem Kopf glänzte der graue Turban zwischen den reich verzierten Wänden und Säulen. Es ist einer der wenigen Gebetsräume in Essen, der prunkvoll mit großen Kronleuchtern, der runden Kuppel und vielen heiligen Schriften des moslemischen Glaubens verziert ist. Es lag eine ruhige, fast andächtige Atmosphäre in dem Saal, in dem sich die Zivis platzieren. (…)

Wie in jeder Religion ist es so, dass auch der Dachverband , dem die Glaubensstätte angehört, das Wirken der Gemeinde in der Gesellschaft bestimmt. Die Terroristen, die den moslemischen Glauben missbrauchen, sind in der Ditib-Gemeinde in Katernberg genauso unerwünscht und in der Minderheit, wie christliche Splittergruppen, die im Namen des Glaubens Menschen morden.

(Spürnasen: Michael, Candide, Ben K, Asma, Andreas K.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Diese Fatih-Moschee in Essen ist doch ein Ditib-Tempel. Da werden arabische Terrorgroupies kaum Einlass finden, oder?

  2. „wie christliche Splittergruppen, die im Namen des Glaubens Menschen morden.“

    Welche christlichen Splittergruppen ermorden irgendwo Menschen?

    Nun warum sollte er nicht in der Eroberer Moschee seine Hetzreden gehalten haben. Ist doch auch egal. In jeder Moschee wird der Koran gepredigt. Über 60 Suren rufen zum Mord an Ungläubigen auf.

    Jede Moschee ist ein Brückenkopf in der islamischen Eroberungstrategie. Jeder Neubau muss verhindert werden.

    Wer hilft Flugblätter gegen den geplanten Moscheebau in Aschaffenburg zu verteilen?

    norbert.gehrig@yahoo.de

  3. Aha.
    Noch so ein „Student“.

    Das auswärtige Amt scheint ja förmlich mit Studentenvisa für Araber um sich zu werfen, wenn man sieht was so für „Studenten“ sich hierzulande herumtreiben.

    PI mal Daumen tun hier 90% aller arabischen „Studenten“ alles andere, als studieren.

  4. Am 25. Juli konnte man in der FAZ lesen: „Jemen hofft auf Frieden durch Tourismus“. Jemens Tourismusminister Nabil Hasan al Fakih sei optimistisch: Die Bundesregierung und andere Länder sollten zunächst einmal ihre Reisewarnungen überdenken, sagte der Minister. „Mit den aktuellen [Reise]Warnungen sieht Jemen aus wie der Irak.“ Sein Gleichnis verbindet der Minister mit einer Forderung: „Wenn ihr wollt, dass wir weiterhin Geld für die Terrorbekämpfung ausgeben, dann solltet ihr nicht nur Geld schicken, sondern auch Touristen – wenn nicht, dann kämpft ihr bald allein“

    Sicher nicht, falsch die Aussage. Die Hand, die einen füttert, beißt man nicht. Dennoch sehr erpresserisch… arabisch halt

    von achgut.com

  5. Ich persönlich sehe den Tag nicht mehr fern, an dem, nach einem Freitagsgebet, von einem Imam aufgehetzte und mordgeile Mohammedaner durch eine Deutsche Ortschaft ziehen und Jagd auf “ ungläubige Scheißnazischweine und Christenschweine “ machen werden.

    Der Tag ist für mich nicht mehr allzu fern.

    Für die 68er-Ideologen steht die „grünsozialistische Erklärung“ dieses Pogroms jetzt schon fest, die „Deutschen Nazischweine“ haben die edlen Wilden aus dem Morgenland provoziert oder sind gar freiwillig in die Krummdolche der Kulturbereicherer gelaufen, haben sich freiwillig in ihren Häusern verbrannt und haben ihre Kinder selbst erschlagen.

    Nicht erst seit 1968 herrschen in diesen Land die beiden ideologischen Brüder Irrsinn und Wahnsinn, aber seit 68 sind sie nunmal in Deutschland an der Macht.
    Und das muss beendet werden, je eher, je besser.

  6. wie christliche Splittergruppen, die im Namen des Glaubens Menschen morden

    Richtig erkannt, kein Tag vergeht, an dem militante Christen nicht durch Kopfabschneiden und Selbstmordattentate auffallen…

    Zudem ein Einzelfall, der nichts mit dem Islam zu tun hat, vielleicht sollte man dem Vorbeter die „richtige“ Koranausgabe schenken, die mit dem „Frieden“.

  7. Medizinstudium? Die Hürden (NC) sind doch wahnsinnig hoch, meist geht nur ein Abidurchschnitt von bis zu 1,4, wie kommen dann Pallis, die erst `97 eingereist sind an ein deutsches Medizinstudium? Weiß das hier jemand?

  8. die Moschee wird jetzt doch bestimmt aus Sicherheitsgründen gesperrt, und alle, die Kontakt zu ihm hatten, werden verhaftet und befragt, nicht wahr

  9. Den Behörden sei dringend angeraten, Moscheen routinemäßig zu durchsuchen.

    In derartigen Gebäuden wurden bei zufälligen Razzien bereits große Mengen an Rauschgift sichergestellt.

    Rechtsfreie Räume und Brutstätten des Verbrechens dürfen nicht geduldet werden in Europa.

  10. Giordano sagte es:

    Solche Materialien werden nicht in Hinterhof-Moscheen gefunden, sondern oft genug in offieziellen Großmoscheen. Da kann man nicht mehr behaupten, es seien irgendwelche Randerscheinungen, wie es sie auch bei anderen Religionen gäbe.

  11. Zur Prävention empfehle ich gezielte und sorgfältige Rückbaumaßnahmen für Moscheen, insbesondere DITIB-Moscheen.

  12. Schon komisch Herr Schäuble, vor 20,30 Jahren als die „Moscheen“ noch in den Hinterhöfen waren war solches unbekannt.

    …und noch früher war Deutschland ein Land welches vom einen Irrsinn befreit von vielen Deutschen zum prosperierendsten Land der Welt gemacht worden war.

    Wer „reitet“ die Schäubles die Weggefährten Hitlers zu unterstützen ?

  13. O.T.

    Unsere Bundeswehr steht im fernen Afghanistan in schweren Kämpfen gegen einen hinterhältigen und zu jeder Gemeinheit entschlossenem Feind.

    Das ZDF hat einen sehr guten Bericht ausgestrahlt.

    http://www.youtube.com/watch?v=OLObEWMtkGI

    Alle meine Gedanken sind mit unseren Soldatinnen und Soldaten.

    Weil sie sich dem Feind entgegenwerfen, können wir in der Heimat friedlich leben.

    Danke.

  14. Das ist wieder ein Grund mehr für Rollischäuble, für uns alle flächendeckend die Überwachung und Kontrollen zu erhöhen.
    Statt das Gesindel wieder rauszuschmeißen oder gar nicht erst reinzulassen, wird im Namen des selbst herbeigeführten Terrors der Normalbürger gläsern, tolle Wurst.

  15. Aha, ein Student!

    Erklären uns nicht die linksgrünen TotalversagerInnen immer, dass Bildung der Schlüssel sei, damit sich MohammedanerInnen nicht radikaliserten?

    Mohammad Atta war Student, die mohammedanischen TerroristInnen, die vor Jahren mit dem Geländewagen in den Edinburgher Flughafen fahren wollten, waren ÄrztInnen.

    So, Aufenthaltserlaubnis abgelaufen. Wieviele MohammedanerInnen leben denn so bei uns, bei denen diese Erlaubnis bereits abgelaufen ist und bei denen die BehördInnen dennoch großzügig hinwegsehen? Neulich wurden in Berlin 100 Vietnamesen abgeschoben, da traut sich der Staat!

    Nun, mit GlaubensbrüderInnen Ayman Mazyieks gehen unsere BehördInnen äußerst milde und verständnisvoll um, egal, ob sie Massenvergewaltiger sind, Terroranschläge planen, Hartz-IV zu Unrecht erhalten, deutschen Scheißkartoffeln in der Berliner U-Bahn das Handy rauben oder diese Biodeutschen einfach nur „falsch“ gucken.

    Dieses Land ist ein Paradies für MohammedanerInnen, Ayman Mazyiek sollte sich eigentlich nicht beklagen.

    Herr Mazyiek von der ehemaligen Bürgerrechtspartei FDP, ich bitte Sie, in Zukunft einfach den Mund zu halten. Tragen Sie lieber irgendetwas Sinnvolles zur Mehrung des BIP in diesem unserem Lande bei, oder sind Sie dafür etwa nicht qualifiziert?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  16. Der Verdacht muss auf jeden Fall falsch sein. Denn schließlich wird uns von Politikern und Gutmenschen täglich eingeredet, dass repäsentative Moscheen gebaut werden müssen um die Moslems aus den Hinterhofmoscheen holen zu können und sie damit dem Einfluss der Hassprediger zu entziehen. Oder ist Argument am Ende etwa doch nicht so ganz richtig?

  17. VORBETER, die Anschläge planen.

    Da hat er wohl den Koran falsch verstanden, der ALI.

    Nach 10 Jahren intensiven Vorbetens dürfte er den doch wohl kennen, oder nicht?

    Und DITIB-(moslem)typisch kommt im Anschluss noch der dickste Klops:

    Die Terroristen, die den moslemischen Glauben missbrauchen, sind in der Ditib-Gemeinde in Katernberg genauso unerwünscht und in der Minderheit, wie christliche Splittergruppen, die im Namen des Glaubens Menschen morden.

    Alles wieder klar? CHRISTLICHE SPLITTERGRUPPEN, die im Namen des Glaubens morden?

    Wie kommt die DiTiB jetzt von ihrem Vorbeter zu angeblichen christlichen „Splittergruppen“?

    Was hat Sprengstoffgürtel-ALI denn mit den Christentum zu tun?

    Was will die DiTiB denn hier relativieren?

    13700 islamische Terroranschläge seid 9/11. Wieviele CHRISTLICHE Splittergruppen sind denn seither in Erscheinung getrten und haben Muslime weggebombt?

    Dieser ganze DITIB „Verein“ widert mich an.

    Mazyek! Attacke! Wo bleibt deine Empörung?

  18. #13 Cherub Ahaoel (26. Jul 2009 11:11)

    Die Frau unseres BundesunsicherheitsministerIns Wolfgang Stockholm-Schäuble hat aber gesagt, dass der Gemüsehändler nett sei!

  19. #3 Rudi Ratlos (26. Jul 2009 10:41)
    Noch so ein “Student”.

    Das auswärtige Amt scheint ja förmlich mit Studentenvisa für Araber um sich zu werfen, wenn man sieht was so für “Studenten” sich hierzulande herumtreiben.

    Ich habe mal einen türkischen Studenten kennengelernt, der studierte insgesamt 22 (!) Jahre bis er endlich einen Abschluss machte. Man sollte annehmen, dass da wenigstens ein wenig Verstand vorhanden war, aber was der zwischendurch an „wissenschaftlichen Beweisen“ vorlegte, war so haarsträubend, dass man es kaum fassen kann. Da kam trotz Studium der ganze Aberglaube der islamischen Kultur zum Vorschein.

  20. Die Terroristen, die den moslemischen Glauben missbrauchen, sind in der Ditib-Gemeinde in Katernberg genauso unerwünscht und in der Minderheit, wie christliche Splittergruppen, die im Namen des Glaubens Menschen morden.

    Sicher. Liest man ja auch jeden Tag, dass wieder irgendwelche CVJM-Gruppenleiter verhaftet werden, weil sie Terroranschläge auf die friedliebenden Moslems planen.

  21. „…wie christliche Splittergruppen, die im Namen des Glaubens Menschen morden.“ Habe selbst bis vor zehn Jahren mit Menschen Kontakt gehabt, die ununterbrochen solches Zeugs dahergeredet haben. Hochgradig Verwirrte, nahezu religiös Festgefahrene, die nie,nie,nie etwas dazulernen werden. Einziger Trost: sie werden die ersten sein, die nach der Machtübernahme von ihren Freunden, den Moslems, aufs Maul bekommen. Sie sie sind die von jenen am meisten Verachteten.

  22. Aus dem Türkazin:

    http://www.migazin.de/2009/07/26/turkische-presse-europa-vom-24-07-2009-–-eu-ditib-diskriminierung-jugendamt/

    Während das Land pleite ist, Physiklehrer fehlen, kommen die Türken mit der Idee, Türkischlehrer auf Kosten der Steuerkartoffeln ausbilden zu lassen:

    Türkischlehrer sollen in Deutschland ausgebildet werden

    Die SABAH berichtet über die Forderung der Föderation türkischer Elternvereine in NRW e.V., an den Hochschulen ein Studienfach „Lehramt für Türkisch“ einzurichten. Die Türkischlehrer sollen künftig in Deutschland ausgebildet werden. Die in Deutschland sozialisierten Lehrpersonen hätten einen besseren Zugang zu den Migrantenkindern. Gestern hatte MILLIYET darüber berichtet.

    Und BischöfIn Jepsen ist einfach nur naiv und dumm:

    Bischöfin setzt sich für interreligiösen Dialog ein

    Die TÜRKIYE berichtet, dass die Bischöfin Maria Jepsen zum zehnjährigen Bestehen des Islamischen Gemeinschaftsrates die Centrum-Moschee in St. Georg besuchte .Die evangelische Bischöfin Jepsen habe ihre Solidarität mit den in Deutschland lebenden Muslimen bekräftigt.

  23. #10 vivaeuropa (26. Jul 2009 10:58)

    Wird fürs Lügen vergrößert fühlen die Finsterseelen solches als „Allah`s Unterstützung“ und „Allah`s Bestätigung“.

    In größer werdenden dunklen Gruppen entstehen Hierarchiestreitigkeiten – solche Hierarchien können korangemäß beseitigt werden durch besondere Gewalttat. Nicht korangemäß wird solches zur Zeit als Selbstmordattentat bezeichnet.

    Anmerkenswert, dass die Betreiber der political correctness beim Wort „Selbstmordattentat“ offensichtlich eine Grenze nicht übersteigen wollten, denn politisch korrekt wäre „Freitodkolateralschadenstat“.

    Mord bleibt also auch „politisch korrekten“ Mord.

  24. #22 Fenris (26. Jul 2009 11:26)

    Sicher. Liest man ja auch jeden Tag, dass wieder irgendwelche CVJM-Gruppenleiter verhaftet werden, weil sie Terroranschläge auf die friedliebenden Moslems planen.

    Erinnern Sie sich noch, damals in den 1920ern, als die Rabbiner am Sabbat in den Synagogen die Gläubigen aufforderten, Reichsbahnzüge in die Luft zu sprengen?

    In Verachtung für die deutsche Gesellschaft hatten die Juden damals für Deutschland zig Nobelpreise geholt und als Künstler gewirkt.

    Die Polizei fühlte sich unterfordert, gab es doch kaum jüdische Jugendliche, die in der Berliner U-Bahn randalierten.

    Stockholm-Schäuble hätte schlichtweg nichts zu tun gehabt!

  25. unsere linken polithassprediger im reichsnarrenhaus wolen mit aller gewalt auch die reste des einstigen buergerlichen rechtsstaates beseitigen, dafuer verbuenden sie sich auch mit dem teufel, realiter mit dem islamismus. denn islam ist bekanntlich frieden.
    von einer ausnahmsweise und voruebergehend erfolgreichen polizeilichen stoeraktion lassen sie sich – so erfreulich diese auch sein mag fuer alle freunde von freiheit, demokratie und rechtsstaaatlichkeit – nicht stoeren.
    dieser hassprediger kommt wieder, wetten?

  26. Und BischöfIn Jepsen ist einfach nur naiv und dumm

    Das ist richtig und schon seit Jahren so, andererseits passt sie zu dem linksrünen Politikergelumpe der Hansestadt.

  27. Mir fällt schon lange auf, dass egal ob einfacher Krimineller oder Terrorist die Straftäter bzw. Verdächtigen Polizei und Behörden immer schon bekannt sind.
    Kriminalitätsbekämpfung scheint heutzutage nur noch statistischen Wert zu besitzen. Vorbeuge wurde ersetzt durch Nachbeuge. Obwohl offenbar alles bekannt ist, ermittelt Kommissar Zufall.
    Sicherlich unbekannt dürften jedoch den Ermittlern aus dem Schlummerland diese Fakten über neueste Erkenntnisse von den Umtrieben der Taliban und aus dem inneren Zirkel der „Grauen Wölfe“ sein.
    http://gaggaism.wordpress.com
    Gut zu wissen!

  28. „christliche Splittergruppen, die im Namen des Glaubens Menschen morden.“

    Uuuuh-ohh, ja die sind wirklich ganz schrecklich, diese finsteren christlichen Terrorgruppen, die Tag für Tag auf der ganzen Welt Menschen im Namen Jesu ermorden ! Gut, daß uns der Artikel aus der Qualitätspresse nochmals darauf hinweist !

  29. Wir werden doch von vorn bis hinten beschissen, ununterbrochen, und wenn man was sagt, ist man Rassist und/oder Nazi. Aber ich halte die Klappe nicht mehr, ich trag das Nazi-Etikett wie eine Medaille, auch, wenn ich keiner bin. Denn so genannt zu werden ist fast schon eine Belobigung für Zivilcourage.

  30. Da kommt der Gedanke auf, dass „political correctness“ da endet wo die Wahrscheinlichkeit steigt durch die Lügerei der „political correctness“ selbst betrogen sein zu können.

  31. #25 Eurabier:
    Gestalten wie diesen Ali R. gibt es wahrscheinlich noch dutzende bis hunderte an deutschen Universitäten, zumal im Ruhrgebiet. Ist mir ohnehin völlig schleierhaft, warum der deutsche Staat solchem Pack ein Studium finanziert.

  32. Wie kann es sein, dass einer der „in der Anti-Terror-Datei von Bund und Ländern seit 2005 als “relevante Person” eingetragen und als Sympathisant militanter Islamisten gilt“, in Deutschland geduldet wird, sich hier aufhalten darf? Was ist nur los in diesem Land?

  33. #8 Civis (26. Jul 2009 10:53)

    Mit nem NC von 1,4 kannst du auch noch Pech haben und keinen Medizin-Studienplatz auf Anhieb bekommen.

    Eine biodeutsche Kartoffel mit Abi 2,0 bekommt acht Wartesemester – auch deswegen, weil solche Leute die Plätze blockieren. In Pallywood bekommt man anscheinend ein 1,0 schon dann, wenn man eine Koransure auswendig kann oder 10m freihändig ohne Stolpern zu Fuß zurücklegen kann.

  34. Wenn ich in Deutschland Türke wäre, würde ich mal ein bißchen PI lesen und angesichts der explosiv werdenden Stimmung hübsch artig bleiben anstatt Forderungen zu stellen. Merke: der deutsche Michel wacht spät auf, hat aber die Tendenz, alles gründlich zu machen, sehr gründlich…

  35. #32 Fenris (26. Jul 2009 11:37)
    #33 Kaliske (26. Jul 2009 11:39)

    In den 1970ern reichte eine DKP-Mitgliedschaft aus, um nicht Briefträgern werden zu dürfen.

    Und heute tummeln sich mohammedanische TerroristInnen im Lande von Bundesunsicherheitsminister Stockholm-Schäuble, der sich mit manchen sogar noch an den Konferenztisch setzt!

  36. Bei der Routinedurchsuchung fanden die Beamten brisantes Material.

    Also manchmal habe ich den Eindruck, die deutschen Sicherheitsbehörden sind doch nicht immer so papiertigerhaft und unprofessionell, wie sie manchmal dargestellt werden- zumindest seit 9/11.

    Es kann doch kein Zufall sein, dass bisher alle geplanten Anschläge in Deutschland von den Beamten verhindert werden konnten- wenn man mal von dem missglückten Anschlag in einem Regionalbahn absieht. Und geplante Anschläge gab es seit 9/11 in Deutschland bereits zuhauf.
    Oder sind die Muslime in Deutschland sogar zu blöd, sich selbst und ein paar Mitmenschen in die Luft zu jagen ?

  37. #35 Amos

    Oder n Loch in den Schnee pinkeln oder n Eimer Wasser umstossen.

  38. #35 Amos (26. Jul 2009 11:40)
    In Pallywood bekommt man anscheinend ein 1,0 schon dann, wenn man eine Koransure auswendig kann oder 10m freihändig ohne Stolpern zu Fuß zurücklegen kann.

    Sein wir doch mal ehrlich, jedes Toastbrot guckt intelligenter als diese Öl-Augen.

  39. Wenn die Polizei diesen Fund „zufällig“ gemacht hat, dan dürfte davon auszugehen sein, daß da wohl noch weit mehr „zufällig“ zu finden sein dürfte.

    Apropos „christliche Splittergruppen“: Welche? Wer mordet, der dürfte wohl kaum als „Christ“ durchgehen, wenigstens nicht als ein solcher, der in der Frage nicht sündigt. Sicher – es gibt christliche und auch scheinchristliche Sekten, allerlei Gruppen und Grüppchen. Aber Nochmal: Wo gibt es diesem Lande „mordende christliche Splitterguppen“? Die Antwort müssen sie schuldig bleiben. Damit entpuppt sich das, was sie sagen, als das, was sie bei anderen immer so eilfertig verurteilen, wenn es doch um ihre eigenen Leute geht: böswillige Hetze, verpackt im Mäntelchen scheinbarer links-biedermännischer Redlichkeit. Da sind diesen Multikulti-(eig. Monokulti)-Verfechtern nicht nur einfach die Gäule durchgegangen. Und das ist diesmal auch kein „Zufallsfund“, das hat Methode.

  40. #35 Amos (26. Jul 2009 11:40)

    #8 Civis (26. Jul 2009 10:53)

    Mit nem NC von 1,4 kannst du auch noch Pech haben und keinen Medizin-Studienplatz auf Anhieb bekommen.

    Eine biodeutsche Kartoffel mit Abi 2,0 bekommt acht Wartesemester – auch deswegen, weil solche Leute die Plätze blockieren. In Pallywood bekommt man anscheinend ein 1,0 schon dann, wenn man eine Koransure auswendig kann oder 10m freihändig ohne Stolpern zu Fuß zurücklegen kann.

    Berlin legt bei der Qualifikation von MohammedanerInnen keine so hohen Maßstäbe an:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Pro-Contra-Migranten-Einstellung;art270,2856766

    Erleichterte Einstellung von Migranten
    Die Feuerwehr erleichtert die Einstellung von Migranten – sollte das zum Vorbild im öffentlichen Dienst werden?

    Wenn wie in Neukölln etwa zwei Drittel der Schüler Türkisch sprechen, brauchen Lehrer muttersprachliche Kompetenz. Interkulturelles Wissen entschärft Polizeieinsätze und erleichtert die Arbeit in der Verwaltung. Obwohl jedoch ein Viertel der Berliner aus Einwandererfamilien kommt, machen Migranten im öffentlichen Dienst nur rund zehn Prozent der Angestellten aus. Bei der Polizei haben von momentan 16 000 Beamten nur 300 Migrationshintergrund.

    ….

    Bei der Feuerwehr war bislang eine abgeschlossene Berufsausbildung Voraussetzung; daran scheiterten Migranten besonders häufig. Ab Herbst 2009 sollen nun auch Schulabgänger mit mittlerem Schulabschluss genommen werden.

    Auch die Polizei will 2010 ein neues Einstellungstestverfahren einführen. Der Numerus Clausus, der für viele Migranten nicht zu schaffen war, soll entfallen. „Neben Deutschkenntnissen soll außerdem die interkulturelle Kompetenz der Bewerber geprüft werden“, so ein Sprecher. Die werde dann angemessen berücksichtigt. Ziel sei, bei Einstellungen von Bewerbern mit Migrationshintergrund zehn Prozent zu erreichen.

  41. Was ist nur los in diesem Land?

    Die GUTMENSCHEN sind los. Irgendwer hat sie aus dem Irrenhaus geschleust und jetzt verstecken sie sich in den sicheren Wäldern, kommen aber ab und an raus, um das deutsche Volk zu vernichten.

  42. Neulich habe ich aus hochrangigen Sicherheitskreisen gehört, dass Deutschland als Ausbildungsstätte für Terroristen missbraucht wird. Und zwar mehr als Politik und Medien es berichten.

    Es muss also in Deutschland erstmal gewaltig krachen, bis man aktiv wird. So ist das leider mit allem hier. Und am Ende war niemand verantwortlich, niemand konnte es ahnen…

  43. der grund warum so jemand hier medizin studieren kann heißt „ausländerquote“ ein gewisser prozentsatz ( warem zu meiner zeit 10% !!!! im gegensatz dazu kam noch ein mickriger prozentsatz der an einheimische schwerbehinterte, bundeswehrsoldaten etc ging….)

    einer der mit mir abi gemacht hat, hatte einen schnitt mvon 3,7 und studiert jetzt medizin,…. ich kam nicht mal mit 1,7 rein. tja falscher pass halt.

    bei uns an der uni studieren dafür die meisten südländer chemie (kein nc, dafür brechen sehr viele das studium vorher ab weil die nicht wirklich durchblicken) oder maschinenbau ( eig. nc von 2,6 aber dank der quote geht dann auch das 🙂 )

  44. #14 BUNDESPOPEL (26. Jul 2009 11:11)

    guter link:

    minute 7:50
    „die bundeswehr hat keine hubschrauber weil die industrie nicht geliefert hat“
    (winfried nachtwei „die grünen“)

    realsatire vom feinsten

  45. Einmal kam der Hinweis nicht von der CIA… Ohne CIA und Freund Zufall hätte das BKA wohl kaum einen Terroristen geschnappt.

  46. Ich muss einmal Zitate mit beschwichtigenden Aussagen zum Nationalsozialismus aus den 20er Jahren recherchieren.

    Da wäre ein Vergleich mit heutigen Aussagen zur Ungefährlichkeit des Islam doch mal interessant.

  47. Also, dass der SPIEGEL hier tatsächlich die Fakten benennt und publiziert, dass der Vorbeter einer Essener Moschee zu den relevanten Personen des Terrorismus gehört und dass bei ihm Dokumente zum Bau von Bomben gefunden wurden, dass muss man sich doch mal auf der Zunge zergehen lassen.
    Da könnten aufmerksame Leser doch glatt den Islam in Verbindung mit Terrorismus bringen.
    Warum solche behördlich bekannten „relevanten Personen“ überhaupt als Vorbeter in einer Moschee fungieren dürfen, ohne dass die Executive (oder die Legislative?) hier etwas unternimmt, erschliesst sich dem geneigten Leser nicht.
    Zumal sich auf der anderen Seite kein deutscher Polizeibeamter leiten kann, bestimmte Modemarken zu tragen, da er Gefahr läuft, allein schon deswegen suspendiert zu werden.

  48. Ich hatte im Studium im Laborpraktikum mal so einen Terr…äh…Palästinenser neben mir. Der war voller Haß auf die Juden Ich vermuute, daß der sein Studium eher für den Bombenbau brauchte.

  49. Ist aus Sicht des Mohammedaners doch vollkommen ok:

    Die Terroristen, die den moslemischen Glauben missbrauchen, sind in der Ditib-Gemeinde in Katernberg genauso unerwünscht und in der Minderheit

    Islamisch korrekt übersetzt heißt das: Die Moslems, die den islamischen Glreuben mißbrauchen indem sie behaupten, der Islam sei friedlich (die gar den Islam reformieren wollen und die sich damit von den den ewig gültigen göttlichen Gesetzen zugunsten menschgemachter Gesetze und Meinungen verabschieden), sind Terroristen. Sie sind vom Glauben abgefallen. Sie haben takfir begangen. Damit sind sie keine Mohammedaner mehr und gehören nicht mehr zum Islam. Sie sind Unbgäubige. Die muß man töten.

    Mohammed sagte „Wer seine islamische Religion verläßt, den tötet.“
    Hadith Bukhari, 9.84.57

  50. #6 AchMachIchIhnPlatt (26. Jul 2009 10:47)
    „Für die 68er-Ideologen steht die “grünsozialistische Erklärung” dieses Pogroms jetzt schon fest“

    Falsche Konklusion, geschätzter
    AchMachIchIhnPlatt.

    Die linken IdiotInnen werden sich kurz wundern, dass sie als erste drankommen.

    An den Kleinbürgern werden sich die Kulturbereicherer die Zähne ausbeissen.

    Wenns losgeht dann scheppert es ganz anders.

  51. Na und? Schließlich werden auch ständig Christen, Juden und Buddhisten in Kirchen, Synagogen und Tempeln verhaftet, weil sie hier mit Terroranschlägen die Andersgläubigen vernichten wollen… Bei Muslimen sind das eher Einzelfälle.

  52. „Ende Juni war der Medizinstudent von Polizeibeamten festgenommen worden, weil seine Duldung in Deutschland ausgelaufen war.“
    ******************
    Soll das heißen, daß man vorhatte ihn aus Deutschland zu entfernen? Das kann und darf nicht sein, schließlich hat er hier schon Freunde gefunden, ist bei den Nachbarn sehr beliebt und macht die Drecksarbeit für die sich kein Deutscher finden läßt.

  53. #11 Fischelner (26. Jul 2009 13:07)
    „…und macht die Drecksarbeit für die sich kein Deutscher finden läßt.“

    In diesem Fall trifft das ja zu, geschätzter
    Fischelner!

  54. Die Behörden sind jedenfalls hochgradig nervös, weil vor den Bundestagswahlen angeblich Angschläge zu erwarten sind, in Deutschland wohlgemerkt (oder in Touristenzentren außerhalb). Die „zufällige“ Enttarnung des Essener Terrorvorbeters läßt vermuten, dass die Befürchtungen einen realistischen Hintergrund haben……..

  55. Jaja, die bösen, bösen Christen…
    Entdecke hier gerade ein grausiges Detail der heutigen weltweiten Christenverfolgung: Allein in einer indonesischen Provinz namens Molukken wurden zw. 1999 und 2002 10000(!) Christen ermordet! (aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Molukken )
    Wie muss sich ein Hinterbliebener eines durch Moslems ermordeten Christen fühlen, wenn er noch einmal von den linken Mainstreammedien im Westen verhöhnt und verspottet wird?

  56. ja so isr das wohl mit diesen Studenten, offenbar ist diese Praxis hier noch nicht so bekannt.
    Jeder dessen Asylantrag oder sonstwie geartetes Bleiberecht abgelaufen ist und daher mit der baldigen Ausweisung rechnen muß, kann es damit umgehen, dass er sich an der Uni einschreibt, e voilá schon haben wir einen um INtergration bemühten Bildungsverweigerer, der gewillten Studenten auf Steuerzahlerskosten den Platz wegnimmt.
    Ist gängige Praxis, ich war im ersten Moment auch „bestürzt“ darüber, aber hier im Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten ist ja keine Unverschämtheit zu Lasten und zum Schaden des gesetzestreuen Bürgers groß genug!

  57. @ PI

    Duldung ist keine Aufenthaltsgenehmigung bzw. -erlaubnis.

    Duldung heißt vielmehr, dass derjenige ausreisepflichtig ist. Wenn eine Abschiebung unmöglich ist, wird derjenige geduldet.

    In vielen Fällen liegt es an der Passlosigkeit (oder Passunterdrückung), dass eine Abschiebung nicht möglich ist.

    Eine freiwillige Ausreise erfolgt wohl schon deshalb nicht, da der Steuerzahler sich bemüßigt fühlte, jemand, der in diesem Land nichts mehr verloren hat, auch noch ein Studium zu finanzieren.
    Oder sollte die „Berufsangabe“ darauf zurückzuführen sein, dass er in Essen den Koran und die „How-to-make-a-bomb-by-myself“ Seiten im Internet studiert hat?
    Ich bin mir sicher, auch hierfür gibt es BAFÖG? Ironie off

    P.S. Im Übrigen gibt es für Geduldelte (also Leute die rechtlich zur Ausreise verpflichtet sind) unter bestimmten Voraussetzungen tatsächlich BAFÖG. Ist das nicht schön?
    http://www.uni-trier.de/index.php?id=22570

  58. „Die Terroristen, die den moslemischen Glauben missbrauchen, sind in der Ditib-Gemeinde in Katernberg genauso unerwünscht und in der Minderheit, wie christliche Splittergruppen, die im Namen des Glaubens Menschen morden.

    Na, ja…

    Zur Ehrenrettung der Christen sollte man wohl nicht auf den Hinweis verzichten, dass der Autor sich in diesem Falle wohl eher um ein paar Jahrhunderte verzählt hat.

    In der Gegenwart sind „christliche Splittergruppen, die im Namen des Glaubens Menschen morden“, unbekannt.

    Andererseits enthält der Koran nun genug Aufrufe zu einem Verhalten, dass man nur unschwer NICHT als Terrorismus bezeichnen kann.
    Bibelvergleiche hinken hier:

    Die Bibel ist eine willkürlich zusammengestellte Schriften-Sammlung. Der Koran behaupt von sich, eine singuläre Offenbarung zu sein.

    Zudem war bereits Mohammed ein Kriegsherr und Massenmörder. Von einem Jesus ist derartiges nicht überliefert.

    Was auch immer irgendwelche Christen sich an Gewaltakten erlaubt haben und erlauben, sie können sich damit nicht auf Jesus berufen, während jeder, der sich Mohammed zum Vorbild nimmt, ganz automatisch früher oder später zum Terroristen wird…

  59. Ja…das was arabische Studenten in Deutschland tun sind einfach nur 2 Sachen: Deutsche Frauen ficken und terroranschlaege vorbereiten.

  60. Und an welche christlichen Splittergruppen dachte dieser Schmierfink bei seinem Islamisierungsartikel.

  61. Seit 1991 sind in den USA 18 Abtreibungsärzte ermordet worden (http://www.christiangallery.com/atrocity/aborts.html Eine Seite, die solche Morde offenbar befürwortet!). Das sind die einzigen Taten, bei denen man von „christlich motivierten“ Morden sprechen kann. Zwar ist ein christlicher Mord pro Jahr schlimm genug, aber die jährlichen islamisch motivierten Morde dürften in die Tausende gehen.

    Und der Christenanteil, der für solche Verbrechen ist, dürfte im Promillebereich liegen.

  62. Hat nichts mit dem Islam zu Tun.
    Das ist nicht der wahre Islam.
    Islam ist ganz anders.
    Islam ist Frieden, und generell hat der Islam nichts mit dem Islam zu tun.

  63. Der gute Mann hat doch im Verbotsirrtum gehandelt. Woher soll er denn wissen, dass hierzulande der Umgang mit Sprengstoff eigentlich verboten ist, wo er doch in seiner Heimat zur Kultur zum alltäglichen Gebrauch gehört. Soviel Toleranz muss sein.

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“ Maria Böhmer – Bundesintegrationsbeauftragte

  64. Aus eigener Erfahrung an Universitäten und nicht veröffentlichten Studien deutscher sozialwissenschaftlicher Institute weiß ich, daß orientalische Studenten meist nicht nur mit dem Kopf, sondern insbesondere mit der Lende arbeiten.

    Oft haben sie vorher bereits heftig und jahrelang an Universitäten in England, Frankreich und Holland „gearbeitet.“

    Es gibt an deutschen Universitäten tausende Studierende aus dem Vorderen und Hinteren Orient, die bereits seit über 20 Jahren inscribiert sind.

  65. #24 BUNDESPOPEL (26. Jul 2009 18:58)
    Es gibt an deutschen Universitäten tausende Studierende aus dem Vorderen und Hinteren Orient, die bereits seit über 20 Jahren inscribiert sind.

    Sag ich doch, siehe meinen Kommentar auf Seite 1, #20 Katharina von Medici (26. Jul 2009 11:19)

  66. Islam ist Frieden !
    Schön, dass wir Blöden diese fanatischen Bombenleger als „Student“ aufnehmen, ihnen ein Forum geben und sie bei uns durchfüttern.
    Willkommen in Deutschland !

  67. „Jemen hofft auf Frieden durch Tourismus“„Wenn ihr wollt, dass wir weiterhin Geld für die Terrorbekämpfung ausgeben, dann solltet ihr nicht nur Geld schicken, sondern auch Touristen – wenn nicht, dann kämpft ihr bald allein“

    Euch wurden Touristen geschickt. Sie wurden
    leider abgeschlachtet. Am Rande: Erstaunlich
    fand ich bzgl. der Sauerland-Terroristen den
    Bezug eines Angeklagten zum Türkischen
    Geheimdienst „in Kooperation mit der
    CIA“
    und „Dann sagte er mir, dass er
    diese Informationen vom Geheimdienst klauen
    würde“
    bis zu „Die deutschen Behörden
    waren über das Projekt schon früh
    informiert“ Was hier auf höchster
    Ebene abläuft, möchte ich nicht wissen.

  68. In Hamburg hat ne türkische Azubine einer Bank ihren Freunden in der Mittagspause die Eingangstür zwecks Banküberfall geöffnet und sich filmgerecht fesseln lassen, hat aber vergessen, dass sie beim öffnen der Tür gefilmt wurde – wie dumm darf man sein, um bei einer Bank lernen zu dürfen ?
    Oder gibt es Migrantenboni bei der Verteilung von Ausbildungsplätzen ?

  69. Die Terroristen, die den moslemischen Glauben missbrauchen, sind .. genauso unerwünscht und in der Minderheit, wie christliche Splittergruppen, die im Namen des Glaubens Menschen morden.

    Ja, vor den Christen geht ja die wirkliche Gefahr aus.

    Dieser Bullshit ist schier unerträglich.

Comments are closed.